Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Findermeute
Findermeute, eine Meute von 40–50 Hunden (einigen Saufindern und größern, nicht zu schweren, schnellen Hunden) zur Treibjagd auf Schwarzwild, geführt von einem Jäger, dem ...
Finderrecht
Finderrecht (Fundrecht), im Bergbauwesen das Vorrecht desjenigen, der zuerst die Existenz eines dem Bergrecht unterliegenden Minerals auf seinen natürlichen Ablagerungen entdeckt ...
Findhorn
Findhorn, reißender und fischreicher Fluß in Schottland, entspringt in den Monadhliadhbergen, fließt in nordöstlicher Richtung durch das romantische Strath Dearn und mündet ...
Findlay
Findlay (spr. finnle), Hauptstadt der Grafschaft Hancock im nordamerikan. Staat Ohio, 70 km südlich von Toledo, Bahnknotenpunkt, mit Naturgas- und Petroleumquellen, bedeutender ...
Findlinge
Findlinge, soviel wie erratische Blöcke (s. Diluvium); auch die lose im Gehängeschutt und in den Felsenmeeren (s.d.), also auf sekundärer Lagerstätte liegenden Blöcke. Sie ...
Findlinge, Findlingskolonien
Findlinge, Findlingskolonien, s. Findelhäuser.
Findon
Findon (spr. finnĕn), Fischerdorf an der Küste von Kincardineshire (Schottland), in ganz England wegen seiner geräucherten Schellfische bekannt (Fin'on haddocks! einer der ...
Findschân
Findschân (arab.), Schale, Kaffeeschale, Tasse.
Fine
Fine (ital.), Ende, die übliche Bezeichnung des Schlusses eines Tonstückes, besonders bei Werken mit einem Da capo, zur Bezeichnung der Stelle, bis zu der die Repetition reicht, ...
Fines Suessiōnum
Fines Suessiōnum, s. Fismes.
Fines-herbes
Fines-herbes (franz., spr. fīn'sérb', »seine Kräuter«), in der Kochkunst eine Mischung von Estragon, Petersilie, Kerbel, Schnittlauch oder Schalotten, etwas Basilikum und ...
Finesse
Finesse (franz.), Feinheit, Schlauheit.
Finette
Finette (franz.), leichter, gerauhter und geköperter Baumwollenstoff.
Finetwilled Sackings
Finetwilled Sackings (engl., spr. fain-twill'd ßäckings), Jutegewebe für Säcke u. dgl. mit 62–68 doppelten Kettenfäden und 52–54 Schußfäden auf 10 cm.
Finfinni
Finfinni, s. Addis Abeba.
Fingal
Fingal, s. Find Mac Cumaill und Ossian.
Fingalshöhle
Fingalshöhle, berühmte Grotte an der Südwestküste der Hebrideninsel Staffa, eine der größten Naturmerkwürdigkeiten Europas, dem Innern eines großen Münsters vergleichbar. ...
Finger
Finger, s. Hand.
Finger, Jakob
Finger, Jakob, hess. Minister, geb. 13. Jan. 1825 in Monsheim, gest. 30. Jan. 1904 in Darmstadt, studierte 1841–46 die Rechte, ward 1855 Rechtsanwalt in Alzey, dann in Darmstadt ...
Fingerabdrücke
Fingerabdrücke, Abdrücke der an den Fingerspitzen sichtbaren Linien in der Haut. Diese Linien (Tastwärzchenlinien) bilden Figuren (Tastfiguren, Tastrosetten), die individuell ...
Fingerähre
Fingerähre, Blütenstand einiger Gräser (s.d.).
Fingerbeutler
Fingerbeutler (Phalanger), s. Beuteltiere.
Fingerentzündung
Fingerentzündung (Fingerwurm, Umlauf, Panaritium), eine sehr schmerzhafte Zellgewebsentzündung, die ein Fingerglied, sehr oft das Nagelglied, betrifft. Ihre Ursache liegt in der ...
Fingerhut
Fingerhut, Pflanzengattung, s. Digital ia.
Fingerhutblau
Fingerhutblau, s. Berlinerblau.
Fingerkrampf
Fingerkrampf, s. Schreibkrampf.
Fingerkraut
Fingerkraut, Pflanzengattung, s. Potentilla.
Finieren
Finieren (lat.), beendigen, fertig machen.
Finiermaschine
Finiermaschine, s. Arrondiermaschine.
Finiguerra
Finiguerra (spr. -gwerra), Maso (Abkürzung von Tommaso), ital. Goldschmied und Niëlleur, arbeitete nach Vasari um 1452 eine niëllierte Pax (Kußtafel) für die Kirche San ...
Finis
Finis (lat.), Ende, Zweck; F. bonorum, höchstes Gut (s.d.). F. coronat opus, das Ende krönt das Werk, d. h. Ende gut, alles gut; F. sanctificat media, der Zweck heiligt die ...
Finis Poloniae
Finis Poloniae (lat., »das Ende Polens«), angeblich (»Südpreußische Zeitung« vom 25. Okt. 1794) Ausruf Kosciuszkos, als er nach der Schlacht bei Maciejowice 10. Okt. 1794 in ...
Finish
Finish (engl., spr. finnisch), in der Turfsprache der Schluß eines Rennens, der Endkampf unmittelbar vor dem Ziel; als Moment der größten Kraftanstrengung dokumentiert das F. ...
Finissage
Finissage (franz., spr. -āsch'), die letzte Bearbeitung einer Sache, insbes. einer Uhr nach deren Zusammensetzung. Finisseur (spr-ör), Fertigmacher, der nach einer Skizze eine ...
Finissimo
Finissimo (ital.), höchst sein, superfein.
Finistère
Finistère (spr. -tǟr', Finis terrae), franz. Departement, der westlichste Teil des Landes, ein Teil der ehemaligen Niederbretagne, wird im N. vom Canal la Manche, im W. und S. ...
Finisterre, Kap
Finisterre, Kap (Finis terrae, »Landesende«, das alte Promontorium Nerium), Vorgebirge im nordwestlichen Spanien, Endpunkt der gleichnamigen schmalen Halbinsel der Provinz ...
Finisterregebirge
Finisterregebirge, 1888 von H. Zöller erforschte Bergkette im deutschen Kaiser Wilhelms-Land (Neuguinea), die am Südrande der Astrolabebai im Gladstone- oder Kantberg 3475 m ...
Finīto
Finīto (ital.), Rechnungsabschluß.
Fink [1]
Fink (Fringilla L.), Gattung der Sperlingsvögel aus der Familie der Finken (Fringillidae), Vögel mit meist kurzem, schlankem, kegelförmigem Schnabel, gefiederten Borsten am ...
Fink [2]
Fink, 1) Gottfried Wilhelm, musikal. Schriftsteller, geb. 7. März 1783 in Stadtsulza, gest. 27. Aug. 1846 in Leipzig, studierte in Leipzig Theologie, war hier 1811–16 Vikar bei ...
Finke
Finke, Heinrich, deutscher Geschichtsforscher, geb. 13. Juni 1855 in Krechting (Kreis Borken), studierte in Münster, Tübingen und Göttingen 1876–80 Geschichte, arbeitete ...
Finkelnburg
Finkelnburg, Karl Maria, Mediziner und Hygieniker, geb. 16. Juni 1832 in Marialinden (Bezirk Köln), gest. 11. Mai 1896 in Godesberg, studierte in Bonn, Würzburg, Berlin, war ...
Finken
Finken (Wilde, früher hier und da auch Kamele genannt), an deutschen Hochschulen Name der Studenten, die keiner geschlossenen Verbindung angehören. Die Finkenschaften einzelner ...
Finkenaugen
Finkenaugen ( Vinkenogen, Denarii slavicales), eine im 14. Jahrh. in Pommern und Mecklenburg geschlagene Scheidemünze, deren Name entweder vom Greifenkopf oder von den großen ...
Finkenhabicht
Finkenhabicht, soviel wie Sperber.
Finkenkönig
Finkenkönig, s. Kernbeißer.
Finkenritter
Finkenritter, Titel eines deutschen Volksbuches, das in erster Auflage um 1560 in Straßburg erschien und eine Zusammenstellung von allerlei Lügen und Aufschneidereien enthält. ...
Finkenstich
Finkenstich, s. Vogelsang.
Finkenwärder
Finkenwärder, Marschinsel in der Norderelbe, südwestlich von Hamburg, ist mit einem 6 m hohen Deich umgeben und trägt zwei Dörfer, von denen das größere, F. mit (1890) 3434 ...
Finknetzkasten
Finknetzkasten, auf allen Kriegsschiffen die Hängemattskasten auf der Reling; Finknetze waren die Enternetze (s. Entern).
Finland
Finland, s. Finnland.
Finlay
Finlay (spr. finnle), George, engl. Historiker und Philhellene, geb. 21. Dez. 1799, gest. 26. Jan. 1876 in Athen, studierte zu Glasgow und wandte sich bald darauf mit Eifer der ...
Finmarken
Finmarken (Finnmarken), Amt im äußersten Norden Norwegens, grenzt westlich, nördlich und nordöstlich an das Eismeer, östlich an das russische, südlich an das finnländische ...
Finn Magnusen
Finn Magnusen, s. Magnusen.
Finne [1]
Finne, die schmale, abgerundete Schlagseite (Bahn) des Hammers; s. Hammer.
Finne [2]
Finne, 1) Hautfinne, Cysticercus cutis, die sehr seltene Entwickelung von Bandwurmlarven, welche die Darmwand durchbohrt haben und in die Blutbahn gelangt sind, im ...
Finne [3]
Finne, ein aus Muschelkalk und Buntsandstein bestehender, in südöstlicher Richtung sich erstreckender Höhenzug im preuß. Regbez. Merseburg, zwischen Unstrut und Saale, ...
Finne, Gabriel
Finne, Gabriel, norweg. Schriftsteller, geb. 10. Febr. 1866 in Bergen, ist einer der Führer der jungen Naturalisten Norwegens. Sein erster Roman: »Der Philosoph« (1889), ...
Finnen
Finnen, ein Zweig der mongolischen Rasse und des uralaltaischen Sprachstammes, dessen Ursitze im Ural und Altai lagen, und die heute noch über ganz Nordwestasien und Nordeuropa ...
Finnenkrankheit
Finnenkrankheit, s. Finne 3).
Finnenversicherung
Finnenversicherung, s. Trichinenversicherung.
Finnfische
Finnfische (Furchenwale, Röhrenwale, Balaenopteridae), Familie der Bartenwale (Mysticete), lange, schlank gebaute Tiere mit sehr großem Kopf, hoher Rückenflosse im letzten ...
Finnigkeit
Finnigkeit, s. Finne 3).
Finnisch-ugrische Sprachen
Finnisch-ugrische Sprachen, s. Finnische Sprache und Literatur und die »Übersicht der Sprachstämme« bei der »Sprachenkarte«.
Finnische Sprache und Literatur
Finnische Sprache und Literatur. Das Finnische gehört zu der finnisch-ugrischen Gruppe des uralaltaischen Sprachstammes und bildet neben dem Magyarischen das entwickeltste Glied ...
Finnischer Meerbusen
Finnischer Meerbusen, der östlichste Busen der Ostsee (s. Karte »Livland etc.«), der im N. vom Großfürstentum Finnland, im S. von Esthland und vom Gouv. St. Petersburg ...
Finnland
Finnland (von den Finnen selbst Suomenmaa, »Land der Seen oder Sümpfe«, genannt, bei den Schweden Finland; s. Karte »Rußland« und »Schweden«), ein mit Rußland unter ...
Finnmarken
Finnmarken, s. Finmarken.
Finnomanen
Finnomanen, s. Fennomanen.
Finocchiaro-Aprīle
Finocchiaro-Aprīle (spr. finockjāro-), Camillo, ital. Staatsmann, geb. 28. Jan. 1851, wurde Advokat in Palermo und 1882 in die Deputiertenkammer gewählt, wo er sich der Linken ...
Finow
Finow, Fluß in der preuß. Provinz Brandenburg, entspringt bei Biesenthal im Kreis Oberbarnim, durchfließt den Liepe-Oderberger See und mündet in die (Alte) Oder. Der untere ...
Finsbury
Finsbury (spr. finnsbĕrĭ), Stadtteil von London, zum Verwaltungsbezirk Holborn gehörig, nördlich bei der City, mit (1901) 9972 Einw.
Finsch
Finsch, Otto, Zoolog und Reisender, geb. 8. Aug. 1839 in Warmbrunn, war für den Kaufmannsstand bestimmt, gab ihn aber auf, um 1858 eine naturwissenschaftliche Reise nach Ungarn ...
Finschhafen
Finschhafen, Hafen in Kaiser Wilhelms-Land (Neuguinea), nördlich vom Huongolf, 1884 von Finsch entdeckt und zur Hauptstation der Neuguineakompanie ausersehen, aber, nachdem das ...
Finschpapagei
Finschpapagei, s. Hakengimpel.
Finsen
Finsen, Niels Ryberg, Mediziner, geb. 15. Dez. 1860 in Thorshavn auf den Färöern, studierte seit 1882 in Reykjavik auf Island, promovierte 1890 in Kopenhagen, war bis 1893 ...
Finspång
Finspång (spr. -pong), Ortschaft im schwed. Län Ostgotland, nordwestlich bei Norrköping, Knotenpunkt der Eisenbahnlinien F.-Pålsboda und F.-Norsholm, hat ein großes Schloß ...
Finsteraarhorn
Finsteraarhorn, höchster Berg der Berner Alpen, 4275 m, läuft nach NW. in eine zugespitzte, scharfkantige, mit einem Hochfirn gezierte Pyramide aus, während er gegen NO. und ...
Finsterberg
Finsterberg, ein 943 m hoher Berg des Thüringer Waldes, südlich vom Schneekopf, zwischen Suhl und Ilmenau, mit einem Birschhaus und schöner Aussicht.
Finstere Kammer
Finstere Kammer, soviel wie Camera obscura.
Finsterling
Finsterling, soviel wie Obskurant (s. Obskurantismus).
Finsterloch
Finsterloch, eine 170 m lange Höhle im württemberg. Jagstkreis, Oberamt Gmünd, am südlichen Abhang des Rosensteinbergs; darin viel Bergmilch.
Finstermetten
Finstermetten (lat. Tenebrae), in der römisch-katholischen Kirche die am Mittwoch, Donnerstag und Freitag der Karwoche (s.d.) nachmittags von 4–5 Uhr anticipando abgehaltenen ...
Finstermünz
Finstermünz, Paß in Tirol, Bezirksh. Landeck, eine Felsenenge, durch die der Inn aus Graubünden nach Tirol eintritt und die 1855 vollendete Straße aus dem Vintschgau und ...
Finsternisse
Finsternisse, Himmelserscheinungen, bei denen einem Himmelskörper durch das Zwischentreten eines andern das Sonnenlicht ganz oder teilweise entzogen wird. Man unterscheidet ...
Finsterwalde
Finsterwalde, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Luckau, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Halle-Kottbus und der Eisenbahn Zschipkau-F., hat eine evang. Kirche, Schloß, ...
Finstingen
Finstingen (franz. Fénétrange), Stadt im deutschen Bezirk Lothringen, Kreis Saarburg, an der Saar und der Eisenbahnlinie Saarburg-Saargemünd, hat eine evangelische und eine ...
Finte [1]
Finte (Fintstoß, ital. finta, franz. feinte), in der Fechtkunst (s.d.) eine Täuschung bezweckende Angriffsbewegung (vgl. Appell); sonst soviel wie Kunstgriff, Ausflucht, Lüge.
Finte [2]
Finte, Fisch, s. Alse.
Finthen
Finthen, Dorf in der hess. Provinz Rheinhessen, Kreis Mainz, an der Eisenbahn Mainz-F., hat eine kath. Kirche, Flaschenhülsen- und Käsefabrikation, Bierbrauerei und (1900) 2829 ...
Fionĭa
Fionĭa, lat. Name für Fünen (s.d.).
Fiora
Fiora, s. Flüelen.
Fioravánti
Fioravánti, Valentino, Komponist, geb. 11. Sept. 1769 in Rom, gest. 16. Juni 1837 auf einer Reise in Capua, machte seine musikalischen Studien teils hier unter Jannacconi, teils ...
Fiore
Fiore, Pasquale, ital. Rechtsgelehrter, geb. 8. April 1837 in Terlizzi (Provinz Bari), wurde 1861 Professor der Philosophie am Lyzeum zu Cremona. 1863 Professor des ...
Fiore della Reve
Fiore della Reve, Pseudonym, s. Loghem.
Fiorelli
Fiorelli, Giuseppe, ital. Archäolog, geb. 8. Juni 1823 in Neapel, gest. daselbst 29. Jan. 1896, wurde 1845 mit der Leitung der Ausgrabungen in Pompeji betraut. 1849 wegen ...
Fiorentīno
Fiorentīno, 1) Pier Angelo, ital. und franz. Schriftsteller, geb. 1806 in Neapel, gest. 31. Mai 1864 in Paris, machte sich zuerst durch einige Novellen, das Gedicht »Sergianni ...
Fiorenzuóla d'Arda
Fiorenzuóla d'Arda, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Piacenza, am Arda (Zufluß des Po) und an der Eisenbahn Piacenza-Bologna, hat eine Kollegiatkirche, ein altes Schloß, ...
Fiorillo
Fiorillo, 1) Johann Dominik, Maler und Kunstschriftsteller, geb. 13. Okt. 1748 in Hamburg, gest. 10. Sept. 1821 in Göttingen, widmete sich auf der Akademie zu Bayreuth und seit ...
Fiorīngras
Fiorīngras, s. Agrostis.
Fiorini
Fiorini, Matteo, ital. Geograph, geb. 14. Aug. 1827 in Felizzaro (Prov. Alessandria), gest. 15. Jan. 1901 in Bologna, wurde 1848 Wasserbauingenieur, war aber gleichzeitig ...
Fiorīno
Fiorīno, eine nach geraumer Alleinherrschaft des Silbers in Oberitalien zuerst 1252 in Florenz geprägte Münze aus seinem Gold mit der Lilie und der Inschrift: »Florentia« auf ...
Fiorīt
Fiorīt, Mineral, s. Kieselsinter.
Fioritūren
Fioritūren (ital., »Blüten«), s. Verzierungen.
Firân
Firân, von Beduinen bewohnte Oase auf der Halbinsel Sinai, am Nordfuß des Serbal (s.d.), am stets Wasser führenden Wadi F., der das ganze Tal in einen blühenden Garten ...
Fircks
Fircks, 1) Theodor von, als Schriftsteller bekannt unter dem Namen Schédo Ferroti, geb. 7. April 1812 zu Kalwen in Kurland, gest. 25. Okt. 1872 in Dresden, war als ...
Firdosi
Firdosi (Firdausi, häufig auch Firdusi geschrieben), Abu 'lKâsim, der größte epische Dichter der Perser und einer der größten Epiker aller Zeiten, geb. um 935 im Gebiet von ...
Fire-eater
Fire-eater (engl., spr. fair-īter, »Feueresser«), ein leidenschaftlicher, übereilt handelnder Mensch, besonders im amerikanischen Bürgerkrieg Bezeichnung für gewisse hitzige ...
Fire-test
Fire-test (engl., spr. fair, »Feuerprobe«), die Temperatur, bei der Erdöl entzündliche Dämpfe entwickelt; s. Erdöl, S. 25.
Firenki
Firenki (türk.), Franken, Europäer.
Firenze
Firenze, ital. Name der Stadt Florenz.
Firenzuóla
Firenzuóla, Flecken in der ital. Provinz und dem Kreis Florenz, am Santerno und am Nordabhang des etruskischen Apennins, hat Mineralquellen und (1901) ca. 1100 (als Gemeinde ...
Firenzuóla, Agnolo
Firenzuóla, Agnolo oder Angiolo, eigentlich Girolamo Giovannini, ital. Schriftsteller, geb. 28. Sept. 1493 in Florenz, gest. um 1546 in Prato, studierte in Siena und Perugia und ...
Firischte
Firischte, pers. Geschichtschreiber. mit seinem eigentlichen Namen Mohammed Kâsim Hinduschâh, ward um 1553 in Astrabad geboren und starb nach 1623. Er lebte seit 1589 in ...
Firkin
Firkin (spr. för-), engl. Biermaß, = 9, für Ale in Nordamerika und den brit. Kolonien = 8 Gallons; auch Gewicht für Butter, Käse und Seife = 56, für weiche Seife = 64 Pfund ...
Firle
Firle, Walter, Maler, geb. 22. Aug. 1859 in Breslau, war anfangs Kaufmann und widmete sich erst in seinem 20. Jahre der Malerei bei Löfftz in München. Nach beendigten Studien ...
Firlefanz
Firlefanz (aus franz. virelai, Reigenlied; mittelhochdeutsch virlei, »Tanz«), ein lustiger, rascher Springtanz der Dorfbewohner (Firlefei); später ein gebärdenvolles, ...
Firlot
Firlot (spr. förlŏt), früheres schott. Fruchtmaß = 36,006 Lit., auch für weißes Salz, aber abweichend zu 31 schottischen Flüssigkeits-Pints = 52,526 L. für Gerste, Malz, ...
Firm
Firm (lat.), fest, sicher; geübt in etwas.
Firma
Firma (v. ital. firmare, unterschreiben; ital. Ragione, Ditta, franz. Raison, engl. Firm, span. Firma comercial, holländ. und portug. Firma), der Name, unter dem der Kaufmann im ...
Firmamént
Firmamént (lat.), die Himmelsfeste, der sichtbare Himmel, der nach der Vorstellung der Alten fest (firm) war; s. Himmel.
Firmamentstein
Firmamentstein, soviel wie Opal (s.d.).
Firmân
Firmân (türk.), soviel wie Fermân (s.d.).
Firmelung
Firmelung, s. Firmung.
Firmenich
Firmenich (F.-Richartz), Johannes Matthias, German ist und Dichter, geb. 5. Juli 1808 in Köln, gest. 10. Mai 1889 in Potsdam, verweilte nach Vollendung seiner akademischen ...
Firmenrecht
Firmenrecht, s. Firma.
Firmenregister
Firmenregister, s. Firma und Handelsregister.
Firmenwahrheit
Firmenwahrheit, s. Firma.
Firmian
Firmian, 1) Leopold Anton, Graf von, Erzbischof von Salzburg, geb. 27. Mai 1679 aus einem alten Tiroler Geschlecht, gest. 22. Okt. 1744, ward 1718 Bischof von Lavant, 1724 von ...
Firmĭcus Matérnus
Firmĭcus Matérnus, Julius, lat. Schriftsteller des 4. Jahrh. n. Chr., aus Syrakus, schrieb als Heide 335 eine Darstellung der Astrologie (»Matheseos libri VIII«), wichtig für ...
Firmieren
Firmieren (ital.), im Namen der Firma zeichnen. Der Inhaber der Firma zeichnet diese ohne weitern Zusatz; ebenso der vertragsberechtigte Gesellschafter der offenen und ...
Firmilian
Firmilian, griechisch-orthodoxer Metropolit von Üschküb in Makedonien seit Ende Juni 1902 (vgl. Bulgarien, S. 589), ein Serbe von Geburt, starb 20. Dez. 1903 in Belgrad.
Firmin-Didot
Firmin-Didot, s. Didot.
Firminy
Firminy, Stadt im franz. Depart. Loire, Arrond. St.-Etienne, 480 m ü. M., an der Ondaine, Knotenpunkt der Lyoner Bahn, mit einer schönen neuen Kirche, einem Schloß aus dem 17. ...
Firmität
Firmität (lat.), Festigkeit, Stärke, Ausdauer.
Firmling
Firmling und Firmpate, s. Firmung.
Firmung
Firmung (Firmelung, Confirmatio, Sigillum, Chrisma, Unctio), in der römischen und griechischen Kirche das zweite Sakrament, durch das der junge Christ unter Gebet und Salbung ...
Firn
Firn (mittelhochd. virne), soviel wie alt, hauptsächlich vorjährig, wird jetzt fast nur noch vom Wein (s. Firnewein), Getreide (Firnekorn, Korn vom vorigen Jahr) und insbes. von ...
Firnblau
Firnblau, s. Patentblau.
Firnewein
Firnewein (firnsiger Wein), abgelagerter Wein, der etwas dunklere Farbe und eigentümlichen Geschmack (Firnse) angenommen hat. Bei süßen Weinen macht sich zuweilen ...
Firnis
Firnis, eine Flüssigkeit, die in dünner Schicht an der Luft schnell trocknet und eine glänzende, meist durchsichtige, harte Decke auf den damit überzogenen Gegenständen ...
Firnisbaum
Firnisbaum, s. Rhus.
Firnispapier
Firnispapier, mit Leinölfirnis getränktes Papier, dient zur Anfertigung von Pausen, Schablonen (für Stubenmaler), auch als Verbandstoff.
Firnisstein
Firnisstein, sehr harter und reiner Bernstein in kleinen Stücken, dient zur Firnisfabrikation.
Firnissumach
Firnissumach, s. Rhus.
Firnistuch
Firnistuch, s. Wachstuch.
Firnlinie
Firnlinie, s. Firn.
Firnschnee
Firnschnee, soviel wie Firn (s.d.).
Firnse
Firnse, s. Firnewein.
Firozpur
Firozpur (Ferozepur), Hauptort des gleichnamigen Distrikts (7127 qkm mit [1891] 886,676 Einw.) in der Division Lahor der britisch-ind. Provinz Pandschab, am Satledsch, hat ein ...
First
First, der Gipfel eines Berges; die oberste Kante einer Dachfläche oder zweier zusammenstoßender Dach flächen (s. Dach); Firsträhme oder Firstpfetten dienen zur Unterstützung ...
Firstblume
Firstblume (Giebelähre), in der Architektur eine aus Schmiedeeisen angefertigte, auf einer Stange befindliche, stilisierte Blume, die, oft mit mannigfalt igen Figuren, Abzeichen ...
Firste
Firste (Dach), im Bergwesen die Decke eines Grubenbaues.
Firstenbau
Firstenbau, s. Bergbau (Abbau, S. 666).
Firstziegel
Firstziegel, in der Dachdeckerei die zur Eindeckung der Firste, Kehlen etc. verwendeten Hohlziegel.
Firth
Firth (spr. förth), in Schottland Name für tief in das Land eindringende Meerbusen (Fjorde), wofür von Engländern häufig die Form Frith (v. lat. fretum) gebraucht wird. F. of ...
Firuzabadi
Firuzabadi, Mohammed ibn Ja'kûb, hervorragender arab. Gelehrter, geb. 1329 zu Karezin bei Schiraz, gest. 1414, studierte in Schiraz, Wasit, Bagdad und Damaskus, unternahm ...
Fis
Fis (ital. Fa diesi, franz. Fa dièse, engl. F sharp), das durch ♯ erhöhte F. Der Fis dur-Akkord = fis ais cis; der Fis moll-Akkord = fis a cis. Über die Fis dur-Tonart, 6 ♯ ...
Fiscalīni
Fiscalīni (Fiskalinen), die auf den Domänen der fränkischen Könige angesiedelten Knechte und halbfreien Kolonen (s.d.), deren Stellung erblich war.
Fisch
Fisch, in der altchristlichen Bildersprache das Symbol Christi mit Bezug auf das Buchstabenspiel, nach dem die Anfangsbuchstaben der Worte: Ἰησοῦς Χριστός Θεοῦ ...
Fisch, fliegender
Fisch, fliegender, s. Fliegender Fisch; auch ein Sternbild des südlichen Himmels (Piscis volans); s. Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«.
Fisch, südlicher
Fisch, südlicher (Piscis austrinus), Sternbild des südlichen Himmels, enthält einen Stern erster Größe (α, Fomalhaut), vgl. Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«.
Fisch.
Fisch., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Gotthelf Fischer von Waldheim (s.d.).
Fisch. v. D.
Fisch. v. D., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Fischer von Waldheim (s.d., S. 612).
Fischa
Fischa, Fluß in Niederösterreich, entspringt auf dem Neustädter Steinfeld, fließt in nördlicher Richtung, verstärkt sich durch die längere und wasserreichere Piesting und ...
Fischadler
Fischadler, Haliaëtus albicilla und Pandion haliaëtus, s. Adler, S. 112.
Fischamend
Fischamend, Marktflecken in Niederösterreich, Bezirksh. Bruck an der Leitha, an der Fischa nahe ihrer Mündung in die Donau und an der Linie Schwechat-Mannersdorf der ...
Fischangeln
Fischangeln, s. Angelfischerei.
Fischart
Fischart, Johann, namhafter deutscher Satiriker, geb. zwischen 1545 und 1551 in Straßburg, gest. 1590 oder Anfang 1591 in Forbach, war der Sohn eines Würzkrämers Johann ...
Fischauge
Fischauge, soviel wie Mondstein, s. Feldspat, S. 403.
Fischaugenstein
Fischaugenstein, Mineral, soviel wie Apophyllit.
Fischbach [1]
Fischbach, Dorf und Luftkurort im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Hirschberg, 397 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein Schloß des Großherzogs von Hessen ...
Fischbach [2]
Fischbach, 1) Johann, Maler, geb. 5. April 1797 zu Gravenegg in Niederösterreich, gest. 19. Juni 1871 in München, studierte zu Wien, hielt sich dann lange in Salzburg und ...
Fischbacher Alpen
Fischbacher Alpen, östlichste, zu den Cetischen Alpen gehörige Gneisalpengruppe in Steiermark, verläuft vom Murdurchbruch bei Bruck (Rennfeld 1630 m) zuerst nordöstlich längs ...
Fischbai
Fischbai, Große, Bucht an der Küste von Mossamedes (Portugiesisch-Westafrika), nördlich von der Kunenemündung, auf der Westseite durch die Tigerhalbinsel (Nordspitze 16°30' ...
Fischband
Fischband (Einsetzband), Art Scharnier zur Befestigung von Türen und Fenstern in ihren Angeln.
Fischbein
Fischbein, mehr oder weniger sichelförmig gekrümmte hornartige Platten, die mit ihren breiten Flächen aneinander liegen und zu je 250–300 an jeder Seite des Rachens der ...
Fischbein, weißes
Fischbein, weißes, s. Sepie.
Fischblase
Fischblase, die Schwimmblase der Fische; auch soviel wie Hausenblase. – In der spätgotischen Architektur eine Form des Maßwerkes, später einem flammenförmig gewundenen Stab ...
Fischbrot
Fischbrot, s. Fischmehl.
Fischchen
Fischchen, s. Zuckergast.
Fischdampfer
Fischdampfer, kleine, für den Hochseefischerei betrieb gebaute u. eingerichtete Dampfer von 200–600 Reg. – Ton. Bruttoraum, ursprünglich nur zum Frischfischfang mit dem ...
Fischdiebstahl
Fischdiebstahl liegt nur dann vor, wenn Fische in Teichen oder andern geschlossenen Privatgewässern in der Absicht, sich dieselben widerrechtlich anzueignen, weggenommen werden; ...
Fische
Fische I. Fische II. Fische III. Fische IV. Prachtfische der südlichen Meere.
Fische [1]
Fische (Pisces), 1) das zwölfte Zeichen des Tierkreises: )-(; 2) Sternbild des nördlichen Himmels (vgl. Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«).
Fische [2]
Fische (Pisces, hierzu Tafel »Fische I-IV« und Tafel »Prachtfische der südlichen Meere« in Farbendruck), Gruppe der Wirbeltiere. Skelett des Barsches (Perca ...
Fischegel
Fischegel (Piscicolidae Wendl.). Familie der Blutegel, Tiere mit schmalem, gestrecktem, deutlich geringeltem, nicht einrollbarem Körper, vorstreckbarem Rüssel und stark ...
Fischel
Fischel, 1) Eduard, Publizist, geb. 1826 in Danzig, gest. 9. Juli 1863 in Paris, war seit 1858 Assessor beim Stadtgericht in Berlin. Zugleich als politischer Schriftsteller ...
Fischeln
Fischeln, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Krefeld, an einer elektrischen Kleinbahn, hat 3 kath. Kirchen, Waisenhaus, Privatirrenanstalt, ein Stahlwerk, ...
Fischen
Fischen, s. Fischerei.
Fischen des Ankers
Fischen des Ankers, sein wagerechtes Verstauen auf dem Lagerplatz mit dem Fischfall, das am Fischdavit hängt.
Fischer
Fischer, 1) Ludwig, der berühmteste Bassist seiner Zeit, geb. 18. Aug. 1745 in Mainz, gest. 10. Juli 1825 in Berlin, war zuerst Sänger der kurfürstlichen Kapelle in Mainz und ...
Fischer von Erlach
Fischer von Erlach, Johann Bernhard, Architekt, geb. im Juli 1656 in Graz, gest. 5. April 1723 in Wien, bildete sich in Rom und schloß sich hier der Richtung Berninis an. In die ...
Fischer von Waldheim
Fischer von Waldheim, Gotthelf, Naturforscher, geb. 15. Okt. 1771 zu Waldheim in Sachsen, gest. 18. Okt. 1853 als Direktor des Naturhistorischen Kabinetts in Moskau, schrieb: ...
Fischerei
Fischerei (hierzu Tafel »Fischerei I u. II«) das Fangen von Fischen, findet einerseits in den Meeren oder im Salzwasser, anderseits im Süßwasser im Gebiete des Festlandes ...
Fischerei
Fischerei I. Fischerei II.
Fischereigeräte
Fischereigeräte, s. Fischerei, S. 614f.
Fischereipolizei
Fischereipolizei, die Gesamtheit der staatlichen Einrichtungen, welche die Erhaltung des Fischbestandes in öffentlichen Gewässern bezwecken und zwar teils durch Beschränkungen ...
Fischereirecht
Fischereirecht, der Inbegriff des in bezug auf die Fischerei in einem Lande geltenden positiven Rechts. Näheres s. Fischerei.
Fischereischutz
Fischereischutz, s. Fischerei, besonders S. 614.
Fischereischutzkreuzer
Fischereischutzkreuzer, Aufsichtsschiffe der deutschen, dänischen, holländischen, belgischen, französischen und englischen Marine zur Ausübung der Fischereipolizei in der ...
Fischereiverein, Deutscher
Fischereiverein, Deutscher, Vereinigung zur Hebung der deutschen Binnenfischerei und Fischzucht. Ein wesentliches Glied in seiner Organisation ist der Fischereirat, zu dem die an ...
Fischerhalbleinen
Fischerhalbleinen, glatter oder gestreifter Stoff zu Küchenschürzen, Wäschebeuteln, gewöhnlichen Rouleaus in Fabriken, Schulen u. dgl., mit 12–16 Fäden auf 1 cm aus ...
Fischerinseln
Fischerinseln, s. Pescadores.
Fischermarder
Fischermarder, s. Zobel.
Fischern
Fischern, Stadt bei Karlsbad (s.d.).
Fischerring
Fischerring (Annulus piscatorius oder piscatoris), der Ring, den der Papst als Zeichen seiner Vermählung mit der Kirche trägt; er enthält das Bildnis des heil. Petrus, sitzend ...
Fischers Salz
Fischers Salz, s. Kobaltgelb.
Fischersandwurm
Fischersandwurm (Arenicola piscatorum, s. Tafel »Würmer II«), gehört zur Familie der Arenicolidae, einer Abteilung der Röhrenwürmer (s.d.), wird bis zu 25 cm lang, lebt im ...
Fischerschulen
Fischerschulen, Unterrichtsanstalten für Fischer, die sich im Anschluß an den Elementarunterricht namentlich mit der Nautik beschäftigen, aber auch die Naturgeschichte der ...
Fischerstechen
Fischerstechen, ein Kampfspiel zu Wasser, bei dem die mit langen hölzernen Spießen bewaffneten Kämpfer, die an den äußersten Enden leichter Kähne stehen, sich gegenseitig ...
Fischeruptionen
Fischeruptionen, durch Erdbeben oder vulkanische Tätigkeit veranlaßte Ausbrüche der in Spalten und Höhlen sowie in Kraterseen angesammelten Wasser- und Schlammassen, die ...
Fischfluß
Fischfluß, 1) (Großer F., Aup) Fluß im Groß-Namaland, Nebenfluß des Oran je von N. her, ent springt im Awasgebirge, ist 660 km lang, fließt aber nur periodisch. – 2) ...
Fischgift
Fischgift, eine im Fleisch unsrer Marktfische bisweilen vorhandene Schädlichkeit, die nach dessen Genuß Erkrankungen hervorruft. Diese Schädlichkeit wird erzeugt durch ...
Fischgifte
Fischgifte, Pflanzenteile, die man beim Fischfang benutzt, um die Fische zu betäuben. Schon Aristoteles erwähnt den Phomos (Phlomos), Verbascum sinuatum, der noch heute in ...
Fischgrätenbau
Fischgrätenbau, ein Gebäude mit langem Mittelbau und mehreren, den letztern in regelmäßigen Abständen durchschneidenden Querbauten; wurde namentlich auch für ...
Fischgrätenstich
Fischgrätenstich, s. Nähen.
Fischgrätenstoffe
Fischgrätenstoffe, Herren- und Damenstoffe, gemustert durch wechselweise Anwendung von links- und rechtslaufendem Köper.
Fischgrätenverband
Fischgrätenverband (opus spicatum), s. Opus.
Fischguano
Fischguano, Dungmittel aus Fischabfällen und ungenießbaren Fischen. Man hat in Küstengegenden wohl zu allen Zeiten mit Fischen und Fischabfällen gedüngt, bereitet jetzt aber ...
Fischhandel
Fischhandel. Ein bedeutenderer Handel mit Fischen hat sich erst seit Entwickelung der Seefischerei (s. Fischerei, S. 613f.) und Verbesserung des Fischtransportes (s.d.) im letzten ...
Fischhausen
Fischhausen, Kreisstadt im preuß. Regbez. Königsberg, an einer Bucht des Frischen Haffs, Knotenpunkt der Eisenbahnen Pillau-Prostken, F.-Palmnicken und einer Kreisbahn, hat eine ...
Fischhaut
Fischhaut, die mit Stacheln besetzte Haut von Hai- und Rochenarten aus dem Mittelmeer, wird gleich nach dem Fange der Tiere abgezogen, auf Bretter oder Rahmen gespannt, langsam ...
Fischhof
Fischhof, Adolf, österreich. Politiker, geb. 8. Dez. 1816 in Altofen von jüdischen Eltern, gest. 23. März 1893 in Emmersbach bei Klagenfurt, studierte in Wien Medizin, spielte ...
Fischhorn
Fischhorn, Schloß, s. Zell (am See).
Fischkäse
Fischkäse, an der Sonne getrockneter, in Fischblase gepreßter oder in geschmolzenes Wachs getauchter Fischrogen, wird besonders von den Fischern an den Dardanellen und am ...
Fischkonserven
Fischkonserven, in verschiedener Weise vor dem Verderben geschützte Fische. Heringe, Sardellen werden stark gesalzen, Heringe werden auch wie viele andre Fische schwach gesalzen ...
Fischkörbe
Fischkörbe (Reusen), s. Fischerei, S. 616.
Fischkörner
Fischkörner, soviel wie Kockelskörner, s. Anamirta.
Fischkrankheiten
Fischkrankheiten. In der freien Natur werden kranke Fische selten beobachtet, weil jeder kranke und daher schwache Fisch seinen Feinden unrettbar verfallen ist und von ihnen noch ...
Fischland
Fischland, schmaler Küstenstreifen in Mecklenburg, zwischen dem Saaler Bodden und der Ostsee, mit fünf Fischerdörfern und 1800 Einw. (s. Karte »Mecklenburg«). Vgl. Peters, ...
Fischläuse
Fischläuse, parasitische Krebstiere, die teils zu den Ruderfüßern (s.d.), teils als sogen. Fischzecken zu den Ringelkrebsen (s.d.) und Asseln (s.d.) gehören.
Fischleim
Fischleim, soviel wie Hausenblase; vegetabilischer F., s. Agar-Agar.
Fischleitern
Fischleitern (Aalbrutleitern), s. Fischzucht, S. 630.
Fischlurche
Fischlurche, s. Schwanzlurche.
Fischmehl
Fischmehl und Fischbrot, zu Verproviantierungen bestimmtes Nahrungsmittel, zu dessen Bereitung man auf den Lofoten getrocknetes, entgrätetes Dorschfleisch mahlt und das Pulver ...
Fischmolche
Fischmolche (Perennibranchiata), s. Schwanzlurche.
Fischöl
Fischöl, s. Tran; auch soviel wie Ichthyol (s.d.).
Fischotter
Fischotter (Flußotter, Lutra Storr.), Raubtiergattung aus der Familie der Marder (Mustelidae), ziemlich zahlreiche Arten mit gestrecktem Leib, plattem, stumpfschnauzigem Kopf, ...
Fischotter, kleiner
Fischotter, kleiner, soviel wie Nörz.
Fischpässe
Fischpässe, s. Fischerei, S. 613, und Fischzucht, S. 630.
Fischperioden
Fischperioden, das perodische Ausbleiben der großen Fischschwärme, die jährlich an den Küsten Skandinaviens eintreffen. Diese Erscheinung scheint sich ziemlich regelmäßig in ...
Fischraal
Fischraal (Fischadler, Pandion haliaëtus), s. Adler, S. 112.
Fischreiher
Fischreiher, s. Reiher.
Fischrogen
Fischrogen, s. Rogen.
Fischsäugetiere
Fischsäugetiere, soviel wie Wale (s.d.).
Fischsaurĭer
Fischsaurĭer, s. Enaliosaurier.
Fischschiefer
Fischschiefer, an Fischresten reiche Schiefertone und Mergel, z. B. im ältern Tertiär von Glarus und vom Oberelsaß.
Fischschuppen
Fischschuppen können auf Leim verarbeitet werden, indem man sie reinigt, mit Salzsäure behandelt, auswäscht und kocht, bis alle leimgebende Substanz in Leim umgewandelt ist. ...
Fischschuppenkrankheit
Fischschuppenkrankheit (Ichthyosis), auf Verdickung und Härte des Papillarkörpers der Lederhaut, vermehrter Bildung und rascher Verhornung der Epidermiszellen beruhende ...
Fischsee
Fischsee (Großer F.), der größte aller Karpathenseen, liegt im Tátragebirge, an der ungarisch-galizischen Grenze, 1404 m ü. M. und umfaßt ein Areal von 33 Hektar. Er ist ...
Fischtorpedo
Fischtorpedo, s. Torpedo.
Fischtran
Fischtran, s. Tran; im engern Sinne der aus kleinern Fischen, Heringen, Sardellen etc., als Nebenprodukt, z. B. bei der Darstellung von Fischguano, gewonnene Tran.
Fischtransport
Fischtransport. Für die Versendung von Fischereiprodukten im Lande kommt in der Regel nur die Eisenbahn in Fra ge, die Post nur für Sendungen geringern Umfanges von höherm Wert ...
Fischungen
Fischungen, im Schiffbau hölzerne und eiserne Verstärkungen auf und zwischen Deckbalken, unter Gangspillen, Winden etc.
Fischvergiftung
Fischvergiftung, s. Fischgift und Fischgifte.
Fischwege
Fischwege, s. Fischerei, S. 613, und Fischzucht, S. 630.
Fischzäune
Fischzäune, s. Fischerei, S. 615.
Fischzecken
Fischzecken, s. Fischläuse.
Fischzucht
Fischzucht (hierzu Tafel »Künstliche Fischzucht I u. II«), die Gesamtheit der Maßregeln zur Begünstigung der Fortpflanzung der Fische. Seit dem Mittelalter züchtet man ...
Fischzucht
Künstliche Fischzucht I. Künstliche Fischzucht II. (Brutapparate.)
Fisettholz
Fisettholz (junger Fustik, Fustet, ungarisches Gelbholz), das Holz des Perückenbaumes (Rhus Cotinus), in Ungarn, Dalmatien und Illyrien, Spanien, Italien, Südfrankreich, auf den ...
Fisettkassie
Fisettkassie, s. Cassia.
Fish
Fish (spr. fìsch), Hamilton, nordamerikan. Staatsmann, geb. 3. Aug. 1808 in New York, gest. 8. Sept. 1893, studierte Rechtswissenschaft, wurde Mitglied der Legislatur des Staates ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.063 c;