Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>
Hamdi Bei
Hamdi Bei, Osman, türk. Staatsmann, Kunstgelehrter und Maler, geb. 1842 in Konstantinopel, studierte 1857 in Paris die Rechte und die Kunst. Heimgekehrt, war er 1868–70 ...
Hamel
Hamel (spr. amell), 1) Ernest, franz. Historiker, geb. 2. Juli 1826 in Paris, gest. daselbst 6. Jan. 1898, ließ sich dort als Advokat nieder, widmete sich aber bald der Literatur ...
Hamelin
Hamelin (spr. am'läng), Ferdinand Alphonse, franz. Admiral, geb. 2. Sept. 1796 in Pont l'Evêque (Calvados), gest. 16. Jan. 1864, trat schon 1807 in den Marinedienst, trieb 1827 ...
Hameln
Hameln, Kreis- und ehemalige Hansestadt im preuß. Regbez. Hannover, am Einfluß der Hamel in die Weser, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Hannover-Altenbeken, Braunschweig-Löhne ...
Hamen
Hamen, ein beutelförmiges Netz in einem Ring, der an einem als Handhabe dienenden Stiel befestigt ist; vgl. Fischerei, S. 616.
Hamerik
Hamerik, Asger (eigentlich Hammerich), dän. Komponist, geb. 8. April 1843 in Kopenhagen, Schüler von Matthison-Hansen, Gade und Haberbier daselbst und H. v. Bülows in Berlin, ...
Hamerken
Hamerken, s. Thomas a Kempis.
Hamerling
Hamerling, Robert, Dichter, geb. 24. März 1830 in Kirchberg am Wald in Niederösterreich, gest. 13. Juli 1889 in Graz, war ein Sohn armer Eltern, die später nach Wien ...
Hamersleben
Hamersleben, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Oschersleben, hat eine neue evangelische und eine kath. Kirche, ein ehemaliges Augustiner-Chorherrenstift (1804 aufgehoben), ...
Hamerton
Hamerton (spr. hämmert'n), Philipp Gilbert, engl. Maler und Schriftsteller, geb. 10. Sept. 1834 zu Laneside in der Grafschaft Lancaster, gest. 4. Nov. 1894 in Boulogne-sur-Seine, ...
Hameruden
Hameruden, ungar. Dorf, s. Homoród 2).
Hami
Hami (Chami), wichtiger Knotenpunkt der Karawanenstraßen in Ostturkistan am Südfuß des Tienschan, mit 3–10,000 Einw. und chinesischer Garnison.
Hamílkar
Hamílkar (phönik., »Gnade des [Gottes] Melkart«), Name mehrerer karthagischer Heerführer. 1) Befehlshaber der karthagischen Landtruppen auf Sizilien nach der Eroberung von ...
Hamilton Julet
Hamilton Julet (spr. hämmilt'n innlĕt), s. Eskimobai.
Hamilton [1]
Hamilton (Mount H., spr. hämmilt'n), Berg im kaliforn. Küstengebirge, östlich von San José, 1298,9 m hoch, mit der von Lick in San Francisco unter 700,000 Doll. Kostenaufwand ...
Hamilton [2]
Hamilton (spr. hämmilt'n), 1) Stadt in Lanarkshire (Schottland), am Einfluß des Avon in den Clyde, 15 km südöstlich von Glasgow, mit lateinischer Schule, großen Kohlengruben ...
Hamilton [3]
Hamilton (spr. hämmilt'n), eins der ältesten und angesehensten schott. Geschlechter, dessen Ahnherr Sir Gilbert H. sich wahrscheinlich vor 1272 in Schottland niederließ. Die ...
Hamilton [4]
Hamilton (spr. hämmilt'n), 1) Anthony, Graf von, von einem jüngern Zweig der Familie H. abstammend, geb. um 1646 in Irland, gest. 21. April 1720, folgte nach der Hinrichtung ...
Hamilton, Port
Hamilton, Port, s. Port Hamilton.
Hamiltons Prinzip
Hamiltons Prinzip, ein Satz der theoretischen Mechanik, der seinem Inhalte nach identisch ist mit dem d'Alembertschen Prinzip (s. Alembert) und sich nur durch die Form davon ...
Hamiltonspitzen
Hamiltonspitzen, schott. Klöppelspitzen, nach einer Lady Hamilton benannt, die sie um 1750 in Schottland in die Mode brachte.
Hämīn
Hämīn C32H31CIN4FeO3, der Salzsäureester des Hämatins, mikroskopisch kleine, braune, rhombische Kristallplättchen, die man erhält, wenn man eingetrocknetes Blut mit etwas ...
Hamina
Hamina, Stadt, s. Fredrikshamn.
Hamíten
Hamíten, die Nachkommen von Ham (s. d.), dem Sohne Noahs. Mit diesem biblischen Namen werden jetzt gewöhnlich eine Reihe afrikanischer Völker begriffen, welche die hamitischen ...
Hamlet
Hamlet, sagenhafter Prinz aus Dänemarks grauer Vorzeit, dessen Geschichte von Shakespeare zu seiner Tragödie gleichen Namens benutzt wurde. Zuerst finden wir die Erzählung bei ...
Hamlin
Hamlin (spr. hämmlĭn), Hannibal, nordamerikan. Staatsmann, geb. 27. Aug. 1809 bei Paris (Maine), gest. 4. Juli 1891 in Bangor (Maine), erlernte nach dem Tode seines Vaters die ...
Hamm [1]
Hamm, 1) Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Arnsberg, am Einfluß der Aase in die Lippe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Duisburg-H., H.-Soest, Wustermark-H. u. a., hat 3 ...
Hamm [2]
Hamm, 1) Wilhelm von, landwirtschaftlicher Schriftsteller, geb. 5. Juli 1820 in Darmstadt, gest. 8. Nov. 1880 in Wien, erlernte die Landwirtschaft in Hessen, studierte 1838–39 ...
Hammacher
Hammacher, Friedrich, deutscher Politiker, geb. 1. Mai 1824 in Essen, studierte 1842–45 die Rechte, mußte aber den Staatsdienst 1850 infolge seiner Beteiligung an der ...
Hammâda
Hammâda, s. Hamâda.
Hammâl
Hammâl (arab.), Lastträger in der Türkei, meist Armenier. In den arabischen Ländern nennt man die Lastträger gewöhnlich Attâl oder Schaijâl.
Hammâm
Hammâm, s. Hamâm.
Hammamet
Hammamet, Hafenstadt in Tunis, am Nordende des Meerbusens von H. (Neapolitanus sinus), unter 36°24´ nördl. Br., inmitten von Fruchtgärten und Hainen von Ölbäumen, umgeben ...
Hammarskjöld
Hammarskjöld (spr. -schöld), Karl Gustaf von, schwed. Jurist und Staatsmann, geb. 22. Febr. 1838 im Kirchspiel Tuna (Småland), gest. 1. April 1898 in Stockholm, wurde 1866 ...
Hammarsköld
Hammarsköld (spr. -schöld), Lorenzo, schwed. Schriftsteller, geb. 7. April 1785 bei Wimmerby aus adliger Familie, gest. 15. Okt. 1827 in Stockholm, studierte zu Upsala und war ...
Hammarstrand
Hammarstrand, Sven Fromhold, schwed. Historiker, geb. 16. März 1821 in Stockholm, gest. 25. Jan. 1889 in Upsala, wurde daselbst 1856 Dozent, 1877 außerordentlicher und 1882 ...
Hamme Oste-Kanal
Hamme Oste-Kanal, Kanal zur Verbindung der Hamme (zur Weser) und Oste (zur Elbe) im preuß. Regbez. Stade, hat eine Länge von 16 km, ist aber ohne jede Bedeutung für die ...
Hamme [1]
Hamme, Fluß, s. Wümme.
Hamme [2]
Hamme, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Bochum, hat ein Waisenhaus, Branntwein- und Ziegelbrennerei, eine Dampfmühle, Steinkohlenbergbau und (1900) 13,383 Einw.
Hamme [3]
Hamme (H.-lez-Termonde, spr. amm'-lä-termónd'), Gemeinde im Arrond. Dendermonde der belg. Provinz Ostflandern, an der Durme und der Eisenbahn von Dendermonde nach St.-Nicolas, ...
Hammel
Hammel, soviel wie Schöps, s. Schaf.
Hammelburg
Hammelburg, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Unterfranken, an der Fränkischen Saale und der Staatsbahnlinie Gemünden-H., 182 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, Synagoge, Schloß, ...
Hammelkorn
Hammelkorn, s. Gerste, S. 664.
Hammelsprung
Hammelsprung, scherzhafte Bezeichnung für die aus der Geschäftsordnung des englischen Unterhauses in jene des deutschen Reichstags übernommene Art der Zählung des Hauses (s. ...
Hammelwarden
Hammelwarden, Gemeinde im oldenburg. Amt Brake, an der Weser, in der Marsch, an der Staatsbahnlinie Hude-Nordenham, hat eine evang. Kirche, 2 Schiffswerften, Bierbrauerei, ...
Hammer
Mechanische Hämmer I. Mechanische Hämmer II.
Hammer [1]
Hammer, eins der Gehörknöchelchen, s. Ohr.
Hammer [2]
Hammer (hierzu Tafel »Mechanische Hämmer I u. II«), das bekannte, zum Schlagen dienende, aus dem Hammerkopf und Hammerstiel (Helm) bestehende Werkzeug. Der pyramidale ...
Hammer [3]
Hammer, Dorf, s. Ratiborhammer.
Hammer [4]
Hammer, 1) Julius, Dichter und Schriftsteller, geb. 7. Juni 1810 in Dresden, gest. 23. Aug. 1862 in Pillnitz, studierte in Leipzig Philosophie und Literatur, privatisierte später ...
Hammer-Purgstall
Hammer-Purgstall, Joseph, Freiherr von, Orientalist, geb. 9. Juni 1774 in Graz als Sohn des Gubernialrats Joseph v. Hammer, gest. 23. Nov. 1856 in Wien, empfing seine Ausbildung ...
Hammerbär
Hammerbär (Hammerklotz), s. Hammer, S. 700.
Hämmerbarkeit
Hämmerbarkeit, s. Plastizität.
Hammerfest
Hammerfest, Stadt im norweg. Amt Finnmarken, auf der Westküste der Insel Kvalö (unter 70°40–11´´ nördl. Br.), die nördlichste Stadt der Erde, wo im Sommer die Sonne elf ...
Hammerfisch
Hammerfisch (Hammerhai, Zygaena Cuv., Sphyrna M. Hle.), Gattung der Menschenhaie (Carcharidae), ausgezeichnet durch den seitlich verbreiterten, hammerförmigen Kopf, an dessen ...
Hammergare
Hammergare, s. Kupfer.
Hammerhai
Hammerhai, s. Hammerfisch.
Hammerhuhn
Hammerhuhn, s. Wallnister.
Hammerich
Hammerich, 1) Frederik, dän. Theolog und Historiker, geb. 9. Aug. 1809 in Kopenhagen, gest. 9. Febr. 1877, wurde 1839 Prediger in Jütland, 1845 in Kopenhagen, wo er gleichzeitig ...
Hammerklavier
Hammerklavier (Pianoforte), unser heutiges Klavier (s. d.), bei dem die Saiten durch Hammeranschlag in Schwingung versetzt werden.
Hammerköpfe
Hammerköpfe (Scopidae), Familie der Watvögel.
Hämmerlein
Hämmerlein, s. Thomas a Kempis.
Hammerleßgewehr
Hammerleßgewehr, s. Jagdgewehre.
Hämmerling
Hämmerling (Meister H., auch Hämmerlein, wohl von Thors Beinamen Hammer), alle Bezeichnung des Teufels, auch eines Poltergeistes; dann soviel wie Henker, Gaukler und ...
Hammermaschine
Hammermaschine, s. Dampfmaschine, S. 455.
Hammerpochwerk
Hammerpochwerk, soviel wie Hammerwerk.
Hammerschlag
Hammerschlag, die bei der Bearbeitung der Metalle unter dem Hammer abspringenden Splitter, besonders Eisen- und Kupferhammerschlag. Letzterer besteht wesentlich aus Kupferoxyd, ...
Hammerschlagsrecht
Hammerschlagsrecht (Leiterrecht) heißt die auf deutschem Recht beruhende, in fast allen Bundesstaaten aber durch die Ausführungsgesetze zum Bürgerlichen Gesetzbuch beseitigte ...
Hammerschmidt
Hammerschmidt, Karl, genannt Abdullah Bei, Mineralog, geb. 1800 in Wien, gest. 30. Aug. 1874 in Kleinasien, studierte die Rechte, konnte aber nicht zur Advokatur gelangen. ...
Hammershus
Hammershus, Schloß auf der nordwestlichen Spitze der dän. Insel Bornholm, war im Mittelalter lange Zeit Gegenstand des Streites zwischen den dänischen Königen und dem ...
Hammersmith
Hammersmith, Verwaltungsbezirk (metropolitan borough) im W. Londons, 4 km vom Hyde Park, mit (1901) 112,239 Einw. Es liegen dort das West-London-Hospital, die Godolphin- und die ...
Hammerstein [1]
Hammerstein (poln. Czarne), Stadt im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Schlochau, an der Zahne und der Staatsbahnlinie Neustettin-Goßlershausen, hat eine evangelische und eine ...
Hammerstein [2]
Hammerstein, 1) Otto, Graf von, Glied eines edlen fränkischen Geschlechts, dessen Stammburg H. am rechten Rheinufer unterhalb Andernach lag, hatte sich mit einer nahen ...
Hammerstein-Loxten
Hammerstein-Loxten, 1) Ernst, Freiherr von, preuß. Minister, geb. 2. Okt. 1827 auf Loxten im Kreise Bersenbrück, Regbez. Osnabrück, studierte die Rechte, trat in den ...
Hammerstrauch
Hammerstrauch, s. Cestrum.
Hammerwalke
Hammerwalke, s. Tafel »Appreturmaschinen«, S. IV.
Hammerweihe
Hammerweihe, die Gebräuche, die im germanischen Altertum mit dem heiligen Hammer Thors vollzogen wurden, der auch zur Grenzbestimmung diente (s. Hammerwurf). So wurde die Braut ...
Hammerwerk
Hammerwerk, eine Anstalt zur Erzeugung oder Verarbeitung von Schmiedeeisen sowie zur Verarbeitung von Stahl, Kupfer, Messing etc. zu verschiedenen Gegenständen, hauptsächlich ...
Hammerwurf
Hammerwurf. In altgermanischen Quellen erscheint der Hammer vielfach als ein heiliges Gerät, durch dessen Wurf (mit der rechten Hand unter dem linken Bein hindurch) das Recht auf ...
Hamminkeln
Hamminkeln, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Rees, an der Staatsbahnlinie Wesel-Winterswyl, hat eine evang. Kirche, Dampfmühle und (1900) 2023 Einw.
Hämmling
Hämmling, s. Kastrat.
Hammond
Hammond, Stadt in der Grafschaft Spencer des nordamerikan. Staates Indiana, am Ohio, mit Fabriken und (1900) 2800 Einw.
Hammōnia
Hammōnia (neulat.), soviel wie Hamburg.
Hammonia
Hammonia, Hauptkolonisationsplatz der Hanseatischen Kolonisationsgesellschaft in Sta. Catharina (s. d.).
Hammonton
Hammonton (spr. hämmŏnt'n), Stadt im nordamerikanischen Staat New Jersey, Grafschaft Atlantic, mit Obstkultur, Fabriken und (1900) 3481 Einw.
Hammurabi
Hammurabi (genauer Chammurabi), der sechste der elf Könige zählenden ersten babylonischen Dynastie, um 2250 v. Chr., und einer der bedeutendsten aller babylonischen Könige. Er ...
Hamoaze
Hamoaze (spr. -mōs'), das Ästuarium des Tamar (s. d.), die Reede von Plymouth.
Hämochromogēn
Hämochromogēn, s. Hämatin.
Hämocytometer
Hämocytometer (griech.), von Thoma angegebene Vorrichtung zur Zählung der im Blut enthaltenen roten Blutkörperchen. Beschreibung s. Tafel »Blut und Blutbewegung II«, S. I.
Hämodorazeen
Hämodorazeen, monokotyle, etwa 33 Arten umfassende, auf der südlichen Halbkugel einheimische Pflanzenfamilie aus der Reihe der Liliifloren; Stauden mit zweizeiligen, ...
Hämoglobīn
Hämoglobīn (griech.-lat., Hämatoglobin, Hämatokristallin), der rote Blutfarbstoff in den roten Blutkörperchen und in manchen Warmblütermuskeln, kommt gelöst auch bei ...
Hämoglobinämīe
Hämoglobinämīe (griech.-lat.) der Pferde und Rinder (Kreuzlähmung, Nierenschlag), eine akute Erkrankung der Kruppenmuskeln, bei der sich Muskelfarbstoff (Myohämoglobin) ...
Hämoglobinurīe
Hämoglobinurīe (griech.-lat.), Ausscheidung von gelöstem Blutfarbstoff ohne Blutkörperchen durch den Harn. Der gelöste Farbstoff ist Methämoglobin, das beim Stehen des Harns ...
Hämoklyse
Hämoklyse, s. Eingießung.
Hämolymphe
Hämolymphe (griech.), die blutähnliche Flüssigkeit, die sich im Körper gewisser wirbelloser Tiere (Schnecken, Würmer, Krebse u. a.) findet und offenbar eine ähnliche ...
Hämolysine
Hämolysine, s. Immunität.
Hämometer
Hämometer (griech.), Vorrichtungen zur Schätzung des Gehaltes des Blutes an Blutfarbstoff. In Deutschland benutzt man meistens das H. von v. Fleischl und Miescher. Hier wird von ...
Hämon
Hämon (Haimon), Sohn des Königs Kreon von Theben, Verlobter der Antigone (s. d.).
Hamon
Hamon (spr. amóng), Jean Louis, franz. Maler, geb. 5. Mai 1821 in Plouha (Côtes-du-Nord), gest. 29. Mai 1874 in St.-Raphael (Var), ging, 20 Jahre alt, nach Paris und lernte bei ...
Hämopathologie
Hämopathologie (griech.), Lehre von den Krankheiten des Blutes.
Hämoperikardĭum
Hämoperikardĭum (griech.), Ansammlung von Blut im Herzbeutel entweder durch Gefäßzerreißung oder durch hämorrhagische Entzündung.
Hämophilīe
Hämophilīe, soviel wie Bluterkrankheit (s. d.).
Hämophthalmus
Hämophthalmus (griech.), Blutaustritt in das Innere des Auges, namentlich in den Glaskörper, infolge von Verletzungen oder schweren Erkrankungen der tiefen Teile des Auges.
Hämoptysis
Hämoptysis (griech., Hämoptoë), soviel wie Bluthusten.
Hámor
Hámor, Sommerfrische, s. Diósgyör.
Hämorrhagīe
Hämorrhagīe (griech.), soviel wie Blutung; hämorrhagisch, was auf Blutung Bezug hat; hämorrhagische Diathese, Neigung zu Blutungen; hämorrhagischer Herd, das bei innerer ...
Hämorrhoidālgefäße
Hämorrhoidālgefäße (Vasa haemorrhoidalia), Blutgefäße des Mastdarms, sowohl Arterien als Venen, vorzugsweise die letztern, auch goldene Adern genannt und Veranlassung der ...
Hämorrhoidālknoten
Hämorrhoidālknoten, s. Hämorrhoiden.
Hämorrhoidarĭus
Hämorrhoidarĭus (griech.-lat.), ein an Hämorrhoiden Leidender, bezeichnet gewöhnlich in scherzhaftem Sinne ältere Männer mit sitzender Lebensweise, die durch ...
Hämorrhoiden
Hämorrhoiden (griech., Blutfluß, im engern Sinne Mastdarmblutung), Blutungen aus krankhaft erweiterten, knolligen oder wurmförmig gewundenen Mastdarmblutadern ...
Hämos [1]
Hämos, im Altertum Name sämtlicher Gebirge zwischen dem Schwarzen und dem Adriatischen Meer; im engern Sinne der jetzige Balkan (s. d.).
Hämos [2]
Hämos, Sohn des Boreas und der Oreithyia, thrakischer König, Vater des Hebrus, und seine Gemahlin Rhodope wurden, weil sie sich Zeus und Hera nannten, in die gleichnamigen ...
Hämospasīe
Hämospasīe (griech.), Anwendung von Riesenschröpfköpfen auf sehr große Körperflächen, um sehr schnell eine große Masse Blut in die Haut zu ziehen und auf diese Weise von ...
Hämosporidĭen
Hämosporidĭen (hierzu Tafel »Hämosporidien«), Blutparasiten aus der Abteilung der Sporozoen (s. Sporozoa), von sehr geringer Größe, leben zumeist in den roten, seltener in ...
Hämosporidien
Hämosporidien.
Hamp.
Hamp., Hmpe., bei Pflanzennamen Abkürzung für Ernst Hampe, geb. 5. Juli 1795, Apotheker in Blankenburg, gest. 1880 in Helmstedt; schrieb: »Prodromus florae Hercynicae« (Halle ...
Hampden
Hampden (spr. hämmd'n), 1) John, engl. Politiker, geb. 1594 als Sprößling einer alten Familie aus Buckinghamshire, gest. 24. Juni 1643, studierte zu Oxford und bewirtschaftete ...
Hampel
Hampel, willenloses Wesen, das von andern nach Belieben gelenkt wird, daher auch soviel wie Kretin.
Hampelmann
Hampelmann, ursprünglich komische Lokalfigur der Frankfurter Volksbühne, dann allgemeine Bezeichnung eines Kinderspielzeugs.
Hampshire [1]
Hampshire, Schweinerasse, s. Schwein.
Hampshire [2]
Hampshire (spr. hämp-schĭr, auch Hants, spr. hänts, und Southamptonshire genannt), Grafschaft im südöstlichen England, grenzt im N. an die Grafschaft Berks, im O. an Surrey ...
Hampstead
Hampstead (spr. hämmstĕd), Verwaltungsbezirk (metropolitan borough) im N. Londons, 7 km von Charing Croß, mit malerischer, von den Londonern vielbesuchter Heide (134 m ü. M.) ...
Hampton Court Palace
Hampton Court Palace (spr. hämmt'n kōrt pällĕs), s. Hampton 1) (Stadt).
Hampton [1]
Hampton (spr. hämmt'n), 1) Stadt in der engl. Grafschaft Middlesex, an der Themse, 18 km vom Hyde Park (s. Karte »Umgebung von London«), mit Lateinschule, Pump- und ...
Hampton [2]
Hampton (spr. hämmt'n), 1) Sir John Somerset Pakington, Lord, brit. Staatsmann, geb. 20. Febr. 1799 in der Grafschaft Worcester, gest. 9. April 1880, Sohn William Russells, ...
Hamran
Hamran, Araberstamm, s. Homran.
Hamster
Hamster (Cricētus Pall.), Nagetiergattung aus der Familie der Mäuse (Muridae), plump gebaute Tiere mit dickem Leib, kurzem, dickem Hals, ziemlich zugespitztem Kopf, mittellangen ...
Hamstermaus
Hamstermaus, s. Wühlmaus.
Hamsun
Hamsun, Knut, norweg. Schriftsteller, geb. 4. Aug. 1860 im Gudbrandstal, wurde mit 17 Jahren Schuhmacherlehrling, begann aber schon damals zu schriftstellern, brannte als ...
Hamun
Hamun, langgestreckter Sumpf, der sich mit Unterbrechungen vom nordwestlichen Belutschistan durch das persische und afghanische Seïstan hinzieht. Am Nordende befinden sich zwei ...
Hamzsabég
Hamzsabég, ungar. Markt, s. Erd.
Han [1]
Han (H.-sur-Lesse, spr. ang-ßür-läß'), Dorf in der belg. Provinz Namur, Arrond. Dinant, an der Lesse, einem Nebenfluß der Maas, berühmt durch seine an Stalaktiten reiche ...
Han [2]
Han (Hahn), Ulrich (Gallus, auch Barbatus genannt), erster Buchdrucker in Rom, 1467–78, gebürtig aus Ingolstadt, hat sich nur in einigen Drucken der gotischen Type bedient und ...
Han-hai
Han-hai (chines., »ausgetrocknetes Meer«), das große, zwischen Tiënschan und Kwenlun und weiter nach O. zwischen niedrigen Ketten eingeschlossene Becken, das am Pamirhochland ...
Han.
Han., bei Pflanzennamen Abkürzung für Henri F. Hance (spr. āngß') in Hongkong (China). Er schrieb: »Adversaria in stirpes imprimis Asiae orientalis criticas minusve notas« ...
Hanafiten
Hanafiten, s. Hanefiten.
Hanap
Hanap (franz., spr. ănapp, vom althochd. huapf, »Napf«), in Auktionskatalogen vorkommende Bezeichnung für Humpen (s. d.).
Hanau [1]
Hanau, ehemalige Grafschaft, seit dem 12. Jahrh. im Besitz der Herren von H., die anfangs auf der jetzt verschwundenen Burg Wachen-Buchen, nachher in der jetzigen Stadt H. ...
Hanau [2]
Hanau, Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Kassel, ehedem Hauptstadt der Grafschaft H., liegt am Einfluß des Krebsbaches und der Kinzig in den Main, 98 m ü. M., und besteht ...
Hanau [3]
Hanau, Gertrude, Fürstin von, Gemahlin des letzten Kurfürsten von Hessen, geb. 18. Mai 1806 in Bonn, gest. 9. Juli 1882 in Prag, die Tochter katholischer Eltern namens ...
Hanauer Land
Hanauer Land, Landschaft im bad. Kreis Offenburg, am rechten Rheinufer zwischen Kehl und Lichtenau. Es gehörte im Mittelalter zur elsässischen, Herrschaft Lichtenberg, kam nach ...
Hanausek
Hanausek, 1) Eduard, Technolog, geb. 27. Juli 1851 auf Schloß Weitwörth bei Oberndorf in Salzburg, studierte an der Technischen Hochschule in Wien, wurde 1871 Assistent für die ...
Hanbury
Hanbury (spr. hännbörĭ), Robert William, brit. Staatsmann, geb. 24. Febr. 1845, gest. 28. April 1903 in London, studierte in Oxford und wurde 1872 als Mitglied der ...
Hanbutten
Hanbutten, soviel wie Hagebutten.
Hanc venĭam petĭmusque damusque vicissim
Hanc venĭam petĭmusque damusque vicissim (lat.), Zitat aus Horaz' »Ars poetica«, V. 11: »Um diese Gunst bitten wir, und sie gewähren wir unserseits«, also soviel wie ein ...
Hanc.
Hanc., bei Tiernamen Abkürzung für Albany Hancock, geb. 24. Dez. 1806, gest. 24. Okt. 1873; schrieb mit Joshua Alder »A monograph of the British nudibranchiate Mollusca« (in ...
Hance
Hance, H. F., Botaniker, s. Han.
Hancock
Hancock (spr. hänn-), Winfield Scott, amerikan. General, geb. 14. Febr. 1824 in Montgomery (Pennsylvanien), gest. 9. Febr. 1886 in New York, machte den mexikanischen Krieg mit ...
Hancornĭa
Hancornĭa Gomez, Gattung der Apocynazeen mit der einzigen Art H. speciosa Gomez (Mangaiba), s. Tafel »Kautschukpflanzen II«, Fig. 2.
Hand muß Hand wahren.
Hand muß Hand wahren. Dieses Rechtssprichwort drückt den deutschrechtlichen Grundsatz aus, daß der Eigentümer seine bewegliche Habe, die er einem andern überlassen oder ...
Hand über Hand
Hand über Hand, seemännisch soviel wie schnell
Hand [1]
Hand (Manus), beim Menschen der unterste Abschnitt des Armes, im weitern Sinne das ihm entsprechende Stück an der Vordergliedmaße der Wirbeltiere (Vorderfuß, Vorderflosse, ...
Hand [2]
Hand, in der Jägersprache die Vordertatze des Bären, bei den Falkonieren der Fang (Fuß) des Falken. Im Seewesen wird H. gleichbedeutend mit Arbeitskraft gebraucht, z. B. »alle ...
Hand [3]
Hand, Ferdinand Gotthelf, Philolog, geb. 15. Febr. 1786 in Plauen, gest. 14. März 1851 in Jena, studierte seit 1803 in Leipzig, habilitierte sich 1809 daselbst und wurde 1810 ...
Hand, künstliche
Hand, künstliche, s. Glieder, künstliche.
Hand, tote
Hand, tote, s. Tote Hand u. Amortisation, S. 449.
Hand- und Spanndienste
Hand- und Spanndienste, s. Handdienste.
Handakten
Handakten (früher Manualakten), die von den Gerichtsakten (s. Akte) zu unterscheidenden Privatakten des Rechtsanwalts, in denen alle auf einen bestimmten Prozeß bezüglichen ...
Handalphabet
Handalphabet, s. Gebärdensprache.
Handänderungsabgaben
Handänderungsabgaben, s. Verkehrssteuern.
Handarbeit
Handarbeit für Knaben, s. Arbeitsschulen.
Handarbeiten, weibliche
Handarbeiten, weibliche, erstreckten sich im Anfang der Kultur jeden Volkes auf die gesamte Ausstattung des Hauses. Im frühesten Altertum finden wir die Frauen mit Flechten, ...
Handarbeitsunterricht
Handarbeitsunterricht in Schulen ist erst seit dem 18. Jahrh. bekannt. Näh- und Strickunterricht neben der eigentlichen Schule hat es freilich immer hier und da gegeben, und ...
Handauflegung
Handauflegung, s. Auslegung der Hände.
Handaufzug
Handaufzug, s. Gichtaufzug.
Handbaßl
Handbaßl, soviel wie Fagottgeige (s. d.).
Handbreche
Handbreche, s. Flachs, S. 648.
Handdienste
Handdienste sind im Gegensatz zu den Spanndiensten, die mit Wagen und Zugvieh ausgeführt werden, diejenigen Fronen (s. d.), die mit der Hand und zu Fuß geleistet werden. Der ...
Handdruck
Handdruck, die mittels einer Handpresse gemachten Abdrücke von hölzernen oder metallenen Formen auf Papier, Zeug, Leder etc.
Handeckfall
Handeckfall, s. Aare.
Händel
Händel, Georg Friedrich, Komponist, geb. 23. Febr. 1685 in Halle a. S. als Sohn eines Wundarztes, gest. 14. April 1759 in London, zeigte früh auffallende musikalische Begabung, ...
Handel
Handel (lat. Commercium, franz. Commerce. engl. Commerce, Trade), im weitern Sinne jeder zur Erzielung eines Gewinnes vorgenommene Austausch von Gütern, im engern Sinne der auf ...
Handel per comptant
Handel per comptant, Handel gegen Barzahlung, Kassengeschäft im Gegensatz zum Kreditgeschäft. In Frankreich bedeutet der marché au comptant den Handel mit verfügbaren, sofort ...
Händel-Gesellschaft
Händel-Gesellschaft, s. Händel, S. 723.
Händel-Schütz
Händel-Schütz, s. Hendel-Schütz.
Handelmann
Handelmann, Gottfried Heinrich, Geschichtsforscher, geb. 9. Aug. 1827 in Altona, gest. 26. April 1891 in Kiel, studierte 1847–53 in Heidelberg, Kiel, Berlin und Göttingen, ...
Händelpfennig
Händelpfennig (Händleinsheller), seit etwa 1280 in Schwaben, zuerst wohl in Schwäbisch-Hall, später auch in Bayern, seit 1356 zu Nürnberg und Altenburg geschlagene ...
Handels- und Gewerbekammern
Handels- und Gewerbekammern, s. Handelskammern.
Handels- und Verkehrsgeographie
Handels- und Verkehrsgeographie ist die Beschreibung der Erde als Schauplatz der Warenerzeugung und des Warenumsatzes. Sie lehrt uns, in welcher Menge und auf welche Art die ...
Handelsagent
Handelsagent, s. Agent.
Handelsakademie
Handelsakademie, s. Handelsschulen.
Handelsarithmetik
Handelsarithmetik, s. Handelswissenschaften.
Handelsassoziation
Handelsassoziation, s. Handelsgesellschaft.
Handelsattaché
Handelsattaché ist eine den Gesandtschaften und Konsulaten beigegebene, auf dem Gebiet des Handels und der Industrie besonders erfahrene Persönlichkeit, die den Handel des ...
Handelsbanken
Handelsbanken, solche Banken (s. d.), die vorzüglich dem Interesse des Handels und auch der Industrie dienen.
Handelsbetriebslehre
Handelsbetriebslehre, s. Handelswissenschaften.
Handelsbevollmächtigter
Handelsbevollmächtigter, s. Handlungsbevollmächtigter.
Handelsbilanz
Handelsbilanz (Balance de commerce, Gleichgewicht des Handels), das Verhältnis des Gesamtwertes der Wareneinfuhr eines Landes zu dem der Ausfuhr. Von der Anschauung ausgehend, ...
Handelsbillett
Handelsbillett (Handelszettel, Handelsobligation, Handelsverschreibung, franz. Billet, engl. Note), frühere Bezeichnung für kaufmännische Anweisungen, dann für kaufmännische ...
Handelsblockade
Handelsblockade, s. Blockade.
Handelsbrauch
Handelsbrauch, s. Handelsgebrauch.
Handelsbriefe
Handelsbriefe, s. Buchhaltung, S. 540, und Handelskorrespondenz.
Handelsbücher
Handelsbücher sind Bücher, in die der Kaufmann seine Handelsgeschäfte und die Lage seines Vermögens nach den Grundsätzen einer ordnungsmäßigen Buchführung (s. Buchhaltung) ...
Handelsbündnisse
Handelsbündnisse, s. Handelsverträge.
Handelschemiker
Handelschemiker, die von den amtlichen Handelsvertretungen, den Handelskammern und sonstigen Handelskörperschaften beeidigten und öffentlich angestellten Chemiker. Man verlangt ...
Handelsdeputation
Handelsdeputation, s. Handelskammern.
Handelsdisponent
Handelsdisponent, der bevollmächtigte Vertreter eines Handlungshauses (s. Disponent).
Handelsdünger
Handelsdünger, s. Dünger, S. 280.
Handelseffekten
Handelseffekten (börsenmäßige Effekten), solche Effekten, die regelmäßige Gegenstände des Börsenverkehrs bilden.
Handelsfaktor
Handelsfaktor, s. Faktor.
Handelsfirma
Handelsfirma, s. Firma.
Handelsflagge
Handelsflagge, s. Flagge.
Handelsflotte
Handelsflotte, s. Seeschiffahrt.
Handelsfrau
Handelsfrau ist eine Frauensperson, die ein Handelsgewerbe (s. d.) betreibt (Handelsgesetzbuch, § 1 ff.). Das neue bürgerliche Recht hat die Gleichberechtigung der Geschlechter ...
Handelsfreiheit
Handelsfreiheit, s. Freihandel.
Handelsgärtnerei
Handelsgärtnerei, nach der üblichen Auffassung jede Gärtnerei, die über den eignen Bedarf hinaus Pflanzen für den Verkauf produziert. Das Gesetz braucht die Bezeichnung ...
Handelsgebrauch
Handelsgebrauch (Handelsbrauch, Handelsusance, Handelsgewohnheit) bezeichnet das kaufmännische Gewohnheitsrecht, d. h. die Gesamtheit derjenigen im Handelsstande bestehenden ...
Handelsgeld
Handelsgeld, s. Handelsmünzen.
Handelsgeographie
Handelsgeographie, s. Handels- und Verkehrsgeographie, S. 745.
Handelsgeographische Gesellschaften
Handelsgeographische Gesellschaften sind Vereinigungen, die gleich den geographischen Gesellschaften die Erweiterung und Verbreitung geographischer Kenntnisse anstreben, aber ...
Handelsgerichte
Handelsgerichte, besondere Gerichte zur Entscheidung der Handelssachen, sollen dem Bedürfnis nach rascher Erledigung von Rechtsstreitigkeiten durch Bestellung sach- und ...
Handelsgeschäfte
Handelsgeschäfte sind die Geschäfte eines Kaufmanns, die zum Betriebe seines Handelsgewerbes gehören (Handelsgesetzbuch, § 343). Diese Begriffsbestimmung umfaßt sowohl die ...
Handelsgeschichte
Handelsgeschichte, s. Handel, S. 718 f.
Handelsgesellschaft
Handelsgesellschaft (Handelssozietät, Handelsverein, Handelsassoziation, Handelskompanie, Maskopei) bezeichnet im allgemeinen eine auf den Abschluß von gewinnbringenden ...
Handelsgesetzbuch
Handelsgesetzbuch, s. Handelsrecht.
Handelsgewächse
Handelsgewächse, s. Handelspflanzen.
Handelsgewerbe
Handelsgewerbe ist jeder Gewerbebetrieb, dem das Handelsgesetzbuch diese Eigenschaft beilegt. Dieses unterscheidet zwei Klassen, indem es 1) im § 1, Abs. 2, neun Arten von sogen. ...
Handelsgewicht
Handelsgewicht, die dem Warenhandel angemessene Gliederung von Gewichtseinheiten in Ländern mit mehreren Gewichtssystemen, abweichend vom Silber-, Apotheker- und andern besondern ...
Handelsgewohnheit
Handelsgewohnheit, s. Handelsgebrauch.
Handelsgremĭum
Handelsgremĭum, soviel wie Kaufmannschaft (s. d.). In Bayern auch Bezeichnung für die einen kleinern Bezirk umfassenden Unterabteilungen (Bezirksgremien) der Handelskammern (s. ...
Handelsgrundgeschäfte
Handelsgrundgeschäfte, s. Handelsgeschäfte.
Handelsgut
Handelsgut (Kaufmannsgut, Marchandise loyale et marchande, bonne et marchande) sind Waren, die nach Gesetz, Gebrauch und Anschauung des redlichen Handels allgemein gegeben und ...
Handelshochschulen
Handelshochschulen, s. Handelsschulen.
Handelskammern
Handelskammern (Handels- und Gewerbekammern, Kommerzkammern, Handelsdeputationen, Handelskollegien, kaufmännische Ältestenkollegien), Hilfsorgane der öffentlichen Verwaltung, ...
Handelskauf
Handelskauf ist ein Kauf, bei dem der Käufer oder Verkäufer ein Kaufmann (s. d.) im Sinne des Handelsgesetzbuches ist, der von dem Kaufmann im Betriebe seines Handelsgewerbes ...
Handelskollegium
Handelskollegium, soviel wie Handelskammer.
Handelskolonien
Handelskolonien, s. Kolonien.
Handelskompanien
Handelskompanien, im engern Sinne diejenigen Handelsgesellschaften (s. d.), die, mit Privilegien, Monopolen und oft selbst mit Territorialhoheitsrechten ausgestattet, seit Ende ...
Handelskonsul
Handelskonsul war früher Bezeichnung für die Mitglieder der Hindelsgerichte, die, von der Kaufmannschaft frei gewählt und von der Staatsgewalt bestätigt, als Schiedsrichter in ...
Handelskorrespondenz
Handelskorrespondenz, kaufmännische Korrespondenz, der Briefwechsel des Kaufmanns über Handelssachen, kennzeichnet sich durch Bestimmtheit und Kürze des Ausdrucks und aus ...
Handelskrisen
Handelskrisen, in der Volkswirtschaft umfassende Erschütterungen und Störungen in Produktion und Verkehr und im Gleichgewicht zwischen Bedarf und Erzeugung. Wir können uns für ...
Handelskunde
Handelskunde, s. Handelswissenschaften.
Handelslehranstalten
Handelslehranstalten, s. Handelsschulen.
Handelsmäkler
Handelsmäkler, s. Mäkler.
Handelsmarine
Handelsmarine, s. Seeschiffahrt.
Handelsmatrikel
Handelsmatrikel, soviel wie Handelsregister.
Handelsmessen
Handelsmessen, s. Messen.
Handelsministerium
Handelsministerium heißt in größern Staaten das Ministerium, das mit Überwachung und Leitung der Handels- und Gewerbeangelegenheiten betraut ist. In kleinern Staaten werden ...
Handelsmonopol
Handelsmonopol, s. Monopol.
Handelsmünzen
Handelsmünzen, Geldstücke, die nicht für den Verkehr im eignen Staat, sondern für den Privatvertrieb nach fremden Ländern oder doch ohne Übereinstimmung mit der ...
Handelsmuseen
Handelsmuseen haben den Zweck, das Wissenswerte aus dem Gebiete des Handels durch geordnete Gruppierung übersichtlich dem Auge darzustellen. Ein solches Museum ist die im ...
Handelsniederlage
Handelsniederlage, soviel wie Filialgeschäft; s. Filial; über das Wesen der Zollniederlage s. d.
Handelsniederlassung
Handelsniederlassung (Niederlassung, Etablissement, Handelsgeschäft, auch Geschäft schlechthin) ist zusammenfassende Bezeichnung aller zu einem kaufmännischen oder gewerblichen ...
Handelsobligation
Handelsobligation, s. Handelsbillett.
Handelspapier
Handelspapier (negoziables Papier) ist ein für den Umsatz und Handel geeignetes und bestimmtes Wertpapier, das einen Markt- oder Börsenpreis hat. Für die Natur und Bedeutung ...
Handelspfand
Handelspfand, ein Pfand oder Pfandrecht, das ein Kaufmann an beweglichen Sachen oder an Rechten im Betrieb seines Handelsgewerbes erwirbt oder bestellt. Das Pfandrecht unterliegt ...
Handelspflanzen
Handelspflanzen, Kulturpflanzen, deren Ernteprodukte Rohmaterialien für verschiedene, mit dem Landwirtschaftsbetrieb nicht in Verbindung stehende industrielle Unternehmungen ...
Handelspolitik
Handelspolitik, der Inbegriff der Grundsätze, nach denen der Staat seine Interessen auf dem Gebiet des Handels wahrt. Die von ihm zu ergreifenden Maßregeln, die immer auf ...
Handelsprämien
Handelsprämien, Belohnungen, die zur Unterstützung und Förderung von Industrie und Handel, besonders in Anknüpfung an Aus- und Einfuhr von Waren, gewährt werden. Sie waren ...
Handelsprivilegien
Handelsprivilegien, die Vorrechte, die einer Stadt, Gesellschaft (Handelskompanien) oder Person oder einer Klasse (z. B. den Juden im Mittelalter, die Geld auf Zins ausleihen ...
Handelsrat
Handelsrat, soviel wie Handelskammer; Mitglied einer solchen; auch soviel wie Kommerzienrat; in Frankreich ein 1831 nur für das Interesse des Handels errichtetes, 1853 im ...
Handelsrecht
Handelsrecht ist der Inbegriff der besondern für den Handel geltenden Rechtssätze. Diejenigen Normen desselben, welche die aus dem Handelsverkehr entspringenden, auf ...
Handelsregalien
Handelsregalien, früher Regalien (s. d.), auf Grund deren dem Staate der Alleinhandel mit gewissen Produkten (Tabak, Branntwein etc.) zustand. Heute bilden sie eine besondere ...
Handelsregister
Handelsregister (Handelsmatrikel) ist ein öffentliches, beim Amtsgericht geführtes Buch, in das die den Handel betreffenden Tatsachen eingetragen werden, deren Eintragung ...
Handelsreisender
Handelsreisender, s. Handlungsreisender.
Handelsrichter
Handelsrichter, s. Handelsgerichte.
Handelssachen
Handelssachen sind im materiellen Sinn alle Sachen, auf die das Handelsrecht anwendbar ist, im prozessualen Sinne die Sachen, für die das Handelsgericht (Kammer für ...
Handelsschiff
Handelsschiff (Kauffahrteischiff), s. Seeschiffahrt.
Handelsschulden
Handelsschulden sind Verbindlichkeiten, die ein Kaufmann im Betrieb seines Handelsgewerbes eingeht; sie sind mit 5 Proz. zu verzinsen. Vgl. auch Handelsgeschäfte.
Handelsschulen
Handelsschulen, eigne Lehranstalten für das Bildungsbedürfnis des Handelsstandes, erscheinen in der europäischen Kulturwelt zuerst um 1700. Der Franzose Jacques Savary (»Le ...
Handelssozietät
Handelssozietät, s. Handelsgesellschaft.
Handelssperre
Handelssperre nennt man die Absperrung der Landesgrenzen durch Verbot oder Auslegung hoher Zölle gegen den Handel mit dem Ausland. Früher als Maßregel der Handelspolitik, ...
Handelssprache
Handelssprache, diejenige Sprache, deren man sich im internationalen Handel vornehmlich bedient. So bildet die italienische Sprache im östlichen (Levante), die französische im ...
Handelsstand
Handelsstand setzt sich zusammen aus sämtlichen Kaufleuten. Die Angehörigen des Handelsstandes zerfallen in Voll- und Minderkaufleute (vgl. Kaufmann). Dem H. ist das erste Buch ...
Handelsstatistik
Handelsstatistik, derjenige Teil der Statistik, der den Warenverkehr umfaßt, und zwar, da die Statistik des Binnenhandels meist nicht kontrollierbar, wenig entwickelt und ...

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.052 c;