Слова на букву crus-eise (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву crus-eise (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Daktyloporenkalk
Daktyloporenkalk, unter Mitwirkung von Daktyloporen (Kalkalgen, s. Algen, S. 317) entstandener Kalk, besonders in der Trias- und Tertiärformation.
Daktyloskopie
Daktyloskopie (griech.), s. Fingerabdrücke.
Daktylus
Daktylus (griech., »Finger«), ein Versfuß, der aus einer langen und zwei kurzen Silben besteht: ; letztere können an gewissen Stellen mehrfüßiger Verse in eine Länge ...
Dal segno
Dal segno (ital.), s. Segno.
Dal [1]
Dal (schwed.), Tal. Als Landschaftsname soviel wie Dalsland (s.d.).
Dal [2]
Dal (Dal' oder Dalj), Wladimir Iwanowitsch, russ. Schriftsteller, s. Dahl 2).
Dalai Lama
Dalai Lama (»Priester-Ozean«), ursprünglich mongolische, dann in allgemeinen Gebrauch gekommene Bezeichnung des obersten Priesters aller Buddhisten, sofern diese dem Lamaismus ...
Dalai-Nor
Dalai-Nor, Name von zwei Seen in der östlichen Mongolei, von denen der nördliche (auch Kulun-Nor) unter 49° nördl. Br. nahe der sibirischen Grenze (Transbaikalien) 290 km ...
Dalaminzi
Dalaminzi, s. Daleminzi.
Dalarne
Dalarne (schwed., »die Täler«), nach der frühern, im Munde des Volkes noch jetzt gewöhnlichen Benennung das rauhe, aber auch an herrlichen Landschaften reiche, an den beiden ...
Dalasandstein
Dalasandstein, algonkischer Sandstein im mitlern Schweden, s. Algonkische Formation.
Dalavadia
Dalavadia, im Mittelalter bis gegen Ausgang des 12. Jahrh. eine Landschaft in Irland, die den größten Teil der jetzigen Grafschaft Down und die südliche Hälfte von Antrim ...
Dalayrac
Dalayrac (spr. daläráck), Nicolas, franz. Opernkomponist, geb. 13. Juni 1753 in Muret (Haute-Garonne), gest. 27. Nov. 1809 in Paris, wo er von 1774 ab lebte, war einer der ...
Dalben
Dalben, s. Dukdalben.
Dalberg
Dalberg, altes Geschlecht, genannt nach der in der Nähe von Kreuznach gelegenen Burg D. oder Dalburg. Durch Heirat kam diese Burg im letzten Drittel des 14. Jahrh. an die ...
Dalberg-Acton
Dalberg-Acton, John Emerich, s. Acton 2).
Dalbergĭa
Dalbergĭa L. til., Gattung der Leguminosen, Bäume und kletternde Sträucher mit unpaarig gefiederten Blättern, end- oder achselständigen Blütentrauben mit kleinen purpurnen, ...
Dalbosee
Dalbosee, der südwestliche Teil des Wenersees (s.d.) in Schweden.
Dale
Dale (schweizer.), die gemeine Kiefer (Pinus silestris).
Dalechampĭa
Dalechampĭa L., Gattung der Euphorbiazeen, schlingende oder kletternde, seltener aufrechte Sträucher oder Halbsträucher mit abwechselnden, ganzen, gelappten oder fingerförmig ...
Dalekarlĭen
Dalekarlĭen, Landschaft, s. Dalarne.
Dalelf
Dalelf, Hauptfluß der schwed. Landschaft Dalarne, entsteht aus zwei Armen, der Österdalelf und der Westerdalelf. Jene kommt aus der Alp Salfjallet an der norwegischen Grenze ...
Daleminzi
Daleminzi (Dalaminzi; slaw. Glomaci, noch im Namen der Stadt Lommatzsch fortlebend), ein sorbischer, von Heinrich I. tributpflichtig gemachter Stamm; von ihm hat einer der beiden ...
Daler
Daler, schwed. Geldrechnungseinheit, bis 1776 zu 4 Mark oder 32 Or, seit dem 17. Jahrh. in Silber- oder 1/3 so großer Kupferwährung; 1 D. Silber zu 11 hie Lot sein = 0,771 Mark ...
Dalfinger
Dalfinger (Alfinger, eigentlich Ehinger), Ambrosius, geb. in Ulm, gest. 1532, war seit 1526 Faktor der Welser (s.d.) in Santo Domingo, erwirkte aber 27. März 1528 von Karl V. ...
Dalgamun
Dalgamun, Ortim Distrikt Kasr el Zayat der ägypt. Provinz (Mudirieh) Gharbieh, mit (1897) 8807 Einw.
Dalhousie [1]
Dalhousie (spr. dälhūsĭ), Gesundheitsstation in einer im Vasallenstaate Tschamba gelegenen Exklave des Distrikts Gurdaspur der britisch-ind. Provinz Pandschab, 2343 m ü. M., ...
Dalhousie [2]
Dalhousie (spr. dälhūsĭ), 1) Fox Maule Ramsay, Lord Panmure, Graf von, geb. 22. April 1801, gest. 6. Juli 1874, diente bis 1831 in der Armee, trat 1835 ins Parlament, schloß ...
Dalías
Dalías, Stadt in der span. Provinz Almeria, Bezirk Berja, am Südwestfuß der Sierra de Gador gelegen, mit Bleischmelzhütte und (1900) 7136 Einw.
Dalibor von Kozojed
Dalibor von Kozojed, ein böhm. Ritter, ward 1498 wegen Bauernaufwiegelung in einen an der Nordostseite des Hradschin zu Prag gelegenen Festungsturm gesetzt, der bis 1720 als ...
Dalimil
Dalimil, böhm. Dichter und Geschichtschreiber des 15. Jahrh., aus Meseritsch gebürtig, Domherr zu Altbunzlau, angeblich Verfasser der ältesten tschechischen Reimchronik, die ...
Dalimilsche Chronik
Dalimilsche Chronik, s. Dalimil.
Dalin
Dalin, Ort, s. Idalion.
Dalīn
Dalīn, Olof von, schwed. Dichter und Historiker, geb. 29. Aug. 1708 in der Provinz Halland, gest. 12. Aug. 1763 auf Drottningholm, studierte in Lund erst Medizin, dann ...
Dálja
Dálja (kroat. Dalj), Großgemeinde im kroatisch-slawon. Komitat Veröcze, am rechten Donauufer, Dampfschiffstation und Knotenpunkt der Bahnen nach Maria-Theresiopel, Essek und ...
Dalkeith
Dalkeith (spr. dälkith), Stadt in Edinburghshire (Schottland), am Zusammenfluß von North und South Esk hoch gelegen, hat Fabrikation von Eisenwaren, Teppichen und Bürsten, ...
Dall
Dall (spr. daol), 1) Roderick, einer der wandernden Harfner, die in Schottland bis Ende des 18. Jahrh. die alten Volksballaden sangen, vielfach auch variierten oder neu dichteten ...
Dall' Oca Bianca
Dall' Oca Bianca, Angelo, ital. Maler, geb. 1853 in Verona als Sohn eines Lackierers, der ihn erst zu einem Holzschnitzer und dann zu einem Dekorationsmaler in die Lehre gab. ...
Dall' Ongăro
Dall' Ongăro, Francesco, ital. Dichter und Patriot, geb. 1808 in Mansuè (Provinz Treviso), gest. 10. Jan. 1873 in Neapel, studierte Theologie, wurde Priester und ließ sich 1836 ...
Dallas [1]
Dallas (spr. dälläs), Hauptstadt der Grafschaft D. im nordamerikan. Staat Texas, am obern Trinity River, in fruchtbarer Gegend, mit Ackergerätfabriken, Sattlerei und starkem ...
Dallas [2]
Dallas (spr. dälläs), George Mifflin, nordamerikanischer Staatsmann, geb. 10. Juli 1792 in Philadelphia, gest. 31. Dez. 1864, studierte Rechtswissenschaft, wurde Mitglied der ...
Dallastypīe
Dallastypīe, ein 1873 von dem Engländer Duncan Dallas angewendetes Ätzverfahren zur Herstellung von auf der Buchdruckpresse druckbaren erhabenen Gravierungen.
Dalläus
Dalläus, Joh., s. Daillé.
Dalldorf
Dalldorf, Dorf im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Niederbarnim, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Berlin-Oranienburg und Schönholz-Kremmen, hat eine evang. Kirche, Standbilder der ...
Dallen
Dallen, s. Dukdalben.
Dalles [1]
Dalles (richtiger Dalluth, hebr.), Armut.
Dalles [2]
Dalles, Stromenge des Columbiaflusses (s.d.) und nahe dabei gelegener Hauptort der Grafschaft Wasco in Oregon, mit katholischer Akademie, Münze und (1900) 3542 Einw.
Dalling and Bulwer
Dalling and Bulwer, William Henry Lytton Earle Bulwer, Lord, engl. Diplomat und Schriftsteller, geb. 13. Febr. 1801, gest. 24. Mai 1872, älterer Bruder des nachmaligen ersten ...
Dallmann
Dallmann, Eduard, deutscher Seefahrer, geb. 18. März 1830 in Blumenthal an der Unterweser, gest. daselbst 23. Dez. 1896, wurde 1855 Steuermann auf einem Walfischfänger in der ...
Dallmannhafen
Dallmannhafen, Hafen an der Hansemannküste des deutschen Kaiser Wilhelms-Landes (Neuguinea). Ihm sind die Gressien- u. die Metainsel vorgelagert, zwischen denen die ...
Dalloah
Dalloah, s. Palmzucker.
Dallwitz
Dallwitz, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Karlsbad, am linken Ufer der Eger, an der Lokalbahn D.-Merkelsgrün, hat ein Schloß, Braunkohlenbergbau, Porzellanfabrik, Bierbrauerei und ...
Dalm.
Dalm., bei Tiernamen Abkürzung für J. W. Dalmann (geb. 1787 in Heinseberg, gest. 1828 in Stockholm; Entomolog).
Dalmanĭa
Dalmanĭa, s. Trilobiten.
Dalmatien
Dalmatien, Herzog von, s. Soult.
Dalmatĭen
Dalmatĭen, Königreich, südlichstes Kronland Österreichs (s. Karte »Österreich-Ungarn« und Karte »Bosnien etc.«), umfaßt ein gegen SO. immer schmäler werdendes ...
Dalmatĭka
Dalmatĭka, aus Dalmatien stammendes langes weißes Oberkleid mit Ärmeln, der römischen Tunika ähnlich, ward seit Diokletian von den römischen Kaisern getragen und vom Papst ...
Dalmatiner
Dalmatiner, s. Hund.
Dalmatĭus
Dalmatĭus (Delmatius), Sohn eines Stiefbruders von Konstantin d. Gr., von diesem 335 zum Cäsar ernannt, wurde 337 nach Konstantins Tod in einem Soldatenaufstand mit fast allen ...
Dalmatow
Dalmatow (Dolmatowo), Flecken im russ. Gouv. Perm, Kreis Schadrinsk, am Isset (zum Tobol), hat ein berühmtes, 1641 gegründetes Kloster und (1897) 4191 Einw.
Dalni
Dalni, chines. Hafen, s. Talienwan.
Dalou
Dalou (spr. dalū), Jules, franz. Bildhauer, geb. 1838 in Paris, gest. daselbst 15. April 1902, trat mit elf Jahren in die Zeichenschule der rue de l'Ecole de médecine, wo er von ...
Dalry
Dalry (spr. dĕlrāī oder dällrĭ, »Königstal«), Binnenstadt im nördlichen Ayrshire (Schottland), hat Wollenwarenfabrikation und (1891) 4572 Einw.
Dalrymple
Dalrymple (spr. dällrimpl), 1) Sir David D., Lord Hailes, schott. Rechtsgelehrter und Historiker, geb. 28. Okt. 1726 in Edinburg, gest. 29. Nov. 1792, studierte in Utrecht, ward ...
Dalsland
Dalsland (Dal), Landschaft im südlichen Schweden, früher, als zu Norwegen gehörend, »Marker« genannt, zwischen dem Wenersee und Norwegen gelegen, bildet den kleinern ...
Dalston
Dalston (spr. daolst'n), nördlicher Stadtteil von London, zum Bezirk Hackney gehörig, in dem das deutsche Hospital, eine deutsche Kirche und ein deutsches Waisenhaus (Kaiser ...
Dalton [1]
Dalton (spr. daolt'n), 1) (D. in Furneß) Stadt in Lancashire (England), in dem Furneß genannten Bezirk, 5 km nördlich von Barrow, mit Eisenhütten, Malzdarren und (1901) 13,026 ...
Dalton [2]
Dalton (spr. daolt'n), 1) John, Chemiker und Physiker, geb. 5. Sept. 1766 zu Eaglesfield in Cumberland, gest. 27. April 1844 in Manchester, war seit 1781 Hilfslehrer zu Kendal in ...
Daltonismus
Daltonismus, s. Farbenblindheit.
Daltonsches Gesetz
Daltonsches Gesetz, von Dalton (s.d. 1) 1802 aufgestelltes Gesetz, nach dem in einer Mischung verschiedener chemisch nicht auseinander wirkender Gase der gesamte auf die ...
Dalwigk
Dalwigk, Karl Friedrich Reinhard, Freiherr von, hess. Minister, geb. 19. Dez. 1802 in Darmstadt, gest. daselbst 28. Sept. 1880, trat 1828 in den großherzoglich hessischen ...
Daly
Daly, großer Fluß im Nordterritorium (Südaustralien), entspringt als Katharine auf dem Tafelland der Carpentariahalbinsel, nimmt nach Aufnahme des Flora River den Namen D. an, ...
Dalziel
Dalziel, s. Telegraphenbureaus.
Dam
Dam, Wegemaß in Anam zu 2 Li, = 890,38 m.
Dama [1]
Dama, der Damhirsch, s. Hirsch.
Dama [2]
Dama, südafrikan. Volk, s. Herero.
Damalas
Damalas, Nikolaus M., der bedeutendste griech. Theolog der Gegenwart, geb. 1842 auf Chios, gest. im Februar 1892 in Athen, studierte in Athen, Erlangen, München, Halle, Leipzig ...
Daman [1]
Daman, s. Klippschliefer.
Daman [2]
Daman (portug. Damão), portug. Enklave in der Provinz Gudscharat der britisch-indischen Präsidentschaft Bombay, besteht aus D. Grande nebst D. Pequeno, am Golf von Cambay, 98 ...
Damanhûr
Damanhûr, Hauptort der unterägypt. Provinz (Mudirieh) Beherah, auf einem Hügel in der Nähe des Mahmudiehkanals, Eisenbahnknotenpunkt, wichtiger Stapelplatz für ...
Damara
Damara, südafrikan. Volk, s. Herero.
Damaratos
Damaratos, s. Demaratos.
Damas
Damas (spr. -mās), 1) Etienne Charles, Chevalier, dann Herzog von D.-Crux, franz. Generalleutnant, geb. 19. Febr. 1754 auf dem Schloft Crux im Nivernais, gest. 30. Mai 1846, ...
Damascēnus
Damascēnus, Johannes, s. Johannes Chrysorrhoas.
Damaschke
Damaschke, Adolf, Volkswirt, geb. 24. Nov. 1865 in Berlin, wurde 1886 Lehrer und war als solcher an privaten und städtischen Schulen tätig, legte 1896 sein Amt nieder, um sich ...
Damaskĭos
Damaskĭos, der letzte Lehrer des Neuplatonismus zu Athen, geb. um 470 n. Chr. zu Damaskus, in Athen und Alexandria von den Neuplatonikern Marinos, Isidoros von Gaza, Zenodotos ...
Damaskus [1]
Damaskus (arab. esch Scham, auch Dimischk), Hauptstadt der asiatisch-türk. Provinz Syrien, fünftgrößte Stadt des osmanischen Reiches, in entzückender Lage am östlichen Fuß ...
Damaskus [2]
Damaskus: »Sein D. finden« oder: »Seinen Tag von D. erleben«, bildlicher Ausdruck, hergeleitet von der Bekehrung des Apostels Paulus (Apostelgesch. 9).
Damassé
Damassé, reichgemusterter Jacquardseidenstoff mit 65–85 Ketten- und 40–60 Schußfäden auf 1 cm, bei dem der Grund meist fünfbindigen Kettensatin arbeitet.
Damast
Damast, ein figurierter Seidenstoff, bei dem behufs Erreichung großer Figuren 4–8 Fäden nebeneinander von einer Platine der Jacquardmaschine betätigt werden, die aber mit ...
Damastes
Damastes, s. Prokrustes.
Damastpapier
Damastpapier, weißes und verschieden getöntes, durch Einpressen von Blumen dem Damastgewebe ähnliches Glanzpapier für Buchbinderei, Kartonnagen- und Luxuspapierfabrikation.
Damăsus
Damăsus, Name zweier römischer Päpste: 1) D. I., geb. 305, Papst von 366–384, aus Spanien gebürtig, gelangte, von Kaiser Valentinian I. unterstützt, nach blutigem Kampf mit ...
Damaszēnen
Damaszēnen, s. Rosinen.
Damaszēner Pflaumen
Damaszēner Pflaumen, s. Chrysophyllum und Pflaumenbaum.
Damaszēner Stahl
Damaszēner Stahl (damaszierter Stahl), ein innig miteinander verschweißtes Gemenge verschiedener Stahlsorten, das beim Beizen der blank gefeilten und geschliffenen Oberfläche ...
Damaszieren
Damaszieren (franz. damasquiner), das Einhämmern von Silber oder Gold in Eisen-, Stahl- oder Messingarbeiten, besonders in Schwertklingen. Richtiger bezeichnet man diese Technik ...
Dambach
Dambach, Stadt im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Schlettstadt, am Fuße der Vogesen und an der Eisenbahn Schlettstadt-Zabern, hat eine kath. Kirche, Synagoge, Weinbau und ...
Dambach, Otto
Dambach, Otto, Rechtsgelehrter, geb. 16. Dez. 1831 in Querfurt, gest. 18. Mai 1899 in Berlin, war anfangs im Justizdienst angestellt, bis er 1862 als Justitiarius in das ...
Damböck
Damböck, Marie, s. Straßmann-Damböck.
Dambose
Dambose, soviel wie Inosit, findet sich im Kautschuk von Gabun in der Form des Dimethyläthers (Dambonit) C6H6 (OH)4 (OCH3)2, der farblose, in Wasser lösliche Prismen bildet, bei ...
Dambowitza
Dambowitza, Fluß, s. Dimbowitza.
Dame
Dame (franz.; ital. Dama, Donna, v. lat. domina, »Herrin«), Ehrentitel, der ursprünglich nur den adligen Franen zustand und als Notre Dame sogar der Mutter Gottes gegeben ...
Damen Unsrer Lieben Frau von der christlichen Liebe
Damen Unsrer Lieben Frau von der christlichen Liebe (Damen von St. Michel, auch Schwestern von der Zuflucht genannt), Frauenorden, wurde 1640 von Jean Eudes (s. Eudisten) zu Caen ...
Damen vom heiligen Herzen Jesu
Damen vom heiligen Herzen Jesu oder vom Glauben Jesu, s. Gesellschaft des heil. Herzens I.
Damen von der christlichen Liebe und den armen Kranken
Damen von der christlichen Liebe und den armen Kranken, s. Vinzentinerinnen.
Damenbrett
Damenbrett, s. Damespiel.
Damenbrettartige Stoffe
Damenbrettartige Stoffe, Gewebe aus Seide, Wolle, Baumwolle, Leinen u. dgl., bei denen in quadratischen Formen Ketten- und Schußköper oder Ketten- und Schußatlas abwechseln.
Damenfriede
Damenfriede, der Friede von Cambrai (s.d.).
Damenisation
Damenisation, s. Solmisation.
Damenmeer
Damenmeer, der tropische Teil des Atlantischen Ozeans, in dem die Damenwinde (s.d.) wehen.
Damentuch
Damentuch, leichtes seines Wollentuch (1 m von 130 cm Breite wiegt ca. 300 g) mit 28 Ketten- und 32 Schußfäden auf 1 cm, Kette u. Schuß Streichgarn 22,000 m auf 1 kg, Bindung ...
Damenwinde
Damenwinde, soviel wie Passatwinde, die so stetig und ruhig wehen, daß auch eine Dame das Schiff steuern könne.
Damerghu
Damerghu, Landschaft an der Südgrenze der Sahara gegen Bornu, unter 15° nördl. Br. und 8° östl. L., ein fruchtbares Oasenland, bewohnt von Negern, die das Kanuri sprechen, ...
Damerow
Damerow, Heinrich, Mediziner, geb. 28. Dez. 1798 in Stettin, gest. 22. Sept. 1866 in Halle, studierte seit 1817 in Berlin, habilitierte sich daselbst 1822 als Privatdozent, wurde ...
Damersamen
Damersamen, s. Daphne.
Dames
Dames, Wilhelm, Paläontolog, geb. 9. Juni 1843 zu Stolp in Pommern, gest. 22. Dez. 1898 in Berlin, studierte seit 1863 in Breslau und Berlin, wurde 1870 Assistent an der ...
Damespiel
Damespiel, Brettspiel sehr hohen Alters, wird zwischen zwei Personen, in Deutschland meist auf einem gewöhnlichen Schachbrette (Damenbrett) von 64 schwarzen und weißen Feldern ...
Damgarten
Damgarten, Stadt im preuß. Regbez. Stralsund, Kreis Franzburg, an der Mündung der Recknitz in den Ribnitzer See, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Stralsund-Rostock und der ...
Damghau
Damghau, Stadt in Persien, am Südabhang des Elburz und an der Straße von Teheran nach Meschhed, mit etwa 15,000 Einw., einst viel größer. Manche suchen in seiner Nähe das ...
Damhirsch
Damhirsch, s. Hirsche.
Damiāna
Damiāna, s. Turnera.
Damiāni
Damiāni, Petrus, einer der einflußreichsten Geistlichen des 11. Jahrh., geb. 1007 in Ravenna, gest. 23. Febr. 1072, verlor früh seine Eltern und verbrachte zunächst schwere ...
Damianistinnen
Damianistinnen, s. Klarissinnen.
Damianitsch
Damianitsch, Martin, Militärjurist, geb. 26. Dez. 1807 zu Falkenstein in Mähren, gest. 29. Jan. 1899 in Wien, trat 1832 in die Auditoriatpraxis, war 1838–47 bei einem Regiment ...
Damiens
Damiens (spr. damjäng), Robert François, bekannt durch den Mordversuch gegen Ludwig XV., geb. 9. Jan. 1715 in Tieuloy bei Arras, gest. 28. März 1757, war Schlosserlehrling, ...
Damiette
Damiette (arab. Dumyât), ägypt. Gouvernorat am Mittelmeer, begrenzt von den Provinzen (Mudiriehs) Gharbieh und Dakalieh, 904 qkm, wovon 11,71 qkm Kulturland, mit (1897) 43,751 ...
Damîri
Damîri, Kamâl ald in Abul bakâ Mohammed ben Musa, Naturhistoriker und schafiitischer Rechtsgelehrter, geb. 1349 in Kairo, gest. im November 1405, war Professor der Traditionen ...
Damiron
Damiron (spr. -óng), Jean Philibert, franz. Philosoph, geb. 10. Jan. 1794 in Belleville (Rhone), gest. 11. Jan. 1862 in Paris, war Schüler Cousins, widmete sich dann dem ...
Damjanich
Damjanich (spr. -itsch), Johann, ungar. General im Revolutionskriege, geb. 1804 zu Stasa in der Militärgrenze, gest. 6. Okt. 1849 in Arad, serbischer Abkunft, trat als Hauptmann ...
Damm [1]
steinigen Massen für Verkehrswege hängt die Kronenbreite von der Art des Verkehrsweges ab, ihre Höhe ist durch örtliche Verhältnisse bedingt; über die seitlichen ...
Damm [2]
Damm (Mittelfleisch, griech. Perinäum), bei Säugetieren der Raum zwischen After und Geschlechtsteilen, ist im weiblichen Geschlecht kürzer als im männlichen; er ist mit ...
Damm [3]
Damm, 1) (Altdamm, ehemals Damba) Stadt im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Randow, an der Mündung der Plöne in den 4 km langen und 2 km breiten Dammschen See, Knotenpunkt der ...
Damm-Hast
Damm-Hast, früher Dorf, seit 1900 in Zehdenick (s.d.) einverleibt.
Dammagruppe
Dammagruppe, s. Dammastock.
Dammann
Dammann, Karl, tierärztlicher Lehrer und Schriftsteller, geb. 22. Okt. 1839 in Greifswald, studierte daselbst und in Berlin Medizin und Tierheilkunde, wurde 1863 Kreistierarzt in ...
Dammar
Dammar (Dhamar), Stadt in der arab. Landschaft Jemen, südlich von Sana, mit Hochschule, berühmter Pferdezucht u. 10–12,000 Einw. (davon ein Drittel Juden), wurde 1879 von den ...
Dammāra
Dammāra (Dammarafichte), s. Agathis.
Dammāraharz
Dammāraharz (Dammar, malaiisch »Baumharz«, dann »Licht«, »Fackel«; Katzenaugenharz, Steinharz), ein aus dem Stamm einer noch nicht bekannten Dipterokarpazee (Shorea ...
Dammartin-en-Goële
Dammartin-en-Goële (spr. -täng-ang-goǟl'), Stadt im franz. Depart. Seine-et-Marne, Arrond. Meaux, an der Nordbahn, mit zwei Kirchen, Gipsbrüchen und (1901) 1589 Einw. – Die ...
Dammastock
Dammastock, höchster Gipfel in der Dammagruppe (Berner Alpen), 3633 m hoch, umgeben vom Galenstock (3597 m), Tierberg (3416 m), Sustenhorn (3512 m) u. a. Von den Lagern ewigen ...
Dammbalken
Dammbalken, vierkantig bearbeitete Balken, die, dicht auseinander gelegt, zur Herstellung von Abschlußbänden in Deichscharten (Deichdurchfahrten) beim Herannahen von Sturmfluten ...
Dammbruch
Dammbruch, das Austreten von Eingeweide durch eine Spalte des Dammes (Mittelfleisches; s. Bruch, S. 472).
Damme
Damme, 1) Flecken im Großherzogtum Oldenburg, am Fuß der 117 m hohen Dammerberge und an der Staatsbahnlinie Holdorf-D., hat eine kath. Kirche, Waisenhaus, Amt, Amtsgericht, ...
Dammerde
Dammerde, innige Vermengung der Humussubstanzen mit den Bodenkrümelchen; s. Boden, S. 119.
Dammerkirch
Dammerkirch (franz. Dannemarie), Stadt im deutschen Bezirk Oberelsaß, Kreis Altkirch, am Rhein-Rhonekanal (hier mit großem Bassin) und der Eisenbahn Mülhausen-Altmünsterol, ...
Dammersfeld
Dammersfeld, bedeutende Erhebung des Rhöngebirges, auf der Grenze zwischen Preußen und Bayern, 930 m hoch, bildet einen moor- und wiesenreichen Rücken, aus dem die ...
Dämmerung
Dämmerung (lat. Crepusculum), die Helligkeit, welche die Sonne einige Zeit vor ihrem Ausgang (Morgendämmerung) und nach ihrem Untergang (Abenddämmerung) verbreitet. Sie ...
Dämmerungsfalter
Dämmerungsfalter (Schwärmer, Crepuscularia, Sphingidae), Familie aus der Ordnung der Schmetterlinge (s.d.).
Dämmerungsstrahlen
Dämmerungsstrahlen, parallele oder divergente Streifen des Himmels, die bei über oder unter dem Horizont stehender Sonne von dieser noch beleuchtet werden, während ...
Dämmerzustand
Dämmerzustand, teilweise Bewußtseinstrübung, die anfallsweise bei Epileptischen, seltener bei Hysterischen vorkommt.
Dammgrube
Dammgrube, eine Grube in Gießereien zur Aufnahme der Gußformen.
Dammhirsch
Dammhirsch (Damhirsch), s. Hirsch.
Dammkultur, Rimpaus
Dammkultur, Rimpaus, s. Moor und Entwässerung (Bruch- und Moorboden).
Dammratsch
Dammratsch, Dorf im preuß. Regbez. und Kreis Oppeln, am Bodländer Floßgraben, hat (1900) 2282 Einwohner.
Dammriff
Dammriff, s. Koralleninseln und Korallenriffe.
Dammriß
Dammriß, s. Damm (Mittelfleisch).
Dammsalz
Dammsalz, s. Dammbalken.
Dammscher See
Dammscher See, s. Damm 1).
Dammstein
Dammstein, s. Bernstein, S. 723.
Dammtüren
Dammtüren (Wettertüren), s. Text zur Tafel »Bergbau I«.
Damnabel
Damnabel (lat.), verdammenswert, abscheulich.
Damnatio
Damnatio (lat.), Verurteilung, insbes. zu einer Geldstrafe; D. memoriae, Verdammung des Andenkens eines verurteilten Verbrechers. Nach römischem Kaiserrecht ist D., bei dem ...
Damnātur
Damnātur (lat.), »wird verdammt«, bei der Bücherzensur Formel, wonach ein Buch oder eine Stelle darin nicht durch den Druck veröffentlicht werden durfte. Gegensatz: ...
Damnifizieren
Damnifizieren (lat.), einem Schaden (damnum) zufügen, ihn benachteiligen; Damnifikant, der Beschädiger; Damnifikāt, der Beschädigte.
Damno
Damno (kaufmännisch für ital. Danno, lat. Damnum), Verlust, Schade, insbes. an Börsenpapieren, Hypotheken u. dgl.; das Gegenteil von Agio (s.d.), daher auch soviel wie Disagio ...
Damnonĭa
Damnonĭa, s. Cornwall (Grafschaft).
Damnum
Damnum (lat.), Schaden, s. Schadenersatz.
Damoiseau
Damoiseau (spr. -mŭasō, Damoisel), in Frankreich Edelknappe, Junker, der reiche Edelleute begleitete und ihnen bei Tisch aufwartete, selbst aber von den untern Knechten bedient ...
Damoiselle
Damoiselle (Demoiselle, spr. -mŭasell'), ursprünglich Bezeichnung für adlige Fräulein, die bei vornehmen Damen eine ähnliche Stellung einnahmen wie die Edelknappen (s. ...
Damŏkles
Damŏkles, Günstling des ältern Dionysios von Syrakus. Einst rühmte er diesen als den glücklichsten aller Sterblichen, worauf ihn der Tyrann in den Besitz aller seiner ...
Dämon
Dämon (griech.), Bezeichnung für Mittelwesen zwischen Gottheit und Menschen, teils guter, teils böser Natur. Die religiöse Phantasie und Spekulation fast aller alten Völker ...
Damon und Phintĭas
Damon und Phintĭas, zwei durch ihre Freundschaft berühmt gewordene Pythagoreer zu Syrakus. Phintias, eines Anschlags auf den Tyrannen Dionysios beschuldigt und zum Tode ...
Dämonelix
Dämonelix (Teufelsschraube, Teufelspfropfenzieher), ein Gebilde in den Badlands von Nebraska und Dakota, ähnelt einem großen, senkrecht in der Erde steckenden steinernen ...
Dämōnion
Dämōnion, s. Sokratischer Dämon.
Dämōnisch
Dämōnisch wird im modernen Sprachgebrauch jeder geistige Einfluß genannt, der dem Menschen als eine Macht, der man nicht entrinnen kann, entgegentritt und ihm hierdurch ...
Dämonismus
Dämonismus (griech.), Glaube an Dämonen.
Dämonolatrie
Dämonolatrie (griech.), Anbetung von Dämonen.
Dämonologie
Dämonologie (griech.), Lehre von den Dämonen, s. Dämon.
Dämonomachie
Dämonomachie (griech.), Kampf mit Dämonen.
Dämonomanie
Dämonomanie (griech., Besessensein), religiöser Wahnsinn, bei dem der Kranke die Wahnidee hegt, er verkehre mit der Gottheit oder er sei vom Teufel oder andern bösen Geistern ...
Damourīt
Damourīt, eine dichte Varietät des Kaliglimmers; s. Glimmer.
Dampf aufmachen
Dampf aufmachen, die Schiffskessel so heizen, daß sie den erforderlichen Dampfdruck liefern können. »Maschine hat Dampf auf« heißt, sie ist gebrauchsfertig.
Dampf [1]
Dampf, jeder gasförmige Körper, der durch die Wirkung der Wärme aus einer Flüssigkeit entstanden ist und sich durch Druck wieder verflüssigen läßt (s. Gase). Den Übergang ...
Dampf [2]
Dampf, Pferdekrankheit, s. Dämpfigkeit.
Dampfakkumulator
Dampfakkumulator, s. Akkumulator (Kraftsammler).
Dampfaufzug
Dampfaufzug, s. Aufzüge.
Dampfbad [1]
Dampfbad, ein Bad, bei dem der Badende der Einwirkung einer mit Wasserdämpfen beladenen Luft von 38–50° ausgesetzt wird. Derartige Bäder sind im Orient, in Mexiko etc. seit ...
Dampfbad [2]
Dampfbad in der Technik, s. Bad, S. 242.
Dampfbagger
Dampfbagger, s. Bagger.
Dampfbarkasse
Dampfbarkasse s. Boot, S. 211.
Dampfbeiboot
Dampfbeiboot s. Boot, S. 211.
Dampfbildung
Dampfbildung, s. Dampf und Verdampfung.
Dampfbläschen
Dampfbläschen, s. Dunst.
Dampfbodenkultur
Dampfbodenkultur, die Bearbeitung des Bodens mit dem Dampfpflug.
Dampfboot
Dampfboot, s. Dampfschiff.
Dampfdarre
Dampfdarre, s. Samendarre.
Dampfdiagramm
Dampfdiagramm, s. Dampfmaschine, S. 455.
Dampfdichte
Dampfdichte, das spezifische Gewicht eines Dampfes, d. h. die Zahl, die angibt, wieviel schwerer bei gleichem Druck und gleicher Temperatur der Dampf ist als ein gleicher Raumteil ...
Dampfdom
Dampfdom, s. Dampfkessel, S. 449.
Dampfdroschke
Dampfdroschke, s. Motorwagen.
Dampfdruckregulator
Dampfdruckregulator, s. Reduzierventil.
Dampfdruckwasserheber
Dampfdruckwasserheber, Apparat zum Heben von Flüssigkeit, bei dem gespannter Wasserdampf unmittelbar zur Förderung benutzt wird. Wird der Dampf nach Ausübung der Druckwirkung ...
Dampfdusche
Dampfdusche, s. Dampfbad.
Dampfdynamomaschine
Dampfdynamomaschine, eine Dynamomaschine, deren Anker auf der Dampfmaschinenwelle sitzt.
Dämpfen [1]
Dämpfen, die Behandlung von Substanzen mit Wasserdampf, wird meist in der Weise ausgeführt, daß man die zu dämpfenden Gegenstände (Spinnfasern, Garne, Gewebe, Holz etc.) in ...
Dämpfen [2]
Dämpfen von Viehfutter, s. Futterbereitung.
Dampfentwässerungsapparate
Dampfentwässerungsapparate (im weitern Sinne des Wortes), Vorrichtungen, durch die das im Wasserdampf in Nebelform enthaltene Wasser von ersterm getrennt wird ( Wasserabscheider, ...
Dampfer
Dampfer, soviel wie Dampfschiff.
Dämpfer [1]
Dämpfer, Vorrichtung, die behufs leichterer und schärferer Beobachtung die Schwingungen einer Magnetnadel oder eines Magnetstabes vermindert oder unterdrückt. Töpler versieht ...
Dämpfer [2]
Dämpfer (ital. Sordino, franz. Sourdine), Vorrichtungen, mittels deren man die Stärke des Tones der Saiten-, Blas- und Schlaginstrumente vermindert (gefordert durch die ...
Dampferlinien
Dampferlinien, s. Dampfschiffahrt.
Dampferwege
Dampferwege, zumeist die kürzesten Seewege zwischen zwei Häfen, die indessen von Witterungs-, Strömungs- und Eisverhältnissen, von Fahrwassertiefen in Küsten- und ...
Dampffähre
Dampffähre, s. Fähre und Eisenbahnfähre.
Dampffahrkunde
Dampffahrkunde, Hilfswissenschaft der Seetaktik, umfaßt die Kenntnis vom Einfluß der Schrauben auf die Steuerfähigkeit der Schiffe und vom Einfluß des Ruders und der ...
Dampffarben
Dampffarben, s. Zeugdruckerei.
Dampffässer
Dampffässer, in verschiedenen Industriezweigen benutzte Koch- und Dampfapparate. Der preußischen Polizeiverordnung vom 1. April 1899 unterliegen Gefäße, deren Beschickung der ...
Dampfflinte
Dampfflinte, s. Dampfgeschütz.
Dampffregatte
Dampffregatte, s. Fregatte.
Dampfgebläse
Dampfgebläse, s. Gebläse.
Dampfgeschütz
Dampfgeschütz, ein Geschütz, bei dem das Geschoß durch die Expansionskraft hochgespannter Wasserdämpfe fortgetrieben wird. Nach Leonardo da Vinci soll Archimedes vorgeschlagen ...
Dämpfgordinge
Dämpfgordinge, die Geitaue der Gaffelsegel.
Dampfgummi
Dampfgummi, s. Dextrin.
Dampfhammer
Dampfhammer, s. Hammer.
Dampfhaspel
Dampfhaspel, s. Haspel.
Dampfheizung
Dampfheizung, s. Heizung.
Dampfhemd
Dampfhemd (Dampfmantel), s. Dampfmaschine, S. 456.
Dämpfigkeit
Dämpfigkeit, ein mit 14tägiger Gewährfrist belegter Hauptmangel der Pferde. Nach der kaiserlichen Verordnung, betreffend die Hauptmängel und Gewährfristen im Viehhandel, ist ...
Dampfjacht
Dampfjacht (Lustjacht), jeder elegant eingerichtete Vergnügungsdampfer, der nur zu Sportzwecken benutzt wird. Die größte deutsche D. ist die Hohenzollern, die kaiserliche Jacht ...
Dampfjacke
Dampfjacke (Dampfmantel), s. Dampfmaschine, S. 456.
Dampfkalesche
Dampfkalesche, s. Motorwagen.
Dampfkanone
Dampfkanone, s. Dampfgeschütz.
Dampfkanonenboot
Dampfkanonenboot, s. Kanonenboot.
Dampfkessel
Dampfkessel (Kessel; hierzu Tafeln »Dampfkessel I u. II«, mit Text), Apparate, in denen Wasserdampf zum Betrieb von Dampfmaschinen oder zum Heizen, Kochen, Abdampfen etc. ...
Dampfkessel
Die wichtigsten Formen der Dampfkessel sind: 1. Einfacher Zylinderkessel. 1) Der einfache Zylinderkessel (Walzenkessel), ein an den Enden durch ebene oder gewölbte Böden ...
Dampfkesselarmatur
Dampfkesselarmatur, s. Dampfkessel, S. 449.
Dampfkesselexplosion
Dampfkesselexplosion, ein fast momentanes Zerreißen oder Zerspringen eines Dampfkessels, das eintritt, wenn das Material desselben dem inwendigen Dampfdruck nicht mehr ...
Dampfkesselrevision
Dampfkesselrevision, s. Dampfkesselüberwachung.
Dampfkesselspeiseapparate
Dampfkesselspeiseapparate, Vorrichtungen zum Einpressen von Wasser (Speisewasser) in die Dampfkessel durch das Speiserohr (ein in das Kesselinnere führendes, unter dem ...
Dampfkesselüberwachung
Dampfkesselüberwachung und Dampfkesselüberwachungsvereine. Im Interesse der allgemeinen Sicherheit steht die Anlage und der Betrieb der Dampfkessel unter besonderer ...
Dampfkochtopf
Dampfkochtopf, s. Digestor.
Dampfkochung
Dampfkochung, das Erhitzen von Flüssigkeiten durch zugeleiteten Dampf. Kann man den Dampf aus dem Dampfkessel durch ein metallenes Rohr direkt in die betreffende Flüssigkeit ...
Dampfkolben
Dampfkolben, s. Dampfmaschine, S. 455.
Dampfkorvette
Dampfkorvette, s. Korvette.
Dampfkran
Dampfkran, s. Kran.
Dampfkrumpe
Dampfkrumpe, das Dekatieren des Tuches mit Wasserdampf (s. Tuch).
Dampfkugel
Dampfkugel, soviel wie Äolipile (s.d.); auch veraltetes Kriegsmittel (Stankkugel mit Harz, Pech, Pulversatz etc.), um durch starke Rauchentwickelung den Feind aus Gebäuden, ...
Dampfkutsche
Dampfkutsche, s. Motorwagen.
Dampfkutter
Dampfkutter, s. Boot, S. 211.
Dampfleitung
Dampfleitung, das Röhrensystem, das den Dampf vom Ort seiner Erzeugung zu dem Verbrauchsort führt. Man benutzt hierzu meist schmiedeeiserne Rohre und nur für einzelne Teile ...
Dampflenzpumpe
Dampflenzpumpe, s. Lenzen.
Dampfmantel
Dampfmantel, s. Dampfmaschine, S. 456.
Dampfmaschine
Dampfmaschine (hierzu Tafel »Dampfmaschinen I-III« mit Text), eine Kraftmaschine, die mit gespanntem Wasserdampf betrieben wird. Versuche, den Dampf von leicht flüchtigen ...
Dampfmaschine
Fig. 1 stellt eine doppelt wirkende Dampfmaschine im Längsschnitt schematisch dar. Im Zylinder C wird der dicht anschließende Kolben K hin und her bewegt, mit ihm die bei s ...
Dampfmesser
Dampfmesser, s. Manometer.
Dampfmühle
Dampfmühle, s. Mühlen.
Dampfnudeln
Dampfnudeln, in Österreich und Bayern beliebte Mehlspeise, eigroße Klößchen aus Hefenteig, die in einer Form mit wenig Milch, Butter und Zucker gebacken und mit einer Saure ...
Dampfofen
Dampfofen, von Hock in Wien konstruierter Apparat zur Gewinnung eines Dampf- und Feuergasgemisches, sollte zum Betrieb eines nach Art einer Dampfmaschine eingerichteten Motors ...
Dampfomnibus
Dampfomnibus, s. Motorwagen.
Dampfpfeife
Dampfpfeife, eine Pfeife, die durch Dampf zum Ansprechen gebracht wird. Bei der durch die Abbildung dargestellten D. strömt der Dampf aus einem ringförmigen Spalt zwischen dem ...
Dampfpferd
Dampfpferd, soviel wie Pferdekraft.
Dampfpflug
Dampfpflug, s. Maschinenpflug.
Dampfpinasse
Dampfpinasse, s. Boot, S. 211.
Dampfpumpe
Dampfpumpe, s. Pumpe.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.052 c;