Слова на букву hono-karp (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву hono-karp (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Jörgensen
Jörgensen, 1) Adolf Ditlev, dän. Historiker, geb. 11. Juni 1840 in Gravenstein (Schleswig), gest. 5. Okt. 1897, war 1863 Gymnasiallehrer in Flensburg, ging 1864 nach Kopenhagen, ...
Jori
Jori, gewöhnlicheres, aus den stärksten Garnsorten hergestelltes Baumwollengewebe zur Bekleidung der ärmern Bevölkerung in Bombay.
Jöripaß
Jöripaß, s. San Jorio, Passo di.
Joris
Joris, Pio, ital. Maler, geb. 8. Juni 1843 in Rom, besuchte von 1856–64 die St. Lukasakademie, vollendete seine Studien bei Vertunni und stellte 1866 das Gemälde: römisches ...
Jorissen
Jorissen, Theodor, niederländ. Historiker, geb. 23. Febr. 1833 in Utrecht, gest. 4. April 1889 in Amsterdam, war zuerst Gymnasiallehrer, seit 1865 Professor der Geschichte am ...
Joristen
Joristen, s. David Joriszoon.
Jork
Jork, Landgemeinde und Hauptort des gleichnamigen Kreises im preuß. Regbez. Stade, unweit der Elbe in der Elbmarsch, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Kreisobstbauschule und ...
Jormungand
Jormungand, in der nord. Mythologie die von Loki mit der Riesin Angrboda gezeugte Schlange (auch Midgardschlange genannt), wurde von den Asen in das Weltmeer geschleudert und ...
Jörmunrek
Jörmunrek, der mythisch umgestaltete König Ermanarich oder Ermrich (s. d.), schickte nach der nordischen Sage seinen Sohn Randwer zu Jonakr und Gudrun, um für ihn, den Vater, ...
Jornandes
Jornandes, s. Jordanis.
Joruba
Joruba ( Yoruba, Jarriba), Negerreich in Oberguinea (s. Karte bei Artikel »Guinea« und Karte »Togo«), in der britischen Kolonie Lagos, begrenzt im N. und O. von Nupe, im S. ...
Jorullo
Jorullo (spr. chorúlljo, Jurugo), Vulkan im mexikan. Staat Michoacan, unter 18°53' nördl. Br., in einer 760 m hohen fruchtbaren Ebene, zwischen dem Toluca und Colima, entstand ...
Josăphat
Josăphat (»Jehova richtet«), das vom Kidron durchflossene Tal zwischen dem Tempel- und dem Ölberg, östlich bei Jerusalem, wohin Juden, Christen und Mohammedaner das ...
Josaphat
Josaphat, König von Juda, Sohn Asas (914–889, nach andrer Zeitrechnung 873–848 v. Chr.). Wenig glücklich in seiner äußern Politik (denn seine mit Israel unternommenen ...
Josef
Josef, in Österreich übliche Schreibweise für Joseph (s. d.).
Josefīnos
Josefīnos, s. Afrancesados.
Josefstadt
Josefstadt, 1) (tschech. Josefov) Stadt in Böhmen, Bezirksh. Königinhof, 266 m ü. M., an der Mündung der Mettau in die Elbe und an den Linien J.-Jaroměř-Liebau und ...
Joseph ben Gorĭon
Joseph ben Gorĭon (Gorionides, »Sohn des Gorion«), jüd. Befehlshaber im Aufstand gegen die Römer (67–70 n. Chr.), der mit dem Hohenpriester Anan Jerusalem befestigt e, ...
Joseph Karo
Joseph Karo, s. Karo.
Joseph [1]
Joseph (hebr., entweder »er nimmt hinweg«, nämlich die Schmach der Kinderlosigkeit von Rahel, nach 1. Mos. 30,23, oder »er vermehre« das Mutterglück), 1) vorletzter Sohn des ...
Joseph, Père
Joseph, Père, eigentlich François le Clerc du Tremblay, geb. 4. Nov. 1577 in Paris, gest. daselbst 18. Dez. 1638, diente zuerst 1597 im Kriege gegen die Spanier, trat aber gegen ...
Josephine
Josephine, Marie Rose, Kaiserin der Franzosen, erste Gemahlin Napoleons I., geb. 3. Juni 1763 auf Martinique, wo ihr Vater Joseph Tascher de la Pagerie königlicher Hafenkapitän ...
Josephinenbank
Josephinenbank, s. Atlantischer Ozean (Tiefenverhältnisse), S. 45.
Josephinenhütte
Josephinenhütte, s. Schreiberhau.
Josephinismus
Josephinismus, s. Joseph 2), S. 312.
Josephīten
Josephīten, Name einiger französischer Ordensgenossenschaften und Kongregationen, deren älteste von dem Chirurgen Jakob Cretenet (gest. 1666) in Lyon zum Zweck der Abhaltung ...
Josephsehe
Josephsehe (Engels- oder Jungfernehe, Matrimonium virginĕum), eine nach Joseph, dem Gatten der Maria, benannte Ehe, bei der durch vorherige Übereinkunft Kindererzeugung als ...
Josephshöhe
Josephshöhe, s. Auerberg.
Josephslust
Josephslust, Jagdschloß, s. Sigmaringen.
Josephsorden
Josephsorden, großherzoglich toskan. Orden, gestiftet 1514, erneuert 1807 von Ferdinand III., zweiter im Rang, in drei Klassen, von denen die erste und zweite den Erbadel, die ...
Josephus
Josephus (Josephos), Flavius, jüdischer Geschichtschreiber, aus vornehmem Priestergeschlecht, geb. 37 n. Chr. in Jerusalem, gest. nach 95 in Rom, schloß sich, der Sekte der ...
Josīa
Josīa (639–608 v. Chr.), König von Juda, Sohn Amons. Im 18. Jahre seiner Regierung, die er unter schwierigen Verhältnissen als achtjähriger Knabe angetreten hatte, befahl er ...
Josīas
Josīas, Friedrich, Herzog zu Sachsen, berühmter kaiserlicher Feldherr, geb. 26. Dez. 1737 in Koburg, gest. daselbst 26. Febr. 1815, Sohn des Herzogs Josias Franz von Koburg, ...
Jósika [1]
Jósika (spr. jōschika), adeliges ungar. (siebenbürgisches) Geschlecht, das im 17. Jahrh. in den Freiherrenstand erhoben wurde. Die bekanntesten Mitglieder sind: Gabriel II., ...
Jósika [2]
Jósika (spr. jōschika), Nikolaus, Baron, ungar. Romanschriftsteller, geb. 28. April 1794 zu Torda in Siebenbürgen, gest. 27. Febr. 1865 in Dresden, schlug die militärische ...
Josippon
Josippon, s. Joseph ben Gorion.
Joslowitz
Joslowitz (tschech. Jaroslavice), Marktflecken in Mähren, Bezirksh. Znaim, an der niederösterreichischen Grenze, nahe dem rechten Ufer der Thaya gelegen, hat ein Bezirksgericht, ...
Josquin Deprés
Josquin Deprés (oder des Prés, spr. schöskäng döpré oder dä pré, lat. Jodocus Pratensis oder a Prato), Komponist, geb. um 1450 im Hennegau (nach Fétis in Condé, nach ...
Josselin
Josselin (spr. schoss'läng), Stadt im franz. Depart. Morbihan, Arrond. Ploërmel, an der Oust und dem Kanal von Nantes nach Brest, hat ein schönes, im 15. Jahrh. von den ...
Jost
Jost, 1) Isaak Markus (Mordechai), jüd. Geschichtschreiber, geb. 22. Febr. 1793 in Bernburg, gest. 22. Nov. 1860 in Frankfurt a. M., widmete sich in Göttingen und Berlin dem ...
Jost von Mähren
Jost von Mähren, s. Jodocus.
Jostedalsbrä
Jostedalsbrä, die größte Firnmasse des ganzen europäischen Kontinents, bedeckt in einer Länge von 90–100 km das Plateau der norwegischen Vogteien Nordfjord, Söndfjord und ...
Josua
Josua (hebr. Jeschûa, soviel wie Jesus), Sohn Nuns vom Stamm Ephraim, nach dem Tode des Moses Führer der Israeliten. Als solcher soll er das Volk über den Jordan geführt, von ...
Jota
Jota, Jotazismus, s. unter J (i), S. 4.
Jotapata
Jotapata, Festung in Galiläa (s. d.).
Jōten
Jōten (altnord. jotnar; Einzahl jotunn, d. h. »Fresser«, auch Thursen, altnord. thursar), in der nord. Mythologie ungeheure Riesen und Zauberer, die, über die Kräfte der ...
Jotham
Jotham, 1) Sohn des Richters Gideon, entging nach Richt. 9 dem Blutbade, das sein Halbbruder Abimelech den übrigen Gideonssöhnen bereitet hatte. Er trat dem Brudermörder, den ...
Jotschou
Jotschou, chines. Stadt, s. Yotschou.
Jotunfjelde
Jotunfjelde (»Riesengebirge«, Jotunheim), Gebirgsstrecken im westlichen Norwegen, im O. und N. vom Gudbrandstal, im S. vom Valdrestal und im W. vom Sognefjord begrenzt, bestehen ...
Jotunheim
Jotunheim, s. Joten und Jötunfjelde.
Jouan
Jouan (spr. schuáng), Golf von, s. Cannes.
Jouarre
Jouarre (spr. schuár'), Flecken im franz. Depart. Seine-et-Marne, Arrond. Meaux, hat eine Kirche (15. Jahrh.) mit Krypte, die Grabmäler aus dem 8. bis 13. Jahrh. enthält, ...
Joubert [1]
Joubert (spr. schubǟr), Barthélemy Catherine, franz. Feldherr. geb. 14. April 1769 in Pont-de-Vaux (Ain), gest. 15. Aug. 1799, trat 1791 als Freiwilliger in ein ...
Joubert [2]
Joubert (spr. jaubert), Petrus Jacobus, Burengeneral, geb. 20. Jan. 1831 in Cango, gest. 27. März 1900 in Pretoria, Sprößling einer im 17. Jahrh. in das Kapland eingewanderten ...
Jouffroy
Jouffroy (spr. schūfrŭá), 1) Théodore Simon, franz. Publizist und Philosoph, geb. 7. Juli 1796 in Pontets im Jura, gest. 1. März 1842, widmete sich auf der Normalschule in ...
Jougne, Col de
Jougne, Col de (spr. koll dö schūnj'), ein chaussierter Paß des Waadtländer Jura (1000 m). Die Zugänge vom Genfer und Neuenburger See münden im Tal von Vallorbe zusammen, ...
Jouissance
Jouissance (franz., spr. schuißāngß'), im franz. Effektenhandel soviel wie Zinsengenuß. Action de j., Genußschein, s. Aktie, S. 642.
Joujou
Joujou (franz., spr. schūschú), ein in Deutschland Rollrädchen genanntes Spielzeug aus zwei dünnen Holzscheiben (etwa 6 cm im Durchmesser), die in der Mitte durch einen 0,5 cm ...
Joujougold
Joujougold (spr. schūschú-), s. Goldlegierungen.
Joule [1]
Joule (spr. dschaūl), Einheit der elektrischen Arbeit = 1 Voltcoulomb oder 1 Voltamperesekunde, s. Elektrische Maßeinheiten, S. 642.
Joule [2]
Joule (spr. dschaul oder dschūl), James Prescott, Physiker, geb. 24. Dez. 1818 in Salford, gest. 11. Okt. 1889 in Sale, lebte als Brauer in Salford und war der experimentelle ...
Joulesches Gesetz
Joulesches Gesetz, s. Energie, S. 777.
Jour
Jour (franz., spr. schūr), Tag. J. fixe (Jourfix), Empfangstag, d. h. ein bestimmter Wochentag, an dem man, ohne Einladungen zu erlassen, regelmäßig Gäste empfängt (in ...
Jourd.
Jourd., bei Tiernamen Abkürzung für Jourdan, franz. Zoolog und Paläontolog.
Jourdan
Jourdan (spr. schurdāng), Jean Baptiste, Graf, Marschall von Frankreich, geb. 29. April 1762 in Limoges, gest. 13. Nov. 1833, trat in seinem 16. Jahr in die Armee und nahm an den ...
Jourfix
Jourfix, s. Jour.
Journal
Journal (franz., spr. schurnáll, »Tagebuch«), im allgemeinen soviel wie Zeitschrift, Zeitung, namentlich eine täglich erscheinende (s. Journalismus). – In der ...
Journal de St-Pétersbourg
Journal de St-Pétersbourg (spr. schurnáll dö ßäng-petersbūr), eine seit 1825 in französischer Sprache in St. Petersburg erscheinende politische Tageszeitung, das Organ des ...
Journal des Débats
Journal des Débats (spr. schurnáll dä debá, vollständig J. d. D. politiques et littéraires), eine der ältesten Pariser Tageszeitungen, die 1789 zur Berichterstattung über ...
Journal officiel
Journal officiel (spr. schurnall ossißjéll), der franz. »Staatsanzeiger«, 1869 durch Rouher ins Leben gerufen und an die Stelle des »Moniteur« (s. d.) getreten, ...
Journalière
Journalière (franz., spr. schurnaljǟr', »tägliche«), früher sehr verbreiteter Ausdruck für die Post oder sonstige regelmäßige Fahrgelegenheit für den Verkehr zwischen ...
Journalismus
Journalismus (Journalistik), das gesamte Zeitschriftenwesen (s. Journal), die periodische Literatur; Journalisten heißen die Schriftsteller, die sich mit der Herstellung von ...
Journalisten- und Schriftstellertag
Journalisten- und Schriftstellertag, Allgemeiner deutscher, eine seit 1892 auf Anregung der deutschen Schriftstellergenossenschaft (s. Schriftstellervereine) jährlich ...
Journalistenvereine
Journalistenvereine, s. Schriftstellervereine.
Journalistikum
Journalistikum (franz.-lat.), Leseverein, Lesezirkel für Zeitschriften; Vorlesung über Journalistik etc.
Jouvenet
Jouvenet (spr. schuw'nä), Jean, franz. Maler, geb. 1644 in Rouen, gest. 1717 in Paris, Sohn und Schüler von Laurent J., bildete sich seit seinem 17. Jahr in Paris unter dem ...
Joux, Fort de
Joux, Fort de (spr. fōr dö schū), s. Pontarlier.
Joux, Val de
Joux, Val de (spr. wall dö schū), waldreiches, 15 km langes, hohes Muldental des Jura im schweizerischen Kanton Waadt, vom französischen Gebiet durch den Mont Risoux getrennt, ...
Jouy
Jouy (spr. schui), eigentlich Victor Joseph Etienne, genannt de J., franz. Schriftsteller, geb. 1764 in Jouy bei Versailles, gest. 4. Sept. 1846 in Paris, wandte sich zuerst der ...
Jovanović
Jovanović (spr. jowānowitsch), 1) Stephan, Freiherr von, österreich. General, geb. 5. Jan. 1828 in Pazariste im Ottocaner Bezirk der frühern Militärgrenze, gest. 8. Dez. 1885 ...
Jovellanisten
Jovellanisten, s. Geheimbünde, S. 460.
Jovellanos
Jovellanos (spr. chowelljānos), Gaspar Melchor de, span. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 5. Jan. 1744 zu Gijon in Asturien, gest. 27. Nov. 1811 in Viloga, war für den ...
Joviāl
Joviāl (lat.), dem Jupiter (Jovi) eignend, dessen Gestirn den Astrologen Frohsinn verheißt, daher soviel wie frohsinnig, heitern Gemüts; Jovialität, heiteres Benehmen; ...
Joviānus
Joviānus, Flavius, röm. Kaiser 363–364 n. Chr., war erst Primus ordinis domesticorum (d. h. Anführer der Haustruppen) und wurde nach dem Tode des Kaisers Julianus durch das ...
Jovilabĭum
Jovilabĭum (neulat.), Modell zur Darstellung der Bewegungen der vier Jupitermonde, namentlich auch ihrer Verfinsterungen.
Joviniānus
Joviniānus, röm. Mönch, gest. vor 406, trat nach 385 gegen die Überschätzung des ehelosen und asketischen Lebens auf und ward deshalb vom römischen Bischof Siricius ...
Jovizéntrisch
Jovizéntrisch, auf den Mittelpunkt des Planeten Jupiter bezüglich.
Joyeuse entrée
Joyeuse entrée (franz., spr. schūajös angtrē', fläm. Blyde incomste, »fröhlicher Einzug«), eine Handfeste über die Vorrechte der Stände von Brabant, die seit Herzog ...
Jozgad
Jozgad, Hauptort eines Sandschaks im türk. Wilajet Angora in Kleinasien, ca. 1320 m ü. M., einst Sitz mächtiger Turkmenenfürsten aus dem Hause Tschapan Oghlu, hat einen ...
Joßhaus
Joßhaus, Name der chinesischen Tempel, in denen den Göttern Joßstäbe (aromatische Pastillen) dargebracht werden.
jr.
jr., Abkürzung für junior (s. d.).
Juan
Juan (span., spr. chuān), soviel wie Johann.
Juan d'Austrĭa
Juan d'Austrĭa (spr. chuān, Johann von Österreich), geb. 24. Febr. 1547 in Regensburg, gest. 1. Okt. 1578 im Lager bei Namur, natürlicher Sohn des Kaisers Karl V. und der ...
Juan de Fuca-Straße
Juan de Fuca-Straße (San Juan de Fuca-Straße), Meeresstraße zwischen der zum nordamerikanischen Unionsstaat Washington gehörigen Olympia-Halbinsel und der kanadischen Insel ...
Juan di Dīo
Juan di Dīo (spr. chuān), s. Barmherzige Brüder
Juan Fernandez
Juan Fernandez, kleine Inselgruppe im Stillen Ozean, zwischen 33 und 34° südl. Br., zur chilenischen Provinz Valparaiso gehörig, besteht aus drei zusammen 185 qkm großen ...
Juan Godoi
Juan Godoi, Bergstadt, (1885) 1985 Einw., in der chilen. Provinz Atacama, 70 km südlich von Copiapó (Eisenbahn), unweit der reichen Silberminen von Chañarcillo.
Juan Griēgo
Juan Griēgo, Hafenort in Venezuela, s. Nueva Esparta.
Juan Manuël
Juan Manuël, Infant von Kastilien, Kriegsmann und Schriftsteller, geb. 1282 in Escalona, gest. 1347, Neffe König Alfons' X. von Kastilien, wurde nach dem frühen Tode seines ...
Juan-schi-kai
Juan-schi-kai, chinesischer General und Staatsmann, s. Yuan-schi-kai.
Juarez [1]
Juarez (spr. chuarés), 1) (früher El Paso del Norte) Stadt an der Nordgrenze des mexikan. Staates Chihuahua, Ausgangspunkt der mexikanischen Zentralbahn, von der ...
Juarez [2]
Juarez (spr. chuarés), Carlo Benito, Präsident von Mexiko, geb. 21. März 1806 bei Ixtlan im Staat Oajaca, aus dem indianischen Stamm der Zapoteken, gest. 18. Juli 1872 in ...
Juba [1]
Juba, Fluß in Afrika, s. Dschubb.
Juba [2]
Juba, König von Numidien, Sohn Hiempsals II., eines Urenkels des Masinissa, stand im Kampf zwischen Cäsar und Pompejus auf der Seite des letztern, der seinen von Marius ...
Juba [3]
Juba, röm. Grammatiker, aus Mauretanien, um 200 n. Chr., verfaßte ein umfangreiches metrisches Handbuch im Anschluß an die griechischen Metriker, namentlich Heliodor, dessen ...
Jubāēa
Jubāēa Gay, Gattung der Palmen, mit der einzigen Art J. spectabilis H. B. (Cocos chilensis Mol., Coquito, s. Tafel »Palmen IV«, Fig. 1). Diese zierliche Palme mit hohem, ...
Jubal
Jubal, nach 1. Mos. 4 einer der drei Söhne des Lamech (s. d.), der Erfinder der Musik, Stammvater aller Tonkünstler.
Jubarte
Jubarte, s. Finnfische.
Jubbulpore
Jubbulpore, ind. Stadt, s. Dschabalpur.
Jubeljahr
Jubeljahr (lat. Annus jubilaei oder Jubilaeum, eigentlich Jobeljahr, v. hebr. jobel, Art Horn oder Posaune; in Luthers Übersetzung [3. Mos. 25,8ff.] Halljahr, Erlaßjahr), bei ...
Jubelklippen
Jubelklippen, s. Klippen.
Jubiläen, Buch der
Jubiläen, Buch der (auch Leptogenesis, d. h. Kleine Genesis, genannt), eine mit Ausschmückungen in der Manier der Haggada (s. d.) versehene Reproduktion von 1. Mos. 1 bis 2. ...
Jubilār
Jubilār, s. Jubiläum.
Jubilāte
Jubilāte (lat., »jubelt«), Name des dritten Sonntags nach Ostern, nach Pf. 66,1.
Jubiläum
Jubiläum (lat.), Jubelfeier, Fest zur freudigen Erinnerung an ein Ereignis nach Ablauf von 25,50,100 etc. Jahren. Jubilar, einer, auf den sich ein solches J. bezieht.
Jubiläums-Stiftung der deutschen Industrie
Jubiläums-Stiftung der deutschen Industrie, eine aus Anlaß des Jubiläums der Technischen Hochschule in Charlottenburg von Industriellen aus ganz Deutschland begründete ...
Jubiläumsablaß
Jubiläumsablaß, s. Ablaß und Jubeljahr.
Jubiläumserinnerungsmedaille
Jubiläumserinnerungsmedaille für die bewaffnete Macht, gestiftet 18. Aug. und verteilt 2. Dez. 1898 beim 50jährigen Thronjubiläum von Kaiser Franz Joseph II. von Österreich. ...
Jubiläumshammer
Jubiläumshammer, s. Hammer, S. 702.
Jubilieren
Jubilieren (lat.), jubeln, jauchzen.
Jubĭlus
Jubĭlus (Jubilation, lat.), im Kirchengesang des frühen Mittelalters soviel wie Neume, eine längere melodische Phrase auf einem Vokal (Koloratur).
Jubis
Jubis (franz., spr. schübīs oder -bī, Kistenrosinen), getrocknete Trauben aus der Provence.
Jublains
Jublains (spr. schübläng), Dorf im franz. Depart. Mayenne, Arrond. Mayenne, mit Resten der gallo römischen Stadt Noeodunum (Castrum, Theater, Tempel, Thermen) und (1901) 394 ...
Juby, Kap
Juby, Kap, s. Tarfaja.
Jucar
Jucar (spr. chūkar), Fluß im östlichen Spanien, entspringt in der Sierra Tragacele, am Ojuelos de Valdeminguette (1720 m), in der Provinz Cuenca, fließt in weitem Bogen erst ...
Juchart
Juchart (Jauchert, Jochacker), früheres Feldmaß: in Bayern (auch Tagewerk, Morgen) zu 400 QRuten = 34,073 Ar, in Teilen Württembergs und Hohenzollerns (Tagewerk, Mannsmahd) zu ...
Jüchen
Jüchen, Flecken im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Grevenbroich, an der Staatsbahnlinie Hochneukirch-Grevenbroich, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Juchnow
Juchnow, Kreisstadt im russ. Gouv. Smolensk, an der Ugra, mit 2 Kirchen und (1897) 3039 Einw.
Juchten
Juchten, s. Justen.
Juchtenöl
Juchtenöl, s. Birkenteer.
Jück
Jück (Juch, Juck), früheres Feldmaß im Großherzogtum Oldenburg: das alte (Katasterjück) 1836 auf 640 Katasterruten = 56,028 Ar bestimmt, 40 im Bau, das neue bis 1871 zu 160 ...
Juckausschlag
Juckausschlag (Juckblattern), s. Jucken.
Juckbohne
Juckbohne, s. Mucuna.
Jucken
Jucken, eine eigentümliche Empfindung auf der äußern Haut, auch auf gewissen Partien der Schleimhaut, die zum Kratzen, Reiben und Schaben reizt. Man unterscheidet das J. ...
Jucker
Jucker (ungar.), Gebrauchsbegriff für edle Halbblutpferde eines leichten Wagenschlages, die besonders auf Schnelligkeit und Ausdauer dressiert werden, und von denen die ...
Juckfasel
Juckfasel, s. Mucuna.
Jucz
Jucz (spr. jutz), berüchtigte Felsbank und Stromschnelle in der untern Donau, unterhalb Orsova. Näheres s. Eisernes Tor 2).
Judä
Judä (Jud), Leo, schweizer. Reformator, geb. 1482 zu Gemar im Elsaß, gest. 19. Juni 1542 in Zürich, wurde 1519 der Nachfolger Zwinglis zu Einsiedeln, seit 1523 Pfarrer an der ...
Juda Aristobul
Juda Aristobul, s. Aristobulos 1).
Juda Hanassi
Juda Hanassi, s. Talmud.
Juda [1]
Juda, Gebirge, s. Palästina.
Juda [2]
Juda (richtiger Jehuda, hebr. »Preis, Dank«, ähnlich wie Gottlob), Sohn Jakobs und der Lea, Ahnherr eines Stammes, der den südlichsten Teil Kanaans (mit Ausschluß Philistäas ...
Juda [3]
Juda (ben Samuel) ha-Levi, mit dem arab. Namen Abu'l Hassan, geb. um 1085 in Kastilien, widmete sich anfänglich dem ärztlichen Beruf, dann aber, nachdem er mit Abraham und Moses ...
Judäa
Judäa, zu Jesu Zeit Bezeichnung für den südlichsten Teil Palästinas diesseit des Jordans zwischen diesem, dem Toten Meer, Idumäa, dem Mittelländischen Meer und Samaria, ...
Judäismus
Judäismus, soviel wie mosaische Religion, dann die religiöse Denkungsart der spätern Juden nach den Lehren der Rabbiner und des Talmuds (vgl. Judentum). Judaisieren, sich ...
Judas der Galiläer
Judas der Galiläer, bei Josephus Gaulonaios genannt, aus Gamala am Galiläischen See, wiegelte im Verein mit einem gewissen Zadok das jüdische Volk gegen einen Zensus auf, der ...
Judas Makkabäus
Judas Makkabäus (Makkab, vielleicht »Hammer«), vorzüglichster Held in den Freiheitskämpfen der Juden gegen die Hellenisierungsversuche des Syrerkönigs Antiochus IV., ...
Judas [1]
Judas, in der Gaunersprache Bezeichnung für den Helfershelfer des Falschspielers, der dem Opfer in die Karten sieht und durch verabredete Zeichen dem Falschspieler anzeigt, was ...
Judas [2]
Judas, 1) J. der Apostel, erscheint in den Apostelkatalogen des Lukas (Luk. 6,16; Apostelgesch. 1,13; vgl. auch Joh. 14,12) statt des Matth. 10,3, Mark. 3,18 genannten Lebbäus ...
Judasbaum
Judasbaum (Judaslinde), s. Cercis.
Judasfeuer
Judasfeuer, an manchen Orten Bezeichnung der Osterfeuer, weil in denselben statt des Winterdämons eine Judas genannte Puppe verbrannt wird.
Judaskuß
Judaskuß, s. Judas 2).
Judasohr
Judasohr, s. Ohrholz.
Judassilberling
Judassilberling, Pflanze, s. Lunaria.
Jude, ewiger
Jude, ewiger, s. Ewiger Jude.
Judeich
Judeich, Johann Friedrich, Forstmann, geb. 27. Jan. 1828 in Dresden, gest. 28. März 1894 in Tharandt, studierte 1846–48 Forstwissenschaft in Tharandt sowie Nationalökonomie in ...
Juden
Juden (Israeliten), die Bekenner der mosaischen Religion. Ihr ursprünglicher, meist nach außen geltender Name war Hebräer oder Ebräer (hebr. Ibrim), »die Jenseitigen«, weil ...
Judenaffe
Judenaffe, s. Schweifaffe.
Judenbach
Judenbach, Flecken in Sachsen-Meiningen, Kreis Sonneberg, auf einem Bergrücken am Südfuß des Thüringer Waldes, hat eine evang. Kirche, Oberförsterei, Fabrikation von ...
Judenbäder
Judenbäder, s. Bad, S. 242.
Judenbart
Judenbart, Pflanze, s. Saxifraga.
Judenbaum
Judenbaum, soviel wie Cercis Siliquastrum.
Judenburg
Judenburg, Stadt in Steiermark, 734 m ü. M., auf einer Hochfläche über dem rechten Murufer, an der Staatsbahnlinie St. Michael-Villach gelegen, Sitz einer ...
Judenchristen
Judenchristen, moderne Bezeichnung derjenigen Christen, die, nachdem sie vom Judentum zum Christentum übergetreten waren, die fortdauernde Gültigkeit des mosaischen Zeremonial- ...
Judendeutsch
Judendeutsch, s. Jüdisch-deutscher Dialekt.
Judendorn
Judendorn, s. Zizyphus.
Judeneid
Judeneid, der seit dem Mittelalter in den oft- und westeuropäischen Staaten aus Haß und Mißtrauen von den Behörden vorgeschriebene, unter einem eigenartigen Zeremoniell und ...
Judenfolĭe
Judenfolĭe, Stanniol für sogen. Judenspiegel.
Judengasse
Judengasse, s. Getto.
Judengenossen
Judengenossen, s. Proselyt.
Judengold
Judengold, s. Zinnsulfide.
Judenhut
Judenhut, der im Mittelalter vom 12. Jahrh. an den Juden von den Obrigkeiten vorgeschriebene spitze Hut, orangegelb mit weißem Rand oder weiß mit gelbem Rand, auch bisweilen ...
Judenhütlein
Judenhütlein, s. Impatiens.
Judenkirsche
Judenkirsche, s. Physalis.
Judenkopfgroschen
Judenkopfgroschen, meißnische und sächsische Groschen vom Ende des 14. bis Anfang des 16. Jahrh., geprägt mit dem Helmkleinod des meißnischen Wappenschildes, einem bärtigen ...
Judenmission
Judenmission, s. Mission.
Judenpappel
Judenpappel, s. Corchorus und Kerria.
Judenpech
Judenpech, soviel wie Asphalt.
Judenporzellan
Judenporzellan, frühere Bezeichnung der Erzeugnisse der Berliner Porzellanmanufaktur, weil nach einer 1787 aufgehobenen Verordnung Friedrichs II. zur Hebung der einheimischen ...
Judenquartier
Judenquartier, s. Getto.
Judensteine
Judensteine, versteinerte Seeigel (s. d.).
Judentum
Judentum (jüdische, israelitische, auch mosaische Religion) bezeichnet den religiösen und sittlichen Lehrinhalt des Alten Testaments, der in dem spätern, daran sich ...
Judenviertel
Judenviertel, s. Getto.
Judenweihrauch
Judenweihrauch, s. Styrax.
Judenzopf
Judenzopf, soviel wie Weichselzopf.
Judex
Judex (lat.), Richter; J. ad quem (nämlich appellatur), der Oberrichter, an den, J. a. quo, der Unterrichter, gegen dessen Entscheidung ein Rechtsmittel eingelegt wird; J. in ...
Judge
Judge (engl., spr. dschöddsch), der Richter. Im engern Sinne werden Judges die Mitglieder der höhern Gerichte genannt, im Unterschied von den Justices (of the peace), den ...
Judhanf
Judhanf, soviel wie Jute.
Judic
Judic (spr. schüdik), Anne, geborne Damiens, franz. Schauspielerin, geb. 17. Juli 1850 in Semur (Côte-d'Or), wurde Verkäuferin in einem Weißwarengeschäft und besuchte, als ...
Judicarĭen
Judicarĭen (ital. Giudicarie), zusammenfassende Bezeichnung des Tals der Sarca in ihrem mittlern, östlich gerichteten Lauf und des südwestlich gerichteten Tals des Chiese bis ...
Judicĭum
Judicĭum (lat.), s. Judizium.
Judĭcum
Judĭcum (J. liber, lat.), das »Buch der Richter« in der Bibel.
Judĭka
Judĭka (lat. judica, »richte«), Name des fünften Fastensonntags, nach dem Anfangswort von Psalm 43,1.
Judikāt
Judikāt (lat. Judicātum), Urteil; Judikation, Be-, Aburteilung; judikatorisch, richterlich.
Judikātshypothek
Judikātshypothek, soviel wie Urteilshypothek oder Zwangshypothek (s. d.).
Judikātsobligation
Judikātsobligation, die Verpflichtung des Verurteilten, die Leistung zu erfüllen, zu der er verurteilt ist.
Judikātszinsen
Judikātszinsen nannte man früher die Zinsen, die der zu einer Geldleistung Verurteilte zu zahlen hatte, wenn er längere Zeit mit der Zahlung der Urteilssumme zögerte.
Judikatūr
Judikatūr (lat.), Rechtsprechung; namentlich die in den Urteilsgründen niedergelegte und in den Urteilen selbst zum Ausdruck gebrachte Rechtsanschauung, daher soviel wie ...
Jüdisch-deutscher Dialekt
Jüdisch-deutscher Dialekt (Judendeutsch). Die nach den Verfolgungen des Mittelalters von der zweiten Hälfte des 14. Jahrh. an aus Deutschland nach dem europäischen Osten ...
Jüdische Literatur
Jüdische Literatur, im weitern Sinne das gesamte Schrifttum der Juden vom Abschluß der Bibel bis zur Gegenwart. Sie wurzelt in der hebräischen Literatur, deren Pflege und ...
Jüdische Religion
Jüdische Religion, s. Judentum.
Judith
Judith, 1) jüd. Heldin, Witwe eines gewissen Manasse in Betylua (bei Luther Bethulia), rettete ihre von Holofernes, dem Feldherrn des Königs Nebukadnezar, belagerte (sonst ...
Judiziālhypothek
Judiziālhypothek, s. Zwangshypothek.
Judīzium
Judīzium (Judiz, lat. Judicium), Urteil, Urteilsvermögen; Urteilsspruch, Gericht; judizial, gerichtlich; judiziär, auf das Gericht bezüglich, von der Beurteilung abhängig; ...
Judsonpulper
Judsonpulper, Sprengstoff aus schwarzem Sprengpulver, das wenig Nitroglyzerin aufgesogen enthält, besitzt im Verhältnis zu letzterm eine bedeutende Sprengkraft.
Juel
Juel (spr. jūl), Niels von, dän. Seeheld, geb. 18. Mai 1629 in Christiania, gest. 18. April 1697, aus altem dänischen Adelsgeschlecht, studierte 1649 an der Akademie in Sorö, ...
Juetschi
Juetschi ( Yue-tschi, weiße Hunnen), s. Hunnen, S. 658.
Juf
Juf, Ort in Graubünden, s. Avers.
Jufteln
Jufteln, s. Wein.
Juften
Juften (russ., fälschlich Juchten), lohgares Leder, das früher ausschließlich in Rußland dargestellt wurde, ist stark, geschmeidig, riecht eigentümlich, wird von Insekten ...
Jug
Jug, Fluß im russ. Gouv. Wologda, entspringt in einem sumpfigen Wald im Kreis Nikolsk, fließt in nördlicher Richtung und vereinigt sich bei Welikij Ustjug mit der Suchona zur ...
Juga
Juga (sanskrit.), soviel wie Weltalter, deren im Brahmanismus ähnlich wie bei den alten Griechen und Römern vier angenommen werden: Kritajuga, das Zeitalter, in dem die ...
Juge
Juge (franz., spr. schǖsch'), Richter; J. de paix, Friedensrichter; J. consulaire (früher: J. et consul), Handelsrichter, Mitglied eines Handelsgerichts.
Jugend [1]
Jugend, s. Alter.
Jugend [2]
Jugend, eine 1896 von Georg Hirth (s. d.) begründete und herausgegebene, in München erscheinende, illustrierte Wochenschrift, die in modernem Geiste Fragen der Kunst und des ...
Jugendbund für entschiedenes Christentum
Jugendbund für entschiedenes Christentum, s. Jünglingsvereine.
Jugenddramen
Jugenddramen, s. Kinderschauspiele und Schuldramen.
Jugendfürsorge
Jugendfürsorge. Immer mehr dringt in der Gegenwart die Überzeugung durch, daß eine der wichtigsten sozialen und nationalen Aufgaben Schutz und Pflege der unter ungünstigen ...
Jugendhorte
Jugendhorte, s. Kinderhorte.
Jugendliche Arbeiter
Jugendliche Arbeiter, im weitern Sinne Kinder und nicht völlig erwachsene junge Personen, die mit Lohnarbeit beschäftigt sind, im engern Sinne junge Leute von 14–16 Jahren. So ...
Jugendliche Verbrecher
Jugendliche Verbrecher. Die Gesetzgebung unsrer Tage ist, im Gegensatze zu dem französischen Rechte, dem Preußen 1851 und Bayern 1861 folgten, überwiegend zu dem ...
Jugendliteratur
Jugendliteratur, s. Jugendschriften.
Jugendpflege
Jugendpflege, soviel wie Jugendfürsorge (s. d.).
Jugendschriften
Jugendschriften, Schriften, die bestimmt sind, der Jugend zur anregenden Unterhaltung außerhalb des eigentlichen Unterrichts zu dienen. Da selbstverständlich auch die freie ...
Jugendschutz
Jugendschutz, s. Jugendfürsorge.
Jugendsparkassen
Jugendsparkassen, s. Sparkassen.
Jugendspiele
Jugendspiele. Das Spiel (s. d.), d. h. sinnvolle, aber nur zur Erheiterung und Unterhaltung, nicht zur Schaffung bleibender Güter bestimmte und dadurch von der Arbeit ...
Jugendstil
Jugendstil, allgemeine, auf der Kunstgewerbeausstellung in Leipzig 1897 aufgekommene Bezeichnung für die Stilrichtung im deutschen Kunstgewerbe, die sich von der Überlieferung ...
Jugendvereine
Jugendvereine, s. Jünglingsvereine.
Jugendwehren
Jugendwehren, Versuche einer militärischen Ausbildung der Knaben und Jünglinge vor ihrem kriegsfähigen Alter, als deren Erfolge man sich verspricht: kriegerische Eigenschaften ...
Jugenheim
Jugenheim (J. an der Bergstraße), Dorf und Luftkurort in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Bensheim, 162 m ü. M., an der Bergstraße und der preußisch-hessischen ...
Jugĕrum
Jugĕrum (lat.), bei den Römern die Einheit des Flächenmaßes, ein Rechteck von 240 röm. Fuß Länge und 120 Fuß Breite = 28,800 röm. Quadratfuß = 2518,88 qm = 0,99 preuß. ...
Juggurnant
Juggurnant (Dschagannath), s. Puri Dschagannath.
Juglandalen
Juglandalen (lat.), Gruppenbezeichnung Englers für die zur Ordnung der Amentazeen gehörige Familie der Juglandazeen.
Juglandazeen
Juglandazeen ( Walnußbaumgewächse), dikotyle Familie aus der Ordnung der Amentazeen, an Gerbstoff reiche Bäume mit wechselständigen, unpaarig gefiederten, nebenblattlosen ...
Juglans
Juglans L., s. Walnußbaum.
Juglōn
Juglōn (Oxynaphthochinon) C10H6O3 oder C6H2.O2.C4H3.OH findet sich in grünen Walnußschalen, entsteht bei Oxydation von Dioxynaphthalin mit Chromsäure, bildet gelb- oder ...
Jugorski Schar
Jugorski Schar (Jugorsche Straße), Meerenge, die unter 692/3° nördl. Br. und 601/3° östl. L. zwischen dem russischen Festland und der Insel Waigatsch zum Karischen Meer (s. ...
Jugulār
Jugulār (lat.), die Kehle (jugulum) betreffend; vinae jugulares, die Drosseladern (s. d.).
Jugulāres
Jugulāres (Kehlflosser), soviel wie Stachelflosser, s. Fische, S. 607.
Jugulation
Jugulation (lat.), Erdrosselung.
Jugum
Jugum (lat., »Joch«), bei den Römern das an der Wagendeichsel befestigte Querholz, an dem der Nacken der Zugtiere befestigt wurde, dann ein Querbalken überhaupt, z. B. bei der ...
Jugurtha
Jugurtha, König von Numidien, natürlicher Sohn des Mastanabal, eines Sohnes des Königs Masinissa, erhielt durch die Gunst seines Oheims Micipsa dieselbe fürstliche Erziehung ...
Juhász
Juhász (ungar., spr. júhāß), soviel wie Schafhirt.
Jühlke
Jühlke, Ferdinand, Kunstgärtner, geb. 1. Sept. 1815 zu Barth in Pommern, gest. 12. Juni 1893 in Potsdam, erlernte die Gärtnerei im Botanischen Garten zu Greifswald, ward 1834 ...
Juist
Juist, eine der ostfries. Inseln, an der deutschen Nordseeküste (s. Karte »Oldenburg«), im preuß. Regierungsbezirk Aurich, Kreis Norden, ist 673 Hektar groß, besteht aus zwei ...
Juiz de Fora
Juiz de Fora (spr. schu-is, früher Parahybuna), Stadt im brasil. Staat Minas Geraës, 750 m ü. M., am Parahybuna und an der Eisenbahn Rio de Janeiro-Ouro Preto, hat ...
Jujuben
Jujuben (franz. jujubes, spr. schǖschǖb'), s. Zizyphus; schwarze J. (Jujubae nigrae), s. Cordia.
Jujuy
Jujuy (spr. chuchūī), nordwestlichste Provinz der Argentinischen Republik, im N. und W. von Bolivia, im S. und O. von Salta begrenzt, 49,162 qkm groß mit (1903 berechnet) ...
Jük
Jük (türk.), die runde Summe von 100,000 Asper; auch das Gesamtgewicht von 40 Oken.
Juka
Juka, bittere und süße, s. Manihot.
Jukagīren
Jukagīren, zu den Hyperboreern gehöriger Volksstamm im nordöstlichen Sibirien, an den Flüssen Jana, Indigirka, Alaseja, Kolima und am obern Anadyr, der spärliche Überrest ...
Jukon
Jukon, Fluß in Nordamerika, s. Yukon.
Jukundität
Jukundität (lat.), Annehmlichkeit, Ergötzlichkeit.
Julagalt
Julagalt, s. Brezel.
Julapĭum
Julapĭum (Julap, franz. u. engl. Julep, aus dem arab. dschulâb, »süßer Saft«), alte Arzneiform, eine Auflösung von Zucker in einem aromatischen Wasser, aber nicht so ...
Jūlblock
Jūlblock, s. Sonnenfestfeuer.
Jūlfest
Jūlfest (»fröhliches Fest«, v. altnord. jól; angels. geohhol; davon abgeleitet der Name des Festmonats: got. jiuleis, altnord. ýlir, angels. géola), das große Winterfest ...
Jūlfeuer
Jūlfeuer, s. Sonnenfestfeuer.
Jülg
Jülg, Bernhard, Sprachforscher, geb. 20. Aug. 1825 zu Ringelbach in Baden, gest. 14. Aug. 1886 in Innsbruck, studierte in Berlin und Heidelberg, wurde 1851 als außerordentlicher ...
Juli
Juli (Julius), der siebente Monat unsers Jahres, war ursprünglich bei den Römern, die ihr Jahr mit dem März anfingen, der fünfte Monat und hieß daher Quintilis, bis er im ...
Julĭa
Julĭa, 1) einzige Tochter des Kaisers Augustus von seiner zweiten Gemahlin, Scribonia, geb. 39 v. Chr., ausgezeichnet durch Schönheit, Geist und Bildung, aber wegen ihrer ...
Julĭacum
Julĭacum, s. Jülich.
Juliane Marie
Juliane Marie, Königin von Dänemark und Norwegen, geb. 4. Sept. 1729, gest. 10. Okt. 1796 auf Fredensborg, Tochter des Herzogs Ferdinand 11. Albrecht von ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.051 c;