Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Hils
Hils, bewaldeter Bergzug im braunschweig. Kreis Holzminden, auf der linken Seite der Leine, östlich von Stadtoldendorf, ist in der Bloßezelle 469 m hoch.
Hilsschichten
Hilsschichten, eine 1840 von Römer nach dem Vorkommen im Hils benannte Abteilung der untern Kreideformation (s. d.).
Hilsspräzept
Hilsspräzept, s. Hilfsauflage.
Hiltensperger
Hiltensperger, Johann Georg, Maler, geb. 1806 in Haldenwang bei Kempten, gest. 14. Juni 1890 in München, ward 1822 Zögling der Münchener Akademie und später Schüler von ...
Hilton
Hilton (spr. hillt'n), William, engl. Maler, geb. 3. Juni 1786 in Lincoln, gest. 30. Dez. 1839 in London, war erst Schüler des Kupferstechers Smith, seit 1800 der Royal Academy, ...
Hilty
Hilty, Karl, schweizer. Historiker und Staatsrechtslehrer, geb. 28. Febr. 1833 in Chur,. studierte in Göttingen und Heidelberg die Rechte, hielt sich zu seiner weitern Ausbildung ...
Hilum
Hilum (lat.), in der Botanik Nabel, die Stelle des Samens, wo derselbe am Samenträger befestigt ist.
Hilus
Hilus (lat.), die Eingangsstelle der Gefäße an einer Drüse.
Hilversum
Hilversum, Flecken in der niederländ. Provinz Nordholland, 25 km südöstlich von Amsterdam, Knotenpunkt der Eisenbahnen Amsterdam-Winterswijk und H.-Utrecht, mit Kantonsgericht, ...
Himalaia
Himalaia, weicher wollener Damenkleiderstoff.
Himalaja
Himalaja (spr. himálaja, »Stätte des Schnees«), das größte Alpengebirge der Erde, der Grenzwall Vorderindiens gegen Tibet (s. Karte »Zentralasien«). Es erstreckt sich vom ...
Himalaja-Raccoon
Himalaja-Raccoon, s. Bär, S. 361.
Himalajakorn
Himalajakorn, s. Sorghum.
Himalajastaaten
Himalajastaaten, die zurzeit von der britischen Herrschaft noch unabhängigen Gebiete am Südabhang des Himalaja, z. T. auch nördlich übergreifend, unter einheimischen Fürsten, ...
Himalajavölker
Himalajavölker, zur mongolischen Völkerfamilie gehörige Gruppe von Stämmen am Südhang des Himalaja vom Indus bis zum Brahmaputra, die sich ethnologisch an die Tibeter ...
Himatĭon
Himatĭon (griech.), der von den alten Griechen über dem Chiton (s. d.) getragene Überwurf, ein oblonges Stück Zeug, in das man sich nach Belieben wie meinen Mantel ...
Himbeere
Himbeere (Himbeerstrauch), s. Rubus.
Himbeeressig
Himbeeressig, Mischung aus 1 Teil Himbeersaft mit 2 Teilen Essig, dient zur Herstellung eines erfrischenden Getränks. Ein Auszug von zur Saftgewinnung ausgepreßten Himbeeren mit ...
Himbeerkäfer
Himbeerkäfer (Byturus tomentosus L., s. Tafel »Gartenschädlinge II«, Fig. 6), Käfer aus der Familie der Speckkäfer (Dermestidae), 4 mm lang, durch dicht anliegende Behaarung ...
Himbeersaft
Himbeersaft, Himbeersirup, aus Himbeeren bereiteter Fruchtsaft oder Fruchtsirup, s. Fruchtsäfte und Fruchtsirupe.
Himbeerspat
Himbeerspat, Mineral, soviel wie Manganspat.
Himbeerstecher
Himbeerstecher, s. Blütenstecher.
Himbeerstrauch
Himbeerstrauch, s. Rubus.
Himbeerwein
Himbeerwein, s. Obstwein.
Hĭmbeerzunge
Hĭmbeerzunge, s. Scharlach.
Himbesing
Himbesing (Himbeerstrauch , s. Rubus.
Himeji
Himeji, Hauptstadt der japan. Provinz Harima, im südlichen Nippon, am rechten Ufer der Jehikawa etwas oberhalb ihrer Mündung ins Meer, Station der Eisenbahn Osaka-Okayama, ...
Himĕra
Himĕra, altgriech. Stadt auf der Nordküste Siziliens, am gleichnamigen Fluß (Fiume Grande oder Salso), um 650 v. Chr. von ionischen Griechen aus Zankle gegründet, kam unter ...
Himerios
Himerios, griech. Sophist, aus Prusa in Bithynien, um 315–386 n. Chr., gest. in Athen, der Stätte seiner Ausbildung und nur durch die Berufung als Geheimschreiber des Kaisers ...
Himĕros
Himĕros, in der griech. Mythologie Personifikation der Sehnsucht und des Verlangens, Begleiter des Eros (s. d.), auch der Aphrodite.
Himinbjorg
Himinbjorg, s. Asgard.
Himjariten
Himjariten (bei den Griechen Homeriten), Name eines Volkes im südwestlichen Arabien (Jemen), das zum sabäischen Reich gehörte, vom 2. Jahrh. n. Chr. ab die Sabäer aber ...
Himl
Himl, in Ägypten die Marktsteuer auf alle den städtischen Märkten zugeführten Landesprodukte.
Himly
Himly, Karl Gustav, Mediziner, geb. 30. April 1772 in Braunschweig, gest. 22. März 1837 in Göttingen, studierte seit 1790 in Braunschweig und Göttingen, diente in den ...
Himmel [1]
Himmel (Himmelsgewölbe, Himmelskugel, Firmament), die scheinbare Kugel, in deren Mittelpunkt O (s. Figur, S. 344) ein Beobachter zu stehen glaubt, und auf deren innerer Seite er ...
Himmel [2]
Himmel, Friedrich Heinrich, Klavierspieler und Komponist, geb. 20. Nov. 1765 in Treuenbrietzen, gest. 8. Juni 1814 in Berlin, studierte in Halle Theologie, dann aber mit ...
Himmelbrand
Himmelbrand, s. Verbascum.
Himmelbrot
Himmelbrot, s. Lecanora.
Himmelfahrt
Himmelfahrt, eine unablösbar mit dem Weltbild des Altertums zusammenhängende, auch noch mit dem ptolemäischen, nicht mehr aber mit dem kopernikanischen System vereinbarte ...
Himmelfahrtsfest
Himmelfahrtsfest (Ascensio Domini, daher franz. l'Ascension, engl. Ascension-day), bewegliches Fest der christlichen Kirche, fällt immer auf den 40. Tag nach Ostern ...
Himmelfahrtsinsel
Himmelfahrtsinsel, s. Ascension.
Himmelgeist-Wersten
Himmelgeist-Wersten, Gemeinde im preuß Regbez. und Landkreis Düsseldorf, am Rhein, hat eine kath. Kirche, Ziegeleien und (1900) 4270 Einw.
Himmelkron
Himmelkron, Dorf im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Berneck, am Weißen Main und an der Staatsbahnlinie Neuenmarkt-Bischofsgrün, 367 m ü. M., hat eine evang. Kirche mit ...
Himmelpfort
Himmelpfort, Dorf im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Templin, am Einfluß des Lychener Kanals in den Stolpsee (Havel) und an der Staatsbahnlinie Britz-Fürstenberg i. Mecklenb., ...
Himmelreich
Himmelreich, s. Reich Gottes.
Himmelsachse
Himmelsachse ( Weltachse), die Gerade, um die sich scheinbar der ganze Himmel im Lauf eines Sterntags einmal in der Richtung von O. nach W. dreht, in Wirklichkeit die ...
Himmelsäquator
Himmelsäquator, s. Äquator.
Himmelsbedeckung
Himmelsbedeckung, s. Bewölkung.
Himmelsbläue
Himmelsbläue, s. Himmel und Atmosphäre.
Himmelsbriefe
Himmelsbriefe, Bezeichnung für Schutzbriefe, Amulette, angeblich von Jesus Christus verfaßt, die zur Bewahrung vor Hieb und Stich, vor Feuersgefahr oder auch zur Beförderung ...
Himmelsdill
Himmelsdill, s. Peucedanum.
Himmelsgebirge
Himmelsgebirge, s. Tienschan.
Himmelsgegenden
Himmelsgegenden, s. Weltgegenden.
Himmelsglobus
Himmelsglobus, s. Globus.
Himmelskarten
Himmelskarten, soviel wie Sternkarten (s. d.); photographische H., s. Astrophysik, S. 13.
Himmelskönigin
Himmelskönigin, soviel wie Jungfrau Maria.
Himmelskreise
Himmelskreise, die zur Orientierung an dem Himmelsgewölbe angenommenen Kreise; vgl. Himmel, S. 344.
Himmelskunde
Himmelskunde, soviel wie Sternkunde, s. Astronomie.
Himmelslilie
Himmelslilie, s. Iris.
Himmelspferde
Himmelspferde, s. Wasserjungfern.
Himmelsphotographie
Himmelsphotographie (Astrophotographie), s. Astrophysik.
Himmelsrichtungen
Himmelsrichtungen, s. Weltgegenden.
Himmelsringschüsseln
Himmelsringschüsseln, s. Regenbogenschüsselchen.
Himmelsschlüssel
Himmelsschlüssel, s. Primula.
Himmelsspur
Himmelsspur, s. Himmelszeichen.
Himmelsstengel
Himmelsstengel, s. Gentiana.
Himmelstau
Himmelstau, s. Glyceria.
Himmelsteich
Himmelsteich, s. Teichwirtschaft.
Himmelstür
Himmelstür, Dorf im preuß. Landkreis Hildesheim, hat eine kath. Kirche, Landarmen- und Korrektionsanstalt, ein Frauenheim und (1900) 1538 Einw.
Himmelswagen
Himmelswagen, das Sternbild des Großen Bären (s. Bär, S. 359).
Himmelszeichen
Himmelszeichen (Himmelsspur), ein gerechtes Zeichen des Edelhirsches, das durch Abbrechen kleiner Zweige mit dem Geweih hervorgebracht wird.
Himmelsziege
Himmelsziege, s. Schnepfe.
Himmlische Propheten
Himmlische Propheten, s. Wiedertäufer.
Himmlisches Reich
Himmlisches Reich, irrtümliche, von den Chinesen nie gebrauchte Bezeichnung für das chinesische Reich, vermutlich aus einem früher in China gebräuchlichen Ausdruck Tientschao ...
Himten
Himten (Himpten), früheres Getreidemaß mehrerer norddeutschen Staaten zu gewöhnlich 4 Vierfaß, Spint oder Metzen: in Hannover = 31,152 Lit., in Braunschweig = 31,145 L., in ...
Hinc illae lacrimae
Hinc illae lacrimae! (lat.), »Daher jene Tränen '« Zitat aus Terenz' »Andria«, I, 1, soviel wie: das also ist die wahre Ursache. Man zitiert auch: Hinc ira! oder Hinc illae ...
Hinchingbrook
Hinchingbrook (spr. hintschingbruk), s. Huntingdon.
Hinckeldey
Hinckeldey, Karl Ludwig Friedrich von, Polizeipräsident von Berlin, geb. 1. Sept. 1805 auf dem Schlosse Sinnershausen bei Meiningen, gest. 10. März 1856, trat nach vollendeten ...
Hinckley
Hinckley (spr. hink-li), Stadt in Leicestershire (England), 19 km südwestlich von Leicester, mit der gotischen Marienkirche, Lateinschule, College der Dominikaner, ...
Hincks
Hincks, Edward, Assyriolog, geb. 19. Aug. 1792 zu Cork in Irland, gest. 3. Dez. 1866, studierte 1807 bis 1811 am Trinity College in Dublin und wurde 1825 zum Rektor zu Killyleagh ...
Hind
Hind (spr. haind), John Russell, Astronom, geb. 12. Mai 1823 in Nottingham, gest. 23. Dez. 1895 in Twickenham, wurde 1840 Assistent an der Sternwarte in Greenwich, 1844 ...
Hindbeere
Hindbeere, s. Rubus.
Hindelang
Hindelang, Flecken im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Sonthofen, in den Algäuer Alpen, 825 m ü. M., hat eine kath. Kirche, Nebenzollamt I, Zementfabriken, Baumwollweberei, ...
Hindeloopen
Hindeloopen (Hinlopen), Städtchen in der niederländ. Provinz Friesland, an dem Zuidersee und der Eisenbahn Stavoren-Leeuwarden, mit (1900) 1089 Einw., die Fischerei und ...
Hindenburg
Hindenburg, Karl Friedrich, Mathematiker, geb. 13. Juli 1741 in Dresden, gest. 17. März 1808 in Leipzig, studierte seit 1757 in Leipzig Medizin, beschäftigte sich aber ...
Hindernisrennen
Hindernisrennen, Rennen, bei denen die Konkurrenten künstlich angelegte Hindernisse zu nehmen haben. Man unterscheidet: 1) Hürdenrennen (engl. Hurde race), bei denen eine Anzahl ...
Hindernisse
Hindernisse, Gegenstände im Gelände, welche die Gangbarkeit behindern (relative) oder ausschließen (absolute H.). Zu jenen gehören Wasserlinien, nasse Wiesenstreifen, ...
Hindersin
Hindersin, Gustav Eduard von, preuß. General der Artillerie, geb. 18. Juli 1804 in Wernigerode, gest. 25. Jan. 1872 in Berlin, trat im Herbst 1820 bei der Artillerie ein, ward ...
Hindi
Hindi (in seiner ältesten Form Hindui, in seiner wichtigsten Nebenform Hindustani oder Urdu genannt), die verbreitetste der lebenden Sprachen des indobritischen Reiches, von ...
Hindin
Hindin, die Hirschkuh.
Hindläufte
Hindläufte, s. Cichorium.
Hindley
Hindley (spr. haindlĭ), Fabrikstadt in Lancashire (England), bei Wigan, hat eine Lateinschule, Baumwollspinnerei, Kohlengruben und (1901) 23,504 Einw.
Hindö
Hindö, die größte Insel an der Küste Norwegens, Amt Nordland, 2238 qkm (40,6 QM.), ist von der Lofotengruppe durch den schmalen Raftsund getrennt.
Hindorf
Hindorf, Richard, Kolonialpolitiker, geb. 1863 in Ruhrort, studierte Landwirtschaft und Nationalökonomie, war 1887–90 als Forschungsreisender in Neuguinea, Australien, Java, ...
Hindostan
Hindostan (Hindustan, »Land der Hindu«), im weitern Sinn ganz Ostindien, im engern das Gebiet zwischen dem Himalaja im N., dem Windhyagebirge im S., dem Pandschab im NW. und ...
Hindu
Hindu (Gentu im Munde des ersten mit Indien in Verkehr tretenden Schiffsvolkes), Name, der den indischen Völkern von den Westasiaten (Persern, Arabern, Afghanen) gegeben wurde ...
Hindukusch
Hindukusch (»Hindutöter«, nach einem Paß, den indische Sklaven zu überschreiten hatten; auch Hindukoh, »indischer Berg«, bei den Alten Paropamisus, richtiger Paropanisus), ...
Hindustan
Hindustan, s. Hindostan.
Hindustani
Hindustani ( Urdu), s. Hindi.
Hinfällige Haut
Hinfällige Haut, soviel wie Decidua (s. d.).
Hingabe an Erfüllungs Statt
Hingabe an Erfüllungs Statt (Leistung an Zahlungs Statt, datio in solutum) liegt vor, wenn der Schuldner statt des geschuldeten Gegenstandes einen andern gibt und der Gläubiger ...
Hingabe an Zahlungs Statt
Hingabe an Zahlungs Statt, s. Hingabe an Erfüllungs Statt.
Hingham
Hingham (spr. hing-ĕm), Ort im nordamerikan. Staat Massachusetts, Grafschaft Plymouth, an der nach ihm benannten südöstlichen Teilbucht des Boston Harbour, 22 km von Boston, ...
Hinin
Hinin, s. Pariavölker.
Hinke
Hinke, s. Moderhinke.
Hinkelstein
Hinkelstein (»Hühnerstein«), soviel wie Hünenstein, s. Gräber, vorgeschichtliche, S. 195.
Hinken
Hinken (Claudicatio, Cholosis), derjenige fehlerhafte Gang, bei dem man mit dem einen Schenkel nicht vollständig ausschreiten und auftreten kann, daher man sich beim Gehen ...
Hinkende Teufel, der
Hinkende Teufel, der (Le Diable boiteux), berühmter Roman von Lesage (s. d.).
Hinkender Jambus
Hinkender Jambus, s. Skazon.
Hinkmar
Hinkmar, Erzbischof von Reims, einer der hervorragendsten Kirchenfürsten und Staatsmänner seiner Zeit, geb. um 806, erhielt im Kloster St.-Denis bei Paris durch Abt Hilduin ...
Hinlopen
Hinlopen, Stadt, s. Hindeloopen.
Hinlopenstraße
Hinlopenstraße, Meerenge in der Spitzbergengruppe, zwischen Westspitzbergen und dem Nordostland, mit der Lommebai im W. und der Wahlenbergbucht im O., bespült im südlichen ...
Hinnenburg
Hinnenburg, Bergschloß, s. Brakel.
Hinojōsa del Duque
Hinojōsa del Duque (spr. dūke), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Cordoba, in dem weiten Tal Los Pedroches in der Sierra Morena gelegen, mit Getreide-, Wein- und Ölbau, ...
Hinoki
Hinoki, s. Chamaecyparis.
Hinrichs
Hinrichs, 1) Johann Konrad, Buchhändler, geb. 30. Okt. 1763 in Harburg, gest. 8. Sept. 1813 in Leipzig, trat 1796 als Teilhaber in die von seinem Schwager Aug. Leberecht Reinicke ...
Hinrichtung
Hinrichtung (Exekution) ist die Vollstreckung des von einem Gerichtshof oder Machthaber gefällten Todesurteils (s. Todesstrafe) an der des Lebens verlustig erklärten Person. Mit ...
Hinsbeck
Hinsbeck, 1) Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Geldern, hat eine kath. Kirche und (1900) 2991 Einw. – 2) Früher eine der sieben Honnschaften im Kreis Essen, an der ...
Hinscheufelde
Hinscheufelde, früher selbständiger Ort, seit 1900 Stadtteil von Wandsbek.
Hinschĭus
Hinschĭus, Paul, Kirchenrechtslehrer, geb. 25. Dez. 1835 in Berlin, gest. daselbst 13. Dez. 1898. habilitierte sich 1859 in der juristischen Fakultät seiner Vaterstadt, ward ...
Hinselinne
Hinselinne, Victor d', Pseudonym, s. Kurth.
Hinterasien
Hinterasien, frühere Bezeichnung für die Hochländer östlich vom Hindukusch bis zum Stillen Ozean nebst Hinterindien, die man heute als Zentral-, Ost- und Südasien bezeichnet ...
Hinterbacken
Hinterbacken, s. Gesäß.
Hinterdeck
Hinterdeck (Achterdeck), s. Deck.
Hintereinanderschaltung
Hintereinanderschaltung, s. Elektrische Verteilung.
Hinterflüge
Hinterflüge, s. Rüstung.
Hinterfrucht
Hinterfrucht (Hintergetreide), s. Afterkorn.
Hintergeschirr
Hintergeschirr (Hinterzeug), s. Geschirr, S. 682.
Hinterglasmalerei
Hinterglasmalerei, s. Eglomisé.
Hintergrund
Hintergrund (Ferne), im Gegensatz zu Vordergrund bei Gemälden das, was hinter den Hauptgegenständen und von diesen abgesondert dargestellt ist. Beide, Vordergrund und H., werden ...
Hinterhalt
Hinterhalt (Versteck, franz. Embuscade), das verdeckte Aufstellen der Truppen zum überraschenden Angriff. Die Ausführung ist nur unter günstigen Umständen, wie sie der kleine ...
Hinterhand
Hinterhand (Nachhand), bei den Haustieren das Hinterteil mit den Hinterbeinen.
Hinterhauptsbein
Hinterhauptsbein etc., s. Schädel.
Hinterhauptslage
Hinterhauptslage, s. Schädellage.
Hinterhirn
Hinterhirn, s. Gehirn, S. 468.
Hinterindien
Hinterindien (Indochina, hierzu die Karte »Hinterindien«), die östliche der beiden großen indischen Halbinseln in Asien, zwischen 92–109° östl. L. und 22°-1°35´ nördl. ...
Hinterindien
Hinterindien und Malaien-Archipel.
Hinterkeller
Hinterkeller, s. Höhlenwohnungen.
Hinterkiemer
Hinterkiemer, s. Schnecken.
Hinterlader
Hinterlader, s. Geschütze und Handfeuerwaffen.
Hinterland [1]
Hinterland (franz. Pays d'amont) bezeichnet das stromaufwärts gelegene Land, das häufig von dem Besitzer des Mündungsgebietes eines Stromes in Anspruch genommen wird; im ...
Hinterland [2]
Hinterland (hessisches H.), ein 1866 vom Großherzogtum Hessen an Preußen abgetretener Landstrich, etwa den Kreis Biedenkopf umfassend.
Hinterlassen
Hinterlassen (Zurückbleiben), Eigentümlichkeit in der Spur des Edelwildes, indem starke Feisthirsche die Hinterläufe etwa 8 cm hinter den Vorderläufen aussetzen; das ...
Hinterlastig
Hinterlastig (achterlastig) ist jedes Schiff, das hinten tiefer taucht als vorn.
Hinterleder
Hinterleder, das Arschleder (s. d.) der Bergleute.
Hinterlegebanken
Hinterlegebanken (Hinterlegungsbanken, Girobanken), s. Banken, S. 334.
Hinterlegung
Hinterlegung (Deposition) ist die Übergabe des geschuldeten Gegenstandes an eine durch gesetzliche Vorschriften (notwendige H.) oder Vereinbarung (freiwillige H.) bestimmte ...
Hinterlegungsordnungen
Hinterlegungsordnungen sind der Inbegriff derjenigen gesetzlichen Vorschriften, durch die in den einzelnen Bundesstaaten das Hinterlegungswesen geregelt ist. Für die Hinterlegung ...
Hinterlegungsschein
Hinterlegungsschein, die über die erfolgte Hinterlegung einer Sache ausgestellte Bescheinigung. Ein solcher ist bei der Hinterlegung (s. d.) auszustellen, ferner dem Erblasser ...
Hinterlegungsstellen
Hinterlegungsstellen, s. Hinterlegung.
Hinterlegungsvertrag
Hinterlegungsvertrag, s. Verwahrung.
Hinterleib
Hinterleib, soviel wie Unterleib, s. Bauch.
Hintermann
Hintermann, bei der Truppenaufstellung in Gliedern der im hintern Gliede jeder Rotte stehende Soldat. Vor ihm steht sein Vordermann. – Über den Ausdruck H. im Wechselverkehr s. ...
Hintermaschine
Hintermaschine (Sekundärmaschine, Elektromotor), bei der elektrischen Kraftübertragung die Maschine, in welcher der von der Vordermaschine (Primärmaschine) erzeugte Strom ...
Hintermauerung
Hintermauerung, Mauerung aus gewöhnlichen Steinen (meist Backsteinen: Hintermauerungssteinen, s. Mauersteine) hinter einer die Ansicht der Mauer bildenden Verblendung aus besserm ...
Hinterquartier
Hinterquartier, Takelung hinter dem Schiffsdrehpunkt.
Hinterrhein
Hinterrhein, einer der beiden Quellflüsse des Rheins, 56 km lang, entspringt in der Adulagruppe, im Zapportgletscher, und arbeitet sich dann durch die »Hölle«, einen ...
Hinterriß
Hinterriß, Tal, s. Riß 2).
Hintersasse
Hintersasse, s. Bauer, S. 457, und Kate.
Hintersatz
Hintersatz hieß in ältern Orgeln im Gegensatz zu dem im Prospekt stehenden, Prästant genannten Prinzipal ein dahinter aufgestelltes Mixturregister.
Hinterschiff
Hinterschiff (Achterschiff), der Teil des Schiffes vom Großmast bis zum Heck.
Hintersiedler
Hintersiedler (Hintersitzer), s. Bauer, S. 457, und Kate.
Hintersteven
Hintersteven (Achtersteven), Abschluß des Schiffkörpers nach hinten, zugleich Rudersteven für Segelschiffe; Schraubendampfer haben hinter dem H. noch den Rudersteven; vgl. Heck ...
Hinterstich
Hinterstich, s. Nähen.
Hintertreffen
Hintertreffen, s. Treffen.
Hinterwäldler
Hinterwäldler, soviel wie Backwoodsmen; s. Backwoods.
Hinterzange
Hinterzange, s. Hobelbank.
Hinterzarten
Hinterzarten, Gemeinde und besuchter Luftkurort im badischen Kreis Freiburg, Amt Neustadt, nordöstlich vom Feldberg im Schwarzwald und an der Staatsbahnlinie ...
Hinterzeug
Hinterzeug, s. Geschirr, S. 682.
Hinterziehung
Hinterziehung, s. Defraudation und Zollstrafrecht.
Hinterzwiesel
Hinterzwiesel, s. Sattel.
Hintze-Ribeiro
Hintze-Ribeiro, E. R., portug. Staatsmann, geb. 1849 in Ponta Delgada, studierte in Coimbra die Rechte, ließ sich als Rechtsanwalt nieder und wurde in die Zweite Kammer gewählt, ...
Hinwil
Hinwil (Hinweil), Dorf und Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Zürich, am Fuß des Bachtel und an den Eisenbahnen Effretikon-H. und Bauma-Ürikon, mit reger Fabriktätigkeit ...
Hinzpeter
Hinzpeter, Georg Ernst, Pädagog, geb. 9. Okt. 1827 in Bielefeld, studierte 1847–50 in Halle und Berlin Philologie und Philosophie und übernahm in mehreren vornehmen Familien ...
Hīob
Hīob (Job) ist Held des nach ihm benannten Lehrgedichts im Alten Testament. Er wird als Herdenbesitzer im Land Uz geschildert, ist in Wahrheit entweder eine Gestalt der alten, ...
Hiobspost
Hiobspost, soviel wie Trauerbotschaft.
Hiobstränen
Hiobstränen, s. Coix.
Hiogo
Hiogo, Stadt in Japan, s. Kobe.
Hip! hip (hip!) hurrah!
Hip! hip (hip!) hurrah! in England die hergebrachte Art, ein Hurra (Hoch) auszubringen.
Hipp...
Hipp..., s. Hippo ...
Hippalektryon
Hippalektryon (»Pferdhahn«), Fabeltier der Griechen, mit Hahnenkopf und Pferdeleib.
Hippanthrōp
Hippanthrōp (griech.), Pferdemensch, Kentaur.
Hipparch
Hipparch (griech.), bei den alten Griechen der Befehlshaber der Reiterei (s. Hippeis). – Als Names. Hipparchos.
Hipparchĭa
Hipparchĭa, die schöne Gemahlin des kynischen Philosophen Krates (s. d.), gebürtig aus Maronea in Thrakien aus reicher Familie, Schwester des Metrokles, war eine eifrige ...
Hipparchos
Hipparchos, 1) Sohn des Peisistratos, erbte mit seinem Bruder Hippias 527 v. Chr. des Vaters Gewalt über Athen, zeichnete sich durch Liebe zur Kunst und Wissenschaft aus, war ...
Hipparĭon
Hipparĭon, ein fossiles pferdeähnliches Tier, s. Einhufer, S. 455.
Hipparmost
Hipparmost (griech.), s. Hippeis.
Hippe
Hippe, ein Winzer- oder Gärtnermesser mit gebogener Klinge und im entgegengesetzten Sinne gebogenem Griff. Das Wort ist in dieser Form erst durch Luther in die Schriftsprache ...
Hippeastrum
Hippeastrum Herb. (Ritterstern), Gattung der Amaryllidazeen, von der Gattung Amaryllis abgezweigte Arten mit trichterförmiger Blütenhülle und bisweilen auf wenige Blüten ...
Hippeis
Hippeis (griech.), bei den alten Griechen Bezeichnung für Reiter (Reiterei) und Ritter; dann auch Name der zweiten Vermögensklasse der athenischen Bürger in der drakonischen ...
Hippel
Hippel, 1) Theodor Gottlieb von, Schriftsteller, geb. 31. Jan. 1741 zu Gerdauen in Ostpreußen, wo sein Vater Schulrektor war, gest. 23. April 1796 in Königsberg, bezog in seinem ...
Hippemolgen
Hippemolgen (»Stutenmelker«), griech. Bezeichnung für die Nomaden der nordeuropäischen und asiatischen Steppen, wird schon in der »Ilias« gebraucht.
Hippen
Hippen, Gebäck, s. Hohlhippen.
Hipperholme
Hipperholme, Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), 3 km nordöstlich von Halifax, mit Lateinschule, Steinbrüchen und (1901) 4205 Einw.
Hippĭas
Hippĭas, 1) Sohn des Tyrannen Peisistratos von Athen, folgte diesem 527 v. Chr. mit seinem Bruder Hipparchos in der Tyrannis. Obwohl stolz und hochfahrend, regierte er doch mit ...
Hippiāter
Hippiāter (griech., v. hippos, Pferd, und iatros, Arzt), Pferdearzt; Hippiatrik, Pferdearzneikunde.
Hippikon
Hippikon, griech. Längenmaß, 4 Stadien = 739,88 m.
Hippo
Hippo, Name zweier alten Städte Nordafrikas. 1) H. Regius (spätlat. Hippona), nahe beim heutigen Bone (s. d.). – 2) H. Zarytus (auch Diarrhytos), beim jetzigen Biserta (s. d.).
Hippo Regĭus
Hippo Regĭus, s. Hippo.
Hippo Zarytos
Hippo Zarytos, s. Biserta.
Hippo...
Hippo... (vor Vokalen Hipp ...), griech. Vorsilbe: Pferde ..., Roß ...
Hippobosca
Hippobosca, Pferdelausfliege; Hippoboscidae (Lausfliegen), Familie aus der Ordnung der Zweiflügler, s. Lausfliegen.
Hippocampus
Hippocampus, das Seepferdchen.
Hippodameia
Hippodameia, Gattin des Pelops (s. d.).
Hippodamos [1]
Hippodamos (griech., »Rossebändiger«), Beiwort reisiger Krieger, besonders des Kastor.
Hippodamos [2]
Hippodamos, griech. Architekt aus Milet, in der zweiten Hälfte des 5. Jahrh. v. Chr., galt als Erfinder des Systems regelmäßig angeordneter Städteanlagen und brachte dieses ...
Hippodrom
Hippodrom (griech. hippódrõmos, »Roßlauf«), bei den Griechen die Bahn für Roß- und Wagenrennen, von der zweifachen Länge des Stadiums, etwa 370 m, bei einer Breite von ...
Hippoglossus
Hippoglossus, s. Schollen.
Hippogryph
Hippogryph (»Roßgreif«), von Ariost (»Orlando furioso« IV, 18) aus dem Griechischen gebildeter Name eines dem Greif ähnlichen Fabeltiers, aber mit Pferde- (statt Löwen-) ...
Hippoiaĭs
Hippoiaĭs, der Gartensänger.
Hippokamp
Hippokamp (griech.), fabelhaftes Seetier von Roßgestalt mit Fischschwanz, erscheint in künstlerischen Darstellungen häufig vor den Wagen der Meergottheiten gespannt. Vgl. die ...
Hippokastanazeen
Hippokastanazeen, dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Äskulinen, Holzpflanzen mit gegenständigen, meist 5–9 fingerigen Blättern und großen, zygomorphen Blüten (s. ...
Hippokentauren
Hippokentauren, s. Kentauren.
Hippokŏon
Hippokŏon, im griech. Mythus Sohn des Öbalos von Sparta und der Nymphe Bateia, vertrieb seine Brüder Tyndareos und Ikarios aus der Heimat, wurde aber selbst samt seinen Söhnen ...
Hippokras
Hippokras (Hypokras, griech.), im Mittelalter sehr beliebter Würzwein, wird dargestellt, indem man Apfelscheiben mit durch Honig versüßten Weißwein übergießt und Zimt, ...
Hippokrateazeen
Hippokrateazeen, dikotyle, etwa 120 Arten umfassende, den Tropen und Subtropen angehörige Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Frangulinen, zunächst mit den Celastrazeen und ...
Hippokrates
Hippokrates, 1) H. von Chios, griech. Geometer, lebte im 5. Jahrh. v. Chr. zur Zeit des Peloponnesischen Krieges in Athen und soll, weil er für seinen mathematischen Unterricht ...
Hippokratische Möndchen
Hippokratische Möndchen, s. Lunulae Hippocratis.
Hippokratisches Gesicht
Hippokratisches Gesicht (Facies Hippocratica), eer Gesichtsausdruck des Sterbenden, s. Tod.
Hippokrēne
Hippokrēne (griech., »Roßquelle«), die zum Dichten begeisternde, dem Apollon und den Musen heilige Quelle am Nordabhang des Helikon, ist nach der Sage durch den Hufschlag des ...
Hippolōg
Hippolōg (griech.), Pferdekenner; Hippologie, Pferdekunde.
Hippolyte
Hippolyte, Amazonenkönigin, Tochter des Ares und der Otrera, wurde von Herakles, als er im Auftrag des Eurystheus ihren Gürtel holte, infolge eines durch die List der Hera ...
Hippolytos
Hippolytos (»Rosselöser«), Sohn des Theseus und der Amazone Antiope oder Hippolyte. Da er die Liebe seiner Stiefmutter Phädra verschmähte, verleumdete sie ihn bei Theseus, ...
Hippolytus
Hippolytus, altkirchlicher Schriftsteller, Schüler des Irenäus (s. d.), Presbyter in Rom, nach dem Tode des Bischofs Zephyrinus 217 in scharfem Gegensatz zu dessen Nachfolger ...
Hippolytus a Lapĭde
Hippolytus a Lapĭde, s. Chemnitz 2).
Hippomachīe
Hippomachīe (griech.), Kampf zu Pferde.
Hippomān
Hippomān (griech.), leidenschaftlicher Pferdeliebhaber, Pferdenarr; Hippomanie, übertriebene Pferdeliebhaberei.
Hippomane
Hippomane L. (Manzanillabaum, Manschinellenbaum, Manschenillbaum), Gattung der Euphorbiazeen, mit der einzigen Art Il. Mancinella L., ein milchsaftreicher, ansehnlicher Baum mit ...
Hippomanes
Hippomanes, ein in der erotischen Dichtung der Alten eine große Rolle spielendes Liebesmittel (vgl. Philtron), nach der gewöhnlichen Auffassung ein die Stirn neugeborner Füllen ...
Hippomantīe
Hippomantīe (griech.), Wahrsagung aus dem Wiehern und Schreiten der Pferde; vgl. Mantik.
Hippomedon
Hippomedon, im griech. Mythus Sohn des Aristomachos aus Argos, einer der Sieben vor Theben.
Hippomenes
Hippomenes, der Liebhaber der Atalante (s. d.).
Hipponáktrische Strophe
Hipponáktrische Strophe, nach Hipponax (s. d.) benannt und von Horaz Od. II, 18 angewendet, besteht aus einem trochäischen katalektischen Dimeter und einem iambischen ...
Hippōnax
Hippōnax, griech. Jambendichter aus Ephesos, flüchtete 542 v. Chr. vor dem Tyrannen seiner Vaterstadt nach Klazomenä, wo er in Armut lebte. Als ihn hier zwei Bildhauer, Bupalos ...
Hippopathologie
Hippopathologie (Hipponosologie, griech.) Lehre von den Pferdekrankheiten.
Hippophaë
Hippophaë L. (Sanddorn), Gattung der Eläagnazeen, weidenähnliche Sträucher oder kleine Bäume mit abwechselnden, schmalen, durch Schelferschuppen weißlichgrauen Blättern, ...
Hippophagīe
Hippophagīe (griech.), das Pferdefleischessen.
Hippopotămus
Hippopotămus, Flußpferd; Hippopotamidae, Familie der Huftiere (s. d.).
Hippos
Hippos, Stadt der antiken Dekapolis (s. d.) in Peräa (Palästina), über dem Ostufer des Sees Genezareth an der Stelle der ausgedehnten Ruinen Susie gelegen, wurde schon 1875 von ...
Hippotherĭum
Hippotherĭum, ein fossiles, pferdeähnliches Tier, s. Einhufer, S. 455.
Hippothŏon
Hippothŏon, im griech. Mythus Sohn des Poseidon und der Alope, Tochter des Kerkyon von Eleusis, wurde, von seiner Mutter ausgesetzt, von einer Stute gesäugt, bis Hirten ihn ...
Hippotigris
Hippotigris, das Zebra.
Hippotomīe
Hippotomīe (griech.), Pferdeanatomie.
Hippotoxoten
Hippotoxoten, bei den alten Athenern ein aus Staatssklaven bestehendes Korps berittener Bogenschützen, das Polizeidienst zu verrichten hatte (s. Hippeis).
Hippotragus
Hippotragus, Schimmelantilope, Blaubock, s. Antilopen, S. 578.
Hippotrŏph
Hippotrŏph (griech.), Pferdezüchter; Hippotrophie, Pferdezucht.
Hippūris
Hippūris L, Gattung der Halorrhagidazeen mit nur einer Art, H. vulgaris L. (Tannenwedel), eine mehrjährige Wasserpflanze mit verzweigtem, kriechendem Rhizom, meist ...
Hippurīten
Hippurīten (Hippurites), s. Rudisten.
Hippurītenkalk
Hippurītenkalk (Rudistenkalk), südliche Faziesbildung der obern Kreideformation (s. d.), ausgezeichnet durch das Auftreten von Hippuriten.
Hippūrsäure
Hippūrsäure (Harnbenzoesäure, Pferdeharnsäure, Benzoylglykokoll, Benzoylamido essi gsäure) C9H9NO3 od. C6H5.CO.NH.CH2.CO2H, regelmäßiger Bestandteil des Harns ...
Hipswell
Hipswell, Dorf, s. Richmond 1) (engl. Stadt).
Hîra, al-
Hîra, al-, s. Lachmiden.
Hirado
Hirado, Hauptstadt der gleichnamigen Insel an der Nordwestküste der japanischen Insel Kiusiu, mit etwa 10,000 Einw. Ihr früherer Daimio nahm erst die Portugiesen, 1609 auch die ...
Hiragana
Hiragana (Hirakana, eigentlich Firakana, Firagana, d. h. »ebene [gewöhnliche] geborgte Schrift«, nach andern Firogana, »breite geborgte Schrift«), die gewöhnliche ...
Hiraklĭon
Hiraklĭon, Stadt, s. Candia 2).
Hiram
Hiram (Hirom) I., König von Tyros um 1000–970 v. Chr., Sohn des Abibaal, unterwarf Kition auf Kypern (nunmehr »Kart-chadast« = Neustadt), schloß zur Sicherung und ...
Hirci
Hirci (lat., Bockshaare), Härchen im äußern Gehörgang älterer Personen.
Hircocervus
Hircocervus (lat., »Bockhirsch«), wie das griechische Tragelaphos (s. d.) eine groteske Verbindung, der in der Wirklichkeit nichts entspricht; Schimäre.
Hircus
Hircus (lat.), der Ziegenbock; Bocksgeruch.
Hirkaï Scherif
Hirkaï Scherif (Chirka-i-scherîf), s. Burda 1).
Hirkulation
Hirkulation (lat.), geiles Wuchern des Weinstocks.
Hirmen
Hirmen, s. Bautasteine.
Hirn [1]
Hirn, s. Gehirn.
Hirn [2]
Hirn, 1) Gustav Adolf, Physiker, geb. 21. Aug. 1815 in Logelbach bei Kolmar, gest. 14. Jan. 1890 in Kolmar, war seit 1834 Farbenchemiker in einer Kattunfabrik zu Logelbach und ...
Hirnanhang
Hirnanhang (Hypophysis cerebri), s. Gehirn, S. 468.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.069 c;