Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Eisenschüssig
Eisenschüssig, von Eisenoxyd oder Eisenhydroxyd durchdrungen, z. B. eisenschüssiger Ton, Sand, Kalk etc. Solche eisenschüssige Substanzen sind stets gelb, braun oder rot ...
Eisenschwarz
Eisenschwarz, Bronzefarbe für Gipsfiguren, die ihnen das Ansehen von blankem, grauem Gußeisen gibt, besteht aus sein zerteiltem Antimon, wie es durch Zink aus einer Lösung von ...
Eisenschwärze
Eisenschwärze, s. Essigsaures Eisen.
Eisensesquichlorid
Eisensesquichlorid, s. Eisenchlorid.
Eisensesquioxyd
Eisensesquioxyd, s. Eisenoxyd.
Eisensilicide
Eisensilicide (Siliciumeisen), Verbindungen des Eisens mit Silicium, entstehen beim Erhitzen von Eisen mit Kieselsäure und Kohle und beim Zusammenschmelzen von Eisenoxyden mit ...
Eisensinter
Eisensinter, Mineral, in derben, knolligen Massen, nierenförmig und stalaktitisch, braun und gelo, mit muscheligem Bruch, fettglänzend, durchscheinend, ist ein wasserhaltiges ...
Eisensirup
Eisensirup, s. Eisenoxydsaccharat.
Eisensomatose
Eisensomatose, eine Verbindung von Albumosen mit Eisen, bildet ein rotbraunes, in Wasser leicht lösliches, geruch- und geschmackloses Pulver und wird bei Behandlung der ...
Eisenspalterei
Eisenspalterei, früher oft angewendetes Verfahren, lange, glühend gewalzte Eisenschienen der Länge nach in schmale, quadratische Streifen (gespaltenes Eisen, z. B. zu ...
Eisenspat
Eisenspat, Mineral, soviel wie Spateisenstein.
Eisenspinell
Eisenspinell, Mineral, soviel wie Pleonast.
Eisenstadt
Eisenstadt (ungar. Kis-Marton, spr. kisch-), königl. Freistadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Ödenburg, an der Lokalbahn Preßburg-Ödenburg, am Südfuß des ...
Eisenstein [1]
Eisenstein, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Klattau, 724 m ü. M., nahe der bayrischen Grenze am Schwarzen Regen, an der Staatsbahnlinie Pilsen-E. und der bayrischen ...
Eisenstein [2]
Eisenstein, Ferdinand Gotthold Max, Mathematiker, geb. 16. April 1823 in Berlin, gest. daselbst 11. Okt. 1852, zeigte sehr früh mathematische Begabung, ging ohne Reifeprüfung ...
Eisensteinmark
Eisensteinmark, Mineral, s. Bolus und Kaolin.
Eisenstich
Eisenstich, ein Versuch, größerer Dauerhaftigkeit wegen in Eisenplatten statt in Kupferplatten zu stechen und zu ätzen, wurde aber wegen der Schwierigkeit der ...
Eisenstraße
Eisenstraße, s. Eisenerz.
Eisenstuck
Eisenstuck, 1) Christian Gottlob, sächs. Politiker, geb. 3. Okt. 1773 in Annaberg, gest. 31. Mai 1853, studierte seit 1791 die Rechte, ließ sich 1798 als Rechtskonsulent in ...
Eisensublimat
Eisensublimat, soviel wie Eisenchlorid.
Eisensulfide
Eisensulfide (Eisensulfurete, vulgär Schwefeleisen), Verbindungen von Eisen mit Schwefel. Einfachschwefeleisen (Eisenmonosulfuret, Ferrosulfid) FeS findet sich als Troilit in ...
Eisente
Eisente, s. Tauchente.
Eisenthiat
Eisenthiat, s. Spencemetall.
Eisentinkturen
Eisentinkturen, Auflösungen von Eisensalzen in Wasser, Weingeist und Äther; s. Eisenpräparate.
Eisenveilchenbaum
Eisenveilchenbaum, s. Eucalyptus.
Eisenviolett
Eisenviolett, s. Englischrot.
Eisenvitriol
Eisenvitriol (grüner Vitriol, Kupferwasser, grüner Galitzenstein, schwefelsaures Eisenoxydul, Ferrosulfat) FeSO4 findet sich als Zersetzungsprodukt von Schwefelkies in Höhlen ...
Eisenwasser
Eisenwasser (Stahlwasser), eisenhaltiges Mineralwasser (s. d.).
Eisenweinstein
Eisenweinstein, s. Eisenpräparate.
Eisenzeit
Eisenzeit, s. Metallzeit.
Eisenzinkcyanür
Eisenzinkcyanür, s. Ferrocyanzink.
Eisenzölle
Eisenzölle von eingeführtem Eisen und Eisenwaren werden heute in den meisten Ländern erhoben. Die E. hatten früher in Preußen und Österreich neben Ausfuhrverboten für ...
Eisenzucker
Eisenzucker, soviel wie Eisenoxydsaccharat.
Eiserfeld
Eiserfeld, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Siegen, an der Mündung des Eiserbaches in die Sieg, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Hagen-Betzdorf und der Eisenbahn ...
Eisern
Eisern wird im Rechtsleben häufig statt »ewig« oder »ständig« gebraucht für einen Bestand, der von einer Vertragspartei bei Verantwortlichkeit gegen die andre durch ...
Eiserne Hochzeit
Eiserne Hochzeit, die Feier der sehr seltenen 70. oder 75. Wiederkehr des Hochzeitstages.
Eiserne Jungfrau
Eiserne Jungfrau, s. Jungfer.
Eiserne Krone
Eiserne Krone, die langobardische Königskrone, besteht aus einem 8,2 cm breiten, mit Goldblumen und 22 Edelsteinen besetzten sechsteiligen, grün emaillierten Goldreifen von 16 ...
Eiserne Maske
Eiserne Maske (Mann mit der eisernen Maske) hieß unter der Regierung Ludwigs XIV. ein französischer Staatsgefangener, der stets eine eiserne Maske getragen haben soll, in ...
Eiserne Portion
Eiserne Portion, s. Eisern.
Eiserne Ration
Eiserne Ration, s. Eisern.
Eiserner Helm
Eiserner Helm (Orden vom Eisernen Helm), kurhess. Militärverdienstorden, vom Kurfürsten Wilhelm I. 18. März 1814 für die Teilnehmer an den Befreiungskriegen gestiftet, ist ...
Eiserner Hut
Eiserner Hut, im Bergbau, s. Hut.
Eisernes Inventar
Eisernes Inventar, s. Buchhaltung, S. 540, und Landwirtschaftliche Unternehmungsformen.
Eisernes Kreuz
Eisernes Kreuz, preußischer, von König Friedrich Wilhelm III. 10. März 1813 in Breslau gestifteter Orden für Verdienst um das Vaterland im Kampf gegen Frankreich (s. Tafel ...
Eisernes Tor
Eisernes Tor (türk. Demirkapu), Name mehrerer Engpässe im südöstlichen Europa und im Orient. Die bekanntesten sind: 1) Der Eiserne Tor-Paß im südwestlichen siebenbürgischen ...
Eisernes Zeitalter
Eisernes Zeitalter, s. Zeitalter.
Eisernviehvertrag
Eisernviehvertrag, s. Eisern.
Eisessig
Eisessig, s. Essigsäure.
Eisfalter
Eisfalter, s. Eisvogel (Limenitis).
Eisfarben
Eisfarben heißen auf der Faser erzeugte Azofarbstoffe, zu deren Darstellung die gebleichte Baumwolle durch die Lösung eines Phenols (oft βNaphthol) in Natronlauge gezogen, ...
Eisfeld
Eisfeld, Stadt im Herzogtum Sachsen-Meiningen, an der Werra, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Eisenach-Lichtenfels und E.-Unterneubrunn, 378 m ü. M., hat eine gotische evang. ...
Eisfjord
Eisfjord, Meerbusen an der Westseite von Spitzbergen, zwischen 78 und 79° nördl. Br., gliedert sich im Hintergrund in mehrere Teile; zwischen diesen liegt das Kap Thordsen, ...
Eisfuchs
Eisfuchs, s. Fuchs.
Eisgeist
Eisgeist, s. Ammoniak, S. 444.
Eisglas
Eisglas, s. Glas.
Eisgrub
Eisgrub (tschech. Lednice), Marktflecken in Mähren, Bezirksh. Nikolsburg, an der Thaya und der Lokalbahn Lundenburg-E., hat ein im Windsorstil umgebautes Schloß des Fürsten ...
Eishandel
Eishandel, s. Eis, S.475.
Eishausen
Eishausen, Dorf im Herzogtum Sachsen-Meiningen, südlich von Hildburghausen, mit 500 Einw. Im dortigen Schloß wohnte viele Jahre hindurch mit seiner Lebensgefährtin der ...
Eishäuser
Eishäuser, s. Eis, S.476.
Eishaut
Eishaut, Stahlplatten zur Verstärkung (daher auch Eisdoppelung) des Schiffsbugs in der Wasserlinie gegen Eisgefahr.
Eisheilige
Eisheilige, s. Maifröste.
Eishobel
Eishobel, s. Eis, S. 475.
Eishockey
Eishockey, s. Eisspiele.
Eishöhlen
Eishöhlen, Höhlen, in denen herabtropfendes Wasser eine Eiskruste liefert, das hervorsickernde sofort zu Eiströpfchen oder stalaktitischen Gestalten erstarrt. An den Orten der ...
Eisjacht
Eisjacht, Vorrichtung zum Segeln auf dem Eise. Man unterscheidet zwei Gruppen: bei der einen nimmt der Längsverband den Mast und das Steuer auf und besteht aus einem starken ...
Eiskalorimeter
Eiskalorimeter, s. Kalorimeter.
Eiskap
Eiskap (Icy Cape), Vorgebirge an der Nordwestküste von Alaska, unter 70°15´ nördl. Br. und 161°46´ westl. L., wurde von Cook 1778 entdeckt. Zwei andre Eiskaps (großes und ...
Eiskarton
Eiskarton, soviel wie Eispapier.
Eiskeller
Eiskeller, s. Eis, S.475.
Eisklüfte
Eisklüfte (Frostrisse) an Bäumen, s. Frostschade.
Eiskraut
Eiskraut, s. Mesembrianthemum.
Eislauf
Eislauf, s. Schlittschuh.
Eisleben
Eisleben (Islebia), Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Hauptstadt des Mansfelder Seekreises und ehemals der Grafschaft Mansfeld, liegt im W. des Süßen Sees, an der ...
Eislingen
Eislingen (Groß-E.), Flecken im württemberg. Donaukreis, Oberamt Göppingen, an der Fils und der Staatsbahnlinie Bretten-Friedrichshafen, mit kath. Kirche und Schloß des Grafen ...
Eismänner
Eismänner, s. Maifröste.
Eismaschinen
Eismaschinen, s. Kältemaschinen.
Eismatratze
Eismatratze, s. Kühlapparate.
Eismeer
Eismeer (Polarmeer), Bezeichnung für die die beiden Erdpole umgebenden Wassermassen, wonach ein nördliches und ein südliches E. zu unterscheiden ist. Als Südgrenze gilt, wo ...
Eismeierei
Eismeierei, die Rahmabscheidung aus Milch unter Anwendung von Eis.
Eismeißel
Eismeißel, s. Eis, S. 475.
Eismeldungen
Eismeldungen, s. Eisberichte.
Eisnadeln
Eisnadeln, s. Gletscher, S. 28.
Eisnebel
Eisnebel, Nebel in Polargegenden, der nicht aus Wassertröpfchen, sondern aus seinen Eiskristallen besteht, die bei einfallendem Sonnenlicht lebhaft glitzern und sich als Eisstaub ...
Eispapier
Eispapier (Eiskarton, Alabaster-, Perlmutterpapier), mit zarten Kristallen bedecktes starkes Papier zu Visitenkarten etc., wird hergestellt, indem man eine heiße Lösung von 16 ...
Eispflanze
Eispflanze, s. Mesembrianthemum.
Eispflug
Eispflug, s. Eis, S. 475.
Eispunkt
Eispunkt, soviel wie Gefrierpunkt, s. Thermometer und Schmelzen.
Eisratte
Eisratte (Erdratte, chines. Fen-schü) ist nach sibirischer und chinesischer Sage ein riesengroßes, unter der Erdoberfläche lebendes Tier, das sofort sterben muß, wenn es ...
Eisregen
Eisregen, zwei Formen atmosphärischen Niederschlags, bei denen es sich um überkältete Regentropfen handelt, die entweder schon in der Luft zu klaren runden Eiskugeln (E. im ...
Eisriesen
Eisriesen sind durch Begießen mit Wasser mit Eis überzogene Holzschleifwege (Riesen), auf denen das Holz im Gebirge abwärts geschafft wird.
Eisscharbe
Eisscharbe, soviel wie Kormoran.
Eisschießen
Eisschießen, s. Eisspiele.
Eisschrank
Eisschrank, s. Eis, S.476.
Eissenhardt
Eissenhardt, Johann, Kupferstecher, geb. 1894 in Frankfurt a. M., gest. daselbst im Oktober 1896, widmete sich 7 Jahre lang dem Studium der Kupferstecherkunst am Städelschen ...
Eisspat
Eisspat, Mineral, soviel wie Adular, s. Orthoklas.
Eisspiele
Eisspiele, auf dem Eis ausgeführte Spiele. Das Eisbosseln der schleswig-holsteinischen Marschbewohner erfordert viel Gewandtheit, Kraft und Übung und eine weite ebene Fläche, ...
Eissport
Eissport, s. Wintersport.
Eissprosse
Eissprosse, s. Geweih.
Eisstaub
Eisstaub (Kryokonit), seiner grauschwarzer Staub auf Polareis, enthält Magneteisen und Nickeleisen, wird teils als kosmischer Staub (s. Meteorsteine), teils als Gesteinsstaub, ...
Eisstein
Eisstein, Mineral, soviel wie Kryolith.
Eisstock
Eisstock, s. Eisspiele.
Eisströme
Eisströme, soviel wie Gletscher.
Eistage
Eistage, Tage, an denen das Thermometer beständig unter 0° steht, s. auch Frosttage.
Eistaucher
Eistaucher, s. Seetaucher.
Eisteddfods
Eisteddfods (kymr.), s. Barden und Caerwys.
Eisthaler Spitze
Eisthaler Spitze, Gipfel der Hohen Tatra in Ungarn (2629 m), nordwestlich von der Lomnitzer Spitze. S. Karpathen.
Eisvogel [1]
Eisvogel (Alcedo L.), Gattung der Klettervögel aus der Familie der Eisvögel (Alcedinidae), Vögel mit langem, dünnem, geradem Schnabel, kurzem Hals, kurzen Flügeln, sehr ...
Eisvogel [2]
Eisvogel (Limenitis Fab.), Tagfaltergattung aus der Familie der Nymphaliden, Schmetterlinge mit fast spitz-dreieckigen Vorderflügeln, schwach gezahnten Hinterflügeln, kleinen ...
Eiswolken
Eiswolken, die Wolken, die, wie der Cirrus, aus Eisnadeln bestehen. Vgl. Wolken.
Eiswolle
Eiswolle, Wolle von langem, glänzendem Faden, ähnlich der Mohairwolle, zum Stricken und Häkeln.
Eiszeit
Eiszeit ist ein Abschnitt der ältern Diluvialzeit, in den die größte Verbreitung der Gletscher fällt. Während man früher annahm, daß in den ältesten Perioden herab bis ...
Eitel-Friedrich
Eitel-Friedrich (Eitelfriedrich), alter deutscher Vorname (eitel = lauter, glänzend), findet sich besonders im Geschlechte der Grafen von Zollern seit dem 14. Jahrh. ...
Eitelberger von Edelberg
Eitelberger von Edelberg, Rudolf, Kunstgelehrter, geb. 14. April 1817 in Olmütz, gest. 18. April 1885 in Wien, studierte in Olmütz und Wien, wurde 1847 Dozent für ...
Eitelkeit
Eitelkeit ist dasjenige Selbstgefühl, das in der Bewunderung der eignen (wirklichen oder eingebildeten) persönlichen Vorzüge seine Befriedigung findet. Während der Stolz (s. ...
Eiter
Eiter (Pus) und Eiterung (Suppuratio). Der sogen. gesunde E. stellt eine gelbliche, geruchlose oder schwach süßlich riechende Flüssigkeit von schwach alkalischer Reaktion dar, ...
Eiterauge
Eiterauge, s. Hypopyon.
Eiterbakterien
Eiterbakterien, s. Eiter.
Eiterband
Eiterband, s. Haarseil.
Eiterbeule
Eiterbeule (Eitergeschwulst), s. Abszeß.
Eiterblase
Eiterblase, s. Pustel.
Eiterbrust
Eiterbrust, s. Brustfellentzündung.
Eiterfeld
Eiterfeld, Flecken im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Hünfeld, hat eine Wallfahrtskirche, Synagoge, Amtsgericht und 666 Einw. Dabei liegt Schloß Fürsteneck.
Eiterfieber
Eiterfieber, s. Pyämie.
Eiterflechte
Eiterflechte, Eitergrind, s. Impetigo.
Eitergeschwulst
Eitergeschwulst, soviel wie Abszeß.
Eiterharnen
Eiterharnen (griech. Pyurīe), das Vorkommen von Eiter im Harn, entsteht durch Entzündung oder Geschwüre an den Schleimhäuten der Harnwege. Unter den zahlreichen Ursachen des ...
Eiterkokken
Eiterkokken, s. Eiter.
Eiterkörperchen
Eiterkörperchen, s. Eiter.
Eiterstock
Eiterstock, s. Furunkel.
Eiterung
Eiterung, s. Eiter.
Eiterungsfieber
Eiterungsfieber, s. Pocken.
Eitervergiftung
Eitervergiftung, s. Pyämie.
Eiterzellen
Eiterzellen, s. Eiter.
Eitner
Eitner, 1) Robert, Musikhistoriker, geb. 22. Okt. 1832 in Breslau, machte dort unter Brosigs Leitung seine Studien, ging 1853 nach Berlin, trat daselbst als Klaviervirtuos und ...
Eitorf
Eitorf, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Siegkreis, an der Sieg und der Staatsbahnlinie Deutz-Gießen, mit evangelischer und kath. Kirche, Amtsgericht u. Spezialkommission, betreibt ...
Eivischtal
Eivischtal, s. Anniviers, Val d'.
Eiwanowitz
Eiwanowitz (tschech. Ivanovice), Marktflecken in Mähren, Bezirksh. Wischau, an der Hanna und der Nordbahnlinie Brünn-Prerau, hat ein altes, ehemals festes Schloß, Fabriken für ...
Eiweiß [1]
Eiweiß (Albumin), eine Gruppe von Eiweißkörpern, zu der man das Serumalbumin, das Eieralbumin und das Milchalbumin rechnet. Diese Albumine sind in gut ausgebildeten Kristallen ...
Eiweiß [2]
Eiweiß (Albumen), das Nährgewebe der Samen, wird jetzt als Endosperm und Perisperm unterschieden (s. Embryosack und Same); auch der farblose Bestandteil der Vogel- und ...
Eiweißdrüsen
Eiweißdrüsen, s. Geschlechtsorgane.
Eiweißharnen
Eiweißharnen (Albuminurīe), das Auftreten von gelöstem Eiweiß im Harn. Man erkennt dasselbe durch Kochen des Harns in einem Reagenzglas, wobei ein flockiger, auf Zusatz ...
Eiweißkörper
Eiweißkörper (Albuminkörper, Albuminate, Proteïnstoffe), aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Schwefel und Sauerstoff bestehende Substanzen, die im Pflanzen- und ...
Eiweißleim
Eiweißleim, s. Kleber.
Eiweißpräparate
Eiweißpräparate, Nährpräparate.
Eiweißvergiftung
Eiweißvergiftung, eine der Wurst- und Käsevergiftung ähnelnde Vergiftung, die durch den Genuß von faulig zersetztem Eiweiß hervorgebracht wird.
Eizahn
Eizahn, eine den Embryonen verschiedener Tiere zukommende Vorrichtung zum Zerreißen der Eihüllen, findet sich bei Reptilien und Vögeln vorn am Oberkiefer, bez. Schnabel; als ...
Eizelle
Eizelle, in der Botanik die weibliche Geschlechtszelle, s. Fortpflanzung. Über die E. beim Tier s. Ei, S. 418.
Eißendorf
Eißendorf, Dorf im preuß. Regbez. Lüneburg, Landkreis Harburg, hat (1900) 2305 Einw.
Ejakulieren
Ejakulieren (lat.), ausspritzen; hervor-, herausstoßen; Ejakulation, Hervorstoßung (von Worten, Lauten etc.), Ausspritzung, insbes. Samenergießung; Ejakulat, der ergossene Same.
Ejalet
Ejalet, bei den Türken früher Bezeichnung für »Provinz«. Seit 1865 führen die Provinzen den Namen Wilajet (Generalstatthalterschaft).
Ejassisee
Ejassisee (Eiassisee), großer, flacher Salzsee in Deutsch-Ostafrika, im SO. des Victoria Niansa, ca. 1050 m ü. M., erstreckt sich in NO.- bis SW.-Richtung gegen 60 km weit bei ...
Ejektion
Ejektion (lat.), Auswerfung, Auswurf; gewaltsame Entfernung aus dem Besitz.
Ejektor
Ejektor (lat.), soviel wie Auswerfer (s. d. und Strahlapparate).
Ejizieren
Ejizieren (lat.), hinauswerfen, aus dem Besitz treiben.
Ejjub
Ejjub, Kurde, Vater des Sultans Saladin (s. d.), war Stammvater der mosleminischen Dynastie der Ejjubiden, die von 1171 an über Ägypten regierten, aber von den Mamelucken 1250 ...
Ejjub Chau
Ejjub Chau, afghan. Prinz, jüngerer Sohn des Emirs Schir Ali (s. d.), ward vom Vater zum Statthalter von Herat ernannt und versuchte nach dem Tode des Vaters und der Absetzung ...
Ejjubiden
Ejjubiden, mohammedan. Dynastie, s. Kalifen, Ejjub und Saladin.
Ejoo
Ejoo, s. Arenga.
Ejurieren
Ejurieren (lat.), abschwören, sich einer Sache eidlich und förmlich begeben.
Ejusdem
Ejusdem (lat., Genitiv v. idem), desselben (nämlich anni, Jahres, oder mensis, Monats).
Ekarté
Ekarté (franz. Écarté, von écarter, weglegen), ein ursprünglich französisches Kartenspiel für zwei Personen, wird mit Pikettkarte gespielt. Jeder erhält 5 Blätter, das ...
Ekaterinburg
Ekaterinburg, Ekaterinograd, Ekaterinoslaw und andre Städte, s. Jekaterinburg etc.
Ekbatăna
Ekbatăna (Agbatana), Hauptstadt des Mederreichs, am nordöstlichen Fuße des Berges Orontes (Elwend), später Sommerresidenz der persischen und parthischen Könige, lag am Fuß ...
Ekblastĕsis
Ekblastĕsis (griech.), monströse Entwickelung von Sprossen aus der Achsel von Blütenblättern, kommt bei Brassica, Dianthus, Rosa u.a. vor.
Ekbolīn
Ekbolīn, s. Ergotin.
Ekchondrōm
Ekchondrōm (Ekchondrosis, griech.), s. Knorpelgeschwulst.
Ekchymōse
Ekchymōse (griech., Ekchymoma), punktförmiger bis linsengroßer Blutaustritt aus den feinsten Blutgefäßen in das Gewebe des Körpers, kommt bald vereinzelt, bald in ungeheurer ...
Ekecheirīe
Ekecheirīe, bei den Griechen der Gottesfriede, wurde bei großen Festen, wie den Nationalspielen, den Eleusinischen Mysterien etc., durch umhergesandte Herolde öffentlich ...
Ekel
Ekel ( Übelkeit, Übelsein, Nausea), eigentümliches unangenehmes Gefühl, äußert sich in physischer Beziehung vorzugsweise als Widerwille gegen Speisen und Getränke. Der E., ...
Ekelblumen
Ekelblumen, s. Fliegenblumen.
Ekelkur
Ekelkur (Methodus per nauseam), eine gegenwärtig verlassene Heilmethode, besteht in der absichtlichen Hervorrufung von Ekel und Übelkeit durch Darreichung von Brechmitteln in ...
Ekelstoffe
Ekelstoffe, s. Duft- und Riechstoffe S. 255.
Ekelvogel
Ekelvogel, s. Dronte.
Ekenäs
Ekenäs, Hafenstadt im russ. Großfürstentum Finnland, Gouv. Nyland, am Eingang eines tiefen Fjords am Nordufer des Finnischen Meerbusens, an der Staatsbahnlinie Hyvinge-Hangö, ...
Ekerö
Ekerö, Insel, s. Egerö.
Ekersund
Ekersund, Stadt, s. Egersund.
Ekesjö
Ekesjö, Stadt, s. Eksjö.
Ekgonīn
Ekgonīn, s. Kokain.
Ekhof
Ekhof (Eckhof), Konrad, der Vater der deutschen Schauspielkunst, geb. 12. Aug. 1720 in Hamburg, gest. 16. Juni 1778 in Gotha, war in seiner Jugend in Hamburg und in Schwerin ...
Ekkehard von Aura
Ekkehard von Aura (Uraugiensis), mittelalterlicher Chronist, Benediktinermönch, unternahm eine Kreuzfahrt, ward 1108 Abt des Klosters Aura an der fränkischen Saale bei Kissingen ...
Ekkehart
Ekkehart (Eckehard), Name mehrerer Mönche von St. Gallen, von denen bemerkenswert sind: 1) E. I., gest. 14. Jan. 973 als Dekan von St. Gallen, verfaßte außer kirchlichen Hymnen ...
Ekklēsia
Ekklēsia (griech.), Volksversammlung, war besonders in Athen von Bedeutung, wo sie als der versammelte Demos die volle Souveränität besaß und nur durch die Gesetze beschränkt ...
Ekklesiárch
Ekklesiárch (griech.), Kirchenvorsteher; in der griechischen Kirche der Aufseher über die Kirchengebäude, auch der Bruder in griechischen Klöstern, der alles zum Gottesdienst ...
Ekklesiástes
Ekklesiástes (griech., lat. Concionator), Sprecher, Verkündiger, griech. Titel des Buches Prediger Salomo (hebr. Kohēleth).
Ekklesiástikus
Ekklesiástikus (lat., griech.), jeder Geistliche, besonders jeder Weltgeistliche; in der Vulgata Titel des Buches Jesus Sirach.
Ekkyklēma
Ekkyklēma (griech.), im griech. Theater eine kleine Bühne, wurde aus der Tür des auf der Hinterwand der Bühne dargestellten Hauses herausgerollt; die darauf gezeigte Person ...
Eklairieren
Eklairieren (franz., spr. eklär-), erhellen, erleuchten, aufklären; s. Eclaireurs.
Eklampsīe
Eklampsīe (griech.), eine Krankheit des Nervensystems, äußert sich durch Krampfanfälle, die mit Bewußtlosigkeit verbunden sind. Die E. der Kinder (Eclampsia infantum) ist ...
Eklat
Eklat (franz. éclat, spr. eklā), Knall, plötzlich hervorbrechender Lärm, auch Glanz; danach soviel wie Aufsehen, Skandal, Auftritt; eklatant, mit E. hervortretend, glänzend; ...
Ekléktiker
Ekléktiker (griech., »Auswähler«), derjenige, der von dem Vorhandenen das für sich wählt, was ihm als das Vorzüglichste erscheint, ist daher Name derjenigen Philosophen, ...
Eklipse
Eklipse (griech., lat. Defectus), das Ausbleiben, Verschwinden; in der Astronomie Sonnen- und Mondfinsternis; eklipsieren, verdunkeln.
Eklipsmaschine
Eklipsmaschine, eine nicht mehr gebrauchte Vorspinnmaschine zur Erzeugung von Baumwollenvorgarn mit vorübergehender Drehung.
Ekliptik
Ekliptik (griech., Tierkreis oder Zodiakus) heißt der größte Kreis der scheinbaren Himmelskugel, den die Sonne scheinbar im Lauf eines Jahres in der Richtung von W. nach O. ...
Ekliptikālkarten
Ekliptikālkarten, s. Sternkarten.
Eklŏge
Eklŏge (griech., »Auswahl«) ist ein auserlesenes Schriftstück, gleichviel welchen Inhalts, dann überhaupt ein kleines Gedicht, namentlich ein zu einer Sammlung gehöriges. ...
Eklogīt
Eklogīt (auch Omphacitfels), kristallinisches Gestein, bezüglich der Farbenzusammenstellung seiner Bestandteile ein »auserlesenes« (eklogos, griech., »auserlesen«), besteht ...
Eknephĭas
Eknephĭas (griech., »aus den Wolken niedersteigend«), böenartiger Wind im Mittelmeer, s. auch Tornado.
Eknŏmos
Eknŏmos, antiker Name des Monte Sant' Angelo an der Südküste von Sizilien, lag westlich von der Mündung des Himeraflusses. Phalaris, um 560 v. Chr. Tyrann von Agrigent, hatte ...
Ekpyrāsis
Ekpyrāsis (griech.), »Beschreibung«, namentlich von Bildwerken (s. Philostratos), eine von der spätern Sophistik ausgebildete Literaturgattung.
Ekraseur
Ekraseur (franz., spr. -sör, »Zerdrücker, Zerquetscher«), Instrument (s. Abbildung), um gestielte Geschwülste, Polypen, durch sehr allmähliches Abquetschen unblutig zu ...
Ekrasieren
Ekrasieren (franz.), zermalmen, zerschmettern.
Ekrasīt
Ekrasīt ist ein von Siersch und Kubin angegebener und in Österreich bei der Genietruppe für Sprengzwecke und zu Sprengladungen für Hohlgeschosse eingeführter Sprengstoff, ...
Ekron
Ekron, die nordöstlichste der fünf Hauptstädte der Philister, auf der Grenze von Juda, verehrte den Fliegengott Baal Sebub (Beelzebub, s. d.). E. wird unter diesem Namen noch ...
Eksjö
Eksjö (Ekesjö, spr. -schö), Stadt im schwed. Län Jönköping, an der Eisenbahn Nässjö-Oskarshamn, mit (1899) 3692 Einw.
Ekstāse
Ekstāse (griech. Ekstăsis, »Verzückung«) ist ein höherer Grad von Begeisterung, in dem sich der Mensch einem Gefühl so unumschränkt überlaßt, daß die Klarheit des ...
Ektasīe
Ektasīe (griech.), »Erweiterung« von Hohlorganen oder röhrenförmigen Kanälen, z. B. des Magens (Gastrektasie), der Luftröhrenäste (Bronchiektasie), der Blutadern ...
Ektenīe
Ektenīe (griech., große E.), das allgemeine Kirchengebiet der griechisch-katholischen Christen, ist ein Hauptteil des regelmäßigen Sonntagsgottesdienstes. Die große E. stimmt ...
Ekthȳma
Ekthȳma (griech., »Blüte«, Pustelflechte) sind größere Eiterpusteln, bei denen die tiefern Hautschichten von dem entzündlichen Zerfall ergriffen und am Rande der Pustel ...
Ektoblast
Ektoblast, s. Entwickelungsgeschichte.
Ektodérm
Ektodérm, s. Entwickelungsgeschichte und Keimblätter.
Ektogene Krankheiten
Ektogene Krankheiten, s. Infektionskrankheiten.
Ektoparasiten
Ektoparasiten (griech.), Schmarotzertiere auf (nicht in) dem Körper ihres Wirtes; s. Schmarotzer.
Ektopīe
Ektopīe (griech., »Ausstülpung«) sind diejenigen angebornen Abweichungen von der natürlichen Lage der Teile, bei denen ein Organ nicht in der für dasselbe bestimmten ...
Ektropĭum
Ektropĭum (griech.), die Auswärtskehrung der Augenlider mit Rötung und Entzündung der Lidschleimhaut und Tränenfluß (»Triefaugen«), kann in schweren Fällen infolge der ...
Ektypographie
Ektypographie (griech., Relief- oder Hochdruck), ältere Bezeichnung für alle Hochätzungen zum Zwecke des Abdrucks.
Ektypon
Ektypon (griech.), Hochrelief, dann auch Abdruck von geschnittenen Steinen; auch soviel wie Modell.
Ektyposkop
Ektyposkop (griech.), ein Instrument, durch das man vertiefte Gravierungen (Münzstempel, Petschafte, Gießformen u. dgl.) erhaben und als Spiegelbilder sieht, d.h. so wie die ...
Ekwall
Ekwall, Knut, schwed. Maler, geb. 3. April 1843 in Saby (Provinz Småland), besuchte 1860–66 die Kunstakademie zu Stockholm, beschäftigte sich dann mit der Holzschneidekunst ...
Ekzēm
Ekzēm (griech. Ekzĕma, »Ausschlag«; nässende Hautflechte), eine mit Jucken verbundene, in akuter und chronischer Form auftretende Hautentzündung, die häufigste ...
El
El, holländ. Bezeichnung des Meters. Die alte Amsterdamer El enthielt 68,781 cm, wird aber in Niederländisch-Indien praktisch = 3/4 engl. Yard gerechnet; die Amsterdamer ...
El Aghuāt
El Aghuāt, Stadt, s. Laghuât.
El Ahsa
El Ahsa, Landschaft in Arabien (s. d., S. 654).
El Dschem
El Dschem, s. Dschem.
El Dschuf
El Dschuf, Wüstenregion, s. Dschuf.
El Golea
El Golea, Ort, s. Golea.
El Hasa
El Hasa, Landschaft in Arabien (s. d., S. 654).
El Hidschr
El Hidschr, Ruinenstätte, s. Hidschr.
El Kalaa
El Kalaa, Ort, s. Kalaa.
El Kanêtra
El Kanêtra, Hauptort des Dscholan (s. d.), 65 km südwestlich von Damaskus, 1000 m ü. M., mit 1300 meist tscherkess. Einwohnern und viel Altertümern.
El Mekerif
El Mekerif, Ort, s. Berber (Stadt).
El Mîna
El Mîna, Hafenstadt von Tarabulus in Syrien, 3 km davon entfernt und durch Pferdebahn mit ihm verbunden, hat 7000 Einw.
El Obeïd
El Obeïd (Lobêd), Ort, s. Obeïd.
El Paraīso
El Paraīso (»das Paradies«), fruchtbares Departement der mittelamerikan. Republik Honduras, mit (1887) 18,057 Einw. (17,863 Ladinos und 194 Eingeborne). Hauptort ist Yuscaran.
El Paso
El Paso (»der Paß, Übergang«), Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft in Texas, an einem Hauptübergang über den Rio Grande del Norte, Bahnknotenpunkt mit Schmelzwerken, ...
El Reno
El Reno, Hauptstadt der Grafschaft Canadian im nordamerikan. Territorium Oklahoma, Bahnknotenpunkt mit starkem Produktenhandel, Mehl- und Wagenfabriken und (1900) 3383 Einw.
El Solitarĭo
El Solitarĭo, Pseudonym, s. Calderon 2).
El-Amarna
El-Amarna, s. Amarna.
El...y
El...y, Pseudonym, s. Asnyk.
Eläa
Eläa, im Altertum äolische Stadt in Mysien, unweit der Mündung des Kaikos am Elaitischen Meerbusen, war Hafen von Pergamon.
Eläagnazeen
Eläagnazeen (Silberbäume), dikotyle Familie aus der Ordnung der Thymeläinen, sind Holzpflanzen mit silber- oder rostschuppigen Blättern und regelmäßigen, oft vierzähligen, ...
Elaborāt
Elaborāt (lat.), etwas Ausgearbeitetes, namentlich eine ausgearbeitete Schrift; Elaboration, Ausarbeitung; elaborieren, ausarbeiten, verfertigen.
Elaeagnus
Elaeagnus L. (Oleaster, Ölweide), Gattung der Eläagnazeen, enthält Sträucher und kleine Bäume, oft mit spitzigen Kurzzweigen oder dornig, an allen Organen mit silberweißen, ...
Elāēis
Elāēis Jacq. (Ölpalme), Gattung der Palmen, umfaßt mittelhohe Bäume mit dickem, aufrechtem oder niederliegendem Stamm, dicken, am Rande dornigen Blattstielen, gleichmäßig ...
Elaeodendron crocĕum
Elaeodendron crocĕum, s. Cassine.
Elaeosacchărum
Elaeosacchărum, soviel wie Ölzucker.
Elagabălus
Elagabălus, röm. Kaiser, s. Heliogabalus.
Elaïdīn
Elaïdīn (C18H33O)3C3H5O3, das Produkt der Einwirkung kleiner Mengen von salpetriger Säure auf fette, nicht trocknende Öle, deren Oleïn hierbei in starres E. von gleich er ...
Elaïn
Elaïn, s. Oleïn.
Elaïnsäure
Elaïnsäure, s. Oleïnsäure.
Elaïs
Elaïs (Eleis, Kahua), Ort im ägypt. Sudan, am rechten Ufer des Weißen Nils, liegt an einer früher sehr belebten Handelsstraße von Kordofan nach Abessinien und war einst eine ...
Elaïtischer Meerbusen
Elaïtischer Meerbusen, s. Eläa.
Elam
Elam (gräzisiert Elymais, babylonisch-assyr. Elamtu) hieß das Land und Reich östlich vom untern Tigris, südlich von Medien, nördlich vom Persischen Meerbusen, mit Einschluß ...
Elan
Elan (franz., spr. elāng), Anlauf, Sprung; übertragen soviel wie Aufschwung, Feuer, Begeisterung.
Elancieren
Elancieren (franz., spr. elangß-, auch lancieren), im Börsenverkehr soviel wie den Kurs von Wertpapieren in die Höhe treiben.
Eland
Eland, die Elenantilope, s. Antilopen, S. 578.
Elānus
Elānus, s. Gleitaar.
Eläolith
Eläolith, Mineral, soviel wie Nephelin.
Eläolithsyenit
Eläolithsyenit, eine Abart des Syenits (s. d.).
Eläometer
Eläometer (griech., »Ölmesser«), Aräometer zur Bestimmung des spezifischen Gewichts der fetten Öle.
Eläoptēn
Eläoptēn, s. Ätherische Öle. ‚
Elaphebolĭon
Elaphebolĭon (griech.), der neunte Monat im attischen Jahr, umfaßte die zweite Hälfte unsers März und die erste des Aprils; in ihm wurde zu Ehren der Artemis (s. d.) das Fest ...
Elaphomȳces
Elaphomȳces Nees (Hirschstreuling, Hirschtrüffel), Gattung der Askomyzeten, unter der Erde lebende, den Trüffeln sehr ähnliche Pilze, sind im Innern anfangs fleischig, hell, ...
Elaphrĭum tomentōsum
Elaphrĭum tomentōsum, soviel wie Bursera tomentosa.
Elapidae
Elapidae (Prunknattern), s. Schlangen.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.043 c;