Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Hainburg
Hainburg, Stadt in Niederösterreich, Bezirksh. Bruck a. d. Leitha, nahe der ungarischen Grenze, am rechten Ufer der Donau, an der Linie Bruck-H. der Österreichisch-Ungarischen ...
Haindorf
Haindorf, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Friedland, 370 m ü. M., am Fuße des Isergebirges, an der Wittig und den Friedlander Bezirksbahnen, hat ein Franziskanerkloster, eine ...
Haine
Haine (spr. ǟn'), Fluß in der belg. Provinz Hennegau, entspringt bei Anderlues, 183 m hoch, fließt nach W. und mündet nach 70 km langem Lauf in Frankreich unterhalb Condé ...
Hainel
Hainel, s. Hahnrei.
Hainen
Hainen, s. Hackwaldbetrieb.
Hainewalde
Hainewalde, Dorf in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. Zittau, an der Mandau und der Staatsbahnlinie Eibau-Scheibe, hat eine evang. Kirche, Schloß mit Park, Pappenfabrik, ...
Hainfeld
Hainfeld, Marktflecken in Niederösterreich, Bezirksh. Lilienfeld, 461 m ü. M., an der Gölsen und der Staatsbahnlinie Leobersdorf-St. Pölten, Sitz eines Bezirksgerichts und ...
Hainhofer
Hainhofer, Philipp, Patrizier, Kunsthändler und Agent in Augsburg (1578–1647), der Vertrauensmann mehrerer deutscher Fürsten, denen er Kunstwerke verkaufte oder solche ...
Hainholz
Hainholz, ehemaliges Dorf, jetzt der Stadt Hannover einverleibt.
Hainich
Hainich, reichbewaldeter Höhenzug im westlichen Thüringen, zwischen der Werra und obern Unstrut, schließt sich im N. an das Plateau des Eichsfeldes an, fällt nach W. hin ...
Hainichen
Hainichen, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Döbeln, an der Kleinen Striegis und der Staatsbahnlinie Niederwiesa-Roßwein, hat 2 evang. Kirchen, einen schönen Park, ...
Hainleite
Hainleite (Hageleite), Bergkette in Thüringen, schließt sich an den Nordrand des Eichsfeldplateaus, den Dün, an, zieht sich 40 km in südöstlicher Richtung zwischen Wipper und ...
Hainrecht
Hainrecht, soviel wie Baulebung (s. d.).
Hainsberg
Hainsberg, Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Dresden, am Zusammenfluß der Roten und Wilden Weißeritz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Dresden-Chemnitz und H.-Kipsdorf, 187 ...
Hainsimse
Hainsimse, soviel wie Hainbinse, s. Luzula.
Hainspach
Hainspach, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Schluckenau, an der Böhmischen Nordbahn, hat ein Bezirksgericht, ein Schloß mit Park, eine Bierbrauerei, Fabrikation von Knöpfen, ...
Hainuch
Hainuch, kaukas. Volksstamm, s. Heniocher.
Haiphong
Haiphong, Haupthafen der franz. Kolonie Tongking, unter 20°52´ nördl. Br., am Cam, einem der Mündungsarme des Songkoi, 10 km vom Meerbusen von Tongking und 93 km von Hanoi, ...
Hair-seals
Hair-seals (spr. hǟr-ßīls), s. Robbenfelle.
Haircord
Haircord (engl., spr. hǟr-kord, »Haarschnur«), gestreifter Baumwollenstoff, der in regelmäßigen Abständen dicke Fäden (3–5fache) enthält, die dem Stoff ein geschnürtes ...
Haireddîn
Haireddîn, türk. Staatsmann, s. Chaireddin
Hairochen
Hairochen, s. Rochen.
Haiterbach
Haiterbach, Stadt im württemberg. Schwarzwaldkreis, Oberamt Nagold, 505 m ü. M., hat eine evang. Kirche und (1900) 1726 evang. Einwohner.
Haithao
Haithao, s. Agar-Agar.
Haïti
Haïti (Hayti, mit dem spanischen, in der Handelswelt gebräuchlichern Namen Santo Domingo, früher auch Hispaniola genannt), nächst Cuba die größte, reichste und schönste der ...
Haïtien, Le Cap
Haïtien, Le Cap (spr. aïtjäng), Stadt, s. Kap Haïti.
Haizinger
Haizinger (Haitzinger), 1) Anton, Opernsänger (Tenor), geb. 14. März 1796 in Wilfersdorf (Liechtenstein), gest. 31. Dez. 1869 in Wien, war anfangs Schullehrer in Wien, wurde ...
Hajdú [1]
Hajdú (Haidukenkomitat), ungar. Komitat am linken Theißufer, grenzt an die Komitate Jász-N.-Kun-Szolnok, Heves, Borsod, Szabolcs und Bihar, besteht zum größten Teil aus dem ...
Hajdú [2]
Hajdú, 1) H.-Böszörmény (spr. bößör-), Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Hajdú und Station der Bahn von Debreczin nach Tisza Lök, hat eine stattliche ...
Hajduken
Hajduken, s. Haiduken.
Hájek von Liebotschau
Hájek von Liebotschau, Wenzel, böhm. Chronist, zuerst Pfarrer in Prag, dann Propst in Altbunzlau, gest. 9. März 1553 in Prag, schrieb in tschechischer Sprache eine Chronik von ...
Hajnácskö
Hajnácskö, Burgruine, s. Ajnácskö.
Hajnik
Hajnik, Emerich von, ungar. Rechtsgelehrter, geb. 5. April 1840 in Pest, gest. daselbst 30. Aug. 1902, von 1873–90 Professor der europäischen und ungarischen Rechtsgeschichte ...
Hajós
Hajós (spr. hájōsch), Großgemeinde im ungar. Komitat Pest, südöstlich von Kalocsa, mit einem Lustschloß des Kalocsaer Erzbischofs, Wallfahrtskirche und (1901) 4230 magyar. ...
Hakam
Hakam, Fürsten von Cordoba, s. Hakem.
Hakata
Hakata, Stadt in Japan, s. Fukuoka.
Hakatisten
Hakatisten, s. Deutscher Ostmarkenverein.
Hakeldama
Hakeldama (hebr.), der »Blutacker« (Matth. 27,8 und Apostelgesch. 1,18), wird am Nordabhang des Dschebel Dêr Abu Tôr, südöstlich von Jerusalem, gesucht.
Häkeln
Häkeln, eine dem Stricken verwandte Maschenarbeit, bei der man sich nur einer Nadel (Häkelnadel) bedient. Letztere ist ein Stift aus Metall, Holz, Elfenbein etc., an dessen ...
Hakem I.
Hakem I., Emir von Cordoba, folgte seinem Vater Hischam I. 796 im Alter von 25 Jahren, hatte infolge seines energischen Auftretens gegen die Anmaßung der Geistlichkeit viel mit ...
Haken [1]
Haken, Ackergerät, s. Pflug.
Haken [2]
Haken (Grauen, Kraneln, Gräne, Grandeln), die beiden stumpfen Eckzähne im Oberkiefer des Rotwildes. Sie schleifen sich mit zunehmendem Alter mehr und mehr ab, erhalten auf der ...
Hakenbein
Hakenbein (Os hamatum), einer der acht Handwurzelknochen, s. Hand.
Hakenberg
Hakenberg, s. Linum.
Hakenbildung
Hakenbildung, Zurückbiegen der Flanke, des Flügels einer Verteidigungsstellung.
Hakenbüchse
Hakenbüchse (Haken), Feuerwaffe seit Mitte des 15. Jahrh., mit langem Lauf und Luntenschloß, so benannt nach dem hakenförmigen Hahn, nicht nach dem unterhalb am Schaft ...
Hakengimpel
Hakengimpel (Hakenkreuzschnabel, Hakenkernbeißer, Fichtenhacker, Fichtengimpel, Finschpapagei, Parisvogel, Krabbenfresser, Pinicola enucleator L.), Vogel aus der Familie der ...
Hakenkäfer
Hakenkäfer (Parnidae M. Leay, Macrodactyli Latr.), Familie der Käfer, kleine Tiere mit schlanken Beinen, auf der Stirn eingelenkten, meist elfgliederigen Fühlern, kleinem, ...
Hakenkernbeißer
Hakenkernbeißer, s. Hakengimpel.
Hakenkreuz
Hakenkreuz, s. Kreuz (Fig. 14).
Hakenkreuzschnabel
Hakenkreuzschnabel, s. Hakengimpel.
Hakenlachs
Hakenlachs, s. Lachs.
Hakenleiter
Hakenleiter, s. Feuerleitern, S. 503.
Hakenlilie
Hakenlilie, s. Crinum.
Hakenmörser
Hakenmörser (Schaftmörser), ehemals kleine, geschäftete Mörser mit Flintenschloß, warfen ein- bis zweipfündige Hand-(Spiegel-)granaten gegen 300 Schritt weit.
Hakenpflug
Hakenpflug, s. Pflug.
Hakenschlagen
Hakenschlagen sagt man vom Hafen, wenn er durch Absprünge und schnelle Wendungen von den verfolgenden Hunden abzukommen sucht.
Hakenschlüssel
Hakenschlüssel, soviel wie Dietrich.
Hakenschützen
Hakenschützen, soviel wie Arkebusiere, s. Arkebuse.
Hakenschwenkung
Hakenschwenkung, Schwenkung aller Teile einer Kolonne nach und nach an derselben Stelle.
Hakenschwingen
Hakenschwingen, barbarische Bußübung indischer Fakire, die sich freiwillig eiserne, mit Stricken an einem fahrbaren Galgen befestigte Haken in das Rückenfleisch bohren lassen, ...
Hakensteine
Hakensteine, Bausteine, die in der Ansicht oder im Grundriß hakenförmige Gestalt zeigen. Erstere kommen besonders bei scheitrechten Werksteinbogen oder Bogen mit schwachen ...
Hakenstellung
Hakenstellung, Verteidigungsstellung in Hakenform mit Front nach zwei Seiten. Der Ausdruck ist veraltet.
Hakenstute
Hakenstute, eine Stute mit Hakenzähnen (s. d.).
Hakenwürmer
Hakenwürmer, s. Kratzer.
Hakenzähne
Hakenzähne, diejenigen Zähne, die in der bei Säugetieren im Gegensatz zum Menschen vorhandenen Lücke zwischen Schneide- und Backenzähnen stehen. Sie sind bei den ...
Haket
Haket, s. Kriegsbrücken.
Hakîm
Hakîm (arab.), »Weiser«, Philosoph; auch soviel wie Arzt, namentlich bei den Türken, daher H.-Baschi (»Oberarzt«), der Titel des ersten Arztes des kaiserlichen Palastes in ...
Hâkim [1]
Hâkim (arab., »Herrscher«), Bezeichnung des Gouverneurs eines Bezirks oder einer Stadt in Persien und Mittelasien; in der Türkei wird vielfach der Kadi (s. d.) vom Volke »H. ...
Hâkim [2]
Hâkim (El H. Biamrillâh), ägypt. Kalif aus dem Hause der Fatimiden (s. d.), 996–1021, ist berüchtigt als launenhafter Tyrann, durch dessen widersinnige Verordnungen überall ...
Hakluyt
Hakluyt (spr. hácklūt), Richard, berühmter engl. Geograph, geb. 1553 zu Eyton (Yetton) in Herefordshire, gest. 23. Okt. 1616, studierte in Oxford, führte als Professor der ...
Hakodate
Hakodate, für den Fremdhandel offene Hafenstadt in der japan. Provinz Oshima, auf der Südspitze der Insel Jeso, unter 41°46´ nördl. Br., an der Tsugarustraße und einer ...
Hakon
Hakon (schwed. Håkan, Håkon, spr. hō-), Name mehrerer Könige von Norwegen. Genannt seien: 1) H. der Gute, geb. um 915, gest. 961, verlebte seine Jugend am Hofe des englischen ...
Hal
Hal (fläm., Halle), Stadt in der belg. Provinz Brabant, Arrond. Brüssel, an der Senne, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Brüssel-Quiévrain und H.-Ath-Lille, berühmt als ...
Hala
Hala (Djalawan, Hara, Brahui), Gebirgszug im östlichen Belutschistan, zieht sich vom Pik Tokatu nördlich von Quetta in nordsüdlicher Richtung bis zum Arabischen Golf (Ras ...
Halabe
Halabe, s. Spinnenseide.
Halacha
Halacha (Mehrz. Halachot, neuhebr., »Gang, Wandel, Norm«), eigentlich »was gang und gäbe ist«, im weitern Sinn ein Gesetz, nach dem sich der Lebenswandel des Israeliten zu ...
Halage
Halage, s. Tauerei.
Halai
Halai, Handelsort im nordöstlichen Abessinien, am Tarantapaß zwischen Massaua und Adua. H. wird bereits im »Periplus« als Koloë auf der Straße von Adulis nach Axum erwähnt.
Halăli
Halăli, Ruf und Fanfare bei der Parforcejagd auf Hirsch und Schwein, wenn das gejagte Wild so ermüdet ist, daß es sich vor der Meute stellt. Vor dem Abfangen wird der ...
Halas
Halas (spr. hállasch, auch Kis-Kun-H.), Stadt mit geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Pest, an der Eisenbahn Budapest-Maria-Theresiopel-Semlin und an der im Bau begriffenen ...
Haläsa
Haläsa (das Elisa 1. Mos. 10,4), im Altertum Stadt auf der Nordküste von Sizilien, 403 von Sikulern aus Herbita gegründet, stand noch unter den Römern als steuerfreies ...
Halb links, halb rechts
Halb links, halb rechts, s. Halbseitwärts.
Halb rechts, halb links
Halb rechts, halb links, s. Halbseitwärts.
Halbackerhof
Halbackerhof, s. Bauerngut, S. 463.
Halbaffen
Halbaffen (Äffer, Prosimĭi, hierzu Tafel »Halbaffen I u. II«), eine Ordnung der Säugetiere, oft mit den Affen vereinigt, aber besser von ihnen zu trennen. Sie haben einen ...
Halbaffen
Halbaffen I. Halbaffen II.
Halbalaun
Halbalaun, soviel wie Alaunmehl, s. Alaun.
Halbau
Halbau, Flecken im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Sagan, am Zusammenfluß der Kleinen und Alten Tschirne und an der Staatsbahnlinie Sommerfeld-Liegnitz, 130 m ü. M., hat eine ...
Halbbad
Halbbad, eine Badeform, bei welcher der Badende sich bis zur Nabelhöhe in Wasser von 10–30° befindet und Brust und Hals mit dem Badewasser reibt, während der Badediener Beine ...
Halbbataillon
Halbbataillon, zwei Kompagnien unter gemeinschaftlichem Befehl. 1866 war beim 5. und 6. preußischen Armeekorps eine auf die Formation der Halbbataillone gegründete Taktik im ...
Halbbau
Halbbau, s. Landwirtschaftliche Unternehmungsformen.
Halbbauer
Halbbauer, s. Bauer, S. 457.
Halbbegrenzte Tropfen
Halbbegrenzte Tropfen bilden sich, wenn Tropfen einer Flüssigkeit an die Grenze zweier andern übereinandergeschichteten, miteinander mischbaren Flüssigkeiten gebracht werden, ...
Halbbergamotten
Halbbergamotten, Familie der Birnen, s. Birnbaum, S. 899.
Halbblut
Halbblut, das Produkt der Paarung eines Vollbluttieres mit einem unveredelten Tier in der ersten Generation und deren Nachkommen untereinander. S. Viehzucht.
Halbborten
Halbborten, s. Bortenweberei.
Halbbrachsen
Halbbrachsen, Fisch, s. Blicke.
Halbbrakteaten
Halbbrakteaten, s. Brakteaten.
Halbbrigade
Halbbrigade, Formation des Fußvolkes im Heere Gustav Adolfs. Auch bei der ungarischen Honvédinfanterie zerfiel eine Brigade in zwei Halbbrigaden.
Halbbrigg
Halbbrigg, s. Brigantino-Goletta.
Halbbrillantblech
Halbbrillantblech, eine minder glänzende Sorte Weißblech.
Halbbrillanten
Halbbrillanten (Brillonetten), Diamanten, die nur aus dem Pavillon bestehen, deren Unterteil fehlt oder auch wohl durch Glas ersetzt ist.
Halbbruder
Halbbruder, s. Halbgeschwister.
Halbbrüderschaft
Halbbrüderschaft ( Wahlbrüderschaft), der namentlich bei Serben, Morlaken, Albanesen etc. übliche kirchlich geweihte Freundschaftsbund zwischen zwei Leuten gleichen ...
Halbbürtige Geschwister
Halbbürtige Geschwister, s. Halbgeschwister.
Halbbutterbirnen
Halbbutterbirnen, s. Birnbaum, S. 899.
Halbdamast
Halbdamast, s. Damast.
Halbdeck
Halbdeck, s. Deck.
Halbdunkel
Halbdunkel, soviel wie Helldunkel.
Halbdurchsichtig
Halbdurchsichtig, s. Durchsichtigkeit.
Halbe
Halbe, Max, Schriftsteller, geb. 4. Okt. 1865 in Güttland (Westpreußen), studierte anfangs die Rechte, dann Geschichte und deutsche Philologie in Heidelberg, Berlin und ...
Halbe Taktnote
Halbe Taktnote (♩), s. Noten.
Halbe Wendung
Halbe Wendung, Frontwechsel des einzelnen Soldaten oder einer Abteilung um 90°, auf der Stelle oder in der Bewegung (rechts oder links um).
Halbedelsteine
Halbedelsteine, s. Edelsteine, S. 371.
Halber Wind
Halber Wind, Wind, senkrecht zum Schiffskurs.
Halberhabene Arbeit
Halberhabene Arbeit, Basrelief, s. Relief.
Halberstadt [1]
Halberstadt, Fürstentum im niedersächs. Kreis, entstand durch den Westfälischen Frieden aus dem gleichnamigen Bistum (s. unten), bestand als kurbrandenburgischer Besitz bis ...
Halberstadt [2]
Halberstadt, ehedem Hauptstadt des Fürstentums (s. oben), jetzt Stadtkreis im preuß. Regbez. Magdeburg, liegt an der Holzemme, 123 m ü. M. Die Bauart der Stadt ist ...
Halbertsma
Halbertsma, 1) Justus Hiddes, niederländ. Sprachforscher, geb. 23-Okt. 1789 in Grouw (Friesland), gest. 27. Febr. 1869 in Deventer als mennonitischer Prediger. Als Mitglied des ...
Halbesel
Halbesel, s. Esel.
Halbfabrikate
Halbfabrikate, Industrieerzeugnisse in einem für die Fertigstellung vorbereiteten Zustande, z. B. Gewebe, das noch gebleicht oder gefärbt oder bedruckt werden soll; der Loden in ...
Halbflächner
Halbflächner, Hälftflächner, s. Kristall.
Halbflechten
Halbflechten, mit Algen gelegentlich, aber nicht immer in Symbiose lebende Fäulnis- oder Schmarotzerpilze, wie z. B. die auf Lebermoosen in Gestalt von mikroskopischen ...
Halbflügler
Halbflügler (Schnabelkerfe, Hemiptēren, Hemiptĕra, Rhynchota; hierzu Tafel »Halbflügler«), Ordnung der Insekten, Kerbtiere mit stechenden Mundwerkzeugen, meist vier Flügeln ...
Halbflügler
Halbflügler.
Halbfranzband
Halbfranzband (Halblederband), ein Bucheinband, bei dem nur der Rücken und die Ecken mit Leder überzogen sind.
Halbfrucht
Halbfrucht, Mengkorn, s. Getreidebau, S. 761.
Halbgasfeuerung
Halbgasfeuerung, Feuerungsanlagen, bei denen die im Generator erzeugten Gase unmittelbar (nicht durch besondere Leitung) in den Ofenraum gelangen.
Halbgeburt
Halbgeburt, s. Halbgeschwister.
Halbgeschoß
Halbgeschoß (Zwischengeschoß), s. Geschoß, S. 688.
Halbgeschwister
Halbgeschwister (halbbürtige Geschwister, Halbgeburt) werden Geschwister, die nur den Vater (consanguinei) oder die Mutter (uterini) miteinander gemein haben, ungenauerweise auch ...
Halbgesinde
Halbgesinde, s. Landwirtschaftliche Betriebserfordernisse.
Halbgestiefelt
Halbgestiefelt, von Pferden, s. Abzeichen (bei den Haustieren).
Halbgevierte
Halbgevierte, s. Buchdruckerkunst, S. 528.
Halbgötter
Halbgötter, unter die Götter erhobene Menschen; dann auch die Heroen, die einen Gott zum Vater und eine Sterbliche zur Mutter (oder umgekehrt) haben.
Halbgranit
Halbgranit, s. Granitello.
Halbgräser
Halbgräser, s. Cyperazeen.
Halbgroschen
Halbgroschen, zuerst im 14. Jahrh. in Fulda geprägte Silbermünzen, später von Niedersachsen aufgenommen, so 1428 (Körtlinge) in Göttingen.
Halbgüter
Halbgüter, s. Landgut.
Halbhaken
Halbhaken, s. Hakenbüchse.
Halbharze
Halbharze, soviel wie Gummiharze.
Halbhufer
Halbhufer (Subungulata), soviel wie Meerschweinchen (s. Nagetiere).
Halbhufner
Halbhufner, s. Bauer, S. 457.
Halbieren
Halbieren, eine Größe in zwei gleiche Teile teilen. Um eine Strecke AB zu h., beschreibt man von ihren Endpunkten A und B aus mit gleicher Öffnung des Zirkels ober- und ...
Halbiertes Eisen
Halbiertes Eisen, s. Eisen, S. 483.
Halbierzirkel
Halbierzirkel, Zirkel mit Doppelschenkeln, bei dem die Spitzenentfernung der kurzen Schenkel genau gleich der halben Spitzenentfernung der langen Schenkel ist.
Halbig
Halbig, Johann, Bildhauer, geb. 13. Juli 1814 in Donnersdorf (Unterfranken), gest. 29. Aug. 1882 in München, besuchte die Akademie der bildenden Künste in München und wurde ...
Halbinsel
Halbinsel, ein weit in das Meer vorspringendes und zum größern Teil von demselben umgebenes, auch vom angrenzenden Land in der Regel durch einspringende Wasserflächen deutlich ...
Halbinvalide
Halbinvalide, s. Invaliden, Invalidität.
Halbinvalidenabteilung
Halbinvalidenabteilung, Anzahl von halbinvaliden Mannschaften, die vom Staate versorgt werden.
Halbjungfern
Halbjungfern, s. Mannjungfrauschaft.
Halbkammgarn
Halbkammgarn, aus mittellanger Kammwolle gesponnenes Garn, bei dem die Vorbereitung nach Art der Streichwolle durch Kratzen erfolgt.
Halbkolonien
Halbkolonien, s. Ferienkolonien.
Halbkolonne
Halbkolonne, Manövrierformation der Eskadron. Die Züge stehen hintereinander, so daß jeder Zug den vordern um etwa drei Viertel seiner Breite überragt.
Halbkreis
Halbkreis, s. Kreis.
Halbkristall
Halbkristall, s. Glas, S. 886.
Halbkrückenkreuz
Halbkrückenkreuz, s. Kreuz, Fig. 15.
Halbkugel
Halbkugel (Hemisphäre), astronomische und geographische Bezeichnung der Hälften der Erd- oder Himmelskugel, die durch Ebenen gebildet werden, die durch den Mittelpunkt gehen. ...
Halblaken
Halblaken, s. Leinwand.
Halblederband
Halblederband, s. Halbfranzband.
Halbleinen
Halbleinen, glattes Gewebe, 85–160 cm breit, starke Qualität mit 18–24 Fäden auf 1 cm, Kette Water Nr. 14–20 engl. Schuß Tow oder Leinen Nr. 7–11 metr.; mittlere ...
Halbleinenband
Halbleinenband, ein Bucheinband, bei dem nur Rücken und Ecken des Deckels mit Buchbinderleinwand überzogen sind.
Halbleiter
Halbleiter, soviel wie schlechte Leiter der Elektrizität (s. Elektrischer Widerstand).
Halbleute
Halbleute, soviel wie Halbpachter (s. Landwirtschaftliche Unternehmungsformen); dann auch solche Bauern, deren Grundbesitz nur die Hälfte eines Bauerngutes umfaßt.
Hälblinge
Hälblinge (Obole, Scherfe), halbe Denare, die zur Erleichterung des Kleinhandels vom 11. Jahrh. ab in Mainz, Straßburg, später in Köln u. a. O. besonders geprägt wurden, ...
Halblokomobile
Halblokomobile, s. Lokomobile.
Halbmann
Halbmann, ein Leichtmatrose, der, weil noch ungeübt, nicht die volle Heuer erhält.
Halbmast [1]
Halbmast (auf H.) gehißt, soviel wie »halbstocks« (s. d.) gehißt.
Halbmast [2]
Halbmast (die), s. Mast und Schwein.
Halbmeister
Halbmeister, soviel wie Abdecker (s. d.).
Halbmesser
Halbmesser, halber Durchmesser, s. Kreis, Kugel.
Halbmetalle
Halbmetalle, frühere Bezeichnung der nicht hämmerbaren Metalle, wie Antimon, Arsenik etc. Da die Grenzen der Sprödigkeit sehr unbestimmt sind, so ist diese Bezeichnung außer ...
Halbmeter
Halbmeter, s. Bauer, S. 457.
Halbmittag
Halbmittag, in einigen Gegenden Tirols das zweite Frühstück, das in andern Voarmarende, im Unterinntal Umål und in Obersteiermark Vorjause genannt wird.
Halbmittelschlächtig
Halbmittelschlächtig, s. Wasserräder.
Halbmond
Halbmond, Wahrzeichen des türkischen Reiches auf Minaretts, Flaggen, Feldzeichen u. a., ging nicht, wie man früher annahm, bei der Eroberung Konstantinopels von den Griechen, ...
Halbopal
Halbopal, Mineral, s. Opal.
Halbpacht
Halbpacht (Anteilswirtschaft, Colonia partiaria), s. Landwirtschaftliche Unternehmungsformen.
Halbparasiten
Halbparasiten, s. Schmarotzerpflanzen.
Halbpflügen
Halbpflügen, s. Bodenbearbeitung, S. 122.
Halbpike
Halbpike, s. Hellebarde.
Halbporzellan
Halbporzellan, soviel wie Steingut, s. Tonwaren.
Halbredoute
Halbredoute, s. Redoute.
Halbrenke
Halbrenke, s. Brasse.
Halbritter
Halbritter, im Mittelalter Ritter, die diese Würde durch eine Reise nach Palästina erworben oder vom römischen König an seinem Wahltage den Ritterschlag empfangen hatten.
Halbsäule
Halbsäule, eine nur bis zur Hälfte ihres Umfanges oder etwas mehr aus einer Wand oder der Vorderseite eines Pfeilers heraustretende Säule.
Halbschatten
Halbschatten, in der Malerei und im Kupferstich die Schattierungen zwischen Licht und Schatten oder der Übergang des Lichtes in den Schatten. S. Schatten.
Halbschattenapparate
Halbschattenapparate, s. Zirkularpolarisation.
Halbscheidewirtschaft
Halbscheidewirtschaft, s. Landwirtschaftliche Unternehmungsformen.
Halbschluß
Halbschluß heißt in der Musik eine schlußartige Wirkung auf einem andern als dem tonischen Akkord, insbes. auf dem Dominantakkord. Die volle Schlußwirkung (Ganzschluß) hängt ...
Halbschott
Halbschott, s. Schott.
Halbschwester
Halbschwester, s. Halbgeschwister.
Halbseitenlähmung
Halbseitenlähmung, zentrale spastische, s. Gehirnentzündung.
Halbseitwärts
Halbseitwärts, Veränderung der Marschrichtung um 45°, halb links oder halb rechts (Ziehen). Im Tritt wird diese Bewegung nur auf kurze Strecke auf Kommando »Halb links« oder ...
Halbsichtigkeit
Halbsichtigkeit, s. Hemiopie.
Halbsilber
Halbsilber, s. Minargent.
Halbskoter
Halbskoter (Halbschoter), Münzen des Deutschen Ordens, von denen 48 auf eine Mark gingen, seit Winrich um 1360 den Brakteaten folgend mit dem Hochmeisterschild.
Halbsouverän
Halbsouverän werden solche Staaten genannt, deren Selbständigkeit zugunsten eines andern Staates beschränkt ist, wie die Vasallenstaaten der Türkei, Ägypten und Samos, ferner ...
Halbspänner
Halbspänner, s. Bauer, S. 457.
Halbstadt
Halbstadt, Dorf im russ. Gouv. Taurien, Kreis Berdjansk, an der Molotschnaja, mit ca. 1200 deutschen Einwohnern (Mennoniten); Sitz der Verwaltung der deutschen Mennonitenkolonien ...
Halbstamm
Halbstamm, ein Obstbaum mit etwa 1–4,5 m hohem Stamm.
Halbstocks
Halbstocks, bis zur halben Höhe des Flaggenstockes, Stellung der Schiffsflagge als Zeichen der Trauer; s. Flagge, S. 653.
Halbstrauch
Halbstrauch (Suffrutex), Holzgewächs, bei dem nur der zunächst über dem Boden befindliche Teil des Stengels verholzt, während die jüngern Zweige im Herbst absterben (Thymian, ...
Halbteilwirtschaft
Halbteilwirtschaft, s. Landwirtschaftliche Unternehmungsformen.
Halbtinten
Halbtinten (Halbtöne), in der Malerei Mittelfarben, die den Übergang von den hellern zu den dunklern Farben, vom Licht zum Schatten bilden und als Schwächungen hellerer oder ...
Halbton
Halbton heißt das kleinere der beiden zwischen Nachbarstufen der Grundskala unsers Musiksystems aufweisbaren Intervalle. Die Halbtonstufen der Grundskala sind e f und h c. Durch ...
Halbton-Hochätzung
Halbton-Hochätzung, soviel wie Autotypie.
Halbtöne
Halbtöne, s. Halbtinten.
Halbtrauer
Halbtrauer, s. Trauer.
Halbtuch
Halbtuch (Damentuch, Sommertuch), dünne, leichte Tuchstoffe aus seiner Wolle, nicht fest gewalkt, aber sorgfältig appretiert, sind von den geköperten und gemusterten Stoffen ...
Halbturm
Halbturm, s. Bastei.
Halbûn
Halbûn, syr. Stadt, s. Chalybon 1).
Halbvögel
Halbvögel (Kleinvögel), kleine Drosseln, Lerchen etc., von denen acht Stück auf einen Spieß oder ein Bund gezählt werden.
Halbvokale
Halbvokale, s. Lautlehre.
Halbweichseln
Halbweichseln, s. Kirschbaum.
Halbwinnegut
Halbwinnegut, s. Bauerngut, S. 462.
Halbwollenbuckskin
Halbwollenbuckskin, meist kräftig gewalkte Gewebe aus Baumwollkette und Streichgarnschuß.
Halbwollenflanell
Halbwollenflanell, s. Flanell.
Halbwollenlama
Halbwollenlama, soviel wie Beiderwand.
Halbwollentuch
Halbwollentuch, Damentuch aus Baumwollkette und Streichgarnschuß mit 14–16 Fäden auf 1 cm, gewalkt, gerauht und geschoren.
Halbzeug
Halbzeug, s. Papier.
Halbzug
Halbzug, Hälfte eines Zuges bei der deutschen Infanterie. Kompagniekolonne in Halbzügen ist Bewegungs-, ausnahmsweise Marschformation der Kompagnie.
Halcўon
Halcўon, s. Baumliest; vgl. Halkyone.
Halde
Halde, geneigte, abhängige Seite eines Berges, Berghang; bei Berg- oder Hüttenwerken, chemischen Fabriken etc. eine Aufschüttung von in der Regel tauben Gesteinsmassen ...
Halden
Halden, Arnold an der, s. Melchthal.
Haldenente
Haldenente, soviel wie Kormoran.
Haldenstein
Haldenstein, Dorf im schweizer. Kanton Graubünden, Bezirk Unterlanquart, Station der rätischen Bahn Chur-Davos, 564 m ü. M., am Fuß des Calanda, in wein- und obstreicher Lage, ...
Haldern
Haldern, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Rees, an der Staatsbahnlinie Oberhausen-Emmerich, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, landwirtschaftliche ...
Hale
Hale (spr. hēl), 1) Horatio, amerikan. Ethnolog und Sprachforscher, geb. 3. Mai 1817 zu Newport im Staat New Hampshire, gest. im Januar 1897 in Clinton (Ontario), trieb am ...
Hāleb
Hāleb, Stadt, s. Aleppo.
Hâlebi
Hâlebi (Pik von Aleppo), früheres Längenmaß in der Türkei, = 70,865 cm; in Algerien 3/4 engl. Yard = 68,579 cm.
Hālec
Hālec (lat. Halex), bei den alten Römern eine Fischsauce; bei den Ichthyologen soviel wie Hering.
Hálek
Hálek, Vitězslav, tschech. Dichter, geb. 5. April 1835 in Dolinek (Böhmen), gest. 8. Okt. 1874 in Prag, studierte in Prag, übernahm schon 1858 die Leitung des Almanachs ...
Halem
Halem, Gerhard Anton von, deutscher Historiker und Dichter, geb. 2. März 1752 in Oldenburg, gest. 4. Jan. 1819 in Eutin, studierte die Rechte, ward Kanzlei- und Regierungsrat zu ...
Halen
Halen, Juan van, Graf von Peracampos, span. General, geb. 16. Febr. 1790 bei Cadiz aus einer ursprünglich belgischen Familie, gest. daselbst 8. Nov. 1864, machte als Seekadett ...
Halensee
Halensee, s. Grunewald.
Hales [1]
Hales, Alexander von, s. Alexander von Hales.
Hales [2]
Hales (spr. hēls), Stephen, Pflanzenphysiolog, geb. 17. Sept. 1677 in Beckesbourn bei Kent, gest. 4. Jan. 1761 zu Teddington in Middlessex, studierte Theologie in Cambridge, wo ...
Halesĭa
Halesĭa L. (Maiglöckchenbaum), Gattung der Styrakazeen, Bäume oder Sträucher mit abwechselnden, häutigen, gezahnten oder ganzrandigen Blättern, glockenartigen Blüten, die ...
Halesowen
Halesowen (spr. hĕls ō-ĕn), Marktstadt im nördlichen Worcestershire (England), am Stour, südlich von Dudley, hat Eisenindustrie und (1901) 4057 Einw. Auf dem Kirchhof Grab ...
Halesworth
Halesworth (spr. hēls-ŭörth), Stadt in der engl. Grafschaft Ostsuffolk, am Blyth, mit schöner gotischer Kirche (15. Jahrh.) und (1901) 2246 Einw. 9 km südwestlich Heveningham ...
Halevi
Halevi, s. Juda ha-Levi.
Halévy
Halévy (spr. allewi), 1) Jacques François Elie Fromental, Komponist, geb. 27. Mai 1799 in Paris aus israelitischer Familie (Lévy), gest. 17. März 1862 in Nizza, von 1809 an ...
Half and half
Half and half (engl., spr. hāf änd hāf), Mischung aus gleichen Teilen Ale und Porter (s. d.).
Half-Breeds
Half-Breeds (spr. hāf-brīds), s. Bois-Brulés.
Half-penny
Half-penny (engl., spr. hēp'nĭ), halber Penny (s. d.), dauernd vom 14. Jahrh. ab in Schottland und England geprägte Münze, nachdem das Zerschneiden des Penny nicht mehr ...
Halfa
Halfa, s. Esparto.
Halfaje
Halfaje, Dorf in der nubischen Landschaft Dâr H., unterhalb der Vereinigung des Weißen und Blauen Nils, ist Sitz des Großscheich der Dschalin und war früher bedeutender, hat ...
Halfenwirtschaft
Halfenwirtschaft, s. Landwirtschaftliche Unternehmungsformen.
Halfleute
Halfleute, Vorspänner, die mit ihren Pferden die Schiffe stromaufwärts ziehen.
Halfter
Halfter, Kopfzeug des Pferdes aus Leder oder Leinwand, Stricken etc., zur Befestigung derselben im Stalle; vgl. Zaum.
Halftergeld
Halftergeld (Strick-, Zaumgeld) heißt die früher beim Viehhandel übliche Draufgabe, die als Bestärkungsmittel des abgeschlossenen Vertrags gegeben wurde. Beim Pferdehandel ...
Halgans
Halgans (Hagelgans), mundartlich soviel wie Graugans (s. Gänse, S. 321).
Halĭaëtus
Halĭaëtus, der Seeadler, s. Adler, S. 111.
Haliakmōn
Haliakmōn, Fluß, s. Wistritza.
Halĭartos
Halĭartos, Stadt im alten Böotien, zwischen dem See Kopaïs und den Ausläufern des Helikon, wurde von Xerxes zerstört, war im Peloponnesischen Krieg aber eine der ...
Haliburton
Haliburton (spr. hällibört'n), Thomas Chandler, scherzhaft Sam Slick genannt, angloamerikan. Schriftsteller, geb. 1796 und erzogen in Neuschottland, gest. 27. Aug. 1865 in ...
Halichoerus
Halichoerus, s. Seehund.
Halicore
Halicore, s. Dugong.
Halicz [1]
Halicz (spr. -itsch), Gipfel im karpathischen Waldgebirge, s. Karpathen.
Halicz [2]
Halicz, Stadt in Galizien, Bezirksh. Stanislau, am Einfluß des Lukiew in den Dnjestr, Knotenpunkt an der Staatsbahnlinie Lemberg-Czernowitz, in fruchtbarer Gegend, hat ein ...
Halid.
Halid., bei Tiernamen Abkürzung für Alex. Henry Haliday (spr. hällĭdē), englischer Entomolog, geb. 21. Nov. 1806, gest. 13. Juli 1870 in Villa Pisani bei Lucca.
Halidon Hill
Halidon Hill (spr. hällĭdön), Hügel in Schottland, bei Berwick. Hier 19. Juli 1333 Sieg der Engländer unter Eduard III. über die Schotten unter dem Regenten Archibald ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.067 c;