Слова на букву fluß-gran (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву fluß-gran (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Goldfluß
Goldfluß, soviel wie Avanturinglas.
Goldforelle
Goldforelle, soviel wie Bachforelle (s. Forelle); auch soviel wie Saibling (s. Lachs).
Goldfuchs
Goldfuchs (Birkfuchs), s. Fuchs.
Goldfuß
Goldfuß, Georg August, Paläontolog und Zoolog, geb. 18. April 1782 in Thurnau bei Bayreuth, gest. 2. Okt. 1848, studierte in Berlin und Erlangen, habilitierte sich 1804 an ...
Goldgespinste
Goldgespinste, Goldgewebe, s. Gold- und Silbergespinste etc.
Goldgewicht
Goldgewicht, das für Gold und Goldwaren gebräuchliche Gewicht, das in den meisten Ländern vom Silber- und Münzgewicht nicht unterschieden ist oder sich nach der Mark zu 24 ...
Goldgläser
Goldgläser, altrömische, vielfach in Katakomben gefundene Glasschalen, deren Böden eine Figur oder ein Ornament aus Blattgold zwischen zwei dünnen Glasschichten enthalten ...
Goldglätte
Goldglätte, rötliche Bleiglätte, s. Bleioxyd.
Goldgras
Goldgras, s. Anthoxanthum.
Goldgrund
Goldgrund heißt die gleichmäßig vergoldete Fläche, die den Andachtsbildern des Mittelalters zum Hintergrund diente. Die Bedeutung des Goldgrundes beruht wohl auf dem ...
Goldgrundel
Goldgrundel, s. Spinnenfisch.
Goldgulden
Goldgulden (Gulden, Guldiner), eine nach dem Muster des Florens (s. Fiorino, Tafel »Münzen III«, Fig. 12), aber mit fast einem Drittel Silberzusatz, in Deutschland allgemein ...
Goldhaar
Goldhaar, s. Polytrichum.
Goldhafer
Goldhafer, s. Hafer.
Goldhafergras
Goldhafergras, s. Trisetum.
Goldhähnchen [1]
Goldhähnchen, s. Goldkäfer.
Goldhähnchen [2]
Goldhähnchen (Regulus Cuv.), Gattung aus der Ordnung der Sperlingsvögel und der Familie der Sänger (Sylviidae), kleine, zierliche Vögel mit geradem, dünnem, spitzigem ...
Goldharder
Goldharder, s. Meeräsche.
Goldhase
Goldhase, s. Aguti.
Goldhenne
Goldhenne, s. Laufkäfer.
Goldhesperide
Goldhesperide, s. Citrus. S. 165.
Goldholz
Goldholz, s. Rhus.
Goldhydroxyd
Goldhydroxyd, s. Goldoxyd.
Goldhydroxydul
Goldhydroxydul, s. Goldoxydul.
Göldi
Göldi, Emil A., Zoolog, geb. 28. Aug. 1859 in Ennetbühl (Obertoggenburg), legte 1879 in Schaffhausen die Maturitätsprüfung und bald darauf die Staatsprüfung als Reallehrer ...
Goldingen
Goldingen (lettisch Kúldiga), Kreisstadt im russ. Gouv. Kurland, an der Windau, mit einem verfallenen Schloß der Deutschen Ritter, das, 1248 erbaut, im 17. Jahrh. Residenz der ...
Goldkäfer
Goldkäfer (Cetonia Fabr.), Gattung aus der Familie der Blatthornkäfer (Lamellicornia), farbenprächtige Käfer mit vor den Schildchen ausgebuchtetem Prothorax, viereckigem ...
Goldkäferlack
Goldkäferlack, alkoholischer Schellackfirnis mit 0,5 Proz. Fuchsin oder 1 Proz. Methylviolett, dient zum Lackieren von Leder, gibt einen metallisch schimmernden Überzug.
Goldkarpfen
Goldkarpfen, s. Karpfen, auch soviel wie Karausche.
Goldkiebitz
Goldkiebitz, s. Regenpfeifer.
Goldkiese
Goldkiese, s. Gold, S. 82 u. 87.
Goldknöpfchen
Goldknöpfchen, s. Ranunculus.
Goldkopf [1]
Goldkopf, Vogel, s. Larventaucher.
Goldkopf [2]
Goldkopf, Fisch, s. Goldbrasse.
Goldkörbchen
Goldkörbchen, s. Alyssum.
Goldkrähé
Goldkrähé, soviel wie Mandelkrähe.
Goldkrätze
Goldkrätze, Feilspäne, Abschabsel, Schlacken, Tiegelstücke, die sich bei der Verarbeitung des Goldes und Silbers ansammeln. Zur Abscheidung des edlen Metalls aus diesen ...
Goldkraut
Goldkraut, s. Senecio.
Goldkronach
Goldkronach, Stadt im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Berneck, an der Kronach, hat eine evang. Kirche, Schloß, Forstamt, Plüschweberei, Metallschlägerei, Steinschleiferei ...
Goldkrone
Goldkrone (franz. Couronne), ältere Goldmünze mit einer Krone im Gepräge, zuerst 1339 sehr fein = 16,4 Mk. geprägt, diente als Vorbild für viele andre Prägungen. Die G. ...
Goldkurs
Goldkurs, s. Kurs.
Goldküste
Goldküste, brit. Kolonie an der gleichnamigen Küste Westafrikas (s. die Karte bei Art. »Guinea« und »Togo«), am Nordrand des Meerbusens von Guinea, 500 km lang, zwischen 3° ...
Goldlachs
Goldlachs, soviel wie Seeforelle, s. Forelle.
Goldlack [1]
Goldlack, Pflanzengattung, s. Cheiranthus.
Goldlack [2]
Goldlack, s. Firnis.
Goldlackhühner
Goldlackhühner, s. Huhn.
Goldlahn
Goldlahn, s. Draht.
Goldlaufkäfer
Goldlaufkäfer, s. Laufkäfer.
Goldlegierungen
Goldlegierungen, Mischungen und Verbindungen von Gold mit andern Metallen Gold wird durch Zusammenschmelzen mit andern Metallen meist härter, oft auch spröder. Nur mit Kupfer ...
Goldleisten
Goldleisten, Holzleisten, die ein goldähnliches Ansehen haben. Das nach dem gewünschten Profil durch Hobeln oder auf Fräsmaschinen vorbereitete Holz wird zunächst mit einer ...
Goldlilienwurzel
Goldlilienwurzel, s. Asphodelus.
Goldlüster
Goldlüster (auch Rubinlüster), goldig schimmerndes Rubinrot, wurde zuerst am Ende des 15. Jahrh. von Maestro Giorgio (s. d. 2) in Gubbio an Majoliken angewendet, und seine ...
Goldmakrele
Goldmakrele (Dorade, Dolphin, Coryphaena Cuv.), Gattung aus der Ordnung der Stachelflosser und der Familie der Makrelen (Scomberidae), prachtvolle Fische mit langem, seitlich ...
Goldmalerei
Goldmalerei, sehr zarte galvanische Vergoldung von silbernen Gefäßen und Geräten, bei welcher der silberne Grund durchscheint, so daß das Verfahren den Eindruck der Malerei ...
Goldmännchen
Goldmännchen, s. Mandragora.
Goldmark
Goldmark, Karl, Komponist, geb. 18. Mai 1832 zu Keszthely in Ungarn, bildete sich von 1844 an in Wien unter Jansas Leitung und 184748 am Konservatorium und trat 1857 in einem ...
Goldmilz
Goldmilz, s. Chrysosplenium.
Goldmodel
Goldmodel, in alten Spitzenmusterbüchern Vorlagen für Passementerien aus Goldfäden.
Goldmonobromīd
Goldmonobromīd, s. Goldbromide.
Goldmonochlorid
Goldmonochlorid, s. Goldchloride.
Goldmonocyanīd
Goldmonocyanīd, s. Goldcyanide.
Goldnerfling
Goldnerfling, s. Aland.
Goldnessel
Goldnessel, s. Kerria.
Goldōni
Goldōni, Carlo, berühmter ital. Lustspieldichter, geb. 25. Febr. 1707 in Venedig, gest. 6. Jan. 1793 in Paris, widmete sich dem Studium der Rechte und ward Sekretär des ...
Goldopal
Goldopal, Opal mit goldigglänzendem gelben Schein.
Goldorange
Goldorange, s. Dimethylamidoazobenzol.
Goldorfe
Goldorfe, s. Aland.
Goldoxyd
Goldoxyd (Goldsäureanhydrid) Au2O3 entsteht beim Erhitzen von neutraler Goldchloridlösung mit kohlensaurem Natron und Trocknen des Niederschlags als schwarzbraunes Pulver, das ...
Goldoxydūl
Goldoxydūl Au2O entsteht beim Kochen von Goldchloridlösung mit essigsaurem Kali, ist braunviolett, zerfällt beim Erhitzen in Gold und Sauerstoff, gibt mit Salzsäure ...
Goldpapier
Goldpapier, mit echtem oder unechtem Blattgold auf einer Seite überzogenes Papier.
Goldparmäne
Goldparmäne, s. Apfelbaum, S. 613 unter Goldrenetten.
Goldpepping
Goldpepping, s. Apfelbaum, S. 613 unter Einfarbige Renetten.
Goldperlen
Goldperlen, s. Perlen, künstliche.
Goldplattierung
Goldplattierung, s. Vergolden.
Goldpräparate
Goldpräparate, reines Gold (gefälltes, Blattgold und zerriebenes Blattgold) und chemische Verbindungen des Goldes sowie Mischungen derselben mit andern Stoffen, werden vielfach ...
Goldprobe
Goldprobe, s. Goldlegierungen.
Goldpunkt
Goldpunkt heißt im internationalen Wechselverkehr derjenige Stand des Wechselkurses, von dem ab es bei weiterm Steigen oder Sinken vorteilhaft sein würde, Verbindlichkeiten ...
Goldpurpur
Goldpurpur (Cassius' G, Aurum stannopraecipitatum), der Niederschlag, der durch eine Lösung von Zinnchlorür mit Zinnchlorid in einer verdünnten Lösung von Goldchlorid ...
Goldquarz
Goldquarz, Gold enthaltender Quarz.
Goldrahmen
Goldrahmen, aus Goldleisten (s. d.) hergestellte Bilderrahmen.
Goldregen [1]
Goldregen, Pflanzengattung, s. Laburnum.
Goldregen [2]
Goldregen, s. Feuerwerkerei.
Goldregenpfeifer
Goldregenpfeifer, s. Regenpfeifer.
Goldrenetten
Goldrenetten, s. Apfelbaum, S. 613.
Goldröschen
Goldröschen, s. Kerria.
Goldrot
Goldrot, s. Englischrot.
Goldrottel
Goldrottel (Goldnerfling), s. Aland.
Goldrouge
Goldrouge, s. Polierrot.
Goldrubin
Goldrubin, s. Rubinglas.
Goldrute
Goldrute, Pflanzengattung, s. Solidago.
Goldrutenfalter
Goldrutenfalter, s. Feuerfalter.
Goldsalz
Goldsalz (Figuiers, Gozzys G.), s. Goldchloride; auch soviel wie Sel d'or, s. Goldoxydul.
Goldsatinober
Goldsatinober, soviel wie Mennige.
Goldsäure
Goldsäure, s. Goldoxyd.
Goldsboro
Goldsboro (spr. gōldsbörŏ), Hauptort der Grafschaft Wayne im nordamerikan. Staat Nordcarolina, am Neuse River, Bahnknotenpunkt, mit Baumwoll-, Tabak- und Holzindustrie und ...
Goldschaum
Goldschaum s. Goldschlägerei.
Goldschawine
Goldschawine s. Goldschlägerei.
Goldscheidung
Goldscheidung, s. Gold, S. 88.
Goldschlägerei
Goldschlägerei, die Kunst, Gold, Silber, Platin, Aluminium und Metallegierungen in äußerst dünne Blättchen zu verwandeln. Das Gold wird meist, das Silber stets ganz rein ...
Goldschlägerhäutchen
Goldschlägerhäutchen, s. Embryonalhüllen und Goldschlägerei.
Goldschleie
Goldschleie, s. Schleie.
Goldschmidt
Goldschmidt, 1) Hermann, Astronom, geb. 17. Juni 1802 in Frankfurt a. M., gest. 10. Sept. 1866 in Fontainebleau, war anfangs Kaufmann, widmete sich dann in München der Malerei, ...
Goldschmied
Goldschmied (Carabus auratus), s. Laufkäfer.
Goldschmiedeemail
Goldschmiedeemail, s. Emailmalerei.
Goldschmiedekunst
Goldschmiedekunst (hierzu Tafel »Goldschmiedekunst« mit Text), die Verarbeitung der edlen Metalle Gold, Silber, Platin (im weitern Sinn auch des Kupfers, Nickels, der Bronze, ...
Goldschmiedekunst
Fig. 1. Büste Karls des Großen, im Schatz der Münsterkirche zu Aachen, enthaltend den Schädel des Kaisers und mit einer silbervergoldeten Krone vorsehen, die wahrscheinlich ...
Goldschmiedschulen
Goldschmiedschulen, Unterrichtsanstalten für Goldarbeiter. Die königliche preußische Zeichenakademie zu Hanau erteilt vorbereitenden Zeichenunterricht für Goldschmiede, ...
Goldschnitt
Goldschnitt, s. Buchbinden, S. 525.
Goldschnur
Goldschnur, s. Gold- und Silbergespinste etc.
Goldschwamm
Goldschwamm, durch Oxalsäure reduziertes, schwammförmiges, zum Plombieren der Zähne benutztes Gold.
Goldschwefel
Goldschwefel, Schwefelantimon, s. Antimonsulfide.
Goldseifen
Goldseifen, s. Gold, S. 83.
Goldsmith
Goldsmith (spr. gōldsmith), Oliver, engl. Dichter und Romanschriftsteller, geb. 10. Nov. 1728 im Dorfe Pallas in der irischen Grafschaft Longford, gest. 4. April 1774 in London, ...
Goldspinne
Goldspinne (Nephila madagascariensis), eine 15 cm lange, auf silberglänzendem Brustschild goldig gezeichnete Spinne mit feuerroten, an der Spitze schwarzen Beinen. Das Männchen ...
Goldspitzen
Goldspitzen, aus goldenen Fäden hergestellte Besätze für Kostüme und Decken, die, wahrscheinlich maurischen Ursprungs, aus Spanien nach dem übrigen Europa kamen, dort ...
Goldsprenkel
Goldsprenkel, s. Huhn.
Goldsteinbrech
Goldsteinbrech, s. Chrysosplenium.
Goldstickerei
Goldstickerei, s. Stickerei.
Goldstirnaffe
Goldstirnaffe, s. Klammeraffe.
Goldstoff
Goldstoff, soviel wie Brokat.
Goldstücker
Goldstücker, Theodor, Sanskritforscher, geb. 18. Jan. 1821 in Königsberg i. Pr., gest. 6. März 1872 in London, begann seine Sanskritstudien in Königsberg unter Leitung ...
Goldtaler
Goldtaler, Währungseinheit in Bremen bis Juni 1872 sowie neben dem Kurantgelde bis 1. Okt. 1846 im Herzogtum Oldenburg, zu 72 Groten. Sie war auf den Umlauf von Louisdor aus ...
Goldtaucher
Goldtaucher, s. Pinguin.
Goldtelluride
Goldtelluride, natürlich vorkommende Tellurverbindungen, die infolge ihres Gehaltes an Gold als reiche Golderze von technischer Bedeutung sind. Die G. auf den siebenbürgischen ...
Goldtinktur
Goldtinktur, soviel wie Goldäther oder Goldelixir, auch Bestushewsche Nerventinktur und ähnliche Präparate, die nur z. T. Gold enthielten.
Goldtopas
Goldtopas, schön gelber Topas oder Citrin, auch geglühter Amethyst oder Rauchquarz.
Goldtraube
Goldtraube, s. Ribes.
Goldtribromīd
Goldtribromīd, s. Goldbromide.
Goldtrichlorīd
Goldtrichlorīd, s. Goldchloride.
Goldtricyanīd
Goldtricyanīd, s. Goldcyanide.
Goldtropfen
Goldtropfen (Lamottes G.), soviel wie Bestushewsche Nerventinktur (s. d.).
Goldvögelchen
Goldvögelchen, s. Goldhähnchen.
Goldwage
Goldwage (franz. Biquet), Wäge- und Sichtvorrichtung für Goldmünzen. Die einfachste G. besteht aus einer länglichen, wie ein Wagebalken aufgehängten Platte, deren einer Arm ...
Goldwährung
Goldwährung, s. Währung.
Goldwäscherei
Goldwäscherei, s. Gold, S. 83 f.
Goldwasser
Goldwasser, ein aus Drosera bereitetes Universalmittel; s. auch Danziger Goldwasser.
Goldwattlebark
Goldwattlebark, s. Mimosarinden.
Goldweber
Goldweber, s. Webervögel.
Goldweberei
Goldweberei, s. Gold- und Silbergespinste etc.
Goldwespen
Goldwespen (Chrysididae Latr.), Familie aus der Ordnung der Hautflügler (Hymenoptera), kleine oder mittelgroße Insekten mit herrlichen Metallfarben und am Bauch ausgehöhltem ...
Goldwolf
Goldwolf, soviel wie Schakal.
Goldwurz
Goldwurz, Pflanzengattung, s. Chelidonium.
Goldziher
Goldziher, Ignaz, namhafter ungar. Orientalist jüdischer Konfession, besonders verdient um die mohammedanische Religionswissenschaft, geb. 22. Juni 1850 in Stuhlweißenburg, ...
Goldzunder
Goldzunder, s. Vergolden.
Golea, El
Golea, El (»kleine Festung«), durch Brunnen bewässerte Oase in der algerischen Sahara (El Areg), 350 km südwestlich von Wargla, unter 30°32´ nördl. Br, 402 m ü. M., ist ...
Golem
Golem (hebr.), eine ungeformte Masse, Erdklumpen; Figur aus Ton, nach einem Menschen gebildet.
Golenischtschew-Kutúsow
Golenischtschew-Kutúsow, 1) Arßenij Arkadjewitsch, Graf, talentvoller russ. Schriftsteller und Dichter, geb. 3. Juni (22. Mai) 1848 in Zarskoje Selo, besuchte das Gymnasium und ...
Göler von Ravensburg
Göler von Ravensburg, Franz Wilhelm August, Freiherr, Militärschriftsteller, geb. 28. April 1809 zu Sulzfeld in Baden, gest. 10. Juni 1862 in Karlsruhe, trat in die badische ...
Golésco
Golésco, 1) Nikolaus, rumän. Staatsmann, geb. 1810 in Campu-Longu als Sprößling einer walachischen Bojarenfamilie, gest. 1878, trat 1829 in das Heer und ward zum Obersten und ...
Goletta
Goletta (franz. La Goulette), befestigter Hafen der Stadt Tunis, an der schmalen Meerenge, die den Golf von Tunis mit der Lagune El Bahira verbindet, 12 km auf dem Wasserwege, 18 ...
Golf [1]
Golf (franz. Golfe, vom griech. kolpos, »Busen«), soviel wie Meerbusen (s. d.).
Golf [2]
Golf (spr. goff), in Schottland seit dem 17. Jahrh. beliebtes Ballspiel, wurde in neuerer Zeit in England besonders lebhaft wieder aufgegriffen. Zweck der zwei Spielenden ist, ...
Golfe-de-Bénin
Golfe-de-Bénin, franz. Kolonie an der Küste von Guinea (Westafrika), deren Name 1894 in »Dahomey et Dépendances« umgeändert wurde; s. Guinea.
Golfkapstoffe
Golfkapstoffe, Doppelgewebe mit einer bunt karrierten Linksseite, beide Gewebe durch eine baumwollene Zwischenkette verbunden; werden zu Kragen, Mänteln, Umhängen u. dgl. ...
Golfkraut
Golfkraut, s. Sargassum.
Golfo Dulce
Golfo Dulce, durch die Osahalbinsel vom Stillen Ozean abgegliederter tiefer Meerbusen an der Südwestküste der mittelamerikanischen Republik Costarica, mit dem guten Ankerplatz ...
Golfstoffe
Golfstoffe, meist groß karrierte Wollengewebe für Kragen, Umhänge u. dgl.
Golfstrom
Golfstrom (Floridastrom), eine der am frühesten bekannt gewordenen großen Strömungen der Meere (s. »Meeresströmungen«, mit Karte). Seinen Namen erhielt der G. durch Franklin ...
Golgasdruck
Golgasdruck, s. Zeugdruckerei.
Golgătha
Golgătha (griech. Form des hebr. Gulgolet, »Schädel«), die Stätte der Kreuzigung Jesu bei Jerusalem, lag nach der Tradition an der Nordwestseite der alten Stadt, aber noch ...
Golgi
Golgi, Camillo, Mediziner, geb. 7. Juli 1844 in Corteno, vollendete seine Studien 1865 in Pavia, wurde daselbst 1875 Professor und noch in demselben Jahr Professor der Anatomie in ...
Golĭad
Golĭad, Hauptort der Grafschaft G. im nordamerikan. Staat Texas, am untern San Antoniofluß; hier erklärten 1834 die Texaner ihre Unabhängigkeit.
Golĭarden
Golĭarden, seit dem 12. Jahrh. vorkommende Bezeichnung der fahrenden Schüler oder Vaganten (s. d.), die das ausgelassene Leben ihres Standes in lateinischen Liedern ...
Golĭath
Golĭath (hebr., »Glanz, glänzend«), nach dem biblischen Bericht (1. Sam. 17) ein philistäischer Riese, aus der Stadt Gath, der unter Spottreden die israelitischen Männer zum ...
Goliathkäfer
Goliathkäfer (Goliathus Lam.), Gattung aus der Familie der Blatthornkäfer, Käfer mit fast kreisförmigem Vorderrücken, beim Männchen gehörntem Kopfschild und seitlich ...
Golīzyn
Golīzyn (spr. ga-; auch Galizyn, Gallitzin, Galitzin und Galitzine), fürstliche Familie Rußlands, stammt von Gedimin, Großfürsten von Litauen, bem Stammvater der Jagellonen, ...
Golkonda
Golkonda, Ort im britisch-ind. Vasallenstaat Haidarabad, 11 km westlich von der Stadt Haidarabad, war einst Hauptstadt eines mächtigen, von Aurengzib 1687 zerstörten Reiches und ...
Golkvogel
Golkvogel, soviel wie Mandelkrähe.
Göll
Göll, Berg, s. Hoher Göll.
Goll
Goll, Jaroslaw, tschech. Historiker und Dichter, geb. 11. Juli 1846 in Chlumetz, wirkt seit 1880 als Professor der Geschichte an der tschechischen Universität in Prag. 1874 ...
Gollantsch
Gollantsch, Stadt im preuß. Regbez. Bromberg, Kreis Wongrowitz, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge und (1900) 1093 meist evang. Einwohner.
Gölle
Gölle (Jolle, Gelle), provinziell: Flußkahn.
Golle
Golle, s. Gimpel.
Gollenberg
Gollenberg, eine 144 m hohe Hügelgruppe östlich von Köslin, ist relativ die bedeutendste Anhöhe des festländischen Teils von Pommern und trägt ein Denkmal für die 1813–15 ...
Goller
Goller (Halskragen), s. Koller.
Göllheim
Göllheim (Gellheim), Flecken in der bayr. Rheinpfalz, Bezirksamt Kirchheimbolanden, an der Linie Langmeil-Monsheim der Pfälzischen Eisenbahn, 248 m ü. M., hat eine evangelische ...
Golling
Golling, Marktflecken in Salzburg, Bezirksh. Hallein, 476 m ü. M., rechts an der Salzach, an der Staatsbahnlinie Salzburg-Bischofshofen reizend gelegen, hat ein Bezirksgericht, ...
Göllnitz [1]
Göllnitz, rechter Nebenfluß des Hernád in Ungarn, entspringt am Ostabhang der Königsalm (Niedere Tatra), fließt an der Nordgrenze des Komitats Gömör durch das schöne ...
Göllnitz [2]
Göllnitz (ungar. Göllniczbánya, spr. göllnitzbānja), Stadt im ungar. Komitat Zips, an der Göllnitz, Station der Göllnitztalbahn (Margitfalu-Szomolnokhuta), mit Bergbau auf ...
Gollnow
Gollnow, Stadt im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Naugard, an der Ihna, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Altdamm-Swinemünde und G.-Kolberg, hat 2 evang. Kirchen, Synagoge, ...
Gollub
Gollub, Stadt im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Briefen, an der Drewenz und der Staatsbahnlinie Schönsee-Strasburg i. W., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Golmberg
Golmberg, s. Fläming.
Golos
Golos (russ., »Stimme«), eine russische Zeitung liberaler Richtung, erschien von 1863–83 täglich in St. Petersburg. Wegen ihrer unabhängigen Gesinnung und unerschrockenen ...
Golowá
Golowá (russ., »Kopf, Haupt«), in Rußland Titel für die an der Spitze der städtischen Verwaltung stehende Persönlichkeit, Gorodskój G., Stadthaupt.
Golowátzkij
Golowátzkij (Holovackij), Jakow Fedorowitsch, kleinruss. Gelehrter und Schriftsteller, geb. 29. Okt. 1814 zu Czepiele bei Zloczow in Ostgalizien, gest. 13. (1.) Mai 1888 in ...
Golowin
Golowin, Iwan von, russ. Schriftsteller, geb. 1813 aus einem alten Bojarengeschlecht, das im 14. Jahrh. aus der Krim nach Moskau kam und namentlich in einzelnen Gliedern (so in ...
Golownin
Golownin, Wasilij Michailowitsch, russ. Seemann, geb. 8. April 1776 in Rjäsan, gest. 12. Juli 1831 in Petersburg, im Seekadettenkorps zu Kronstadt erzogen, focht in der ...
Golowtschin
Golowtschin (Holowczin), Flecken im russ. Gouv. und Kreis Mohilew, am Babitsch, mit 1000 Einw. – Hier war der letzte Sieg Karls XII. von Schweden über die Russen unter ...
Golspie
Golspie, Dorf in der schott. Grafschaft Sutherland, 8 km oberhalb der Mündung des Golspie Burn, mit (1891) 935 Einw. In der Nähe liegt an der Küste Dunrobin Castle, der ...
Gölt
Gölt, soviel wie gelt (s. d.).
Goltermann
Goltermann, Georg Eduard, Violoncellist und Komponist, geb. 19. Aug. 1824 in Hannover, gest. 29. Dez. 1898 in Frankfurt a. M., erhielt seine Ausbildung in seiner Vaterstadt und ...
Golther
Golther, 1) Ludwig von, württemb. Minister, geb. 11. Jan. 1823 in Ulm, gest. 17. Sept. 1876 in Stuttgart, studierte die Rechte, trat in den Staatsjustizdienst, ging aber 1851 als ...
Goltsch-Jenikau
Goltsch-Jenikau, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Časlau, an der Linie Wien-Tetschen der Österreichischen Nordwestbahn, hat eine Dechanteikirche, eine Synagoge, ein Schloß mit Park, ...
Goltz [1]
Goltz, von der, ein in Preußen weitverbreitetes, mit einem Zweig auch in den Niederlanden ansässiges, teils gräfliches, teils freiherrliches Geschlecht, aus dem viele ...
Goltz [2]
Goltz, 1) Bogumil, humoristischer Schriftsteller, geb. 20. März 1801 in Warschau, gest. 12. Nov. 1870 in Thorn, erhielt seine Bildung in Königsberg und Marienwerder, erlernte ...
Goltzĭus
Goltzĭus, Hendrik, niederländ. Maler u. Kupferstecher, geb. 1558 in Mülebrecht bei Venloo, gest. 29. Dez. 1616 in Haarlem, lernte bei Coornhert und Ph. Galle in Haarlem, legte ...
Göltzsch
Göltzsch, rechter Nebenfluß der Weißen Elster, entspringt bei Falkenstein im sächsischen Vogtland und mündet bei Greiz. Über das Göltzschtal bei Netzschkau, zwischen ...
Golubac
Golubac (spr. -batz, auch Galambócz, spr. -bōtz), Flecken im serb. Kreis Poscharewatz, an der Donau, früher Festung, mit (1896) 1553 Einw. In der Nähe eine Höhle, aus der ...
Goluchowski
Goluchowski, 1) Agenor, Graf, österreich. Staatsmann, geb. 8. Febr. 1812, gest. 3. Aug. 1875, erhielt in Galizien seine Bildung und widmete sich sodann dem Verwaltungsfach. Schon ...
Golz
Golz, Gustav von, preuß. General, geb. 14. Aug. 1833 in Wittenberg, wurde 1852 Leutnant, nach mannigfacher Verwendung im Ingenieur- und Pionierdienst 1866 Hauptmann und machte ...
Golzermühle
Golzermühle, s. Grimma.
Golßen
Golßen, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Luckau, nahe der Dahme und an der Staatsbahnlinie Berlin-Elsterwerda, hat eine evang. Kirche, ein Schloß des Fürsten zu ...
Gomal
Gomal (Gumal), Fluß, entspringt im östlichen Afghanistan östlich vom See Ab-i-Istadah, durchbricht nach Vereinigung mit dem Kundar und Zhob im Gomalpaß die Suleimankette und ...
Gomaöl
Gomaöl, fettes Öl aus einer nicht näher bekannten Pflanze (Goma), die zur Familie der Nesselgewächse gehören soll und in Placerville (Kalifornien) angebaut wird. Das ...
Gomaristen
Gomaristen, Anhänger des Franz Gomarus (s. d. und Arminianer).
Gomartgummi
Gomartgummi, s. Bursera.
Gomārus
Gomārus, Franz, namhafter reform. Theolog, geb. 30. Jan. 1563 in Brügge, gest. 11. Jan. 1641 in Groningen, wurde 1587 Prediger der flamändischen Kirche in Frankfurt a. M., 1594 ...
Gombauld
Gombauld (spr. gongbó), franz. Dichter, s. Französische Literatur, S. 9.
Gomberville
Gomberville (spr. gongbärwil'), Marin Le Roy de, franz. Romanschriftsteller, geb. 1599 bei Paris, gest. 14. Juni 1674, lebte meist auf seiner Besitzung in Gomberville bei ...
Gómbin
Gómbin, Stadt im russisch-poln. Gouv. Warschau, Kreis Gostynin, treibt Fabrikation von Spiritus, Zucker, Lichten und hat (1897) 5081 Einw.
Gombo
Gombo (Gombro), s. Abelmoschus.
Gomel
Gomel, russ. Stadt, s. Homel.
Gomenōlöl
Gomenōlöl (Niaouliöl), ätherisches Öl von Melaleuca viridiflora in Neukaledonien, riecht und schmeckt aromatisch wie Kampfer und Pfefferminzöl, spez. Gew. 0,908–0,922 bei ...
Gomer
Gomer, biblischer Name (Völkertafel: 1. Mos. 10, 2. 3) eines von Japhet abstammenden Volkes, unter dem die Kimmerier in der heutigen Krim zu verstehen sind. Nach andrer Ansicht ...
Gomēra
Gomēra, 1) eine der zu Spanien gehörigen Kanarischen Inseln, von Tenerife durch einen 27 km breiten Kanal getrennt, unter 28°6´ nördl. Br. und 17°8´ westl. L., 374 qkm, mit ...
Gómes
Gómes, João Baptista, portug. Dramatiker, geb. um 1775 in Porto, gest. 20. Dez. 1803, ist Verfasser der Tragödie »A nova Castro« (»Die neue Castro«), welche die Geschichte ...
Gomes de Amorim
Gomes de Amorim, Francisco, einer der bedeutendsten neuern portug. Dichter, geb. 13. Aug. 1827 in Avelomar (Provinz Minho), gest. 4. Nov. 1892, verbrachte die ersten Jahre in ...
Gomes Leal
Gomes Leal, Antonio Duarte, portug. Dichter, geb. 6. Juni 1848 in Lissabon, entwickelte früh poetische Anlagen und erwarb sich einen ruhmvollen Namen durch schwungvoll-heftige ...
Gomilen
Gomilen, aus Steinen hergestellte vorgeschichtliche Grabhügel, die in der Umgebung von Tanjima (Halbinsel Savioncello in Dalmatien) in der Regel auf dem Gipfel von Anhöhen sich ...
Gömliklük
Gömliklük, wollene Unterhemden, in Smyrna und im Wilajet Aidin gebräuchlich.
Gomm
Gomm, Sir William Maynard, engl. Feldmarschall, geb. 1784 auf der Insel Barbados, gest. 15. März 1875, trat 1794 in die Armee, nahm teil an den Expeditionen nach dem Helder ...
Gommeline
Gommeline (Gommeïn), s. Dextrin.
Gommer
Gommer, s. Weizen.
Gommern
Gommern, Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Jerichow I, an der Ehle, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Biederitz-Zerbst und der Kleinbahn Loburg-G., hat eine evangelische und ...
Gommose bacillaire
Gommose bacillaire (frz., spr. gommōs' baßillǟr'), s. Weinstockgummose.
Gömör und Kis-Hont
Gömör und Kis-Hont, Komitat im nördlichen Ungarn, grenzt im N. an die Komitate Liptau und Zips, im O. an Abauj-Torna, im SO. an Borsod, im S. an Heves, im W. an Neográd und ...
Gömörer Gebirge
Gömörer Gebirge (Gömör-Zipser Erzgebirge), Zweig der Karpathen, ist die östliche Fortsetzung des Ungarischen Erzgebirges und des Ostrovsky-Vepor-Gebirges, die sich südlich ...
Gomorra
Gomorra (»Überflutung«), Stadt Palästinas, in dem fruchtbaren Tal Siddim, wurde der Sage nach durch die 1. Mos. 19,24 ff. angedeutete Katastrophe vernichtet, welche die ...
Gomperz
Gomperz, Theodor, Philolog, geb. 29. März 1832 in Brünn, studierte seit 1849 in Wien, habilitierte sich 1867 daselbst, wurde 1869 außerordentlicher, 1873 ordentlicher Professor ...
Gomphocēras
Gomphocēras, s. Heuschrecken.
Gompholith
Gompholith (griech.), soviel wie Nagelfluh (s. d.).
Gomphrēna
Gomphrēna L. (Kugelamarant, Amarantine), Gattung der Amarantazeen, mehr oder weniger stark behaarte, ein- oder mehrjährige Kräuter mit gegenständigen, sitzenden oder ...
Gomron
Gomron, Stadt, s. Bender Abbâs.
Goms
Goms (frz. Conches), Bezirk des deutschen Oberwallis, an der Furka-Grimselroute, ein ca. 30 km langes, interessantes Muldental, vom Rhonegletscher bis zum Binnental, umfaßt 528 ...
Gomūti
Gomūti, s. Arenga.
Gon
Gon (Kwo), Längenmaß in Anam zu 300 Handelsthuok von 52–64 cm, amtlich = 191,64 m.
Gonăgra
Gonăgra (griech.), Kniegicht, s. Gicht.
Gonaïves, Les
Gonaïves, Les, Hauptstadt des Depart. Artibonite an der Westküste der Insel Haïti, an schöner, nur gegen NW. weit geöffneter Bai, mit deutschem Konsulat, Dampferverbindung ...
Gonalgīe
Gonalgīe (griech.), Knieschmerz.
Gonave, Ile de la
Gonave, Ile de la, Nebeninsel von Haïti, der Bai von Port-au-Prince vorgelagert, 60 km lang, 15 km breit, 760 m hoch, 743 qkm groß, ist dicht bewaldet, aber ohne fließende ...
Goncourt
Goncourt (spr. gongkūr), Edmond de und Jules de, franz. Schriftstellerpaar, der ältere geb. 26. Mai 1822 in Nancy, gest. 16. Juli 1896 in Champrosay bei Paris, der jüngere geb. ...
Göncz
Göncz (spr. gönz), Großgemeinde im ungar. Komitat Abauj-Torna, mit Burgruine, der Statue des ersten ungarischen Bibelübersetzers G. Karoli, Mineralquellen, Obst- und Weinbau ...
Gond
Gond, der größte der drawidischen Völkerreste in Britisch-Indien, bildet die Hauptbevölkerung des waldigen Gondwana (»Land der G.«), namentlich des Striches zwischen der ...
Gondar
Gondar (Guendar), alte abessin. Hauptstadt in Amhara, auf einem basaltischen Hügel, 2000 m ü. M., 37 km nördlich vom Tanasee, ist die gegenwärtig verfallene Residenz der ...
Gondel
Gondel (ital. góndola, Verkleinerung von gónda), venezian. Boot für die Fahrt auf Lagunen und Kanälen, lang, schmal, scharf gebaut, in der Mitte oft mit gewölbtem Dach, am ...
Gondi [1]
Gondi, die Sprache der Gond (s. d.).
Gondi [2]
Gondi, Jean G., Kardinal de Retz, Haupt der Fronde, s. Retz.
Gondinet
Gondinet (spr. gougdinä), Edmond, franz. Bühnendichter, geb. 7. März 1828 in Laurière (Haute-Vienne), gest. 19. Nov. 1888 in Paris, widmete sich anfangs dem Verwaltungsfach, ...
Gondókorō
Gondókorō (Ismaïlia), ehemalige Handels-, Militär- und Missionsstation am rechten Ufer des Nils (Bahr el Abiad), unter 4°54´ nördl. Br., im Gebiete der Bari, war früher ...
Góndola
Góndola, Giovanni, s. Gundulić.
Gondoliēra
Gondoliēra (ital.), Gondellied, soviel wie Barkarole (s. d.).
Gondwāna
Gondwāna, das Land der Gond (s. d.).
Goneoklinisch
Goneoklinisch, s. Bastardpflanzen.
Gonesse
Gonesse, Stadt im franz. Depart. Seine-et-Oise, Arrond. Pontoise, an der Nordbahn, mit alter Kirche (12. Jahrh.) und (1901) 2673 Einw. G. ist Geburtsort des Königs Philipp II. ...
Gonfalóne
Gonfalóne (ital., v. althochd. gundfano), Kriegsfahne, Banner. Compagnia del G., eine 1264 zu Rom gegründete Bruderschaft, welche die Leidensgeschichte Christi in der Karwoche ...
Gonfaloniēre
Gonfaloniēre (ital.), Bannerherr, in den italienischen Republiken des Mittelalters das aus den angesehensten Bürgern erwählte Oberhaupt, dessen Befugnisse sich nach den ...
Gong
Gong (Gong-Gong, Tschung, Lu), chines. Schlaginstrument, soviel wie Tamtam (s. d.).
Góngora y Argóte
Góngora y Argóte, Luis de, berühmter span. Dichter, geb. 11. Juni 1561 in Cordoba, gest. daselbst 24. Mai 1627, widmete sich in Salamanca dem Studium der Rechte und den ...
Gongorismus
Gongorismus, s. Gongora y Argote.
Goniatīten
Goniatīten, s. Ammoniten.
Gonidĭen
Gonidĭen (griech., von gonŏeides, »samenähnlich«), die chlorophyllhaltigen Zellen der Flechten (s. d., S. 669).
Gonĭomēter
Gonĭomēter (griech., »Winkelmesser«), Instrument zur Messung der Winkel, die ebene Flächen miteinander bilden, der Grundoperation der Kristallographie. Das einfachste ist das ...
Gonĭometrīe
Gonĭometrīe (griech., »Winkelmessung«), der Teil der Trigonometrie (s. d.), der bloß von den Beziehungen zwischen den trigonometrischen (goniometrischen) Funktionen sinus, ...
Gónionds
Gónionds, Stadt im russ. Gouv. Grodno, links an der Bobra, mit Befestigungen und (1897) 3459 Einw., meist Juden, die Transithandel treiben. Gegenüber das Dorf Ossowetz, Station ...
Gonītis
Gonītis (griech.), Kniegelenkentzündung; s. Gelenkentzündung.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.066 c;