Слова на букву crus-eise (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву crus-eise (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Effractura
Effractura (E. cranii, lat.), der Einbruch der Schädeldecke.
Effraktion
Effraktion (lat.), Erbrechung; Ausbrechung, z. B. aus dem Gefängnis; Diebstahl mit Einbruch.
Effrenieren
Effrenieren (lat.), zügellos machen; Effrenation, Zügellosigkeit; effreniert, zügellos, unbändig.
Effronté
Effronté (franz., spr. effrongté), unverschämt, frech; Unverschämter; Effronterie, Unverschämtheit.
Effroyable
Effroyable (franz., spr. effrŭajábl'), schrecklich.
Effulguration
Effulguration (lat.), das Aufblitzen, Erleuchtung, Ausstrahlung.
Effūsa et dejecta
Effūsa et dejecta (lat.), in römischer und gemein rechtlicher Sprechweise die aus bewohnten Räumen »hinausgegossenen« und »hinausgeworfenen« Gegenstände. Wurde hierdurch ...
Effusion
Effusion (lat.), Ausströmung, Erguß; besonders das Ausfließen von Gasen aus einem sie rings umschließenden Gefäß, in dessen Wand eine Öffnung angebracht ist. Hierbei ist ...
Effusionsperiode
Effusionsperiode, von vulkanischen Gesteinen, die Zeit nach ihrer Eruption.
Effusīvgesteine
Effusīvgesteine, soviel wie Ergußgesteine, decken- oder stromartig ausgebreitete vulkanische Gesteine (s. d.).
Efik
Efik, s. Afrikanische Sprachen und Geheimbünde.
Efod
Efod (hebr.), s. Ephod.
Egādi
Egādi, s. Agatische Inseln.
Egāl
Egāl (franz., v. lat. aequālis), gleich, gleichmäßig, gleichgültig, einerlei; egalieren (egalisieren), gleich, eben machen, ausgleichen; Egalisation, Ausgleichung; Egalität, ...
Egalisiermaschine
Egalisiermaschine, s. Biskuit.
Égalitaires
Égalitaires (Travailleurs É., franz., spr. trăwăjörsegălitär'), französische Kommunisten in den 1840er Jahren, vertraten im allgemeinen den Kommunismus Babeufs (s. ...
Égalité
Égalité (franz.), Gleichheit, besonders im politischen Sinne (wie in der Devise der Republikaner. »Liberté, Égalité, Fraternité«, s. d.); in der Revolutionszeit Name, den ...
Egan
Egan, Pierce, engl. Novellist, geb. 1814 in London, gest. daselbst 6. Juli 1880, Sohn des durch seine »Boxiana, or sketches of ancient and modern pugilism« (1824, 4 Bde.) ...
Egard
Egard (franz., spr. egār), Ansehen, Achtung, Rücksicht.
Egarieren
Egarieren (franz.), irre führen; sich verirren; Egarement, Verirrung, Irrtum, Geistesabwesenheit.
Egartenwirtschaft
Egartenwirtschaft (Eggartenwirtschaft), in süddeutschen und österreichischen Gebirgsgegenden vorkommende Form der Wechselwirtschaft (s. Landwirtschaftliche Betriebssysteme 3: ...
Egau
Egau, linker Nebenfluß der Donau, entspringt im württemberg. Oberamt Neresheim am Härdtfeld und mündet oberhalb Höchstädt in Bayern.
Egbert
Egbert, König von England, Sohn des Königs Ealmund von Kent, wurde vom König Beorthric von Wessex aus England vertrieben und verweilte 13 Jahre lang am Hofe Karls d. Gr. 802 ...
Egbone
Egbone, ein Geheimbund in Westafrika, s. Geheimbünde.
Egēa de los Caballeros
Egēa de los Caballeros (spr. echea kawaljēros), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Saragossa, am Arba, eine der fünf Städte (Cinco Villas) in Aragonien, mit altem Kloster ...
Egĕde
Egĕde, 1) Hans, der Apostel Grönlands, geb. 31. Jan. 1686 in Norwegen, gest. 5. Nov. 1758 zu Troudenäs in der Vogtei Senjen im Amte der Nordlande, 1707 Prediger zu Vaagen auf ...
Egedesminde
Egedesminde (»Egedes Andenken«), dän. Ansiedelung auf einer Insel an der Westküste von Grönland, im Süden der Diskobucht, 1759 gegründet und nach Hans Egede (s. d.) ...
Egel
Egel, Gruppe der Würmer, s. Blutegel.
Egelhaaf
Egelhaaf, Gottlob, Geschichtschreiber, geb. 1. März 1848 zu Gerabronn in Württemberg, studierte in Tübingen Philologie und Geschichte, erwarb daselbst 1868 mit einer Schrift: ...
Egellsche Rudermaschine
Egellsche Rudermaschine, s. Ruder.
Egeln
Egeln, Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Wanzleben, an der Bode und der Staatsbahnlinie Güsten-Eilsleben, mit evangelischer und kath. Kirche, Synagoge und Amtsgericht, ...
Egelsbach
Egelsbach, Dorf in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Offenbach, an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Frankfurt a. M. – Heidelberg, hat eine evang. Kirche und (1900) ...
Egelschnecke
Egelschnecke, s. Ackerschnecke.
Egelseuche
Egelseuche, s. Leberegelkrankheit.
Egenolff
Egenolff, Christian, Buchdrucker, geb. 26. Juli 1502 in Hadamar, gest. 9. Febr. 1555, trieb seit 1516 humanistische Studien in Mainz, erlernte später die Buchdruckerkunst, ließ ...
Eger [1]
Eger, 1) linker Nebenfluß der Elbe im nordwestlichen Böhmen, entspringt 695 m ü. M. unweit des Schneebergs im Fichtelgebirge in Bayern und tritt nach 19 km langem Lauf bei ...
Eger [2]
Eger, Stadt im nordwestlichen Böhmen, 448 m ü. M., auf einer Anhöhe am Fuße des Fichtelgebirges, an der Eger und an den Linien Wien-Gmünd-E. der österreichischen ...
Egerān
Egerān, Mineral, Varietät des Idokras.
Egerĭa
Egerĭa, weissagende Quell- und Geburtsgöttin der alten Latiner, aus deren Quell vor der Porta Capena zu Rom die Vestalinnen das Wasser zu ihrem Dienst holten, war nach ...
Egerling
Egerling, s. Engerling.
Egerö
Egerö (Ekerö), Insel bei Egersund in Norwegen.
Egersund
Egersund (Ekersund), Hafenplatz im norweg. Amt Stavanger, südlich von der Stadt Stavanger, an der Eisenbahn Stavanger-Flekkefjord, hat einen guten, durch die vorliegende Insel ...
Egerton
Egerton, Charles Comyn, engl. General, geb. 1848, trat 1867 ins Heer, war 1879–80 am afghanischen Kriege (Schlacht bei Kandahar) beteiligt, machte 1888 die Hazara-Expedition in ...
Egesta
Egesta, Stadt, s. Segesta.
Egestorff
Egestorff, 1) Johann, Industrieller, geb. 1772 in Lohnde unweit Hannover, gest. 1834, erlernte das Böttcherhandwerk, übernahm die Kalkbrennerei von Stuckenbruck am Lindener Berg ...
Egg flip
Egg flip (Spiced ale, engl.), Getränk aus gewärmtem Ale mit Ei, Gewürz und etwas Branntwein.
Egg Harbor City
Egg Harbor City, Stadt in der Grafschaft Atlantic des nordamerikan. Staates New Jersey, an der Eisenbahn von Philadelphia nach Atlantic City, wurde 1856 von einem deutschen ...
Egg-shells
Egg-shells (engl.), s. Eierschalenporzellan.
Eggan
Eggan, Handelsstadt im Land Nupe, im britischen Nigeria, liegt am rechten Nigerufer, inmitten ungesunder Sümpfe, mit 25,000 Einw., die Eisen-, Gold- und Holzwaren verfertigen, ...
Eggartenwirtschaft
Eggartenwirtschaft, s. Egartenwirtschaft.
Egge [1]
Egge, in der Weberei soviel wie Leiste (s. Weben).
Egge [2]
Egge, Ackergerät, durch das der Boden nach dem Pflügen zerkleinert und geebnet, auf dem Boden liegende Erdklöße zertrümmert, der Dünger verteilt und unter die Erde gemischt, ...
Egge [3]
Egge, nordwestlicher Ausläufer des hessischen Berglandes, zwischen Paderborn und Driburg. Höchster Punkt ist der Völmerstod, auf der Grenze gegen den Teutoburger Wald, der 468 ...
Egge [4]
Egge, Peter, norweg. Schriftsteller, geb. 1869 in Drontheim als Sohn eines Arbeiters, genoß eine strengreligiöse Erziehung, geriet aber in Konflikte und Seelenkämpfe, die er in ...
Eggeling
Eggeling, Julius, Sanskritist, geb. 12. Juli 1842 zu Hecklingen in Anhalt, studierte 1862–66 in Breslau und Berlin und wandte sich 1866 nach England. Seit 1875 bekleidet er eine ...
Eggenberg [1]
Eggenberg, Schloß u. Wasserheilanstalt, s. Graz.
Eggenberg [2]
Eggenberg, Hans Ulrich, Fürst von, österreich. Staatsmann, geb. 1568 als Sohn Siegfrieds v. E., gest. 18. Okt. 1634 in Laibach, trat erst in spanische Kriegsdienste, ward 1597 ...
Eggenburg
Eggenburg, Stadt in Niederösterreich, Bezirksh. Horn, am Fuß des Manhartsberges und an der Staatsbahnlinie Wien-Gmünd, ist von Ringmauern mit Türmen umgeben, hat eine schöne ...
Eggenfelden
Eggenfelden, Flecken im bayr. Regbez. Niederbayern, an der Rott und der Staatsbahnlinie Neumarkt a. d. Rott-Pocking, 417 m ü. M., mit 4 kath. Kirchen, darunter die gotische ...
Eggenstein
Eggenstein, Gemeinde im bad. Kreis und Amt Karlsruhe, an der Staatsbahnlinie Graben-Neudorf-Karlsruhe, mit evang. Kirche; betreibt Ziegelbrennerei, Bierbrauerei und hat (1900) ...
Egger
Egger, 1) Emile, Hellenist, geb. 18. Juli 1813 in Paris, gest. 30. Aug. 1885 im Bad Royat, war seit 1834 Lehrer an verschiedenen Schulen von Paris, erhielt 1839 mit dem »Examen ...
Eggers
Eggers, 1) Jakob, Freiherr von, schwed. Offizier und Militärschriftsteller, geb. 24. Dez. 1704 in Dorpat, gest. 12. Jan. 1773 in Danzig, wuchs in russischer Kriegsgefangenschaft ...
Eggerstersteine
Eggerstersteine, s. Externsteine.
Eggert
Eggert, 1) Franz Xaver, Glasmaler, geb. 11. Nov. 1802 in Höchstadt a. d. Donau, gest. 14. Okt. 1876 in München, besuchte seit 1824 die Münchener Akademie und fand ...
Eggesin
Eggesin, Dorf im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Ückermünde, am Einfluß der Randow in die Uker und an der Staatsbahnlinie Jatznick-Ückermünde, mit evang. Kirche, ...
Eggestein
Eggestein, Heinrich, Buchdrucker, geb. in Rosheim im Elsaß, gest. um 1478, war anfangs Associé des ersten Buchdruckers, Joh. Mentelm zu Straßburg, wo er 1442 das Bürgerrecht ...
Eggis
Eggis, Etienne, s. Franz. Literatur der Schweiz.
Eggleston
Eggleston (spr. egglst'n), Edward, amerikan. Schriftsteller, geb. 10. Dez. 1837 in Vevay (Indiana), bildete sich durch Selbststudium, war nacheinander als Methodistenprediger und ...
Eggmühl
Eggmühl (Eckmühl), Dorf im bayr. Regbez. Niederbayern, Bezirksamt Mallersdorf, an der Großen Laber und der Staatsbahnlinie München-Regensburg-Oberkotzau, hat eine kath. ...
Eggstersteine
Eggstersteine, s. Externsteine.
Egham
Egham (spr. éggĕm), Dorf in der engl. Grafschaft Surrey, an der Themse, gegenüber Staines, 26 km vom Hyde Park, mit (1901) 11,895 Einw. Dabei liegen zwei großartige, von dem ...
Egherdir
Egherdir (Ejerdir, im Altertum wahrscheinlich Prostanna), Hauptort eines Kaza des Sandschaks Hamidabâd (Isparta) im asiatisch-türk. Wilajet Konia, am Südende des gleichnamigen, ...
Egidiānen
Egidiānen, s. Ägidianische Konstitutionen.
Egidy
Egidy, Christoph Moritz von, geb. 29. Aug. 1847 in Mainz, gest. 29. Dez. 1898 in Potsdam, war preußischer, dann sächsischer Offizier, 1889 Oberstleutnant. Seine Schriften: ...
Egil
Egil (Eigil), nach der nordischen Sage (Thidrekssaga, Völundarkvidha) Bruder Wölunds (Wielands) und Gemahl der Walküre Ölrun, die er, als sie entflohen war, auf seinen ...
Egil Skallagrimsson
Egil Skallagrimsson, berühmter Skalde auf Island, im 10. Jahrh., dessen reichbewegtes Leben und Dichten die »Egilssaga« schildert (am besten hrsg. von Finnur Jónsson, Halle ...
Egilsson
Egilsson, Sveinbjörn, einer der namhaftesten isländ. Gelehrten, geb. 24. Febr. 1791 im isländischen Distrikt Gullbringasysla, gest. 17. Aug. 1852 als emeritierter Rektor der ...
Egin
Egin, im 11. Jahrh. gegründeter Hauptort eines Kaza im Sandschak Charput des asiatisch-türk. Wilajets Ma'mûret Azîz, 1020 m hoch am rechten Euphratnfer zwischen Erzingjan und ...
Egina
Egina, Insel, soviel wie Ägina.
Eginhart
Eginhart, Karls d. Gr. Biograph, s. Einhard.
Egisheim
Egisheim, Flecken im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Kolmar, am Fuß der Vogesen und an der Eisenbahn Straßburg-Basel, mit kath. Kirche, treibt Weinbau und hat (1900) 1580 ...
Egisheimer Schädel
Egisheimer Schädel, s. Menschenrassen.
Églantine
Églantine (franz., spr. eglangtīn'), die Hundsrose, Rosa canina, auch die gelbe Rose, R. lutea, deren Spielart R. lutea bicolor als Kapuziner- oder türkische Rose bekannt ist; ...
Egle
Egle, Joseph von, Architekt, geb. 23. Nov. 1818 zu Dellmenfingen in Württemberg, gest. 6. März 1899 in Stuttgart, bildete sich an den polytechnischen Schulen zu Stuttgart und ...
Egli
Egli, Johann Jakob, schweizer. Geograph, geb. 17. Mai 1825 in Laufen (Kanton Zürich), gest. 24. Aug. 1896 in Zürich, war zuerst Volksschullehrer, wurde 1857 an die Realschule in ...
Eglisau
Eglisau, Stadt im schweizer. Kanton Zürich, Bezirk Bülach, 355 m ü. M., rechts am Rhein, Knotenpunkt der Eisenbahnen Winterthur-Koblenz-Basel und Zürich-Schaffhausen (60 m ...
Église libre
Église libre, s. Freikirchen.
Egloffstein
Egloffstein, gräfliches und freiherrliches, bis 1805 reichsunmittelbares Geschlecht, ist genannt nach dem bei Forchheim in Bayern gelegenen gleichnamigen Dorf und Schloß, dessen ...
Eglofs
Eglofs, Dorf im württemberg. Donaukreis, Oberamt Wangen, hat eine kath. Kirche, ein altes Bergschloß und 122 (mit den dazugehörigen Weilern und Höfen 1232) kath. Einwohner. ...
Eglomisé
Eglomisé (Hinterglasmalerei), Verzierung von Glastafeln oder Glasgeräten durch eine auf der Rückseite angebrachte schwarze oder bunte Masse (Lack) und Ausfüllung der in ...
Egmond
Egmond (Egmont), Lamoral, Graf von E., Prinz von Gavre, geb. 18. Nov. 1522 auf dem Schloß La Hamaide im Hennegau, gest. 5. Juni 1568, stammte aus einer alten niederländischen ...
Egmond-aan-Zee
Egmond-aan-Zee, Fischerdorf in der niederländ. Provinz Nordholland, an der Nordsee, westlich von Alkmaar, mit der Prinz Heinrich-Stiftung für alte Seeleute, hat (1901) 2603 ...
Egmont [1]
Egmont (Mount E., Pukehaupapa), isolierter, erloschener Vulkankegel von sehr schöner, regelmäßiger Form in der Südwestecke der Nordinsel von Neuseeland, östlich vom Kap E., ...
Egmont [2]
Egmont, Justus van, niederländ. Maler, geb. 1602 in Leiden, gest. 8. Jan. 1674 in Antwerpen, wurde 1615 Schüler von Jasper van den Hoecke in Antwerpen, kam später zu Rubens und ...
Egnach
Egnach, Gemeinde im schweizer. Kanton Thurgau, Bezirk Arbon, aus vielen Dörfern und Weilern bestehend, an der Eisenbahn Romanshorn-Rorschach, mit (1900) 2754 meist protest. ...
Egnatĭa
Egnatĭa, s. Fasano.
Egnatia Via
Egnatia Via, wichtige röm. Militärstraße, um die Mitte des 2. vorchristlichen Jahrh. erbaut, verband Dyrrhachium (Durazzo) mit Thessalonike (Saloniki) und führte auf Byzantium ...
Ego
Ego (lat.), ich; daher: Egoist, ein Selbstsüchtiger, egoistisch, selbstsüchtig, und Egoismus (s. d.).
Egoismus
Egoismus (Ichsucht, Selbstsucht, Selbstliebe) ist nach dem vom Ende des 18. Jahrh. datierenden Sprachgebrauch diejenige Gesinnung, die sich nur durch die Rücksicht auf das ...
Egorgieren
Egorgieren (franz., spr. -schī-), erdrosseln, erwürgen.
Egoséöl
Egoséöl (Barra), fettes Öl aus Kürbissamen aus Sierra Leone, dient als Speise-, Brenn-, Maschinenöl.
Egremont
Egremont (spr. īgrmönt), Stadt in der engl. Grafschaft Cumberland, 8 km südöstlich von Whitehaven, mit Schloßruine, Eisenerzgruben und (1901) 5761 Einw.
Egrenieren
Egrenieren (franz.), entkörnen, namentlich die Samen aus der rohen Baumwolle entfernen; Egreniermaschine, s. Baumwolle, S. 483.
Egressy
Egressy (spr. éggreschi), Gabriel, ungar. Schauspieler, geb. 3. Nov. 1807 zu Laßlófalva im Borsoder Komitat, gest. 30. Juli 1866 in Pest, fand, nachdem er mehreren wandernden ...
Egreß
Egreß (lat.), Aus-, Fort-, Weggang.
Egripo
Egripo (Evripo), neugriech. Name von Chalkis, aus Euripos (s. d.) entstanden.
Eguilaz
Eguilaz (spr eghiláds), Luis, span. Bühnendichter, geb. 1830 in Jeres de la Frontera, gest. 1878, tam 1852 nach Madrid, wo er mit den Dramen. »Verdades amargas« und »La vida ...
Egyek
Egyek (spr. éddjek), Markt im ungar. Komitat Hajdú, an der Eisenbahn Debreczin-Füzes-Abony, mit (1901) 4759 magyar. Einwohnern.
Egyetertes
Egyetertes (spr. éddjĕtērtesch, »Eintracht«), ungarische, in Budapest erscheinende politische Tageszeitung der liberalen Opposition, wurde 1865 von dem Reichsratsabgeordneten ...
Egyptienne
Egyptienne (franz., Blockschrift), in der Buchdruckerei eine lateinische Schriftgattung, deren Eigentümlichkeit das Fehlen der sei nen Striche ist (Egyptienne). S. Schriftarten.
Eh bien
Eh bien! (franz., spr. ēbjäng), wohlan! auch soviel wie nun?
Eh.
Eh., bei Tiernamen Abkürzung für Chr. Gottfr. Ehrenberg (s. d. 2).
Ehe
Ehe (v. althochd. êwa, altsächs. êo, »Bündnis, Vertrag, Gesetz«; vgl. Ehehaft), die nach gesetzlichen Vorschriften eingegangene Vereinigung eines Mannes und Weibes zur ...
Ehrsucht
Ehrsucht, s. Ehrgeiz.
Ehses
Ehses, Stephan, Leiter des Historischen Instituts der Görresgesellschaft in Nom, geb. 9. Dez. 1855 in Zeltingen a. d. Mosel, studierte kathol ische Theologie und Geschichte in ...
Ei
Ei (Ovum, Ovulum, hierzu Tafel »Eier von Fischen und niedern Tieren« mit Text), tierisches, die allein oder nach Vereinigung mit der Samenzelle den Ausgang der Entwickelung ein ...
Ei
Wirbeltiere. Bei den Säugetieren sind die Eier sehr klein und rund (s. Artikel Ei, S. 419), mit Ausnahme der Kloakentiere (s.d.), die etwa 1–2 cm lange Eier mit ziemlich derber ...
Ei des Kolumbus
Ei des Kolumbus, sprichwörtlich gewordene Redensart zur Bezeichnung der einfachen Lösung eines scheinbar schwierigen Problems, soll nach einer unverbürgten Erzählung in ...
Eiassisee
Eiassisee, s. Ejassisee.
Eibar
Eibar, Stadt in der span. Provinz Guipuzcoa, Bezirk Vergara, an der Eisenbahn Durango-Zumarraga, mit (1900) 6583 Einw., die Waffenfabrikation und Verfertigung von ...
Eibau
Eibau (Alt-E.), Dorf in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. Löbau, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bischofswerda-Zittau und E.-Scheibe, 353 m ü. M., mit evang. Kirche, betreibt ...
Eibe
Eibe, eine große Armbrust.
Eibenbaum
Eibenbaum (Eibe), s. Taxus.
Eibengewächse
Eibengewächse (Taxazeen), s. Koniferen.
Eibenschitz
Eibenschitz (tschech. Ivančice), Stadt in Mähren, Bezirksh. Brünn, an der Iglowa, die hier die Oslawa und Rokitna aufnimmt, und an der Österreichisch-Ungarischen ...
Eibenstock
Eibenstock, Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Schwarzenberg, an der Staatsbahnlinie Aue-Adorf, 641 m ü. M. (mit 220 m Höhenunterschied der höchsten und tiefsten ...
Eibenzypresse
Eibenzypresse, s. Taxodium.
Eibisch
Eibisch, Pflanzengattung, s. Althaea und Hibiscus.
Eibiswald
Eibiswald, Marktflecken in Steiermark, Bezirksh. Deutsch-Landsberg, mit altem Schloß und Bezirksgericht, betreibt Braunkohlenbergbau und ein Eisenhüttenwerk und hat (1900) 1173 ...
Eibsee
Eibsee, See in den Bayrischen Alpen, am Nordfuß der Zugspitze, 959 m ü. M., 2,5 km lang, 0,8 km breit, mit mehreren Inseln, ist ohne sichtbaren Abfluß. Am Ufer steht ein ...
Eichamt
Eichamt, s. Eichen.
Eichberg
Eichberg, Heilanstalt, s. Erbach 2)
Eichdrossel
Eichdrossel, s. Drossel.
Eiche
Eiche (Quercus L., hierzu Tafel »Eiche I-IV«), Gattung der Fagazeen, sind hohe Bäume und Sträucher mit rissiger Rinde, schmalen oder breiten und dann oft gezahnten, buchtig ...
Eiche
Eiche I. Eiche II. Eiche III. Eiche IV.
Eiche Karls II.
Eiche Karls II., von Halley eingeführtes, jetzt nicht mehr gebräuchliches Sternbild des südlichen Himmels.
Eiche, afrikanische
Eiche, afrikanische, s. Oldfieldia; indische Eiche, s. Tectona; neuseeländische Eiche, s. Metrosideros.
Eichel
Eichel, die Frucht der Eiche, s. Eicheln; Teil des männlichen Gliedes, s. Rute; auch ein Blatt der deutschen Spielkarten, entspricht dem Treff der französischen Karten.
Eichelbohrer
Eichelbohrer, s. Haselnußbohrer.
Eichelentzündung
Eichelentzündung (Eicheltripper, griech. Balanitis), Entzündung der einander zugekehrten Flächen der Eichel und des innern Vorhautblattes, ist verbunden mit schleimig-eiteriger ...
Eichelhäher
Eichelhäher, s. Häher.
Eichelmans
Eichelmans, s. Siebenschläfer.
Eicheln
Eicheln, die Früchte der Eichen, enthalten in dem dünnen, zerbrechlichen Fruchtgehäuse und unter einer zarten, braunen Samenhaut den aus zwei großen, gewölbten, fleischigen ...
Eichelpilz
Eichelpilz, Eichelschwamm, s. Phallus.
Eicheltripper
Eicheltripper, s. Eichelentzündung.
Eichelzucker
Eichelzucker, s. Eicheln.
Eichen [1]
Eichen (lat. Ovulum), in der Botanik soviel wie Samenanlage (s. d.).
Eichen [2]
Eichen (Aichen, Verifizieren) ist das amtliche Abgleichen, Berichtigen und Beglaubigen der für den Verkehr und den Gebrauch bestimmten Maße und Gewichte. Auf hölzerne Gefäße ...
Eichen [3]
Eichen, Dorf im bad. Kreis Lörrach, Amt Schopfheim, am Dinkelberg, hat (1900) 373 Einw. In der Nähe liegt der kleine intermittierende Eichener See, dessen Wasserstand ...
Eichenberg
Eichenberg, Dorf im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Witzenhausen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bebra-Göttingen und Blankenheim-Münden, hat eine evang. Kirche und zählt ...
Eichenblatt
Eichenblatt (Kupferglucke), Schmetterling, s. Glucke.
Eichenblattspinner
Eichenblattspinner, s. Seidenspinner.
Eichenbock
Eichenbock, s. Bockkäfer.
Eichendorff
Eichendorff, Joseph, Freiherr von, deutscher Dichter der romantischen Schule, geb. 10. März 1788 auf Schloß Lubowitz in Oberschlesien, gest. 26. Nov. 1857 in Neiße, wurde im ...
Eichengallwespe
Eichengallwespe, s. Gallwespen.
Eichengerbsäure
Eichengerbsäure, s. Gerbsäuren.
Eichenhasel
Eichenhasel, s. Haselstrauch.
Eichenhefe
Eichenhefe, s. Hefe und Schleim fluß.
Eichenholz, indisches
Eichenholz, indisches, s. Chrysophyllum.
Eichenkastanie
Eichenkastanie, s. Castanopsis.
Eichenkrone, Orden der
Eichenkrone, Orden der, großherzoglich luxemburg. Zivil- und Militärorden, von König Wilhelm II. der Niederlande für den ihm nach der Teilung Luxemburgs als Großherzogtum ...
Eichenmistel
Eichenmistel, soviel wie Loranthus europaeus.
Eichenrinden
Eichenrinden. Die Rinde aller Eichen ist reich an Gerbstoff, aber wegen der früh eintretenden Borkenbildung erhält man nicht von allen Arten eine zu technischen Zwecken ...
Eichens
Eichens, Friedrich Eduard, Kupferstecher, geb. 27. Mai 1804 in Berlin, gest. daselbst 5. Mai 1877, bildete sich unter Buchhorn auf der Berliner Akademie, dann in Paris und später ...
Eichenschälwald
Eichenschälwald, s. Eiche, S. 424, und Eichenrinden.
Eichenseidenspinner
Eichenseidenspinner, s. Seidenspinner
Eichenwerftkäfer
Eichenwerftkäfer, s. Holzbohrer.
Eichenwickler
Eichenwickler, s. Wickler.
Eichhase
Eichhase, s. Polyporus.
Eichhorn
Eichhorn, 1) Johann Gottfried, Orientalist und Historiker, geb. 16. Okt. 1752 zu Dörrenzimmern im Fürstentum Hohenlohe-Öhringen, gest. 25. Juni 1827 in Göttingen, wurde 1775 ...
Eichhorn, fliegendes
Eichhorn, fliegendes, s. Flugbeutler.
Eichhörnchen
Eichhörnchen (Sciurus Cuv.), Gattung der Nagetiere aus der Familie der Eichhörnchen (Sciuridae, s. Nagetiere), sind schlank gebaute Tiere mit langem, meist buschigem, oft ...
Eichhorst
Eichhorst, Hermann Ludwig, Mediziner, geb. 3. März 1849 in Königsberg, studierte daselbst, wurde Assistent an der dortigen Klinik, später an der Frerichsschen Klinik in Berlin, ...
Eichicht
Eichicht, Dorf im Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt, Landrats., ur Rudolstadt, an der Mündung der Loquitz in die Saale und an der Staatsbahnlinie Leipzig-Probstzella, mit evang. ...
Eichkätzchen
Eichkätzchen, soviel wie Eichhörnchen.
Eichler
Eichler, August Wilhelm, Botaniker, geb. 22. April 1839 zu Neukirchen in Kurhessen, gest. 2. März 1887 in Berlin, studierte 1857–60 in Marburg, promovierte 1861 mit der ...
Eichlinghofen
Eichlinghofen, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Hörde, mit evang. Kirche aus dem 13. Jahrh., treibt Steinkohlenbergbau und hat (1900) 2367 Einw.
Eichmaß
Eichmaß ( Visiermaß), bis 1872 Maß für den Weingroßhandel in manchen Gegenden Deutschlands, war etwas größer als das Schenk- oder Zapfmaß.
Eichpfahl
Eichpfahl (Merkpfahl, Haimpfahl) ist bei Stauanlagen ein von der Verwaltungsbehörde gesetzter Pfahl, der im öffentlichen Interesse die Höhe bestimmt, bis zu welcher der ...
Eichpilz
Eichpilz, s. Polyporus.
Eichrodt
Eichrodt, Ludwig, humoristischer Dichter, geb. 2. Febr. 1827 in Durlach bei Karlsruhe, Sohn des Ministerpräsidenten E., gest. 2. Febr. 1892 als Oberamtsrichter in Lahr, machte ...
Eichsfeld
Eichsfeld, ehemals kurmainzisches, jetzt zu den preuß. Provinzen Sachsen und Hannover gehöriges Fürstentum, umschließt ein 420–450 m hohes Plateau von etwa 1540 qkm (28 ...
Eichstädt
Eichstädt, 1) Heinrich Karl Abraham, Philolog, geb. 8. Aug. 1772 in Oschatz, gest. 4. März 1848 in Benndorf bei Jena, studierte seit 1787 in Leipzig, habilitierte sich daselbst ...
Eichstätt [1]
Eichstätt (Eichstädt), ehemaliges geistliches Fürstentum des Deutschen Reiches im fränkischen Kreis (s. die »Geschichtskarte von Bayern«), zählte im 18. Jahrh. auf 1100 qkm ...
Eichstätt [2]
Eichstätt (früher Eystätt, Aichstädt, Eichstedt), unmittelbare Stadt im bayr. Regbez. Mittelfranken, im hochromantischen Altmühltal, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien ...
Eichstetten
Eichstetten, Flecken im bad. Kreis Freiburg, Amt Emmendingen, an der Dreisam, am Kaiserstuhl und an der Kaiserstuhlbahn, mit evang. Kirche und Synagoge, treibt ...
Eichungen
Eichungen, s. Sterneichungen.
Eichungsamt
Eichungsamt (Eichamt), s. Eichen.
Eichwald [1]
Eichwald, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Teplitz, 364 m ü. M., am Fuß des Erzgebirges in waldreicher Gegend, an der Staatsbahnlinie Prag-Brüx-Moldau, durch elektrische Straßenbahn ...
Eichwald [2]
Eichwald, Karl Eduard, Mediziner und Naturforscher, geb. 4. Juli 1795 in Mitau, gest. 10. Nov. 1876 in Petersburg, studierte seit 1814 in Berlin und Wien Naturwissenschaft und ...
Eickel
Eickel, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Gelsenkirchen, an der Staatsbahnlinie Wanne-Bochum, mit evangelischer und kath. Kirche, hat ein Sol- und Thermalbad ...
Eid [1]
Eid (Eidschwur, Juramentum, Jusjurandum), die feierliche Wahrheitsversicherung unter Anrufung Gottes. Die Bedeutung einer derartigen Beteurung gehört zunächst dem Gebiete der ...
Eid [2]
Eid, in Norwegen tiefe Talsenkungen zwischen zwei benachbarten Fjorden, ermöglichen, da sie gewöhnlich eben sind, die Anlage von Wegen und vermitteln die Kommunikation zwischen ...
Eidechse [1]
Eidechse (Lacerta), Sternbild des nördlichen Himmels. Es enthält einen fünffachen Stern und einen Sternhaufen mit vielen hellen Sternen. Vgl. Textblatt zu Artikel und Karte ...
Eidechse [2]
Eidechse (Lacerta L.), Gattung aus der Familie der Eidechsen (Lacertidae), wohlgestaltete, meist schön gefärbte Tiere mit gestrecktem Körper, vom Hals deutlich abgesetztem ...
Eidechsen
Eidechsen (Echsen [s. d.] Saurii, Saurier, hierzu Tafel »Eidechsen I und II«), Ordnung der Reptilien (s. d.), Tiere von langgestreckter, zuweilen selbst schlangenartiger ...
Eidechsen
Eidechsen I. Eidechsen II.
Eidechsenbund
Eidechsenbund, ein 1397 im Ordensstaat Preußen gestifteter Bund von Mitgliedern des Landadels, der ständische Rechte von der Ordensherrschaft verlangte und schon 1411 mit ...
Eidechsenschwanzpflanzen
Eidechsenschwanzpflanzen, s. Saururazeen.
Eidelstedt
Eidelstedt, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Pinneberg, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Altona-Kiel und der Eisenbahn Altona-Kaltenkirchen, hat (1900) 2113 Einw.
Eider [1]
Eider, weicher, zarter, pelzartiger wollener Stoff zu Anstandsröcken.
Eider [2]
Eider (ursprünglich Ägyr Dör, »des Meergottes Tor«), Fluß in der preuß. Provinz Schleswig-Holstein, entspringt auf dem holsteinischen Landrücken südlich von Kiel, 34 m ...
Eiderdänen
Eiderdänen, politische Partei in Dänemark, wollte den eigentlichen dänischen Staat bis zur Eider ausdehnen, also Schleswig einverleiben, aber Holstein nebst Lauenburg ...
Eiderdaunen
Eiderdaunen (Eiderdunen), s. Eiderente.
Eiderente
Eiderente (Eidergans, Somateria Leach). Gattung der Zahnschnäbler aus der Familie der Tauchenten (Fuligulidae), große Vögel mit langem, mit der Firste weit in das Stirngefieder ...
Eiderstedt
Eiderstedt, Halbinsel an der Westküste von Schleswig, nördlich der Eidermündung, meist Marschland, bildet jetzt einen Kreis der preußischen Provinz Schleswig-Holstein mit der ...
Eidesbruch
Eidesbruch, im weitern Sinne jede Verletzung eines eidlich bekräftigten Versprechens. Nach geltendem Recht ist als E. im engern Sinne (deutsches Strafgesetzbuch, § 162) nur ...
Eidesdelation
Eidesdelation, s. Eid, S. 433.
Eidesdelikte
Eidesdelikte, alle durch Verletzung der Eidesform begangenen strafbaren Handlungen. Sie zerfallen in zwei Gruppen von wesentlich verschiedener Ausdehnung und Bedeutung: 1) die ...
Eidesfähigkeit
Eidesfähigkeit, Eidesformel, s. Eid.
Eideshelfer
Eideshelfer (Juratores, Consacramentales), im altgermanischen Gerichtsverfahren die zur Unter stützung der Glaubwürdigkeit eines Schwurpflichtigen zugezogenen und mit ihm ...
Eidesmündigkeit
Eidesmündigkeit, s. Eid.
Eidesnorm
Eidesnorm, s. Eid.
Eidespflicht
Eidespflicht, s. Eid.
Eidesstattliche Versicherung
Eidesstattliche Versicherung, s. Eid.
Eideszurückschiebung
Eideszurückschiebung, s. Eid.
Eideszuschiebung
Eideszuschiebung, s. Eid.
Eidgenossenschaft
Eidgenossenschaft, s. Schweiz.
Eidliche Versicherung
Eidliche Versicherung der Wahrheit, s. Eid und Glaubhaftmachung.
Eidograph
Eidograph (griech., »Bildschreiber«), dem Pantographen (s. Storchschnabel) ähnlicher, von Willis in Edinburg 1821 angegebener Apparat zum Kopieren von Zeichnungen.
Eidographie
Eidographie (griech., »Bildschrift«), ein von Eckardt in München 1875 erfundenes Verfahren zur Herstellung von Druckplatten für die Buchdruckpresse von direkt auf Metall ...
Eidothĕa
Eidothĕa, griech. Meergöttin, lehrte auf der Insel Pharos den Menelaos, wie er ihren Vater Proteus fangen und zum Weissagen zwingen könne.
Eidotter
Eidotter, s. Ei und Eigelb.
Eidringe
Eidringe (Schwurringe), große, nicht selten in Grab- und Depotfunden der Bronze- und Eisenzeit vorkommende Metallringe, weit genug, um am Halse getragen zu werden, sind meist aus ...
Eidsteine
Eidsteine (Schwursteine), s. Afrikanische Altertümer, S. 157.
Eidsvold
Eidsvold, Kirchspiel im norweg. Amt Akershus, am Flusse Vormen, an der Eisenbahn Christiania-Drontheim, mit mehreren Fabriken, Smaragdgrube und einem Goldbergwerk. – In dem ...
Eier [1]
Eier, s. Ei; fossile E., ebenda, S. 419.
Eier [2]
Eier, plastische eierförmige Verzierung am Viertelstab der griechischen und römischen Baukunst sowie der Renaissance (s. Eierstab). Auch am Echinus der darischen Säule kommen ...
Eier, Nürnberger
Eier, Nürnberger, die ältesten Taschenuhren.
Eieralbumin
Eieralbumin, s. Eiweiß.
Eierbovist
Eierbovist, s. Bovista.
Eierfeste
Eierfeste, s. Ostergebräuche.
Eierkonserve
Eierkonserve, s. Ei, S. 421.
Eierkunde
Eierkunde (Oologie; hierzu die Tafeln »Eier europäischer Vögel I u. II«, mit Namenregister), die Lehre von den Vogeleiern, beschäftigt sich speziell mit dem Studium der ...
Eierkunde
Die laufenden Nummern beziehen sich auf die entsprechenden Nummern der Tafeln I und II. Die in der zweiten Reihe aufgegebenen Namen bezeichnen die Artikel, welche die betreffende ...
Eierland
Eierland, der nördliche Teil der niederländ. Insel Texel, früher eine besondere Insel, ist seit 1629 aber durch einen Damm mit Texel verbunden. Seit 1834 ist das E. eingedämmt ...
Eierlaufen
Eierlaufen, s. Ostergebräuche.
Eiermehl
Eiermehl, s. Ei, S. 421.
Eieröl
Eieröl wird aus hart gekochtem und getrocknetem Dotter der Hühnereier durch Pressen zwischen erwärmten Eisenplatten (Ausbeute 1–1,5 Proz.) oder durch Ausziehen mit ...
Eierpflanze
Eierpflanze, soviel wie Solanum Melongena
Eierpflaumen
Eierpflaumen, s. Pflaumenbaum.
Eierpilze
Eierpilze, im Innern von Hühnereiern vorkommende Schimmelpilze, wie Dactylium oogenum Mont., das auf dem Eidotter schwarze, runde Flecke bildet, und die auf der innern Eischale ...
Eierpulver
Eierpulver, s. Ei, S. 421.
Eierpunsch
Eierpunsch, warmes Getränk aus Weißwein, Arrak und etwas Zitronensaft, wird mit zerquirlten Eiern über dem Feuer schaumig geschlagen.
Eierschalenporzellan
Eierschalenporzellan (engl. Egg-shells), ursprünglich in China und Japan, jetzt auch in Europa fabriziertes, sehr dünnes weißes und rotes Porzellan. namentlich Teetassen und ...
Eierschwamm
Eierschwamm, s. Cantharellus.
Eierspiegel
Eierspiegel, s. Ei, S. 420.
Eierspiele
Eierspiele, s. Ostergebräuche.
Eierstab
Eierstab, der mit sogen. Eiern und Pfeilspitzen verzierte, unten mit einer Perlschnur versehene Vier telstab der griechischen Baukunst (s. Abbildung). Eierstab. In der ...
Eiersteine
Eiersteine (norweg. Laasnesteine, Lösungssteine), in vorgeschichtlichen Gräbern gefundene Steine von der Form und Größe eines Hühnereies. Man hält sie für Symbole der ...
Eierstock
Eierstock (Ovarium), bei den Tieren das Organ, in dem sich die Eier bilden. Er entspricht dem Hoden im männlichen Geschlecht und läßt gleich diesem die Geschlechtsstoffe (Eier) ...
Eierstock der Pflanzen
Eierstock der Pflanzen, soviel wie Fruchtknoten, s. Blüte, S. 87.
Eierwespe
Eierwespe (Teleas Latr.), Gattung der Proktotrupiden, kleine Hautflügler mit gebrochenen, zwölfgliederigen, beim Männchen leicht behaarten Fühlern, haben mehr oder weniger ...
Eifel
Eifel (Eiflia), der nordwestliche Teil des Rheinischen Schiefergebirges zwischen Mosel, Rhein und der belgischen Grenze in der preuß. Rheinprovinz (s. Karte »Rheinprovinz« u. ...
Eifelkalk
Eifelkalk, besonders in der Eifel entwickelter Kalkstein der Devonischen Formation (s. d.).
Eifersucht
Eifersucht, die gewöhnlich mit Furcht und Haß verbundene Leidenschaft, die in demjenigen zu entstehen pflegt, der mit blindem Eifer nach einem Gut strebt, aber in der Erlangung ...
Eiffel
Eiffel, Alexandre Gustave, Ingeuieur, geb. 15. Dez. 1832 in Dijon, besuchte 1852–55 die École centrale des arts et manufactures und widmete sich seit 1858 der Ausführung von ...
Eiffelturm
Eiffelturm, von A. G. Eiffel 1889 auf dem Marsfeld in Paris errichteter, 300 m hoher eiserner Turm (Abbildung s. Tafel »Eisenbau II«, Fig. 7), dessen Unterbau auf Betonklötzen ...
Eiförmiges Loch
Eiförmiges Loch, s. Herz.
Eigelb
Eigelb (Eidotter) fällt an vielen Orten in bedeutenden Quantitäten ab, da Eiweiß für technische Zwecke in größerer Menge verbraucht wird als E. (über die Zusammensetzung ...
Eigelstein
Eigelstein (v. lat. aquila, franz. aigle, also »Adlerstein«), eine in rheinischen Städten, die ursprünglich römische Kastelle waren, gebräuchliche Bezeichnung von ...
Eigenbesitz
Eigenbesitz, s. Besitz.
Eigenbewegung
Eigenbewegung der Fixsterne, s. Fixsterne.
Eigenes Verschulden
Eigenes Verschulden, s. Verschulden.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.081 c;