Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

<< < 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 > >>
Heirat
Heirat (aus alt- u. mittelhochd. hîrât, »Hausbesorgung«), Vermählung, Eheschließung (s. Eherecht).
Heiratsbrief
Heiratsbrief, s. Ehevertrag.
Heiratsbureaus
Heiratsbureaus, Anstalten, die sich gewerbsmäßig mit der Vermittelung von Heiraten zwischen einander fremden Personen auf Grund von Ankündigungen etc. gegen Zahlung fester ...
Heiratsgut
Heiratsgut, s. Mitgift.
Heiratskassen
Heiratskassen (Brautkassen), soviel wie Aussteuerkassen, s. Aussteuerversicherung.
Heiratsprovision
Heiratsprovision, s. Heiratsbureaus.
Heiratsregister
Heiratsregister, ein zur Beurkundung der Eheschließung dienendes, vom Standesbeamten zu führendes Register. Vgl. Eherecht, S. 405.
Heiratsvermittler
Heiratsvermittler, s. Heiratsbureaus.
Heiratsziffer
Heiratsziffer, s. Ehestatistik.
Heiratszwang
Heiratszwang. Zur Eingehung der Ehe ist freier Wille der Kontrahenten absolut erforderlich. Eine durch Zwang von seiten des einen Kontrahenten oder eines Dritten bewirkte Ehe kann ...
Heis
Heis, Eduard, Astronom, geb. 18. Febr. 1806 in Köln, gest. 30. Juni 1877 in Münster, studierte in Bonn Mathematik, wurde 1827 Gymnasiallehrer in Köln, 1837 in Aachen und ...
Heisan
Heisan, s. Tee.
Heise
Heise, Peter, dän. Komponist, geb. 11. Febr. 1830 in Kopenhagen, gest. 12. Sept. 1879 in Stokkerup (Ny Taarbaek), Schüler von Berggreen und 1852–1853 des Leipziger ...
Heiserkeit
Heiserkeit (Rauheit, Raucedo), eine Veränderung der Stimme, wobei dieselbe ihren normalen vollen und reinen Klang verliert und in bald rauhe, schnarrende, bald pfeifende, ...
Heisingen
Heisingen, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf. Landkreis Essen, an der Staatsbahnlinie Rath-Steele, hat eine kath. Kirche, bedeutenden Steinkohlenbergbau und (1900) 3353 Einw.
Heist.
Heist., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für Lorenz Heister (s. d. 2).
Heisten
Heisten, s. Hof (Hofraum).
Heister [1]
Heister, Vogel, soviel wie Elster.
Heister [2]
Heister (Hester), im fränkisch-hessischen Dialekt soviel wie Buche (vgl. franz. hêtre) oft in Ortsnamen, wie Heisterbach. – Im Forstwesen ein über 2 m hoher, im Kampe ...
Heister [3]
Heister, 1) Siegbert, Graf von, österreich. Feldmarschall, geb. 1646, gest. 22. Febr. 1718 auf seinem Landgut Kirchberg in Steiermark, nahm, 1665 in die Armee eingetreten, fast ...
Heisterbach
Heisterbach, ehemals berühmte Cistercienserabtei im Siebengebirge, im Siegkreis des preuß. Regbez. Köln, an der Heisterbacher Talbahn, östlich vom Dorf Oberdollendorf, 1202 ...
Heiter
Heiter, Amalie, Pseudonym der Herzogin Amalie zu Sachsen (s. Amalia 3).
Heiterer Tag
Heiterer Tag, in der Meteorologie ein Tag, dessen Durchschnittsbewölkung (Mittel aus mindestens zwei Beobachtungen) kleiner als zwei Zehntel des Firmaments ist.
Heitersheim
Heitersheim, Stadt im bad. Kreis Freiburg, Amt Staufen, am Schwarzwald und an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, 257 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein großes Schloß, ...
Heizeffekt
Heizeffekt, s. Heizmaterialien, S. 120.
Heizerschulen
Heizerschulen, Lehranstalten zur Ausbildung von Dampfkesselheizern. Der Unterricht erstreckt sich auf Konstruktion und Behandlung der Dampfkessel, Beschaffenheit des Speisewassers ...
Heizfläche
Heizfläche, s. Dampfkessel, S. 449.
Heizgase
Heizgase, s. Heizmaterialien, S. 119.
Heizkraft
Heizkraft, s. Heizmaterialien, S. 120.
Heizmaterialien
Heizmaterialien (Heizstoffe, Brennmaterialien, Brennstoffe), Körper meist organischen Ursprungs, deren Beschaffungspreis die Anwendung zur Erzeugung von Wärme durch Verbrennung ...
Heizöl
Heizöl, Braunkohlenteeröl, das, sein zerstäubt, als Heizmaterial auf Seeschiffen benutzt wird.
Heizrohr
Heizrohr, s. Tafel »Dampfkessel I«, S. II.
Heizrohrkessel
Heizrohrkessel, s. Tafel »Dampfkessel I«, S. II.
Heizstoffe
Heizstoffe, s. Heizmaterialien.
Heizung
Heizung, die künstliche Erwärmung von Räumen, die dem Menschen zum Aufenthalte dienen. Die H. schafft im Verein mit der Kleidung ein künstliches Klima in der Wohnung, das dem ...
Heizungsanlagen
Fig. 1 zeigt das Schema einer Luftheizungsanlage für zwei Zimmer A und B. Bei der Heizung mit Luftumlauf wird die Raumluft dicht über dem Fußboden durch Öffnungen b dem Zimmer ...
Heißdampfmaschine
Heißdampfmaschine, Dampfmaschine, die mit überhitztem Dampf (Heißdampf) betrieben wird. Sie unterscheidet sich von der mit gesättigtem Dampf (Sattdampf) arbeitenden Maschine, ...
Heißen [1]
Heißen (hissen), etwas mit einem Tau oder mit einem Flaschenzug (Talje) hochziehen, wie z. B. schwere Lasten, Boote, Segel, Flaggen etc.
Heißen [2]
Heißen, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mülheim a. Ruhr, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Duisburg-Welver, H.-Altendorf a. R. und H.-Osterfeld, hat eine evangelische ...
Heißgußporzellan
Heißgußporzellan, s. Kryolith.
Heißhunger
Heißhunger (Ochsenhunger, Bulimus, Bulimia), eine krankhafte, mit heftiger Begierde nach sofortiger Nahrungsaufnahme verbundene Empfindung, die namentlich bei nervösen Personen ...
Heißluftbäder
Heißluftbäder kommen sowohl als allgemeine, wie als örtliche zur Anwendung. Die allgemeinen, die ganze Körperoberfläche treffenden H. gehören zu dem schweißtreibenden ...
Heißluftinhalation
Heißluftinhalation, s. Inhalationskuren.
Heißluftmaschine
Heißluftmaschine (kalorische Maschine), Motor, bei dem die Ausdehnung atmosphärischer Luft beim Erwärmen als Triebkraft benutzt wird. Man unterscheidet offene und geschlossene ...
Heißschüren
Heißschüren, s. Glas, S. 889.
Heißwasserheizung
Heißwasserheizung, s. Heizung, S. 125.
Hekăbe
Hekăbe (lat. Hecŭba), Gemahlin des Priamos, Tochter des Phrygerkönigs Dymas oder des Kisseus, Mutter des Hektor, Paris, der Kassandra, Polyxena und vieler andrer Söhne und ...
Hekăle
Hekăle, in der attischen Sage eine alte Frau, die Theseus auf dem Zuge gegen den marathonischen Stier gastlich bewirtete und dafür nach ihrem Tod Heroenehren erhielt.
Hekatäos
Hekatäos, griech. Logograph, aus Milet, Vorläufer des Herodot, um 550–476 v. Chr., suchte vergeblich die Jonier von dem Aufstand gegen die Perser zurückzuhalten und erwirkte ...
Hēkăte
Hēkăte (griech., die »Fernhinwirkende«), eine bei Homer nicht vorkommende griechische Gottheit, von Hesiod Tochter des Titanen Perses und der Asteria, der Schwester der Leto, ...
Hekatombäon
Hekatombäon (griech.), s. Hekatombe.
Hekatombäos
Hekatombäos, der zehnte Monat im Kalender der Asianer, vom 24. Juni bis 24. Juli.
Hekătombe
Hekătombe, bei den Griechen ursprünglich ein Opfer von 100 Rindern, aber schon früh allgemeine Bezeichnung für ein größeres Tieropfer. Schon Homer nennt so ein Opfer von ...
Hekatompylos
Hekatompylos, Stadt der altpersischen Landschaft Parthyene, von Alexander d. Gr. besucht, wird bald bei Damghan (s. d.), bald bei Schahrud angenommen.
Hekatoncheiren
Hekatoncheiren (lat. Centimanen, »Hunderthändige«), in der griech. Mythologie drei Riesen mit 100 Armen und 50 Köpfen, Söhne des Uranos und der Gäa, Ägäon oder Briareos, ...
Hekatonnesoi
Hekatonnesoi, s. Moschonisia.
Hekdesch
Hekdesch (neuhebr., »das Geweihte«), Bezeichnung für ein israelitisches Armen- und Krankenhaus.
Hekîm
Hekîm (türk.), Arzt; vgl. Hakîm.
Hekla
Hekla, der bekannteste, wenn auch nicht bedeutendste Vulkan auf der Insel Island, im SW. derselben gelegen, 112 km östlich von Reykjavik, bildet einen langgestreckten, aus Tuffen ...
Hektār
Hektār, Feldmaß, = 100 Ar.
Héktik
Héktik (griech.), soviel wie Auszehrung; habitus hecticus, schwindsüchtiges Aussehen (s. Lungenschwindsucht); hektische Röte, die bei Schwindsüchtigen häufig scharf begrenzte ...
Hekto...
Hekto... (griech.), hundert, im metrischen Maß Hektogramm, 100 g; Hektoliter, 100 Liter; Hektometer, 100 m; Hektar, 100 Ar.
Hektograph
Hektograph (griech.), Apparat zur Vervielfältigung von Schriftstücken ohne Anwendung einer Presse, besteht im wesentlichen aus einem flachen Blechkasten, der eine elastische ...
Hektokothlus
Hektokothlus, s. Tintenschnecken.
Hektoliter
Hektoliter, s. Hekto...
Hektolitergrad
Hektolitergrad, in Österreich eine Steuereinheit für Spiritus. 100 Hektolitergrade = 1 hl reiner Alkohol.
Hektoorinde
Hektoorinde, s. Rhamnus.
Héktor
Héktor, der älteste Sohn des k (Königs Priamos von Troja und der Hekabe, Gemahl der Andromache, Zater des Astyanax, der Hauptheld der Trojaner, fast noch in höherm Grad als ...
Hektowattstunde
Hektowattstunde, Maßeinheit für elektrische Arbeitsmengen, = 100 Watt × 1 Stunde oder 10 Watt × 10 Stunden etc.
Hekuba
Hekuba, s. Hekabe.
Hel [1]
Hel (Hell, auch Hölle), s. Hellegat.
Hel [2]
Hel (altnord., got. Halja, althochd. Hellia), in der nordischen Mythologie Tochter Lokis und der Riesin Angrboda, halb schwarz und halb menschenfarbig. H. thront in Helheim als ...
Hela
Hela, Flecken im preuß. Regbez. Danzig, Kreis Putzig, auf der Südostspitze der von NW. her in die Danziger Bucht sich erstreckenden, 36 km langen, 1 bis 3 km breiten Halbinsel ...
Helbe
Helbe, linker Nebenfluß der Unstrut in Thüringen, durchfließt die Schwarzburger Unterherrschaft und einen Teil des preußischen Kreises Weißensee und mündet nach 52 km ...
Helbig
Helbig, Wolfgang, Archäolog, geb. 2. Febr. 1839 in Dresden, studierte in Göttingen und Bonn Philologie und Archäologie, absolvierte am Joachimsthalschen Gymnasium in Berlin ...
Helbling
Helbling, Seifried, unberechtigter Name einer Sammlung von 15 Gedichten eines niederösterreichischen Ritters aus der Zeit von 1283–99, die man jetzt richtiger nach des Dichters ...
Helbra
Helbra, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Seekreis Mansfeld, an der Mansfelder elektrischen Kleinbahn, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Bergbau auf Kupferschiefer und ...
Helche
Helche (auch Herche, altnord. Erka, s. d.), eine Gestalt der germanischen Heldensage, Gemahlin des Königs Etzel (s. d.) im Nibelungenlied, Tochter des Oserich, des nordischen ...
Held [1]
Held, in der erzählenden oder dramatischen Dichtung die Person, die den Mittelpunkt der dargestellten Begebenheit oder Handlung und ihres Interesses bildet. In der ...
Held [2]
Held, 1) Matthias, Rat Karls V., geboren gegen Ende des 15. Jahrh. zu Arlon in Luxemburg, gest. 1563, studierte die Rechte, ward 1527 Assessor beim Reichskammergericht in Speyer ...
Heldburg [1]
Heldburg, Stadt im Herzogtum Sachsen-Meiningen, Kreis Hildburghausen, an der Kreck und der preußischen Staatsbahnlinie Hildburghausen-Friedrichshall, 296 m ü. M., hat eine ...
Heldburg [2]
Heldburg, Ellen Franz, Freifrau von, Gemahlin des Herzogs Georg II. von Sachsen-Meiningen (s. Georg 24).
Helden
Helden, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Olpe, hat eine kath. Kirche, Kalk- und Marmorbrüche, Kalkbrennerei, Marmorschleiferei, Walzwerk mit Verzinkerei, Molkerei und ...
Heldenalter
Heldenalter (heroisches Zeitalter), der Zeitraum in der Geschichte der Völker, in dem sich das ganze Volk und besonders einige hervorragende Männer durch große Taten ...
Heldenbuch
Heldenbuch ( Der Helden Buoch), Titel einer gedruckten Bearbeitung älterer epischer, der deutschen Heldensage angehöriger Gedichte. Sie enthält die unter dem gemeinschaftlichen ...
Heldengedicht
Heldengedicht, s. Epos.
Heldensage
Heldensage, der Inbegriff der Sagen aus der Heldenzeit eines Volkes, besonders insofern sie den Inhalt einer nationalen epischen Poesie bilden (s. Sage). Der Ursprung der H. ist ...
Helder [1]
Helder, das noch nicht eingedeichte Marschland, s. Polder.
Helder [2]
Helder (de Helder), Stadt in der niederländ. Provinz Nordholland, in der äußersten Spitze derselben, durch den Helderkanal mit dem Nordholländischen Kanal verbunden, an der ...
Heldr.
Heldr., bei Pflanzennamen Abkürzung für Theodor v. Heldreich, geb. 3. März 1822 in Dresden, Direktor des Botanischen Gartens in Athen, gest. 7. Sept. 1902; schrieb: »Die ...
Heldrungen
Heldrungen (Schloß-H.), Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Eckartsberga, an der preußischen Staatsbahnlinie Sangerhausen-Erfurt, hat zwei evang. Kirchen, ein ehemals ...
Hele
Hele, Peter, s. Henlein.
Helecho
Helecho, s. Pteris.
Helena [1]
Helena, griech. Insel, s. Makronisi.
Helena [2]
Helena, 1) Hauptstadt des nordamerikan. Staates Montana und der Grafschaft Lewis und Clarke, 1389 m ü. M., in dem fruchtbaren Prickly Peartal, östlich vom Mullan's Paß (1822 ...
Helena [3]
Helena, 1) Tochter des Zeus und der Leda (s. d.), der Gemahlin des Tyndareos von Sparta, nach andrer Sage der Nemesis, Schwester der Dioskuren und der Klytämnestra, das schönste ...
Helena, St.
Helena, St., Insel, s. Sankt Helena.
Helenafeuer
Helenafeuer (Helenenfeuer), s. Elmsfeuer und Seespuk.
Helenakraut
Helenakraut, s. Inula.
Helenamedaille
Helenamedaille, von Kaiser Napoleon III. 12. Aug. 1857 gestiftete Kriegsdenkmünze für alle französischen und auswärtigen Militärs der Land- und Seearmee, die 1792–1815 ...
Helenavogel
Helenavogel (Helenafasänchen), s. Astrilds.
Helēne [1]
Helēne (griech.), 1) H. Luise Elisabeth, Herzogin von Orléans, geb. 24. Jan. 1814 auf Schloß Ludwigslust, gest. 18. Mai 1858, Tochter des Erbgroßherzogs Friedrich Ludwig von ...
Helēne [2]
Helēne, die schöne, von Konstantinopel, Heldin eines Volksbuches, das seit der Erfindung der Buchdruckerkunst in fast allen Ländern Europas verbreitet ist. Es beruht auf einem ...
Helenenkraut
Helenenkraut, s. Inula.
Helenīn
Helenīn (Alantkampfer) C6H, 9O findet sich in der Alantwurzel (von Inula Helenium), bildet farb- und geruchlose Kristallnadeln, ist leicht löslich in heißem Alkohol und in ...
Helenopŏlis
Helenopŏlis, Stadt, s. Drepanon 2).
Helenos
Helenos, Sohn des Priamos und der Hekabe, wie seine Zwillingsschwester Kassandra im Besitz der Sehergabe, weissagte, von den Griechen gefangen, daß Troja nur mit Hilfe des ...
Helensburgh
Helensburgh (spr. héllensböro), Stadt und Seebadeort in Dumbartonshire (Schottland), am Clyde, erst 1777 begründet, mit Fischerei und (1901) 8554 Einw.; ihm gegenüber, auf dem ...
Heleocharis
Heleocharis (Eleocharis) H. Br., Gattung der Cyperazeen, Halbgräser mit mehr- bis vielblütigen Ährchen in endständigen einzelnen Ähren ohne Involukralhülle oder mit etwas ...
Helepŏlis
Helepŏlis (griech., »Städteeroberer«), ein riesiges Belagerungs- und Breschewerkzeug der Alten, von Demetrios Poliorketes erfunden, s. Kriegsmaschinen.
Helfe
Helfe, s. Weben.
Helfenstein
Helfenstein (Helfenberg), Namemehrerer Schlösser: bei Geislingen und Velburg und in Wiesensteig.
Helfer
Helfer, überhaupt soviel wie Gehilfe; in Württemberg Name des untersten Geistlichen in Städten, also soviel wie Diakonus; Oberhelfer demnach soviel wie Archidiakonus; bei den ...
Helferich
Helferich, 1) Johann Alfons Renatus von, Nationalökonom, geb. 5. Nov. 1817 zu Neuchâtel in der Schweiz, gest. 8. Juni 1892 in München, ward auf Grund seiner Schrift »Über die ...
Helfert
Helfert, Joseph Alexander, Freiherr von, österreich. Historiker, geb. 3. Nov. 1820 in Prag, Sohn des als Kirchenrechtsschriftsteller bekannten Professors Joseph H. (gest. 1847), ...
Helfkraut
Helfkraut, s. Marrubium.
Helfta
Helfta, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Mansfelder Seekreis, an der Mansfelder elektrischen Kleinbahn, hat eine evang. Kirche, Bergbau auf Kupferschiefer, Ziegelbrennerei, ein ...
Helgeå
Helgeå (spr. -geō), Fluß in Schweden, entspringt bei Rydaholm in Småland, bildet mehrere Seen, darunter den Helgesee, und mündet nach. einem Laufe von 193 km unterhalb ...
Helgen
Helgen, s. Helling.
Helgeö
Helgeö, Insel, s. Mjösen.
Helgi
Helgi, 1) H. Hundingsbani (»Hundingstöter«), im nordischen Mythus Sohn Siegmunds und der Borghild, Halbbruder Sigurds, erschlug im Kampf König Hunding von Hundland und dann ...
Helgoland
Helgoland (engl. Heligoland), preußische Insel mit vielbesuchtem Seebad in der Nordsee, nordwestlich von den Mündungen der Elbe und der Weser (s. das Nebenkärtchen auf der ...
Helĭäa
Helĭäa (griech.), das Volksgericht in Athen, von Solon aus Bürgern aller Klassen, die sich zum Richteramt gemeldet hatten, zusammengesetzt, zunächst um über Berufungen gegen ...
Heliade-Radulescu
Heliade-Radulescu (Eliade-R.), Joan, rumän. Schriftsteller und Staatsmann, geb. 1802 in Tirgovist, gest. 1872 in Bukarest, genoß seine Erziehung in Bukarest und wurde daselbst ...
Heliāden
Heliāden, Töchter des Helios und der Okeanide Klymene: Aigle, Phaëthusa und Lampetie, Schwestern des Phaëthon (s. d.), wurden nach dessen Tod in Pappeln verwandelt. Aus ihren ...
Heliākisch
Heliākisch (heliarisch, heliotisch, helisch), zur Sonne (griech. helios) gehörig, auf dieselbe bezüglich; s. Ausgang der Gestirne und Untergang der Gestirne.
Helĭand
Helĭand (»Heiland«), Titel der altsächsischen Evangelienharmonie in alliterierenden Versen, die, nach Angabe einer alten, durch Flacius Illyricus mitgeteilten, jetzt aber ...
Helianthĕmum
Helianthĕmum Pers. (Sonnenröschen), Gattung der Zistazeen, niedrige, z. T. auf der Erde liegende Halbsträucher oder Kräuter mit länglichen, ganzrandigen Blättern, ...
Helianthīn
Helianthīn, s. Dimethylamidoazobenzol.
Helĭanthus
Helĭanthus L. (Sonnenblume, Sonnenrose), Gattung der Kompositen, einjährige oder ausdauernde, meist hohe, rauh- oder steifhaarige Kräuter mit gegen- oder wechselständigen, ...
Helĭasten
Helĭasten, Heliastikon, s. Heliäa.
Heliceen
Heliceen, s. Heliciden.
Helichrўsum
Helichrўsum Gärtn. (Strohblume, Sonnengold, Immerschön), Gattung der Kompositen, meist grau- oder weißwollig oder filzig behaarte Kräuter, Halbsträucher oder Sträucher mit ...
Helicīden
Helicīden (Helicidae, Heliceen), große Familie der Lungenschnecken (Helix, Bulimus, Pupa, Clausilia, Succinea u. a.), die mit den ähnlich gebauten schalenlosen Landschnecken ...
Helicin
Helicin (Salizylaldehydglykose) C13H16O7 oder C6H11O5.O.C6H4CHO entsteht bei Behandlung von Salicin mit Salpetersäure, kann auch wieder zu Salicin reduziert werden und wird durch ...
Heliconĭa
Heliconĭa L. (Helikonie, Tafelbanane), Gattung der Musazeen, krautartige Pflanzen mit einem aus zusammengerollten Blattscheiden gebildeten Scheinstengel, aus dessen Mitte sich ...
Helicoprion Bessonowi
Helicoprion Bessonowi Karpinsky, Gattung der Haifische, deren Reste seit 1898 in den Artinskschichten des permischen Systems im Gouvernement Perm, die unmittelbar dem ...
Hélie
Hélie (spr. elĭ'), Faustin, franz. Rechtsgelehrter, geb. 31. Mai 1799 in Nantes, gest. 22. Okt. 1884 in Passy, ward 1837 leitender Chef des Kriminalamtes in Paris, 1848 ...
Helĭke [1]
Helĭke, alte Hauptstadt der Jonier in Achaia, mit einem berühmten Tempel des Poseidon, wurde 373 v. Chr. mit der benachbarten Stadt Bura durch ein Erdbeben zerstört und vom ...
Helĭke [2]
Helĭke, eine kretische Nymphe, die von Zeus in das Sternbild des Großen Bären verwandelt wurde.
Helikoide
Helikoide (griech.), Shneckenlinie.
Helikometrie
Helikometrie (griech.), die Lehre von den Spiralen.
Helikōn [1]
Helikōn, bei den alten Griechen ein mit vier in Einklang gestimmten Saiten bezogenes Instrument, das, wie das Monochord, der Ausweisung der Konsonanzen an den Saitenlängen ...
Helikōn [2]
Helikōn (jetzt Paläo-Buno), Gebirge im westlichen Böotien, zwischen dem See Kopais und dem Meerbusen von Korinth (1749 m). Der östliche, an Quellen, waldigen Schluchten und ...
Helikoniden
Helikoniden (Heliconidae), Gruppe der Tagschmetterlinge, mit der Gattung Heliconia Latr., deren Arten verkümmerte Vorderbeine, deutlich gekeulte, fast kopflange Fühler, lange, ...
Helikonīden
Helikonīden, Bezeichnung der Musen, nach ihrem Sitz, dem Berg Helikon (s. d.).
Heling
Heling, soviel wie Kreuzknoten (s. d.).
Heliochromīe
Heliochromīe (Photochromatie, griech.), Photographie in natürlichen Farben, s. Photographie.
Heliochromoskop
Heliochromoskop, ein von Ives in Amerika erfundenes optisches Instrument, das drei farbige (rot, grün, blauviolett) Diapositive nach dem Prinzip der Dreifarbenphotographie durch ...
Heliodōros
Heliodōros, 1) Schatzmeister des syrischen Königs Seleukos IV. Philopator, ward 176 v. Chr. von diesem nach Jerusalem gesandt, um die Tempelschätze zu rauben, aber, als er ...
Heliogabălus
Heliogabălus (Elagabălus, eigentlich Name des Sonnengottes, der unter demselben zu Emesa in Syrien verehrt wurde), röm. Kaiser von 218–222 n. Chr., hieß ursprünglich Varius ...
Heliograph
Heliograph (griech.), Instrument zur Herstellung von Sonnenphotographien, im wesentlichen ein astronomisches Fernrohr mit photographischer Camera Es wird entweder als Äquatorial ...
Heliographie
Heliographie (griech., »Sonnenschrift«) im engsten Sinne des Wortes heißen solche Methoden der Bilderzeugung, die allein mit Sonnenlicht arbeiten, während nach dem Beschlusse ...
Heliogravüre
Heliogravüre (häufig auch Photogravüre genannt), eine Methode der photographischen Herstellung von Kupferdrucken in Halbtönen, bei deren Gewinnung das Original nicht aus ...
Heliolatrīe
Heliolatrīe (griech.), Sonnenanbetung, s. Sonnenkult.
Heliometer
Heliometer.
Heliométer [1]
Heliométer (griech., »Sonnenmesser«, hierzu Tafel »Heliometer«), das genaueste astronomische Instrument zur Messung kleiner Winkel, dessen Prinzip darin besteht, daß das ...
Heliométer [2]
Heliométer (Heliothermometer), ein zur Bestimmung der Wärmeabsorption in der Atmosphäre bestimmtes Instrument. Das älteste H., das von Herschel konstruiert und von Pouillet ...
Helioplastik
Helioplastik, soviel wie Phototypie.
Heliopŏlis
Heliopŏlis (»Sonnenstadt«), 1) altägypt. Stadt, 8 km nordöstlich von Kairo, deren Trümmer bei dem Dorfe Matarîje liegen; ägyptisch hieß sie Onu, hebräisch On. Der ...
Helios
Helios, in der griech. Mythologie Gott der Sonne, Sohn der Titanen Hyperion (so heißt er auch selbst bei Homer) und Theia, Bruder der Selene und Eos, bei Dichtern wegen seiner ...
Helioskōp
Helioskōp (griech., »Sonnenbeschauer«), Vorrichtung zur Abschwächung des Sonnenlichtes bei Sonnenbeobachtungen durch ein Fernrohr. Meist bedient man sich der von Merz ...
Heliostāt
Heliostāt (griech.), ein Instrument, mit dem man die Sonnenstrahlen in jede gegebene Richtung dergestalt zu lenken vermag, daß sich diese Richtung mit der scheinbaren Bewegung ...
Heliotherapie
Heliotherapie (griech.), die Behandlung von Krankheiten durch Sonnenlicht; vgl. Lichttherapie.
Heliothermometer
Heliothermometer, s. Heliometer, S. 143.
Heliothrips
Heliothrips, s. Blasenfüßer.
Heliotrŏp [1]
Heliotrŏp, 1) Azofarbstoff aus Dianisidin und Methyl-a Naphthylaminmonosulfosäure, färbt Baumwolle im Seifenbad bläulichrot. – 2) (Blutjaspis) Mineral, s. Chalcedon. – 3) ...
Heliotrŏp [2]
Heliotrŏp (griech., »Sonnenwender«), von Gauß erfundenes Instrument, das bei großen geodätischen Operationen die sonst auf weit entfernten Standpunkten sehr schwer zu ...
Heliotropīn
Heliotropīn, s. Piperonal.
Heliotropismus
Heliotropismus (griech.), die Eigenschaft vieler Pflanzenteile, bei einseitiger Beleuchtung eine bestimmte Stellung zur Richtung des einfallenden Lichtes anzunehmen (s. ...
Heliotropĭum
Heliotropĭum L. (Sonnenwende), Gattung der Asperifoliazeen, Kräuter, Halbsträucher, seltener Sträucher mit abwechselnden, sehr selten fast gegenständigen, ganzen, eiförmigen ...
Heliotypīe
Heliotypīe, wenig gebräuchliche Bezeichnung der auf photographischem Wege hergestellten Druckklischees für die Buchdruckpresse, wiez. B. Photozinkotypie- oder ...
Helĭozéntrisch
Helĭozéntrisch (griech.), auf die Sonne als Mittelpunkt bezogen; s. Astronomischer Ort.
Heliozŏen
Heliozŏen, s. Rhizopoden.
Helisch
Helisch (heliotisch), soviel wie heliakisch.
Helĭum
Helĭum, gasförmiger Körper, findet sich in sehr großer Menge auf der Sonne und den weißen Fixsternen sowie in dem Meteoriten von Augusta County, auf der Erde in Euxenit, ...
Helix
Helix (lat.), Schnecke (s. Weinbergschnecke); überhaupt etwas von schneckenähnlicher Windung, Schnecken-, Schraubenlinie; über H. als Teil des Ohres s. Ohr.
Helixfeuerung
Helixfeuerung, eine Feuerung mit automatischer Unterbeschickung. Durch drei rotierende Schnecken wird das Brennmaterial von unten durch den Rost unter die brennende Kohlenschicht ...
Helizīden
Helizīden, Helizīn, s. Heliciden, Helicin.
Helkologīe
Helkologīe (griech.), Lehre von den Geschwüren.
Helkose
Helkose (griech.), soviel wie Verschwärung, Ulzeration.
Helkvogel
Helkvogel, soviel wie Mandelkrähe.
Hell [1]
Hell, s. Hel und Helle.
Hell [2]
Hell, 1) Peter, Erfinder der Taschenuhr, s. Henlein. 2) Theodor, Pseudonym, s. Winkler (K. G. Th.).
Hell.
Hell., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für K. B. Heller (s. d. 3).
Hellāda
Hellāda (Alamana, der Spercheios der Alten), Fluß in Mittelgriechenland, entspringt auf dem Veluchigebirge (Tymphrestos), durchfließt ein breites. fruchtbares Tal und mündet ...
Helladotherĭum
Helladotherĭum (Hellastier), s. Giraffe, S. 862; H. Johnstoni, s. Okapi.
Hellanĭkos
Hellanĭkos, griech. Logograph, um 480–400 v. Chr., aus Mytilene auf Lesbos, bereiste die Griechenländer und verfaßte zahlreiche Schriften chronologischen und chorographischen ...
Hellanodīken
Hellanodīken (griech.), die aus Bürgern von Elis gewählten Festordner und Kampfrichter bei den Olympischen Spielen (s. d.), meist zehn. Vgl. H. Förster, De hellanodicis ...
Hellas
Hellas, ursprünglich Name einer Stadt in Südthessalien, unweit Pharsalos; bei Homer der südthessalische Distrikt Phthia; dann Bezeichnung der griechischen Staaten mit ...
Hellastier
Hellastier (Helladotherium), s. Giraffe, S. 862
Hellbender
Hellbender, s. Schlammteufel.
Hellbrunn
Hellbrunn, Schloß, s. Salzburg (Stadt).
Helldorf
Helldorf, Otto Heinrich von, deutscher Politiker, geb. 16. April 1833 in Bedra bei Merseburg, studierte die Rechte, war bis 1867 Regierungsassessor in Merseburg, dann bis 1874 ...
Helldunkel
Helldunkel (ital. Chiaroscuro, franz. Clair-obscur), in der Malerei die Verbindung von Licht und Schatten, so daß sie sich gegenseitig durchdringen und die Gegenstände ...
Helle Nächte
Helle Nächte, s. Dämmerung, S. 441.
Helle [1]
Helle (Hell, angelsächs. heal), Winkel, namentlich der enge Raum hinter dem Ofen; Hellbank, Ofenbank; später oft »Hölle«, »Höllenbank« genannt.
Helle [2]
Helle (griech. Myth.), s. Phrixos.
Hellebäk
Hellebäk, Dorf an der Nordostküste der dän. Insel Seeland, Amt Frederiksborg, am Kattegat, mit Seebad.
Hellebarde
Hellebarde (Hellebarte, ursprünglich Helmbarte, wahrscheinlich Barte oder Beil mit einem Helm, d. h. Stiel; nach andern Beil zum Durchhauen des Helms), eine ältere Stoß- und ...
Helleboreïn
Helleboreïn C26H44O15 findet sich in der Wurzel und den Wurzelblättern von Helleborus viridis und H. niger, bildet farb- und geruchlose Kristalle, schmeckt süßlich, löst sich ...
Hellebŏrus
Hellebŏrus L. (Nieswurz), Gattung der Ranunkulazeen, Stauden oder zweijährige Kräuter mit kräftigen Rhizomen, hand- oder fußförmig zusammengesetzten oder gelappten, ...
Hellegatt
Hellegatt, seltener Hellgat, Hel, der untere Raum des Vorschiffes in Kriegsschiffen, wird zur Aufbewahrung von verschiedenen Materialien benutzt. Feuerwerkshellegatt heißt der ...
Hellehirt
Hellehirt (Hellewart, »Höllenhirt, Höllenwärter«), alte poetische Bezeichnung des Teufels.
Helleichmaß
Helleichmaß, s. Altmaß.
Hellen
Hellen, im griech. Mythus Sohn des Deukalion und der Pyrrha, durch seine Söhne von der Nymphe Orseis, Äolos, Doros und Xuthos, den Ahnen der Äolier, Dorier und Jonier, ...
Hellenbach
Hellenbach, Lazar, Freiherr von, philosophischer und sozialpolitischer Schriftsteller, geb. 3. Sept. 1827 auf Schloß Paczolay im Neutraer Komitat, gest. 24. Okt. 1887, bezog, ...
Hellēnen
Hellēnen, ursprünglich der Name der Bewohner der Landschaft Hellas im südlichen Thessalien, seit dem Emporkommen der Dorier und Jonier der alten Griechen überhaupt und jetzt ...
Hellenismus
Hellenismus, eigentlich überhaupt Hellenentum, dann insbes. Bezeichnung für dessen Gestaltung in den aus Alexanders Weltreich entstandenen, mehr oder minder hellenisierten ...
Hellenisten
Hellenisten, früher (speziell im Neuen Testament) Bezeichnung der unter griechisch redenden Völkern der nachklassischen Zeit zerstreut lebenden und das hellenistische Idiom (s. ...
Hellenomanīe
Hellenomanīe (griech.), soviel wie Gräkomanie.
Hellenotamĭen
Hellenotamĭen (griech.), Finanzbehörde zu Athen, zehn aus der Gesamtheit der Bürger gewählte Beamte, welche die Kasse des Bundes, den das zur Hegemonie gelangte Athen 476 v. ...
Hellenstein
Hellenstein, Burgruine, s. Heidenheim 2).
Hellenthal
Hellenthal, Dorf im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Schleiden, in anmutiger Gegend der Eifel, an der Oleff und der Staatsbahnlinie Kall-H., hat eine kath. Kirche, Draht-, ...
Heller Haufen
Heller Haufen (der helle Hauf), s. Landsknechte.
Heller [1]
Heller, ehemalige deutsche Münze, zuerst im 13. Jahrh. in der schwäbischen Stadt Hall als silberne (Häller) Pfennige mit einem Kreuz und vier Punkten in den Winkeln ...
Heller [2]
Heller, 1) Joseph, Kunstschriftsteller und Kunstsammler, geb. 22. Sept. 1798 in Bamberg, gest. daselbst 4. Juni 1849, besuchte das dortige Gymnasium und widmete sich sodann dem ...
Hellerlinse
Hellerlinse (Pfenniglinse), s. Linse.
Hellespont
Hellespont (Hellespontos, »Meer der Helle«, s. Phrixos), antiker Name der Dardanellenstraße (s. Dardanellen), deren engste, nur 7 Stadien breite Stelle (zwischen Sestos und ...
Hellespontwind
Hellespontwind, s. Dardanellenwind.
Hellevoetfluis
Hellevoetfluis (spr. héllvutfleus), feste Stadt in der niederländ. Provinz Südholland, am Haringvliet auf der Insel Voorne-en-Putten. H. hat einen gut verteidigten Hafen mit ...
Hellgat
Hellgat, s. Hellegatt.
Hellhoffīt
Hellhoffīt (Grusonscher Sprengstoff), von Hellhoff in Berlin 1881 angegebener Sprengstoff, der unmittelbar vor dem Gebrauch aus zwei an sich ungefährlichen Substanzen (Nitro- ...
Helligkeit
Helligkeit, s. Beleuchtung und Photometrie.
Hellin
Hellin (spr. elljin), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Albacete, nördlich vom Mundo an der Eisenbahn Chinchilla-Cartagena gelegen, hat eine schöne dreischiffige Kirche, ...
Helling [1]
Helling, Pflanze, s. Hanf, S. 769.
Helling [2]
Helling (Helgen), eine schiefe Ebene mit 1: 10 bis 1: 20 Fall als Baustelle von Schiffen auf der Werft; oft wird der Kopf der H. nach dem Wasser zu mit Schwimmponton ...
Hellmalerei
Hellmalerei, eine Richtung der neuern Malerei, die sich auf die richtige Beobachtung gründet, daß die Gegenstände (Menschen, Tiere, leblose Objekte) in freier Natur viel heller ...
Hellmann
Hellmann, Gustav, Meteorolog, geb. 3. Juli 1854 in Löwen (Schlesien), studierte seit 1872 in Breslau, Berlin und Göttingen, machte 1875–78 Studienreisen in Süd- und ...
Hellmer
Hellmer, Edmund, österreich. Bildhauer, geb. 17. Nov. 1850 in Wien, bildete sich auf dem dortigen Polytechnikum und später an der Kunstakademie unter F. Bauer und H. Gasser. ...
Hellmesberger
Hellmesberger, Geigerfamilie: 1) Georg, geb. 24. April 1800 in Wien, gest. daselbst 16. Aug. 1873, erhielt seine Ausbildung durch Böhm, war seit 1829 Hofopernkapellmeister in ...
Hellqvist
Hellqvist, Karl Gustav, schwed. Maler, geb. 15. Dez. 1851 zu Kungsör in Schweden, gest. 20. Nov. 1890 in München, bildete sich auf der Kunstakademie in Stockholm zum ...
Hellriegel
Hellriegel, Hermann, Agrikulturchemiker, geb. 21. Okt. 1831 in Mausitz bei Pegau, gest. 24. Sept. 1895 in Bernburg, studierte in Tharandt, wurde 1851 Assistent Adolf Stöckhardts ...
Hellsehen
Hellsehen, s. Somnambulismus.
Hellw.
Hellw., bei Tiernamen Abkürzung für Johann Christian Ludwig Hellwig, geb. 1743, gest. 1831 in Braunschweig. Entomolog.
Hellwag
Hellwag, Konrad Wilhelm, Ingenieur, geb. 18. Sept. 1827 in Eutin, gest. 4. Jan. 1882 in Wien, studierte in Kiel Mathematik und Naturwissenschaften, beteiligte sich 1848–49 an ...
Hellwald
Hellwald, 1) Friedrich Anton Heller von, Kulturhistoriker und geograph. Schriftsteller, geb. 29. März 1842 in Padua, gest. 1. Nov. 1892 in Tölz (Oberbayern), Sohn des ...
Hellweg
Hellweg (»Totenweg«), fruchtbare Ebene in Westfalen (Regbez. Arnsberg), erstreckt sich nördlich bis zur Lippe und wird im S. durch die Haar (s. d.) nebst dem Ardey vom ...
Hellwig
Hellwig, Johann Christian Ludwig, Entomolog, s. Hellw.
Helm
Helme.
Helm [1]
Helm (hierzu Tafel »Helme«), Ausrüstungsstück zum Kopfschutz, bereits bei Ägyptern und Assyrern in Gebrauch und ursprünglich aus starkem Zeug und Leder, dann aus Metall ...
Helm [2]
Helm, in der Technik der Stiel oder das Heft an Hämmern, Äxten, Beilen; auch der Aufsatz auf der Destillierblase, der die Dämpfe aufnimmt und weiterleitet (s. Destillation, S. ...
Helm [3]
Helm, Klementine, Schriftstellerin, s. Beyrich.
Helmarshausen
Helmarshausen, Stadt im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Hofgeismar, an der Diemel und der Staatsbahnlinie Hümme-Karlshafen, hat eine evang. Kirche, Sandsteinbrüche, Steinmetzerei ...
Helmbarte
Helmbarte, s. Hellebarde.
Helmbohne
Helmbohne, s. Dolichos.
Helmbold
Helmbold, Ludwig, Liederdichter, geb. 21. Jan. 1532 zu Mühlhausen in Thüringen, war hier seit 1571 Diakonus, seit 1586 Superintendent und starb 12. April 1598. Er verfaßte ...
Helmbrecht
Helmbrecht, Meier, s. Wernher der Gartener.
Helmbrechts
Helmbrechts, Stadt im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Münchberg, unweit der Selbitz und an der Staatsbahnlinie Münchberg-H., 611 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine ...
Helmbrünne
Helmbrünne, s. Helm, S. 152.
Helmbusch
Helmbusch, s. Federbusch.
Helmdach
Helmdach (Helm, Turmhelm), hohes Zelt- oder Kegeldach auf einem Turm. In der Regel sind es vier-, sechs- oder achtseitige Pyramiden, aber auch z. B. die romanischen Rhombendächer ...
Helmdecke
Helmdecke, s. Textbeilage zur Tafel »Heraldik«.
Helme
Helme, linker Nebenfluß der Unstrut in Thüringen, entspringt bei Stöckei südlich vom Harz, durchfließt die Goldene Aue, empfängt vom Harz die Zorge, Bähre und Thyra und ...
Helmer
Helmer, Hermann, Architekt, s. Fellner.
Helmerchen
Helmerchen, s. Matricaria.
Helmerding
Helmerding, Karl, beliebter Lokalkomiker Berlins, geb. daselbst 29. Okt. 1822 als der Sohn eines Schlossermeisters, gest. daselbst 20. Dez. 1899, erlernte zuerst das Handwerk ...
Helmers
Helmers, Jan Frederik, niederländ. Dichter, geb. 4. März 1767 in Amsterdam, gest. daselbst 26. Febr. 1813, war Kaufmann, wurde aber durch das Lesen der deutschen, französischen ...
Helmersen
Helmersen, Gregor von, russ. Reisender und Geolog, geb. 11. Okt. 1803 in Dukershof bei Dorpat, gest. 16. Febr. 1885 in Petersburg, studierte in Dorpat erst die Rechte, dann ...
Helmert
Helmert, Friedrich Robert, Geodät, geb. 31. Juli 1843 in Freiberg, studierte seit 1859 in Dresden, wurde 1863 Gradmessungsassistent in Dresden, 1866 in Leipzig, 1869 Observator ...
Helmholtz
Helmholtz, Hermann Ludwig Ferdinand von, Naturforscher, geb. 31. Aug. 1821 in Potsdam, gest. 8. Sept. 1894 in Charlottenburg, studierte in Berlin im Friedrich Wilhelms-Institut ...
Helmhühner
Helmhühner, Haushühner mit zugespitzter und nach vorn überneigender Haube, wie z. B. das Brabanter Huhn.
Helmichthyiden
Helmichthyiden, s. Leptokephaliden.
Helminth
Helminth, Mineral, s. Chlorit.
Helminthen
Helminthen (griech.), Eingeweidewürmer.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;