Слова на букву fluß-gran (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву fluß-gran (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Fuchs [3]
Fuchs, der Abzugskanal der Feuerungen zum Schlot (s. Feuerungsanlagen, S. 521). – Beim Bergbau nennt man F. jede Ungleichheit in einem Bohrloch, ein entweder krumm oder in ...
Fuchs [4]
Fuchs, in der Studentensprache der Neuling auf der Universität (im ersten Semester krasser F., im zweiten Brandfuchs). Nach einigen kommt das Wort nicht von dem Tiernamen her, ...
Fuchs [5]
Fuchs, 1) Leonhard, Botaniker, geb. 17. Jan. 1501 zu Membdingen in Bayern, gest. 10. Mai 1566 in Tübingen, studierte 1519 zu Ingolstadt unter Reuchlin die Klassiker, wurde 1524 ...
Fuchs, fliegender
Fuchs, fliegender, s. Flederhunde.
Fuchsaffe
Fuchsaffe, s. Maki.
Fuchsbeere
Fuchsbeere, soviel wie Paris quadrifolia.
Fuchseisen
Fuchseisen, s. Tellereisen.
Fuchsente
Fuchsente, s. Enten, S. 833.
Fuchsfelle
Fuchsfelle, die Felle der verschiedenen Fuchsarten, bilden einen wichtigen Artikel des Rauchwarengeschäfts, das sie hauptsächlich nach der Farbe unterscheidet. Diese ...
Fuchsgrube [1]
Fuchsgrube, eine im Feld in der Nähe von Gehöften angelegte Grube von ca. 2 m Tiefe und Durchmesser zum Fang der Füchse. In ihrer Mitte befindet uch ein Pfahl mit Teller in ...
Fuchsgrube [2]
Fuchsgrube, Steinkohlenbergwerk, s. Weißstein.
Fuchshund
Fuchshund, s. Hund.
Fuchsĭa
Fuchsĭa L., Gattung der Onagrazeen, Sträucher oder kleine Bäume, seltener kletternd, mit einfachen, gegenständigen oder zu drei und vier quirlständigen Blättern, einzeln ...
Fuchsīn
Fuchsīn, s. Rosanilin.
Fuchsinseln
Fuchsinseln, s. Alëuten.
Fuchsīt
Fuchsīt, Mineral, ein durch Chromoxyd smaragdgrün gefärbter Muskovit (s. Glimmer), kommt von Schwarzenstein in Tirol, aus dem Spessart etc.
Fuchskauten
Fuchskauten, ein Gipfel des Westerwaldes (s.d.).
Fuchsklee
Fuchsklee, s. Klee.
Fuchskusu
Fuchskusu, s. Kusu.
Fuchsmajor
Fuchsmajor, studentische Bezeichnung für ein älteres, vollberechtigtes Mitglied (Bursch) einer Gesellschaft, dem die Leitung der Füchse (s. Fuchs, S. 189) bei Kommersen, ...
Fuchsmühl
Fuchsmühl, Dorf im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Tirschenreuth, am Fichtelgebirge, hat eine Wallfahrtskirche, Schloß und (1900) 1238 Einw. 1894 fand in F. ein blutiger ...
Fuchspässe
Fuchspässe, s. Fuchs, S. 187.
Fuchsprellen
Fuchsprellen, s. Fuchs, S. 188.
Fuchsrebe
Fuchsrebe, s. Weinstock.
Fuchsrose
Fuchsrose, s. Rose.
Fuchsschwanz
Fuchsschwanz, Pflanzengattung, s. Alopecurus und Amarantus; Werkzeug, s. Säge.
Fuchsschwanzgewächse
Fuchsschwanzgewächse, s. Amarantazeen.
Fuchsterrĭer
Fuchsterrĭer, Jagdhund, s. Hund.
Fuchstraube
Fuchstraube, s. Paris und Weinstock.
Fuchsturm
Fuchsturm, bei Jena, s. Hausberg; vgl. Fuchs (Studentensprache), S. 189.
Fuchteln
Fuchteln, beim Pferd, s. Bügeln.
Fucinosee
Fucinosee (Lago di Fucino, spr. fútschĭno), s. Celano.
Fuck.
Fuck., bei Pflanzennamen Abkürzung für L. Fuckel (s.d.).
Fuckel
Fuckel, Leopold, Botaniker, geb. 3. Febr. 1821 zu Reichelsheim in der Wetterau, war Besitzer eines Weingutes in Östrich im Rheingau und starb 8. Mai 1876 in Wien. Er schrieb: ...
Fucus
Fucus L. (Tang), Algengattung aus der Familie der Fukazeen, Meergewächse mit lederartigem, flachem, meist wiederholt gabelspaltigem, braunem oder bräunlichgrünem Laub von ...
Fucus crispus
Fucus crispus, s. Carrageen.
Fudai
Fudai, s. Daimyo.
Fuddeah
Fuddeah (spr. föddi), Rechnungsstufe und Kupfermünze der Präsidentschaft Bombay bis 1835, zu 2 Doggani oder Peiß von 2 Ördih, 50 in der Rupie.
Fudder
Fudder (spr. södder, Fodder, Fother, Ton, »Fuder«), engl. Großgewicht für Blei: zu London in Gänzen 191/2 und in Rollen 20, zu Newcastle und Bawtry 21, zu Stockton 22 und zu ...
Fuder
Fuder, die Ladung eines zweispännigen Wagens (Fuhre), ist ein vielerorten in Deutschland und umliegenden Ländern gebrauchtes, aber im Verschwinden begriffenes Maß verschiedener ...
Fuēgia
Fuēgia, alter Name für Tierra de Fuego (span.), Feuerland; Fuegier, Feuerländer.
Fuēgo
Fuēgo (Volcano del F., »Feuerberg«), tätiger Vulkan in der mittelamerikan. Republik Guatemala, südwestlich von der Hauptstadt, 3835 m hoch, hatte den letzten starken Ausbruch ...
Fuēncaliénte
Fuēncaliénte, Flecken in der span. Provinz Ciudad Real, Bezirk Almaden, am Südabhang der Sierra Madrona gelegen, mit eisenhaltigen Quellen (36–40°) und (1900) 2260 Einw.
Fuēnte de Cantos
Fuēnte de Cantos, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Badajoz, an der Nordseite der Sierra Morena, mit (1900) 8507 Einw.; Geburtsort des Malers Zurbaran. In der Nähe ...
Fuēnte de Piēdra
Fuēnte de Piēdra, Dorf in der span. Provinz Malaga, Bezirk Antequera, in der Sierra de Yeguas, an einem großen Salzsee und an der Eisenbahnlinie Malaga-Cordoba, mit einer gegen ...
Fuēnteovejūna
Fuēnteovejūna (spr. -wechūna), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Cordoba, an der Eisenbahnlinie Peñarroya-Fuente del Arco, im Hochtal des Guadiato, mit Bienenzucht und ...
Fuēnterrabīa
Fuēnterrabīa (lat. Fons Rapidus, franz. Fontarabie), Stadt in der span. Provinz Guipuzcoa, Bezirk San Sebastian, am linken Ufer der Bidassoa unfern ihrer Mündung, gegenüber ...
Fuēntes de Andalucīa
Fuēntes de Andalucīa, Stadt in der span. Provinz Sevilla, Bezirk Ecija, an der Eisenbahnlinie Cordoba-Marchena, mit Getreide- und Ölbau und (1900) 6799 Einw.
Fuēntes [1]
Fuēntes, Ruine, s. Colico.
Fuēntes [2]
Fuēntes, Don Pedro Enríquez de Acevedo, Graf von, span. Feldherr und Staatsmann, geb um 1535 in Zamora, gest. 22. Juli 1610 in Mailand, aus der hochadligen Familie Guzman ...
Fuēros
Fuēros (span., v. lat. forum, »Marktplatz, Gerichtsort«), in der spanischen Rechtssprache Name der Gesetzbücher und Sammlungen von Rechtsgewohnheiten, dann auch der ...
Fuérte Cuarta Division
Fuérte Cuarta Division, früherer Hauptort des argentin. Gouvernements Neuquén, am Rio Neuquén, jetzt durch Chosmalal ersetzt (500 Einw.).
Fuérteventūra
Fuérteventūra (Fortaventura), eine der span. Kanarischen Inseln, 1717 qkm, einschließlich Lobos 1721 qkm groß mit (1887) 10,166 Einw. Die Insel besteht aus zwei, durch einen ...
Füetrer
Füetrer (Fürtrer, Fütrer, Füterer), Ulrich, Maler, Chronikenschreiber und Dichter des 15. Jahrh., lebte zu München und Landshut. Er verfaßte für Herzog Albrecht IV. von ...
Fueß
Fueß, Rudolf, Mechaniker, geb. 28. Sept. 1838 in Moringen (Hannover), erlernte in Göttingen die Feinmechanik, arbeitete unter anderm auch in Hamburg und etablierte sich 1866 in ...
Fufĭus
Fufĭus, Name eines altrömischen plebejischen Geschlechts, das seit der Mitte des 7. Jahrh. der Stadt erwähnt wird. Eine Familie desselben führte den von dem Munizipium Cales ...
Fugasse
Fugasse (franz. fougasse), Steinmine, s. Mine.
Fugāto
Fugāto (ital., »fugiert«), in der Musik ein Tonstück oder ein Teil eines solchen, der nach Art einer Fuge imitierend gearbeitet, aber keine wirkliche Fuge ist.
Fugazität
Fugazität (lat.), Flüchtigkeit, Vergänglichkeit.
Fuge [1]
Fuge, der hohle oder mit einem Binde- oder Dichtungsmittel gefüllte Raum zwischen zwei nebeneinander befindlichen Bauteilen (Steinen, Hölzern etc.). Sie kommt als Mörtelfuge ...
Fuge [2]
Fuge (lat. Fuga, franz. u. engl. Fugue), die durchgebildetste Kunstform des polyphonen Stils, in der alle Stimmen gleichberechtigt und gleich bedacht sind. Der Name F. stammt vom ...
Fügebank
Fügebank (Fugbank), s. Hobel.
Fügebock
Fügebock, s. Fügelade.
Fügeeisen
Fügeeisen (Kröseleisen), Werkzeug zum Abbrechen kleiner, am Rand von Glasscheiben u. dgl. beim Abschneiden stehen gebliebener Teile.
Fugeisen
Fugeisen, soviel wie Fugkelle, s. Ausfugen.
Fügelade
Fügelade, ein aus zwei durch eine Diele verbundenen Fügeböcken bestehendes Gestell zum Einspannen von auf die hohe Kante gestellten Brettern, die auf den Kanten behobelt werden ...
Fugemaschine
Fugemaschine, Maschine zum Abrichten der Kanten langer Bretter, s. Hobelmaschinen.
Fügen
Fügen, Dorf im Zillertal (s.d.).
Fugen
Fugen, die Verbindung zweier Bretter an ihren Kanten; fügen, das Abhobeln der langen Bretterkanten.
Fugenschnitt
Fugenschnitt nennt man eine derartig scharfkantige Bearbeitung der Berührungsflächen von zwei Gegenständen (Steinen, Holzblöcken), daß sie auch ohne Bindemittel (Mörtel, ...
Füger
Füger, Heinrich, Maler, geb. 8. Dez. 1751 in Heilbronn, gest. 5. Nov. 1818 in Wien, widmete sich in Stuttgart bei Guibal der Malerei, sodann in Halle dem Studium der ...
Fugger
Fugger, Fürsten- und Grafengeschlecht im bayr. Schwaben, dessen erstes bekanntes Glied Ulrich 1368 aus Graben auf dem Lechfeld in Augsburg einwanderte. Bereits er und sein Sohn ...
Fuggerei
Fuggerei, s. Fugger.
Fughette
Fughette (ital.), kleine Fuge.
Fugieren
Fugieren, nach Art der Fuge setzen; s. Fuge.
Fugit irreparabĭle tempus
Fugit irreparabĭle tempus (lat.), Zitat aus Vergils »Georgica« (III, 284): »Es entflieht die unwiederbringliche Zeit«.
Fugitīv
Fugitīv (lat.), flüchtig. Poésies fugitives, in Frankreich im 17. und 18. Jahrh. Bezeichnung für kleinere, besonders witzige, lyrische Dichtungen (Madrigal, Sonett, Epigramm, ...
Fugkelle
Fugkelle, s. Ausfugen.
Fugue
Fugue (franz., spr. fügh'), auch Wandertrieb, nennt man Zustände, in denen Leute plötzlich ihren Aufenthalt, ihre Tätigkeit, ihre Stellung verlassen, um sich längere oder ...
Fugufische
Fugufische, s. Fischgift.
Fugumba
Fugumba, heilige Stadt der Fulbe im Staat Futa Dschallon in Nordwestafrika, an einem linksseitigen Zufluß des Bafing, in deren Moschee der Almami gekrönt wird, ist Sitz ...
Fuhi
Fuhi (Fohi, P'aohi), mythischer Kaiser und Weiser Chinas, gilt als einer der Begründer der chinesischen Kultur. Insbesondere wird ihm die Erfindung der acht Trigramme ...
Fühler
Fühler, faden- oder stabförmige, durch Muskeln bewegliche Körperanhänge, besonders des Kopfes vieler Tiere, die einfache Sinnesorgane (Taft- u. Geruchsknospen) tragen und ...
Fühlfäden
Fühlfäden, s. Fühler.
Fühlhebel
Fühlhebel ist ein zweiarmiger, im Hebelpunkt leicht beweglicher Hebel zum Erkennen und Messen sehr kleiner Bewegungen eines Körpers oder geringer Abweichungen eines ...
Fühlhörner
Fühlhörner, s. Fühler.
Fühlniveau
Fühlniveau, s. Fühlhebel.
Fühlsbüttel
Fühlsbüttel, Dorf in der hamburg. Landherrenschaft Geestlande, hat eine evang. Kirche, Zentralgefängnis, Korrektionsanstalt und (1900) 2873 Einw. Im benachbarten Ohlsdorf liegt ...
Fühlsphäre
Fühlsphäre, s. Gehirn.
Fühlung
Fühlung (Gefühl), militärisch die leise Berührung (Tuch an Tuch) des in der geschlossenen Ordnung, im Glied stehenden Soldaten mit seinem Nebenmann mittels des Ellbogens, ein ...
Fuhne
Fuhne (Landgraben), flußähnliche Verbindung der untern Mulde und Saale zwischen Raguhn, resp. Jeßnitz und Bernburg, 50 km lang, bildet meist die Grenze zwischen dem Herzogtum ...
Fühnen
Fühnen, Insel, s. Fünen.
Führer
Führer, im Dreißigjährigen Krieg Name der den Pionierdienst ausübenden Soldaten; später trugen und bewachten sie die Fahnen auf Märschen und in Lagern, vertraten den ...
Führer, Aloys Anton
Führer, Aloys Anton, Sanskritist, geb. 26. Sept. 1853 in Limburg a. d. Lahn, studierte in Würzburg katholische Theologie und orientalische Sprachen und wirkte 1881–98 in ...
Führerboot
Führerboot, ein Torpedodivisionsboot (s.d.).
Führich
Führich, Joseph von, Maler, geb. 9. Febr. 1800 zu Kratzau in Böhmen, gest. 13. März 1876 in Wien, bildete sich seit 1818, unterstützt von dem Grafen Elam-Gallas, dem Besitzer ...
Führig
Führig heißt ein Hund, der ruhig neben dem Jäger an der Leine gehen gelernt hat, also weder den Jäger vorwärts zieht noch sich nachzerren läßt.
Fuhrmann [1]
Fuhrmann, im handelsrechtlichen Sinn ein Frachtführer, der das Frachtgeschäft im Lokalverkehr betreibt.
Fuhrmann [2]
Fuhrmann (Aurīga), Sternbild des nördlichen Himmels (vgl. Textbeilage zum Artikel »Fixsterne«), soll den Athener Erichthonios darstellen, der zuerst Pferde anspannte, nach ...
Fuhrmannsdachs
Fuhrmannsdachs, s. Dachsfelle.
Fuhrmannsfrachtrecht
Fuhrmannsfrachtrecht, s. Frachtgeschäft.
Fuhrmannsröschen
Fuhrmannsröschen, soviel wie Helichrysum arenarium.
Fuhrpark
Fuhrpark, beim Militär die zur Benutzung für Kriegszwecke vom Lande gestellten und unter militärischer Aussicht zur Verwendung kommenden Wagen. Bei der Feldarmee werden die ...
Führung [1]
Führung, Vorrichtung, durch die ein Maschinenteil genötigt wird, eine bestimmte Bahn einzuhalten; s. Geradführung. über F. der Geschosse s. Geschoß und Granate.
Führung [2]
Führung, das dienstliche Verhalten einer Person (Beamter, Soldat, Arbeiter). Die Eintragung eines Urteils über die F. eines Arbeiters in das Arbeitsbuch ist nach der deutschen ...
Führungsliste
Führungsliste, s. Konduitenliste.
Fuhrwerk
Fuhrwerk, s. Karren und Wagen.
Fuhrwerks-Berufsgenossenschaft
Fuhrwerks-Berufsgenossenschaft für das Gebiet des Deutschen Reiches. Sitz ist Berlin, Sitz der 39 Sektionen: Königsberg i. Pr., Danzig, Potsdam, Berlin, Guben, Stettin, Posen, ...
Fuhrwerksbahnen
Fuhrwerksbahnen, Gleise auf Landstraßen, welche die Zugwiderstände vermindern und der gewöhnlichen Befestigung der Straßen gegenüber Vorteile gewähren, nicht befestigte ...
Fuhrwesen
Fuhrwesen, öffentliches, Verwaltung und Betrieb der jedermann gegen Entgelt zugänglichen Verkehrsmittel zur Personenbeförderung, meist im engern Sinn in bezug auf ...
Fuhse
Fuhse, Fluß, s. Fuse.
Fuĭmus Troes
Fuĭmus Troes (lat.), »Trojaner sind wir gewesen!«, in Vergils Äneide (II, 325) Ausruf des Priesters Panthos beim Anblick des brennenden Troja; sprichwörtlich: es ist alles ...
Fujiyama
Fujiyama (richtiger Fuji-no-yama, auch Fujisan), Vulkan auf der japan. Insel Nippon im SW. von Tokio, unter 35°21' nördl. Br., an der Grenze der Provinzen Kai und Suruga, oft ...
Fukazeen
Fukazeen (Ledertange), Familie der Algen aus der Ordnung der Braunalgen (s. Algen, S. 317).
Fukiën
Fukiën, chines. Provinz, s. Fokiën.
Fukoideen
Fukoideen, soviel wie Braunalgen (s. Algen, S. 317).
Fukoīden
Fukoīden, Versteinerungen von meist sehr ungenügender Erhaltung (fast immer nur Abdrücke), die gewöhnlich Meertangen zugeschrieben werden, obgleich oft ein Beweis für ...
Fukoidensandstein
Fukoidensandstein, untere Abteilung der Kambrischen Formation (s.d.).
Fukoidenschichten
Fukoidenschichten, an Fukoiden reiche dunkle Schiefer und Mergel des Flysch (s.d.).
Fukologie
Fukologie (lat.- griech., von Fucus), die Lehre von den Meeresalgen.
Fukua
Fukua (Dschebel F.), s. Gilboa.
Fukui
Fukui, gewerb- und handelstätige Stadt in der japan. Provinz Echizen, auf der Insel Nippon, an beiden Ufern der Asuwa-gawa, mit (1898) 44,286 Einw. Ihr Hafen Sakai, mit 50,203 ...
Fukuoka
Fukuoka, Stadt in der japan. Provinz Chikuzen, auf der Insel Kiusiu, an einer Bai der Koreastraße, mit (1898) 66,190 Einw., wird durch einen Fluß geteilt in das eigentliche F., ...
Fukusmeer
Fukusmeer, s. Sargassomeer.
Fukuzawa Yukichi
Fukuzawa Yukichi, einer der geistigen Führer Japans in der Periode seiner Europäisierung, geb. 1834 in Buzen, gest. 1901 in Tokio, studierte in Osaka Holländisch und unternahm ...
Fulbe
Fulbe (Einzahl Pulo; bei den Mandingo Fulah, bei den Haussa Fellani, bei den Kanuri Fellata), ein durch Mittelafrika weitverbreitetes Volk unbekannter, wahrscheinlich hamitischer ...
Fulbert
Fulbert, Träger und Pfleger des wissenschaftlichen Lebens, das seit Ende des 10. Jahrh. besonders in der Kirche Frankreichs zu erwachen begann, Schüler des berühmten Gerbert ...
Fulcherĭus
Fulcherĭus (Fulcard), Mönch zu Chartres, nahm am ersten Kreuzzug teil, war Kaplan des Königs Balduin I. von Jerusalem und schrieb »Gesta Franco-rum Hierosolymam ...
Fulda [1]
Fulda (Fuldaha), Fluß in Norddeutschland, entspringt im Kreis Gersfeld des preuß. Regbez. Kassel, an der Wasserkuppe im Rhöngebirge, fließt von Gersfeld (510 m ü. M.) zuerst ...
Fulda [3]
Fulda, Kreisstadt im preuß. Regbez. Kassel, an den Staatsbahnlinien Frankfurt a. M.- Bebra, Gießen-F. u. a., im alten Buchgau (Buchonia) 256 m ü. M., ist freundlich gelegen, ...
Fulda, Ludwig
Fulda, Ludwig, Dichter und Schriftsteller, geb. 15. Juli 1862 in Frankfurt a. M., studierte in Heidelberg, Berlin, Leipzig germanische Philologie, Literaturgeschichte und ...
Fülek
Fülek, Großgemeinde im ungar. Komitat Neográd, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Budapest-Ruttka und F.-Miskolcz, mit Franziskanerkloster, Burgruine und (1901) 2191 magyarischen ...
Fulgen
Fulgen, Seebad an der Ostsee, zu Brunshaupten (s.d.) gehörend.
Fulgént
Fulgént (fulgīd, lat.), leuchtend, blendend.
Fulgentius
Fulgentius, 1) F. von Ruspe, lat. Kirchenschriftsteller, geb. 468 zu Telepte in Nordafrika, gest. 1. Jan. 533 in Ruspe, war zuerst Prokurator in seiner Vaterstadt, dann Mönch in ...
Fulgénz
Fulgénz (lat.), Glanz, Schimmer.
Fulginĭum
Fulginĭum, alte Stadt in Umbrien, s. Foligno.
Fulgŏra
Fulgŏra, Laternenträger; Fulgoridae (Leuchtzirpen), Familie aus der Ordnung der Halbflügler; s. Zikaden.
Fulguration
Fulguration (lat.), das Blitzen, Wetterleuchten; fulgural, auf den Blitz bezüglich.
Fulgurator
Fulgurator, s. Spektralanalyse.
Fulguratōren
Fulguratōren (lat.), s. Haruspices.
Fulgurīt
Fulgurīt, Sprengmittel aus Nitroglyzerin und Magnesiumkarbonat oder Getreidemehl.
Fulgurītandesīt
Fulgurītandesīt s. Blitzröhren.
Fulguriten
Fulguriten s. Blitzröhren.
Fulham
Fulham (spr. súllĕm), Verwaltungsbezirk (metropolitan borough) in der engl. Grafschaft London (s. Karte »Umgebung von London«), 5 km südwestlich vom Hyde Park, an der Themse, ...
Fulham pottery
Fulham pottery, Steinzeuggefäße nach rheinischer Art, zuerst von John Dwight in Fulham bei London in der ersten Hälfte des 17. Jahrh. hergestellt.
Fuli
Fuli, bester türkischer Schnupftabak (von Argyro-Kastro).
Fulĭca
Fulĭca, das Wasserhuhn.
Fuligno
Fuligno (spr. -linnjo), s. Foligno.
Fulīgo
Fulīgo, Kienruß; F. splendens, Glanzruß; fuliginös, rußig; Fuliginosität, rußige Beschaffenheit.
Fuligulĭnae
Fuligulĭnae (Tauchenten), eine Unterfamilie der Zahnschnäbler (s. Schwimmvögel). Fuligula, die Moorente.
Fulihala
Fulihala, s. Spinnenseide.
Full dress
Full dress (engl.), s. Dress.
Full pace
Full pace (engl., spr. full pēß), s. Pace.
Füllapparat
Füllapparat, die Flaschenfüllmaschine, s. Flaschen.
Füllboden
Füllboden (Einschubdecke), s. Decke, S. 568.
Fülleisen
Fülleisen (Plessit), eine Nickeleisenlegierung des Meteoreisens, s. Meteorsteine.
Füllen [1]
Füllen (Equuleus), Sternbild des nördlichen Himmels. Vgl. Textbeilage zum Artikel »Fixsterne«.
Füllen [2]
Füllen (Fohlen), das junge Pferd.
Füllendruse
Füllendruse, s. Druse.
Füllenmilz
Füllenmilz (Füllenbrot), s. Hippomanes.
Fuller
Fuller, 1) Sarah Margaret, amerikan. Schriftstellerin, geb. 23. Mai 1810 in Cambridgeport (Massachusetts), gest. 16. Juli 1850 an der Küste von Long Island, sorgte nach dem Tode ...
Fullerton
Fullerton (spr. -t'n), Georgiana, engl. Romanschriftstellerin, geb. 13. Sept. 1812 in Tixoll Hall (Straffordshire), gest. 18. Jan. 1885 in Ayrfield bei Bournemouth, Tochter des ...
Füllfeder
Füllfeder, ein Federhalter mit einer Höhlung zur Aufnahme von Tinte, die beim Schreiben in die Feder tritt und für mehrere Wochen ausreicht. Der Füllfederhalter von A. W. ...
Füllflasche
Füllflasche, eine von Gall angegebene Vorrichtung, die ein mit Wein gefülltes Faß stets völlig gefüllt erhält. Die F. besteht aus einer Glasflasche, die sich abwärts zu ...
Füllhorn
Füllhorn (lat. Cornu copiae), ein mit Früchten, Blumen etc. gefülltes, meist gewundenes Horn oder Bild eines solchen, nach dem Mythus das Horn der Amaltheia (s.d.) oder des ...
Füllmauer
Füllmauer, eine Mauer, deren äußere Teile aus regelrechtem Mauerwerk bestehen, während das Innere mit unregelmäßigen Steinen und Mörtel gefüllt ist.
Füllofen
Füllofen, s. Zimmeröfen.
Füllopfer
Füllopfer heißt das beim Amtsantritt (Milluim) des israelitischen Hohenpriesters dargebrachte Weiheopfer (vgl. 2. Mos. 29,1ff. und 3. Mos. 8,1ff.).
Füllort
Füllort, s. Bergbau (Förderung), S. 668.
Füllstimmen
Füllstimmen werden im mehrstimmigen Tonsatz Stimmen genannt, die nicht melodisch behandelt sind, sondern nur nach Bedürfnis die Harmonie vervollständigen (Gegensätze: ...
Füllstoffe
Füllstoffe, in der Papierfabrikation und Appretur Stoffe, die sich auf und zwischen die Faser lagern, dadurch das Papier oder Gewebe dichter erscheinen lassen, überdies das ...
Füllstrich
Füllstrich, s. Eichen, S. 425.
Füllung
Füllung, die eine Umrahmung oder Einfassung ausfüllende, gewöhnlich vertiefte Fläche, dann auch das in diese Fläche komponierte Ornament. Das In- Füllung-Setzen ist ...
Füllungsschmelz
Füllungsschmelz, s. Emailmalerei, S. 743.
Füllzellen
Füllzellen, die Zellen der Rindenporen (s. Durchlüftungsgewebe, S. 300); auch soviel wie Thyllen (s.d.).
Fulmar
Fulmar (Fulmarus), s. Sturmvogel.
Fulminánt
Fulminánt (lat.), blitzend, donnernd; Fulmination, das Blitzen; das Wettern, Eisern; der päpstliche Bannstrahl; fulminieren, blitzen, wettern, heftig toben, zankend sich ...
Fulmināte
Fulmināte (lat.), soviel wie Knallsäuresalze, z. B. Silberfulminat, knallsaures Silber; s. Knallsäure.
Fulminatīn
Fulminatīn, Sprengstoff aus pulverförmiger, mit Nitroglyzerin getränkter nitrierter Baumwolle.
Fulmīnsäure
Fulmīnsäure, s. Knallsäure.
Fulnek
Fulnek, Stadt in Mähren, Bezirksh. Neutitschein, in einem Talkessel an der Linie Zauchtl-F. der Nordbahn, im sogen. Kuhländchen, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ein Schloß mit ...
Fülöpszállás
Fülöpszállás (spr. fülöpßālāsch), Großgemeinde im ungar. Komitat Pest, an der Bahnlinie Budapest-Maria-Theresiopel-Semlin, mit (1901) 5377 magyarischen, meist reform. ...
Fulpmes
Fulpmes, Dorf in Tirol, s. Stubai.
Fuls
Fuls (arab. fulûs), Name der altarabischen Kupfermünzen.
Fulton [1]
Fulton (spr. fúllten), 1) Hauptstadt der Grafschaft Callaway im nordamerikan. Staat Missouri, nördlich von Jefferson City, mit Irrenhaus, Taubstummenanstalt und (1900) 4883 ...
Fulton [2]
Fulton (spr. fúllten), Robert, Mechaniker, geb. 1765 zu Little Britain in der Grafschaft Lancaster (Pennsylvanien), gest. 24. Febr. 1815, erlernte die Goldschmiedekunst in ...
Fulu
Fulu (Flus, Felussen), marokkan. Münze, Mehrzahl von Fels (s.d.).
Fulup
Fulup, Negervolk, s. Felup.
Fulvĭa
Fulvĭa, 1) vornehme Römerin und Geliebte des Quintus Curius, ist bekannt durch den Verrat des Planes der Catilinarischen Verschwörung (63 v. Chr.) an Cicero. 2) Tochter des M. ...
Fulvĭus
Fulvĭus, Name eines berühmten plebejischen Geschlechts zu Rom, das wahrscheinlich aus Tuskulum stammte. Die bekanntesten Vertreter desselben sind: 1) Quintus F. Flaccus, viermal ...
Fulwood
Fulwood (spr. fúllwudd), Stadt in Lancashire (England), 3 km nordöstlich von Preston, mit Baumwollindustrie und (1901) 5238 Einw.
Fumāgo
Fumāgo Tul. (Rußtaupilz), Gattung der Askomyzeten aus der Familie der Perisporiazeen, mit schwarzbraunem Mycelium, sind auf der Oberfläche lebender Pflanzenteile rußige ...
Fumarea
Fumarea, Nebel, s. Bora.
Fumarĭa
Fumarĭa Tourn, (Erdrauch), Gattung der Papaverazeen, meist einjährige Kräuter mit saftigen, oft kletternden Stengeln, vielfach zerteilten Blättern, endständigen ...
Fumarĭazeen
Fumarĭazeen (als Fumarioideae Unterfamilie der Papaverazeen, Erdrauchgewächse), dikotyle Familie aus der Ordnung der Rhöades, zarte Kräuter ohne Milchsaft, mit ...
Fumarīn
Fumarīn, s. Fumaria.
Fumarĭum
Fumarĭum (lat.), Rauchkammer, Rauchfaß.
Fumarōlen
Fumarōlen (ital., span. Ausoles, Infiernillos, »Dampfquellen«), Ausströmungen von Wasserdampf aus der Oberfläche eben erhärteter Lavamassen oder aus Kratern ruhender Vulkane ...
Fumārsäure
Fumārsäure (Flechten-, Boletsäure) C4H4O4 oder CH.COOH.CH.COOH, isomer mit Maleinsäure, findet sich im Kraut von Fumaria officinalis, Corydalis bulbosa, in Agaricus- und ...
Fumay
Fumay (spr. fümä), Stadt im franz. Depart. Ardennen, Arrond. Rocroi, an der Maas und der Ostbahn, mit neuer gotischer Kirche, bedeutenden Schieferbrüchen, Eisengießerei, ...
Fumet
Fumet (franz., spr. fümä), Duft (besonders von Speisen), Wildgeruch; Blume des Weines.
Fumi
Fumi (ital.), s. Rauchbilder.
Fumigation
Fumigation (lat. »Räucherung«), ein Heilverfahren, das nur noch gegen Asthma durch Abbrennen von Strammoniumblättern, Salpeterpapier u. dgl. und Einatmen des Rauches ausgeübt ...
Fumoir
Fumoir (franz., spr. fümŭār), Räucherkammer, Rauchzimmer, Rauchcoupé.
Fumös
Fumös (lat.), rauchig, dunstig.
Fun
Fun, kleines Maß in Ostasien, soviel wie Fen, Fan und Fung.
Fun-hoan
Fun-hoan, der chinesische Vogel der Unsterblichkeit, Wappentier der Kaiserin, pfauen- oder paradiesvogelartig, findet sich häufig auf Porzellan, Emailvasen, Stickereien.
Funafuti
Funafuti, Koralleneiland in der Gruppe der Elliceinseln in Ozeanien, unter 8°31' südl. Br. und 179°13' westl. L. Durch das Riff, auf dem 32 Inselchen, darunter nur ein ...
Funambulist
Funambulist (lat. funambulus), Seiltänzer.
Funarĭa
Funarĭa Schreb. (Drehmoos, Wettermoos), Laubmoosgattung aus der Ordnung der akrokarpen Bryineen, sind niedrige, einjährige, monozische Moose mit endständiger, langhalsiger, ...
Funarĭazeen
Funarĭazeen, Familie der Laubmoose.
Funchal
Funchal (spr. fungschāl), Hauptstadt des gleichnamigen portug. Distrikts (die Inseln Madeira und Porto Santo), an der Südküste von Madeira, an einer den Südwinden völlig ...
Funck-Brentāno
Funck-Brentāno, 1) Theophil, philosoph. Schriftsteller, geb. 20. Aug. 1830 in Luxemburg, studierte in Paris, Brüssel und an deutschen Universitäten die Rechte, Philosophie und ...
Funcke
Funcke, Otto, erbaulicher Schriftsteller, geb. 9. März 1836 in Wülfrath, wurde 1860 Pastor daselbst, 1861 in dem benachbarten Elberfeld, 1863 in Holche, 1868 an der ...
Fund [1]
Fund, die Besitzergreifung einer beweglichen Sache, deren Besitz dem Besitzer gegen seinen Willen abhanden gekommen und deren Verbleib ihm unbekannt ist. Das Bürgerliche ...
Fund [2]
Fund (engl., spr. fönnd), soviel wie Fonds (s.d.), auch Fundation, Stiftung.
Fundament
Fundament (lat.), Grund, Grundlage, namentlich eines Baues (s. Grundbau); fundamentum agendi, Klaggrund; fundamentum probationis, Beweisgrund; fundamentāl, als Grundlage dienend.
Fundamentalartikel
Fundamentalartikel sind Glaubensartikel, die man nur mit Gefahr für die Seligkeit ignorieren kann.
Fundamentalbaß
Fundamentalbaß (franz. Basse fondamentale) nannte J. Ph. Rameau (»Traité d'harmonie«, 1722) die Folge der ideellen Grundtöne eine Harmoniefolge. die keineswegs mit der realen ...
Fundamentalerscheinungen
Fundamentalerscheinungen, Naturerscheinungen, die sich aus der Wirkung der Naturkräfte unmittelbar erklären und die Gesetze erkennen lassen, nach denen jene Kräfte wirken.
Fundamentalsterne
Fundamentalsterne sind Fixsterne, von denen man durch zahlreiche Beobachtungen auf verschiedenen Sternwarten Rektaszension und Deklination und die Veränderungen dieser Größen ...
Fundamentalton
Fundamentalton, soviel wie Grundton (s.d.).
Fundamentalversuch
Fundamentalversuch, ein physikalisches oder chemisches Experiment, durch welches das Charakteristische einer Naturerscheinung festgestellt wird, oder das den Ausgangspunkt für ...
Fundamentieren
Fundamentieren, fundieren, den Grund zu einem Bau legen, gründen.
Fundão
Fundão (spr. fundāung), Stadt im portug. Distrikt Castello Branco (Provinz Beira), am Nordabhang der Serra Guardunha reizend gelegen, an der Eisenbahnlinie Abrantes-Guarda, mit ...
Fundation
Fundation (lat.), Gründung, Stiftung, namentlich eine fromme; Fundator, Gründer, Stifter.
Fundbericht
Fundbericht (Fundschein), s. Obduktion.
Fundbureaus
Fundbureaus der Eisenbahnen, s. Eisenbahnfundbureaus.
Funddiebstahl
Funddiebstahl, s. Diebstahl und Unterschlagung.
Fundi [1]
Fundi, Pflanze, s. Paspalum.
Fundi [2]
Fundi, antike Stadt, s. Fondi.
Fundieren
Fundieren (lat.), gründen, stiften; die Fonds zu etwas anweisen und sie feststellen; Fundation, Gründung, Stiftung, namentlich fromme Stiftung; Fundator, Gründer, Stifter. ...
Funditōres
Funditōres (lat.), die Schleuderschützen im römischen Heer, s. Schleuder.
Fundj
Fundj, Negervolk, s. Fundsch.
Fundlohn
Fundlohn (Fundgeld), s. Fund.
Fundrecht
Fundrecht heißen die Rechtsgrundsätze, die bei dem Finden verlorner Sachen maßgebend sind (s. Fund); über F. im Bergwesen s. Finderrecht.
Fundsch
Fundsch (Einzahl Fungi), afrikanisches, zu den Nuba gehöriges Volk, bewohnte früher ein ausgedehntes Gebiet der obern Nilländer, ist jetzt aber auf das Darel Fungi zwischen ...
Fundschein
Fundschein, s. Obduktion.
Fundungi
Fundungi, Pflanze, s. Paspalum.
Fundus
Fundus (lat.), Grund und Boden, in der römischen Rechtssprache auch Landgut; Fand; f. dotalis, ein zur Mitgift gehöriges Grundstück; f. instructus, ein Landgut mit Schiff und ...
Fundus regĭus
Fundus regĭus, s. Königsboden.
Fundybai
Fundybai (spr. föndi-), gegen 300 km langer und 50–100 km breiter Golf des Atlantischen Ozeans, der unter 44–45°30' nördl. Br. in nordöstlicher Richtung zwischen ...
Funebrāl
Funebrāl (lat.), auf Leichenbegängnisse bezüglich; traurig, trübe, düster.
Fünen
Fünen (Fühnen, dän. Fyen, lat. Fionia), nach Seeland die größte der dänischen Inseln, liegt zwischen Seeland, von dem es durch den Großen Belt, und Jütland und Schleswig, ...
Funeralĭen
Funeralĭen (lat.), Beerdigungsanstalten, Beerdigungskosten; Leichenbegängnis; funerieren, beerdigen, bestatten; Funeration, Beerdigung.
Funerālstoffe
Funerālstoffe, Bestattungsgewänder bei den Römern.
Funést
Funést (lat.), unheilbringend, unheilvoll, traurig.
Fünf
Fünf ist eine Zahl, die im Altertum fast dieselbe Rolle spielte wie die drei. Die indische Sankhyalehre oder Zahlenphilosophie des Kapila unterscheidet 5 Sinne, 5 ...
Fünfblatt
Fünfblatt, s. Fünfpaß.
Fünfeck
Fünfeck (Pentagon, Pentangulum), im allgemeinen jede von fünf Linien begrenzte Figur, im engern Sinn eine von fünf Geraden begrenzte ebene Figur. Im regelmäßigen F. (s. ...
Fünfeckzahlen
Fünfeckzahlen, s. Polygonalzahlen.
Fünffaden
Fünffaden, s. Pentastemum.
Fünfhäfen
Fünfhäfen, s. Cinque Ports.
Fünfhaus
Fünfhaus, ehemaliger Vorort von Wien, gegenwärtig 15. Wiener Gemeindebezirk.
Fünfkampf
Fünfkampf, s. Pentathlon.
Fünfkirchen
Fünfkirchen (ungar. Pécs, spr. pētsch), königliche Freistadt mit Munizipium im ungar. Komitat Baranya, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Budapest-F. und der Bahnen F.-Barcs und ...
Fünfleitersystem
Fünfleitersystem, s. Elektrische Verteilung, S. 659.
Fünflinge
Fünflinge, s. Zwillinge.
Fünfloch
Fünfloch (Pentastomum), s. Spinnentiere.
Fünfmännerbuch
Fünfmännerbuch, Bezeichnung für die zuerst 1838 erschienenen »Ergänzungen und Erläuterungen des Allgemeinen Landrechts für die preußischen Staaten« und die fast ...
Fünfmarschesystem
Fünfmarschesystem, in der Heeresverwaltung eingeführtes System, wonach die Truppen bei einer Proviantversorgung für neun Tage (einschließlich eines Ruhetages) fünf Märsche ...
Fünfmastbark
Fünfmastbark, ein Fünfmaster mit vier vollgetakelten und einem Besanmast; die Masten heißen von vorn nach hinten: Fockmast, Großmast, Mittelmast, Kreuzmast, Besanmast.
Fünfmastschiff
Fünfmastschiff (Fünfmastvollschiff), ein Fünfmaster mit fünf vollgetakelten Masten, die von vorn nach achtern heißen: Fockmast, Großmast, Mittelmast, Kreuzmast, ...
Fünfmastschoner
Fünfmastschoner, ein Fünfmaster mit fünf nur mit Gaffelsegeln versehenen Masten, deren Namen wie bei der Fünfmastbark (s.d.) sind.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.047 c;