Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Flankonade
Flankonade (Flankenierstoß, franz., »Seitenstoß«), in der Fechtkunst der Sekundstoß aus dem innern Engagement oben herum.
Flansche
Flansche, s. Röhren.
Flarchheim
Flarchheim (Fladenheim), Dorf im preuß. Regbez. Erfurt, Kreis Langensalza, südlich von Mühlhausen, mit (1900) 600 Einw. – Hier 27. Jan. 1080 Niederlage Kaiser Heinrichs IV. ...
Flasche, Leidener
Flasche, Leidener, s. Leidener Flasche.
Flaschen
Flaschen werden meist aus farbigem oder farblosem Glas und zur Aufbewahrung von Substanzen, die sich am Licht zersetzen, aus gelbem oder schwarzem Glas angefertigt (s. Glas). ...
Flaschen, mechanische
Flaschen, mechanische, s. Flaschenzug.
Flaschenapfel
Flaschenapfel, s. Kürbis.
Flaschenbatterie
Flaschenbatterie, Vereinigung von mehreren Leidener Flaschen.
Flaschenbaum
Flaschenbaum, s. Anona und Delabechia.
Flaschenbäume
Flaschenbäume, s. Anonazeen.
Flaschenbirne
Flaschenbirne, s. Birnbaum.
Flaschenbouillon
Flaschenbouillon, s. Nährpräparate.
Flaschenbürste
Flaschenbürste (Flaschenigel, Drahtbürsten), eine aus zwei schraubenförmig gedrehten Drähten und Borsten hergestellte zylindrische Bürste zum Reinigen der Flaschen. S. ...
Flaschenelement
Flaschenelement, s. Galvanisches Element.
Flaschenett
Flaschenett, soviel wie Flageolett (s.d.).
Flaschenfänger
Flaschenfänger, eine über einen Fluß gespannte Sperre aus Drahtgeflecht, Netzen etc., durch die Flaschen mit Briefschaften des Feindes aufgehalten werden. Sie wird von ...
Flaschenfüllmaschine
Flaschenfüllmaschine, s. Flaschen.
Flaschenigel
Flaschenigel, s. Flaschenbürste.
Flaschenkapseln
Flaschenkapseln, Kapseln aus dünnem Blech, die statt des Flaschenlacks zum Verschluß der Flaschen benutzt werden, wie jener das Austrocknen des Korkes verhindern und eleganter ...
Flaschenkarte
Flaschenkarte, s. Flaschenpost.
Flaschenkürbis
Flaschenkürbis, s. Kürbis.
Flaschenlack
Flaschenlack, s. Flaschen.
Flaschenösen
Flaschenösen, s. Kalk.
Flaschenpost
Flaschenpost, die Beförderung von Nachrichten in luftdicht verschlossenen und mit etwas Sand beschwerten Flaschen, die von Bord aus dem Ozean anvertraut und durch ...
Flaschenreif
Flaschenreif, s. Wein.
Flaschenreinigungsmaschine
Flaschenreinigungsmaschine s. Flaschen.
Flaschenverkorkungsmaschine
Flaschenverkorkungsmaschine s. Flaschen.
Flaschenzug
Flaschenzug (Rollenzug), Vorrichtung zum Heben von Lasten. Der einfachste F. besteht in der Verbindung zweier Rollen durch ein Seil oder eine Kette, von denen jede in einem oft ...
Flaschner
Flaschner, soviel wie Klempner.
Flaser
Flaser (Flader), Ader im Holz oder Gestein; flaserig nennt man Gesteine, in denen linsenförmige Mineralaggregate oder einzelne größer ausgebildete Gemengteile mit dünnen Lagen ...
Flaserdiabas
Flaserdiabas, s. Diabasschiefer.
Flasergabbro
Flasergabbro, durch Druck schieferig, flaserig gewordener Gabbro (s.d.).
Flaserkalk
Flaserkalk (Kramenzelkalk), s. Devonische Formation.
Flaserporphyr
Flaserporphyr, s. Porphyroid.
Flassan
Flassan (spr. -ssāng), Gaetan de Raxis de, franz. Diplomat und Geschichtschreiber, geb. 1770 zu Bedouin in der Grafschaft Venaissin, gest. 20. März 1845 in Paris, trat 1787 in ...
Flat races
Flat races (en gl., spr. flätt rēßes), s. Flachrennen.
Flathe
Flathe, Heinrich Theodor, Historiker, geb. 1. Juni 1827 in Alt-Tanneberg bei Nossen, gest. 26. März 1900 in Loschwitz, besuchte die Fürstenschule in Meißen, studierte in ...
Flathead River
Flathead River (spr. flätt-hedd), s. Clarke's Fork.
Flatheads
Flatheads (spr. flätt-hedds, »Plattköpfe«), s. Selisch.
Flatholm
Flatholm, Insel mit Fort und Leuchtturm, inmitten der breiten Mündung des Severn, in England.
Flatow
Flatow, Kreisstadt im preuß. Regbez. Marienwerder, zwischen fünf Seen an der Glumia und an der Staatsbahnlinie Schneidemühl-Dirschau, hat eine evangelische und 2 kath. ...
Flatterbinse
Flatterbinse, s. Juncus.
Flattereichhorn
Flattereichhorn, s. Eichhörnchen.
Flattereidechse
Flattereidechse, s. Drache, S. 154.
Flatterer
Flatterer (Flattertiere), Ordnung der Säugetiere, soviel wie Handflügler (s.d.).
Flatterfahrer
Flatterfahrer, Gaunerausdruck für die Vertreter einer Spezialität des gewerbsmäßigen Diebstahls, die in dem Ausräumen der Trockenböden, insbes. dem Wegholen aufgehängter ...
Flattergras
Flattergras, s. Milium.
Flatterhund
Flatterhund, s. Flederhunde.
Flatterie
Flatterie (franz.), Schmeichelei, Schöntuerei.
Flattermaki
Flattermaki, s. Pelzflatterer.
Flattermine
Flattermine, s. Mine.
Flatterrüster
Flatterrüster, s. Rüster.
Flatterruß
Flatterruß, s. Ruß.
Flattertiere
Flattertiere, Ordnung der Säugetiere, soviel wie Handflügler (s.d.).
Flatterulme
Flatterulme, Flatterrüster, s. Rüster.
Flattieren
Flattieren (franz.), einem schmeicheln, ihn liebkosen; Flatteur (spr. -tör), Schmeichler.
Flatulénz
Flatulénz (lat.), s. Blähungen; flatulent, blähend, blähsüchtig; Flatus, Blähung.
Flatz
Flatz, einer der obersten Innzuflüsse rechterseits, entsteht aus der Vereinigung des Berninawassers mit Gletscherbächen der Berninagruppe. Der Berninabach entströmt dem kleinen ...
Flau
Flau, kraftlos, matt; bezeichnet im Handel, daß die Nachfrage gering, der Preis zum Fallen geneigt ist.
Flaubert
Flaubert (spr. slobǟr), Gustave, franz. Romanschriftsteller, geb. 12. Dez. 1821 in Rouen, gest. daselbst 7. Mai 1880, Sohn eines angesehenen und vermögenden Arztes, studierte ...
Flaum
Flaum (Flaumfedern), s. Federn.
Flautando
Flautando (flautato, ital., »flötend«), Vortragsbezeichnung beim Violinspiel, bedeutet, daß die Saite nicht wie gewöhnlich nahe am Steg, sondern mehr in der Mitte angespielt ...
Flaute
Flaute, eine flaue Brise.
Flauto
Flauto (ital.), Flöte; F. piccolo, Pickelflöte; F. traverso, Querflöte; F. dolce, Schnabelflöte.
Flavanilīn
Flavanilīn C16H14N2, entsteht beim Erhitzen von Acetanilid mit Chlorzink, bildet lange, farblose Nadeln, ist schwer in Wasser, leicht in Alkohol und Benzol löslich, schmilzt bei ...
Flavaurīn
Flavaurīn (Neugelb) C6H2N2O8SNa2 oder C6H2.ONa.(NO2)2.SO3Na, dinitrophenolsulfosaures Natron oder Ammoniak, wird dargestellt durch Kochen von nitrophenolsulfosaurem Kali mit ...
Flavēdo
Flavēdo, s. Citrus, S. 164.
Flaveosīn
Flaveosīn C10H21N3O2 entsteht beim Verschmelzen von Acetyldiäthylmetaphenylendiamin mit Phthalsäureanhydrid und Verseifen des gebildeten Phthaleïns mit konzentrierter ...
Flaveszieren
Flaveszieren (lat.), gelb werden, vergilben; flaveszént, gelblich, ins Gelbe spielend.
Flavĭer
Flavĭer, röm. Kaiserhaus, dem die Kaiser Titus Flavius Vespasianus (69–79 n. Chr.), Titus (79–81) und Domitianus (81–96) angehörten, und das mit des letztern Ermordung ...
Flavigny
Flavigny (spr. -winji), 1) (F.- sur- Ozerain) Stadt im franz. Depart. Côte-d'Or, Arrond. Semur, 425 m ü. M., auf einer steilen Anhöhe über dem Ozerain, hat eine schöne ...
Flavigny, Vicomte de
Flavigny, Vicomte de, s. Agoult.
Flavīn
Flavīn, s. Quercitron.
Flavĭus
Flavĭus, Name eines zur Zeit der Römerherrschaft durch ganz Italien verbreiteten Geschlechts. Die namhaftesten Träger desselben sind: 1) Gnäus F., Sohn des Ancus, war ...
Flavius Vespasianus
Flavius Vespasianus, s. Vespasianus.
Flavius Vespasianus Titus
Flavius Vespasianus Titus, s. Titus.
Flavōn
Flavōn C6H4(C3O2H[C6H5]), ein Phenylphenopyron, von dem sich eine Anzahl in der Natur vorkommender Farbstoffe, wie das Chrysin der Pappelknospen, Fisetin, Quercetin, Rhamnetin, ...
Flavopurpurīn
Flavopurpurīn, s. Purpurin.
Flavus
Flavus (»der Blonde«), Bruder des Cheruskerfürsten Arminius, diente im römischen Heer unter Tiberius und Germanicus und nahm am Feldzug des letztern gegen Germanien 16 n. Chr. ...
Flawil
Flawil, Fabrikdorf im schweizer. Kanton St. Gallen, Hauptort des Bezirks Unter-Toggenburg, 613 m ü. M., an der Eisenbahnlinie Rorschach-Winterthur, mit Musselin- u. ...
Flaxley-Abtei
Flaxley-Abtei (spr. fläckslĭ-), gut erhaltene Klosterruine in Gloucestershire (England), 4 km von Westbury on Severn, aus dem 12. Jahrh.
Flaxman
Flaxman (spr. fläcksmän), John, engl. Bildhauer und Zeichner, geb. 6. Juli 1755 in York, gest. 7. Dez. 1826 in London, widmete sich auf der königlichen Akademie und später ...
Fläz
Fläz (Flätz, Flötz), ein grober, flegelhafter Mensch. Das Wort erscheint zuerst 1611 bei Helvig und wird zurückgeführt auf den Jenaer Professor der Theologie Matthias Flacius ...
Flebbe
Flebbe, soviel wie Stirnschneppe, dreieckig geformtes Zeugstück (Flor) als Zeichen der Witwentrauer, auch allgemein von den an einem Fürstenhofe verkehrenden Damen während ...
Flebĭle
Flebĭle (ital.), musikalische Vortragsbezeichnung: kläglich, weinerlich.
Flèche
Flèche (franz., spr. fläsch'), Pfeilschanze, s. Flesche.
Flèche, La
Flèche, La (spr. flasch'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Sarthe, am Loir, Knotenpunkt der Orléansbahn, hat eine 1764 gegründete Militärschule (Prytanée, früher ...
Flechia
Flechia (spr. fléckja), Giovanni, bedeutender ital. Sprachforscher, geb. 6. Nov. 1811 in Piverone bei Ivrea, gest. 3. Juli 1892 als Professor für vergleichende Sprachforschung ...
Fléchier
Fléchier (spr. -schjē), Esprit, namhafter franz. Kanzelredner und Schriftsteller, geb. 10. Juni 1632 zu Pernes in der Grafschaft Venaissin, gest. 16. Febr. 1710 in Montpellier, ...
Flechse
Flechse, s. Sehne.
Flechsig
Flechsig, Paul, Mediziner, geb. 29. Juni 1847 in Zwickau, studierte seit 1865 Medizin in Leipzig, wurde 1872 Assistent am pathologischen Institut und der medizinischen Poliklinik, ...
Flechte
Flechte (Herpes), früher und im Volksmund noch jetzt gebräuchliche Bezeichnung jedes chronischen »Ausschlags«. Neuerdings sind zahlreiche, früher als F. bezeichnete ...
Flechten
Flechten I. Flechten II. Flechten III.
Flechten [1]
Flechten (Lichenen, Lichenes, hierzu die Tafeln »Flechten I-III«), kryptogamische Gewächse aus der Abteilung der Thallophyten. Sie sind gegenüber den der gleichen Abteilung ...
Flechten [2]
Flechten, Verarbeitung biegsamer band- oder rutenförmiger Materialien zu allerlei Gebrauchsgegenständen (s. Geflechte).
Flechtenbitter
Flechtenbitter, s. Cetrarsäure.
Flechtenfarbstoffe
Flechtenfarbstoffe, in den Flechten enthaltene oder aus Flechtensäuren dargestellte chemische Verbindungen, wie Orseille, Lackmus, Persio, Cudbear u. a. Die zur Anthrazenreihe ...
Flechtengrind
Flechtengrind (Tinea serpiginosa, Kopfgrind, Ansprung etc.), eine Entzündung der Kopfhaut, mit Jucken und Borkenbildung, die unter das bei Ekzem (s.d.) geschilderte ...
Flechtengrün
Flechtengrün (Thallochlor), der grüne Farbstoff der Flechten, der nicht völlig mit dem Chlorophyll übereinstimmen soll.
Flechtenrot
Flechtenrot, soviel wie Orceïn, s. Orcin.
Flechtensäuren
Flechtensäuren, in den sogen. Farbstoffflechten enthaltene oder aus Bestandteilen derselben hervorgehende Säuren, namentlich Lekanorsäure, Erythrinsäure, die als ...
Flechtenstärke
Flechtenstärke, s. Lichenin.
Flechtenstich
Flechtenstich, s. Stickerei.
Flechtmaschine
Flechtmaschine, zur Darstellung von Schnüren, Pfeifenschläuchen etc., s. Klöppelmaschine.
Flechtwerk
Flechtwerk, im Festungs-, Wasser- und Deichbau ein Bekleidungsmittel für Erdböschungen, bestehend aus Pfählen, die mit Reisern durchflochten werden und so eine Wand bilden, ...
Fleck [1]
Fleck, zerschnittene und zubereitete Kaldaunen des Rindes, wird teils mit brauner saurer Sauce, teils in Form von Suppe genossen (Königsberger F.). In Frankreich, wo sich ...
Fleck [2]
Fleck, 1) Konrad, deutscher Dichter zu Anfang des 13. Jahrh., stammte aus ritterlichem Geschlecht, wahrscheinlich aus Tirol, verfaßte nach einem französischen Gedichte, dessen ...
Fleckausmachen
Fleckausmachen, s. Fleckwasser und Waschen.
Fleckblume
Fleckblume, s. Spilanthes.
Fleckeisen
Fleckeisen, Alfred, Philolog, geb. 23. Sept. 1820 in Wolfenbüttel, gest. 8. Aug. 1899 in Dresden, studierte seit 1839 in Göttingen, ward 1842 Lehrer am Privatpädagogium zu ...
Flecken [1]
Flecken (franz. Bourg, engl. Borough, Country- oder Market-town), Mittelort zwischen Stadt und Dorf; früher Bezeichnung für solche Ortschaften, die ursprünglich Dörfer waren, ...
Flecken [2]
Flecken, s. Flaaken.
Fleckenklee
Fleckenklee, s. Galega.
Fleckenkrankheit
Fleckenkrankheit der Pflanzen, s. Blattflecke und Septoria. F. der Erbsen, eine von dem zu den Pyrenomyzeten gehörigen, nur in der Pyknidenform bekannten Pilz Ascochyta Pisi ...
Fleckenmal
Fleckenmal, soviel wie Leberfleck.
Fleckenmergel
Fleckenmergel, s. Juraformation.
Fleckensehen
Fleckensehen (Mückensehen), s. Gesichtstäuschungen.
Fleckenstein
Fleckenstein, Burgruine im Elsaß, an der Grenze der Vogesen und der Hardt, mit vielen aus den Felsen gehauenen Räumen; bekannt durch die phantastische Abbildung von Merian.
Fleckfieber
Fleckfieber, soviel wie exanthematischer Typhus.
Fleckkrankheit
Fleckkrankheit, s. Seidenspinner.
Fleckkugeln
Fleckkugeln, s. Walkererde.
Fleckschiefer
Fleckschiefer, s. Tonschiefer.
Fleckvieh
Fleckvieh, s. Rind.
Fleckwasser
Fleckwasser, Flüssigkeit zum Entfernen von Flecken aus Geweben, wie Bleichpräparate (Eau de Javelle etc., s. Bleichflüssigkeiten), die z. B. Obstflecke aus weißer Wäsche ...
Flectāmus genŭa!
Flectāmus genŭa! (lat., »Lasset uns die Kniee beugen«), in der katholischen Kirche die Aufforderung des Diakonus an das Volk zum Beten.
Flectĕre si nequĕo supĕros, Acheronta movēbo!
Flectĕre si nequĕo supĕros, Acheronta movēbo! (lat.), Zitat aus Vergils Äneide (VII, 312): »Wenn ich die Himmlischen (Götter) nicht erweichen taun, so werde ich die Hölle ...
Fledderer
Fledderer, s. Leichenfledderer.
Flederfisch
Flederfisch, s. Fliegender Fisch.
Flederhunde
Flederhunde (Pteropidae), Familie der Handflügler (Chiroptera), Tiere von verhältnismäßig bedeutender Körpergröße mit meist spitzer, gestreckter Schnauze, rudimentärem ...
Fledermäuse
Fledermäuse I. Fledermäuse II.
Fledermäuse [1]
Fledermäuse (Chiroptera insectivora Wagn., hierzu Tafel »Fledermäuse I u. II«), Unterordnung der Handflügler (Chiroptera), Tiere mit kurzer Schnauze, unvollständig ...
Fledermäuse [2]
Fledermäuse, volkstümliche Bezeichnung von Kreuzer- und Dreikreuzerstücken, die am Ende des 18. und zu Anfang des 19. Jahrh. für Schlesien mit fliegendem Adler geprägt wurden.
Fledermausfenster
Fledermausfenster, s. Dachfenster.
Fledermausguano
Fledermausguano, Exkremente von Fledermäusen, die in manchen Ländern, wie Arkansas, Texas, Ceylon, Südspanien, Ägypten, Mähren, Ungarn, Sardinien, in Höhlen massenhaft ...
Fledermauspapagei
Fledermauspapagei, s. Papageien.
Fleet
Fleet (in Holland Gracht), Zweigkanal von einem Hafen oder Kanal nach einem Speicher, einer Werft, Fabrik etc.; Binnenfleet, soviel wie Binnentief.
Fleetwood [1]
Fleetwood (spr. flītwudd), Stadt in Lancashire (England), an der Mündung des Wyre in die Irische See, hat ein großes Dock, eine Infanterieschule, Seebäder und (1901) 12,082 ...
Fleetwood [2]
Fleetwood (spr. flītwudd), Charles, engl. General, aus guter Familie in Northamptonshire stammend, studierte die Rechte, ward Anwalt in London, trat 1642 in die Parlamentsarmee, ...
Flegel
Flegel, soviel wie Dreschflegel; als mittelalterliche Wa sse s. Morgenstern.
Flegel, Eduard Robert
Flegel, Eduard Robert, Afrikareisender, geb. 13. Okt. 1855 in Wilna, gest. 11. Okt. 1886 in Braß an der Nigermündung, trat 1869 als Lehrling in eine Buchhandlung in Riga, ...
Flégère, La
Flégère, La (spr. -schǟr'), s. Chamonix.
Flegler
Flegler, eine Rotte, die 1412 aus den Grafschaften am Harz, um den Ritter Friedrich von Heldrungen geschart, als Revolutionäre, zumeist mit Dreschflegeln (daher der Name F.) ...
Fleier
Fleier (Flyer, Spindelbank), s. Spinnen.
Fleimser Tal
Fleimser Tal (Fleims, Val di Fiemme), mittlere Talstufe des Avisio in Tirol, Bezirksh. Cavalese, ca. 35 km lang, in mineralogisch-geologischer Beziehung wichtig, mit den ...
Fleins
Fleins, schwäbische Lokalbezeichnung für harte, plattige Sandsteine des Keupers und des Lias.
Fleisch [1]
Fleisch, die Masse der Muskeln der Wirbeltiere, auch werden gewöhnlich gewisse Weichteile, wie Leber, Niere, Milz, Lunge etc., sowie die Weichteile gewisser Krebse und Mollusken ...
Fleisch [2]
Fleisch hat im Alten Testament nicht nur den gewöhnlichen Sinn, es ist auch die Bezeichnung für alle lebenden Wesen, besonders die Menschen mit dem Nebenbegriff der irdischen ...
Fleisch [3]
Fleisch, in der Botanik ein weiches, saftreiches Zellgewebe gewisser Pflanzenteile, besonders an Früchten (s. Frucht).
Fleisch, wildes
Fleisch, wildes, s. Granulation.
Fleischbasen
Fleischbasen, die im Fleisch enthaltenen basischen Körper, wie Kreatin, Hypoxanthin, Xanthin etc.
Fleischbeschau
Fleischbeschau, die amtliche Besichtigung des Fleisches in sanitärer und marktpolizeilicher Hinsicht. Seit dem Mittelalter war die Kontrolle der Fleischverkaufsstellen in den ...
Fleischbiskuit
Fleischbiskuit, Fleischbrot, soviel wie Fleischzwieback.
Fleischblume
Fleischblume, s. Lychnis.
Fleischbrühe
Fleischbrühe (Bouillon, franz., spr. bujóng oder būljóng), durch Kochen mit Wasser erhaltener Auszug aus Fleisch, der alle löslichen und die beim Kochen nicht gerinnenden ...
Fleischdarstellung
Fleischdarstellung, s. Karnation.
Fleischer [1]
Fleischer (Metzger, Fleischhauer, Knochenhauer, Schlächter, franz. Boucher, Charcutier, welches Wort aber nur den Schweinemetzger bezeichnet und dafür auch in einem Teil von ...
Fleischer [2]
Fleischer, 1) Heinrich Leberecht, berühmter Arabist, geb. 21. Febr. 1801 zu Schandau in Sachsen, gest. 10. Febr. 1888 in Leipzig, studierte 1819–1824 zu Leipzig Theologie und ...
Fleischerei-Berufsgenossenschaft
Fleischerei-Berufsgenossenschaft für das Gebiet des Deutschen Reichs mit dem Sitz in Lübeck, besteht seit 1. Jan. 1897. 1901 bestanden 21,845 versicherungspflichtige Betriebe ...
Fleischergriffe
Fleischergriffe, Angreifen und Befühlen bestimmter Körperteile der Mastrinder, um an denselben die Fett- und Talganhäufung oder den Grad der Ausmästung zu beurteilen. Vgl. ...
Fleischeuter
Fleischeuter, s. Euter und Viehzucht (Exterieur).
Fleischextrakt
Fleischextrakt (Extractum carnis), zur Muskonsistenz eingedampfte Fleischbrühe, wurde zu Anfang des 19. Jahrh. von Proust und Parmentier zuerst dargestellt, 1830 in Form von ...
Fleischextraktbrot
Fleischextraktbrot, s. Fleischzwieback.
Fleischfarbe
Fleischfarbe wird in der Heraldik silbern oder zinnoberrot, bei nicht kolorierten Wappen durch eine seine Schraffierung dargestellt; in der Malerei s. Karnation.
Fleischfliege
Fleischfliege, s. Fliegen, S. 692.
Fleischfressende Pflanzen
Fleischfressende Pflanzen, s. Insektenfressende Pflanzen.
Fleischfresser
Fleischfresser (Carnivŏra), Ordnung der Säugetiere, s. Raubtiere; auch Gruppe der Beuteltiere (s.d.).
Fleischgenuß bei den Juden
Fleischgenuß bei den Juden. Vom Religionsgesetz ist den Israeliten verboten der Genuß 1) des Fleisches von allen »unreinen« Tieren, »unreinem« Geflügel, von Fischen, denen ...
Fleischgewächs
Fleischgewächs (Fleischgeschwulst, Sarkom, griech.), Geschwulst, die aus einem dem mittlern Keimblatt angehörigen Gewebe besteht, das aus Zellen, Interzellularsubstanz und ...
Fleischgewicht
Fleischgewicht, das Gewicht der vier Viertel des Schlachttieres, auf das der Stückpreis des letztern nach Abzug des Wertes von Haut, Kopf, Füßen, Kram (Lunge, Leber, Eingeweide ...
Fleischgift
Fleischgift, eine im Fleisch warmblütiger Tiere vorhandene Schädlichkeit, die nach dem Genuß des Fleisches Erkrankungen hervorruft. Hierher gehören nicht Trichinen, die ...
Fleischglace
Fleischglace, zu Gelee eingekochte Fleischbrühe.
Fleischgräten
Fleischgräten, s. Fische, S. 603.
Fleischhackmaschine
Fleischhackmaschine, s. Fleischzerkleinerungsmaschinen.
Fleischhandel
Fleischhandel, s. Vieh- und Fleischhandel.
Fleischhauer
Fleischhauer, soviel wie Schlächter.
Fleischkäse
Fleischkäse (Fleischkuchen), eine seine Sülze aus verschiedenem Fleisch, Leber, Zunge etc.
Fleischkonserven
Fleischkonserven, in verschiedener Weise vor dem Verderben geschütztes Fleisch. In Ländern mit geeignetem Klima wird Fleisch in primitiver Weise getrocknet (Charque, Tassajo), ...
Fleischkraut
Fleischkraut, s. Nasturtium.
Fleischkrone
Fleischkrone, s. Hus.
Fleischlast
Fleischlast, s. Last.
Fleischliche Verbrechen
Fleischliche Verbrechen, soviel wie Sittlichkeitsverbrechen (s.d.).
Fleischmahlmühle
Fleischmahlmühle, s. Fleischzerkleinerungsmaschinen.
Fleischmann
Fleischmann, 1) Friedrich, Zeichner, Porträtmaler und Kupferstecher, geb. 1791 in Nürnberg, gest. 1834 in München, Schüler A. Gablers, ließ sich in Nürnberg nieder und stach ...
Fleischmast
Fleischmast, s. Mast.
Fleischmehl
Fleischmehl, Präparat, das frisches Fleisch ersetzen soll und alle nährenden Bestandteile desselben enthält. Zur Darstellung bestreut man zerschnittenes frisches fettfreies ...
Fleischmilchsäure
Fleischmilchsäure, s. Milchsäure.
Fleischmole
Fleischmole, s. Mole.
Fleischpankreasklistiere
Fleischpankreasklistiere, s. Ernährungstherapie.
Fleischpeptōn
Fleischpeptōn, s. Peptone.
Fleischsaft
Fleischsaft, s. Fleisch, S. 675.
Fleischschneidemaschine
Fleischschneidemaschine, s. Fleischzerkleinerungsmaschinen.
Fleischschwamm
Fleischschwamm, s. Fistulina.
Fleischschwämme
Fleischschwämme, s. Schwämme.
Fleischsohle
Fleischsohle, s. Huf.
Fleischsteuer
Fleischsteuer (Schlachtsteuer), eine Steuer vom Fleischverbrauch. Als Erhebungsformen der F. kommen vor: 1) die Produktionssteuer (Schlachtsteuer im engern Sinne), die der ...
Fleischstrahl
Fleischstrahl, s. Huf.
Fleischtaxe
Fleischtaxe, ein polizeilich festgesetztes Höchstmaß für den Fleischpreis. Eine solche wurde früher in der Absicht, die Käufer gegen Übervorteilung zu schützen, von Zeit zu ...
Fleischton
Fleischton, s. Karnation.
Fleischvergiftung
Fleischvergiftung, s. Fleischgift.
Fleischwand
Fleischwand, s. Huf.
Fleischwaren
Fleischwaren, alle aus Fleisch hergestellten und als Nahrungs- oder Genußmittel dienenden Handelsartikel, wie gesalzenes und geräuchertes Fleisch, Büchsenfleisch, Wurst, ...
Fleischwärzchen
Fleischwärzchen, s. Granulation.
Fleischwarze
Fleischwarze, s. Karunkel.
Fleischwiegemaschinen
Fleischwiegemaschinen, s. Fleischzerkleinerungsmaschinen.
Fleischzahn
Fleischzahn, s. Gebiß.
Fleischzerkleinerungsmaschinen
Fleischzerkleinerungsmaschinen, mechanische Vorrichtungen zur Zerkleinerung des Fleisches, ahmen entweder die Handarbeit des Wiegens oder Hackens mittels Wiege- oder Hackmessers ...
Fleischzucker
Fleischzucker, s. Inosit.
Fleischzwieback
Fleischzwieback (Fleischbiskuit), Gebäck aus Fleischbestandteilen mit Mehl etc., wurde zuerst von Borden in Texas dargestellt. Er mischte eine bis zur Sirupskonsistenz verdampfte ...
Fleißiges Lischen
Fleißiges Lischen, s. Impatiens u. Malvastrum.
Flekkefjord
Flekkefjord, Stadt im norweg. Amt Lister und Mandal, an der Eisenbahn F.-Egersund-Stavanger (im Bau), mit gutem Hafen und (1900) 2089 Einw., die sich mit Handel und Gerberei ...
Flektieren
Flektieren (lat.), biegen, beugen, abändern, besonders ein Wort in der Endung (deklinieren oder konjugieren); s. Flexion.
Flektierende Sprachen
Flektierende Sprachen, s. Flexion.
Flem
Flem, Luftkurort, s. Flims.
Flem.
Flem., bei Tiernamen Abkürzung für John Flemming, geb. 1785, gest. 18. Nov. 1857 als Professor der Naturgeschichte am King's College zu Edinburg (Wirbel- und Weichtiere).
Flémalle
Flémalle (spr. -mall'), zwei Gemeinden in der belg. Provinz und dem Arrond. Lüttich, an der Maas und der Nordbahnlinie Lüttich-Namur, mit Steinbrüchen u. Kohlengruben: F.- ...
Flemalle
Flemalle (Flemael), Bartholet, belg. Maler, geb. 1614 in Lüttich, gest. daselbst 1675, lernte bei G. Douffet und begab sich, 24 Jahre alt, nach Italien, wo er namentlich in Rom ...
Flémalle, Meister von
Flémalle, Meister von, unbekannter, aber sehr hervorragender niederländischer Maler des 15. Jahrh., so genannt nach seinem Hauptwerk, drei aus der Abtei F. bei Lüttich ...
Fleming
Fleming (Flemming), Paul, Dichter, geb. 5. Okt. 1609 zu Hartenstein im Erzgebirge, gest. 2. April 1640 in Hamburg, besuchte die Fürstenschule zu Meißen und bezog dann die ...
Flemming
Flemming, 1) Heinrich Heino von, Feldmarschall, geb. 8. Mai 1632 in Pommern, gest. 1. März 1706 auf Schloß Buckow, auf deutschen Universitäten und auf Reisen gebildet, focht in ...
Flemmingsche Flüssigkeit
Flemmingsche Flüssigkeit, s. Mikroskopische Präparate.
Flensburg
Flensburg, Stadt und Stadtkreis im preuß. Regbez. Schleswig, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Neumünster-Vamdrup und der Eisenbahnlinien Kiel-Eckernförde-F. und F.-Kappeln, ...
Flénu
Flénu (spr. -nǖ), Gemeinde in der belg. Provinz Hennegau, Arrond. Mons, in der Landschaft Borinage, an der Staatsbahnlinie Frameries-St.-Ghislain, mit Kohlenbergwerken und ...
Flers
Flers (spr. flǟǟr), Stadt im franz. Depart. Orne, Arrond. Domfront, an der Vère, einem Zufluß des Noireau, Knotenpunkt der Westbahn, hat eine neue romanische Kirche, ein ...
Flesche
Flesche (franz. flèche, »Pfeil, Pfeilschanze«), veraltete Grundrißform einer aus zwei Facen bestehenden Feldschanze. Die geschulterte F. hat zwecks Grabenbestreichung zwei ...
Fletcher
Fletcher (spr. flettscher), John, engl. Dichter, s. Beaumont (Francis).
Flete
Flete, s. Rochen.
Fletrieren
Fletrieren (franz.), welk machen, des Glanzes, der Frische berauben; beschimpfen, brandmarken.
Fletschhorn
Fletschhorn, zwei Hochgipfel der Walliser Alpen, zwischen Saastal (s.d.) und Simplonpaß; das nördliche F. oder Roßbodenhorn erreicht 4001 m, das südliche oder Laquinhorn 4005 ...
Fletschkanne
Fletschkanne, niedrige Zinnkrüge, die im Erzgebirge im 17. Jahrh. angefertigt wurden.
Fleur
Fleur (franz., spr. flör), Blume, Blüte; in der Parfümerie (s.d.) soviel wie Bukett.
Fleur.
Fleur., bei Tiernamen Abkürzung für Fleuriau de Bellevue (spr. flöriō dö bäl'wǖ'), geb. 1761, gest. 1852 zu La Rochelle; Konchyliolog.
Fleurance
Fleurance (spr. flörāngß'), Stadt im franz Depart. Gers, Arrond. Lectoure, am Gers u. an der Südbahn, hat eine gotische Kirche aus dem 14. Jahrh., Fabrikation von Schuhwaren ...
Fleuret
Fleuret (franz., spr. flörä, Florett), Stoßdegen, Stoßrapier; s. Fechtkunst.
Fleuretten
Fleuretten (franz., spr. flä-, »Blümchen«), Schmeicheleien, Galanterien.
Fleurier
Fleurier (spr. flöriĕ), Flecken im schweizer. Kanton Neuenburg, Bezirk Val de Travers, 748 m ü. M., Knotenpunkt der Bahnlinien Travers-St.-Sulpice und F.-Buttes, mit ...
Fleuron
Fleuron (franz., spr. flöróng), Blumenverzierung, besonders in der Architektur.
Fleurus
Fleurus (spr. flörüs), Marktflecken in der belg. Provinz Hennegau, Arrond. Charleroy, Knotenpunkt der Staatsbahnlinen Tamines-Landen und Nivelles-F., mit ...
Fleury [1]
Fleury (spr. flöri, oder St.-Benoît- sur-Loire, lat. Floriacum), ehemals blühende Benediktinerabtei im franz. Depart. Loiret, Arrond. Gien, an der Loire, im S. des Dorfes ...
Fleury [2]
Fleury (spr. flöri), 1) Claude, berühmter franz. Pädagog und Kirchenhistoriker, geb. 6. Dez. 1640 in Paris, gest. 14. Juli 1723, im Jesuitenkollegium zu Clermont gebildet, trat ...
Fleute
Fleute, s. Flüte.
Flevo Lacus
Flevo Lacus, im Altertum Name des Zuidersees (s.d.), der damals viel kleiner und ein Binnensee war, aus dem das Flevum ostium in die Nordsee führte. Die Sturmfluten der Jahre ...
Flexībel
Flexībel (lat.), biegsam, lenksam, geschmeidig; in der Grammatik soviel wie flektierbar (s. Flexion).
Flexion
Flexion (lat.), »Beugung, Biegung«, besonders im grammatischen Sinn die Veränderung eines Wortes zur Bezeichnung seines Verhältnisses zu den übrigen Satzgliedern. In den ...
Flexoren
Flexoren (lat.), Beugemuskeln (s.d.).
Flexūr
Flexūr, s. Dislokation.
Flexūra sigmoïdĕa
Flexūra sigmoïdĕa (iliaca), der S-förmige Abschnitt des Grimmdarms, der an den Mastdarm anstößt, s. Darm, S. 520.
Flgge.
Flgge., bei Pflanzennamen Abkürzung für Joh. Flügge, geb. 22. Juli 1775 in Hamburg, gest. 28. Juni 1816 in Barmbeck, Arzt in Hamburg. Schrieb: »Graminum monographia« (Harb. ...
Flibustĭer
Flibustĭer (v. engl. freebooters, Freibeuter, franz. korrumpiert flibustiers, nach andern von flyboat, holländ. vlieboot, franz. flibot, den leichten Schiffen, deren sich die F. ...
Flicht
Flicht, das lose Bodenbrett in einem Boot.
Flickel
Flickel, Paul, Maler, geb. 8. April 1852 in Berlin, gest. 18. März 1903 in Nervi, bildete sich drei Jahre lang auf der Kunstschule in Weimar zum Landschaftsmaler aus, besonders ...
Flickhering
Flickhering, s. Bückling.
Flickkupfer
Flickkupfer, s. Kupferblech.
Flieder
Flieder, soviel wie Syringa, auch Sambucus.
Fliedermark
Fliedermark, das Mark des Holunders (Sambucus).
Fliedner
Fliedner, Theodor, Begründer des protestantischen Diakonissenamts, geb. 21. Jan. 1800 zu Eppstein im Nassauischen, gest. 4. Okt. 1864 in Kaiserswerth, wo er seit 1822 Pfarrer ...
Fliege [1]
Fliege, Insekt, s. Fliegen, S. 692. Grüne F., s. Wanzen. Schwarze F., s. Blasenfüßer.
Fliege [2]
Fliege (Musca), kleines Sternbild des südlichen Himmels; vgl. Beilage zum Art. »Fixsterne«.
Fliegen [1]
Fliegen, die Ortsbewegung von Tieren in der Luft. Das F. ist an eine besondere Organisation des Tierkörpers geknüpft und kommt hauptsächlich Insekten und Vögeln zu; doch auch ...
Fliegen [2]
Fliegen, Insektenordnung, soviel wie Zweiflügler (Diptera), dann eine Gruppe (Brachycera) dieser Ordnung und in noch engerm Sinne die arten- und formreichste Familie dieser ...
Fliegenangel
Fliegenangel, s. Angelfischerei.
Fliegenblumen
Fliegenblumen (hierzu Tafel »Fliegen- und Schneckenblumen«), Blumen, die an eine Übertragung des Blütenstaubes durch Fliegen angepaßt sind. Hie Größe mancher F. deutet ...
Fliegenblumen
Fliegen- und Schneckenblumen.
Fliegende Bahnen
Fliegende Bahnen, soviel wie Feldeisenbahnen.
Fliegende Blätter
Fliegende Blätter, humoristisches illustriertes Wochenblatt, das seit 1844, von den Holzschneidern Kaspar Braun (s.d. 11) und Friedrich Schneider gegründet, in München ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.053 c;