Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Hochflieger
Hochflieger, s. Fliegender Fisch und Tauben.
Hochflutgrenze
Hochflutgrenze, s. Landgrenze.
Hochfrequenzströme
Hochfrequenzströme u. Hochfrequenztransformator, s. Elektrische Schwingungen, S. 647.
Hochgall
Hochgall, höchster Gipfel der Rieserfernergruppe der Hohen Tauern, 3440 m hoch, wird vom Reintal über die Rieserfernerhütte (2274 m) bestiegen. S. Tafel »Talbildungen II«, ...
Hochgebirge
Hochgebirge, s. Gebirge, S. 408.
Hochgebirgsfauna
Hochgebirgsfauna, s. Höhenfauna.
Hochgebirgsflora
Hochgebirgsflora (Höhenflora, Gebirgspflanzen), die Gesamtheit der in Gebirgslandschaften über ca. 1600 m verbreiteten Pflanzenarten. Die ausgedehnten Hochländer der ...
Hochgebirgskalk
Hochgebirgskalk, der mehrere tausend Meter mächtige alpine Malm, s. Juraformation.
Hochgebirgsstier
Hochgebirgsstier, s. Steinbock.
Hochgeboren
Hochgeboren, Titel der Grafen bei schriftlicher Anrede; vgl. Adel, S. 100.
Hochgericht
Hochgericht, soviel wie Halsgericht (s. d.); auch Richtstätte, Galgen.
Hochgestade
Hochgestade (Hochufer, Flußterrassen), stufenförmige, dem Flußlauf parallele Geröllanhäufungen, wie sie als Merkmale eines im Vergleich mit dem heutigen breitern und höhern ...
Hochgewächse
Hochgewächse, Weine ersten Ranges.
Hochgezogen
Hochgezogen, s. Viehzucht.
Hochgolling
Hochgolling, höchster Gipfel der Niedern Tauern, in der Gruppe der Schladminger Alpen, 2863 m hoch, wird von Schladming aus bestiegen.
Hochheide
Hochheide, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mörs, an der Staatsbahnlinie Homberg-Mörs, hat eine evang. Kirche, bedeutenden Steinkohlenbergbau und (1900) 5874 Einw.
Hochheim
Hochheim, Stadt im preuß. Regbez. und Landkreis Wiesbaden, unweit des Mains und an der Staatsbahnlinie Frankfurt a. M.-Horchheim, 128 m ü. M., hat eine evangelische und eine ...
Hochkalter
Hochkalter, 2607 m hoher Berg in den Berchtesgadener Alpen, Gipfelpunkt des das Wimbachtal westlich begrenzenden Felsengrates mit dem Blaueisgletscher, wird von Berchtesgaden aus ...
Hochkarpathen
Hochkarpathen, s. Karpathen.
Hochkirch
Hochkirch, Dorf in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. Löbau, mit evang. Kirche und (1900) 514 Einw., bekannt durch den Überfall bei H., 14. Okt. 1758. Nach der Schlacht bei ...
Hochkirche
Hochkirche (engl. High Church), s. Anglikanische Kirche.
Hochkönig
Hochkönig, höchster Gipfel des gletscherbedeckten Ewigen Schneeberges oder der Übergossenen Alm in den Salzburger Kalkalpen, 2938 m, mit dem Kaiserjubiläumshaus, wird am ...
Hochkopf
Hochkopf, Berg, s. Schwarzwald.
Hochland
Hochland, im Gegensatz zur Niederung oder zum Tiefland und zum Flachland (s. d.) das Gebirgsland und die Hochebenen (s. Ebene, S. 336); auch vorzugsweise größere, politisch oder ...
Hochlarmark
Hochlarmark, Bauerschaft, zur Landgemeinde Recklinghausen (s. d.) gehörig, hat (1900) 2152 Einw.
Hochmähder
Hochmähder, s. Alpenwirtschaft.
Hochmeister
Hochmeister, Titel des Oberhauptes des Deutschen Ordens (s. d.), seit dem Übertritt des letzten preußischen Hochmeisters, Albrecht von Brandenburg, zum Protestantismus mit dem ...
Hochmoor
Hochmoor, s. Moor.
Hochmüllerei
Hochmüllerei, s. Mühlen.
Hochmut
Hochmut (Hoffart), s. Achtung.
Hochnarr
Hochnarr, höchster Gipfel der Goldberggruppe in den Hohen Tauern, die westlich durch das Hochtor (2573 m) von der Glocknergruppe, südöstlich durch den Mallnitzer Tauern (2414 ...
Hochneukirch
Hochneukirch, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Grevenbroich, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien München-Gladbach-Stolberg und H.-Grevenbroich, hat eine evangelische und 2 ...
Hochnotpeinliches Halsgericht
Hochnotpeinliches Halsgericht, s. Halsgericht.
Hochobir
Hochobir, Berg, s. Obir.
Hochofen
Hochofen, s. Tafel »Eisen I«, S. III.
Hochofengase
Hochofengase, aus Hochöfen entweichende Gichtgase (s. d.).
Hochofenguß
Hochofenguß, s. Eisengießerei.
Hochofenschlacke
Hochofenschlacke, s. Schlacke.
Hochosterwitz
Hochosterwitz, s. Sankt Veit 1).
Hochparterre
Hochparterre, ein Erdgeschoß über einem Kellergeschoß, das beträchtlich über Bodengleiche hinausragt.
Hochrelief
Hochrelief (franz. Haut-relief), s. Relief.
Hochrenaissance
Hochrenaissance, in der bildenden Kunst Bezeichnung für die Perioden der Renaissancezeit, die den Höhepunkt ihrer Kunstentwickelung bilden, in Italien für die erste, in ...
Hochreservoir
Hochreservoir, s. Wasserleitungen.
Hochschädel
Hochschädel, s. Hypsicephalus.
Hochschild
Hochschild, Karl Fredrik Lotharius, Freiherr, schwed. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 13. Sept. 1831 in Kopenhagen, gest. 12. Dez. 1898 zu Bellinge (Schonen), war 1849–76 ...
Hochschlaf
Hochschlaf, s. Magnetische Kuren.
Hochschottisch
Hochschottisch, s. Keltische Sprachen.
Hochschule
Hochschule, dem ältern Sprachgebrauch nach schon seit dem ausgehenden Mittelalter (meist Hohe Schule) soviel wie Universität. Da aber die neueste Zeit eine Reihe von Anstalten ...
Hochschwab
Hochschwab, Kalkalpenzug der Österreichischen Alpen, von der Enns östlich bis zum Seebergpaß reichend, bildet eine am Rande vielfach ausgebuchtete Hochebene von 1600–2000 m ...
Hochseefazies
Hochseefazies, s. Fazies.
Hochseefischerei
Hochseefischerei, s. Fischerei, S. 613.
Hochseeschlachtschiff
Hochseeschlachtschiff, s. Linienschiff.
Hochseetorpedoboot
Hochseetorpedoboot, s. Torpedoboot.
Hochspeyer
Hochspeyer, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Kaiserslautern, Knotenpunkt der Linien Neunkirchen-Worms und H.-Münster am Stein der Pfälzischen Eisenbahn, hat eine ...
Hochsprache
Hochsprache, s. Dialekt.
Hochsprung
Hochsprung, s. Leibesübungen.
Höchst
Höchst, 1) Kreisstadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, am Einfluß der Nidda in den Main, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Frankfurt a. M.-Horchheim, Frankfurt a. M.-Limburg u. a., ...
Hochst.
Hochst., bei Pflanzennamen Abkürzung für Wilhelm Hochstetter, geb. 4. März 1825 in Eßlingen, gest. als Universitätsgärtner 23. Sept. 1881 in Stuttgart. Schrieb mit J. B. ...
Hochstaden
Hochstaden, s. Konrad von Hochstaden.
Höchstädt
Höchstädt (Hochstädt), Stadt im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Dillingen, links an der Donau und der Staatsbahnlinie Ingolstadt-Neuoffingen, hat 3 kath. Kirchen, Schloß ...
Höchstadt
Höchstadt, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Oberfranken, an der Aisch und der Staatsbahnlinie Forchheim-H., 275 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein Schloß (Sitz des ...
Hochstädt
Hochstädt, Stadt, s. Höchstädt.
Hochstadt
Hochstadt (tschech. Vysoké), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Starkenbach, 701 m ü. M., auf einer Hochfläche rechts von der Iser, hat ein Bezirksgericht, Seiden- und ...
Hochstapler
Hochstapler nennt man Gauner, die durch seines Auftreten sich den Anschein vornehmer Leute zu geben wissen und meist auch nur in den Kreisen der gebildeten Gesellschaft ihr Wesen ...
Hochstein
Hochstein, Aussichtspunkt des hohen Iserkammes, auf der Westseite des Hirschberger Tales und dem westlichen Ende des Riesengebirges gegenüber, 1058 m hoch.
Höchster Porzellan
Höchster Porzellan, Erzeugnisse der 1746 von dem Frankfurter Handelsmann Göltz in Höchst gegründeten Porzellanfabrik, die 1756 in den Besitz einer Aktiengesellschaft überging ...
Höchstes Gut
Höchstes Gut, s. Gut, S. 540.
Hochstetter
Hochstetter, 1) Ferdinand von, Geograph und Geolog, geb. 30. April 1829 in Eßlingen, gest. 18. Juli 1884 in Oberdöbling bei Wien, Sohn des um die Naturwissenschaft, besonders ...
Höchstfreie
Höchstfreie, s. Semperfreie.
Höchstgebot
Höchstgebot, s. Versteigerung.
Hochstift
Hochstift, s. Stift.
Höchstleistungen
Höchstleistungen, leibliche, s. Leibesübungen.
Höchstpersönliche Rechte
Höchstpersönliche Rechte sind Rechte, die an die Person des Berechtigten geknüpft sind, folglich auf andre nicht übertragen werden können noch sich vererben, z. B. das Recht ...
Hochsträß
Hochsträß, s. Jura, deutscher.
Hochstrieß
Hochstrieß, früher selbständiges Dorf, wurde 1902 in Danzig einverleibt.
Hochstüblau
Hochstüblau, Dorf im preuß. Regbez. Danzig, Kreis Preußisch-Stargard, an der Staatsbahnlinie Schneidemühl-Güldenboden, hat eine kath. Kirche, eine Dampfsägemühle und (1900) ...
Hochsuchen
Hochsuchen, beim Jagdhund das Suchen der Witterung des Wildes mit hochgetragener Nase. Vorstehhunde sollen diese Eigenschaft nie entbehren, während Schweißhunde und Bracken ...
Hochtor
Hochtor, 1) höchster Gipfel der Ennstaler Alpen, südlich vom Gesäuse, 2372 m, wird über die Heßhütte (1640 m) bestiegen. – 2) Paß der Hohen Tauern zwischen der Glockner- ...
Hochufer
Hochufer, s. Hochgestade.
Hochverrat
Hochverrat (Perduellio, Crimen perduellionis) heißt die gegen den innern Bestand eines Staates durch einen Angriff auf das Staatsoberhaupt, auf die Verfassung oder das ...
Hochvogel
Hochvogel, Berg in den Algäuer Alpen, zwischen Iller und Lech, bei Oberstorf, eine aus Dolomit bestehende, schön geformte Felspyramide von 2594 m Höhe, deren durch ein großes ...
Hochwacht
Hochwacht, Berg, s. Lägern.
Hochwald [1]
Hochwald, forstliche Betriebsart, bei der die Bestände aus Samenpflanzen, nicht aus Stockausschlag und Wurzelbrut gebildet werden, gleichalterig sind oder doch nur geringe ...
Hochwald [2]
Hochwald, 1) eine aus Porphyr bestehende Gebirgsgruppe innerhalb des niederschlesischen Steinkohlengebirges, bei den Städten Waldenburg und Gottesberg, steigt bis 850 m an. ...
Hochwald [3]
Hochwald, Marktflecken und Burgruine bei Freiberg (s. d. 2).
Hochwang
Hochwang, Berggipfel der Plessuralpen (s. d.).
Hochwasser
Hochwasser, das zeitweilige Anschwellen der Flüsse infolge eines außergewöhnlichen Zuflusses von Regen- oder Schneewasser. Solche Anschwellungen gleichen langgestreckten ...
Hochwasser-Nachrichtendienst
Hochwasser-Nachrichtendienst, ein in mehreren deutschen Flußgebieten eingeführtes Verfahren, den stromabwärts wohnenden Personen sowie den beteiligten Behörden zur ...
Hochwasserzeit
Hochwasserzeit, s. Ebbe und Flut.
Hochwild
Hochwild, das zur hohen Jagd gehörige Haarwild, s. Jagd.
Hochwohlgeboren
Hochwohlgeboren, schriftliche Anrede und Titelergänzung auf Briefadressen, die ursprünglich nur dem hohen Adel, später aber dem gesamten Adel und solchen höhern Beamten ...
Hochwürden
Hochwürden, schriftliche Anrede für evangelische Geistliche in höhern Stellungen, z. B. Superintendenten, Kirchen- und Konsistorialräte. Auch katholische Bischöfe werden, ...
Hochzeit zu Kana
Hochzeit zu Kana, s. Kana.
Hochzeit [1]
Hochzeit (mittelhochd. hôchgezît), ursprünglich jede hohe, d. h. festliche Zeit des Jahres, später ein Galatag und Gastgelage bei Hof, zuletzt die Vermählungsfeier mit ihren ...
Hochzeit [2]
Hochzeit, in der Buchdruckerei: vom Setzer irrtümlich doppelt gesetzte Wörter. Vgl. Leiche.
Hochzeit, heilige
Hochzeit, heilige (Hieros gamos) hieß ein griechisches Frühlingsfest, bei dem die Vermählung des Zeus mit Hera begangen wurde.
Hochzeiten, geistliche
Hochzeiten, geistliche, heißen die Feste, die am Tage der Aufnahme in ein Kloster sowie an dem Tage gefeiert werden, an dem ein junger Priester zum erstenmal eine Messe oder ...
Hochzeiten, republikanische
Hochzeiten, republikanische, s. Noyaden.
Hochzeitsflug
Hochzeitsflug, s. Bienen, S. 836, und Ameisen, S. 417.
Hochzeitsgeschenke
Hochzeitsgeschenke, Schenkungen, die aus Anlaß der Eheschließung den Eheleuten gemacht werden. Je nach der Absicht des Schenkers werden sie Eigentum entweder nur eines oder ...
Hochzeitskleid
Hochzeitskleid (hierzu Tafel »Hochzeitskleider I und II«), Schmuck vieler Tierarten zur Zeit der Paarung, oft in einer Erneuerung der Haut und ihrer Gebilde nebst lebhafterer ...
Hochzeitskleid
Hochzeitskleider I. Hochzeitskleider II.
Hochzeitsmedaillen
Hochzeitsmedaillen, s. Medaille.
Hock [1]
Hock, engl. Benennung des »Hochheimer« und im allgemeinen aller Rheinweine; auch soviel wie Hocktide (s. d.).
Hock [2]
Hock, Karl, Ritter von, österreich. Nationalökonom und Staatsmann, geb. 18. März 1808 in Prag, gest. 2. Jan. 1869, widmete sich in seiner Vaterstadt dem Studium der ...
Hockdays
Hockdays, s. Hocktide.
Hocke
Hocke, s. Ernte, S. 68.
Hockenheim
Hockenheim, Stadt im bad. Kreis Mannheim, Amt Schwetzingen, am Kraichbach und der Staatsbahnlinie Mannheim-Wintersdorf, 110 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Höcker [1]
Höcker (Buckel), s. Pottsches Übel.
Höcker [2]
Höcker, Paul, Maler, geb. 11. Aug. 1854 zu Oberlangenau in der Grafschaft Glatz, begab sich mit 20 Jahren nach München. um sich an der dortigen Akademie der Malerei zu widmen, ...
Hockergräber
Hockergräber, vorwiegend der jüngern Steinzeit, vereinzelt aber auch der paläolithischen und der Metallzeit, ja auch unserm frühen Altertum eigentümliche Art der Beisetzung, ...
Hockerland
Hockerland, Landschaft in Ostpreußen, umfaßt einen Teil der ostpreußischen Seenplatte (etwa die heutigen Kreise Mohrungen und Osterode des Regbez. Königsberg) und führt den ...
Höckerschwan
Höckerschwan, s. Schwan.
Hockey
Hockey (spr. hóckĭ), engl. Ballspiel. Der Spielplatz ist etwa 90 m lang und 45 m breit. An jedem Ende befindet sich ein durch zwei Pfosten mit Querstange gebildetes Mal; Zweck ...
Hockos
Hockos, soviel wie Hokkovögel (s. d.).
Hockscher Motor
Hockscher Motor, s. Feuerluftmaschinen.
Hocktide
Hocktide (engl., spr. hócktaid', Hochzeit, auch Hock genannt), in England die lustige Zeit der beiden Hocktage (engl. Hockdays), am 15. und 16. Tage nach Ostern. Am ersten, dem ...
Hod
Hod (Hodhr, »Krieg«), ein Gott der nordischen Mythologie, Sohn des Odin, ein Ase von außerordentlicher Stärke, aber blind. Getäuscht durch den bösen Loki, erschoß er seinen ...
Hoddesdon
Hoddesdon (spr. hoddsd'n), Stadt in Hertfordshire (England), 6 km südöstlich von Hertford, anmutig am Westufer des Lea gelegen, hat eine stattliche Kirche (von 1732), ...
Hodegēt
Hodegēt (griech.), Wegweiser, Führer, der die beim Studium einer Wissenschaft einzuschlagenden Wege zeigt; Hodegetik, Hodegese, Anweisung zum methodischen Studium der ...
Hodeida
Hodeida (Hodêda), befestigte türk. Stadt in der arabischen Landschaft Jemen, an der Küste des Roten Meeres, mit einer Reede und 25,000 Einw. H. ist Mittelpunkt der Ausfuhr von ...
Hödeken
Hödeken (»Hütchen«), s. Hausgeister.
Hödel
Hödel, Max, geb. 27. Mai 1857 in Leipzig, Klempnergeselle, beging 11. Mai 1878 ein Attentat auf Kaiser Wilhelm I., indem er Unter den Linden zwei Revolverschüsse, von denen ...
Hoden
Hoden (Hode, Testikel, Testis, Orchis, Testiculus), die männliche Keimdrüse, das Samen bereitende Organ, in der einfachsten Form ein Schlauch, von dessen Wandungen sich Zellen ...
Hodenatrophie
Hodenatrophie (Hodenschwund), s. Hodenkrankheiten.
Hodenbruch
Hodenbruch (Hernia scrotalis), ein Eingeweidebruch, bei dem der Bruchinhalt bis hinab in den Hodensack getreten ist.
Hodenentzündung
Hodenentzündung, s. Hodenkrankheiten.
Hodenkrankheiten
Hodenkrankheiten werden, abgesehen von Entwickelungsfehlern und falscher Lage des Hodens (s. Kryptorchismus), in den folgenden hauptsächlichsten Formen beobachtet: 1) die ...
Hodensack
Hodensack, s. Hoden.
Hodenwassersucht
Hodenwassersucht, s. Wasserbruch.
Hodgkinssche Krankheit
Hodgkinssche Krankheit (spr. hódschkĭns-), s. Pseudoleukämie.
Hodgs.
Hodgs., bei Tiernamen Abkürzung für Bryan Houghton Hodgson (spr. hóddschßön), geb. 1. Febr. 1800, gest. 28. Mai 1894, Orientalist und Altertumsforscher, lange Zeit britischer ...
Hodgson
Hodgson (spr. hóddschßön), John Evan, engl. Maler, geb. 1. März 1831 in London, gest. daselbst 19. Juni 1895, verlebte seine Jugendzeit in Rußland, kehrte 1853 nach England ...
Hodĭe mihi, cras tibi
Hodĭe mihi, cras tibi, neulat. Sprichwort: Heute mir, morgen dir.
Hodĭernus
Hodĭernus (lat), heutig; ab oder de hodierno (die), vom heutigen Tag an.
Hoditz
Hoditz, Albert Joseph, Graf von, geb. 16. Mai 1706 zu Roßwalde in Österreichisch-Schlesien, gest. 18. März 1778, in Wien erzogen, Kammerherr Kaiser Karls VI., verheiratete sich ...
Hódmezö-Vásárhely
Hódmezö-Vásárhely (spr. hōdmesö-wāschārhelj), Stadt im ungar. Komitat Csongrad, unweit der Theiß, gegen Überschwemmung durch starke Ringdämme gegeschützt, Knotenpunkt ...
Hodomēter
Hodomēter (griech.), s. Schrittzähler und Wegmesser.
Hodonin
Hodonin, Stadt, s. Göding.
Hodscha
Hodscha, s. Chawadscha.
Hoe von Hoenegg
Hoe von Hoenegg, Matthias, kursächs. Oberhofprediger, geb. 24. Febr. 1580 (a. St.) in Wien, gest. 4. März 1645 (a. St.) in Dresden, einer lutherischen Familie entstammend, wurde ...
Hoecke
Hoecke (spr. hūke), 1) Jan van den, niederländ. Maler, geb. 1611 in Antwerpen, gest. daselbst 1651, war anfangs Schüler seines Vaters Kaspar van den H., dann von Rubens, in ...
Hoefnagel
Hoefnagel (Hufnagel), Jooris (Georg), niederländ. Miniaturmaler, geb. 1545 in Antwerpen, gest. um 1618 in Wien, bildete sich in Italien und hielt sich sodann in Frankreich, ...
Höegh-Guldberg
Höegh-Guldberg, Ove, dän. Staatsmann, s. Guldberg.
Hoei
Hoei, Stadt, s. Huy.
Hoek van Holland
Hoek van Holland (spr. hūk-), unbedeutender Ort an der Mündung des Nieuwe Waterweg in der niederländ. Provinz Südholland, Endpunkt der Eisenbahn Schiedam-H. und Ausgangspunkt ...
Hoeksche
Hoeksche (spr. hūk-, von hoek, »Angelhaken«), Name der adligen Anhänger der Gräfin Margarete von Hennegau in deren Kampf mit ihrem Sohn Wilhelm V. (um 1350) um die Herrschaft ...
Hoeksche Waard
Hoeksche Waard (spr. hük-), s. Beijerland.
Hoenig
Hoenig, Fritz, Militärschriftsteller, geb. 30. April 1848 in Bornheim, Kreis Bonn, gest. 12. März 1902 in Halberstadt, trat 1865 in die Armee, nahm an den Kriegen von 1866 und ...
Hoensbroech
Hoensbroech (spr. hōnsbrōch), Reichsgraf Paul von und zu, geb. 29. Juni 1852 zu Schloß Haag im Kreise Geldern, kam mit neun Jahren in die von Jesuiten geleitete ...
Hoepli
Hoepli, Ulrich (Ulrico), Buchhändler, geb. 18. Febr. 1847 zu Tuttwil im schweizerischen Kanton Thurgau, kaufte 1871 die Th. Läugnersche Buchhandlung (gegründet 1840 von Tendler ...
Hoernes
Hoernes, 1) Rudolf, Geolog und Paläontolog, geb. 7. Okt. 1850 in Wien, studierte daselbst seit 1869, machte 1872 Studienreisen mit Sueß nach Italien, begleitete 1873 die ...
Hoëvell
Hoëvell, Wolbert Robert, Baron van, niederländ. Schriftsteller, geb. 15. Juli 1812 in Deventer, gest. 10. Febr. 1879 im Haag, studierte in Groningen Theologie und ging 1836 nach ...
Hoeven
Hoeven (spr. hūfen), Jan van der, Naturforscher, geb. 9. Febr. 1801 in Rotterdam, gest. 10. März 1868 in Leiden, studierte daselbst Naturwissenschaften und Medizin, dann in ...
Hof [1]
Hof, freier, eingefriedigter Platz, besonders der Raum neben einem Gebäude, zu diesem gehörig und mit Mauern, einem Geländer oder mehreren Gebäuden eingeschlossen. Bei ...
Hof [2]
Hof, ein weißlicher oder farbiger Kreis um die Sonne oder den Mond. Man unterscheidet kleinere und größere Höfe, von denen die letztern oft in Verbindung mit Nebensonnen oder ...
Hof [3]
Hof (lat. Curia, Aula, franz. Cour, engl. Court) war ursprünglich der von den Gebäuden eines Gutes umschlossen e freie Platz, auf dem sich die Gefolgschaft des Gutsherrn ...
Hof [4]
Hof, 1) (Stadt zum H.) unmittelbare Stadt im bayr. Regbez. Oberfranken, an der Saale, nördlich vom Fichtelgebirge, Knotenpunkt der bayrischen Staatsbahnlinien München-Bamberg-H. ...
Hof- und Gerichtsadvokat
Hof- und Gerichtsadvokat bedeutete in Österreich einen Advokaten, der nicht nur bei den niedern Gerichtsbehörden auftreten durfte (Gerichtsadvokat), sondern auch bei den sogen. ...
Hofacker
Hofacker, Ludwig, schwäb. Theolog, geb. 15. April 1798 in Wildbad, gest. 18. Nov. 1828 als Pfarrer in Rielingshausen, hat in ungemein viel gelesenen Predigten (Stuttg. 1828, 44. ...
Hofacker-Sadlersche Hypothese
Hofacker-Sadlersche Hypothese, s. Bevölkerung, S. 789.
Hofagent
Hofagent (Hoffaktor), ein Hofbeamter, der die Einkäufe von Waren etc. für die Hofhaltung zu besorgen hat; oft ein bloßer Titel.
Hofbauer
Hofbauer, s. Hof, S. 412.
Hofburg
Hofburg, eine für einen größern Hofhalt eingerichtete Burg. Auch Name des kaiserlichen Residenzschlosses in Wien (s. d.).
Hofburgtheater
Hofburgtheater (Burgtheater), das vornehmste, vom Kaiser von Österreich unterhaltene Schauspielhaus Wiens, dessen Hauptstätte bis 12. Okt. 1888 das ehemalige, an die Hofburg ...
Hofburgwache
Hofburgwache, in Österreich 1802–84 eine Abteilung von 210 Soldaten im Korporalsrang, zur Bewachung der k. k. Hofburg, der Schlösser etc. in Wien.
Hofchargen
Hofchargen, soviel wie Hofämter, s. Hof, S. 413.
Hofdiener
Hofdiener, s. Hof, S. 413; früher auch soviel wie Fronbauer des Hofes.
Hofdienste
Hofdienste, soviel wie Fronen.
Hofdijk
Hofdijk (spr. -daik), Willem Jacobszoon, niederländ. Schriftsteller, geb. 27. Juni 1816 in Alkmaar, gest. 29. Aug. 1888 in Velp, Sohn eines Goldschmieds, war anfangs ...
Höfe [1]
Höfe um Sonne und Mond, s. Hof, S. 412.
Höfe [2]
Höfe, ein Bezirk des schweizer. Kantons Schwyz, am Zürichsee gelegen, umfaßt die Gemeinden Feusisberg, Freienbach und Wollerau. Die (1900) 5007 kath. Einwohner treiben ...
Höfegesetze
Höfegesetze, s. Höferecht.
Hofeinspanĭer
Hofeinspanĭer (Einspanier), Bezeichnung der Hofbediensteten, die bei Feierlichkeiten am Wiener Hofe den Zug eröffnen. Das Wort (ursprünglich »ein Spanier«) stammt aus dem z. ...
Hofen
Hofen, ehemaliges Benediktiner-Nonnenkloster, s. Friedrichshafen.
Höfer
Höfer, 1) Ferdinand, Schriftsteller, geb. 21. April 1811 zu Döschnitz in Schwarzburg-Rudolstadt, gest. im Mai 1878 in Brunoy, schloß sich 1830 in Marseille als Freiwilliger der ...
Hofer
Hofer, 1) Andreas, der heldenmütige Führer der Tiroler im Volkskampf von 1809, geb. 22. Nov. 1767 im Gasthaus »Am Sand« bei St. Leonhard im Passeiertal. Hier hatten seine von ...
Höferecht
Höferecht (nicht zu verwechseln mit »Hofrecht«, s. d.), eine solche Ordnung des Erbrechts an Grundbesitz, nach der dieser auf einen unter mehreren gleichnahen Miterben (den ...
Höferolle
Höferolle, s. Höferecht, S. 417.
Hoff
Hoff, 1) Karl Ernst Adolf von, Geolog, geb. 1. Nov. 1771 in Gotha, gest. 24. Mai 1837, studierte in Jena und Göttingen die Rechte und Naturwissenschaft, wurde in Gotha Beamter ...
Hoffa
Hoffa, Albert, Mediziner, geb. 31. März 1859 in Richmond am Kap der Guten Hoffnung, studierte in Marburg und Freiburg, wurde 1883 Assistent an der chirurgischen Klinik in ...
Hoffacker
Hoffacker, Karl, Architekt, geb. 1. Juli 1856 in Darmstadt, studierte auf der Technischen Hochschule in Karlsruhe das Ingenieurfach, war ein Jahr lang im Staatsdienst tätig, ...
Hoffähigkeit
Hoffähigkeit, s. Hof, S. 413.
Hoffart
Hoffart, soviel wie Hochmut (s. Achtung).
Hoffbauer
Hoffbauer, Klemens Maria, geb. 26. Dez. 1751 zu Taßwitz in Mähren, gest. 15. März 1820, erlernte das Bäckerhandwerk, lebte zeitweilig als Eremit in der Nähe von Tivoli, trat ...
Höffding
Höffding, Harald, dän. Philosoph, geb. 11. März 1843 in Kopenhagen, studierte Theologie, absolvierte das theologische Amtsexamen, wandte sich aber, hauptsächlich beeinflußt ...
Hoffeld
Hoffeld, früher soviel wie Herrschaftsgut, im Gegensatz zum Bauerngut.
Hoffm.
Hoffm., bei botan. Namen Abkürzung für Herm. Hoffmann (s. d. 8), für G. F. Hoffmann (s. d. 7) und für Werner Friedrich Hoffmeister, geb. 1818 in Wolfenbüttel, gest. 22. Dez. ...
Hoffmann
Hoffmann. Gelehrte: 1) Johann Gottfried, Nationalökonom, geb. 19. Juli 1765 in Breslau, gest. 12. Nov. 1847 in Berlin, studierte in Halle und Leipzig, verwaltete 1792–98 die ...
Hoffmann u. Campe
Hoffmann u. Campe, Buchhandlung, s. Campe 2).
Hoffmann-Fallersleben
Hoffmann-Fallersleben, Franz, Maler, geb. 19. Mai 1855 in Weimar, Sohn des Dichters Hoffmann von Fallersleben (s. Hoffmann 15), bildete sich, durch die in Korvei, dem spätern ...
Hoffmanns Baum
Hoffmanns Baum, s. Artemisia.
Hoffmannsche Methode der Zinsberechnung
Hoffmannsche Methode der Zinsberechnung, s. Interusurium.
Hoffmannsche Tropfen
Hoffmannsche Tropfen (Spiritus aetherěus, Liquor anodynus mineralis Hoffmanni, Ätherweingeist), von Fr. Hoffmann (s. d. 6) eingeführte Mischung von 1 Teil Äther und 3 Teilen ...
Hoffmannscher Bund
Hoffmannscher Bund, genannt nach dem Justizrat Karl Hoffmann in Rödelheim bei Frankfurt, entstand als eine geheime Organisation national gesinnter Deutscher Südwestdeutschlands ...
Hoffmannscher Lebensbalsam
Hoffmannscher Lebensbalsam, s. Lebensbalsam.
Hoffmansegg
Hoffmansegg, Johann Centurius, Graf von, Entomolog und Botaniker, geb. 23. Aug. 1766 in Dresden, gest. 13. Dez. 1849, studierte in Leipzig und Göttingen, bereiste mit Tilesius ...
Hoffmeister
Hoffmeister, 1) Franz Anton, Komponist, geb. 1754 in Rothenburg am Neckar, gest. 9. Febr. 1812 in Wien, studierte in Wien die Rechte und die Tonkunst, gründete dann daselbst eine ...
Hoffnung
Hoffnung (Spes), derjenige Affekt, der aus der Vorstellung eines zukünftigen Angenehmen, wie die Furcht (s. d.) aus jener eines zukünftigen Unangenehmen, entspringt. Die H. ist ...
Hoffnung, mathematische
Hoffnung, mathematische, in der Wahrscheinlichkeitsrechnung der Einsatz, den man bei einem Spiel, einem Unternehmen oder einer Wette nicht überschreiten darf, wenn die Aussicht ...
Hoffnungshöhe
Hoffnungshöhe, evang. Mission in Deutsch-Ostafrika, s. Dar es Salam 2).
Hoffnungskauf
Hoffnungskauf (Emtio speï) bezeichnet den Kauf einer Sache, von der man hofft, daß sie entstehen werde, wie z. B. Kauf künftiger Ausbeute eines Bergwerkes oder künftiger ...
Hoffsg.
Hoffsg., bei Pflanzennamen Abkürzung für J. C. Graf von Hoffmansegg (s. d.).
Hoffurīer
Hoffurīer (Kammerfurier), unterer Hofbeamter, namentlich mit Überwachung des Ordnungs- und Sicherheitsdienstes an den Höfen und in den fürstlichen Schlössern, wird aber auch ...
Hofgänger
Hofgänger, besonders in Mecklenburg übliche Bezeichnung für ländliche Hilfsarbeiter, die im Dienste der Instleute (s. d.) oder Hoftagelöhner stehen. Sie werden meist von der ...
Hofgarde
Hofgarde, s. Garde.
Hofgastein
Hofgastein, s. Gastein.
Hofgeismar
Hofgeismar, Kreisstadt im preuß. Regbez. Kassel, an der Esse und der Staatsbahnlinie Schwerte-Kassel, 148 m ü. M., hat 3 evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, evang. ...
Hofgericht
Hofgericht war ehedem Bezeichnung für ein Obergericht, namentlich für das ehemalige Reichskammergericht und den Reichshofrat. In Baden bestanden noch in neuester Zeit ...
Hofgesinde
Hofgesinde, das zu einer fürstlichen Hofhaltung gehörige Dienstpersonal; auch die zu landwirtschaftlichen Dienstleistungen verpflichteten Dienstboten (Knechte und Mägde, im ...
Hofgestüte
Hofgestüte, s. Gestüte.
Hofhaimer
Hofhaimer, Paulus, ausgezeichneter Organist und Komponist, geb. 25. Jan. 1459 zu Radstadt im Salzburgischen, gest. 1537 in Salzburg, wurde 1480 Hoforganist des Erzherzogs Siegmund ...
Hofheim
Hofheim, 1) Stadt und Luftkurort im preuß. Regbez. Wiesbaden, Kreis Höchst, am Südfuß des Taunus, am Eingang in das schöne Lorsbacher Tal, am Goldbach und an der ...
Hofherr
Hofherr und Hofhörige, s. Bauer, S. 458.
Höfische Kunstdichtung
Höfische Kunstdichtung, im Gegensatz zur Volksdichtung die kunstmäßige epische und lyrische Dichtung des Mittelalters, wie sie in Nordfrankreich, in der Provence und in ...
Hofkammer
Hofkammer, s. Kammer.
Hofkriegsrat
Hofkriegsrat, bis 1848 oberste Behörde für das gesamte österreichische Heerwesen, leitete die Verwaltung, aber auch die Tätigkeit des Heeres, was namentlich im Felde durch die ...
Hoflager
Hoflager heißt der Ort, wo ein Fürst mit seinem Hofstaat vorübergehenden Aufenthalt nimmt.
Höfler
Höfler, 1) Karl Adolf Konstantin, Ritter von, Geschichtsforscher, geb. 27. März 1811 in Memmingen, gest. 29. Dez. 1897 in Prag, studierte in München die Rechte, Philosophie und ...
Hoflieferant
Hoflieferant, s. Hofprädikat.
Hofmann
Hofmann, 1) August Konrad, Freiherr von, hess. Staatsmann, geb. 28. April 1776 zu Nidda in Oberhessen, gest. 9. Ang. 1841, studierte die Rechte, wurde 1820 Geheimer Staatsrat im ...
Hofmann von Wellenhof
Hofmann von Wellenhof, Paul, österreich. Politiker, geb. 1. Sept. 1858 in Ober-Döbling bei Wien, studierte an der Wiener Universität und wurde 1884 Professor an der ...
Hofmanns Violett
Hofmanns Violett (Jodviolett), Teerfarbstoff, besteht aus Salzen des Triäthyl- und Trimethylrosanilins C20H15(CH3)3N3O und wird erhalten. indem man Rosanilin mit Jodmethyl oder ...
Hofmannsthal
Hofmannsthal, Hugo von, Dichter, geb. 1. Febr. 1874 in Wien, studierte daselbst erst die Rechte, dann neuere Literaturgeschichte und Sprachen und widmete sich bald ausschließlich ...
Hofmannswaldau
Hofmannswaldau, Ch ri stian Hofmann von, einer der Führer der sogen. zweiten schlesischen Dichterschule, geb. 25. Dez. 1617 in Breslau, wo sein Vater kaiserlicher Kammerrat war, ...
Hofmark
Hofmark, zunächst (wie Hantgemal, s. d.) die Hausmarke (s. d.), dann das geschlossene Gut, Gehöft selbst. Hofmarksgerichte, s. Hofrecht.
Hofmarschall
Hofmarschall, Hofbeamter für die Verwaltung des fürstlichen Haushalts, dem regelmäßig ein Hofmarschallamt oder Hofamt unterstellt ist. Bei größern Hofhaltungen steht ein ...
Hofmeister [1]
Hofmeister (lat. Magister, Praefectus curiae), im Mittelalter einer der ersten Hofbeamten der deutschen Kaiser und Könige. Er hatte die Leitung der königlichen Hauswirtschaft ...
Hofmeister [2]
Hofmeister, Wilhelm, Botaniker, geb. 18. Mai 1824 in Leipzig, gest. 12. Jan. 1877 in Lindenau bei Leipzig, ward Musikalienhändler, beschäftigte sich mit physiologischer Botanik ...
Hofmetzgerei
Hofmetzgerei, gewerbsmäßige Zerschlagung von Bauerngütern; vgl. Dismembration, S. 48, und Güterschlächterei.
Hofmeyr
Hofmeyr, Jan H., südafrikan. Politiker, geb. 4. Juli 1845, von holländischer Abstammung, wurde in der Kapstadt erzogen, gab dort den »Zuid Africaan Volksvriend« und die »Zuid ...
Hofmusikgraf
Hofmusikgraf heißt in Österreich derjenige (gewöhnlich ein Kammerherr), dem die Oberleitung der Hofkapelle übertragen ist.
Hofnarren
Hofnarren, die schon in den alten Zeiten beliebten Lustigmacher, deren historische Rolle erst durch die modern französische Hofsitte aufgehoben wurde. Sie trugen ehemals die ...
Hofpauer
Hofpauer, Max, Schauspieler, geb. 11. Juli 1845 in München, debütierte 1862 in Weißenburg und war dann, nachdem er eine Zeitlang wandernden Schauspielergesellschaften ...
Hofpfalzgraf
Hofpfalzgraf, s. Pfalzgraf.
Hofpostamt
Hofpostamt, s. Briefpostamt.
Hofprädikat
Hofprädikat, ein mit dem Worte »Hof« zusammengesetzter Titel, z. B. Hofmundschenk, Hofmedikus. Gewöhnlich ist derselbe mit einem Hofamt verbunden, z. B. Hofkämmerer, ...
Hofraen Nahas
Hofraen Nahas, Ort in Dar Für, unter 9°48´ nördl. Br., 510 m ü. M., am Bahr el Olu, einem rechtsseitigen Nebenfluß des Bahr el Arab, hatte früher viel umstrittene, ...
Hofraite
Hofraite, s. Hof, S. 412.
Hofrangordnung
Hofrangordnung, Bestimmung über die Reihenfolge der Personen, die bei Hof Zutritt haben oder dort erscheinen. Diese Bestimmungen finden sich gewöhnlich in besondern ...
Hofrat
Hofrat war ursprünglich vom 16. Jahrh. an Titel der Mitglieder der höchsten Kollegialbehörden, die nach dem Muster des Reichshofrats in Wien zur Erledigung von Regierungs- und ...
Hofraute
Hofraute (Hofrun), s. Artemisia und Ruta.
Hofrecht
Hofrecht, im Mittelalter das sowohl in Ansehung der Rechtsverhältnisse des Gutsherrn zu seinen Dienstmannen und Grundholden als auch der letztern untereinander in Beziehung auf ...
Hofrodel
Hofrodel, soviel wie Hofrecht.
Hofschluß
Hofschluß, s. Hofsystem.
Hofspeise
Hofspeise, s. Musteil.
Hofstaat
Hofstaat, s. Hof, S. 413.
Hofstede
Hofstede, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Bochum, mit Station H.-Riemke Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Essen-Herne und Wanne-Bochum, hat Steinkohlenbergbau, ...
Hofstede de Groot
Hofstede de Groot, Peter, reformierter Theolog, geb. 8. Okt. 1802 zu Leer in Ostfriesland, gest. 7. Dez. 1886 in Groningen, wo er seit 1829 Professor und Haupt einer zwischen ...
Hofsystem
Hofsystem nennt man die Ansiedelung in isolierten Hofgütern, bei denen alle Grundstücke desselben Eigentümers ein um das Gehöft liegendes, räumlich geschlossenes Ganzes ...
Hoftaue
Hoftaue, s. Takelung.
Höfte
Höfte, s. Hafen, S. 603.
Hoftitel
Hoftitel, s. Hofprädikat.
Hoftrauer
Hoftrauer, s. Trauer.
Hofwil
Hofwil (Hofwyl, früher Wilhof), Landgut nebst Schloß im schweizer. Kanton Bern, zur Gemeinde Münchenbuchsee gehörig, 8 km von der Stadt Bern, berühmt durch Fellenbergs (s. ...
Hog-cholera
Hog-cholera (auch Hog-fever, spr. -sīwer, Hogplague, spr. -plēgh, engl.), s. Schweineseuche.
Höganäs
Höganäs, Gemeinde im schwed. Län Malmöhus, am Sund und durch Zweigbahn mit der Linie Malmö-Engelholm verbunden, mit kleinem Hafen, bedeutenden Steinkohlengruben und 2600 Einw.
Hogarland
Hogarland, s. Ahaggar.
Hogarth
Hogarth (spr. hō-), William, engl. Zeichner, Maler und Kupferstecher, geb. 10. Nov. 1697 in London, gest. 26. Okt. 1764 auf seinem Landgut Chiswick bei London, kam zu einem ...
Hogendorp
Hogendorp, 1) Dirk, Graf van, holländ. General, geb. 13. Okt. 1761 in Rotterdam, gest. 29. Okt. 1822 bei Rio de Janeiro, diente seit 1785 als Beamler der Ostindischen Kompanie, ...
Hogg
Hogg, 1) James, genannt der Ettrickschäfer (the Ettrick Shepherd), schott. Dichter, geb. im Dezember 1770 im Dorf Ettrick im südlichen Schottland, gest. 21. Nov. 1835, war der ...
Hogland
Hogland (Högland), eine zum finn. Gouv. Wiborg gehörige Insel im Finnischen Meerbusen, besteht aus einem steilen, meist kahlen Granitfelsen, der 11 km lang, 3 km breit ist und ...
Hogni
Hogni (Högni), die nordische Form des deutschen Namens Hagen (s. Hagen von Tronege).
Högsbro
Högsbro, Sophus Magdalus, dän. Politiker, geb. 18. Juli 1822 in Rödding (Schleswig), gest. 15. Jan. 1902 in Kopenhagen, studierte Theologie und war 1850–62 Vorsteher der ...
Hogshead
Hogshead (spr. hóggs-hedd, »Schweinskopf«), engl. Maß für Flüssigkeiten zu 1/4 Tun: bei Ale und Bier = 54, in Kolonien und den Vereinigten Staaten bei Ale = 48, bei Bier = ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.051 c;