Слова на букву hono-karp (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву hono-karp (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Hroswitha
Hroswitha (Hrotsuitha, Hruodswintha, gewöhnlich Roswitha), neulat. Dichterin, geb. um 932 aus einem sächsischen Adelsgeschlecht, trat in das Benediktinerinnenkloster zu ...
Hrtg.
Hrtg., Htg., bei Pflanzennamen Abkürzung für Theodor Hartig (s. d. 2, S. 840).
Hrubieszow
Hrubieszow, s. Grubeschow.
Hruschau
Hruschau, Dorf in Österreichisch-Schlesien, Bezirksh. Freistadt, an der Oder, über die eine 126 m lange Brücke führt, und der Linie Wien-Krakau der Nordbahn, hat eine uralte ...
Hsi...
Hsi... (in chinesischen Namen), s. Si ...
Hst.
Hst., bei Tiernamen Abkürzung für J. F. W. Herbst (s. d. 1).
Hsüen-tsang
Hsüen-tsang (Hiwen-tsang), chines. Buddhamönch, der 17 Jahre (629–645) von Peking durch die Länder westlich von China und besonders in Indien reiste, um die Buddhareligion in ...
Hu
Hu (spr. hū), mit dem Beinamen Hugadran (der »kräftige Hu«), Hauptgottheit der alten Briten, lehrte Ackerbau, Gesittung und Poesie.
Huacho
Huacho (spr. ŭátscho), Hafenort im Depart. Lima (Peru), hat (1889) 5000 Einw., die Hüte und Matten flechten und Gemüse, Geflügel und die Früchte des Tales von Huaura nach ...
Huahine
Huahine, eine der franz. Gesellschaftsinseln (s. d.) in Polynesien, 34 qkm mit (1897) 1350 Einw., ist durch einen Kanal getrennt in eine größere Insel: Huabine nui mit dem Hafen ...
Huakin
Huakin, japan. Handelsgewicht, soviel wie Pikol.
Huallaga
Huallaga (spr. ūaljāga), rechter Zufluß des Marañon im östlichen Peru, entspringt unter 10° südl. Br. unfern der Stadt Cerro de Pasco, fließt dem obern Marañon parallel ...
Huallatīri
Huallatīri (spr. ūalja-, Gualateïri, Caranges), tätiger, 6693 m hoher Vulkan der Sajamagruppe in den Anden, liegt unter 18°30´ südl. Br. auf der Grenze von Chile und ...
Huamachuco
Huamachuco (spr. -tschūko), Stadt im Depart. Libertad (Peru), unter 7°45´ südl. Br., mit Silbergruben und (1889) 4000 Einw. In der Nähe liegen auf vier Bergkuppen mächtige ...
Huamanga
Huamanga, Stadt, s. Ayacucho 1).
Huanāko
Huanāko, s. Lama.
Huanca
Huanca, Indianerstamm, s. Quischua.
Huancavelīca
Huancavelīca, Departement von Peru, 23,967 qkm groß, mit (1896) 223,769 Einw., liegt ganz in den Kordilleren und umfaßt die nördlichen Quellströme des Ucayali. Das Klima ist ...
Huancayo
Huancayo, Stadt im Depart. Junin (Peru), am Jauja (Mantara), 3317 m ü. M., hat (1889) 6000 Einw. Hier wurde die Verfassung von 1839 unterzeichnet.
Huanchaca
Huanchaca (spr. -tschāka), Ort im Depart. Potosi (Bolivia), am Südfuße des Cerro Cosuno, unter 20°7´ südl. Br., 4103 m ü. M., an der Bahn Oruro-Antofagasta, hat reiche Sil ...
Huanchaco
Huanchaco (spr. -tschāko), peruan. Seehafen, s. Trujillo.
Huangho
Huangho, Fluß, s. Hwangho.
Huanta
Huanta (San Pedro de H.), Stadt im Depart. Ayacucho (Peru), am Cangallo, 44 km nordnordwestlich von Ayacucho, mit (1889) 4000 Einw. Dabei liegen ehemals ergiebige, jetzt fast ...
Huantajaya
Huantajaya (spr. -chája), chilen. Bergwerke, s. Iquique.
Huantajayīt
Huantajayīt, ein 3–11 Proz. Chlorsilber enthaltendes Steinsalz von Huantajaya in Peru, bildet kleine Würfel und dünne kristallinische Überzüge auf Chlorsilber, löst sich ...
Huánuco
Huánuco, Departement von Peru, 36,331 qkm mit (1896) 145,309 Einw., umfaßt die Quellgebiete des Marañon und Huallaga und reicht östlich bis zum Ucayali. Haupterwerbszweige ...
Huánucorinde
Huánucorinde, s. Chinarinden, S. 57.
Huaraz
Huaraz, Hauptstadt des peruan. Depart. Ancachs, am Rio Santo, 3027 m ü. M., mit vielbesuchten Bädern, hoher Schule, Hospital, hat (1889) 17,000 Einw., die namentlich Feld- und ...
Huari-Takelung
Huari-Takelung (Hourari-Takelung), eine Art Gleittakelung, s. Boot (Fig. 11, S. 212).
Huarte
Huarte, Juan, span. Schriftsteller, geb. um 1520 zu San Juan in Niedernavarra, gest. vor 1592, lebte als praktischer Arzt in Madrid, Granada und (1566) in Baeza. Berühmt wurde er ...
Huascau
Huascau (Nevado de), Gipfel der Küstenkordillere im peruan. Depart. Ancachs, östlich vom Tal des Rio Huaraz, mit zwei 6721 und 6668 m hohen Gipfeln.
Huasco
Huasco (Guasco), Hafenstadt der chilen. Provinz Atacama, mit Zollamt, Kupferschmelzen, Ausfuhr von Silber- und Kupfererzen aus Freirina und Vallenar, wohin eine Eisenbahn führt, ...
Huasima
Huasima, s. Guazuma.
Huastēca
Huastēca (Huaxteca, spr. nasch-), Indianerstamm der Maya (s. d.) in den mexikanischen Staaten Veracruz u. Tamaulipas, ist von den übrigen Mayastämmen räumlich völlig ...
Huatulco
Huatulco (Santa Cruz de H.), kleiner Hafenort im mexikan. Staat Oajaca, am Stillen Meer.
Huaura
Huaura, Hafenort im Depart. Lima (Peru), am gleichnamigen Fluß, mit Kloster, Hospital, Zuckersiederei und (1889) 1000 Einw., war 1839 Hauptstadt der ehemaligen Republik Nordperu.
Huave
Huave (Huavos), Indianerstamm mit eigner Sprache auf dem Isthmus von Tehuantepek, an der Küste des Großen Ozeans, ist ein friedliches Fischervolk.
Huaxteca
Huaxteca, s. Huasteca.
Huáylas
Huáylas, früherer Name des peruan. Departements Ancachs (s. d.).
Hub [1]
Hub, bei Maschinen die Größe der hin und her gehenden Bewegung eines Teiles, z. B. eines Kolbens (Kolbenhub), Ventils (Ventilhub). Ein einfacher H. ist die Bewegung von der ...
Hub [2]
Hub, Zinken, zur Gemeinde Ottersweier im bad. Kreis Baden, Amtsbezirk Bühl, in malerischer Gegend, hat eine Kochsalztherme von 27° und war früher Bad, jetzt Irren-Heil- und ...
Hüb.
Hüb., auch Hübn., bei Tiernamen Abkürzung für Jakob Hübner, gest. 1826 als Maler in Augsburg (Schmetterlinge).
Hubay
Hubay, Jenö (Eugen Huber), Violinvirtuos, geb. 14. Sept. 1858 in Budapest, wo sein Vater Violinprofessor an der Landesmusikakademie war, bildete sich 1871–75 bei Joachim in ...
Hubbard
Hubbard (spr. übār), Nicolas Gustave, franz. Nationalökonom und Historiker, geb. 1828 in Fourqueux (Seine-et-Oise), gest. im Februar 1888 in Paris, veröffentlichte bei ...
Hübbe
Hübbe, Heinrich, Wasserbaumeister, geb. 23. Sept. 1803 in Hamburg, gest. daselbst 1. Juni 1871, Schüler und seit 1837 Nachfolger des Wasserbaudirektors Woltmann (s. d.) in ...
Hübbe-Schleiden
Hübbe-Schleiden, Wilhelm, Kolonialpolitiker, geb. 20. Okt. 1846 in Hamburg, studierte Volkswirtschaft und die Rechte, war während des Krieges 1870/71 dem deutschen ...
Hubbrücken
Hubbrücken, s. Brücke, S. 481 f.
Hubding
Hubding, s. Ding.
Hube [1]
Hube, s. Hufe.
Hube [2]
Hube, Romuald, poln. Rechtsgelehrter, geb. 7. Febr. 1803 in Warschau, gest. daselbst 6. Aug. 1890, war 1829–31 ordentlicher Professor des kanonischen und Kriminalrechts in ...
Hubengericht
Hubengericht, soviel wie Dinghof, s. Ding.
Hüber
Hüber, Blasius, Tiroler Kartenzeichner, s. Anich.
Huber [1]
Huber, soviel wie Halbbauer, s. Bauer, S. 457.
Huber [2]
Huber, 1) Samuel, protest. Streit theolog, geb. 1547 in Burgdorf bei Bern, gest. 25. März 1624, wurde 1570 Pfarrer der Berner Gemeinde Saanen und 1581 in Burgdorf. Mit der ...
Hubert
Hubert (althochd. Hugubert), deutscher Mannesname: der durch Denken oder Geist Glänzende.
Hubértus
Hubértus, Heiliger, gest. 727 (?), Sohn Bertrands, Herzogs von Guienne, lebte erst am Hofe des fränkischen Königs Theoderich III., später bei Pippin von Herstal, zog sich aber ...
Hubertusbad
Hubertusbad, s. Thale.
Hubertusburg
Hubertusburg (Hubertsburg), Jagdschloß in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Oschatz, unmittelbar beim Dorf Wermsdorf, 1721–24 vom Prinzen Friedrich August, spätern König ...
Hubertushöhe
Hubertushöhe, s. Ballenstedt.
Hubertusjagden
Hubertusjagden, s. Hubertus.
Hubertusorden
Hubertusorden, der älteste und dem Range nach erste Orden Bayerns, 1444 von Gerhard V., Herzog von Jülich und Geldern, gestiftet, von dessen Sohn Wilhelm 1476 mit den ersten ...
Hubertusschlüssel
Hubertusschlüssel, ein in der Legende dem heil. Hubertus vom Himmel herabgereichter goldener Schlüssel, mit dem man Hunde und Menschen auf der Stirn brannte, um sie vor der ...
Hubertusstock
Hubertusstock, Jagdschloß im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Angermünde, liegt in der wildreichen Schorfheide, an der Westseite des Werbellin-Sees.
Hübichenstein
Hübichenstein, s. Grund (Stadt).
Hübler
Hübler, Bernhard, Jurist, geb. 25. Mai 1835 in Kottbus, habilitierte sich 1865 in Berlin, ward 1868 außerordentlicher Professor und im folgenden Jahr als ordentlicher nach ...
Hubli
Hubli, Stadt im südlichen Teil der Präsidentschaft Bombay (Britisch-Indien), an der Eisenbahn Goa-Madras, mit (1901) 58,149 Einw.
Hübn.
Hübn., s. Hub.
Hübner [1]
Hübner, s. Ding.
Hübner [2]
Hübner, 1) Johann, deutscher Pädagog und Schriftsteller, geb. 15. April 1668 in Türchau bei Zittau, gest. 21. Mai 1731 in Hamburg, studierte seit 1689 in Leipzig und ...
Hübnerīt
Hübnerīt, Mineral, s. Wolfram.
Hubpause
Hubpause, s. Dampfmaschine (Tafel III, S. II) und Pumpen.
Hubpumpen
Hubpumpen, s. Pumpen.
Hubreduktor
Hubreduktor, s. Indikator.
Hübsch [1]
Hübsch, s. Niedlich.
Hübsch [2]
Hübsch, Heinrich, Architekt, geb. 9. Febr. 1795 in Weinheim (Baden), gest. 3. April 1863 in Karlsruhe, besuchte die Bauschule in Karlsruhe und unternahm dann eine Studienreise ...
Hübschmann
Hübschmann, Heinrich, Sprachforscher, geb. 1. Juli 1848 in Erfurt, studierte in Jena, Tübingen, Leipzig und München, habilitierte sich 1875 als Privatdozent in Leipzig, wurde ...
Hubventil
Hubventil, s. Ventil.
Hubverminderer
Hubverminderer (Hubreduktor), s. Indikator.
Hubwasser
Hubwasser, durch Wasserhaltungsmaschinen gehobenes Grubenwasser.
Hubzähler
Hubzähler, s. Zählapparate.
Huc
Huc (spr. ük), Evariste Regis, franz. Missionar und Reisender, geb. 1. Aug. 1813 in Toulouse, gest. 26. März 1860 in Paris, war von 1839–52 in China als Missionar tätig und ...
Hucbald
Hucbald (Uchubaldus, Ubaldus), Musikgelehrter, Mönch im Kloster St.-Amand in Flandern, geb. um 840, wurde 880 zum Priester geweiht und starb 21. Okt. 930. Hucbalds Name spielt ...
Huch
Huch, Ricarda, Schriftstellerin, geb. 18. Juli 1867 in Braunschweig, studierte 1888–91 in Zürich Geschichte und wurde hier zum Dr. phil. promoviert. 1891 erhielt sie die ...
Huchen
Huchen, s. Lachs. [(1900) 2723 Einw.
Huchown
Huchown (franz. Koseform für Hugo), genauer Hugo von Eglinton, einer der ältesten angloschottischen Dichter, ist aller Wahrscheinlichkeit nach identisch mit dem urkundlich ...
Huchtenburgh
Huchtenburgh (spr. hôchtenbörch), Jan van, holländ. Maler und Radierer, geb. 1646 in Haarlem, gest. 1733 in Amsterdam, lernte bei Th. Wyck und ging dann, noch sehr jung, nach ...
Huck
Huck (Huk, holländ. Hoek), dem Hoofd (s. d.) ähnliche, aber kleinere, abgerundete Landspitze.
Huckarde
Huckarde, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Dortmund, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien H.-Dortmund und Lütgendortmund-Dortmund, hat eine kath. Kirche, ...
Hucke
Hucke heißt in Brettspielen, wie Tokkadille, Tricktrack, die letzte Spitze des zweiten Feldes (der zwölfte Pfeil). Man nennt sie auch Ruhecke, weil es eine große Beruhigung ...
Hückelhoven
Hückelhoven, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Kreis Bergheim, hat 4 kath. Kirchen, Synagoge und
Hückeswagen
Hückeswagen, Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Lennep, an der Wupper und der Staatsbahnlinie Barmen-Marienheide, 275 m ü. M., hat 2 evangelische und eine kath. ...
Huckingen
Huckingen, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Düsseldorf, hat eine kath. Kirche, Puddel- und Walzwerke, Alaun- und Schwefelsäurefabrikation und (1900) 4185 Einw. Zur Gemeinde ...
Hucknall Torkard
Hucknall Torkard (spr. höcknäl), Fabrikstadt in Nottinghamshire (England), 10 km nordnordwestlich von Nottingham, mit der gotischen Maria Magdalenenkirche, in der Lord Byron ...
Hudawendigâr
Hudawendigâr, soviel wie Chodawendikjar (s. d.).
Huddersfield
Huddersfield (spr. höddersfĭld), Stadt (municipal borough) und Grafschaft im nördlichen England, am Colne, hat außer der gotischen Peterskirche nur moderne Kirchen, ein ...
Hude [1]
Hude, Dorf im oldenburg. Amt Delmenhorst, an der Berne, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bremen-Neuschanz und H.-Nordenham, hat eine evang. Kirche, ein ehemaliges ...
Hude [2]
Hude, Hermann von der, Architekt, geb. 2. Juni 1830 in Lübeck, kam in das Atelier des Hofbaurats v. Arnim in Potsdam und machte darauf 1850–57 den vorschriftsmäßigen ...
Hudern
Hudern, das Baden der Hühner im Sand.
Hudhud
Hudhud, soviel wie Wiedehopf.
Hudiksvall
Hudiksvall, Stadt im schwed. Gefleborgslän, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien H.-Ljusdal und H.-Bergsjö, hat einen kleinen, aber sichern Hafen, eine gelehrte Schule, Fabrikation ...
Huds.
Huds., bei Pflanzennamen Abkürzung für William Hudson, geb. 1730 in Kendal, gest. 23. Mai 1793 in London als Apotheker. Schrieb: »Flora anglica« (3. Aufl. 1798, 2 Bde.) und ...
Hudseiliten
Hudseiliten (Hudsoiliten), arab. Stamm aus der nordarabischen Gruppe, lebt südwestlich von Mekka. Als Stammvater nennen sie Hudseil ibn Mudrika; ihnen gehört eine Anzahl ...
Hudson Lowe
Hudson Lowe, s. Lowe.
Hudson [1]
Hudson (spr. höddß'n), Hauptfluß des nordamerikan. Staates New York, entspringt im Adirondackgebirge, im nördlichen Teil des Staates, in 1220 m Höhe und mündet nach 521 km ...
Hudson [2]
Hudson (spr. höddß'n), 1) Hauptstadt der Grafschaft Columbia im nordamerikan. Staat New York, in reizender Gegend am Fluß H., mit schönem Gerichts- und Stadthaus, höhern ...
Hudson [3]
Hudson (spr. höddß'n), 1) Henry, berühmter Seefahrer, um die Mitte des 16. Jahrh. in England geboren, unternahm 1607 und 1608 im Auftrag englischer Kaufleute zwei Expeditionen ...
Hudsonbai
Hudsonbai (spr. höddß'n-), großes Binnenmeer an der Nordostseite von Nordamerika (s. Karte bei Art. »Kanada«), das unter 51–64° nördl. Br. und 79–95° westl. L. in den ...
Hudsonbaikompanie
Hudsonbaikompanie (Company of Adventurers of England trading into Hudson's Bay), eine vom Prinzen Rupert u. a. in England gegründete Gesellschaft, der ein Freibrief König Karls ...
Hudsonbailänder
Hudsonbailänder, s. Nordwestgebiet und die Geschichtskarte bei Artikel »Amerika«.
Hudsonstraße
Hudsonstraße, s. Hudsonbai.
Huë
Huë (bei den Eingebornen Thua-thien), Hauptstadt von Anam (Hinterindien) und der gleichnamigen Provinz (6200 qkm mit (1900) 770,000 Einw.), unter 16°35´ n. Br., am linken Ufer ...
Hue de Grais
Hue de Grais (spr. hü dö grǟ), Robert, Graf, preuß. Verwaltungsbeamter und Theoretiker des Verwaltungsrechts, geb. 25. Aug. 1835 in Wolkramshausen bei Nordhausen, ward 1860 ...
Huehuetenángo
Huehuetenángo (spr. ūë-ŭë-), Departement im Nordwesten des mittelamerikan. Staates Guatemala, mit (1886) 124,475 Einw. Die gleichnamige Hauptstadt, auf bergumschlossener ...
Huejutla
Huejutla (spr. ŭechūtla), Städtchen im N. des mexikan. Staates Hidalgo mit (1900) 2600 Einw.
Huelva [1]
Huelva (spr. ŭélwa), span. Provinz (mit 6 Grenzbezirken) in der Landschaft Andalusien, grenzt im N. an die Provinz Badajoz, im O. an Sevilla und Cadiz, im S. an den Atlantischen ...
Huelva [2]
Huelva, Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), liegt am linken Ufer des Odiel, der sich weiter unterhalb mit dem Rio Tinto vereinigt und in breitem Mündungsbusen ...
Huene
Huene, Karl, Freiherr von Hoiningen, genannt von H., Politiker, geb. 24. Okt. 1837 in Köln, gest. 13. März 1900 in Gossensaß, trat 1859 ins Heer, ward 1860 Leutnant im ...
Hueppe
Hueppe, Ferdinand, Hygieniker, geb. 24. Aug. 1852 zu Heddesdorf in der Rheinprovinz, studierte in Berlin im Friedrich Wilhelms-Institut Medizin, wurde Militärarzt, Hilfsarbeiter ...
Huércal-Ovēra
Huércal-Ovēra (spr. ŭérkal-), Bezirkshauptstadt in der span. Prov. Almeria, in einem Tal am Südabhang der Sierra de la Jara und an der Eisenbahn Lorca-Baza, hat eine schöne ...
Huerta [1]
Huerta (spr. ūérta, span., »Garten«, v. lat. hortus), im südlichen Spanien Bezeichnung einer bewässerten und angebauten Gegend, besonders der nächsten gartenreichen ...
Huerta [2]
Huerta (spr. ŭérta), Vicente Garcia de la, span. Dichter und Kritiker, geb. 1730 zu Zafra in Estremadura, gest. 12. März 1787 in Madrid, studierte in Salamanca und ging dann ...
Huesca [1]
Huesca (spr. ūéska), span. Provinz in der Landschaft Aragonien, grenzt gegen N. an Frankreich, im O. an die Provinz Lerida, im S. und W. an Saragossa, im NW. an Navarra und hat ...
Huesca [2]
Huesca, Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), liegt 470 m ü. M. in einer fruchtbaren, vom Isuela (Nebenfluß des Alcanadre) bewässerten Ebene (Hoya de H.), an ...
Huéscar
Huéscar (spr. ŭéskār), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Granada, 955 m ü. M., am Südfuße der Sierra de la Sagra, am Guardal gelegen, mit Weberei, Getreide- und ...
Huet
Huet (spr. [h]üétt), 1) (Huëtius ') Daniel, Gelehrter, geb. 8. Febr. 1630 in Caen, gest. 26. Jan. 1721 in Paris, erhielt seine Bildung bei den Jesuiten, ging 1652 mit seinem ...
Huēte
Huēte, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Cuenca, am Huete (Nebenfluß des Guadiela) und an der Eisenbahn Aranjuez-Cuenca gelegen, mit Schloßruinen, mehreren Kirchen und ...
Hueter
Hueter, Karl Albert Moritz, Mediziner, geb. 27. Nov. 1838 zu Marburg in Hessen, gest. 12. Mai 1882 in Berlin, studierte in Marburg, wurde 1863 Assistent am pathologischen Institut ...
Huf van Buren
Huf van Buren, Pseudonym, s. Heuss.
Huf [1]
Huf (Ungula), bei mehreren Ordnungen der Säugetiere der hornartige Überzug des Endgliedes der Zehen. Beim Pferd wird gewöhnlich das dem letzten Finger-, bez. Zehenglied ...
Huf [2]
Huf, in der Geometrie ein schräg abgeschnittener Zylinder, dessen ebene Endflächen sich in einer Kante schneiden.
Hufbein
Hufbein, s. Huf.
Hufbeschlag
Hufbeschlag, die Gesamtheit verschiedener technischer Verrichtungen zum Schutze und zur Gesunderhaltung des Hufes. Der H. bezweckt, den Huf in seinem natürlichen, gesunden ...
Hufbeschlaglehranstalten
Hufbeschlaglehranstalten (Lehrschmieden) dienen zur Ausbildung von Schmieden im rationellen Hufbeschlag. Da letzterer eine gewisse Kenntnis des anatomischen Baues und der ...
Hufe
Hufe (Hube, althochd. hoba, huoba, mittellat. mansus), zusammenfassender Ausdruck für die dem einzelnen Genossen der altdeutschen Dorfschaft oder Bauerschaft in bezug auf Grund ...
Hufeinlagen
Hufeinlagen (Hufsohlen), Vorrichtungen aus Strohgeflecht, Tau, Bast, Hanf, Kork, Filz, Gummi und Huflederkitt, die entweder mit dem Eisen aufgenagelt oder zwischen die ...
Hufeisen
Hufeisen, in der Regel stabförmige und nach der Gestalt des Tragerandes des Hufes gebogene Eisenstücke, die zum Schutz und zur Gesunderhaltung des Hufes dienen. Von dem vordern ...
Hufeisenbogen
Hufeisenbogen, s. Bogen, S. 137.
Hufeisenmagnet
Hufeisenmagnet, s. Magnetismus.
Hufeisennase
Hufeisennase, s. Fledermäuse, S. 674.
Hufeisenniere
Hufeisenniere, angeborne Verwachsung beider Nieren, die ohne Nachteil für die Funktion der Organe bestehen kann. Eine H. kann (vielleicht durch Befühlung) möglicherweise durch ...
Hufeland
Hufeland, Christoph Wilhelm, Mediziner, geb. 12. Aug. 1762 zu Langensalza in Thüringen, gest. 25. Aug. 1836, studierte seit 1780 in Jena und Göttingen, praktizierte dann in ...
Hufelands Kinderpulver
Hufelands Kinderpulver, s. Kinderpulver.
Hufenier
Hufenier (Senftenier), im 10.–13. Jahrh. Schutzpolsterung verschiedener Körperteile unter Rüstung, Halsberge etc.
Hufenordnung
Hufenordnung, s. Grundeigentum, S. 449.
Hufenschoß
Hufenschoß, früher in einem Teile von Deutschland (Brandenburg, Ordensland Preußen) die auf die Hufe (s. d.) als Einheit gelegte Steuer; Generalhufenschoß, eine durch ...
Hüffer
Hüffer, 1) Hermann, Rechtsgelehrter und Geschichtschreiber, geb. 24. März 1830 zu Münster in Westfalen, studierte 1848–51 die Rechte, habilitierte sich 1855 in Bonn, wurde ...
Hufgelenk
Hufgelenk, s. Huf, S. 598.
Hufgelenklahmheit
Hufgelenklahmheit, s. Hufkrankheiten.
Hüfingen
Hüfingen, Stadt im bad. Kreis Villingen, Amt Donaueschingen, an der Brege, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Freiburg-Donaueschingen und der Eisenbahn Donaueschingen-Furtwangen, ...
Hufkitt
Hufkitt, verschiedene Zusammensetzungen, die eine unter dem Einfluß von Wärme weiche und in beliebige Form zu pressende Masse ergeben, die beim Erkalten die Konsistenz des ...
Hufknorpelfistel
Hufknorpelfistel, s. Hufkrankheiten.
Hufkrankheiten
Hufkrankheiten sind sehr zahlreich, da der Huf als das den Erdboden berührende Gliedmaßenende sehr vielen schädigenden Einwirkungen ausgesetzt ist. Sehr häufig ist eine ...
Huflattich
Huflattich, Pflanzengattung, s. Tussilago.
Hufmuschel
Hufmuschel, s. Riesenmuschel.
Hufnägel
Hufnägel, schmiedeeiserne Nägel zur Befestigung des Hufeisens am Huf, sind 45–75 mm lang, 4–5 mm breit und 1–2 mm dick, schwach konisch und schwach S-förmig gebogen, mit ...
Hüfnermeier
Hüfnermeier, soviel wie Dreiviertelbauer, s. Bauer, S. 457.
Hufsäugetiere
Hufsäugetiere, s. Huftiere.
Hufschlag
Hufschlag, die Fährte des Pferdes, hauptsächlich auch in der Reitbahn oder auf dem Zirkel. Man spricht von einem H., wenn das Pferd geradeaus geht, von zwei Hufschlägen bei den ...
Hufschmied
Hufschmied (Beschlagschmied, franz. Maréchal ferrant), ein Schmied, der den Hufbeschlag der Pferde ausführt; s. Hufbeschlaglehranstalten; in der Armee Fahnenschmied (s. d.) ...
Hüftbein
Hüftbein, Hüftbeinloch, s. Becken.
Hüfte
Hüfte (Coxa, Ischium), bei den höhern Wirbeltieren die Gegend vom Vorderrand des Hüftbeins bis zum Oberschenkel. Das Hüftgelenk (s. Tafel »Bänder des Menschen I«, Fig. 1 u. ...
Hüftgelenkentzündung
Hüftgelenkentzündung (Coxitis, Coxarthrocace). Im Hüftgelenk kommt neben den andern unter »Gelenkentzündung« beschriebenen Arten von Entzündung als häufigste und ...
Hüftgletscher
Hüftgletscher, s. Tödi.
Hüfthorn
Hüfthorn, s. Hiefshorn.
Huftiere
Huftiere (Ungulata, Hufsäugetiere), Ordnung der Säugetiere, umfaßte früher alle Säugetiere, deren unbewegliche Zehen mit Hufen umgeben sind, also Einhufer, Zweihufer oder ...
Hüftkrankheit der Greise
Hüftkrankheit der Greise (Malum senile coxae), s. Gelenkentzündung, S. 521.
Hüftlahmheit
Hüftlahmheit (Lendenlahmheit), ähnlich wie Buglahmheit (s. d.) ein Sammelbegriff für alle mit Lahmheit verbundenen krankhaften Zustände, die ihren Sitz in der Umgebung des ...
Hüftnerv
Hüftnerv, s. Bein und Hüfte.
Hüftweh
Hüftweh (Neuralgia ischiadica, Ischias postica), ein Nervenschmerz, der sich in der Regel in der Gegend von dem Gesäß bis zur Kniekehle und in die Waden, von da längs des ...
Hufzange
Hufzange ( Visitierzange), dient zur Untersuchung des kranken Hufes. Vgl. Hufkrankheiten.
Hug
Hug, 1) Johann Leonhard, namhafter kath. Theolog, geb. 1765 in Konstanz, wurde 1789 Priester, 1791 Professor der Theologie in Freiburg, gest. daselbst 11. März 1846. Unter seinen ...
Hug Schapler
Hug Schapler, alter franz. Roman, dessen Held Hugo Capet (damals oft Chapet genannt, woher Schapler), wie bei Dante im »Purgatorio« (Gesang 20), als Sohn eines Metzgers auftritt ...
Hüg.
Hüg., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für K. Al. Auf. v. Hügel (s. d. 2).
Hugdietrich
Hugdietrich, Held einer deutschen Dichtung des 13. Jahrh., die gleichsam die Einleitung zum Wolfdietrich (s. d.) bildet. H., aus Konstantinopel stammend, gewinnt, als Mädchen ...
Hügel [1]
Hügel, s. Berg, S. 657.
Hügel [2]
Hügel, 1) Ernst Eugen, Freiherr von, württemberg. General, geb. 26. März 1774 in Ludwigsburg, gest. 30. März 1849, Sohn des württembergischen Generalfeldzeugmeisters Joh. ...
Hügelameise
Hügelameise, s. Ameisen, S. 419.
Hügelgräber
Hügelgräber, s. Gräber, vorgeschichtliche.
Hügelpflanzung
Hügelpflanzung, s. Verpflanzen.
Hugenĭus
Hugenĭus, s. Huygens.
Hugenotten
Hugenotten (franz. Huguenots), Name der französischen Protestanten, der wahrscheinlich von den protestantischen Genfern herrührt, die im Kampfe gegen Savoyen sich an die ...
Hugenottenkriege
Hugenottenkriege, s. Hugenotten.
Hugenottenpsalter
Hugenottenpsalter, s. Marot und Goudimel.
Hugenottenstil
Hugenottenstil, moderne Bezeichnung für eine Richtung in der Architektur, die von den aus Frankreich vertriebenen Hugenotten in Holland und Deutschland eingeführt wurde und ...
Hugenottenverein
Hugenottenverein, Deutscher, mit dem Sitz in Magdeburg 1890 zu Friedrichsdorf im Taunus gegründet, bezweckt vornehmlich die Erforschung der Geschichte der in Deutschland lebenden ...
Huggins
Huggins (spr. höggins), Sir William, Astronom und Physiker, geb. 7. Febr. 1824 in London, errichtete 1855 ein astronomisches Observatorium in Upper Tulse Hill, auf dem er ...
Hugh Town
Hugh Town (spr. jū taun), Hauptort der Scillyinseln (England), auf der Insel St. Mary's, mit vorzüglichem Hafen, dem Star Castle (einer Festung aus der Zeit Elisabeths) und 1500 ...
Hughenden
Hughenden (spr. sū-enden, lokal: hittschenden), Dorf in Buckinghamshire (England), 3 km nördlich von High Wycombe, mit (1901) 1728 Einw., bekannt als Landsitz des Earl of ...
Hughes
Hughes (spr. jūs), 1) Thomas, engl. Schriftsteller und Politiker, geb. 20. Okt. 1823 in Donnington Priory bei Newbury in Berkshire, gest. im März 1896, wurde in Rugby erzogen, ...
Hugi
Hugi, Franz Joseph, Naturforscher, geb. 23. Jan. 1796 zu Grenchen im Kanton Solothurn, gest. 25. März 1855 in Solothurn, studierte in Landshut Theologie, dann in Wien ...
Hugli
Hugli, Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts (3167 qkm mit [1901] 1,049,282 Einw.) der britisch-ind. Provinz Bengalen, am rechten Ufer des gleichnamigen Mündungsarms des Ganges ...
Hugo Capet
Hugo Capet (von dem geistlichen Kleid Cappa, das er als Laienabt des Klosters St. Martin in Tours trug), Stifter des kapetingischen Königshauses (s. Kapetinger), der älteste ...
Hugo von Flavigny
Hugo von Flavigny (spr. flawinji), geb. 1064, gest. nach 1140, Mönch von St.-Vannes, seit 1085 in Dijon, seit 1096 Abt von Flavigny bei Autun, von wo er durch seine Gegner 1099 ...
Hugo von Langenstein
Hugo von Langenstein, mittelhochd. Dichter, aus einem schwäb. Geschlecht, lebte zu Ende des 13. Jahrh., trat in den Deutschen Orden und verfaßte nach lateinischer Quelle die ...
Hugo von Montfort
Hugo von Montfort, deutscher Dichter, geb. 1357, gest. 1423, stammte aus dem in Vorarlberg ansässigen Geschlechte der Grafen von Montfort (der fünfte seines Namens), nahm 1377 ...
Hugo von Saint-Victor
Hugo von Saint-Victor, berühmter Mystiker, geb. 1097 in der Nähe von Ypern in Flandern (nach andern in Niedersachsen aus dem Hause der Grafen von Blankenburg), gest. 1141, begab ...
Hugo von Trimberg
Hugo von Trimberg, didaktischer Dichter, wahrscheinlich in dem Dorfe Trimberg im Würzburgischen geboren und danach genannt, war 1260–1309 Magister und Rektor der Schulen an dem ...
Hugo [1]
Hugo (franz. Hugues), Mannesname, ist eigentlich nur die volltönend erhaltene, durch Kürzung entstandene Koseform eines zusammengesetzten altdeutschen Namens, dessen erster Teil ...
Hugo [2]
Hugo, 1) Gustav, Begründer der historischen Rechtsschule, geb. 23. Nov. 1764 zu Lörrach im Badischen, gest. 15. Sept. 1844, ward 1786 Lehrer des Erbprinzen von Anhalt-Dessau, ...
Hugo [3]
Hugo (spr. ūgo), Victor Marie, berühmter franz. Dichter, geb. 26. Febr. 1802 in Besançon, gest. 22. Mai 1885 in Paris, war der Sohn eines Offiziers, Sigisbert H., der sich in ...
Huguenots
Huguenots (spr. ūg'nó), s. Hugenotten.
Hugues
Hugues (spr. ūgh'), Clovis, franz. Politiker, geb. 3. Nov. 1851 in Ménerbes (Vaucluse), begann mit 18 Jahren seine journalistische Tätigkeit in radikalen Blättern und ward ...
Huhn
Huhn (Kammhuhn, Gallus L.), Gattung der Hühnervögel aus der Familie der Fasanen (Phasianidae), Vögel mit fleischig häutigem Kamm und zwei Kinn- oder Kehllappen (an beiden ...
Huhn
Hühnerrassen.
Hühnerauge
Hühnerauge (Krähenauge, Leichdorn, verdorben aus dem altdeutschen hörnin ouge, »hörnernes Auge«, lat. Clavus), eine hornartige Verdickung der Oberhaut an einer kleinen ...
Hühnerblindheit
Hühnerblindheit, s. Nachtblindheit.
Hühnerbrust
Hühnerbrust (Gänsebrust, Pectus carinatum), Formveränderung des Brustkastens infolge fehlerhaften Knochenwachstums bei rachitischen Kindern. Sie besteht bei schmalem Thorax im ...
Hühnercholera
Hühnercholera, s. Geflügelcholera.
Hühnerdarm
Hühnerdarm, Pflanze, s. Stellaria.
Hühnerei
Hühnerei, s. Ei, S. 420, und Huhn, S. 617 f.
Hühnerfalke
Hühnerfalke, s. Habicht.
Hühnerfußgras
Hühnerfußgras, s. Andropogon.
Hühnerfußmilbe
Hühnerfußmilbe, s. Milben.
Hühnergeier
Hühnergeier, s. Weihen.
Hühnerhabicht
Hühnerhabicht, soviel wie gemeiner Habicht, s. Habicht.
Hühnerhaus
Hühnerhaus (Hühnerstall), s. Huhn, S. 618.
Hühnerhund
Hühnerhund, s. Hund, S. 650.
Hühnerlaus
Hühnerlaus, s. Pelzfresser.
Hühnerleder
Hühnerleder (englische Haut, franz. Canepin), dünnes, seines, weißgares Schaf- und Ziegenleder für Damenhandschuhe.
Hühnerlocke
Hühnerlocke, Instrument, auf dem man den Lockruf der Rebhühner, der wie »tschirrgick« klingt, nachahmt. Zur Anfertigung desselben bindet man ein Stück Pergament recht straff ...
Hühnermilben
Hühnermilben, s. Milben.
Hühnermyrte
Hühnermyrte, s. Stellaria.
Hühnerolŏg
Hühnerolŏg, scherzhafte (deutsch-griech.) Bezeichnung für Hühner-, Federviehkenner, -Züchter; Hühnerologie, Kunde der Federviehzucht; Hühnerologische Vereine, ...
Hühnerpest
Hühnerpest, s. Geflügelcholera.
Hühnerpolei
Hühnerpolei, soviel wie Feldthymian, s. Thymus.
Hühnerrallen
Hühnerrallen (Aramidae), eine Familie der Watvögel (s. d.).
Hühnerschecken
Hühnerschecken, s. Tauben.
Hühnerschwarm
Hühnerschwarm, Pflanze, s. Stellaria.
Hühnerstall
Hühnerstall, s. Huhn, S. 618.
Hühnerstelzen
Hühnerstelzen (Alectoridae), s. Watvögel.
Hühnertauben
Hühnertauben (Huhntauben), s. Tauben.
Hühnertod
Hühnertod, soviel wie gemeines Bilsenkraut, s. Hyoscyamus; auch soviel wie Solanum nigrum.
Hühnervögel
Hühnervögel (Gallinae, oder Scharrvögel, Rasores; hierzu Tafel »Hühnervögel I-III«), eine Ordnung der Vögel, Landvögel von mittlerer, z. T. bedeutender Größe und ...
Hühnervögel
Hühnervögel I. Hühnervögel II. Hühnervögel III.
Hühnerwasser
Hühnerwasser, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Böhmisch-Leipa, mit einem Schloß, Weberei und (1900) 1065 deutschen Einwohnern. – Hier siegte 26. Juni 1866 die Avantgarde der ...
Hühnerwurz, rote
Hühnerwurz, rote, s. Geranium.
Hühnerzucht
Hühnerzucht, s. Huhn und Geflügelzucht.
Huhntauben
Huhntauben, s. Tauben.
Hui [1]
Hui (spr. heu), holländ. Fahrzeug, s. Heu.
Hui [2]
Hui, koreanisches Hohlmaß, für Steuergetreide zu 15 kleinen Mal = 131,8 Lit.
Huichol
Huichol, Indianerstamm der Uto-Azteken (s. d.) im mexikanischen Staat Jalisco, gegen 4000 Köpfe stark, bewohnen ein tiefes Tal in der Sierra Madre und haben ihre alten ...
Huile
Huile (franz., spr. ūĭl'), Öl; H. antique, s. Parfümerie. H. de marc (spr. mar), Drusenöl; h. de noisette, Haselnußöl; h. de Provence, Provenceröl; h. vierge, Jungfernöl, ...
Huilla
Huilla, Ort im Distrikt Mossamedes der portugiesisch-westafrikan. Kolonie Angola, 160 km östlich von der Stadt Mossamedes, mit dem es durch eine Straße verbunden ist, auf ...
Huillard-Breholles
Huillard-Breholles (spr. ūijar-breóll'), Jean Louis Alphonse, franz. Geschichtsforscher, geb. 8. Febr. 1817 in Paris, gest. 23. März 1871, war 1838–42 Professor der ...
Huisne
Huisne (spr. ūīn'), linker Nebenfluß der Sarthe in Frankreich, entspringt auf den Hügeln von Pervencheres (Depart. Orne), wendet sich nach kurzem östlichen Lauf gegen S. und ...
Huissier
Huissier (spr. ŭißjë, v. altfranz. huis, »Tür«), Türsteher, Türschließer, ursprünglich ein Hofdiener, der die Aussicht bei den Türen im Innern der königlichen ...
Huitain
Huitain (spr. ūitäng), franz. Benennung der achtzeiligen Strophe.
Huitfeldt
Huitfeldt, Henrik Jörgen, norweg. Historiker, geb. 2. Febr. 1834 in Christiania, wurde 1858 Assistent am norwegischen Reichsarchiv, 1896 dessen Direktor. Seit 1880 nennt er sich ...
Huitzuco
Huitzuco, Bergstadt im N. des mexikan. Staates Guerrero, hat Quecksilbergruben und 3000 Einw.
Huizinga
Huizinga, Dirk, Physiolog, geb. 1840 in Zu den Horn, gest. 1904 in Groningen, studierte in Amsterdam Theologie, dann in Groningen Medizin, wurde Assistent bei Professor Deens ...
Hüjük
Hüjük (Ujük, Ojük, d. h. Hügel), Dorf im Sandschak Tschorum des asiatisch-türkischen Wilajets Angora, 1060 m hoch gelegen. Auf einem kreisrunden Hügel von ca. 300 Schritt ...
Hujus mensis
Hujus mensis (lat., meist abgekürzt h. m. oder bloß huj.), dieses (laufenden) Monats; hujus anni (abgekürzt h. a), dieses Jahrs; hujus loci, dieses Ortes.
Huk
Huk, eine Landspitze, kleines Kap.
Huka
Huka, die Wasserpfeife in Indien, mit Tongefäß für den Tabak; s. Tafel »Rauchgeräte II«, Fig. 18 u. 19.
Huker
Huker, nordische Fischerboote mit Haupt- und kleinem Besanmast nebst Klüverbaum zum Einholen.
Hukergaleaß
Hukergaleaß, ein Huker (s. d.), nur größer gebaut.
Hulagu
Hulagu, mit dem Beinamen Ilchan, Sohn Tulis und Enkel Dschengis-Chans, Begründer der mogultatarischen Dynastie der Ilchane von Persien (1265 bis 1349), erhielt bei der ...
Hulda
Hulda, Göttin, s. Holda.
Hulde schwören
Hulde schwören, im Lehnrecht der Schwur des Vasallen, dem Herrn treu und hold zu sein, als ein Mann von Rechts wegen dem Herrn soll. Gleichzeitig bietet er, indem er seine ...
Huldgöttinnen
Huldgöttinnen, die Grazien oder Chariten (s. d.).
Huldigung
Huldigung (Erbhuldigung) ist die feierliche Leistung eines Eides (Huldigungs-, Staatsbürger-, Untertaneneid), durch den insonderheit die männlichen Untertanen dem Landesherrn ...
Hulēros
Hulēros, Kautschuksammler in Zentralamerika; s. Kautschuk.
Hülfe [1]
Hülfe und Zusammensetzungen, s. Hilfe.
Hülfe [2]
Hülfe (Legumen), die Kapfelfrucht der Schmetterlingsblütigen, s. Frucht, S. 176.
Hülfe [3]
Hülfe, Pflanzengattung, s. Ilex.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.043 c;