Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>
Hársfalva
Hársfalva (auch Szolyva-H., spr. ssóljwa-hárschsálwa), Dorf mit Bad im ungar. Komitat Bereg, an der Staatsbahnlinie Bátyu-Munkács-Lawoczne, 230 m ü. M., mit 1193 Einw., ...
Harsleben
Harsleben, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Landkreis Halberstadt, Güterhaltestelle an der Eisenbahn Halberstadt-Tanne, hat eine evang. Kirche und (1900) 2388 Einw.
Harst
Harst (der und die), veralteter mundartlicher (schweizer.) Ausdruck für Hause, Schar, besonders der Vorhut. Die Harsthörner riefen die Truppen zum Angriff. Im Mittelalter war ...
Harsum
Harsum, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Hildesheim, an der Staatsbahnlinie Lehrte-Grauhof, hat eine kath. Kirche, Zuckerfabrik, Ziegelbrennerei und (1900) 2050 Einw.
Hart [1]
Hart, in der Seemannssprache soviel wie scharf oder nahe, z. B. ein Ruder liegt h. am Bord, wenn es nicht mehr schräger gestellt werden kann; h. am Winde, dicht »beim Winde« ...
Hart [2]
Hart, Gebirge, s. Hardt.
Hart [3]
Hart, 1) Salomon Alexander, engl. Maler, geb. im April 1806 in Plymouth, gest. 11. Juni 1881 in London, lernte anfänglich bei einem Graveur, bildete sich dann auf der ...
Hart [4]
Hart, 1) Heinrich, Schriftsteller, geb. 30. Dez. 1855 in Wesel, studierte in Münster, Halle und München Geschichte, Philosophie und neuere Sprachen, war darauf in Bremen, Glogau ...
Hart- und Weichzerrennarbeit
Hart- und Weichzerrennarbeit, soviel wie Feinen und Frischen des Roheisens, s. Eisen, S. 484.
Hart-Dyke
Hart-Dyke, Sir William, s. Dyke.
Hart.
Hart., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für J. D. W. Hartmann, Naturforscher, Maler und Kupferstecher zu St. Gallen (Gastropoden), oder für Fr. Hartmann, Oberarzt in ...
Hartberg
Hartberg, Stadt in Steiermark, unweit der ungarischen Grenze, an der Staatsbahnlinie Fehring-H., Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat Reste von Mauern ...
Hartblei
Hartblei (Antimonialblei), eine Bleiantimonlegierung mit 10–30 Proz. und mehr Antimon, wird aus den Abzügen (schwarze Glätte), die beim Abtreiben antimonhaltigen Bleies und ...
Hartbovist
Hartbovist, s. Scleroderma.
Hartbraunstein
Hartbraunstein, Mineral, s. Psilomelan.
Hartbronze
Hartbronze (Stahlbronze), s. Bronze, S. 454, und Geschütz, S. 696.
Harte
Harte (spr. hārt), Francis Bret, amerikan. Schriftsteller, geb. 25. Nov. 1839 in Albany (New York), gest. 5. Mai 1902 in London, ging 1854 nach Kalifornien, wo er als Landmesser, ...
Harte Frage
Harte Frage, s. Tortur.
Härte [1]
Härte der Mineralien, der Widerstand, den sie der Trennung ihrer kleinsten Teile beim Ritzen oder Schaben entgegensetzen, wird bestimmt durch Vergleich mit einer Anzahl zu einer ...
Härte [2]
Härte des Wassers, s. Wasser.
Hartebeest
Hartebeest, Hirschkuhantilope, s. Antilopen, S. 577.
Härtel
Härtel, 1) Gottfried Christoph, Buchhändler, geb. 27. Jan. 1763 in Schneeberg, gest. 25. Juli 1827 auf seinem Rittergut Cotta, trat, nachdem er in Leipzig die Rechte studiert ...
Hartel
Hartel, 1) Wilhelm, Ritter von, Philolog und Staatsmann, geb. 29. Mai 1839 zu Hof in Mähren, studierte 1859–63 in Wien, habilitierte sich 1866 daselbst und wurde 1869 ...
Härten
Härten des Stahls, s. Eisen, S. 490; der Bronze, s. Bronze, S. 454; des Glases, s. Glas, S. 895.
Hartenau
Hartenau, Alexander, Graf von, geb. 5. April 1857, gest. 17. Nov. 1893 in Graz, zweiter Sohn des Prinzen Alexander von Hessen-Darmstadt (s. Alexander 14), führte, wie seine ...
Hartenburg
Hartenburg, s. Römhild.
Hartenfels
Hartenfels, Schloß, s. Torgau.
Hartenstein [1]
Hartenstein, Stadt in der sächs. Kreis- und Amtsh. Zwickau, mit Station Stein-H. an der Staatsbahnlinie Werdau-Aue, 374 m ü. M., Besitztum der Fürsten von Schönburg, hat eine ...
Hartenstein [2]
Hartenstein, Gustav, philosoph. Schriftsteller, geb. 18. März 1808 in Plauen im sächsischen Vogtland, gest. 2. Febr. 1890 in Jena, gebildet zu Grimma und Leipzig, habilitierte ...
Härteöfen
Härteöfen, Öfen zum Erhitzen der Stahlgegenstände zum Zwecke des Härtens, ermöglichen gegenüber dem Anwärmen im offenen Herdfeuer gleichmäßiges Erwärmen, genaue ...
Harterz
Harterz, s. Brauneisenerz.
Härteskala
Härteskala, s. Härte.
Härtfeld
Härtfeld, s. Jura (deutscher).
Hartfelder
Hartfelder, Karl, Historiker, geb. 25. April 1848 in Karlsruhe, gest. 9. Juni 1893 in Heidelberg, studierte 1868–75 Theologie, dann Philologie und Geschichte, ward ...
Hartfell
Hartfell (Hart Fell, »Hirschberg«), 804 m hoher Berg im südlichen Schottland (Dumfriesshire).
Hartfloß
Hartfloß, s. Eisen, S. 483.
Hartford
Hartford (spr. hártförd), mehrere Städte in Nordamerika: 1) Hauptstadt des Staates Connecticut und der Grafschaft H., am schiffbaren Connecticut, der sich hier mit dem Park ...
Hartfutter
Hartfutter, Körnerfutter der Pferde, im Gegensatz zu Rauhfutter (Heu).
Hartgewebe
Hartgewebe (mechanisches Gewebesystem der Pflanzen, Skelettsystem, Stereom), die dem mechanischen Zwecke der Festigung dienenden Zellverbände des Pflanzenkörpers im Gegensatz zu ...
Hartgipsdielen
Hartgipsdielen, s. Gipsdielen.
Hartglas
Hartglas, s. Glas, S. 895.
Hartgummi
Hartgummi, s. Kautschuk.
Hartguß
Hartguß, Eisenguß von großer Härte und Festigkeit, für den das Material direkt aus manganhaltigem Braun- oder Spateisenstein durch Verhüttung mit Holzkohle oder durch ...
Hartgußgranaten
Hartgußgranaten, s. Granaten, S. 222.
Hartha
Hartha, Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Döbeln, an der Staatsbahnlinie Waldheim-Rochlitz, 261 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein Lutherdenkmal, Filz- und ...
Harthau
Harthau (H. im Erzgebirge), Dorf in der sächs. Kreish. und Amtsh. Chemnitz, im Erzgebirge, an der Würschnitz und der Staatsbahnlinie Stollberg-Altchemnitz, 323 m ü. M., hat ...
Harthäutigkeit
Harthäutigkeit, beim Rind eine abnorme Beschaffenheit der Haut, die trocken, steif, hart, mit Oberhautschuppen reichlich bedeckt ist, fest anliegt, beim Emporheben knarrt und ...
Harthengewächse
Harthengewächse (Hyperikoideen), Unterfamilie der Guttiferen (s. d.).
Hartheu
Hartheu, Pflanzengattung, s. Hypericum.
Hartig [1]
Hartig, 1) Franz, Graf von, österreich. Staatsmann, geb. 5. Juni 1789 in Dresden, wo sein Vater, Graf Franz de Paula von H. (gest. 1797), österreichischer Gesandter war, gest. ...
Hartig [2]
Hartig, 1) Georg Ludwig, Forstmann, geb. 2. Sept. 1764 in Gladenbach bei Biedenkopf, gest. 2. Febr. 1837 in Berlin, erlernte das Forst- und Jagdwesen in Harzburg, studierte in ...
Harting
Harting, Pieter, Naturforscher, geb. 27. Febr. 1812 in Rotterdam, gest. Anfang Dezember 1885 in Amersfoort, studierte Medizin und war 1843–81 Professor in Utrecht. Er schrieb: ...
Hartington
Hartington (spr. hártingt'n), Marquis von, s. Devonshire, S. 851.
Hartīt
Hartīt, Mineral, s. Fichtelit.
Hartl
Hartl, Heinrich, hervorragender Geodät, geb. 23. Jan. 1840 in Brünn, gest. 3. April 1903 in Wien, studierte 1856–59 an der Technischen Hochschule in Wien, trat 1859 in den ...
Hartl.
Hartl., bei Vogelnamen Abkürzung für Gustav Hartlaub (s. d.).
Hartlandshafer
Hartlandshafer, s. Brache.
Hartlaub
Hartlaub, Gustav, Ornitholog, geb. 8. Nov. 1814 in Bremen, gest. daselbst 20. Nov. 1900, studierte seit 1837 in Berlin, Bonn und Göttingen Medizin, besuchte die ...
Hartlaubszeisig
Hartlaubszeisig (Buttergimpel, Mosambik, Haublättchen, Crithagra butyracea L.), Vogel aus der Familie der Finken (Fringillidae) und der Unterfamilie der Gimpel (Pyrrhulinae), von ...
Hartläufer
Hartläufer, s. Warzenschwein.
Hartleben
Hartleben, Otto Erich, Schriftsteller, geb. 3. Juni 1864 in Klausthal, studierte die Rechte, verließ jedoch schon im Juli 1890 den Staatsdienst, um sich ausschließlich der ...
Hartleibigkeit
Hartleibigkeit, s. Stuhlverstopfung.
Hartlepool
Hartlepool (spr. hártlpūl), Seestadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Durham, besteht aus dem eigentlichen H., auf steiler Halbinsel, mit einer gotischen Kirche (St. ...
Hartley
Hartley (spr. hártlĭ), David, engl. Philosoph, geb. um 1704 zu Illingworth in der Grafschaft York, gest 1757 in Bath, studierte erst Theologie, dann Medizin und Philosophie zu ...
Härtling
Härtling, zinnhaltiges Eisen, öfters mit geringen Mengen von Kupfer, Wismut etc., das sich beim Verschmelzen eisenhaltiger Zinnerze in Schachtöfen auf deren Sohle und im Herd ...
Härtlinge
Härtlinge, s. Pfirsichbaum.
Hartlot
Hartlot, s. Lot.
Hartm.
Hartm., bei Pflanzennamen Abkürzung für Karl Johann Hartmann, geb. 14. April 1790 in Gefle, gest. 27. Aug. 1849 als Arzt in Stockholm. Schrieb: »Handbok i Skandinaviens Flora« ...
Hartmachen
Hartmachen, s. Festmachen.
Hartmangānerz
Hartmangānerz, Mineral, soviel wie Psilomelan.
Hartmanitz
Hartmanitz, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Schüttenhofen, Sitz eines Bezirksgerichts, hat eine Spiegelglasraffinerie und (1900) 1024 deutsche Einw.
Hartmann
Hartmann, 1) Richard, Industrieller, geb. 8. Nov. 1809 in Barr bei Straßburg, gest. 16. Dez. 1878 in Chemnitz, trat 1832 bei Haubold, dem Begründer der Chemnitzer ...
Hartmann von Aue
Hartmann von Aue (Owe), mittelhochdeutscher Dichter, geb. um 1170 aus einem edlen Geschlecht in Schwaben, gest. nach 1210, war Dienstmann der Herren von Aue und nahm teil am ...
Hartmannsdorf
Hartmannsdorf (H. bei Burgstädt), Dorf in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Rochlitz, an der Staatsbahnlinie Wittgensdorf-Limbach, hat eine evang. Kirche, bedeutende ...
Hartmarmor
Hartmarmor, Ersatzmaterial für natürlichen Marmor und Stuckmarmor, s. Gips, S. 859.
Hartmäuligkeit
Hartmäuligkeit, zu geringe Empfindlichkeit gegen die Wirkung des Gebisses, wodurch das Pferd schwer lenkbar wird (vgl. Laden).
Hartmeißel
Hartmeißel, s. Kaltmeißel.
Hartmetall
Hartmetall, soviel wie Hartzinn oder Pewter, s. Britanniametall.
Hartmonat
Hartmonat, soviel wie Januar.
Hartnack
Hartnack, Edmund, Optiker, geb. 9. April 1826 in Templin, gest. 9. Febr. 1891 in Potsdam, erlernte das Mechanikergewerbe in Berlin, arbeitete seit 1847 in Paris bei Ruhmkorff, ...
Hartpilze
Hartpilze, s. Sklerotien.
Hartriegel
Hartriegel, Pflanzengattung, s. Cornus und Ligustrum.
Hartriegelpflanzen
Hartriegelpflanzen, s. Kornazeen.
Hartsalz
Hartsalz, ein Produkt der Zersetzung der Staßfurter Carnallitformation, ein Salzgemenge aus etwa 20 Proz. bläulichweißem oder braunrotem Sylvin, je 30–40 Proz. Steinsalz und ...
Hartschiere
Hartschiere (Hatschiere, verstümmelt aus dem ital. Arciere oder franz. Archer, »Bogenschütze«), Mitglieder der Leibgarde einzelner Herrscher (Bayern). Vgl. Archers und Garde.
Hartschlägigkeit
Hartschlägigkeit (Hartschlächtigkeit), s. Dämpfigkeit.
Hartschlaglot
Hartschlaglot, s. Lot.
Hartschnaufigkeit
Hartschnaufigkeit, s. Kehlkopfspfeifen.
Hartspiritus
Hartspiritus, s. Spiritus, S. 761.
Harttraber
Harttraber, Pferde, die besonders für starkes Traben gezüchtet und zu diesem Zweck auf der Rennbahn verwendet werden.
Hartungsche Zeitung
Hartungsche Zeitung, s. Königsberger Hartungsche Zeitung.
Hartwell House
Hartwell House (spr. hártwell haus), s. Aylesbury.
Hartwich
Hartwich, Emil Hermann, Eisenbahningenieur, geb. 13. Juli 1801 in Bensdorf bei Brandenburg, gest. 17. März 1879 in Berlin, wurde 1824 mit den Regulierungsarbeiten des Finowkanals ...
Hartwig
Hartwig, 1) Otto Peter Konrad, Historiker, geb. 16. Nov. 1830 zu Wichmannshausen in Hessen, gest. 22. Dez. 1903 in Marburg, studierte Theologie und Philologie, seit 1857 Repetent ...
Hartzenbusch
Hartzenbusch, Juan Eugenio, span. Dichter, geb. 6. Sept. 1806 in Madrid, gest. daselbst 3. Aug. 1880, Sohn eines deutschen Schreiners aus Schwadorf bei Köln, der sich dort mit ...
Hartzer
Hartzer, Ferdinand, Bildhauer, geb. 22. Juni 1838 in Celle, erlernte seine Kunst zuerst in Hannover bei dem Bildhauer Hurtzig und bildete sich von 1858 an in München unter ...
Hartzink
Hartzink, s. Zinklegierungen.
Hartzinn
Hartzinn, soviel wie Pewter, s. Britanniametall.
Haruder
Haruder (Charudes), german. Volk (nach Müllenhoff aus dem Gebiete des Hardangerfjords in Norwegen stammend), saßen eine Zeitlang neben den Semnonen auf der Cimbrischen Chersones ...
Haruku
Haruku, Insel, s. Oma.
Harun al Raschid
Harun al Raschid (genauer Harûn er Raschîd), der mit Unrecht berühmteste der Kalifen, der Held von »Tausendundeine Nacht«, Sohn des Kalifen Mahdi, folgte seinem Bruder Hadi ...
Haruspĭces
Haruspĭces (Mehrz. von haruspex, lat.), bei den Römern aus den Eingeweiden der Opfertiere den göttlichen Willen erkundende »Opferschauer«, die auch außergewöhnliche Zeichen ...
Harv.
Harv., bei Pflanzennamen Abkürzung für W. H. Harvey (s. d. 3).
Harvard University
Harvard University (Harvard College), Name der ältesten und angesehensten Universität Nordamerikas in Cambridge (Massachusetts; s. Cambridge 2), benannt nach John Harvard (geb. ...
Harvestehude
Harvestehude, ein nördlicher Stadtteil von Hamburg (s. d., S. 680).
Harvey
Harvey (spr. hárwĭ), 1) William, Physiolog, geb. 1. April 1578 zu Folkestone in der Grafschaft Kent, gest. 3. Juni 1658 in Hampstead, studierte in Cambridge und 1598 in Padua, ...
Harvey-Platten
Harvey-Platten, s. Panzerschiff.
Harwich
Harwich (spr. hárridsch), Seestadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Essex, liegt hoch auf der Spitze einer Landzunge vor den Mündungen des Stour und des Orwell, die ...
Harz
Geologische Karte des Harzes.
Harz [1]
Harz (Resina), s. Harze; auch speziell Fichtenharz (s. d. und Harznutzung). Fossiles H., soviel wie Bernstein.
Harz [2]
Harz (hierzu »Geologische Karte vom Harz«), noch im Mittelalter Hart (»Bergwald«), ein Massengebirge, das nördlichste Glied des mitteldeutschen Berglandes, erhebt sich ...
Harzbehälter
Harzbehälter, s. Absonderung 3), S. 55.
Harzbeize
Harzbeize, s. Firnis, S. 599.
Harzbeulen
Harzbeulen, s. Harzfluß.
Harzburg
Harzburg (Bad H.), Stadt im braunschweig. Kreis Wolfenbüttel, in herrlicher, wald- und wiesenreicher Gegend am Nordfuß des Harzes, an der Radau, Knotenpunkt der Linien ...
Harzburgīt
Harzburgīt, Gestein, s. Olivinfels.
Harze
Harze (Resinae), aus Kohlenstoff, Wasserstoff und wenig Sauerstoff bestehende Pflanzenstoffe, finden sich weitverbreitet im Pflanzenreich, besonders in tropischen Pflanzen und bei ...
Harzeibe
Harzeibe, s. Dacrydium.
Harzelektrizität
Harzelektrizität, s. Elektrizität, S. 664.
Harzer
Harzer, Paul Hermann, Astronom, geb. 1. Aug. 1857 in Großenhain (Sachsen), studierte seit 1875 in Leipzig, Berlin und Rom, wurde 1880 Assistent, 1882 Observator der Sternwarte ...
Harzer Sauerbrunnen
Harzer Sauerbrunnen, alkalisch-muriatische Säuerlinge, deren erster 1875 bei Grauhof (s. d.) erbohrt wurde; werden als Tafelgetränk in Flaschen versandt.
Harzessenz
Harzessenz, s. Harzöl.
Harzfirnis
Harzfirnis, s. Firnis, S. 599.
Harzfluß
Harzfluß (Resinosis), eine durch Verwundung hervorgerufene Krankheit mancher Bäume, die im wesentlichen in massenhaftem Erguß von Harz aus der Oberfläche der Stämme besteht. ...
Harzgallen
Harzgallen, s. Harzfluß.
Harzgänge
Harzgänge, harzführende Gänge in den Organen verschiedener Pflanzen, besonders der Koniferen, leiten sich von einer Zellenreihe ab, indem jede Zelle sich durch kreuzweise ...
Harzgeist
Harzgeist, s. Harzöl.
Harzgerode
Harzgerode, Stadt im Herzogtum Anhalt, Kreis Ballenstedt, auf dem Unterharz, an der Eisenbahn Gernrode-H., 395 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Synagoge, altes Schloß mit ...
Harzgulden
Harzgulden, s. Andreastaler.
Harzkappe
Harzkappe, eine in der zweiten Hälfte des 16. Jahrh. von beiden Geschlechtern getragene kurze Schaube (s. d.) mit weiten Armöffnungen oder aufgeschlitzten Ärmeln.
Harzkitt
Harzkitt, s. Kitt.
Harzklub
Harzklub, s. Harz, S. 851.
Harzlack
Harzlack, soviel wie Harzfirnis, s. Firnis, S. 599.
Harzleim
Harzleim, s. Harzseifen.
Harzlücken
Harzlücken, s. Harzgänge.
Harznutzung
Harznutzung, eine forstliche Nebenbenutzung. Harznutzungsbäume sind vorzugsweise Fichte und Kiefer in Deutschland, Schwarzkiefer in Österreich, Seekiefer in Frankreich. ...
Harzöl
Harzöl, Produkt der trocknen Destillation des Kolophoniums. Erhitzt man das Harz, von dem bereits das Terpentinöl größtenteils abdestilliert worden ist, in gußeisernen ...
Harzsäuren
Harzsäuren, s. Harze.
Harzscharren
Harzscharren, s. Harznutzung.
Harzschläuche
Harzschläuche, soviel wie Harzbehälter, s. Absonderung 3), S. 55.
Harzseifen
Harzseifen (Resinate), die Produkte der Einwirkung von Basen, besonders Alkalien, auf Harze, bestehen aus Verbindungen dieser Basen mit den Harzsäuren. Die harzsauren Alkalien ...
Harzspiritus
Harzspiritus (Harzsprit), s. Harzöl.
Harzsticken
Harzsticken, Baumkrankheit, s. Erdkrebs.
Hasa, El
Hasa, El, Landschaft in Arabien (s. d., S. 654).
Hasan
Hasan, s. Hassan.
Hasara
Hasara (Hazara), s. Aimak.
Hasard
Hasard (franz., spr. asār, span. azār, v. arab. āssar, Würfel, also eigentlich »Würfelspiel«), Zufall, Geratewohl; au h., auf gut Glück; hasardieren, aufs Geratewohl etwas ...
Hasardspiele
Hasardspiele, s. Glücksspiele.
Hasbengau
Hasbengau (Hesbaye), sehr fruchtbare Landschaft in den belg. Provinzen Lüttich und Namur, auf dem linken Ufer der Maas. Hauptort ist Waremme. Die Einwohner heißen Hesbignons. ...
Hasbergen
Hasbergen, Gemeinde im oldenburg. Amt Delmenhorst, an der Ochtum, hat eine evang. Kirche, Korkschneiderei, Zigarrenfabrikation u. (1900) 2928 Einw.
Hasbruch
Hasbruch, tief gelegener Laubwald im oldenburg. Amt Delmenhorst, mit teilweise urwaldähnlichen Beständen und alten, dicken Eichen von seltener Schönheit.
Haschee
Haschee, s. Haché.
Häscher
Häscher, soviel wie Büttel, Gerichtsdiener; veraltete Bezeichnung für denjenigen, der flüchtige Verbrecher einzufangen und den Gerichten zu überliefern hatte.
Haschieren
Haschieren, s. Haché.
Hâschim
Hâschim, Urgroßvater Mohammeds, geb. um 464, heiratete Salma, von der er einen Sohn namens Abd ul Muttalib hatte. Letzterer war der Vater Abdallahs, des Vaters Mohammeds.
Haschisch
Haschisch (arab., »Kraut«, Hadschisch, Hachyach), in Persien Hanfpräparate, die in der Türkei (Esrar, Beng, Madschun), Arabien (Bhang, Bueng, Bandje), Ägypten (Maslac, ...
Haschka
Haschka, Laurenz Leopold, österreich. Dichter, geb. 1. Sept. 1749 in Wien, 1798–1822 Professor der Ästhetik am Theresianum, gest. 3. Aug. 1827; merkwürdig als Verfasser der ...
Hasdeu
Hasdeu (spr. hījdău), Bogdan Petriceicu, rumän. Gelehrter, geb. 1838 im Dorf Christinesci in Bessarabien, studierte zu Charkow, ward später Professor der Geschichte am Lyzeum ...
Hasdrŭbal
Hasdrŭbal, 1) Schwiegersohn des Hamilkar Barkas, zog mit diesem nach Spanien, dämpfte darauf einen Aufstand der Numidier, folgte 229 Hamilkar im Oberkommando in Spanien, ...
Hase [1]
Hase (Lepus), Sternbild des südlichen Himmels; der hellste Stern (α, Arneb) ist dritter Größe. Der veränderliche Stern R im Hafen gehört zu den rötesten Sternen am Himmel ...
Hase [2]
Hase (Lepus L.), Nagetiergattung aus der Familie der Hafen (Leporidae), gestreckt gebaute Tiere mit langem, gestrecktem Schädel, großen Ohren, hohen Hinterbeinen, fünfzehigen ...
Hase [3]
Hase (Haase), rechter Nebenfluß der Ems im preuß. Regbez. Osnabrück, entspringt auf dem Teutoburger Wald und mündet nach einem Laufe von 130 km bei Meppen; schiffbar ist sie ...
Hase [4]
Hase, 1) Karl Benedikt, Philolog, geb. 11. Mai 1780 in Sulza, gest. 21. März 1864 in Paris, studierte seit 1798 in Jena und Helmstedt, ging 1801 nach Paris, erhielt daselbst 1805 ...
Hasebroek
Hasebroek (spr. -brūk), Johannes Petrus, niederländischer Schriftsteller, geb. 6. Nov. 1812 in Leiden, gest. 29. März 1896 in Amsterdam, war bis 1889 Prediger an verschiedenen ...
Hasel [1]
Hasel, Fisch, s. Döbel.
Hasel [2]
Hasel, rechter Nebenfluß der Werra im südlichen Thüringer Wald, entspringt am Döllberg bei Suhl, nimmt die Lauter und die Schwarza auf und mündet nach 30 km langem Lauf bei ...
Haselbrunn
Haselbrunn, früher Dorf in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Plauen, seit 1899 in Plauen einverleibt.
Häseler
Häseler, Gottlieb, Graf von, preuß. General, geb. 19. Jan. 1836 auf dem väterlichen Gut Harnekop bei Wriezen, besuchte die Ritterakademie in Brandenburg und das Pädagogium in ...
Haseler Höhle
Haseler Höhle (Erdmannshöhle), Tropfsteinhöhle beim bad. Dorfe Hasel unweit Wehr (s. d.).
Haselfichte
Haselfichte, s. Fichte, S. 537.
Haselgebirge
Haselgebirge, eine alpine Steinsalzablagerung, und zwar eine Breccie von Steinsalz, Gips, Anhydrit, Ton und andern Gesteinen. Das H. von Hallein-Berchtesgaden, Aussee, Ischl, ...
Haselhuhn
Haselhuhn (Rothuhn, Tetrao bonasia L., Bonasia sylvestris Brehm, s. Tafel »Hühnervögel II«, Fig. 2), ein Waldhuhn, gedrungen gebaut, mit am untern Teil nacktem Lauf, an den ...
Haselieren
Haselieren, sich töricht, geckenhaft gebärden; Lärm machen. Das seit dem 17. Jahrh. übliche Wort wird auf das franz. harceler (s. Harselieren) zurückgeführt, nach dem es mit ...
Haselmaus
Haselmaus, s. Siebenschläfer.
Haselnatter
Haselnatter, s. Nattern.
Haselnuß
Haselnuß, s. Haselstrauch; westindische H., s. Entada.
Haselnußbohrer
Haselnußbohrer (Balaninus nucum L.), ein Rüsselkäfer, 7,5 mm lang, mit gebogenem, fadenförmigem Rüssel von Körperlänge, dünnen, langen Fühlern, schwarz, dicht ockergelb, ...
Haselnußöl
Haselnußöl, fettes Öl aus Haselnüssen, die davon bis 69 Proz. enthalten, ist hellgelb, klar, geruchlos, von angenehmem, mildem Geschmack, wird an der Luft etwas konsistenter, ...
Haselotter
Haselotter, soviel wie Kreuzotter.
Haselrüsselkäfer
Haselrüsselkäfer, soviel wie Haselnußbohrer.
Haselschwamm
Haselschwamm, s. Polyporus.
Haselstrauch
Haselstrauch (Haselstaude, Corylus Tourn., hierzu Tafel »Haselstrauch I u. II«), Gattung der Betulazeen, Sträucher, seltener Bäume mit großen, rundlichen oder ...
Haselstrauch
Haselstrauch I. Haselstrauch II.
Haselünne
Haselünne, Stadt im preuß. Regbez. Osnabrück, Kreis Meppen, an der Hase und der Eisenbahn Meppen-H., hat 2 kath. Kirchen, Branntweinbrennerei, Hefen-, Zigarren- und ...
Haselwurm
Haselwurm, soviel wie Blindschleiche oder glatte Natter.
Haselwurz
Haselwurz, Pflanzengattung, s. Asarum.
Hasemann
Hasemann, Wilhelm, Maler, geb. 16. Sept. 1850 in Mühlberg a. d. Elbe, begann seine Kunststudien im 17. Jahr in Berlin, mußte sie aber wegen des Krieges von 1870, den er zum Teil ...
Hasen
Hasen (Leporidae), Familie der Nagetiere (s. d.).
Hasenampfer
Hasenampfer, s. Oxalis.
Hasenauer
Hasenauer, Karl von, Architekt, geb. 20. Juli 1833 in Wien, gest. daselbst 4. Jan. 1894, erhielt den ersten technischen Unterricht im Collegium Carolinum zu Braunschweig, besuchte ...
Hasenauge
Hasenauge (Lagophthalmus), ein Augenleiden, das darin besteht, daß infolge von Lähmung des Schließmuskels der Augenlider (orbicularis palpebrarum) der Augenlidheber (levator ...
Hasenbrot
Hasenbrot, s. Luzula.
Hasenburg
Hasenburg, Berg mit Ruine, s. Libochowitz.
Hasenclever
Hasenclever, 1) Johann Peter, Maler, geb. 18. Mai 1810 in Remscheid, gest. 16. Dez. 1853 in Düsseldorf, besuchte die Kunstakademie in Düsseldorf und schloß sich dort besonders ...
Hasenfelle
Hasenfelle (Hasenbälge) vom gemeinen Hafen liefern Haare zu Filzhüten, als Pelzwerk werden fast nur die Felle vom Schnee-, bez. Polarhasen (weißer Hase, sibirischer Hase, ...
Hasenhacke
Hasenhacke (franz. Courbe), bei Pferden eine konvexe Krümmung des normal ganz geradlinigen hintern Randes des Hinterfußes vom Gipfel des Fersenbeinhöckers abwärts bis ...
Hasenhund
Hasenhund (Harrier), s. Hund (Jagdhunde).
Hasenindianer
Hasenindianer, s. Hundsrippenindianer.
Hasenkaninchen
Hasenkaninchen (Leporiden), s. Kaninchen.
Hasenklappern
Hasenklappern, hölzerne oder eiserne Geräte zum Aufscheuchen des Wildes bei Treibjagden.
Hasenklee
Hasenklee, s. Oxalis.
Hasenklein
Hasenklein, Rippen, Kopf, Hals, Gelünge, Vorderläufe des Hafen, werden zu einem beliebten, stark gepfefferten Jägeressen (Hasenpfeffer, Schwarzhase) angerichtet.
Hasenkohl
Hasenkohl, s. Oxalis.
Hasenkopf
Hasenkopf, Esparsette, s. Onobrychis.
Hasenkraut
Hasenkraut, s. Hypericum.
Hasenlippe
Hasenlippe, soviel wie Hasenscharte.
Hasenmatt
Hasenmatt, Bergrücken im Schweizer Jura (s. d.).
Hasenmaus
Hasenmaus, soviel wie Chinchilla; Hasenmäuse (Lagostomidae), Familie der Nagetiere (s. d.).
Hasenmund
Hasenmund, soviel wie Hasenscharte.
Hasenpappel
Hasenpappel, s. Malva.
Hasenpfeffer
Hasenpfeffer, s. Hasenklein.
Hasenpflug
Hasenpflug, Karl, Maler, geb. 23. Sept. 1802 in Berlin, gest. 13. April 1858 in Halberstadt, erlernte bei Gropius die Dekorationsmalerei und bildete sich dann auf der ...
Hasenpfötchen
Hasenpfötchen, s. Gnaphalium.
Hasenpot
Hasenpot (Hasenpoth, lett. Aisputte), Kreisstadt im russ. Gouvernement Kurland, an der Tebber und der Lokalbahn Libau-H., mit einer lutherischen (aus dem 13. Jahrh.) und einer ...
Hasenrein
Hasenrein heißt ein Vorstehhund, der fest vor Hafen steht, ihnen aber nicht nachprellt und sie auch sonst ohne Aufforderung nicht jagt.
Hasenreizen
Hasenreizen, das Nachahmen der Stimme des verwundeten Hafen, um Raubzeug anzulocken.
Hasenscharte
Hasenscharte (Labium leporinum), die angeborne Spaltung der Oberlippe des Menschen, die Folge einer Bildungshemmung beim Fötus. Die H. erscheint bald nur als eine einfache ...
Hasensprung
Hasensprung, der nadelförmige, schwache Knochen am untern Teil des Vorderlaufes des Hafen.
Hasenstäubling
Hasenstäubling, s. Lycoperdon.
Häser
Häser, Heinrich, Mediziner, geb. 15. Okt. 1811 in Rom, gest. 13. Sept. 1885 in Breslau, studierte seit 1830 in Jena, habilitierte sich daselbst 1836 als Privatdozent, ward 1839 ...
Häsin
Häsin, der weibliche Hase.
Hasköj
Hasköj, Vorstadt (Judenviertel) von Konstantinopel, am nördlichen Ufer des Goldenen Horns.
Haslach
Haslach, 1) Stadt im bad. Kreis Offenburg, Amt Wolfach, an der Kinzig und der Staatsbahnlinie Offenburg-Singen, 218 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen, Senf-, Zigarren- und ...
Hasler
Hasler (Haßler), Hans Leo, Komponist, geb. 1564 in Nürnberg, gest. 8. Juni 1612 auf einer Reise in Frankfurt a. M., Schüler des Andrea Gabrieli in Venedig, war schon 1585 ...
Hasletal
Hasletal (auch Hasli im Weißland), die oberste Talstufe der Aare, d. h. das 40 km lange Alpental oberhalb des Brienzer Sees, reich an herrlichen Naturszenerien, namentlich an ...
Hasli-Jungfrau
Hasli-Jungfrau, Berg, s. Wetterhorn.
Häsling
Häsling, Fisch, s. Döbel.
Haslingden
Haslingden (spr. häs-), Stadt (municipal borough) in Lancashire (England), 12 km südöstlich von Blackburn, durch einen Kanal mit Manchester, Liverpool u. a. verbunden, mit ...
Hasloch
Hasloch, s. Haßloch.
Hasmonäer
Hasmonäer, s. Makkabäer.
Hasnadâr-Kadyn
Hasnadâr-Kadyn (türk.) ist Titel der Dame, die im Harem des Sultans die Oberaufsicht über die Frauen (Kadynen und Odalisken) des Sultans führt, und der in gewisser Beziehung ...
Hasner
Hasner, 1) Leopold H., Ritter von Artha, österreich. Staatsmann, geb. 15. März 1818 in Prag, gest. 5. Juni 1891 in Ischl, studierte in seiner Vaterstadt die Rechte, war bis 1848 ...
Hasparren
Hasparren (spr. asparäng), Stadt im franz. Depart. Niederpyrenäen, Arrond. Bayonne, mit Fabrikation von Leder, Schuhwaren, Schokolade und (1901) 1715 (als Gemeinde 5735) Einw. ...
Haspe [1]
Haspe, gebogenes Eisen etc., s. Krampe.
Haspe [2]
Haspe, Stadt (seit 1873) im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Hagen, an der Enneper Straße, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Düsseldorf-Soest, Düsseldorf-Löttringhausen u. ...
Haspel
Haspel, Vorrichtung zum Heben von Lasten oder zur Förderung auf horizontaler oder geneigter Bahn, besteht in seiner primitivsten Form aus einer horizontalen, geneigten oder ...
Haspelberge
Haspelberge, Haspelschächte, s. Bergbau, S. 667 f.
Haspinger
Haspinger, Joh. Simon, als Ordensgeistlicher Joachim genannt, Tiroler Patriot, geb. 28. Okt. 1776 zu St. Martin im Gsieß im Pustertal, gest. 12. Jan. 1858 in Salzburg, war für ...
Hass.
Hass., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Arthur Hill Hassall, englischer Botaniker, und für Friedrich Hasselquist (s. d.).
Hassagai
Hassagai, soviel wie Assagai (s. d.).
Hassan
Hassan (Hasan, »schön«), häufiger arabischer Name. Der bekannteste H. ist ein Enkel des Propheten, der ältere Sohn des Ali von Mohammeds Tochter Fâtima. Er war ein ...
Hassaurek
Hassaurek, Friedrich, deutsch-amerikan. Schriftsteller, geb. 8. Okt. 1832 in Wien als Sohn des Lustspieldichters H., gest. 3. Okt. 1885 in Paris, wanderte wegen Beteiligung an den ...
Hasse
Hasse, 1) Johann Adolf, Komponist, getauft 25. März 1699 in Bergedorf bei Hamburg, gest. 16. Dez. 1783 in Venedig, begann seine Laufbahn als Opernsänger in Hamburg (1718) und ...
Hassee
Hassee, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Landkreis Kiel, dicht bei Kiel, hat Seifen-, Öl-, Farben- und Senffabrikation, Ziegelbrennerei, Feilenhauerei, ein Mörtelwerk, ...
Hasselfelde
Hasselfelde, Stadt im braunschweig. Kreis Blankenburg, auf dem Unterharz, an der Eisenbahn Alexisbad-H., 452 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, 2 Oberförstereien, ...
Hasselquist
Hasselquist, Friedrich, Naturforscher, geb. 14. Jan. 1722 in Törnevalla in Ostgotland, gest. auf einer Reise nach Palästina 9. Febr. 1752 in Byn Bagda bei Smyrna; schrieb: ...
Hasselriis
Hasselriis, Louis, dän. Bildhauer, geb. 12. Jan. 1844 in Hilleröd, war von 1859–65 Schüler der Akademie in Kopenhagen und später von H. W. Bissen. Nachdem er einen David, ...
Hasselt [1]
Hasselt, Hauptstadt der belg. Provinz Limburg, an der Demer, Knotenpunkt der Eisenbahnen Aachen-Antwerpen, H.-Maaseik, Lüttich-Eindhoven und mehrerer Vizinalbahnen, hat 4 ...
Hasselt [2]
Hasselt, André van, belg. Geschichtschreiber, Kunsthistoriker und Dichter, geb. 5. Jan. 1806 in Maastricht, gest. 1. Dez. 1874 in Brüssel, wurde, schon als Jüngling in Belgien ...
Hassenfratz
Hassenfratz, Jean Henri, Chemiker, geb. 20. Dez. 1755 in Paris, gest. daselbst 26. Febr. 1827, kam jung nach Martinique, war dann in Paris Zimmermann, studierte Mathematik, wurde ...
Hassenpflug
Hassenpflug, 1) Hans Daniel Ludwig Friedrich, kurhess. Minister, geb. 26. Febr. 1794 in Hanau, gest. 10. Okt. 1862 in Marburg, studierte 1812–13 und 1814–16 in Göttingen, wo ...
Hassenstein
Hassenstein, Bruno, Kartograph, geb. 23. Nov. 1839 in Ruhla, gest. 27. Aug. 1902 in Gotha, war seit 1854 Schüler von A. Petermann in Gotha, mit dem er die Karte von Innerafrika ...
Hasserode
Hasserode (H.-Friedrichsthal), Dorf und Luftkurort im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Grafschaft Wernigerode, liegt langgestreckt im Tal der Holzemme, unmittelbar westlich an ...
Hassert
Hassert, Kurt, Geograph, geb. 15. März 1868 in Naumburg a. S., wurde 1895 Privatdozent in Leipzig, 1899 außerordentlicher Professor für Geographie in Tübingen und 1902 ...
Hassi
Hassi (arab.), »Brunnen«, in Nordafrika und der Sahara häufig Name für kleine Ortschaften.
Hassĭa
Hassĭa, lat. Name für Hessen.
Hassk.
Hassk., bei Pflanzennamen Abkürzung für J. K. Haßkarl (s. d.).
Hasta celibaris
Hasta celibaris, s. Brautlanze.
Hasta [1]
Hasta (lat.), bei den Römern jede Art Speer, besonders die schwere Stoßlanze, ursprünglich die Waffe aller Legionssoldaten, später (bis Marius) der Triarier (vgl. Legion). ...
Hasta [2]
Hasta, ostind. Längenmaß, s. Hât'h.
Hastāti
Hastāti (lat.), in der röm. Legion vor der Zeit des Marius der Teil des Fußvolkes, der im Kampf das erste Treffen bildete und nach der ursprünglichen Hauptwaffe, der Hasta (s. ...
Haste
Haste, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Osnabrück, an der Nette, hat (1900) 1800 Einw. In der Nähe befinden sich der Piesberg mit Steinbrüchen, Steinkohlengruben und ...
Hastedt
Hastedt, früher Landgemeinde, südöstlich von Bremen, seit 1902 Bremen einverleibt.
Hastenbeck
Hastenbeck, Dorf im preuß. Regbez. Hannover, Kreis Hameln, hat eine evang. Kirche und (1900) 441 Einw.; denkwürdig durch den Sieg der Franzosen unter Marschall d'Estrées über ...
Hastings [1]
Hastings (spr. hēstings), 1) Stadt (municipal borough) und Grafschaft an der Südostküste Englands, einer der Cinque Ports (s. d.), am Kanal amphitheatralisch in einer ...

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.054 c;