Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>
Erzmaß
Erzmaß, früheres Bergmaß in Nassau für Eisenstein, = 2 Kubikwerkfuß oder 54 Liter.
Erzmetalle
Erzmetalle, s. Metalle.
Erzmittel
Erzmittel, zwischen nicht nutzbaren (tauben) Gangarten oder Mitteln liegende Erze.
Erzpanneramt
Erzpanneramt, s. Erzämter.
Erzpfalz
Erzpfalz, früher Name der Rheinpfalz, weil sie die vornehmste Pfalz war und in späterer Zeit die Kurwürde auf ihr ruhte; daher führten die Kurfürsten von der Pfalz den Titel ...
Erzpriester
Erzpriester (Archipresbyter), in der alten Kirche Bezeichnung des gelegentlich als Stellvertreter des Bischofs in den gottesdienstlichen Handlungen erscheinenden, in der ...
Erzsäule
Erzsäule (Erzfall, Adelsvorschub, Bonanza), ein schmales Erzmittel, dessen Längserstreckung mit der Fallinie einer steil stehenden Lagerstätte zusammenfällt.
Erzschatzmeister
Erzschatzmeister, s. Erzämter.
Erzscheider, magnetischer
Erzscheider, magnetischer (elektromagnetischer), s. Elektromagnetische Aufbereitung, S. 678.
Erzschenk
Erzschenk, s. Erzämter.
Erzschleiche
Erzschleiche (Chalcides Wiegm.), Eidechsengattung aus der Familie der Erzschleichen (Chalcididae), langgestreckte Tiere mit vier stummelhaften sehr kurzen und dünnen, fünf- bis ...
Erzschlieche
Erzschlieche, s. Aufbereitung, S. 86.
Erzsébetváros
Erzsébetváros (spr. érschēbet-wārosch), s. Elisabethstadt 1).
Erzstöcke
Erzstöcke, s. Erzlagerstätten.
Erzteufe
Erzteufe (Erztiefe), diejenige Region eines Gebirges, die vorzugsweise reiche Erzausbeute liefert.
Erztruchseß
Erztruchseß, s. Erzämter.
Erzvater
Erzvater, s. Patriarch.
Erzzone
Erzzone, s. Erzlagerstätten, S. 95.
Es [1]
Es, bis Juni 1861 ein dänisches Gewicht von 1/16 Ort, = 8 Gran oder 61,035 mg.
Es [2]
Es (ital. Mi bemolle, franz. Mi bémol, engl. E flat), das durch ♭ erniedrigte E. Der Es dur-Akkord = es g b; der Es moll-Akkord = es ges b. Über die Es dur-Tonart (ital. Mib ...
Es-Salt
Es-Salt, wahrscheinlich das biblische Ramoth Gilead, Hauptort des Bezirks Belka im ostjordanischen Palästina, Sitz eines Kaimakam, mit Telegraphenstation, englischer Mission, ...
Esaias
Esaias, s. Jesaias.
Esan
Esan (arab.), s. Mu'essin.
Esau
Esau (Esav, »der Haarige, Rauhe«, oder Edom, »der Rote«), erstgeborner Sohn Isaaks und Rebekkas, Zwillingsbruder Jakobs, Stammvater der Edomiter. Mit der schlichten ...
Esbjerg
Esbjerg, Hafenstadt an der Westküste der dän. Halbinsel Jütland, Amt Ribe, mit (1901) 13,355 Einw. (1870:420). Der Hafen wurde vom Staat mit großen Kosten in den Jahren ...
Esbouquet
Esbouquet, s. Eßbouquet.
Escadron
Escadron, s. Eskadron.
Escaldes, Les
Escaldes, Les (spr. lä-s-eßkáld'), Badeort im franz. Depart. Ostpyrenäen, Arrond. Prades, 1350 m ü. M., in einem Hochtal der Cerdagne, mit 10 Schwefelthermen (17–42°) und ...
Escalier
Escalier (franz., spr. eßkaljē), Treppe.
Escalin
Escalin (spr. eßkaläng), der Schilling der österreich. Niederlande, seit 1742 eine Silbermünze von 4,9404 g, 23/40 fein = 51,04 Pfennig der Talerwährung.
Escalopes
Escalopes (franz., spr. eßkalópp'), kleine, runde Scheiben von Kalbfleisch, Wildbret, Geflügel, Fisch etc. gedämpft oder gebraten u. mit einer Sauce angerichtet.
Escambĭa River
Escambĭa River, Fluß in Nordamerika, entsteht im Staat Alabama aus Pigeon Creek und Conecuh River und mündet, 225 km lang (150 km schiffbar), mit mehreren Armen in die ...
Escanaba
Escanaba, Stadt im nordamerikan. Staat Michigan, Grafschaft Delta, an der Mündung des E. in die Green Bay des Michigansees, hat starke Eisenerz- und Holzverschiffung, ...
Escandal
Escandal, älteres Flüssigkeitsmaß in Marseille und Toulon, gesetzlich 1 Kubikpan, tatsächlich = 15,859 Lit., als Weinmaß 15 Pots zu 4 Quarts oder Pichounes, als Ölmaß 40 ...
Escandorguegebirge
Escandorguegebirge (spr. eßkangdórgh'-), s. Cevennen.
Escapade
Escapade (franz.), Seitensatz oder Seitensprung eines Schulpferdes; mutwilliger, leichtsinniger Streich.
Escarpins
Escarpins (franz., spr. -päng), leichte Schuhe, besonders Tanzschuhe; en e., im Ballanzug, besonders in Schuhen, seidenen Strümpfen und kurzen Beinkleidern, seit Kaiser Wilhelm ...
Escaut
Escaut (spr. eßkō), franz. Name der Schelde (s.d.).
Escayrac de Lauture
Escayrac de Lauture (spr. eßkärack dö lotǖr'), Stanislas, Graf, franz. Reisender, geb. 6. Dez. 1830, gest. 20. Dez. 1868 in Fontainebleau, besuchte 1847 bis 1850 Madagaskar, ...
Esch.
Esch., bei Pflanzennamen Abkürzung für Joh. Friedr. Eschscholtz (s.d.).
Eschach
Eschach, Gemeinde im württemberg. Donaukreis, Oberamt Ravensburg, hat 3 kath. Kirchen, ein Forstamt, Irren-, Heil- und Pflegeanstalt, Bleicherei, Färberei und Appreturanstalt ...
Eschara
Eschara (griech., »Brandstelle«), nach Anwendung des Glüheisens oder eines Ätzmittels entstandener Schorf.
Eschatologie
Eschatologie (griech., von eschaton, das »Äußerste, Letzte«), in der Dogmatik die der christlichen Zukunftshoffnung zum Ausdruck dienende Lehre von den letzten Dingen (res ...
Eschbeerbaum
Eschbeerbaum, die Eberesche, Sorbus aucuparia.
Esche
Esche (Fraxinus L., hierzu Tafel »Esche I u. II«). Gattung der Oleazeen, Bäume mit gegenüberstehenden, unpaarig gefiederten, sehr selten einfachen Blättern mit häufig ...
Esche
Esche I. Esche II.
Esche, Johann
Esche, Johann, Begründer der Strumpfwirkerei in Sachsen, besaß 1745 eine Strumpfwirkerei in Limbach bei Chemnitz. Seine Enkel Moritz Samuel und Reinhold trennten sich 1836. Die ...
Eschel
Eschel, die feinste Sorte der Schmalte (s.d.).
Eschen
Eschen (Eßchen), das kleinste mittelalterliche Gewicht Deutschlands, in Köln = 53,725 mg.
Eschenbach
Eschenbach, 1) (Münchs-E.) Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberpfalz, 433 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, Amtsgericht und (1900) 1286 Einw. – 2) Stadt im bayr. Regbez. ...
Eschenbach, Wolfram von
Eschenbach, Wolfram von, Dichter, s. Wolfram von Eschenbach.
Eschenburg
Eschenburg, Johann Joachim, Literarhistoriker, geb. 7. Dez. 1743 in Hamburg, gest. 29. Febr. 1820 in Braunschweig, studierte in Leipzig und Göttingen, wurde 1777 Professor der ...
Eschenloër
Eschenloër, Peter, schles. Chronist, geb. vor 1430, gest. 12. Mai 1481, Sohn eines nach Görlitz eingewanderten Nürnbergers, erlangte die Magisterwürde, war zuerst Schulmeister ...
Eschenlohe
Eschenlohe, Dorf im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Garmisch, an der Loisach und an der Lokalbahn Murnau-Partenkirchen, hat eine schöne kath. Kirche, eine Kapelle an Stelle ...
Eschenmayer
Eschenmayer, Karl August (von), Naturphilosoph, geb. 4. Juli 1768 zu Neuenbürg im Württembergischen, gest. 17. Nov. 1852 in Kirchheim, studierte an der Karlsakademie und nach ...
Eschenwurzel
Eschenwurzel, s. Dictamnus.
Escher
Escher, Johann Heinrich Alfred, schweizer. Staatsmann, geb. 20. Febr. 1819 in Zürich, gest. daselbst 6. Dez. 1882, widmete sich seit 1837 in Zürich, Bonn und Berlin juristischen ...
Escher von der Linth
Escher von der Linth, 1) Johann Konrad, einer der verdienstvollsten Schweizer der neuern Zeit, geb. 24. Aug. 1767 in Zürich, gest. 9. März 1823, widmete sich, obwohl für den ...
Escherkanal
Escherkanal, s. Linth.
Eschershausen
Eschershausen, Stadt im braunschweig. Kreis Holzminden, an der Lenne und der Eisenbahn Vorwohle-Emmerthal, 167 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Asphaltfabriken, eine ...
Eschholtz
Eschholtz (Bikini), eine der Marshallinseln (s.d.).
Eschke
Eschke, Hermann, Maler, geb. 6. Mai 1823 in Berlin, gest. daselbst 15. Jan. 1900, kam 1840 in das Atelier des Professors W. Herbig und besuchte von 1841–45 die Akademie. Bis ...
Eschkopf
Eschkopf, Berg im Hardtgebirge in der bayr. Pfalz, 610 m hoch, »pfälzischer Gotthard« genannt.
Eschlauch
Eschlauch, s. Lauch.
Eschricht
Eschricht, Daniel Friedrich, Naturforscher, geb. 18. März 1798 in Kopenhagen, gest. 22. Febr. 1863, praktizierte 1822–25 auf Bornholm als Arzt, studierte dann Physiologie und ...
Eschscholtz
Eschscholtz, Johann Friedrich, Naturforscher und Reisender, geb. 12. Nov. 1793 in Dorpat, gest. daselbst 19. Mai 1834, studierte in Dorpat Medizin, machte als Schiffsarzt die von ...
Eschscholtz-Bai
Eschscholtz-Bai, Bucht des Nördlichen Eismeers, an der Küste von Alaska, im Hintergrund des Kotzebuesundes, reich an Mammutresten.
Eschscholtzĭa
Eschscholtzĭa Cham., Gattung der Papaverazeen, ein- und zweijährige Gewächse mit feinzerteilten Blättern, langgestielten gelben, orangefarbenen oder weißen Blüten und ...
Eschstruth
Eschstruth, Nataly von, Schriftstellerin, s. Knobelsdorff-Brenkenhoff.
Eschwege
Eschwege, Kreisstadt im preuß. Regbez. Kassel, an der Werra und der Staatsbahnlinie Treysa-Leinefelde, hat 2 evang. Kirchen, darunter die gotische Katharinenkirche, eine kath. ...
Eschweiler
Eschweiler, Stadt im preuß. Regbez. und Landkreis Aachen, an der Inde, mit vier Bahnhöfen Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Köln-Herbesthal und M.-Gladbach-Stolberg sowie von ...
Esclavage
Esclavage (franz., spr. -wāsch'), Sklaverei; bis auf die Brust niederhängende Kette, als Damenschmuck.
Esclāvo, el
Esclāvo, el, span. Maler, s. Pareja.
Escobar y Mendōza
Escobar y Mendōza, Antonio, gelehrter Jesuit, geb. 1589, gest. 4. Juli 1669 in Valladolid, hat sich als Moralist und Kasuist einen Namen gemacht. Sein Hauptwerk ist der von ...
Escoiquiz
Escoiquiz (spr. -kïs), Juan, span. Staatsmann, geb. 1762 in Navarra, gest. 19. Nov. 1820, ward Kanonikus zu Saragossa und Lehrer des nachmaligen Königs Ferdinand VII. Infolge ...
Escompte
Escompte (franz.), s. Eskompte.
Escorial
Escorial (»Schlackenhaufen, Halde«, nach den Resten ehemaliger Bergwerke so benannt), Ortschaft in der span. Provinz Madrid, 52 km nordwestlich von Madrid, an der Spanischen ...
Escosūra
Escosūra, Patricio de la, span. Schriftsteller und Staatsmann, geb. 5. Nov. 1807 in Madrid, gest. daselbst 22. Jan. 1878, Schüler des berühmten Lista, studierte Mathematik zu ...
Escot
Escot, glänzender Damenkleiderstoff aus Kammgarnkette und Mohairschuß.
Escouade
Escouade (spr. eßkuād'), in der franz. Armee soviel wie Korporalschaft oder Halbzug; auch die Bedienungsmannschaft eines Geschützes.
Escousse
Escousse (spr. -kuß'), Victor, franz. Theaterdichter, geb. 1813 in Paris, gest. daselbst 24. Febr. 1832, trat, 18 Jahre alt, mit dem Schauspiel »Farruck le Maure« (1831) auf, ...
Escrivellen
Escrivellen, s. Elfenbein, S. 705.
Escroquerie
Escroquerie (franz., spr. eßkrock'rï'), Gaunerei.
Escrúpulo
Escrúpulo, portug. Silber- und Apothekergewicht, = 24 Grãos, 3 in der Oitava, = 1,195 g.
Escuara
Escuara (Euxara), s. Baskische Sprache und Literatur.
Escudēro
Escudēro (span.), Schildknappe, ein Adliger niedern Ranges in Spanien.
Escudillo de oro
Escudillo de oro (spr. -dílljo, Coronilla, Durillo, Veintena), ältere span. Goldmünze zu 1/2 Escudo, bis 1848 nach dem Münzgesetz von 1772 geprägt, 85/96 fein,= 4,32 Mk., ...
Escūdo
Escūdo, frühere Gold-, Silber- und Rechnungsmünze in Spanien und Portugal. Letzterer Staat prägte ihn bis 1835 zu 1/8 Dobra (s.d.), eine Outava bei 11/12 Goldgehalt wiegend, = ...
Escuintla
Escuintla, Hauptstadt des gleichnamigen Departements (31,038 Einw.) in der mittelamerikan. Republik Guatemala, an der Eisenbahn von Guatemala nach San José am Stillen Ozean, mit ...
Esculenta
Esculenta (lat.), eßbare Dinge.
Esdragon
Esdragon (Dragunbeifuß), s. Artemisia.
Esdragonöl
Esdragonöl, ätherisches Öl aus blühendem Esdragon (0,1–0,4 Proz. aus frischem Kraut), ist farblos bis gelbgrün, riecht eigentümlich anisartig, schmeckt kräftig ...
Esdrēlon
Esdrēlon (Ebene Jesreel, jetzt Merdsch Ibn Amir), ebener Landstrich in Palästina, der sich (120 bis 150 m ü. M.) in Südgaliläa vom Kleinen Hermon zum Karmel und zum Meer ...
Esdud
Esdud, Ort in Palästina, s. Asdod.
Esel [1]
Esel (Asinus Gray), Gruppe der Gattung Pferd (Equus), von den eigentlichen Pferden durch den nur an der Spitze mit langen Haaren besetzten Schwanz, die nur an den Vorderfüßen ...
Esel [2]
Esel, Berggipfel des Pilatus (s.d.).
Eselsbohne
Eselsbohne, s. Vicia.
Eselsbrücke
Eselsbrücke, literarische Hilfsmittel für Träge und Unbegabte, die dem Schüler Mühe und Arbeit ersparen, statt ihn zur Arbeit zu erziehen. Der Ausdruck stammt angeblich aus ...
Eselsbrüder
Eselsbrüder, s. Trinitarierorden.
Eselsdistel
Eselsdistel, s. Carduus und Onopordon.
Eselsfest
Eselsfest (Festum asinorum), mittelalterliches religiöses Volksfest, das mit der Ausführung der Mysterien zusammenhing und eine Episode des Narrenfestes (s.d.) bildete, von dem ...
Eselsfresser
Eselsfresser, alter, durch Holteis gleichnamigen Roman noch bekannter gewordener Spottname der Schlesier, den Matth. Merian auf eine Neckerei im Sinne der Sieben Schwaben ...
Eselsgurke
Eselsgurke, s. Ecballium.
Eselshaupt
Eselshaupt (Eselshooft), Verbandsteil zwischen Mast und Stenge; s. auch Takelung.
Eselshufe
Eselshufe, s. Ägypten (Prähistorisches), S. 195.
Eselslattich
Eselslattich, s. Tussilago.
Eselslehen
Eselslehen, s. Eselsstrafe.
Eselsohr
Eselsohr, Pflanze, s. Arum.
Eselspfad
Eselspfad (Eselshöhe), s. Spessart.
Eselsreiterin
Eselsreiterin, s. Eselsstrafe.
Eselsrücken
Eselsrücken, Bogen aus der Spätzeit des gotischen Stils; s. Bogen, Fig. 12 (S. 137).
Eselsstrafe
Eselsstrafe, alte schimpfliche Strafe, bei der jemand verkehrt auf dem Esel sitzend und den Schwanz desselben statt Zaum in der Hand haltend durch die Stadt geführt wurde; daher ...
Esen
Esen, Piz d', s. Languard.
Esen
Esen, Piz d', s. Languard.
Esenbeck
Esenbeck, s. Nees von Esenbeck.
Esens
Esens, Stadt im preuß. Regbez. Aurich, Kreis Wittmund, in Ostfriesland, ehemals Hauptstadt des fruchtbaren Harlingerlandes, an einem für kleine Schiffe fahrbaren Kanal und der ...
Eserīn
Eserīn, soviel wie Physostigmin.
Esher
Esher (spr. éscher), Stadt in der engl. Grafschaft Surrey, 25 km südlich von London, mit E. Place, einem aus dem alten Schloß der Bischöfe von Winchester umgebauten Schloß ...
Esino
Esino, Fluß in Mittelitalien, entspringt westlich von Matelica im römischen Apennin und mündet nach einem Laufe von 74 km westlich von Ancona in das Adriatische Meer. In seinem ...
Esinokalk
Esinokalk, Abteilung der obern alpinen Triasformation (s.d.), besonders gut bei Esino am Comersee entwickelt.
Esĭto
Esĭto (ital.), Ausgang, Ausfuhr; Absatz. Esitowaren, Ausfuhrwaren; Esitozoll, Ausfuhrzoll.
Esk
Esk, Name mehrerer Flüsse in Schottland. Die bedeutendern sind: 1) E. in Dumfriesshire, entspringt am Ettrick Pen, fließt in seinem obern Lauf durch das wildromantische Tal von ...
Eskadre
Eskadre (franz.), soviel wie Geschwader (s.d.).
Eskadron
Eskadron (franz. escadron, Schwadron, russ. Sotnie), die kleinste taktische Einheit der Kavallerie. In Deutschland beträgt ihre Kriegsstärke 150 Pferde und 5 Offiziere. In der ...
Eskadronskolonnen
Eskadronskolonnen entstehen aus dem Regiment in Linie durch Abbrechen jeder Eskadron in Zugkolonne. Sie sind die Hauptbewegungsformation des Kavallerieregiments.
Eskalade
Eskalade (franz., v. lat. scala, »Leiter«), die früher übliche Ersteigung eines Festungswerks mittels Leitern; in Genf ein Nationalfest, das 12. Dez. gefeiert wird zur ...
Eskaladieren
Eskaladieren (franz.), mittels Sturmleitern ersteigen.
Eskaladīerwand
Eskaladīerwand u. Eskaladīergerüst, künstliche, sogen. schwierige Hindernisse beim militärischen angewandten Turnen, jene 3–3,5 m hohe Bretterwand, dieses 3,75–4 m hohes ...
Eskallonĭoideen
Eskallonĭoideen, Unterfamilie der Saxifragazeen.
Eskamotage
Eskamotage (franz., spr. -āsche), Taschenspielerei, Dieberei; Eskamoteur, Taschenspieler; eskamotieren, durch Taschenspielerei, dann allgemein heimlich, unvermerkt etwas ...
Eskarĭol
Eskarĭol, soviel wie Endivie, s. Cichorium.
Eskarpe
Eskarpe (franz.), innere Grabenböschung bei Festungswerken, Schanzen etc., wird jetzt in Erde ausgeführt, weil das früher übliche Mauerwerk jetzt durch Steilfeuer aus weiter ...
Eskdalemuir
Eskdalemuir (spr. eskdēl-mjūr), Ort, s. Esk 1).
Eski
Eski (türk.), in zusammengesetzten Ortsnamen oft vorkommend, bedeutet »alt« (Gegensatz; Jeni, neu).
Eski Dschumaja
Eski Dschumaja, Stadt im bulgar. Kreise Schumen, an der Staatsbahnlinie Sofia-Schumen, mit (1893) 8942 fast zur Hälfte türk. Einwohnern. Auf dem ummauerten Marktplatz ...
Eski Hissar
Eski Hissar (»altes Schloß«), 1) kleines Dorf im kleinasiatischen Wilajet Aïdin, am Baba Dagh, inmitten ausgedehnter Ruinen der alten phrygischen Stadt Laodikeia. – 2) Stadt ...
Eski Stambul
Eski Stambul, kleiner Hafenort im asiatisch-türk. Sandschak Bigha, am Ägäischen Meer, mit den Ruinen der von Antigonus gegründeten alten Stadt Alexandria Troas, die von den ...
Eski Zagra
Eski Zagra, Stadt, s. Stara Zagora.
Eskidsche
Eskidsche, Stadt, s. Xanthi.
Eskilstuna
Eskilstuna, Stadt im schwed. Län Södermanland, zwischen dem Hjelmar- und Mälarsee, an der Eskilstunaå und der Eisenbahn Södertelge-Mälarbaden, hat eine Technische Schule, ...
Eskilstunaå
Eskilstunaå (spr. -ō, auch Hyndevadså), Abfluß des Hjelmarsees zum Mälarsee in Schweden, 32 km lang, ist bis Torshälla aufwärts von Natur, von da bis Eskilstuna seit 1860 ...
Eskimo
Eskimo, wollen- oder stückfarbiger Winterpaletotstoff mit 30–40 Fäden auf 1 cm. Die Ware wird kräftig gewalkt, gerauht und geschoren. Bindung s. Abbildung.
Eskĭmo
Eskĭmo, weitverbreiteter Volksstamm des arktischen Amerika, der fast alle Küsten des Festlandes von der Straße Belle Isle am Atlantischen Ozean bis zur Eisbai des Großen ...
Eskimobai
Eskimobai (auch Invertokebai oder Hamilton-Inlet), inselreicher Fjord an der Nordostküste Labradors, in 54°23' nördl. Br., 240 km landein greifend, ein Hauptsitz des Robben-, ...
Eskischehr
Eskischehr, türk. Stadt im Liwa Kjutahia des Wilajets Chodawendikjâr in Kleinasien, nordöstlich von Kjutahia, am Pursak, mit 19,000 meist mohammedanischen Einwohnern und ...
Eskobardieren
Eskobardieren, s. Escobar y Mendoza.
Eskol
Eskol (»Traube«), Tal in Palästina bei Hebron, im Stamm Juda, bekannt durch die großen Trauben, welche die von Moses ausgesandten Kundschafter hier fanden (4. Mos. 13,24; ...
Eskompte
Eskompte (franz. escompte, spr. -kóngt', v. mittellat. excomputāre), ein Interessen- oder Supportoabzug für bar gekaufte Waren, der Rabatt für Entrichtung einer erst später ...
Eskomptieren
Eskomptieren, soviel wie diskontieren; s. Diskont.
Eskopette
Eskopette, in alter Zeit gezogenes Gewehr der französischen Reiterei, später der spanischen Wegelagerer.
Eskorĭal
Eskorĭal, Palast, s. Escorial.
Eskorĭalschaf
Eskorĭalschaf, s. Schaf.
Eskorte
Eskorte (franz.), s. Bedeckung.
Eskortieren
Eskortieren, deckend geleiten.
Eskulént
Eskulént (lat.), eßbar.
Esla
Esla, Fluß in den span. Provinzen Leon und Zamora, entspringt am Abhang der Picos de Mampodre im Kantabrischen Gebirge, empfängt links den Cea, rechts den Orbigo und mündet ...
Eslarn
Eslarn, Flecken im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Vohenstrauß, an der böhmischen Grenze, hat eine kath. Kirche, Forstamt, Glasschleiferei, Weißnäherei, 2 ...
Eslava
Eslava, Don Miguel Hilarion, der bedeutendste neuere span. Komponist und Musiktheoretiker, geb. 21. Okt. 1807 in Burlada (Navarra), gest. 23. Juli 1878 in Madrid, wurde 1828 ...
Eslöf
Eslöf, Flecken im schwed. Län Malmöhus, wichtiger Knotenpunkt der Südbahn, mit (1899) 1953 Einw.
Eslohe
Eslohe, Dorf und Luftkurort im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Meschede, im Sauerländischen Gebirge, hat 3 kath. Kirchen, landwirtschaftliche Winterschule, Hammerwerke, ...
Esmalta clara
Esmalta clara, s. Émail à jour.
Esmann
Esmann, Gustav, dän. Schriftsteller, geb. 17. Aug. 1860 in Kopenhagen, studierte seit 1877 die Rechte, widmete sich aber bald ausschließlich der Schriftstellerei. Er debütierte ...
Esmarch
Esmarch, 1) Heinrich Karl, schleswig. Patriot, geb. 4. Sept. 1792 in Holtenau bei Kiel, gest. 15. April 1863 in Frankfurt a. O., trat 1813 in den Staatsdienst und wurde 1830 Rat ...
Esmeralda
Esmeralda (span.), »Smaragd«; eine Art Kontertanz von lebhafter Bewegung, wie Ekossäse.
Esmeraldas [1]
Esmeraldas, Fluß in Ecuador, entwässert die innerandine Mulde von Quito, durchbricht die Westkordillere unter dem Namen Guallabamba und mündet mit heftiger Strömung unter ...
Esmeraldas [2]
Esmeraldas, Provinz von Ecuador, zwischen den Andes und dem Stillen Ozean, an der Grenze gegen Kolumbien, 13,550 qkm mit 14,600 Einw., wovon gegen 2000 Weiße, zumeist ...
Esneh
Esneh (Esna), Distrikt der oberägypt. Provinz (Mudirieh) Keneh, mit (1897) 84,588 Einw. (44,100 männlich, 40,488 weiblich). Der gleichnamige Hauptort am linken Nilufer, 80 m ü. ...
Esocidae
Esocidae, Hechte, s. Fische.
Esotērisch
Esotērisch (griech.), »innerlich«, im Gegensatz zu exoterisch; dann soviel wie geheim. Die Ausdücke e. und exoterisch gingen aus den Mysterien der Alten in die ...
Esotērische Gesellschaft
Esotērische Gesellschaft, ein aus den buddhistischen Gesellschaften 1892 hervorgegangener Geheimbund, der sich besonders die Erforschung des sogen. Astralleibes des Menschen, d. ...
Esox
Esox, der Hecht.
Esp.
Esp., bei Tiernamen Abkürzung für E. J. Chr. Esper (s.d.).
Espāda
Espāda (span.), Degen; auch der mit Degen oder Schwert Bewaffnete, z. B. beim Stiergefecht. Espadilla (spr. -dillja), kleiner Degen, Spadille; Espadon (franz. und span.), großer ...
Espagne
Espagne (franz., spr. eßpannj'), Spanien.
Espagnol
Espagnol (franz., spr. eßpanjoll), spanisch, Spanier; span. Schnupftabak (Spaniol); Hühnerhund; à l'espagnole, auf spanische Weise, nach spanischer Sitte, Mode; en Espagnol, in ...
Espagnoletteverschluß
Espagnoletteverschluß, s. Fenster.
Espalion
Espalion (spr. -óng), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Aveyron, 329 m ü. M., am Lot, über den eine alte Brücke (13. Jahrh.) führt, am Fuß eines mit den Ruinen ...
Esparbès
Esparbès (spr. -bäß), Georges d', franz. Roman- und Bühnendichter, geb. 1865 in Valence-d'Agen (Tarn-et-Garonne), mit seinem wahren Namen Georges Thomas, kam in früher Jugend ...
Esparraguera
Esparraguera (spr. -gēra), Badeort in der span. Provinz Barcelona, Bezirk San Felio de Llobregat, 185 m ü. M., am Fuß des Monserrat, unweit des Llobregat, mit Schwefelquellen ...
Esparsette
Esparsette, Pflanzengattung, s. Onobrychis.
Espartēro
Espartēro, Joaquin Baldomero Fernandez, Herzog de la Vitoria, geb. 27. Febr. 1793 zu Granatula in der Mancha, gest. 8. März 1879 in Logroño, ward wegen seines schwächlichen ...
Esparto
Esparto (Espartogras, Sparto, Atocha, in Algerien und Tunis Halfa, Alfa), die Blätter der in Spanien und Nordafrika (hauptsächlich Algier, Tunis, Tripolis) in großer Menge ...
Espe
Espe, Baum, s. Pappel.
Espèce
Espèce (franz., spr. eßpǟß', Spezies), Gattung, Sorte, Geldsorte; en espèces, in klingender Münze.
Espenbock
Espenbock, s. Bockkäfer.
Esper
Esper, s. Onobrychis.
Esper, Eugen
Esper, Eugen Johann Christoph, Naturforscher, geb. 2. Juni 1742 in Wunsiedel, gest. 27. Juli 1810 in Erlangen, studierte daselbst Theologie und Naturwissenschaft, habilitierte ...
Espérance
Espérance (franz., spr. -āngß', »Hoffnung«), ein Spiel mit zwei Würfeln.
Esperanto
Esperanto, Name der von ihrem Erfinder, Dr. med. L. Samenhof in Warschau, auch lingvo internacía (internationale Sprache) genannten künstlichen Sprache. »Esperanto« bedeutet ...
Esperanza
Esperanza, 1856 gegründete Ackerbaukolonie in der argentin. Provinz Santa Fé, am Rio Salado, mit erheblichem Obstbau, hatte 1887: 4426 Einw. (Schweizer, Deutsche u. a.). Der ...
Espérto
Espérto (ital., lat. expertus), einer, der Bescheid weiß, Kundiger; namentlich ein in einen politischen Geheimbund Eingeweihter.
Espichel, Cabo
Espichel, Cabo (spr. -schēl, das alte Barbarium Promontorium), Vorgebirge an der portug. Küste, westlich von Cezimbra, ein 150 m hoher, felsiger Ausläufer der Serra da ...
Espiègle
Espiègle (spr. eßpjǟgl'), Französierung des Wortes »Eulenspiegel«, Freund von lustigen Streichen, Schalk; Espièglerie, Eulenspiegelei, Schelmerei.
Espignole
Espignole, s. Espingole.
Espinales
Espinales, die den argentin. Provinzen Cordoba, Santiago, Catamarca, La Rioja, San Juan, Mendoza und San Luis eigne, aus dichtem Gehölz und dornigem Gestrüpp bestehende ...
Espinasse
Espinasse, 1) Esprit Charles Marie, franz. General, geb. 2. April 1815 in Saissac (Aude), gest. 4. Juni 1859, kam 1837 als Leutnant zur Fremdenlegion in Algerien und wurde 1845 ...
Espinel
Espinel, Vicente de, span. Dichter und Musiker, geb. 28. Dez. 1551 zu Ronda in Granada, gest. 1634 zu Madrid im Kloster, studierte in Salamanca, nahm Kriegsdienste, durchzog als ...
Espingole
Espingole (spr. eßpänggoll', Spingole, Espignole), Muskete (Tromblon), Schrotpistole, deren Lauf sich nach der Mündung kegelförmig erweiterte und mit 42 Kugeln geladen wurde ...
Espinhaço
Espinhaço (spr. -njāßo), Serra do (»Rückgratsgebirge«), Gebirgszug im brasil. Staat Minas Geraës, die Wasserscheide zwischen den Flüssen São Francisco im W. und Doce im ...
Espinōsa de los Montēros
Espinōsa de los Montēros, Stadt in der span. Provinz Burgos, Bezirk Villarcayo, 754 m ü. M., am Fuß des Kantabrischen Gebirges und an der Eisenbahn La Robla-Valmaseda gelegen, ...
Espinouse-Berge
Espinouse-Berge, s. Cevennen.
Espirando
Espirando (ital.), aushauchend, ersterbend, als musikal. Vortragsbezeichnung soviel wie smorzando.
Espirito Santo
Espirito Santo, Küstenstaat von Brasilien, zwischen 18°5'–21°28' südl. Br. und 39°48'–41°30' westl. L., durch den Mucury von Bahia, die Serra dos Aymorés von Minas ...
Espirito Santo-Insel
Espirito Santo-Insel (Heilige Geist-Insel, auch Merena), die größte der Neuen Hebriden, in Ozeanien, 4857 qkm mit 15,000 Einw. und dem Hafen Veracruz. Sie wurde 1606 von Quiros ...
Esplanade
Esplanade (franz.), großer, freier Platz vor einem Gebäude oder Garten; bei Festungen der freie Raum zwischen der Zitadelle und der eigentlichen Stadt, welcher der erstern ...
Esplūga de Francolí
Esplūga de Francolí, Stadt in der span. Provinz Tarragona, Bezirk Montblanch, am Francoli und an der Eisenbahn Tarragona-Lerida, hat eine Kirche aus dem 12. Jahrh., Ruinen eines ...
Esponton
Esponton (franz., spr. -ongtóng), s. Sponton.
Espoz y Mina
Espoz y Mina, Francisco, s. Mina.
Esprémenil
Esprémenil (spr. epremenil), s. Epréménil.
Espressīvo
Espressīvo (ital.), musikalische Bezeichnung: ausdrucksvoll.
Esprit
Esprit (franz., spr. eßprī), Geist, Witz, Scharfsinn, doch nicht vollkommen diesen Ausdrücken entsprechend, insofern das Wort mehr scharfe, blendende Geisteseigenschaften, die ...
Esprits
Esprits (Extraits, franz.), einfache Parfüme, Lösungen ätherischer Ole in Spiritus.
Esproncēda
Esproncēda, José de, span. Dichter, geb. 1810 zu Almendralejo in Estremadura, gest. 23. Mai 1842, kam früh nach Madrid und entwickelte unter Listas Anleitung seine Anlagen zur ...
Esq.
Esq., Abkürzung für Esquire (s.d.).
Esquilache
Esquilache (spr. eskilātsche), Francisco de Borja y Aragon, Principe de, span. Staatsmann und Dichter, geb. 1581 in Madrid, gest. daselbst 26. Okt. 1658, ein Abkömmling des ...
Esquilīn
Esquilīn (Esquilinus mons), einer der sieben Hügel des alten Rom, genau östlich vom Mons Capitolinus. Nach ihm war die dritte der vier Regionen, in die Servius Tullius die ...
Esquimault
Esquimault (spr. -kimo), Vorstadt von Victoria an der Südküste der Vancouverinsel in Britisch-Columbia, mit 42 m tiefem, eisfreiem, befestigtem Hafen, Docks, Arsenal und ...
Esquire
Esquire (engl., spr. eskwair, abgekürzt Esq., v. altfranz. escuyer, mittellat. scutarius, »Schildträger«), in England der Titel des »Knappen« (s.d.), zu dessen Führung aber ...
Esquirol
Esquirol (spr. eskiroll), Jean Etienne Dominique, Irrenarzt, geb. 4. Jan. 1772 in Toulouse, gest. 12. Dez. 1840, wurde 1811 Arzt an der Salpétrière in Paris, hielt seit 1817 ...
Esquiros
Esquiros (spr. eskirós), Alphonse, franz. Dichter und radikaler Politiker, geb. 23. Mai 1812 in Paris, gest. 12. Mai 1876 in Marseille, trat als Schriftsteller zuerst mit der ...
Esra
Esra, jüd. Priester und Schriftgelehrter, Restaurator des jüdischen Staates. Begünstigt und ausgestattet vom König Artaxerxes Longimanus, zog er 458 v. Chr. an der Spitze von ...
Esrār
Esrār (türk.), s. Haschisch.
Esrog
Esrog (jüd.), s. Adamsapfel.
Esromsee
Esromsee, Landsee im nordöstlichen Teil der dän. Insel Seeland, im Amt Frederiksborg, 18 qkm groß, im Mittel ca. 20 m tief, durch einen 9 km langen, 1805 zur Beförderung des ...
Essäer
Essäer (Essener), eine von Philo, Plinius und Josephus beschriebene, im 2. Jahrh. v. Chr. entstandene jüdische Ordensgesellschaft in Palästina, die einen erhöhten ...
Essai
Essai (franz., spr. essä), s. Essay.
Essäismus
Essäismus, die Lehre der Essäer.
Essay
Essay (engl., spr. essē, franz. Essai, »Versuch«), Bezeichnung für kürzere Abhandlungen wissenschaftlichen oder literarischen Inhalts in gemeinverständlicher Darstellung. ...
Essayeuse
Essayeuse (franz., spr. essäjös'), Anprobiererin, Probiermamsell.
Essayisten
Essayisten, s. Essay. Essayistisch, in der Weise von Essays.
Esse [1]
Esse (lat., »sein«), als Substantiv das Sein; in seinem E. (Element) sein, im Zustand des Wohlbehagens sein (scherzhaft für franz. à son aise).
Esse [2]
Esse, soviel wie Schmiedeherd (s. Schmieden) und Schornstein.
Essedarĭi
Essedarĭi (lat.), bei den alten Römern Gladiakorenkämpfer zu Wagen; s. Gladiatoren.
Essĕdum
Essĕdum (lat.), der zweiräderige Streitwagen der alten Belgier und Britannier, bei den Römern ein leicht er offener Wagen zum Schnellreisen.
Essek
Essek (Essegg, kroat. Osjek, magyarisch Eszék), königliche Freistadt mit Munizipium, Sitz des kroatisch-slawon. Komitats Virovititz und Festung, Dampfschiffstation, Knotenpunkt ...
Essellen
Essellen, Christian, deutscher Revolutionär, geb. 1823 zu Hamm i. W., gest. 15. Mai 1859 in New York, studierte in Bonn und Berlin, wo er 1846 im Garderegiment als ...
Essen
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | B5 | bezeichnen die Quadrate des Planes. Aachener StraßeB5 AdelkampstraßeB5 AdolfstraßeD5 Akazienallee (s. auch ...
Essen [1]
Essen, 1) (E. an der Ruhr) Stadt (Stadtkreis, hierzu der Stadtplan mit Registerblatt) im preuß. Regbez. Düsseldorf, im Mittelpunkt des Ruhrkohlengebiets, 79 m ü. M., ist ein ...
Essen [2]
Essen, 1) Hans Henrik, Graf von, schwed. Militär und Staatsmann, geb. 26. Sept. 1755 auf Kaflås (Westergötland), gest. 28. Juli 1824 in Uddevalla, aus einem alten ...
Essence
Essence (franz., spr. -āngß'), Essenz (s.d.); E. d'Orient, E. de perles, soviel wie Perlenessenz; E. de Mirbane, s. Nitrobenzol.
Essener
Essener, s. Essäer.
Essentiāl
Essentiāl (essentiell, lat.), wesentlich, unumgänglich notwendig. Essentialia (Essentialien), wesentliche Dinge, wesentliche Bestandteile; essentialia negotii, in der ...
Essenwein
Essenwein, August, Architekt und Kunstschriftsteller, geb. 2. Nov. 1831 in Karlsruhe, gest. 13. Okt. 1892 in Nürnberg, besuchte 1847–52 die polytechnische Schule in Karlsruhe ...
Essénz
Essénz (lat.), ursprünglich der »wesentliche«, wirksame Bestandteil einer Droge, daher soviel wie ätherisches Öl, das Geruch und Geschmack vieler Pflanzen bedingt, ebenso ...
Essequibo
Essequibo, 1) Fluß in Britisch-Guayana, entspringt in der Serra Acaraï unter 0°40' nördl. Br., fließt nach N., nimmt links den 370 km langen Rupununi (Weißer Fluß), den ...
Esser
Esser, Heinrich, Komponist, geb. 15. Juli 1818 in Mannheim, gest. 3. Juni 1872 in Salzburg, bildete sich zunächst im Violinspiel aus und wurde Musikdirektor am Mannheimer ...
Essex [1]
Essex, Rasse, s. Schwein.
Essex [2]
Essex, Grafschaft im östlichen England, umfaßt das Land an der Nordsee zwischen dem Stour und der Themse, nördlich von Suffolk und Cambridge, südlich von den Grafschaften ...
Essex [3]
Essex, engl. Adelstitel, der vom 12.–16. Jahrh. nacheinander von den Familien Mandeville, Fitzpiers, Bohun und Bourchier geführt ward. Heinrich VIII. verlieh ihn 1539 seinem ...
Essexīt
Essexīt, grobkörniges Eruptivgestein, das an verschiedenen Stellen (so in Brasilien, in Kanada, in Arkansas, in Massachusetts, in Colorado, im südlichen Norwegen, auf den ...
Essig
Essig, im wesentlichen eine Mischung von Essigsäure mit viel Wasser, wird entweder durch Einwirkung der Luft, d. h. durch einen Oxydationsprozeß, aus einer alkoholhaltigen ...
Essigälchen
Essigälchen, s. Aaltierchen und Essig, S. 118.
Essigäther
Essigäther, s. Essigsäureäther.
Essigbaum
Essigbaum, s. Rhus.
Essigbilder
Essigbilder, s. Essig, S. 119.
Essigdorn
Essigdorn, s. Berberis.
Essige, aromatische
Essige, aromatische (Kräuteressige), namentlich in Frankreich sehr beliebte Mischungen und tinkturenartige Präparate, die in der Küche zu Salaten, Mayonnaisen, Saucen etc., zu ...
Essige, medizinische
Essige, medizinische, tinkturenartige Präparate, die durch Digestion oder Maceration von Arzneistoffen mit Essig dargestellt werden, wie der Meerzwiebelessig (Acetum scillae) aus ...
Essigessenz
Essigessenz, s. Essig, S. 119.
Essigester
Essigester, s. Essigsäureäther.
Essigferment
Essigferment, s. Essig, S. 118.
Essigfliege
Essigfliege (Drosophila funebris.Fabr.), Insekt aus der Familie der Fliegen, 3–4 mm lang, mit gelbem Kopf, Bruststück und Beinen, schwarz und gelb gebändertem Hinterleib und ...
Essiggärung
Essiggärung, s. Essig, S. 118
Essiggeist
Essiggeist, soviel wie Aceton.
Essiggut
Essiggut, s. Essig, S. 118.

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.059 c;