Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>
Essigmesser
Essigmesser, s. Acetometer.
Essigmutter
Essigmutter s. Essig, S. 118.
Essigpilz
Essigpilz s. Essig, S. 118.
Essigsäure
Essigsäure (Äthansäure, Acetylsäure) CH3.COOH oder C2H4O2 findet sich in der Natur teils frei, teils in Form von Salzen oder Estern im Pflanzenreich, im Schweiß und ...
Essigsaure Magnesia
Essigsaure Magnesia (Magnesiumacetat) Mg(C2H3O2)2 entsteht beim Lösen von kohlensaurer Magnesia in Essigsäure, kristallisiert schwer und mit 4 Molekülen Kristallwasser, gibt ...
Essigsaure Tonerde
Essigsaure Tonerde (Aluminiumacetat) Al2(C2H3O2)6 entsteht beim Lösen von Tonerdehydrat (aus Tonerdenatron gewonnen) in Essigsäure, und wenn man Lösungen von schwefelsaurer ...
Essigsäureanhydrid
Essigsäureanhydrid (Athansäureanhydrid) CH3.CO.OCO.CH3 oder C4H6O3 entsteht aus Essigsäure C2H4O2, indem sich 2 Moleküle derselben unter Austritt von Wasser miteinander ...
Essigsäureäther
Essigsäureäther (Essigester). Von den Estern, welche die Essigsäure bildet, findet sich Essigsäure-Äthyläther (Essigäther) C2H3O2.C2H5 in geringer Menge im Essig, ...
Essigsaurer Baryt
Essigsaurer Baryt (Baryumacetat), Formel: Ba(C2H3O2)2, wird durch Neutralisieren von Schwefelbaryum oder kohlensaurem Baryt mit Essigsäure erhalten, kristallisiert mit 1, auch ...
Essigsaurer Kalk
Essigsaurer Kalk (Calciumacetat), Formel: Ca(C2H3O2)2, wird durch Neutralisieren von Essigsäure mit kohlensaurem Kalk erhalten und im großen aus Holzessig dargestellt. Roher ...
Essigsaures Ammoniak
Essigsaures Ammoniak (Ammoniumacetat) NH4.C2H3O2 entsteht bei Einwirkung von Ammoniakgas auf Essigsäure, ist geruchlos, schmeckt unangenehm salzig, löst sich leicht in Wasser ...
Essigsaures Blei
Essigsaures Blei, s. Bleizucker.
Essigsaures Chrom
Essigsaures Chrom, Essigsaures Chromoxyd (Chromiacetat) Cr2(C2H3O2)6 bildet grüne, luftbeständige Kristallblättchen mit 2 Molekülen Kristallwasser. Eine Lösung für Zwecke ...
Essigsaures Eisen
Essigsaures Eisen, Essigsaures Eisenoxydul (Ferroacetat) Fe(C2H3O2)2 entsteht beim Lösen von Eisen in Essigsäure, bildet sehr leicht lösliche grünliche Kristalle mit 4 ...
Essigsaures Kali
Essigsaures Kali (Kaliumacetat, Terra foliata tartari) KC2H3O2, durch Neutralisieren von kohlensaurem Kali mit Essigsäure erhalten, kristallisiert sehr schwer, ist äußerst ...
Essigsaures Kupfer
Essigsaures Kupfer (Kupferacetat, destillierter Grünspan) Cu(C2H3O2)2 entsteht beim Lösen von Kupferoxyd oder Grünspan in Essigsäure und bei der Zersetzung von schwefelsaurem ...
Essigsaures Natron
Essigsaures Natron (Natriumacetat, Terra foliata tartari cristallisata) NaC2H3O2 wird aus kohlensaurem Natron und Essigsäure, in der Technik aus Holzessig dargestellt. Beim ...
Essigsaures Zink
Essigsaures Zink (Zinkacetat) Zn(C2H3O2)2, aus schwefelsaurem Zink und Bleizucker, oder durch Lösen von Zinkoxyd oder kohlensaurem Zink in Essigsäure erhalten, bildet kalkartig ...
Essigsäuresalze
Essigsäuresalze (Acetate), Verbindungen der Essigsäure mit Basen, entstehen, indem in der Essigsäure CH3.COOH der Wasserstoff der Karboxylgruppe durch Metall vertreten wird, ...
Essigspinell
Essigspinell, der gelbrote, essigfarbene brasilische Rubicell, s. Spinell.
Essigsprit
Essigsprit, s. Essig, S. 119.
Essigsteuer
Essigsteuer, eine innere Verbrauchsteuer auf Essig und Essigsäure. Eine solche besteht in der Brausteuergemeinschaft des Deutschen Reiches, indem die Brausteuer auch von Malz und ...
Essigstich
Essigstich, Krankheit des Weines und Bieres, entsteht durch Ansiedelung des Essigpilzes, Bacillus aceticus, der bei Luftzutritt den Alkohol des Weines und Bieres teilweise in ...
Essigwage
Essigwage, s. Essig, S. 119.
Essim
Essim, afrikan. Hafenstadt, s. Axim.
Essipow
Essipow, Annette von, Klavierspielerin, geb. 1. Febr. 1851 in St. Petersburg, erhielt ihre musikalische Ausbildung am dortigen Konservatorium unter Wielopolski und Leschetitzki, ...
Essonne
Essonne, linker Nebenfluß der Seine, entsteht auf dem Plateau von Orléans bei Neuville (Loiret) durch die Vereinigung des Oeuf und der Rimarde, zeichnet sich durch seine ...
Essonnes
Essonnes (spr. -ssonn'), Flecken im franz. Depart. Seine-et-Oise, Arrond. Corbeil, an der Essonne und der Lyoner Bahn, mit einer Kirche aus dem 12. Jahrh., dem Wohnhaus Bernardins ...
Est modus in rebus, sunt certi denique fines
Est modus in rebus, sunt certi denique fines, lat. Spruch: »Es ist ein Maß in den Dingen, es gibt mit einem Wort bestimmte Grenzen« (aus Horaz' Satiren I, 1,106 entnommen). '
Est, Est, Est
Est, Est, Est, guter Muskatellerwein von Montefiascone am See Bolsena, verdankt seinen Namen folgender von W. Müller dichterisch behandelten Anekdote: Auf einer Reise gab der ...
Estadal
Estadal, span. Rutenmaß, 1801–58 gesetzlich zu 4 Varas = 3,344 m, aber in den Provinzen zwischen 51/2 und 15 Piés schwankend. 1 Quadrat-E. in Kastilien = 11,18, in Peru und ...
Estadĭo
Estadĭo, altspan. Wegemaß zu 125 Pasos = 174,147 m; in Portugal und Brasilien = 258,207 m.
Estado
Estado, die span. Toise, 1 Braza = 2 Varas.
Estafette
Estafette (franz.), s. Stafette.
Estagel
Estagel (spr. -schäl), Stadt im franz. Depart. Ostpyrenäen, Arrond. Perpignan, am Agly, hat ein Denkmal des hier gebornen Astronomen Arago, bedeutenden Wein- und Olivenbau, ...
Estaires
Estaires (spr. -ǟr'), Stadt im franz. Depart. Nord, Arrond. Hazebrouck, an der Lys, mit bedeutender Leinenindustrie, Stärke- und Zuckerfabrikation, Schiffbau und (1901) 3675 ...
Estājo
Estājo, mexikan. Feldmaß, soviel wie Almude 3).
Estakaden
Estakaden (franz.), Sperrungen des Fahrwassers durch Pfähle etc. Vgl. Hafensperren.
Estaménto
Estaménto (span.), Ständeversammlung, Cortes.
Estamīn
Estamīn, soviel wie Etamin.
Estaminet
Estaminet (franz., spr. -nä), Wirtshaus, Kaffeehaus.
Estampe
Estampe (franz., spr. -āngp'), Bild als Abdruck einer Platte, besonders Kupferstich, Stahlstich.
Estancĭa [1]
Estancĭa (span.), in den La Plata-Staaten Name der ausschließlich zur Viehzucht bestimmten Besitzungen, deren Besitzer Estanciēros heißen (in den Llanos nennt man eine E. ...
Estancĭa [2]
Estancĭa, Stadt im brasil. Staat Sergipe, am schiffbaren Piauhy, 35 km vom Meer, mit Zollamt, Ausfuhr von Baumwolle und Tabak und 12,000 Einwohnern.
Estatūto real
Estatūto real (span., »königliches Statut«), Name des Verfassungsgesetzes, das die Königin-Regentin Christine 11. April 1834 oktroyierte. Die Cortes bestanden danach aus zwei ...
Estavayer-le-Lac
Estavayer-le-Lac (spr. eßtawajē lö lack, deutsch Stäffis am See), Stadt im schweizer. Kanton Freiburg, Hauptort des Bezirks Broye, am Ostufer des Neuenburger Sees und an der ...
Este [1]
Este, linker Nebenfluß der Elbe in Hannover, entspringt südwestlich von Lüneburg, ist von Buxtehude ab (13 km weit) schiffbar und mündet bei Kranz.
Este [2]
Este, Distriktshauptstadt in der ital. Provinz Padua, am Südwestabhang der Euganeischen Hügel und am Frassine, der durch die Kanäle von E. und Battaglia mit dem Bacchiglione in ...
Este [3]
Este, eins der ältesten Fürstenhäuser Italiens, das im 10. Jahrh. den markgräflichen Titel führte. Sein Ahnherr ist Markgraf Otbert I., nachweisbar bis 972, der unter Kaiser ...
Este [4]
Este, Name der Nachkommen des Herzogs August Friedrich von Sussex, sechsten Sohnes Georgs III. von England, aus seiner Ehe mit der Tochter des schottischen Grafen Dunmore, Lady ...
Estébanez-Calderon
Estébanez-Calderon, s. Calderon 2).
Estella
Estella (spr. -ellja), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Navarra, im wein- und ölreichen Tal des Ega, ein von den Römern gegründeter Ort mit einem festen Kastell, mehreren ...
Estēpa
Estēpa, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Sevilla, in bergiger, olivenreicher Gegend, mit schöner Kirche (ehemals Moschee) und (1900) 8591 Einw.; in der Römerzeit Astapa ...
Estepōna
Estepōna, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Malaga, an der Mittelmeerküste, am Fuß der Sierra Bermeja gelegen, mit offener Reede und (1900) 9310 Einw., die Fischfang, ...
Ester
Ester, soviel wie zusammengesetzte Äther, z. B. Essigsäure-Äthyläther, s. Äther.
Estérel
Estérel, Gebirgszug der Kalkalpenzone der Westalpen, in den französischen Departements Var u. Seealpen, reicht an der Mittelmeerküste von Draguignan bis Cannes, wird ...
Esterházy von Galántha
Esterházy von Galántha (spr. ésterhāsi), eins der mächtigsten und reichsten Adelsgeschlechter Ungarns. 1238 teilten sich die Söhne des Salomon von Estoras in den ...
Esterlin
Esterlin (spr. -läng, Estelin), mittelalterlicher Beiname der Libra Karls d. Gr. von 367,1 g und ihrer Teilstufen zum Unterschied vom Markgewicht; dann in Frankreich 1/160 der ...
Esthen
Esthen (Ehsten, Esten), Volksstamm im europäischen Rußland, der zur mongolischen Rasse und zur finnischen Völkerfamilie (s. Finnen) gehört und gegenwärtig das eigentliche ...
Esther [1]
Esther, gewöhnlich von dem persischen sitāreh (»Stern«) abgeleiteter Name der zur Perserkönigin erhobenen Jüdin Hadassa (»Myrte«), nach der das Buch E. im Alten Testament ...
Esther [2]
Esther (Osseter), Fisch, s. Stör.
Estheria
Estheria, s. Blattfüßer.
Estherĭenschichten
Estherĭenschichten, s. Triasformation.
Esthland
Esthland (neuerdings meist Estland geschrieben, lat. Estonia, von den Esthen Eesti Maa, auch Meie Maa, »unser Land«, genannt), die nördlichste der drei baltischen oder ...
Esthnische Sprache und Literatur
Esthnische Sprache und Literatur, s. Esthen.
Estienne
Estienne (Etienne, gewöhnlich lat. Stephanus), berühmte franz. Buchdrucker- und Gelehrtenfamilie, deren namhafteste Glieder folgende sind: 1) Henri I., geb. um 1460 in der ...
Estínto
Estínto (ital., »erloschen«), musikal. Vortragsbezeichnung für das äußerste Pianissimo.
Estīva
Estīva (span., franz. Estive), die Stauung der Schiffsgüter; estivieren, Schiffsgüter verladen, stauen.
Estlander
Estlander, Karl Gustaf, finn.-schwed. Kunsthistoriker, geb. 31. Jan. 1834 in Lappfjörd, wurde 1860 Dozent, 1868 Professor der Ästhetik und 1891 Kanzleirat in Helsingfors. Durch ...
Esto
Esto (Kobbit), Längenmaß in Benkulen zu 2 Dschankals von 2 Tempo, = 45,72 cm; vgl. Depa.
Esto mihi
Esto mihi (lat., »Sei mir«), Bezeichnung des Sonntags Quinquagesima (s.d.) oder siebenten Sonntags vor Ostern, hergenommen von dem aus Psalm 71,3 entlehnten Introitus (s.d.) ...
Estoc
Estoc (franz., v. deutschen »Stock«), s. Panzerstecher.
Estocade
Estocade (franz.), Stoß mit dem Degen; übertragen soviel wie zudringliche Bitte um ein Darlehen.
Estocq
Estocq, Hermann l', s. Lestocq.
Estompe
Estompe (franz., spr. -óngp', v. deutschen »stumpf«), Wischer zum Verreiben der Pastellfarben, der schwarzen Kreide etc.; à l'e., mit dem Wischer gearbeitete (gewischte) ...
Eston
Eston (spr. eßt'n), Flecken im Nordbezirk von Yorkshire (England), 16 km südöstlich von Middlesbrough, mit Eisengruben, Eisen- und Stahlwerken, Sägemühlen und (1901) 11,199 ...
Estouteville
Estouteville (spr. eßtut'wil'), Guillaumed', Kardinal, geb. um 1403 aus einer vornehmen Familie der Normandie, mütterlicherseits dem französischen Königshaus verwandt, gest. ...
Estrade
Estrade (franz.), der um eine oder einige Stufen erhöhte Teil des Fußbodens vor einem Fenster, Thron, Katafalk etc.; beim Schleusenbau der erhöhte Teil der Schleusenkammer oder ...
Estragon
Estragon (Dragunbeifuß), s. Artemisia.
Estragonessig
Estragonessig, s. Essige, aromatische.
Estrangĕlo
Estrangĕlo (gebildet nach dem griech. στρογγύλη, »rund«), Name der ältern syrischen Schrift, die sich von der jüngern durch weniger zierliche Form, aber rundere und ...
Estrapade
Estrapade (franz.), das Wippen; der Wippgalgen (s. Galgen); daher Place de l'E., ein Platz in Paris, auf dem früher ein Wippgalgen stand, an dem man besonders viele Protestanten ...
Estrées
Estrées (spr. eßtrē', seltener etrē'), uraltes franz. Adelsgeschlecht, das seinen Namen von einem Landgut in der Nähe von Arras führt. Ausgezeichnet sind: 1) Gabrielle d ', ...
Estreicher
Estreicher, Karl, Ritter von Rosbierski, poln. Bibliograph und Literarhistoriker, geb. 22. Nov. 1827 in Krakau, studierte daselbst Rechtswissenschaft und erhielt eine Anstellung ...
Estrella, Serra da
Estrella, Serra da (»Sterngebirge«, bei den Römern Mons Herminius), höchstes Gebirge in Portugal, bildet einen kahlen, platten Bergwall, der sich in der Richtung von NO. nach ...
Estremadūra [1]
Estremadūra, sechsdrähtiges, weißes, baumwollenes Strickgarn, zuerst in Spanien hergestellt.
Estremadūra [2]
Estremadūra, 1) portug. Provinz in der Mitte des Landes, grenzt nördlich an die Provinz Beira, östlich und südlich an Alemtejo und im W. an den Atlantischen Ozean und hat ...
Estremadurisches Hochland
Estremadurisches Hochland (Gebirgssystem von Estremadura), Bezeichnung der Gebirgszüge der Pyrenäischen Halbinsel, die sich zwischen den Tälern des Tajo und Guadiana in der ...
Estremadurīt
Estremadurīt (Estremaduraphosphat), s. Phosphorit.
Estremoz
Estremoz (spr. eschtremósch), Stadt im portug. Distrikt Evora (Provinz Alemtejo), 461 m ü. M., an der Eisenbahn Lissabon-E. gelegen, mit verfallenen Festungswerken, großem ...
Estribillo
Estribillo (spr. -illjo), s. Villancicos.
Estrich
Estrich (althochd. estirih, aus mittellat. astricus, »Pflaster«), mit einer zusammenhängenden künstlichen Stein- oder sonstigen Masse bedeckter Fußboden. Griechen und Römer ...
Estrichdächer
Estrichdächer, s. Dachdeckung, S. 407.
Estrup
Estrup, Jakob Brönnum Scavenius, dän. Staatsmann, geb. 16. April 1825 in Sorö, widmete sich der Forst- und Landwirtschaft, ward schon in jungen Jahren Besitzer mehrerer großer ...
Esus
Esus, keltischer Gott, auf einem in der Kirche Notre-Dame in Paris gefundenen Denkmal als ein Jüngling mit nackten Schultern abgebildet, der die Hände aufhebt.
Eszék
Eszék (spr. éssēk), Stadt, s. Essek.
Esztergom
Esztergom (spr. éßter-), Stadt, s. Gran.
Eszterház
Eszterház (spr. éßtarhās), Dorf im ungar. Komitat Ödenburg, südöstlich vom Neusiedler See, an der Eisenbahn Ödenburg-Raab, mit dem in italienischem Renaissancestil ...
Eszterházy
Eszterházy, s. Esterházy von Galántha.
et
et, auf Kurszetteln Abkürzung für »etwas«. Vgl. »Geld und Brief«.
Et ab hoste docēri
Et ab hoste docēri, lat. Sprichwort: »Auch vom Feind soll man sich belehren lassen, kann man lernen«.
Et cetĕra
Et cetĕra (lat., meist abgekürzt etc. oder etc.), »und das übrige«, entsprechend »und so weiter«.
Et in Arcadia ego
Et in Arcadia ego (lat., »Auch ich in Arkadien«), ursprünglich Inschrift eines Grabhügels auf einem Landschaftsgemälde Nicolas Poussins (Abbildung bei A. Philippi, Die Kunst ...
Eta [1]
Eta, der 7. Buchstabe des griech. Alphabets (η, H); s. Etazismus.
Eta [2]
Eta, Name einer in der Feudalzeit verachteten Klasse der japanischen Bevölkerung, den »unehrlichen Leuten« unsers Mittelalters entsprechend. 1871 wurden die die E. auf gewisse ...
Etablieren
Etablieren (franz., v. lat. stabilire, »befestigen«), einrichten, gründen; sich etablieren, sich niederlassen, insbes. den selbständigen Betrieb eines Gewerbes übernehmen, ...
Etage
Etage (franz., spr. -āsch'), Stockwerk, s. Geschoß; geologisch: s. Geologische Formation.
Etagenbau
Etagenbau, s. Bewässerung, S. 795.
Etagenfeuer
Etagenfeuer wird von übereinanderliegenden Linien, die mit Geschützen oder Schützen besetzt und meist auf Abhängen gelegen sind, abgegeben.
Etagenrost
Etagenrost, s. Feuerungsanlagen.
Etagenventil
Etagenventil, s. Ventil.
Etagère
Etagère (franz., spr. -schǟr'), in mehrere Etagen eingeteiltes Gestell; Bücherbrett; Wandbrettchen für Nippsachen etc.
Etain
Etain (spr. etäng), Stadt im franz. Depart. Maas, Arrond. Verdun, an der Orne und der Ostbahn, hat eine Kirche aus dem 13. und 15. Jahrh., ein schönes Stadthaus, College und ...
Etalieren
Etalieren (franz.), zur Schau ausstellen, Waren auslegen; Etalage (spr. -lāsch'), Schaustellung.
Etalon [1]
Etalon (franz., spr. -óng), das Normalgewicht oder Normal- (Eich-) Maß, nach dem alle Maße und Gewichte eines Landes angefertigt und resp. rektifiziert werden; E. boiteux, ...
Etalon [2]
Etalon, Zuchthengst, Beschäler.
Etalonnieren
Etalonnieren, Gewichte oder Maße eichen; Etalonnage, Eichgebühr; Etalonneur, Eichmeister.
Etamieren
Etamieren (franz.), verzinnen, mit Zinnfolie belegen; Etamage (spr. -āsch'), Verzinnung.
Etamīn
Etamīn (franz. étamine), durchsichtiger, leinwandbindender Damenkleiderstoff mit 10 Fäden auf 1 cm; Garne Nr. 26 zweifach hart gedrehtes Kammgarn.
Etampes [1]
Etampes (spr. etāngp'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Seine-et-Oise, in einem fruchtbaren Tal, an der Juine, Knotenpunkt der Orléansbahn, hat einen alten Turm ...
Etampes [2]
Etampes (spr. etāngp', Estampes), Anna von Pisseleu, Herzogin von, Tochter Antons von Meudon, geb. um 1508, gest. 1576, seit 1526 die einflußreiche Maitresse Franz' I., Königs ...
Etang
Etang (franz.), die großen Wasserflächen (étangs salés) an der Süd- und Westküste von Frankreich (Languedoc und Gascogne), flache, mit Wasser bedeckte Vertiefungen von ...
Etaples
Etaples (spr. etāpl'), Stadt im franz. Depart. Pasde-Calais, Arrond. Montreuil, am Mündungsbusen der Canche, über die eine 500 m lange Brücke führt, unweit des Kanals, ...
Etappe
Etappe (franz., v. deutschen »Stapel«, daher ursprünglich soviel wie Stapelplatz, Warenniederlage), Marschstation oder Halteplatz bei Militärtransporten. In Deutschland ist ...
Etappendelegierter
Etappendelegierter, Beauftragter des kaiserlichen Kommissars und Militärinspekteurs der freiwilligen Krankenpflege, der einer Krankentransportkommission beigegeben wird, um die ...
Etappenstraßen
Etappenstraßen, s. Etappe.
Etappenvertrag
Etappenvertrag, Vertrag über Einräumung eines Durchzugsrechts (s.d.) für Truppen, einer Etappenstraße (s. Etappe).
Etat
Etat (franz., spr. etā, v. lat. status), Stand, Zustand; Staat (daher Etatsrat = Staatsrat); besonders aber Voranschlag der Einnahmen und Ausgaben, namentlich im Staats- und ...
État, l', c'est moi
État, l', c'est moi (franz., spr. letā ßä mŭá, »der Staat bin ich«), angeblich Ausspruch Ludwigs XIV. 13. April 1655 vor dem Pariser Parlament. Vgl. Alexandre, »Le musée ...
Etat-major
Etat-major (franz., spr. etā-maschōr), Regiments- etc. Stab (s.d.); É.-m. général, Generalstab.
Etatmäßiger Stabsoffizier
Etatmäßiger Stabsoffizier, bei jedem Regiment der Stabsoffizier (Oberstleutnant oder Major »beim Stabe«), der kein Bataillon etc. hat und zur Vertretung u. Unterstützung des ...
États-Généraux
États-Généraux (franz., spr. etā-schenerō), s. Generalstaaten.
Etawa
Etawa (Itawa), Hauptort des gleichnamigen Distrikts (4353 qkm mit [1891] 727,629 Einw.) in der Division Agra der britisch-ind. Nordwestprovinzen, an der Dschamna und der Bahn ...
Etazismus
Etazismus, die von Erasmus empfohlene und jetzt fast überall gebräuchliche Aussprache des Altgriechischen, wonach die Buchstaben einfach den entsprechenden Buchstaben der ...
Eteignoir
Eteignoir (franz., spr. etänjŭār), Auslöscher, ein Löschhütchen, das über die Lichtflamme gestülpt wird, um sie auszulöschen. Danach satirisch: »L'ordre de ...
Eten
Eten, Seestadt im peruan. Depart. Lambayaque, unter 6°57' nördl. Br., Ausgangspunkt der Bahn nach Ferreñase, mit eisernem Molo und (1889) 3000 Einw., hat lebhaften Handel und ...
Etendard
Etendard (franz., spr. etangdār), Standarte.
Eteogramm
Eteogramm (griech.), soviel wie Chronogramm (s.d.). ‚
Eteŏkles
Eteŏkles, Sohn des Ödipus und der Jokaste, Bruder des Polyneikes, veranlaßte durch den Bruch des Vertrags, mit dem Bruder jährlich abwechselnd Theben zu regieren, diesen zu ...
Eteostĭchon
Eteostĭchon (griech.), s. Chronogramm.
Etesĭen
Etesĭen (griech., »Jahreswinde«), die alljährlich regelmäßig wehenden sommerlichen Nordwinde des Ägäischen Meeres, die heiteres, trocknes Wetter bringen.
Etex
Etex (spr. etäks), Antoine, franz. Bildhauer, Maler, Architekt und Schriftsteller, geb. 20. März 1808 in Paris, gest. 16. Juli 1888 in Chaville bei Paris, hatte Dupaty, Pradier, ...
Ethelbert
Ethelbert (Äthelbert), König von Kent 560–616, vermählt mit Berta, der Tochter des Frankenkönigs Charibert, nahm 597 mit vielen seiner Untertanen das Christentum an und ...
Ethelfleda
Ethelfleda (Äthelfleda), Tochter Alfreds d. Gr. und Schwester Eduards des ältern (s. Eduard 1), Gemahlin des Ealdorman Ethelred von Mercia, leistete ihrem Bruder durch Teilnahme ...
Ethelismus
Ethelismus (griech.), die Anschauung, nach welcher der Wille die Grundkraft der Seele ist; vgl. Voluntarismus.
Ethelred
Ethelred (Äthelred), 1) E. I., König von England 866–871, kämpfte unglücklich gegen die Dänen, die in Ostangeln festen Fuß gefaßt und sich Yorks und Nottinghams ...
Ethelstan
Ethelstan (Äthelstan), König von England seit 925, Eduards des ältern Sohn, gest. 27. Okt. 940, zwang die keltischen Briten in Wales, seine Oberherrschaft anzuerkennen, und ...
Ethelwolf
Ethelwolf (Äthelwulf), König von Wessex und Kent, gest. 858, folgte 839 seinem Vater Egbert, brachte 851 den Dänen, nachdem sie London und Canterbury zerstört hatten, bei ...
Ethicus
Ethicus, s. Äthicus Ister.
Ethik
Ethik (v. griech. ēthos, »Charakter, Gesinnung«) heißt nach Aristoteles der Zweig der Philosophie, der sich mit der Betrachtung des menschlichen Wollens und Handelns, insofern ...
Ethikotheologie
Ethikotheologie (griech.), in der Kantschen Philosophie Bezeichnung für die »auf die Sittenlehre basierte Lehre von Gott«, im Gegensatze zur Physikotheologie (s.d.), die den ...
Ethisch
Ethisch, zur Ethik (s.d.) gehörig, darauf beruhend.
Ethische Bewegung
Ethische Bewegung. Seit den 1860er Jahren zeigt sich in Nordamerika, England und Deutschland mehr oder minder lebhaft das Streben, die Ethik von der Religion möglichst ...
Ethmoidĕum
Ethmoidĕum (sc. os), das Sieb- oder Riechbein, s. Schädel.
Ethnarch
Ethnarch (griech.), Volksherrscher, Titel eines Landesfürsten, der eine fremde Oberhoheit anerkennt, wie der Makkabäer Simon und andre jüdische Regenten; dann auch ein ...
Ethnikē Hetairia
Ethnikē Hetairia ('Εϑνικη 'Εταιρια, »Nationalverein«), ein panhellenischer Verein, der 1896 nach dem Muster der Philiker (s.d.) gegründet wurde, um die Sache des ...
Ethnizismus
Ethnizismus (griech.), Heidentum, Glaube an mehrere göttliche Wesen; Ethniker, Heide; ethnisch, heidnisch (weil bei den christlichen Schriftstellern des Mittelalters alle ...
Ethnographie
Ethnographie (griech., »Völkerbeschreibung«), beschreibende Völkerkunde, schildert die verschiedenen Kulturverhältnisse des Menschen. Weiteres s. Völkerkunde.
Ethnologie
Ethnologie (griech., »Völkerlehre«), vergleichende Völkerkunde, welche die Ursachen der Verschiedenheiten in den Kulturverhältnissen des Menschengeschlechts erforscht. ...
Ethologie
Ethologie (Ethographie, griech.), Schilderung des Charakters einer Person, der Sitten und Gebräuche eines Volkes.
Ethos
Ethos (griech.), Sitte, Charakter, die einem Menschen einwohnende, bleibende Art und Weise des Tuns und Benehmens.
Etienne
Etienne, 1) Charles Guillaume, dramatischer und politischer Schriftsteller, geb. 6. Jan. 1778 in Chamouilley (Obermarne), gest. 13. März 1845 in Paris, kam 1796 nach Paris, war ...
Etikette
Etikette (franz. étiquette), die An- oder Aufschrift an etwas (an Pflanzen in botanischen Gärten, Herbarien auf Porzellan, Brettchen oder Metallblättchen, an Handelswaren ...
Etikettieren
Etikettieren (franz.), mit einer Etikette (s.d.) versehen.
Etil
Etil, tatarischer Name der Wolga.
Etiolement
Etiolement (franz., spr. ētjolmāng, Etiolieren, Vergeilen, Verspillerung der Pflanzen), Krankheitszustand der Pflanzen, der bei längerm Verweilen im Dunkel oder Halbdunkel ...
Etiolīn
Etiolīn, der gelbe Farbstoff, der sich bei Lichtabschluß in keimenden Pflanzen entwickelt, nach Pringsheim eine Modifikation des Chlorophylls.
Etiolles
Etiolles (spr. ētjóll'), Frau von, s. Pompadour.
Etmal
Etmal (niederländ.), die während eines Tages von Mittag bis Mittag von einem Schiff zurückgelegte Strecke. Das größte E. hat bisher der deutsche Dampfer Deutschland der ...
Etna [1]
Etna, Vulkan, s. Ätna.
Etna [2]
Etna, Ort in Pennsylvanien, Grafschaft Allegheny, am Alleghenyfluß, nordöstlich von Pittsburg, mit Walzwerk, Hochofen, Saline und (1900) 5384 Einw.
Etoges
Etoges (spr. etōsch'), Dorf im franz. Depart. Marne, Arrond. Epernay, 24 km südwestlich von Epernay, an der Straße von Châlons-sur-Marne nach Montmirail, mit (1901) 490 Einw. ...
Eton
Eton (Eaton, spr. īt'n), Stadt in Buckinghamshire (England), an der Themse, Windsor gegenüber, mit (1901) 3301 Einw., ist berühmt durch das Eton College, die vornehmste ...
Etonnieren
Etonnieren (franz.), erstaunen; etonnant (spr. -āng), staunend, erstaunlich.
Etouffieren
Etouffieren (franz.), ersticken, dämpfen; Etouffement (spr. -māng), Atembeklemmung.
Etourderie
Etourderie (franz., spr. eturd'rī'), Unbesonnenheit, unbesonnener Streich; etourdieren, betäuben, bestürzt machen, verblüffen. Etourdi, ein Unbesonnener, Wildfang; ...
Étranger
Étranger (franz., spr. etrangschē), Fremder, Fremdling; Ausland; Étranger effectif, Zollausland (s. Zollniederlagen).
Etrenne
Etrenne (franz., spr. eträn'), Handgeld; in der Mehrzahl (étrennes) Neujahrsgeschenk (in Frankreich pflegt man sich nicht am Weihnachtsfest, sondern zu Neujahr zu beschenken; ...
Etretat
Etretat (spr. etretá), Stadt im franz. Depart. Niederseine, Arrond. Le Havre, am Kanal, dessen Küste hier malerische Felsbildungen enthält, und an der Westbahn, mit ...
Etrópol
Etrópol, Stadt im bulgar. Kreis Sofia, 550 m ü. M., am Nordabhange des Balkans gelegen, mit (1893) 3579 Einw. In der Nähe aufgegebene Eisen- u. Bleiglanzgruben. – E. ward 24. ...
Etrurĭa
Etrurĭa, Dorf in Staffordshire (England), am Grand Trunk-Kanal, neuerdings der Stadt Hanley einverleibt, entstand um die berühmte, von Wedgwood (s.d.) begründete Tonwarenfabrik.
Etrurien
Etrurien (Hetrurien), Name für das durch Napoleon Bonaparte geschaffene Königreich, das 1801 im Frieden von Lüneville dem Erbprinzen Ludwig von Parma (s. S. IV der Beilage ...
Etrurĭen
Etrurĭen (Tuscia, von den Griechen Tyrrhenia genannt, s. Karte beim Art. »Italia«), Landschaft auf der westlichen Seite von Mittelitalien, vom etruskischen Apennin bis zum ...
Etrusker
Etrusker, die Bewohner Etruriens (s.d.).
Etruskische Kunst
Etruskische Kunst, s. die Artikel »Architektur«, S. 711, und »Bildhauerkunst«, S. 865; weiteres im Artikel »Etrurien«, S. 142.
Etruskische Sprache
Etruskische Sprache, s. Etrurien, S. 142.
Etsch
Etsch (ital. Adige, bei den Römern Athesis), Fluß in Südtirol und Oberitalien, entspringt 1571 m ü. M. östlich vom Sattel des Reschenscheideck in Tirol, der ihr Stromgebiet ...
Etschbuchtgebirge
Etschbuchtgebirge, s. Alpen (14), S. 366.
Etschmiadsin
Etschmiadsin, altes, berühmtes Kloster und Sitz des Patriarchen (Katholikos) der schismatischen Armenischen Kirche (s.d.) im russisch-transkaukas. Gouv. Eriwan, 22 km von der ...
Ett
Ett, Kaspar, Kirchenkomponist, geb. 5. Jan. 1788 in Eresing bei Landsberg in Bayern, gest. 16. Mai 1847 in München, Schüler des Münchener Seminars, ward 1816 als Hoforganist in ...
Ettal
Ettal, Dorf im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Garmisch, hat eine Wallfahrtskirche (mit ausgezeichneter Orgel), ein ehemaliges Benediktinerkloster (1332 gestiftet, 1803 ...
Ettanin
Ettanin (arab.), Stern zweiter Größe (γ) im Drachen.
Ettāro
Ettāro, in Italien das Hektar.
Ettelsberg
Ettelsberg, Berg im Fürstentum Waldeck (s.d.).
Ettenheim
Ettenheim, Amtsstadt im bad. Kreis Freiburg, am Ettenbach, am Kalenberg und an der Eisenbahn Rhein-Ettenheimmünster, 195 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Etter
Etter, in Süddeutschland soviel wie Zaun, Grenzscheide, Ortsmark.
Etterbeek
Etterbeek, Gemeinde in der belg. Provinz Brabant, Vorort im SO. von Brüssel, an der Staatsbahnlinie Brüssel-Arlon, mit Patronenfabrikation, Färbereien, Gerbereien und (1900) ...
Ettersberg
Ettersberg (Großer und Kleiner), Berg in Thüringen, erstreckt sich nördlich von Weimar in westöstlicher Richtung und wird in zwei Hälften geschieden, den westlichen Großen ...
Ettingshausen
Ettingshausen, 1) Andreas, Freiherr von, Physiker und Mathematiker, geb. 25. Nov. 1796 in Heidelberg, gest. 25. Mai 1878, studierte in Wien Philosophie und die Rechte, besuchte ...
Ettlingen
Ettlingen, Amtsstadt im bad. Kreis Karlsruhe, an der Alb, der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz und an zwei Linien der Albtalbahn, 136 m ü. M., ist noch von Gräben und Mauern ...
Ettmüller
Ettmüller, Ernst Moritz Ludwig, Germanist, geb 5. Okt. 1802 in Gersdorf bei Löbau in der sächsischen Oberlausitz, gest. 15. April 1877 in Zürich, studierte zu Leipzig, ...
Etto
Etto (Ecto), die ital. Vertretung des griech. Hekto im metrischen Maßsystem, z. B. Ettogramma = Hektogramm, Ettolitro = Hektoliter.
Ettore
Ettore (ital., spr. étt-), soviel wie Hektor.
Ettrick
Ettrick, Dorf in Selkirkshire (Schottland), im Tal des Flusses gleichen Namens, in dessen Hintergrund der 688 m hohe E. Pen liegt, bekannt geworden durch den schottischen Dichter ...
Etty
Etty, William, Maler, geb. 10. März 1787 in York, gest. daselbst 13. Nov. 1849, arbeitete erst sieben Jahre bei einem Buchdrucker, ehe er (1807) in die Londoner Akademie und ...
Etüde
Etüde (franz., »Studie«), in der Musik allgemeine Bezeichnung für technische Übungsstücke, sei es für die allerersten Anfänge im Spiel eines Instruments oder für die ...
Etudiant
Etudiant (franz., spr. etüdjāng), Student; Étudiante, Studentin, auch Studentenliebste.
Etui
Etui (franz., spr. etǚī), Behälter, Gehäuse, Besteck, Futteral für kleinere Gegenstände.
Étuz
Étuz (spr. etǖ), Dorf, s. Ognon.
Etymolog
Etymolog (Etymologist, griech.), Kenner der Etymologie (s.d.), Wortforscher; etymologisieren, die Abstammung der Wörter zu erforschen suchen.
Etymologĭcum
Etymologĭcum (griech.), ein etymologisches Wörterbuch, insbes. Benennung für eine Anzahl griechischer Werke dieser Art, die auf Grund alter Quellen von byzantinischen ...
Etymologie
Etymologie (griech.), »die Wissenschaft vom Wahren oder Echten«, d. h. die Untersuchung der Grundbedeutung, des Ursprungs der Wörter. Etymologische Untersuchungen wurden im ...
Etymon
Etymon (griech., »das Wahre, Echte«), Herleitung und Grundbedeutung eines Wortes.
Etzel [1]
Etzel, ein Berg in den Schwyzer Alpen, sowohl Gipfel (Hoch-E., 1101 m, mit 20 m hohem Aussichtsturm) als Paß (959 m mit der St. Meinradskapelle), letzterer einer der besuchtesten ...
Etzel [2]
Etzel, der berühmte König der Hunnen in der deutschen Heldensage, Gemahl der Helche (Herche, Erka, s.d.), die ihm zwei Söhne gebar, die in der Ravennaschlacht fielen, sodann ...
Etzel [3]
Etzel, 1) Franz August von, Ingenieur und Geograph, geb. 19. Juli 1783 in Bremen, gest. 25. März 1850 in Berlin, studierte in Berlin und Paris Naturwissenschaften, machte die ...
Etzels Hofhaltung
Etzels Hofhaltung (Der Wunderer), spätmittelhochdeutsches Gedicht aus dem Kreise der Dietrichssage, vollständig erhalten im »Heldenbuch« (s.d.) des Kaspar von der Rhön ...
Eu [1]
Eu (spr. ȫ), Stadt im franz. Depart. Niederseine, Arrond. Dieppe, an der Bresle, Knotenpunkt der Nord- und der Westbahn, hat eine schöne Kirche St.-Laurent aus dem 12. Jahrh., ...
Eu [2]
Eu (spr. ȫ), Ludwig Philipp Maria Ferdinand Gaston von Orléans, Graf von, geb. 28. April 1842 im Schloß Neuilly, ältester Sohn des Herzogs Ludwig von Nemours und der ...
Eu...
Eu..., griech. Vorsilbe, bezeichnet im Gegensatz zu Dys... etwas Gutes, Schönes, Wohlbeschaffenes, Tüchtiges etc.
Euadne
Euadne (Evadne), s. Kapaneus.
Euagŏras
Euagŏras (Evagoras), Sohn des Nikokles, König von Cypern, stammte aus der uralten Herrscherfamilie der Stadt Salamis auf Cypern, die durch die Phöniker der Herrschaft beraubt ...
Euagrĭos
Euagrĭos (Evagrius), Scholastikos, namhafter Kirchenhistoriker, geb. um 536 zu Epiphania in Kölesyrien, ward unter Kaiser Tiberius Quästor und unter Mauritius Präfekt in ...
Euan
Euan, s. Euö.
Euándros
Euándros, s. Evander.
Euangelĭos
Euangelĭos, der achte Monat im Kalender der Asianer, vom 24. April bis 23. Mai.
Eube
Eube, Berg, s. Rhön.
Eubiótik
Eubiótik (griech.), die Kunst, wohl zu leben, soviel wie Diätetik; Eubiotiker, soviel wie Diäletiker.
Euböa
Euböa (neugriech. Evvia oder Egripos, bei den Italienern Negroponte), griechische, im Altertum wichtige Insel im Ägäischen Meer, dicht an der Ostküste von Mittelhellas (s. ...
Euböisches Meer
Euböisches Meer, s. Euböa.
Eubūleus
Eubūleus (griech., »der Wohlwollende, Wohlratende«), Beiname des Hades, des Unterweltgottes, besonders in der eleusinischen und orphischen Überlieferung.
Eubulĭdes
Eubulĭdes, griech. Philosoph des 4. Jahrh. v. Chr., aus Milet, war ein Schüler des Eukleides von Megara und ist besonders durch seine Trugschlüsse und Fragen bekannt. ...
Eubulīe
Eubulīe (grch.), kluges Beraten, Einsicht, Klugheit.
Eubūlos
Eubūlos, 1) Sohn des Spintharos aus dem Demos Anaphlystos, athen. Staatsmann, regelte als Staatsschatzmeister (seit 354 v. Chr.) mit großem Geschick die Finanzen Athens, ...
Eucaīn
Eucaīn, Benzoylmethyltetramethyloxypiperidin- karbonsäuremethylester C19H27NO4, wird aus Tetramethyloxypiperidinkarbonsäure dargestellt, die man aus Triacetonamin durch ...
Eucalyptus
Eucalyptus Hérit. (Schönmütze), Gattung der Myrtazeen, hohe, meist harzreiche Bäume mit ganzen, meist gegenständigen, etwas lederartigen, in der Regel blaugrünen, bleibenden ...
Eucasīn
Eucasīn, eine Kaseïnammoniakverbindung, wird in Suppen, Kakao, Schokolade als diätetisches Nahrungsmittel empfohlen.
Eucephalaspis
Eucephalaspis, s. Fische.
Euchăris
Euchăris Pl., Gattung der Amaryllidazeen, immergrüne Zwiebelgewächse mit ovalen Zwiebeln, langgestielten herzförmigen Blättern und schlanken Blütenschäften mit mehreren ...
Eucharistīe
Eucharistīe (griech.), in der Liturgie der alten Kirche das »Dankgebet«, das der Konsekration des Brotes und Weines im Abendmahl (s.d.) voranging; im weitern Sinn die gesamte ...
Eucharistik
Eucharistik (griech.), die Lehre vom Abendmahl.
Euchelaon
Euchelaon (griech., »Gebetsöl«), in der griech. Kirche eine der Letzten Ölung der römischen Kirche ähnliche, auf Jak. 5,14 gegründete Feierlichkeit.
Eucheuma
Eucheuma Ag., Gattung aus der Ordnung der Rhodophyzeen, rasenförmige, stark verzweigte Algen, von denen einige Arten, wie E. spinosum Ag., an den südasiatischen Küsten wie ...
Euchinīn
Euchinīn (Chininkarbonsäureäthylester) CO-OC2H5, CO-OC20H23NO2 bildet zarte weiße Nadeln, die in Alkohol, Äther und Chloroform leicht, in Wasser schwer löslich sind, ...
Euchlaena
Euchlaena Schrad., Gattung der Gramineen, einjährige, hochwüchsige, sehr breitblätterige Gräser, dem Mais nahestehend, die männlichen Ähren zahlreich in gipfelständiger ...
Euchologĭon
Euchologĭon (griech., Euchologium), das Hauptritualbuch der griechischen Kirche, die beiden Meßliturgien des Chrysostomos und des Basilius, Formulare für die Verwaltung der ...
Euchre
Euchre, Kartenspiel, s. Bridge.
Euchri
Euchri (türk.), soviel wie ein Zehntel, im metrischen System E.-zira = 0,1 m, E.-dirhem = 0,1 g.
Euchroīt
Euchroīt, Mineral, wasserhaltiges arsensaures Kupfer, smaragd- und lauchgrün, glasglänzend, durchsichtig bis durchscheinend, Härte 31/2-4, spez. Gew. 3,3, findet sich in ...
Euchrōma
Euchrōma, s. Prachtkäfer.
Eucken
Eucken, Rudolf Christoph, Philosoph, geb. 5. Jan. 1846 in Aurich, studierte in Göttingen, war 1867–71 als Gymnasiallehrer in Berlin tätig, wurde 1871 als ordentlicher ...
Euclēa
Euclēa L., Gattung der Ebenazeen, Sträucher oder Bäume mit abwechselnden oder gegenständigen, selten zu drei gestellten, immergrünen, meist ganzrandigen, länglichen ...
Eucopepŏda
Eucopepŏda, Abteilung der Ruderfüßer (s.d.).
Eudämonīe
Eudämonīe (griech.), Glückseligkeit (s.d.), dauerndes Wohlbehagen (vgl. Eudämonismus).
Eudämonismus
Eudämonismus (griech., Glückseligkeitslehre), das wissenschaftliche System oder die praktische Lebensanschauung, welche die Glückseligkeit als den einzig vernünftigen Zweck ...
Eudes
Eudes (spr. öd'), Jean, Stifter der Kongregation der Eudisten (s.d.).
Eudialȳt
Eudialȳt, Mineral, und zwar chlorhaltiges Zirkonosilikat von Natrium, Calcium, Eisen und Cer, pfirsichblütrot bis bräunlichrot, mit Glasglanz, wenig durchscheinend, Härte ...
Eudiomēter
Eudiomēter (griech., Luftgütemesser), Instrument zur Bestimmung des in der Luft enthaltenen Sauerstoffes. Die einfachste Form besteht aus einem weiten, mit Skala versehenen ...
Eudisten
Eudisten (Euditen, Missionspriester von Jesus und Maria), franz. Kongregation, gestiftet 1643 von dem französischen Geistlichen Jean Eudes (gest. 1680). Ihre Hauptbeschäftigung ...
Eudo
Eudo der Tapfere, Graf von Paris, s. Odo.
Eudokĭa
Eudokĭa, 1) Gemahlin des oström. Kaisers Theodosius II., s. Athenais. 2) (Ingerina) Gemahlin des byzantin. Kaisers Basilius I. (867–886), vorher Maitresse seines Vorgängers, ...
Eudoxĭa
Eudoxĭa, 1) Tochter des fränkischen Generals Bauto, Gemahlin des oströmischen Kaisers Arcadius, beherrschte nach dem Sturz des Rufinus und des Eutropius ihren schwachen Gemahl ...
Eudóxos
Eudóxos, von Knidos, griech. Astronom und Mathematiker, auch Arzt, um 408–355 v. Chr., unternahm große Reisen, unter anderm nach Ägypten, stiftete um 375 in Kyzikos eine ...
Euemĕros
Euemĕros (Euhemerus), griech. Philosoph, oft der kyrenaischen Schule zugezählt, um 300 v. Chr., verfaßte u. d. T.: »Heilige Urkunde« ein Werk, in dem er die ganze Mythologie ...
Euēnos
Euēnos, Fluß, s. Phidaris.

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.072 c;