Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Ferrāris
Ferrāris, 1) Joseph, Graf von, österreich. Feldmarschall, geb. 20. April 1726 in Lunéville, gest. 1. April 1814 in Wien, nahm am Österreichischen Erbfolgekrieg und am ...
Ferrâsch
Ferrâsch (arab., »Teppichausbreiter«), Kammerdiener, in Persien die sehr zahlreichen Diener der Großen, die beim öffentlichen Erscheinen ihres Herrn mit aufgepflanzten ...
Ferratīn
Ferratīn (Ferrialbuminsäure) wird aus Hühnereiweiß und weinsaurem Eisenoxydnatron dargestellt, enthält 6–10 Proz. Eisen. Eine Lösung des Ferratins (Ferratose), eine ...
Ferrazzi
Ferrazzi, Giuseppe Jacopo, ital. Bibliograph und Schriftsteller, geb. 20. März 1813 in Cartigliano bei Bassano, gest. 3. Mai 1887, studierte in Vicenza Theologie, bekleidete eine ...
Ferreira
Ferreira, Antonio, portug. Dichter, geb. 1528 in Lissabon, gest. 1569 an der Pest, studierte in Coimbra die Rechte, hauptsächlich aber die Dichter des klassischen Altertums und ...
Ferreira de Vasconcellos
Ferreira de Vasconcellos (spr. waskongßéllūsch), Jorge, einer der ältern dramatischen Dichter der Portugiesen, gest. 1585, gehörte zum Hofstaat des Prinzen D. Duarte und war ...
Ferrel
Ferrel, William, Meteorolog, geb. 29. Jan. 1817 auf einer Farm in Virginia, gest. 18. Sept. 1891 in Maywood (Kansas), war zuerst Lehrer in Tennessee, trat 1857 in die Redaktion ...
Ferren
Ferren, Flüssigkeitsmaß in Maskat, = 30 Liter.
Ferrēra
Ferrēra (»Eisenhüttental«), der untere, dem Schams zu gelegene Teil des Avers (s.d.) im schweizer. Kanton Graubünden, eine Reihe wilder, waldbedeckter Felsschluchten und ...
Ferrēras
Ferrēras, Juan de, span. Geschichtschreiber, geb. 7. Juni 1652 in Labañeza, gest. 8. Juni 1735, ward Pfarrer in Madrid, Ratgeber des Kardinals Portocarrero, Beisitzer des ...
Ferrerĭus
Ferrerĭus, Vincentius, geb. um 1350 in Valencia, gest. 5. April 1419 zu Vannes in der Bretagne, 1455 kanonisiert, trat 1374 in den Dominikanerorden und durchzog seit 1391 als ...
Ferrēro
Ferrēro, Annibale, Geodät, geb. 8. Dez. 1839 in Turin, gest. 7. Aug. 1902 in Rom, besuchte seit 1859 die Militärakademie in Turin, nahm an den italienischen Kriegen von ...
Ferret, Col du Grand
Ferret, Col du Grand (spr. koll dü grang ferrä), ein Hochalpenpaß zwischen Wallis und Piemont, 2536 m hoch, der die beiden Val Ferret, das schweizerische, ein Seitental des Val ...
Ferrette
Ferrette, s. Pfirt.
Ferretti
Ferretti, 1) Jacopo, ital. Operntextdichter, geb. 6. Juli 1784 in Rom, gest. daselbst im März 1852, wurde Jurist, beschäftigte sich aber nebenbei viel mit Literatur und ...
Ferri
Ferri, 1) Ciro, ital. Maler, geb. 1634 in Rom, gest. daselbst 1689, Schüler von Pietro da Cortona in Florenz, vollendete nach des Meisters Fortgang von Florenz dessen Fresken im ...
Ferri-kalĭum cyanātum
Ferri-kalĭum cyanātum, rotes Blutlaugensalz, Ferricyankalium.
Ferriacetāt
Ferriacetāt, s. Essigsaures Eisen.
Ferribromid
Ferribromid, s. Eisenbromid.
Ferrichlorīd
Ferrichlorīd, s. Eisenchlorid.
Ferrichromāt
Ferrichromāt, s. Chromsaures Eisenoxyd.
Ferricyan
Ferricyan (Ferridcyan) Fe(CN)6, im freien Zustand nicht bekanntes dreiwertiges Radikal, das sich wie ein Halogen verhält und mit Wasserstoff die Ferricyanwasserstoffsäure ...
Ferricyankalium
Ferricyankalium (Kaliumeisencyanid, rotes Blutlaugensalz, rotes Cyaneisenkalium) K3Fe(CN)6 entsteht bei Einwirkung oxydierender Substanzen auf Ferrocyankalium und wird ...
Ferrière
Ferrière (spr. ferrĭǟr'), 1) (La F.) Dorf im franz. Depart. Isère, Arrond. Grenoble, 950 m ü. M., im Bredatal, hat Eisengruben, eine Schwefelquelle und (1901) 724 Einw. Dabei ...
Ferrières
Ferrières (spr. ferrĭǟr'), Dorf im franz. Depart. Seine-et-Marne, Arrond. Meaux, unfern Lagny, hat eine Kirche aus dem 13. Jahrh., ein prächtiges, 1860 erbautes Schloß des ...
Ferrigni
Ferrigni (spr. ferrinji), Pier Francesco (genannt Yorick), ital. Feuilletonist und Kritiker, geb. 15. Nov. 1836 in Livorno, gest. im Dezember 1895 in Florenz, studierte die ...
Ferrihydrāt
Ferrihydrāt, Ferrihydroxyd, s. Eisenhydroxyd.
Ferrijodīd
Ferrijodīd, s. Eisenjodür.
Ferrinitrāt
Ferrinitrāt, soviel wie salpetersaures Eisenoxyd.
Ferrioxyd
Ferrioxyd, soviel wie Eisenoxyd.
Ferripyrīn
Ferripyrīn, Verbindung von Eisenchlorid mit Antipyrin Fe2Cl6(C11H12N2O)3, ein organgerotes, leicht lösliches Pulver, wird äußerlich zur Blutstillung, innerlich bei chronischen ...
Ferrisalze
Ferrisalze (Ferridsalze), Eisenoxydsalze.
Ferrisulfāt
Ferrisulfāt, s. Schwefelsaures Eisenoxyd.
Ferrisulfīd
Ferrisulfīd, soviel wie Anderthalbfachschwefeleisen, s. Eisensulfide.
Ferrīt
Ferrīt, s. Eisenkarbide.
Ferrīte
Ferrīte, 1) salzartige Verbindungen des Eisenoxyds mit starken Basen, in denen das Eisenoxyd die Rolle der Säure spielt. – 2) Bräunliche und rötliche, in dünnen Lamellen ...
Ferro
Ferro (Hierro), westlichste und kleinste der sieben Hauptinseln der zu Spanien gehörigen Kanarischen Inseln (s.d., mit Kärtchen) unter 27°37' nördl. Br., 29 km lang, 275 qkm ...
Ferro, Scipione dal
Ferro, Scipione dal, Mathematiker, 1496–1526 Professor der Arithmetik und Geometrie in Bologna, ist der erste Entdecker der Auflösung der Gleichungen dritten Grades. Da F. ...
Ferro-kali tartarĭcum
Ferro-kali tartarĭcum, Eisenweinstein, Eisenpräparate.
Ferro-kalĭum cyanātum
Ferro-kalĭum cyanātum, gelbes Blutlaugensalz, Ferrocyankalium.
Ferroacetāt
Ferroacetāt, s. Essigsaures Eisen.
Ferroaluminĭum
Ferroaluminĭum, Eisenaluminiumlegierung, s. Aluminiumlegierungen.
Ferrobromīd
Ferrobromīd, s. Eisenbromür.
Ferrochlorīd
Ferrochlorīd, s. Eisenchlorür.
Ferrochrŏm
Ferrochrŏm, s. Eisenlegierungen.
Ferrocyan
Ferrocyan Fe(CN)6, im freien Zustand nicht bekanntes vierwertiges Radikal, das sich wie ein Halogen verhält und mit Wasserstoff die Ferrocyanwasserstoffsäure H4Fe(CN)6 bildet. ...
Ferrocyaneisen
Ferrocyaneisen, soviel wie Berlinerblau.
Ferrocyankalium
Ferrocyankalium (Kaliumeisencyanür, gelbes Blutlaugensalz, gelbes Cyaneisenkalium, blausaures Eisenoxydulkali, Blausalz) K4Fe(CN)6 entsteht bei Einwirkung von Cyankaliumlösung ...
Ferrocyanzink
Ferrocyanzink (Eisenzinkcy anür) Zn2Fe(CN)6 + 3H2O wird durch Ferrocyankalium aus Zinksulfat gefällt und bildet ein farb-, geruch- und geschmackloses Pulver, das in Wasser ...
Ferrohydrāt
Ferrohydrāt, Ferrohydroxyd, soviel wie Eisenhydroxydul.
Ferrojodīd
Ferrojodīd, s. Eisenjodür.
Ferrokarbonāt
Ferrokarbonāt, s. Kohlensaures Eisenoxydul.
Ferrokarbonȳl
Ferrokarbonȳl, s. Eisenkohlenoxyd.
Ferrol, El
Ferrol, El, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz La Coruña, einer der drei Hauptkriegshäfen Spaniens, am nördlichen Ufer der gleichnamigen Bai des Atlantischen Meeres ...
Ferrolaktāt
Ferrolaktāt, soviel wie milchsaures Eisenoxydul.
Ferromagnetismus
Ferromagnetismus (Paramagnetismus), s. Magnetische Influenz.
Ferromalāt
Ferromalāt, soviel wie apfelsaures Eisen, s. Eisenextrakt.
Ferromangān
Ferromangān, s. Eisenlegierungen.
Ferrometer
Ferrometer, Instrument zur kolorimetrischen Bestimmung des Eisengehalts des Blutes. Das Eisen wird in die Rhodanverbindung übergeführt und die Farbenintensität einer Lösung ...
Ferronitrāt
Ferronitrāt, soviel wie salpetersaures Eisenoxydul.
Ferronnière
Ferronnière (La belle F.), die schöne Gattin eines Eisenhändlers oder Advokaten Ferron in Paris und Maitresse des Königs Franz I. von Frankreich. Nach ihr soll ein metallenes ...
Ferrooxyd
Ferrooxyd, soviel wie Eisenoxydul.
Ferrosalze
Ferrosalze, soviel wie Eisenoxydulsalze.
Ferrosilicium
Ferrosilicium, s. Eisensilicide.
Ferrosōl
Ferrosōl, eine Verbindung von Eisenoxydsaccharat mit Chlornatriumsaccharat, eine braunschwarze Flüssigkeit von nicht adstringierendem Geschmack, wird gegen Bleichsucht, ...
Ferrosulfāt
Ferrosulfāt, soviel wie schwefelsaures Eisenoxydul, s. Eisenvitriol.
Ferrosulfīd
Ferrosulfīd, soviel wie Einfachschwefeleisen, s. Eisensulfide.
Ferrotypīe
Ferrotypīe (lateinisch-griech.), Photographie auf schwarzlackiertem Eisenblech. Vgl. Mercator, Die F. (Halle 1902).
Ferrucci
Ferrucci (spr. úttschi), Andrea, ital. Bildhauer, geb. 1465 in Fiesole, gest. 30. Juni 1526 in Florenz, Schüler von Francesco di Simone Ferrucci und M. Ma im, war um 1490 für ...
Ferruginös
Ferruginös (v. lat. ferrugo, »Eisenrost«), eisenhaltig; Ferruginosa, eisenhaltige Heilmittel.
Ferrum
Ferrum, Eisen; F. candens, das Glüheisen, s. Brennapparate; F. oxydatum etc., s. Eisenpräparate.
Ferry
Ferry, 1) Jules, franz. Politiker., geb. 5. April 1832 in St.-Dié (Vogesen), gest. 17. März 1893 in Paris, ward 1851 Advokat in Paris, trat 1865 in die Redaktion des »Temps« ...
Ferry-Port on Craig
Ferry-Port on Craig (spr. -krēg), s. Tayport.
Ferryside
Ferryside (spr. -ßaid), Badeort in Carmarthenshire (Wales), am Mündungsbusen des Towy, mit ausgedehnter Muschelfischerei.
Fersach
Fersach (pers., Parasange), s. Farsang.
Fersakh-â-chary
Fersakh-â-chary, türk. Wegmaß, = 1 Myriameter (10 km).
Fersān
Fersān, ein Eisen und Phosphor in Verbindung mit Eiweißsubstanzen enthaltendes braunes Pulver, dessen Lösung in Wasser nicht koaguliert, den Magen unverändert passiert und im ...
Ferse [1]
Ferse, weibliches Rind, s. Färse.
Ferse [2]
Ferse (Calx), der hintere hervortretende Teil des Fußes, auf dem im Stehen die Last des Körpers hauptsächlich ruht; s. Fuß.
Ferse [3]
Ferse, linker Nebenfluß der Weichsel im preuß. Regbez. Danzig, kommt aus einem See östlich von Berent, fließt in südöstlicher Richtung und mündet bei Mewe im Regbez. ...
Fersen
Fersen, 1) Fredrik Axel, Graf von, schwed. Militär und Parteiführer, geb. 16. April 1719 in Stockholm, gest. daselbst 24. April 1794, stand 1740 bis 1748, wo er zum Generalmajor ...
Fersenbein
Fersenbein, s. Bein und Fuß.
Fersil
Fersil, s. Frassila.
Ferstel
Ferstel, Heinrich, Freiherr von, Architekt, geb. 7. Juli 1828 in Wien, gest. 14. Juli 1883 in Grinzing bei Wien, machte seine Studien 1847–51 in der Architekturschule der Wiener ...
Ferté La
Ferté La (lat. Firmitas, »Feste«), Name vieler franz. Orte, darunter: 1) (La F.-Bernard) Stadt im Depart. Sarthe, Arrond. Mamers, links am Huisne, Knotenpunkt an der Westbahn, ...
Fertig
Fertig bezeichnet den Zustand einer Waffe, wenn sie »geladen und entsichert« ist, so daß der Schütze nur anzuschlagen und zu schießen braucht. Daher dient »fertig!« auch ...
Fertigmachmaschine
Fertigmachmaschine, s. Schriftgießerei.
Fertigzünder
Fertigzünder, s. Zündungen.
Fertīl
Fertīl (lat.), fruchtbar; fertilisieren, fruchtbar machen; Fertilität, Fruchtbarkeit.
Fertilitätstheorie
Fertilitätstheorie, s. Bodenrente.
Fertit
Fertit, afrikan. Volk, s. Kredsch.
Fertö
Fertö, ungar. Name des Neusiedler Sees (s.d.).
Ferŭla
Ferŭla L. (Steckenkraut), Gattung der Umbelliferen, kahle, häufig blaugrün bereiste Kräuter mit oft sehr großen, vielfach fiederteilig zusammengesetzten Blättern, großen, ...
Ferŭlasäure
Ferŭlasäure (Methoxyparaoxyzimtsäure) C10H10O4 oder C6H3(CH3)O.OH.CH.CH.COOH, der Methyläther der Kaffeesäure, findet sich in der Asa foetida, entsteht beim Kochen von ...
Férussac
Férussac (spr. -üssack), André Etienne Juste Pascal Joseph François d'Audebard, Baron de, Zoolog, geb. 30. Dez. 1786 in Chartron, gest. als Professor der Geographie u. ...
Fervallgruppe
Fervallgruppe, s. Alpen, S. 363 (Rätische A.).
Fervént
Fervént (lat.), heiß, glühend, inbrünstig.
Ferver
Ferver (im Plural Ferverdin, altpers. Fravartis, im Zendavesta Fravashi), Bezeichnung der Schutzgeister in der Zoroastrischen Religion. Ihre Verehrung ist uralt und scheint ...
Ferveszieren
Ferveszieren (lat.), sich erhitzen; zornig werden.
Fes [1]
Fes (ital. Fa bemolle, franz. Fa bémol, engl. F. flat), das durch ♭ erniedrigte F. Der Fes dur-Akkord = fes as ces; der Fes moll-Akkord = fes asas ces.
Fes [2]
Fes (Fez), die bei Griechen, Türken, Albanesen, Arabern und sonst im Orient übliche Kopfbedeckung von Wolle, eine eng anliegende rote Mütze (bei Frauen und Mädchen mit Gold ...
Fes [3]
Fes (Fez, arab. Fâs), eine der bei den Haupt- und Residenzstädte des Sultanats in Marokko unter 34°6' nördl. Br. und 4°52' westl. L., 195 km südöstlich von Tanger, 350 m ...
Fesca
Fesca, 1) Friedrich Ernst, Violinspieler und Komponist, geb. 15. Febr. 1789 in Magdeburg, gest. 24. Mai 1826 in Karlsruhe, wurde 1804 Mitglied des Theaterorchesters zu Leipzig, ...
Fescennīnen
Fescennīnen (Fescenninische Verse, Fescennini versus), eine der ältesten Gattungen italischer Volkspoesie, Wechselgesänge und-Gespräche von Landleuten mit gegenseitigen ...
Fesch
Fesch, Joseph, Kardinal, geb. 3. Jan. 1763 in Ajaccio auf Korsika, gest. 13. Mai 1839 in Rom, Sohn eines schweizer. Kapitäns in französischem Dienst, der 1757 die Witwe ...
Feselen
Feselen, Melchior, Maler, geboren wahrscheinlich in Passau, war dort und in Ingolstadt tätig, wo er 10. April 1538 starb. Er bildete sich nach Altdorfer, führte seine Gemälde ...
Fessân
Fessân, s. Fezzan.
Fessel
Fessel, der und die, beim Pferde die Zehe vom Huf bis zum Mittelfußknochen (veraltet Schienbein) nach dem ihre knöcherne Grundlage bildenden Fesselbein (s.d.) benannt. Ihre ...
Fesselballon
Fesselballon, s. Luftschiffahrt.
Fesselbein
Fesselbein, das erste und größte Zehenglied der Huftiere, bildet mit dem Mittelfußknochen (fälschlich »Schienbein«) das Fesselgelenk, mit dem zweiten Zehenglied (Kronbein) ...
Fesselfrosch
Fesselfrosch, die Geburtshelferkröte, s. Frösche.
Fesselhülse
Fesselhülse, s. Desmodium.
Fesselräude
Fesselräude, s. Fußräude.
Fesselung der Gefangenen
Fesselung der Gefangenen ist nach dem in Deutschland geltenden Recht nur als Sicherungs- und Bändigungsmittel erlaubt, insbes. um das Entweichen oder den Selbstmord des ...
Fest und offen
Fest und offen, s. Prämiengeschäfte.
Festa
Festa, Costanzo, Komponist, aus Florenz gebürtig, trat 1517 als Sänger in die päpstliche Kapelle, der er bis zu seinem Tode 10. April 1545 angehörte. F. ist einer der ersten ...
Festblume
Festblume, s. Hibiscus.
Festbrüder
Festbrüder, s. Kalandsbrüder.
Festdekoration
Festdekoration, im modernen Sinne die in Deutschland besonders nach den Kriegen von 1864, 1866 und 1870/71 allgemein üblich gewordene, künstlerische Ausschmückung von Straßen ...
Feste Courbière
Feste Courbière, Gutsbezirk, gebildet aus der »Festung Graudenz« (s. Graudenz), hat (1900) 1942 Einwohner.
Feste Stellungen
Feste Stellungen, im Gegensatz zu den Festungen Stellungen, in denen sich Heeresabteilungen, selbst Feldarmeen, die den Kampf nicht vermeiden können oder wollen, festsetzen, um ...
Feste [1]
Feste (Veste), soviel wie fester Platz, Festung; besonders biblisch: Himmelsfeste (»Firmament«).
Feste [2]
Feste (v. lat. festum, dies festus), Tage, die zur Ehre einer Gottheit oder Person oder zum Gedächtnis wichtiger Begebenheiten unter Einstellung der alltäglichen Geschäfte mit ...
Festenberg
Festenberg, Stadt im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Groß-Wartenberg, am Fuße der Schönwalder Berge und (mit Station Großgraben-F.) an der Staatsbahnlinie Öls-Gnesen, hat eine ...
Fester
Fester, Richard, Geschichtschreiber, geb. 20. Sept. 1860 in Frankfurt a. M., habilitierte sich 1893 in München, wurde 1896 außerordentlicher, 1899 ordentlicher Professor in ...
Festetics
Festetics (spr. -titsch), de Tolna, ungar. Grafenfamilie, deren Ahnen im 17. Jahrh. aus Slawonien (Turopolye) nach Ungarn einwanderten. Der ältere Zweig der Familie wurde 1766 in ...
Festigkeit
Festigkeit, der Widerstand, den feste Körper der Zerstörung (Trennung oder Verschiebung ihrer Teile) durch äußere Kräfte (Belastungen) entgegensetzen (tropfbar flüssige und ...
Festigkeit, elektrische
Festigkeit, elektrische, s. Elektrische Entladung, S. 609.
Festigkeitsmaschinen
Festigkeitsmaschinen, s. Materialprüfung.
Festilōg
Festilōg (lat.), Verzeichnis der Heiligenfeste.
Festin
Festin (franz., spr. -stäng), Fest, Festmahl.
Festīnalente
Festīnalente, lat. Sprichwort: »Eile mit Weile«.
Festinieren
Festinieren (lat.), eilen, beschleunigen.
Festiniog
Festiniog (Blaenau F.), Stadt in Merionethshire (Nordwales), am obern Dwyryd, mit Kupfergruben, berühmten Schieferbrüchen (3500 Arbeiter) und (1901) 11,435 Einw. In der Nähe ...
Festinjagen
Festinjagen, s. Hauptjagen.
Festīno
Festīno (ital.), Fest, besonders Kostümball.
Festival
Festival (engl., spr. féstĭwäl), Festtag.
Festivität
Festivität (lat.), Festlichkeit.
Festīvo
Festīvo (ital.), in der Musik: festlich, feierlich.
Festkommen
Festkommen, im Seewesen soviel wie auslaufen oder stranden (s. Strandung).
Festland
Festland (Kontinent), eine ganz oder fast ganz von Wasser umflossene, »zusammenhängende« Landmasse, die man ihrer Größe wegen nicht als Insel bezeichnet. Von den ...
Festmachen
Festmachen, die Anwendung geheimer Mittel, um sich angeblich gegen Hieb, Stich und Schuß zu sichern oder auch um andre Personen, z. B. Diebe, Angreifer, zu zwingen, stehen zu ...
Festmachetonne
Festmachetonne, eine im Hafen stark verankerte große eiserne schwimmende Tonne mit Ring, woran Schiffe sich mit Stahlleinen oder Ketten befestigen.
Festmachung
Festmachung (von Wertpapieren), s. Außerkurssetzung.
Festmeter
Festmeter (fm), forstwirtschaftliches Raummaß, besonders für Langnutzhölzer, = 1 cbm fester Holzmasse, zu unterscheiden vom Raummeter (rm), das 1 cbm geschichte len Holzes ...
Festnahme
Festnahme (Festnehmung), soviel wie Verhaftung (s. Haft), insbes. die vorläufige Verhaftung verdächtiger Personen (vorläufige F.). Während eine Verhaftung in der Regel nur ...
Festons
Festons (franz., spr. -stóng), Gehänge von Blumen (Blumenschnur), Laubwerk (Laubschnur), Früchten (Fruchtschnur) und andern natürlichen oder künstlichen Gegenständen, wie ...
Festpunkt
Festpunkt, s. Fixpunkt.
Festspiel
Festspiel, eine Gattung von Schauspielen, die im 15. Jahrh. aufkamen, aber besonders in der letzten Hälfte des 17. und während des 18. Jahrh. im Gebrauch waren und namentlich ...
Feststellung
Feststellung der Konkursforderungen und damit der Schuldenmasse erfolgt nach der Deutschen Konkursordnung (§ 138–148) regelmäßig im Prüfungstermin (s.d.). Die F. gilt als ...
Feststellungsanspruch
Feststellungsanspruch nennt man den besondern Anspruch auf Feststellung, dessen Bestehen manche Rechtslehrer unter Bezugnahme auf den sogen. Rechtsschutzanspruch (s.d.) annehmen ...
Feststellungsklage
Feststellungsklage heißt die in der Deutschen Zivilprozeßordnung (§ 256) zugelassene Klage auf Feststellung eines Rechtszustandes. Im Gegensatz zu den gewöhnlichen Klagen, den ...
Feststellungswiderklage
Feststellungswiderklage, die als Widerklage erhobene Feststellungsklage (s.d.); vgl. Inzidentfeststellungsklage.
Feststellungszwischenklage
Feststellungszwischenklage, die im Laufe des Prozesses erhobene Feststellungsklage (s.d.), die auch Inzidentfeststellungsklage oder Präjudizial-Inzidentklage genannt wird.
Festūca [1]
Festūca (auch Vindicta, lat.), Halm, Strohhalm; dann die Rute oder der Stab, mit dem nach römischem Gebrauch der Prätor den Sklaven berührte, der für frei erklärt werden ...
Festūca [2]
Festūca L. (Schwingelgras), Gattung der Gramineen, ein- oder mehrjährige Gräser mit zwei- bis vielblütigen, meist lanzettlichen Ährchen in Rispen oder Trauben, begrannten, ...
Festum stultorum
Festum stultorum, s. Narrenfest.
Festung
Festung (hierzu Tafel »Festungsbau I-III«), eine Ortsbefestigung, die ringsum solche Stärke besitzt, daß sie ohne äußere Hilfe von außen gegen Überlegenheit behauptet ...
Festung
Festungsbau I. Festungsbau II. Festungsbau III.
Festungsarrest
Festungsarrest, soviel wie Festungshaft; im frühern preußischen Militärstrafensystem die Form, in der die Festungsstrafe (s.d.) gegen Offiziere zur Vollstreckung kam. Sie ...
Festungsartillerie
Festungsartillerie, s. Artillerie, S. 828.
Festungsbau
Festungsbau, s. Festung.
Festungsbauhof
Festungsbauhof, in Festungen eine Niederlage von Ingenieurmaterial für Verteidigungsarbeiten, wie sie für den Angriff in den Ingenieurdepots des Belagerungsparks (s.d.) besteht.
Festungsbauordnung
Festungsbauordnung umfaßt das eigentliche Festungsbauwesen, die Kassengeschäfte und die persönlichen Verhältnisse des Festungsbaupersonals.
Festungsbaupersonal
Festungsbaupersonal, das Personal, das den Bureauverwaltungs- und Baudienst in den Festungen, soweit er nicht in den Händen des Ingenieuroffiziers vom Platz und der ihm ...
Festungsbauschule
Festungsbauschule, 1886 in Berlin errichtete, 1897 nach Charlottenburg verlegte Lehranstalt zur Ausbildung der Wallmeister als Bauaufseher beim Festungsbau. Kommandiert werden ...
Festungsbauwesen
Festungsbauwesen, die Herstellung und Unterhaltung aller Fortifikations- und Artilleriebauten sowie Dienstwohnungen für das Personal der Fortifikations- und Artilleriedepots. ...
Festungsdienstübung
Festungsdienstübung, s. Festungsmanöver.
Festungsdreieck
Festungsdreieck, s. Festungsgruppe.
Festungsfuhrpark
Festungsfuhrpark, s. Fuhrpark.
Festungsgefängnis
Festungsgefängnis, Anstalt, in der Gefängnisstrafe von Offizieren stets, von Unteroffizieren und Gemeinen nur bei einer Dauer von mehr als sechs Wochen verbüßt wird. Vgl. ...
Festungsgeschütze
Festungsgeschütze, s. Geschütz.
Festungsgruppe
Festungsgruppe, eine Anzahl nicht zu weit voneinander liegender Festungen, die einen Kriegsschauplatz verteidigen und ihm höhere Bedeutung verleihen. Sie findet zumeist dort ...
Festungshaft
Festungshaft, s. Festungsstrafe.
Festungsinspektion
Festungsinspektion, s. Ingenieurinspektion.
Festungskrieg
Festungskrieg (hierzu die Tafeln »Festungskrieg I-III«), die Kriegshandlungen, welche Angriff und Verteidigung beständig befestigter Plätze mit sich bringen. Solange Festungen ...
Festungskrieg
Festungskrieg I. Festungskrieg II. Festungskrieg III. Teil eines Angriffs- u. Verteidigungsverfahrens einer Fortfestung.
Festungskriegsspiel
Festungskriegsspiel, s. Kriegsspiel.
Festungslazarette
Festungslazarette, die Militärlazarette in Festungen oder Forts bei Armierung der Festung, unter der Leitung des Garnisonarztes. Sie erhalten ihr Material aus dem ...
Festungsmanöver
Festungsmanöver, Übungen der Festungsgarnisonen, die ihnen ein Bild von ihren Dienstverrichtungen im Fall eines Angriffs geben und sie mit dem Vorgelände bekannt machen sollen. ...
Festungsrayon
Festungsrayon, die Umgebung von Festungswerken, sofern sie gewissen baulichen Beschränkungen unterworfen ist. Diese Beschränkungen sind aus militärischen Gründen erforderlich, ...
Festungsstab
Festungsstab, s. Festung, S. 480.
Festungsstrafe
Festungsstrafe (Festungsarrest, Festungshaft), nach dem deutschen Strafgesetzbuch eine minder schwere und nicht entehrende Freiheitsstrafe (sogen. custodia honesta, Ehrenhaft, s. ...
Festungssystem
Festungssystem (Befestigungssystem), die Anlage, Bauart der Festung (s.d.).
Festungstelegraphie
Festungstelegraphie, s. Militärtelegraphie.
Festungstruppen
Festungstruppen, für den Dienst in Festungen bestimmte Truppen, in der Regel aus Feld- und Besatzungstruppen zusammengesetzt und erst bei der Armierung den Festungen zugeteilt ...
Festungsviereck
Festungsviereck, s. Festungsgruppe.
Festus
Festus, 1) M. Porcius, röm. Landpfleger von Palästina, 60–62 n. Chr., Nachfolger des Felix, versuchte wieder gut zu machen, was dieser verschuldet. Er verhörte, kaum in der ...
Festzüge
Festzüge, festliche Schaustellungen zu Ehren von Göttern, Herrschern und siegreichen Helden, waren, wie die ägyptischen und babylonisch-assyrischen Denkmäler bezeugen, schon ...
Festzyklus
Festzyklus, in der christlichen Kirche eine Reihe von Sonn- und Festtagen, die sich an die drei großen Feste (Weihnachten, Ostern und Pfingsten) anschließen; s. Feste, S. 463f.
Fet
Fet, A., Pseudonym des russ. Dichters Afanassij Afanasjewitsch Schenschin (s.d.).
Fetan
Fetan (Ftan), Luftkurort im schweizer. Kanton Graubünden, im Unterengadin, Bezirk Inn, 1648 m ü. M., 400 m über dem Inn und dem Kurhaus Tarasp gelegen, mit (1900) 399 meist ...
Fête
Fête (franz.), Fest; F.-Dieu, Fronleichnamsfest.
Fetesci
Fetesci (Feteschti), Ort im rumän. Kreise Jalomitza, an der Borcea, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bukarest-F.-Tschernawoda-Constantza und F.-Faurei; die Verbindung zwischen F. ...
Feti
Feti, Domenico, ital. Maler, geb. 1589 in Rom, gest. 1624 in Venedig, studierte bei Cigoli und begab sich dann auf Veranlassung des Herzogs Ferdinand Gonzaga nach Mantua, wo seine ...
Fetĭalen
Fetĭalen (Fetiāles), bei den Römern ein aus 20 lebenslänglichen Mitgliedern höchsten Standes bestehendes, durch Kooptation sich ergänzendes Kollegium mit der Aufgabe, bei ...
Fêtieren
Fêtieren (franz.), jemand feiern, einem zu Ehren Festlichkeiten (Fêten) veranstalten.
Fétis
Fétis (spr. -tīs), François Joseph, Musikgelehrter, geb. 25. März 1784 zu Mons in Belgien als Sohn eines Organisten, gest. 26. März 1871 in Brüssel, war 1800–1803 Schüler ...
Fetischismus
Fetischismus, Verehrung roher, für beseelt geltender Kunstgebilde. Das Wort Fetisch, durch Guineafahrer mitgebracht und seit dem 17. u. 18. Jahrh. in den Formen Fitiso (in ...
Fetischmann
Fetischmann, s. Fetischismus u. Schamanismus.
Fetisläm
Fetisläm, Festung, s. Kladowo.
Fett
Fett heißen Lettern und Linien mit breitern Druckflächen als die gewöhnliche Schrift, wie die Lettern des Stichwortes »Fett« in diesem Artikel. Vgl. Schriftarten.
Fett und Öl liefernde Pflanzen
Fig. 1. Arachis hypogaea L. (Erdnuß, Erdmandel, Erdeichel, Erdbohne, Erdpistazie, Mandubibohne), ein einjähriges, bis 50 cm hohes, krautartiges Gewächs aus der Familie der ...
Fettahi
Fettahi (Jahja), pers. Dichter, aus Nischapur gebürtig, starb 1448. Zart und sinnig ist sein kleiner allegorischer Roman »Husn u Dil« (»Schönheit und Herz«, von Dvořák ...
Fettammer
Fettammer (Ortolan), s. Ammern.
Fettaucher
Fettaucher (Fetttaucher), s. Pinguin.
Fettbaum, ostafrikanischer
Fettbaum, ostafrikanischer, s. Allanblackia.
Fettbildung
Fettbildung, s. Ernährung, besonders S. 57.
Fettblume
Fettblume, s. Caltha.
Fettdrüse
Fettdrüse (Öldrüse), s. Bürzel.
Fette Säuren
Fette Säuren, einbasische organische Säuren von der Formel CnH2nO2, entstehen aus Ameisensäure HCOOH, indem das am Kohlenstoffatom befindliche Wasserstoffatom durch ...
Fette Schriften
Fette Schriften, s. Fett und Schriftarten
Fette und Öle liefernde Pflanzen und Tiere
Fette und Öle liefernde Pflanzen und Tiere (hierzu die Tafel »Fett und Öl liefernde Pflanzen«). Fette sind im Pflanzenreich ganz allgemein verbreitet und namentlich in ...
Fette [1]
Fette, eine Gruppe von Körpern, die durch ihre physikalischen und chemischen Eigenschaften scharf charakterisiert sind, ca. 76,5 Proz. Kohlenstoff, 12 Proz. Wasserstoff und 11,5 ...
Fette [2]
Fette in der Baukunst, s. Pfette.
Fettembolīe
Fettembolīe, Anfüllung der feinsten Blutgefäße mit flüssigem Fett, das bei Knochenbrüchen oder Quetschung fetter Weichteile aus dem Knochenmark oder aus dem ...
Fettentartung
Fettentartung, s. Verfettung.
Fetter
Fetter, Adolf von, preuß. General, geb. 27. Juli 1846 in Köln, wurde 1865 Leutnant, besuchte 1869–1873 mit Unterbrechung durch den Krieg die Kriegsakademie, war zur ...
Fettfell
Fettfell, s. Lidspaltenfleck.
Fettfleckenkrankheit
Fettfleckenkrankheit, s. Bohnenkrankheit.
Fettflossen
Fettflossen, kleine Rückenflossen ohne knöcherne Strahlen bei Fischen aus der Familie der Lachse, Welse etc.
Fettgans
Fettgans, s. Pinguin.
Fettgas
Fettgas, aus Fettabfällen oder Rückständen der Erdölverarbeitung bereitetes Leuchtgas.
Fettgerberei
Fettgerberei, s. Leder.
Fettgeschwulst
Fettgeschwulst (Lipoma), eine häufige Geschwulst, vom Bau des Fettgewebes, das sich bei gut genährten Menschen normal unter der Haut findet. Die F. wächst sehr langsam, tritt ...
Fettgewebe
Fettgewebe, s. Gewebe (Tela).
Fettglanz
Fettglanz, besondere Art des Glanzes, s. Glanz.
Fetthals
Fetthals, s. Fettgeschwulst.
Fetthaut
Fetthaut (Panniculus adiposus), s. Haut.
Fetthenne
Fetthenne (Fette Henne), soviel wie Sedum.
Fettherz
Fettherz, s. Herzverfettung.
Fettkörper [1]
Fettkörper (Methanderivate, kettenförmige oder azyklische Kohlenstoffverbindungen, Verbindungen der Fettreihe, der aliphatischen Reihe), ursprünglich chemische Verbindungen, ...
Fettkörper [2]
Fettkörper (Corpus adiposum), s. Insekten.
Fettkraut
Fettkraut, Pflanzengattung, s. Pinguicula.
Fettkräuter
Fettkräuter, s. Lentibulariazeen.
Fettleber
Fettleber (Hepar adiposum) entsteht durch übermäßige Ablagerung von Fett im Innern der Leberzellen in Gestalt großer Fetttropfen, während die normale Leber Fetttropfen nur in ...
Fettleder
Fettleder, s. Leder.
Fettleibigkeit
Fettleibigkeit, s. Fettsucht.
Fettmagen
Fettmagen (Labmagen), die vierte Abteilung des Magens der Wiederkäuer (s.d.).
Fettmännchen [1]
Fettmännchen, köln. Kupfermünze, = 1/2 Stüber.
Fettmännchen [2]
Fettmännchen, Pflanze, s. Valerianella.
Fettmast
Fettmast, s. Mast.
Fettmetamorphose
Fettmetamorphose, soviel wie Verfettung.
Fettöle
Fettöle, Produkte der Braunkohlenteerindustrie, gelbe und gelbrote Paraffinöle vom spez. Gew. 0,88 bis 0,90 für bessere Schmiermittel.
Fettopf
Fettopf (Fetttopf), s. Hausentwässerung.
Fettpflanzen
Fettpflanzen, s. Krassulazeen. In der Gärtnerei versteht man unter F. auch verschiedene Pflanzen mit fleischigen Blättern oder blattlosen, fleischigen, grünen Stammgebilden, ...
Fettreihe
Fettreihe, s. Fettkörper.
Fettrieseln
Fettrieseln, s. Bewässerung, S. 795.
Fettsäuren
Fettsäuren, s. Fette Säuren.
Fettschabe
Fettschabe, s. Zünsler.
Fettschwanzschaf
Fettschwanzschaf, s. Schaf.
Fettschweiß
Fettschweiß, s. Schafzucht und Wolle.
Fettsucht
Fettsucht (Obesitas, Adipositas, Lipomatosis universalis, Polysarcía), übermäßige Anhäufung von Fett im Körper. Die leichtern Grade der F. (Embonpoint, Korpulenz) ...
Fetttaucher
Fetttaucher, s. Pinguin.
Fetttopf
Fetttopf, s. Hausentwässerung.
Fettvogel
Fettvogel, s. Guacharo.
Fettwachs
Fettwachs, s. Leichenfett.
Fettwaren
Fettwaren, alle fettigen Handelsartikel, als: Butter, Speck, Talg, Tran, Öle etc.
Fettzünsler
Fettzünsler, s. Zünsler.
Fetwa
Fetwa (arab.), das Rechtsgutachten eines Mufti Aus den Fetwas setzt sich das türkische Gewohnheitsrecht zusammen. Das F. des Scheich ul Islam ist in der Türkei zur Gültigkeit ...
Fetzenbäume
Fetzenbäume, s. Lappenbäume.
Feuchères
Feuchères (spr. föschǟr'), Sophie, Baronin, s. Condé 7).
Feucht
Feucht, Flecken im bayr. Regbez. Mittelfranken, Bezirksamt Nürnberg, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Passau-Würzburg, F.-Altdorf und F.-Wendelstein, 342 m ü. M., beliebter ...
Feuchtblatt
Feuchtblatt (Feige, Feigenblatt), das weibliche Glied beim Hoch- und Rehwild.
Feuchten
Feuchten, das Harnen bei Rot-, dann Reh- und Schwarzwild.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.054 c;