Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

<< < 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 > >>
Farce
Farce (franz., spr. farße, v. lat. farcire, »einlegen«, Partizip farsa), unsrer dramatischen Posse entsprechendes Bühnenstück. Der Ursprung der F. ist vielleicht auf die ...
Farcerie
Farcerie (spr. farß'rī'), Possenreißerei; Farceur (spr. farßör), Possenreißer.
Farcieren
Farcieren (franz., spr. farß-), das Füllen gewisser Fleischspeisen, namentlich von Geflügel, mit einer Farce (»Fülle, Füllsel«), d. h. einem Gemenge von sein gehacktem ...
Fardel
Fardel (v. ital. fardello), Bürde, Last, Bündel, Pack, Ballen: auf Ceylon 100 Pfund avdp. Zimmet in Matten und Baumwolle, in Süddeutschland früher ein Tuchmaß, – 45 Stück ...
Fardieren
Fardieren (franz.), schminken; beschönigen.
Fareham
Fareham (spr. fǟr-häm), Hafenstadt in Hampshire (England), im Hintergrunde der Bucht von Portsmouth, mit Ziegel- und Tonwarenfabrikation, Dampfmühle, Handel und (1901) 8246 ...
Farel
Farel (spr. -rell), Guillaume, Reformator der romanischen Schweiz, geb. 1489 zu Gap im Dauphiné, gest. 13. Sept. 1565 in Neuenburg, Vor- und Mitarbeiter Calvins, wandte sich ...
Fareskor
Fareskor, Distriktshauptort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Dakalieh, 15 km südwestlich von Damiette, mit (1897) 7069 Einw. Hier wurde 5. April 1250 Ludwig IX. von Frankreich ...
Farewell [1]
Farewell (engl., spr. fǟr-ŭéll), lebe wohl; auch als Hauptwort: das Lebewohl, der Abschied.
Farewell [2]
Farewell (engl., spr. fǟr-ūéll), Kap, 1) (dän. Farvel) die südlichste Spitze Grönlands, unter 59°49' nördl. Br. und 43°53' westl. L., eine 300 m hohe Bergkuppe auf der ...
Fargo
Fargo, Hauptstadt der Grafschaft Caß im nordamerikan. Staat Norddakota, an der Nordpacific-Bahn und am schiffbaren Red River, mit starkem Weizen- und Viehhandel und (1900) 9589 ...
Fargot
Fargot (Frangot, spr. -go), in Flandern ein Frachtballen: in Lille rund 67, an belg. Plätzen 73 kg.
Faria
Faria, Manoel Severim de, portug. Gelehrter und Schriftsteller, geb. 1583 in Lissabon, gest. 25. Sept. 1655, studierte Theologie und Philosophie in Evora, erhielt 1609 ein ...
Faria e Sousa
Faria e Sousa, Manoel de, portug. Polyhistor und lyrischer Dichter, geb. 18. März 1590 zu Pombeiro in Portugal, gest. 3. Juni 1649, ward 1604 Sekretär des Bischofs von Oporto, ...
Faribault
Faribault (spr. färribōlt), Hauptstadt der Grafschaft Rice im nordamerikan. Staat Minnesota, 70 km südlich von St. Paul, mit Taubstummen-, Blinden- und Idiotenanstalt, ...
Faridpur
Faridpur (Furreedpore), Distrikt in der Division Dacca der britisch-ind. Provinz Bengalen, im Gangesdelta, 5871 qkm mit (1891) 1,797,320 Einw. (1,096,030 Mohammedaner, 697,669 ...
Farīn
Farīn (lat., »Mehl«), Farinzucker, s. Zucker.
Farīna
Farīna (lat.), Mehl; F. bordei praeparata, präpariertes Gerstenmehl.
Farina [1]
Farina, Stadt in Tunis, s. Porto Farina.
Farina [2]
Farina, 1) Johann Maria, Fabrikant des Kölnischen Wassers (Schlagwasser, Eau de Cologne) und angeblich Erfinder desselben, geb. 1685 in Santa Maria Maggiore im Tal Vigezza ...
Farināto
Farināto, Paolo, ital. Maler, geb. 1524 in Verona, gest. daselbst 1606, lernte bei Giolfino, bildete sich aber mehr nach Paolo Veronese und Giulio Romano. Reiche Erfindungsgabe, ...
Farinatōm
Farinatōm, s. Kornprüfer.
Farinelli
Farinelli, Carlo, Sänger, s. Broschi.
Faringdon
Faringdon (spr. färringd'n, Great F.), Marktflecken in Berkshire (England), am obern Ock, alte Residenz der Sachsenkönige, mit alter gotischer Kirche (jetzt restauriert) und ...
Farīni
Farīni, 1) Luigi Carlo, ital. Staatsmann, geb. 22. Okt. 1812 zu Russi in der Romagna, gest. 1. Aug. 1866, studierte zu Bologna Medizin und war Arzt in verschiedenen Orten der ...
Farinometer
Farinometer, von Kunis in Leipzig angegebenes Instrument zur Untersuchung des Mehls auf seine Backfähigkeit. Man wägt 30 g Mehl ab und bereitet daraus einen mittelfesten Teig, ...
Farinōs
Farinōs (latein.), mehlig, mehlhaltig; in der Malerei weißlich, mattfarbig.
Farinōsae
Farinōsae (v. lat. farina, Mehl), im natürlichen Pflanzensystem Ordnung der Monokotyledonen, charakterisiert durch drei- oder seltener zweigliederige Blüten, geradläufige oder ...
Farleigh Castle
Farleigh Castle (spr. fārlĭ kaßl), Burgruine in der engl. Grafschaft Somerset, 11 km südöstlich von Bath, mit guterhaltener Kapelle und Grabdenkmälern der Familie Hungerford.
Farley
Farley (spr. fārlī), James Lewis, engl. Journalist und Schriftsteller, geb. 9. Sept. 1823 in Dublin, gest. 12. Nov. 1885 in London, studierte am Trinity College zu Dublin, wurde ...
Farm
Farm (engl.), ursprünglich ein Pachtgut, jetzt jedes von einem Landwirt (Eigentümer oder Pächter) bewirtschaftete Gut. Farmer ist soviel wie Landwirt; Farming heißt ...
Farmerbund
Farmerbund, s. National Farmers' Alliance.
Farmington
Farmington, Name mehrerer Städte in der nordamerikan. Union: 1) in der Grafschaft Hartford in Connecticut, am Farmington River, mit Seminar, Fabriken und (1900) 3331 Einw. – 2) ...
Farnartige Gewächse
Farnartige Gewächse, s. Filicinen.
Farnborough
Farnborough (spr. fārnböro), Stadt in Hampshire (England), an der Grenze von Surrey, unweit des Lagers von Aldershot, hat (1901) 11,500 Einw. Darin F. Hill, Wohnsitz der ...
Farnbühl
Farnbühl, Bade- und Luftkurort im schweizer. Kanton Luzern, in einem Seitental der untern Emme in geschützter Lage, 704 m ü. M., mit eisenhaltiger Natronquelle (11,5°), die ...
Farne
Farne I. Farne II. Farne III.
Farne [1]
Farne (Farren, Farrn, Farrenkräuter, Filices; hierzu drei Tafeln: »Farne I«, in Farbendruck, und Tafel II und III), kryptogamische Gewächse aus der Abteilung der ...
Farne [2]
Farne (Ferninseln), Inselgruppe an der Ostküste der engl. Grafschaft Northumberland, dem Dorf Bamburgh gegenüber; auf der klippenreichen Hauptinsel House Island (5,7 Hektar) ...
Farnēse
Farnēse, ital. Fürstengeschlecht, das seinen Namen von dem gleichnamigen Flecken und Schloß bei Orvieto ableitet und seinen Ursprung in das 13. Jahrh. zurückführt. Die ...
Farnesīna
Farnesīna, Villa in Rom (Trastevere), an der Via Lungara, dem Palast Farnese gegenüber, erbaut von Raffael oder Peruzzi 1509 im Auftrag des Kaufmanns Agostino Chigi (s.d.), ein ...
Farnēsische Kunstwerke
Farnēsische Kunstwerke, eine Reihe antiker Kunstwerke, als »Farnesische« bezeichnet, teils weil sie unter dem Papst Paul III. (aus dem Haus Farnese) aufgefunden oder ...
Farnextrakt
Farnextrakt, das ätherische Extrakt aus dem Wurzelstock von Aspidium Filix mas (s. Aspidium).
Farnhaar
Farnhaar, haarförmig entwickelte, trockne Schuppen (paleae) der Stämme und Wedelbasen, bez. der Wurzelstöcke mehrerer Farne, die seit langer Zeit als blutstillendes Mittel ...
Farnham
Farnham, Stadt in der engl. Grafschaft Surrey, am Wey, westlich von Guildford, mit einer alten Kirche, dem Schloß der Bischöfe von Winchester, Lateinschule, Gewerbeschule, ...
Farnkeimkrankheit
Farnkeimkrankheit, in den Vorkeimen der Farne (s.d.) auftretende, durch Schmarotzerpilze, wie besonders Arten der Oosporee Pythium und der Entomophthoree Completoria complens ...
Farnkräuter
Farnkräuter, s. Farne.
Farnkrautwurzel
Farnkrautwurzel (Farnkrautmännchen, Johanniswurzel), s. Aspidium.
Farnleite
Farnleite, Berg, s. Fichtelgebirge.
Farnpalmen
Farnpalmen, s. Cykadazeen.
Farnworth
Farnworth, Fabrikstadt in Lancashire (England), 2 km südlich von Bolton, mit Baumwollfabriken, Papiermühlen, Eisenhütten, Kohlengruben und (1901) 25,927 Einw.
Faro di Messina
Faro di Messina, s. Messina, Meerenge von.
Faro [1]
Faro, ein besonders in Brüssel und Umgegend beliebtes Bier (s. Bier, S. 846); auch Name eines Hasardspiels (s. Pharo).
Faro [2]
Faro (Paro), linker Nebenfluß des Binuë in Adamáua, entspringt nordwestlich von Ngaumdere, nimmt links bei Gari-Maharba den von den Genderebergen kommenden Mao Deo auf und ...
Faro [3]
Faro, Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts der portugies. Provinz Algarve, liegt 7 km von der Südküste Portugals an der Mündung des Val Formoso und an der Eisenbahn ...
Faro, Punta del
Faro, Punta del (»Leuchtturmspitze«, das Promontorium Pelorum der Alten), die Nordostspitze der Insel Sizilien, am nördlichen Ausgang der Meerenge von Messina, mit Leuchtturm ...
Färöer
Färöer (Schafinseln, von faar, »Schaf«, oder vielleicht Federinseln, von fjär, »Feder«, altnord. Färeyer), eine Dänemark gehörige Inselgruppe im Atlantischen Ozean, 300 ...
Farquhar
Farquhar (spr. fārkwör oder fārkör), George, engl. Lustspieldichter, geb. 1678 in Londonderry, gest. 1707, erhielt seine Erziehung im Trinity College zu Dublin, schloß sich ...
Farraginös
Farraginös (v. lat. farrago, »Mischmasch«), verschiedenartig zusammengesetzt, Mischmasch bildend.
Farragut
Farragut, David Glasgow, Admiral der Vereinigten Staaten von Nordamerika, geb. 5. Juli 1801 in Campbell's Station (Tennessee), gest. 14. Ang. 1870 in Portsmouth (New Hampshire), ...
Farrar
Farrar, Frederick William, engl. Theolog, geb. 7. Aug. 1831 in Bombay, studierte auf dem King's College in London und in Cambridge, wurde 1857 Priester, hielt dann Vorlesungen in ...
Farre
Farre (spr. farr'), Jean Joseph Frédéric Adolphe, franz. Kriegsminister, geb. 5. Mai 1816 in Valence (Drôme), gest. 25. März 1887 in Paris, trat in das Geniekorps ein. ...
Farren [1]
Farren (Farrenkräuter), s. Farne.
Farren [2]
Farren, in Süddeutschland das männliche Zuchtrind.
Farruchi
Farruchi, gefeierter Dichter aus der Tafelrunde Sultan Mahmuds von Ghasna, war angeblich königlicher Abkunft und starb 1037. Seine Gedichte (lithographiert Teheran 1884) werden ...
Fars
Fars (Farsistan, das alte Persis), pers. Provinz von oft wechselnder Ausdehnung, aber wenigstens einem Viertel von Frankreich gleichkommend, grenzt südlich an den Persischen ...
Farsang
Farsang (spr. serseng. Farseng, Fersach), früheres Meilenmaß in der Türkei von 5001 m (s. Agatsch) und noch gesetzlich in Persien, aber verschieden lang: in Irak Adschmi zu ...
Farsaninseln
Farsaninseln, Inselgruppe im Roten Meer, an der Küste von Jemen, enthält zwei Hauptinseln: Farsan el Kebîr, mit Quellen, Dattelpalmen und dem Haupthafen Chor Farfan, und Farsan ...
Farschut
Farschut, Stadt in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Kena, 5 km westlich des Nils, an einem in den Neuen Kanal führenden Kanal, mit großer Zuckerfabrik des Khedive und (1897) ...
Färse
Färse (Ferse, Kalbin), das weibliche Rind nach dem Abspänen (Entwöhnen) bis zur Geburt des ersten Kalbes.
Färsel
Färsel (Fersil), s. Frassila.
Farseng
Farseng, s. Farsang.
Farsetĭa
Farsetĭa Turr. ( Turra), Gattung der Kruziferen, aufrechte, ästige Kräuter bis Halbsträucher mit rutenförmigen Zweigen, schmalen, ungeteilten Blättern, roten Blüten, ...
Farsi
Farsi (pers.), die neupersische Sprache.
Farsistan
Farsistan, Land, s. Fars.
Farsley
Farsley (spr. fārsli), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), 6 km nordöstlich von Bradford, mit (1901) 5579 Einw.
Farsund
Farsund, Hafenplatz im norweg. Amt Lister und Mandal, an der Ostseite der Halbinsel Listerland und am Farsundfjord, mit gutem Hafen, Werften und (1900) 1627 Einw., die sich von ...
Farthing
Farthing (spr. fārdhing, Farding), engl. Münze von 1/4 Penny, bis 1860 in Kupfer geprägt, für Kolonien auch in halben und viertel Stücken, seitdem in Bronze 2,835 g schwer. ...
Farthingdeal
Farthingdeal (engl., spr.fárdhingdïl, »Vierteil«, auch Fardel, Farundel) hieß früher das Rood = 1/4 Acre.
Farukhabad
Farukhabad, Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts (4452 qkm mit [1891] 858,786 Einw.) in der Division Agra der britisch-ind. Nordwestprovinzen, 5 km vom Westufer des Ganges, mit ...
Farundel
Farundel, Ackermaß, s. Farthingdeal.
Fas
Fas (lat., von fari, »sagen«), was göttlichem Ausspruch gemäß ist, daher soviel wie göttliches Recht (im Gegensatz zu Jus, menschliches Recht). Das Gegenteil ist Nefas.
Fas est et ab hoste docēri
Fas est et ab hoste docēri (lat.), Spruch aus Ovid (Metam. 4,428): »Es ist recht, auch vom Feinde zu lernen«.
Fasa
Fasa, alte Stadt mit Feste in der pers. Provinz Fars, 120 km südöstlich von Schiraz, in gut bebauter Ebene zwischen Obstgärten, Rosengebüschen und Platanenpflanzungen 1295 m ...
Fasān
Fasān (Phasianus L., hierzu Tafel »Fasanen«), Gattung aus der Ordnung der Hühnervögel und der Familie der Fasanen (Phasianidae), ansehnliche Vögel mit kurzem Hals, kleinem ...
Fasan
Fasanen.
Fasāna
Fasāna, Dorf in der österr. Markgrafschaft Istrien, Bezirksh. Pola, an der gleichnamigen Meerenge zwischen dem Festland und den Brionischen Inseln (Canale di F.), die als ...
Fasänchen
Fasänchen, s. Astrilds.
Fasanenholz
Fasanenholz, s. Brosimum.
Fasaneninsel
Fasaneninsel, s. Bidassoa.
Fasanerie
Fasanerie, s. Fasan.
Fasāno
Fasāno, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreis Bari, an der Eisenbahn Bari-Brindisi, mit Wein- und Olivenbau und (1901) 16,848 Einw. 3 km nördlich, nahe dem Meere, die Ruinen ...
Fasces
Fasces (lat.), bei den alten Römern das symbolische Zeichen der Amtsgewalt, bestehend in vermittelst roter Riemen zusammengehaltenen »Rutenbündeln« aus Ulmen- oder Birkenholz, ...
Fasch [1]
Fasch, türk. Name der russischen Stadt Poti (s.d.).
Fasch [2]
Fasch, Musikerfamilie: 1) Johann Friedrich, geb. 15. April 1688 in Buttelstedt bei Weimar, gest. 5. Dez. 1758 als Hofkapellmeister in Zerbst, war einer der angesehensten und ...
Fascher
Fascher (El Fascher), s. Dar Fur.
Faschīnen
Faschīnen (v. lat. fascis), Reisigbündel, von 20–30 cm Dicke und 2–6 m Länge, werden zur Herstellung von Uferschutzwerken, zum Bühnenbau und zur Befestigung des ...
Faschinendrains
Faschinendrains, s. Drainage, S. 165.
Faschinenmesser
Faschinenmesser, ein Hau- und Schneidemesser mit 30–40 cm langer, etwa 8 cm breiter Rückenklinge, mit nach der Schneide zu gekrümmter Spitze und Holzgriff zum Strauchhauen ...
Fasching
Fasching (a. d. mittelhochd. vaschanc, »Fastnacht«), in Bayern und Österreich übliche Bezeichnung für Karneval (s.d.).
Faschingsochs
Faschingsochs, s. Karneval.
Faschn
Faschn, Distriktshauptort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Minieh, an der Eisenbahn Kairo-Sint, mit (1897) 11,984 Einw.
Faschoda
Faschoda, Hauptstadt der ehemaligen ägypt. Provinz (Mudirieh) F., unter 9°55'16'' nördl. Br., am linken Ufer des Bahr el Abiad, 1867 entstanden aus der alten Residenz der ...
Fascĭa
Fascĭa (lat.), Band, Binde, wurde bei den Römern in mannigfaltiger Weise beim Anzug verwendet, namentlich von den Frauen als Busenband (F. pectoralis). – In der Anatomie ...
Fascicŭlus
Fascicŭlus (lat.), s. Büschel und Faszikel.
Fascĭnum
Fascĭnum (lat.), bei den Römern sowohl Bezauberung von Personen, besonders Kindern und Sachen durch »bösen Blick« (s.d.), Beschreien oder Berufen (s.d.), als auch das Mittel, ...
Fase
Fase, die Form, welche die scharfen Kanten eines prismatischen Körpers durch Abschrägung (Abfasung) erhalten (Abbildung 1). Abfasungen. Die F. gehört insbes. der ...
Fasel [1]
Fasel, Pflanzengattung, s. Dolichos.
Fasel [2]
Fasel, Fortpflanzung des Geschlechts, besonders unter Tieren; daher Faselvieh, das junge Zuchtvieh aller Art, im Gegensatz zum Mastvieh; Faselhengst, soviel wie Beschälhengst; ...
Fasen
Fasen (abfasen), die scharfen Kanten eines prismatischen Körpers abschrägen; s. Fase.
Faseolen
Faseolen (Fasiolen, Fasseln, v. lat. phaseolus), in Österreich und Süddeutschland gebräuchliche Bezeichnungen der Schminkbohnen.
Faser
Faser, lange, dünne und biegsame und voneinander trennbare Elemente des Pflanzengewebes, wie insbes. Bast-, Holzfasern etc.; auch faserförmige Verdickungen der Zellhaut (vgl. ...
Faserananas
Faserananas, s. Karatas.
Faserbaryt
Faserbaryt, s. Schwerspat.
Fasergeschwulst
Fasergeschwulst, eine fibromähnliche Geschwulst.
Fasergewebe
Fasergewebe (Prosenchym), s. Pflanzenzelle.
Fasergips
Fasergips, s. Gips.
Faserkalk
Faserkalk, Mineral, soviel wie Aragonit.
Faserkiesel
Faserkiesel, Mineral, soviel wie Sillimanit.
Faserkohle
Faserkohle, s. Steinkohle.
Faserpflanzen
Faserpflanzen (hierzu Tafel »Faserpflanzen I u. II« mit Text), Pflanzen, die zur Darstellung von Gespinsten, Geflechten, Seilerwaren und als Polstermaterial taugliche Fasern ...
Faserpflanzen
aufrechtes, rauh kurzhaariges Kraut aus der Familie der Morazeen, mit meist ästigen, bis 2 (auch 6 m) hohem Stengel, unten gegen-, oben wechselständigen, langgestielten, ...
Faserstoff
Faserstoff, tierischer, soviel wie Fibrin.
Faserstoffe
Faserstoffe, in der Technik soviel wie Spinnfasern.
Faserstoffzylinder
Faserstoffzylinder, s. Harnzylinder.
Faserwurzel
Faserwurzel, s. Wurzel.
Fashion
Fashion (engl., spr. fäsch'n, v. franz. façon), Mode, Ton der vornehmen Welt. Fashionabel (spr. fäschönebl), der F. entsprechend, modisch-fein, der seinen Welt und Lebensart ...
Fasiolen
Fasiolen, s. Faseolen.
Fasli
Fasli, türk. Dichter, s. Bulbul.
Fasohle
Fasohle, s. Bohne.
Fasokl
Fasokl (Fassokl, Fazogl), waldige Berglandschaft südlich von Senaar, am Blauen Nil, zwischen 10 u. 11° nördl. Br., mit 500,000 Einw., den Fundsch, Mischlingen von Negern und ...
Fasold
Fasold, in der altdeutschen Heldensage der Bruder Eckes, der nach dem »Eckenlied« (s. Ecken Ausfahrt) zugleich mit Ecke von Dietrich von Bern besiegt wird. Nach der ganzen Art ...
Fassāde
Fassāde (franz. façade, Fronte), die architektonisch gestaltete Außenseite, im engern Sinne Vorderseite eines Gebäudes, besonders wenn dieses in einer Straßenflucht steht.
Fassaīt
Fassaīt, Mineral, s. Augit, S. 113.
Fassatal
Fassatal (Val di Fassa), oberste Stufe des vom Avisio durchströmten Tales in der Bezirksh. Cavalese in Südtirol, reicht bis Moëna, wo das Fleimsertal beginnt, wird von den ...
Fasseln
Fasseln, s. Faseolen.
Fassen
Fassen, militär. Ausdruck für Brot, Geld, Furage etc. empfangen.
Fassion
Fassion, s. Fatieren.
Fassokl
Fassokl, nubische Landschaft, s. Fasokl.
Fasson
Fasson, s. Façon.
Fassung
Fassung, s. Edelsteine, S. 372.
Fastage
Fastage (Faßtage), s. Fastage.
Fastelabend
Fastelabend, s. Fastnacht.
Fasten
Fasten, im allgemeinen die Enthaltung von Nahrungsmitteln während einer gewissen Zeit, im besondern nach dem kirchlichen Sprachgebrauch entweder die gänzliche Enthaltung ...
Fastenbrezel
Fastenbrezel, s. Brezel.
Fastenbriefe
Fastenbriefe (Mandate, Patente), die öffentlichen Ausschreiben, welche die Bischöfe vor den Quadragesimalfasten an die Gläubigen erlassen, um denselben die jeweilen gestatteten ...
Fastenpredigten
Fastenpredigten, die in der katholischen Kirche während der Fastenzeit gehaltenen außerordentlichen Gottesdienste, in denen besonders begabte Prediger auftreten. Vielfach werden ...
Fastenrath
Fastenrath, Johannes, Schriftsteller, geb. 3. Mai 1839 in Remscheid, studierte in Bonn, Heidelberg, München, Berlin und Paris die Rechte, wurde Auskultator in Köln, gab aber ...
Fastentuch
Fastentuch (Hungertuch), ein Teppich oder ein Stück bemalter Leinwand, die ehedem in katholischen Kirchen während der Fastenzeit als Erinnerung an den Tempelvorhang in Jerusalem ...
Fastgalljas
Fastgalljas (feste Galione), schnelles Schiff.
Fasti
Fasti (lat., Dies f.), bei den Römern diejenigen Tage, an denen die Vornahme gerichtlicher und überhaupt öffentlicher Verhandlungen gestattet war (im Gegensatz zu den nefasti, ...
Fasti limpurgenses
Fasti limpurgenses, s. Limburger Chronik.
Fastidiös
Fastidiös (lat.), Ekel erregend oder hegend, stolz, wählerisch; Fastidiosität (auch Fastidium), Ekel vor etwas; stolze Verachtung.
Fastigieren
Fastigieren (lat.), giebelförmig zuspitzen; Fastigation, solche Zuspitzung.
Fastnacht
Fastnacht (Fastelabend), der Vorabend und die Nacht vor Aschermittwoch als Beginn der großen Fasten vor Ostern (s. Fasten). Um sich für die folgende Entbehrungszeit im voraus ...
Fastnachtsspiele
Fastnachtsspiele, dramatische Aufführungen zur Fastnachtszeit, die in deutschen Städten seit dem Anfang des 15. Jahrh. nachweisbar sind. Am deutlichsten können wir die ...
Fastnet Rock
Fastnet Rock, s. Clear.
Fastolf
Fastolf, Sir John, engl. Feldherr, nahm an der Belagerung von Orléans bis zur Befreiung der Stadt durch Jeanne d'Arc und demnächst an der Niederlage teil, die der englische ...
Fastow
Fastow, Flecken im russ. Gouv. Kiew, Kreis Wassilkow, Knotenpunkt der Südwestbahnen (Linien Kiew-Odessa und F.-Snamenka), mit (1897) 7537 Einw. (meist Juden).
Fastrāda
Fastrāda, Tochter des ostfränk. Grafen Radolf, dritte Gemahlin Karls d. Gr. seit 783, Mutter der Theodora und Hildrud, reizte ihren Stiefsohn Pippin durch Herrschsucht, Stolz ...
Fastuōs
Fastuōs (lat.), prangend, prächtig, hoffärtig.
Fäsŭlä
Fäsŭlä, Stadt, s. Fiesole.
Fasziation
Fasziation (v. lat. fascia, Binde), Umwickelung mit Binden; in der Botanik soviel wie Verbänderung (s.d.). Fasziieren, mit Binden umwickeln.
Faszĭenbogen
Faszĭenbogen (Archivoltenbogen), s. Bogen, S. 138.
Faszīkel
Faszīkel (lat. Fasciculus, Diminutiv von fascis), kleines Bündel, etwas Zusammengebundenes oder Geheftetes, z. B. Akten-F.; faszikulieren, in F. binden, heften.
Faszikulārkambium
Faszikulārkambium, s. Bildungsgewebe.
Faszinieren
Faszinieren (lat., vgl. Fascinum), bezaubern, verblenden; Faszination, Bezauberung.
Fat
Fat (franz., spr. fatt), Geck, Einfaltspinsel.
Fata
Fata (lat.), s. Fatum.
Fata Morgāna
Fata Morgāna (ital., franz. Fée Morgain, mittelhochd. feimorgân, fâmorgân), in der bretonischen Sage die zauberkundige Stiefschwester des Königs Artur, Lancelots ...
Fatāl
Fatāl (lat.), vom Schicksal bestimmt, verhängnisvoll, widerwärtig; Fatalität, Schickung, Mißgeschick, unangenehmer Zufall.
Fatale
Fatale (lat., Mehrzahl: Fatalien), Notfrist (s.d.)
Fatalismus
Fatalismus (v. lat. fatum, »Verhängnis«; Schicksalsglaube), die Meinung, daß die Weltbegebenheiten durch eine unabwendbare, blinde (nicht nach vernünftigen Zwecken bestimmte) ...
Fatesh
Fatesh, Kreisstadt im russ. Gouv. Kursk, an der Mündung des in die Ussosha fallenden Flusses F., mit (1897) 4959 Einw., die Handel mit Getreide, Hanf, Wachs, Honig etc. treiben. ...
Fathom
Fathom (engl., spr. fädhöm, Faden), engl. Längenmaß von 2 Yards.
Fatieren
Fatieren (lat.), bekennen, angeben (besonders die zu versteuernde Summe bei der Einkommens- oder Vermögenssteuer etc.); davon das Hauptwort Fassion und Fatierung, Bekenntnis, ...
Fatigieren
Fatigieren (lat.), ermüden, erschöpfen, langweilen; Fatigation (franz. fatigue, spr. -tīgh'), Ermüdung, Anstrengung, Erschöpfung.
Fâtiha
Fâtiha (arab., die »Eröffnende«), die erste Sure des Koran, eigentlich as-sûrat al-fâtiha (die eröffnende Sure), sonst auch wohl umm al-kitâb (die Mutter des Buches) ...
Fatihgarh
Fatihgarh, früher selbständige Stadt, jetzt Teil von Farukhabad (s.d.), in den britisch-ind. Nordwestprovinzen, links am Ganges und an der Bahn Khanpur-Farukhabad, hat ein altes ...
Fatiko
Fatiko, ehemaliger Militärposten in der ägypt. Äquatorialprovinz, unter 3°11' nördl. Br., 240 km südlich von Lado, 1871 von Baker Pascha angelegt.
Fâtima
Fâtima, die jüngste Tochter Mohammeds, von Chadidscha zu Mekka um 610 geboren, wurde 625 mit dem spätern Kalifen Ali vermählt, dem sie drei Söhne gebar, Hasan, Hosein und ...
Fatimiden
Fatimiden (Aliden), mohammed. Dynastie, gegründet von Abu Abdallah Hosein, einem Missionar der Ismaeliten (s.d.). Dieser warb für Obeid Allah ibn Mohammed, einen angeblichen ...
Fatipur
Fatipur (Futepur), Distrikt in der Division Allahabad der britisch-ind. Nordwestprovinzen, 4244 qkm mit (1891) 699,157 Einw. (621,923 Hindu, 77,061 Mohammedaner), im Doab (s.d.), ...
Fatipur-Sikri
Fatipur-Sikri, Stadt in der Division Agra der britisch-ind. Nordwestprovinzen, westlich der Stadt Agra, an deren Stelle es 1560–84 Residenz Akbars war, der F. mit vielen, jetzt ...
Fátra
Fátra, zwei Gebirgszüge der Karpathen in Oberungarn. Die Kleine F. besteht aus dem Gebirgsknoten der eigentlichen Kleinen F. im N. der Waag zwischen der Kisucza- und ...
Fatrasie
Fatrasie, s. Coq à l'âne.
Fatschan
Fatschan, Stadt in der chines. Provinz Kwangtung, 15 km südwestlich von Kanton, an einem früher wasserreichern Deltaarm des Sikiang, an dessen Ufern sie sich 2 km weit hinzieht, ...
Fatsĭa
Fatsĭa Dene. et Planch., Gattung der Araliazeen mit der einzigen Art F. japonica Dene. et Planch., (Aralia Sieboldii), in Japan, ein unbewehrter kleiner Baum mit großen, ...
Fattōri
Fattōri, Giovanni, ital. Maler, geb. 28. Sept. 1825 in Livorno, bildete sich auf der Akademie in Florenz und machte sich zuerst durch Schlachtenbilder aus dem italienischen ...
Fattūra
Fattūra (ital.), soviel wie Faktur (s.d.).
Fatŭa
Fatŭa, Beiname der Fauna (s. Faunus).
Fatuität
Fatuität (lat.), Idiotie, Blödsinn.
Fatum
Fatum (lat., »Spruch«), bei den Römern der von der Gottheit ausgesprochene Wille, das unwiderrufliche Geschick, dann auch soviel wie Verhängnis, Tod. Die Mehrzahl Fata ...
Fatus
Fatus, s. Fatum.
Fatŭus
Fatŭus, Beiname des Faunus (s.d.).
Fatzenetli
Fatzenetli (schwäb., v. ital. fazzoletto, vgl. Fazilletlein), Taschentuch.
Fatzke
Fatzke, alberner Spaßmacher, wohl mit dem seit dem 16. Jahrh. vorkommenden Ausdruck fatzen, d. h. spotten, zusammenhängend.
Fau
Fau, Hafenplatz, s. Fao.
Faublas
Faublas (spr. fo-blá), Held eines schlüpfrigen Romans von Louvet de Couvray (s.d.).
Faubourg
Faubourg (franz., spr. fobūr), Vorstadt.
Fauces
Fauces (lat., Mehrzahl von faux, Schlund), Rachen.
Faucher
Faucher (spr. fōschē), 1) Léon, franz. Publizist und Staatsmann, geb. 8. Sept. 1803 in Limoges, gest. 15. Dez. 1854 in Marseille, trieb anfangs in Paris philologische und ...
Faucigny
Faucigny (spr. fōßinji), Landschaft in Savoyen, das Arrond. Bonneville des franz. Depart. Obersavoyen bildend, umfaßt das Tal der Arve im N. der Montblanc-Kette und verdankt ...
Faucille, Col de la
Faucille, Col de la (spr. fōßīj'), 1323 m hoher Paß des Jura im franz. Depart. Ain, wird von der Straße aus dem Dappental nach Gex überschritten.
Faucilles, Monts
Faucilles, Monts (spr. mong fōßīj', Sichelberge), waldiger Höhenzug im franz. Depart. der Vogesen, verbindet die Vogesen mit dem Plateau von Langres, bildet die Wasserscheide ...
Fauconberg
Fauconberg (Falconbridge), Thomas, Bastard von, ein illegitimer Neffe des »Königmachers« Warwick (s.d.), der im engl ischen Bürgerkrieg 1471 als Anhänger des Königs Heinrich ...
Faugère
Faugère (spr. fōschǟr'), Prosper, franz. Literarhistoriker, geb. 10. Febr. 1810 in Bergerac (Dordogne), gest. 17. März 1887 in Paris, vertiefte sich namentlich in Forschungen ...
Faujas de Saint-Fond
Faujas de Saint-Fond (spr. fōschá d'ßäng-fóng), Barthélemy, Geolog und Paläontolog, geb. 17. Mai 1741 in Montélimar, gest. 19. Juli 1819 in St.-Fond (Dauphiné) als ...
Faul
Faul, von Gesteinen, soviel wie weich, aufgelöst, zersetzt.
Faulaffe
Faulaffe, s. Lori.
Faulbach
Faulbach, s. Bach, S. 226.
Faulbaum
Faulbaum, soviel wie Rhamnus Frangula, auch Prunus Padus, s. Padus.
Faulbrand
Faulbrand, s. Brandpilze.
Faulbruch
Faulbruch, durch zu großen Siliciumgehalt bedingte Eigenschaft des Schmiedeeisens, sich bei jeder Temperatur unter dem Hammer mürbe und von geringer Festigkeit zu zeigen. ...
Faulbrut
Faulbrut (Brutfäule, Brutpest, Bienenpest), Krankheit der Bienenbrut, bei der zunächst die unbedeckelten, bald aber auch die schon bedeckelten Larven vor der Verpuppung ...
Fäule
Fäule (Faulsucht, Faulsein), veralteter Volksausdruck für alle Tierkrankheiten, bei denen die Obduktion Erweichung, Vereiterung oder sonstige Zerstörung innerer Organe zeigt, ...
Faule Grete
Faule Grete, sagenhaftes Geschütz, das Friedrich I. von Brandenburg zur Zerstörung der Ritterburgen der Quitzows etc. vom Landgrafen von Thüringen geliehen haben sollte, als er ...
Fäule, nasse und trockne
Fäule, nasse und trockne, Pflanzenkrankheit, s. Naßfäule und Trockenfäule.
Fäulen
Fäulen, in der Papierfabrikation ein veraltetes Verfahren, die Faser durch Fäulnis mürber zu machen.
Faulen [1]
Faulen, in der Technik das Lagern von feuchtem Ton, um ihn durch Einwirkung von Wasser, Sauerstoff und Kohlensäure der Luft plastischer zu machen.
Faulen [2]
Faulen, Berg, s. Glärnisch.
Faulensee
Faulensee, Dorf und Badeort im schweizer. Kanton Bern, Bezirk Nieder-Simmenthal, Gemeinde Spiez, hoch über dem Thuner See reizend gelegen, hat ein modernes Kurhaus (690 m ü. M.) ...
Faulenstock
Faulenstock, Berg, s. Glärnisch.
Fauler Satz
Fauler Satz, s. Feuerwerkerei.
Faules Meer
Faules Meer (russ. Gniloje More, auch Siwasch), der westlichste Teil des Asowschen Meeres, zwischen der Krim und der schmalen Landzunge von Arabat, erstreckt sich, 110 km lang, ...
Faulfieber
Faulfieber (putrides Fieber), Fieber, das durch Aufnahme fauliger Stoffe in das Blut entsteht, namentlich Wundfieber und Kindbettfieber. Vgl. Septichämie. – F. bei Pferden, s. ...
Faulfisch
Faulfisch, Nikolaus von, Magister zu Prag und Anhänger von Johannes Hus. Mit ihm wird öfters der böhmische Ritter Hieronymus von Prag (s.d.), der auf dem Konzil zu Konstanz ...
Faulfließ
Faulfließ, s. Bach.
Faulhaber
Faulhaber, Andreas, schles. katholischer Geistlicher, geb. 21. Mai 1713 in Glatz, wurde nach dem Abzug der Jesuiten aus Glatz im März 1757 zum Schloßprediger ernannt und 30. ...
Faulhorn
Faulhorn, Gebirgsstock des Berner Oberlandes, südlich vom Brienzer See (2683 m), aus leicht verwitternden jurassischen Schiefern bestehend, gewährt einen herrlichen Einblick in ...
Faulige Gärung
Faulige Gärung, s. Fäulnis.
Faulmann
Faulmann, Karl, Stenograph und Schriftsteller, geb. 24. Juni 1835 in Halle a. S., gest. 28. Juni 1894 in Wien, kam als Schriftsetzer 1855 in die Staatsdruckerei zu Wien, wo er ...
Fäulnis
Fäulnis (Putrefaktion, Putreszenz), durch Bakterien herbeigeführte Zersetzung stickstoffhaltiger (eiweißartiger) pflanzlicher oder tierischer Stoffe unter Bildung stinkender ...
Fäulnisbakterien
Fäulnisbakterien (saprogene Bakterien), die bei unvollkommenem Luftzutritt und hinlänglicher Feuchtigkeit und Wärme die Zersetzung eiweißhaltiger Stoffe in Ammoniak, ...
Fäulnispflanzen
Fäulnispflanzen, s. Humuspflanzen.
Fäulniswidrige Mittel
Fäulniswidrige Mittel, soviel wie antiseptische Mittel.
Faulquemont
Faulquemont (spr. fōk'móng), s. Falkenberg 4).
Faulrübenwurzel
Faulrübenwurzel, s. Bryonia.
Faulschimmel
Faulschimmel, s. Oidium.
Faulsein
Faulsein (Faulsucht), s. Fäule.
Faultier
Faultier (Bradypus L.), Säugetiergattung aus der Ordnung. der Zahnlücker (Edentata) und der Familie der Faultiere (Bradypoda), gedrungen gebaute Tiere mit rundem, ...
Faulvögel
Faulvögel, s. Bartkuckucke.
Faulweizen
Faulweizen, s. Brandpilze.
Faun
Faun, s. Faunus.
Fauna [1]
Fauna (neulat., nach dem Feld- und Waldgott Faunus), die Gesamtheit der in einem Land oder Gebiet einheimischen Tiere und das Verzeichnis derselben. Die Vogelfauna eines Gebietes ...
Fauna [2]
Fauna, altitalische Gottheit, s. Faunus.
Faunaffe
Faunaffe, s. Rollschwanzaffe.
Faunalĭen
Faunalĭen, s. Faunus.
Faunus
Faunus (»der Wohlwollende«), altitalischer Gott, wegen seines ähnlichen Wesens dem griechischen Pan (s.d.) gleichgesetzt, ein guter Geist der Wälder, Fluren und Felder, der ...
Faure
Faure (spr. sōr'), 1) Jean Baptiste, franz. Sänger (Bariton), geb. 15. Jan. 1830 in Moulins (Allier), kam frühzeitig als Chorknabe nach Paris, wo er am Konservatorium ...
Fauriel
Fauriel (spr. forĭell), Claude, franz. Literarhistoriker, geb. 21. Okt. 1772 in St.-Etienne, gest. 15. Juli 1844 in Paris, trat während der Revolution in die Armee und lebte ...
Fausse
Fausse (franz., spr. fōß', weibliche Form zu faux), falsch; f. alarme, blinder Lärm; f. attaque, Scheinangriff; f. couche, Fehlgeburt (s.d.); f. fenêtre, blindes Fenster; f. ...
Faussebraie
Faussebraie (franz., spr. fōß'brǟ'), Niederwall, niedriger, verteidigungsfähiger Erdwall vor dem Hauptwall, eine Stufe desselben bildend, wurde hauptsächlich in der ...
Faussieren
Faussieren (franz., spr. fo-), verbiegen, verdrehen; Faussüre, Schweifung einer Glocke.
Faust
Faust, ein früheres Längenmaß für Pferde, in Österreich zu 4 Zoll von 4 Strich = 10,537 cm.
Faust, Bernhard Christoph
Faust, Bernhard Christoph, Mediziner, geb. 23. Mai 1755 zu Rotenburg in Hessen, gest. 25. Jan. 1842, studierte in Göttingen und Rinteln, wurde 1788 Leibarzt in Bückeburg und ...
Faust, Doktor Georg
Faust, Doktor Georg (nach andern Johannes), berühmter Schwarzkünstler, dessen sagenhaft ausgeschmückte Geschichte, ein Produkt des Reformationszeitalters, in der Literatur eine ...
Fausta
Fausta, Flavia Maxima, Tochter des Kaisers Maximianus, zweite Gemahlin Konstantins d. Gr. und als solche Mutter des Constans, Constantius und Konstantin. Sie soll Konstantin durch ...
Faustbüchse
Faustbüchse (Faustrohr, Fäustling, Puffer), im 16. und 17. Jahrh. ein meist mit Radschloß versehenes kurzes Schießgewehr (Pistole).
Faustbügel
Faustbügel, am Ritterschwert des 16. Jahrh. ein Parierstange und Knauf verbindender Bügel zur Deckung der Hand. Aus mehreren Bügeln entstand der Korb. Die F. an ...
Fäustel
Fäustel (Schlägel), Arbeitswerkzeug der Bergleute, ein auf beiden Seiten des starken Stiels (Helm) gleichgestalteter Hammer aus Eisen mit verstählten Endflächen (Bahnen) oder ...
Fausthandschuh
Fausthandschuh, an der Plattenrüstung des Mittelalters und der Renaissancezeit der mit Stulpen versehene Eisenhandschuh, der aus zwei oder drei Gelenkteilen und an der innern ...
Fausthuhn
Fausthuhn, s. Steppenhuhn.
Faustĭanum vinum
Faustĭanum vinum, s. Falerner Wein.
Faustin I
Faustin I., Kaiser von Haïti, s. Soulouque.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;