Слова на букву fluß-gran (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву fluß-gran (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Fortpflanzungsorgane
Fortpflanzungsorgane, s. Geschlechtsorgane.
Fortpikett
Fortpikett (Fortbesatzung), s. Festungskrieg, S. 484.
Fortreserve
Fortreserve, s. Festungskrieg, S. 484.
Fortrose
Fortrose (spr. -rōs'), Hafenort (Royal burgh) in der schott. Grafschaft Roß, am Moray Firth, mit 2 gotischen Kirchen, der Ruine einer Kathedrale, Gymnasium (Academy) und (1901) ...
Fortschreibung
Fortschreibung, Fortschreibungsbeamter, s. Kataster.
Fortschrittsmühle
Fortschrittsmühle, eine Form der Exzelsiormühle (s.d.).
Fortschrittspartei
Fortschrittspartei, deutsche, nannte sich die Gruppe entschieden liberaler Mitglieder des preußischen Abgeordnetenhauses, die sich 1861 von der großen altliberalen (Vinckeschen) ...
Fortūna
Fortūna (auch mit Fors [i. d.] zusammengestellt: Fors F.), die altitalische Glücks- und Schicksalsgöttin, entsprechend der Tyche (s.d.) der Griechen. In Rom wurde ihr Dienst ...
Fortunabücher
Fortunabücher, s. Hydrasystem.
Fortunātae Insŭlae
Fortunātae Insŭlae (lat.), alter Name der Kanarischen Inseln (s.d.).
Fortunatempel
Fortunatempel, s. Los.
Fortunātus
Fortunātus, röm. Dichter, s. Venantius Fortunatus.
Fortunatus
Fortunatus, Titel eines deutschen Volksbuches aus dem Anfang des 16. Jahrh., das wahrscheinlich nach einem fremden Original, jedenfalls aber mit Benutzung verens vorhandener ...
Fortune de mer
Fortune de mer (franz., spr. fortǖn' dö mǟr), das Schiffsvermögen (Schiffsanteil) des Reeders im Gegensatz zu seinem Privat- oder Landvermögen (fortune de terre). Das ...
Fortune [1]
Fortune (franz., spr. -tǖn'), Glück. F. de mer, soviel wie Schiffsvermögen (s.d.).
Fortune [2]
Fortune (spr. fórtschön), Robert, Botaniker, geb. 1813 in der Nähe von Berwick, gest. 13. April 1880 in Schottland, erlernte die Gärtnerei, fand eine Anstellung am botanischen ...
Fortuny
Fortuny, Mariano, span. Maler, geb. 11. Juni 1839 zu Rëus in Katalonien, gest. 21. Okt. 1874 in Rom, studierte auf der Akademie zu Barcelona unter Claudio Lorenzalez, einem ...
Fortwache
Fortwache, die im Kehltor des Forts untergebrachte Wache.
Forum
Forum (lat.), bei den alten Römern ein für Marktverkehr, Gerichtsverhandlungen und Volksversammlungen bestimmter öffentlicher Platz. Man unterschied Fora civilia für ...
Forun
Forun, Piz, s. Kesch.
Forza
Forza (ital.), Kraft; tutta la f., musikal. Vortragsbezeichnung; mit aller Kraft.
Forzāto
Forzāto (ital.), soviel wie Sforzato (s.d.).
Fos
Fos (F.- sur-M er, spr. fō-ßǖr-mǟr), Flecken im franz. Depart. Rhonemündungen, Arrond. Aix, auf einem Hügel, 1 km nördlich vom Golf von F. des Mittelländischen Meeres, ...
Fóscari
Fóscari, Francesco, Doge von Venedig 1423 bis 1457, aus altem Geschlecht stammend, erwarb gleich nach seiner Wahl Salonichi für die Republik und brachte 1425 eine Liga mit ...
Foscŏlo
Foscŏlo, Ugo (ursprünglich Niccolo), berühmter ital. Dichter und Patriot, geb. 6. Febr. 1778 auf Zante, gest. 14. Sept. 1827 in Turnham Green bei London, zu Spalato und ...
Fosite
Fosite und Fositesland, s. Forseti.
Fossa
Fossa (lat.), Grube, Graben; F. axillaris, Achselhöhle; F. lacrimalis, Tränenrinne; F. temporalis, Schläfengrube; F. Sylvii, s. Gehirn.
Fossalta
Fossalta, Bach in der Nähe von Modena in Italien, denkwürdig durch die Schlacht 26. Mai 1249, in der König Enzio (s.d.), illegitimer Sohn Kaiser Friedrichs II., in die ...
Fossāno [1]
Fossāno, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Cuneo, 390 m ü. M., links an der Stura, an den Eisenbahnlinien Turin-Savigliano-Cuneo und F.-Mondovi, ist Bischofssitz, hat ...
Fossāno [2]
Fossāno, ital. Maler, s. Borgognone.
Fosse
Fosse, Maler, s. La Fosse.
Fossīl
Fossīl (lat.), aus der Erde gegraben; daher Fossilien, soviel wie Mineralkörper oder Gesteinskörper im allgemeinen, besonders die in den Gesteinen enthaltenen Mineralien ...
Fossombrōne
Fossombrōne, Stadt in der ital. Provinz Pesaro-Urbino, Kreis Urbino, in einer Talenge am Metauro, an der Straße von Fano nach Rom (der alten Via Flaminia), die weiter südlich ...
Fossōres
Fossōres (lat., »Gräber«, griech. Kopiátai), in der altchristlichen Kirche die Totengräber, welche die Leichenbestattung in den unterirdischen Begräbnisplätzen zu besorgen ...
Fostât
Fostât, arab. Name von Alt-Kairo, s. Kairo.
Foster [1]
Foster, engl. Bleigewicht zu 28 Hundredweights.
Foster [2]
Foster, 1) John Wells, Ingenieur, geb. 3. März 1815 zu Petersham in Massachusetts, gest. 20. Juni 1873 in Chicago, war 1837–38 bei der geologischen Aufnahme von Ohio und 1849 ...
Fostite
Fostite, eine Mischung von etwa 10 Teilen Kupfervitriol mit etwa 90 Teilen Specksteinmehl und verschiedenen Salzen, wird als Mittel gegen parasitäre Pflanzenkrankheiten und ...
Fostorĭa
Fostorĭa, Stadt in der Grafschaft Seneca des nordamerikan. Staates Ohio, südlich von Toledo, Kreuzungspunkt von fünf Bahnen, mit Naturgasquellen, Glas- und Eisenwarenfabriken ...
Fot
Fot, das Fußmaß in Schweden bis 1889 und in Finnland (finnisch Jalka) bis 1891, = 29,690 cm, amtlich seit 1859 zehnteilig mit 10 Tum, früher und bis 1862 in 12 Verktum zu 12 ...
Fötāl
Fötāl, was sich auf den Fötus oder Embryo bezieht. Fötalkrankheiten, s. Embryo, S. 750.
Fötālkreislauf
Fötālkreislauf, s. Embryo, S. 749.
Fötālpuls
Fötālpuls, die durch die Bauchdecken der Mutter und die Uteruswand hindurch hörbaren Herztöne des Fötus, bilden das sicherste Zeichen für das Vorhandensein der ...
Fothergill
Fothergill, Jessie, engl. Romanschriftstellerin, geb. 7. Juni 1851 als Tochter eines Kaufmanns in Manchester, gest. 28. Juli 1891 in Bern. Von ihren Romanen sind unter andern zu ...
Fothergillscher Gesichtsschmerz
Fothergillscher Gesichtsschmerz, s. Gesichtsschmerz.
Fotheringhay
Fotheringhay (spr. fódherin-gē), Dorf in Northamptonshire (England), am Neu, 15 km südwestlich von Peterborough, mit teilweise erhaltener gotischer Kirche aus dem 15. Jahrh., ...
Fötīd
Fötīd (lat.), stinkend.
Fötterle
Fötterle, Franz, Geolog, geb. 2. Febr. 1823 zu Mramotitz in Mähren, gest. 5. Sept. 1876 in Wien, wurde 1849 Assistent an der Geologischen Reichsanstalt, 1856 Bergrat, 1867 ...
Fötus
Fötus (Fetus), s. Embryo.
Fou
Fou (franz., spr. sū, weibl. Form: folle), närrisch, verrückt; Narr; der Läufer im Schachspiel.
Foucart
Foucart (spr. fukār), Paul, franz. Gelehrter, geb. 15. März 1836 in Paris, besuchte die Normalschule, dann die französische Schule zu Athen, wurde 1868 Professor am Lycée ...
Foucault
Foucault (spr. fukō), Léon, Physiker, geb. 18. Sept. 1819 in Paris, gest. daselbst 11. Febr. 1868, studierte Medizin, widmete sich aber mit Vorliebe der Fortbildung der ...
Foucaults Pendelversuch
Foucaults Pendelversuch liefert den augenscheinlichen Beweis der täglichen Umdrehung der Erde um ihre Achse von Westen nach Osten. Ein schwingendes Pendel hat vermöge der ...
Foucaultströme
Foucaultströme ( Wirbelströme), s. Elektrische Induktion, S. 621.
Foucaux
Foucaux (spr. fukō), Philippe Edouard, franz. Orientalist, geb. 11. Sept. 1811 in Angers, gest. 19. Mai 1894 in Paris, studierte dort unter Burnouf orientalische Sprachen, wurde ...
Fouché
Fouché (spr. fūsché), Joseph, Herzog von Otranto, franz. Polizeiminister, geb. 21. Mai 1759 in Pellerin bei Nantes als Sohn eines Schiffskapitäns, gest. 26. Dez. 1820 in ...
Foucher
Foucher (spr. fūsché), Paul, franz. Schriftsteller, geb. 21. April 1810 in Paris, gest. daselbst 25. Jan. 1875, wurde durch Victor Hugo, seinen Schwager, in die Literatur ...
Foucher de Careil
Foucher de Careil (spr. fūsché dö karäj), Louis Alexandre, Graf, franz. Diplomat und philosophischer Schriftsteller, geb. 1. März 1826 in Paris, gest. daselbst 10. Jan. 1891, ...
Foucquet
Foucquet (Fouquet, spr. fukä), 1) Jean, franz. Maler, geb. um 1415 in Tours, gest. um 1480 in Paris, bildete sich in Italien, wo er unter anderm ein Bildnis des Papstes Eugen IV. ...
Foudre
Foudre (franz., spr. fūdr'), Blitz, Donnerschlag; foudroyant, niederschmetternd.
Fougade
Fougade (spr. fugād', Fougasse, franz.), Steinmine, s. Mine.
Fougeray
Fougeray (spr. fūsch'rä, Le Grand F.), Flecken im franz. Depart. Ille-et-Vilaine, Arrond. Redon, an der Westbahn, mit Ruinen eines 1354 von Duguesclin eroberten Schlosses, ...
Fougère
Fougère (spr. fūschǟr'), gerauhter, barchentähnlicher Baumwollenstoff.
Fougères
Fougères (spr. fūschǟr'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Ille-et-Vilaine, am Nançon (Nebenfluß des Couesnon), Knotenpunkt der Westbahn, hat alte ...
Fougerolles
Fougerolles (spr. fūsch'róll), Flecken im franz. Depart. Obersaône, Arrond. Lure, an der Ostbahn, mit Fabrikation von Kirschwasser, Absinth, Guipürespitzen und (1901) 1918 ...
Fouillée
Fouillée (spr. fujē), Alfred, franz. Philosoph, geb. 18. Okt. 1838 in Pouëze (Maine-et-Loire), besuchte das Lyzeum zu Laval, gab dann eine Zeitlang Privatunterricht in Paris, ...
Foulard
Foulard (franz., spr. fūlār), seidener Damenkleiderstoff; auch baumwollener Futterstoff mit 24 Ketten- u. 21 Schußfäden auf 1 cm, aus Baumwollgarn Nr. 24 engl.
Foulas
Foulas, s. Bast.
Fould
Fould (spr. fūld), Achille, franz. Finanzminister, geb. 17. Nov. 1800 in Paris von jüdischen Eltern, gest. 5. Okt. 1867, übernahm mit seinem ältern Bruder, Benoit F., die ...
Foulé
Foulé, Damenkleiderstoff, gewalkt, mit filzartiger Oberfläche, 33 Ketten- und 26 Schußfäden auf 1 cm, aus Kammgarnkette Nr. 40 einfach und Kammgarnschuß Nr. 60 einfach; auch ...
Foullon
Foullon (spr. fulóng), Joseph François, eins der ersten Opfer der Volkswut in der französischen Revolution, geb. 1717 in Saumur aus einer hervorragenden Beamtenfamilie, gest. ...
Foulpointe
Foulpointe (spr. fūlpŭängt', Marofototra), Hafenplatz an der Ostküste der Insel Madagaskar, unter 17°40' südl. Br., 60 km nördlich von Tamatave, mit dem Fort Mahavelona, ...
Fountains-Abtei
Fountains-Abtei (spr. fauntìns-), Klosterruine im Westbezirk von Yorkshire (England), 5 km südwestlich von Ripon, schön gelegen und durch Ausgrabungen seit 1848 größtenteils ...
Fouqué
Fouqué (spr. fūkē), 1) Heinrich August, Freiherr de la Motte-, preuß. General, geb. 4. April 1698 im Haag, gest. 3. Mai 1774 in Brandenburg, seit dem achten Jahre Page am Hof ...
Fouquet
Fouquet (spr. fukä), s. Foucquet.
Fouquier
Fouquier (spr. fukjē), Henry, franz. Publizist, geb. 1. Sept. 1838 in Marseille, gest. 25. Dez. 1901 in Paris, studierte die Rechte, dann Medizin, bereiste darauf Spanien und ...
Fouquier-Tinville
Fouquier-Tinville (spr. fukjē-tängwīl'), Antoine Quentin, berüchtigter Revolutionär, geb. 1747 in Hérouelles (Aisne), gest. 7. Mai 1795, kaufte sich das Amt eines ...
Fouquierĭa
Fouquierĭa H. B. K., Gattung der Tamarikazeen, Sträucher mit abfälligem Laub, stehen bleibenden und in Dornen sich verwandelnden Blattmittelrippen und großen Blüten in ...
Four in hand
Four in hand (engl., spr. för in händ), Viergespann vom Bock gefahren. Vgl. Drag.
Fourage
Fourage (franz. fourrage), s. Furage.
Fouras
Fouras (spr. furá), Hafenort mit 1100 Einw. im franz. Depart. Charente-Inférieure, Arrond. Rochefort, an der Mündung der Charente, mit einem alten Schloß, das die Herzoge von ...
Fourbe
Fourbe (franz., spr. furb'), Betrüger, Schelm; Fourberie, Betrügerei, Schelmstreich.
Fourchambault
Fourchambault (spr. furschangbō), Stadt im franz. Depart. Nièvre, Arrond. Nevers, am rechten Ufer und am Seitenkanal der Loire, in den hier der 2,5 km lange Kanal von F. ...
Fourchette
Fourchette (franz., spr. furschétt'), Gabel; déjeuner à la f., Gabelfrühstück (s. Dejeuner).
Fourcroy
Fourcroy (spr. furkrŭá), Antoine François de, Chemiker, geb. 15. Juni 1755 in Paris, gest. 16. Dez. 1809, studierte in Paris und ward 1784 Professor am Jardin des plantes. 1792 ...
Fourcroya
Fourcroya Vent., Gattung der Amaryllidazeen, benannt nach dem Chemiker Fourcroy, früher zu der nahe verwandten Gattung Agave gerechnet, ist mit 15 Arten in Südamerika und ...
Foureau
Foureau (spr. furō), Fernand, franz. Afrikareisender, geb. 17. Okt. 1850 in St.-Brabant (Obervienne), unternahm seit 1877 zehn ergebnisreiche Forschungsreisen in die südlichen ...
Fourès
Fourès (spr. furǟs), Auguste, südfranz. Dichter, geb. 6. April 1848 in Castelnaudary, gest. 4. Sept. 1890. Seine ersten poetischen Versuche (»Oiselets et fleurettes«, »Le ...
Fourgon
Fourgon (franz., spr. furgóng), Ofengabel; Bagagewagen mit Gabeldeichsel, in der österreichischen Armee Bagage- und Vorratswagen.
Fourichon
Fourichon (spr. furischóng), Martin, franz. Admiral, geb. 9. Juni 1808 in Thiviers (Dordogne), gest. 24. Nov. 1884, wurde 1848 Fregattenkapitän und Gouverneur zu Cayenne. 1859 ...
Fourier
Fourier (spr. furīē), 1) Jean Baptiste Joseph, Baron de, Mathematiker und Physiker, geb. 21. März 1768 in Auxerre, gest. 16. Mai 1830, besuchte die Militärschule seiner ...
Fourīer
Fourīer (franz. fourrier), s. Furier.
Fourierismus
Fourierismus, s. Fourier 2).
Fouriers Satz
Fouriers Satz. Jede Wellenbewegung, so kompliziert auch die Wellenform sein mag, läßt sich aus einfachen (sogen. Sinus-) Wellen (s. Wellenbewegung) zusammensetzen. Eine solche ...
Fouriersche Reihen
Fouriersche Reihen, die für eine sehr ausgedehnte Klasse von Funktionen gültigen Entwickelungen nach dem sinus und cosinus vielfacher Winkel in der Form: f(α)=a0 + a1cosα + ...
Fourmies
Fourmies (spr. furmī'), Stadt im franz. Depart. Nord, Arrond. Avesnes, Knotenpunkt der Nordbahn, mit bedeutender Schafwollindustrie, Glasfabrik, Eisenwerken und (1901) 13,634 ...
Fournel
Fournel (spr. furnell), François Victor, franz. Schriftsteller, geb. 8. Febr. 1829 in Cheppey bei Varennes (Meuse), gest. 9. Juli 1894 in Tessé-la-Madeleine (Orne), vollendete ...
Fournet
Fournet (spr. furnä), Victor I., Geolog, geb. 15. Mai 1801 in Straßburg, gest. 8. Jan. 1869 in Lyon, studierte 1822 und 1823 an der Ecole des mines, war Direktor der Bergwerke ...
Fourneyron-Turbine
Fourneyron-Turbine spr. furnäróng Wasserrad.
Fournier
Fournier (spr. furnjé), 1) Marc, franz. Bühnen dichter, geb. 1818 in Genf aus einer französischen Refugiéfamilie, gest. 5. Jan. 1879 in St.-Mandé, studierte in Genf und begab ...
Fournīere
Fournīere (franz.), s. Furniere.
Fournieren
Fournieren (franz., spr. fur-), mit etwas versehen, versorgen; mit Furnieren versehen. Fournisseur, Lieferant von Lebensbedarf; Fourniture, Lieferung; das zu etwas Nötige, ...
Fourrage
Fourrage, s. Furage.
Fourrier
Fourrier, s. Furier.
Fourrure
Fourrure (franz., spr. furǖr'), Rauchwerk, Pelzmantel; in der Heraldik Hermelin.
Fourtou
Fourtou (spr. furtu), Marie François Oscar Bardy de, franz. Politiker, geb. 3. Jan. 1836 in Ribérac (Dordogne), gest. 5. Dez. 1897 in Paris, früher Advokat und Unterpräfekt ...
Foutalonges
Foutalonges, s. Bast.
Foutre
Foutre (franz., spr. fūtr'), ein als derber Fluch gebrauchtes Wort, im Französischen anstandshalber meist nur f..... geschrieben; foutern, fluchen.
Fovĕa
Fovĕa (lat.), Grube; F. axillaris, Achselgrube; in der botanischen Terminologie: F. nectarifera, Honiggrube, wie z. B. auf den Blumenblättern von Ranunculus und Fritillaria.
Foveauxstraße
Foveauxstraße (spr. fowō-), Meeresstraße zwischen der Südinsel von Neuseeland und der Stewartinsel (Rakiura), mit der Insel Ruapuke vor ihrem östlichen Eingang, wegen vieler ...
Fovieren
Fovieren (lat.), warm halten; hegen und pflegen.
Fovilla
Fovilla, s. Pollen.
Foville
Foville (spr. -wil'), Alfred de, franz. Statistiker, geb. 26. Dez. 1842 in Paris, ist Professor für Volkswirtschaftslehre und Statistik am Conservatoire national des arts et ...
fow
fow, kaufmännische Abkürzung (in Börsen- und Handelstelegrammen) für free on waggon (»frei Eisenbahnwagen«).
Fowey
Fowey (spr. fō-ĭ), Fischerstädtchen in der engl. Grafschaft Cornwall, an der Mündung des Ästuars des Flusses F., mit alter Kirche, vorzüglichem Hafen, Lateinschule, ...
Fowler
Fowler (spr. fauler), 1) Sir John, Ingenieur, geb. 1817 in Sheffield, gest. 20. Nov. 1898 in Bournemouth, arbeitete bei dem Wasserbauingenieur Leather, der damals die großen ...
Fowlerīt
Fowlerīt, Mineral, s. Augit.
Fowlersche Tropfen
Fowlersche Tropfen (Solutio arsenicalis Fowleri), eine nach dem englischen Arzt Thomas Fowler (1736–1801) benannte Lösung von arsenigsaurem Kali, ist nach dem deutschen ...
Fowlerscher Sprengstoff
Fowlerscher Sprengstoff, Mischung aus Nitroglyzerin, salpetersaurem Ammoniak, Holzkohle und schwefelsaurem Natron.
Fox
Fox, 1) George, Stifter der Sekte der Quäker (s.d.), geb. im Juli 1624 zu Drayton in der engl. Grafschaft Leicester, gest. 13. Jan. 1690, gab sich als Lehrling eines Schuhmachers ...
Fox River
Fox River, Abfluß des Winnebagosees (s.d.).
Foxkanal
Foxkanal, Meeresarm im arktischen Amerika, zwischen Baffinland, der Halbinsel Melville und der Insel Southampton, entdeckt 1615 von Bylot, wieder aufgefunden 1631 von Fox.
Foxterrier
Foxterrier (en gl., spr. -térrĭer), s. Hund.
Foy
Foy (spr. fŭa), Maximilien Sébastien, franz. General, geb. 3. Febr. 1775 in Ham, gest. 28. Nov. 1825, machte als Artillerieoffizier 1792–93 die Feldzüge in Belgien mit, ward ...
Foyaīt
Foyaīt, Gestein, s. Syenit.
Foyatier
Foyatier (spr. fŭajatjĕ), Denis, franz. Bildhauer, geb. 22. Sept. 1793 in Bussière (Loire), gest. 19. Nov. 1863 in Paris, war Schüler Marins in Lyon, arbeitete dann bei Lemot ...
Foyer
Foyer (franz., spr. fūajĕ), der Feuerherd; auch soviel wie Minenherd (s. Mine); besonders ein Saal oder Gang neben einem Theater- oder Konzertsaal etc., der zum Promenieren und ...
Foyers
Foyers (spr. feu-ers), Bach in Inverneßshire (Schottland), fließt dem Loch Neß zu und bildet zwei berühmte Wasserfälle von 12 und 50 m Höhe.
Foyle
Foyle (spr. feul), Fluß in der irischen Provinz Ulster, entsteht aus dem Zusammenfluß des Finn und Mourne bei Lifford und mündet nach einem Laufe von 27 km unterhalb ...
Fr. Müll.
Fr. Müll., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Fritz Müller (s.d.).
Fr. [1]
Fr., Abkürzung für Frank (Münze); Frdor, für Friedrichsdor.
Fr. [2]
Fr., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für E. M. Fries und für Joh. Leonh. Frisch (s.d.).
Fra
Fra (ital., Abkürzung von frate), Bruder, besonders den Namen von Ordensbrüdern vorgesetzt.
Fra Bartolommeo
Fra Bartolommeo, Maler, s. Bartolommeo.
Fra Diavolo
Fra Diavolo (spr. djáwolo, »Bruder Teufel«), Beiname des zu Itri in der Terra di Lavoro gebornen Michele Pezza, der 1799 seine Räuberbande in den Dienst des Königs Ferdinand ...
Fra Paolo
Fra Paolo, s. Sarpi.
Fraas
Fraas, 1) Karl Nikolaus, landwirtschaftl. Schriftsteller, geb. 3. Sept. 1810 zu Rattelsdorf in Oberfranken, gest. 9. Nov. 1875 in Neufreimann bei München, studierte 1830–34 in ...
Fracastŏro
Fracastŏro, Girolamo, ital. (neulat.) Dichter und Arzt, einer der bedeutendsten Gelehrten seiner Zeit, geb. 1483 in Verona. gest. 6. Aug. 1553 in Incaffi beim Gardasee, ist ...
Fraccarōli
Fraccarōli, Innocenzo, ital. Bildhauer, geb 28. Dez. 1805 in Castel Rotto bei Verona, gest. 29. April 1882 in Mailand, studierte an den Akademien in Venedig und Mailand, bildete ...
Fracht
Fracht, im Sinne von Frachtgut Gegenstand der vom Frachtführer übernommenen Beförderung; auch soviel wie Frachtlohn, Frachtgeld, Frachtsumme, d. h. das dem Frachtführer für ...
Frachtbrief
Frachtbrief, s. Frachtgeschäft.
Frachtdampfer
Frachtdampfer, s. Dampfschiff, S. 462.
Frachtführer
Frachtführer, der gewerbsmäßige Beförderer von Gütern zu Lande oder auf Flüssen und Binnenwässern (Handelsgesetzbuch, § 425). Vgl. Frachtgeschäft.
Frachtgeschäft
Frachtgeschäft, ein zweiseitiges Rechtsgeschäft, durch das sich jemand gegen Entgelt verpflichtet, die Beförderung von Gütern auszuführen; im Seehandel (s. unten 11) spricht ...
Frachtgut
Frachtgut, jede zur Beförderung geeignete Sache, selbst wenn dieselbe wertlos ist.
Frachtkarte
Frachtkarte, im Speditions-, speziell Eisenbahnwesen das dem Frachtbrief des Absenders beizugebende dienstliche Begleitpapier zu einem Gepäckstück; Verzeichnis der einzelnen ...
Frachtvertrag
Frachtvertrag, s. Frachtgeschäft.
Frack
Frack (engl. Frock, franz. Frac), ursprünglich ein englischer Kittel von grobem Tuch; dann der in der zweiten Hälfte des 18. Jahrh. zuerst in Frankreich (s. Tafel »Kostüme ...
Fractocumŭlus
Fractocumŭlus, s. Wolken.
Fractūra
Fractūra (lat.), Knochenbruch.
Frada
Frada, als Ersatz von Bier in den Handel gebrachtes Getränk, besteht aus Obstsaft, der mit Kohlensäure imprägniert ist.
Fraenkel
Fraenkel, 1) Bernhard, Mediziner, geb. 17. Nov. 1836 in Elberfeld, studierte in Würzburg und Berlin, habilitierte sich 1872 in Berlin und wurde 1884 zum Professor, 1887 zum ...
Fraga
Fraga, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Huesca, 121 m ü. M., am Cinea, früher Festung, hat eine alte Kirche (ehemals Moschee), ein maurisches Schloß und (1900) 6899 Einw. ...
Fragarĭa
Fragarĭa, s. Erdbeere.
Frage
Frage, logisch unvollständiger oder unbestimmter Satz, der durch die Antwort vervollständigt oder näher bestimmt werden soll. Ist die F. ein unvollständiger Satz, so fehlt ...
Fragepronomen
Fragepronomen, s. Pron omen.
Fragerecht
Fragerecht, das Recht, bei der mündlichen Verhandlung zur Aufklärung des Sachverhalts Fragen zu stellen. Nach der deutschen Zivilprozeßordnung (§ 139) hai der Vorsitzende ...
Fragestellung
Fragestellung, die Präzisierung einer zur Abstimmung zu bringenden Frage, die regelmäßig so erfolgen muß, daß sie mit Ja oder Nein beantwortet werden kann, wichtig z. B. beim ...
Fragestücke
Fragestücke (Interrogatoria), im frühern Prozeßrecht die schriftlich ausgesetzten Fragen, die einem Zeugen vorgelegt wurden.
Fragezeichen
Fragezeichen, Interpunktionszeichen zur Bezeichnung der Frage (im Lateinischen, Deutschen und in den romanischen Sprachen? [die Spanier setzen es verkehrt auch an den Anfang: ...
Fragīl
Fragīl (lat.), zerbrechlich, gebrechlich; Fragilität, Zerbrechlichkeit, Gebrechlichkeit, Sündhaftigkeit.
Fragmént
Fragmént (lat.), »Bruchstück«; in der Literatur Überrest eines unvollständig erhaltenen oder bis auf Zitate bei andern Schriftstellern verlornen Werkes; auch Titel einer ...
Fragner
Fragner (Pfragner), in Bayern und Österreich der, Kleinhändler, der Haushaltungsbedarf feilhält.
Fragonard
Fragonard (spr. -nār), Jean Honoré, franz. Maler, geb. 1732 in Grasse (Var), gest. 22. Aug. 1806 in Paris, war Schüler F. Bouchers, bildete sich dann in Rom weiter aus und ward ...
Fragránz
Fragránz (lat.), Wohlgeruch, Duft.
Frahier
Frahier (spr. frajē), Dorf im franz. Depart. Obersaône, Arrond. Lure, 438 m ü. M., 7 km westlich von Belfort, mit (1891) 785 Einw. F. bildete in der dreitägigen Schlacht bei ...
Frähn
Frähn, Christian Martin Joachim, Orientalist und Numismatiker, geb. 4. Juni 1782 in Rostock, gest. 16. Aug. 1851 als Staatsrat in Petersburg, studierte in Rostock, Tübingen und ...
Fraikin
Fraikin, Charles Auguste, belg. Bildhauer, geb. 14. Juni 1819 in Herenthals, gest. 22. Nov. 1893 in Brüssel, besuchte seit seinem 13. Jahr die Akademie in Brüssel, um sich zum ...
Frain
Frain (tschech. Vranov), Marktflecken in Mähren, Bezirksh. Znaim, in malerischer Lage an der Thaya, beliebte Sommerfrische, hat ein Bezirksgericht, ein prächtiges Schloß auf ...
Frais
Frais (Fraisch, v. althochd. freisa, »Gefahr, Schrecken«), Krampf, Epilepsie; daher Wurmfrais, Zahnfrais, die Fraisen: Kinderkrankheiten mit Krampferscheinungen. – Auch ...
Fraise
Fraise (franz., spr. frǟs'), s. Fräse.
Frakmont
Frakmont, s. Pilatus (Berg).
Fraknó
Fraknó, Schloß, s. Forchtenstein.
Fraknói
Fraknói (eigentlich Frankl), Wilhelm, ungar. Historiker, geb. 17. Febr. 1843 zu Ürmény im Neutraer Komitat, studierte in Tirnau und an den geistlichen Seminaren zu Gran und ...
Fraktion
Fraktion (lat., »Brechung, Bruch«), Vereinigung von politischen Gesinnungsgenossen in einer Volksvertretung. Abgeordnete, die keiner F. angehören, werden Wilde genannt, ...
Fraktionieren
Fraktionieren, eine Destillation bei bestimmten Siedepunkten des Destillats unterbrechen (s. Destillation). Über fraktionierte Fällung s. Fällung.
Fraktūr [1]
Fraktūr (lat.), Bruch, besonders in der Chirurgie jeder Knochen- oder Beinbruch.
Fraktūr [2]
Fraktūr, in der Buchdruckerei Name der »deutschen« Lettern mit scharf gebrochenen Ecken, zum Unterschied von der abgerundeten römischen oder Antiquaschrift (s. Antiqua). ...
Fram-Expedition
Fram-Expedition (1893–1896), s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen.
Frambösīe
Frambösīe (v. franz. framboise, »Himbeere«, Erdbeerpocken, indianische, amboinische oder große Pocken, Beerschwamm, Fidschiausschlag), eine auf die heiße Zone, die Antillen, ...
Frame
Frame (engl., spr. frēm), im Maschinenwesen soviel wie Gestell, Rahmen.
Framěa
Framěa (lat., im Altdeutschen brame, Stachel, von bremen, stechen, woraus Bremse und Brombeere), der von Tacitus als Nationalwaffe der alten Deutschen beschriebene Speer mit ...
Frameries
Frameries (spr. fram'rī'), Gemeinde in der belg. Provinz Hennegau, Arrond. Mons, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie F.-St.-Ghislain und der Nordbahnlinie Mons-Quévy, mit ...
Framingham
Framingham (spr. frēming-ĕm), Stadt im nordamerikan. Staat Massachusetts, Grafschaft Middlesex, 30 km westlich von Boston, mit Normalschule, Schuh-, Gummischuh- und ...
Framlingham
Framlingham (spr. främmling-ĕm), Flecken in der engl. Grafschaft Ost-Suffolk, am Alde, hat eine schöne gotische Kirche (mit Gräbern des Hauses Norfolk), eine umfangreiche ...
Frana seeds
Frana seeds, s. Telfairia.
Franc
Franc, franz. Münze, s. Frank.
Franc-maçon
Franc-maçon (franz., spr. frang-maßóng), Freimaurer; Franc-maçonnerie, Freimaurerei.
Français [1]
Français (franz., weibl. Form: française, spr. frangßä,-ßǟs'), französisch; Franzose, Französin; à la française, nach französischer Weise.
Français [2]
Français (spr. frangßa), Louis, franz. Maler, geb. 17. Nov. 1814 in Plombières, gest. 28. Mai 1897 in Paris, trat bei einem Buchhändler in Paris in die Lehre, gewann dann ...
Française
Française (franz. spr. frangßǟs'), franz. Tanz, s. Kontertanz.
Francavilla [1]
Francavilla, 1) (F. al Mare) Stadt in der ital. Provinz und dem Kreis Chieti, am Adriatischen Meer und an der Eisenbahn Ancona-Brindisi, mit einem Hafen u. (1901) ca. 2400 (als ...
Francavilla [2]
Francavilla, Bildhauer, s. Francheville.
France
France (spr. frāngß'), Jacques Anatole, franz. Dichter und Schriftsteller, geb. 16. April 1844 in Paris als Sohn eines Antiquars, der bereits seinen wahren Namen Thibault durch ...
Francesca da Rīmini
Francesca da Rīmini (spr. -tschéska), Tochter des Guido da Polenta, Herrn von Ravenna, wurde von ihrem Vater zur Beilegung der Feindseligkeiten zwischen den Geschlechtern ...
Franceschi
Franceschi (spr. -tschéski), Piero degli, ital. Maler, geb. um 1420 in Borgo San Sepolcro, gest. daselbst 1492, arbeitete von 1439 an unter Dom. Veneziano an den Fresken in Santa ...
Franceschīni
Franceschīni (spr. -tscheskīni), 1) Baldassare, ital. Maler, geb. 1611 in Volterra, gest. 1689 in Florenz. bildete sich daselbst unter Rosselli, malte dann in Vol terra, ging ...
Francesco
Francesco (ital., spr. -tschésko), soviel wie Franz; im Diminutiv Franceschino, Cecco, Cecchino.
Francescone
Francescone (ital., spr. -tscheskōne, auch Leopoldino), toskan. Silbermünze der Lothringer zu 2 Franceschini oder 10 Paoli, 11/12 fein = 4,539 Mk.
Franceville
Franceville (spr. franß'wil), Militärstation in Französisch-Kongo, unweit der Mündung des Passa in den Ogowe, 420 m ü. M., Ausgangspunkt der Karawanen nach Leketi an der ...
Franche-Comté
Franche-Comté (spr. frāngsch'-kongté, Freigrafschaft Burgund, Hochburgund), ehemalige franz. Provinz, umfaßte die heut igen Departements Doubs, Jura und Obersaône, die auf ...
Franches-Montagnes
Franches-Montagnes (spr. frāngsch'-mongtannj'), s. Freibergen.
Francheville
Francheville (spr. frangsch'wil', Franqueville, Francavilla), Pierre, franz. Bildhauer, geb. 1548 in Cambrai, gest. um 1616 in Paris, verließ aus Neigung zur Kunst im 16. Jahre ...
Franchi
Franchi (spr. -ki), 1) Alessandro, Kardinalstaatssekretär, geb. 25. Juni 1819, gest. 1. Aug. 1878, ward im römischen Seminar erzogen, erlangte die Gunst des ...
Franchise
Franchise (franz., spr. frangschis'), Freimütigkeit, Freiheit; Befreiung von Abgaben, besonders von Zöllen; Certificat de f., Zollfreischein; Franchisen, in der Transport-, ...
Francia
Francia (spr. frantscha), 1) eigentlich Francesco Raibolini, ital. Maler, Goldschmied und Bildner, geb. 1450 in Bologna, gest. daselbst 5. Jan. 1517, war ursprünglich Goldschmied ...
Francĭa
Francĭa, latinisierter Name des Frankenlandes, insbes. der Grafschaften um Paris (s. Francien).
Franciabigio
Franciabigio (spr. frantschabĭdscho). eigentlich Francesco di Cristofano Bigi, ital. Maler, geb. 1482 in Florenz, gest. daselbst 24. Jan. 1525, studierte bei Albertinelli und ...
Franciade
Franciade (franz., spr. frangßiád'), im franz. Revolutionskalender eine Periode von vier Jahren, an deren Ende außer den in jedem Jahr üblichen fünf Schalttagen noch ein ...
Francĭen
Francĭen (Isle de France), im Mittelalter ein Herzogtum in Frankreich, eins der großen Kronlehen des Reiches, das in den Zeiten seiner höchsten Blüte die Grafschaften Paris, ...
Francigĕnum opus
Francigĕnum opus, lat. Bezeichnung einer mittelalterlichen Bauart, die Ziegelmauern mit Hausteinplatten verblendete, um das wertvolle Material von durchgehenden Hausteinen zu ...
Francillon
Francillon (spr. frangßijóng), Robert Edward, engl. Schriftsteller, geb. 1841 in Gloucester, studierte in Cambridge, wurde 1864 Rechtsanwalt zu London und übernahm 1867 die ...
Francis
Francis (spr. srännßis), 1) Sir Philip, geb. 22. Okt. 1740, gest. 23. Dez. 1818, trat 1756 in den Staatsdienst und rückte 1762 bis zur Stelle des ersten Clerk im ...
Francisation
Francisation (franz., »Französierung«), Abgabe von den in Frankreich gebauten Schiffen für Erteilung eines Scheins über Besitzer, Herkunft etc. (acte de f.); für die im ...
Francisboot
Francisboot, s. Rettungswesen zur See.
Francisca
Francisca, ein Wurfbeil, Nationalwaffe der Franken, s. Metallzeit.
Franciscea uniflora
Franciscea uniflora, s. Brunfelsia.
Francisch
Francisch, die Mundart von Isle de France (Francien), s. Französische Sprache, S. 26.
Franciscus, der heilige
Franciscus, der heilige, soviel wie Franz von Assisi (s.d.), Bd. 7, S. 31).
Francisturbine
Francisturbine, s. Wasserrad.
Franck
Franck, 1) Sebastian, deutscher Prosaist des 16. Jahrh., geb. 1499 zu Donauwörth in Schwaben, gest. 1542 in Basel, studierte zu Heidelberg und ward Priester in Augsburg. Er ...
Francke
Francke, 1) August Hermann, Stifter des Halleschen Waisenhauses, geb. 22. März 1663 in Lübeck, gest. 8. Juni 1727 in Halle, erhielt seine erste Bildung auf dem Gymnasium zu ...
Francken
Francken, niederländ. Malerfamilie, von der folgende drei Glieder am meisten bekannt geworden sind: 1) Frans F. der ältere, geb. 1542 in Herenthals, wurde in Antwerpen Schüler ...
Franckenstein
Franckenstein, Georg Arbogast, Freiherr zu, deutscher Politiker, geb. 2. Juli 1825 in Würzburg, gest. 22. Jan. 1890 in Berlin, studierte in München die Rechte, widmete sich dann ...
Franckensteinsche Klausel
Franckensteinsche Klausel, s. Franckenstein und Deutschland, S. 791 u. 829.
Franckesche Stiftungen
Franckesche Stiftungen, s. Francke 1).
Franckh
Franckh, Gottlob, Buchhändler, geb. 1801, gest. 1845 in Stuttgart, trat als Teilhaber in die 1822 von seinem ältern Bruder, Friedrich, zu Stuttgart gegründete Sortiments- und ...
Franco bollo
Franco bollo (Bollo franco, ital.), Briefmarke.
Franco von Köln
Franco von Köln (Franco de Colonia), einer der ältesten Schriftsteller über Mensuralmusik (nicht zu verwechseln mit dem etwas ältern Franco von Paris), schrieb um 1250.
Franco [1]
Franco (ital., abgekürzt fr. oder t°), frei, insbes. auf Postsendungen portofrei, d. h. für den Empfänger frei von Porto, nicht aber von Bestellgeld, allgemein durch »frei« ...
Franco [2]
Franco, 1) Giovanni Battista, genannt il Semolei, ital. Maler und Radierer, geb. 1510 in Udine, gest. 1580 in Venedig, bildete sich in Rom nach Michelangelo, ohne jedoch seinen ...
Francofurtum
Francofurtum, neulat. Name für Frankfurt.
Francogallĭa
Francogallĭa, neulat. Name für Frankreich.
François [1]
François (spr. frangßŭa), franz. Taufname: Franziskus, Franz; Françoise, Franziska.
François [2]
François, Hafenstadt an der Ostküste der französisch-westind. Insel Martinique, mit großen Zuckerfabriken, Küstendampferverkehr und (1900) 12,452 Einwohnern.
François [3]
François (spr. frangßŭa), 1) Jean Charles, franz. Kupferstecher, geb. 1717 in Nancy, machte 1757 in Paris die ersten gelungenen Versuche, Kreidezeichnungen im Stich genau ...
Françoisvase
Françoisvase, berühmte, von A. François (s.d. 3) 1845 bei Chiusi ausgegrabene, jetzt im etruskischen Museum zu Florenz befindliche Amphora mit gewundenen Henkeln und mehreren ...
Franconĭa
Franconĭa, seit rund 1050 Name der östlichen Striche des Herzogtums Franken (s.d., S. 828), vereinzelt auch für das ganze Herzogtum gebraucht.
Francs-archers
Francs-archers (franz., spr. frang-sarschē), »Frei- (Bogen-) Schützen«, von Karl VII. von Frankreich 1448 gegen den Lehnsadel errichtete Volkswehr. Jede Gemeinde hatte hierzu ...
Francs-tireurs
Francs-tireurs (franz., spr. frang-tirör, »Freischützen«), im deutsch-französischen Kriege von 1870/71 Freischaren unter selbstgewählten Führern, suchten die ...
Francucci
Francucci (spr. -kuttschi), ital. Maler, s. Imola.
Franeker
Franeker, Stadt in der niederländ. Provinz Friesland, an der Staatsbahnlinie Harlingen-Leeuwarden, 7 km von der Nordsee, hat eine Kirche (St. Martin) aus dem 15. Jahrh. mit ...
Frange
Frange, s. Franse.
Frangipāni
Frangipāni (spr. frandschi-), röm. Adelsgeschlecht, das, seit 1014 urkundlich erwähnt, im 12. und 13. Jahrh. eine hervorragende Rolle spielte. Die F. hatten das Kolosseum, den ...
Frangot
Frangot, s. Fargot.
Frangŭla
Frangŭla, s. Rhamnus.
Frangulinen
Frangulinen, im natürlichen Pflanzensystem Ordnung der Dikotyledonen, Holzpflanzen mit regelmäßigen in Krone und Staubblattkreis gleichzähligen Blüten, einem nur selten ...
Frank [1]
Frank, frei, in bezug auf Personen unter keinem Zwang stehend (s. und frei); gerade und offen.
Frank [2]
Frank (franz. Franc), eine Münze Ludwigs IX. von Frankreich um 1250 (écu d'or) zu 20 Sols tournois aus 6,85 g seinen Goldes, unter Johann II. um 1360 (zeitweise florin d'or) bis ...
Frank [3]
Frank, 1) oder Frenk, Jakob (eigentlich Jankiew Lejbowicz aus Galizien), jüd. Schwärmer und Stifter der kabbalistisch-antitalmudischen Sekte der »Frankisten«, geb. 1720, gest. ...
Frankatūr
Frankatūr, s. Frankieren.
Frankel
Frankel, Zacharias, jüd. Theolog, geb. 30. Sept. 1801 in Prag, gest. 13. Febr. 1875 in Breslau, studierte jüdische Theologie, Mathematik und Literatur in Pest, wurde 1832 ...
Franken [1]
Franken (wahrscheinlich die »Freien« bedeutend), germanischer Stamm, der um 250 n. Chr. eine Anzahl germanischer, der taciteischen Gruppe der Istävonen zugehöriger ...
Franken [2]
Franken, das bedeutendste der Stammesherzogtümer, in die Deutschland nach dem Ausgang der karolingischen Dynastie zerfiel (s. die »Geschichtskarte von Deutschland I«). Von ...
Frankenau
Frankenau, Stadt im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Frankenberg, 420 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Oberförsterei und (1900) 942 Einw. In der Nähe das alte Bergschloß ...
Frankenberg
Frankenberg, 1) Kreisstadt im preuß. Regbez. Kassel, an der Eder und der Staatsbahnlinie Warburg-Sarnau, 324 m ü. M., hat 2 evangelische und eine kath. Kirche (unter den erstern ...
Frankenberg und Ludwigsdorf
Frankenberg und Ludwigsdorf, Fred, Graf von, Freiherr von Schellendorf, geb. 5. Febr. 1835 in Breslau, gest. 30. Dez. 1897 auf Schloß Slawentzitz, studierte 1853–54 die Rechte, ...
Frankenberger Fliegenfittiche
Frankenberger Fliegenfittiche und Kornähren, in Kupferglanz versteinerte Blättchen und Zweigenden von Ullmannia Bronni im Zechstein von Frankenberg, wurden früher ...
Frankendolomit
Frankendolomit, eine Stufe des weißen Jura in Franken, reich an Höhlen mit Resten diluvialer Tiere.
Frankenhausen
Frankenhausen, 1) Hauptstadt der Unterherrschaft des Fürstentums Schwarzburg-Rudolstadt, an einem künstlichen Arm der Wipper (zur Saale) und der Staatsbahnlinie ...
Frankenhöhe
Frankenhöhe, Höhenrücken im westlichen Bayern, zieht vom Härtfeld nach N. und bildet die Wasserscheide zwischen den Zuflüssen des Neckars und Mains einerseits und denen der ...
Frankenĭa
Frankenĭa L., Gattung der Frankeniazeen, einjährige Kräuter oder Stauden, seltener Halbsträucher mit in den Knoten gegliederten Stengeln, dekussierten, oft seideartigen, an ...
Frankenĭazeen
Frankenĭazeen, dikotyle, nur etwa 15 Strand- und Wüstenkräuter umfassende, die Küsten des Mittelmeers und des Atlantischen Ozeans bewohnende Pflanzenfamilie aus der Ordnung ...
Frankenjura
Frankenjura, s. Jura, Deutscher.
Frankenreich
Frankenreich (Fränkisches Reich). In den ersten Jahrzehnten des 5. nachchristlichen Jahrhunderts verbreiteten sich die Salier (s. Franken, german. Stamm) über das Land an beiden ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.055 c;