Слова на букву eise-fluß (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву eise-fluß (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Ephialtes
Ephialtes, s. Schlupfwespen.
Ephidrōsis
Ephidrōsis (griech.), das Schwitzen.
Ephippĭum
Ephippĭum (griech.-lat., »Satteldecke«), s. Wasserfloh.
Ephod
Ephod (Efod, hebr., bei Luther »Leibrock«), Amtskleid des Hohenpriesters, ein breiter, steifer, westenartiger, Brust und Rücken deckender golddurchwirkter Gurt, der von ...
Ephŏdos
Ephŏdos (griech.), der Eingang einer Rede.
Ephōren
Ephōren (griech., »Aufseher«), Bezeichnung einer obrigkeitlichen Behörde in Sparta, die angeblich von Lykurg, wahrscheinlicher erst 757 v. Chr. von Theopompos eingesetzt ...
Ephŏros
Ephŏros, griech. Geschichtschreiber aus Kyme in Asien, um 400–330 v. Chr., Schüler des Isokrates, verfaßte die erste griechische Universalgeschichte in 30 Büchern, die mit ...
Ephŏrus
Ephŏrus (griech. éphoros, vgl. Ephoren), der Geistliche, der einer Anzahl andrer Geistlichen vorsteht und sie beaufsichtigt, in protestantischen Ländern daher soviel wie ...
Ephraim [1]
Ephraim, alter Name eines Gebirges in Mittelpalästina, im Gebiete der Stämme Ephraim und Benjamin.
Ephraim [2]
Ephraim (hebr., »doppelt fruchtbar«), zweiter Sohn Josephs, der mit den Söhnen Jakobs zugleich zum Erben eingesetzt und so Ahnherr eines Stammes wurde. Derselbe zählte nach 4. ...
Ephraimiten
Ephraimiten (Ephraemiten), Spottname für die ganzen, halben und Viertelgulden, welche die jüdischen Münzpachter Ephraim und Itzig während des Siebenjährigen Krieges in ...
Ephräm der Syrer
Ephräm der Syrer, einer der hervorragendsten Kirchenlehrer, Redner und Hymnendichter der syrischen Kirche, genannt »der Prophet der Syrer«, »die Säule der Kirche« etc., geb. ...
Ephrämĭos
Ephrämĭos, byzantin. Geschichtschreiber, verfaßte um 1313 eine Kaisergeschichte von Cäsar bis Michael VIII. (1261) in Versen; herausgegeben von A. Mai (Rom 1828) und von J. ...
Ephrăta
Ephrăta, alter Name des Gebiets von Bethlehem.
Ephron
Ephron, Name mehrerer Örtlichkeiten in Kanaan, 1) Gebirge an der Grenze zwischen Juda und Benjamin, westlich von Jerusalem. – 2) Feste Stadt der Landschaft Gilead im ...
Ephthaliten
Ephthaliten, s. Hunnen (weiße).
Ephydatia
Ephydatia, s. Schwämme.
Ephȳra
Ephȳra, s. Akalephen und Medusen.
Ephyralarve
Ephyralarve, s. Medusen.
Epi...
Epi..., griech. Vorwort, häusig in Zusammensetzungen, soviel wie: bei, auf, hinzu, daneben, danach, darüber, gegen (im feindlichen Sinn).
Epiblást
Epiblást, s. Keimblätter.
Epiblastēm
Epiblastēm (griech.), jede Ausgliederung, die auf einem bereits angelegten Organ mit selbständigem Wachstumsscheitel primär auftritt, wie z. B. die Blätter und Seitensprosse ...
Epiblēma
Epiblēma (griech.), die Epidermis der Wurzeln, die, abgesehen vom Bau der Wurzelspitze, der Epidermis der andern Pflanzenteile gleicht.
Epicalyx
Epicalyx, Außenkelch, s. Blüte, S. 87.
Epicanthus
Epicanthus, s. Augenwinkelfalte.
Epicedīum
Epicedīum (lat.), s. Epikedeion.
Epicharmos
Epicharmos, griech. Komödiendichter, um 540 bis 450 v. Clu., aus Kos, kam in frühester Jugend mit seinem Vater, einem Arzt, nach Sizilien und lebte später am Hofe des Königs ...
Epichōrisch
Epichōrisch (griech.), einheimisch, landesüblich.
Epicönum
Epicönum (lat.), s. Genus.
Epicykel
Epicykel, Epicykloïde, s. Epizykel, Epizykloide.
Epidamnos
Epidamnos, altgriech. Stadt, s. Durazzo.
Epidauros
Epidauros, Hafenstadt in Argolis, am Saronischen Busen, beim heutigen ta Epidavra, vorzugsweise berühmt durch das 12 km landeinwärts gelegene Heiligtum des Asklepios (s. d.), ...
Epidaurum
Epidaurum, antike Stadt in Dalmatien, an der Stelle des heutigen Ragusa Vecchia. Sie wird erst in römischer Zeit erwähnt und wurde erst im 7. Jahrh. n. Chr. von den heidnischen ...
Epideixis
Epideixis (griech., das »Aufweisen, Zur-Schau-Stellen«), Schau-, Probe-, Prunkstück, besonders die Prunkrede der Rhetoren und Sophisten; daher epideiktische Reden, soviel wie ...
Epidemīe
Epidemīe (griech., Volkskrankheit, Seuche), jede Krankheit, die zu gewissen Zeiten innerhalb eines bestimmten Bevölkerungskreises besonders zahlreiche Erkrankungsfälle der ...
Epidermátische Methode
Epidermátische Methode, die Anwendung der Arzneimittel auf die unverletzte Haut (s. Einreibung).
Epidermidōsis
Epidermidōsis (griech.), Wachstumsanomalie der Oberhaut.
Epidermīn
Epidermīn, eine aus Wachs, Gummischleim und Glyzerin bestehende Salbengrundlage.
Epidérmis
Epidérmis (griech.), Oberhaut, besonders tierische, s. Haut; bei vielen Pflanzen die oberflächliche Zellenschicht, die von den darunterliegenden Zellen mehr oder weniger ...
Epidiaskop
Epidiaskop, s. Projektionskunst.
Epididymis
Epididymis (griech.), der Nebenhoden; Epididymitis, Entzündung des Nebenhodens.
Epidiorīt
Epidiorīt, Gestein, s. Diorit.
Epidosīt
Epidosīt (Epidotfels), Gestein, wesentlich aus Epidot und Quarz gebildet, kommt in den sogen. grünen Schiefern sowie in Gneisen und Glimmerschiefern, zumal in Hornblende ...
Epidōt
Epidōt (griech., Pistazit), Mineral aus der Gruppe der Silikate und zwar von der Zusammensetzung H2Ca4(Al2,Fe2)3Si6O26, bildet monokline, fast immer horizontal säulenförmige, ...
Epidōtgneis
Epidōtgneis, Epidot führender Gneis, s. Gneis.
Epigaea
Epigaea L., Gattung der Erikazeen, niedergestreckte Halbsträucher mit rauhhaarigen, immergrünen Blättern und zahlreichen Blüten in endständiger Doldentraube. Zwei Arten: E. ...
Epigamīe
Epigamīe (griech.), 1) in den griech. Staaten das Recht, eine vollgültige Ehe einzugehen, das an sich nur den Bürgern zustand, Fremden nur durch besondere gesetzliche ...
Epigastrĭum
Epigastrĭum (Regio epigastrica), obere Bauchgegend (s. Bauch).
Epigenĕsis
Epigenĕsis (griech.), Wachstum, Entwickelung durch Hinzutretendes; Epigenesistheorie, s. Entwickelungsgeschichte, S. 844.
Epigenētisch
Epigenētisch, von Erzlagerstätten, s. d.
Epiglottis
Epiglottis (griech.), Kehldeckel, s. Kehlkopf
Epigonen
Epigonen (griech., »Nachgeborne«), in der griech. Sage die Söhne der sieben griechischen Fürsten, die im Kampfe gegen Theben bis auf Adrastos sämtlich gefallen waren (s. ...
Epigonismus
Epigonismus (als Gegensatz zu Atavismus), das frühe Auftreten einer Variation, die zu einem Ziele führt, das erst bei den Nachkommen prägnant hervortritt. Soz. B. deutete sich ...
Epigonos
Epigonos, Pseudonym, s. Gjellerup.
Epigramm
Epigramm (griech.), ursprünglich »Aufschrift« an einem Weihgeschenk, einem Grabmal, einem Kunstwerk etc., lediglich mit dem Zweck der Bezeichnung des Gegenstandes und dessen ...
Epigrammata figurāta
Epigrammata figurāta (Carmina figurata, lat.), s. Bilderreime.
Epigrammatiker
Epigrammatiker (Epigrammatist), Epigrammendichter.
Epigráph
Epigráph (lat. Inscriptio), Auf- oder Inschrift an einem Gegenstand, einem Haus etc.; auch soviel wie Denkspruch; daher Epigraphik, Inschriftenkunde (s. Inschriften); ...
Epigraphische Seite
Epigraphische Seite, die Seite einer Münze, die Bild und Schrift trägt, gewöhnlich der Avers; ist bloß Schrift darauf, so heißt sie monepigraphisch, nur Bild, anepigraphisch.
Epigyn
Epigyn (griech.), oberweibig, heißen Blüten, bei denen Kelch, Blumenkrone und Staubgefäße höher zu stehen scheinen als der Fruchtknoten; vgl. Blüte, S. 87.
Epik
Epik, epische Dichtkunst (s. Epische Dichtung) überhaupt oder speziell die Kunst des Epos (s. d.); Epiker, Dichter eines Epos.
Epikanthus
Epikanthus (Epicanthus), s. Augenwinkelfalte.
Epikarīn
Epikarīn (βOxynaphtholorthooxymetatoluylsäure), farb- und geruchlose Nadeln, löslich in Alkohol, Äther, Olivenöl, wird in Form von Salbe gegen Krätze, Herpes tonsurans und ...
Epikarp
Epikarp, s. Frucht.
Epikaste
Epikaste, s. Ödipus.
Epikedeion
Epikedeion (griech., lat. Epicedīum), ein Trauergedicht auf einen Verstorbenen.
Epikrīse
Epikrīse (griech.), Entscheidung; die wissenschaftliche Beurteilung einer Krankheit nach ihrer Entstehung, Entwickelung, ihrem Charakter, dem Eindruck der eingeschlagenen ...
Epiktētos
Epiktētos, stoischer Philosoph, geb. um 50 n. Chr. zu Hierapolis in Phrygien, kam als Sklave des Epaphroditos, des Günstlings, Neros, nach Rom, erlangte hier wegen seines ...
Epikurēer
Epikurēer, Anhänger der Epikureischen Philosophie, auch Gartenphilosophen genannt, s. Epikuros; soviel wie Lebemann, Liebhaber sinnlicher Genüsse.
Epikūros
Epikūros, griech. Philosoph, als der Sohn eines gewissen Neokles nach der gewöhnlichen Annahme 341 v. Chr. wahrscheinlich auf der Insel Samos geboren, gest. 270, lehrte von ...
Epilemma
Epilemma (griech.), in der Rhetorik ein Einwurf. den sich der Redner selbst macht, um ihn sodann zu widerlegen.
Epilenĭos
Epilenĭos (griech.), ein bei der ländlichen Bevölkerung im alten Griechenland üblicher Tanz (»Keltertanz«), bestand aus einer Nachahmung aller bei der Weinlese u. beim ...
Epilepsīe
Epilepsīe (griech., »Angriff, Anfall«, Fallsucht, Böses Wesen, Böse Staupe, Morbus sacer), chronische Krankheit des Nervensystems, die zu den sogen. reinen Neurosen gerechnet ...
Epilieren
Epilieren (lat.), das Ausziehen der Haare.
Epilobĭum
Epilobĭum L. ( Weidenröschen), Gattung der Onagrazeen, Kräuter und Halbsträucher mit wechsel- oder gegenständigen, ganzrandigen oder gezahnten Blättern, meist kleinen, ...
Epilōg
Epilōg (griech., »Nachrede«), Schlußrede, Schlußwort am Ende eines Vortrags, ist, wie der Prolog, besonders bei dramatischen Werken gebräuchlich. Oft ist er nur eine Art ...
Epilȳtisch
Epilȳtisch (griech.), auflösend, erklärend.
Epimachīe
Epimachīe (griech.), Schutz- und Trutzbündnis.
Epimedĭum
Epimedĭum L. (Sockenblume, Bischofsmütze), Gattung der Berberidazeen, Stauden mit dreizähligen oder mehrfach zusammengesetzten Blättern, seitenständigen, meist einfachen ...
Epimelēten
Epimelēten (griech., »Aufseher«), in Athen Name von Beamten, die teils jährlich für einzelne Verwaltungszweige ernannt wurden, wie die zehn E. der Neorien (Werften) und die ...
Epimenĭdes
Epimenĭdes, berühmter Priester und Seher des Altertums, aus Kreta gebürtig, lebte zu Knosos als ein Zeitgenosse der Sieben Weisen, zu denen er auch wohl gerechnet wird. Er ...
Epimerīt
Epimerīt, s. Sporozoen.
Epimētheus
Epimētheus (»Nachbedacht«), Bruder des Prometheus und Gatte der Pandora (s. d.).
Epimorphosen
Epimorphosen, s. Pseudomorphosen.
Epimythĭon
Epimythĭon (griech.), die einer Fabel angehängte Moral oder Nutzanwendung.
Epinac
Epinac, Stadt im franz. Depart. Sa one-et-Loire, Arrond. Autun, an der Drée, Knotenpunkt der Lyoner Bahn, hat Ruinen eines festen Schlosses, Steinkohlenbergbau, Glasfabrikation ...
Epinal
Epinal (im Mittelalter Spinal), Hauptstadt des franz. Depart. Vogesen, 326 m ü. M., an der Mosel, die sie in drei Teile: die große und kleine Stadt und die Vorstadt de ...
Epinastīe
Epinastīe, s. Nutation.
Epinay
Epinay (spr. -nä), Louise Tardieu d'Esclavelles, Madame de la Live d', franz. Schriftstellerin, geb. 11. März 1726 in Valenciennes, gest. 15. April 1783 in Paris, war an ihren ...
Épine-vinette
Épine-vinette (franz., spr. epīn'-winett'), Berberitze (Frucht und Strauch).
Epinglé
Epinglé, feiner Wollenstoff für Sommerüberzieher aus Streichgarn, mit 40 Fäden auf 1 cm. Die Ware wird gewalkt, gerauht und geschoren. Bindung zeigt Fig. 1. Fig. 1. Auch ein ...
Epinikĭon
Epinikĭon (griech.), Siegeslied; von einem Chor vorgetragener Preisgesang auf einen Sieger in den Nationalspielen der Griechen. Epinikios Hymnos, der Lobgesang »Heilig, heilig, ...
Epinŏmis
Epinŏmis (griech.), Zusatz (zu einem Gesetz).
Epinös
Epinös (franz., »dornig«), mißlich, schwierig; Epinosität, dornige Beschaffenheit, Mißlichkeit.
Epiöcīe
Epiöcīe (griech.), eine auf einen kleinen Kreis, auf ein Haus sich ausbreitende Epidemie.
Epiŏne
Epiŏne, Gemahlin des Asklepios.
Epipĕdon
Epipĕdon (griech.), die Ebene (s. d., S. 335); Epipedometrie, soviel wie Planimetrie, Flächenlehre.
Epipetāl
Epipetāl (griech.), über den Blumenblättern stehend, Bezeichnung für Staubblätter, die im Diagramm der Blüte (s. d., S. 87) vor den Blumenblättern stehen (Kronstaubfäden).
Epiphaneia
Epiphaneia, antike Stadt, s. Hama.
Epiphănes
Epiphănes (griech., »erlaucht, berühmt«), 1) Beiname des Antiochos IV. von Syrien (175–164 v. Chr.) und des Ptolemäos V. von Ägypten (198–181 v. Chr.). 2) Sohn des ...
Epiphanīa
Epiphanīa (griech.), »Erscheinung«, insbes. eines Gottes, überhaupt aber der Akt, wodurch sich der Gott als solcher manifestiert. In der christlichen Kirche ist E. die ...
Epiphanĭus
Epiphanĭus, 1) Kirchenlehrer, geb. um 315 in Palästina von jüdischen Eltern, gest. 403, jahrzehntelang Vorsteher eines von ihm selbst bei Eleutheropolis gegründeten Klosters, ...
Epiphonēma
Epiphonēma (griech., »Zuruf«), Schlußsentenz am Ende einer Fabel oder Erzählung.
Epiphŏra
Epiphŏra (griech., auch Epistrophe), Redefigur, bestehend in der Wiederkehr desselben Wortes oder derselben Wendung am Ende mehrerer Sätze oder Satzglieder, Gegenteil von ...
Epiphyllum
Epiphyllum Haw. (Blattkaktus), Gattung der Kakteen mit der einzigen Art E. truncatum Haw. (E. Altensteinii Pfeiff., s. Tafel »Kakteen«, Fig. 3), einer epiphytischen Pflanze mit ...
Epiphyse
Epiphyse (griech.), Endstück eines Knochens (s. d.). Epiphysis cerebri, die Zirbeldrüse, s. Gehirn.
Epiphysenlösung
Epiphysenlösung, Trennung des Gelenkendes (Epiphyse) von dem Schaft (Diaphyse) der langen Röhrenknochen. Diese Lösung ist dadurch ermöglicht, daß, solange der Knochen ...
Epiphyten
Epiphyten (griech., hierzu Tafel »Epiphyten«), auf andern Organismen lebende Gewächse, speziell auf andern Pflanzen wachsende Schmarotzerpilze, die mit dem Mycelium und den ...
Epiphyten
Epiphyten.
Epiplŏon
Epiplŏon (griech.), das Netz, Darmnetz; Epiploītis, Netzentzündung; Epiplocele, Netzbruch.
Epirographie
Epirographie (griech.), Festlandbeschreibung, Teil der physikalischen Geographie, im Gegensatz zur Hydrographie (s. d.), der Beschreibung der Gewässer.
Epirrhēma
Epirrhēma (griech., »Nachwort«), in der alten attischen Komödie Teil der Parabase; s. Chor, S. 92.
Epīrus
Epīrus (Epeiros, »Festland«), die nordwestlichste Landschaft des alten Hellas (s. Karte »Altgriechenland«), grenzte im S. an den Ambrakischen Golf, Akarnanien und Ätolien, ...
Epische Dichtung
Epische Dichtung (epische Poesie) ist diejenige Gattung der Poesie, in der das epische oder erzählende Element die Herrschaft besitzt. Das erzählende Element besteht in der ...
Episcopĭus
Episcopĭus, 1) Simon (Biscop), Wortführer der Arminianer oder Remonstranten nach dem Tode des Arminius, geb. 8. Jan. 1583 in Amsterdam, gest. 4. April 1643,1611 Professor der ...
Episcŏpus
Episcŏpus (griech. episkopos, »Aufseher«), Bischof (s. d.); E. episcoporum, Bischof der Bischöfe, d.h. der Papst; E. in partibus infidelium, s. Bischof; E. oecumenicus, Titel ...
Episēmen
Episēmen (griech.), in dem zur Zahlbezeichnung dienenden Alphabet der Griechen drei altertümliche, in der Schrift außer Gebrauch gekommene Buchstaben (Vau, Koppa, San oder ...
Episepāl
Episepāl (griech.), über den Kelchblättern stehend, Bezeichnung für Staubblätter, die im Diagramm der Blüte (s. d., S. 87) vor den Kelchblättern stehen (Kelchstaubfäden).
Episĭon
Episĭon (griech., Episium), Schamlippe; Episiocēle, Schamlippenbruch; Episiorraphie, Schamlippennaht, veraltete chirurgische Operation zur Verhinderung von ...
Episklerītis
Episklerītis (griech.), Entzündung der äußern Oberfläche der weißen Augenhaut.
Episkōp
Episkōp (griech.), s. Kaleidoskop.
Episkopāl
Episkopāl (mittellat.), was zum Bischof oder dessen Amt gehört, bischöflich; Episkopale, Anhänger der Episkopalkirche oder Anglikanischen Kirche (s. d.), im Gegensatze zu den ...
Episkopalismus
Episkopalismus (mittellat.), soviel wie Episkopalsystem; Episkopalisten, Anhänger desselben.
Episkopalkirche
Episkopalkirche, soviel wie Anglikanische Kirche.
Episkopalsystem
Episkopalsystem (Episkopalismus, Systema hierarchicum episcopale, von episcopus, »Bischof«), im katholischen Kirchenrecht diejenige Theorie, wonach die höchste kirchliche ...
Episkopalverfassung
Episkopalverfassung, s. Episkopalsystem.
Episkopāt
Episkopāt (lat.), Amt und Würde eines Bischofs; auch die Gesamtheit der Bischöfe.
Episkopi
Episkopi, Insel, s. Tilos.
Episkopīe
Episkopīe (griech.), Projektion undurchsichtiger Objekte.
Episkopokratīe
Episkopokratīe (griech.), Herrschaft der Bischöfe, d.h. der Geistlichen, in einem Staat.
Episōde
Episōde (griech. »Einschiebsel, Zwischenwerk«), bei den alten Griechen ursprünglich die zwischen den Chorgesängen eingeschaltete Handlung (in den ersten Anfängen des ...
Epispadīe
Epispadīe (griech.), nicht sehr seltene, angeborne Mißbildung, bei der die Harnröhre auf dem Rücken oder in den höchsten Graden, dann meist mit Spaltbildung der Blase ...
Epispásmus
Epispásmus (griech.), s. Beschneidung.
Epispastĭca
Epispastĭca (griech.), reizende, die Haut rötende oder Blasen ziehende und Eiterung befördernde Mittel, wie Kanthariden, Senf, Brechweinstein, Krotonöl etc.
Epispérm
Epispérm, die Samenhülle.
Epistase
Epistase (griech.), Beharrung auf erreichten Entwickelungsstufen.
Epistáxis
Epistáxis (griech.), Nasenbluten.
Epistel
Epistel (griech.), im allgemeinen »Brief«; dann eine Dichtung in Form einer brieflichen Mitteilung. Schreiber oder Empfänger oder auch beide können fingierte Personen sein. In ...
Epistelseite
Epistelseite, s. Epistolar.
Epistérnum
Epistérnum, s. Brustbein.
Epistŏla
Epistŏla (lat.), Sendschreiben, Brief; soviel wie poetische Epistel, s. Epistel; auch soviel wie Reskript, kaiserliches Sendschreiben und Kodizill.
Epistŏlae formātae
Epistŏlae formātae (lat.), formulierte oder schematisierte Briefe, in den ältesten Zeiten der christlichen Kirche Empfehlungsbriefe, die wandernde Brüder von der einen ...
Epistŏlae obscurōrum virōrum
Epistŏlae obscurōrum virōrum (Briefe der Dunkelmänner), Titel einer Sammlung satirischer Briefe aus dem Anfang des 16. Jahrh. Ein 1506 getaufter Kölner Jude, Johann ...
Epistŏlae Pilati
Epistŏlae Pilati, soviel wie Acta Pilati (s. d.).
Epistolār
Epistolār (lat.), in der katholischen Kirche der Geistliche (Subdiakon), der bei dem Hochamt einen Abschnitt aus den Episteln oder auch aus der Apostelgeschichte verliest. Er hat ...
Epistolarĭum
Epistolarĭum (lat.), Buch, worin die epistolischen Perikopen (s. Epistel) verzeichnet stehen.
Epistologrāph
Epistologrāph (griech.), Verfasser von Briefen, Briefschreiber; Epistolographie, Anweisung zum Briefschreiben, Theorie desselben.
Epistrophe
Epistrophe (griech.), s. Epiphora.
Epistropheus
Epistropheus (griech.), Dreher, der zweite Halswirbel, s. Wirbel.
Epistylĭon
Epistylĭon (griech.), s. Architrav.
Epistylis
Epistylis (Glockentierchen), s. Infusorien.
Epitădeus
Epitădeus, ein spartan. Ephoros, der (vermutlich nach dem Peloponnesischen Krieg) ein Gesetz vorschlug und durchsetzte, nach dem es gestattet wurde, über den ursprünglich zum ...
Epitaph
Epitaph (Epitaphion, griech.), Grabschrift; auch ein mit einer solchen versehenes Grabmal.
Epitaphĭos
Epitaphĭos (griech., ergänze logos), Leichenrede; in Athen besonders die Rede, die zur Feier der Bestattung der für das Vaterland Gefallenen von einem seitens des Staates dazu ...
Epităsis
Epităsis (griech.), Spannung; Schürzung des dramatischen Knotens (s. Katastasis).
Epithalamĭon
Epithalamĭon (griech., lat. Epithalamium), bei den Griechen das von einem Chor von Jünglingen und Jungfrauen vor dem Schlafgemach (thalamos, s. d.) der Neuvermählten gesungene ...
Epitheliāl
Epitheliāl (griech.), dem Epithelium (s. d.) angehörig, auf dieses bezüglich.
Epitheliālkrebs
Epitheliālkrebs (griech. Epitheliōma), krebsige Geschwulst der Haut, auch Kankroid genannt; s. Krebs.
Epithēlium
Epithēlium (v. griech. thele, »Warze«), tierisches Gewebe (s. d.), das die freie Oberfläche der äußern Haut, der Schleimhäute, Drüsen etc. bekleidet und aus dicht ...
Epithēm
Epithēm, s. Hydathoden.
Epithēse
Epithēse (Epithĕsis, griech.), ein Zusatz, Beisatz zu einem Hauptsatz; soviel wie Apposition.
Epithĕton
Epithĕton (griech.), soviel wie Adjektivum (s. d.). E. ornans, »schmückendes Beiwort«, heißt das dichterisch schildernde, stehende Beiwort, wie es sich z. B. bei Homer ...
Epithymīe
Epithymīe (griech.), soviel wie Gelüste.
Epitimīe
Epitimīe, bei den Griechen der Vollbesitz der bürgerlichen Ehrenrechte, im Gegensatze zur Atimie (s. d.).
Epitŏme
Epitŏme (griech.), kurzer Auszug aus größern Werken. Hierher gehörige Produkte sind z. B. die geschichtlichen Abrisse von Florus, Eutropius u.a. In der neuern Literatur ...
Epitrachelĭon
Epitrachelĭon (griech.), in der Baukunst der Griechen soviel wie Säulenhals (vgl. Säule); auch Halsstück, als Teil des Ornats der griechischen Geistlichen.
Epitrĭtus
Epitrĭtus (griech.), viersilbiger Versfuß, bestehend aus drei Längen und einer Kürze, nach deren Stellung an 1., 2., 3. oder 4. Stelle er als E. primus (), secundus () etc. ...
Epitrochásmus
Epitrochásmus (griech.), das »Darüberhin-Laufen«, in der Rhetorik das flüchtige Berühren vieler Gegenstände in einem Satz.
Epitrŏpe
Epitrŏpe (griech., das »Anheimstellen«), rhetor. Wendung, wonach man etwas zum Schein vorläufig einräumt oder dem Ermessen der Richter anheimstellt.
Epizentrum
Epizentrum (griech.), s. Erdbeben, S. 902.
Epizeuxis
Epizeuxis (griech.), rhetor. Figur, bestehend in der nachdrücklichen »Wiederholung« eines Wortes in einem Satz oder Satzglied.
Epizōen
Epizōen (griech.), Schmarotzertiere auf (nicht in) dem Körper ihres Wirtes; s. Schmarotzer.
Epizŏotīe
Epizŏotīe (griech.), in bezug auf Tiere angewandte Bezeichnung für Epidemie (s. d.); vgl. Viehseuchen.
Epizykel
Epizykel (griech., »Nebenkreis«), ein Kreis, auf dem sich ein Punkt mit gleichbleibender Geschwindigkeit bewegt, während der Mittelpunkt dieses Kreises auf einem andern, dem ...
Epizykloide
Epizykloide, s. Zykloide und Epizykel.
Epóche
Epóche (griech., »Anhaltung, Haltepunkt«), ein Zeitpunkt, mit dem eine neue Zeitrechnung oder Ära anhebt; überhaupt ein wichtiger Moment, mit dem ein Umschwung in der ...
Epōdos
Epōdos (griech., »nachgesungen«), 1) die E. (Epōde), in der chorischen Lyrik der Griechen der auf die gleichgebaute Strophe und Antistrophe folgende, metrisch verschiedene ...
Epomēo
Epomēo, höchster Berg auf der ital. Insel Ischia, 792 m hoch, ein seit 1302 erloschener Vulkan, der aut seinem Gipfel eine Kapelle nebst Einsiedelei trägt und eine herrliche ...
Epŏna
Epŏna, wahrscheinlich keltische, von den Römern übernommene Göttin der Pferde, Esel und Maultiere. Ihr Kult war in den gallischen, italischen und romanisierten Ländern ...
Eponўmos
Eponўmos (griech., eigentlich einer, nach dem etwas benannt ist), in den griechischen Staaten Bezeichnung von Beamten, nach denen das Jahr bezeichnet wurde; z. B. war dies in ...
Epoophoron
Epoophoron, Nebeneierstock, s. Eierstock.
Epopöe
Epopöe (griech.), soviel wie Epos.
Epopsīe
Epopsīe (griech.), An-, Einsicht, Anschauung.
Epópten
Epópten (griech., »Schauer«), die in den Eleusinischen Mysterien zur vollen Erkenntnis der heiligen Geheimnisse Zugelassenen; auch spöttischer Name für die, welche sich ...
Epoptische Farben
Epoptische Farben, s. Polarisation.
Eporedĭa
Eporedĭa, s. Ivrea.
Epos
Epos (griech., »das Gesagte«), eine Gattung der Epischen Dichtung (s. d.), die zunächst äußerlich durch die poetische Form und eine gewisse Größe des Umfanges ausgezeichnet ...
Eppan
Eppan, Gemeinde in Tirol, Bezirksh. Bozen, auf einer Hochfläche (Überetsch), 410 m ü. M., an der Eisenbahn Bozen-Kaltern und der Straße zum Mendelpaß gelegen, besteht aus den ...
Eppelborn
Eppelborn, Dorf im preuß. Regbez. Trier, Kreis Ottweiler, an der Staatsbahnlinie Wemmetsweiler-Nonnweiler, hat eine kath. Kirche und (1900) 2181 Einw.
Eppelheim
Eppelheim, Dorf im bad. Kreis und Amt Heidelberg, an der Staatsbahnlinie Heidelberg-Speyer, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, eine Glasfabrik, Tabak- und Hopfenbau und ...
Eppelmann
Eppelmann, s. Holzappel.
Eppelsheimer Sande
Eppelsheimer Sande, jungtertiäre Schichtengruppe des Mainzer Beckens, s. Tertiärformation.
Eppendorf
Eppendorf, 1) früher Vorort von Hamburg, seit 1894 der Stadt einverleibt. – 2) Dorf in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Flöha, an der Staatsbahnlinie Hetzdorf-E., hat eine ...
Eppenstein
Eppenstein (Eppstein), Siegfried von, Erzbischof von Mainz, s. Siegfried von Eppenstein.
Eppenwöhrden
Eppenwöhrden, s. Hemmingstedt.
Eppich
Eppich (altd. ephi, epfih), volkstümlicher Name für Sellerie (Apium), auch Scharbockkraut (Ranunculus ficaria), dann auch dichterisch verwertete Form für Efeu.
Epping
Epping, Stadt in der engl. Grafschaft Essex, nordöstlich von London, mit (1901) 3789 Einw. Zwischen E. und Chingford erstreckt sich der Eppinger Wald, der einst bis an die Mauern ...
Eppingen
Eppingen, Amtsstadt im bad. Kreis Heidelberg, an der Elsenz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Grötzingen-E., Steinsfurth-E. u.a., 221 m ü. M., hat eine evangelische und eine ...
Epprechtstein
Epprechtstein, s. Fichtelgebirge.
Eppstein [1]
Eppstein, Flecken und Luftkurort im preuß. Regbez. Wiesbaden, Obertaunuskreis, am Taunus und an der Staatsbahnlinie Frankfurt a. M. – Limburg, hat eine evangelische und 2 kath. ...
Eppstein [2]
Eppstein, Siegfried von, s. Siegfried von Eppenstein.
Eppur si muōve
Eppur si muōve (ital., »Und sie, d.h. die Erde, bewegt sich doch«), angeblich Worte Galileis (s. d.), unmittelbar nach der ihm aufgenötigten Abschwörung seiner Lehren. Der ...
Epréménil
Epréménil (Esprémenil, spr. ep-), Jean Jacques Duval d', franz. Parlamentsrat, geb. 1746 in Ponditscherri, gest. 23. April 1794, ward Advokat des Königs am Châtelet, kaufte ...
Epreuve
Epreuve (franz., spr. -öw'), Probe, Versuch; Probeabdruck, Korrekturabzug; Épreuves d'artiste (Künstlerdrucke), in der Kupferstecherkunst die ersten von der vollendeten Platte ...
Eprouvettes gastronomiques
Eprouvettes gastronomiques (franz., spr. epruwett' gastronomīk'), nach Brillat-Savarin (»Physiologie des Geschmacks«) solche als vortrefflich anerkannte Gerichte, bei deren ...
Epschloh
Epschloh, Berg, s. Rothaargebirge.
Epsom
Epsom, Stadt in der engl. Grafschaft Surrey, 22 km südwestlich von London, war während des 17. Jahrh. als Badeort beliebt (seine Quelle enthält Bittersalz), ist aber jetzt nur ...
Epsomer Salz
Epsomer Salz (Epsomīt), soviel wie Bittersalz, s. Schwefelsaure Magnesia.
Eptingen
Eptingen, s. Rauheptingen.
Epūlis
Epūlis (griech., wörtlich: »auf dem Zahnfleisch«, nämlich wachsend), von der Knochenhaut der Kiefer oder von der des Alveolarkanals ausgehende, gestielte oder auch ...
Epulōnen
Epulōnen (lat., »Speisemeister«), das in Rom seit 198 v. Chr. eingerichtete Priesterkollegium von anfangs drei, später sieben und zehn Mitgliedern, dem die Ausrichtung der ...
Epulōsis
Epulōsis (griech.), Vernarbung.
Epureano
Epureano, Manolaki Costaki, rumän. Minister, geb. 1824 aus einer angesehenen moldauischen Familie, gest. 19. Sept. 1880 in Schlangenbad. Unter seinem Vorsitz proklamierte 1866 ...
Equateur
Equateur (spr. ekŭatör), s. Äquatorstation.
Equatorial coudé
Equatorial coudé (franz., spr. ekŭatorĭáll kudé), s. Äquatorial.
Equerre céphalométrique
Equerre céphalométrique (franz., spr. ekǟr' ßefalometrīk'), Schädelmeßzirkel, s. Schädel.
Eques
Eques (lat., Mehrzahl equites), Reiter, berittener Soldat; Ritter (s. d.).
Equéstrik
Equéstrik (nach dem lat. equestris gebildet; franz. Équitation), Reitkunst, besonders im Zirkus.
Equīdae
Equīdae (Pferde), soviel wie Einhufer (s. d.).
Equilibrist
Equilibrist (lat.), soviel wie Äquilibrist.
Equine
Equine, s. Pocken (der Haustiere).
Equipage
Equipage (franz., spr. ekipāsch'), Kutsche und Pferde mit der dazu gehörigen Bedienung; beim Militär früher soviel wie Equipierung (s. d.); in der Kriegsmarine die gesamte zur ...
Equipeur
Equipeur (franz., spr. ekipör), in den Gewehrfabriken der Fertigmacher, der die bearbeiteten einzelnen Teile des Gewehrs zusammensetzt.
Equipieren
Equipieren (franz., spr. eki-), mit dem Nötigen versehen, ausstatten; Equipierung, Ausrüstung, Ausstattung z. B. der Offiziere mit den militärischen Ausrüstungs- und ...
Equirĭen
Equirĭen (lat.), im alten Rom Wagenrennen zu Ehren des Mars; sie fanden 27. Febr. u. 14. März statt.
Equisetazeen
Equisetazeen, s. Equisetinen.
Equisetinen
Equisetinen (Equisetales, Schachtelhalme, Schafthalme), Reihe der Gefäßkryptogamen (Pteridophyten), umfaßt Sporen erzeugende Gewächse mit quirlig gestellten, kleinen oder zu ...
Equisētkrankheit
Equisētkrankheit, s. Taumelkrankheit.
Equisētsäure
Equisētsäure, s. Akonitsäure.
Equisētum
Equisētum L. (Schachtelhalm, Schafthalm), kryptogame Pflanzengattung, die einzige in der gegenwärtigen Flora noch erhaltene aus der Klasse der Equisetinen (s. d.), fast über ...
Equitationsanstalt
Equitationsanstalt, die bayr. Militärreitschule in München; Equitationsschule, frühere Bezeichnung der Reitschulen in Österreich, s. Militärreitinstitut.
Equitātus
Equitātus (lat.), bei den Römern die Reiterei; auch die Ritterschaft (s. Ritter).
Equity courts
Equity courts (engl., spr. éckwĭtĭ kōrts), Billigkeitsgerichte, s. Billigkeit.
Equivoque
Equivoque (franz., spr. ekiwóck'), s. Äquivok.
Equulĕus
Equulĕus (lat.), Sternbild, s. Füllen.
Equus
Equus (lat.), s. Pferd.
Ér
Ér, im ungar. Komitat Szilágy entspringender kleiner Fluß, der das Gebiet des Ermellék (s. d.) im Komitat Bihar durchschneidet, teilweise versumpft ist und bei Hochwasser viel ...
Er [1]
Er, s. Anredeformen.
Er [2]
Er, in der Chemie für ein Atom Erbium.
Er-Mihályfalva
Er-Mihályfalva (spr. ēr-mihāljfálwa), Großgemeinde im ungar. Komitat Bihar, im sogen. Ermellék (s.d.), an den Eisenbahnen Debreczin-Szatmár und Großwardein-E., mit ...
Er.
Er., bei Tiernamen Abkürzung für Wilh. Ferd. Erichson (s. d.).
Era
Era, linker Nebenfluß des Arno in der ital. Provinz Pisa, entspringt bei Volterra und mündet nach einem Laufe von 55 km bei Pontedera.
Eragróstis
Eragróstis Host., Gattung der Gramineen, Gräser mit gleichseitiger, meist lockerer Rispe, vielblütigen Ährchen und kugeligen oder eiförmigen, ungefurchten Früchten. Die 100 ...
Eran
Eran, Land, s. Iran.
Erandique
Erandique, Distrikt im Depart. Gracias der mittelamerikan. Republik Honduras, mit Opal- und Silbergruben bei dem gleichnamigen Hauptort.
Erănos
Erănos (griech.), bei den Griechen ursprünglich ein Schmaus, wozu jeder Teilnehmende seinen Beitrag gab (Picknick); dann eine Art Genossenschaft, teils zu gemeinschaftlichen ...
Eranthis
Eranthis Salisb. ( Winterling), Gattung der Ranunkulazeen, ausdauernde, niedrige Kräuter mit knolligem Wurzelstock, grundständigen, handförmig geteilten Blättern, einzeln ...
Erard
Erard (spr. erár), Sébastien (eigentlich Erhard), Klavierbauer, geb. 5. April 1752 in Straßburg, gest. 5. Aug. 1831 auf seinem Landsitz bei Passy, war der Sohn eines Tischlers, ...
Eras
Eras, Wolfgang, Volkswirt, geb. 14. April 1843 in Schönfeld bei Großenhain, gest. 19. Dez. 1892 in Breslau, studierte in Leipzig, Jena und Berlin, ward 1866 Chefredakteur der ...
Erasinos
Erasinos, antiker Name mehrerer griechischer Flüsse: 1) des in Arkadien am Südfuße des Erymanthosgebirges entspringenden und in den Korinthischen Meerbusen fallenden Flusses ...
Erasistrătos
Erasistrătos, griech. Arzt, um 300 v. Chr., geboren in Julis auf Keos, lebte am Hofe des Seleukos Nikator und scheint zuletzt in Samos gelehrt zu haben. Nach ihm nannte sich eine ...
Erasmus [1]
Erasmus, der Heilige, einer der 14 Nothelfer, Patron gegen Viehkrankheiten oder gegen Bauchweh, häufig abgebildet mit aus dem Leibe gerissenen Gedärmen. Die Sage macht ihn zum ...
Erasmus [2]
Erasmus, Desiderius, genannt E. von Rotterdam, Humanist, geb. 28. Okt. 1466 in Rotterdam, gest. 12. Juli 1536 in Basel, stammte aus einer ungesetzlichen Verbindung der Tochter ...
Erastus [1]
Erastus, Begleiter des Paulus (Apostelgeschichte 19, 22), angeblich Bischof von Philippi und Märtyrer; Tag: 26. Juli.
Erastus [2]
Erastus (eigentlich Liebler oder Lieber), Thomas, geb. 7. Sept. 1524 wahrscheinlich zu Baden im Aargau, gest. 1. Jan. 1583 in Basel, studierte zu Basel Theologie, in Bologna und ...
Erăto
Erăto, die Muse der erotischen Poesie, mit der Zither dargestellt. Vgl. Musen (mit Abbildung).
Eratosthĕnes
Eratosthĕnes, griech. Polyhistor, um 275–195 v. Chr., aus Kyrene, in Alexandria Schüler des Kallimachos, dann in Athen mit Studien beschäftigt, um 235 nach Alexandria als ...
Erb
Erb, Wilhelm Heinrich, Mediziner, geb. 30. Nov. 1840 zu Winnweiler in der bayrischen Pfalz, studierte seit 1857 zu Heidelberg, Erlangen, München, wurde 1862 Assistenzarzt der ...
Erba
Erba, Flecken in der ital. Provinz und Kreis Como, malerisch auf einem Hügel in der Landschaft Brianza an der Eisenbahn Mailand-Incino-E. gelegen, hat schöne Villen (darunter ...
Erbach [1]
Forstamt, Elfenbeinschnitzerei, Tuch-, Schuh-, Pfeifen- und Galanteriewarenfabrikation und (1900) 2787 meist evang. Einwohner. Hier das Stammschloß der Grafen von E. mit ...
Erbach [2]
Erbach, fränk. Grafengeschlecht, urkundlich zuerst 1148 bezeugt, dessen Glieder bis 1806 Reichsstände waren und auch bis 1806 das Erbschenkenamt bei den Kurfürsten von der ...
Erbach-Erbach
Erbach-Erbach, Franz, (letzter regierender) Graf zu, geb. 29. Okt. 1754 zu Erbach im Odenwald, gest. daselbst 8. März 1823, Sohn des regierenden Grafen Georg Wilhelm (gest. ...
Erbach-Reiskirchen
Erbach-Reiskirchen, Landgemeinde im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Homburg, hat Kleineisenzeugfabrikation, Ziegelbrennerei, eine Sägemühle und (1900) 2424 Einw.
Erbäcker
Erbäcker, s. Walzende Grundstücke.
Erbadel
Erbadel, der ererbte Adel oder Geburtsadel im Gegensatz zum Briefadel (s. Adel, S. 101); auch Bezeichnung für die Gesamtheit der im Besitz alten erblichen Adels befindlichen ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;