Слова на букву gran-honn (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву gran-honn (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Hoguet
Hoguet (spr. hoggä), Charles, Maler, geb. 21. Nov. 1821 in Berlin, gest. daselbst 4. Aug. 1870, widmete sich seit 1839 der Marine- und Landschaftsmalerei bei W. Krause, ging dann ...
Högyész
Högyész (spr. hȫ-djëß), Großgemeinde im ungar. Komitat Tolna, an der Staatsbahnlinie Budapest-Dombovár (Station Szakaly-H.), mit (1901) 3879 deutschen u. magyarischen ...
Hohburg
Hohburg, Dorf in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Grimma, hat eine evang. Kirche, Kaolinwerke und (1900) 682 Einw. Dabei in einem Walde die Porphyrgruppen der sogen. Hohburger ...
Hohe Acht
Hohe Acht, der höchste Punkt der Eifel (s. d.), eine bis 760 m ansteigende Basaltkuppe, unweit Adenau im preuß. Regbez. Koblenz.
Hohe Eule
Hohe Eule, Berg, s. Eulengebirge.
Hohe Häuser
Hohe Häuser (hierzu die Tafel »Hohe Häuser«), auch Turmhäuser, Riesenhäuser, engl. Skeleton buildings (»Skelettbauten«), Skyscrapers (»Wolkenkratzer«) genannt, ...
Hohe Häuser
Hohe Häuser.
Hohe Heide
Hohe Heide, Berg, s. Fichtelgebirge, S. 542.
Hohe Jagd
Hohe Jagd, s. Jagd.
Hohe Kullge
Hohe Kullge, s. Sudeten.
Hohe Landstraße
Hohe Landstraße heißt die Straße durch die Oberlausitz, die von Halle über Eilenburg oder Leipzig-Grimma nach Oschatz, Großenhain, Königsbrück, Kamenz, Bautzen, Löbau, ...
Hohe Mense
Hohe Mense, Gipfel des Glatzer Gebirgslandes, 11 km südlich von Reinerz, auf der Grenze von Schlesien und Böhmen, ein 1085 m hoher Berg mit abgerundetem Gipfel, Gasthaus und ...
Hohe Pforte
Hohe Pforte, s. Pforte.
Hohe Salve
Hohe Salve, Berg in den Kitzbühler Alpen in Tirol, 1824 m hoch, mit einer Kapelle und einem Gasthaus, wird von Hopfgarten und Westendorf im Brixental bestiegen und gewährt eine ...
Hohe Schrecke
Hohe Schrecke, Höhenzug, s. Finne.
Hohe See
Hohe See (freies Meer, offene, freie See) ist die große, zusammenhängende Wassermasse, die das Festland der Erde umgibt, mit Ausnahme der Küstengewässer (s. d.), der ...
Hohe Tátra
Hohe Tátra, s. Karpathen und Tatra.
Hohe Tauern
Hohe Tauern, s. Tauern.
Hohe Templer
Hohe Templer, s. Geheimbünde, S. 460.
Hohe Wurzel
Hohe Wurzel, ein Gipfel des Taunus (s. d.).
Höhe [1]
Höhe, in der Geometrie beim Dreieck s. d. Beim Parallelogramm (Parallelepipedon) heißt H. der Abstand zweier parallelen Seiten (Seitenflächen); bei der Pyramide und dem Kegel ...
Höhe [2]
Höhe, Gebirge, s. Taunus.
Hoheit
Hoheit, bezeichnet im allgemeinen soviel wie hohe Würde, hoher Rang, dann die oberste Gewalt im Staate; daher Hoheitszeichen (Autoritätszeichen), bildliche oder schriftliche ...
Hoheitsrecht
Hoheitsrecht, Hoheitszeichen, s. Hoheit.
Höhen, korrespondierende
Höhen, korrespondierende, in der Astronomie gleiche Höhen eines Gestirns vor und nach seinem Durchgang durch den Meridian. Die Beobachtung derselben bietet ein Mittel zur ...
Hohen-Klingen
Hohen-Klingen, Schloß, s. Stein (St. am Rhein).
Hohen-Liechtenstein
Hohen-Liechtenstein, s. Vaduz.
Hohenasperg
Hohenasperg (Hohenasberg), Bergfeste, jetzt Strafanstalt im württemberg. Oberamt Ludwigsburg, auf einem 356 m hohen Keuperkegel, an dessen Fuß Asperg (s. d.) liegt, war ehemals ...
Hohenau [1]
Hohenau, Marktflecken in Niederösterreich, Bezirksh. Unter-Gänserndorf, an der March und der Nordbahnlinie Wien-Krakau, mit Zuckerfabrik, Weinbau, Holzhandel und (1900) 3935 ...
Hohenau [2]
Hohenau, Gräfin Rosalie von, s. Albrecht 21).
Höhenaufnahme
Höhenaufnahme, s. Aufnahme, topographische.
Hohenbaden
Hohenbaden, Schloßruine, s. Baden 1), S. 256.
Höhenbahnen
Höhenbahnen, soviel wie Bergbahnen.
Höhenberechnung
Höhenberechnung (Kotierung), s. Aufnahme, topographische, S. 95.
Hohenberg [1]
Hohenberg, 1) ehemalige Grafschaft im württemberg. Schwarzwaldkreis, benannt nach der im Dreißigjährigen Kriege zerstörten Burg H. (bei Tuttlingen). Sie hatte bis 1486 eigne ...
Hohenberg [2]
Hohenberg, Sophie, Fürstin von, Gemahlin des Erzherzogs Franz Ferdinand von Österreich-Este (s. Franz 13 und Chotek 2).
Hohenbruck
Hohenbruck (tschech. Třebechovice), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Königgrätz, am Dědinabach (Zufluß der Adler) und an der Linie Chlumetz-Mittelwalde der Österreichischen ...
Hohenbudberg-Kaldenkirchen
Hohenbudberg-Kaldenkirchen, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mörs, am Rhein, mit Rangierbahnhof an der Staatsbahnlinie Oppum-Hochfeld, hat eine kath. Kirche und (1900) ...
Höhendienst
Höhendienst, s. Höhenkultus.
Hohendodeleben
Hohendodeleben, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Wanzleben, hat eine evang. Kirche, Zichoriendarren, Zementwarenfabrik, Dampfmühle, Ziegelbrennerei und (1900) 2012 Einw. ...
Hoheneck
Hoheneck, Gemeinde in der sächs. Kreis- und Amtshauptmannschaft Chemnitz, hat ein Schloß mit Strafanstalt, Strumpfwarenfabrikation u. (1900) 2093 Einw.
Hohenelbe
Hohenelbe, Stadt in Böhmen, 484 m ü. M., am südlichen Abhang des Riesengebirges, an der obern Elbe und der Linie Pelsdorf-H. der Österreichischen Nordwestbahn, Sitz einer ...
Hohenems
Hohenems, Marktflecken in Vorarlberg, Bezirksh. Feldkirch, 429 m ü. M., am Abhang der das Rheintal östlich begrenzenden Berge, an der Staatsbahnlinie Bludenz-Bregenz, hat eine ...
Höhenfauna
Höhenfauna, die Tierwelt der hohen gebirgigen Erhebungen der Erde. Die Tierwelt der großen Gebirge schließt sich zwar an die Fauna der betreffenden zoogeographischen Region an, ...
Hohenfelde
Hohenfelde, Stadtteil im Osten von Hamburg (s. d., S. 680), 1894 einverleibt.
Hohenfels
Hohenfels, Stella, Schauspielerin, geb. 16. April 1857 in Florenz, widmete sich, ohne eine dramatische Ausbildung genossen zu haben, der Bühne, trat 7. Jan. 1873 zum erstenmal ...
Höhenflora
Höhenflora, s. Hochgebirgsflora.
Hohenfriedeberg
Hohenfriedeberg (ehemals Friedberg in Schlesien), Stadt und Luftkurort im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Bolkenhain, am Striegauer Wasser, 296 m ü. M., hat eine evangelische und ...
Hohenfriedeberger Marsch
Hohenfriedeberger Marsch, s. Marsch.
Hohenfurth
Hohenfurth, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Kaplitz, in landschaftlich schöner Gegend, an der obern Moldau und der Staatsbahnlinie Budweis-St. Valentin, hat ein Bezirksgericht, ...
Höhengrenzen
Höhengrenzen, an Gebirgen die Linien, die, entsprechend den herrschenden Temperaturgraden, der Feuchtigkeit etc., das Vorkommen gewisser Verhältnisse begrenzen. Solche ...
Hohenhausen [1]
Hohenhausen, Dorf im Fürstentum Lippe, hat eine evang. Kirche, Synagoge, Amtsgericht, Zigarrenfabrikation und (1900) 1338 Einw.
Hohenhausen [2]
Hohenhausen, 1) Elisabeth Philippine Amalie, Freifrau von, Schriftstellerin, geb. 4. Nov. 1789 in Waldau bei Kassel, gest. 2. Dez. 1857 in Frankfurt a. O., war die Tochter des ...
Hohenheim [1]
Hohenheim, ehemaliges Lustschloß mit Domäne im württemberg. Neckarkreis, 11 km südlich von Stuttgart, zur Gemeinde Plieningen gehörig, 389 m ü. M., jetzt Sitz der ...
Hohenheim [2]
Hohenheim, 1) Franziska Theresia, Reichsgräfin von H., Herzogin zu Württemberg und Teck, geb. 10. Jan. 1748 in Adelmannsfelden, gest. 1. Jan. 1811, Tochter des unbemittelten ...
Hohenholm
Hohenholm, russ. Hafen, s. Dagö.
Hohenhöwen
Hohenhöwen, Burgruine, s. Engen.
Höheninstrument
Höheninstrument, soviel wie Altazimut (s. d.).
Höhenklima
Höhenklima, s. Klima.
Höhenkoten
Höhenkoten, s. Aufnahme, topographische (S. 95), und Höhenmessung, S. 449.
Hohenkrähen
Hohenkrähen, Bergkuppe des Schwäbischen Jura, im Hegau, nördlich von dem badischen Flecken Singen, 645 m hoch, mit Burgruine.
Höhenkreis
Höhenkreis (Vertikalkreis), in der Astronomie jeder durch Zenit und Nadir gehende, also auf dem Horizont senkrechte Kreis (vgl. Almukantharat und Himmel, S. 344). – H. heißt ...
Höhenkultus
Höhenkultus (Höhendienst, Bergkultus), die bei Naturvölkern weitverbreitete Verehrung hoher und besonders isolierter Bergkegel, die man als die Sitze der Götter und Dämonen ...
Höhenkurorte
Höhenkurorte, s. Klimatische Kurorte.
Höhenkurven
Höhenkurven, s. Höhenlinien.
Hohenlandsberg
Hohenlandsberg, Schloß, s. Uffenheim.
Hohenleuben
Hohenleuben, Flecken im Fürstentum Reuß j. L., an der Staatsbahnlinie Werdau-Mehltheuer, 369 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Schloß, Rettungshaus, Amtsgericht, Zigarren- und ...
Hohenlimburg
Hohenlimburg (Limburg a. d. Lenne), Stadt im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Iserlohn, an der Lenne, an der Staatsbahnlinie Hagen-Betzdorf und der elektrischen Straßenbahn ...
Hohenlinden
Hohenlinden, Pfarrdorf im bayr. Kreis Oberbayern, Distrikt Ebersberg, mit 313 Einw., bekannt durch den am 20. Sept. 1800 abgeschlossenen Waffenstillstand zwischen Österreich und ...
Höhenlinien
Höhenlinien (Höhenkurven), Linien, die in Landkarten oder größern Lageplänen die Punkte gleicher Höhe über Meer miteinander verbinden und die plastische Gestalt der ...
Hohenlohe [1]
Hohenlohe, ehedemdeutsche Grafschaft, dann Fürstentum im fränk. Kreis, zählte 1802 auf 940 qkm (17 QM.) 60,000 und 1805 auf 1760 qkm (32 QM.) 108,600 Einw., verlor durch die ...
Hohenlohe [2]
Hohenlohe, 1) Friedrich Ludwig, Fürst von H.-Ingelfingen, preuß. General, geb. 31. Jan. 1746, gest. 15. Febr. 1818 in Slawentzitz, kämpfte im Siebenjährigen Krieg in der ...
Hohenlupfen
Hohenlupfen, Bergschloß, s. Stühlingen.
Hohenmauth
Hohenmauth (tschech. Vysoké Mýto), Stadt in Böhmen, qu der Loučna und der Linie Chotzen-Leitomischl der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn, Sitz einer ...
Höhenmessung
Höhenmessung (Hypsometrie), die Ermittelung der vertikalen Entfernung eines Punktes über einer horizontalen Fläche. Abgesehen von den Fällen, wo man unmittelbar mit dem ...
Hohenmölsen
Hohenmölsen, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Landkreis Weißenfels, unweit der Rippach, an der Staatsbahnlinie Korbetha-Deuben bei Zeitz, 106 m ü. M., hat eine evang. ...
Hohennagold
Hohennagold, Burgruine, s. Nagold.
Hohenneuffen
Hohenneuffen, s. Jura, Deutscher, und Neuffen.
Hohenofen
Hohenofen, Dorf, s. Neustadt (an der Dosse).
Höhenparallaxe
Höhenparallaxe, s. Parallaxe und Horizont.
Höhenrauch
Höhenrauch (Heerrauch, Hehrrauch, Herauch, Haarrauch [»Haaren« heißen in einigen Gegenden Anhöhen in der Nähe von Mooren], auch Heiderauch, Land-, Moor-, Sonnenrauch), eine ...
Hohenrechberg
Hohenrechberg, s. Jura, Deutscher.
Hohensalza
Hohensalza, s. Inowrazlaw.
Hohensalzburg
Hohensalzburg, ehemal. Festung, s. Salzburg.
Höhenschichtenlinien
Höhenschichtenlinien, s. Aufnahme, topographische, S. 95.
Höhenschraffen
Höhenschraffen (Bergstriche), s. Landkarten.
Hohenschwangau
Hohenschwangau, königliches Schloß im bayr. Regbez. Schwaben, 3 km südöstlich von Füssen, war Lieblingsaufenthalt des unglücklichen Königs Ludwig II. Schon im 12. Jahrh. ...
Hohenstadt
Hohenstadt (tschech. Zabřeh), Stadt in Mähren, an der Sazawa und den Linien Böhm. – Trübau-Olmütz der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn und H.-Zöptau der ...
Höhenstationen
Höhenstationen, s. Meteorologische Stationen.
Hohenstaufen [1]
Hohenstaufen (wegen der Worterklärung vgl. Staufen), 1) (Hoher Staufen) 684 m hoher Bergkegel auf der zwischen Fils und Rems liegenden Vorkette der Rauhen Alb, unweit Göppingen ...
Hohenstaufen [2]
Hohenstaufen (Staufer), Herrschergeschlecht, das von 1138–1254 den deutschen Königsthron innehatte. Der erste Ahnherr war der Ritter Friedrich von Büren um die Mitte des 11. ...
Hohenstein [1]
Hohenstein, Grafschaft, s. Hohnstein.
Hohenstein [2]
Hohenstein, Stadt im preuß. Regbez. Königsberg, Kreis Osterode, an der Ameling, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Allenstein-Soldau und Elbing-H., 166 m ü. M., hat eine ...
Hohensteĭn-Ernstthal
Hohensteĭn-Ernstthal, früher 2 Städte, 1898 zu einer Stadt vereinigt, in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Glauchau, am Abhang des Pfaffenbergs und an der Staatsbahnlinie ...
Hohenstoffeln
Hohenstoffeln, Basaltkegel des Schwäbischen Jura, im Hegau, 846 m hoch, mit Burgruine.
Hohensyburg
Hohensyburg, Ruine, s. Herdecke.
Höhentafel
Höhentafel, s. Aufnahme, topographische (S. 95), und Höhenmessung, S. 449.
Hohenthal
Hohenthal, Karl Adolf Philipp Wilhelm, Graf von H. und Bergen, sächs. Diplomat, geb. 4. Febr. 1853 in Berlin, wo sein Vater 1852–66 sächsischer Gesandter war, studierte die ...
Hohentwiel
Hohentwiel, isoliert stehender, 689 m hoher Phonolithkegel, eine württemberg. Enklave (Domäne) im badischen Hegau bei Singen, mit herrlicher Aussicht auf den Bodensee und die ...
Hohenwart
Hohenwart, Karl Siegmund, Graf von, österreich. Staatsmann, geb. 12. Febr. 1824, gest. 26. April 1899 in Wien, Sohn des Grafen Andreas von H., Neffe und Erbe des um Krain ...
Hohenwestedt
Hohenwestedt, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig Kreis Rendsburg, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Neumünster-Tönning und der Kreisbahn H.-Rendsburg, hat 2 evang. Kirchen, ...
Hohenzieritz
Hohenzieritz, großherzogl. Lustschloß in Mecklenburg-Strelitz, nordwestlich von Neustrelitz; daselbst starb 19. Juli 1810 die Königin Luise von Preußen.
Hohenzollerischer Hausorden
Hohenzollerischer Hausorden, Zivil- und Militärverdienstorden des fürstlichen Hauses von Hohenzollern und des Königreichs Preußen, gestiftet 5. Dez. 1841 von den Fürsten Fr. ...
Hohenzollern
A. Die Anfänge; die Grafen von Hohenberg; die schwäbische Linie (Schalksburger, Schwarzgräfler, Straßburger, Öttinger, Hechingen, Sigmaringen, Bergh und Rumänien, ...
Hohenzollern [1]
Hohenzollern, Bergschloß im ehemaligen Fürstentum Hohenzollern-Hechingen, auf dem 855 m hohen, kegelförmigen Berg H., südlich von Hechingen. die Stammburg des ...
Hohenzollern [2]
Hohenzollern, zwei nach dem Schloß H. benannte ehemals souveräne, seit 1849 dem preußischen Staatsverband einverleibte Fürstentümer (H.-Hechingen und H.-Sigmaringen) auf dem ...
Hohenzollern [3]
Hohenzollern, Friedrich Franz Xavier, Prinz von H.-Hechingen, s. Friedrich 28).
Hohenzollern-Museum
Hohenzollern-Museum, s. Dohme 1).
Hohenzollernhafen
Hohenzollernhafen, Hafen an der Küste von Britisch-Ostafrika, s. Port Durnford.
Hoher Bogen
Hoher Bogen, ein von dem nördlichen Teil des Böhmerwaldes gegen das Becken von Furth vorspringender kurzer Bergrücken, dessen höchste Erhebungen der Burgstall (980 m) mit ...
Hoher Göll
Hoher Göll, Berg in den Salzburger Kalkalpen, 2522 m hoch, erhebt sich zwischen dem Salzachtal und dem Königssee nördlich vom Hagengebirge und wird von Berchtesgaden oder ...
Hoher Iser
Hoher Iser, Berg im Bregenzer Wald (s. d.).
Hoher Peißenberg
Hoher Peißenberg, s. Peißenberg.
Hoher Rat
Hoher Rat, s. Synedrion.
Hoher Staufen
Hoher Staufen, Berge, s. Hohenstaufen und Reichenhall.
Höhere Bürgerschule
Höhere Bürgerschule. Diese Bezeichnung, namentlich durch des Abtes Resewitz seinerzeit vielgelesenes Buch »Von der Erziehung des Bürgers« (1773) in Gang gebracht, wurde ...
Höhere Gerichtsbarkeit
Höhere Gerichtsbarkeit, soviel wie höhere Militärstrafgerichtsbarkeit (s. Militärstrafgerichtsbarkeit).
Höhere Gewalt
Höhere Gewalt (lat. Vis major, franz. Force majeure) bezeichnet jedes äußere Ereignis, das auch durch die größte, den gegebenen Umständen angemessene und vernünftigerweise ...
Höhere Lehranstalten
Höhere Lehranstalten in Deutschland. Unter höhern Lehranstalten versteht die preußische Schulverwaltung seit langem: 1) die Gymnasien, 2) die diesen allmählich als ranggleich ...
Höheres Schulwesen
Höheres Schulwesen, s. Höhere Lehranstalten.
Hoherpriester
Hoherpriester (hebr. »kohen-haggadōl«), der oberste der israelit. Priester. Derselbe wurde aus der Aaronitischen Linie genommen, bis endlich Herodes d. Gr. und die Römer die ...
Hohes Neujahr
Hohes Neujahr, sowie wie Epiphanienfest, s. Epiphania.
Hohes Rad
Hohes Rad, s. Riesengebirge.
Hohes Venn
Hohes Venn, s. Venn.
Hoheslied Salomos
Hoheslied Salomos (Canticum canticorum), poetisches Buch des Alten Testaments, im hebräischen Titel »Lied der Lieder«, d. h. schönstes Lied, wurde von Luther auf Grund der von ...
Hohgant
Hohgant, Berg, s. Emmentaler Alpen.
Hohkönigsburg
Hohkönigsburg, große, baulich wertvolle Ruine auf hohem Berg in den Vogesen, unweit Schlettstadt. Die H. wurde noch 1480 auf Grund einer zerstörten romanischen Burg erweitert ...
Hohladern
Hohladern (Hohlvenen, Venae cavae), die Hauptvenen, durch welche bei den Wirbeltieren das Blut aus dem Körper zum Herzen zurückkehrt. Die obere Hohlader sammelt Blut aus der ...
Höhlbaum
Höhlbaum, Konstantin, deutscher Geschichtsforscher, geb. 8. Okt. 1849 in Reval, gest. 2. Mai 1904 in Gießen, studierte in Dorpat und Göttingen (Waitz) Geschichte, gab das ...
Hohlbauten
Hohlbauten (Hohlräume), Bauten in Festungswerken, die gegen feindliches Geschützfeuer Sicherheit gewähren sollen und zur Unterbringung von Streitkräften und Streitmitteln ...
Hohlbeere
Hohlbeere, s. Rubus.
Hohlbohrer
Hohlbohrer, s. Bohrer und Bohrmaschinen, S. 165.
Hohlcelte
Hohlcelte, s. Metallzeit.
Hohldelta
Hohldelta (hohle Mündung), soviel wie Ästuarium, s. Ästuarien.
Hohle See
Hohle See, soviel wie Dünung.
Hohle Wand
Hohle Wand, s. Hufkrankheiten.
Hohleisen
Hohleisen, s. Stemm- und Stechzeug.
Höhlen
Höhlen (hierzu Tafel »Höhlen I und II«), natürliche, unterirdische Hohlräume in den verschiedensten Gesteinen, oft ohne jede Kommunikation mit der Erdoberfläche, so daß ...
Höhlen
Höhlen I. Höhlen II.
Höhlenasseln
Höhlenasseln, s. Höhlenfauna.
Höhlenbär
Höhlenbär, s. Bär, S. 360.
Höhlenburg
Höhlenburg, zu einer Burg ausgebaute Höhle, wie z. B. das Puxer Loch in Steiermark und Kronmetz in Tirol. Vgl. Piper, Österreichische Burgen (Wien 1902).
Höhlenente
Höhlenente (Tadorna), s. Enten, S. 833.
Höhlenfauna
Höhlenfauna (Grottenfauna), die Gesamtheit der in Höhlen lebenden Tiere, die ganz verschiedenen Ordnungen angehören. Für die H. kommen nur die meist Kalkgebirgen angehörigen, ...
Höhlenfisch
Höhlenfisch (Amblyopsis spelaeus Dekay), ein Fisch aus der Familie der Heringsfische und der Unterfamilie der Kehlafter (Heteropygii), 13 cm lang, ohne Augen, mit vor den ...
Höhlenflora
Höhlenflora, die in unterirdischen Räumen gedeihenden Gewächse. Durch ihr Lichtbedürfnis sind alle chlorophyllhaltigen Pflanzen bis zu den Algen abwärts von gänzlich ...
Höhlenfunde
Höhlenfunde, s. Höhlen, S. 460 f.
Höhlengans
Höhlengans, soviel wie Höhlenente (Tadorna), s. Enten, S. 833.
Höhlengräber
Höhlengräber, bei den steinzeitlichen Völkern Europas, aber auch bei einigen Kulturvölkern des Altertums übliche Art der Beisetzung Verstorbener. Besonders reich an ...
Höhlenhain
Höhlenhain, Bélaer, s. Béla (Stadt).
Höhlenhyäne
Höhlenhyäne, s. Hyäne.
Höhleninsekten
Höhleninsekten, s. Höhlenfauna.
Höhlenkalk
Höhlenkalk, soviel wie Tropfstein (s. d. u. Höhlen. S. 460).
Höhlenkrebs
Höhlenkrebs, s. Grottenkrebs.
Höhlenkultus
Höhlenkultus (Grottenkultus), der in Indien und Kleinasien, besonders aber bei den klassischen Völkern herrschende Brauch, die in das Erdinnere führenden Höhlen mit ihrem ...
Höhlenlehm
Höhlenlehm, Höhlenmensch, s. Höhlen, S. 460 f.
Höhlenstein
Höhlenstein, soviel wie Tropfstein.
Höhlensteintal
Höhlensteintal, s. Ampezzo.
Höhlentempel
Höhlentempel, indische, unterirdische Bauwerke, die in manchen Teilen Indiens ebenso häufig sind wie die Kirchen in christlichen Ländern. Die Inschriften, die darin gefunden ...
Höhlenwohnungen
Höhlenwohnungen, künstliche Aushöhlungen von Felsen, Erweiterungen natürlicher Spalten und unterirdische Bauten für Zufluchts- und Wohnungszwecke, findet man in sehr vielen ...
Hohles Karree
Hohles Karree, s. Karree.
Hohlflitter
Hohlflitter, s. Flitter.
Hohlflöte
Hohlflöte (Hohlpfeife), in der Orgel eine offene Labialpfeifenstimme von weiter Mensur und dunkelm, weichem Ton (etwas hohl, daher der Name), meist zu 8 oder 4 Fuß. Als ...
Hohlgeschoß
Hohlgeschoß, soviel wie Bomben, Granaten und Schrapnells, s. Geschoß, S. 689.
Hohlgeschwür
Hohlgeschwür, soviel wie Fistel.
Hohlglas
Hohlglas, im Gegensatz zu Tafelglas alle aus Glas gefertigten Erzeugnisse, die eine hohle Form erhalten haben (Zylinder, Flaschen, Gläser etc.).
Hohlhering
Hohlhering, s. Hering, S. 209.
Hohlhippen
Hohlhippen (Hippen), röhrenförmiges Gebäck aus dünnem (Oblaten-) Teig, zu Eiscreme etc.
Hohlhörner
Hohlhörner (Cavicornia), s. Horntiere.
Hohlkehle
Hohlkehle (Kehle), eine nach irgend einer Kurve geschwungene Profileinziehung einfacher Bewegung, die neben dem Wulst oder Rundstab und der Platte (dem Plättchen) einen der ...
Hohlklingen
Hohlklingen, auf einer oder beiden Seitenflächen mit rinnenförmiger Hohlkehle (dem Hohlschliff) zum Zweck der Erleichterung versehene Klingen von Hieb- und Stichwaffen.
Hohlkrähe
Hohlkrähe, s. Spechte.
Hohlkugel
Hohlkugel, s. die Artikel »Geschoß« (S. 689) und »Kugel« (technisch).
Hohlmaße
Hohlmaße, Raummaße in Gestalt von Gefäßen, für die nicht allein der körperliche Inhalt des Raumes, sondern gewöhnlich auch die besondere Form der Wände vorgeschrieben ist, ...
Hohlmünzen
Hohlmünzen, gleich den Brakteaten (s. d.) nur mit einem Stempel geprägte dünne Silbermünzen, in Italien schon früher und in Deutschland feil dem 12. Jahrh. vorkommend.
Hohlpfeife
Hohlpfeife, Hohlquinte, s. Hohlflöte.
Hohlpfennige
Hohlpfennige, seit dem 14. Jahrh. in Deutschland und besonders im 16. Jahrh. am Rhein gangbare Scheidemünze, einseitig geprägt und kleiner als die Brakteaten (s. d.). Auf einen ...
Hohlrad
Hohlrad, s. Zahnräder.
Hohlrelief
Hohlrelief, s. Koilanaglyph.
Hohlroller
Hohlroller, s. Kanarienvogel.
Hohlrüßler
Hohlrüßler (Cleonus Schönh.), Gattung der Rüsselkäfer, Käfer mit ziemlich kurzen, dicken Fühlern, einem Rüssel, der kürzer ist als der Halsschild, oben flach gedrückt, ...
Hohlsaum
Hohlsaum (Hohlnaht), durchbrochene Randmusterung von Leinenwäsche und -Decken, die entsteht durch Ausziehen von Ketten- oder Schußfäden, wonach die offen stehengebliebenen ...
Hohlschaft
Hohlschaft (Trompetenbaum), s. Cecropia.
Hohlschliff
Hohlschliff, s. Hohlklingen.
Hohlschlüssel
Hohlschlüssel, s. Schloß.
Hohlschuppen
Hohlschuppen, s. Borraginazeen.
Hohlschuß
Hohlschuß, ein Kugelschuß zwischen Blatt und Wirbelsäule oder hinter das Blatt des Wildes, gehört zu den schlechten Schüssen.
Hohlsonde
Hohlsonde, s. Sonde.
Hohlspat
Hohlspat, Mineral, s. Andalusit.
Hohlspiegel
Hohlspiegel, s. Spiegelung. In der Baukunst ist H. Bezeichnung eines Ornaments in Hohlkehlen (s. die Abbildung). Hohlspiegel.
Hohlspitzgeschoß
Hohlspitzgeschoß, s. Geschoß, S. 691.
Hohltaube
Hohltaube, s. Tauben.
Hohltiere
Hohltiere, soviel wie Cölenteraten (s. d.).
Hohltraverse
Hohltraverse, s. Traverse.
Hohlvenen
Hohlvenen, s. Hohladern.
Hohlvenensack
Hohlvenensack, die rechte Vorkammer des Herzens, s. Herz, S. 244.
Hohlwalzverfahren
Hohlwalzverfahren, s. Röhren.
Hohlwerden der Bäume
Hohlwerden der Bäume, sehr häufige Erscheinung an Bäumen, wie besonders Kopfweiden, Pappeln, Linden u. a., wobei das alte Holz unter dem Einfluß von eindringendem Wasser und ...
Hohlwurz
Hohlwurz, s. Corydalis.
Hohlzahn
Hohlzahn, Pflanze, s. Galeopsis.
Hohlziegel
Hohlziegel, s. Mauersteine.
Hohlzirkel
Hohlzirkel, s. Zirkel.
Hohndorf
Hohndorf, Dorf in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Glauchau, hat eine evang. Kirche, Steinkohlenbergbau, Brikettfabrik, Dampfsägewerk, Bierbrauerei und (1900) 4719 Einw.
Hohneklippen
Hohneklippen, s. Schierke.
Höhnel
Höhnel, Ludwig, Ritter von, österreich. Afrikareisender, geb. 6. Aug. 1857 in Preßburg, trat 1873 in die Marineakademie zu Fiume ein, wurde 1879 Linienschiffsfähnrich und ...
Hohnstein [1]
Hohnstein (Hohenstein), ehemalige Grafschaft in Nordthüringen, die, etwa 660 qkm (12 QM.) groß, das Gebiet im S. des Harzes zwischen der Helme, Unstrut und Leine umfaßte und ...
Hohnstein [2]
Hohnstein, 1) Stadt und Luftkurort in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Pirna, an der Polenz, in der Sächsischen Schweiz und an der Staatsbahnlinie Kohlmühle-H., 308 m ü. M., ...
Hohofen
Hohofen (Hochofen), s. Tafel »Eisen I«, S. III.
Höhr
Höhr, Flecken im preuß. Regbez. Wiesbaden, Unterwesterwaldkreis, im sogen. Kannenbäckerland (s. d.) und an der Staatsbahnline Grenzau-H.-Grenzhausen, hat eine kath. Kirche, ...
Hohrohnen
Hohrohnen, die voralpine Grenzmarke der schweizerischen Kantone Zürich, Schwyz u. Zug, im Dreiländerstein 1190 m hoch, ein zwischen Sihl- und Lorzegebiet sich erhebender ...
Höhscheid
Höhscheid, Stadtgemeinde im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Solingen, aus 132 besonders benannten Wohnplätzen bestehend, deren Zentralpunkt H. heißt, mit Haltepunkt ...
Hohwacht
Hohwacht, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Oldenburg, an der Hohwachter Bucht der Ostsee, hat ein Seebad und 150 Einw.
Hohwald
Hohwald, Dorf im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Schlettstadt, Kanton Barr, in den Vogesen, Sommerfrische mit Badeanstalt, hat eine evangelische und eine kath. Kirche und ...
Hokkaido
Hokkaido (Nordseestraße), japan. Provinz, die Insel Jeso nebst den Kurilen umfassend, 94,012 qkm mit (1898) 610,155 Einw., wobei aber die 50–80,000 Japaner mit eingeschlossen ...
Hokkovögel
Hokkovögel (Baumhühner, Cracidae Vig.), Familie der Hühnervögel, große südamerikanische Vögel mit gestrecktem Körper, ziemlich langem Schnabel, kurzen, gerundeten ...
Hokusai
Hokusai, nannte sich gewöhnlich Katsushika H., japan. Maler, geb. 1759 oder 1760 in Jedo (Tokio), gest. 1849, erlernte seit seinem 14. Jahre die Holzschneidekunst und bildete ...
Hŏkuspŏkus
Hŏkuspŏkus (Oxbox, Ockesbockes), aus Holland stammender Spruch der Taschenspieler bei Ausführung ihrer Kunststücke. Die Etymologie ist unenträtselt, doch hat die Meinung ...
Hol
Hol, Richard, Komponist, geb. 23. Juli 1825 in Amsterdam, gest. 14. Mai 1904 in Utrecht, erhielt seine musikalische Ausbildung auf der königlichen Musikschule in Amsterdam, ...
Holaart
Holaart, s. Apfelbaum, S. 612 (unter 3).
Holacanthus
Holacanthus, s. Kaiserfisch.
Hŏlar
Hŏlar (Hólum), Ort im nördlichen Island, im Hjaltudal des Skagafjorddistrikts, war von 1106–1801 Bischofssitz, der später nach Reykjavik verlegt ward, hatte bereits 1530 ...
Holarrhēna
Holarrhēna R. Br., Gattung der Apocynazeen, mittelhohe, blattabwerfende Bäume oder Sträucher mit kreuzgegenständigen, kahlen oder filzig behaarten Blättern und weißen ...
Holbach
Holbach, Paul Heinrich Dietrich, Freiherr von, der »Nährvater« (wie sein Freund Diderot der geistige Vater) der Enzyklopädisten, geb. 1723 zu Edesheim in der Pfalz, gest. 21. ...
Holbäk
Holbäk, dän. Amt auf der Insel Seeland, 1706,3 qkm (31 QM.) mit (1901) 98,325 Einw. Die gleichnamige Hauptstadt an der südlichen Bucht des Isefjords, Knotenpunkt der ...
Holbeach
Holbeach (spr. hóllbītsch), Stadt in der engl. Grafschaft Holland (Lincolnshire), im Zentrum der Fens (s. d.), mit schöner spätgotischer Kirche, Lateinschule, römischen ...
Holbeck
Holbeck, Stadtteil im S. von Leeds (England).
Holbein [1]
Holbein, deutsche Künstlerfamilie, von deren Gliedern hervorzuheben sind: 1) Hans, der ältere, Maler, geb. um 1460 in Augsburg, gest. 1524 im Elsaß, bildete sich unter dem ...
Holbein [2]
Holbein (Edler von Holbeinsberg), Franz Ignaz von, Bühnendichter und Theaterdirektor, geb. 27. Aug. 1779 in Zizzersdorf bei Wien, gest. 5. Sept. 1855 in Wien, sollte sich dem ...
Holbeinstich
Holbeinstich, Modename für den im 16. Jahrh. vom Orient übernommenen, in der Leinenstickerei ein- und doppelseitig ausgeführten Strichstich; abgeleitet von Gemälden der ...
Holbeinteppich
Holbeinteppich, moderne Bezeichnung für kleinere vorderasiatische Knüpfteppiche des 15.–16. Jahrh., deren Musterung aus zwei quadratischen Sternfeldern in reichen ...
Holberg
Holberg, Ludwig, Freiherr von, der Vater des dänischen Lustspiels und der Schöpfer der neuern dänisch-norwegischen Literatur, geb. 3. Dez. 1684 zu Bergen in Norwegen, gest. 28. ...
Holborn
Holborn (spr. höbĕrn), Verwaltungsbezirk (metropolitan borough) Londons im N. der Themse, zwischen der Waterloo- und Blackfriars-Brücke, mit (1901) 59,405 Einw. Das 8 m tiefe ...
Holcroft
Holcroft, Thomas, Dramatiker und Übersetzer, geb. 10. Dez. 1745 in London, gest. daselbst 23. März 1809, war in der Jugend nacheinander Stallbursche, Schullehrer, ...
Holcus
Holcus L. (Honiggras), Gattung der Gramineen, ausdauernde Gräser mit ziemlich kleinen, bleich lilafarbenen oder hellgrünen, zweiblütigen Grasährchen, in denen die untere ...
Holda
Holda (Frau H., Hulda, Holle, die »Holde, Gnädige«), nach dem z. T. noch jetzt fortlebenden Volksglauben in Franken, Hessen und Thüringen ein geisterhaftes Wesen, ...
Holde
Holde, soviel wie Grundholde.
Holdefleiß
Holdefleiß, Friedrich Wilhelm, Agrikulturchemiker, geb. 7. Okt. 1846 zu Bernstedt im Mansfelder Seekreis, studierte in Halle, habilitierte sich daselbst 1876 als Privatdozent, ...
Holden [1]
Holden (gute Dinger), eigentlich die guten Hausgeister, Koben- (d. h. Haus-) holden (s. Kobold). Im altdeutschen Aberglauben aber auch euphemistische Bezeichnung einer Art böser ...
Holden [2]
Holden, Edward Singleton, Astronom, geb. 5. Nov. 1846 in St. Louis (Missouri), studierte in Washington, trat 1866 in die Militärakademie zu Westpoint, wurde 1871 ...
Hölder
Hölder, 1) Julius von, württemberg. Staatsmann, geb. 24. März 1819 in Stuttgart, gest. daselbst 30. Aug. 1887, studierte in Tübingen die Rechte, trat 1842 in den ...
Holder [1]
Holder, soviel wie Holunder.
Holder [2]
Holder, Alfred, Philolog, geb. 4. April 1840 in Wien, studierte 1858–62 in Heidelberg und Bonn, war seit 1863 Lehrer in Baden und Holland, erhielt 1867 eine Stellung an der ...
Holder-Egger
Holder-Egger, Oswald, deutscher Geschichtsforscher, geb. 19. Aug. 1851 in Bischofswerder (Westpreußen), studierte 1870–74 in Berlin und Göttingen Geschichte, wurde 1875 ...
Hölderlin
Hölderlin, Johann Christian Friedrich, einer der eigentümlichsten deutschen Dichter der klassischen Dichtungsperiode, geb. 20. (nicht 29.) März 1770 in Lauffen am Neckar, gest. ...
Holdermannsleute
Holdermannsleute, s. Mennoniten.
Holderneß
Holderneß, fruchtbare Landschaft im Ostbezirk von Yorkshire (England), bildet eine zwischen dem Humber und der Nordsee liegende Halbinsel, die im Spurn Head (mit Leuchtturm) ...
Holdheim
Holdheim, Samuel, jüd. Gelehrter, geb. 1806 in Kempen (Provinz Posen), gest. 22. Aug. 1860 in Berlin, war Rabbiner in Frankfurt a. O., dann Landesrabbiner von ...
Holedau
Holedau, s. Holledau.
Holen
Holen, seemännisch das Ziehen am Tau.
Holfter
Holfter, die Pistolentaschen an beiden Seiten des Sattels.
Holguin
Holguin (San Isidro de H.), Distriktshauptstadt im NO. der Insel Cuba, südlich vom Hafen Jibara, mit Zuckerfabriken, Tabakhandel und (1899) 6045 Einw.
Holics
Holics (spr. hólitsch), Großgemeinde im ungar. Komitat Neutra, Knotenpunkt der Eisenbahnen Preßburg-H.-Skalitz und H.-Göding, an der March, mit königlichem Schloß, in dem am ...
Holiday
Holiday (spr. hóllĭdē), s. Holy.
Holitz
Holitz, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Pardubitz, an der Lokalbahn Heřmanměstetz-Borohradek, mit Bezirksgericht, Schuhwarenfabrikation, Handel mit Vieh, Eiern und Schinken und ...
Holk
Holk, Heinrich, Graf, kaiserlicher Feldmarschall, geb. 1599 auf Fünen, gest. 9. Sept. 1633, trat zunächst in dänische Dienste und kämpfte 1626–27 gegen die Kaiserlichen, ...
Holkar
Holkar, Familie mahratthischen Ursprungs, die den Thron des britisch-indischen Vasallenstaates Indore innehat. Mulhar-Rao (geb. 1693), ein Schäfer oder Landbauer, der als Soldat ...
Holkham
Holkham (spr. hóllkäm), s. Wells next the Sea.
Holkodont
Holkodont (v. griech. holkos, »Furche«, und odus, »Zahn«), die in einer gemeinschaftlichen Rinne des Kiefers stehenden Zähne.
Holl
Holl, 1) Elias, Architekt, geb. 28. Febr. 1573 in Augsburg als Sohn des Maurermeisters Hans H., dessen Handwerk er erlernte, gest. daselbst 6. Jan. 1646, wurde 1596 Meister und ...
Holl y Springs
Holl y Springs, Ort in der Grafschaft Marshall des nordamerikan. Staates Mississippi, mit der Normalschule des Staates und (1900) 2815 Einw.
Hollabrunn
Hollabrunn (Oberhollabrunn), Marktflecken in Niederösterreich, am Göllersbach und der Österreichischen Nordwestbahn, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines ...
Holland [1]
Holland, im weitern Sinn gewöhnlicher Name für das Königreich der Niederlande (s. d. und Karte), im engern Sinne nur dessen nordwestlichster Teil, der westlich und nördlich ...
Holland [2]
Holland, Grafschaft in Ostengland, der südliche Teil von Lincolnshire, am Wash, fruchtbare Marschlandschaft (s. Fens), hat 1063 qkm (19,3 QM.) mit (1901) 77,610 Einw. (73 auf 1 ...
Holland [3]
Holland, Stadt im nordamerikan. Staat Michigan, Grafschaft Ottawa, am Black River, von Holländern gegründet, mit dem Hope College (13 Dozenten, 206 Studierende), ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.060 c;