Слова на букву crus-eise (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву crus-eise (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Demotika
Demotika (Dimotika), Stadt im türk. Wilajet Adrianopel, am Kizil Delisu, einem rechten Zuflusse der Maritza, und an der Eisenbahn von Adrianopel nach Dede-aghatsch gelegen, ist ...
Demōtisch
Demōtisch (griech.), gemein, volkstümlich; demotische Schrift, s. Hieroglyphen.
Demours
Demours (spr. dömūr), 1) Pierre, Augenarzt, geb. 1702 in Marseille, gest. 26. Juni 1795, studierte in Avignon und Paris, wurde Demonstrator und Aufseher des naturhistorischen ...
Demulcentĭa
Demulcentĭa (lat.), einhüllende, lindernde, besänftigende Arzneimittel.
Demut
Demut, s. Achtung.
Dena
Dena, etrurische und dann toskan. Silbermünze, bis 1861 zu 10 Lire oder 15 Paoli, gesetzlich 39,4462 g bei 23/24 Feinheit, die halbe 19,6986 g schwer.
Denain
Denain (spr. dönäng), Stadt im franz. Depart. Nord, Arrond. Valenciennes, an der Schelde, Knotenpunkt an der Nordbahn, mit Steinkohlengruben, bedeutenden Eisenwerken, ...
Denār
Denār (Denarius), Zehner, älteste röm. Silbermünze, wurde zuerst 269 v. Chr. geprägt und war normal 4,584 g schwer; 217 v. Chr. reduziert, blieb sie bis auf Nero unverändert ...
Denāro
Denāro, eine in Norditalien früher sehr gebräuchliche kleinste Maß- und Geldstufe: a) als Länge in Toskana 1/4 Quattrino = 2,432 mm; b) bei Rechnungen und bisweilen als ...
Denationalisieren
Denationalisieren (lat.), entnationalisieren, einen der Nationalität berauben.
Denaturalisieren
Denaturalisieren (lat.), aus dem bisherigen Untertanenverband entlassen. Vgl. Staatsangehörigkeit.
Denaturieren
Denaturieren (franz.), einen Körper für steuerliche Zwecke mit gewissen Substanzen verunreinigen, um ihn zu bestimmter Verwendung untauglich zu machen. Die denaturierenden ...
Denbigh
Denbigh (spr. dénnbĭ), altertümliche Hauptstadt (municipal borough) von Denbighshire (Wales), im Tale des Clwyd, am Abhang eines steilen Hügels, auf dessen Gipfel eine ...
Denbighshire
Denbighshire (spr. dénnbĭschĭr), Grafschaft im engl. Fürstentum Wales, grenzt nördlich an das Irische Meer und ist von Flintshire, Cheshire, Shropshire, Montgomery-, ...
Dender
Dender (franz. Dendre), 1) Fluß in der belg. Provinz Ostflandern, entspringt aus zwei Quellflüssen (Ostdender oder Cambron und Westdender oder Irchanvelz), die sich bei Ath im ...
Dendera
Dendera, s. Dendra.
Dendermonde
Dendermonde (franz. Termonde), befestigte Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Ostflandern, liegt an der Mündung der Dender in die Schelde, über die hier eine ...
Dendra
Dendra (Dendera), Dorf im Distrikt Keneh der ägypt. Provinz (Mudirieh) Keneh, eine Tagereise nördlich von Theben, am linken Nilufer, Keneh gegenüber, zählt (1897) 8895 Einw., ...
Dendre
Dendre (spr. dāngdr'), Fluß, s. Dender.
Dendriten
Dendriten (griech.), baumförmig verästelte und moosförmige, häufig aus schwarzem Psilomelan oder Brauneisenstein bestehende Gebilde, die sich vielfach auf engen Spalten und ...
Dendrobĭum
Dendrobĭum Swartz (Baumwucherer), Gattung der Orchideen, ausdauernde, in ihrem Habitus sehr abweichende Gewächse, meist im tropischen Asien, auch in Japan, Ostaustralien, auf ...
Dendrochelĭdon
Dendrochelĭdon, s. Baumsegler.
Dendrocitta
Dendrocitta, s. Baumelster.
Dendrocölen
Dendrocölen, s. Plattwürmer.
Dendrocopus
Dendrocopus, s. Spechte.
Dendrolithen
Dendrolithen (griech.), versteinerte Reste vorweltlicher Baumstämme, namentlich Nadelhölzer und Farne, zeigen oft so gut erhaltene Struktur, daß sie nach Familien, Gattungen ...
Dendrologie
Dendrologie (griech.), ein Teil der Botanik, der sich mit den holzartigen Gewächsen beschäftigt, die in einem bestimmten Land im Freien sicher oder wenigstens nur leicht gedeckt ...
Dendromēter
Dendromēter (griech., Baummesser), jedes Instrument, mittels dessen die meßbaren Verhältnisse stehender Bäume ermittelt werden. Zur Messung der Baumhöhen bedient man sich der ...
Dendrophidae
Dendrophidae (Baumschlangen), s. Schlangen.
Dendrophyllĭa
Dendrophyllĭa, s. Korallen.
Dendrosicўos
Dendrosicўos Balf, Gattung der Kukurbitazeen, enthält nur zwei Arten auf Sokotora, kleine Bäume mit aufrechtem Stamm und wenigen, an der Spitze büschelig stehenden Ästen, ...
Deneb
Deneb (arab., »Schwanz«), der hellste Stern α (zweiter Größe) im Sternbilde des Schwans. Denebola (D. el Asad), zweithellster Stern β (zweiter Größe) im Sternbilde des ...
Denegation
Denegation (lat.), Verweigerung. Denegatio actionis, Verweigerung der Klage durch den Prätor im römischen Recht, D. audientiae, Verweigerung des rechtlichen Gehörs. Eine ...
Denemarcha
Denemarcha, mittelalterl. Name der Theriakwurz (Valeriana officinalis), s. Taf. »Arzneipflanzen II«, 7.
Deneschka
Deneschka, russ. Münze, s. Denga.
Denfert-Rochereau
Denfert-Rochereau (spr. dangfǟr-rosch'rō), Pierre Marie Philippe Aristide, franz. Offizier, geb. 11. Jan. 1823 in St.-Maixent, gest. 11. Mai 1878 in Versailles, trat 1845 als ...
Denga
Denga (Deneschka), russ. Münze, = 1/2 Kopeke oder 2 Polushki, früher aus Kupfer, seit 1867 aus Bronze, 1,6 g schwer. Die Mehrzahl Dengi (vom tatar. tenga, Silbergeld) bedeutet ...
Dengelgeist
Dengelgeist, in Schwaben Personifikation des Todes (Sensenmann), der in Gestalt eines alten bärtigen Mannes auf den Kirchhöfen sitzt und seine Sense schärft (»dengelt«). Nach ...
Dengeln
Dengeln, das Schärfen der aus Schweißstahl gefertigten Sensen durch Hämmern auf einem kleinen Amboß, wodurch die Schneide dünn ausgetrieben wird. Das Nachschleifen erfolgt ...
Dengis
Dengis (türk., »Meer«), Name mehrerer Seen der Kirgisensteppe in der Provinz Akmolinsk (Russisch-Zentralasien), darunter der nördliche D. oder Gorkoje ozero (Bittersee, 1502 ...
Dengizich
Dengizich (Dintzic, Dinzio), einer der zahlreichen Söhne Attilas, wurde nach seines Vaters Tod 454 von dem Gepiden Ardarich am Netad in Pannonien geschlagen, wobei sein ältester ...
Denguefieber
Denguefieber (Deng-, Dengel-, Dandyfieber, Daggeïsches Fieber, Polka-, Insolationsfieber), akute Infektionskrankheit, die in Vorder- und Hinterindien, Persien, Syrien, ...
Denham
Denham (spr. dénnĕm), 1) Sir John, engl. Dichter, geb. 1615 in Dublin als einziger Sohn des Sir John D., Baron of the Exchequer, gest. 1669, studierte in Oxford und London die ...
Denhardt
Denhardt, Klemens und Gustav, Afrikareisende, gebürtig aus Zeitz, fuhren 1878–79 mit Adolf Fischer (s.d.) den Tana aufwärts bis Massa und veranlaßten darauf die Bildung eines ...
Denholme
Denholme (spr. dénnŏm), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), westlich von Bradford, mit (1901) 2913 Einw.
Denia
Denia, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Alicante, am Meer und an der Eisenbahn Carcagente-D., hat Reste eines Kastells und andrer Befestigungswerke, römische Altertümer, ...
Denier
Denier (spr. dĕnjē): 1) nach dem römischen Denar benannte franz. Silbermünze, anfänglich ganz sein, seit Philipp I. mit Kupfer versetzt und seit Heinrich III. nur von Kupfer, ...
Denifle
Denifle, Friedrich Heinrich Seuse, kathol. Theolog, geb. 16. Jan. 1844 zu Imst im Oberinntal, trat 1861 zu Graz in den Dominikanerorden, erhielt 1866 die priesterliche Weihe, war ...
Deniliquin
Deniliquin, Hauptort des sogen. Riverinadistrikts im britisch-austral. Staat Neusüdwales, am Edwardfluß, durch Eisenbahn mit Melbourne und Sydney verbunden, hat ein Hospital, ...
Denims
Denims, ungebleichtes Baumwollengewebe in Cuba und den Philippinen.
Denīna
Denīna, Giacomo Carlo, ital. Geschichtschreiber, geb. 28. Febr. 1731, gest. 5. Dez. 1813, studierte zu Turin, wurde 1758 Professor der Rhetorik und 1770 Professor der ...
Denis [1]
Denis, männlicher Taufname, s. Deniz.
Denis [2]
Denis, 1) Johann Nepomuk Cosmas Michael, Dichter und Bibliograph, geb. 27. Sept. 1729 in Schärding am Inn, gest. 29. Sept. 1800 in Wien, ward von Jesuiten erzogen und trat 1747 ...
Denison
Denison (spr. dénnĭs'n), Stadt in Texas, Grafschaft Grayson, unweit des Red River, Bahnknotenpunkt, mit Baumwoll- und Getreidehandel und (1900) 11,807 Einwohnern.
Denitrierung
Denitrierung, s. Schwefelsäure.
Denitrifikation
Denitrifikation, s. Dünger und Düngung.
Deniz [1]
Deniz (türk.), Meer.
Deniz [2]
Deniz (Denis, Diniz), portug. Form des Namens Dionysius (s.d.). Auch die französische Form lautet Denis.
Denization
Denization (engl., spr. dennĭsēsch'n, v. lat. donatio), Verleihung der englischen Staatsangehörigkeit an einen Ausländer durch königliche Verfügung (»ex donatione regis«), ...
Denizlü
Denizlü, Hauptort eines Liwa im türk. Wilajet Aïdin in Kleinasien, an einer Zweiglinie der Eisenbahn Smyrna-Diner, 400 m ü. M., in fruchtbarer Gegend, mit 16,917 Einw.
Denk
Denk, Johannes, Wiedertäufer, geb. um 1495 zu Habach im Bayrischen, wurde 1523 Rektor der Sebaldusschule zu Nürnberg, 1525 als Anhänger Münzers aus der Stadt verwiesen, hielt ...
Denka
Denka, Negervolk, s. Dinka.
Denkart
Denkart, s. Weltanschauung.
Denken
Denken, die geistige Tätigkeit, durch welche Vorstellungsobjekte in Beziehung zueinander gesetzt werden. Von den auf unwillkürlichen psychischen Prozessen (z. B. ...
Denkendorf
Denkendorf, Flecken im württemberg. Neckarkreis, Oberamt Eßlingen, an der Kersch, hat eine Klosterkirche, treibt Fabrikation von Senf, Schokolade und Spirituosen, Obst- und ...
Denkfäden
Denkfäden, s. Zizit.
Denkgesetze
Denkgesetze heißen in der Logik die allgemeinsten Regeln, auf die sich alle einzelnen Akte des Denkens zurückführen lassen. Da diese Akte nicht immer Wahrheiten, sondern oft ...
Denklehre
Denklehre, soviel wie Logik.
Denklingen
Denklingen, Gemeinde im preuß. Regbez. Köln, Kreis Waldbröl, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Ackerbauschule und zählt (1900) 4052 Einw.
Denkmal
Denkmal (lat. Monumentum), ein Mal (Zeichen), welches das Andenken an gewisse Personen oder bestimmte Begebenheiten in dauernder Weise erhalten soll; also ganz allgemein jedes ...
Denkmälerkunde
Denkmälerkunde, s. Kunstwissenschaft.
Denkmalpflege
Denkmalpflege, s. Denkmal.
Denkmünze
Denkmünze, s. Medaille.
Denknotwendigkeit
Denknotwendigkeit, s. Notwendigkeit.
Denkprote
Denkprote, s. Schaubrote.
Denkschrift
Denkschrift, ein amtlicher oder in amtlicher Form gehaltener ausführlicher Bericht über eine öffentliche oder sonst wichtige Angelegenheit; auch größere Abhandlung einer ...
Denkspruch
Denkspruch (griech. Apophthegma, lat. Sententia), ein kurzer Satz, der eine wichtige Wahrheit oder Lebensregel enthält und wegen seiner Kürze leicht im Gedächtnis behalten ...
Denkübungen
Denkübungen, planmäßig geordnete Unterredungen, die bezwecken, Kinder zur Bildung richtiger Begriffe und Urteile anzuleiten, waren seit v. Rochows (1734–1805) Vorgang im 18., ...
Denkverse
Denkverse (lat. Versus memoriales), Verse, die zum leichtern Einprägen von Regeln, geschichtlichen Daten u. dgl. dienen. Sie verdanken ihren Ursprung der Beobachtung, daß ...
Denkwürdigkeiten
Denkwürdigkeiten, s. Memoiren.
Denkzettel
Denkzettel, s. Dachtel.
Denmark
Denmark (engl., spr. dénn-), Dänemark.
Denmark Hill
Denmark Hill, südliche Vorstadt Londons, zum Bezirk Camberwell gehörig, viel von deutschen Kaufleuten bewohnt.
Denne-Baron
Denne-Baron (spr. dän'-baróng), Pierre Jacques René, franz. Schriftsteller, geb. 6. Sept. 1780 in Paris, gest. daselbst 5. Juni 1854, widmete sich philologischen Studien, ...
Denner
Denner, 1) Johann Christoph, Erfinder der Klarinette, geb. 13. Aug. 1655 in Leipzig, gest. 20. April 1707 in Nürnberg, war Sohn eines Horndrechslers, der bald nach Nürnberg ...
Dennery
Dennery, franz. Schriftsteller, s. Ennery.
Dennewitz
Dennewitz, Dorf im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Jüterbog-Luckenwalde, mit 320 Einw., bekannt durch die Schlacht am 6. Sept. 1813. Um über Baruth einen neuen Angriff auf Berlin ...
Dennewitz, Graf Bülow von
Dennewitz, Graf Bülow von, s. Bülow 1).
Denning
Denning, William Frederick, Astronom, geb. 25. Nov. 1848 in Braysdown (Somerset), wohnt in Bristol und hat wichtige Untersuchungen und Beobachtungen über Sternschnuppen geliefert ...
Dennis
Dennis, John, engl. Dramatiker und Kritiker, geb. 1657 in London, gest. 6. Jan. 1734, studierte in Harrow und Cambridge, machte Reisen und widmete sich der Literatur, besonders ...
Denobilitieren
Denobilitieren (neulat.), entadeln, des Adels entkleiden; Denobilitation, Entziehung des Adels. Verlust des Adels wegen Verurteilung zu entehrenden Strafen kennt das deutsche ...
Denominandi jus
Denominandi jus (lat.), soviel wie Präsentationsrecht bei Besetzung von Ämtern.
Denomination
Denomination (lat.), Benennung, Ernennung, Namhaftmachung; auch die uneigentliche Benennung einer Person oder Sache (Art Metonymie), wenn dieselbe, statt mit ihrem eignen Namen, ...
Denominativum
Denominativum (lat.), ein von einem Nomen (s.d.) abgeleitetes Wort (vgl. Derivatum).
Denominātor
Denominātor (lat.), der Nenner eines Bruches (s. Bruch, S. 471).
Denominieren
Denominieren (lat.), ernennen.
Denon
Denon (spr. dönóng), Dominique Vivant, franz. Maler und Kunstgelehrter, geb. 4. Jan. 1747 in Givry bei Châlon-sur-Saöne, gest. 27. April 1825 in Paris, sollte die Rechte ...
Dénouement
Dénouement (franz., spr. -numāng), Entwickelung, Lösung eines Knotens, namentlich im Drama.
Dens
Dens (lat.), der Zahn; auch zahnartiger Fortsatz an Knochen.
Densimēter
Densimēter (lat.), s. Aräometer.
Densität
Densität (lat.), Dichtigkeit.
Denstone
Denstone (spr. dénnstōn), s. Rocester.
Densusianu
Densusianu, Nikolaus, rumän. Historiker, geb. 18. April 1846 zu Densus in Siebenbürgen, studierte die Rechte in Hermannstadt und ließ sich als Rechtsanwalt in Kronstadt nieder. ...
Dent
Dent (franz., spr. dāng, »Zahn«), Bezeichnung für die schroffen, zackenförmigen Gipfel der Felsgebirge. Synonym mit D. sind die Bezeichnungen Pik, Aiguille, Horn, Kogel u. a. ...
Dentāle
Dentāle (lat.), Zahnlaute, s. Lautlehre.
Dentalĭenbänke
Dentalĭenbänke, an Dentalien (Zahnschnecken) reiche Schichten im Muschelkalk, s. Triasformation.
Dentalĭentone
Dentalĭentone, Dentalien führende Schichten des braunen Jura, s. Juraformation.
Dentalina
Dentalina, s. Rhizopoden.
Dentalĭum
Dentalĭum (Elefantenzahn), s. Zahnschnecke.
Dentātus
Dentātus, s. Curius Dentatus.
Dente
Dente, Marco, da Ravenna, ital. Kupferstecher, geb. um 1490, war ein Schüler oder Nachahmer Marcantonios und stach nach diesem, nach Giulio Romano u. a. etwa 70 Blätter, die ...
Dentelierte Arbeit
Dentelierte Arbeit (Dentelure, franz.), ausgezackte Arbeit, Spitzen, Kanten etc.
Dentelles
Dentelles (franz., spr. dangtäl', »Zähnchen«), soviel wie Spitzen.
Dentes
Dentes (lat.), die Zähne.
Denticēte
Denticēte ( Zahnwale), eine Gruppe der Wale (s.d.).
Dentīn
Dentīn ( Zahnbein), s. Zähne.
Dentirostres
Dentirostres, soviel wie Zahnschnäbler.
Dentist
Dentist (lat.), Zahntechniker, s. Zahnarzneikunde.
Dentition
Dentition (lat.), Zahndurchbruch, das Zahnen der Kinder. Vgl. Zähne und Zahnen der Kinder.
Denton
Denton (spr. dennt'n), Fabrikstadt in Lancashire (England), 7 km nordöstlich von Stockport, hat Hutfabrikation, Kohlengruben u. zählt (1901) 14,934 Einw.
Denture
Denture (franz., spr. dangtǖr'), Zahnwerk, Gebiß.
Denudation
Denudation (lat., Entblößung), die Freilegung ehemals überdeckter Gesteinsmassen, oder allgemein die auf ausgedehnten Flächen erfolgte Abtragung von Gesteinsmaterial. An der ...
Denudieren
Denudieren (lat.), entblößen. (1887).
Denunziation
Denunziation (Denunciatio), Meldung, Angabe, Anzeige; im Strafprozeß die aus eignem Antrieb des Anzeigeerstatters (Denunzianten) von diesem bewirkte Benachrichtigung der Behörde ...
Denunzieren
Denunzieren (lat.), ankündigen; jetzt nur noch in üblem Sinn: anzeigen, angeben.
Denver
Denver (spr. dénnwĕr), Hauptstadt des nordamerikan. Staates Colorado und der Grafschaft Arapahoe, an der Mündung des Cherry Creek in den South Platte River, 20 km vom Fuß des ...
Denzel
Denzel, Bernhard Gottlieb, Pädagog, geb. 29. Dez. 1773 in Stuttgart, gest. 13. Aug. 1838 in Eßlingen, studierte in Tübingen Theologie, war seit 1802 Pfarrer in Schaffhausen und ...
Denzinger
Denzinger, Franz Joseph, Architekt, geb. 24. Febr. 1821 in Lüttich, gest. 14. Febr. 1894 in Nürnberg, verließ mit seinem Vater, der Professor an der Lütticher Universität ...
Denzlingen
Denzlingen (Langendenzlingen), Dorf im bad. Kreis Freiburg, Amt Emmendingen, an der Glotter, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Mannheim-Konstanz und D.-Waldkirch, hat eine evang. ...
Deo
Deo, ein Name der Demeter (s.d.).
Deo annuénte
Deo annuénte (D. favente, D. juvante, lat.), mit Gottes Segen oder Hilfe.
Deo favénte
Deo favénte (lat.), s. Deo annuente.
Deo gratĭas
Deo gratĭas (lat.), Gott sei Dank.
Deoband
Deoband, Stadt im Distrikt Saharanpur der britisch-ind. Nordwestprovinzen, an der Bahn Dehli-Lahore, mit 42 Moscheen, mehreren Hindutempeln und (1901) 19,250 Einw. (8049 Hindu, ...
Deodánd
Deodánd (v. lat. Deo dandum, »Gott zu geben«), im Mittelalter ein Gut, das wegen eines verursachten Schadens, z. B. Tötung oder Verletzung eines Menschen, verwirkt war und dem ...
Deodarazeder
Deodarazeder (Himalajazeder), s. Cedrus.
Déols
Déols (spr. deóll), Flecken im franz. Depart. Indre, Arrond. Châteauroux, 1 km nördlich von dieser Stadt, an der Indre, mit einer Kirche aus dem 14. Jahrh., altem Stadttor, ...
Deonerieren
Deonerieren (lat.), entlasten; Deoneration, Entlastung.
Deontologie
Deontologie (griech.), Pflichtenlehre; bei I. Bentham (s.d.) Bezeichnung der Ethik od. Moralphilosophie.
Deoprajag
Deoprajag, Dorf im Distrikt Garhwal der britisch-ind. Nordwestprovinzen, am Zusammenfluß der Alakananda und Bhagirathi zum Ganges, ist bewohnt von Brahmanen, einer der fünf ...
Deosai
Deosai (»Götterebene«), vegetationslose, von zahllosen Murmeltieren bewohnte, 3660–4000 m hohe Ebene an der Südgrenze von Baltistan in Kaschmir, rings umgeben von ...
Deotyma
Deotyma, Pseudonym, s. Luszczewska.
Depa
Depa (Dipoh), in Benkulen auf Sumatra der englische Fathom, = 2 Hehlo zu 2 Esto; in Pulo Pinang das Quadrat-Yard.
Depaktion
Depaktion (lat.), Vergleich.
Departement
Departement (franz., spr. -t'māng), Verteilung, Geschäftskreis, Verwaltungszweig, z. B. das D. der auswärtigen Angelegenheiten, das Finanzdepartement etc.; auch Bezeichnung ...
Departemental-Kommission
Departemental-Kommission (Commission départementale), in Frankreich ein Ausschuß von 4–7 Mitgliedern, den der Generalrat (s.d.) jährlich am Ende der Augusttagung wählt. Es ...
Departieren
Departieren (lat.), verteilen; Departition, Verteilung.
Depaszieren
Depaszieren (lat.), abweiden, abfressen.
Depauperieren
Depauperieren (lat.), verarmen, arm machen; Depauperation, Verarmung.
Depazea
Depazea Fr., Pilzgattung der Pyrenomyzeten, zahlreiche, meist nach den Nährpflanzen unterschiedene und benannte Arten, leben parasitisch auf Blättern höherer Pflanzen und rufen ...
Depekoration
Depekoration (neulat.), Abnahme des Viehstandes.
Depekulation
Depekulation (lat.), Kassendiebstahl; depekulieren, eine öffentliche Kasse bestehlen. S. Pekulat.
Dependénz
Dependénz (lat.), Abhängigkeit, Zubehör; Dependenzen (Dependenzien), soviel wie Pertinenzien; dependieren, von einem abhängen, einem unterworfen sein; dependént, abhängig.
Depennieren
Depennieren (ital.), in der Kaufmannssprache etwas ins Buch Eingetragene, z. B. eine Rechnung, durch Ausstreichen als nicht mehr geltend bezeichnen.
Depense
Depense (franz., spr. -pāngß'), Ausgabe, Aufwand; depensieren, Aufwand machen.
Deperdīten
Deperdīten (lat.), Einbuße.
Deperdition
Deperdition, s. Polarisation, galvanische.
Depere
Depere, Stadt in Wisconsin, Grafschaft Brown, am Foxfluß, mit großer Brücke, Eisenbahn- und Dampferverbindung nach Chicago und Buffalo, Mahl- und Sägemühlen, Gießereien und ...
Depeschen
Depeschen (franz. dépêches, v. ital. dispaccio), ursprünglich: amtliche Schreiben, die zwischen dem Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten und den ihm unterstellten ...
Depeschenschlüssel
Depeschenschlüssel (Telegraphenschlüssel), s. Geheimschrift.
Dephlegmieren
Dephlegmieren (lat.-griech.), bei den alten Chemikern die Abscheidung des Wassers aus einer sauren oder spirituösen Flüssigkeit, also soviel wie konzentrieren; Dephlegmation, s. ...
Dephlogistisch
Dephlogistisch (grch.), unentzündlich, unbrennbar.
Dephlogistisieren
Dephlogistisieren (griech.), nach der Stahlschen Theorie einen Körper seines Phlogistons (s.d.) berauben, d. h. ihn oxydieren, verbrennen. Dephlogistisierte Salzsäure, soviel ...
Depilieren
Depilieren (lat.), enthaaren, einen rupfen, ihm das Seinige nehmen; Depilation, Enthaarung; Depilatorium, Enthaarungsmittel, s. Haare.
Deplacement
Deplacement (franz., spr. -plaß'māng, Wasserverdrängung), die von einem freischwimmenden Schiffe verdrängte Wassermenge, also sein Gesamtgewicht, dient bei Kriegsschiffen zur ...
Deplacieren
Deplacieren (franz., spr. -ßī-), etwas von seinem Platz fortrücken; jemand seines Amtes entsetzen; deplaciert, am unrechten Ort, übel angebracht.
Deplacierungsmethode
Deplacierungsmethode ( Verdrängungsmethode), s. Auslaugen.
Deplanieren
Deplanieren (lat.), ebnen.
Deplorābel
Deplorābel (lat.), bejammernswert.
Deployieren
Deployieren (franz., spr. -plŭajī-, »ausbreiten«), veralteter reglementarischer Ausdruck für den Übergang aus einer schmalen in eine breitere Front.
Depolarisieren
Depolarisieren (lat.), der Polarisation berauben; Depolarisation, Entziehung der Polarisation.
Depōnens
Depōnens (lat.; Mehrzahl: Deponentia), nach der Auffassung der römischen Grammatik ein Verbum, das passive Form hat, aber die passive Bedeutung »ablegt«, z. B. sequitur »er ...
Deponieren
Deponieren (lat.), etwas ab-, niederlegen, aussagen; in Verwahrung geben. Deponent, beim Verwahrungsvertrag derjenige, der eine Sache zur Verwahrung bei einem andern, dem ...
Depopularisieren
Depopularisieren (lat.), der Volksgunst berauben.
Depopulation
Depopulation (lat.), Entvölkerung.
Deport
Deport (franz.), Kursabschlag, beim Prolongationsgeschäft als Gegensatz zum Report oder Kursaufschlag der Unterschied zwischen dem Tageskurs und dem niedrigern Lieferungskurs. ...
Deportation
Deportation (lat., »Wegführung, Verschickung«), die durch staatlichen Zwang, auf Grund rechtlichen Urteils oder administrativer Verfügung bewirkte Verschickung einer Person ...
Depositār
Depositār (lat.), beim Verwahrungsvertrag derjenige, der eine Sache zur Aufbewahrung entgegennimmt, Verwahrer vom Bürgerlichen Gesetzbuch genannt (s. Verwahrung).
Depositen
Depositen (Deposĭta, lat.), hinterlegte Sachen, namentlich Gelder (Depositengelder) und sonstige Wertobjekte, die bei einer amtlichen Stelle, einer Depositenkasse, einem Bankier ...
Depositenbank
Depositenbank, s. Banken, S. 335f.
Deposition
Deposition (lat.), Hinterlegung, insbes. die Hinterlegung von Wertobjekten bei einer Bank (Depositenbank), bei einem Kaufmann oder bei einer Behörde, nach Maßgabe der hierüber ...
Deposĭtor
Deposĭtor (lat.), Deponent, auch Beamter, der Depositen entgegennimmt (s. Verwahrung).
Depositorĭum
Depositorĭum (lat.), Ort zum Aufbewahren; das Lokal zur Aufbewahrung von Depositen (s.d.); Archiv, in denen wichtige Dokumente aufbewahrt sind; Kasse, bei der Geld und Geldeswert ...
Deposĭtowechsel
Deposĭtowechsel, soviel wie Depotwechsel.
Deposĭtum
Deposĭtum (lat.), eine hinterlegte (deponierte) Sache; dann der Verwahrungsvertrag (s. Verwahrung). D. irregulare, die Hinterlegung vertretbarer Sachen mit der Vereinbarung, ...
Depossedieren
Depossedieren (franz.), aus dem Besitz setzen; entthronen; daher Depossedierte, Bezeichnung für die Monarchen, die 1859 und 1861 in Italien, 1866 in Deutschland der Regierung ...
Depostieren
Depostieren (franz.), einen von einem Posten, einer Position, verdrängen.
Depot
Depot (franz. dépôt, spr. -po), beim Militär eine Niederlage von Heeresbedürfnissen aller Art außer Lebens- und Futtermitteln, in Festungen (Artilleriedepot), bei ...
Dépôt de la guerre
Dépôt de la guerre (franz., spr. depō d'lă gǟr'), ein von Louvois 1688 als Sammelstelle für alle auf Kriegsgeschichte und Kriegswissenschaften im französischen ...
Depotenzieren
Depotenzieren (neulat.), entkräften, schwächen.
Depotfunde
Depotfunde (Schatzfunde), vorgeschichtliche Funde, die nicht aus Gräbern oder Wohnstätten stammen, sondern an bestimmten Orten hinterlegt oder vergraben wurden. Sie gehören ...
Depotgesetz
Depotgesetz, s. Depot.
Depotplätze
Depotplätze, entweder Festungen, die wesentlich zur Herstellung und Lagerung von Kriegsmaterial benutzt werden, oder bei Belagerungsarmeen deren Artillerie- und Pionierparke. Im ...
Depotwechsel
Depotwechsel (Deckungs-, Kautionswechsel), der einem Gläubiger zur Sicherung einer bereits bestehenden oder einer künftigen Forderung übergebene, »in Depot« gegebene Wechsel ...
Depouillieren
Depouillieren (franz., spr. depujī-), plündern, berauben.
Depping
Depping, Georg Bernhard, deutsch-franz. Geschichtschreiber, geb. 11. Mai 1784 in Münster, gest. 6. Sept. 1853 in Paris, begleitete 1803 einen französischen Emigranten nach ...
Depravieren
Depravieren (lat.), verschlechtern, verderben; auch schlechter werden; Depravation, Verschlechterung.
Deprehension
Deprehension (lat.), Ergreifung, Festnehmung eines Verbrechers. Forum deprehensionis ist im Strafprozeß der Gerichtsstand des Ortes der Ergreifung oder der Betretung des ...
Deprekation
Deprekation (lat. Deprecatio injuriae), »Abbitte«, s.d. In der Dogmatik versteht man darunter Fürbitte Christi für die Gläubigen bei Gott.
Deprekatūr
Deprekatūr (mittellat.), das bei einer Schenkung an Klöster und Kirchen von dem Schenkenden reservierte Anrecht auf die Einkünfte zeit seines Lebens; auch eine bis ins dritte ...
Deprés
Deprés (Des Prés), s. Josquin Deprés.
Depressarĭa
Depressarĭa, s. Motten.
Depression
Depression (lat.), in der Astronomie soviel wie negative Höhe, d. h. die unter den Horizont fortgesetzte Verlängerung eines Höhenkreises. Von einem Stern, der 10° unter dem ...
Depressionsschuß
Depressionsschuß (Senk- oder Plongierschuß), jeder unter die Horizontallinie gerichtete Schuß. Der Winkel, den die Schußrichtung mit letzterer bildet, heißt ...
Depressionszustände
Depressionszustände, s. Depression.
Depressorische Nerven
Depressorische Nerven, Vasodilatatoren, s. Blutbewegung, S. 85.
Depretiation
Depretiation (lat.), Entwertung, Wertherabsetzung, wird jeder Rückgang im Kurs von Wertpapieren oder auch im Preis eines der beiden Edelmetalle (Gold und Silber) genannt; ...
Depretĭo
Depretĭo (v. lat. depretiare, geringschätzen), in der alten Kanzleisprache zwischen Vor- und Zunamen gesetzt, bedeutet, daß der Namenträger sich im Besitz eines ...
Deprētis
Deprētis, Agostino, ital. Staatsmann, geb. 31. Jan. 1813 in Mezzana bei Stradella, gest. 29. Juli 1887, studierte die Rechte, ließ sich als Advokat in Stradella nieder und ...
Deprezieren
Deprezieren (lat.), abbitten; ablehnen.
Deprimieren
Deprimieren (lat.), niederdrücken, herabspannen.
Deprivation
Deprivation (lat.), Beraubung, insbes. Entsetzung eines Geistlichen von seiner Pfründe.
Deptford
Deptford (spr. déttförd), ein Verwaltungsbezirk Londons, am rechten Themseufer, oberhalb Greenwich gelegen, mit großen Schlachthäusern, in denen alles in London vom Ausland ...
Depurantia
Depurantia (lat.), s. Blutreinigende Mittel.
Depuration
Depuration (lat.), Reinigung.
Deputāt
Deputāt (Deputatum, lat.), im allgemeinen das, was jemand als ihm beschiedenes Teil zugedacht ist (daher die Redensart: »Der hat sein D.«, insbes., wenn ihm etwas Unangenehmes ...
Deputation
Deputation (lat.), Abordnung, Entsendung einiger Mitglieder aus einem Kollegium, einer größern Versammlung, Körperschaft oder Genossenschaft zur Betreibung einzelner ...
Deputatist
Deputatist, s. Deputat.
Deputātus
Deputātus (lat.), der Abgeordnete, Deputierte, der Angehörige einer Deputation (s.d.).
Deputieren
Deputieren (neulat.), abordnen, absenden.
Deputierte
Deputierte (lat.), »Abgeordnete«, die von einer Versammlung, einem Kollegium oder aus der Mitte sonstiger Genossen Abgesandten, die für jene auftreten und sie vertreten sollen. ...
Dêr
Dêr (arab.), soviel wie Kloster (in Ortsnamen vorkommend); vgl. Deir.
Der el Bahri
Der el Bahri (arab., »das nördliche Kloster«), berühmte Ruine eines von der Königin Hatschepsowet (s.d.) erbauten Tempels in Theben am westlichen Nilufer; in der Nähe das ...
Dera Ghazi Chan
Dera Ghazi Chan, Hauptstadt des Distrikts D., 11,395 qkm mit (1891) 404.031 Einw., in der britisch-ind. Provinz Pandschab, 3 km westlich vom Indus, der einst an der Stadt ...
Dera Ismail Chan
Dera Ismail Chan, Hauptstadt des Regierungsbezirks Deradschat (s.d.) und des Distrikts D. (24,076 qkm mit [1891] 486,201 Einw.) in der britisch-ind. Provinz Pandschab, 7 km ...
Deradschat
Deradschat, Division der britisch-ind. Provinz Pandschab, 52,917 qkm mit (1891) 1,643,603 Einw. (1,434,772 Mohammedaner, 200,321 Hindu, 8041 Sikhs, 406 Christen). Die Bevölkerung ...
Derai
Derai, ein atlasartiger, schwerer Seidenstoff zentralasiatischer Fabrikation.
Deraîe
Deraîe, Stadt der arab. Landschaft Nedschd mit nur 1500 Einw., an der Karawanenstraße vom Roten nach dem Persischen Meer, war Hauptstadt der Wahhabiten, wurde aber 1818 von ...
Déraisonnement
Déraisonnement (franz., spr. -räsonn'māng), unvernünftiges Geschwätz und Urteil.
Derangieren
Derangieren (franz., spr. -rangschī-), in Unordnung bringen, verwirren, stören. Derangement (spr. -rangsch'māng), Unordnung, Verwirrung.
Derat
Derat, größter Ort des Hauran (im weitern Sinne) mit 1000 Einw., zwischen dem Gebirge Hauran und dem Jordan in fruchtbarer Hochebene, an der Hedschas-Eisenbahn, Sitz eines ...
Derb
Derb nennt man in der Natur in mindestens haselnußgroßen, unregelmäßig geformten Teilen vorkommende Mineralien oder Mineralaggregate.
Derbe
Derbe, Stadt in Lykaonien, südsüdöstlich von Ikonion, bekannt als Sitz des Räuberfürsten Antipater; nach christlicher Tradition Geburtsort des Timotheus.
Derbénd
Derbénd (türk.), Gebirgspaß, Straße; Derbendschi, Paß-, auch Straßenwächter.
Derbent
Derbent (Derbend, arab. Bab el abwab, »Haupttor«, oder Bab el kadid, »eisernes Tor«), Hauptstadt der gleichnamigen Stadthauptmannschaft (283 qkm mit 18,000 Einw.) im ...
Derbholz
Derbholz (Derbgehalt), s. Holz und Holzsortimente.
Derborence
Derborence (Lac D., spr. -rāngß'), Bergsee im schweizer. Kanton Wallis, 1436 m ü. M., 500 m lang, 350 m breit, in den wilden Höhen des Chevillepasses gelegen, entstand 1749 ...
Derby [1]
Derby (spr. dārbĭ), 1) Stadt (municipal borough) und Grafschaft im Innern Englands, in offener Ebene am Derwent, hat in den ältern Stadtteilen enge und krumme Straßen mit ...
Derby [2]
Derby (spr. dārbĭ), 1) Edward Geoffrey Smith Stanley, Graf, früher Lord Stanley, engl. Staatsmann, geb. 29. März 1799 zu Knowsley in Lancashire, gest. daselbst 23. Okt. 1869, ...
Derby-Porzellan
Derby-Porzellan, s. Derby 1) (Stadt).
Derby-Rennen
Derby-Rennen, bedeutendstes Zuchtrennen des Pferderennsports, 1780 in England durch den Earl of Derby begründet, wird alljährlich in Epsom abgehalten. Das D. ist ein Flachrennen ...
Derbyshire
Derbyshire (spr. dārbĭschĭr), Grafschaft im nördlichen England, grenzt nördlich an die Grafschaft York, östlich an Nottingham und Leicester, südlich an letzteres, westlich ...
Dercumsche Krankheit
Dercumsche Krankheit (Adiposis dolorosa), eine seltene, noch wenig erforschte Erkrankung, die durch Ablagerung schmerzhafter Fettgewebsmassen unter der Haut gekennzeichnet ist.
Dere
Dere (türk.), Tal; auch soviel wie Derbend (s.d.).
Derebeg
Derebeg (türk., »Talfürst«) hießen ehedem in der Türkei die Vasallenfürsten, die unter der Oberhoheit des Sultans in gewissen Gebieten fast unabhängig herrschten, in ...
Derecske
Derecske (spr. déretschke), Großgemeinde im ungar. Komitat Bihar, an der Zweigbahn Debreczin-Sáránd-D., mit reformiertem Gymnasium, Bezirksgericht und (1901) 8767 magyar. ...
Derelikten
Derelikten (lat. res derelictae), verlassene, aufgegebene Sachen; s. Herrenlose Sachen.
Dereliktion
Dereliktion (lat.), Aufgeben einer Sache; s. Eigentum.
Derelinquieren
Derelinquieren (lat.), verlassen, den Besitz einer Sache aufgeben.
Derenbourg
Derenbourg (ursprünglich Dernburg), 1) Joseph, Orientalist, geb. 21. Aug. 1811 in Mainz, gest. 29. Juli 1895 in Ems, jüdischer Abkunft, studierte in Gießen und Bonn Orientalia ...
Derenburg
Derenburg, Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg, Landkreis Halberstadt, an der Holzemme und der Eisenbahn Langenstein-Minsleben, hat eine evang. Kirche, Synagoge, Zuckerfabrik und ...
Derendingen
Derendingen, Pfarrdorf im schweizer. Kanton Solothurn, Bezirk Kriegstetten, 5 km östlich von der Stadt Solothurn, an der Eisenbahn Herzogenbuchsee-Biel, mit Woll-, Baumwoll- und ...
Deréwnja
Deréwnja (russ.), Dorf (ohne Kirche; vgl. Selo).
Derfflinger
Derfflinger, Georg, Reichsfreiherr von, brandenburg. Generalfeldmarschall, geb. 10. März 1606 zu Neuhofen in Oberösterreich, gest. 4. Febr. 1695 in Gusow, verließ nach dem ...
Derg
Derg (Lough D.), See auf der Grenze der irischen Grafschaften Tipperary und Galway, 38 km lang und 4 km breit, wird vom Shannon durchflossen. Im S. und W. umgeben ihn hohe Berge. ...
Derhem
Derhem (Derime), Gewicht, s. Dirhem.
Deridieren
Deridieren (lat.), verlachen, verspotten; Derision, Verspottung; derisorisch, spöttisch.
Derivantĭa
Derivantĭa (lat.), ableitende Mittel, s. Ableitung.
Derivāte
Derivāte (lat., Abkömmlinge), chemische Verbindungen, die aus einfachern dadurch entstehen, daß in diesen einzelne Atome oder Atomgruppen durch andre ersetzt werden. ...
Derivation
Derivation (lat.), s. Deviation.
Derivationsrechnung
Derivationsrechnung (Derivationskalkül, Ableitungsrechnung), s. Differentialrechnung.
Derivationswinkel
Derivationswinkel (Driftwinkel, Einbuchtungswinkel), in der Dampffahrkunst der Winkel, den die Kiellinie des drehenden Dampfers mit der Tangente an dem Drehkreis derart bildet, ...
Derivatīver Erwerb
Derivatīver Erwerb, soviel wie abgeleiteter Erwerb; s. Erwerben.
Derivatōrisch
Derivatōrisch (lat.), als ableitendes Mittel (Derivans) dienend, s. Ableitung.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.065 c;