Слова на букву fluß-gran (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву fluß-gran (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Fünfmonarchisten
Fünfmonarchisten (Fifth monarchy men), schwärmerische Sekte, die in England zur Zeit der Republik auftrat, alle weltliche Herrschaft verwarf und sie für den wiederkehrenden ...
Fünfpaß
Fünfpaß (Fünfblatt), im Maßwerk des gotischen Baustils fünf Dreiviertelkreise von gleicher Größe, die sich mit der offenen Seite symmetrisch um einen Kreis gruppieren (s. ...
Fünfseen
Fünfseen (Kohlbacher F.), ein Seenkomplex der Hohen Tátra im Kohlbachgebiet unterhalb der Eisthaler Spitze.
Fünfstromland
Fünfstromland, s. Pandschab.
Fünfzehnern
Fünfzehnern, Spiel unter vier Personen mit Karte von 32 Blättern. Jeder erhält 8 Blätter und spielt für sich. Daus zählt 5, König 4, Ober 3, Unter 2, Zehn 1 Point; Trumpf ...
Fünfzehnerspiel
Fünfzehnerspiel (Fünfzehnerrätsel, engl. Boss puzzle), ein Geduldspiel mit 15 Steinen im Brett von 16 Feldern. Die Steine tragen die Zahlen 1–15 und werden ungeordnet ins ...
Fünfzigerausschuß
Fünfzigerausschuß hieß der vom Frankfurter Vorparlament eingesetzte und 7. April 1848 zusammentretende Ausschuß von 50 Mitgliedern, der dem Bundestag bis zum Zusammentritt ...
Fung
Fung (Pun), kleines japan. Gewicht, 1/10 Meh = 10 Rin, im Silbergewicht = 376 mg.
Fungi [1]
Fungi (lat.), s. Pilze.
Fungi [2]
Fungi, Einzahl von Fundsch (s.d.).
Fungĭa
Fungĭa, s. Korallen.
Fungīble Sachen
Fungīble Sachen (Fungibilien) sind in der Rechtssprache solche Sachen, die im gewöhnlichen Verkehr nicht ihrer etwaigen individuellen Besonderheiten wegen, sondern regelmäßig ...
Fungicide
Fungicide, Stoffe, die zum Vernichten schädlicher Schmarotzerpilze dienen und zur Verhütung von Pflanzenkrankheiten entweder über die Pflanzen als Pulver (Fostite) verstäubt ...
Fungieren
Fungieren, amtlich tätig sein, s. Funktion.
Fungös
Fungös (lat.), schwammig; Fungosität, Schwammigkeit, schwammiger Auswuchs.
Fungus
Fungus (lat.), Schwamm; F. (Boletus) igniarius praeparatus oder chirurgorum, Feuerschwamm; F. (Boletus) laricis (Agaricus albus), Lärchenschwamm. – In der pathologischen ...
Fungus foot of India
Fungus foot of India, s. Madurafuß.
Funicŭlus
Funicŭlus (lat.), in der Botanik soviel wie Nabelstrang (s. Samenanlage); in der Anatomie F. spermaticus, der Samenstrang (s. Samenleiter); bei den Moostierchen ist F. ein den ...
Funikulār
Funikulār (lat.), auf ein Seil (funis) bezüglich; Funikularbahn, Drahtseilbahn.
Funiuschan
Funiuschan, Gebirge in China, in Bau und Richtung (etwa von W. nach O.) Fortsetzung des Tsinlingschan (s.d.), zwischen 111 und 113° östl. L., im Gebiete der Provinz Honan, aus ...
Funk
Funk, 1) Heinrich, Maler, geb. 12. Dez. 1807 in Herford, gest. 22. Nov. 1877 in Stuttgart, war seit 1829 Schüler der Akademie zu Düsseldorf in Schirmers Schule, lebte seit 1836 ...
Funke
Funke, 1) Otto, Physiolog, geb. 27. Okt. 1828 in Chemnitz, gest. 17. Aug. 1879 in Freiburg i. Br., studierte seit 1846 in Leipzig und Heidelberg, habilitierte sich 1852 als ...
Funkelfeuer
Funkelfeuer, s. Leuchtturm.
Funkeln
Funkeln nennt man anhaltendes, aber intermittierend aufblitzendes, kräftiges, hin und her zitterndes Licht, das häufig auch seine Farbe ändert. Das F. tritt ein bei einer ...
Funken
Funken, kleine glühende oder in Verbrennung begriffene Partikelchen verschiedener Substanzen. Bei gewissen Verbrennungsprozessen werden durch eigentümliche Verhältnisse ...
Funkenanker
Funkenanker, s. Elektrische Induktion, S. 620.
Funkenfänger
Funkenfänger, Vorrichtungen an Schornsteinen, besonders von Lokomotiven und Lokomobilen zur Vermeidung von Feuersgefahr durch Zurückhaltung der vom Luftzuge mitgerissenen ...
Funkenfeuer
Funkenfeuer, s. Feuerwerkerei u. Funkensonntag.
Funkeninduktor
Funkeninduktor, der von Ruhmkorff angegebene Induktionsapparat, der sehr kräftige und lange Induktionsfunken gibt (s. Elektrische Induktion, S. 623).
Funkenlöscher
Funkenlöscher, s. Funkenfänger.
Funkenmesser
Funkenmesser, s. Spintherometer.
Funkenmikrometer
Funkenmikrometer, s. Elektrische Entladung, S. 610.
Funkenphosphoroskop
Funkenphosphoroskop, s. Phosphoreszenz.
Funkensehen
Funkensehen, Gesichtstäuschung bei innern Leiden des Auges, des Gehirns etc.
Funkensonntag
Funkensonntag (Funkentag, Dies focorum, in Oberdeutschland, heißt, namentlich im Schwarzwald, auch Bauernfastnacht), der erste Fastensonntag mit dem Volksbrauch, große Feuer (in ...
Funkentelegraphie
Funkentelegraphie, s. Drahtlose Telegraphie.
Funkenzieher
Funkenzieher, s. Elektrisiermaschine, S. 663.
Funkĭe
Funkĭe (Trichterlilie), s. Hosta.
Funkspruch
Funkspruch, von der deutschen Kriegsmarine eingeführte, von der Reichspost übernommene Bezeichnung für ein mit Apparaten der »drahtlosen Telegraphie« (s.d.) befördertes ...
Funktion [1]
Funktion (lat.), Tätigkeit, Verrichtung, besonders amtliche, wird auch von unständiger, im Gegensatze zu dauernder Amtsübertragung gebraucht; Verrichtung eines körperlichen ...
Funktion [2]
Funktion bezeichnet in der Mathematik, aber auch sonst die Abhängigkeit einer Größe von einer oder von mehreren andern. So ist der Flächeninhalt eines Quadrats eine F. der ...
Funktionieren
Funktionieren, s. Funktion; besonders allgemein gebraucht für arbeiten, »gehen« (von einer Maschine etc.).
Funktionswechsel
Funktionswechsel (Arbeitswechsel, Metergie), der Vorgang, daß ein bestimmtes Organ des Tier- oder Pflanzenkörpers im Laufe der Generationen eine qualitativ andre Funktion ...
Funt
Funt (Mehrzahl Funty), das russ. Handels- und Münzpfund, = 409,512 g, d. h. das Gewicht von 25 Kubikzoll Wasser bei 162/3°, eingeteilt in 96 Solotniki. In Polen bis 1849 und in ...
Fuōco
Fuōco (ital.), Feuer.
Für fremde Rechnung
Für fremde Rechnung (für Rechnung eines andern) wird ein Rechtsgeschäft abgeschlossen, wenn auf seiten eines Vertragschließenden die Absicht besteht, daß die Vorteile ebenso ...
Für Rechnung eines andern
Für Rechnung eines andern, s. Für fremde Rechnung.
Für Rechnung, wen es angeht
Für Rechnung, wen es angeht, ist die Seeversicherung genommen, wenn es der Vertrag unbestimmt läßt, ob die Versicherung für eigne oder für fremde Rechnung genommen ist ...
Fur seal
Fur seal (engl., spr. förr ßīl), die Bärenrobbe, s. Robbenfelle.
Furage
Furage (franz. fourrage, spr. furāsch', vom deutschen »Futter« abzuleiten), Pferdefutter: Hafer, Heu, Stroh; daher furagieren, Pferdefutter herbeischaffen. Man unterscheidet ...
Furān
Furān, s. Furfuran.
Furāt
Furāt (Frāt, Phrat), s. Euphrat.
Furbesco
Furbesco (v. ital. furbo, Schelm), s. Argot.
Fürbitte
Fürbitte, im allgemeinen das Beten für andre; im Christentum der durch Vorbild und ausdrückliches Gebot Jesu und seiner Apostel (Joh. 17; 1. Thess. 5,25; 1. Tim. 2,1–6) ...
Fürbringer
Fürbringer, 1) Max, Anatom, geb. 30. Jan. 1846 in Wittenberg, studierte seit 1865 Naturwissenschaft und Medizin in Jena und Berlin, wurde 1870 Gegenbaurs Assistent in Jena, 1874 ...
Furca
Furca (lat.), zweizinkige Gabel, auch die in Gestalt eines V über der Vorderachse liegende Wagengabel zum Einlassen der Deichsel und ein ähnliches Marterinstrument, das mit der ...
Furche
Furche, die mit dem Pflug oder Haken in den Ackerboden gemachte Vertiefung oder Rinne, aber auch der mit dem Pflug umgelegte Erdstreifen. S. Furchenzieher und Bodenbearbeitung.
Furchenbewässerung
Furchenbewässerung, s. Bewässerung, S. 794.
Furchengeißelträger
Furchengeißelträger, s. Peridineen.
Furchenigel
Furchenigel, in der Breite verstellbare Eggen zur Bearbeitung von Furchen.
Furchenmolch
Furchenmolch, soviel wie Axolotl.
Furchenmolche
Furchenmolche (Perennibranchiata), s. Schwanzlurche.
Furchensteine
Furchensteine, Kalksteingeschiebe, deren Oberfläche von mehr oder weniger tiefen, vielfach mäandrisch gewundenen, hohlkehlartigen Rinnen durchzogen ist, wahrscheinlich eine ...
Furchenwale
Furchenwale (Balaenopteridae), eine Familie der Bartenwale (s. Wale).
Furchenzieher
Furchenzieher (Reihenzieher, Markeur), Gerät, mit dem auf geebnetem Acker parallele oder sich kreuzende Furchen gerissen werden, um die Pflanzreihen oder die Pflanzstellen für ...
Furcht
Furcht ist der Affekt, der aus der Vorstellung eines künftigen (wirklich oder vermeintlich bevorstehenden) Übels entsteht. Ihren seelischen Wirkungen nach gehört sie zu den ...
Furchtkäfer
Furchtkäfer (Galleruca Fab.). Gattung der Blattkäfer, meist düster oder matt gefärbte Käfer mit derben, schnurförmigen Fühlern, einzeln abgerundeten Flügeldecken, dick ...
Furchtlos und treu
Furchtlos und treu, Devise des württemberg. Wappens und Kronenordens.
Furchung
Furchung (Eifurchung), die ersten Vorgänge bei der Entwickelung des tierischen Eies zum Embryo. Teilung des Eies in Furchungskugeln (Blastomeren), s. Entwickelungsgeschichte, S. ...
Furcŭla
Furcŭla (lat.), s. Gabelbein.
Füred
Füred, 1) (Balaton-Füred), berühmter Badeort und Großgemeinde im ungar. Komitat Zala, an der Nordwestseite des Plattensees (Balaton) unweit der Halbinsel Tihany, 135 m ü. ...
Furfoozrasse
Furfoozrasse, s. Menschenrassen.
Furfur
Furfur (lat.), Kleie.
Furfurān
Furfurān (Furan) C4H4O od. HC.CH.O.HC.CH entsteht neben Kohlensäure bei Destillation des Baryumsalzes der Brenzschleimsäure (Furfurankarbonsäure) mit Natronkalk, bei ...
Furfurōl
Furfurōl (Furol, künstliches Ameisenöl) C5H4O2 oder C4H3O(CHO), Aldehyd des Furfurans, entsteht beim Erhitzen der Kohlehydrate (am reichlichsten [quantitativ] aus Zuckerarten ...
Furĭa francese
Furĭa francese (ital., spr. -tschēse), »französischer Ungestüm«. Das Wort soll dem Kriegszug Karls VIII. von Frankreich (1495) nach Italien seine Entstehung verdanken. ...
Furĭant
Furĭant, schneller böhmischer Tanz, zwischen zwei- und dreiteiliger Taktart wechselnd, in die Symphonie von Anton Dvořak statt des Scherzo eingeführt.
Furiante
Furiante, am Adriatischen Meer ein heftiger Schirokko (s.d.).
Furĭen
Furĭen (Furiae), Rachegöttinnen, s. Erinyen.
Furīer
Furīer (franz. fourrier), ein Unteroffizier bei jeder Kompagnie, der die Quartierangelegenheiten und die Herbeischaffung und Verteilung der Lebensmittel besorgt. Dem F. werden ...
Furīna
Furīna (Furrina), altröm. Gottheit von unbekannter Bedeutung, in deren Hain bei Rom der jüngere Gracchus getötet wurde.
Furĭos
Furĭos (lat.), wütend, rasend; furioso (ital.) ist in der Musik Bezeichnung für einen stürmischen, leidenschaftlich erregten Vortrag.
Furka
Furka, ein Paß von 2436 m Höhe zwischen den Schweizer Kantonen Uri und Wallis, trennt die St. Gotthardgruppe von der Dammagruppe und verbindet die beiden Alpenlandschaften ...
Furkett
Furkett, während des Dreißigjährigen Krieges der unten zugespitzte, oben mit eiserner Gabel versehene Stab zur Unterstützung der Musketen beim Schießen.
Furlane
Furlane, Tanz, s. Forlana.
Furlaner
Furlaner, die Bewohner von Friaul (s.d.).
Furlo
Furlo, Paß des römischen Apennin in der ital. Provinz Pesaro e Urbino, durch den die vor Erbauung der Eisenbahn Ancona-Rom wichtigste Straße (Via Flaminia) vom Adriatischen ...
Furlong
Furlong (engl., spr. för-, eigentlich a furrow-long, »eine Furchenlänge«), engl. Feldmaß zu 10 Chains von 22 Yards = 201,164 m, in den Vereinigten Staaten = 201,168 m; bis ...
Furmint
Furmint, s. Weinstock.
Furn
Furn, s. Rohrkarpfen.
Furnarĭus
Furnarĭus, der Töpfervogel.
Furneauxinseln
Furneauxinseln (spr. fürnō-), unfruchtbare, felsige und sandige Inselgruppe im südöstlichen Teil der Baßstraße (s.d.), ist 2070 qkm groß mit (1901) nur 825 Einw., die sich ...
Furnes
Furnes (fläm. Veurne), Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Westflandern, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Lichtervelde-F. und F.-Ghyvelde, ist durch Kanäle ...
Furneß
Furneß (spr. förrnĕs), der nördliche Teil von Lancashire (England), ist vom Reste der Grafschaft durch die Morecambebai getrennt. Der Küstenstrich ist eben, das Innere ...
Furneß-Abtei
Furneß-Abtei, Ruine eines Cistercienserklosters (seit 1127) bei Dalton in Lancashire (England), in dem schönen Valley of Nightshade, ist ein prächtiges Beispiel aus der ...
Furnīere
Furnīere (Furnüre, franz. Plaques [en bois], Feuilles de placage), dünne Holzblätter, gewöhnlich von edlern, durch Farbe, Zeichnung oder Maserung ausgezeichneten Hölzern, ...
Furnieren
Furnieren (franz. plaquer), s. Furniere.
Furnivall
Furnivall, Frederick James, engl. Literarhistoriker, geb. 4. Febr. 1825 zu Egham in Surrey, wurde Rechtsanwalt, dann »christlicher Sozialist« zum Zweck einer freisinnigen ...
Furo
Furo, das Frettchen, s. Iltis.
Furōl
Furōl, s. Furfurol.
Fūror
Fūror (lat.), Wut, Tollwut, Raserei; f. amatorius, Liebeswut; f. poeticus, dichterische Begeisterung; f. transitorius, vorübergehende Wut; t. uterīnus, Mannstollheit.
Furor teutonĭcus
Furor teutonĭcus (lat.), »deutscher Ungestüm«, ein zuerst bei Lucanus, »Pharsalia« I, 255f., vorkommendes Wort. Auch Petrarca (Kanzone 5, V. 53) spricht von tedesco furor.
Furōre
Furōre (ital.), tobender, rauschender Beifall; F. machen, solchen erhalten, Aufsehen erregen.
Furrer
Furrer, 1) Jonas, schweizer. Staatsmann, geb. 3. März 1805 zu Winterthur im Kanton Zürich, gest. 25. Juli 1861 in Ragaz, studierte die Rechte zu Zürich, Heidelberg und ...
Fürsorge für entlassene Sträflinge
Fürsorge für entlassene Sträflinge, s. Gefängniswesen.
Fürsorgeerziehung
Fürsorgeerziehung nennt das neuere deutsche Recht eine besondere Art der Zwangserziehung (s.d.). Diese beruht auf § 55 und 56 des Reichsstrafgesetzbuches, wonach Kinder im ...
Fürspann
Fürspann (Fürspange), im 12. und 13. Jahrh. eine Agraffe oder Brustnadel mit Kette, die den Mantel vorn auf der Brust zusammenhielt; dann auch jede Vorstecknadel, Brust- und ...
Fürsprech
Fürsprech, soviel wie Sachwalter, Rechtsanwalt.
Fürst [1]
Fürst (althochd. furisto, engl. the first, »der vorderste, erste, oberste«, wie sich auch im Deutschen der Ausdruck »First« erhalten hat, lat. princeps, franz. prince), war ...
Fürst [2]
Fürst, 1) Walter, aus dem Kanton Uri, Held der schweizer. Sage, wonach er sich 1307 mit Werner Stauffacher aus Schwyz und Arnold Melchthal aus Unterwalden zu dem Bund auf dem ...
Fürstbischof
Fürstbischof, Titel eines solchen Bischofs, der Fürst des römisch-deutschen Reiches war und die Rechte eines solchen in seinem Sprengel und auf dem Reichstag ausübte. Durch ...
Fürstenau [1]
Fürstenau, Stadt im preuß. Regbez. Osnabrück, Kreis Bersenbrück, an der Staatsbahnlinie Dorsten-Quakenbrück, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein altes Schloß, ...
Fürstenau [2]
Fürstenau, Musikerfamilie, deren erster Vertreter Kaspar, Flötist, geb. 26. Febr. 1772 in Münster, gest. 11. Mai 1819 in Oldenburg als erster Flötist der Hofkapelle, ein ...
Fürstenbank
Fürstenbank (Fürstenrat, Reichsfürstenrat, Reichsfürstenkollegium), war im frühern Deutschen Reich Bezeichnung der auf dem Reichstag zu einer Korporation vereinigten ...
Fürstenberg [1]
Fürstenberg, 1) Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Landkreis Guben, an der Mündung des Oder-Spreekanals in die Oder und der Staatsbahnlinie Fürstenwalde-Sommerfeld, hat eine ...
Fürstenberg [2]
Fürstenberg, altes Grafen- und Fürstengeschlecht in Schwaben, als dessen Stammvater Graf Unruoch, Zeitgenosse Karls d. Gr., genannt wird. Die ununterbrochene Reihe der Dynasten ...
Fürstenberg [3]
Fürstenberg, freiherrliche, in Westfalen und dem Rheinland begüterte Familie, genannt nach dem Schloß F. an der Ruhr, zuerst 1219 durch Hermann von F. urkundlich bezeugt, ...
Fürstenberg, Moritz
Fürstenberg, Moritz, Tierarzt, geb. 15. Mai 1818 in Berlin, gest. 13. Sept. 1872 in Eldena, studierte in Berlin, wurde 1850 Departementstierarzt in Liegnitz und 1853 Dozent an ...
Fürstenberger Kanal
Fürstenberger Kanal, s. Oder-Spreekanal.
Fürstenberger Porzellan
Fürstenberger Porzellan, Erzeugnisse der 1747 von Herzog Karl I. von Braunschweig errichteten, aber erst 1753 von Johann Benckgraff aus Höchst in Gang gebrachten Porzellanfabrik ...
Fürstenbund
Fürstenbund hieß die Verbindung deutscher Reichsfürsten, die Friedrich d. Gr. 1785 stiftete, um den auf Änderung der Reichsverfassung abzielenden Plänen Kaiser Josephs II. ...
Fürstenfeld
Fürstenfeld, 1) Stadt in Steiermark, Bezirksh. Feldbach, an der Feistritz und der Staatsbahnlinie Fehring-Hartberg, nahe der ungarischen Grenze, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ...
Fürstenfelde
Fürstenfelde, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Königsberg, an der Staatsbahnlinie Reppen-Stettin, hat eine evang. Kirche und (1900) 2063 Einw.
Fürstengenossen
Fürstengenossen, s. Fürstenmäßige.
Fürstengericht
Fürstengericht (Fürstenrecht) hieß im frühern deutschen Reichsstaatsrecht das Gericht, das der Kaiser selbst oder an seiner Stelle der Pfalzgraf bei Rhein unter Assistenz der ...
Fürstengroschen
Fürstengroschen (Löwengroschen), vom Landgrafen Balthasar von Thüringen im 14. Jahrh. zuerst geprägte Münze mit aufrechtem Löwen auf der einen und verziertem Kreuz auf der ...
Fürstenhausen
Fürstenhausen, Dorf im preuß. Regbez. Trier, Kreis Saarbrücken, an der Saar, hat (1900) 2242 Einw.
Fürstenhut
Fürstenhut, Zeichen fürstlichen Ranges, früher eine rote Mütze mit breitem Hermelinbesatz, oben meist mit dem Reichsapfel geziert und mit vier mit Perlen besetzten Bügeln ...
Fürstenlager
Fürstenlager, Schloß, s. Auerbach 4).
Fürstenlehen
Fürstenlehen (Feudum regum), das Lehen, wodurch der König eine bald größere, bald geringere Zahl von Hoheitsrechten über ein bestimmtes Gebiet übertrug (s. Fahnenlehen).
Fürstenmantel
Fürstenmantel, Mantel, meist von roter Farbe und mit Hermelin gefüttert, war früher Zeichen der fürstlichen Würde und ist daher noch jetzt auf Wappen üblich. Auch bei ...
Fürstenmäßige
Fürstenmäßige (Fürstengenossen) hießen im frühern Deutschen Reich die Agnaten eines Fürsten, die, als nicht des Fürstenamts teilhaftig, nicht selbst Fürsten, wohl aber ...
Fürstenrat
Fürstenrat, soviel wie Fürstenbank.
Fürstenrecht
Fürstenrecht, s. Fürst, Fürstengericht und Privatfürstenrecht.
Fürstenschulen
Fürstenschulen, sächsische (auch Landesschulen). die vom Kurfürsten Moritz von Sachsen 1543 aus eingezogenen Klostergütern zu Pforta (s.d.), Meißen (St. Afra, s. Meißen) ...
Fürstenspiegel
Fürstenspiegel, eine Schrift, in der das Musterbild eines Fürsten aufgestellt wird, indem entweder berühmte Fürsten biographisch nach Denk-, Regierungs- und Handlungsweise ...
Fürstenstein
Fürstenstein, prachtvolles, dem Fürsten von Pleß gehöriges Schloß im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Waldenburg, 392 m ü. M., hat eine reichhaltige Bibliothek, Kunstsammlung ...
Fürstentage
Fürstentage, Versammlungen der Reichsfürsten, geistlicher wie weltlicher, um das Interesse des Reichsfürstenstandes im allgemeinen oder in bezug auf besondere obschwebende ...
Fürstentum
Fürstentum war im frühern Deutschen Reich ein größeres reichsunmittelbares Gebiet, zwischen Herzogtum und Grafschaft stehend. Später erhielten auch Grafschaften fürstliche ...
Fürstenverein
Fürstenverein, eigentlich »Verein der wider die neunte Kur korrespondierenden Fürsten«, hieß der Bund deutscher Reichsfürsten, der sich in Widerspruch gegen die von Kaiser ...
Fürstenwalde
Fürstenwalde, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Lebus, an der Spree und am Oder-Spreekanal, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Berlin-F. und F.-Sommerfeld, hat eine schöne ...
Fürstprimas
Fürstprimas, s. Primas.
Furt
Furt, eine seichte (»fahrbare«) Stelle in einem Gewässer, die man zu Fuß oder mit Fuhrwerk passieren kann. Die Brauchbarkeit einer F. ist abhängig von der Beschaffenheit der ...
Fürth
Fürth, 1) unmittelbare Stadt im bayr. Regbez. Mittelfranken, am Zusammenfluß der Rednitz (Regnitz) und Pegnitz, in fruchtbarer Gegend unweit des Ludwigkanals, nordwestlich von ...
Furth
Furth im Walde, Stadt im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Cham, Knotenpunkt der bayr. Staatsbahnlinie Schnelldorf-F. i. W. und der österreich. Staatsbahnlinie Pilsen-F. i. W., ...
Furtim
Furtim (lat.), heimlich, verstohlen, diebisch.
Furtīva res
Furtīva res (lat.), eine Sache, an der ihrem Eigentümer gegenüber ein furtum (s.d.) begangen wurde. Eine solche Sache kann durch sogen. ordentliche Ersitzung (s.d.) nicht ...
Fürtrer
Fürtrer, Ulrich, s. Füetrer.
Furtum
Furtum (lat.), Diebstahl (s.d.). Im römischen Recht war von besonderer Bedeutung der Unterschied zwischen F. manifestum und F. nee manifestum, d. h. zwischen F., bei dem der ...
Furtwangen
Furtwangen, Stadt im bad. Kreis Villingen, Amt Triberg, im Schwarzwald, an der Brege und der Eisenbahnlinie Donaueschingen-F., 872 m ü. M., hat eine evangelische und kath. ...
Furtwängler
Furtwängler, Adolf, Archäolog, geb. 30. Juni 1853 in Freiburg i. Br., studierte in Freiburg, Leipzig und München, war 1878–79 bei den Ausgrabungen in Olympia tätig, ...
Furunkel
Furunkel (lat., Blutschwären, Schwären), ein entzündlicher, in Vereiterung übergehender Knoten in der Haut. Die Bildung eines Furunkels kündigt sich durch umschriebene ...
Furusund
Furusund, wichtige Durchfahrt durch die Schären und Holme an der schwedischen Ostküste, nicht weit von Stockholm; an ihm liegt der gleichnamige Ort mit besuchten Bädern, einer ...
Fürwort
Fürwort, s. Pronomen.
Fury- und Heklastraße
Fury- und Heklastraße (spr. fjūrĭ-), Meerenge im arktischen Amerika, unter 70° nördl. Br., zwischen der Halbinsel Melville und Baffinland, verbindet den Foxkanal mit dem ...
Fusa
Fusa (lat.), älterer Name der Achtelnote.
Fusagasugá
Fusagasugá, Stadt im Depart. Cundinamarca der südamerikan. Republik Kolumbien, am Westabhang der Cordillera Oriental, mit 8000 Einw.
Fusain
Fusain (franz., spr. fūsäng), Name der aus dem Holz des Spindelbaums (franz. fusain, s. Evonymus) gewonnenen Holzkohle, die in neuerer Zeit von den Franzosen als Zeichenmaterial ...
Fusan
Fusan (Pusan), Hafenstadt in Korea, an der Südostküste, nahe der Mündung des Nak-tung-gang in die Broughton (Korea-)straße, unter 35°5' nördl. Br. Schon im 16. Jahrh. ...
Fusarĭum
Fusarĭum (Fusisporium), s. Kartoffelfäule.
Fusāro, Lago del
Fusāro, Lago del, See in der ital. Provinz Neapel, der alte Acherusische See, 2 km südlich von Cumä, mit Neapel durch Eisenbahn, mit dem Meere durch zwei Kanäle verbunden, ist ...
Fuscaldo
Fuscaldo, Stadt in der ital. Provinz Cosenza, Kreis Paola, auf einer Anhöhe nahe dem Tyrrhenischen Meer und an der Bahn Neapel-Reggio, hat ein altes Kastell und (1901) ca. 3400 ...
Fuscher Tal
Fuscher Tal, Hochalpental in Salzburg, erstreckt sich 24 km vom Hauptkamm der Hohen Tauern in nördlicher Richtung bis zum Salzachtal (Unterpinzgau) bei Bruck (755 m) und wird ...
Fuse
Fuse (Fuhse), linker Nebenfluß der Aller in der preuß. Provinz Hannover, entspringt bei Großflöthe im Hildesheimischen, nimmt das Schwarzwasser, die Erse und Aue auf und ...
Fusel
Fusel, unreiner, fuselölhaltiger Branntwein, auch soviel wie Fuselöl.
Fuselöle
Fuselöle, Produkte von eigentümlichem Geruch, die bei der Vergärung zuckerhaltiger Flüssigkeiten neben Alkohol entstehen, weniger flüchtig sind als dieser und dem aus der ...
Fushiki
Fushiki, Hafenstadt in der japan. Provinz Echin, auf der Insel Nippon, am Schirakawa, mit 20,000 Einw. und dem Hafen Schinminato (»Neuhafen«), an der Bai von Toyama, wurde 1889 ...
Fushimi
Fushimi, Hafenstadt in der japan. Provinz Yamashiro, im südlichen Nippon, am Uji-gawa, mit (1899) 21,515 Einw., ist wichtig als Vorort für Kioto, Otsu und Nara, da bis hierher ...
Fusicladĭum
Fusicladĭum Bonord., parasitische Pilzgattung aus der nur in Konidienformen bekannten Familie der Dematiazeen, tritt mit mehreren Arten als Schädling in Obstkulturen auf. F. ...
Fusijama
Fusijama, Berg, s. Fujiyama.
Füsiliere
Füsiliere (v. franz. fusil, Gewehr), ursprünglich die mit dem Steinschloßgewehr bewaffnete französische Infanterie Ludwigs XIV. Späterhin Bezeichnung der hauptsächlich zur ...
Füsilieren
Füsilieren (franz.), die Todesstrafe mittels Erschießens an jemand vollstrecken. Füsillade, Kleingewehrfeuer; das Füsilieren, Erschießen. Der Delinquent kniet dabei mit ...
Fusils de rempart
Fusils de rempart (franz., spr. füsī d'rangpār), im 19. Jahrh. Bezeichnung für Amüsetten (s.d.).
Fusināto
Fusināto, Arnaldo, ital. Dichter, geboren im Dezember 1817 in Schio bei Vicenza, gest. 28. Dez. 1888 in Verona, studierte die Rechte und ließ sich in Schio als Rechtsanwalt ...
Fusion
Fusion (lat.), das Gießen, der Guß, namentlich von Erzen; ist bildlich die Verschmelzung verschiedener Interessen, daher im politischen Sinn die Verschmelzung von Parteien. Nach ...
Fusionist
Fusionist (lat.), Anhänger einer Fusion (s.d.), derjenige, der eine Fusion mitmacht oder mitmachen will; fusionistisch, der Fusion günstig.
Füssen
Füssen, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Schwaben, am Fuß der Alpen, am Lech, an der Eisenbahn Oberdorf bei Biessenhofen-F., 797 m ü. M., hat 6 kath. Kirchen, ...
Fust
Fust, Johann, Gutenbergs Geschäftsteilhaber, einer angesehenen Familie der Stadt Mainz angehörig, geboren wahrscheinlich in den letzten Jahren des 14. Jahrh., gest. 1466 (1467) ...
Fustage
Fustage (spr.- āsche, v. altfranz. iust, »Faß«, her geleitet, daraus verderbt Fastage), die Emballage, Fässer, Kisten, in denen Waren verpackt sind (Leergut), auch der dafür ...
Fustanella
Fustanella (das sogen. Albaneser Hemd), ein Teil der neugriech. männlichen Nationaltracht, besteht aus einem glänzend weißen Gewebe von seiner Baumwolle, bei den Landleuten aus ...
Fustel de Coulanges
Fustel de Coulanges (spr. fūstell dö kulāngsch'), Numa Denis, franz. Historiker, geb. 18. März 1830 in Paris, gest. daselbst 12. Sept. 1889, war zuerst Professor in Amiens, ...
Fuster
Fuster (spr fütǟr), Charles, Dichter der franz. Schweiz, geb. 1866 in Yverdon, machte einen Teil seiner Studien in Bordeaux und lebt seit 1888 in Paris. Hier gründete er das ...
Fustet
Fustet, s. Fisettholz.
Fustete
Fustete, s. Chlorophora.
Fusti [1]
Fusti, s. Caryophyllus aromaticus.
Fusti [2]
Fusti (ital., »Stengel, Stiele«), alles Fremdartige, Unbrauchbare an einer Ware, als Staub, zu kleine oder zerbrochene Teile etc. Der meist usancemäßig festgestellte Abzug, ...
Fustibălus
Fustibălus (lat., »Stockschleuder«), ein Schleudergerät aus der römischen Kaiserzeit, bestehend aus einem ca. 1,25 m langen Stock mit einer Schleuder von Leder an dem einen ...
Fustĭe
Fustĭe, das Kind eines Weißen und einer Mustie (Tochter eines Weißen und einer Mulattin).
Fustigieren
Fustigieren (mittellat.), abprügeln, stäupen; Fustigation, Stäupung, Auspeitschung.
Fustik
Fustik, alter, s. Gelbholz. Junger F., s. Fisettholz.
Fustin
Fustin, s. Fisettholz.
Fustuarĭum
Fustuarĭum (lat.), Stockprügel bis auf den Tod, war bei den Römern eine von den eignen Kameraden vollzogene Strafe für pflichtvergessene Soldaten.
Fusulīna
Fusulīna, s. Rhizopoden.
Fusulinenkalk
Fusulinenkalk, an Fusulinen reiche marine Ablagerung der obern Steinkohlenformation (s.d.), findet sich in den Alpen, Rußland, Nordamerika etc.; in den Alpen auch noch in der ...
Futa Dschallon
Futa Dschallon, franz. Schutzstaat in Nordwestafrika, zur Kolonie Französisch-Guinea (s.d.) gehörig (s. Karte bei »Guinea«), zwischen 12°30' und 10°30' nördl. Br., 110,000 ...
Futa Toro
Futa Toro, franz. Schutzstaat am linken Ufer des Senegal, von Walo bis Bondu, 350 km lang, mit 172,230 mohammedan. Einwohnern, teils Fulbe, die vor etwa 400 Jahren das Land ...
Futa, La
Futa, La, Paß des etruskischen Apennin in der ital. Provinz Florenz, 903 m hoch, wird von der Straße von Bologna nach Florenz überschritten.
Futai
Futai, Statthalter einer Provinz in China.
Futaille
Futaille (franz., spr. fütáj'), Faß, Faßwerk.
Futeiba
Futeiba, s. Chlorophora.
Futepur
Futepur, ind. Distrikt, s. Fatipur.
Füterer
Füterer, Ulrich, s. Füetrer.
Futern
Futern (foutern), s. Foutre.
Futīl
Futīl (lat.; franz., spr. fü-), nichtig, unbedeutend, läppisch; Futilität, Nichtigkeit.
Fütrer
Fütrer, Ulrich, s. Füetrer.
Futsch!
Futsch! futschicato! (nach Söhns v. ital. fuggire, davonlaufen), Ausruf über einen Verlust.
Futschou
Futschou (Futschoufu, engl. Foochow, in der Volkssprache Hoktschin), Hauptstadt der chines. Provinz Fokien, am linken Ufer des schiffbaren Min, 32 km von dessen Mündung, in einer ...
Futter und Fütterung
Zusammensetzung, Verdaulichkeit und Futterwerteinheiten nach Dietrich und König: ›Zusammensetzung und Verdaulichkeit der Futtermittel‹ (2. Aufl., Berlin ...
Futter [1]
Futter und Fütterung (hierzu Tafel »Zusammensetzung der Futtermittel«, mit Textbeilage). Das Futter der Haustiere besteht aus dem Tränkwasser, den Genußmitteln und den ...
Futter [2]
Futter, in der Technik die Auskleidung oder Umhüllung eines Körpers oder der zur Herstellung derselben benutzte Stoff; Einspannvorrichtung für Bohrmaschinen, Drehbänke etc. ...
Futterāl
Futterāl (mittellat.), Scheide, Kapsel, deren Höhlung von der Form des zu verwahrenden Gegenstandes.
Futterbau
Futterbau (hierzu Tafel »Futterpflanzen I u. II«), die Kultur aller Pflanzen, die grün oder getrocknet zur Ernährung des Viehes auf der Weide und im Stall benutzt werden. Auf ...
Futterbau
Futterpflanzen I. Futterpflanzen II.
Futterberechnung
Futterberechnung, s. Futter, besonders S. 237 u. 239.
Futterbereitung
Futterbereitung (Futterzubereitung), das Verfahren, die für das Vieh zu verwendenden Futtermittel entsprechend mechanisch oder chemisch zu verändern, um die Aufnahmefähigkeit, ...
Futterdämpfer
Futterdämpfer, s. Futterkochapparat.
Futterdiebstahl
Futterdiebstahl, s. Diebstahl.
Futteretat
Futteretat, die Feststellung der zu erwartenden Mengen von Futter aller Art und des Bedarfs für die verschiedenen Viehstämme, um zu wissen, was und wieviel man etwa zukaufen ...
Futterfeld
Futterfeld, s. Landwirtschaftliche Betriebssysteme.
Futterfreiheit
Futterfreiheit, s. Viehkauf.
Futtergaze
Futtergaze, dünnes und steifappretiertes leinwandbindendes Baumwollgewebe mit 9–12 Fäden auf 1 cm, aus Baumwollgarn Nr. 16–20 engl.
Futtergeld
Futtergeld, s. Viehkauf.
Futterkattun
Futterkattun, leichtes Baumwollgewebe, durch Stärkemittel steif und griffig gemacht.
Futterkochapparat
Futterkochapparat (Futterdämpfer), Vorrichtung zum Dämpfen von Viehfutter, namentlich Kartoffeln, Rauhfutter, Schrot, Kleie etc. Durch das Dämpfen wird Erweichung und leichtere ...
Futtermauer
Futtermauer (Erddruckmauer, Böschungsmauer, Vorsatz-, Schildmauer, am Ufer Ufer-, Schälungs-, Kaimauer), eine zur Aufnahme seitlich wirkenden Erddruckes dienende Mauer, verlangt ...
Futtermittel
Futtermittel, s. Futter, besonders S. 237f.
Futternahrwerteinheit
Futternahrwerteinheit, s. Futter, S. 237, und Buchhaltung, landwirtschaftliche, S. 541.
Futternorm
Futternorm s. Futter, S. 239.
Futterpassierung
Futterpassierung s. Futter, S. 239.
Futterpflanzen
Futterpflanzen, s. Futterbau, auch Artikel »Futter und Fütterung«, S. 237f.
Futterplüsch
Futterplüsch, s. Konfektionsplüsch.
Futterquetschmaschine
Futterquetschmaschine, Maschine zum Plattdrücken von Körnerfutter, insbes. Hafer und Mais, mittels zweier sich berührender Walzen, die in Drehung versetzt und durch Druck ...
Futterrahmen
Futterrahmen, s. Fenster, S. 415.
Futterration
Futterration, s. Futter, S. 239.
Futterraufe
Futterraufe, s. Stall.
Futterroggen
Futterroggen, s. Futterbau, auch Artikel »Futter und Fütterung«, S. 238.
Futterrüben
Futterrüben, alle zur Benutzung als Futter kultivierten Rüben, wie Kohlrübe, Mohrrübe, weiße Rübe, besonders aber Runkelrübe; s. Futter (S. 238), Futterbau und Rübenbau.
Futtersack
Futtersack, ein Sack zur Aufnahme der Haferration, wird bei Bahntransport von Militärpferden in der Mitte des Wagens untergebracht.
Futterschneidemaschine
Futterschneidemaschine, soviel wie Häckselmaschine und Rübenschneidemaschine.
Futterseide
Futterseide, leichte Seidengewebe, wie Marceline, Pongé, Rhadames etc.
Futterstoffe
Futterstoffe, s. Futter.
Futtertrespe
Futtertrespe, s. Festuca.
Fütterung der Haustiere
Fütterung der Haustiere, s. Futter, S. 236.
Futterverwertung
Futterverwertung, s. Viehzucht.
Futterwagen
Futterwagen, ein bei den berittenen Truppen vorhandener Wagen zur Mitführung von Haferrationen.
Futterwerteinheit
Futterwerteinheit, s. Futter, S. 237, und Buchhaltung, landwirtschaftliche, S. 541.
Futterwicke
Futterwicke, s. Vicia.
Futterzubereitung
Futterzubereitung, s. Futterbereitung.
Futuna
Futuna, eine der beiden Hoorninseln (s.d.).
Futūrum
Futūrum (lat.), die zukünftige Form des Zeitwortes, s. Verbum.
Fuveau
Fuveau (spr. füwō), Stadt im franz. Depart. Rhonemündungen, Arrond. Aix, an der Lyoner Bahn, hat bedeutenden Braunkohlenbergbau, Zementfabrikation und (1901) 1729 Einw.
Fux
Fux, Johann Joseph, Komponist und Musiktheoretiker, geb. 1660 in Hirtenfeld bei Marein in Obersteiermark, gest. 14. Febr. 1741 in Wien, wurde 1698 Organist am Schottenstift in ...
Füzes-Abony
Füzes-Abony (spr. füsesch-ábonj), Markt im ungar. Komitat Heves, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Budapest-Miskolcz, F.-Erlau und F.-Debreczin, mit (1901) 4712 magyar. ...
Füzes-Gyarmat
Füzes-Gyarmat (spr. füsesch-djármat), Großgemeinde im ungar. Komitat Békés, an der Staatsbahnlinie F.-Szeghalom-Großwardein, mit (1901) 9012 magyar. Einwohnern ...
Fuß [1]
Fuß (Pes), der unterste Abschnitt des Beines beim Menschen und Affen oder der Hintergliedmaße bei den übrigen Wirbeltieren (mit Ausnahme der Fische), wird vielfach auch für ...
Fuß [2]
Fuß, von der Länge eines Mannesfußes entlehntes Längenmaß, wird beim Schreiben gewöhnlich durch', wie der Zoll durch'' und die Linie durch''' bezeichnet. In Europa ist der ...
Fuß [3]
Fuß (Sockel), in der Architektur der untere Teil von Gebäuden oder ihrer einzelnen Teile, vorzüglich der unterste Teil von Säulen und Pilastern. Er besteht meist aus einer ...
Fuß [4]
Fuß ( Versfuß, besser Takt), in der Metrik ein aus 2,3 oder 4 langen oder kurzen Silben (s. Rhythmus) bestehendes Versglied. Nach der Zahl der zu einer metrischen Einheit ...
Fußabdrücke
Fußabdrücke, s. Fingerabdrücke.
Fußangeln
Fußangeln (Fußeisen), eiserne Körper mit vier etwa 8 cm langen, so gestellten Spitzen, daß immer drei auf dem Boden ruhen, während die vierte in die Höhe steht. Sie dienen ...
Fußarbeit
Fußarbeit ist diejenige Form der Weberei, bei der die Schäfte des Webstuhls durch Treten bewegt werden.
Fußartillerie
Fußartillerie. An der Spitze der deutschen F. (früher Festungsartillerie) steht die Generalinspektion der F.; unter dieser stehen die 1. Fußartillerieinspektion (Berlin) mit 2 ...
Fußbach
Fußbach, Dorf im bad. Kreis und Amt Offenburg, im Schwarzwald, hat eine Kreispflegeanstalt und 400 Einw.
Fußball
Fußball (engl. Football), ein altes, in England ganz allgemein geübtes Ballspiel. Man spielt es auf einem freien, ebenen Platz, der in einer Länge von mindestens 100 m und ...
Fußband
Fußband, in der Zimmerkunst, s. Band.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;