Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

<< < 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 > >>
Euerdorf
Euerdorf, Flecken im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Hammelburg, an der Fränkischen Saale, hat eine kath. Kirche, Amtsgericht, Forstamt und (1900) 876 Einw.
Euergétes
Euergétes (Euergēt, griech., »Wohltäter«), Beiname des ägyptischen Königs Ptolemäos III.
Eufaula
Eufaula, Stadt im nordamerikan. Staat Alabama, Grafschaft Barbour, am schiffbaren Chattahoochee, Bahnknotenpunkt, mit Baumwollhandel und (1900) 4532 Einw.
Euganēische Hügel
Euganēische Hügel (Colli oder Monti Euganei), Höhenzug vulkanischen Ursprungs in Norditalien, südwestlich von Padua, nach dem alten Volk der Euganeer (s. Karte bei »Italia«) ...
Eugēn [1]
Eugēn (griech. Eugenios, etwa »Wohlgeborner, Edler«), Name von vier Päpsten: 1) E. I., gewählt 654 an Stelle des von Kaiser Constans entsetzten Martin I., aber erst nach ...
Eugēn [2]
Eugēn. Fürstliche Personen: 1) Franz E., Prinz von Savoyen, der berühmte »Prinz Eugen«, der jüngste der fünf Söhne des Prinzen Eugen Moritz von Savoyen-Carignan, Grafen ...
Eugene City
Eugene City (spr. jūdschǐn ßitti), Hauptort der Grafschaft Lane im nordamerikan. Staat Oregon, am schiffbaren Willamette, mit Universität und (1900) 3236 Einw.
Eugēnglanz
Eugēnglanz (Polybasit), Mineral und zwar ein Antimonarsensulfosalz von Silber und Kupfer, 9(Ag2,Cu2)S.(Sb,As)2S3, mit 64–72 Proz. Silber, eisenschwarz, in sehr dünnen ...
Eugenĭa
Eugenĭa Micheli (Kirschmyrte), Gattung der Myrtazeen, Bäume und Sträucher mit immergrünen, meist lederigen Blättern, einzeln achselständigen oder zu cymösen oder traubigen ...
Eugenie
Eugenie, 1) E. Marie de Guzman, Kaiserin der Franzosen, geb. 5. Mai 1826 in Granada, zweite Tochter des Grafen von Montijo und Teba, Herzogs von Peñaranda, und der Marie Manuela ...
Eugenōl
Eugenōl (Allylguacol, Eugensäure, Nelkensäure) C10H12O2 oder C6H3.C3H5.OCH3.OH findet sich im ätherischen Öl der Gewürznelken und der Nelkenstiele, im Zimtblätteröl, ...
Eugippĭus
Eugippĭus (Eugipius), latein. Kirchenschriftsteller, Verfasser einer volkstümlich gehaltenen, wegen ihrer getreuen Schilderung von Land und Leuten geschätzten ...
Euglēna
Euglēna Ehr., Gattung der Flagellaten, von spindelförmiger oder gestreckter Gestalt mit seiner Spiralstreifung auf der Oberfläche und Chromatophoren im Innern; die Geißel ...
Euglypha
Euglypha, Gattung der Rhizopoden (s.d.).
Eugubinische Tafeln
Eugubinische Tafeln, s. Iguvinische Tafeln.
Eugubĭum
Eugubĭum, Stadt, s. Gubbio.
Euhemerismus
Euhemerismus, s. Euemeros.
Eukairīt
Eukairīt, seltenes Mineral, Selenkupfer mit Selensilber, Cu2Se. Ag2Se, zinnweiß bis bleigrau, weich, findet sich in feinkörnigen Aggregaten zu Skrikerum in Småland, in Chile ...
Eukalyptus
Eukalyptus, s. Eucalyptus.
Eukalyptusöle
Eukalyptusöle, aus den Blättern verschiedener Eucalyptus-Arten gewonnene ätherische Öle. Sehr oft werden in einer Operation Blätter mehrerer Arten verarbeitet, das durch ...
Euklās
Euklās, sehr seltenes Mineral, ein Berylliumaluminiumsilikat HBeAlSiO5, hellgrün, gelb, blau, bis farblos, mit Glasglanz, durchsichtig bis halbdurchsichtig, Härte 7,5, spez. ...
Eukleia
Eukleia, in Athen verehrte Göttin des Ruhmes.
Eukleides
Eukleides (Euklīd), 1) erster Archon in Athen 403 v. Chr. nach der Vertreibung der Dreißig Tyrannen, unter dem die Wiederherstellung der Solonischen Verfassung unter allgemeiner ...
Euknemīe
Euknemīe (griech.), gute Bildung des Schienbeins, Rassenmerkmal als Gegensatz zur Platyknemie (s.d.).
Eukolīt
Eukolīt, s. Eudialyt.
Eukrasīe
Eukrasīe (griech.), eigentlich die »gute Mischung« der Säfte des Körpers, die eine gute Leibeskonstitution bedingt (im Gegensatz zu Dyskrasie); danach soviel wie glückliches ...
Eukrīt
Eukrīt, jetzt zum Gabbro oder Diabas gestelltes Gestein, aus Anorthit und Diallag oder Augit gebildet, bisweilen auch Olivin enthaltend, kommt besonders in Schweden und im ...
Eulaktōl
Eulaktōl, ein Nährpräparat, aus Vollmilch und Pflanzeneiweiß hergestellt, enthält ca. 30 Proz. Eiweiß, 46 Proz. Milchzucker, 14 Proz. Fett, 4 Proz. Salze und schmeckt ...
Eulalĭa japonĭca
Eulalĭa japonĭca, s. Miscanthus.
Eulalĭa-Lied
Eulalĭa-Lied, Sequenz auf die heilige Eulalia, ältestes französisches Gedicht, wahrscheinlich 878 in St.-Amand in Nachahmung eines lateinischen Gedichts verfaßt. Vgl. ...
Eulau
Eulau, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Tetschen, am Fuße des Hohen Schneebergs, am Eulaubach und an der Staatsbahnlinie Bodenbach-Komotau gelegen, hat eine Baumwollspinnerei ...
Eule fangen
Eule fangen, s. Segelmanöver.
Eule [1]
Eule (Hohe Eule), s. Eulengebirge.
Eule [2]
Eule (tschech. Jílové), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Königliche Weinberge, 380 m ü. M., östlich von der Mündung der Sazawa in die Moldau, an der Staatsbahnlinie Cerčan-Wran ...
Eulen
Eulen.
Eulen nach Athen tragen
Eulen nach Athen tragen, s. Eulen, S. 159.
Eulen [1]
Eulen (Strigidae, hierzu Tafel »Eulen«), Familie der Raubvögel, Vögel mit kurzem, gedrungenem Leib, großem, dicht befiedertem Kopf, oft mit Ohrbüscheln, kurzem, kräftigem, ...
Eulen [2]
Eulen (Eulenfalter, Nachtfalter, Noctuidae), Familie der Schmetterlinge, meist kleinere Falter von meist grauer oder brauner Färbung, mit langen, dünnen, borstenförmigen, beim ...
Eulenberg
Eulenberg, Hermann, Mediziner, geb. 20. Juli. 1814 in Mülheim a. Rh., gest. 4. Okt. 1902 in Bonn, studierte seit 1832 in Bonn und Berlin, ließ sich als Arzt in Lennep nieder, ...
Eulenburg [1]
Eulenburg, 1) Botho Heinrich, Graf von E.-Wicken, preuß. Staatsmann, geb. 27. Dez. 1804, gest. 17. April 1879, Mitglied der Landesverwaltung des Herzogtums Schleswig während des ...
Eulenburg [2]
Eulenburg, Albert, Mediziner, geb. 10. Aug. 1840 in Berl in, studierte seit 1857 in Bonn und Berlin, wurde 1863 Assistenzarzt am Universitätskrankenhaus in Greifswald, ...
Eulendukaten
Eulendukaten, mit dem Bilde der Eule 1712–1715 aus dem Golde der Bergstadt Eule geprägte Dukaten.
Eulengebirge
Eulengebirge, ein Glied des Glatzer Gebirgssystems innerhalb der Sudeten (s. Karte »Schlesien« und die »Geologische Karte der Sudeten«), zwischen der Glatzer Neiße und der ...
Eulenkopf
Eulenkopf, Vogel, s. Dickfuß und Schnepfe.
Eulenschwalbe
Eulenschwalbe, s. Schwalm.
Eulenspiegel
Eulenspiegel, Till, bekannter deutscher Schalksnarr, in Kneitlingen bei Schöppenstädt im Braunschweigischen gegen Ende des 13. Jahrh. geboren, zog, von früher Jugend auf lose ...
Eulenurnen
Eulenurnen, der Bronze- und der Eisenzeit angehörige Urnen. s. Gefäße (vorgeschichtliche).
Euler [1]
Euler (Eulner), provinziell soviel wie Töpfer; vgl. Aul.
Euler [2]
Euler, 1) Leonhard, Mathematiker und Physiker, geb. 15. April 1707 in Basel, gest. 18. Sept. 1783 in Petersburg, studierte in Basel Mathematik und erwarb schon 1723 den ...
Eulersche Gleichung
Eulersche Gleichung, s. Exponentialfunktion.
Eulersche Zahlen
Eulersche Zahlen (Sekanten-Koeffizienten), gewisse Zahlen, die als Koeffizienten auftreten, wenn man sec x (s. Trigonometrie) in eine Potenzreihe (s.d.) von x entwickelt. Die ...
Eulerscher Satz
Eulerscher Satz: In jedem von Ebenen begrenzten, einfach zusammenhängenden Körper (Eulerschen Polyeder) ist die Anzahl der Ecken, vermehrt um die der Flächen, gleich der um ...
Eulner
Eulner, s. Euler.
Eulogie
Eulogie (griech., »schöner, wohlklingender Ausdruck«), bei den ältern Kirchenschriftstellern teils der Segen, den der Presbyter oder Bischof über die Gemeinde spricht, teils ...
Eulysīt
Eulysīt, ein dem Gneis von Tunaberg eingelagertes Gestein, besteht wesentlich aus Olivin, Diallag und Granat.
Eulytīn
Eulytīn, Mineral, soviel wie Kieselwismuterz.
Eumäos
Eumäos, der »göttliche Sauhirt« in der Odyssee, der dem in Bettlergestalt heimgekehrten Odysseus gastliche Aufnahme gewährte und nach der Erkennung gegen die Freier die ...
Eumĕnes
Eumĕnes, 1) E. aus Kardia in Thrakien, makedon. Feldherr, wurde, kaum 20 Jahre alt, Kanzler Philipps von Makedonien und blieb dies auch unter Alexander d. Gr., der ihn besonders ...
Eumenīden
Eumenīden, s. Erinyen.
Eumenĭus
Eumenĭus, röm. Rhetor, geb. um 260 n. Chr. zu Augustodunum (Autun) in Gallien, war Lehrer und längere Zeit Sekretär des Constantius Chlorus auf seinen Kriegszügen und lebte ...
Eumĕrus
Eumĕrus, s. Schwebfliegen.
Eumetrie
Eumetrie (griech.), Ebenmaß; eumetrisch, der E. entsprechend, ebenmäßig.
Eumolpīden
Eumolpīden, s. Eumolpos und Eleusis.
Eumolpos
Eumolpos, in der griech. Sage Sohn des Poseidon und der Chione, Tochter des Boreas. Von dieser nach seiner Geburt ins Meer geworfen, wird er von Poseidon gerettet und seiner ...
Eumolpus
Eumolpus, s. Blattkäfer.
Eumorphīe
Eumorphīe (griech.), Wohlgestalt.
Eumusīe
Eumusīe (griech.), Schönheitsgefühl, Kunstsinn (Gegensatz: Amusie); eumusisch, kunstsinnig.
Eunapĭos
Eunapĭos, griech. Schriftsteller, geb. 346 n. Chr. in Sardes, wo er nach längerm Aufenthalt in Athen und Ägypten als Rhetor und Arzt wirkte, schrieb um 405 als Anhänger der ...
Eunatrōl
Eunatrōl, reines ölsaures Natron, wird zur Anregung der Gallenabsonderung und zur Beseitigung durch Gallensteine hervorgerufener Beschwerden benutzt.
Eunectes
Eunectes, s. Riesenschlangen.
Eunomĭa
Eunomĭa (griech.), eine der Horen (s.d.).
Eunomĭus
Eunomĭus, Haupt der strengen Arianer oder Anomöer, gebürtig aus Kappadokien, Schüler des Aëtius, philosophisch gebildet, 360 Bischof von Kyzikos. Von hier wurde er infolge ...
Eunūch
Eunūch (griech., Verschnittener, Entmannter, Kastrat), im allgemeinen ein der Hoden, auch wohl des Penis beraubter, somit zur Zeugung unfähiger Mann (s. Kastration), im engern ...
Eunūs
Eunūs, ein Syrer von Geburt, wurde von den aufständischen Sklaven in Sizilien um das Jahr 139 v. Chr. zu ihrem Anführer erhoben, nannte sich König Antiochos, eroberte Enna, ...
Euö
Euö (Euoi, Euan), Jubelruf der Bacchantinnen.
Euomphalus
Euomphalus, s. Schnecken.
Eupátor
Eupátor (griech., »von edlem Vater«), Beiname syrischer und pontischer Könige, z. B. Antiochos' V. (164–162) und Mithradates' d. Gr. (120–63 v. Chr.).
Eupatorĭa
Eupatorĭa (russ. Jewpatoria, auch Koslow, v. türk. Geslew), Kreisstadt im russ. Gouv. Taurien, an einer Bucht des Schwarzen Meeres, auf der Westseite der Halbinsel Krim, hat ...
Eupatorĭum
Eupatorĭum Tourn. ( Wasserdosten, Alpkraut), Gattung der Kompositen, Kräuter oder Sträucher mit gegenständigen, auch abwechselnden oder quirlständigen, ganzen Blättern, in ...
Eupatrīden
Eupatrīden (»von edlen Ahnen«), in Attika seit den ältesten Zeiten der Geburtsadel und als solcher im Besitz besonderer politischer Rechte, die er indes, je mehr die ...
Eupen
Eupen, Kreisstadt und Luftkurort im preuß. Regbez. Aachen, am Hohen Venn, an der Mündung der Helle in die Weser (Vesdre) und Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Herbesthal-Raeren ...
Eupepsie
Eupepsie (griech.), gute Verdauung, leichte Verdaulichkeit; eupeptisch, leicht verdauend oder verdaulich.
Euphausidae
Euphausidae, s. Schildkrebse.
Euphema
Euphema, der Grassittich, s. Papageien.
Euphemismus
Euphemismus (griech.), die Bezeichnung einer unangenehmen oder anstößigen Sache, die man beim rechten Namen zu nennen sich scheut, mit einem mildernden, beschönigenden ...
Euphemiten
Euphemiten, s. Massalianer.
Euphēmos
Euphēmos, Sohn des Poseidon, hatte von seinem Vater die Gabe, auf dem Meer zu wandeln, und nahm am Argonautenzug teil. Am Tritonsee gab ihm Triton eine Scholle Landes, und Medea ...
Euphonīe
Euphonīe (griech.), Wohllaut; euphonisch, dem Wohllaut gemäß; euphonische Buchstaben, Buchstaben, die angeblich des Wohlklanges wegen eingeschoben werden, wie b im ...
Euphonĭum
Euphonĭum (Euphonion, griech.), 1) ein von Chladni 1790 konstruiertes Instrument, aus abgestimmten Glasröhren bestehend, die mit benetztem Finger gestrichen wurden. Die ...
Euphorbĭa
Euphorbĭa L. ( Wolfsmilch), Gattung der Euphorbiazeen, niederliegende oder aufrechte, oft dornige, Milchsaft führende Kräuter oder Sträucher von verschiedenem Habitus, ...
Euphorbĭazeen
Euphorbĭazeen ( Wolfsmilchgewächse, hierzu Tafel »Euphorbiazeen«), dikotyle, vielgestaltige Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Tricoccae, milchsaftführende Kräuter, ...
Euphorbiazeen
Euphorbiazeen.
Euphorbiumharz
Euphorbiumharz, der aus der geritzten Rinde von Euphorbia resinifera ausfließende und an der Pflanze erhärtete Milchsaft, bildet matt hellgelbliche, zerreibliche, durch Trümmer ...
Euphorīe
Euphorīe (griech.), das leichte Ertragen von etwas; das Wohlbekommen (z. B. einer Kur); dann aber auch das Wohlbefinden in dem Sinne des bestmöglichen Befindens bei schweren ...
Euphorĭon
Euphorĭon, 1) nach einem apokryphen Mythus der geflügelte Sohn des Achilleus und der Helena, von Zeus auf der Insel Melos durch Blitzstrahl getötet. Im Anschluß an diese ...
Euphotīd
Euphotīd, Gestein, soviel wie Gabbro (s.d.).
Euphrānor
Euphrānor, griech. Maler, Bildhauer und Toreut, aus Korinth (daher E. vom Isthmos), blühte etwa um 350 v. Chr. und setzte mit Lysippos die argivisch-sikyonische Schule des ...
Euphrasĭa
Euphrasĭa L. (Augentrost), Gattung der Skrofulariazeen, einjährige, selten ausdauernde, niedrige Kräuter mit gegenständigen, einfachen oder handförmig geteilten Blättern, ...
Euphrasīe
Euphrasīe (griech.), Frohsinn, Heitersinn.
Euphrat
Euphrat (bei den Persern Ufratu, bei den Hebräern Phrat, bei den Syrern Ephrat, bei den Arabern El Fára), größter Strom Vorderasiens, entspringt auf dem armenischen Hochland ...
Euphratbahn
Euphratbahn, s. Kleinasien.
Euphrosyne
Euphrosyne, eine der drei Grazien (s. Chariten).
Euphuismus
Euphuismus, eine Manier englischen Prosastils, die in epigrammatischer Verbindung von Gegensätzen oder Parallelen besteht, verstärkt durch Alliteration, z. B. »Steh' auf mit ...
Euplectella
Euplectella, Glasschwamm (s. Schwämme).
Euplectes
Euplectes, der Feuerfink, s. Webervögel.
Euplocomi
Euplocomi (griech.), Lockenhaarige, s. Menschenrassen.
Eupnoë
Eupnoë (griech.), gutes oder leichtes Atmen.
Eupŏlis
Eupŏlis, neben Kratinos und Aristophanes das Haupt der ältern attischen Komödie, geboren um 445 v. Chr. in Athen, trat schon mit 17 Jahren als Dichter auf und trug siebenmal ...
Eupómpos
Eupómpos, griech. Maler aus Sikyon, blühte um 390 v. Chr., gründete die sogen. sikyonische Schule, die, ähnlich wie Polyklet in der Bildhauerkunst, besondern Nachdruck auf das ...
Eupyrīn
Eupyrīn (Vanillinäthylkarbonatparaphenetidin), blaßgrünliche, geschmacklose Nadeln, riecht sehr schwach nach Vanillin, ist schwer löslich in Wasser, leicht löslich in ...
Eurafrikaner
Eurafrikaner, nach Sergi eine hinsichtlich ihrer Schädel- und Gesichtsbeschaffenheit gut gekennzeichnete Gruppe des Genus Mensch, die ihren Ursprung in Afrika nahm und in ...
Eurasĭen
Eurasĭen, Benennung für Europa und Asien, als einen zusammenhängenden Erdteil; vgl. Asien, S. 857.
Eurasĭer
Eurasĭer, die aus der Kreuzung von Europäern und eingebornen Asiaten (Indier) hervorgegangene Mischrasse (half-caste oder half-breed). Die Hautfarbe der E. durchläuft die ganze ...
Eure [1]
Eure (spr. ör'), linker Nebenfluß der Seine, entsteht aus dem Abfluß mehrerer Teiche in der Perche unweit La Ferté-Vidame, fließt erst in südöstlicher Richtung, wendet sich ...
Eure [2]
Eure (spr. ör'), Departement im nördlichen Frankreich, nach dem Fluß Eure (s. oben) benannt, umfaßt den südöstlichen Teil der Normandie mit den Landschaften Ouche, Roumois ...
Eure-et-Loir
Eure-et-Loir (spr. ör-e-luār), Departement im nördlichen Frankreich, nach den Flüssen Eure (zur Seine) und Loir (zur Loire) benannt, aus Teilen der zur ehemaligen Provinz ...
Eureka Springs
Eureka Springs (spr. jurīka), Stadt in der Grafschaft Carroll des nordamerikan. Staates Arkansas, hat Sägemühlen, Mineralquellen und (1900) 3572 Einw.
Eureka [1]
Eureka, s. Heureka.
Eureka [2]
Eureka (spr. jurīka), 1) Hauptstadt der Grafschaft Humboldt des nordamerikan. Staates Kalifornien, an der Humboldt-Bai, mit Sägemühlen, Holzhandel und (1900) 7327 Einw. – 2) ...
Eurhodīne
Eurhodīne (Amidoazine) entstehen bei Einwirkung von Orthoamidoazokörpern auf Monamine, von Orthochinonen auf Triamine, die zwei Amidogruppen in benachbarter Stellung enthalten, ...
Eurhythmīe
Eurhythmīe (griech.), Taktmäßigkeit, das Gleich- und Ebenmaß in der Bewegung, z. B. beim Tanz, in der Musik, in der Rede etc.; die schöne Übereinstimmung der einzelnen Teile ...
Eurich
Eurich, König der Westgoten 466–484 n. Chr., Mörder und Nachfolger Theoderichs II., brachte nach und nach fast ganz Spanien und Gallien bis zur Loire und das Rhonegebiet unter ...
Euripĭdes
Euripĭdes, einer der drei großen griech. Tragiker, auf Salamis angeblich 480 v. Chr. am Tage der berühmten Seeschlacht geboren, gest. 406 in Arethusa bei Amphipolis, Sohn des ...
Eurīpos
Eurīpos (»Sund«), der natürliche, kaum mehr als 2 m tiefe Kanal zwischen der Insel Euböa und Griechenland und zwar an seiner schmälsten Stelle bei Chalkis, wo er ...
Eurīt
Eurīt, ältere Bezeichnung für dichte oder feinkörnige Gesteine, die in ihrer Zusammensetzung der Hälleflinta und wohl auch dem Granulit (s.d.) nahestehen.
Eurōpa
Eurōpa (hierzu die Karten: »Europa. Fluß- und Gebirgssysteme« und »Politische Übersicht«), einer der fünf Erdteile, der kleinste der drei, welche die Alte Welt bilden. ...
Europa
Europa. Politische Übersicht. Europa. Fluß- und Gebirgssysteme. Klimakarte von Europa. Völker- u. Sprachenkarte. Bevölkerungsdichtigkeit von Europa.
Europa [1]
Europa, kleine Insel im Kanal von Mosambik, unter 22°19' südl. Br., die wegen ihres vortrefflichen Hafens und ihrer strategisch wichtigen Lage 1897 als französischer Besitz ...
Europa [2]
Europa, im griech. Mythus Tochter des Phönix oder des phönikischen Königs Agenor, wurde von Zeus in Gestalt eines Stieres übers Meer nach Kreta entführt, wo sie von ihm den ...
Europa, Peñas de
Europa, Peñas de (oder Picos) Berggruppe des Kantabrischen Gebirges (s.d.).
Europäische Donaukommission
Europäische Donaukommission, s. Donau, S. 110.
Europäische Sprachen
Europäische Sprachen. Die lebenden Sprachen Europas gehören meistenteils dem indogermanischen oder indoeuropäischen Sprachstamm an, der überhaupt gegenwärtig der ...
Europäische Türkei
Europäische Türkei, s. Türkisches Reich.
Europäischer Bote
Europäischer Bote (russ. Wjestnik Jewropy), eine 1866 in Petersburg gegründete Monatsschrift politischen, wissenschaftlichen und belletristischen Inhalts, die, ohne einen ...
Europäisches Gleichgewicht
Europäisches Gleichgewicht. Wie im Leben der Einzelindividuen die Existenz des Schwächern durch den Stärkern bedroht wird, so ist es auch im Leben der Völker und Staaten. Auch ...
Europäisches Konzert
Europäisches Konzert, die durch den Vertrag von Chaumont (im März 1814) begründete Rechtsgemeinschaft der europäischen Staaten. Ihm gehörten, nachdem noch durch Art. 7 des ...
Europäisches Nordmeer
Europäisches Nordmeer, das zwischen Norwegen und Spitzbergen einerseits sowie zwischen Grönland und Island anderseits gelegene Meeresgebiet, das die Verbindung vom Atlantlischen ...
Europäisches Rußland
Europäisches Rußland, s. Russisches Reich.
Europäisches Völkerrecht
Europäisches Völkerrecht, s. Völkerrecht.
Europhēn
Europhēn (Isobutylorthokresyljodid) entsteht aus Isobutylorthokresol und Jod als gelbes amorphes Pulver, riecht schwach safranartig, ist in Alkohol und Äther, in Chloroform, ...
Eurōpos
Eurōpos, Stadt, s. Rhagä.
Euros
Euros (Eurus), bei den Griechen der Südostwind.
Eurōtas [1]
Eurōtas (heute Iri), einer der Hauptflüsse des Peloponnes, Lakonien durchfließend und nach Angabe der Alten sich unterhalb Asea in Arkadien unterirdisch vom Alpheios ...
Eurōtas [2]
Eurōtas, König von Lakonien, nach dem der Fluß E. (s. oben) genannt sein soll.
Eurotĭum
Eurotĭum de By., ehemals Gattungsname für diejenigen Arten der Pilzgattung Aspergillus (s.d.), die neben den Konidien auch Askosporen in besondern Schlauchfrüchten ausbilden.
Euryăle
Euryăle, eine der Gorgonen (s.d.).
Euryălos
Euryălos, Sohn des Argivers Mekisteus, einer der Epigonen (s.d.) und nebst Sthenelos Gefährte des Diomedes vor Troja.
Eurybiădes
Eurybiădes, Anführer der spartan. Flotte und Oberanführer der griechischen Macht im zweiten Perserkriege (480 v. Chr.), wollte, nachdem Xerxes durch die Thermopylen gedrungen, ...
Eurydĭke
Eurydĭke, Nymphe, Gattin des Orpheus (s.d.). Vgl. Aristäos.
Eurygnathīe
Eurygnathīe (griech.), s. Schädel.
Eurykephalen
Eurykephalen (griech., Breitschädel, im Gegensatz zu Stenokephalen, Schmalschädel), nach Äby Schädel, die im Verhältnis zur Länge ihrer Schädelachse breit gebaut sind.
Eurykleia
Eurykleia, die treue Amme des Odysseus und Erzieherin des Telemach, erkannte den in Bettlergestalt heimgekehrten Odysseus beim Waschen der Füße an einer Narbe, schwieg aber auf ...
Euryklīden
Euryklīden (griech.), s. Bauchredner.
Eurylŏchos
Eurylŏchos, Verwandter und Gefährte des Odysseus, begleitete diesen in die Unterwelt und besorgte das Totenopfer. Auf der Insel Thrinakia verleitete er in Abwesenheit des ...
Eurymăchos
Eurymăchos, neben Antinoos der frechste unter den Freiern der Penelope.
Eurymĕdon [1]
Eurymĕdon, in Pisidien entspringender, in Pamphylien mündender Fluß, bekannt durch Kimons Sieg über die Perser (469 v. Chr.); heute Köprü Su.
Eurymĕdon [2]
Eurymĕdon, Sohn des Atheners Thukles, aus vornehmer Familie, athenischer Feldherr 425 u. 424 in Sizilien und seit 414 vor Syrakus, wo er 413 tapfer kämpfend fiel.
Eurynŏme
Eurynŏme, Tochter des Okeanos, von Zeus Mutter der Chariten (s.d.).
Eurypygidae
Eurypygidae (Sonnenreiher), Familie der Watvögel (s.d.).
Eurypylos
Eurypylos, Name mehrerer griechischer Heroen, wie: 1) Sohn des Telephos (s.d.) und der Astyoche, die, von ihrem Bruder Priamos durch einen goldenen Weinstock bestochen, ihn bewog, ...
Eurysǎkes
Eurysǎkes, Sohn des salaminischen Ajax und der Tekmessa, wurde in Athen als Heros verehrt.
Eurysthĕnes
Eurysthĕnes, s. Herakliden.
Eurystheniden
Eurystheniden, s. Agis 1).
Eurystheus
Eurystheus, Sohn des Sthenelos und der Nikippe, Enkel des Perseus, König von Mykene, erhielt durch Heras Arglist Gewalt über Herakles, dem er die bekannten zwölf Arbeiten ...
Eurystomăta
Eurystomăta ( Weitmäuler), s. Schlangen.
Eurytion
Eurytion, ein Kentaur, der sich bei der Hochzeit des Peirithoos (s.d.) an der Braut vergriff und dadurch den Anlaß zum Kampf der Lapithen und Kentauren gab.
Eurȣtos
Eurȣtos, im griechischen Mythus König von Öchalia, ausgezeichneter Bogenschütze, wurde von Apollon getötet, weil er ihn zum Wettkampf herausforderte. Seinen Bogen schenkte ...
Euscara
Euscara, s. Baskische Sprache und Literatur.
Eusebianer
Eusebianer, Anhänger des Eusebios (s.d. 2); vgl. Arianischer Streit.
Eusebīe
Eusebīe (griech.), Frömmigkeit; Eusebiologie, Anweisung zum gottesfürchtigen Leben.
Eusebĭos
Eusebĭos, 1) E. von Cäsarea in Palästina, genannt »der Vater der Kirchengeschichte«, um 260 wahrscheinlich in Palästina geboren, trat in ein enges Verhältnis zu dem ...
Eusebĭus Emmeran
Eusebĭus Emmeran, Pseudonym, s. Daumer.
Euskirchen
Euskirchen, Kreisstadt im preuß. Regbez. Köln, unweit der Erst, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Köln-Stadtkyll, Bonn-E. u. a. sowie einer Kreisbahn, hat eine evangelische und ...
Euspongĭa
Euspongĭa, der Badeschwamm (s.d.).
Eustachĭo
Eustachĭo, Bartolommeo, Mediziner, geboren zu San Severino in der Mark Ancona, nach andern bei Salerno oder in Katalonien, gest. im August 1574 in Rom, studierte in Rom, wurde ...
Eustachische Klappe
Eustachische Klappe s. Eustachio und Herz, bez. Ohr.
Eustachische Röhre
Eustachische Röhre s. Eustachio und Herz, bez. Ohr.
Eustachĭus
Eustachĭus, vor seiner Taufe Placidus, röm. Feldherr, sah nach der Legende auf der Jagd zwischen dem Geweih eines Hirsches das Bild des Gekreuzigten, das ihn anredete: ...
Eustathĭos
Eustathĭos (der »Standhafte, Beständige«), 1) E. von Antiochia, zuerst Bischof von Beröa in Syrien, seit 325 von Antiochia, ein Vorkämpfer der Nikäer (deshalb Homologetes ...
Eustrongўlus
Eustrongўlus, s. Strongyliden.
Eusuchĭer
Eusuchĭer, s. Krokodile.
Eusynchīt
Eusynchīt, Mineral, vanadinsaures Blei mit Zink, bildet gelblichrote kleine, kugelige und traubige Aggregate, dem Dechenit ähnlich, zu Hofsgrund bei Freiburg, Baden.
Eutaw Springs
Eutaw Springs (spr. jūtao), Nebenfluß des Santee River in Südcarolina; hier 8. Sept. 1781 Sieg des nordamerikanischen Generals Greene über die Briten unter Stuart, wodurch der ...
Eutektische Lösung
Eutektische Lösung, s. Legierungen.
Euter
Euter, die Milchdrüse bei Tieren, die ihrem Sitze nach selten (z. B. beim Affen und Elefanten) eine Brustdrüse ist, in der Regel vielmehr am Bauche sitzt. Bei den ...
Eutérpe [1]
Eutérpe Mart. (Kohlpalme), Gattung der Palmen, Bäume in den Wäldern des tropischen Südamerika, mit schlankem, hohem, glattem Stamm, gefiederten Blättern, hängenden, lang ...
Eutérpe [2]
Eutérpe (die »Ergötzende«), die Muse der lyrischen Poesie, an der Flöte kenntlich. S. Musen.
Euthaliten
Euthaliten, s. Hunnen (weiße).
Euthanasīe
Euthanasīe (griech.), Todeslinderung, das Verfahren, durch das der Arzt den eintretenden Tod für den Sterbenden zu erleichtern und schmerzlos zu machen sucht, besteht ...
Euthycomi
Euthycomi (griech.), Straffhaarige, s. Menschenrassen.
Euthymĭos Zigabēnos
Euthymĭos Zigabēnos (auch Zygadenos), byzantin. Theolog, Mönch zu Konstantinopel, gest. nach 1118, ist der Verfasser einer gegen das Sektentum seiner Zeit gerichteten Schrift ...
Euthytŏna
Euthytŏna (griech., »Geradspanner«), s. Kriegsmaschinen.
Eutīn
Eutīn (im Mittelalter Uthin, Oytyn), Hauptstadt des oldenburg. Fürstentums Lübeck, in anmutiger Gegend am Eutiner See, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Neumünster-Oldesloe und ...
Euting
Euting, Julius, Orientalist, geb. 11. Juli 1839 in Stuttgart, absolvierte in Tübingen das theologische Examen und wandte sich dann orientalischen Studien zu. Seit 1866 als ...
Eutingen
Eutingen, Landgemeinde im bad. Kreis Karlsruhe, Amt Pforzheim, an der Enz u. der Staatsbahnlinie Karlsruhe-Mühlacker, hat eine evang. Kirche, Weinbau, Sandsteinbrüche und (1900) ...
Eutokĭos von Askalon
Eutokĭos von Askalon, griech. Mathematiker des 6. Jahrh. n. Chr., verfaßte zu einigen Schriften des Archimedes und des Apollonios Kommentare, die für die Geschichte der ...
Eutōpisch
Eutōpisch (griech.), Bezeichnung einer Blüte, deren Hüllkreise, d. h. Kelch und Krone, in der Knospe sich in der Richtung der genetischen Blattspirale decken.
Eutritzsch
Eutritzsch, bis 1890 selbständiger Ort, jetzt unter dem Namen Leipzig-E. Leipzig einverleibt.
Eutropīe
Eutropīe (griech.), die im Zusammenhang mit Atom-, bez. Molekulargewicht stehende, reihenweise gesetzmäßige Änderung der kristallographischen (geometrischen und ...
Eutropĭus
Eutropĭus, 1) röm. Geschichtschreiber, nahm unter Julian 363 n. Chr. am Feldzuge gegen die Perser teil, war unter Valens (364–378) Geheimschreiber (magister memoriae) und ...
Eutyches
Eutyches, s. Eutychianischer Streit.
Eutychianischer Streit
Eutychianischer Streit, Kirchenstreit des 5. Jahrhunderts. Der Presbyter und Archimandrit Eutyches zu Konstantinopel übertrieb den Gegensatz zu Nestorius (s.d.) durch die ...
Eutychĭos
Eutychĭos, Patriarch der orthodoxen Kirche zu Alexandria von 933–940, eigentlich Said Ibn Batrik, geb. 876 zu Fostat in Ägypten, schrieb arabisch: »Nothm el Gauhar«, d. h. ...
Euxanthīnsäure
Euxanthīnsäure (Euxanthin, Püreesäure) C19H16O10 findet sich im Püree (Indischgelb), bildet gelbe, geruchlose Nadeln, schmeckt bittersüßlich, löst sich in Wasser, Alkohol ...
Euxenīt
Euxenīt, seltenes Mineral, besteht aus niob- und titansaurem Yttriumoxyd und Uranbioxyd mit Erbium, Cer, Eisen, ist bräunlichschwarz, Härte 6,5, spez. Gew. 4,6–5,0. Es findet ...
Euxolus
Euxolus, Pflanzengattung, s. Amarantus.
Euzyklische Blüten
Euzyklische Blüten, Blüten mit lauter gleichzähligen Blütenblattkreisen, deren jeder mit dem vorhergehenden und dem folgenden alterniert, so daß also die Blätter jedes ...
Eva
Eva (Heva, hebr. Chavvah, »Lebenspenderin, Mutter aller Lebendigen«), nach der mosaischen Schöpfungsgeschichte das aus einer Rippe Adams erschaffene erste Weib, das nach dem ...
Eva-Apfelbaum
Eva-Apfelbaum, s. Tabernaemontana.
Evaberg
Evaberg, s. Pollnow.
Evacuantĭa
Evacuantĭa, ausleerende, »blutreinigende« Mittel (s.d.).
Évadé
Évadé (franz., »Ausgerissener, Entsprungener«), ursprünglich verächtliche Bezeichnung, die den katholischen Priestern beigelegt wurde, die ihr Amt niederlegten und den ...
Evadieren
Evadieren (lat.), entgehen, entwischen.
Evadne
Evadne (Euadne), s. Kapaneus.
Evagŏras
Evagŏras, s. Euagoras.
Evagrĭus
Evagrĭus, s. Euagrios.
Evakuant
Evakuant (lat.), in der Orgel ein durch einen Registerzug zu öffnendes Ventil, das den bei Schluß des Spieles noch in den Bälgen vorhandenen Wind abzulassen gestattet.
Evakuation
Evakuation (lat.), Räumung, Ausleerung; in der Medizin gebräuchlich, z. B. bei Entleerung angesammelten Eiters; im Kriegssanitätswesen die planmäßige Zurückschaffung der ...
Evakuieren
Evakuieren (lat.), entleeren, räumen, insbes. einen Raum ganz oder teilweise luftleer machen (mittels der Luftpumpe); im Kriegssanitätswesen: zurückbefördern (s. Evakuation).
Evalvation
Evalvation (lat.), s. Valvation.
Evander
Evander (griech. Euandros, »Gutmann«), soll 60 Jahre vor Trojas Zerstörung aus Pallantion in Arkadien ausgewandert sein, in Latium am linken Tiberufer eine Stadt Pallantium ...
Evaneszieren
Evaneszieren (lat.), hin-, verschwinden; Evaneszénz, das Hinschwinden.
Evangeliarĭum
Evangeliarĭum (griech., Evangelienbuch), in der alten Kirche Name eines Buches, das die zum öffentlichen Vorlesen bestimmten Evangelien enthielt. Man stattete diese Bücher mit ...
Evangelical Association
Evangelical Association, s. Albrechtsleute.
Evangelical Friends
Evangelical Friends, s. Quäker.
Evangelienharmonie
Evangelienharmonie, Zusammenarbeitung der vier Evangelien in eine zusammenhängende Darstellung unter möglichster Wahrung des Textbestandes und ohne Zutaten des Bearbeiters. Die ...
Evangelienpult
Evangelienpult, ursprünglich auf der Brüstung des Predigtstuhls, dann auf der Brüstung des Lettners in den christlichen Kirchen befindliches Pult, von dem die Evangelien ...
Evangelienseite
Evangelienseite (Brotseite), anfangs, als noch der Hauptaltar im Westen der christlichen Kirche stand, die südliche, später, nachdem er an die Ostseite verlegt war, die ...
Evangelisation
Evangelisation, das Werk der von protestantischen Gemeinschaften unternommenen Ausbreitung der evangelischen Lehre in katholischen, besonders romanischen Ländern. In diesem Sinne ...
Evangelisch
Evangelisch, das, was dem Evangelium gemäß ist; danach ist Evangelische die ursprüngliche Bezeichnung für alle Protestanten, die Lutheraner wie Reformierten, weil sie ihre ...
Evangelisch-luthérisch
Evangelisch-luthérisch, Bezeichnung für die auf Luther zurückgehende evangelische Konfession zur Unterscheidung von der evangelischen reformierten Konfession und der Union ...
Evangelisch-lutherische Freikirche
Evangelisch-lutherische Freikirche in Hannover, s. Hannoversche Evangelisch-lutherische Freikirche.
Evangelisch-lutherische Missionsgesellschaft
Evangelisch-lutherische Missionsgesellschaft, s. Leipziger evangelisch-lutherische Missionsgesellschaft.
Evangelisch-protestantischer Missionsverein
Evangelisch-protestantischer Missionsverein, s. Missionsverein, Allgemeiner evangelisch-protestantischer.
Evangelisch-sozialer Kongreß
Evangelisch-sozialer Kongreß, 1890 vom Hofprediger a. D. Stöcker und Pfarrer Weber gegründeter Verein von Angehörigen des evangelischen Bekenntnisses zur Bekämpfung der ...
Evangelische Allianz
Evangelische Allianz (Evangelischer Bund, Evangelical Alliance), eine Vereinigung der protestantischen Kirchen und Sekten, namentlich Großbritanniens und Amerikas, zur Förderung ...
Evangelische Arbeitervereine
Evangelische Arbeitervereine, s. Arbeitervereine.
Evangelische Gesellschaft
Evangelische Gesellschaft (Société évangélique de France), s. Evangelisation. – E. G. nennt sich auch die Sekte der Albrechtsleute (s.d.).
Evangelische italienische Kirche
Evangelische italienische Kirche, s. Chiesa Evangelica Italiana.
Evangelische Kirche
Evangelische Kirche, s. Evangelisch.
Evangelische Kirchenkonferenz
Evangelische Kirchenkonferenz, s. Deutsche evangelische Kirchenkonferenz.
Evangelische Kirchenverfassung
Evangelische Kirchenverfassung, s. Kirchenverfassung.
Evangelische Missionsgesellschaft für Deutsch-Ostafrika
Evangelische Missionsgesellschaft für Deutsch-Ostafrika, mit dem Sitz in Berlin, 1886 gegründet, stellt bei einer Jahreseinnahne von 136,536 Mk. zurzeit 19 Missionare.
Evangelische Räte
Evangelische Räte (d. h. Ratschläge), s. Consilia evangelica.
Evangelischer Bund
Evangelischer Bund zur Wahrung der deutsch-protestantischen Interessen, Name einer aus Anlaß der Art, wie in Preußen der sogen. Kulturkampf beigelegt wurde, 1886 zustande ...
Evangelischer Diakonieverein
Evangelischer Diakonieverein, s. Diakonissen.
Evangelist
Evangelist (Evangelista), »der Überbringer einer frohen Botschaft«, besonders ein Verkündiger der Ankunft Jesu als des Messias; im Neuen Testament ein mit lehrhaftem Auftrag ...
Evangelistarĭum
Evangelistarĭum, s. Evangeliarium.
Evangelĭum
Evangelĭum (griech.), eigentlich »frohe Botschaft«, jetzt gewöhnliche Bezeichnung eines der vier schriftlichen Berichte, die das Neue Testament über Leben und Reden, Taten ...
Evangelium, ewiges
Evangelium, ewiges, s. Ewiges Evangelium.
Evans
Evans (spr. éwwens), 1) Oliver, Mechaniker, geb. 1755 zu Newport in Delaware, gest. 21. April 1819 in Philadelphia, kam bei einem Wagner in die Lehre, konstruierte eine ...
Evanston
Evanston (spr. éwwenst'n), 1) Stadt in der Grafschaft Cook des nordamerikan. Staates Illinois, am Michigansee, 18 km von Chicago, Sitz der North Western University (1900: 2629 ...
Evansville
Evansville (spr. éwwenswill), Hauptstadt der Grafschaft Vanderburg im nordamerikan. Staat Indiana, an der Mündung des Wabash- und Eriekanals in den Ohio, Knotenpunkt von sieben ...
Evaporation
Evaporation (lat.), Abdampfung, Verdunstung. Evaporationskraft des Klimas, das Vermögen, die Verdunstung je nach der Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit zu vermehren oder zu ...
Evaporieren
Evaporieren (lat.), abdampfen.
Evaporometer
Evaporometer, s. Atmometer.
Evaristus
Evaristus (Evarestus, Aristos), der Heilige, soll nach der römischen Überlieferung der vierte oder fünfte Nachfolger des heil. Petrus als Bischof von Rom (97–105[?]) gewesen ...
Evasion
Evasion (lat.), das Entweichen, Entwischen; Ausflucht; evasorisch, als Ausflucht dienend.
Evaux
Evaux (spr. ewō, lat. Evahonium), Stadt im franz. Depart. Creuse, Arrond. Aubusson, 460 m ü. M., unfern der Tardes, an der Orléansbahn, mit Resten alter Ringmauern, Kirche aus ...
Evektion
Evektion (lat.), die Ungleichheit der Mondbewegung, durch welche die Länge des Mondes um 1°20,5' vergrößert und verkleinert werden kann. Die Periode der E. beträgt 31,8 Tage. ...
Evénement
Evénement (franz., spr. ewēn'māng), Ereignis.
Eventail
Eventail (franz., spr. ewangtáj, »Fächer«), eine im 18. Jahrh. gebräuchliche Form des Aufmarsches aus der Kolonne.
Eventuālbelehnung
Eventuālbelehnung, die Belehnung mit einem gegenwärtig in der Hand eines andern Vasallen befindlichen Lehen für den Fall der Erledigung desselben, also eine bedingte Belehnung. ...
Eventualbeschwerde
Eventualbeschwerde oder eventuelle Beschwerde heißt die (vorsorglich eingelegte) Beschwerde gegen eine noch nicht ergangene, aber erwartete gerichtliche Entscheidung. Eine solche ...
Eventualität
Eventualität (lat.), ein möglicherweise eintretender Fall; eventualiter, nötigenfalls, möglicherweise.

<< < 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;