Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

<< < 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 > >>
Falscheid
Falscheid, im Gegensatz zum Meineid (s.d.), der subjektiv und objektiv falsch ist, der nur objektiv falsche Eid, den der Schwörende aber entweder fahrlässig (hier strafbar, § ...
Falscher Hase
Falscher Hase, s. Igelbraten.
Falsches Gelenk
Falsches Gelenk, s. Knochenbrüche.
Falsches Licht
Falsches Licht, s. Augenpflege.
Falschmünzerei
Falschmünzerei, s. Münzverbrechen.
Falschnetzflügler
Falschnetzflügler (Bolde, Pseudoneuroptēren, Pseudoneuroptĕra, hierzu Tafel »Falschnetzflügler«), Ordnung der Insekten, umfaßt eine Reihe Familien, die man früher ...
Falschnetzflügler
Falschnetzflügler.
Falschschmuck
Falschschmuck, Schmucksachen aus künstlichen Steinen oder unedlem Metall oder einer Vereinigung beider. Vgl. Bijouterien (unechte).
Fälschung
Fälschung (Falsum, Crimen falsi), die auf Täuschung andrer berechnete rechtswidrige Nachmachung oder Veränderung eines Gegenstandes. Die F. von Antiquitäten, ...
Falschwerbung
Falschwerbung, ein Verbrechen, dessen sich derjenige schuldig macht, der Untertanen, insbes. Militärpersonen, eines Staates zur Annahme fremder Kriegsdienste anwirbt oder den ...
False Bay
False Bay, s. Falsche Bai.
Falsen
Falsen, 1) Envold de, dän. Dichter, geb. 1755 in Kopenhagen, gest. 16. Nov. 1808, wurde mit 10 Jahren Student, mit 22 Jahren Assessor des Hofgerichts und 1802 wegen seiner ...
Falset
Falset, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Tarragona, südlich vom Mont Sant (1071 m), unweit der Eisenbahn Roda de Bara-Caspe, hat eine Schloßruine, Weinbau (ausgezeichneter ...
Falsett
Falsett (ital., Fistel, Fistelstimme), eine besondere Art der Stimmerzeugung, die namentlich für höhere Tonlagen geeignet und deren Klangfarbe von der der gewöhnlichen Stimme ...
Falsifikāt
Falsifikāt (lat.), etwas Gefälschtes; Falsifikation, Fälschung; Falsifikator, Fälscher; falsifizieren, verfälschen.
Falsiloquĭum
Falsiloquĭum (lat.), Falschrednerei, Lüge.
Falsimonīe
Falsimonīe (Falsimonia, lat.), Falschheit, Trug.
Falsirechnung
Falsirechnung, s. Regula falsi.
Falso bordōne
Falso bordōne (ital.), s. Faux-bourdon.
Falstaff
Falstaff, Sir John, ein humoristischer Charakter, der zuerst in Shakespeares »König Heinrich IV.« auftritt, als der stete Begleiter des Prinzen Heinz: ein prahlerischer Soldat, ...
Falster
Falster, dän. Insel in der Ostsee, im S. der Insel Seeland (s. Karte »Dänemark«), zwischen der Insel Laaland, von der sie durch den Guldborgsund geschieden wird, und mit der ...
Falster, Christian
Falster, Christian, dän. Dichter, geb. 1690, bildete sich zum tüchtigen Philologen aus und starb 1752 als Rektor in Ribe. F. war Holbergs Zeitgenosse und hatte, wie dieser, ...
Falsterbo
Falsterbo, Seestadt im schwed. Län Malmöhus, die südlichste Stadt Schwedens, auf einer sandigen, sich in die Ostsee hinausstreckenden Landzunge, hat seit 1754 mit der etwa 2 km ...
Falsum
Falsum (lat.), etwas Falsches, Fälschung (s.d.).
Falsus procurātor
Falsus procurātor (lat.), derjenige, der als Stellvertreter eines andern auftritt, ohne hierzu ermächtigt zu sein, indem er entweder irrtümlich seine Ermächtigung annimmt oder ...
Faltasch
Faltasch (Faltosch), Ackermaß, s. Falcea. ‚
Faltboote
Faltboote, Fahrzeuge zur Herstellung von Übergängen über schmalere Wasserläufe. Jedes deutsche Kavallerieregiment verfügt in seinen Faltbootwagen über zwei dreiteilige F. ...
Fältelung der Schichten
Fältelung der Schichten, s. Schichtung.
Faltenfüllung
Faltenfüllung, ein im Mittelalter und in der Renaissance vorkommendes Schnitzwerk zur Verzierung von Wandgetäfel, Schränken, Truhen u. dgl., ahmt die Falten von Stoff nach, an ...
Faltengebirge
Faltengebirge, s. Gebirge.
Faltenhornvogel
Faltenhornvogel (Jahrvogel), s. Nashornvogel.
Faltenkapitell
Faltenkapitell, im anglonormannischen Stil beliebtes Kapitell, das nach unten in kegelförmige Rundfalten ausläuft (s. Abbildung). Faltenkapitell.
Faltenlegmaschine
Faltenlegmaschine, soviel wie Leg- und Meßmaschine; auch soviel wie Plissiermaschine.
Faltenmagen
Faltenmagen (Löser), s. Magen.
Faltenmütze
Faltenmütze, die im 16. Jahrh. und auch jetzt noch bei der protestantischen Geistlichkeit übliche Mütze mit flachem Deckel und einem Rande, dessen Stoff in Falten gezogen ist.
Faltenschwamm
Faltenschwamm, s. Cantharellus und Merulius.
Faltenschwein
Faltenschwein (Maskenschwein), s. Schwein.
Faltenstoffe
Faltenstoffe (Plissee), namentlich zu Blusen verwendete Gewebe, werden dadurch hergestellt, daß wechselweise eine Anzahl Fäden von einer straff gespannten und eine Anzahl Fäden ...
Faltenverwerfung
Faltenverwerfung, s. Verwerfung.
Faltenwespen
Faltenwespen, Wespen im engern Sinn, s. Wespen.
Faltenwurf
Faltenwurf, s. Gewandung.
Faltenzahn
Faltenzahn (Ptychodus), s. Haifische.
Faltenzugbrücke
Faltenzugbrücke, s. Brücke, S. 482.
Falter
Falter, soviel wie Schmetterlinge, im engern Sinn Tagfalter, auch Dämmerungsfalter oder Schwärmer, Abteilungen der Schmetterlinge (s.d.). Das Wort F. (mittelhochd. vîvalter, ...
Falterblumen
Falterblumen, Blüten, die durch Schmetterlinge bestäubt werden, s. Blütenbestäubung, S. 91.
Falterōna, Monte
Falterōna, Monte, Berg im Etruskischen Apennin, in der ital. Provinz Arezzo, 1649 m hoch, mit den Quellen des Arno und des Ronco, wird von Stia aus bestiegen und gewährt eine ...
Fălticenĭ
Fălticenĭ (Foltitscheni), Hauptstadt des Kreises Suceava (Sutschawa) in der obern Moldau (Rumänien), am Szamos und an der Staatsbahnlinie Dolhasca-F., Sitz des Präfekten und ...
Faltsch
Faltsch, Ackermaß, s. Falcea.
Faltschi
Faltschi, Stadt, s. Falciu.
Faltstuhl
Faltstuhl, Sitzmöbel mit und ohne Lehne, dessen Fußgestell zusammengeklappt werden kann; war schon bei Griechen und Römern im Gebrauch. Das Gestell war meist von Holz, seltener ...
Faltung der Schichten
Faltung der Schichten, s. Schichtung und Gebirge.
Faltzugbrücke
Faltzugbrücke, s. Brücke, S. 482.
Falu
Falu (Falva, ungar.), soviel wie Dorf; kommt als Zusatz bei ungarischen Ortsnamen häufig vor.
Falu-Län
Falu-Län, s. Kopparberg.
Falun
Falun, Bergstadt und Hauptort des schwed. Falu- oder Kopparberg-Läns, in einem weiten Talgrund zwischen den Seen Warpan, Tisken und Runn am Flüßchen Faluå, Knotenpunkt der ...
Faluner Brillanten
Faluner Brillanten (Zinnbrillanten), Abdrücke von facettiert geschliffenen Gläsern in einer Legierung aus 3 Teilen Blei und 4 Teilen Zinn, werden erhalten, indem man die ...
Falunīt
Falunīt, Zersetzungsprodukt des Cordierits (s.d.).
Faluns
Faluns, fossilreiche Sande im französischen untern Miocän, z. B. in der Gegend von Bordeaux und in der Touraine, oft so reich an Muschelschalen (Kalk), daß sie zum Düngen ...
Falx
Falx (lat.; Mehrzahl Falces), Sichel, sichelförmiges Werkzeug (z. B. F. muralis, Stange mit sichelförmig gebogenem eisernen Ende, von den Römern bei Belagerungen zum ...
Falz
Falz, eine Falte oder in die Länge gezogene Vertiefung; der behufs Vereinigung zweier Blechstücke an beiden mit Falzwerkzeugen oder auf einer Maschine (Falzmaschine) umgebogene ...
Falzen
Falzen, in der Ackerbearbeitung s. Brache; auch soviel wie Balzen, s. Balz.
Falzmaschine
Falzmaschine, s. Falz und Buchbinden, S. 526.
Falzziegel
Falzziegel, s. Dachdeckung.
Fama
Fama (lat.), Ruf, Gerücht; bei römischen Dichtern Personifikation des Gerüchts (s. Ossa), nach Vergil von der Erde aus Haß gegen die Götter geboren, ein weibliches Scheusal ...
Fama crescit eundo
Fama crescit eundo, lat. Sprichwort: »Das Gerücht wächst, indem es sich verbreitet«, ein nach Vergils »Äneide« 4,175, verändertes Zitat.
Famagústa
Famagústa (türk. Ma'usa, bei den Assyrern Amtichadasti, bei Ptolemäos Ammochostos), einst bedeutender, jetzt heruntergekommener Distriktshauptort an der Ostküste der Insel ...
Famars
Famars (spr. -mār), Flecken im franz. Depart. Nord, Arrond. Valenciennes, zwischen der Schelde und Rhonelle, mit Resten römischer Befestigungen, einem Schloß und (1901) 914 ...
Famatina
Famatina, Sierra, Gebirgszug in der argentin. Provinz Rioja, besteht aus einem Kern von Granit, an den sich silurische Schiefer und rätische Sandsteine angelagert haben, mit ...
Famatinīt
Famatinīt, Mineral, kupferrot und grau, in Kristallform, Härte und spezifischem Gewicht dem Enargit gleich, aber ein Antimonsulfosalz des Kupfers Cu3SbS4, findet sich mit ...
Famenne
Famenne, fruchtbarer Landstrich in Belgien, das nordwestliche Luxemburg und die angrenzende Gegend von Namur umfassend und von der Ourthe durchflossen. Hauptort ist Marche. Der ...
Fames
Fames (lat., »Hunger«), bei röm. Dichtern weibliche Personifikation des Hungers, nach Vergil am Eingang zum Orkus seßhaft, nach Ovid ein zum Gerippe abgemagertes Weib, das in ...
Familiār
Familiār (Familiarist, lat.), Vertrauter, Hausfreund; auch Diener, namentlich in Klöstern und bei der Inquisition; familiär, vertraut, in der Weise eines zur Familie ...
Familie
Familie (lat. Familia), eine durch Abstammung oder Geschlechtsgemeinschaft in nähere oder entferntere Verbindung stehende Gruppe von Menschen, Tieren oder Pflanzen, wobei die ...
Familienanwartschaft
Familienanwartschaft, soviel wie Fideikommiß (s.d.).
Familiendiebstahl
Familiendiebstahl, s. Diebstahl.
Familienehe
Familienehe, s. Gemeinschaftsehe.
Familienfideikommiß
Familienfideikommiß, s. Fideikommiß.
Familienhaus
Familienhaus, s. Arbeiterwohnungen (Tafeln).
Familienmünzen
Familienmünzen, röm. Silbermünzen seit 150 v. Chr. mit vollem Namen der Münzmeister und der Darstellung eines Ereignisses aus ihrem Leben; s. Konsularmünzen.
Familienname
Familienname, s. Name und Namensrecht.
Familienorden
Familienorden (Chulah Chaum Kl'ow), siamesischer Orden, gestiftet vom Kaiser Chulah Longkorn Kl'ow bei seiner Thronbesteigung 16. Nov. 1873 als Auszeichnung der Mitglieder von ...
Familienpakt
Familienpakt (Familienstatut, Familienvertrag) nennt man einen Vertrag, durch den die Glieder einer Familie über ihre gemeinsamen Angelegenheiten, über das unbewegliche ...
Familienrat
Familienrat (Conseil de famille), Versammlung der Mitglieder einer Familie zum Zweck der Beratung über Familienangelegenheiten. Schon den alten Römern und Germanen bekannt, ist ...
Familienrecht
Familienrecht, Inbegriff der auf die Familie (s.d.) und die rechtliche Stellung der Familienglieder als solcher bezüglichen Rechtsnormen. Vgl. die beim Artikel »Bürgerliches ...
Familienschluß
Familienschluß, ein dem preußischen Rechte der Familienstiftung (s.d.) eigentümlicher Ausdruck für einen unter Zustimmung und Genehmigung des zuständigen Gerichts in Ansehung ...
Familienstand
Familienstand, s. Capitis deminutio und Personenstand.
Familienstatut
Familienstatut, s. Familienpakt.
Familienstiftung
Familienstiftung, jede Stiftung (s.d.), die nach der Stiftungsurkunde ausschließlich dem Interesse der Mitglieder einer oder mehrerer bestimmten Familien dient. Das Bürgerliche ...
Familienvertrag
Familienvertrag, s. Familienpakt.
Familienverwandtschaft
Familienverwandtschaft, s. Verwandtschaft.
Familienwappen
Familienwappen, ein einer Familie eigentümliches, erbliches Wappen (s.d.).
Familienzucht
Familienzucht, s. Viehzucht.
Familièrement
Familièrement (franz., spr. -ljǟrmāng), auf vertrauliche, ungezwungene Weise.
Familisten
Familisten, Bezeichnung der Mitglieder des von Heinrich Niclaes (geb. 1501 oder 1502 wahrscheinlich zu Münster i. W., Kaufmann, gest. um 1580 unbekannt wo) gestifteten Hauses der ...
Familistère
Familistère, s. Phalanstère.
Famille rose
Famille rose (franz., spr. famīj' rōs', »rosenfarbene Familie«), chines. Porzellanwaren, zu deren Verzierung auf der Glasur Purpurrot und Goldgelb neben andern Farben (seit ...
Famille verte
Famille verte (franz., spr. famīj' wärt', »grüne Familie«), chines. Porzellanwaren, die mit verschiedenen Farben bei überwiegendem Smaragdgrün auf der Glasur dekoriert ...
Famine
Famine, s. Port Famine.
Famintzin
Famintzin, 1) Andreas, Botaniker, geb. 29. (17.) Juni 1835 in Sokolniki bei Moskau, studierte in St. Petersburg, wurde 1861 Magister und Privatdozent, 1867 außerordentlicher und ...
Famn
Famn (Mehrzahl Famnar, »Faden«), früheres schwed. Längenmaß zu 6 Fot, = 178,141 cm, auch für den Bergbau und ein Brennholzmaß.
Fämö
Fämö, dän. Insel, zwischen Seeland und Laaland, Amt Maribo, 11 qkm, mit (1901) 708 Einw.
Famōs
Famōs (lat. famosus, franz. fameux, famös), vielbesprochen, berühmt, vortrefflich, aber auch berüchtigt, verrufen; famosus libellus, Schand- oder Schmähschrift; famosa actio, ...
Famŭlus
Famŭlus (Famulant, lat.), Diener, im Mittelalter Dienstmann, auch Schildknappe; später ein Student oder junger Doktor, der einem Professor für dessen Vorlesungen verschiedene ...
Fämund
Fämund, nächst dem Mjösen der größte Landsee in Norwegen, wesentlich im Amt Hedemarken unweit der schwedischen Grenze gelegen, 670 m ü. M., in rauher Gebirgsgegend, von N. ...
Fan [1]
Fan (Fahn), Maß in Anam zu 10 Li: für Längen = 1/10 Tak, als Gewicht = 1/10 Dong; in China soviel wie Fen.
Fan [2]
Fan, Gebirgspaß, s. Fandarja.
Fan [3]
Fan (Pangwe, Oscheba, Pahuin), Volksstamm in Französisch-Kongo, von den umwohnenden Völkern durchaus verschieden, den südlicher wohnenden sandeh-ähnlichen Stämmen ...
Fanagorĭa
Fanagorĭa, Ort mit Feste in der russisch-kaukas. Provinz Kuban, auf der Halbinsel Taman, mit kleinem Hafen und (1897) 4000 Einw. Der angeblich auf den Trümmern des alten ...
Fanāl
Fanāl (ital. fanale, mittellat. fanarium, arab. fanâr), hohe, mit in Teer, Pech u. dgl. getränktem und mit Rauch erzeugenden Stoffen (Pulver) bestreutem Stroh und Reisig ...
Fanam
Fanam, ostind. Silbergewicht: in der Hafenstadt Kotschin = 0,375 g und als kleinste Rechnungsstufe 1/20 Anna, in Trankebar dagegen bis 1845 = 1/8 Rupie. Den Namen führen ...
Fanar
Fanar (Fanal), eins der Reviere (Mahalles) von Konstantinopel, am Goldenen Horn, im NW. der Stadt, nach einem Fanal oder Leuchtturm benannt, mit dem griechischen Patriarchat und ...
Fanarĭoten
Fanarĭoten, s. Fanar.
Fanatismus
Fanatismus (v. lat. fanum, Tempel, als Stätte göttlicher Offenbarungen), der mit leidenschaftlicher Erregung des ganzen Gemüts verbundene Eifer in der Vertretung von Ideen und ...
Fanchon
Fanchon (spr. fangschóng, franz. Diminutiv von Françoise), Fränzchen, Mädchenname; leichte Kopfbedeckung für Frauen; auch ein Gesellschaftsspiel.
Fancy [1]
Fancy (engl., spr. fännßĭ, Mehrzahl Fancies), Phantasie Laune, Geschmacks-, Modesache; Fancyartikel, Modewaren; F. fair, Modewarenmarkt, insbes. ein zu mildtätigen Zwecken ...
Fancy [2]
Fancy, gemustertes, auch nur geköpertes Gewebe, namentlich aus Baumwollkette und Vigogneschuß; auch ein baumwollener Futterstoff mit 22 Ketten- und 16 Schußfäden auf 1 cm; aus ...
Fandángo
Fandángo (auch Rondeña oder Malagueña genannt), span. Nationaltanz in 3/8-Takt von mäßiger Bewegung, zu Gitarre und Kastagnetten, welch letztere den Rhythmus: markieren, ...
Fandarja
Fandarja, linker Nebenfluß des Serafschan im Kreise Serafschan des russisch-zentralasiat. Generalgouvernements Turkistan, bekannt durch den Übergang der Russen im Juni 1870 ...
Fanēga
Fanēga (Hanega), span. Getreide- und daher auch (s. Fanegada) Feldmaß bis 1858, im ehemals spanischen Amerika z. T. noch gebräuchlich. Die kastilische F. zu 12 Celemines hatte ...
Fanegāda
Fanegāda (Fanega de tierra), früheres span. Feldmaß mit provinziell verschiedener Größe von 1200 bis zu 10,000 QVaras, in Madrid selbst 4900 QVaras = 34,238 Ar; als ...
Fanfāni
Fanfāni, Pietro, ital. Philolog und Schriftsteller, geb. 21. April 1815 bei Pistoja, gest. 4. März 1879 in Florenz, widmete sich, anfangs Mediziner, bald dem Studium der ...
Fanfāre
Fanfāre (franz.), ein mehr oder minder ausgedehntes feierliches, festliches Trompetensignal, das nur die Töne des Dreiklanges benutzt und in der Regel auf der Quinte schließt; ...
Fanfaron
Fanfaron (franz., spr. fangfaróng), Prahler, Großsprecher; Fanfaronnade, Großsprecherei, Aufschneiderei; fanfaronnieren, prahlen, aufschneiden.
Fanfreluche
Fanfreluche (franz., spr. fangfr'lǖsch'), Flitterkram; auch Name einer bösen Fee.
Fang
Fang, in der Weidmannssprache der Rachen des Wolfes, Fuchses und Hundes; Fänge, die langen, gekrümmten Reißzähne der Raubtiere und des Hundes, auch die Füße der Raubvögel ...
Fanga
Fanga, früher Trockenmaß in Portugal und Brasilien, = 4 Alqueires, bei Getreide gestrichen, bei Steinkohlen in Lissabon = 8 gehäufte Alqueires.
Fangbäume
Fangbäume, in Nadelholzwaldungen frisch gefällte Bäume, in welche die Borkenkäfer mit Vorliebe ihre Eier legen, sobald das Abwelken beginnt. Sind die F. von den Käfern ...
Fangbuhne
Fangbuhne, s. Bühne.
Fangdamm
Fangdamm, bei Durchstichen von Strömen die Erdmasse, die man, um dem vorzeitigen Eindringen des Wassers vorzubeugen, so lange stehen läßt, bis die Arbeit vollendet ist; bei ...
Fänge
Fänge, s. Fang.
Fangeisen
Fangeisen, s. Saufeder.
Fangen der Kandare
Fangen der Kandare, Untugend des Pferdes, eine Stange der Kandare festzubeißen (zu fangen), wodurch die Einwirkung des Reiters auf das Pferd lahmgelegt wird. Mittel dagegen: ein ...
Fanggarten
Fanggarten, ein umzäunter Raum zum Fangen von Sauen, Wölfen etc. (s. Saufang).
Fangheuschrecken
Fangheuschrecken (Mantidae), Insektenfamilie aus der Ordnung der Geradflügler (s.d.).
Fängisch
Fängisch heißt eine Falle, ein Eisen oder Netz, das zum Fangen eines Tieres fertig vorbereitet ist.
Fangkloben
Fangkloben und Fangrinde, auf Waldkulturflächen ausgelegte Kloben und Rinden zum Fangen des großen braunen Rüsselkäfers, der sich gern darunter verbirgt.
Fanglaterne
Fanglaterne, Vorrichtung zum Fangen schädlicher Insekten. Bei massenhaftem Auftreten der Nonne hat man Lampen zum Anlocken der Schmetterlinge angewendet und letztere durch ...
Fangleine
Fangleine (Fangstrick), starke Leine zur Führung der Hatzhunde, war meist aus Haaren gedreht, damit die Hunde sie nicht durchbeißen sollten. Auch ein starkes Tau im Bug eines ...
Fango
Fango (ital., »Schlamm«), der Mineralschlamm aus den heißen Quellen von Battaglia, wird in äußerlicher Anwendung bei Rheumatismus, gonorrhoischen Gelenkentzündungen, Gicht, ...
Fangpflanzen
Fangpflanzen, s. Rübenbau.
Fangplatz
Fangplatz, der Platz, der zum Fangen des Wildes hergerichtet wird (s. Fanggarten und Saufang).
Fangrinde
Fangrinde, s. Fangkloben.
Fangschleuse
Fangschleuse, s. Schleuse.
Fangschnur
Fangschnur, wollene, seidene, silberne oder goldene Schnur, die bei Husaren und Ulanen die Kopfbedeckung mit der Uniform verbindet oder um den Hals geschlungen wird. Seit 1897 ist ...
Fangstoß
Fangstoß, s. Fechtkunst (Bajonettfechten).
Fangvorrichtungen
Fangvorrichtungen, Vorrichtungen, die bei Aufzügen oder bei der Seilförderung in Bergwerken das Herabstürzen der Förderschale in den Schacht verhüten sollen, falls durch ...
Fangzähne
Fangzähne (Fleischzähne), s. Gebiß.
Fanninginseln
Fanninginseln (Amerikainseln), Archipel inmitten des Stillen Ozeans, zwischen 1–7° nördl. Br. und 157–163° westl. L. (s. Karte »Ozeanien«), besteht aus fünf Inseln: ...
Fanny
Fanny, Abkürzung des Namens Franziska.
Fanö
Fanö, 1) dän. Insel an der Südwestküste von Jütland, Amt Ribe, 53 qkm groß mit (1901) 3177 Einw., besteht größtenteils aus Dünen, Flugsand und Heiden. Die Bewohner ...
Fano
Fano, Stadt in der ital. Provinz Pesaro e Urbino, Kreis Pesaro, an der Mündung des Arzilla und des vom Metauro abzweigenden Kanals in das Adriatische Meer, an der alten ...
Fanon [1]
Fanon (franz., spr. -nóng, v. altd. fano), kleine Fahne, die, früher nicht selten in den Gewehrlauf gesteckt, in der französischen wie in andern Armeen zur Bezeichnung der ...
Fanon [2]
Fanon, Münze, s. Fanam.
Fansāga
Fansāga, Cosimo, ital. Architekt und Bildhauer, geb. 1591 in Bergamo, gest. 1678 in Neapel, war anfangs in Rom und seit 1626 in Neapel tätig, wo er zahlreiche Kirchen, Paläste ...
Fant
Fant (v. ital. fante), junger Mensch, besonders mit dem Nebenbegriff des Leichtfertigen und Geckenhaften.
Fantaisie
Fantaisie (franz., spr. fangtäsī'), s. Phantasie.
Fantange
Fantange, s. Fontange.
Fantasīa [1]
Fantasīa, im Orient (Ägypten und Syrien) Bezeichnung für Kunstvorstellungen, festliche Auszüge, Schauspiele und namentlich mimische, von Musik begleitete Tänze der Awalim (s. ...
Fantasīa [2]
Fantasīa (ital.), s. Phantasie.
Fantasie
Fantasie, Schloß bei Donndorf, 5 km westlich von Bayreuth gelegen, früher dem Herzog Alexander von Württemberg gehörig; s. Bayreuth, S. 515.
Fanti
Fanti, Negervolk an der Goldküste Westafrikas, ist mit den Aschanti gleichen Stammes und redet, wie sie, die Odschisprache. Einst das herrschende Volk der Goldküste, kamen die ...
Fanti, Manfredo
Fanti, Manfredo, ital. General, geb. 24. Febr. 1806 zu Carpi im Modenesischen, gest. 5. April 1865 in Florenz, besuchte die Militärschule in Modena und nahm im Februar 1831 an ...
Fantocci
Fantocci (ital., spr. -tóttschi), soviel wie Marionetten.
Fanum Fortunä
Fanum Fortunä, Stadt, s. Fano.
Fanum [1]
Fanum (lat.), jeder der Gottheit geweihte Ort, besonders Tempel.
Fanum [2]
Fanum, Münze, s. Fanam.
Fao
Fao (Fau), Hafenplatz rechts an der Mündung des Schatt el Arab in den Persischen Meerbusen, Sitz eines Kaimakam und mehrerer Schiffahrts- und Telegraphengesellschaften. Der ...
Faq
Faq, ein Ausdruck in Börsentelegrammen, aus den Anfangsbuchstaben der englischen Wörter: fair average quality (feine Mittelsorte) gebildet.
Faquin
Faquin (franz., spr. -käng), hölzerner Mann, nach dem man in der Reitschule im Galopp mit der Lanze stößt, meist mit einer solchen Vorrichtung, daß die Figur, ungeschickt ...
Far
Far (lat.), Dinkel, Spelt.
Fára
Fára, Fluß, s. Euphrat.
Farabi
Farabi (Alfarabi), Abu Naßr Mohammed, einer der größten arab. Philosophen, in der zweiten Hälfte des 9. Jahrh. zu Fârâb in Turkistan geboren, gest. 950 in Damaskus, kam ...
Farachabad
Farachabad, verfallener Hafenplatz in der pers. Provinz Masenderan, an der Südküste des Kaspischen Meeres, in fruchtbarer Ebene. Schah Abbas, der es gründete und zu hoher ...
Farad
Farad (F.), Einheit der elektrischen Kapazität, ausgedrückt durch die Kapazität eines Kondensators, der durch 1 Coulomb auf 1 Volt geladen wird; s. Elektrische Maßeinheiten, ...
Faraday
Faraday (spr. -dä), Michael, Chemiker und Physiker, geb. 22. Sept. 1791 in Newington Butts bei London, gest. 25. Aug. 1867 in Hamptoncourt, beschäftigte sich bis in sein 22. ...
Faradayhügel
Faradayhügel, s. Atlantischer Ozean, S. 45.
Faradays Gefäß
Faradays Gefäß, s. Elektrische Influenz, S. 626.
Faradays Gesetz
Faradays Gesetz, das zweite elektrolytische Gesetz, s. Elektrolyse, S. 676.
Faradisation
Faradisation (Faradisierung, Faradotherapie), s. Elektrotherapie, S. 696.
Faradische Ströme
Faradische Ströme, s. Elektrische Induktion, S. 623.
Faradotherapie
Faradotherapie (Faradisation), s. Elektrotherapie, S. 696.
Farâfrah
Farâfrah, Oasengruppe in der Libyschen Wüste, zur ägyptischen Provinz (Mudirieh) Fayûm gehörig, westlich von Siut, unter 27° nördl. Br. u. 28° östl. L., in einer von 300 ...
Faraglioni
Faraglioni (spr. -raljōni), Klippenfelsen an den ital. Küsten, insbes. an der Südostseite von Capri und an der Ostküste von Sizilien bei Acireale (s.d.).
Farallones
Farallones (F. de los Frayles, spr. faraljōnes, frailes, »Pfeilerfelsen«), drei granitische Felseninselchen, 48 km westlich vom Eingang der San Franciscobucht in Kalifornien, ...
Faramund
Faramund (Pharamund), sagenhafter König (s. Frankenreich).
Farandole
Farandole (Farandoula), ein in der Provence gebräuchlicher, paarweise ausgeführter Tanz von fröhlichem Charakter und rascher Bewegung (6/8-Takt).
Faransa
Faransa (französischer Piaster), auf Madagaskar das silberne Fünffrankenstück, dem einst der spanische und der mexikanische Piaster gleichgestellt waren. Die Malgaschen ...
Farbe
Farbe, s. Farben. – In der Gerberei die Lohbrühe, s. Leder; in der Jägersprache der Schweiß (das Blut) bei Hochwild.
Farbe, blaue
Farbe, blaue, s. Schmalte.
Farbebeeren
Farbebeeren, s. Rhamnus.
Färbeflotte
Färbeflotte (Flotte), s. Färberei, S. 321.
Farbegang
Farbegang (Schergang), der oberste u. stärkste Platten- oder Plankengang der Außenhaut eines Schiffes in Höhe des Oberdecks.
Färbelack
Färbelack, s. Lackdye.
Färbelappen
Färbelappen, s. Bezetten.
Färben
Färben ( Verfärben), in der Jägersprache das Haar wechseln beim Elch-, Rot-, Dam- und Rehwild zur Frühjahrszeit (Färbezeit), wenn es das Winterhaar verliert; auch soviel wie ...
Farben dünner Blättchen
Farben dünner Blättchen, s. Newtonsche Farbenringe.
Färben in der Braut
Färben in der Braut, s. Leder.
Farben [1]
Farben, Lichtempfindungen, die im Auge entstehen, wenn die Sehnerven gereizt werden durch eindringende elektrische Strahlen, deren Wellenlänge zwischen 687 und 397 Millionstel ...
Farben [2]
Farben, in der Malerei, Färberei etc. verwendete Substanzen, s. Farbstoffe.
Farben, heraldische
Farben, heraldische, s. Heraldische Farben.
Farben, topische
Farben, topische, s. Zeugdruckerei.
Farben- und Linienspiel
Farben- und Linienspiel, s. Chromatrop.
Farbenabweichung
Farbenabweichung (chromatische Aberration), s. Achromatismus.
Farbenakkorde
Farbenakkorde, s. Farbenharmonie, S. 316.
Farbenanpassung
Farbenanpassung. Manche Farbstoffe, z. B. Anilinfarben, werden durch Licht zerstört, indes nicht in gleicher Weise durch jede Lichtart, sondern naturgemäß durch diejenigen ...
Farbenautotypie
Farbenautotypie (Chromotypie), der Druck von Autotypien in mehreren Farben, die Herstellung von Bildern auf der Buchdruckpresse mittels autotypischer Hochdruckplatten.
Farbenblindheit
Farbenblindheit (Dyschromatopsie), das Unvermögen, Farben wahrzunehmen, ist selten total, so daß der Betreffende seine ganze Umgebung grau sieht, häufiger partiell, indem das ...
Farbenbüschel
Farbenbüschel, Haidingersche, s. Polarisation des Lichtes.
Farbendiagramm
Farbendiagramm, s. Farben, S. 314.
Farbendruck
Farbendruck, s. Buntdruck.
Farbenempfindliche Platten
Farbenempfindliche Platten (isochromatische oder orthochromatische Platten), s. Photographie.
Farbenempfindung
Farbenempfindung, die Wahrnehmung qualitativ verschiedener (d. h. eben farbiger) Lichtstrahlen; s. Gesicht.
Farbenerscheinungen
Farbenerscheinungen in Kristallplatten, gepreßten und gekühlten Gläsern etc., s. Polarisation des Lichtes.
Farbenerzeuger
Farbenerzeuger (Chromogene), s. Farbstoffe, S. 328.
Farbengebung
Farbengebung, s. Kolorit.
Farbenharmonie
Farbenharmonie, die dem Auge wohltuende Zusammenstellung von Farben. Betrachtet man eine Landschaft durch ein farbiges Glas, so erhält man wohl einen merkwürdigen, aber keinen ...
Farbenholzschnitt
Farbenholzschnitt, ein mit verschiedenen und verschieden gefärbten Platten gedruckter Holzschnitt. S. Holzschneidekunst, Clair-obskur und Buntdruck.
Farbenklavier
Farbenklavier, s. Farbenharmonie, S. 317.
Farbenkreisel
Farbenkreisel, s. Chromatometer.
Farbenkugel
Farbenkugel, Runges, s. Farben, S. 315.
Farbenlehre
Farbenlehre, s. Farben.
Farbenlichtdruck
Farbenlichtdruck, s. Lichtdruck.
Farbenmelodien
Farbenmelodien, s. Farbenharmonie, S. 317.
Farbenreibmaschine
Farbenreibmaschine (Farbenmühle), Vorrichtung zum Zerreiben von Farben und zum Vermischen derselben mit Bindemitteln, namentlich trocknendem Öl. Bei den einfachsten ...
Farbenringe
Farbenringe, s. Newtonsche Farbenringe, Nobilis Farbenringe, Polarisation des Lichtes.
Farbensehen
Farbensehen (Chromopsie, verkürzt Chrupsie) ist, wenn man von der physiologischen Farbenwahrnehmung absieht, ein Symptom gewisser Krankheiten des Auges und des Gehirns. Man kann ...
Farbensinn
Farbensinn, die Empfindlichkeit und Empfänglichkeit für die Reize der Farb en, sowohl in ihrer einfachen Erscheinung als in ihrer Zusammenwirkung. In der ältern Auffassung, ...
Farbenspiel
Farbenspiel, s. Farbenharmonie, S. 317.
Farbenstich
Farbenstich, s. Farbiger Stich.
Farbensymbolik
Farbensymbolik, die Deutung der Farben auf bestimmte Lebensverhältnisse, Begriffe und Gemütsstimmungen sowie ihre Benutzung, um in Kleider- und Schmucktracht (Jett als ...
Farbentauben
Farbentauben, s. Tauben.
Farbenwechsel
Farbenwechsel, der Wechsel der Färbung bei ein und demselben Tier. Sehr häufig haben jugendliche Tiere ein andres Kleid als erwachsene (schwarze junge Füchse, gestreifte junge ...
Farbenzerstreuung
Farbenzerstreuung. Nach Newton sollte das weiße und jedes andre zusammengesetzte Licht durch ein Prisma in die einfachen Regenbogen- oder Spektralfarben zerlegt werden. In ...
Farbepflanzen
Farbepflanzen, s. Farbpflanzen.
Farberden
Farberden, Erdfarben, s. Farbstoffe, S. 327, und Mineralfarben.
Färberdistel
Färberdistel, s. Carthamus und Serratula.
Färberei
Färberei, die Kunst, verschiedenen Stoffen eine beliebige Färbung zu geben, die entweder nur an der Oberfläche haftet oder die ganze Substanz durchdringt. Im ersten Fall kann ...
Färbereiche
Färbereiche, s. Tafel »Farbpflanzen« (Fig. 10).
Färbereischulen
Färbereischulen (Färberschulen), Fachschulen für Färber, die meist auch die Appretur lehren und in der Regel mit chemischen Laboratorien verbunden sind. Die meisten F. sind ...
Färberflechte
Färberflechte, s. Roccella.
Färberginster
Färberginster, s. Genista.
Färberkamille
Färberkamille, s. Anthemis.
Färberknöterich
Färberknöterich, s. Polygonum.
Färberkroton
Färberkroton, s. Crozophora.
Färbermaulbeerbaum
Färbermaulbeerbaum (Futeiba), s. Chlorophora.
Färberrinde
Färberrinde, s. Quercitron.
Färberröte
Färberröte, Rubia tinctorum, s. Krapp.
Färberscharte
Färberscharte, s. Serratula.
Färberwaid
Färberwaid, s. Isatis
Färberwau
Färberwau, s. Reseda.
Farbhölzer
Farbhölzer, Holzarten, die einen zum Färben benutzbaren Farbstoff enthalten, wie Blauholz (Kampescheholz), Fisettholz (Fustik), Gelbholz, Rotholz und Sandelholz. Sie werden mit ...
Farbholzmühlen
Farbholzmühlen, Vorrichtungen zum Zerkleinern der Farbhölzer behufs Gewinnung der Farbstoffe, wirken durch grobe Raspeln oder V-förmige Messer, die auf rotierenden Schei ben ...
Farbige
Farbige, im Gegensatz zu den »Weißen«, deren Haut nur vom durchscheinenden Blut gefärbt wird, alle Menschen, die in ihrer Haut ein besonderes Pigment enthalten, also die ...
Farbiger Stich
Farbiger Stich, entweder im allgemeinen jeder schwarze Kupferstich, auf dem der Stecher durch geschickte Behandlung von Licht und Schatten, durch Anwendung von Schraffierungen und ...
Farblacke
Farblacke, s. Farbstoffe, S. 328, und Lackfarben.
Farbmalz
Farbmalz, s. Malz.
Farbmesser
Farbmesser, s. Kolorimeter.
Farbpflanzen
Farbpflanzen (hierzu Tafel »Farbpflanzen« mit Text), Gewächse, deren Wurzeln, Holz (s. Farbhölzer), Rinde, Stengel, Blätter, Blüten oder Früchte einen technisch ...
Farbpflanzen
Fig. 1. Caesalpinia echinata Lam., ein Baum aus der Familie der Leguminosen, mit kurzstacheligen Ästen, unpaarig gefiederten Blättern, kurzgestielten, gelb und rot gefleckten, ...
Farbschreiber
Farbschreiber, s. Telegraph.
Farbstifte
Farbstifte, s. Bleistifte.
Farbstoffe
Farbstoffe (Pigmente), sehr verschiedenartige Substanzen, von deren Eigenschaften man besonders die Farbe berücksichtigen will. Viele chemische Verbindungen besitzen ...
Farbstoffzellen
Farbstoffzellen, s. Chromatophoren.
Farbwaren
Farbwaren, alle Waren, die zum Anstreichen, Färben, Malen etc. gebraucht werden, also namentlich die natürlich vorkommenden Erdfarben, die Hölzer, Blätter, Blüten etc., die ...
Farbwerke vormals Meister, Lucius und Brüning
Farbwerke vormals Meister, Lucius und Brüning in Höchst a. M., eins der bedeutendsten industriellen Unternehmen Süddeutschlands, entstand durch Übernahme der seit 1863 ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.054 c;