Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Hepatisation
Hepatisation (lat.), von Lälius da Fonte eingeführte Bezeichnung für eine leberartige Beschaffenheit der Lunge bei der Lungenentzündung. Alle sonst luftführenden Räume des ...
Hepatische Luft
Hepatische Luft, soviel wie Schwefelwasserstoff.
Hepatischer Geruch
Hepatischer Geruch, schwefelwasserstoffähnlicher Geruch.
Hepatītis
Hepatītis (griech.), Entzündung der Leber, s. Leberkrankheiten.
Hepatizon
Hepatizon, s. Korinthisches Erz.
Hepatologie
Hepatologie (griech.), Lehre von der Leber.
Hepatotoxīn
Hepatotoxīn, s. Immunität.
Hephästĭon
Hephästĭon, 1) Amyntors Sohn aus Pella, vertrautester Freund Alexanders d. Gr., der, sich selbst mit Achilleus vergleichend, ihn seinen Patroklos nannte, einer der wenigen, die ...
Hephästos
Hephästos, bei den Griechen der Gott des Feuers und der Künste, die zu ihrer Ausübung des Feuers bedürfen, Sohn des Zeus und der Hera oder dieser allein. Seiner Häßlichkeit, ...
Hephthaliten
Hephthaliten, s. Hunnen (weiße).
Hepialus
Hepialus, s. Hopfenspinner.
Hepp [1]
Hepp, bei Pflanzennamen: Philipp Hepp, geb. 1799 in Neustadt a. d. Hardt, gest. 5. Febr. 1867 als Arzt in Frankfurt a. M. Schrieb: »Lichenenflora von Würzburg« (Mainz 1824); ...
Hepp [2]
Hepp, Alexandre, franz. Romanschriftsteller, geb. 14. April 1857 in Saar-Union, kam frühzeitig als Journalist nach Paris und machte sich als sarkastischer Feuilletonist und als ...
Heppe
Heppe, Heinrich Ludwig Julius, theolog. Schriftsteller, geb. 30. März 1820 in Kassel, gest. 25. Juli 1879 in Marburg, wurde dort 1844 Privatdozent, 1850 außerordentlicher, 1864 ...
Heppendorf
Heppendorf, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Kreis Bergheim, hat 3 kath. Kirchen und (1900) 3990 Einw.
Heppenheim
Heppenheim, Kreisstadt in der hess. Provinz Starkenburg, an der Bergstraße, Knotenpunkt der Linien Louisa-Heidelberg und Lorsch-H. der Preußisch-Hessischen Staatsbahn, 102 m ü. ...
Heppens
Heppens, Gemeinde im oldenburg. Amt Jever, nordwestlich bei Wilhelmshaven, in der Marsch, hat eine evang. Kirche, eine Tauwerkfabrik und (1900) 7825 Einwohner.
Heppingen
Heppingen, Dorf im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Ahrweiler, an der Ahr und dem Fuß der Landskrone, hat eine kath Kirche, zwei Mineralquellen, deren Hauptbestandteile ...
Hepta
Hepta (griech.), sieben.
Heptachord
Heptachord (griech.), eine Skala von st eben Stufen, z. B. e f g a b c d (vgl. Griechische Musik).
Heptaëder
Heptaëder (griech.), Siebenflächner, Körper mit sieben ebenen Flächen.
Heptagōn
Heptagōn (griech.), Siebeneck.
Heptagonālzahl
Heptagonālzahl, Siebeneckszahl, eine Zahl von der Form n/2(5n-3), wie z. B. 1, 7, 18, 34 (für n = 1, 2, 3, 4); vgl. Polygonalzahlen.
Heptagynus
Heptagynus (griech.), siebenweibig, Blüten mit sieben Griffeln; daher Heptagynia, im Linnéschen System Ordnungsbezeichnung für Pflanzen mit sieben Griffeln.
Heptameron
Heptameron (griech.), Werk der sieben Tage, dem »Decamerone« (Werk der zehn Tage) des Boccaccio nachgebildete, aber nur bis zur zweiten Erzählung des achten Tages gediehene ...
Heptamĕter
Heptamĕter (griech.), Vers von sieben Füßen.
Heptān
Heptān, s. Heptane.
Heptandrus
Heptandrus (griech.), »siebenmännig«, Blüten mit sieben freien Staubgefäßen. Davon Heptandria, siebente Klasse des Linnéschen Systems, Pflanzen mit sieben Staubgefäßen ...
Heptāne
Heptāne, Kohlenwasserstoffe von der Formel C7H16. Normales Heptan CH3.(CH2)5.CH3 findet sich im Erdöl und im Harz der Fichte Pinus Sabiniana. Aus letzterm durch Destillation ...
Heptarchīe
Heptarchīe (griech., »Siebenherrschaft«), die sieben angelsächsischen Reiche in England (s. Angelsachsen, S. 515).
Heptasyllābisch
Heptasyllābisch (griech.), siebensilbig.
Heptēre
Heptēre, s. Triremen.
Heptōsen
Heptōsen, s. Zucker.
Heptyl
Heptyl, das einwertige Radikal C7H15.
Heptylsäure
Heptylsäure (Önanthsäure), s. Önanthäther.
Her.-Schff.
Her.-Schff., bei Tiernamen Abkürzung für G. A. Herrich-Schäffer (s. d.).
Hera
Hera (Here), in der griech. Mythologie die älteste Tochter des Kronos und der Rhea, Schwester und Gemahlin des Zeus, von ihm Mutter des Hephästos, Ares, der Hebe und der ...
Heräa
Heräa, alte Stadt Arkadiens, 80 m hoch am rechten Ufer des Alpheios, unweit der Grenze von Elis, beim heutigen Hagios Joannes gelegen, stand im 6. Jahrh. v. Chr. mit Elis im ...
Heraclĕum
Heraclĕum L. (Bärenklau, Heilkraut), Gattung der Umbelliferen, große Stauden oder zweijährige Kräuter mit dreilappigen, fiederschnittigen oder zweifach fiederteiligen ...
Heracliānus
Heracliānus, Feldherr des weström. Kaisers Honorius und Mörder Stilichos, wurde zum Lohn dafür Präfekt von Afrika. Als er sich hier jedoch zum Alleinherrscher aufwarf, ward ...
Heräen
Heräen, Fest zu Ehren der Hera, besonders zu Argos alle fünf Jahre mit Wettkämpfen begangen. Die Priesterin fuhr auf einem von vier weißen Rindern gezogenen Wagen nach dem ...
Heraklēa
Heraklēa (Herakleia), Name zahlreicher Städte des Altertums. Die wichtigsten waren: 1) H. in Lukanien, am Fluß Aciris, beim heutigen Gute Policoro, von den Tarentinern und ...
Herakleides Pontĭkos
Herakleides Pontĭkos, griech. Schriftsteller, aus Heraklea am Pontos, lebte in Athen um 350 v. Chr. und war Schüler des Platon und Aristoteles, dessen Neigung für Polyhistorie ...
Herakleion
Herakleion, die südlichste mazedonische Stadt, s. Platamona.
Herakleios [1]
Herakleios, der fünfte Monat im Kalender der Bithynier, vom 24. Jan. bis 20. Febr.
Herakleios [2]
Herakleios, oströmischer Kaiser, s. Heraklios.
Herakleische Tafel
Herakleische Tafel (Tabula Heracleensis), zwei zusammengehörige Bruchstücke einer Erztafel, so genannt von ihrem Fundort Heraklea bei Tarent, jetzt im Nationalmuseum zu Neapel, ...
Herakleitos
Herakleitos (Heraklit), griech. Philosoph aus Ephesos, wegen der Dunkelheit seiner Lehre Skoteinos (der »Dunkle«) genannt, später als der weinende Philosoph dem lachenden ...
Herakleōnas
Herakleōnas (Heraklios), Sohn des byzantinischen Kaisers Heraklios und der Martina, wurde nach dem Tode seines Vaters (641) Mitregent seines Stiefbruders Konstantin und nach ...
Herakleopŏlis
Herakleopŏlis, im Altertum Stadt in Oberägypten, am Eingang zum Fajûm, Sitz der Verehrung des Gottes Herschef, der dem Herakles (daher der Name H.) gleichgesetzt wurde, und des ...
Herakles
Herakles (bei den Römern Hercules), Nationalheros der Griechen, dessen ursprünglicher Sagenkreis durch Verschmelzung mit ähnlichen Helden auch fremder Völker sich allmählich ...
Heraklīden
Heraklīden, die zahlreichen Nachkommen des griechischen Heros Herakles (s. d.), insbes. diejenigen, deren Stammvater Hyllos, der älteste der vier Söhne des Herakles von der ...
Heraklĭos
Heraklĭos (Herakleios), Kaiser des oström. Reiches, geb. 575, gest. 641, Sohn des gleichnamigen Statthalters von Afrika, stürzte 610 den Usurpator Phokas (s. d.) und bestieg ...
Heraklīt
Heraklīt, s. Herakleitos.
Heraklĭus
Heraklĭus (Erekle, Irakli) II., letzter selbständiger Fürst von Kacheti und Karthli, s. Georgien (Geschichte).
Heraldik
Heraldik (hierzu die Tafel »Heraldik« mit Textblatt), Heroldskunst (lat. Ars heraldica, nach einer verkehrten Etymologie auch Ars heroica genannt, franz. Blason), war ...
Heraldik
Fig. 1. Wappen des Minnesingers Otto von Botenlaube (s.d.), der um 1300 zusammengetragenen Weingarter Liederhandschrift entnommen. Der Helm steht ›im Visier‹ und ist ...
Heraldische Farben
Heraldische Farben (Tinkturen), Wappen- oder Heroldsfarben, deren die alte Heraldik nur sechs kennt. Man teilt die heraldischen Farben in die Metalle: Gold (gelb) und Silber ...
Heräon
Heräon, der berühmte Heratempel zwischen Argos und Mykenä, brannte 429 v. Chr. ab, wurde aber von dem Argiver Eupolemos im dorischen Stil wieder aufgebaut und von Polyklet mit ...
Heräos
Heräos, der erste Monat im Kalender der Bithynier, vom 23. Sept. bis 23. Okt.
Herapathīt
Herapathīt, s. Chinin.
Herat [1]
Herat, nordwestlichste Provinz von Afghanistan, im W. an Persien grenzend, umfaßt etwa 160,000 qkm mit 754,000 Einw., davon 434,000 in den Bezirken H., Gurian, Kuruch, Obeh, ...
Herat [2]
Herat, Hauptstadt der gleichnamigen afghan. Provinz (s. oben), unter 34°22´ nördl. Br. und 62°3´ östl. L., 808 m ü. M., bei den Persern »Perle der Welt« genannt, im ...
Herauch
Herauch, s. Höhenrauch.
Heraud
Heraud (spr. hérro), John A., engl. Dichter und Kritiker, geb. 1799 in London, gest. 20. April 1887, begann als Autodidakt 1818 für Zeitschriften zu arbeiten, so für die ...
Hérault de Séchelles
Hérault de Séchelles (spr. erō b'ßĕschéll'), Jean Marie, Mitglied des franz. Nationalkonvents, geb. 1760 aus einer alten Adelsfamilie zu Paris, gest. 5. April 1794, kam ...
Hérault [1]
Hérault (spr. erō, im Altertum Arauris), Küstenfluß im südlichen Frankreich (Depart. Gard und H.), entspringt in den Cevennen am Mont Aigoual, ist von Bessan an schiffbar und ...
Hérault [2]
Hérault (spr. erō), Departement in Südfrankreich, nach dem Fluß H. (s. oben) benannt, ist aus einem Teil des ehemaligen Languedoc (Diözesen von Montpellier, Lodève, ...
Hérault [3]
Hérault (spr. erō, lat. Heraldus), Didier, Philolog und Rechtsgelehrter, geb. um 1579, gest. im Juni 1649 in Paris, wurde schon 1598 Professor des Griechischen in Sedan, gab ...
Herausforderung
Herausforderung, s. Zweikampf.
Herausgeber
Herausgeber ist im allgemeinen derjenige, der das Erscheinen einer Druckschrift vermittelt. Im engern Sinn ist der H. von dem Verfasser wie von dem Verleger und auch von dem ...
Herb.
Herb. (auch Hb.), bei Pflanzennamen Abkürzung für William Herbert, geb. 12. Jan. 1778, gest. 28. Mai 1847 in London als Pfarrer zu Manchester. Schrieb: »Amaryllidaceae« (Lond. ...
Herba
Herba, Kraut; H. (Summitates) Absinthii, Wermut; H. Apollinaris, Bilsenkraut; H. Botryos mexicanae, s. H. Chenopodii; H. Cannabis indicae, indischer Hanf; H. capillorum Veneris, ...
Herbarĭum
Herbarĭum, ursprünglich eine historia plantarum oder eine andre botanische Abhandlung, auch eine Art Museum von Wurzeln, Kräutern, Früchten, die in der Medizin oder in der ...
Herbart
Herbart, Johann Friedrich, berühmter Philosoph, geb. 4. Mai 1776 in Oldenburg (wo sein Vater Thomas Gerhard H., gest. 1809, Justizrat war), gest. 14. Ang. 1841 in Göttingen, ...
Herbeck
Herbeck, Johann, Komponist und Dirigent, geb. 25. Dez. 1831 in Wien, gest. daselbst 28. Okt. 1877, kam als Sängerknabe in das Stift Heiligenkreuz und erhielt dort musikalischen ...
Herbede
Herbede (West-Herbede), Dorf im preuß. Reg-Bez. Arnsberg, Kreis Hattingen, an der Ruhr und der Staatsbahnlinie Dahlhausen-Volmarstein, hat eine evangelische und eine kath. ...
Herberay des Essarts
Herberay des Essarts (spr. erb'rä dä-sessar), Nicolas d', franz. Schriftsteller des 16. Jahrh., stammte aus einer alten Adelsfamilie der Picardie und diente als Offizier unter ...
Herberge
Herberge (althochd. heriberga, ital. albergo, franz. auberge), früher soviel wie Kriegslager, später allgemein in der Bedeutung von Wirtshaus oder Gasthaus (s. d.) gebraucht. ...
Herberger
Herberger, Valerius, einer der phantasie- und gemütvollsten asketischen Schriftsteller des Protestantismus, geb. 21. April 1562 zu Fraustadt in Großpolen, wirkte nach beendeten ...
Herbergsrecht
Herbergsrecht heißt das in verschiedenen Städten Deutschlands durch Herkommen begründete, vererbliche und veräußerliche dingliche Recht an einem räumlich ausgeschiedenen ...
Herbern
Herbern, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Lüdinghausen, hat eine kath. Kirche, Korbmacherei, Strumpfwirkerei und (1900) 2693 Einw. Dabei das Schloß Westerwinkel des ...
Herberstein
Herberstein, Siegmund, Freiherr von, österreich. Staatsmann und Geschichtschreiber, geb. 23. Ang. 1486 zu Wippach in Krain, gest. 28. März 1566 in Wien, trat 1509 in ...
Herbert [1]
Herbert, Distrikt der britisch-südafrikan. Kapkolonie, in Westgriqualand, 7156 qkm groß mit (1891) 9075 Einw. (2430 Weiße, 4408 Bantu, 2237 Hottentotten).
Herbert [2]
Herbert, 1) Edward, Lord H. of Cherbury, der Begründer des englischen rationalen Deismus, geb. 3. März 1583 auf dem Landgut Eyton in Shropshire, gest. 20. Aug. 1648 in London, ...
Herbertshöhe
Herbertshöhe, Sitz des Gouverneurs des deutschen Schutzgebietes Deutsch-Neuguinea (s. Neuguinea), an der Blanchebai auf Neupommern, wurde 1890 gegründet, Dampferstation, ...
Herbesthal
Herbesthal, Dorf im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Eupen, an der belgischen Grenze, Knotenpunkt der preußischen Staatsbahnlinien Köln-H. und H.-Raeren und der belgischen Linie ...
Herbeszént
Herbeszént (lat.), krautartig.
Herbette
Herbette, Jules, franz. Diplomat, geb. 5. Aug. 1839, gest. 17. Dez. 1901, erhielt 1860 eine Anstellung im Auswärtigen Amt, ging dann in den Konsulatsdienst über (1869–1870 war ...
Herbiers, Les
Herbiers, Les (spr. lä-serbjë), Stadt im franz. Depart. Vendée, Arrond. La Roche-sur-Yon, mit Granitbrüchen und (1901) 1954 (als Gemeinde 3718) Einw. 3 km nördlich auf dem ...
Herbifērisch
Herbifērisch (lat.), Kräuter hervorbringend, kräuter-, grasreich.
Herbipŏlis
Herbipŏlis, neulat. Name für Würzburg.
Herbivŏren
Herbivŏren (lat., Phytophagen), Pflanzenfresser, pflanzenfressende Tiere.
Herbolzheim
Herbolzheim, Stadt im bad. Kreis Freiburg, Amt Emmendingen, an der Bleich und der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, 179 m ü. M., hat eine kath. Kirche, eine besuchte ...
Herborisieren
Herborisieren (franz.), Pflanzen sammeln, soviel wie botanisieren; Herborist, Kräutermann, ein Händler, der gewerbsmäßig Kräuter verkauft, die zu Heilzwecken verwendet werden.
Herborn
Herborn, Stadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, Dillkreis, an der Dill, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Köln-Gießen und Niederwalgern-H., hat eine evangelische und eine kath. ...
Herbort von Fritzlar
Herbort von Fritzlar, mittelhochd. Dichter, wahrscheinlich dem geistlichen Stand angehörig, verfaßte auf Veranlassung des Landgrafen Hermann von Thüringen zwischen 1190 und ...
Herbōs
Herbōs (lat. herbōsus), kräuterreich.
Herbsleben
Herbsleben, Flecken in Sachsen-Gotha, an der Unstrut und der Staatsbahnlinie Ballstedt-Tennstedt, 157 m ü. M., mit evang. Kirche, Heilanstalt, Elektrizitätswerk, Molkerei und ...
Herbst [1]
Herbst (althochd. Herpist, angelsächs. Hearfest, soviel wie Ernte, Erntezeit; lat. Auctumnus, franz. Automne, engl. Harvest und Autumn), die Jahreszeit zwischen Sommer und ...
Herbst [2]
Herbst, 1) Johann Friedrich Wilhelm, Zoolog, geb. 1743 in Petershagen bei Minden, gest. 1807 als Archidiakonus in Berlin. Schrieb: »Einleitung zur Kenntnis der Insekten« (Berl. ...
Herbstanbau
Herbstanbau, s. Saat.
Herbstäquinoktium
Herbstäquinoktium, s. Äquinoktium.
Herbstarbeitsperiode
Herbstarbeitsperiode, s. Landwirtschaftliche Betriebserfordernisse.
Herbstastern
Herbstastern, s. Aster.
Herbstchrysanthemum
Herbstchrysanthemum, s. Chrysanthemum, S. 136.
Herbstein
Herbstein, Stadt in der hess. Provinz Oberhessen, Kreis Lauterbach, am Vogelsgebirge und an der Staatsbahnlinie Lauterbach-Grebenhain-Krainfeld, 411 m ü. M., hat eine alte ...
Herbstfaden
Herbstfaden, soviel wie Altweibersommer.
Herbstfieber
Herbstfieber (Herbstkatarrh), s. Heufieber.
Here
Here, Göttin, s. Hera.
Heredĭa [1]
Heredĭa, Departementshauptstadt im mittelamerikan. Staat Costarica, auf der Hochebene, 10 km nordwestlich von San José, am Südfuß des erloschenen Vulkans Barba und an der Bahn ...
Heredĭa [2]
Heredĭa, José Maria de, franz. Dichter, geb. 22. Nov. 1842 in Fortuna-Cafeyere (Cuba), kam früh nach Frankreich, wo er die höhere Schulbildung erhielt und später, von einem ...
Heredieren
Heredieren (hereditieren, lat.), erben; hereditär, erblich, angeerbt, z. B. hereditäre Krankheiten (s. Erblichkeit).
Heredĭtas
Heredĭtas (lat., Heredität), Erbschaft (s. d.), im objektiven Sinne die Gesamtheit der beim Tod jemandes vorhandenen Aktiva und Passiva; subjektiv (im prätorischen Recht ...
Heredität
Heredität, s. Erblichkeit.
Hereford
Hereford (spr. hérrìförd), Hauptstadt (city) von Herefordshire (England), im fruchtbaren Tale der Wye, uralter Bischofssitz und früher Grenzfestung gegen Wales, hat eine ...
Herefordshire
Herefordshire (spr. hérrìfördschĭr), Grafschaft im westlichen England, grenzt nördlich an die Grafschaft Salop, östlich an Worcester, südlich an Gloucester und Monmouth ...
Hereintreibearbeit
Hereintreibearbeit, s. Bergbau, S. 663.
Heremans
Heremans, Jacob Frans Johan, einer der vorzüglichsten Kenner der niederländischen und flämischen Sprache und Literatur, geb. 28. Jan. 1825 in Antwerpen, gest. 14. März 1884 in ...
Herencĭa
Herencĭa, Stadt in der span. Provinz Ciudad-Real, Bezirk Alcázar de San Juan, am Giguela, mit Wein- und Ölbau, Seifen- und Tuchfabrikation und (1900) 5953 Einw.
Herend
Herend, Dorf im ungar. Komitat Veszprim, an der Staatsbahnlinie Kleinczell-Stuhlweißenburg, mit berühmter Porzellan- und Majolikafabrik (gegründet 1839) und (1901) 867 meist ...
Herennĭus
Herennĭus, s. Auctor ad Herennium.
Hérens, Val d'
Hérens, Val d' (spr. wall berāng, deutsch Eringertal), ein linksseitiges Nebental der Walliser Rhone, ist von der Borgne durchflossen, die bei dem Ort Hérémence die Dixence, ...
Hérenthals
Hérenthals, Marktflecken in der belg. Provinz Antwerpen, Arrond. Turnhout, in der Campine, an der Kleinen Nethe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Lierre-Turnhout, Aerschot-H. ...
Herény
Herény (spr. hérēnj), Dorf im ungar. Komitat Eisenburg, mit einer von den Großgrundbesitzern Eug. u. Alex. Gothard eingerichteten Sternwarte.
Hereró
Hereró (Ovahereró, Dama, Damara, Damra), zu den Bantu gehöriger Volksstamm im nördlichen Teil von Deutsch-Südwestafrika (s. d.). Die H., die sich ethnographisch eng den ...
Herero
Deutsch-Südwestafrika.
Hēres
Hēres (Haeres, lat., vom altlat. erus, »Hausvater«), der Erbe; h. ab intestato, gesetzlicher Erbe, Intestaterbe; h. ex asse, der alleinige Erbe eines ganten Nachlasses; h. ...
Heresburg
Heresburg, s. Eresburg.
Herford [1]
Herford, Kreisstadt im preuß. Regbez. Minden, ehemals Residenz einer aus fürstlichem Geschlecht erwählten Äbtissin und Hansestadt, am Einfluß der Aa in die Werre, Knotenpunkt ...
Herford [2]
Herford, Charles Harold, engl. Schriftsteller, geb. 1853 in Manchester, studierte in Cambridge und wurde 1887 Professor der englischen Sprache und Literatur im University College ...
Hergenröther
Hergenröther, Joseph, kath. Kirchenhistoriker, geb. 15. Sept. 1824 in Würzburg, gest. 3. Okt. 1890 im Cistercienserkloster Mehrerau bei Bregenz, wurde 1848 Priester, 1852 ...
Herger
Herger, vermutlich Verfasser der ältesten der unter dem Namen Spervogel (s. d.) überlieferten mittelhochdeutschen Sprüche.
Hergisdorf
Hergisdorf, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Gebirgskreis Mansfeld, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Berlin-Blankenheim und der Mansfelder elektrischen Kleinbahn, hat eine evang. ...
Hergiswil
Hergiswil, Dorf im schweizer. Kanton Unterwalden (nid dem Wald), am Ostfuß des Pilatus und an der Alpnacher Bucht des Vierwaldstätter Sees, an der Brünigbahn, mit Glashütte, ...
Hergla
Hergla, Flecken in Tunis, nahe der Bai von Hammamet, halb in Ruinen, mit Trümmern der Römerstadt Horrea Caelia, mit 1500 Einw.
Heri Rud
Heri Rud (auch Herat Rud, d. h. Fluß von Herat), Fluß im nördlichen Afghanistan, der auf dem Kuh-i-Baba (s. d.) entspringt und westwärts zwischen Sefid Kuh und dem Parapamis ...
Héricourt
Héricourt (spr. erikūr), Stadt im franz. Depart. Obersaône, Arrond. Lure, an der Luzine (zur Allaine) und der Lyoner Bahn, mit Schloßruinen, Baumwollindustrie, Gerberei und ...
Hering [1]
Hering (Clupea Cuv.), Gattung der Edelfische aus der Familie der Heringe (Clupeidae), Fische mit stark zusammengedrücktem Leib, Kielschuppen am Bauch, großen, dünnen, leicht ...
Hering [2]
Hering, Stadt in der hess. Provinz Starkenburg, im nördlichen Odenwald, hat eine evangelische und eine kath. Kirche und (1900) 456 meist evang. Einwohner. Über der Stadt auf dem ...
Hering [3]
Hering, 1) Eduard von, Mediziner, geb. 20. März 1799 in Stuttgart, gest. daselbst 28. März 1881, studierte seit 1819 Tierheilkunde in Tübingen, Wien und München, ward 1822 ...
Heringe [1]
Heringe (Clupeidae), Familie der Knochenfische (s. Fische, S. 606).
Heringe [2]
Heringe, Zeltpflöcke, s. Zelt.
Heringen
Heringen, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Sangerhausen, an der Helme und der Staatsbahnlinie Blankenheim-Münden, in der Goldenen Aue, hat eine evang. Kirche, ...
Heringsbauch
Heringsbauch (aufgeschürzter Bauch), beim Pferde im Gegensatz zu Heubauch (s. d.) ein abnorm zusammengezogener Bauch, der auf zu leeren Darm und daher mangelhafte ...
Heringsbüse
Heringsbüse, s. Büse.
Heringsdorf
Heringsdorf, Dorf und stark besuchtes Seebad im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Usedom-Wollin, auf der Insel Usedom, an der hier mit schönem Buchenwald bestandenen Küste der ...
Heringsguano
Heringsguano, an der schwedischen Küste von Bohus aus Heringen dargestelltes Dungmittel. Man kocht die Heringe, gießt das Wasser mit dem Fett ab und preßt und trocknet den ...
Heringskönig
Heringskönig (Zeus faber), s. Sonnenfisch.
Heringslugger
Heringslugger, scharf gebaute Galioten mit großem Fischkasten im Innern.
Heringsmöwe
Heringsmöwe, s. Möwen.
Heringswal
Heringswal, s. Finnfische.
Herisau
Herisau, Marktflecken und Hauptort des schweizer. Kantons Appenzell-Außer-Rhoden, an der Sekundärbahn Winkeln-Appenzell und der im Bau begriffenen Linie St. Gallen-Uznach, 778 m ...
Herischdorf
Herischdorf, Dorf im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Hirschberg, am Zacken, hat Fabrikation von Maschinen, Möbeln, Korbwaren und Preßhefe, Branntweinbrennerei, ...
Hérisson
Hérisson (spr. erissóng), Maurice, Graf d'Irrison d ', franz. Schriftsteller, geb. 1840 in Paris, gest. 9. Mai 1898 in Konstantine (Algerien), war Ordonnanzoffizier des Generals ...
Heristall
Heristall, Ort, s. Herstal.
Hérit.
Hérit., bei Pflanzennamen Abkürzung für L'H éritier de Brutelle (s. L'Herit.).
Heritĭera
Heritĭera Ait. (Balanopteris Gärtn.), Gattung der Sterkuliazeen, Bäume mit großen, dicken, lederartigen, unten weißschuppigen Blättern, kleinen Blüten in reichblütigen, ...
Héritte
Héritte (spr. eritt'), Luise, s. Viardot-Garcia.
Herjeådalen
Herjeådalen (spr. -jeo-), Landschaft im schwed. Län Jemtland, dessen südlichen Teil sie bildet, grenzt im O. an das Län Gefleborg, im S. an Kopparberg, im W. an Norwegen und ...
Herkner
Herkner, Heinrich, Volkswirt, geb. 27. Juni 1863 zu Reichenberg in Böhmen, studierte Philosophie und Kunstwissenschaft in Wien, dann Staatswissenschaften in Leipzig, Berlin, ...
Herkomer
Herkomer, Hubert, Maler, geb. 26. Mai 1849 zu Waal bei Landsberg in Bayern, von wo sein Vater, ein geschickter Holzschnitzer, 1851 nach den Vereinigten Staaten auswanderte. 1857 ...
Herkotypie
Herkotypie, s. Galvanographie.
Herkules [1]
Herkules, seidener oder halbseidener Schirmstoff mit 106 Ketten- und 60–61 Schußfäden auf 1 cm. Bindung fünfbindiger Atlas.
Herkules [2]
Herkules, Heros, s. Herakles; Sternbild, s. Hercules.
Herkulesbad
Herkulesbad (früher auch Bad Mehadia genannt, ungar. Herkulesfürdö), Badeort im ungar. Komitat Krasso-Szörény, 7 km von Mehadia, an der Eisenbahn Temesvar-Orsova, liegt 168 m ...
Herkuleskäfer
Herkuleskäfer (Dynastes Hercules L.), Blatthornkäfer aus der Gruppe der Dynastiden, 15 cm lang, das Männchen mit einem langen Horn am Vorderrücken und einem kürzern ...
Herkuleskeule
Herkuleskeule, Pflanze, s. Kürbis.
Herkuleslitze
Herkuleslitze, schmales, dehnbares Geflecht, dessen Dehnbarkeit durch eingeflochtene starke glatte Fäden begrenzt ist.
Herkulespulver
Herkulespulver, ein in Nordamerika beliebter Dynamit von sehr verschiedener Zusammensetzung, enthält stets Salpeter und Magnesiumkarbonat oft auch Zucker.
Herkulessäulen
Herkulessäulen, s. Säulen des Herakles; vgl. Herakles, S. 184.
Herkūlisch
Herkūlisch, dem oder einem Herkules eignend, gemäß, z. B. herkulischer Wuchs.
Herkynischer Wald
Herkynischer Wald, s. Hercynischer Wald.
Herlány
Herlány (spr. hérlānj), Bad in Ungarn, s. Rank-Herlein.
Herleshausen
Herleshausen, Dorf im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Eschwege, an der Werra und der Staatsbahnlinie Bebra-Weißenfels, 108 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Synagoge, Schloß ...
Herlin
Herlin, Friedrich, Maler, war um 1462 in Nördlingen, 1466 in Rothenburg a. d. Tauber tätig, erhielt 1467 in Nördlingen das Bürgerrecht und starb daselbst um 1500. Seine ...
Herlisheim
Herlisheim, Flecken im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Hagenau, an der Zorn und der Eisenbahn Straßburg-Lauterburg, hat eine kath. Kirche, Synagoge, ein Wasserwerk der Stadt ...
Herlitzenstrauch
Herlitzenstrauch, s. Cornus.
Herloßsohn
Herloßsohn (eigentlich Herloß), Karl, Novellist, geb. 1. Sept. 1804 in Prag, gest. 10. Dez. 1849 in Leipzig, studierte in seiner Vaterstadt und in Wien, lebte dann als ...
Herlufsholm
Herlufsholm, gelehrte Schule und Erziehungsanstalt bei Nästved auf der dänischen Insel Seeland, wurde 1565 von dem dänischen Seehelden Herluf Trolle und seiner Frau Brigitte ...
Herm.
Herm., bei Tiernamen Abkürzung für Johann Hermann, auch für dessen Sohn Johann Friedrich Hermann (s. Hermann 2, S. 214).
Hermäen
Hermäen (griech.), Hermesfeste und Hermesheiligtümer, s. Hermes.
Hermagor
Hermagor, Hauptort des Gailtals in Kärnten, s. Gail (Fluß).
Hermaia
Hermaia, Hermakes, s. Steinhaufen.
Hermand
Hermand (Hermanecz), Dorf im ungar. Komitat Sohl, nördlich von Neusohl, mit berühmter Papierfabrik und 664 meist slowak. Einwohnern.
Hermandad
Hermandad (span.), »Bruderschaft«, vor allem die Bündnisse der kastilischen Städte im Mittelalter zu gegenseitigem Schutz und zur Durchführung politischer Zwecke. So verband ...
Hermanfried
Hermanfried (Irminfried), der letzte König der Thüringer, Sohn des Basinus, regierte gemeinschaftlich mit seinen Brüdern Baderich und Berthar, tötete auf Anstiften seiner ...
Heřmanmĕstetz
Heřmanmĕstetz (spr. hérschman-mjéstetz, tschech. Heřmanův Mèstec), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Chrudim, Knotenpunkt an der Linie Přelauč-Kalk-Podol der ...
Hermann der Lahme
Hermann der Lahme (Hermannus contractus, Hermann von Reichenau), deutscher Geschichtschreiber, Sohn des schwäbischen Grafen Wolverad von Altshausen, geb. 1013, gest. 24. Sept. ...
Hermann von Altaich
Hermann von Altaich, Geschichtschreiber des Mittelalters, geb. 1200, gest. 1275, war 1242–73 Abt von Niederaltaich in Bayern und schrieb vortreffliche Annalen von Niederaltaich ...
Hermann von Fritzlar
Hermann von Fritzlar, vermeintlicher mittelalterlich er Schriftsteller. Unter seinem Namen geht ein zwischen 1343 und 1349 in mitteldeutscher Sprache verfaßtes asketisches ...
Hermann von Reichenau
Hermann von Reichenau, s. Hermann der Lahme (S. 215).
Hermann von Sachsenheim
Hermann von Sachsenheim, deutscher Dichter des 15. Jahrh., aus einem schwäbischen Rittergeschlecht, lebte in Konstanz und starb in hohem Alter 1458. Von seinen Dichtungen, die ...
Hermann von Salza
Hermann von Salza, Hochmeister des Deutschen Ritterordens, geb. um 1170 auf dem Stammschloß Salza (Langensalza) in Thüringen, gest. 20. März 1239, erhielt seine Erziehung am ...
Hermann von Wartberg
Hermann von Wartberg, mittelalterlicher Geschichtschreiber, Kaplan des Landmeisters von Livland im 14. Jahrh., schrieb eine von E. Strehlke entdeckte, für die Geschichte des ...
Hermann [1]
Hermann (altdeutsch Heriman, »Heer-, Kriegsmann«), männlicher Name. Bemerkenswert: 1) H. der Cherusker, s. Arminius, S. 792. [Hessen.] 2) H. (IV.), Landgraf von Hessen, geb. ...
Hermann [2]
Hermann, 1) Nikolaus, geistlicher Liederdichter und Komponist, geb. um 1480, lebte als Kantor zu Joachimsthal in Böhmen, wo Luthers Freund Matthesius zu gleicher Zeit Pfarrer ...
Hermännchen
Hermännchen (Hermchen), soviel wie Wiesel.
Hermannsbad
Hermannsbad, Name mehrerer Kurbäder, s. Lausigk, Muskau und Radeberg.
Hermannsberg
Hermannsberg, s. Teutoburger Wald.
Hermannsborn
Hermannsborn, zwei kalkhaltige salinische Eisensäuerlinge, deren Wasser vorzugsweise versendet wird, zum Dorf Pömbsen im preußischen Regbez. Minden, Kreis Höxter, gehörig.
Hermannsburg
Hermannsburg, 1) Dorf im preuß. Regbez. Lüneburg, Landkreis Celle, an der Örze, hat 3 evang. Kirchen, eine evang. Missionsanstalt (1849 vom Pastor Harms [s. d. 2] begründet), ...
Hermannsburger Separation
Hermannsburger Separation, s. Harms 2).
Hermannsdenkmal
Hermannsdenkmal, das auf der Grotenburg bei Detmold zur Erinnerung an die Befreiung Deutschlands vom römischen Joch errichtete Kolossaldenkmal. S. Bandel.
Hermannshöhle
Hermannshöhle, Höhle bei Rübeland im Bodetal des Harzes, mit herrlichen Tropfsteinbildungen und Knochen vorweltlicher Tiere; sie wird elektrisch beleuchtet.
Hermannskogel
Hermannskogel, s. Kahlengebirge.
Hermannsschlacht
Hermannsschlacht, s. Arminius.
Hermannstadt [1]
Hermannstadt (ungar. Szeben), ungar. Komitat in Siebenbürgen, grenzt an die Komitate Hunyad, Unterweißenburg, Groß-Kokelburg und Fogaras sowie an Rumänien, umfaßt 3314 qkm ...
Hermannstadt [2]
Hermannstadt (ungar. Nagyszeben, spr. nádjßében, rumän. Sibjiu, lat. Cibinium), königliche Freistadt mit geordnetem Magistrat und Sitz des ungar. Komitats H. (s. oben), am ...
Hermanrich
Hermanrich (Hermanaricus), erster geschichtlich beglaubigter König der Ostgoten aus dem Geschlecht der Amaler Anfang des 4. Jahrh., unterwarf germanische und slawische Stämme ...
Hermanson
Hermanson, Robert Fredrik, finnländ. Staatsrechtslehrer und Politiker, geb. 2. Febr. 1846 in Uleåborg, wurde 1881 Dozent und 1884 Professor der Rechte an der Helsingforser ...
Hermant
Hermant (spr. ermáng), Abel, franz. Dramatiker und Romanschriftsteller, geb. 3. Febr. 1862 in Paris, Sohn des Architekten H., besuchte kurze Zeit die Pariser Normalschule und ...
Hermanubis
Hermanubis, s. Anubis.
Hermányer-Gebirge
Hermányer-Gebirge (spr. -mánj-), s. Hargita-gebirge.
Hermäon
Hermäon (griech.), ein unverhoffter, guter Fund (als Geschenk des Hermes).
Hermäos
Hermäos, der zweite Monat im Kalender der Bithynier, vom 24. Okt. bis 22. Nov.
Hermaphrodit-Brigg
Hermaphrodit-Brigg, s. Brigantino-Goletta.
Hermaphroditismus
Hermaphroditismus (Androgynie, griech., Zwitterbildung), das Vorkommen männlicher und weiblicher Geschlechtswerkzeuge bei ein und demselben Individium; bei Pflanzen und Tieren ...
Hermaphróditos
Hermaphróditos, in der griech. Mythologie der Sohn des Hermes und der Aphrodite. Als er als Jüngling in der karischen Quelle Salmakis badete, verschmolzen die Götter auf Bitten ...
Hermaphrodītus
Hermaphrodītus (griech.), in der Botanik, f. Zwitterig.
Hermas
Hermas, einer der sogen. Apostolischen Väter (s. d.), Bruder des römischen Bischofs Pius I., verfaßte um 140 oder früher in griechischer Sprache eine die römische ...
Hermbstädt
Hermbstädt, Siegmund Friedrich, Chemiker, geb. 14. April 1760 in Erfurt, gest. 22. Okt. 1833 in Berlin, studierte in Erfurt Medizin und widmete sich dann der Pharmazie und ...
Hermchen
Hermchen, s. Wiesel.
Hermelin
Hermelin (großes Wiesel, Putorius ermineus Ow.), Raubtier aus der Familie der Marder (Mustelidae), 28 cm lang, mit 5–6 cm langem Schwanz, ist oberseits braunrot, unterseits ...
Hermelinfelle
Hermelinfelle, die weißgelben bis reinweißen Winterpelze des Hermelins, die aus Sibirien und Rußland in den Handel kommen. Nach den Gegenden, aus denen sie stammen, heißen ...
Hermelinspinner
Hermelinspinner, s. Gabelschwanz.
Hermella
Hermella, s. Röhrenwürmer.
Hermen
Hermen (griech.), im eigentlichen Wortsinne Bilder des Hermes (Mercurius), der häufig unter dem Bild eines viereckigen, oben breitern, unten schmäler zulaufenden Pfeilers ...
Hermeneutik
Hermeneutik (griech., von hermeneuein, »auslegen, dolmetschen«), im allgemeinen Theorie der Auslegekunst, d. h. die wissenschaftliche Darstellung und Begründung der die ...
Hermengildo, Orden des heiligen
Hermengildo, Orden des heiligen, span. Orden, 28. Nov. 1814 vom König Ferdinand VII. gestiftet und 1815 zum Militärverdienstorden für die Land- und Seemacht und 40 Dienstjahre ...
Hermenigild
Hermenigild, ältester Sohn des arianischen westgotischen Königs Leovigild (569–586), vermählte sich mit Ingunde, Tochter des katholischen Königs Siegbert von Austrasien und ...
Hermes Trismegistos
Hermes Trismegistos, griech. Bezeichnung für den Mondgott der alten Ägypter, Thout oder Thoth, der in Hermopolis als Stadtgott verehrt wurde, dargestellt als Ibis oder ...
Hermes [1]
Hermes, griech. Gott, Sohn des Zeus und der Maia, der Tochter des Atlas, geboren auf dem arkadischen Gebirge Kyllene (daher der Kyllenier genannt), zeigte, nach einem alten ...
Hermes [2]
Hermes, 1) Johann Timotheus, Schriftsteller, geb. 31. Mai 1738 in Petznick bei Stargard, gest. 24. Juli 1821 in Breslau, studierte in Königsberg Theologie, bekleidete mehrere ...
Hermesfeuer
Hermesfeuer, s. Elmsfeuer.
Hermesianax
Hermesianax, griech. Elegiker um 300 v. Chr., aus Kolophon, Schüler des Philetas, schrieb nach Antimachos' Vorbild erotische Elegien (3 Bücher) unter der Aufschrift: ...
Hermeskeil
Hermeskeil, Flecken und Luftkurort im preuß. Regbez. und Landkreis Trier, am Hochwald, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Trier-H., Türkismühle-H. und H.-Morbach, 602 m ü. M., ...
Hermētisch
Hermētisch, was sich auf Hermes, besonders auf Hermes Trismegistos, bezieht; da diesem große geheimnisvolle Weisheit und Kunstfertigkeit zugeschrieben wurde, auch die, durch ...
Hermētische Bücher
Hermētische Bücher, s. Hermes Trismegistos.
Hermētische Gesellschaft
Hermētische Gesellschaft, s. Alchimie, S. 283.
Hermētische Kette
Hermētische Kette, s. Hermes Trismegistos.
Hermētische Kunst
Hermētische Kunst (Hermetische Philosophie), soviel wie Alchimie; vgl. Hermes Trismegistos.
Hermĭas
Hermĭas, 1) ein vornehmer Grieche, Schüler Platons und Freund des Aristoteles, war Beherrscher von Atarneus und Assos in Mysien und fand in einem Aufstand gegen die persische ...
Hermies
Hermies (spr. ermĭ'), Flecken im franz. Depart. Pasde-Calais, Arrond. Arras, an der Lokalbahn Achiet-Marcoing, mit ausgedehnten unterirdischen Höhlungen, die als Zufluchtsort ...
Herminĭera
Herminĭera, s. Aeschynomene.
Herminōnen
Herminōnen (Hermionen), bei Tacitus Gesamtname der mittlern Völkerstämme des alten Germanien, zu denen nach Plinius die Sueven, Hermunduren, Katten und Cherusker gehörten. S. ...
Hermiŏne [1]
Hermiŏne, s. Seeraupen.
Hermiŏne [2]
Hermiŏne, im Altertum dryopische, später dorische Stadt in Argolis, am Hermioneischen Meerbusen, der Insel Hydrea gegenüber, besaß unter anderm einen als Asyl berühmten ...
Hermiŏne [3]
Hermiŏne, Tochter des Menelaos und der Helena, geboren vor deren Entführung durch Paris, wurde von ihrem Vater mit Achilleus' Sohn Neoptolemos vermählt. Nach späterer Sage war ...
Hermitage
Hermitage (spr. ermitāsch', Ermitage, Eremitage), franz. Wein, wächst im Dauphiné (Depart. Drôme), am linken Rhoneufer, auf einer Granithügelreihe in der Nähe von Valence. ...
Hermite
Hermite (spr. ermĭt'), Charles, Mathematiker, geb. 24. Dez. 1822 in Dieuze, gest. 14. Jan. 1901 in Paris, trat 1842 in die Polytechnische Schule zu Paris, wurde 1848 Repetitor ...
Hermiten
Hermiten, Inseln, s. Feuerland, S. 500.
Hermitīn
Hermitīn, s. Abwässer, S. 65.
Hermod
Hermod (altnord. Hermôdhr, d. h. »der im Streit Mutige«), in der nordischen Mythologie ein Sohn Odins, den dieser mit Helm und Panzer beschenkte. Nach dem Tode Balders ward er ...
Hermodactўli
Hermodactўli (Hermodatteln), die Zwiebelknollen eines im Orient einheimischen Colchicum (illyricum?) oder der ägyptischen Iris tuberosa. Sie sind plankonvex, breit-eiförmig, ...
Hermogĕnes
Hermogĕnes, 1) Architekt des griechischen Altertums, Erbauer des 1893 durch Humann wieder ausgegrabenen Artemistempels in Magnesia und des Tempels des Dionysos in Teos, über die ...
Hermokopīdenprozeß
Hermokopīdenprozeß, der Prozeß, der aus Anlaß der Verstümmelung der Hermensäulen (11. Mai 415 v. Chr.) von unbekannter Hand das athenische Volk lange Zeit in Aufregung ...
Hermokrates
Hermokrates, Sohn des Hermon, ein edler sizil. Patriot aus Syrakus, bewog, um die Einmischung der Athener abzuwehren, die dorischen und chalkidischionischen Pflanzstädte auf dem ...
Hermon
Hermon ist der seit dem Altertum gebräuchliche Name für den südlichsten Teil des Antilibanon in Syrien, östlich von den Quellen des Jordan, den er hauptsächlich nährt, unter ...
Hermopŏlis
Hermopŏlis, Stadt, s. Aschmunen.
Hermos
Hermos, Fluß in Kleinasien, der in den nach ihm benannten Hermäischen Meerbusen (jetzt Busen von Smyrna) mündet; der heutige Gediz-Tschai. Daer die Bucht von Smyrna zu ...
Hermosillo
Hermosillo (spr. -sìlljo, früher Petic), Hauptstadt des mexikan. Staates Sonora, rechts am Rio Sonora und an der zu seinem Hafen Guaymas führenden Eisenbahn, in künstlich ...
Hermsdorf
Hermsdorf, 1) (Nieder-H.) Dorf im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Waldenburg, hat ein Diakonissenheim, Waisenhaus, Rettungshaus, bedeutenden Steinkohlenbergbau, Koksbrennerei, ...
Hermundūren
Hermundūren, ein german. Volksstamm, zu den Sueven gehörig, der kurz vor Christi Geburt durch Domitius Ahenobarbus in Süddeutschland zwischen Main und Donau angesiedelt wurde ...
Hermupŏlis
Hermupŏlis (Neu-Syra), Stadt an der Ostküste der griech. Insel Syra, besteht aus der alten, auf steilem Berge gelegenen Oberstadt (mit römisch-kath. Bevölkerung) und der erst ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.063 c;