Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Erdrevolutionen
Erdrevolutionen, s. Katastrophentheorie.
Erdrinde
Erdrinde, s. Erde, S. 908.
Erdrose
Erdrose, s. Geum.
Erdrosselung
Erdrosselung (Strangulatio), durch ein den Hals gewaltsam einschnüren des Werkzeug herbeigeführter Erstickungstod, der meist auf Mord deutet. Selbstmord durch E. ist schwierig, ...
Erdscharre
Erdscharre (Minenkratze), eine kurzstielige Hacke mit breitem, schaufelartigem Blatt zum Gebrauch beim Minenbau.
Erdschatten
Erdschatten, s. Mondfinsternis.
Erdscheibe
Erdscheibe, Pflanzengattung, s. Cyclamen.
Erdschein
Erdschein (Erdlicht), der auf der Schattenseite des Mondes einige Tage vor und nach Neumond sichtbare aschgraue Schein, der, wie Leonardo da Vinci zuerst nachwies, durch das von ...
Erdschellack
Erdschellack, s. Akaroidharz.
Erdschisch
Erdschisch, Berg, s. Ardschisch 2).
Erdschlipf
Erdschlipf (Bergschlipf), s. Bergsturz.
Erdschluß
Erdschluß, bei elektrischen Leitungen die durch einen Fehler in der Isolierung herbeigeführte Verbindung der Leitung mit der Erde, führt zu Stromverlust. Zum Nachweis eines ...
Erdschnecke
Erdschnecke, s. Ackerschnecke.
Erdschwein
Erdschwein (Erdferkel, Ameisenscharrer, Orycteropus Geoffr.), Gattung der Zahnlücker aus der Familie der Erdschweine (Orycteropidae), plumpe Tiere mit dickem Körper, dünnem ...
Erdsittich
Erdsittich, s. Papageien.
Erdspiegel
Erdspiegel (Bergspiegel), s. Katoptromantie.
Erdställe
Erdställe, s. Höhlenwohnungen.
Erdstamm
Erdstamm, s. Rhizom.
Erdsteine
Erdsteine (Erdquadern), aus lehmiger Erde durch Pressen oder Stampfen in eisernen Formen hergestellte künstliche Steine, dienen als Ersatz gebrannter Steine zur Errichtung ...
Erdstern
Erdstern, s. Geaster.
Erdstoß
Erdstoß, soviel wie Erdbeben.
Erdstreu
Erdstreu, s. Dünger, S. 276.
Erdstriche
Erdstriche, s. Zone.
Erdstrom
Erdstrom, ein im Erdkörper verlaufender elektrischer Strom, den schon Ampère nachgewiesen hat. Die Tatsache des Magnetismus der Erde schien ihn zu fordern, und man hielt ihn ...
Erdtauben
Erdtauben, s. Taubenvögel.
Erdteer
Erdteer (Bergteer), soviel wie Asphalt.
Erdteil
Erdteil (auch Weltteil), ein konventioneller Begriff, der zur Einteilung des festen Landes auf der Erdoberfläche dient; man pflegt fünf Erdteile (Europa, Asien, Afrika, Amerika ...
Erdthermometer
Erdthermometer, s. Thermometer.
Erdtrichter
Erdtrichter, soviel wie Karsttrichter.
Erdtrombe
Erdtrombe, Sandhose, s. Trombe.
Erdumsegelung
Erdumsegelung. Daß eine Reise um die Erde unter Beibehaltung derselben Richtung möglich sei, hielt man, bis Anfang des 16. Jahrh. der Beweis wirklich erbracht wurde, fast ...
Erdwachs
Erdwachs, soviel wie Ozokerit.
Erdwahrsagung
Erdwahrsagung, s. Geomantie und Feng-schui.
Erdwälle
Erdwälle, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Erdwalze
Erdwalze, s. Sappe.
Erdwärme
Erdwärme, s. Erde, S. 908f.
Erdweide
Erdweide, s. Waldweide.
Erdweite
Erdweite, die mittlere Entfernung der Erde von der Sonne, gleich 149,5 Mill. km, bildet die Einheit für die Entfernung im Sonnensystem; vgl. Sternweite.
Erdwerke
Erdwerke, aus Erde erbaute Schanzen, finden bei der beständigen, der Feld- und der Behelfsbefestigung ausgedehnte Anwendung.
Erdwinde
Erdwinde, eine in starkem Gestell senkrecht stehende Welle, die sich mittels zweier über Kreuz durch ihren vierkantigen Kopf eingesteckter Stangen umdrehen läßt. Sie diente zur ...
Erdwolf
Erdwolf, 1) (Zibethyäne, Proteles Lalandii Geoffr.) Raubtier aus der Familie der Erdwölfe, 1,1 m lang, mit 30 cm langem Schwanz, sehr ähnlich der gestreiften Hyäne, mit ...
Erdwurf
Erdwurf, s. Steinmine.
Erĕbos
Erĕbos, bei den Griechen die unterirdische Finsternis, auch die Unterwelt, das Schattenreich selbst; bei Hesiod die aus dem Chaos entstandene Urfinsternis, Bruder der Styx ...
Erĕbus
Erĕbus, 1) tätiger Vulkan auf einer Insel an der Ostküste des antarktischen Viktorialands, unter 771/2° südl. Br., 3770 m hoch, 1841 von James Roß entdeckt. – 2) Kleine ...
Erebus-Expedition
Erebus-Expedition, 1845–48, s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen.
Erec
Erec, s. Erek.
Erech
Erech (babylon. Uruk), eine der vier Städte des Nimrodreiches in Sinear oder Babylonien (1. Mos. 10,10), jetzt repräsentiert durch die gewaltigen Trümmerhügel von Warka, etwa ...
Erechtheion
Erechtheion, auf der Akropolis von Athen ein uraltes Heiligtum, in dem Athene Polias (Burg- und Stadtgöttin) nebst Poseidon und Erechtheus, dem angeblichen Begründer, verehrt ...
Erechtheus
Erechtheus, mythischer König von Athen, ursprünglich identisch mit Erichthonios (s.d. 2), nach Homer ein Sohn der Erde und Pflegling der Athene, der er als Polias (Stadtgöttin) ...
Erechthīden
Erechthīden, Nachkommen des Erechtheus (s.d.).
Erecti
Erecti (lat., »Aufrechte«), s. Primaten.
Erectis digĭtis
Erectis digĭtis (lat.), mit aufgehobenen Fingern wie beim Schwur.
Eregli
Eregli, 1) Stadt im türk. Wilajet Adrianopel, auf einer Landspitze am Marmarameer, mit 3000 Einw., an der Stelle des alten Perinthos (seit Ende des 3. Jahrh. n. Chr. Heraklea ...
Erek
Erek, ein Held der mittelalterlichen Arturdichtung, Ritter der Tafelrunde, dessen Schicksale in dem gleichnamigen altfranzösischen Gedicht des Chrétien von Troyes und in einer ...
Erekle II
Erekle II. (Heraklius, Irakli), bis 11. Sept. 1798 letzter selbständiger Fürst von Kacheti u. Karthli; s. Georgien (Geschichte).
Erektīl
Erektīl (neulat.), aufrichtbar, anschwellend; erektile Geschwulst, s. Feuermal.
Erektion
Erektion (lat.), Anschwellung mancher Gewebe des tierischen Körpers, namentlich der Schwellkörper der männlichen und weiblichen Geschlechtswerkzeuge. Die E. beruht auf einer ...
Eremīt
Eremīt, s. Eremiten. Als Tiername: der Einsiedlerkrebs (s.d.).
Eremit von Gauting
Eremit von Gauting, s. Hallberg-Broich.
Eremitage [1]
Eremitage (spr. -āsche, franz. [h]ermitage), Einsiedelei, im 18. Jahrh. häufige Gartenverzierung, an einem einsamen, waldigen Ort errichtete, mit Baumrinde und Stroh einfach ...
Eremitage [2]
Eremitage, franz. Rotwein, s. Hermitage.
Eremīten
Eremīten (»Einsiedler«, v. griech. érēmos, Einöde) hießen im Gegensatz zu den Anachoreten (s.d.) späterhin diejenigen, die ihren religiösen Übungen und Betrachtungen ...
Eremitenkrebse
Eremitenkrebse, s. Einsiedlerkrebse.
Eremobĭen
Eremobĭen (griech.), einzellige Wesen (Algen, Infusorien etc.).
Eremoblasten
Eremoblasten (griech.), Pflanzenzellen, die sich früher oder später aus dem Verband mit andern Zellen lösen, wie Pollenkörner und Pilzsporen.
Eremodicĭum
Eremodicĭum (griech.-lat., zu ergänzen judicium) hieß früher die einseitige Fortsetzung des Prozesses seitens des Klägers beim Ausbleiben des Beklagten nach erfolgter ...
Eremurus
Eremurus M, Bieb., Gattung der Liliazeen, Stauden mit zahlreichen, grundständigen, linealischen Blättern, langen, reichblütigen, dichten Trauben mit roten, gelben oder weißen ...
Eren
Eren (Ern), die Flur des fränkischen Bauernhauses (s. Bauernhaus 2, S. 464).
Erepticĭa bona
Erepticĭa bona (Ereptoria bona, lat.), Güter, die erblos sind.
Eresburg
Eresburg (Heresburg), die alte Grenzfeste der Sachsen gegen die Einfälle der Franken im sächsischen Hessengau, auf einer Berghöhe an der obern Diemel. Karl d. Gr. eroberte und ...
Erethismus
Erethismus (griech.), Reizbarkeit, derjenige Zustand des Organismus und einzelner Teile desselben, der bei einwirkenden Reizen stärkere oder größere Reaktionen bedingt als im ...
Eretrĭa
Eretrĭa, alte ionische, besonders im 6. Jahrh. v. Chr. durch Schiffahrt und Handel blühende Stadt auf der Südwestküste von Euböa, legte in Gemeinschaft mit dem nahen Chalkis ...
Erētrische Schule
Erētrische Schule, s. Elische Schule.
Erez
Erez (Eriza), altarmen. Name von Erzingjan (s.d.), griech. Aziris.
Erfahrung
Erfahrung (Empirīe) heißt im allgemeinen das auf die unmittelbare sinnliche Anschauung eines Gegenstandes begründete Wissen im Gegensatz zu der durch Denken erworbenen oder ...
Erfahrungsbeweis
Erfahrungsbeweis (Beweis a posteriori), s. Beweis, S. 799.
Erfahrungssatz
Erfahrungssatz s. Erfahrung.
Erfahrungswissenschaften
Erfahrungswissenschaften s. Erfahrung.
Erfelden
Erfelden, Dorf in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Großgerau, rechts am Rhein und an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Darmstadt-Worms, hat eine evang. Kirche, ...
Erfindung
Erfindung (hierzu Textbeilage »Die wichtigsten Erfindungen«), die schöpferische Tätigkeit des Menschen, die sich in der Hervorbringung bisher nicht vorhanden gewesener ...
Erfindung
Abdampfen, Vakuumapparat, von Howard1812 Achromatische Linse von Dollond1757 Akkumulator von Armstrong1843 Akkumulator, elektrischer, ausgeführt von Planté1860 Alizarin, ...
Erfindungsbesitz
Erfindungsbesitz, die der Patentierung vorausgehende Benutzung einer Erfindung seitens eines andern als des nachmaligen Patentinhabers. Nach § 5 des deutschen Patentgesetzes darf ...
Erfindungspatent
Erfindungspatent, s. Patent.
Erfolgsdelikte
Erfolgsdelikte, s. Formaldelikte.
Erfrierung
Erfrierung (Congelatio), die durch andauernde Einwirkung höherer Kältegrade auf den tierischen und menschlichen Organismus herbeigeführten örtlichen oder den Gesamtorganismus ...
Erfrischungsstationen
Erfrischungsstationen, nach Bedarf zu Verpflegungs-, Verbands-, Übernachtungsstationen erweiterte Plätze längs der Eisenbahnen, auf denen die Kranken und Verwundeten beim ...
Erft
Erft, linker Nebenfluß des Rheins in der preuß. Rheinprovinz, entspringt in der Eifel, südwestlich von Münstereifel, geht zuerst parallel mit dem Rhein, wendet sich dann ...
Erfüllung
Erfüllung (Solutio) ist Leistung von Geschuldetem zur rechten Zeit und am rechten Ort. Ob der Schuldner in eigner Person erfüllen muß oder durch andre erfüllen lassen darf, ...
Erfüllungseid
Erfüllungseid, s. Eid, S. 432.
Erfüllungssurrogate
Erfüllungssurrogate, s. Erfüllung.
Erfurt
Erfurt (hierzu der Stadtplan), Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks, Stadt- und Landkreises in der preuß. Provinz Sachsen, der Mittelpunkt und die alte Metropole ...
Erfurt
Erfurt.
Erfurter Kongreß
Erfurter Kongreß, s. Erfurt (Geschichte) und Deutschland, S. 818.
Erfurter Parlament
Erfurter Parlament, die 1850 zur Beratung einer Verfassung für die deutsche Union berufene Volksvertretung; s. Deutschland, S. 823f.
Erfurter Programm
Erfurter Programm, die im Oktober 1891 auf dem Kongreß zu Erfurt vorgenommene Revision des 1875er Gothaer Programms der deutschen Sozialdemokratie. Vgl. Kautsky, Das E. P., in ...
Erg
Erg (E), die von einer Dyne zur Fortbewegung der Masse von 1 g über 1 cm verrichtete Arbeit; s. Elektrische Maßeinheiten.
Erga schedam
Erga schedam, s. Scheda.
Ergăne
Ergăne, Beiname der Athene als Beschützerin der Gewerbe, besonders der weiblichen Handarbeiten.
Ergänzungsbatterie
Ergänzungsbatterie (Ersatzbatterie), s. Ersatztruppen.
Ergänzungsbezirkskommando
Ergänzungsbezirkskommando, s. Bezirkskommando.
Ergänzungsfarben
Ergänzungsfarben, soviel wie Komplementärfarben, s. Farben und Dispersion, S. 50.
Ergänzungsgeschworne
Ergänzungsgeschworne, s. Ergänzungsrichter.
Ergänzungsrichter
Ergänzungsrichter, Richterpersonen, die bei Verhandlungen von längerer Dauer zugezogen werden, um für den Fall der Verhinderung eines Richters für diesen einzutreten. Nach dem ...
Ergänzungsschöffen
Ergänzungsschöffen, s. Ergänzungsrichter.
Ergänzungssteuer
Ergänzungssteuer, eine Steuer, die zur Ergänzung andrer Steuern dient, sei es, um Gleichmäßigkeit in der Belastung herbeizuführen, sei es, um einen Ausfall in den ...
Ergänzungstruppen
Ergänzungstruppen, s. Ersatztruppen.
Ergänzungsurteil
Ergänzungsurteil, diejenige Entscheidung, durch die ein im Urteil übergangener Punkt nachgeholt wird. Nach der deutschen Zivilprozeßordnung (§ 321) ist das Urteil auf Antrag ...
Ergänzungszwillinge
Ergänzungszwillinge, s. Kristall.
Ergasterium
Ergasterium (Ergasterion, griech.), Werkstätte; dann Arbeits- oder Zuchthaus; auch soviel wie Kloster.
Ergastiria
Ergastiria, Ort, s. Lavrion.
Ergastŭlum
Ergastŭlum (lat.), bei den Römern ein unterirdisches Gefängnis für Sklaven.
Ergeben, sich
Ergeben, sich, gegen die Übermacht des Feindes den Widerstand aufgeben, die Waffen niederlegen (Gewehrstrecken). Als Zeichen der Ergebung oder der Aufgabe des Kampfes hielten die ...
Ergebung
Ergebung, die auf dem Gefühl der schlechthinnigen Abhängigkeit von Gott und auf dem Glauben an seine allwaltende Vorsehung beruhende Bereitwilligkeit, sich allen Schickungen zu ...
Ergene
Ergene (bei den Alten Ergines), linker Nebenfluß der Maritza im türk. Wilajet Adrianopel, 230 km lang, mündet südlich von Demotika. – Hier 1371 Sieg der Türken unter Sultan ...
Ergeri
Ergeri, Stadt, s. Argyrokastro.
Ergīnos
Ergīnos, im griechischen Mythus Sohn des Klymenos, König von Orchomenos in Böotien. Als seinen Vater bei einem Poseidonfest ein edler Thebaner durch einen Steinwurf tötete, ...
Ergo
Ergo (lat.), folglich, also; E bibamus! Also laßt uns trinken!
Ergograph
Ergograph (griech., »Arbeitsverzeichner«), ein von Mosso erfundener Apparat zur Prüfung der Leistungsfähigkeit arbeitender Muskeln des Menschen. Der Vorderarm der ...
Ergolz
Ergolz, linker Zufluß des Rheins, von der Säge Rothenfluh an 20 km lang. Nachdem die E. die meisten Seitenbäche des Baseler Jura gesammelt, bildet sie bei Liestal einen Fall ...
Ergonomīe
Ergonomīe (griech.), soviel wie Arbeitsteilung (s.d.).
Ergostát
Ergostát (griech.), Apparat zur therapeutischen Dosierung der Muskelarbeit, besteht aus einer eisernen Scheibe, die mittels einer mit beiden Händen zu fassenden Kurbel gedreht ...
Ergotīn
Ergotīn findet sich angeblich neben Ekbolin im Mutterkorn (franz. ergot), ist aber nur als amorphe, braune Masse, die alkalisch reagiert, schwach bitter schmeckt und amorphe ...
Ergotismus
Ergotismus, s. Kriebelkrankheit.
Ergreifung eines Verbrechers
Ergreifung eines Verbrechers, s. Deprehension.
Ergußgesteine
Ergußgesteine (Effusivgesteine), soviel wie Vulkanische Gesteine (s.d.).
Erhaben
Erhaben ist ein objektiver ästhetischer Begriff, d. h. ein solcher, durch den eine Eigenschaft des ästhetischen Objekts und nicht des auffassenden Subjekts bezeichnet wird. ...
Erhabene Arbeit
Erhabene Arbeit, Figuren und Verzierungen, die über die obere Fläche, auf der sie angebracht sind, mehr als im Basrelief hervortreten (vgl. Relief).
Erhaltung der Energie
Erhaltung der Energie, s. Energie, S. 780.
Erhaltung der Flächen
Erhaltung der Flächen, Prinzip der, s. Flächenprinzip und Zentralbewegung.
Erhaltung der Welt
Erhaltung der Welt, in der Kirchenlehre der Akt des göttlichen Willens, durch den das fertig geschaffene Weltall sowohl nach seiner Materie als nach seiner Form fortdauert. ...
Erhaltung des Schwerpunktes
Erhaltung des Schwerpunktes, Prinzip der, der Satz, daß die Bewegung des gemeinsamen Schwerpunktes eines Systems von Massen durch innere Kräfte (wie Stöße, Explosionen etc.) ...
Erhaltungsdiät
Erhaltungsdiät, s. Diätetik.
Erhaltungsfutter
Erhaltungsfutter, s. Beharrungsfutter, Futter und Fütterung.
Erhängen
Erhängen (lat. Suspensio), gewaltsame Todesart, die von Selbstmördern sehr häufig, von Mördern selten gewählt wird. Der Erhängte stirbt nach einigen Minuten den ...
Erhard
Erhard, 1) Heinrich August, Geschichtsforscher, geb. 13. Febr. 1793 in Erfurt, gest. 22. Mai 1852 in Münster, studierte Medizin, habilitierte sich für Medizin und Philosophie zu ...
Erhartt
Erhartt, Luise, Schauspielerin, geb. 22. Febr. 1844 in Wien, debütierte 1859 in Kassel als Käthchen von Heilbronn, ward später in Dessau, Hannover und Wiesbaden engagiert und ...
Erhebung der thebaischen Leiber
Erhebung der thebaischen Leiber, das Fest der Schutzheiligen von Solothurn, Ursus und Viktor (30. Sept.), zweier Mitglieder der »thebaischen Legion« (s.d.).
Erhebungskrater
Erhebungskrater, s. Vulkane.
Erhebungstheorie
Erhebungstheorie, s. Gebirge und Hebung.
Erhöhung
Erhöhung des Tones um einen halben Ton wird angezeigt durch ♯ (Kreuz), die doppelte E. durch × (Doppelkreuz); dem Buchstabennamen der Töne wird im erstern Fall -is, im ...
Erhöhung des Leibes Johannis
Erhöhung des Leibes Johannis, Fest der griechischen Kirche 26. Sept. zum Andenken an die angebliche Himmelfahrt des Apostels Johannes.
Erhöhungswinkel
Erhöhungswinkel, s. Elevation.
Erholen, sich
Erholen, sich, im Handel, s. Entnehmen.
Erhtag
Erhtag, soviel wie Dienstag.
Erĭanthus
Erĭanthus Mich. (Ripidium Trin., Zuckergras), Gattung der Gramineen, Rohrgräser mit schmalen Blättern, meist ausgebreiteter seidenhaariger Rispe und begrannten Ährchen. Von ...
Erīca
Erīca L. (Heide), Gattung der Erikazeen, kahle oder verschieden behaarte, niedrige, bisweilen auch über 6 m hohe Sträucher oder Halbsträucher mit wirtelig gestellten, kleinen, ...
Ericāles
Ericāles, s. Ericinen.
Erich
Erich, Könige von Dänemark: 1) E. I., gest. 10. Juli 1103 auf Cypern, folgte 1095 seinem Bruder Olaf Hunger, erhielt wegen seiner Verdienste um die Verbesserung der Verwaltung ...
Erich II
Erich II. von Braunschweig-Kalenberg (gest. 1584), s. Braunschweig, S. 357.
Erichsburg-Hunnesrück
Erichsburg-Hunnesrück, ehemalige Domäne im preuß. Regbez. Hildesheim, Kreis Einbeck, jetzt Remontedepot; in dem 1530 vom Herzog Erich I. von Kalenberg erbauten Schloß ein ...
Erichson
Erichson, Wilhelm Ferdinand, Entomolog, geb. 26. Nov. 1809 in Stralsund, gest. als Professor der Naturwissenschaften 18. Dez. 1848 in Berlin; schrieb: »Genera Dyticeorum« (Berl. ...
Ericht
Ericht, See auf der Grenze von Inverneßshire und Perthshire (Schottland), erfüllt eine merkwürdige Querspalte im wildesten Teile des Grampiangebirges, liegt 331 m ü. M. und ...
Erichthonĭos
Erichthonĭos, 1) Sohn des Dardanos (s.d.), durch seinen Sohn Tros Ahn der beiden Linien des troischen Königshauses, sagenberühmt durch seinen Reichtum. 2) Sohn des Hephästos ...
Ericīnen
Ericīnen (Ericales, Bicornes), Ordnung im natürlichen Pflanzensystem aus der Abteilung der Sympetalen, charakterisiert durch regelmäßige vier- oder fünfzählige Blüten, ...
Ericsson
Ericsson (Ericson), 1) Nils, schwed. Ingenieur, geb. 31. Jan. 1802, gest. 8. Sept. 1870 in Stockholm, ward 1823 Unterleutnant beim Ingenieurkorps der schwedischen Armee, 1850 ...
Ericssonsche Maschine
Ericssonsche Maschine, s. Heißluftmaschine.
Eridănos
Eridănos, in der griech. Tradition Name eines großen Stromes von Nordeuropa, von dem der Bernstein kommen sollte, später bald mit dem Padus (Po), bald mit dem Rhodanus (Rhone) ...
Eridănus
Eridănus, großes Sternbild des südlichen Himmels, enthält einen Stern erster Größe, Acharnar (α), und acht Sterne dritter Größe.
Erie
Erie (spr. īrĭ), Hauptstadt der gleichnamigen Grafschaft von Pennsylvanien, am Südufer des Eriesees, Bahnknotenpunkt, mit trefflichem Hafen, Marinehospital, starkem Seehandel ...
Eriekanal
Eriekanal (spr. īrĭ-), wichtiger Kanal im Staat New York, zwischen Buffalo am Eriesee und Albany am Hudson, 586 km lang, 2,1 m tief, am Grunde 17, an der Oberfläche 21 m breit. ...
Eriels
Eriels, s. Airolo.
Eries
Eries (spr.īrĭs), Indianerstamm der Irokesen (s.d.).
Eriesee
Eriesee (spr. īrĭ-, früher Lake of the Cat genannt), der südlichste und zweitkleinste der fünf großen Lorenzseen in Nordamerika (s. die Karten bei »Vereinigte Staaten«), ...
Erigĕna
Erigĕna (Eriugena), Johannes Scotus, einer der gelehrtesten Männer des 9. Jahrh., geb. um 833, wahrscheinlich in Irland, das damals Scotia major hieß, gest. etwa 880. Er machte ...
Erigēron
Erigēron L. (Flöhkraut), Gattung der Kompositen, einjährige und ausdauernde Kräuter mit grundständiger Blattrosette und einköpfigen Blütenschäften oder mit beblätterten ...
Erigieren
Erigieren (lat.), auf-, emporrichten, erheben; erigibel, aufrichtbar. Vgl. Erektion.
Erigŏne
Erigŏne, s. Ikarios.
Erikazeen
Erikazeen (Heidegewächse), dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Ericinen unter den Sympetalen, schön blühende, immergrüne Sträucher oder kleine Bäumchen mit meist ...
Erikepäos
Erikepäos (Erikapäos), in der Lehre der Orphiker (s. Orpheus) der aus dem Weltei entstandene Eros oder Phanes.
Erin
Erin (kelt.), alter Name für Irland.
Erinaceïdae
Erinaceïdae (Igel), eine Familie der Insektenfresser (s.d.).
Erinacĕus
Erinacĕus, der Igel.
Erinĕum
Erinĕum Pers., s. Filzkrankheit der Blätter.
Eringertal
Eringertal, s. Hérens, Val d'.
Erinna
Erinna, griech. Dichterin aus Telos, lebte um 600 v. Chr. als Freundin der Sappho bei dieser in Mytilene und starb erst 19 Jahre alt. Von ihrem berühmtesten Gedicht, der aus 300 ...
Erinnerung
Erinnerung, in der Sprache der wissenschaftlichen Psychologie nicht die Fähigkeit, frühere Vorstellungen überhaupt zu wiederholen (Gedächtnis, s.d.), sondern der Vorgang, bei ...
Erinnerungsschwäche
Erinnerungsschwäche, Gedächtnisschwäche, s. Gedächtnis.
Erinnerungstäuschung
Erinnerungstäuschung, die irrtümliche Empfindung in irgend einer neuen Situation, als habe man letztere schon einmal durchlebt. Bei Gesunden findet sich dieser Umstand nur bei ...
Erinyen
Erinyen (Singular Erinys), die griech. Rachegöttinnen, nach Hesiod entstanden aus den auf die Erde gefallenen Blutstropfen des entmannten Uranos, nach andern Töchter der Nacht ...
Eriobotrўa
Eriobotrўa Lindl. ( Wollmispel), Gattung der Rosazeen, kleine, immergrüne Bäume mit filzigen Zweigen, lederigen, gezahnten, unterseits dicknervigen Blättern und ...
Eriocampa
Eriocampa, s. Blattwespen.
Eriocomi
Eriocomi (griech.), Vlieshaarige, s. Menschenrassen.
Eriodendron anfractuosum
Eriodendron anfractuosum (Ceiba pentandra, Wollbaum), s. Tafel »Faserpflanzen II«, Fig. 2.
Eriodictyon
Eriodictyon Benth., Gattung der Hydrophyllazeen, behaarte, filzige oder kleberige Sträucher oder Halbsträucher mit wechselständigen, ungeteilten, gezahnten Blättern, ...
Eriokaulazeen
Eriokaulazeen, monokotyle, etwa 340 Arten umfassende, in der warmen Zone einheimische Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Farinosen, sumpfbewohnende Stauden mit einer ...
Eriomēter
Eriomēter, s. Wollmesser.
Eriomys
Eriomys, die Chinchilla.
Eriophŏrum
Eriophŏrum L. ( Wollgras, Binsenseide), Gattung der Cyperazeen, ausdauernde, bisweilen rasig wachsende Riedgräser mit stielrundem oder dreikantigem Halm, zur Blütezeit ...
Eriphȳle
Eriphȳle, Gemahlin des Amphiaraos, Mutter des Alkmäon (s.d. 1).
Eripieren
Eripieren (lat.), entreißen.
Eripuit coelo fulmén sceptrúmque tyránnis
Eripuit coelo fulmén sceptrúmque tyránnis (lat., »Er entriß dem Himmel den Blitz, den Tyrannen das Zepter«), Vers, mit dem Benj. Franklin bei seiner Aufnahme in die ...
Eris
Eris, griech. Göttin der Zwietracht, des Kampfes und Streites, bei Homer Schwester und Begleiterin des Ares und wie dieser von unersättlicher Blutgier, bei Hesiod Tochter der ...
Erismatura
Erismatura, die Ruderente.
Eristalis
Eristalis, s. Schwebfliegen.
Eristik
Eristik (griech., vgl. Eris), Streitkunst, Disputierkunst; daher Eristiker, ein im Disputieren Bewanderter, bei den Griechen Beiname der megarischen Philosophen wegen ihrer ...
Eritgau
Eritgau, s. Ertgau.
Erith
Erith, Stadt in der engl. Grafschaft Kent, rechts an der Themse, 7 km östlich von Woolwich, hübsch gelegen, Sommerfrische der Londoner, mit Kasino, Anlagen, Gewehrfabrik, ...
Erithacus
Erithacus, s. Rotschwanz.
Erithalis
Erithalis L., Gattung der Rubiazeen, kahle Sträucher mit gestielten, lederartigen Blättern, breiten Nebenblättern, die zu einer Scheide verwachsen, kleinen Blüten in ...
Erĭtis sicut Dēus scientes bonum et malum
Erĭtis sicut Dēus scientes bonum et malum (lat., »Ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist«), Bibelstelle (1. Mos. 3,5), die Goethe in der Schülerszene des ...
Eritrēa
Eritrēa, s. Erythräa.
Erĭwan [1]
Erĭwan, Gouvernement des russ. Generalgouv. Kaukasien (s. Karte »Kaukasien«) im südlichen Teil desselben, grenzt im S. an die Türkei und Persien, im übrigen an die ...
Erĭwan [2]
Erĭwan, Hauptstadt des gleichnamigen russisch-transkaukas. Gouvernements (s. oben), am Sangafluß, 65 km nordöstlich vom Ararat, 967 m ü. M., auf einer durch zahlreiche Kanäle ...
Erk
Erk, Ludwig, Musiker, geb. 6. Jan. 1807 in Wetzlar, gest. 25. Nov. 1883 in Berlin, Sohn eines Kantors und Organisten, wurde 1826 Musiklehrer am Seminar zu Mörs und 1835 am ...
Erka
Erka, nach der Wilkinasaga Gemahlin des Königs Attila und Tochter des Königs Osantrix von Wilkinaland. Im Heldenbuch heißt sie Frau Herriche, im Nibelungenlied dagegen Helche; ...
Erkältung
Erkältung, die Schädigung, die der Körper durch direkte Abkühlung, z. B. durch eine Durchnässung, oder durch Witterungseinflüsse erleidet. Zusammenwirken von Nässe und ...
Erkel
Erkel, Franz, Komponist, geb. 7. Nov. 1810 zu Gyula im Komitat Békés (Ungarn), gest. 15. Juni 1893 in Budapest, erhielt seine Ausbildung zu Klausenburg, wurde 1834 ...
Erkelenz
Erkelenz, Kreisstadt im preuß. Regbez. Aachen, an der Staatsbahnlinie Aachen-Rheydt, 99 m ü. M., hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, Synagoge, Denkmal Kaiser Wilhelms I., ...
Erkenne dich selbst
Erkenne dich selbst (griech. gnǭthi seautón), Ausspruch des griechischen Weisen Cheilon (s.d.).
Erkennen [1]
Erkennen (Wiedererkennen), in der Psychologie das Bewußtsein der Identität eines wahrgenommenen Gegenstandes mit einem früher wahrgenommenen. Das E. ist die Vorstufe der ...
Erkennen [2]
Erkennen, im Handel jemand für etwas e., soviel wie ihm etwas (gelieferte Ware, geleistete Zahlung etc.) gutschreiben; im biblischen Sprachgebrauch verhüllender Ausdruck für ...
Erkennende Gerichte
Erkennende Gerichte, s. Militärgerichtsbarkeit.
Erkenntnis [1]
Erkenntnis, im abstrakten Sinn die Auffassung und Nachbildung des Wirklichen und seiner Beziehungen im Denken, im konkreten das einzelne Produkt oder Resultat des Erkennens. Alles ...
Erkenntnis [2]
Erkenntnis (d as), soviel wie Urteil, richterliche Entscheidung (s.d.), Sentenz; s. Urteil.
Erkenntnistheorie
Erkenntnistheorie, der mit Logik und Psychologie eng zusammenhängende Teil der Philosophie, der sich mit der Feststellung des Ursprungs und der Tragweite (der Grenzen) des ...
Erkennungsmarke
Erkennungsmarke (Rekognitionsmarke), eine metallene Marke, die beim Heer (im Feld) und in der Marine von jedem auf der Brust getragen wird. Auf der E. sind Truppenteil, ...
Erker
Erker, steinerner, hölzerner oder eiserner, ausgekragter, geschlossener Frontenvorbau an einem oder mehreren Stockwerken eines Gebäudes von bald kastenförmiger, bald ...
Erklärung
Erklärung bezeichnet bei Begriffen eine unvollkommene Art der Definition (s.d.), nämlich die Angabe einiger zur Aufhellung des Begriffs gerade ausreichender Merkmale. Bei ...
Erkner
Erkner, Dorf und besuchte Sommerfrische im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Niederbarnim, am schiffbaren Kalkfließ zwischen Flaken- und Dämeritzsee und an der Staatsbahnlinie ...
Erkoberung
Erkoberung, soviel wie Errungenschaft (s. Errungene Güter).
Erkrath
Erkrath, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Düsseldorf, an der Düssel, am Ausgang des Neandertals und an der Staatsbahnlinie Düsseldorf-Hagen-Soest, hat eine evangelische ...
Erkundung
Erkundung, Untersuchung und Beurteilung des Geländes für bestimmte Kriegszwecke. Die E. ist besonders vor dem Anmarsch, dem Beginn des Gefechts, des Artillerieschießens etc. ...
Erlach [1]
Erlach (franz. Cerlier), Bezirksstadt im schweizer. Kanton Bern, 438 m ü. M., am südwestlichen Ufer des Bieler Sees und am Fuß des Jolimont, mit Schloß (jetzt Rettungsanstalt ...
Erlach [2]
Erlach, eins der ältesten bernischen Adelsgeschlechter, das in der Geschichte Berns eine hervorragende Rolle gespielt hat. Zugleich Dienstleute des Grafen von Nidau und Bürger ...
Erlaf
Erlaf (Erlauf), rechter Nebenfluß der Donau in Niederösterreich, entspringt in den Österreichischen Alpen an der Grenze von Steiermark, bildet den Erlafsee (835 m ü. M., 45 ...
Erlān
Erlān, ein früher für homogen gehaltenes dichtes Gestein (Erlanfels) von Erla bei Schwarzenberg in Sachsen, besteht aus vorherrschendem hellem Augit mit Feldspat, Vesuvian, ...
Erlangen
Erlangen, unmittelbare Stadt im bayr. Regbez. Mittelfranken, in einer gut angebauten Ebene, am Einfluß der Schwabach in die Regnitz u. am Ludwigskanal, Knotenpunkt der ...
Erlangerblau
Erlangerblau, s. Berlinerblau.
Erlau
Erlau (ungar. Eger, lat. Agria), Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Heves, liegt zwischen Weingärten und Bergen im Tal des Egerflusses und ist Endstation der ...
Erlaubt
Erlaubt hat ein Rennpferd so und soviel Kilo, die es nach in der Proposition vorhergesehenen Gründen »weniger zu tragen hat«, als es nach der Gewichtsskala oder sonst ...
Erlaucht
Erlaucht (entstanden aus »erleuchtet«), sonst Titel der regierenden Reichsgrafen. Durch Bundesbeschluß vom 13. Febr. 1829 ist dieses Prädikat den Häuptern der vormals ...
Erläuterung
Erläuterung, s. Erklärung. E., als gleichbedeutend mit Interpretation, s. unter Auslegung. E. eines Parteivortrags, s. Declaratio libelli; E. des Urteils, s. Declaratio ...
Erlaß
Erlaß, im weitern Sinne jeder Verzicht auf irgend ein dem Verzichtenden zustehendes Recht; im engern oder eigentlichen Sinn aber der Verzicht auf ein Forderungsrecht, der durch ...
Erlaßjahr
Erlaßjahr, das Sabbat- oder Jubeljahr (s.d.).
Erlaßsünde
Erlaßsünde (läßliche, Laßsünde, Peccatum veniale), nach der röm. Kirchenlehre eine nicht notwendig durch das Sakrament der Beichte zu tilgende Sünde; bei den Protestanten ...
Erlbach
Erlbach, Dorf in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Ölsnitz, hat eine evang. Kirche, Oberförsterei, Fabrikation von Holz- und Messingblasinstrumenten, Bierbrauerei und (1900) ...
Erle
Erle I. Erle II.
Erle [1]
Erle (Eller, Else, Alnus Tourn., hierzu Tafel »Erle I u. II«), Gattung der Betulazeen, Bäume und Sträucher mit gestielten, länglichen, rundlichen oder herzförmigen, ...
Erle [2]
Erle, Bauerschaft im preuß. Regbez. Münster, Kreis Recklinghausen, zum Dorfe Buer (s.d.) gehörig.
Erlenbach
Erlenbach, Dorf, s. Simme.
Erlenbad
Erlenbad, Weiler im bad. Kreis Baden, Amt Achern, zur Gemeinde Obersasbach gehörig, am Schwarzwald, 158 m ü. M., hat eine indifferente laue Therme von 23° mit Bad, Trauben- und ...
Erlenblattkäfer
Erlenblattkäfer, s. Blattkäfer.
Erlenbruch
Erlenbruch, s. Erle.
Erlenbusch
Erlenbusch, Fabrikdorf, s. Tannhausen.
Erlenzeisig
Erlenzeisig, s. Zeisig.
Erler
Erler, 1) Franz Christoph, Bildhauer, geb. 5. Okt. 1829 zu Kitzbühel in Tirol, kam 1850 zu einem Holzschnitzer in Kufstein in die Lehre, besuchte die dortige Zeichenschule und ...
Erlerwind
Erlerwind, ein im Inntal nördlich von Kufstein wehender Wind.
Erleuchtete
Erleuchtete, Bezeichnung für religiose Schwärmer, die sich eines ihnen durch besondere Gnade Gottes zuteil gewordenen innern Lichtes rühmen, vermöge dessen sie von dem ...
Erleuchtung
Erleuchtung, die Erhellung eines dunkeln Himmelskörpers durch einen lichtausstrahlenden, z. B. die E. der Planeten durch die Sonne. Die Größe der E. ist abhängig von der ...
Erlitz
Erlitz, Fluß, s. Adler, S. 113.
Erlitzgebirge
Erlitzgebirge, s. Böhmische Kämme.
Erlkönig
Erlkönig, fälschlicher Ausdruck für Elfenkönig, eingeführt von Herder, der das dänische Wort Ellerkonge (soviel wie elverkonge, »Elfenkönig«) aus Mißverständnis mit E. ...
Erlon
Erlon (spr. -óng), Graf d', s. Drouet 2).
Erlöser
Erlöser (lat. Salvator, griech. Sotēr), die von seinem Werk hergenommene Bezeichnung der Person Jesu, neuerdings besonders in der Schule Schleiermachers beliebt; s. Christologie.
Erlöserorden
Erlöserorden, griech. Orden, von König Otto I. Juni 1833 zum Andenken an die Befreiung Griechenlands gestiftet, für In- und Ausländer, die sich entweder in dem ...
Erlösung
Erlösung (lat. Redemtio), in der Kirchenlehre stehender Name für einen entscheidenden sittlich-religiosen Vorgang innerhalb der Menschheit, der den Kern alles Christentums, den ...
Ermächtigungsdelikte
Ermächtigungsdelikte, s. Antragsdelikt.
Erman
Erman, 1) Jean Pierre, Historiker, geb. 1. März 1735 in Berlin aus einer Genfer Familie, gest. 11. Aug. 1814, Prediger der französischen Gemeinde und seit 1766 Direktor des ...
Ermanrich
Ermanrich (Ermanarich), s. Ermrich.
Ermatingen
Ermatingen, Flecken im schweizer. Kanton Thurgau, Bezirk Kreuzlingen, am Untersee (s. Bodensee), gegenüber Reichenau und an der Eisenbahnlinie Konstanz-Winterthur, mit ...
Ermeland
Ermeland (Ermland, Varmia), Landstrich im preuß. Regbez. Königsberg (s. Karte »Ostpreußen«), umfaßt die jetzigen vier Kreise Braunsberg, Heilsberg, Rößel und Allenstein, ...
Ermellék
Ermellék (spr. éhrmellēk), Gebiet im ungar. Komitat Bihar längs des Flusses Er, im W. eine fruchtbare und z. T. sumpfige Ebene, im O. ein weingesegnetes Hügelland. Hier ...
Ermenek
Ermenek, Hauptstadt eines Kaza im Sandschak Itschili des asiatisch-türk. Wilajets Adana, 1400 m hoch an einem Zufluß des obern Göksu (Kalykadnos) im Rauhen Kilikien gelegen, in ...
Ermenonville
Ermenonville (spr. erm'nongwil'), Dorf im franz. Depart. Oise, Arrond. Senlis, mit (1901) 454 Einw. Das Schloß (von 1650) mit schönem Park war der Aufenthalt J. J. Rousseaus, ...
Erment
Erment, Dampferstation am Nil, s. Armant.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.051 c;