Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

<< < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 > >>
Halidrakónten
Halidrakónten, s. Halisaurier.
Halĭeutik
Halĭeutik (griech.), die Kunst des Fischfanges; auch Kunst der Überredung; Halieutǐka, vom Fischfang handelndes Werk.
Halifax Currency
Halifax Currency (spr. hällĭsäx körrenßĭ), frühere kanadische Kurantwährung: 1 Livre zu 20 Schilling von 12 Pence = 4 spanische Piaster zu 50 Pence engl., 56 Pence H. C. ...
Halifax [1]
Halifax (spr. hällĭsäx), 1) Stadt (municipal borough) und Grafschaft im nördlichen England, auf steiler Höhe am Hebble (Nebenfluß des Calder) gelegen, hat eine Hauptkirche ...
Halifax [2]
Halifax (spr. hällĭsäx), 1) Sir George Savile, Marquis von, brit. Staatsmann, geb. 11. Nov. 1633, gest. 5. April 1695, wurde 1668 von Karl II. zum Peer und Viscount H. ...
Haligraphīe
Haligraphīe (Halographie, griech.), Beschreibung von Salzwerken.
Halikarnassos
Halikarnassos, im Altertum wichtigste Stadt in Karien, an der Nordküste des Keramischen Meerbusens, wurde von Ioniern aus Trözen gegründet, mit zwei Häfen, drei Zitadellen, ...
Halil Rifaat Pascha
Halil Rifaat Pascha, türk. Staatsmann, geb. um 1825, gest. 9. Nov. 1901 in Konstantinopel, trat zuerst in die diplomatische Laufbahn, wurde 1851 Gouverneur von Rustschuk, dann in ...
Halimodéndron
Halimodéndron Fisch. (Salzstrauch, Meerstrauch), Gattung der Leguminosen mit der einzigen Art H. argenteum DC., dorniger Strauch mit silbergrau behaarten, paarig gefiederten ...
Halina
Halina, grober Tuchstoff in Rumänien.
Haliōtis
Haliōtis, s. Meerohr.
Halir
Halir, Karl, Violinspieler, geb. 1. Febr. 1859 in Hohenelbe (Böhmen), Schüler von Bennewitz am Prager Konservatorium und 1874–76 Joachims in Berlin, wirkte zunächst als ...
Halisaurĭer
Halisaurĭer (Halidrakonten), meerbewohnende Reptilien der Urwelt wie die Nothosaurier der Trias, die Ichthyopterygier und Sauropterygier des Jura und die Mosasaurier der Kreide.
Halīt
Halīt, Mineral, soviel wie Steinsalz.
Halitherĭum
Halitherĭum, s. Wale.
Halĭtus
Halĭtus (lat.), der Hauch, Atem, Dunst, Duft.
Halkett
Halkett (spr. hällket, in Sschottland häcket gesprochen), Hugh, Freiherr von, hannöv. General, geb. 30. Aug. 1783 in Musselburgh bei Edinburg aus einer schottischen Familie, ...
Halkyŏne
Halkyŏne (Alcyone), im griech. Mythus Tochter des Äolos und der Ägiale, Gemahlin des Keyx. Die Gatten nannten einander Zeus und Hera, daher sie Zeus in Vögel, ihn in den ...
Hall [1]
Hall, 1) Stadt in Tirol, Bezirksh. Innsbruck, 552 m ü. M., am linken Ufer des von hier an schiffbaren Inn, an der Südbahnlinie Kufstein-Innsbruck-Ala und an der ...
Hall [2]
Hall, 1) Floris Adriaan van, niederländ. Staatsmann, geb. 1791 in Amsterdam, gest. 29. März 1866, studierte in Leiden, wurde Mitglied der Provinzialstaaten Hollands und 1842 ...
Hall [3]
Hall (spr. haol), 1) Sir James, Baronet von Dunglaß, Geolog, geb. 17. Jan. 1761 in Dunglaß, gest. 23. Juni 1832 in Edinburg, lieferte experimentelle Beweise für die Ansichten ...
Hall-Anker
Hall-Anker, s. Anker, S. 536.
Hall.
Hall., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für Albrecht v. Haller (s. d.) oder Edward Hallowell (Reptilien, Amphibien).
Hallage
Hallage (franz., spr. alāsch', von halle, »Markthalle«), Buden-, Markt-, Standgeld.
Hallam
Hallam (spr. hälläm), Henry, engl. Geschichtschreiber, geb. 9. Juli 1777 in Windsor, gest. 21. Jan. 1859, studierte in Oxford und London, ließ sich in letzterer Stadt als ...
Hallämter
Hallämter, Mautämter, in Bayern und Württemberg die Hauptzoll- und Steuerämter, bei denen sich öffentliche Niederlagen (Hallen) befinden.
Halland
Halland, Landschaft im südlichen Schweden, die in administrativer Hinsicht das Hallandslän bildet, grenzt im N. an das Län Gotenburg, im O. an Elfsborg, Jönköping und ...
Hallatz
Hallatz, Emil, Maler, geb. 1837 in Frankfurt a. O., gest. 15. Sept. 1888 in Friedenau bei Berlin, erhielt seinen künstlerischen Unterricht auf der Akademie in Berlin und dann ...
Hallau
Hallau, zwei Ortschaften des schweizer. Kantons Schaffhausen, Bezirk Unter-Klettgau: Ober-H., evang. Pfarrdorf, 439 m ü. M., mit (1900) 532 Einw., und Unter-H., Marktflecken und ...
Hallberg-Broich
Hallberg-Broich, Theodor Hubert, Freiherr von, Reisender und Reiseschriftsteller, bekannt unter dem Namen Eremit von Gauting (nach seiner Besitzung unweit des Würmsees), geb. 8. ...
Hallberger
Hallberger, Eduard, Buchhändler, geb. 29. März 1822 in Stuttgart, gest. 29. Aug. 1880 in Tutzing am Starnberger See, Sohn des Buchhändlers Louis H. (geb. 1796, gest. 1879), ...
Hallburg
Hallburg, s. Volkach.
Hallé
Hallé, Charles (eigentlich Karl Halle), Pianist, geb. 11. April 1819 zu Hagen in Westfalen, gest. 25. Okt. 1895 in Manchester, kam 1836 nach Paris, blieb daselbst bis 1848 als ...
Halle
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | F4 | bezeichnen die Quadrate des Planes. AckerstraßeF4 AdolfstraßeCD3 AdvokatenwegC3 AktienbrauereiE4 AlbrechtsstraßeD4 Alte ...
Halle [1]
Halle (griech. Stōa, lat. Porticus), bei Griechen und Römern ein entweder frei stehendes oder an ein andres öffentliches Gebäude, an einen Tempel, ein Gymnasium oder Theater, ...
Halle [2]
Halle, 1) (H. an der Saale, hierzu der Stadtplan mit Registerblatt), Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Merseburg, am Bahnhof 110, Marktplatz 75 m ü. M., liegt an der Saale, ...
Halleck
Halleck, 1) Fitz Greene, amerikan. Dichter, geb. 8 Juli 1790 in Guilford (Connecticut), gest. 19. Nov. 1867, war im Handelsfach tätig und debütierte mit dem gemeinsam mit seinem ...
Hälleflinta
Hälleflinta, dem Adinol (s. d.) verwandtes Gestein, aber schichtartig konkordant andern geschichteten Gesteinen (Gneis, Glimmerschiefer und Phyllit) eingelagert. Es besitzt ...
Hallein
Hallein, Stadt in Salzburg, 443 m ü. M., an der Salzach und der Staatsbahnlinie Salzburg-Wörgl, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat eine Pfarrkirche ...
Hallel
Hallel (hebr., »Loblied«), Bezeichnung für die Psalmen 113–118, die am Pessach-, Wochen-, Laubhütten- und Tempelweihefest, an Neumondstagen in der Synagoge, an den beiden ...
Hallelūja
Hallelūja (hebr., eigentlich Hallelu Jah, »lobet Gott«), in den Psalmen häufige Formel, die, in den Übersetzungen der Bibel in die Landessprachen beibehalten, von da schon in ...
Hallén
Hallén, Andreas, schwed. Komponist, geb. 22. Dez. 1846 in Gotenburg, erhielt seine musikalische Ausbildung 1866–71 in Leipzig (Reinecke), München (Rheinberger) und Dresden ...
Hallenberg [1]
Hallenberg, Stadt im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Brilon, an den Nuhne, 440 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen und (1900) 1094 meist kath. Einwohner.
Hallenberg [2]
Hallenberg, Jonas von, schwed. Historiker, geb. 18. Nov. 1748, gest. 30. Okt. 1834, wurde 1776 Dozent der Geschichte in Upsala, 1781 am Stockholmer Reichsarchiv angestellt, 1784 ...
Hallenburg
Hallenburg, s. Schlitz.
Hallenkirchen
Hallenkirchen, die besonders im nördlichen Deutschland zahlreich verbreiteten, aber auch in Italien vorkommenden Kirchen des romanischen und gotischen Mittelalters, bei denen die ...
Haller
Haller, 1) Bertold, der Reformator von Bern, geb. 1492 in Aldingen bei Rottweil, gest. 25. Febr. 1536, Freund Melanchthons, studierte seit 1510 in Köln Theologie, war Lehrer in ...
Haller von Hallerstein
Haller von Hallerstein, Karl, Freiherr von, Architekt, geb. 10. Juni 1774 in Hilpoltstein, gest. 5. Nov. 1817 zu Ampelakia in Thessalien, studierte an der Karlsakademie in ...
Hallerde
Hallerde, eine Abart von Salzton (s. d.).
Hallermund
Hallermund (Hallermünde), ehemalige Reichsgrafschaft im hannöv. Fürstentum Kalenberg, 55 qkm groß, mit dem Hauptort Eldagsen, fiel, nachdem die Grafen von H. 1191 im ...
Hallers saure Mischung
Hallers saure Mischung (Mixtura sulfurica acida, Elixir acidum Halleri), Mischung aus 1 Teil Schwefelsäure und 3 Teilen Spiritus, wird, mit Wasser verdünnt, bei Blutungen, ...
Hallerspringe
Hallerspringe, s. Springe.
Hallertau
Hallertau, Landschaft, s. Holledau.
Halley
Halley (spr. hällĭ), Edmund, Mathematiker und Astronom, geb. 29. Okt. 1656 in Haggerston bei London, gest. 14. Jan. 1742 in Greenwich, studierte in Oxford Mathematik und ...
Halleysche Linien
Halleysche Linien, s. Erdmagnetismus, S. 15.
Halleysche Periode
Halleysche Periode, s. Chaldäische Periode.
Hallier
Hallier (spr. hallīr), Ernst, Botaniker, geb. 15. Nov. 1831 in Hamburg, erlernte 1848–51 in Jena die Gärtnerei, studierte 1855–58 in Berlin, Jena und Göttingen, ward 1858 ...
Halligen
Halligen, eine Gruppe kleiner Inseln in der Husumer Bucht des schleswigschen Wattenmeeres (s. Karte »Schleswig-Holstein«), Überbleibsel von Marschen, die an Stelle ausgedehnter ...
Hallimasch
Hallimasch, s. Agaricus, S. 162.
Hallingdal
Hallingdal, Gebirgstal im norweg. Amt Buskerud, von der Hallingdalselv durchflossen; Hauptort Naes. Seitwärts vom obern Teil des Tales der Hallingskarv, 1960 m hoch.
Hallingjökul
Hallingjökul, s. Hardangerfjord.
Hallische Erde
Hallische Erde, s. Aluminit.
Halliwell-Phillipps
Halliwell-Phillipps, James Orchard, engl. Literarhistoriker, geb. 21. Juni 1820 in Chelsea, gest. 3. Jan. 1889 in Birmingham, studierte in Cambridge und widmete sich dann dem ...
Halljahr
Halljahr, s. Jubeljahr.
Hallōren
Hallōren, die Arbeiter in den Salinen zu Halle a. S., die sich durch ihre eigentümliche Tracht und altertümlichen Sitten auszeichnen, galten früher für Abkömmlinge der alten ...
Hallōrengläser
Hallōrengläser, hellgrüne, zylindrische Gläser des 18. Jahrh., welche die Halloren (s. d.) dem Salzgrafen, dem Haupt ihrer Verwaltung, beim Antritt seines Amtes überreichten. ...
Hallowell
Hallowell, Stadt im nordamerikan. Staat Maine, Grafschaft Kennebec, am schiffbaren Kennebec River, mit Fabriken, Granitbrüchen und (1900) 2714 Einw.
Hällristningar
Hällristningar, s. Felsenbilder, vorgeschichtliche.
Halls
Halls (spr. haols), den Colleges ähnliche Institute auf den englischen Universitäten, s. Universität.
Hallsches Phänomen
Hallsches Phänomen, nach ihrem Entdecker E. H. Hall in Baltimore benannte Erscheinung. Auf eine Glasplatte ist ein äußerst dünnes rechteckiges Goldblatt M geklebt, durch das ...
Hallstadt
Hallstadt, Flecken im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Bamberg, am Einfluß des Ellerbachs in den Main und an der Staatsbahnlinie München-Bamberg-Hof, hat eine kath. Kirche, ...
Hallstatt
Hallstatt, Marktflecken in Oberösterreich, Bezirksh. Gmunden, 497 m ü. M., am Fuße des Hallstätter Salzbergs (Plassen 1952 m), am südwestlichen Rande des Hallstätter Sees ...
Hallstatt-Periode
Hallstatt-Periode, eine Kulturperiode, die durch die auf dem vorgeschichtlichen Gräberfeld bei Hallstatt gemachten Funde repräsentiert wird und dadurch charakterisiert ist, daß ...
Hallstätter Kalk
Hallstätter Kalk, bunter Marmor der obern Abteilung der alpinen Triasformation (s. d.) bei Hallstatt etc.
Hallstätter See
Hallstätter See, schöner See des österreich. Salzkammergutes, am Nordfuße des Dachsteingebirges, 494 m ü. M., 8 km lang, 1–3 km breit, 8,6 qkm groß und 125 m tief, wird ...
Hällström
Hällström, Gustaf Gabriel, Physiker, geb. 25. Nov. 1775 zu Ilmola in Österbotten, gest. 2. Juni 1844 in Helsingfors, wurde 1801 Professor der Physik an der Universität zu ...
Hallström
Hallström, 1) Ivar, schwed. Komponist, geb. 5. Juni 1826 in Stockholm, gest. daselbst 11. April 1901, studierte Rechtswissenschaft, war dann Sekretär des Kronprinzen (jetzigen ...
Hallue
Hallue (spr. allü'), Flüßchen, das sich oberhalb Amiens von rechts in die Somme ergießt. An demselben fand 23. Dez. 1870 eine Schlacht zwischen der deutschen Nordarmee (20,000 ...
Halluin
Halluin (spr. allüäng), Dorf im franz. Depart. Nord, Arrond. Lille, durch die Lys von der belgischen Stadt Menin geschieden, an der Nordbahn, hat Fabrikation von Leinwand, ...
Hallux
Hallux (lat.), die große Zehe (s. Fuß, S.227); H. valgus, s. Ballen.
Halluzination
Halluzination (lat.), soviel wie Sinnestäuschung; halluzinieren, Halluzinationen haben.
Hallwich
Hallwich, Hermann, österreich. Politiker und Historiker, geb. 9. Mai 1838 in Teplitz, studierte Geschichte an der Prager Universität, war 1862–69 Gymnasiallehrer, 1869–91 ...
Hallwil
Hallwil (Hallwyl), altes Schloß im schweizer. Kanton Aargau, Stammhaus eines der berühmtesten adligen Geschlechter der Schweiz, liegt in der Gemeinde Seengen (1900: 1348 Einw.) ...
Halm [1]
Halm (Culmus), Form des Pflanzenstengels mit langgestreckten, oft hohlen Stengelgliedern und ringförmigen Knoten an den Ansatzstellen der scheidenförmigen Blätter, kommt ...
Halm [2]
Halm, 1) Karl, Philolog, geb. 5. April 1809 in München, gest. daselbst 5. Okt. 1882, studierte 1826 bis 1830 in München und wurde 1834 Professor am dortigen Ludwigsgymnasium, ...
Halma
Halma (griech., »Sprung«), ein Brettspiel, das schon im Altertum bekannt war und von zweien mit je 19 oder von vieren mit je 13 Steinen verschiedener Farbe auf einem Schachbrett ...
Halmahera
Halmahera (»großes Land«, Dschilolo, Gilolo), größte der Molukkeninseln, zwischen 1°29´ nördl. bis 0°51´ südl. Br. und vom 129.° östl. L. mitten durchschnitten, gegen ...
Halmatogenĕsis
Halmatogenĕsis, s. Heterogenesis.
Halmaturidae
Halmaturidae (Känguruhs), eine Familie der Beuteltiere (s. d., S. 785).
Halmfliege
Halmfliege, s. Grünauge.
Halmfrüchte
Halmfrüchte, soviel wie Getreide.
Halmstad
Halmstad, Hauptstadt des schwed. Läns Halland, an der Mündung der Nissaå in die Laholmsbucht (Kattegat), Knotenpunkt an der Staatsbahnlinie Helsingborg-Gotenburg, mit gutem ...
Halmwespe
Halmwespe, s. Holzwespen.
Halmyros
Halmyros, Hauptort einer Eparchie im griech. Nomos Larissa (Thessalien), 4 km vom Meerbusen von Volo und 27 km südöstlich von Volo, in einer durch Gießbäche gebildeten ...
Halo
Halo (griech.-lat. halōs, eigentlich: die [runde] Tenne), Sonnen- und Mondring, s. Hof.
Haloánder
Haloánder (eigentlich Meltzer, nicht Hofmann), Gregorius, Jurist und Philolog, geb. 1501 in Zwickau, gest. 7. Sept. 1531 in Venedig, wurde 1522 in Leipzig Bakkalaureus der freien ...
Halobatĭdae
Halobatĭdae, s. Wanzen.
Halobĭenschichten
Halobĭenschichten, eine der obern Abteilung der alpinen Triasformation (s. d.) zugehörige Schichtengruppe mit Resten der Zweischalergattung Halobia.
Halochemīe
Halochemīe (griech.), Teil der Chemie, besonders der technischen, der von den Salzen handelt.
Halōen
Halōen, in Athen das dem Dionysos, der Demeter und Persephone im Monat Poseideon gefeierte »Tennenfest«.
Halogēne
Halogēne (griech., Salzbildner), die Elemente Chlor, Brom, Jod und Fluor, die mit den Metallen direkt salzähnliche Verbindungen (Haloide, Haloidsalze) bilden. Derartige ...
Halographie
Halographie (griech.), soviel wie Haligraphie.
Haloide
Haloide (griech.), salzähnliche Verbindungen, s. Halogene.
Haloidsalze
Haloidsalze, s. Halogene und Salze.
Haloidsäuren
Haloidsäuren, s. Halogene und Säuren.
Halomēter
Halomēter, Aräometer zur Ermittelung des Salzgehalts der Solen.
Halonnisos
Halonnisos, griech. Insel, s. Chilidromia.
Halopegae
Halopegae (griech.), kochsalzreiche Mineralwässer.
Halophyten
Halophyten (griech.), s. Salzpflanzen.
Halorrhagidazeen
Halorrhagidazeen, dikotyle, etwa 94 Arten umfassende, in der gemäßigten und subtropischen Zone einheimische Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Myrtifloren, Wasser- oder ...
Halotechnik
Halotechnik (griech.), soviel wie Halurgie.
Halotrichīt
Halotrichīt (Haarsalz, Keramohalit), Mineral, wasserhaltige schwefelsaure Tonerde Al2(SO4)3+18H2O, findet sich in haarförmigen, wahrscheinlich monoklinen Kristallen, in Krusten, ...
Haloxylīn
Haloxylīn, ein aus Kohle, Salpeter und rotem Blutlaugensalz bestehendes Sprengpulver, verbrennt an der Luft langsam ohne Explosion, ist durch bloße Funken nicht zu entzünden, ...
Haloxўlon
Haloxўlon Bunge, Gattung der Chenopodiazeen, Sträucher und kleine Bäume mit zylindrischen, scheinbar blattlosen, gegliederten Zweigen, Blüten mit zwei breiten, eiförmigen ...
Halphen
Halphen, Georges Henri, Mathematiker, geb. 30. Okt. 1844 in Rouen, gest. 21. Mai 1889 in Versailles, besuchte seit 1862 die Polytechnische Schule in Paris, trat 1866 als Leutnant ...
Hals [1]
Hals (Collum), der Teil des Körpers zwischen Kopf und Brust. Ein eigentlicher H. ist bei vielen Tieren (z. B. den Fischen) gar nicht oder kaum vorhanden, bei andern oft zu ...
Hals [2]
Hals, enger oder dünner Teil an Gefäßen, Werkzeugen, Maschinenteilen, Geräten etc., auch der schwach gearbeitete Teil eines Pfostens (der Wendesäule) an Schleusentoren etc., ...
Hals [3]
Hals, Flecken und Luftkurort im bayr. Regbez. Niederbayern, Bezirksamt Passau, an der Ilz, 294 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, Kur- und Wasserheilanstalt, Kunstmühlen, ...
Hals [4]
Hals, 1) Frans, holländ. Maler, geboren bald nach 1580 als Sohn Haarlemer Eltern in Antwerpen, gestorben Ende August 1666 in Haarlem, kam um 1604 nach Haarlem und wurde hier ...
Halsband
Halsband (franz. Collier), s. Halsschmuck. – H. eines Schleusentores, s. Hals.
Halsbandfink
Halsbandfink, s. Amadinen.
Halsbandgeschichte
Halsbandgeschichte, ein berüchtigter Skandal vor der französischen Revolution, der den französischen Hof aufs äußerste kompromittierte und die Autorität des Königtums mit ...
Halsbandorden
Halsbandorden, s. Annunziatenorden.
Halsbandpirol
Halsbandpirol, s. Brachschwalbe.
Halsbandschwein
Halsbandschwein, s. Nabelschwein.
Halsbandsittich
Halsbandsittich, s. Papageien.
Halsberge
Halsberge (altd. halsberc, auch Ringkragen), der den Hals schützende Teil der Rüstung (s. d.).
Halsbindenstoff
Halsbindenstoff, Gewebe aus Pferdehaaren, auch mit Kette aus Baumwolle oder Seide.
Halsbräune
Halsbräune, soviel wie Diphtherie oder Krupp.
Halsbrücke
Halsbrücke, Flecken in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Freiberg, an der Freiberger Mulde und der Staatsbahnlinie Freiberg-H., hat eine königliche Silberschmelzhütte (mit ...
Halsbury
Halsbury (spr. hällsbĕrĭ), Hardinge Stanley Giffard, Graf, brit. Staatsmann, geb. 1825, studierte in Oxford, wurde 1850 Rechtsanwalt in London und 1865 zum königlichen ...
Halseisen
Halseisen, s. Pranger.
Halsen
Halsen, s. Segelmanöver.
Halsentzündung
Halsentzündung, soviel wie akuter Rachenkatarrh, Diphtherie oder Krupp; auch Mandelentzündung.
Halsfisteln
Halsfisteln, angeborne Fistelgänge am Hals, beruhen meist auf Hemmungsbildung an den in der frühesten Entwickelungsperiode des Embryos vorhandenen Kiemenspalten und liegen dann ...
Halsgeben
Halsgeben, das Bellen der jagenden Hunde.
Halsgericht
Halsgericht ist veralteter Ausdruck für ein Gericht, das über schwere, mit harten Leibes- oder Lebensstrafen bedrohte (»peinliche«) Verbrechen abzuurteilen hatte; auch soviel ...
Halsgerichtsordnung
Halsgerichtsordnung, die Regelung des Verfahrens vor den Halsgerichten (s. d.). Solche Gesetze finden sich zahlreich in der zweiten Hälfte des 15. und im Anfang des 16. Jahrh. in ...
Halsgeschmeide
Halsgeschmeide, s. Halsschmuck.
Halsglied
Halsglied (Gürtel, griech. Hypotrachelion), Trennungsglied zwischen dem Säulenhals und Säulenschaft, meist ein Astragal mit Plättchen.
Halsjoch
Halsjoch, s. Anschirrung.
Halske
Halske, Johann Georg, Mitbegründer der Firma Siemens u. H., geb. 30. Juli 1814 in Hamburg, gest. 11. März 1890 in Berlin, erlernte in Berlin das Gewerbe eines Mechanikers, war ...
Halsketten
Halsketten, s. Halsschmuck.
Halskleinod
Halskleinod, in der Heraldik, s. Helm.
Halskrankheiten
Halskrankheiten betreffen hauptsächlich die Luftröhre mit dem Kehlkopf und dem Rachen sowie die Speiseröhre. Abgesehen von parasitischen Pilzen, die in der Mundhöhle und im ...
Halskrause
Halskrause, eine leichte gefältete Halsbekleidung, entwickelte sich zu Anfang des 16. Jahrh. aus dem Saum des Hemdes und trat zunächst in mäßiger Größe auf. Später vom Hemd ...
Halslager
Halslager, im Maschinenwesen, s. Lager.
Halsnerven
Halsnerven, s. Hals.
Halsring
Halsring, soviel wie Halseisen, s. Pranger.
Halsschlagader
Halsschlagader, s. Karotiden.
Halsschmuck
Halsschmuck findet sich bei den altweltlichen Kulturvölkern bis tief in die paläolithische Zeit hinein und in größter Mannigfaltigkeit bei allen Naturvölkern. Bei diesen, wie ...
Halsschwindsucht
Halsschwindsucht, soviel wie Kehlkopfschwindsucht.
Halstead
Halstead (spr. haolstedd), Stadt in der engl. Grafschaft Essex, nordwestlich von Colchester, am Colne, mit Lateinschule, Fabriken für Seide, Samt und Flor, Strohflechterei, ...
Halstuch
Halstuch kam als Teil der männlichen Kleidung zur Zeit Ludwigs XIV. auf, als der herrschende breite Reiterkragen durch die Allongeperücke verdrängt wurde. Es wurde aus seinem, ...
Halsung
Halsung, das Halsband der Hunde.
Halsvogel
Halsvogel, soviel wie Mandelkrähe.
Halswinnegut
Halswinnegut, s. Bauerngut, S. 462.
Halswirbel
Halswirbel, s. Wirbelsäule.
Halswunden
Halswunden können betreffen die am Halse liegenden großen Schlag- und Blutadern. Werden die Schlagadern durch Hieb oder Stich eröffnet (besonders die Arteria anonyma oder ...
Halszapfen
Halszapfen, s. Zapfen.
Haltaus
Haltaus, Christian Gottlob, deutscher Historiker und Sprachgelehrter, geb. 24. April 1702 in Leipzig, gest. 14. Febr. 1758, seit 1746 Konrektor und 1752 Rektor der Nikolaischule ...
Haltefrauen
Haltefrauen, s. Engelmacherinnen.
Halten
Halten, vom Wilde, wenn es den Jäger nahe herankommen läßt.
Haltepunkt
Haltepunkt (Zielpunkt), der Punkt, auf den die Ziel- oder Visierlinie beim Abfeuern zu richten ist (vgl. Abkommen). H. bei Eisenbahnen, s. Haltestellen.
Haltēren
Haltēren (griech.), bei den Griechen entweder halbovale, mit einer Öffnung für die Hände versehene oder unsern Hanteln ähnliche Metallstücke, die man bei Springübungen zur ...
Halteridĭum
Halteridĭum, s. Hämosporidien.
Haltern
Haltern, Stadt im preuß. Regbez. Münster, Kreis Koesfeld, unweit der Mündung der Stever in die Lippe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Münster i. W.-Sinsen und Wesel-H., hat ...
Haltestellen
Haltestellen, kleine Eisenbahnstationen, die von den Schnellzügen ohne Aufenthalt durchfahren werden, z. T. auch nur dem Güterverkehr dienen und dann wohl als Ladestellen ...
Haltĭca
Haltĭca, s. Erdflöhe.
Haltingen
Haltingen, Dorf im bad. Kreis und Amt Lörrach, an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, hat eine evang. Kirche, guten Weinbau (Markgräfler), Fabrikation von Kirschwasser und ...
Haltung
Haltung, in der Börsensprache soviel wie Verlauf der Geschäfte; man spricht demgemäß von matter, fester, abwartender H. Papiere halten sich, wenn sie ihren Kurs behaupten.
Haltwhistle
Haltwhistle (spr. hóllt-ŭißl), Marktstadt in der engl. Grafschaft Northumberland, am South Tyne, mit einer gotischen Kirche, altertümlichen Häusern und (1901) 3145 Einw. In ...
Halule
Halule (Bender-H.), Hafenplatz im Golf von Aden, westlich vom Kap Gardafui, im Somalland.
Halunke
Halunke (früher Holunke), seit dem 16. Jahrh. gebräuchlich und vom böhm. holomek, »nackter Bettler«, d. h. verkommener Mensch, herzuleiten, heute aber mehr im Sinne ...
Halurgīe
Halurgīe (griech., Halotechnik), die Lehre von der Gewinnung des Kochsalzes.
Halver
Halver, Flecken im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Altena, an der Eisenbahn Schalksmühle-H., 423 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Hammerwerke, Kleineisenwarenfabrikation, ...
Halwa
Halwa (Helwa, arab., »Süßigkeit«), Name verschiedener süßer Speisen aus seinem Weizenmehl mit Sesam, Honig oder Zucker; Keten halwassi (türk.), eine Art Fadenzucker.
Halykos
Halykos, Fluß, s. Platani.
Halymenĭa
Halymenĭa Agardh (Seeband, Hautalge, Hauttang), Gattung der Rotalgen, Meergewächse mit bandförmig flachem, gallertartig-häutigem, wiederholt gabelteiligem oder fiederig ...
Hālys
Hālys, alter Name des Flusses Kisil Irmak in Kleinasien, in alter Zeit Ostgrenze des Lydierreichs.
Halysschlange
Halysschlange, s. Dreieckskopf.
Ham [1]
Ham (spr. hämm), Städte in England, s. East Ham und West Ham.
Ham [2]
Ham (spr. amm), Stadt im franz. Depart. Somme, Arrond. Péronne, an der Somme inmitten ausgedehnter Sümpfe gelegen, Knotenpunkt an der Nordbahn, hat eine Abteikirche aus dem 12. ...
Ham [3]
Ham (hebr. Cham), Sohn Noahs und nach der ethnographischen Anschauung der Hebräer (Völkertafel, 1. Mos. 10) Stammvater der südlichen Nationen, besonders der afrikanischen, ...
Ham.
Ham., Hamilt., bei Pflanzennamen Abkürzung für W. Hamilton. Flora Westindiens (1825).
Hamâ
Hamâ (Hamath), Hauptstadt eines Sandschaks im asiatisch-türk. Wilajet Syrien, am Nahr el Asi (Orontes), von vielen Gärten umgeben, eng auf bergigem Baugrunde, hat 13 Moscheen, ...
Hamâda
Hamâda (Hammada), felsige, wasserlose, steinübersäte Hochebenen in der Sahara, besonders im W. des Tuareglandes bis zum Ozean, Senegal und Niger, sind nur vereinzelt, wie die ...
Hamadān
Hamadān, Hauptstadt der gleichnamigen pers. Provinz, 260 km westsüdwestlich von Teheran, in wohlbewässerter Ebene am Nordostfuß des Elwend (Orontes), mit verfallenen Moscheen ...
Hamadhani Bedî' ez-zemân
Hamadhani Bedî' ez-zemân, s. Makame.
Hamadryaden
Hamadryaden (griech.), soviel wie Dryaden.
Hamadrўas
Hamadrўas, s. Pavian.
Hamāl
Hamāl, der Fixstern zweiter Größe (α) im Widder.
Hamâm
Hamâm (arab., richtiger Hammâm), das Bad in der Türkei und allen muslimischen Ländern; eigentlich ein Schwitzbad, das unterirdisch geheizt ist. Nachdem man sich in dem großen ...
Hamam Birra
Hamam Birra, Badeort in der alger. Provinz Algier, liegt 26 km nordöstlich von Miliana, in schöner Berglandschaft, mit stark besuchten Salzquellen (40–51°) und Eisenquellen ...
Hamam Meskutin
Hamam Meskutin, Badeort in der alger. Provinz Konstantine, 16 km südwestlich von Gelma, an der Eisenbahn Bone-Konstantine, liegt inmitten von 1000–1400 m hohen Bergen, mit ...
Hamamelidazeen
Hamamelidazeen (Amber- oder Balsambäume, Balsamifluae), dikotyle, etwa 50 Arten umfassende tropische Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Saxifraginen, Holzpflanzen mit ...
Hamamēlis
Hamamēlis L. ( Zaubernuß), Gattung aus der Familie der Hamamelidazeen, Sträucher, bisweilen baumartig, mit eirunden, gekerbten Blättern, großen lanzettlichen Nebenblättern, ...
Haman
Haman, Nachkomme Agags, des Königs von Amalek, Urbild eines Judenfeindes, Günstling des persischen Königs Ahasverus (Xerxes), (Esther 3,1 ff.). Er suchte aus Erbitterung gegen ...
Hamann
Hamann, Johann Georg, deutscher Schriftsteller, geb. 27. Aug. 1730 zu Königsberg i. Pr., gest. 21. Juni 1788 zu Münster in Westfalen, gemeinhin der Magus aus Norden genannt, ...
Hamar [1]
Hamar, norweg. Stift, grenzt südlich an das Stift Christiania, westlich an Bergen, nördlich an Drontheim, östlich an Schweden und umfaßt die beiden Ämter Christiansamt und ...
Hamar [2]
Hamar, Hauptstadt des gleichnamigen norweg. Stifts (s. oben) und des Amtes Hedemarken, erst 1848 angelegt, an der Ostseite des Mjösen, ist Knotenpunkt der Eisenbahnen ...
Hämárthrus
Hämárthrus (griech.), Bluterguß in die Synovialhöhle der Gelenke nach Verwundungen, hämorrhagischer Diathese etc.
Hamâsa
Hamâsa (arab., »Tapferkeit«), Titel arab. Anthologien, von denen die berühmteste, die H. par excellence, von Abu Temmâm (s. d.) mit unübertrefflichem Geschmack in zehn ...
Hamasen
Hamasen, nördlichste Provinz Abessiniens, mit den Orten Keren und Asmara, die in neuerer Zeit von Italien besetzt und befestigt wurden.
Hämataräometer
Hämataräometer, soviel wie Aërotonometer.
Hämateīn
Hämateīn, s. Hämatoxylin.
Hämatemĕsis
Hämatemĕsis (griech.), s. Blutbrechen.
Hamath
Hamath, Stadt, s. Hamâ.
Hämatidrosis
Hämatidrosis (griech.), angebliches Blutschwitzen, wie es bereits von den ältesten medizinischen Schriftstellern erwähnt, oft mit mystischem Dunkel umgeben und besonders von ...
Hämatīn
Hämatīn (Oxyhämatin, Blutfarbstoff, Blutrot) C32H32N4FeO4, der nicht eiweißartige Paarling des Hämoglobins, ein eisenhaltiger Farbstoff von unbekannter Konstitution, ist ...
Hämatinomēter
Hämatinomēter (griech.), Apparat zur spektroskopischen Untersuchung des Blutfarbstoffes.
Hämatinōn
Hämatinōn (Porporino, Purpurin, Glasporphyr, Galienum), rote undurchsichtige, harte, sehr politurfähige Glasmasse, die von den Alten zu Fußbodenmosaiken, Wandbekleidungen und ...
Hämatinurīe
Hämatinurīe (griech.), Auftreten von Blutfarbstoff in körniger Form im Harn.
Hämatīt
Hämatīt (Blutstein), Mineral, s. Roteisenstein.
Hämatoblasten
Hämatoblasten (griech.), die embryonalen Vorstufen der Blutkörperchen, Erythroblasten, aus denen die roten, und Leukoblasten, aus denen die farblosen Blutkörperchen ...
Hämatocēle
Hämatocēle (griech., Blutbruch), Ansammlung blutiger Flüssigkeit in der Scheidenhaut des Hodens, entsteht meist durch Blutaustritt in die Flüssigkeit einer Hydrocele nach ...
Hämatogēn
Hämatogēn (griech.), ein von Hommel angegebenes Blutpräparat, das die Eiweißstoffe des Blutserums, Hämoglobin und die Salze des Blutes und als Konservierungsmittel Alkohol ...
Hämatoglobīn
Hämatoglobīn, s. Hämoglobin.
Hämatoïdīn
Hämatoïdīn (griech.), in alten Blutextravasaten vorkommender kristallisierter Farbstoff, der wohl mit Bilirubin identisch ist.
Hämatokathártĭka
Hämatokathártĭka (griech.), soviel wie Blutreinigende Mittel (s. d.).
Hämatokólpos
Hämatokólpos (griech.), Ansammlung von Blut in der Scheide, findet sich bei angebornem oder durch Entzündung eun. a. erworbenen Verschluß des Hymens oder der Scheide (s. ...
Hämatokristallīn
Hämatokristallīn, s. Hämoglobin.
Hämatokrīt
Hämatokrīt (griech.), ein von Blix angegebener Apparat zur Feststellung des Verhältnisses zwischen Blutkörperchen und Plasma im Blute durch Zentrifugieren, wobei die ...
Hämatōm
Hämatōm (Blutgeschwulst), s. Blutung.
Hämatomētra
Hämatomētra (griech.), Ansammlung von Blut in der Gebärmutter bei angebornem oder erworbenem Verschluß im obern Abschnitt der Scheide oder in der Gegend des Muttermundes (s. ...
Hämatomyelīe
Hämatomyelīe (griech., Medullarapoplexie), eine Blutung in der Rückenmarkssubstanz, tritt im Anschluß an vorausgegangene Entzündungen oder infolge einer Gewalteinwirkung oder ...
Hämatonōsen
Hämatonōsen (griech.), Blutkrankheiten, krankhafte Abweichungen der Blutmenge und Blutmischung.
Hämatoparasiten
Hämatoparasiten (griech., Blutschmarotzer), schmarotzende Wesen im Blut von Menschen und Tieren, so Bazillen, Kokken, z. B. Tuberkel- und Leprabazillen, Rotz- und Typhusbazillen ...
Hämatopoēsis
Hämatopoēsis (griech.), Blutbereitung.
Hämatoporphyrīn
Hämatoporphyrīn, s. Hämatin.
Hämatorrhöe
Hämatorrhöe (griech.), soviel wie Blutung.
Hämatosalpinx
Hämatosalpinx (griech.), Ansammlung von Blut im Eileiter, kommt zuweilen als Begleiterscheinung von Hämatometra (s. d.) bei Verschluß der Scheide oder der Gebärmutter (s. ...
Hämatōsis
Hämatōsis (griech.), die Blutbildung, Umwandlung des Chylus in Blut.
Hämatothōrax
Hämatothōrax (griech.), Ansammlung von Blut im Brustfellsack ohne entzündliche Affektion des Brustfelles, tritt stets sekundär, meist infolge von Verwundungen auf.
Hämatoxylīn
Hämatoxylīn C16H14O6 findet sich im Kampescheholz (Haematoxylon Campechianum) und kann diesem mit wasserhaltigem Äther entzogen werden. Es bildet farblose Kristalle mit 3 (oder ...
Hämatozōen
Hämatozōen (griech.), Blutparasiten, s. Hämatoparasiten.
Hämaturīe
Hämaturīe (griech.), Blutharnen (s. d.).
Hamaxiki
Hamaxiki, früherer Name der Stadt Leukas (spr. levkas) auf der ionischen Insel Leukas (s. d.).
Hamaxobĭer
Hamaxobĭer (Hamaxobīten, griech., von hámaxa, »Wagen«), auf Wagen umherziehende Völker.
Hamb
Hamb, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mörs, mit Irren- und Idiotenanstalt und 579 Einw.
Hambach
Hambach, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Neustadt an der Hardt, hat eine kath. Kirche, bedeutenden Weinbau (Ertrag ca. 13,000 hl Wein) und (1900) 2244 Einw. – An seiner ...
Hambacher Fest
Hambacher Fest, große Volksversammlung, die am Jahrestag der bayrischen Verfassung, 27. Mai 1832, nach dem Schloß Hambach (jetzt Maxburg) bei Neustadt a. d. Hardt 30,000 ...
Hambaliten
Hambaliten (Hambalitische Rechtsschule), s. Islam.
Hamborn
Hamborn, Landgemeinde im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Ruhrort, an der Ruhr und mit Station Neumühl an der Staatsbahnlinie Ruhrort-Dortmund (Emschertalbahn), hat eine kath. ...
Hamburg
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | F2, 3 | bezeichnen die Quadrate des Planes. Bei dem durch das Format bedingten kleinen Maßstab ist es nicht möglich, auf den ...
Hamburg [1]
Hamburg (Freie und Hansestadt H.; hierzu die Karte »Umgebung von Hamburg«), Bundesstaat des Deutschen Reiches, an der untern Elbe, wird von den preußischen Provinzen ...
Hamburg [2]
Hamburg (hierzu der Stadtplan »Hamburg-Altona« mit Registerblatt und die Tafel »Hamburger Bauten I u. II«), Hauptstadt des gleichnamigen Freistaates (s. oben), nimmt der ...
Hamburg-Amerika-Linie
Hamburg-Amerika-Linie ist der seit einer Reihe von Jahren gebräuchliche abgekürzte Name der Hamburg-Amerikanischen Paketfahrt-Aktiengesellschaft (s. unten).
Hamburg-Amerikanische Paketfahrt-Aktiengesellschaft
Hamburg-Amerikanische Paketfahrt-Aktiengesellschaft, s. die Textbeilage zum Artikel »Dampfschiffahrt«; vgl. Hapag.
Hamburger Bankfuß
Hamburger Bankfuß, Rechnungsmünzfuß der frühern Hamburger Girobank: 273/4 Bankmark auf eine Mark Feinsilber.
Hamburger Berg
Hamburger Berg, Landstädtchen im brasil. Staat Rio Grande do Sul an der Bahnlinie Porto Alegre-Taquara de Mundo novo, ist Mittelpunkt der alten deutschen Koloniezone, die ...
Hamburger Hallig
Hamburger Hallig, eine der Halligen (s. d.).
Hamburger Hühner
Hamburger Hühner, s. Huhn.
Hamburger Nachrichten
Hamburger Nachrichten, täglich zweimal in Hamburg erscheinende politische Zeitung, die 1792 gegründet worden ist. Sie bewegt sich in den Bahnen eines gemäßigten Liberalismus ...
Hamburger Norm
Hamburger Norm, Norm zur Berechnung des Honorars für Architekten und Ingenieure, die der Verband deutscher Architekten- und Ingenieurvereine auf seiner Versammlung in Hamburg ...
Hamburger Pflaster
Hamburger Pflaster, s. Bleipflaster.
Hamburgerblau
Hamburgerblau, soviel wie Bremerblau; s. auch Berlinerblau.
Hamburgern
Hamburgern, s. Elf Hoch und Kegelspiel.
Hamburgerweiß
Hamburgerweiß, weniger gute Sorte Bleiweiß.
Hamburgische Baugewerks-Berufsgenossenschaft
Hamburgische Baugewerks-Berufsgenossenschaft, s. Baugewerks-Berufsgenossenschaften.
Hamburgische Börsenhalle
Hamburgische Börsenhalle, in Hamburg zweimal täglich erscheinende Zeitung für Börsen-, Handels- und Verkehrsinteressen, die 1805 von Gerhard v. Hoßtrupp (1771–1851) ...
Hamburgischer Korrespondent
Hamburgischer Korrespondent, die älteste politische Zeitung Hamburgs, die jetzt dreimal täglich erscheint. Ihre Anfänge reichen in das Jahr 1710 oder 1711 zurück, wo ein ...
Hambutten
Hambutten, soviel wie Hagebutten.
Hamdaniden
Hamdaniden, arab. Dynastie, die, von Hamdan ben Hamdun begründet, sich unter dessen Enkel Hassan 934 vom Kalifat unabhängig machte und bis 978 in Mesopotamien, bis 1003 in ...
Hamden
Hamden, Stadt im nordamerikan. Staat Connecticut, Grafschaft Newhaven, mit Fabriken und (1900) 4626 Einw.

<< < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.065 c;