Слова на букву fluß-gran (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву fluß-gran (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Glasleinwand
Glasleinwand, Baumwollenstoff, der mit Leim überzogen und dann mit Glaspulver bestreut ist, dient zum Schleifen von weichen Metallen und Holz.
Glasmacherpfeife
Glasmacherpfeife (Pfeife), s. Glas, S. 890.
Glasmacherseife
Glasmacherseife, arsenige Säure, Braunstein und andre Glasentsärbungsmittel; vgl. Glas, S. 886.
Glasmalerei
Glasmalerei (hierzu Tafel »Glasmalerei«), die Kunst, Glas zu bemalen und die Farben einzuschmelzen, um dadurch weißer oder farbiger Fensterverglasung linearen, pflanzlichen, ...
Glasmalerei
Glasmalerei.
Glasmosaik
Glasmosaik, s. Mosaik.
Glasmosaikboden
Glasmosaikboden, s. Estrich.
Glasnevin
Glasnevin, Vorstadt im N. von Dublin (s. d.), mit Ackerbauschule und Botanischem Garten.
Glasopal
Glasopal, Mineral, soviel wie Hyalit, s. Opal.
Glasow [1]
Glasow, Kreisstadt im russ. Gouv. Wjatka, an der Tschepza und der Eisenbahn Perm-Kotlas, mit (1897) 3415 Einw., die ansehnlichen Handel in Flachs, Getreide, Bau- und Brennholz ...
Glasow [2]
Glasow, Wladimir Gawrilowitsch, russ. Minister, geb. 12. Sept. 1848, besuchte das Meßinstitut und die 3. Alexander-Militärschule und wurde 1869 Unterleutnant. Nach Absolvierung ...
Glaspapier
Glaspapier, Papier, das mit Leim überzogen und dann mit Glaspulver bestreut ist, dient zum Schleifen von Holz und ähnlichen weichen Stoffen; dann glasiertes Papier, ...
Glaspasten
Glaspasten, s. Glasflüsse.
Glaspech
Glaspech, s. Terpentin.
Glasperlen
Glasperlen, s. Perlen, künstliche.
Glasplattenstaffel
Glasplattenstaffel, s. Beugung d. Lichtes, S. 780.
Glasporzellan
Glasporzellan, soviel wie Réaumursches Porzellan, s. Glas, S. 885.
Glasraffinerie
Glasraffinerie, das Schleifen, Bemalen, Vergolden des Glases, das vielfach als eigne Industrie, z. B. in Böhmen, betrieben wird.
Glasrahmen
Glasrahmen, Rahmen für Spiegel, die aus geschnittenem, geschliffenem oder graviertem Spiegelglas zusammengesetzt sind und in Venedig schon im 17. Jahrh. angefertigt wurden. ...
Glasröhren
Glasröhren, s. Glas, S. 893.
Glassatz
Glassatz, s. Glas, S. 889.
Glasschlange
Glasschlange, soviel wie Blindschleiche.
Glasschmalz
Glasschmalz, s. Salicornia.
Glasschwämme
Glasschwämme, s. Schwämme.
Glasschwärmer
Glasschwärmer, s. Glasflügler.
Glasseide
Glasseide, s. Glasspinnerei.
Glasson
Glasson (G. Dock), Flußhafen von Lancaster in Lancashire (England), am Mündungsbusen des Lune.
Glasspinnerei
Glasspinnerei, die Kunst, Glas in sehr seine Fäden zu verwandeln, die nach Art gewöhnlicher Gespinstfasern benutzt werden können. Glasfäden wurden schon in ägyptischen ...
Glasspulen
Glasspulen, s. Federn, S. 376.
Glassteine
Glassteine, aus Glasscherben, die bis zur Knetbarkeit erhitzt wurden, unter hohem hydraulischen Druck gepreßte Würfel, die infolge von Entglasung undurchsichtig sind und sich ...
Glastney
Glastney, s. Glasberg.
Glastonbury
Glastonbury (spr. glästn'börĭ), 1) Stadt (municipal borough) in Somersetshire (England), 10 km südlich von Wells, hat eine Kirche zu St. Johann dem Täufer mit schönem ...
Glastränen
Glastränen (Batavische Tropfen), in eine lange Spitze auslaufende Glastropfen, die man durch Eintropfen von geschmolzenem Glas in kaltes Wasser erhält. Durch die plötzliche ...
Glasunow
Glasunow, Alexander, russ. Komponist, geb. 10. Aug. 1865 in St. Petersburg, Schüler von Rimsky-Korsakow in Petersburg, seit Herbst 1899 Professor der Instrumentation am ...
Glasūr
Glasūr, glas- oder emailartige Masse, die auf Ton- und Metallwaren als Überzug durch Aufschmelzen angebracht wird, um den Waren ein besseres Aussehen zu geben und ihre ...
Glasurbänder
Glasurbänder, s. Bandweberei.
Glasurerz
Glasurerz, s. Alquifoux.
Glasurrisse
Glasurrisse (Haarrisse), in der Glasur von Tonfabrikaten entstehende Risse, die Flüssigkeiten aufnehmen und in den porösen Scherben eindringen lassen. Wo die Glasur nur ...
Glasversicherung
Glasversicherung, die Versicherung von Spiegeln, Spiegel- und Glasscheiben gegen Bruchschäden, soweit diese durch Unfall (Zerbrechen, Springen, Sturm, Hagel) oder durch ...
Glaswacke
Glaswacke, soviel wie kieseliger Sandstein (s. d.).
Glaswanne
Glaswanne ( Wannenofen), s. Glas, S. 888.
Glaswatte
Glaswatte, uns Glaswolle hergestellte Watte.
Glasweizen
Glasweizen, s. Weizen.
Glaswolle
Glaswolle, s. Glasspinnerei.
Glasziegel
Glasziegel, durch Walzen oder Pressen aus Glas hergestellte Ziegel, Dachziegel und Dachfalzziegel, zeichnen sich aus durch ihre Durchsichtigkeit, vollkommene Undurchlässigkeit ...
Glatt
Glatt, 1) rechter Nebenfluß der Thür in den schweizer. Kantonen Appenzell und St. Gallen, entspringt in der Berggegend von Schwellbrunn, fließt durch Herisau und Oberglatt und ...
Glatt hereinnehmen
Glatt hereinnehmen, Börsenausdruck, soviel wie Effekten hereinnehmen, ohne dem Hereingeber besondern Report zu berechnen, weil die Stückzinsen den Report decken.
Glattästung
Glattästung, s. Ästung.
Glattbutt
Glattbutt, s. Schollen.
Glattdeckkorvette
Glattdeckkorvette, s. Korvette.
Glätte
Glätte, soviel wie Bleiglätte, s. Bleioxyd.
Glatteis
Glatteis, eine klare, glatte Eiskruste auf festen Körpern (Erdboden, Bäumen etc.). G. entsteht, 1) wenn seiner Regen oder eine warme feuchte Luftströmung (auch Nebel) auf weit ...
Glatthafer
Glatthafer, s. Arrhenatherum.
Glatthai
Glatthai, s. Haifische.
Glättmaschine
Glättmaschine, s. Tafel »Appreturmaschinen«, S. III.
Glattnasen
Glattnasen, s. Fledermäuse, S. 674.
Glattpflügen
Glattpflügen (Ebenpflügen), s. Bodenbearbeitung, S. 122.
Glattputz
Glattputz, s. Putz.
Glattrochen
Glattrochen, s. Rochen.
Glattschupper
Glattschupper (Zykloiden), s. Fische, S. 607.
Glattstehen
Glattstehen, an der Börse soviel wie sich im Gleichgewicht befinden. So steht das Liquidationsbureau glatt, wenn die von ihm berechnete Gesamtsumme der zu beziehenden Stücke ...
Glättsteine
Glättsteine, s. Gnidelsteine.
Glattwale
Glattwale (Balaenidae), Familie der Bartenwale (s. Wale).
Glattwasser
Glattwasser, s. Bier, S. 844.
Glatz [1]
Glatz, Grafschaft in der preuß. Provinz Schlesien, umfaßt den südlichsten Teil des Regierungsbezirks Breslau (die Kreise G., Habelschwerdt und Neurode), ragt halbinselartig ...
Glatz [2]
Glatz (böhm. Kladsko), Kreisstadt im preuß. Regbez. Breslau und Festung zweiten Ranges, liegt in dem hier engen Tal der Neiße, im Knotenpunkt der Staatsbahnlinien ...
Glatze
Glatze, s. Kahlköpfigkeit.
Glatzer Gebirge
Glatzer Gebirge, ein Hauptteil der Sudeten, zu beiden Seiten der obern Neiße zwischen den Quellen der March und der Reinerzer Weistritz, besteht aus mehreren parallelen ...
Glatzer Neiße
Glatzer Neiße, s. Neiße 2).
Glatzflechte
Glatzflechte, s. Kahlköpfigkeit.
Glaube
Glaube (lat. Fides), von glauben, d.h. zunächst etwas für wahr halten aus (subjektiven) Gründen, die dem Glaubenden für zureichend gelten, ohne daß es für andre einen ...
Glaubensartikel
Glaubensartikel (lat. Articuli fidei), die einzelnen Sätze, die den Inhalt des Glaubens einer bestimmten Religionsgemeinschaft in möglichst bündiger Fassung darstellen. Nach ...
Glaubensbekenntnis
Glaubensbekenntnis (Confessio fidei, Symbolum), die öffentliche Erklärung einer Kirche oder einer religiösen Partei oder eines Einzelnen über das, was sie als wahre Lehren des ...
Glaubenseid
Glaubenseid, im Kirchenrecht (Professio fidei) die durch einen feierlichen Schwur bekräftigte Versicherung, einer bestimmten Religionspartei zugetan zu sein und das übertragene ...
Glaubensfreiheit
Glaubensfreiheit ist die unbeschränkte Befugnis des Staatsbürgers, inSachen der Religion sich einzig und allein nach seiner Überzeugung zu richten und sich zu derjenigen ...
Glaubensgericht
Glaubensgericht ist ein Tribunal, das über die Rechtgläubigkeit oder die Orthodoxie Einzelner oder ganzer Parteien zu entscheiden hatte, wie dies namentlich durch die ...
Glaubenslehre
Glaubenslehre, soviel wie Dogmatik (s. d.).
Glaubensregel
Glaubensregel (lat. Regula fidei), Richtschnur des Glaubens, der Inbegriff der zur Charakteristik einer bestimmten religiösen Gemeinschaft dienenden Glaubenslehre; im besondern ...
Glaubenszwang
Glaubenszwang ist die mit Gewalt geltend gemachte Forderung an andre, ihre eigne religiöse Überzeugung zu verleugnen und sich zu einem ihnen vorgelegten Glaubensbekenntnis zu ...
Glauber
Glauber, 1) Johann Rudolf, Arzt und Chemiker, geb. 1604 zu Karlstadt in Franken, lebte in Wien, Salzburg, Frankfurt a. M., Köln und etwa seit 1648 in Holland, wo er 1668 in ...
Glaubersalz
Glaubersalz, benannt nach Joh. Rud. Glauber (s. d. 1), s. Schwefelsaures Natron.
Glaubersalzwässer
Glaubersalzwässer, s. Mineralwässer.
Glaubhaftmachung
Glaubhaftmachung heißt im neuern Prozeßrecht der in manchen Fällen zulässige und ausreichende Wahrscheinlichkeitsbeweis (Bescheinigung). Während sonst durch den »Beweis« ...
Gläubiger
Gläubiger (Forderungsberechtigter, Creditor), derjenige, der an einen andern (Schuldner, Debitor) aus einem persönlichen Rechtsverhältnis eine Forderung zu machen hat; s. ...
Gläubigerausschuß
Gläubigerausschuß ist nach der Deutschen Konkursordnung (§ 87 ff.) ein von der Gläubigerversammlung (s. d.) oder vorläufig vom Konkursgericht zur Wahrnehmung der ...
Gläubigerversammlung
Gläubigerversammlung ist die Versammlung der Konkursgläubiger, die nach der Deutschen Konkursordnung (§ 93 ff.) unter der Leitung des Konkursgerichts (vgl. Gläubigerausschuß ...
Glaubrecht
Glaubrecht, Otto, Pseudonym, s. Öser (Rudolf Ludwig).
Glauchau
Glauchau, Amtshauptstadt in der sächs. Kreish. Zwickau, Hauptort der Schönburgschen Rezeßherrschaften, an der Zwickauer Mulde, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Reichenbach i. ...
Glaucidĭum
Glaucidĭum, Zwergeule, s. Eulen, S. 158.
Glauke
Glauke, s. Krëusa 3).
Glaukodōt
Glaukodōt, Mineral, und zwar ein dem Arsenkies (s. d.) isomorpher Kobaltarsenkies mit 16–25 Proz. Kobalt, dunkelzinnweiß, spez. Gew. 6,1, findet sich gangweise im ...
Glaukōm
Glaukōm (Glaucoma, Grüner Star), eine der gefährlichsten Erkrankungen des Auges, benannt nach dem grünlichen Reflex, den man aus der erweiterten und meist starren Pupille ...
Glaukomatös
Glaukomatös (glaukomátisch), mit dem Grünen Star (s. Glaukom) behaftet.
Glaukonīt
Glaukonīt, Mineral, s. Grünerde.
Glaukonitformation
Glaukonitformation, soviel wie Kreideformation.
Glaukonitisch
Glaukonitisch, von Gesteinen, soviel wie Glaukonit enthaltend.
Glaukonitmergel
Glaukonitmergel (Glaukonitsandstein), s. Grünerde und Mergel.
Glaukophān
Glaukophān, Mineral, s. Hornblende.
Glaukōpis
Glaukōpis (griech.), Beiwort der Athene, helläugig, ist von den Alten nach dem uralten Symbol der Göttin, der Eule, als eulenäugig gedeutet.
Glaukos
Glaukos, 1) (G. Pontios) griech. Seedämon, früher ein Fischer in dem böotischen Anthedon, sprang nach Genuß eines Krautes, durch das er matte Fische auf dem Ufer sich wieder ...
Glaux
Glaux Tourn. (Milchkraut, Salzkraut, Mutterkraut), Gattung der Primulazeen mit der einzigen Art G. maritima L., am Strande des Meeres und bei Salinen ziemlich häufig in ...
Glave
Glave (spr. glēw), Edward James, Afrikareisender, geb. 1863 in England, gest. 22. Mai 1895 in Afrika, folgte 1883 Stanley zum Kongo, verwaltete sechs Jahre lang die Station ...
Glaymore
Glaymore (auch Claymore, engl., spr. glēmōr), langes, zweischneidiges Schwert, im späten Mittelalter in Schottland im Gebrauch.
Glaziāl
Glaziāl (lat.), das Eis betreffend; glaziale Periode (Glazialperiode), soviel wie Eiszeit (s. d. und Diluvium).
Glazialbildungen
Glazialbildungen, s. Diluvium und Eiszeit.
Glazialton
Glazialton, in der Eiszeit zur Ablagerung gelangter Ton.
Glaßbrenner
Glaßbrenner, Adolf, humoristischer und satirischer Schriftsteller, geb. 27. März 1810 in Berlin, gest. daselbst 25. Sept. 1876, widmete sich dem Kaufmannsstand, beschäftigte ...
Gldf.
Gldf., bei Tiernamen Abkürzung für Georg Aug. Goldfuß (s. d.).
Gleba
Gleba (lat., »Erdscholle«, allgemein »Klümpchen, Knöllchen«), die gekammerte, fruktifizierende Gewebemasse im Innern der Fruchtkörper bei den Bauchpilzen (s. Pilze).
Glebae adscripti
Glebae adscripti (lat., »zur Scholle Gehörige«) waren die eine Mittelstellung zwischen Freien und Sklaven einnehmenden Kolonen (s. Colonus) der spätern römischen Kaiserzeit, ...
Glebo
Glebo (Gedebo, Grebo, fälschlich Krebo), Negerstamm an der Nordwestküste von Afrika, beiderseits des Kap Palmas, von den Engländern Fisch-Kru (nach ihrer Stadt Fishtown) ...
Glebōs
Glebōs (lat.), voll Schollen, klumpig.
Glechōma
Glechōma L. (Glecoma L., Gundelrebe, Gundermann), Gattung der Labiaten, niederliegende, kriechende oder von der Basis verzweigte Kräuter mit gekerbten oder gezähnten Blättern, ...
Gled.
Gled., bei Pflanzennamen Abkürzung für J. G. Gleditsch (s. d.).
Gleditsch
Gleditsch, Johann Gottlieb, Botaniker, geb. 5. Febr. 1714 in Leipzig, gest. 5. Okt. 1786 in Berlin, studierte in Leipzig Medizin und Botanik, hielt seit 1742 in Frankfurt a. O. ...
Gleditschĭa
Gleditschĭa L., Gattung der Leguminosen, schöne Bäume, am Stamm und an den Zweigen oft mit zu starken einfachen oder verzweigten Dornen umgewandelten Adventivsprossen, mit ...
Glee
Glee (spr. glī) heißen in England Gesänge für drei und mehr Solostimmen (gewöhnlich Männerstimmen) a cappella. Der Name G. stammt nicht vom englischen glee (»lustig«), ...
Glehn
Glehn, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Neuß, hat eine kath. Kirche, Synagoge und (1900) 2543 Einwohner.
Gleiberg
Gleiberg, Dorf mit 400 Einw. im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Wetzlar, an der Linie Frankfurt-Lollar der Preußischen Staatsbahn, nahe bei Gießen, überragt von der Burg G. ...
Gleichberge
Gleichberge (Großer und Kleiner Gleichberg), zwei freistehende Basaltkuppen, östlich bei Römhild in Sachsen-Meiningen, 678 und 641 m hoch. Während die auf einem ...
Gleiche Stimmen
Gleiche Stimmen (Voces aequales) heißen Stimmen nur einer der beiden Hauptgattungen: Männer- oder Frauen- (Knaben-) Stimmen; vgl. Gemischte Stimmen.
Gleichen [1]
Gleichen, 1) drei alte, auf drei benachbarten Bergen in Thüringen gelegene Schlösser. Die eigentliche Burg G. (auch das Wanderslebener Schloß genannt), 369 m ü. M., liegt im ...
Gleichen [2]
Gleichen, Albert Edward Wilfred, Graf, engl. Offizier und Militärschriftsteller, geb. 15. Jan. 1863 in London als Sohn des daselbst 31. Dez. 1891 gestorbenen Prinzen Viktor zu ...
Gleichen-Rußwurm
Gleichen-Rußwurm, 1) Emilie von, Schillers jüngste Tochter, geb. 25. Juli 1804 in Weimar, 91/2 Monate vor dem Tode des Vaters, gest. 25. Nov. 1872 auf Schloß Greifenstein ob ...
Gleichenberg
Gleichenberg, Badeort in Steiermark, Bezirksh. Feldbach, 317 m ü. M., 16 km südlich von der Station Feldbach der Staatsbahnlinie Graz-Fehring und 20 km nördlich von der Station ...
Gleichenĭazeen
Gleichenĭazeen, Familie der Farne (s. d., S. 337).
Gleicher
Gleicher, s. Äquator.
Gleichfüßer
Gleichfüßer (Isopoda), s. Asseln.
Gleichgeschlechtliche Liebe
Gleichgeschlechtliche Liebe, s. Homosexualität und Sexualpsychologie.
Gleichgewicht
Gleichgewicht (Aequilibrium), der durch das Zusammenwirken zweier oder mehrerer Kräfte, die sich aufheben, bedingte Zustand der Ruhe. Über das G. schwerer Körper in bezug auf ...
Gleichgewicht, chemisches
Gleichgewicht, chemisches (thermodynamisches). Manche chemische Reaktionen können sich unter gleichen Umständen in entgegengesetztem Sinne vollziehen, z. B. kann sich bei ...
Gleichgewichtsfutter
Gleichgewichtsfutter, s. Futter, S. 236.
Gleichgewichtssinn
Gleichgewichtssinn (Statischer Sinn). Den übrigen Sinnen gegenüber nimmt der G. insofern eine gesonderte Stellung ein, als er nicht wie sie eines einzelnen spezifischen ...
Gleichheit
Gleichheit (Aequalitas) ist in der Logik die Übereinstimmung zweier Dinge, insbes. der Größe nach. In der Außenwelt findet vollkommene G., wie Leibniz richtig bemerkt und ...
Gleichman
Gleichman, Johan George, niederländ. Staatsmann, geb. 19. Juli 1834 in Rotterdam, wurde 1860 Hilfsarbeiter im Finanzministerium, später Agent und Direktor der Niederländischen ...
Gleichnis
Gleichnis (lat. Simile), eine poetische Ausdrucks- oder Darstellungsweise, die neben ein zu charakterisierendes Objekt, eine Eigenschaft, ein Geschehen etc. vergleichend ein ...
Gleichrichter
Gleichrichter, ein Apparat, der Wechselstrom in pulsierenden Gleichstrom umwandelt. Diese Umwandelung kann durch eine mechanische Vorrichtung geschehen (mechanischer G.) oder ...
Gleichschritt
Gleichschritt, s. Gleichtritt.
Gleichstrom
Gleichstrom, Gleichstrommaschine, s. Elektrische Maschinen.
Gleichstrommotor
Gleichstrommotor, ein Elektromotor, der durch Gleichstrom, den ein Gleichstromgenerator liefert, in Drehung versetzt wird und diese auf eine Arbeitsmaschine überträgt; s. ...
Gleichstromtransformator
Gleichstromtransformator, s. Transformator.
Gleichtritt
Gleichtritt (Gleichschritt, Tritt), Truppenbewegung zu Fuß in gleichem Tempo mit gleicher Schrittweite, im Gegensatz zu ohne Tritt, wobei sich jeder Mann in der Truppe nach ...
Gleichung
Gleichung, die mathematische Bezeichnung für die Aussage, daß zwei Größen, etwa A und B, einander gleich sind, daß also jede von ihnen die andre ersetzen kann, in Zeichen: A ...
Gleichung der Zeit
Gleichung der Zeit, s. Zeitgleichung.
Gleichung des Mittelpunktes
Gleichung des Mittelpunktes, s. Mittelpunktsgleichung.
Gleichung des Mondes, jährliche
Gleichung des Mondes, jährliche, eine Ungleichheit in der Länge des Mondes, die bis auf 111/5´ wachsen kann, und deren Periode ein anomalistisches Jahr (s. Jahr) ist.
Gleichung, persönliche
Gleichung, persönliche, eine zuerst durch astronomische Beobachtungen (Maskelyne, Bessel) entdeckte Unvollkommenheit der menschlichen Sinne, infolge deren zwei gleichzeitige ...
Gleichzeher
Gleichzeher (Paarzeher), s. Huftiere.
Gleig
Gleig (spr. glegg), George Robert, engl. Schriftsteller, geb. 20. April 1796 zu Stirling in Schottland, gest. 9. Juli 1888, studierte in Glasgow und Oxford, trat dann ins Heer und ...
Gleim
Gleim, Johann Wilhelm Ludwig, deutscher Dichter, geb. 2. April 1719 zu Ermsleben im Halberstädtischen, gest. 18. Febr. 1803 in Halberstadt, bezog 1739 die Universität Halle, um ...
Gleinalpen
Gleinalpen, Bergzug der Cetischen Alpen in Steiermark (s. Alpen, S. 364), hat den Charakter eines alpinen Waldgebirges und steigt bis 1997 m an.
Gleis
Gleis (Geleis, Geleise, v. mittelhochd. leis oder leise, »Spur«), Radspur, insbes. im Eisenbahnwesen die durch die Schienen gebildete Fahrbahn. Vgl Eisenbahnbau, besonders die ...
Gleisdorf
Gleisdorf, Marktflecken in Steiermark, Bezirksh. Weiz, links an der Raab, an den Staatsbahnlinien Graz-Fehring und G.-Weiz, hat ein Bezirksgericht, Eisenindustrie, Obstausfuhr und ...
Gleiskarre
Gleiskarre, s. Feldeisenbahnen, S. 395.
Gleiskreuzung
Gleiskreuzung, die Durchschneidung zweier Eisenbahngleise in Schienenhöhe unter beliebigem Winkel. An den vier Durchschneidungsstellen der Schienen muß der Durchgang der ...
Gleisnerei
Gleisnerei, s. Heuchelei.
Gleispach
Gleispach, Johann, Graf von, österreich. Minister, geb. 24. Sept. 1840 in Triest, studierte in Graz die Rechte, stieg im Staatsjustizdienst bis zum Präsidenten des Grazer ...
Gleisverbindungen
Gleisverbindungen, die Anlagen zur Ermöglichung des Überganges der Eisenbahnfahrzeuge von einem Gleis in ein andres, nämlich Weichen (s. d.) für ganze Züge, Drehscheiben (s. ...
Gleisweiler
Gleisweiler, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, am Fuß der Vogesen, 325 m ü. M., hat eine Simultankirche, Papierfabrik, bedeutenden Weinbau, Traubenversand, Weinhandel und (1900) 511 ...
Gleitaar
Gleitaar (Elanus Sav.), Raubvogelgattung aus der Familie der Weihen, gedrungen gebaute Vögel mit großem, rundlichem Kopf, kurzem, hohem, stark gekrümmtem, langhakigem Schnabel ...
Gleitbahn
Gleitbahn, s. Geradführung; G. und Gleiteisenbahn, s. auch Eisenbahnsystem, S. 538.
Gleitende Lohnskala
Gleitende Lohnskala, ein in neuerer Zeit namentlich in der Kohlen- und Eisenindustrie Großbritanniens und der Vereinigten Staaten vorkommender Lohnvertrag, nach dem der Lohn je ...
Gleitende Skala
Gleitende Skala (engl. Sliding scale), s. Getreidezölle.
Gleitflächen
Gleitflächen, die durch Druck in Kristallen entstehenden ebenen Trennungsflächen. Man erhält bei manchen Kristallen und Kristallbruchstücken (Kalkspat, Antimon, Wismut, ...
Gleitklotz
Gleitklotz, s. Geradführung.
Gleitmodul
Gleitmodul, s. Elastizität, S. 590.
Gleitpontons
Gleitpontons (Schiebekasten), s. Dock, S. 75.
Gleitschienen
Gleitschienen, s. Geradführung.
Gleittakelung
Gleittakelung, s. Boot, S. 213.
Gleitungsfestigkeit
Gleitungsfestigkeit, s. Festigkeit, S. 466.
Gleiwitz
Gleiwitz, Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Oppeln, Hauptort des Kreises Tost-G., an der Klodnitz und dem Klodnitzkanal, 218 m ü. M., hat 2 evangelische, 4 katholische und 1 ...
Gleiße
Gleiße, Pflanzengattung, s. Aethusa.
Glen
Glen (gälisch, Gleann), im schott. Gebirgsland enges, vegetationsloses Tal im Gegensatz zu dem weiten, kultivierten Strath.
Glen Roy
Glen Roy (spr. reu), malerisches Seitental des Glenmore (s. d.) in Schottland, ist berühmt durch seine drei sogen. Parallelstraßen (parallel roads, Lochaber-Strandlinien), d.h. ...
Glenalmond
Glenalmond (spr. glenn-aomönd), Tal des Almond (Zufluß des Tay) in Perthshire (Schottland); darin liegt das Trinity College, eine 1847 eröffnete theologische Schule der ...
Glénaninseln
Glénaninseln (spr. -nang-), Gruppe von neun kleinen Felseninseln an der südwestlichen Küste des franz. Departements Finistère, im Atlantischen Ozean, von Felsenriffen umgeben ...
Glénardsche Krankheit
Glénardsche Krankheit (Enteroptose), eine Senkung der Bauchorgane, die durch Schlaffheit der Bauchdecken, raschen Schwund des Fettgewebes, unzweckmäßige Kleidung (Schnüren) ...
Glenarm
Glenarm, Städtchen in der irischen Grafschaft Antrim, an der Mündung des Baches G. in die G.-Bai, anmutig gelegen, mit kleinem Hafen, Seebädern und 1200 Einw. In der Nähe ...
Glencoe
Glencoe (spr. glenkō), 1) wildes Gebirgstal in der schott. Grafschaft Argyll, südlich vom Loch Leven, mit dem kleinen See Treachtarn, dem der Coe entströmt, an dessen Ufern ...
Glendalougy
Glendalougy (spr. -lū), Tal in der irischen Grafschaft Wicklow, von steilen, kahlen Bergen eingeschlossen, wird vom Glenealo bewässert, der durch den Avonmore dem bei Wicklow ...
Glenelg
Glenelg, Badeort im britisch-austral. Staat Südaustralien, durch Eisenbahn mit Adelaide verbunden, hat einen großen Hafendamm mit Leuchtturm und (1901) über 4500 Einw.
Glenmore nan Albin
Glenmore nan Albin (spr. glenmōr, »großes Tal von Albion«), ein 90 km langes, enges Tal in Schottland, auf dessen Sohle die Lochs Neß, Oich und Lochy liegen, ist jetzt durch ...
Glenner
Glenner (rom. Glogn), der ca. 30 km lange Bergstrom des Graubündner Alpentals Lugnez (Lungnez), einer der obersten Nebenflüsse des Vorderrheins, fließt als Vriner Glenner ...
Glens' Falls
Glens' Falls (spr. -faols), Ort im nordamerikan. Staat New York, Grafschaft Warren, nördlich von Troy, an einem 15 m hohen Wasserfall des Hudson, der namhafte Industrie in ...
Glenville
Glenville (spr. glénnwill), nordöstliche Vorstadt von Cleveland im Staat Ohio (s. Cleveland 1), am Eriesee, mit (1900) 5588 Einw.
Glenwood Springs
Glenwood Springs (spr. glénnwudd), Ort im nordamerikan. Staat Colorado, Grafschaft Garfield, an der Mündung des Roaring Fork in den Grand River, 1758 m ü. M., mit (1900) 1350 ...
Glessīt
Glessīt, fossiles rotbraunes Harz, dem Bernstein und Gedanit ähnlich, enthält keine Bernsteinsäure, aber wahrscheinlich Ameisensäure. G. findet sich neben Bernstein in ...
Gletscher
Gletscher (hierzu Tafel I»Gletscher « mit 4 Kärtchen, und Tafel II u. III), Eisströme, die ihren seeartigen Ursprung in den Firnschneefeldern haben und sich langsam ...
Gletscher
Gletscher I. Gletscher II. Gletscher III.
Gletscherfloh
Gletscherfloh, s. Springschwänze.
Gletschergarten
Gletschergarten, s. Tafel »Erosion«, Fig. 4, mit Text.
Gletschermühlen
Gletschermühlen, s. Gletscher, S. 29.
Gletschernelke
Gletschernelke, s. Dianthus.
Gletscherschliffe
Gletscherschliffe, Gletscherschrammen, Gletscherstreifen, s. Gletscher und Eiszeit.
Gletschertisch
Gletschertisch, s. Gletscher, S. 30.
Gletschertöpfe
Gletschertöpfe, soviel wie Riesentöpfe, s. Tafel »Erosion«, Fig. 4, mit Text.
Gletscherwein
Gletscherwein, weißer Landwein (La Rèze), der in der Schweiz meist in Flaschen in hochgelegene, passend eingerichtete Hütten gebracht und dort einige Zeit belassen wird. Der ...
Gletscherwind
Gletscherwind, aus den untern Höhlungen der Gletscher hervorbrechender Luftstrom, entsteht durch den Temperaturunterschied zwischen der äußern und der im Gletscher ...
Glettkau
Glettkau, Dorf im preuß. Regbez. Danzig, Kreis Danziger Höhe, an der Danziger Bucht, hat ein Seebad und (1900) 550 Einw.
Gleuel
Gleuel, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Köln, hat eine kath. Kirche und (1900) 2113 Einw.
Gleukomēter
Gleukomēter (griech., »Mostmesser«), ein von Chevalier zu Paris, nach Angabe Cadet de Vaux', verfertigtes Aräometer zur Bestimmung des spezifischen Gewichts des Mostes.
Gleve
Gleve (Gläfe, Schwertgleve), der Helmbarte ähnliche Waffe des 12.–16. Jahrh., altgermanischem Gebrauch, Schwerter (Skramasaxen) auf Stangen zu befestigen, entsprungen: ein auf ...
Glevenbürger
Glevenbürger (von Gleve, s. d.), Edelleute, die sich in den Zeiten des Faustrechts zum Schutz und zur Verteidigung der Städte gebrauchen ließen und dafür das Bürgerrecht ...
Glēvum
Glēvum (Colonia G.), s. Gloucester 1) (Stadt).
Gleyre
Gleyre (spr. glǟr), Charles, franz. Maler, geb. 2. Mai 1806 zu Chevilly im schweizer. Kanton Waadt, gest. 5. Mai 1874 in Paris, machte seine ersten Studien bei Hersent in Paris ...
Gliadīn
Gliadīn, s. Kleber.
Glied
Glied (Articulus), beweglicher Teil eines Ganzen, z. B. einer Kette. In der Zoologie Ring (Segment) am Leib eines gegliederten Tieres, aber auch Gliedmaße (Arm, Bein) im ...
Glieder, künstliche
Glieder, künstliche (Ersatzglieder, Prothesen), aus Holz, Metall, Kautschuk etc. angefertigte Apparate, die nach Verlust eines Körperteils oder Gliedes (Hand, Arm, Fuß, Bein) ...
Gliederabstand
Gliederabstand, s. Glied (militärisch).
Gliederegge
Gliederegge (Wiesenmoosegge), s. Egge, S. 390.
Gliederfeuer
Gliederfeuer, s. Glied (militärisch).
Gliederfrucht
Gliederfrucht (Gliederhülse), s. Frucht, S. 176.
Gliederfüßer
Gliederfüßer (Arthropoden, Arthropoda), einer der großen und der an Arten bei weitem reichste Stamm des Tierreichs. Charakteristisch für die G. ist die Gliederung des Körpers ...
Gliederhaare
Gliederhaare, s. Haare der Pflanzen.
Gliederhülse
Gliederhülse (Gliederfrucht), s. Frucht, S. 176.
Gliederkorallen
Gliederkorallen (Oktaktinien), s. Korallpolypen.
Gliederkrankheit
Gliederkrankheit, s. Lähme.
Gliederlilien
Gliederlilien (Articulata), Gruppe der Haarsterne (s. d.).
Gliedermann
Gliedermann, s. Gliederpuppe.
Gliedernuß
Gliedernuß (Gliederfrucht, Gliederhülse), s. Frucht, S. 176.
Gliederpuppe
Gliederpuppe (Gliedermann, franz. Mannequin), eine mit beweglichen Gliedern versehene Puppe, mit der man die Stellungen und Lagen eines Menschen nachahmen und darstellen kann, ...
Gliederreißen
Gliederreißen, soviel wie Gelenkrheumatismus, s. Rheumatismus.
Gliederspinnen
Gliederspinnen (Arthrogastra), Ordnung der Spinnentiere (s. d.), im Gegensatz zu den Spinnen, Milben etc. mit deutlich gegliedertem, meist in seiner ganzen Breite dem Vorderleib ...
Gliedertiere
Gliedertiere (Articulata, Arthrozoa), in frühern zoologischen Systemen eine große Unterabteilung der wirbellosen Tiere, von gleichem Rang mit den Weichtieren und Strahltieren. ...
Gliederung der Kontinente
Gliederung der Kontinente, s. Festland.
Gliederweh
Gliederweh, hitziges, soviel wie Gelenkrheumatismus (s. Rheumatismus).
Gliederwürmer
Gliederwürmer, soviel wie Ringelwürmer.
Gliedmaßen
Gliedmaßen (Glieder, Extremitäten), bei den Tieren die beweglichen Anhänge des Körpers, besonders die zu seiner Fortbewegung bestimmten (Flügel, Beine etc.), aber auch die ...
Gliedschwamm
Gliedschwamm (Tumor albus), weiße Gelenkgeschwulst; s. Gelenkentzündung 3).
Gliedwasser
Gliedwasser, s. Gelenk.
Gliedweichwurzel
Gliedweichwurzel, s. Centaurea.
Glienken
Glienken, Dorf im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Randow, hat eine chemische Fabrik (Union), ein großes Eisenhüttenwerk (Kraft, ehemals dem Grafen Henckel von Donnersmark ...
Gliersteene
Gliersteene, s. Gnidelsteine.
Glimmentladung
Glimmentladung, s. Elektrische Entladung, S. 610 f.
Glimmer
Glimmer (Mica, Mika, Katzengold, Katzensilber), Mineralien, meist deutlich kristallisiert in monoklinen Tafeln und Prismen von hexagonalem oder rhombischem Umriß, ausgezeichnet ...
Glimmerandesit
Glimmerandesit, Gestein, s. Andesite.
Glimmerbrillen
Glimmerbrillen, Schutzbrillen von Glimmer; vgl. Brille.
Glimmerdiorit
Glimmerdiorit, Gestein, s. Kersantit.
Glimmergneis
Glimmergneis, soviel wie glimmerreicher Gneis (s. d.).
Glimmergranulīt
Glimmergranulīt, Gestein, s. Granulit.
Glimmermelaphyr
Glimmermelaphyr, Gestein, soviel wie glimmerführender Melaphyr (s. d.).
Glimmermergel
Glimmermergel, Gestein, s. Mergel.
Glimmerporphyrit
Glimmerporphyrit, Gestein, s. Porphyrit.
Glimmersand
Glimmersand, glimmerreicher Sand, besonders im Tertiär und Diluvium verbreitet.
Glimmerschiefer
Glimmerschiefer, schieferiges Gestein, bestehend aus Quarz und Glimmer in sehr wechselnden Verhältnissen, so daß der Gehalt an Kieselsäure (SiO2) zwischen 47 und 82 Proz. und ...
Glimmersyenit
Glimmersyenit, Gestein, soviel wie Minette (s. d.).
Glimmertrachyt
Glimmertrachyt, ein glimmerreicher Trachyt (s. Trachyt).
Glimmertrapp
Glimmertrapp, glimmerreicher Gneis, z. T. klastisches Material enthaltend, aus der archäischen Formation in Sachsen.
Glimmlicht, elektrisches
Glimmlicht, elektrisches, s. Elektrische Entladung, S. 610.
Glimpf
Glimpf (Glimpflichkeit, v. althochd. gilimpf, »Angemessenheit«), ein in seiner ursprünglichen Bedeutung veraltetes Wort, wird jetzt nur noch gebraucht für: Nachsicht, Milde, ...
Glina
Glina, Großgemeinde im kroatisch-slawon. Komitat Agram, am gleichnamigen Fluß, mit Bezirksgericht und (1901) 1604 kroat. Einwohnern. In der Nähe liegt der Badeort Topusko (s. ...
Glindow
Glindow, Dorf im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Zauch-Belzig, am Glindower See, der mit der Havel in schiffbarer Verbindung steht, hat eine evang. Kirche, bedeutende ...
Glindower Ton
Glindower Ton (Bänderton), s. Diluvium.
Gliniany
Gliniany, Stadt in Galizien, Bezirksh. Przemyšlany, in sumpfiger Gegend, hat ein Bezirksgericht, Landeswebschule, Weberei, Vieh- und Getreidehandel und (1900) 4909 polnische und ...
Glinka
Glinka, 1) Sergej Nikolajewitsch, russ. Schriftsteller, geb. 1774 im Gouv. Smolensk, gest. 1847 in Moskau, war 1796–99 Offizier in der Armee, ging als Erzieher in die Ukraine ...
Glinsk
Glinsk (Hlinsk), Stadt im russ. Gouv. Poltawa, Kreis Romny, rechts an der Sula, mit 4 Kirchen und (1897) 3524 Einw., die starke Töpferei und Schneiderei en gros (Bauernpelze und ...
Glinski
Glinski, Michael, Fürst, poln. Parteigänger aus ' einer fürstlichen Familie tatarischen Ursprungs, die seit 1494 in Litauen ansässig war, ward, nachdem er in Friesland und in ...
Gliōm
Gliōm (Gliōma, v. griech. glía, »Kitt«), eine nicht scharf umschriebene Geschwulst, geht aus einer Wucherung der Bindesubstanz (Neuroglia), in welche die nervösen Elemente ...
Glion
Glion (spr. gliong), 1) Ort in Graubünden, s. Ilanz. – 2) Dorf, zu Montreux (s. d.) gehörig.
Gliosarkōm
Gliosarkōm (griech.), s. Gliom.
Glires
Glires, Ordnung der Säugetiere, soviel wie Nagetiere (s. d.).
Glirīna
Glirīna, Nagebeutler, Wurzelfresser, Gruppe der Beuteltiere (s. d.).
Glis [1]
Glis, der Siebenschläfer.
Glis [2]
Glis (Glys), schweiz. Ort, s. Brig.
Glissade
Glissade (franz.), in der Tanzkunst soviel wie Schleifschritt; auch Schlitter- oder Rutschbahn (auf dem Eis); beim Stoßfechten eine Streichfinte oder Finte an der Klinge.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.059 c;