Слова на букву hono-karp (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву hono-karp (8408)

<< < 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 > >>
Isset
Isset, linker Nebenfluß des Tobol, entspringt am Ostabhang des Urals im russischen Gouv. Perm in dem See Issetskoje, nordwestlich von Jekaterinburg. nimmt nahe der sibirischen ...
Issetsk
Issetsk, russ. Fabrikdorf, s. Werch-Issetsk.
Issoire
Issoire (spr. issŭār'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Puy-de-Dôme, 399 m ü. M., an der Couze d'I., 2 km oberhalb ihrer Mündung in den Allier, und an der Lyoner ...
Issos
Issos, im Altertum Stadt in Kilikien, an dem nach ihr benannten Meerbusen (Sinus Issicus, Golf von Alexandrette), nördlich vom heutigen Pajas, berühmt durch den in der Nähe ...
Issoudun
Issoudun (spr. issudöng), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Indre, an der Théols, Knotenpunkt an der Orléansbahn, hat Reste von Befestigungswerken aus dem 13. Jahrh. ...
Issue-Department
Issue-Department (engl., spr. ischu-dipártment, »Ausgabeabteilung«), die Abteilung der Bank von England, deren ausschließlicher Geschäftskreis die Ausgabe von Noten ist, ...
Issum
Issum, Flecken im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Geldern, an der Staatsbahnlinie Wesel-Venlo, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, Seidenweberei, Zigarren-, ...
Issy
Issy (I.-les-Moulineaux, spr. issi-lä-mūlinō), Dorf im franz. Depart. Seine, Arrond. Sceaux, südwestlich vor der Enceinte von Paris am linken Ufer der Seine und an der ...
Issyk-kul
Issyk-kul (»warmer See«, auch Tuskul, »Salzsee«, mongol. Temurtunor, »Eisensee«, chines. Schechaij, »warmes Meer«), Binnensee in der Provinz Semiretschinsk des ...
Ist
Ist, im Rechnungswesen das, was tatsächlich an Kassenbeständen vorhanden ist, ferner das, was tatsächlich an Einnahmen (Ist- Einnahmen) erhoben oder an Ausgaben (Ist- Ausgaben) ...
Istachri
Istachri, arab. Geograph, s. Arabische Literatur, S. 659.
Istambul
Istambul, der türk. Name Konstantinopels; I. Boghazi, türk. Name des Bosporus.
Istambul Efendisi
Istambul Efendisi (»der Efendi von Konstantinopel«), alte Bezeichnung für den Stadtrichter (Kadi) von Konstantinopel.
Istanköi
Istanköi, Insel, s. Kos.
Istapa
Istapa, ehemaliger Hafenort an der pazifischen Küste des mittelamerikan. Staates Guatemala, seit Verlegung des Zollhauses (1860) nach San José de Guatemala (s. d.) nur noch ein ...
Istar
Istar, bei den Babyloniern-Assyrern die Göttin des Venussterns, des Morgen- und Abendsterns; als Göttin des Abendsterns auch unter dem Namen Belit (oder Belit ilani, »Herrin ...
Istävōnen
Istävōnen (Istväonen, nach Grimm richtiger Iskävonen), einer der drei Hauptstämme der Germanen, der das nordwestliche Deutschland, die beiden Ufer des Rheins, bewohnte, nach ...
Istein
Istein, Dorf im bad. Kreis und Amt Lörrach, am rechten Rheinufer und an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, mit 500 Einw. Hier steigt der das rechte Rheinufer begleitende ...
Ister
Ister (griech. Istros), antiker Name der Donau, vgl. Istros.
Isthmĭa
Isthmĭa, ein nach 1880 zu beiden Seiten der östlichen Mündung des Kanals von Korinth entstandener Ort mit (1889) 696 Einw.
Isthmionīken
Isthmionīken (griech.), Sieger in den Isthmischen Spielen.
Isthmische Spiele
Isthmische Spiele (Isthmia), eins der vier großen griechischen Nationalfeste, das auf dem Isthmus von Korinth in einem Poseidon heiligen Fichtenhain mit gymnischen und ...
Isthmus von Krah
Isthmus von Krah, s. Krah.
Isthmus von Panamá
Isthmus von Panamá, s. Panamá.
Isthmus von Suez
Isthmus von Suez, s. Suez.
Isthmus [1]
Isthmus (griech. Isthmos), Landenge, insbes. die von Korinth, zwischen dem Korinthischen und Saronischen Meerbusen, die den Peloponnes mit dem eigentlichen Hellas verbindet. Sie ...
Isthmus [2]
Isthmus, ägypt. Gebiet an beiden Seiten des Kanals von Suez, zwischen Mittelmeer und Rotem Meer, bildet das Gouvernorat des Kanals, 6238 qkm mit (1897) 50,179 Einw., davon 13,450 ...
Istle
Istle (Ixtle), aus den grünen und saftigen Blättern von Bromelia silvestris auf einfache Weise, z. T. auch mit Maschinenarbeit, in Mexiko, Mittelamerika, Westindien gewonnene ...
Istmo
Istmo, Staat, s. Panamá.
Istrandsha Dagh
Istrandsha Dagh (Ostthrakisches Randgebirge), breites, flaches Berg- und Hügelland, eine dreieckige Gneis- und Granitscholle im türk. Wilajet Adrianopel, zwischen der Maritza ...
Istres
Istres (spr. istr'), Stadt im franz. Depart. Rhonemündungen, Arrond. Aix, in der Ebene La Crau, am Südufer des kleinen Sees L'Olivier gelegen, der durch einen Tunnel mit dem ...
Istrĭen
Istrĭen, Markgrafschaft (s. Karte »Krain-Küstenland«), bildet eine Halbinsel im Adriatischen Meer, die nach S. zu in eine Spitze ausläuft und im N. an das Gebiet von Triest, ...
Istros
Istros, Personifikation des gleichnamigen Flusses (Donau), häufig auf Münzen der Stadt gleichen Namens an der Donaumündung wie auch auf der Trajanssäule abgebildet (vgl. ...
Isturīz
Isturīz, Francisco Javier de, span. Staatsmann, geb. 1790 in Cadiz, gest. 16. April 1871, bereitete nach der Rückkunft Ferdinands VII. in Verbindung mit seinem Bruder, Tomas de ...
Istvánfy
Istvánfy (spr. ischtwānfi), Nikolaus, ungar. Geschichtschreiber, geb. um 1538 in Kisasszonyfalva im Baranyaer Komitat, gest. 1615 in Vinica bei Warasdin, studierte in Bologna ...
Istväonen
Istväonen, s. Istävonen.
Isubu
Isubu, afrikan. Volk, s. Bimbia.
Iswéstija
Iswéstija (russ.), »Nachrichten«, häufig als Titel von Zeitschriften etc.
Iswolskij
Iswolskij, Alexander Petrowitsch von, russ. Staatsmann, geb. 18. März 1856 in Moskau, wurde 1888 offiziöser Vertreter und 1894 nach Wiederherstellung der offiziellen Beziehungen ...
Iswóschtschik
Iswóschtschik (russ). Droschkenkutscher; auch für Droschken oder Fiaker selbst gebraucht.
Isyllos
Isyllos, von Epidauros, griech. Dichter um 280 v. Chr. Von ihm sind in neuester Zeit bei den Ausgrabungen des Asklepiosheiligtums in Epidauros zwei Gedichte in Hexametern und ein ...
it.
it., Abkürzung für item (s. d.).
Itabīra do Matto-Dentro
Itabīra do Matto-Dentro, Stadt im brasil. Staat Minas Geraës, 100 km nordnordöstlich von Ouro Preto, hat unbedeutende Goldwäscherei, eine Eisenhütte (in der Nähe) und 5000 ...
Itabirīt
Itabirīt, ein Eisenglimmerschiefer, aus dem unter andern der Pie von Itabira in Brasilien besteht.
Itacolūmi
Itacolūmi, einer der höchsten Gipfel (1752 m) der Serra do Espinhaço im brasil. Staat Minas Geraës, 8 km südöstlich von Ouro Preto. Nach ihm ist der Itakolumit (s. d.) ...
Itajahy
Itajahy (spr. -schāhi), Hafenort im brasil. Staat Santa Catharina, an der Mündung des Rio Itajahy-Assú, Sitz eines deutschen Konsuls, Station der Hamburger Postdampfer und ...
Itajahy-Assú
Itajahy-Assú, Fluß im brasil. Staat Santa Catharina, entsteht aus dem Itajahy do Norte und dem Itajahy do Sul, fließt an den Kolonien Badenfurt und Blumenau vorüber, nimmt ...
Itakolumīt
Itakolumīt, schieferiges Gestein, wesentlich aus Quarzkörnern bestehend, die durch Muskovit, etwas Chlorit und verwitterten Feldspat miteinander verbunden sind. Die Art der ...
Ităla
Ităla, s. Bibel, S. 815, und Vulgata.
Ităler
Ităler, s. Italia (Land).
Italia
Die heutigen Namen sind in Klammern beigefügt. Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | E4 | bezeichnen die Felder der Karte. I. Italia. Abellinum (Trüm. Civita b. ...
Italia farà da se
Italia farà da se (ital.), »Italien wird es allein fertig bringen« (nämlich sich zu befreien und zu einigen), das Losungswort des italienischen Freiheitskampfes von 1848, das ...
Italia irredenta
Italia irredenta, s. Irredenta.
Italĭa [1]
Italĭa, Personifikation des Landes I., deren Kopf sich häufig auf Münzen findet.
Italĭa [2]
Italĭa (oskisch Vitellium, hierzu die Karte »Italien bis in die Zeit des Kaisers Augustus« mit Registerblatt) war nach den Nachrichten griechischer Geschichtschreiber ...
Italian cloth
Italian cloth (engl.), wollener oder halbwollener Futterstoff.
Italĭca
Italĭca, 1) röm. Stadt in der hispan. Provinz Bätica, unfern des Bätis, Hispalis (Sevilla) gegenüber, 207 v. Chr. von Scipio Africanus gegründet, bekannt als Geburtsort ...
Italĭcus
Italĭcus, Neffe des Arminius, Sohn von dessen Bruder Flavus (s. d.), kurze Zeit König der Cherusker.
Italĭen
Italĭen (lat. u. ital. Italia, franz. Italie, engl. Italy), Königreich, die mittlere der drei Halbinseln Südeuropas (hierzu 3 Karten: Übersichtskarte, nördliche Hälfte und ...
Italien
Die heutigen Formen der Namen auf Karte L sind in Klammern beigefügt. Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien |I2| bezeichnen die Felder der Karte. AcquiI2 AddaI1, C8, ...
Italienisch-katholische Kirche
Italienisch-katholische Kirche (katholisch-reformierte Kirche Italiens, Chiesa italiana cattolica riformata) nannte sich die vom Grafen Campello (s. d.) nach seinem Austritt aus ...
Italienisch-Ostafrika
Italienisch-Ostafrika, soviel wie Erythräa (s. d.).
Italienische Elixiere
Italienische Elixiere, s. Aphrodisiaka.
Italienische Kunst
Italienische Kunst, s. die Artikel »Architektur«, »Bildhauerkunst« (nebst Tafeln) und »Malerei«.
Italienische Literatur
Italienische Literatur. Die i. L. hat sich verhältnismäßig spät entwickelt. In Frankreich hatten sich längst die provenzalische und die französische Literatur entfaltet, als ...
Italienische Pillen
Italienische Pillen, s. Eisenpräparate.
Italienische Sprache
Italienische Sprache. Die i. S. gehört zu den romanischen Sprachen. Sie ist aus dem in Italien gesprochenen Latein, das die übrigen dort herrschenden Sprachen verdrängt hatte, ...
Italienische Weine
Italienische Weine, seit dem Altertum berühmte Weine, die aber wie der Falerner und Cäkuber, der Setiner und Massiker nicht mehr gewonnen werden. Fast alle bessern Weine ...
Italienischer Krieg 1859 und 1866
Italienischer Krieg 1859 und 1866, s. Italien, S. 89 und 91.
Italienischer Kronenorden
Italienischer Kronenorden, s. Kronenorden.
Italienischer Salat
Italienischer Salat, Mischung aus streifig zerschnittenem Fleisch, Fisch, Gemüsen, Pickles, Oliven etc. mit Mayonnaise, auch mit Essig und Öl.
Italienisches Huhn
Italienisches Huhn, s. Huhn, S. 615.
Italienischrot
Italienischrot, s. Englischrot.
Italĭker
Italĭker, Bezeichnung für die älteste Bevölkerung der Apenninhalbinsel, s. Italia (Land).
Italiōten
Italiōten, im Altertum die griech. Bewohner von Unteritalien und Sizilien (Großgriechenland).
Italique
Italique (franz., spr. -līk'), die schräg liegende lateinische Druckschrift, von Aldus Manutius erfunden; s. Kursiv.
Itālisch
Itālisch, auf das alte (antike) Italien bezüglich (wie italienisch auf das mittelalterliche und neuere).
Italische Sprachen
Italische Sprachen, eine der Hauptfamilien des indogermanischen Sprachstammes (s. Indogermanen). Die italischen Sprachen wurden in der ältesten Periode der römischen Geschichte ...
Itălus
Itălus, mythischer König der Sikuler oder Önotrer im südlichsten Italien, nach dem zuerst diese Gegend genannt sein soll.
Itamaracá
Itamaracá, Insel, s. Iguarassú.
Itapalme
Itapalme, s. Mauritia.
Itapémirim
Itapémirim, Hafenstadt im brasil. Staat Espirito Santo, an der Mündung des gleichnamigen Flusses; hat Ausfuhr von Zucker und 2000 Einw.
Itapicurú
Itapicurú, 1) Fluß im brasil. Staat Bahia, entspringt am Ostabhang der Serra da Desordem und mündet, 660 km lang, unter 11°43' südl. Br. ins Meer. Er wird bis Itapicurú ...
Itapuá
Itapuá (Posadas), Stadt in der argentin. Provinz Corrientes, am linken Ufer des Paraná, mit lebhaftem Handel und 5000 Einw. Gegenüber in Paraguay der als Vorstadt betrachtete ...
Itāqui
Itāqui (spr. -ki), Stadt im brasil. Staat Rio Grande do Sul, am Uruguay, hat Ausfuhr von Vieh und Paraguaytee, lebhafte Schiffahrt und 3000 Einw.
Itaskasee
Itaskasee, kleiner See im nördlichen Teil des nordamerikan. Staates Minnesota, 467 m ü. M., von hufeisenförmiger Gestalt, als Sammelbecken der Mississippiquellen (des Nicollet ...
Itatiaya
Itatiaya, der höchste, aus Granit und Syenit bestehende Berg (2712 m) Brasiliens, in der Serra do Mantiqueira, auf der Grenze der Staaten Rio de Janeiro, Minas Geraës und São ...
Itawa
Itawa, Distrikt und Stadt in Britisch-Indien, s. Etawa.
Itazismus
Itazismus (griech.), die besonders von Reuchlin befürwortete Aussprache des Griechischen, wobei das Eta (langes e) wie Ita (i) ausgesprochen und überhaupt die von der im ...
Itazisten
Itazisten, Anhänger der Reuchlinschen Aussprache der altgriechischen Sprache. S. Griechische Sprache, S. 332.
Itchen
Itchen (spr. ittschen), Vorort im O. von Southampton (England), an der Mündung des Küstenflusses I. (Itching), mit (1901) 13,097 Einw.
Ite, missa est
Ite, missa est (sc. concio, lat., »gehet, entlassen ist [die Versammlung]«), die Formel, mit welcher der Gemeinde das Ende der Messe verkündigt wird; s. Messe.
Itéa
Itéa, Hafen von Amphissa (s. d.).
Itelmen
Itelmen, Volk, s. Kamtschadalen.
Item
Item (lat.), ebenso, ingleichen, ferner.
Itenez
Itenez, Fluß in Brasilien, s. Guaporé.
Iter
Iter (lat.), Reise, Weg; auch das Recht, über eines andern Grundstück gehen zu dürfen.
Iteratīvum
Iteratīvum (lat.), Zeitwort, das die öftere Wiederholung einer Handlung ausdrückt, z. B. streicheln (s. Verbum).
Ith
Ith, Bergkette des hannov. Berglandes, westlich von der Leine und den Städten Alfeld und Gronau, östlich von der Weser (Bodenwerder), erstreckt sich 20 km weit auf der Grenze ...
Ithaca
Ithaca, Hauptstadt der Grafschaft Tompkins im nordamerikan. Staat New York, an der Südspitze des 61 km langen, 6,5 km breiten, 119 m ü. M. gelegenen Cayugasees, mit Eisen-, ...
Ithăka
Ithăka, 1) (neugriech. Itháki, Thiaki) eine der Ionischen Inseln, nordöstlich von Kephallinia, zum Nomos Kephallinia gehörig, mit 93 qkm Areal und (1896) 11,409 Einw., ...
Ithaki
Ithaki (früher Vathy), Hauptstadt der griech. Insel Ithaka, an ihrer Ostküste gelegen, mit (1896) 4697 (Gemeinde 5724) Einw. Ihre tiefe Bucht gilt für den »Hafen des ...
Ithōme
Ithōme, 1) im Altertum befestigter Berg in Messenien, der sich im W. der Pamisosebene zu 802 m erhebt (heute Vurkano), und auf dem Zeus Ithomatas, Messeniens Landesgott, verehrt ...
Ithyphallĭkus
Ithyphallĭkus, ein, wie der Name zeigt, dem bacchischen Kult (s. Phallos) entstammendes griechisches Metrum, eine trochäische Tripodie ( ◡ ◡ ◡), in der klassischen ...
Ithyphallos
Ithyphallos, s. Phallos.
Itil
Itil, tatar. Name der Wolga.
Itinerarĭa
Itinerarĭa (lat., »Reisebücher«), bei den Römern entweder Zusammenstellungen der Namen und Entfernungen der einzelnen Stationen nach Art unsrer Kursbücher (I. adnotata oder ...
Itinerārstadium
Itinerārstadium (lat.), neuere Bezeichnung für das griech. Stadium (s. d.) als Wegemaß, eine Strecke von 240 Schritt nach dem natürlichen Schritt mehr oder minder genau ...
Itio in partes
Itio in partes (lat.), das »Auseinandertreten« der verschiedenen Parteien, daher Itionsrecht (s. Jus eundi in partes).
Itischer Hafen
Itischer Hafen (Portus Itius), s. Calais 1).
Itô
Itô, Hirobumi, Marquis, japan. Staatsmann, geb. 1840 in Chôshû als Sohn eines Samurai, studierte in Nagasaki Holländisch und Englisch, war 1861–63 in England und suchte nach ...
Iton
Iton (spr. itóng), linker Nebenfluß der Eure in den franz. Departements Orne und Eure, entspringt im Hügellande der Perche, verliert sich zwischen Damville und Evreux auf 7 km ...
Itri
Itri, Stadt in der ital. Provinz Caserta, Kreis Gaëta, in den Bergen südöstlich von Fondi, mit Burgruinen und (1901) 5677 Einw.
Itrōl
Itrōl, zitronensaures Silber, s. Zitronensäure.
Itschang
Itschang, Vertragshafen in der chines. Provinz Hupe, links am Yangtsekiang, der 9 km oberhalb seine großen Stromschnellen bildet, mit 35,000 Einw. Die Stadt liegt in einer ...
Itschili
Itschili, Landschaft im südlichen Kleinasien, den Westen des alten Kilikien mit dem Stromgebiet des Göksu (Kalykadnos) umfassend; zugleich Sandschak des Wilajet Adana (14,900 ...
Itschoufu
Itschoufu, chines. Stadt in der Provinz Schantung, 200 km südöstlich von Tsinansu, am Fluß Ibo, der in den Sumpf Lomahu fließt, an der großen Straße von Nanking und ...
Ittenbach
Ittenbach, Franz, Maler, geb. 18. April 1813 in Königswinter, gest. 1. Dez. 1879 in Düsseldorf, bildete sich seit 1832 auf der Kunstakademie in Düsseldorf bei Th. Hildebrandt ...
Ittingen
Ittingen, s. Frauenfeld.
Itú
Itú, Stadt im brasil. Staat São Paulo, an einem Wasserfall des obern Tieté, der unterhalb streckenweise schiffbar ist, durch Eisenbahn mit São Paulo verbunden, hat eine ...
Ituräa
Ituräa, Landschaft im NO. von Palästina. Da der Name wahrscheinlich »Land der Bergbewohner« bedeutet, so ist es erklärlich, daß derselbe mehrfach vorkommt. Die Genesis nennt ...
Iturbīde
Iturbīde, Agustin (Augustin) de, Kaiser von Mexiko, geb. 27. Sept. 1783 zu Valladolid in Mexiko, gest. 19. Juli 1824 in Padilla, führte während des Aufstandes von 1810 das ...
Itūri
Itūri, Name des obern Aruwimi (s. d.), eines Nebenflusses des Kongo.
Itys
Itys (Itylos), s. Aëdon und Philomela.
Itz
Itz, rechter Nebenfluß des Mains, entspringt am Bleßberg im Thüringer Wald, nordöstlich von Eisfeld, fließt in südlicher Richtung durch das Herzogtum Sachsen-Koburg, nimmt ...
Itzehoe
Itzehoe (spr. -hō), Stadt im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Steinburg, an der schiffbaren Stör, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Elmshorn-Hvidding und Wrist-I., 6 m ü. M., ...
Itzenplitz
Itzenplitz, Heinrich Friedrich August, Graf von, preuß. Staatsmann, geb. 23. Febr. 1799 in Groß-Behnitz bei Nauen, gest. 15. Febr. 1883 in Kunersdorf bei Wriezen, studierte ...
Itzibu
Itzibu (Itze-Bu, »ein Bu«), japan. Silbermünze bis 1871 in wechselnden Formen, zuletzt viereckig, früher sehr sein = 1,55 Mk. der Talerwährung und allmählich bis auf 9/10 ...
Itzstein
Itzstein, Johann Adam von, bad. Politiker, geb. 28. Sept. 1775 in Mainz, gest. 14. Sept. 1855, diente der Benediktinerabtei Amorbach, nach deren Aufhebung dem Fürsten Leiningen, ...
Iulis
Iulis (spr. i-ūlis), Stadt, s. Kea.
Iulus
Iulus (spr. i-ūlus), Sohn des Äneas, sonst Ascanius genannt. Auch hieß so ein Sohn dieses Ascanius. S. Äneas 1).
Iva
Iva, s. Achillea.
Ivancicagebirge
Ivancicagebirge (spr. iwantschītza-), östlicher Ausläufer der Alpen im nordwestlichen Teil des kroatischen Komitats Warasdin, im sogen. Zagorien, erstreckt sich von der ...
Ivančice
Ivančice (spr. iwantschīze), Stadt, s. Eibenschitz.
Ivanhoe
Ivanhoe (spr. aiwen-hō), Held des gleichnamigen Romans von Walter Scott.
Ivanhoe Bath
Ivanhoe Bath (spr. aiwen-hō bāth), s. Ashby de la Zouch.
Ivanić-Kloštar
Ivanić-Kloštar (spr. iwanitsch-klóschtar), königl. Freistadt und ehemalige Festung im kroatisch-slawon. Komitat Belovár-Kreutz, an der Lonja. 2 km nordwestlich liegt das ...
Iványi
Iványi (spr. iwānji), Edmund, ungar. Schriftsteller, geb. 1855 in Großwardein, gest. daselbst 1893, absolvierte das Gymnasium in seiner Vaterstadt und sollte sich für den ...
Ivaöl
Ivaöl, das ätherische Öl von Achillea moschata (Ausbeute aus trocknem blühenden Kraut 0,5 Proz.), ist grünblau bis dunkelblau, riecht und schmeckt kräftig aromatisch, spez. ...
Ivarankūsawurzel
Ivarankūsawurzel, s. Andropogon.
Ive
Ive, Antonio, Romanist, geb. 1851 zu Rovigno in Istrien, studierte in Wien Philologie und Literaturgeschichte, wurde 1875 Professor am Gymnasium in Capodistria, 1882 Dozent an der ...
Ivens
Ivens, Robert, portugies. Afrikareisender, geb. 12. Jan. 1850 in Punta Delgado auf der Azoreninsel Miguel, trat 1867 in die portugiesische Marine, begleitete mit Capello 1877 ...
Ivernĭa
Ivernĭa (Hibernia, griech. Jerne, neukelt. Erin), im Altertum Name der Insel Irland. Aristoteles kennt bereits Jerne neben Albion (England), beide als die britannischen Inseln; ...
Ivérnischer Ozean
Ivérnischer Ozean, im Altertum Name des Meeres zwischen Britannia und Ivernia (Irland).
Ivesdruck
Ivesdruck (Photo-Block-Methode), von dem Amerikaner Ives (spr. aiws) erfundenes Reproduktionsverfahren, bei dem ein durch Pigmentdruck hergestelltes Gelatinerelief mit ...
Iviza
Iviza, span. Insel, s. Ibiza.
Ivoiritdruck
Ivoiritdruck (spr. iwŭarīt-, v. franz. ivoire, Elfenbein), lithographischer Druck auf imitiertes Elfenbein.
Ivrēa
Ivrēa, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Turin, malerisch am linken Ufer der Dora Baltea, über die eine altrömische Brücke führt, an der Eisenbahnlinie Chivasso-I.-Aosta ...
Ivry
Ivry, 1) (I.-la-Bataille) Dorf im franz. Depart. Eure, Arrond. Evreux, an der Eure und der Westbahn, mit Resten einer Abtei (aus dem 11. Jahrh.), Fabrikation von ...
Ivybridge
Ivybridge (spr. aiwĭbridsch), Stadt in Devonshire (England), am Erme, 16 km nordöstl. von Plymouth, mit Papierfabriken und (1901) 1575 Einw.
Iwakura
Iwakura, Tomomi, japan. Staatsmann, geb. 1815 in Kioto als Sohn eines Kuge (Hofadligen), gest. 1887, war, in chinesischer Philosophie ausgebildet, entschiedener Feind der Fremden ...
Iwán
Iwán (russ., soviel wie Johann), Name mehrerer russ. Großfürsten und Zaren: 1) I. I., Danilowitsch, Kalita (»der Beutel«) genannt, war erst Fürst von Wladimir, Nishnij ...
Iwangorod
Iwangorod, 1) Festung im russisch-poln. Gouv. Lublin, an der Mündung des Wieprz in die Weichsel, Knotenpunkt der Eisenbahnlinien Kowel-Mlawa, I.-Lukow und I.-Dombrowa, besteht ...
Iwanow
Iwanow, Nikolai Alexandrowitsch, Generalgouverneur von Turkistan, geb. 1842, gest. 31. Mai 1904 in Taschkent, zeichnete sich, in der Michailowschen Artillerieschule erzogen, 1865 ...
Iwánowo-Wosneßensk
Iwánowo-Wosneßensk, Fabrikstadt im russ. Gouv. Wladimir, genannt das »russische Manchester«, Knotenpunkt ander Eisenbahnlinie Schuja-Kineschma, hat 7 Kirchen, eine Realschule, ...
Iwanowsche Bucht
Iwanowsche Bucht, im russ. Gouv. Archangel, an der Murmanskischen Küste des Nördlichen Eismeeres, bildet den südwestlichen Teil des östlichen Nokujew-Meerbusens.
Iwanowscher Jahrmarkt
Iwanowscher Jahrmarkt, eine erst 1859 gegründete Messe, die im Schadrinschen Kreis des russ. Gouv. Perm, unfern Masliansk, 24. Aug. bis 5. Sept. abgehalten wird. Der jährliche ...
Iwaschinzow
Iwaschinzow, Nikolai, Hydrograph, geb. 1. Mai 1819, gest. 25. Jan. 1871 in Petersburg, war Lehrer für Astronomie und Nautik beim Seekadettenkorps in Petersburg, begleitete 1853 ...
Iwatake
Iwatake, s. Gyrophora.
Iwein
Iwein, keltisch Yvain, Sohn des Urien, einer der Helden aus Arturs Tafelrunde (s. Artur), dessen sagenhafte Geschichte im 12. Jahrh. der Trouvere Christian (Chrétien) von Troyes ...
Iwonicz
Iwonicz (spr. -nitsch), Dorf in Galizien, Bezirksh. Krosno, an der Staatsbahnlinie Stróze-Neu-Zagórz, hat eine alte Kirche, jod- und bromhaltige Kochsalzquellen (10°), eine ...
Ixelles
Ixelles (spr. ixäl', fläm. Elsene), Vorstadt im SO. von Brüssel, hat mehrere Kirchen, Denkmäler von Leopold I. und Cockerill, eine Kriegsschule (in der ehemaligen Abtei La ...
Ixĭa
Ixĭa L., Gattung der Iridazeen, schön blühende Zwiebelgewächse mit am Grunde des einfachen oder verzweigten Stengels gedrängt stehenden schwert- oder linienförmigen ...
Ixil
Ixil, Stamm der Maya (s. d.).
Ixīon
Ixīon, im griech. Mythus Sohn des Phlegyas, König der Lapithen, von Dia Vater des Peirithoos, lud seinen Schwiegervater Deïoneus, der für die vorenthaltenen Brautgeschenke ...
Ixmiquilpan
Ixmiquilpan (spr. ißmikilpan), Distriktshauptstadt im mexikan. Staat Hidalgo, 1750 m ü. M., am Rio de Tula reizend gelegen, mit Acker- und Gartenbau und (1900) 1380 Einw.
Ixōdes
Ixōdes, die Zecke; Ixodidae (Zecken), Familie aus der Ordnung der Milben; s. Zecken.
Ixōra
Ixōra L., Gattung der Rubiazeen, Sträucher oder kleine Bäume mit gegenständigen, lederartigen, ganzen Blättern, nicht scheidig verbundenen Nebenblättern, weißen oder roten ...
Ixtle
Ixtle, s. Agave.
Iynx [1]
Iynx, Tochter des Pan und der Echo oder Peitho, verführte Zeus zur Liebe der Jo und ward deshalb von Hera in einen Vogel, den sogen. Wendehals (Iynx torquilla L.), verwandelt, ...
Iynx [2]
Iynx, der Wendehals (s. d.); Iyngidae (Wendehälse), eine Familie der Klettervögel (s. d.).
Iza
Iza (spr. isa), Fluß in Ungarn, entspringt im Komitat Máramaros, auf der Nordseite des Radnaer Gebirges, fließt zuerst 10 km weit unterirdisch, sodann in nordwestlicher ...
Izabal
Izabal (Ysabel), Stadt im mittelamerikan. Staat Guatemala, am Südufer der Laguna Dolce, aus welcher der Rio Dolce abfließt, mit (1886) 3328 Einw. Der Ort ist nur für kleine ...
Izalco
Izalco, Indianerdorf im mittelamerikan. Staat Salvador, 455 m ü. M., 25 km nordöstlich von Sonsonate, am Fuß des Vulkans I., der sich 1798 bildete, 1902 lebhaft tätig war und ...
Izamal
Izamal, Distriktshauptstadt im mexikan. Staat Yukatan, 70 km östlich von Mérida, mit großen Jahrmärkten und 4000 Einw. Dabei Ruinen einer altindianischen Stadt.
Izbuk
Izbuk, Schwefelquelle in Ungarn, s. Kalugyér.
Izedismus
Izedismus (v. pers. îzed, »Gott«), Abart des dualistischen Religionssystems der Perser, in der das böse Prinzip (s. Ahriman) für mächtiger als das gute angesehen wurde.
Izjum
Izjum, Stadt, s. Isjum.
Izlaz-Tachtalia-Greben
Izlaz-Tachtalia-Greben, Donaukatarakte, s. Eisernes Tor 2).
Izsák
Izsák (spr. ischāk), Großgemeinde im ungar. Komitat Pest-Pilis-Solt, an der Bahnlinie Kecskemét-Fülöpszállás, mit (1901) 5549 magyar. Einwohnern.
Izsó
Izsó (spr. ischō), Nikolaus, ungar. Bildhauer, geb. 1830 in Horváti im Borsoder Komitat, gest. 29. Mai 1875 in Budapest, studierte in Saros-Patak, ward Honved und trat nach der ...
Iztaccihuatl
Iztaccihuatl (spr. istakßi-gwáttl, »Weiße Frau«, von der eigenartigen, an eine liegende Frau erinnernden Schneebedeckung), erloschener, kraterloser Vulkan südlich von der ...
J'y pense
J'y pense (franz., spr. schi pāngß', »ich denke dran«), ein Vielliebchenspiel und sein Losungswort; vgl. Vielliebchen.
J'y suis et j'y reste
J'y suis et j'y reste (franz., spr. schi ßwi e schi rést', »hier bin ich, und hier bleibe ich«), Worte, die Mac Mahon 9. Sept. 1855 nach der Erstürmung des Malakow an ...
J, j
J, j, lat. J., j (Jot, weniger gut Jod), ist teils unsilbisches i, d. h. ein i, das für sich keine besondere Silbe ausmacht (vgl. Lilie, Asien, die bei Dichtern sowohl zwei-, als ...
J. Müll.
J. Müll., bei Tiernamen Abkürzung für Johannes Müller (s. d.).
Jaabäk
Jaabäk (spr. jō-), Sören, norweg. Politiker, geb 1. April 1814 im Kirchspiel Holme (Mandal), gest. daselbst 7. Jan. 1894, ward Volksschullehrer und war 1845–91 Mitglied des ...
Jabalcuz
Jabalcuz (spr. chabalkúds), Berg und Badeort bei Jaen (s. d.).
Jabalpur
Jabalpur, ind. Bezirk, s. Dschabalpur.
Jabbok
Jabbok (jetzt Wadi Zerka), linker Nebenfluß des Jordans in Palästina, entspringt östlich von Rabbath Ammon (Amân) und bildete die Grenze zwischen den Stämmen Gad und Manasse.
Jabes
Jabes, Stadt im ostjordan. Palästina (Gilead), deren Bewohner den Leichnam Sauls den Philistern entführten und begruben. I. lag unweit des Wadi Jabis, vielleicht an der ...
Jablochkow
Jablochkow, Paul, Ingenieur, geb. 1847 in Saratow, gest. daselbst im Frühjahr 1894, studierte in Petersburg Ingenieurwissenschaft, ward Telegraphenchef der Moskau-Kursker ...
Jablochkowsche Kerze
Jablochkowsche Kerze, s. Elektrisches Licht, S. 649.
Jablonoi
Jablonoi (Jablonowoi, von dem burät. Worte jableni-daba, d. h. »zerschlagener Felsrücken«, mongolisch Dynsedaban), Gebirgsrücken in Ostsibirien, der sich von Transbaikalien ...
Jablonowski
Jablonowski, poln. Grafen- und Fürstenfamilie, die ihren Vornamen Pruß von den alten preußischen Herzogen, ihren Geschlechtsnamen dagegen von dem Flecken Jablonowo in ...
Jablonsky
Jablonsky, Boleslav, Pseudonym, s. Tupý.
Jablunkapaß
Jablunkapaß, s. Jablunkau.
Jablunkau
Jablunkau (poln. Jablonków), Stadt in Österreichisch-Schlesien, Bezirksh. Teschen, 386 m ü. M., in den Beskiden, an der Olsa und der Kaschau-Oderberger Bahn gelegen, ist Sitz ...
Jabneel
Jabneel, Stadt, s. Jamnia.
Jaborandiblätter
Jaborandiblätter, s. Pilocarpus.
Jabot
Jabot (franz., spr. schabō), Hemd-, Brustkrause an Mannshemden, im 18. Jahrh. üblich; vgl. Halstuch.
Jabwor
Jabwor, Hauptort der deutschen Marshallinseln in der Südsee, auf der Insel Jaluit (s. d.) in der Rälikkette, an der Südostdurchfahrt in die Lagune, ist Kohlenstation, Sitz des ...
Jaca
Jaca (spr. chāka), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Huesca, 735 m ü. M., auf einem Hügel am linken Ufer des Aragon, an der Eisenbahn Huesca-Canfranc, Bischofssitz, hat ...
Jacaranda
Jacaranda Juss., Gattung der Bignoniazeen, schöne Bäume oder Stauden mit gegenständigen, doppelt, selten einfach gefiederten Blättern, sehr zahlreichen ganzrandigen oder ...
Jacare
Jacare (Schakare), s. Alligatoren.
Jācet
Jācet (Hic. j., lat.), auf Grabinschriften: hier ruht.
Jachal
Jachal (spr. chatschāl), Bergstadt mit 3000 Einw. in der argentin. Provinz San Juan, am Fluß I. (der in den San Juan fließt), in der Nähe der Gold- und Silbergruben von Guachy ...
Jachenau
Jachenau, s. Walchensee.
Jachin
Jachin (hebr., »er steht fest«) und Boas (hebr., »in ihm ist Kraft«), Namen der beiden von dem Tyrier Hiram aus Bronze gegossenen Prachtsäulen, die an der Vorhalle des ...
Jachmann
Jachmann, 1) Eduard Karl Emanuel, deutscher Admiral, geb. 2. März 1822 in Danzig, gest. 23. Okt. 1887 in Oldenburg, ward 1845 Marineleutnant auf der Korvette Amazone, mit der er ...
Jachschlange
Jachschlange, s. Nattern.
Jacht
Jacht (engl. yacht), einmastiges nordisches Küstenfahrzeug, scharf gebaut, mit langem Klüverbaum und hohem Hinterschiff, führt Gaffel-, Topp-, Bram- und Stagsegel mit ...
Jachtaufe
Jachtaufe, veraltet soviel wie Nottaufe (jach = jäh, plötzlich).
Jachtgaljaß
Jachtgaljaß, eine Jacht mit Galjaßtakelung. Vgl. Galjaß.
Jacini
Jacini (spr. jatschīni), Stefano, Graf, ital. Staatsmann, geb. 1827 in Casalbuttano bei Cremona, gest. 25. März 1891, studierte Rechts- und Staatswissenschaft und machte sich ...
Jack
Jack (engl., spr. dschäck), Vorname, nach den einen aus dem franz. Jacques (Jakob), nach andern aus Jankin, einer alten Koseform für Johann oder John entstanden, von ähnlichem ...
Jack-tree
Jack-tree (spr. dschäck-trī), s. Artocarpus.
Jackett
Jackett (engl. Jacket, franz. Jaquette), Jacke, Joppe; kam bei den Männern in der ersten Hälfte des 15. Jahrh. in Frankreich als kurzes, weites Überziehkleid mit Ärmeln auf, ...
Jackmaschine
Jackmaschine (spr. dschäck-), s. Spinnen.
Jackson [1]
Jackson (spr. dschäckß'n), mehrere Orte der nordamerikan. Union: 1) Hauptstadt des Staates Mississippi, Grafschaft Hinds, an dem für kleine Boote schiffbaren Pearl River, mit ...
Jackson [2]
Jackson (dschäckß'n), 1) Andrew, siebenter Präsident der Vereinigten Staaten von Nordamerika, geb. 15. März 1767 in Waxsaw (Südcarolina), gest. 8. Juni 1845 in Tennessee, ...
Jacksonville
Jacksonville (spr. dschäckß'nwill), 1) Hauptstadt der Grafschaft Duval im nordamerikan. Staat Florida, am linken Ufer des St. Johnsflusses, 40 km von seiner Mündung, ...
Jackstag
Jackstag, Eisenstange an der obern vordern Seite längs der Rahen zur Befestigung der Segel.
Jacmel
Jacmel (spr. schackméll), Stadt an der Südküste der Republik Haïti, südwestlich von Port-au-Prince, an einer halbrunden Bai zwischen Kap Maréchaux und Kap I., letzteres mit ...
Jacob
Jacob (spr. scha-), 1) Alexander André, unter dem Namen Erdan (Anagramm von André) bekannter franz. Schriftsteller, geb. 1826 in Angles (Vienne), gest. 24. Sept. 1878 in ...
Jacobi [1]
Jacobi (Jakobstag), s. Jakobi.
Jacobi [2]
Jacobi, 1) Johann Georg, Dichter, geb. 2. Sept. 1740 in Düsseldorf als Sohn eines begüterten Kaufmanns, gest. 4. Jan. 1814 zu Freiburg i. Br., widmete sich in Göttingen dem ...
Jacobīna
Jacobīna, Stadt im Innern des brasil. Staates Bahia, im fruchtbaren Bergland, am obern Itapicurú, einst seiner Goldwäschen wegen bekannt, hat jetzt viel Viehzucht, Baumwoll-, ...
Jacobīni
Jacobīni, Ludovico, Kardinal, geb. 6. Jan. 1832 in Genzano, gest. 28. Febr. 1887 in Rom, Neffe des gleichnamigen langjährigen päpstlichen Ministers für öffentliche Arbeiten, ...
Jacobische Knallgaseinheit
Jacobische Knallgaseinheit, Einheit der Stromstärke, wird dargestellt durch den unveränderlichen elektrischen Strom, der in 1 Minute 1 ccm Knallgas von 0° und 760 mm Druck ...
Jacobowski
Jacobowski, Ludwig, Schriftsteller, geb. 21. Jan. 1868 in Strelno (Posen), gest. 2. Dez. 1900 in Berlin, studierte in Berlin und Freiburg i. Br. und lebte längere Zeit als ...
Jacobs
Jacobs, 1) Friedrich, Philolog und Schriftsteller, geb. 6. Okt. 1764 in Gotha, gest. daselbst 30. März 1847, studierte seit 1781 in Jena und Göttingen Philologie und Theologie, ...
Jacobsen
Jacobsen, 1) Friedrich Ferdinand Karl, schleswig-holstein. Kriegsminister, geb. 22. Dez. 1798 als Sohn eines evangelischen Propstes in Glücksburg, gest. 10. März 1875 in ...
Jacobson
Jacobson, 1) Israel, Philanthrop, geb. 17. Okt. 1768 in Halberstadt, gest. 13. Sept. 1828 in Berlin, braunschweig. Hof- und Finanzrat, verwendete seine Kenntnisse, seinen Reichtum ...
Jacobsthal
Jacobsthal, 1) Johann Eduard, Architekt, geb. 17. Sept. 1839 in Preußisch-Stargard, gest. 1. Jan. 1902 in Charlottenburg, studierte auf der Bauakademie in Berlin und wurde nach ...
Jacōbus
Jacōbus, biblischer Name, s. Jakobus.
Jacobus
Jacobus, Dom, Pseudonym, s. Potvin.
Jacobus Allemannus
Jacobus Allemannus, s. Griesinger 1).
Jacobus de Voragĭne
Jacobus de Voragĭne, theol. Schriftsteller, geb. um 1230 in Viraggio (Varazze) bei Genua, gest. 14. Juli 1298 als Erzbischof von Genua, war Dominikaner und Verfasser der ...
Jacoby
Jacoby, 1) Johann, preuß. Politiker, geb. 1. Mai 1805 in Königsberg als Sohn jüdischer Eltern, gest. daselbst 6. März 1877, studierte Medizin, ließ sich 1830 als Arzt in ...
Jácopo da Ponte
Jácopo da Ponte, Maler, s. Bassano.
Jacopōne da Todi
Jacopōne da Todi (Jacobus de Benedictis), ital. Dichter, geb. um 1230 zu Todi (daher Tudertinus), gest. 25. Dez. 1306 in Collazzone, stammte aus dem edlen Geschlechte der ...
Jacotot
Jacotot (spr. schakotō), Jean Joseph, Begründer der nach ihm benannten Unterrichtsmethode (Jacototsche Methode), geb. 4. März 1770 in Dijon, gest. 31. Juli 1840 in Paris, wurde ...
Jacq.
Jacq., bei Pflanzennamen Abkürzung für Nikolaus Joseph Jacquin (s. d.), Jacq. fil. für dessen Sohn Joseph Franz Jacquin (s. d.).
Jacq. d. V.
Jacq. d. V., bei Insektennamen Abkürzung für Camille Jacquelin du Val (spr. schack'läng dü wall).
Jacquand
Jacquand (spr. schakāng), Claudius, franz. Maler, geb. 6. Dez. 1805 in Lyon, gest. 3. Mai 1878 in Paris, war Schüler der Kunstakademie in Lyon, später des Malers Fleury-Richard ...
Jacquard
Jacquard (spr. schakār), Joseph Marie, Mechaniker, geb. 7. Juli 1752 in Lyon, gest. 7. Aug. 1834 in Oullins bei Lyon, erlernte die Buchbinderei, ward hierauf Schriftgießer, ging ...
Jacquardmaschine
Jacquardmaschine (spr. schakār-), s. Weben.
Jacque
Jacque (spr. schack'), Charles, franz. Maler uno Radierer, geb. 23. Mai 1813 in Paris, gest. daselbst 7. Mai 1894, war anfangs Kupferstecher und Holzschneider und widmete sich ...
Jacqueiraholz
Jacqueiraholz (Jaqueiraholz), s. Artocarpus.
Jacquelin du Val
Jacquelin du Val, s. Jacq. d. V.
Jacqueline
Jacqueline (spr. schack'līn'), Tonkrüge, die besonders in Desvres (Pas-de-Calais), dann auch in Holland, Deutschland und England angefertigt wurden, in Gestalt einer grotesken ...
Jacquemart
Jacquemart (spr. schack'már), 1) Albert, franz. Schriftsteller, geb. 1808 in Paris, gest. daselbst 14. Okt. 1875, trat in das Finanzministerium und wurde 1865 Bureauvorstand in ...
Jacquerie
Jacquerie (spr. schack'rī'), Name des Bauernaufruhrs im nördlichen Frankreich, 1358 (von Jacques Bonhomme, etwa »Hans Simpel oder Tropf«, womit die Edelleute die von ihnen ...
Jacques
Jacques (franz., spr. schak'), soviel wie Jakob; auch Name des Apostels Jakobus (saint J.); dagegen heißt der jüdische Patriarch auch im Französischen Jacob.
Jacquet [1]
Jacquet (spr. schackä), ein Brettspiel ganz ähnlich dem Puff und Gammon.
Jacquet [2]
Jacquet (spr. schackä), Jean Gustave, franz. Maler, geb. 25. Mai 1846 in Paris, Schüler von Bouguereau, debütierte in der Ausstellung von 1865 mit den allegorischen ...
Jacquin
Jacquin (spr. schackäng), 1) Nikolaus Joseph, Freiherr von, Botaniker, geb. 16. Febr. 1727 in Leiden, gest. 24. Okt. 1817 in Wien, studierte Medizin. praktizierte seit 1752 in ...
Jacquot
Jacquot (spr. schackó), frz. Schriftsteller, s. Mirecourt.
Jacŭlum
Jacŭlum (lat.), s. Geschoß, S. 689.
Jaczo von Köpenick
Jaczo von Köpenick (spr. jazzo), Vasall des märkischen Fürsten Pribislaw, erhob, als letzterer sein Land dem Markgrafen Albrecht dem Bären vermachte, dagegen Einspruch und ...
Jad
Jad (hebr., Mehrzahl Jadayim), soviel wie Hand.
Jadassohn
Jadassohn, Salomon, Klavierspieler und Komponist, geb. 13. Aug. 1831 in Breslau, gest. 1. Febr. 1902 in Leipzig, war 1848 zuerst Schüler des Leipziger Konservatoriums, dann ...
Jade [1]
Jade (Jahde), schiffbarer Küstenfluß im Großherzogtum Oldenburg (s. Karte »Oldenburg«), entsteht bei Loy, 9 km nördlich von der Stadt Oldenburg, und mündet nach 22 km ...
Jade [2]
Jade, Gemeinde im oldenburg. Amt Varel, an der Jade und mit der dazu gehörigen Ortschaft Jaderberg an der Preußischen Staatsbahnlinie Oldenburg-Wilhelmshaven, hat eine evang. ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;