Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Helminthiăsis
Helminthiăsis (griech.), s. Wurmkrankheit.
Helminthĭka
Helminthĭka, Wurmmittel, s. Wurmkrankheit.
Helmintholith
Helmintholith, soviel wie Muschelmarmor, s. Marmor.
Helminthologie
Helminthologie (griech.), Lehre von den Eingeweidewürmern.
Helminthosporĭum graminĕum
Helminthosporĭum graminĕum Rabh., ein nur in der Konidienform bekannter Pilz aus der Gruppe der Pyrenomyzeten, mit stabförmigen, quergeteilten Konidien, der die ...
Helmintochorton
Helmintochorton, s. Wurmmoos.
Helmitŏl
Helmitŏl, die Hexamethylenaminverbindung der Anhydromethylenzitronensäure, ein weißes kristallinisches Pulver von säuerlichem Geschmack, zu ca. 7 Proz. in Wasser löslich, ...
Helmkasuar
Helmkasuar, s. Kasuar.
Helmkerse
Helmkerse, soviel wie Geradflügler.
Helmkleinod
Helmkleinod und Helmkrone, s. die Textbeilage zur Tafel »Heraldik«.
Helmkraut
Helmkraut, s. Utricularia.
Helmlehen
Helmlehen (Feudum galeatum), Ritterlehen (s. Lehnswesen), auch ein zu Lehen gegebenes Wappen.
Helmold
Helmold, Geschichtschreiber des 12. Jahrh., gebürtig aus Holstein, Priester zu Bosau unweit Plön, war mit den Bischöfen von Oldenburg, Vicelin (gest. 1154) und Gerold (gest. ...
Helmolt
Helmolt, Hans Ferdinand, deutscher Historiker, geb. 8. Juli 1865 in Dresden, studierte seit 1884 in Leipzig und Bonn erst klassische Philologie und Sprachvergleichung, dann ...
Helmond
Helmond, Stadt in der niederländ. Provinz Nordbrabant, an der Aa, dem Süd-Wilhelmskanal und an der Staatsbahnlinie Venlo-Breda gelegen, hat eine höhere Bürgerschule, ...
Helmont
Helmont, Johann Baptist van, Mediziner und Philosoph, geb. 1577 in Brüssel, gest. 30. Dez. 1644, studierte in Löwen, trat schon in seinem 17. Jahr als öffentlicher Lehrer der ...
Helmrose
Helmrose, s. Helm, S. 152.
Helmrost
Helmrost, Helmschmuck, s. Helm, S. 151.
Helmsiegel
Helmsiegel, in der Sphragistik Siegel, die nur den Helm, nicht den Wappenschild berücksichtigen.
Helmsley
Helmsley (spr. hélmslĭ), Marktstadt im Nordbezirk von Yorkshire (England), am Rye, 50 km nördlich von York, mit Schloßruinen, einem neuen Schloß des Lords Feversham und ...
Helmstadt
Helmstadt, Flecken im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Marktheidenfeld, hat eine kath. Kirche, Schweinezucht und (1900) 1107 Einw. Hier siegte 25. Juli 1866 die preußische ...
Helmstedt
Helmstedt, Kreisstadt im Herzogtum Braunschweig, am Elmwald, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Eilsleben-Braunschweig, H.-Schöningen und H.-Öbisfelde, 129 m ü. M., hat 3 evang. ...
Helmsturz
Helmsturz, soviel wie Visier (s. d. und Helm, S. 151).
Helmüberzug
Helmüberzug, schilffarbene Kappe, die bei Friedensübungen die eine Partei als Unterscheidungszeichen trägt.
Helmund
Helmund, Fluß, s. Hilmend.
Helmut
Helmut, männlicher Vorname, heißt »mutig im Kampf«.
Helmwachtel
Helmwachtel, s. Baumwachtel.
Helmwind
Helmwind, ein Ostwind in Nordengland, der beim Überschreiten der Croßfellkette durch Kondensation eine Wolkenhaube (engl. helm cloud) über den Bergen bildet; diese löst sich ...
Helmwulst
Helmwulst, s. Helm, S. 152.
Helmzier
Helmzier (Helmkleinod), s. die Textbeilage zur Tafel »Heraldik«.
Helobĭae
Helobĭae (Fluviales), Ordnung der Monokotylen im natürlichen Pflanzensystem, Wasser- oder Sumpfpflanzen mit sehr verschieden gebauten, häufig dreizähligen Blüten, die ...
Heloderma
Heloderma, s. Krusteneidechse.
Heloïse
Heloïse, die Geliebte Peter Abälards (s. d.). – Die neue H. (»La nouvelle Héloïse«), franz. Roman in Form eines Briefwechsels (1761), von Jean Jacques Rousseau (s. d.).
Helophilen
Helophilen (griech.), soviel wie Sumpfpflanzen.
Helophiten
Helophiten (griech.), soviel wie Sumpfpflanzen.
Helos
Helos (griech., »Sumpf«), im Altertum eine östlich der Mündung des Eurotas gelegene Stadt Lakoniens, deren Hafen durch das Alluvium des Stromes früh verschlammte. Von ihr ...
Helotarsus
Helotarsus, s. Gaukler.
Helŏten
Helŏten (Heiloten, griech.), die Staatssklaven in Sparta, benannt nach der lakonischen Stadt Helos, die eine Zeitlang Mittelpunkt der Erhebung der von den Spartanern unterjochten ...
Helps
Helps, Sir Arthur, engl. Schriftsteller, geb. 10. Juli 1813 in Streatham, gest. 7. März 1875 in London, studierte in Cambridge, war dann Privatsekretär des Staatssekretärs für ...
Helschuh
Helschuh, s. Totenbestattung.
Helsingborg
Helsingborg, Hafenstadt im schwed. Län Malmöhus, an der schmälsten Stelle des Öresundes, Helsingör gegenüber, in schöner Gegend, mit dem alten Turm Kärnan, der den ...
Helsingfors
Helsingfors, Hauptstadt des Großfürstentums Finnland und des finn. Gouv. Nyland, malerisch auf einer aus Granitfels bestehenden Skäre des Finnischen Golfs gelegen, Knotenpunkt ...
Helsingland
Helsingland, eine außer dem Ytterhogdal zum Gefleborg-Län gehörige Landschaft Schwedens, dessen nördlichen Teil sie bildet, umgeben von den Landschaften Medelpad im N., ...
Helsingör
Helsingör, See- und Handelsstadt auf der dän. Insel Seeland, Amt-Frederiksborg, Endpunkt der zwei Staatsbahnlinien Kopenhagen-H., an der schmälsten Stelle des Sundes, früher ...
Helst
Helst, Bartholomäus van der, holländ. Maler, geb. 1613 in Haarlem, gest. im Dezember 1670 in Amsterdam, war Schüler des Nikolaus Elias in Amsterdam, wohin er schon frühzeitig ...
Helston
Helston, Stadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Cornwall, an der Südküste, an der Mündung des Loe, westlich von Falmouth, mit Hafen und (1901) 3088 Einw.
Heltai
Heltai (ung., d. h. Heltauer; in seinen deutschen Werken auch Helth genannt), Kaspar, siebenbürg. Reformator, geb. um 1520 in Heltau bei Hermannstadt von sächsischen Eltern, ...
Heltau
Heltau (ungar. Nagy-Disznód, spr. nádj dißnōb), Dorf im ungar. Komitat Hermannstadt, bei Hermannstadt, an der Bahnlinie Hermannstadt-H., mit schöner altgotischer evang. ...
Helth
Helth, siebenbürg. Reformator, s. Heltat.
Heluan
Heluan, Bade- und Luftkurort im Distrikt Badraschein der ägypt. Provinz (Mudirieh) Gizeh, 23 km südlich von Kairo (s. Karte »Umgebung von Kairo«), mit dem es Bahnverbindung ...
Helvella
Helvella (Lorchel), Pilzgattung aus der Abteilung der Diskomyzeten, mit mützenförmig herabgeschlagenen, in der Mitte auf einem aufrechten, zellig hohlen Stiel stehenden, ...
Helvellyn
Helvellyn (spr. helwéllĭn), Berg in den Cumbrian Mountains (s. d.) in der engl. Grafschaft Cumberland, 14 km südöstlich von Keswick, 932 m hoch.
Helvetĭa
Helvetĭa, im 19. Jahrh. üblich gewordene Bezeichnung für eine Personifikation der Schweiz in Gestalt einer mit Speer und Schild bewaffneten Frau, wie sie auf Münzen, ...
Helvetĭer
Helvetĭer, kelt. Volksstamm, der nach Tacitus (»Germania«, 28) ursprünglich die Gegenden zwischen dem Schwarzwald, dem Rhein und dem Main innehatte. In der Geschichte treten ...
Helvētische Konfensformel
Helvētische Konfensformel (Formula Consensus Helvetica), s. Consensus.
Helvētische Konfessionen
Helvētische Konfessionen, zwei von den reformierten Kirchen der Schweiz 1536 und 1566 aufgestellte Glaubensbekenntnisse. In Erwartung des von Papst Paul III. behufs Schlichtung ...
Helvētische Republik
Helvētische Republik, Name des nach der Eroberung der Schweiz durch Frankreich 12. April 1798 errichteten französischen Vasallenstaates, der bis 10. März 1803 bestand. S. ...
Helvētische Stufe
Helvētische Stufe, Unterabteilung der jüngern Tertiärformation (s. d.).
Helvētisches Kollegium
Helvētisches Kollegium (Collegium Helveticum), Seminar in Mailand, zur Ausbildung katholischer Geistlichen für die Schweiz vom Kardinal-Erzbischof Karl Graf Borromeo (s. ...
Helvétius
Helvétius (spr. elwēßīüs), Claude Adrien, franz. Philosoph aus der Schule der Enzyklopädisten, geb. 1715 in Paris, gest. daselbst 26. Dez. 1771, war für das Finanzfach ...
Helvetius van den Bergh
Helvetius van den Bergh, s. Bergh 1).
Helvig
Helvig, Amalie von, geborne Freiin von Imhoff, Schriftstellerin, geb. 16. Aug. 1776 in Weimar, gest. 17. Dez. 1831 in Berlin, eine Nichte der Frau von Stein, erhielt eine ...
Helvĭn
Helvĭn, Mineral, ein Manganberylliumsilikat mit 5,7 Proz. Schwefel, findet sich in tetraedrischen Kristallen und auch in kugeligen Aggregaten, honiggelb bis rötlichbraun, ...
Helvĭus
Helvĭus, Publius H. Pertinax, röm. Kaiser, s. Pertinax.
Helvĭus Cinna
Helvĭus Cinna, Gajus, röm. Dichter des 1. Jahrh. v. Chr., Freund des Catullus, Anhänger der gelehrten alexandrinischen Richtung, verfaßte ein mythologisches Epos: »Smyrna« ...
Helwa
Helwa, s. Halwa.
Hemans
Hemans (spr. hīmĕus), Felicia Dorothea, engl. Dichterin, geb. 25. Sept. 1793 in Liverpool, gest. 16. Mai 1835 auf dem Landgut Redesdale bei Dublin, war die Tochter eines ...
Hemau
Hemau, Stadt im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Parsberg, auf dem Fränkischen Jura, 515 m ü. M., hat eine kath. Kirche, Schloß, Waisenhaus, Amtsgericht, Bierbrauerei und ...
Hemd [1]
Hemd, weites Kleidungsstück, das fast den ganzen Körper bedeckt und vorn wenigstens nicht ganz offen ist, z. B. das Chor-, Meß-, Fuhrmanns-, Panzerhemd etc.; dann besonders ein ...
Hemd [2]
Hemd der Gußform, s. Gießerei, S. 833.
Hemdenflanell
Hemdenflanell, leichter, gewalkter, gerauhter und geschorner Wollenstoff. Bei halbwollenem Flanell ist die Kette Baumwolle, der Schuß Streichgarn. Ganz baumwollener Flanell ist ...
Hemdentuch
Hemdentuch, Baumwollengewebe mit 27 Fäden auf 1 cm aus Garnen Nr. 16 engl.
Hemel-Hempstead
Hemel-Hempstead (spr. hémmel-hémpstedd), Stadt (municipal borough) in Hertfordshire (England), 8 km westlich von St. Albans, mit der alten Marienkirche (teilweise normannisch), ...
Hemelingen
Hemelingen, Dorf im preuß. Regbez. Stade, Kreis Achim, an der Staatsbahnlinie Münster-Bremen, mit Bremen außerdem durch eine elektrische Bahn verbunden, hat eine evangelische ...
Hemer
Hemer (Ober- und Nieder-H.), zwei Dörfer im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Iserlohn, an der Ose, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Letmathe-Fröndenberg und H.-Sundwig, 199 m ü. ...
Heméra
Heméra (griech., »Tag«), in der griech. Mythologie Tochter des Erebos und der Nyx, entsteigt jeden Morgen der Unterwelt, wo ihr Gemach die Nacht, die Oberwelt auf der andern ...
Hemĕralopīe
Hemĕralopīe, s. Nachtblindheit.
Hemĕrocallis
Hemĕrocallis L. (Taglilie), Gattung aus der Familie der Liliazeen, ausdauernde Pflanzen mit sehr kurzem Rhizom und mehr oder weniger fleischig verdickten Wurzeln, schmalen, fast ...
Hemĕrodrómen
Hemĕrodrómen (griech., »Tagläufer«), bei den Griechen als Eilboten dienende Schnelläufer.
Hemĕrologĭum
Hemĕrologĭum (griech., »Tageszeiger«), Kalender.
Hemessen
Hemessen, Jan van, eigentlich Jan Sanders, niederländ. Maler, geb. um 1500 in Hemixem bei Antwerpen, wurde 1519 Schüler von Hendrik van Cleve und 1524 Meister. 1548 war er Dekan ...
Hemi
Hemi (griech., lat. semi), »halb«, oft in Zusammensetzungen vorkommend; vgl. die folgenden Artikel.
Hemialbumŏse
Hemialbumŏse und Hemipeptŏn, nicht mehr gebräuchliche Bezeichnung gewisser Verdauungsprodukte des Eiweißes.
Hemianopsīe
Hemianopsīe (griech.), Halbsichtigkeit, s. Hemiopie.
Hemianthrŏp
Hemianthrŏp (griech., »Halbmensch«), Mensch in halb tierischem Zustand; Hemianthropie, Zustand eines solchen.
Hemiatrophīe des Gesichts
Hemiatrophīe des Gesichts, eine meist langsam fortschreitende, vor oder während der Pubertät beginnende Atrophie der Muskeln, der Haut und der Knochen der einen ...
Hemicephālus
Hemicephālus (griech., »Halbkopf«, Katzenkopf, Krötenkopf), Mißbildung, bei der Schädelkapsel und Gehirn fehlen.
Hemicidăris
Hemicidăris, s. Seeigel.
Hemidésmus
Hemidésmus R. Br., Gattung der Asklepiadazeen, schlingende Sträucher mit unterseits zottig behaarten Blättern, dichten, achselständigen, fast sitzenden Blütenständen, ...
Hemidōmen
Hemidōmen, Formen des monoklinen Kristallsystems, s. Kristall.
Hemiëder
Hemiëder, Hemiëdrīe (griech.), s. Kristall.
Hemiglobe
Hemiglobe (griech.-lat.), Halbkugel.
Hemikrauīe
Hemikrauīe (griech.-franz.), soviel wie Migräne.
Hemileia
Hemileia, s. Rostpilze.
Hemimetabolīc
Hemimetabolīc, unvollkommene Verwandlung der Insekten (s. d.).
Hemimorphīe
Hemimorphīe (griech.), s. Kristall.
Hemimorphīt
Hemimorphīt, Mineral, soviel wie Kieselzinkerz.
Hemiolīe
Hemiolīe (Hemiole, griech., lat. Proportio hemiolia), in der Mensuralmusik Name der mehr oder weniger ausgedehnten Gruppen geschwärzter Noten, die hie und da inmitten der ...
Hemionītis
Hemionītis L., Farngattung aus der Familie der Polypodiazeen-Pterideen (s. Farne, S. 337), meist im warmen Amerika und Asien heimische Pflanzen mit aufrechtem oder kurzem, ...
Hemiopīe
Hemiopīe (griech., »Halbsichtigkeit«, Hemianopsie), Beschränkung des Gesichtsfeldes, bei der eine scharfbegrenzte Hälfte des Gesichtsfeldes empfindungslos ist, und zwar so, ...
Hemiparasiten
Hemiparasiten, s. Schmarotzerpflanzen.
Hemiparēse
Hemiparēse (griech.), unvollständige Lähmung einer Körperhälfte.
Hemipeptōn
Hemipeptōn, s. Hemialbumose.
Hemiplegīe
Hemiplegīe (griech.), einseitige Lähmung, eine Folge mannigfacher Gehirnleiden; s. Gehirnerweichung und Schlagfluß.
Hemiprismen
Hemiprismen, Formen des triklinen Kristallsystems, s. Kristall.
Hemiptēren
Hemiptēren, s. Halbflügler.
Hemipyramiden
Hemipyramiden, Formen des monoklinen Kristallsystems, s. Kristall.
Hemisaprophyten
Hemisaprophyten, s. Humuspflanzen.
Hemisphäre
Hemisphäre (griech.), Halbkugel, besonders Hälfte der Erd- oder Himmelskugel; auch jede der beiden Hälften des Gehirns; hemisphärisch, halbkugelig.
Hemistichĭon
Hemistichĭon (griech.), Halbvers.
Hemitelĭa
Hemitelĭa R. Br., Farngattung aus der Familie der Cyatheazeen (s. Farne, S. 336). Die hauptsächlich in den Tropen und Subtropen Amerikas heimischen Arten sind Baumfarne mit zart ...
Hemithrēn
Hemithrēn, eine Varietät des Diorits.
Hemitonĭum
Hemitonĭum (griech.), Halbton, kleine Sekunde.
Hemitropīe
Hemitropīe (griech.), s. Kristall (Zwillinge).
Hemizykel
Hemizykel (Hemizyklus, griech.), Halbkreis.
Hemizyklisch
Hemizyklisch (griech., »halb kreisförmig«), Bezeichnung einer Blüte, deren Glieder z. T. spiralig, z. T. quirlich angeordnet sind, wie bei Ranunkulazeen, Magnoliazeen und ...
Hemling
Hemling, fälschlich für Memling (s. d.).
Hemlockextrakt
Hemlockextrakt, aus Hemlocktannenrinde dargestelltes, in der Gerberei und Zeugdruckerei benutztes Extrakt.
Hemlocktanne
Hemlocktanne, Pflanzengattung, s. Tsuga.
Hemmerlin
Hemmerlin, Felix, eigentlich Hemerli, latinisiert Malleolus und unter diesem Namen in den »Epistolae obscurorum virorum« (s. d.) ehrenvoll erwähnt, reformatorisch gerichteter ...
Hemmersbach
Hemmersbach, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Kreis Bergheim, mit dem dazugehörigen Ort Horrem Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Köln-Herbesthal und der Kleinbahn Mödrath-Eisdorf, ...
Hemmerwurz
Hemmerwurz, Pflanze, s. Veratrum.
Hemmingsen
Hemmingsen, Nikolaus, dän. Theolog, geb. 1513 auf Laaland, gest. 23. Mai 1600 in Roskilde, wegen seiner reichen schriftstellerischen Tätigkeit Praeceptor Daniae genannt, blieb ...
Hemmingstedt
Hemmingstedt, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Süderdithmarschen, am Rande der Marsch und an der Staatsbahnlinie Elmshorn-Hvidding, hat eine evang. Kirche, ...
Hemmkeile
Hemmkeile, zwei Keile, die hinter die Laffetenräder schwerer Geschütze gelegt werden, so daß sie nach dem Schuß den Rücklauf hemmen und später den Vorlauf wieder bewirken.
Hemmkette
Hemmkette, eine Kette, die, um hemmend zu wirken, durch die Speichen eines Wagenrades geschlungen wird oder mit einem unter das Rad zu schiebenden Hemmschuh verbunden ist.
Hemmschuh
Hemmschuh (Radschuh), Vorrichtung zur Verminderung der Fahrgeschwindigkeit eines Fuhrwerks, bestehend aus einer schwach gekrümmten eisernen Platte, die mittels einer Kette an dem ...
Hemmung [1]
Hemmung, in der Physiologie die Unterbrechung gewisser Bewegungen und vegetativer Vorgänge durch die Tätigkeit bestimmter Nerven. Seitdem Ed. Weber die hemmende Bedeutung des ...
Hemmung [2]
Hemmung (franz Echappement), bei Uhren die Vorrichtung, die den Gang des Räderwerkes behufs Regulierung in kleinen gleichmäßigen Intervallen unterbricht.
Hemmungsbäuder
Hemmungsbäuder, s. Bänder.
Hemmungsbildung
Hemmungsbildung, ein Stehenbleiben der organischen Entwickelung auf einer für gewöhnlich durch Neubildungen zu ersetzenden Zwischenstufe. Wenn der Stillstand ein einzelnes ...
Hemmungsrad
Hemmungsrad, s. Steigrad.
Hemmungstheorie
Hemmungstheorie, die Ansicht der Naturphilosophen, namentlich Okens, daß die niedern Tiere und Pflanzen durch Stehenbleiben einer in der Idee liegenden, auf höhere Ziele ...
Hemmvorrichtungen
Hemmvorrichtungen, s. Bremsen, Hemmschuh, Laffete und Wagen.
Hemmwerke
Hemmwerke, soviel wie Hemmungen bei Uhren.
Hemp
Hemp, s. Hanf, S. 769.
Hempr. et Ehrbg.
Hempr. et Ehrbg., bei Tiernamen Abkürzung für Friedr. Wilh. Hemprich und Christian Gottfr. Ehrenberg (s. d. 1).
Hempstead
Hempstead (spr. hémmstedd), Dorf auf Long Island, im nordamerikan. Staat New York, Grafschaft Nassau, als »Heemstede« 1640 von Holländern gegründet, hat Fabriken und (1900) ...
Hemslöjd
Hemslöjd (schwed.), Hausfleiß (s. d.).
Hemsterhuis
Hemsterhuis (spr. -hems), 1) Tiberius, Philolog, geb. 1. Febr. 1685 in Groningen, gest. 7. April 1766 in Leiden, studierte in Groningen und Leiden und ward 1704 Professor der ...
Hen
Hen (griech ἓν), eins; hen kai pān (ἓν ϰαὶ πᾶν) eins und alles.
Hen kai pan
Hen kai pan, s. Hen.
Henāde
Henāde (griech.), soviel wie Monade (s. d.).
Henāres
Henāres, Fluß in Spanien, entspringt in der Sierra Ministra in der Provinz Guadalajara, fließt südwestlich, speist den zur Bewässerung der Ebene von Guadalajara dienenden ...
Hencke
Hencke, Karl Ludwig, Astronom, geb. 8. April 1793 in Driesen, gest. 21. Sept. 1866 in Marienwerder, war Postbeamter in Driesen und in Friedeberg in der Neumark, nach seiner ...
Henckel von Donnersmarck
Henckel von Donnersmarck, Wilhelm Ludwig Viktor, Graf, preuß. General, geb. 30. Okt. 1775 in Potsdam, gest. 24. Juni 1849 in Dessau. Sein Vater war der einer von Lazarus Henckel ...
Henckell
Henckell, Karl Friedrich, lyrischer Dichter, geb. 17. April 1864 in Hannover, studierte Philosophie in Berlin, dann in München, ließ sich 1886 in Lenzburg in der Schweiz nieder ...
Hendaye
Hendaye (spr. angdǟ'), Dorf im franz. Depart. Niederpyrenäen, Arrond. Bayonne, am rechten Ufer des Bidassoa, gegenüber der spanischen Stadt Fuenterrabia gelegen, Grenzstation ...
Héndeka
Héndeka (griech., die »Elser«), eine Behörde im alten Athen, der die Aussicht über die Gefängnisse und die Vollstreckung der Strafen oblag.
Hendekagŏn
Hendekagŏn (griech.), Elfeck.
Hendekagonālzahl
Hendekagonālzahl (Elfeckzahl), eine Zahl von der Form n/2(9n-7), z. B. (für n = 1, 2, 3) 1, 11, 30; vgl. Polygonalzahlen.
Hendekasyllăbus
Hendekasyllăbus (griech.), »elfsilbiger Vers«, wie der alkäische und sapphische (s. Alkäische Verse, Sapphischer Vers); insbes. heißt so der auch nach seinem angeblichen ...
Hendel-Schütz
Hendel-Schütz, Henriette, geborne Schüler, mimische Künstlerin und Schauspielerin, geb. 13. Febr. 1772 zu Döbeln in Sachsen, gest. 4. März 1849 in Köslin, debütierte als ...
Henderson
Henderson, 1) Hauptort der Grafschaft H. des nordamerikan. Staates Kentucky, am Ohio, Dampferstation und Bahnknotenpunkt mit großer Eisenbahnbrücke, Fabriken für Tabak, ...
Hendiadys
Hendiadys (griech., Hendiadyoin, »eins durch zwei«), syntaktische Figur, die darin besteht, daß ein zu einem Gegenstandsbegriff hinzugefügtes Attribut nicht durch ein Adjektiv ...
Hendon
Hendon, Stadt in der engl. Grafschaft Middlesex, 11 km nordnordwestlich vom Londoner Hyde Park, mit dem von Jesuiten geleiteten St. Joseph's College (Mill Hill) zur Ausbildung von ...
Hendrich
Hendrich, Hermann, Maler, geb. 31. Okt. 1856 in Heringen am Kyffhäuser, lernte zuerst in Nordhausen die Lithographie, versuchte sich aber bald auf eigne Hand in der ...
Hendrichs
Hendrichs, Hermann, Schauspieler, »der letzte große Romantiker der deutschen Bühne«, geb. 17. Okt. 1809 in Köln, gest. 1. Nov. 1871 in Berlin, ward für den Kaufmannsstand ...
Hendricks
Hendricks, Thomas Andrews, amerikan. Staatsmann, geb. 7. Sept. 1819 bei Zanesville (Ohio), gest. 25. Nov. 1885 in Indianapolis, studierte die Rechte, ward 1843 Advokat in Indiana ...
Hendschel
Hendschel, Albert, Maler, geb. 9. Juli 1834 in Frankfurt a. M., gest. daselbst 22. Okt. 1883, Sohn des Herausgebers des bekannten Eisenbahnkursbuches (»Hendschels Telegraph«), ...
Henequen
Henequen (Hennequin), s. Agave und Agavefaser.
Henĕter
Henĕter, s. Veneter.
Hengelo
Hengelo, Flecken in der niederländ. Provinz Overyssel, 13 km südsüdöstlich von Zütphen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Arnheim-Salzbergen, H.-Gronau und H.-Almelo und der ...
Hengersberg
Hengersberg, Flecken im bayr. Regbez. Niederbayern, Bezirksamt Deggendorf, unweit der Donau, hat zwei kath. Kirchen, Amtsgericht, Tonwarenfabrik und (1900) 1430 Einw. In der ...
Hengist
Hengist und Horsa, nach sagenhafter Überlieferung die Gründer der angelsächsischen Herrschaft in Britannien, Söhne Wictgils, aus Wodans Geschlecht. Die angelsächsische Sage ...
Hengrave Hall
Hengrave Hall (spr. hénngrĕw haol), Schloß, s. Bury Saint-Edmunds.
Hengst
Hengst, das männliche Pferd und der männliche Esel.
Hengstberg
Hengstberg, s. Fichtelgebirge, S. 543.
Hengstdepots
Hengstdepots, s. Gestüte.
Hengstenberg
Hengstenberg, Ernst Wilhelm, Theolog, geb. 20. Okt. 1802 zu Fröndenberg in der Grafschaft Mark, gest. 28. Mai 1868 in Berlin, der einflußreichste Vorkämpfer der neulutherischen ...
Hengstreiterei
Hengstreiterei, das Umherziehen mit Hengsten während der Sprungzeit, um Stuten zu decken.
Henikstein
Henikstein, Alfred, Freiherr von, österreich. General, geb. 11. Aug. 1810 in Oberdöbling, gest. 29. Jan. 1882 in Wien, ein Sohn des jüdischen Bankiers Ritter Joseph v. H., ...
Hénin-Liétard
Hénin-Liétard (spr. enâng-liĕtár), Stadt im franz. Depart. Pas-de-Calais, Arrond. Béthune, Knotenpunkt der Nordbahn, hat eine Kirche aus dem 12.–17. Jahrh., ...
Heniŏcher
Heniŏcher, im Altertum seeräuberisches Volk im Kaukasus, an der nordöstlichen Küste des Pontos. Noch heute heißt dort ein lesghischer Stamm »Hainuch«.
Heniŏchos [1]
Heniŏchos, Sternbild, soviel wie Fuhrmann.
Heniŏchos [2]
Heniŏchos (griech., »Zügelhalter«), der Rosselenker, namentlich der Streitwagen der heroischen Zeit.
Henk
Henk, Ludwig Friedrich Wilhelm von, Seemann, geb. 4. März 1820 in Anklam, gest. 17. Okt. 1894 in Berlin, ging 1835 zur See (auf Handelsschiffen), trat 1849 in die preußische ...
Henke
Henke, 1) Heinrich Philipp Konrad, protest. Kirchenhistoriker, geb. 3. Juli 1752 zu Hehlen im Braunschweigischen, gest. 2. Mai 1809 in Braunschweig, wurde zu Helmstedt 1778 ...
Henkel
Henkel, J. B., s. H. et Hochst. (S. 284).
Henkelkreuz
Henkelkreuz, s. Kreuz.
Henkemann
Henkemann, früheres Biermaß zu 1/4 Tonne in Oldenburg, = 28 Kannen oder 39,90 Lit.
Henken
Henken, s. Hängen.
Henkenhagen
Henkenhagen, Dorf im preuß. Regbez. Köslin, Kreis Kolberg-Körlin, an der Ostsee und der Staatsbahnlinie Kolberg-Köslin, hat ein Seebad und 600 Einwohner.
Henkensteine
Henkensteine, s. Gräber, vorgeschichtliche, S. 195.
Henker
Henker, soviel wie Scharfrichter (s. d.); Henkersmahlzeit, das Essen, das dem zum Tode Verurteilten vor der Hinrichtung so, wie er es wünschte, verabreicht wurde und wohl auch ...
Henle
Henle, Jakob, Mediziner, geb. 19. Juli 1809 zu Fürth in Franken, gest. 13. Mai 1885 in Göttingen, studierte seit 1827 in Bonn und Heidelberg, wurde 1832 Gehilfe am anatomischen ...
Henlein
Henlein (Hele, Hell), Peter, ein Nürnberger, der 1480–1542 lebte und um 1500 die ersten Taschenuhren (Nürnberger Eier) verfertigt haben soll. 1903 wurde ihm in Glashütte ein ...
Henley
Henley (spr. hénnli), William Ernest, engl. Dichter, geb. 1849 in Gloucester, gest. 11. Juli 1903 in Heatherbrae bei Woking, war nach Veröffentlichung der Gelegenheitsdichtung ...
Henley on Thames
Henley on Thames (spr. hénnlĭ ŏn temms), Stadt (municipal borough) in Oxfordshire (England), links an der Themse, unterhalb Reading, rings von Buchenwaldungen umgeben, hat eine ...
Henleyscher Entlader
Henleyscher Entlader, s. Elektrische Entladung S. 610.
Henlopen
Henlopen, Kap, sandiger Landvorsprung an der Südseite des Einganges zur Delawarebai, bei dem durch einen 2450 m langen Wogenbrecher ein wichtiger Vorhafen für Philadelphia und ...
Henna [1]
Henna, die Wurzel von Lawsonia alba, danach benannt ein Färbemittel, s. Lawsonia.
Henna [2]
Henna, Stadt, s. Enna.
Henne am Rhyn
Henne am Rhyn, Otto, Kulturhistoriker, geb. 26. Aug. 1828 in St. Gallen, Sohn des schweizer. Historikers und Dichters Joseph Anton Henne (gest. 1869), studierte in Bern, wurde, ...
Henne der Pharaonen
Henne der Pharaonen, s. Geier, S. 487.
Henne [1]
Henne, das Weibchen der hühnerartigen Vögel.
Henne [2]
Henne, Alexander, belg. Historiker, geb. 8. Fan. 1812 in Kassel als Sohn eines Belgiers, gest. 10. Jan. 1896 in St.-Servais (bei Namur), kam schon als Kind nach Belgien, wo er ...
Henneberg [1]
Henneberg, ehemals gefürstete Grafschaft im fränkischen Kreis, von Sachsen, Thüringen, Hessen, dem Fuldaischen und Würzburgischen begrenzt, um faßte etwa 2000 qkm (35 QM.) ...
Henneberg [2]
Henneberg, 1) Johann Wilhelm Julius, Agrikulturchemiker, geb. 10. Sept. 1825 zu Wasserleben bei Wernigerode, gest. 24. Nov. 1890 in Greene, studierte seit 1842 in Braunschweig, ...
Henneberger Bergland
Henneberger Bergland, Bergland zwischen dem Thüringer Wald und der Hohen Rhön, in der ehemaligen Grafschaft Henneberg, wird von der Werra durchflossen und besteht aus einzelnen ...
Hennebergischer Dialekt
Hennebergischer Dialekt, s. Deutsche Sprache, S. 744.
Hennebique-Bauweise
Hennebique-Bauweise. Bauweise, die sich vom Monierbau (s. d.) kaum unterscheidet. Der Unterschied beruht hauptsächlich in der Anwendungsweise, in der Hennebique insofern weiter ...
Hennebont
Hennebont (spr. enn'bóng), Stadt im franz. Depart. Morbihan, Arrond. Lorient, am Blavet, 15 km vom Atlantischen Ozean, an der Orléansbahn gelegen, die den Fluß auf einer 222 m ...
Hennef
Hennef (H.-Warth-Geistingen), Gemeinde im preuß. Regbez. Köln, Siegkreis, an der Sieg, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Köln-Gießen und von drei Linien der Bröltaler ...
Hennegatt
Hennegatt (Ruderkoker), auf Holzschiffen Öffnung für den Ruderhals. Vgl. Ruder.
Hennegau
Hennegau (lat. Hannonia, franz. le Hainaut, nach dem Flüßchen Haine benannt), früher Grafschaft im nordwestlichen Deutschland, gegenwärtig teils zu Belgien, teils zu ...
Hennen
Hennen, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Iserlohn, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge und (1900) 3026 Einw.
Hennequin [1]
Hennequin, Spinnfaser, s. Henequen.
Hennequin [2]
Hennequin (spr. enn'käng), Alfred, franz. Theaterdichter, geb. 13. Jan. 1842 in Lüttich, gest. 7. Aug. 1887 in Epinay, besuchte die Bergschule daselbst, wurde Ingenieur der ...
Henner
Henner, Jean Jacques, franz. Maler, geb. 5. März 1829 zu Bernweiler im Elsaß, wurde in Paris Schüler von Drolling und Picot und trug 1858 den römischen Preis im Geschichtsbild ...
Hennersdorf
Hennersdorf, 1) Dorf in Österreichisch-Schlesien, Bezirksh. Jägerndorf, nahe der preußischen Grenze, am Ossabach und an der Staatsbahnlinie Jägerndorf-Ziegenhals, hat ein ...
Hennert
Hennert, Karl Wilhelm, forstlicher Schriftsteller, geb. 3. Jan. 1739 in Berlin, gest. daselbst 21. April 1800, ursprünglich Artillerieoffizier, dann Schloßhauptmann in ...
Hennicke
Hennicke, Julius, Architekt, s. Hude.
Henniges von Treffenfeld
Henniges von Treffenfeld (Hennings), Joachim, brandenburg. General, bäuerlicher Herkunft, trat während des Dreißigjährigen Krieges in das brandenburgische Heer, wurde 1656 ...
Hennin
Hennin (spr. annâng), eine um 1420 in Frankreich auftauchende und sich von da auch nach den Niederlanden, Italien und Deutschland verbreitende zuckerhut- oder walzenförmige ...
Hennings
Hennings, Johann Friedrich, Maler, geb. 16. Okt. 1839 in Bremen, gest. im Juni 1899 in München, bildete sich in Düsseldorf bei Oswald Achenbach aus, bereiste dann zu ...
Hennstedt
Hennstedt, Kirchspiel im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Norderdithmarschen, hat eine evang. Kirche, Ziegelbrennerei und (1900) 3852 Einw.
Henoch [1]
Henoch (Enoch, hebr., Chanoch, vielleicht »der Eingeweihte, Kundige«), 1) ältester Sohn Kains, 1. Mos. 4, 17; Sohn Midians, 1. Mos. 25, 4; ältester Sohn Rubens', 1. Mos. 46, ...
Henoch [2]
Henoch, Eduard, Mediziner, geb. 16. Juli 1820 in Berlin, studierte daselbst, wurde 1844 Assistent in der Poliklinik von Romberg, dessen »Klinische Ergebnisse« er 1846 herausgab, ...
Henotheïsmus
Henotheïsmus (griech., von henūn, vereinigen, von hen, eins), von Max Müller eingeführte Bezeichnung des monotheistischen Polytheismus vieler Kulturvölker, die unter vielen ...
Henotĭkon
Henotĭkon (griech., »Vereinigungsformel«) ist Titel des Schreibens, das der oströmische Kaiser Zeno zur Beilegung der monophysitischen Streitigkeiten 482 erließ (s. ...
Henri
Henri (franz., spr. ang-ri), Heinrich.
Henri-deux-Gefäße
Henri-deux-Gefäße (spr. ang-ri-dȫ-), sehr seltene und hoch bezahlte französische Fayencegefäße aus der ersten Hälfte des 16. Jahrh., benannt nach Heinrich II. von ...
Henri-deux-Stil
Henri-deux-Stil, franz. Bezeichnung für die Stilperiode der französischen Renaissance, die, durch die Regierungszeit Heinrichs II. (1547–59) abgegrenzt, die edelsten und ...
Henri-quatre
Henri-quatre (spr. ang-ri-kattr'), s. Bart, S. 400.
Henriade
Henriade (spr. ang-), Epos von Voltaire (s. d.), dessen Held König Heinrich IV. von Frankreich ist.
Henrichemont
Henrichemont (spr. ang-rischmóng), Stadt im franz. Depart. Cher, Arrond. Sancerre, 300 m ü. M., an der Orléansbahn, mit (1901) 1396 (als Gemeinde 3441) Einw., die ...
Henrici
Henrici, 1) Christian Friedrich (Pseudonym Picander), Dichter, geb. 14. Jan. 1700 zu Stolpen in Sachsen, studierte in Wittenberg, trat 1727 in das Post-, später in das Steuerfach ...
Henrid'or
Henrid'or (spr. ang-ri-dōr), franz. Goldmünze seit 1547 von 21/2 Livres tournois mit 3,5 g Gold, auch doppelt und zeitweise halb bis ins 17. Jahrh. geprägt.
Henriettas
Henriettas, Damenkonfektionsstoff für Amerika.
Henriette
Henriette, franz., weiblicher Vorname. Bekannt sind: 1) H. Maria von Frankreich, geb. 1609 in Paris, gest. 10. Sept. 1669 in Colombes, Tochter des Königs Heinrich IV. von ...
Henriettenhütte
Henriettenhütte, s. Primkenau.
Henriot
Henriot (spr. ang-rĭo), François, franz. Revolutionär, geb. 1761 in Nanterre bei Paris, gest. 28. Juli 1794, kam jung nach Paris und lebte als Bedienter und in andern ...
Henriquel-Dupont
Henriquel-Dupont (spr. ang-rikell-dilpong), Louis Pierre, franz. Kupferstecher, geb. 13. Juni 1797 in Paris, gest. daselbst 20. Jan. 1892, widmete sich erst der Malerei, wendete ...
Henriqueville
Henriqueville (spr. ang-rik-wil'), Stadt, s. Quillebeuf.
Henriquinquisten
Henriquinquisten (spr. angrikängk-), in Frankreich die Anhänger des Grafen Chambord (s. d.), der von ihnen Heinrich V. (Henri-Quint) genannt wurde.
Henry [1]
Henry (engl., spr. hennrĭ, Harry), soviel wie Heinrich.
Henry [2]
Henry (H, Sekohm [spr. sék-ohm]), Einheit der elektrischen Selbstinduktion, der Induktionskoeffizient eines Leiters, in dem ein Volt induziert wird durch die gleichmäßige ...
Henry [3]
Henry (spr. hennrĭ), 1) Patrick, einer der Gründer der nordamerikanischen Unabhängigkeit, geb. 29. Mai 1736 in der Grafschaft Hanover (Virginia), gest. 6. Juni 1799 zu Red Hill ...
Henrys Gesetz
Henrys Gesetz, s. Absorption 1).
Henschel
Henschel, 1) Johann Werner, Bildhauer, geb. 14. Febr. 1782 in Kassel, gest. 15. Aug. 1850 in Rom, Schüler des Hofbildhauers Heyd und der Akademie in Kassel, erlernte zugleich die ...
Henschel-Jonval-Turbine
Henschel-Jonval-Turbine, s. Wasserrad.
Hense
Hense, Otto, Philolog, geb. 11. April 1845 in Halberstadt, studierte 1864–68 in Leipzig, Erlangen und Halle, wirkte seit 1868 daselbst als Lehrer an den Franckeschen Stiftungen, ...
Hensel
Hensel, 1) Sophie Friederike, geborne Sparmann, Schauspielerin, geb. 1738 in Dresden, gest. 22. Nov. 1789 in Schleswig, bildete ihr Talent seit 1754 bei der Schuchschen ...
Henseler
Henseler, Ernst, Maler, geb. 27. Sept. 1852 in Wepritz bei Landsberg a. W., ging 1870 zum Besuch der Kunstschule nach Berlin und 1871 nach Weimar, wo er sich unter C. Gussow, A. ...
Henselt
Henselt, Adolf (von), Klavierspieler und Komponist, geb. 12. Mai 1814 in Schwabach bei Nürnberg, gest. 10. Okt. 1889 in Warmbrunn (Schlesien), erhielt in München, wohin sein ...
Hensen
Hensen, Viktor, Physiolog, geb. 10. Febr. 1835 in Schleswig, studierte in Würzburg, Berlin und Kiel, habilitierte sich in Kiel und wurde hier Professor der Physiologie und ...
Hensler
Hensler, Karl Friedrich, dramat. Dichter, geb. 2. Febr. 1759 in Vaihingen an der Enz, gest. 23. Nov. 1825, studierte in Göttingen und kam 1784, von Marinelli, dem Direktor des ...
Hentaller
Hentaller, Ludwig, ungar. Politiker und Schriftsteller, geb. 23. Okt. 1852 in Jászberény, studierte die Rechte und tat sich dann als Journalist hervor. Seit 20 Jahren ist er ...
Hentschel von Gilgenheimb
Hentschel von Gilgenheimb, Leopold Heinrich Otto Karl, Ritter, preuß. General, geb. 24. Dez. 1845 in Posen, trat 1864 ins Heer, gehörte von 1876 und wieder von 1884 ab als ...
Hentzi
Hentzi, 1) (Henzy) Heinrich, Edler von Arthurm, Urenkel des schweizer. Revolutionärs Samuel Henzi (s. d.), geb. 24. Okt. 1785 in Debreczin, gest. 1849, trat 1804 als Kadett ins ...
Henyulgebirge
Henyulgebirge (spr. hénjul-), Randgebirge der Karpathen im siebenbürgischen Hochland (Komitat Bistritz-Naszód), erstreckt sich vom Radnaer bis zum Borgoprundpaß, hängt mit ...
Henz
Henz, Ludwig Benjamin, Eisenbahningenieur, geb. 23. Mai 1798 in Magdeburg, gest. 21. Jan. 1860, widmete sich dem Baufach, wurde 1825 Wasserbaumeister an der obern Ruhr, ging 1830 ...
Henze
Henze, Robert, Bildhauer, geb. 8. Juli 1827 in Dresden, war anfangs Schlosser, bewies aber ein so großes Talent zum Zeichnen, daß er bewogen wurde, die Dresdener Akademie zu ...
Henzen [1]
Henzen, im Mittelalter die Waffenhandschuhe, s. Nü stung.
Henzen [2]
Henzen, Wilhelm, Philolog, geb. 24. Jan. 1816 in Bremen, gest. 27. Jan. 1887 in Rom, studierte 1836–40 in Bonn und Berlin, bereiste dann Frankreich, England, Italien und ...
Henzi
Henzi, Samuel, schweizer. Revolutionär, geb. 1701 in Bûmplitz bei Bern als Sohn eines Pfarrers, gest. 17. Juli 1749, erwarb sich eine außergewöhnliche Bildung, bekleidete ...
Henßlmann
Henßlmann, Emerich, ungar. Archäolog und Ästhetiker, geb. 13. Okt. 1813 in Kaschau, gest. 6. Dez. 1888 in Budapest, studierte an den Universitäten in Pest und Wien Medizin, ...
Heo
Heo (Hëu), Getreidemaß, s. Hao.
Heortologie
Heortologie (griech.), Lehre von den Festtagen, Festlehre; Heortologium, Festkalender.
Hep
Hep, hep! bekannter Spottruf gegen die Juden, der zuerst 1819 bei den Hetzen in Würzburg, Frankfurt, Darmstadt, Karlsruhe, Hamburg u. a. O. von dem Pöbel mit dem Zusatz »Jud ...
Hepar
Hepar (griech. u. lat.), die Leber, H. adiposum, Fettleber; in der Chemie und Pharmazie Name verschiedener mehr oder weniger leberfarbener Präparate, die Schwefelmetalle ...
Hepatalgīe
Hepatalgīe (griech.), Leberschmerz, Leberkolik, soviel wie Gallensteinkolik, s. Gallensteine.
Hepatĭca
Hepatĭca Dec. (Leberblume), Gattung der Ranunkulazeen oder Gruppe der Gattung Anemone, Gewächse mit nackten, grundständigen Blütenstielen und dreiblätteriger, kelchartiger, ...
Hepatĭcae
Hepatĭcae (Lebermoose), s. Moose.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.056 c;