Слова на букву hono-karp (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву hono-karp (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Jus deliberandi
Jus deliberandi (lat.), Deliberationsrecht, s. Bedenkzeit.
Jus detractūs
Jus detractūs (lat., »Abzugsrecht«), das jetzt abgeschaffte, von der Erbschaftssteuer verschiedene Recht, von Erbschaften und sonstigem außer Landes gehenden Vermögen eine ...
Jus devolutionis
Jus devolutionis (lat.), Abberufungsrecht und Devolutionsrecht, s. Devolution.
Jus divīnum
Jus divīnum (lat.), göttliches Recht, ein der katholischen Kirchenlehre ausschließlich eigentümlicher Begriff; Erkenntnisquellen sind die Heilige Schrift und Tradition; kraft ...
Jus emĭnens
Jus emĭnens (lat., »Staatsnotrecht«), das Recht der Staatsgewalt, im Fall dringender Gefahr oder Not oder eines unabweisbaren Bedürfnisses Eingriffe in Privatrechte ...
Jus emporĭi
Jus emporĭi, s. Stapelrecht.
Jus episcopāle
Jus episcopāle (lat.), die bischöfliche Jurisdiktionsgewalt; seit Ende des 16. Jahrh. Bezeichnung für das (als Rechtsnachfolge in die bischöfliche Jurisdiktion aufgefaßte) ...
Jus ëundi in partes
Jus ëundi in partes (lat., Itionsrecht), im frühern deutschen Reichsrecht die Befugnis der Reichsstände katholischer und evangelischer Konfession, in Religionsangelegenheiten ...
Jus ferĕtri
Jus ferĕtri (lat.), s. Bahrrecht.
Jus fetĭale
Jus fetĭale (lat.), der Inbegriff aller auf den auswärtigen Rechtsverkehr, insonderheit Kriegsrecht, im alten Rom bezüglichen, der Zuständigkeit der Fetialen (s. d.) ...
Jus Flavĭanum
Jus Flavĭanum (lat.), eine Sammlung von Klageformeln und ein Verzeichnis der Gerichtstage, das 450 v. Chr. ein gewisser Gnäus Flavius, Freigelassener des Zensors Appius Claudius ...
Jus franchisĭae s. franchitĭarum
Jus franchisĭae s. franchitĭarum (lat.), das Recht des Gesandten (s. d.) auf Unverletzlichkeit seines Hotels, bez. seiner Wohnung, auch Quartierfreiheit im engern Sinne genannt. ...
Jus gentĭum
Jus gentĭum (lat., »Recht der Völker«, nicht zu verwechseln mit dem heutigen »Völkerrecht«, jus inter gentes), in der römischen Rechtssprache das in Rom neben dem jus ...
Jus gladĭi
Jus gladĭi (lat.), das Recht über Leben und Tod.
Jus honorarĭum
Jus honorarĭum (Jus honores gerentium, lat.), soviel wie Beamtenrecht, das durch die Edikte der altrömischen Magistrate eingeführte Recht, namentlich das prätorische Recht (s. ...
Jus humānum
Jus humānum (lat.), menschliches, im Gegensatz zum göttlichen Recht (jus divinum).
Jus imagĭnum
Jus imagĭnum, s. Imagines.
Jus in re
Jus in re (lat.), soviel wie Dingliches Recht (s. d.).
Jus in sacra
Jus in sacra (lat.), Kirchengewalt, im Gegensatz zu dem Majestätsrecht des Staates in Kirchensachen (Jus circa sacra). S. Kirchengewalt u. Kirchenpolitik.
Jus inspectiōnis et cavendi
Jus inspectiōnis et cavendi (lat.), s. Kirchenhoheit.
Jus jurandum
Jus jurandum (lat.), Eid; j. calumniae, Kalumnieneid; j. necessarium, notwendiger, j. purgatorium, Reinigungseid (vgl. auch Eid).
Jus libĕrorum
Jus libĕrorum (lat.), s. Lex Julia und Lex Papia Poppaea.
Jus lignandi
Jus lignandi (lat.), s. Beholzungsrecht.
Jus manuarĭum
Jus manuarĭum (lat.), das Faustrecht (s. d.).
Jus naturāle
Jus naturāle (lat.), Naturrecht; bei den Römern gleichbedeutend mit Jus gentium (s. d.); außerdem von den Römern zur Bezeichnung weniger eines Rechts als des bei allen ...
Jus non scriptum
Jus non scriptum (lat.), ungeschriebenes Recht, Gewohnheitsrecht (s. d.).
Jus obstagĭi
Jus obstagĭi (lat.), Einlagerrecht (s. Einlagern).
Jus offerendi et succedendi
Jus offerendi et succedendi (lat.), das Recht des nachstehenden Pfandgläubigers, der Gefahr läuft, durch die Zwangsvollstreckung ein dingliches Recht zu verlieren, oder des ...
Jus optionis
Jus optionis (lat.), Wahlrecht (s. Kurrecht).
Jus Papirĭanum
Jus Papirĭanum (lat.), eine angeblich von dem Pontifex maximus Sextus Papirius nach der Vertreibung der römischen Könige veranstaltete Sammlung der von den letztern erlassenen ...
Jus pascendi
Jus pascendi (lat.), Weide-, Hutrecht.
Jus postliminĭi
Jus postliminĭi, s. Postliminium.
Jus praesentandi
Jus praesentandi oder praesentationis (lat.), Vorschlagsrecht bei Besetzung von Ämtern, s. Patronatsrecht.
Jus praetorĭum
Jus praetorĭum (lat.), das durch die Prätoren in Rom geschaffene Recht (s. Edikt).
Jus primae noctis
Jus primae noctis (lat., »Recht der ersten Nacht«, Herrenrecht, Droit de seigneur, Droit de culage, Droit de prélibation), das Recht des Gutsherrn, bei der Verheiratung seiner ...
Jus primārum
Jus primārum (primariarum) precum (lat.), das Recht der ersten Bitte, wonach der deutsche Kaiser ehedem in jedem Stift einmal eine Pfründe vergeben konnte; jetzt das Recht des ...
Jus primi licĭti
Jus primi licĭti (lat.), Recht des Erstgebots bei Versteigerungen.
Jus privātum
Jus privātum (lat.), Privatrecht.
Jus protimisĕos
Jus protimisĕos (J. protimeseos, lat.-griech.), Vorkaufsrecht (s. d.).
Jus publĭcum
Jus publĭcum (lat.), öffentliches Recht, Staatsrecht.
Jus quaesītum (acquisītum)
Jus quaesītum (acquisītum) (lat.), wohlerworbenes Recht, die vermöge eines Rechtstitels erworbene Befugnis jemandes. Eine solche kann durch neue Gesetze in der Regel nicht ...
Jus quarterĭorum
Jus quarterĭorum (lat., Quartierfreiheit, Franchise des quartiers), die frühere mißbräuchliche Ausdehnung der Unverletzlichkeit des Hotels, bez. der Wohnung eines Gesandten ...
Jus Quiritĭum
Jus Quiritĭum (lat.), Recht der Quiriten, d. h. der römischen Vollbürger.
Jus recadentĭae
Jus recadentĭae oder revolutiōnis (lat.), s. Fallrecht.
Jus reformandi
Jus reformandi (lat.), Reformationsrecht, das durch den Westfälischen Frieden dem Landesherrn eingeräumte Recht, in seinem Territorium eine der beiden Konfessionen (katholische ...
Jus repraesentatiōnis omnimŏdae
Jus repraesentatiōnis omnimŏdae (lat.), das Recht des Staatsoberhauptes, den Staat in allen Beziehungen nach außen zu vertreten, Verträge abzuschließen, Gesandte zu schicken ...
Jus respondendi
Jus respondendi (lat.), das von den römischen Kaisern einzelnen hervorragenden Juristen verliehene Recht, Gutachten in Prozessen mit der Wirkung abzugeben, daß der Richter an ...
Jus retorsiōnis
Jus retorsiōnis (lat.), Vergeltungsrecht (s. Retorsion).
Jus romānum
Jus romānum (lat.), römisches Recht.
Jus scriptum
Jus scriptum (lat.), geschriebenes Recht, Gesetzesrecht.
Jus strictum
Jus strictum (lat.), s. Billigkeit.
Jus taliōnis
Jus taliōnis (lat.), Recht der Wiedervergeltung (s. Talion).
Jus tollendi
Jus tollendi (lat.), »Recht der Wegnahme«, die Befugnis des Entleihers, Mieters, Nießbrauchers, Pächters, Pfandgläubigers, Vorerben, Wiederverkäufers und ...
Jus utrumque
Jus utrumque (lat., »das zwiefache Recht«), das von der weltlichen Macht (dem Kaiser) einerseits und von der Kirche anderseits ausgehende Recht, insbes. römisches und ...
Jus vocandi
Jus vocandi oder vocationis (lat.), Berufungs-, Appellationsrecht.
Jus [1]
Jus (franz., spr. schǖ), Bratensauce aus dem beim Braten herausdringenden Fleischsaft und dem zugesetzten Fett, wird oft durch Zusatz von Fleischbrühe verlängert; auch braune ...
Jus [2]
Jus (lat., »Recht«), im objektiven Sinne der Inbegriff von Regeln, die, auf äußern Satzungen der Völker beruhend, die Lebensverhältnisse der Menschen untereinander in einer ...
Jüslik
Jüslik ( Yslik, türk., »Hunderter«): als Goldmünze (Medschidié, Sarre-J., »gelber J.«)das türkische Pfund zu 100 Gurusch seit 1845, bei 916/1000 Feinheit = 18,4409 Mk., ...
Juspara
Juspara (Jüspara), Münze, s. Jüslik.
Juss.
Juss., bei Pflanzennamen Abkürzung für Antoine de Jussieu (s. d.).
Jussieu
Jussieu (spr. schüsjö), 1) Antoine de, Botaniker, geb. 6. Juli 1686 in Lyon, gest. 22. April 1758 in Paris, machte botanische Reisen in Spanien und Portugal bis 1716 und wurde ...
Jussiōn
Jussiōn (lat.), Befehl; jussu, auf Befehl.
Jussuf
Jussuf (arab.), Joseph.
Jussus
Jussus (lat.), das Geheiß, die Ermächtigung, d. h. eine einseitige Erklärung, wonach ein andrer etwas tun soll oder darf.
Just
Just (v. lat. juste), genau, gerade; auch soviel wie richtig (so, wie es sein soll), geheuer, gehörig.
Justa causa
Justa causa (lat.), s. Causa.
Justament
Justament, s. Justement.
Justaucorps
Justaucorps (spr. schüstokōr), franz. Bezeichnung für einen eng anliegenden Oberrock der männlichen Tracht, der um 1660 in Frankreich aufkam und bis etwa 1740 in verschiedenen ...
Juste
Juste (spr. schüst'), Théodore, belg. Historiker, geb. 11. Jan. 1818 in Brüssel, gest. daselbst 10. Aug. 1888, Direktor des dortigen Museums für Altertümer und Professor an ...
Juste-milieu
Juste-milieu (franz., spr. schüst'-miljö, »richtige Mitte, Mittelstraße«), ein schon von Voltaire in einem Brief an den Grafen d'Argental vom 28. Nov. 1765 gebrauchter ...
Justement
Justement (franz., spr. schüst'māng, meist in deutscher Aussprache: justemént, justamént, auch bloß: just), eben (jetzt), ebenso, genau, gerade.
Justh
Justh, Julius von, ungar. Politiker, geb. 13. Jan. 1850 in Necpál (Thuróczer Komitat), bereiste Deutschland, die Schweiz, Frankreich und Italien und beteiligte sich früh am ...
Justi
Justi, 1) Johann Heinrich Gottlob von, Kameralist, geb. gegen 1702 zu Brücken in Preußen, gest. 20. Juli 1771 auf der Festung Küstrin, studierte in Wittenberg und Jena Jura und ...
Justice of the peace
Justice of the peace (engl., spr. dschöstīs ŏw dhĕ pīß), Friedensrichter, s. Friedensgerichte.
Justicĭa
Justicĭa (span.), ehedem der höchste Richter der Könige von Aragonien, vor welchem diese selbst den Schwur auf die Reichsgesetze zu leisten hatten. Derselbe konnte selbst den ...
Justieren
Justieren (mittellat.), im allgemeinen die Richtigstellung der mathematischen Instrumente, speziell die Kontrolle und Korrektur der Wasserwagen, Libellen, Niveaus (s. d.). – Im ...
Justierwage
Justierwage s. Münzwesen.
Justierwalzwerk
Justierwalzwerk s. Münzwesen.
Justierzeiger
Justierzeiger, s. Grabstichel.
Justifikation
Justifikation (lat.), Rechtfertigung. Bei Rechnungen die Genehmigung derselben nach vorgängiger Revision und Feststellung. Diese erfolgt namentlich bei Staats-, Gemeinde-, ...
Justifizieren
Justifizieren (lat.), berichtigen, rechtfertigen, früher auch soviel wie hinrichten.
Justīn
Justīn, s. Iustinus.
Justiniāna Prima
Justiniāna Prima, Stadt, s. Skoplje.
Justinianische Novellen
Justinianische Novellen, s. Corpus juris.
Justiniānus
Justiniānus, Name zweier oströmischer Kaiser: 1) J. I., geb. um 483 zu Tauresium in Illyrien, gest. 14. Nov. 565. Er wurde unter der Regierung des Kaisers Anastasius von seinem ...
Justinopŏlis
Justinopŏlis, s. Capodistria und Edessa 1).
Justīnus [1]
Justīnus, Name zweier oströmischer Kaiser: 1) J. I., geb. zu Tauresium in Illyrien als der Sohn eines Bauern, wanderte als Jüngling nach Konstantinopel, wurde dort in die ...
Justīnus [2]
Justīnus, 1) Marcus Junianus J., röm. Geschichtschreiber, verfaßte im 2. Jahrh. n. Chr. einen im Mittelalter viel benutzten Auszug aus Trogus Pompejus (s. d.). Ausgaben von ...
Justitĭa
Justitĭa, bei den Römern der Asträa und Dike (s. d.) nachgebildete Personifikation der Gerechtigkeit, auf Münzen mit Füllhorn und Wage, später mit Stirnbinde oder Diadem, ...
Justitĭa regnōrum fundamentum
Justitĭa regnōrum fundamentum (lat., »Gerechtigkeit ist die Grundlage der Reiche«), Wahlspruch des Kaisers Franz I. von Österreich.
Justitiarĭus
Justitiarĭus (lat., Justiziar), bei den frühern Patrimonialgerichten Bezeichnung für die Gerichtshalter, Gerichtsverwalter; heute insonderheit für das rechtskundige Mitglied ...
Justitĭum
Justitĭum (lat.), der gänzliche Stillstand der Rechtspflege. Bei den Römern konnte ein J. in Zeiten der Not und infolge von Todesfällen in der kaiserlichen Familie ...
Justīz
Justīz (lat. Justitia), s. Rechtspflege.
Justizgebäude
Justizgebäude, soviel wie Gerichtsgebäude (s. d.).
Justizgesetze
Justizgesetze, die auf die Rechtspflege bezüglichen Gesetze; vielfach schlechthin zur Bezeichnung der J. des Deutschen Reiches gebraucht (s. Reichsjustizgesetze).
Justizhoheit
Justizhoheit, die Staatsgewalt, insofern sich dieselbe auf die Rechtspflege, die bürgerliche (Ziviljustizhoheit) wie die strafende (Kriminaljustizhoheit) bezieht. Der moderne ...
Justizĭar
Justizĭar, s. Justitiarius.
Justizministerium
Justizministerium, die oberste Justizverwaltungsbehörde des Staates, an deren Spitze der Justizminister steht. In kleinern Staaten nimmt eine Abteilung oder ein Departement des ...
Justizmord
Justizmord, die an einem Unschuldigen vollzogene Todesstrafe, im weitern Sinne jetzt überhaupt für jede an einem Unschuldigen vollzogene schwere Freiheitsstrafe gebraucht; des ...
Justizorganisation
Justizorganisation (Gerichtsorganisation), s. Gerichtsordnung, Gerichtsverfassung.
Justizpaläste
Justizpaläste, s. Gerichtsgebäude.
Justizrat
Justizrat, Titel, der in den verschiedenen deutschen Ländern verschiedene Bedeutung hat, namentlich Ehrentitel für Rechtsanwalte. Eine höhere Auszeichnung bedeutet der Titel ...
Justizritter
Justizritter (Chevalier de justice), ein Grad des (österreichischen) Johanniterordens (s. d., S. 289).
Justizsache
Justizsache, soviel wie Rechtssache (s. d.).
Justizstatistik
Justizstatistik. Die J. als Massenbeobachtung auf dem Gesamtgebiete der Rechtspflege ist ein wichtiger und umfangreicher Teil der Verwaltungs- und Administrationsstatistik und ...
Justizverfassung
Justizverfassung, die äußere Einrichtung der Rechtspflege und ihrer Organe, für das Deutsche Reich durch das Gerichtsverfassungsgesetz vom 27. Jan. 1877 in einheitlicher Weise ...
Justizverwaltung
Justizverwaltung, die Tätigkeit der Staatsverwaltung in Ansehung der äußern Einrichtung und Handhabung der Rechtspflege. Dazu gehört die Sorge für das Vorhandensein der ...
Justizverweigerung
Justizverweigerung, s. Rechtsverweigerung und Bundesrat (S. 602).
Justizverzögerung
Justizverzögerung, s. Rechtsverweigerung.
Justo tempŏre
Justo tempŏre (lat.), zu rechter Zeit.
Justo titŭlo
Justo titŭlo (lat.), »unter einem gerechten Vorwand«, auf Grund eines gesetzlichen Erwerbsaktes; ein in der Lehre von der erwerbenden Verjährung früher gebräuchlicher ...
Justorĭum
Justorĭum (neulat.), Werkzeug, s. Justieren.
Justum et tenacem proposĭti virum
Justum et tenacem proposĭti virum (lat.), »den Biedermann, der an seinem Entschluß festhält«, Zitat aus Horaz' »Oden« (Buch III, 3,1).
Jusuf ibn Taschfin
Jusuf ibn Taschfin, almoravidischer Übersetzer, s. Almoraviden.
Jusufzai
Jusufzai, ein zu den Iraniern (Unterabteilung der Afghanen) gehöriger Volksstamm im nordöstlichsten Winkel Afghanistans in den Tälern des Pandschschar bis zum Swat an ihm und ...
Jute
Jute (spr. dschūte, Paathanf, Bengalhanf, Kalkuttahanf, Judhanf, Indian grass, Gunny fibre), die Bastfaser mehrerer Corchorus-Arten, besonders von Corchorus capsularis (s. Tafel ...
Jute von Madras
Jute von Madras, s. Gambohanf.
Jüten
Jüten, die alten Bewohner Jütlands, beteiligten sich mit den Angeln (s. d.) und Sachsen (s. d.) an dem großen Seezug, der um 450 die Unterwerfung Englands zur Folge hatte. Der ...
Jüterbog
Jüterbog (Jüterbogk), Hauptstadt des Kreises J.-Luckenwalde im preuß. Regbez. Potsdam, in einem Tale des Fläming, an der Nuthe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien ...
Juthĭa
Juthĭa, hinterind. Stadt, s. Ajuthja.
Juthungen
Juthungen, german. Volksstamm, zu den Alemannen gehörig.
Jütland
Jütland (dän. Jylland), dän. Provinz (s. Karte »Dänemark«), nach Größe und natürlicher Beschaffenheit das Hauptland der Monarchie, umfaßt den nördlichen Teil der ...
Jutroschin
Jutroschin, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Rawitsch, an der Orla und der Eisenbahn Liegnitz-Kobylin, hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, Synagoge, Amtsgericht und ...
Jütte
Jütte, im Schiffbau: gekrümmter Balken mit Scheibegatt.
Jutte
Jutte, Frau, s. Johanna (Päpstin), S. 280.
Juturna
Juturna (Diuturna), altlatinische Quellgöttin, der in Rom eine Quelle am Forum und ein Tempel auf dem Marsfeld geweiht war. Hier wurde ihr 11. Jan. das Fest der Juturnalien ...
Juvantĭa
Juvantĭa (sc. remedia, lat.), Verstärkungsmittel, gewisse Arzneien, die andern ähnlich wirkenden zur Verstärkung der Wirkung zugesetzt werden.
Juvára
Juvára, Tommaso Aloisio, ital. Kupferstecher, geb. 1809 in Messina, gest. 29. Mai 1874 in Rom durch Selbstmord, studierte in Rom bei Marchetti und in Parma bei Toschi, ging 1842 ...
Juvāvische Triasprovinz
Juvāvische Triasprovinz, s. Triasformation.
Juvāvum
Juvāvum, spätere Hauptstadt von Noricum, 470 von den Herulern zerstört, im 6. Jahrh. von den Bayern als Salispurgo wieder erbaut (s. Salzburg).
Juvenalĭa
Juvenalĭa (lat.), von Kaiser Nero bei seinem Eintritt ins männliche Alter gestiftetes, nicht öffentliches szenisches Spiel, eine Art Dilettantentheater, auf dem Nero selbst und ...
Juvenális
Juvenális, Decimus Junius, röm. Dichter, um 60–140 n. Chr., aus Aquinum, Sohn oder Pflegling eines wohlhabenden Freigelassenen, scheint in jüngern Jahren als Offizier in ...
Juvéncus
Juvéncus, Gajus Vettius Aquilinus, Presbyter in Spanien, verfaßte um 330 n. Chr. eine in der Form an Vergil sich anschließende poetische Bearbeitung der Evangeliengeschichte ...
Juvenīl
Juvenīl (lat.), jugendlich.
Juveniles Quellwasser
Juveniles Quellwasser, s. Mineralwässer.
Juvéntas
Juvéntas (auch Juventus), bei den Römern die Schutzgöttin der heranreifenden männlichen Jugend. In die Kasse ihrer Kapelle im Tempel des Jupiter auf dem Kapitol wurde für ...
Juvĭa
Juvĭa, s. Bertholletia.
Juwēl
Juwēl, geschliffener Edelstein; auch ein aus Edelsteinen, Perlen und Edelmetall zusammengesetzter Schmuck; dann überhaupt soviel wie Kleinod, Kostbarkeit ersten Ranges. Das ...
Juwēlengewicht
Juwēlengewicht, das beim Verkauf der Edelsteine übliche Gewicht, insofern es vom Handels- und Silbergewicht abweicht. Oberste Einheit ist hier die Unze, die in England 151,5, in ...
Juwēlenkäfer
Juwēlenkäfer (Brillantkäfer, Entimus inmperialis L.), ein Rüsselkäfer Brasiliens, 3–3,5 cm lang, mit fast dreieckigen Flügeldecken, stark hervorragenden, hakenförmigen ...
Juwēlenporzellan
Juwēlenporzellan, englisches, in der königlichen Fabrik zu Worcester gefertigtes Porzellan (Vasen, Tassen, Service etc.), das in Nachahmung von Goldschmiedearbeiten mit ...
Juwelensteuer
Juwelensteuer, eine Form der Luxussteuern; bestand 1809–12 in Preußen.
Juwelīerborax
Juwelīerborax, s. Borax, S. 218.
Juwelīerfachschulen
Juwelīerfachschulen, s. Goldschmiedschulen.
Juwelīerkunst
Juwelīerkunst, ein Zweig der Goldschmiedekunst, datiert von der Erfindung des Schleifens der Edelsteine, vornehmlich des Diamanten, durch Ludwig van Berquen um 1456. Diese ...
Jux
Jux, s. Jokus.
Juxta
Juxta (lat., »daneben, dabei«), bei Lottozetteln, Lotterielosen und Wertpapieren der meist an der schmalen linken Seite befindliche, verschieden gemusterte Streifen, der bei ...
Juxtabuch
Juxtabuch, s. Stammregister.
Juxtaposition
Juxtaposition (lat.), die »Nebeneinanderstellung«, z. B. von Ziffern, die dadurch verschiedenen Wert erhalten; das Wachsen anorganischer Körper durch Ansetzen neuer Schichten ...
Juxtapositionszwillinge
Juxtapositionszwillinge, soviel wie Aneinanderwachsungszwillinge, s. Kristall.
Jylland
Jylland, dän. Name für Jütland.
Jynx
Jynx, s. Iynx.
K
K (ka), k, lat. K; k, der harte oder stimmlose gutturale oder palatale Verschlußlaut, s. Lautlehre. Historisch betrachtet, geht das k der germanischen Sprachen meist auf älteres ...
K'ri
K'ri (Keri, aram.), massorethische Bemerkung am Rande der Bibelhandschriften und-Drucke: das »zu Lesende«, im Gegensatz zu K't ib (s. d.), der geschriebenen Lesart; s. Massora.
K'tib
K'tib (Chetib, aram.), die »geschriebene« Lesart im hebräischen Bibeltext, im Gegensatz zu K'ri (s. d.), der dafür zu lesenden; s. Massora.
K. et N.
K. et N., bei naturwissenschaftl. Namen Abkürzung für Karwinski (s. Karw.) und Zuccarini (s. d.).
K. et v. H.
K. et v. H. bei Pflanzennamen Abkürzung für Heinrich Kuhl, geb. 1797 in Hanau, gest. 14. Sept. 1821 in Buitenzorg auf Java, und Johann Konrad van Hasselt, gest. 1821 auf Java, ...
K. et W.
K. et W., bei Pflanzennamen Abkürzung für G. B. Knowles (spr. nōls), und Frederick Westcott, die 1837 den Botanischen Garten in Birmingham beschrieben (1836–37) und »The ...
K. H. B.
K. H. B., bei Pflanzennamen Abkürzung für Karl Sigismund Kunth (s. d.), Alexander v. Humboldt (s. d.) und Aimé Bonpland (s. d.).
Kaab
Kaab, arab. Dichter, Sohn des Dichters Soheir (s. d.), gest. um 661, zog sich durch Spöttereien den Haß Mohammeds zu, ward aber, nachdem er in einem berühmten Gedichte den ...
Kaaba
Kaaba (arab., »Würfel«). das Hauptheiligtum der Mohammedaner, ein inmitten der großen Moschee Mekkas stehendes viereckiges, 12 m langes, 10 m breites und 15 m hohes, aus dem ...
Kaaden
Kaaden, Stadt in Böhmen, 284 m ü. M., am linken Ufer der Eger, über die zwei eiserne Brücken führen, an der Linie Prag-Eger der Buschtěhrader Bahn und der Lokalbahn ...
Kaag
Kaag (Kag), einmastiges, plattbodiges, der Schmack ähnliches kleines holländisches Küstenfahrzeug.
Kaaken
Kaaken (holländ., kaken), den einzusalzenden Heringen Eingeweide und Kiemen herausnehmen.
Kaalund
Kaalund, Hans Wilhelm, dän. Dichter, geb. 23. Juni 1818 in Kopenhagen, gest. daselbst 27. April 1885, fand nach vielem Umhertasten auf verschiedenen Gebieten eine Lebensaufgabe ...
Kaama
Kaama, soviel wie Hartebeest oder Hirschkuhantilope, s. Antilopen, S. 577.
Kaarst
Kaarst, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Neuß, an der Staatsbahnlinie Neuß-Viersen, hat eine kath. Kirche, chemische Fabrik und (1900) 2325 Einw.
Kaarta
Kaarta, Landschaft in Französisch-Sudân, nördlich vom mittlern Senegal, 54,500 qkm groß, ist im westlichen Teil wenig, im östlichen, vom Tarakole (Nebenfluß des Senegal) ...
Kab, el
Kab, el (el Gab), Kette kleiner Oasen, die sich westlich von Dongola, 40–60 km vom Nil, im Wadi el K., 150–170 km lang hinziehen. Sie enthalten zahlreiche Brunnen und mehrere ...
Kaba
Kaba, Großgemeinde im ungar. Komitat Hajdú, an der Bahnlinie Debreczin-Püspök-Ladány, mit Acker-, Tabak- und Melonenbau, Viehzucht und (1901) 6483 magyarischen (reformierten) ...
Kabache
Kabache (Kabak, russ.), Branntweinschenke, schlechtes Wirtshaus; auch verächtliche Bezeichnung eines niedrigen Hauses, einer engen Wohnung.
Kabak
Kabak, seit Januar 1904 offizielle Bezeichnung der britischen Station Faschoda (s. d.) am Bahr el-Abiad.
Kabāle
Kabāle (franz. cabale), ursprünglich soviel wie Kabbala (s. d.); allgemeiner soviel wie Intrige, geheimer Anschlag zur Erreichung böser Absichten; auch geheime Verbindung, die ...
Kabalĭa
Kabalĭa, im Altertum ein Gebiet zwischen Lykien, Karien, Phrygien und Pisidien, von den mäonischen Kabaliern bewohnt, unter den Persern zur lydischen Satrapie gehörig, um 200 ...
Kabara
Kabara (Kabra), der Hafen von Timbuktu, 15 km südlich von ihm, auf einer Anhöhe an einem Seitenarm des Niger, mit 2000 Einw., Sonrhai, Fulbe und Neger nebst fremden Kaufleuten ...
Kabarda
Kabarda (Kabardei), Bergland am Nordabhang des Kaukasus vom Elbrus bis zum Pasismta, erstreckt sich nordwärts bis zu den Flüssen Malka und Terek und wird durch den Oberlauf des ...
Kabardiner
Kabardiner, s. Kabarda.
Kabarett
Kabarett (franz.), s. Cabaret.
Kabarz
Kabarz (Cabarz), Dorf und besuchte Sommerfrische im Herzogtum Gotha, Landratsamt Waltershausen, 450 m ü. M., am Ausgang des Lauchagrundes aus dem Thüringer Wald und am Fuße ...
Kabayama
Kabayama, Sukenori, Graf, japan. Staatsmann, geb. 1837 in Kagoshima (Satsuma), trat ins Heer, zeichnete sich in den Kämpfen, die zur Wiederherstellung der kaiserlichen Macht 1868 ...
Kabbăla
Kabbăla (hebr., »Überlieferung«, »empfangene Lehre«), in der talmudischen Zeit die neben dem schriftlichen Gesetz der Juden hergehende Tradition, die halachische ...
Kabbalist
Kabbalist, Kenner oder Ausüber der sogen. praktischen Kabbala (Kabbalistik), s. Kabbala.
Kabbelung
Kabbelung, die Kräuselung der See, die wohl meistens durch den Zusammenstoß verschiedener Strömungen entsteht und sich gewöhnlich durch eine besonders unregelmäßige, wirr ...
Kabbes
Kabbes, soviel wie Weißkraut, s. Kohl.
Kabebe
Kabebe, ehemalige Hauptstadt der Staaten des Muata Jamwo im westlichen Zentralafrika, unter 8°54' südl. Br. und 23°7' östl. L., war früher eine schöne Stadt mit breiten ...
Kabel
Kabellegung I. Kabellegung II.
Kabel [1]
Kabel als Längenmaß, s. Kabellänge.
Kabel [2]
Kabel, das stärkste Schiffstau, zum Ankern, zum Schleppen sowie zur Befestigung und zum Verholen der Schiffe im Hafen (vgl. Tauwerk). Neben den gewöhnlichen Kabeln aus Hanf ...
Kabel [3]
Kabel (hierzu Tafel »Kabellegung I u. II«), mit Isolierstoff und Bewehrung umgebene Leiter der Elektrizität, die unterirdisch oder unter Wasser (vereinzelt als Luftkabel oder ...
Kabelader
Kabelader, die Kupferdrähte eines elektrischen Kabels, s. Elektrische Leitung, S. 632.
Kabelar
Kabelar (Kabelaring), Kette, die früher auf Kriegsschiffen zum Ankerlichten diente.
Kabelbahnen
Kabelbahnen, Straßenbahnen mit Betrieb durch ein unter der Straßenoberfläche liegendes, stetig umlaufendes Drahtseil ohne Ende. Das Seil ist an beiden Endpunkten der Bahn um ...
Kabelgarn
Kabelgarn, s. Tauwerk.
Kabelgatt
Kabelgatt, Schiffsraum für Tauwerk.
Kabeljau
Kabeljau (Kabliau, auch Bakeljau, holländ. und niederdeutsch), s. Schellfisch. Das Wort K. scheint ebenso wie Labberdan der Sprache der Basken entlehnt, die zuerst Kabeljaufang ...
Kabeljausche
Kabeljausche, politische Partei, s. Hoeksche.
Kabellänge
Kabellänge, vor allgemeiner Einführung der Dampfschiffahrt die Länge der Ankertaue, zugleich ein Maß der Geschwindigkeit auf See, früher meistens = 120 Faden. Jetzt in ...
Kabelplateau
Kabelplateau, s. Atlantischer Ozean (Tiefenverhältnisse), S. 45.
Kabelschlag
Kabelschlag, s. Tauwerk.
Kabelschutzkonvention
Kabelschutzkonvention, internationaler Vertrag, abgeschlossen in Paris 14. März 1884, um die Unterseekabel mit Rücksicht auf ihre eigenartige Natur (Kostspieligkeit der ...
Kabeltau
Kabeltau, s. Tauwerk.
Kabeltelegraphie
Kabeltelegraphie, s. Kabel und Telegraph.
Kabelverzierung
Kabelverzierung, s. Schiffstauverzierung.
Kabenau
Kabenau, Fluß im Kaiser Wilhelms-Land (Neuguinea), entspringt vermutlich in den Gladstonebergen, fließt mit zahlreichen Wasserfällen zwischen dem Finisterregebirge im N., dem ...
Kabes
Kabes, Stadt in Tunis, soviel wie Gabes.
Kabhegy
Kabhegy (spr. káb-hedj), Bergspitze im Bakonywald (s. d.).
Kabinda
Kabinda, Bezirk des Distrikts Kongo der portugiesisch-westafrikan. Kolonie Angola, nördlich vom Kongo, umschlossen von Französisch-Kongo, dem Kongostaat und dem Atlantischen ...
Kabine
Kabine (franz.), soviel wie Kajüte, Koje (Kammer); auch Badekarren in Seebädern.
Kabinett
Kabinett (franz. Cabinet), eigentlich Nebenzimmer, kleines Gemach; in fürstlichen Palästen das Wohnzimmer sowie auch das Zimmer, in dem der Fürst seine besondern ...
Kabinettformat
Kabinettformat, Format für Photographien, etwas großer als das »Visitenkartenformat«, etwa 16 cm hoch und 11 cm breit.
Kabinettkäfer
Kabinettkäfer, s. Speckkäfer.
Kabinettmalerei
Kabinettmalerei, ein Zweig der Glasmalerei für profane Zwecke, der sich im 16. Jahrh. ausbildete; s. Glasmalerei, S. 6.
Kabinettsjustiz
Kabinettsjustiz, die unmittelbare Einmischung des Regenten in einen bei den Gerichten anhängigen Rechtsstreit. In Deutschland ist eine solche seit längerer Zeit ausgeschlossen; ...
Kabinettsminister
Kabinettsminister, s. Kabinett.
Kabinettspostamt
Kabinettspostamt, s. Briefpostamt.
Kabinettstück
Kabinettstück, s. Kabinett.
Kabīra
Kabīra, Ort im alten Pontos, unweit des Lykos. Mithradates d. Gr., der auf der nahen Burg Känon seine Schätze verwahrte, verschönerte ihn; Pompejus erhob ihn zur Stadt, die er ...
Kabiren
Kabiren, Götter eines samt dem Worte (»die Großen, Mächtigen«) von den Phönikern entlehnten Geheimkultes der Griechen, ursprünglich als hilfreiche Seegötter auf den Inseln ...
Kabis
Kabis (Kabbes), Weißkraut, s. Kohl.
Kabitai
Kabitai (Kapitay), afrikan. Landschaft, s. Koba.
Kabliau
Kabliau, s. Kabeljau.
Kabola-Voljana
Kabola-Voljana, Bad in Ungarn, s. Gyertyánliget.
Kabomboideen
Kabomboideen (Cabomboideae), s. Nymphäazeen.
Kabotage
Kabotage (franz. cabotage, spr. -āsch', v. span. cabo. Kap, also eigentlich: das Fahren von Kap zu Kap; engl. Coasting trade), Küstenschiffahrt, insbes. Küstenfrachtfahrt (s. ...
Kabra
Kabra, Stadt im Sudân, s. Kabara.
Kabri
Kabri (Kabrit, Gabelbock), s. Antilopen, S. 578.
Kabriolett
Kabriolett (franz. Diminutiv von cabriole, »Ziegensprung«), leicht gebauter, zweiräderiger, einspänniger, meist mit Verdeck versehener Gabelwagen. Bei Postkutschen heißt K. ...
Kabul [1]
Kabul, Fluß im östlichen Afghanistan, entspringt unter 34°21' nördl. Br., 2511 m ü. M. am Ostabhang der Paginankette bei dem Surch Sangpaß, fließt in östlicher Richtung, ...
Kabul [2]
Kabul, Hauptstadt von Afghanistan, zugleich der gleichnamigen Provinz (Kabulistan), die in vier Kreisen: Dschelâlabad, Ghasni, K. und Kuram, 900,000 Einw. zählt, am mehrfach ...
Kabūse
Kabūse (Kabüse, vgl. engl. caboose, »Schiffsküche«), enge, ärmliche Wohnung, schlechtes Zimmer.
Kabylen
Kabylen (arab. Qabail, »Stämme«, Mehrzahl von Kabil), ein zur hamitischen Familie gehöriges Volk berberischer Abstammung in Algerien und Tunis, dessen Zahl für ersteres auf ...
Kachéktik
Kachéktik, s. Kachexie.
Kacheln
Kacheln, vierkantige glasierte Platten aus gebranntem Ton, aus denen die Kachelöfen (s. Zimmeröfen) zusammengesetzt werden. Jede Kachel besteht aus dem Blatt u. einem ...
Kachelöfen
Kachelöfen, s. Kacheln.
Kachelot
Kachelot, s. Pottwal.
Kachetĭen
Kachetĭen (Kacheti), Landschaft in Transkaukasien (s. Karte »Kaukasien«), am Oberlauf der Jora und des Alasan, jetzt der Ostteil des russ. Gouv. Tiflis (die Kreise Signach und ...
Kachexīe
Kachexīe (Kachéktik, griech., eigentl. Kakoexie, Gegensatz von Euexie), der »schlechte (Ernährungs-) Zustand« des Körpers, s. Auszehrung.
Kachieren
Kachieren (franz.), s. Kaschieren.
Kachonde
Kachonde (spr. katsch-, auch Cachondé, Pastilles du sérail), Kaumittel bes. im Orient aus Katechu, Zucker und Gewürz, soll Wohlgeruch des Atems bewirken.
Kachowka
Kachowka, Flecken im russ. Gouv. Taurien, Kreis Dnjeprowsk, links am Dnjepr, wichtig wegen seiner zwei Märkte im Mai und Oktober mit einer Warenzufuhr (Getreide, Wolle) im Werte ...
Kachu
Kachu, soviel wie Katechu.
Kacić-Miošić
Kacić-Miošić (spr. -tschitch-mioschitch), Andrija, serbisch-kroat. Dichter, geb. 1690 zu Brist in Dalmatien, aus einem alten Geschlecht, gest. 1760 im Kloster Zaostrog, trat in ...
Kács
Kács (spr. kātsch, Kács-Tapolcza), Badeort im ungar. Komitat Borsod, am Fuße des Bükkgebirges, mit einer indifferenten Therme von 23,5° und (1901) 596 magyarischen ...
Kadapa
Kadapa (Cuddapah), Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts (22,649 qkm mit 1891: 1,272,072 Einw.) in der britisch-ind. Präsidentschaft Madras, unfern des Pennarflusses, an der ...
Kadarka
Kadarka, s. Weinstock.
Kadāver
Kadāver (lat.), toter Körper, Leichnam, besonders von (Haus-) Tieren. Über die technische Verwendung von tierischen Kadavern s. Abdecker u. Kafilldesinfektor. – ...
Kadaveralkaloide
Kadaveralkaloide, s. Leichenalkaloide.
Kadaverīn
Kadaverīn, s. Pentamethylendiamin.
Kadaverös
Kadaverös, leichenhaft.
Kaddig
Kaddig, s. Wacholder.
Kaddigöl
Kaddigöl (Kadeöl, Kranewettöl, Cadieöl, Oleum juniperi empyreumaticum), aus Wacholderzweigen und -holz, besonders von Juniperus oxycedrus in Südfrankreich, durch einen ...
Kaddisch
Kaddisch (chald., »heilig«), ein schon im Talmud erwähnter, in der damals allgemein verständlichen chaldäischen Sprache abgefaßter Lobhymnus der südischen Liturgie, der ...
Kade
Kade, Otto, Musikhistoriker, geb. 6. Mai 1819 in Dresden, gest. 19. Juli 1900 in Doberan, war Schüler von Jul. Otto in Dresden und Johann Schneider in Dessau, lebte zuerst seit ...
Kadelburg
Kadelburg, Gustav, Schauspieler und Lustspieldichter, geb. 26. Juli 1851 in Budapest, begann seine künstlerische Laufbahn in Leipzig und Halle und kam 1871 an das Wallnertheater ...
Kaden
Kaden, Woldemar, Schriftsteller, geb. 9. Febr. 1838 in Dresden, widmete sich dem Lehrfach und wirkte nach einem einjährigen Aufenthalt in Paris 1867–73 als Direktor der ...
Kadénz
Kadénz (ital. Cadenza), soviel wie Schlußfall (clausula), d. h. eine harmonische Wendung, die einen Ruhepunkt oder Abschluß bildet. Man unterscheidet die sogen. vollkommene K. ...
Kadenzieren
Kadenzieren, in der Musik soviel wie eine Kadenz (s. d.) machen.
Kadeöl
Kadeöl, s. Kaddigöl.
Kades
Kades (K. Barnea), Ort im äußersten Süden Palästinas, wo die Israeliten auf ihrer Wanderung nach Palästina zweimal verweilten, von wo Moses die Kundschafter aussandte, und wo ...
Kadesch
Kadesch (Kedesch, d. h. Heiligtum), 1) Hauptstadt der syrischen Cheta, von Thutmosis III. (s. d.) auf seinem sechsten asiatischen Feldzug erobert, nach den Ausgrabungen Gautiers ...
Kadett
Kadett (franz. Cadet), in Frankreich früher Name der »jüngern Söhne« adliger Familien. Da Ludwig XIV. für diese besondere Kompanien errichtete, in denen sie als Freiwillige ...
Kadettenhäuser
Kadettenhäuser (Kadettenanstalten), militärische Erziehungs- u. Unterrichtsanstalten, in denen junge Leute (Kadetten), besonders die Söhne verdienter Offiziere und Beamten, ...
Kadettenkorps
Kadettenkorps, s. Kadettenhäuser.
Kâdî
Kâdî (arab. kâdî, in türkischen Ländern daneben die Aussprache Kasi), islamischer Richter. Da im Islam (s. d.) Recht und Religion eng verbunden sind, gehen die Kadis aus den ...
Kadiakinseln
Kadiakinseln, Inselgruppe an der Südküste der Halbinsel Alaska (s. das Textkärtchen bei Artikel »Alaska« im 1. Bd.), von der sie durch die Schelikowstraße getrennt wird, ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.052 c;