Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Hernád
Hernád (deutsch Kundert), Fluß in Ungarn, entspringt am Nordostabhang der Kralowa Hola (Königsalm), auf der Grenze des Zipser und Gömörer Komitats, fließt erst gegen O., ...
Hernals
Hernals, ehemaliger Vorort von Wien, bildet gegenwärtig mit Dornbach und Neuwaldegg den 17. Wiener Gemeindebezirk.
Hernand
Hernand, bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Francisco Hernandez, gestorben als Leibarzt Philipps II. von Spanien, der ihn nach Mexiko gesandt hatte; schrieb: »Quatro ...
Hernando
Hernando (span., spr. ernándo), soviel wie Ferdinand.
Hernāni
Hernāni, Stadt in der span. Provinz Guipuzcoa, Bezirk San Sebastian, auf einer Anhöhe über dem Urumea, an der Eisenbahn Madrid-Irun gelegen, hat eine Kirche mit schönen ...
Herne
Herne, Stadt im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Bochum, im Ruhrkohlengebiet, an einem Zweige des Dortmund-Emskanals, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Essen-H., Duisburg-Hamm, ...
Herne Bay
Herne Bay (spr. hérrn bē), Stadt und Seebadeort an der Nordküste der engl. Grafschaft Kent, 12 km nordöstlich von Canterbury, mit (1901) 6726 Einw. 5 km östlich Dorf ...
Herne Hill
Herne Hill (spr. hérrn-), Vorort von London, zwischen Brixton und Dulwich, zum Stadtbezirk Camberwell (s. d.) gehörig, mit Landhäusern und vielbesuchter Eisenbahnstation.
Hernĭa
Hernĭa (lat., Hernie), Bruch, Eingeweidebruch; H. femoralis oder cruralis, Schenkelbruch; H. inguinalis, Leistenbruch; H. umbilicalis, Nabelbruch.
Hernĭker
Hernĭker (Hernici, »Felsenbewohner«), altital. Volk, sabinischen Ursprungs, das im Flußtal des Trerus (Sacco) und auf den angrenzenden Höhen des Apennin neben Marsern, ...
Herniotomīe
Herniotomīe (Bruchschnitt), s. Bruch, S. 473.
Hernösand
Hernösand, Hauptstadt des schwed. Läns Wester. norrland, liegt in der Landschaft Angermanland, auf der Insel Hernö, an der Mündung des Ångermanelf und an der Eisenbahn ...
Hernsheim
Hernsheim, Franz, deutscher Pionier in der Südsee, geb. 22. Okt. 1845 in Mainz, erlernte 1862 in Havre die Kaufmannschaft, ging dann nach Mexiko, kehrte 1875 nach Hamburg zurück ...
Hero und Leander
Hero und Leander, berühmtes Liebespaar des Altertums, in Deutschland besonders durch Schillers gleichnamige Ballade populär geworden. An dem Feste der Aphrodite zu Sestos am ...
Herŏdas
Herŏdas (Herondas), griech. Dichter des 3. Jahrh. v. Chr., wahrscheinlich von der Insel Kos, verfaßte sogen. Mimiamben (Mimen in Choliamben), Szenen aus dem griechischen ...
Herŏdes
Herŏdes, Name mehrerer jüd. Könige idumäischer Abstammung, die unter römischer Oberhoheit regierten. Die namhaftesten sind: 1) H. der Große, 37–4 v. Chr., Sohn des ...
Herŏdes Attĭcus
Herŏdes Attĭcus (genauer Tiberius Claudius Atticus H.), griech. Redner, geb. um 101 n. Chr. zu Marathon, gest. daselbst 177, erwarb sich schon früh durch Bildung und Redekunst ...
Herodiānos
Herodiānos, 1) Alios, griech. Grammatiker, aus Alexandria, Sohn des Apollonios Dyskolos, wirkte in der zweiten Hälfte des 2. Jahrh. n. Chr. in Rom, wo er Mark Aurels Gunst ...
Herodĭas [1]
Herodĭas, Vogel, s. Reiher.
Herodĭas [2]
Herodĭas, Tochter Aristobuls, Enkelin Herodes' d. Gr., Gemahlin des Herodes Antipas (s. Herodes 2), entlockte durch den Tanz ihrer Tochter Salome ihrem Gemahl das Versprechen, ...
Herodotos
Herodotos (Herodot), der erste eigentliche Geschichtschreiber der Griechen, geb. um 484 v. Chr. zu Halikarnassos in Karien, gest. um 425 (ungewiß, ob in Athen oder Thurii), aus ...
Herŏenalter
Herŏenalter, soviel wie Heldenalter.
Herŏenkultus
Herŏenkultus, s. Heros und Manendienst.
Herŏensage
Herŏensage, soviel wie Heldensage.
Herōentum
Herōentum, s. Heros.
Heroīden
Heroīden (griech., soviel wie Heroïnen), von den Grammatikern eingeführter Titel einer Sammlung von Elegien des Ovid, in denen sich Frauen der Vorzeit (daher der Name) ...
Heroīn
Heroīn, Di-essigsäure-Ester des Morphiums, ein weißes, kristallinisches Pulver, in Wasser schwer, in heißem Alkohol leicht löslich, wird als solches und als leicht ...
Heroīne
Heroīne, weiblicher Heros, Heldenweib.
Herŏisch
Herŏisch, einem Heros angemessen, auf Heroen bezüglich, z. B. heroisches Zeitalter (s. Heldenalter); heroischer Vers, soviel wie Hexameter. In der Landschaftsmalerei nennt man ...
Heroisieren
Heroisieren, zum Heros erheben.
Heroĭsmus
Heroĭsmus, Heldenmut.
Hérold
Hérold, Louis Joseph Ferdinand, Komponist, geb. 28. Jan. 1791 in Paris, gest. daselbst 19. Jan. 1833, war Kompositionsschüler Méhuls am Pariser Konservatorium und erhielt 1812 ...
Herold [1]
Herold hieß im Altertum der Abgesandte, der aus besonderer Veranlassung, namentlich zur Kriegserklärung, von einem Staat an den andern geschickt wurde. Im Mittelalter waren die ...
Herold [2]
Herold, ein 1869 in Berlin gegründeter Verein für Heraldik, Sphragistik und Genealogie, der gegenwärtig (1904) 950 Mitglieder zählt. Vorsitzender ist Generalleutnant z. D. v. ...
Herold [3]
Herold, Joseph, tschechischer Politiker, geb. 22. Okt. 1850 in Vřovic bei Prag, studierte in Prag die Rechte und ist seit 1881 Advokat daselbst. 1883 wurde er als ...
Heroldsamt
Heroldsamt, in manchen Staaten eine Behörde für Standes- und Adelssachen (s. Herold). Das preußische H., das zum Ressort des königlichen Hausministeriums gehört, wurde in ...
Heroldsdichtung
Heroldsdichtung ( Wappendichtung),. eine Richtung der deutschen Literatur, die namentlich im 14. und 15. Jahrh. blühte. Die Gedichte dieser Gattung beschäftigen sich mit der ...
Heroldsfiguren
Heroldsfiguren (Heroldsbilder), im Gegensatz zu den Gemeinen Figuren (s. d.) die dem Wappenwesen eigentümlichen Bilder, welche die ältern Heraldiker in »Sektionen« und ...
Heroldskunst
Heroldskunst, s. Heraldik.
Heroldsmeister
Heroldsmeister, s. Heroldsamt.
Heroldsstab
Heroldsstab, s. Caduceus.
Heromanīe
Heromanīe (griech.), Schwärmerei für die Heroenzeit.
Heron
Heron von Alexandria, einer der vielseitigsten griechischen Mathematiker im Ausgang des 2. Jahrh. v. Chr., Schüler des Ktesibios, ist Verfasser einer Anzahl geometrischer und ...
Herondas
Herondas, s. Herodas.
Heronsball
Heronsball (nach seinem angeblichen Erfinder Heron von Alexandria), ein z. T. mit Wasser gefülltes Gefäß (s. Abbildung, S. 230), in das ein unter das Wasser hinabreichendes ...
Heronsbrunnen
Heronsbrunnen, s. Heronsball.
Herŏologie
Herŏologie (griech.), die Wissenschaft von den Heroen, Heldenkunde (vgl. Heros).
Herōon
Herōon (griech.), Heiligtum eines Heros, namentlich das Grabmal eines solchen; s. Heros.
Herŏonpolis
Herŏonpolis, s. Pithom.
Herophĭlos
Herophĭlos, nächst Hippokrates der bedeutendste Arzt des Altertums, um 300 v. Chr., aus Chalcedon, bildete sich unter Praxagoras in Alexandria. Seine Schule, die der Herophileer ...
Herophŏn
Herophŏn, s. Musikwerke.
Heros
Heros, Fisch, s. Chanchito.
Hēros [1]
Hēros (Eichenbockkäfer), s. Bockkäfer.
Hēros [2]
Hēros (griech., »Held«), bei Homer Ehrentitel, namentlich für Kriegshelden, bei Hesiod Bezeichnung für die den Göttern entstammten, daher selbst Halbgötter genannten Helden ...
Herostrătos
Herostrătos, ein Ephesier, steckte 356 v. Chr. den berühmten Tempel der Artemis bei seiner Vaterstadt in Brand, um, wie er auf der Folter aussagte, seinen Namen auf die ...
Herpes
Herpes (griech.), soviel wie Flechte (Hautkrankheit); H. circinatus, s. Erythem.
Herpestes
Herpestes, der Ichneumon.
Herpetologie
Herpetologie, die Lehre von den Flechten; auch Lehre von den kriechenden Tieren (Reptilien).
Herpin
Herpin (spr. erpäng), 1) Luce, Pseudonym, s. Perey (Lucien). 2) Lucie, s. Quesnay de Beaurepaire.
Herr
Herr (althochd. hêriro, hêrero, hêrro), die schon im 9. Jahrh. an Stelle des ältern fro substantivisch gebrauchte Komparativform von hehr (her), bezeichnete zunächst nur den ...
Herrad von Landsberg
Herrad von Landsberg, Äbtissin zu Hohenburg im Elsaß, gest. 25. Juli 1195, verfaßte u. d. T. »Hortus deliciarum« (»Garten des Vergnügens«) eine Enzyklopädie alles ...
Herren, drei gestrenge
Herren, drei gestrenge, s. Maifröste.
Herrenalb
Herrenalb, Dorf und Kurort im württemberg. Schwarzwaldkreis, Oberamt Neuenbürg, an der Alb im Schwarzwald und an der Eisenbahn Karlsruhe-H., 367 m ü. M., hat eine evangelische ...
Herrenalpen
Herrenalpen, s. Alpenwirtschaft.
Herrenbank
Herrenbank, bei den früher nach Ständen zusammengesetzten Landtagen die Bank der Ritterschaft; dann die Bank der Adligen bei Gerichten oder Kollegien, in denen bürgerliche und ...
Herrenberg
Herrenberg, Oberamtsstadt im württemberg. Schwarzwaldkreis, an der Ammer und der Staatsbahnlinie Stuttgart-Hochdorf, 442 m ü. M., hat 2 evang. Kirchen, darunter die gotische, ...
Herrenbreitungen
Herrenbreitungen, Dorf im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Schmalkalden, an der Mündung der Truse in die Werra, hat eine evang. Kirche, ein Schloß (bis 1559 wichtiges ...
Herrenburg
Herrenburg, Johann Andreas, Maler, geb. 6. Febr. 1824 in Berlin, erhielt den ersten Unterricht in der Kunst von dem Landschaftsmaler Biermann und machte dann Reisen durch ...
Herrenchiemsee
Herrenchiemsee, Insel im Chiemsee (s. d.).
Herrendienste
Herrendienste, s. Fronen.
Herrenfahren
Herrenfahren, Trabrennen oder Distanzfahren, an dem nur Herrenfahrer (s. d.) teilnehmen dürfen.
Herrenfahrer
Herrenfahrer (gentleman driver) ist nach sportlichem Begriff derjenige, der das Fahren (z. B. im Trabrennsport) nicht berufsmäßig, also nicht als Professional (s. d.) betreibt ...
Herrenfall
Herrenfall (Hauptfall, Thronfall, Veränderung in der herrschenden Hand), s. Lehnswesen.
Herrenfastnacht
Herrenfastnacht, s. Fastnacht.
Herrenflueh
Herrenflueh, Schloßruine, s. Wattweiler.
Herrenfronen
Herrenfronen, s. Fronen.
Herrengrund
Herrengrund (ungar. Urvölgy, spr. úrwölbj, slowak. Spana Dolina), Dorf im ungar. Komitat Sohl, mit bedeutendem Kupfer-, Silber- und Antimonbergwerk, berühmtem, 1605 entdecktem ...
Herrengunstgüter
Herrengunstgüter, s. Bauerngut, S. 462.
Herrenhaus
Herrenhaus, in manchen Gegenden Bezeichnung für die Wohnung der Gutsherrschaft; in Preußen und Österreich amtliche Bezeichnung für die Erste Kammer.
Herrenhausen
Herrenhausen, ehemaliges Dorf mit berühmtem Schloß, s. Hannover (Stadt), S. 787.
Herrenleute
Herrenleute, s. Mennoniten.
Herrenlose Sachen
Herrenlose Sachen sind Sachen, die in niemandes Eigentum stehen. Zu den herrenlosen Sachen rechnet das Bürgerliche Gesetzbuch alle beweglichen Sachen, die deren bisheriger ...
Herrenlose Tiere
Herrenlose Tiere sind Tiere, die keinen Eigentümer haben. Wilde Tiere sind herrenlos, solange sie sich in der Freiheit befinden, mit Ausnahme von Tieren in Tiergärten und ...
Herrenmeister
Herrenmeister, Titel des Oberhauptes des preußischen Johanniterordens (s. d.).
Herrenpilz
Herrenpilz, soviel wie Champignon (s. d.) oder soviel wie Steinpilz (s. Boletus).
Herrenrecht
Herrenrecht, s. Jus primae noctis.
Herrenreiten
Herrenreiten, ein Flach- oder Hindernisrennen, an dem nur Herrenreiter (s. d.) teilnehmen dürfen.
Herrenreiter
Herrenreiter (gentleman rider) ist nach sportlichem Begriff derjenige, der das Rennreiten nicht berufsmäßig, d. h. nicht gegen Entgelt als Professional (s. d.) oder als Jockei ...
Herrenschnecke
Herrenschnecke, soviel wie Weinbergschnecke.
Herrensohr
Herrensohr, Kolonie zur Gemeinde Dudweiler im preuß. Regbez. Trier, Kreis Saarbrücken, hat eine kath. Kirche, Bergbau und (1900) 3490 Einw.
Herrentiere
Herrentiere, soviel wie Primaten.
Herrenvogel
Herrenvogel, s. Häher.
Herrenwies
Herrenwies, Luftkurort im bad. Kreis Baden, Amt Bühl, im nördlichen Schwarzwald, 755 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein Jagdschloß des Großherzogs von Baden, mit berühmter ...
Herrenwörth
Herrenwörth, s. Chiemsee.
Herrēra
Herrēra, 1) Fernando de, genannt »der Göttliche« (el Divino), einer der größten span. Lyriker, von dessen Lebensumständen nichts weiter bekannt ist, als daß er um 1534, ...
Herrfurth
Herrfurth, Ernst Ludwig, preuß. Staatsmann, geb. 6. März 1830 in Oberthau bei Merseburg, gest. 14. Febr. 1900 in Berlin, studierte die Rechte, ward 1858 Regierungsassessor in ...
Herrgottskühlein
Herrgottskühlein, s. Marienkäfer.
Herrgottsschnitzer
Herrgottsschnitzer, in den bayrischen und tirolischen Gebirgsländern Bildschnitzer, die vornehmlich Kruzifixe in Holz schnitzen.
Herrich-Schäffer
Herrich-Schäffer, Gottlieb August, Entomolog, geb. 18. Dez. 1799 in Regensburg, gest. daselbst 14. April 1874, studierte in Würzburg, Heidelberg und Berlin Medizin und ward 1821 ...
Herrick
Herrick, Robert, engl. Dichter, geb. 25. Aug. 1591 in London, gest. 15. Okt. 1674 zu Dean Prior in Devonshire, studierte in Cambridge und erhielt die Landpfarrei Dean Prior, aus ...
Herrieden
Herrieden, Stadt im bayr. Regbez. Mittelfranken, Bezirksamt Feuchtwangen, an der Altmühl und der Staatsbahnlinie Ansbach-Bechhofen, hat 2 kath. Kirchen, ein ehemaliges ...
Herries
Herries (spr. hérrĭs), John Charles, engl. Staatsmann, geb. 1778, gest. 24. April 1855, wurde 1798 Clerk bei der Schatzkammer, 1801 Privatsekretär Vansittarts und später des ...
Herrig
Herrig, Hans, Dichter und Schriftsteller, geb. 10. Dez. 1845 in Braunschweig, gest. 4. Mai 1892 in Weimar, studierte von 1864 an in Berlin und Göttingen Rechtswissenschaft, ...
Herrliche Gerichte
Herrliche Gerichte, soviel wie Patrimonialgerichte, s. Patrimonialgerichtsbarkeit.
Herrlichkeit Gottes
Herrlichkeit Gottes (Majestas s. Gloria Dei interna), in der biblischen Sprache eigentlich der Lichtglanz, der Gott nach althebräischer Vorstellung umschwebt; die Dogmatik machte ...
Herrlitze
Herrlitze (Herlitzenstrauch), s. Cornus.
Herrmann
Herrmann, 1) Ernst Adolf, Historiker, geb. 28. März 1812 in Dorpat, gest. 23. Sept. 1884 in Marburg, studierte in Dorpat Geschichte und Philosophie und seit 1834 in Berlin unter ...
Herrnhut
Herrnhut, Gemeinde in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. Löbau, am Hutberg, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Löbau-Oberoderwitz und H.-Bernstadt i. O.-L., 343 m ü. M., ...
Herrnsheim
Herrnsheim, Flecken in der hess. Provinz Rheinhessen, Kreis Worms, an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Worms-Gundheim, hat eine kath. Kirche, Schloß mit schönem Park, ...
Herrnskretschen
Herrnskretschen, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Tetschen, nahe der sächsischen Grenze, am Einfluß der Kamnitz in die Elbe, der Station Schöna-H. der sächsischen Staatsbahnlinie ...
Herrnstadt
Herrnstadt, Stadt im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Guhrau, zwischen der Bartsch und Horle, die sich unterhalb der Stadt vereinigen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Trachenberg-H. ...
Herrschende Grundstücke
Herrschende Grundstücke sind Grundstücke, zu deren Gunsten eine Grunddienstbarkeit (s. d.) im Grundbuch eingetragen ist.
Hers
Hers (spr. ǟr), zwei Flüsse im südlichen Frankreich, von denen der eine im Depart. Ariège, nördlich von Ax, entspringt, in gewundenem Laufe die vorgelagerten tertiären ...
Hersbruck
Hersbruck, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Mittelfranken, an der Pegnitz und mit zwei Bahnhöfen (H. links der Pegnitz und rechts der Pegnitz) Knotenpunkt der Staatsbahnlinien ...
Herscheid
Herscheid, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Altena, an der Else, hat eine evang. Kirche, Fabrikation von Kleineisenwaren, Hammerwerke, Gesenkeschmiederei, Steinbrüche, ...
Herschel [1]
Herschel, Division im östlichen Bergland der britisch-südafrikan. Kapkolonie, umfaßt 1709 qkm mit (1891) 25,057 Einw. (23,940 Bantu und nur 197 Weiße). Der gleichnamige ...
Herschel [2]
Herschel, 1) Friedrich Wilhelm, Astronom, geb. 15. Nov. 1738 in Hannover als Sohn eines Militärmusikers, gest. 25. Aug. 1822 in Slough bei Windsor, trat in seinem 14. Jahr in das ...
Herschell
Herschell, Farrer, Lord, engl. Staatsmann, geb. 1837, gest. 1. März 1899 in Washington, studierte in London und Bonn, wurde 1860 Rechtsanwalt in London und 1872 zum königlichen ...
Herse
Herse, Schwester der Aglauros (s. d.).
Hersek
Hersek, 1) türk. Name der Herzegowina. – 2) Ort, s. Drepanon 2).
Hersfeld [1]
Hersfeld (Herholfsfeld, Herocampia), ehemalige Benediktinerabtei und nachheriges Reichsfürstentum von 450 qkm (8 QM.), als Abtei 768 gegründet und von Karl d. Gr. reich dotiert, ...
Hersfeld [2]
Hersfeld, ehemals Hauptort des Fürstentums H., jetzt Kreisstadt im preuß. Regbez. Kassel, am Einfluß der Geis und Haun in die Fulda, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Frankfurt ...
Hersilĭa
Hersilĭa, die beim Raub der Sabinerinnen erbeutete Gattin des Hostilius, Großmutter des Königs Tullus Hostilius, oder Gattin des Romulus (Quirinus) und neben diesem als Hora ...
Herstal
Herstal (Heristall), gewerbreicher Flecken in der belg. Provinz und dem Arrond. Lüttich, an der Maas u. der Eisenbahn Lüttich-Hasselt-Eindhoven, fast eine Vorstadt von Lüttich ...
Herstellung des ehelichen Lebens
Herstellung des ehelichen Lebens, s. Eherecht, S. 406 (IV).
Herta
Herta, s. Nerthus.
Hertaburg
Hertaburg, alter Wall auf der Halbinsel Jasmund der Insel Rügen, am Hertasee und nahe dem Königstuhl, 154 m ü. M., wo der Tempel der Göttin Herta gestanden haben soll. Nahe ...
Hertasee
Hertasee, s. Rügen.
Hertel
Hertel, Albert, Maler, geb. 19. April 1843 in Berlin, bildete sich auf der dortigen Kunstakademie und widmete sich während eines Aufenthalts in Rom (1863–67) zuletzt der ...
Herten
Herten, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Landkreis Recklinghausen, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Schloß des Grafen Droste-Nesselrode mit großem Hirschpark, ...
Herter
Herter, Ernst, Bildhauer, geb. 14. Mai 1846 in Berlin, bildete sich auf der Akademie und später bei A. Fischer, Bläser und Albert Wolff. Nachdem er 1875 eine Studienreise nach ...
Herterich
Herterich, Ludwig, Maler, geb. 13. Okt. 1856 in Ansbach als Sohn eines Bildhauers, begab sich mit 16 Jahren zu seinem Bruder Johann Kaspar H. (geb. 1843) nach München, wo er ...
Hertford
Hertford (spr. hārförb), Hauptstadt (municipal borough) von Hertfordshire (England), am Lea, hat einige alte Kirchen, eine Kunst- und eine Lateinschule, Kornbörse, Handel mit ...
Hertfordshire
Hertfordshire (spr. hārfördschĭr, Herts), Grafschaft im mittlern England, umgeben von Buckingham-, Bedford- und Cambridgeshire, Essex und Middlesex, hat einen Flächenraum von ...
Hertha
Hertha, s. Herta.
Herthen
Herthen, Dorf im bad. Kreis und Amt Lörrach, am Südfuße des Schwarzwaldes und an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, hat eine kath. Kirche, Idiotenanstalt und (1900) 1136 ...
Hertling
Hertling, Georg, Freiherr von, philosoph. Schriftsteller und Abgeordneter, geb. 31. Aug. 1843 in Darmstadt, studierte in München, Münster und Berlin, habilitierte sich 1867 als ...
Hertogenbosch
Hertogenbosch, Stadt, s. Herzogenbusch.
Herts
Herts, engl. Abkürzung für Hertfordshire.
Hertwig
Hertwig, 1) Karl Heinrich, Tierarzt, geb. 10. Jan. 1798 zu Ohlau in Schlesien, gest. 19. Juli 1881 in Berlin, studierte in Breslau Medizin, in Wien und München Tierarzneikunde, ...
Hertz
Hertz, 1) Henrik, dän. Dichter, geb. 27. Aug. 1797 (1798) in Kopenhagen, gest. daselbst 25. Febr. 1870, wurde nach dem frühen Tode seiner Eltern von dem bekannten Großhändler ...
Hertzberg
Hertzberg, 1) Ewald Friedrich, Graf von, preuß. Staatsmann, geb. 2. Sept. 1725 zu Lottin in Hinterpommern, gest. 27. Mai 1795, studierte Geschichte und Staatsrecht, ward 1747 ...
Hertzka
Hertzka, Theodor, Nationalökonom und Publizist, geb. 13. Juli 1845 in Pest, studierte in Wien und Pest, war von 1872 ab Redakteur des volkswirtschaftlichen Teils der »Neuen ...
Heruler
Heruler (Heruli, Eruli), german. Volk, mit den Skiren, Turcilingern und Rugiern stammverwandt, werden zuerst um 250 genannt. Ursprünglich an der Ostsee seßhaft, wanderten sie ...
Herumschweifender Nerv
Herumschweifender Nerv (Nervus vagus), s. Gehirn, S. 468, und Vagus.
Hervagault
Hervagault (spr. erwagō), Jean Marie, betrügerischer Prätendent, s. Ludwig XVII.
Hervé
Hervé (spr. erwé), eigentlich Florimond Ronger, Dichterkomponist, geb. 30. Juni 1825 in Houdain bei Arras, gest. 4. Nov. 1892 in Paris, erhielt seine musikalische Erziehung an ...
Herve
Herve, Stadt in der belg. Provinz Lüttich, Arrond. Verviers, an der Staatsbahnlinie Lüttich-Verviers, im äußerst fruchtbaren, gras- und viehreichen Herveland (880 qkm), hat ...
Hervey-Inseln
Hervey-Inseln, s. Cooks-Inseln.
Hervien
Hervien (spr. erwjô), Paul, franz. Dramatiker und Romanschriftsteller, geb. 2. Sept. 1857 in Neuillysur-Seine, wurde 1877 Advokat am Pariser Appellhof und betrat dann die ...
Hervorbrechend
Hervorbrechend, in der Heraldik Bezeichnung für Menschen- und Tierfiguren, die mit einem kleinen Teil ihrer obern Hälfte über dem Schildrand oder einer Teilungslinie sichtbar ...
Herwarth von Bittenfeld
Herwarth von Bittenfeld, 1) Karl Eberhard, preuß. Generalfeldmarschall, geb. 4. Sept. 1796 zu Großwerther in Thüringen, gest. 2. Sept. 1884 in Bonn. Seine Familie, auch ...
Herwegh
Herwegh, Georg, der hervorragendste unter den deutschen politischen Lyrikern der 1840er Jahre, geb. 31. Mai 1817 in Stuttgart, gest. 7. April 1875 in Liestal bei Basel, bezog das ...
Herwerden
Herwerden, Henricus van, Philolog, geb. 17. Sept. 1831 in Beetsterzwaag (Friesland), studierte in Leiden, bereiste 1856–59 Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland, war ...
Herwig
Herwig, Walter, Beamter, geb. 25. Febr. 1838 in Arolsen, studierte in Göttingen, Leipzig, Freiburg, Berlin die Rechte, wurde 1869 Kreisamtmann und Badekommissar in Pyrmont, 1874 ...
Herxheim
Herxheim, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Landau, am Klingbach und an der Linie Landau-H. der Pfälzischen Eisenbahn, hat eine kath. Kirche, Synagoge, Waisenhaus, ...
Herxheimer
Herxheimer, Salomon, jüd. Theolog, geb. 6. Febr. 1801 in Dotzheim bei Wiesbaden, gest. 25. Dez. 1884 in Bernburg, studierte vom 14. Jahr an den Talmud in Mainz, war 1818–24 ...
Herz [1]
Herz (Cor), pulsierender Abschnitt der Blutgefäße der Tiere zur Fortbewegung des Blutes. Seine Verengerung und Erweiterung entstehen durch die Muskelfasern der Wandung und ...
Herz [2]
Herz (Herzstück), s. Gleiskreuzung.
Herz [3]
Herz, 1) Henriette, geb. 5. Sept. 1764 in Berlin, gest. daselbst 22. Okt. 1847, eine durch Schönheit und Geistesbildung sowie durch ihre persönlichen Beziehungen zu den ...
Herz, stammendes, hängendes
Herz, stammendes, hängendes, s. Dicentra
Herz-Jesu-Fest
Herz-Jesu-Fest, kath. Fest am ersten Freitag nach der Oktave des Fronleichnamsfestes, gestiftet 1670, wie es heißt, weil damals Christus der Nonne Alacoque (s. d.) sein Herz ...
Herzabszeß
Herzabszeß, s. Herzentzündung.
Herzaneurysma
Herzaneurysma, s. Herzentzündung.
Herzbaum
Herzbaum, s. Cerbera.
Herzberg
Herzberg, 1) Flecken mit Stadtrechten und Luftkurort im preuß. Regbez. Hildesheim, Kreis Osterode, am Südwestfuß des Harzes, an der Sieber, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien ...
Herzbeutel
Herzbeutel, s. Herz, S. 244.
Herzbeutel-Zwerchfellentzündung
Herzbeutel-Zwerchfellentzündung, traumatische, eine der häufigsten Erkrankungen bei Rindern. Da diese das frisch aufgenommene Futter nur oberflächlich kauen, verschlucken sie ...
Herzbeutelentzündung
Herzbeutelentzündung (Perikarditis) kommt als selbständiges Leiden vor nach Quetschungen der Herzgegend und Verwundungen des Herzbeutels, meist läßt sich jedoch eine bestimmte ...
Herzbeutelverwachsung
Herzbeutelverwachsung, s. Herzbeutelentzündung.
Herzbeutelwassersucht
Herzbeutelwassersucht (Hydrops pericardii, Hydropericardium), die krankhafte Ansammlung von klarer wässeriger Flüssigkeit in dem an sich nicht erkrankten Herzbeutel, ist keine ...
Herzbewegungen
Herzbewegungen, s. Blutbewegung.
Herzblatt
Herzblatt, s. Parnassia.
Herzbräune
Herzbräune, soviel wie Brustbeklemmung und Herzklemmen (Angina pectoris), s. Herzmuskelerkrankungen und Angst.
Herzdampf
Herzdampf, soviel wie Dämpfigkeit (s. d.).
Herzdilatation
Herzdilatation, soviel wie Herzerweiterung (s. d.).
Herzebrock
Herzebrock, Dorf im preuß. Regbez. Minden, Kreis Wiedenbrück, an der Staatsbahnlinie Münster-Rheda, hat eine kath. Kirche, Fabrik für landwirtschaftliche Maschinen, ...
Herzegowina
Herzegowina (d. h. Herzogtum, türk. Hersek), Gebirgsland im NW. der Balkanhalbinsel (s. Karte »Bosnien und Montenegro«, Bd. 3), das als Sandschak des türkischen Wilajets ...
Herzeloyde
Herzeloyde, die Gemahlin Gahmurets (s. d.), die Mutter Parzivals.
Herzen
Herzen, 1) Alexander, russ. Publizist, geb. 25. März 1812 in Moskau als Sohn eines russischen Edelmanns Jakowlew und der Luise Haag aus Stuttgart, gest. 21. Jan. 1870 in Paris, ...
Herzentzündung
Herzentzündung tritt bald als Entzündung des Herzfleisches, bald als solche der innern Herzhaut auf, häufig vereinigen sich diese beiden Vorgänge und verbinden sich auch als ...
Herzerweiterung
Herzerweiterung (Dilatatio cordis), Erweiterung der Herzhöhlen, kann einmal dadurch entstehen, daß die Innenfläche der Herzwand während der Ausdehnung der Herzkammern ...
Herzfäule
Herzfäule der Rüben, s. Phoma.
Herzfehler
Herzfehler (Vitia cordis), krankhafte Abweichungen vom normalen Bau des Herzens, kommen teils angeboren, teils erworben vor. Diejenigen angebornen H., bei denen das Kind nach der ...
Herzfeld [1]
Herzfeld, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Beckum, an der Lippe, hat eine kath. Kirche, eine Kapelle mit dem Grabmal der heil. Ida, Dampfmolkerei, Branntweinbrennerei, eine ...
Herzfeld [2]
Herzfeld, Levi, jüd. Gelehrter, geb. 28. Dez. 1810 in Ellrich am Harz, gest. 11. März 1884 in Braunschweig, studierte 1833–36 in Berlin, promovierte daselbst und ward 1842 ...
Herzfelde
Herzfelde, Dorf im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Niederbarnim, an der Strausberg-Herzfelder Kleinbahn, hat eine evang. Kirche, Ziegelbrennerei und (1900) 2783 Einw.
Herzförmig
Herzförmig heißt ein Blatt, dessen Spreite am Grunde beiderseits von der Ansatzstelle des Stiels in einen abwärts gerichteten runden Lappen vorgezogen ist.
Herzfrucht
Herzfrucht, s. Semecarpus.
Herzgeräusch
Herzgeräusch, s. Herztöne und Herzfehler.
Herzgeschwür
Herzgeschwür, s. Herzentzündung 1).
Herzgespann
Herzgespann (Herzspann), das bei Hysterischen, auch bei gewissen Magenkrankheiten auftretende Gefühl von Herzbeklemmung, das sich oft mit einem körperlichen Schmerz in der ...
Herzgifte
Herzgifte, Substanzen, die spezifisch auf das Herz und seine Nerven wirken und in stärkern Dosen Lähmung herbeiführen, wie Fingerhut (Digitalis), Sturmhut (Aconitum), ...
Herzgrube
Herzgrube (Scrobiculus cordis, richtiger Magengrube), die Stelle der menschlichen Brust, wo in der Mittellinie der knöcherne Teil derselben aufhört (s. Bauch).
Herzhaut
Herzhaut, s. Herz, S. 244.
Herzhautentzündung
Herzhautentzündung, s. Herzentzündung 2).
Herzhypertrophie
Herzhypertrophie (Hypertrophia cordis), Vermehrung der Muskelsubstanz des Herzens, stets eine Folge vermehrter Widerstände im Blutkreislauf, die notwendig eine vermehrte Arbeit ...
Herzigel
Herzigel, s. Seeigel.
Herzinsuffizĭenz
Herzinsuffizĭenz, s. Herzschwäche.
Herzkammern
Herzkammern, s. Herz, S. 244.
Herzkirschen
Herzkirschen, s. Kirschbaum.
Herzklappen
Herzklappen, s. Herz
Herzklappenfehler
Herzklappenfehler, s. Herzfehler.
Herzklemmen
Herzklemmen, s. Herzmuskelerkrankungen (Koronarsklerose) und Angst.
Herzklopfen
Herzklopfen, krankhaftes (Palpitatio cordis), die subjektive Wahrnehmung der Herztätigkeit. Während der Gesunde nur nach stärkern Anstrengungen die hierdurch verstärkten ...
Herzknochen
Herzknochen, lokale Verknöcherung der Herzmuskulatur bei ältern Giraffen, Rindern, Schafen, Kamelen, Hirschen, Schweinen etc. Der H. der Hirsche wurde früher gegen ...
Herzkohl
Herzkohl (Wirsingkohl), s. Kohl.
Herzkontraktionen
Herzkontraktionen, s. Blutbewegung.
Herzkrampf
Herzkrampf, s. Herzmuskelerkrankungen (Koronarsklerose) und Angst (Herzklemmen).
Herzkrankheiten
Herzkrankheiten, s. Herz, S. 245.
Herzl
Herzl, Theodor, Führer der Zionisten, geb. 2. Mai 1860 in Budapest, gest. 3. Juli 1904 in Edlach (Niederösterreich), studierte die Rechte in Wien, war eine Zeitlang im ...
Herzlähmung
Herzlähmung (Paralysis cordis), s. Herzschlag.
Herzlieb
Herzlieb, Minna, eine der Frauengestalten aus Goethes Leben, geb. 22. Mai 1789 in Züllichau, gest. 10. Juli 1865 in Görlitz, ward im Hause des Buchhändlers Frommann in Jena ...
Herzmuschel
Herzmuschel (Cardium), Gattung aus der Familie der Herzmuscheln (Cardiidae, s. Muscheln), hat ziemlich dicke, herzförmige, gewölbte, strahlig gerippte Schalen mit großen, ...
Herzmuskelerkrankungen
Herzmuskelerkrankungen, die wichtigste und häufigste Art von Herzleiden. Die verschiedenen, den Kreislauf erschwerenden Hindernisse, wie Herz (klappen)fehler, Arteriosklerose, ...
Herzneuralgie
Herzneuralgie, soviel wie Herzklemmen, s. Angst.
Herzneurosen
Herzneurosen, Störungen der Herztätigkeit durch Erkrankung der Nervenapparate des Herzens. Sie sind oft eine Teilerscheinung der Neurasthenie und der Hysterie, in andern Fällen ...
Herzog Alexander von Württemberg-Kanalsystem
Herzog Alexander von Württemberg-Kanalsystem, in Rußland, verbindet die Dwina mit der Wolga und der Newa. Die Fahrt geht durch Dwina, Suchona, Kubinskojesee, den Fluß ...
Herzog Ernst
Herzog Ernst, niederrhein. Gedicht eines unbekannten Verfassers aus dem 12. Jahrh., nur in geringen Bruchstücken vorhanden. Vollständig besitzen wir es in zwei Umarbeitungen, ...
Herzog Ludolfs-Bad
Herzog Ludolfs-Bad, Bad im braunschweig. Kreis Gandersheim, nahe bei Gandersheim und am Osterberg, hat jod- und bromhaltige Kochsalzquellen, die gegen Fettsucht, Skrofulose, Gicht ...
Herzog [1]
Herzog (lat. Dux) hieß bei den alten Germanen derjenige, der an der Spitze des Heeres zieht. Tacitus nennt jene, in denen er die eigentlichen Häupter der Volksstämme sah, ...
Herzog [2]
Herzog, 1) Johann Jakob, reform. Theolog, geb. 12. Sept. 1805 in Basel, gest. 30. Sept. 1882 in Erlangen, wurde 1830 Professor in Lausanne, 1847 in Halle, 1854 in Erlangen, wo er ...
Herzogberge
Herzogberge, Gebirge in Kaiser Wilhelms-Land (Neuguinea), 1000 m hoch, in der westlichsten Ecke des Huongolfs, reicht nach S. bis an die steilen Felsmassen der Steinmetzspitze. ...
Herzogenaurach
Herzogenaurach, Stadt im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Höchstadt, an der Aurach und der Staatsbahnlinie Erlangen-H., hat eine kath. Kirche, Schloß, Amtsgericht, Tuch- ...
Herzogenberg
Herzogenberg, Heinrich von, Komponist, geb. 10. Juni 1843 in Graz, gest. 9. Okt. 1900 in Wiesbaden, besuchte 1862–64 das Wiener Konservatorium, wo er besonders den Unterricht F. ...
Herzogenbuchsee
Herzogenbuchsee, Dorf im schweizer. Kanton Bern, Bezirk Wangen, 473 m ü. M., an der Eisenbahn Olten-Thun, von der hier eine Linie nach Solothurn abzweigt, mit einer stattlichen ...
Herzogenburg
Herzogenburg, Marktflecken in Niederösterreich, Bezirksh. St. Pölten, an der Traisen und den Staatsbahnlinien St. Pölten-Tulln und H.-Krems, hat ein Bezirksgericht, ein ...
Herzogenbusch
Herzogenbusch (holländ. 's Hertogenbosch, auch bloß den Bosch, franz. Bois-le Due), Hauptstadt der niederländ. Provinz Nordbrabant, liegt in einer morastigen Niederung an der ...
Herzogenhorn
Herzogenhorn, Berg, s. Schwarzwald.
Herzogenrath
Herzogenrath, Flecken im preuß. Regbez. und Landkreis Aachen, an der Wurm, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Aachen-Rheydt und Stolberg-H. wie der Niederländischen Lokalbahn ...
Herzogsfisch
Herzogsfisch, s. Kaiserfisch.
Herzogshut
Herzogshut, s. Fürstenhut und Krone.
Herzogskrone
Herzogskrone (Herzogshut), s. Krone.
Herzogstand
Herzogstand, Aussichtspunkt in den Bayrischen Alpen, an der Nordwestseite des Walchensees, 1757 m hoch, mit Unterkunftshaus (früher königliches Jagdschlößchen) unter und einem ...
Herzogtum
Herzogtum, das unter einem Herzog (s. d.) stehende Gebiet oder Staatswesen, zuweilen auch soviel wie Würde, Amt oder Stellung eines Herzogs.
Herzohr
Herzohr, s. Herz, S. 244.
Herzpalpitationen
Herzpalpitationen, krankhaftes Herzklopfen (s. d. und Herzneurosen).
Herzpuls
Herzpuls, soviel wie Herzschlag oder Herzstoß (s. d.).
Herzruptūr
Herzruptūr, s. Herzentzündung 1).
Herzschild
Herzschild, in der Heraldik ein in der Mitte, an der Herzstelle des Schildes angebrachter kleiner Schild (vgl. die nebenstehende Abbildung und die Wappen von Glogau und Wesel).
Herzschlag [1]
Herzschlag, in der Physiologie soviel wie Herzkontraktion, Herzstoß (s. d.); in der Pathologie (Apoplexia cordis) ein zwar nicht wissenschaftlich bestimmter, aber sehr ...
Herzschlag [2]
Herzschlag (Herzschlechtigkeit), s. Dämpfigkeit.
Herzschwäche
Herzschwäche (Herzinsuffizienz), eine vorübergehende relative oder dauernde Funktionsstörung des Herzens, die im Gefolge der verschiedenen Herzmuskelerkrankungen auftritt, also ...
Herzschwielen
Herzschwielen, s. Herzentzündung 1).
Herzspann
Herzspann, s. Herzgespann.
Herzstärkende Mittel
Herzstärkende Mittel (Cardiaca), Arzneimittel, welche die gesunkene Herztätigkeit schnell, wenn auch nur vorübergehend heben. Früher benutzte man Gewürzmischungen aller Art, ...
Herzstoß
Herzstoß (Herzschlag), der Stoß, die sicht- und fühlbare Erschütterung, welche die Brustwand im fünften Zwischenrippenraum durch jede Zusammenziehung (Systole) der ...
Herzstücke
Herzstücke, s. Gleiskreuzung.
Herztätigkeit
Herztätigkeit, s. Blutbewegung.
Herztöne
Herztöne entstehen dadurch, daß bei der Zusammenziehung der Herzmuskulatur (Systole) wie bei der Erschlaffung derselben (Diastole) die verschiedenen Klappenapparate des Herzens ...
Herzventrikel
Herzventrikel, soviel wie Herzkammer, s. Herz.
Herzverfettung
Herzverfettung (Fettherz, Degeneratio adiposa cordis), eine abnorm reichliche Auslagerung von Fettgewebe auf den Herzmuskel oder seine, staubförmige Fetteinlagerung in dessen ...
Herzvergrößerung
Herzvergrößerung, s. Herzhypertrophie.
Herzwurm
Herzwurm, s. Eulen (Schmetterlinge), S. 160.
Herzwürmer
Herzwürmer kommen beim Hund in Japan und China sehr häufig, in Italien öfters, m Deutschland nur ganz ausnahmsweise vor. Geschlechtsreife Individuen von Filaria immitis ...
Herzwurz
Herzwurz, s. Corydalis und Meum.
Herzyn...
Herzyn..., s. Hercyn ...
Herzzufälle, falsche
Herzzufälle, falsche, soviel wie Herzklopfen.
Hesbaye
Hesbaye (spr. esbä'), soviel wie Hasbengau (s. d.).
Hesbon
Hesbon, im Altertum Stadt in Peräa (Ostjordanland), 55 km östlich von Jerusalem auf der Hochebene 900 m hoch gelegen, ursprünglich Residenz eines amoritischen Königs, gehörte ...
Hesdin
Hesdin (spr. edäng), Stadt im franz. Depart. Pas-de-Calais, Arrond. Montreuil, an derCanche und der Nordbahn, hat ein Rathaus aus dem 16. und 17. Jahrh., eine Bibliothek, ein ...
Hesekiel [1]
Hesekiel, Prophet, s. Ezechiel.
Hesekiel [2]
Hesekiel, Georg Ludwig, Dichter und Romanschriftsteller, geb. 12. Aug. 1819 in Halle, gest. 26. Febr. 1874 in Berlin, studierte in Jena, Halle und Berlin erst Theologie, dann ...
Hesen
Hesen (Heesen), s. Hesse.
Heses
Heses, in Deutschland der Name für das doppelt erniedrigte H: (nicht bes oder bebe). Der Heses dur-Akkord = heses des fes.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.079 c;