Слова на букву hono-karp (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву hono-karp (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Kak-ke
Kak-ke, s. Beriberi.
Kakădu
Kakădu, s. Papageien.
Kakamizli
Kakamizli, s. Katzenfrett.
Kakaobaum
Kakaobaum (Theobrōma L.). Gattung der Sterkuliazeen, Bäume mit abwechselnden, großen, einfachen oder fingerförmigen, ganzrandigen oder leicht gebuchteten Blättern, mäßig ...
Kakaobutter
Kakaobutter (Kakaoöl, Oleum Cacao), das Fett der Kakaobohnen, wird aus diesen nach dem Entschälen und Zerreiben bei 70–80° durch Pressen zwischen erwärmten Platten gewonnen ...
Kakaomalve
Kakaomalve, s. Abroma.
Kakaomasse
Kakaomasse, s. Schokolade.
Kakaoseife
Kakaoseife, aus Kakaoöl hergestellte feine parfümierte Seife.
Kakaotee
Kakaotee, s. Kakaobaum.
Kakapo
Kakapo, s. Papageien.
Kakaralli
Kakaralli, s. Lecythis.
Kakarditsa
Kakarditsa, 2320 m hoher Berg auf der Grenze der griech. Nomen Arta und Trikkala, zwischen den Tälern des Aspropotamos und Artinos.
Kákay Aranyos
Kákay Aranyos (spr. áranjosch), Pseudonym, s. Abranyi.
Kake
Kake (engl. cake, spr. këk, »Kuchen«), s. Biskuit.
Kakemono
Kakemono (»Hängeding«), japanische Aquarelle, Zeichnungen, Stickereien etc., die, auf Seide oder Papier ausgezogen und zwischen zwei wagerechten Holzstäben befestigt, an der ...
Kaken
Kaken, s. Kaaken.
Kakerlak
Kakerlak (weißer Neger), s. Albinos.
Kakerlaken
Kakerlaken, Insekten, s. Schaben.
Kakhjen
Kakhjen, Volksstamm, s. Katschin.
Kaki
Kaki, s. Khaki.
Kakia
Kakia (griech.), Personifikation der Schlechtigkeit.
Kakianbund
Kakianbund, s. Klub.
Käkĭas
Käkĭas (Kaikias), der Nordostwind der Griechen, der Kälte und Schnee, auch Schloßen brachte, am Turm der Winde in Athen mit flatterndem, feuchtem Bart, weitem Gewand und ...
Kakifeige
Kakifeige, s. Diospyros.
Kakinada
Kakinada (Cocanada), Hafenstadt im Distrikt Godavari der britisch-ind. Präsidentschaft Madras, an einem nördlichen Mündungsarm der Godaweri, mit (1901) 47,866 Einw., meist ...
Kako...
Kako... (griech.), in Zusammensetzungen, bezeichnet etwas Schlechtes, Fehlerhaftes etc., Miß...
Kakodämon
Kakodämon (griech.), böser Geist (s. Dämon); Kakodämonie, Besessenheit (s. Besessene).
Kakodoxīe
Kakodoxīe (griech.), verkehrte Glaubensansicht, schlechte Meinung, übler Ruf.
Kakodyl
Kakodyl (Arsendimethyl) As2(CH3)4, ein Bestandteil von Cadets rauchender Flüssigkeit, die entsteht, wenn man arsenige Säure mit essigsaurem Kali destilliert. Es bildet eine ...
Kakoexīe
Kakoexīe (griech.), s. Kachexie.
Kakographīe
Kakographīe (griech.), schlechte, fehlerhafte Schreibung, im Gegensatze zu Orthographie.
Kakologīe
Kakologīe (griech.), fehlerhafte Sprechweise.
Kakomati
Kakomati (neugriech.), soviel wie Böser Blick (s. d.).
Kakonda
Kakonda, Hauptort eines Kreises in der portugiesisch-westafrikan. Kolonie Angola, links am Catapi, einem Nebenfluß des Kunene, in gesunder Lage, von den Portugiesen als ...
Kakongo
Kakongo, Landschaft an der Westküste Afrikas, am Nordufer des untern Kongo, war im 17. Jahrh. ein Teil des Königreichs Kongo, wurde nach dessen Zerfall Loango tributpflichtig ...
Kakophonīe
Kakophonīe (griech.), Übellaut, Mißklang.
Kakophrasīe
Kakophrasīe (griech.), schlechte Aussprache.
Kakóschnik
Kakóschnik (russ.), Kopfputz der moskowitischen Frauen, bestehend in einem kronenartig um den Kopf gelegten Ring von Tuch oder Samt, der in verschiedener Weise verziert ist.
Kakosynthĕton
Kakosynthĕton (griech.), ein fehlerhaft zusammengesetzter Ausdruck.
Kakothymīe
Kakothymīe (griech.), Mißmut, Niedergeschlagenheit; Wahnsinn mit versteckter Bosheit.
Kakoxēn
Kakoxēn, Mineral, wasserhaltiges phosphorsaures Eisen, findet sich in samtartigen Überzügen und feinfaserigen Aggregaten von strohgelber Farbe auf manchen Brauneisenerzlagern ...
Kakteen
Kakteen (Kaktazeen, hierzu Tafel »Kakteen«), dikotyle, ca. 900 Arten umfassende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Opuntinen, ausdauernde Gewächse mit anscheinend blattlosen, ...
Kakteen
Kakteen.
Kaktusdahlĭen
Kaktusdahlĭen, s. Georgina.
Kaktusschildlaus
Kaktusschildlaus, soviel wie Cochenille.
Kakuang
Kakuang (Kaguang), s. Pelzflatterer.
Kakukhegy
Kakukhegy (spr. kákuk-hedj), Gipfel des Baróter (oder Hermányer) Gebirges, s. Karpathen.
Kakul
Kakul, s. Acacia.
Kalaa
Kalaa (Kalca, arab.; türk. Kala, »Festung«) kommt sehr häufig bei zusammengesetzten Ortsnamen vor, findet sich in Spanien wieder als Alcalá, in den iranischen Ländern als ...
Kalabáka
Kalabáka (das alte Aiginion, im Mittelalter Stagus), Hauptort der gleichnamigen Eparchie im griech. Nomos Trikkala (Thessalien), am Peneios, Endpunkt der von Volos ...
Kalabar
Kalabar, Neu- und Alt-, Name zweier Mündungsbaien und Ortschaften an der Kalabarküste zwischen Nigermündung und Kamerungebirge, am Golf von Benin (Westafrika), in der ...
Kalabarbohne
Kalabarbohne, s. Physostigma; wilde K., s. Entada.
Kalabasse
Kalabasse, s. Kalebasse.
Kalabrēsen
Kalabrēsen, die Bewohner von Kalabrien (s. d.).
Kalabrēser
Kalabrēser, breitkrempiger (ursprünglich kalabrischer) Hut, früher Abzeichen der Republikaner.
Kalabrĭen
Kalabrĭen (lat. Calabria), im Altertum Name der südöstlichen Halbinsel von Unteritalien (Großgriechenland, s. die Geschichtskarte bei Art. »Italia«), die sich von Tarent bis ...
Kalach
Kalach (Kelach), s. Ninive.
Kalade
Kalade (franz. calade), eine abschüssige Anhöhe in der Reitbahn, die bei der Dressur benutzt wird.
Kalafat
Kalafat, Stadt im rumän. Kreis Doljiu (Walachei), links an der Donau, Widin gegenüber, mit Getreidehandel und (1899) 7113 Einw. Am 26. Juni 1790 erstürmte Oberst Joh. Jos. ...
Kalahari
Kalahari (Karri-Karri), großes Steppenland in Südafrika, zwischen 20 und 28° südl. Br., Deutsch-Südwestafrika im W. und Betschuanenland im O. (s. Karte bei Art. ...
Kalaïn
Kalaïn, Legierung aus 126 Teilen Blei, 14,5 Zinn, 1,25 Kupfer und einer Spur Zink, wird in China in Form dünner Folie zum Ausfüttern der Teekisten benutzt.
Kalāis und Zetes
Kalāis und Zetes, die Boreaden, d. h. Söhne des Boreas und der Oreithyia. Beide waren geflügelt und Teilnehmer am Argonautenzug. Auf dieser Fahrt befreiten sie in Salmydessos ...
Kalaīt
Kalaīt, Mineral, soviel wie Türkis.
Kalakaua I.
Kalakaua I., David, König von Hawaii, geb. 16. Nov. 1836 in Honolulu, gest. 20. Jan. 1891 in San Francisco, Sohn des Kanakahäuptlings Kapaakea, erhielt in der amerikanischen ...
Kalakent
Kalakent, s. Kedabek.
Kalâm
Kalâm (arab.), Rede. K.-iScherif (die heilige Rede) und K.- Ullah (Wort Gottes) sind bei den Muslimen gleichbedeutend mit Koran (s. d.). Mit Ilm- i K. (oder kurz K.) wird in der ...
Kalam
Kalam, Landschaft im mittlern Sudân, nördlich vom Binuë, zwischen Bornu und Sokoto, letzterm tributpflichtig, ein schönes wiesenreiches Bergland, bewohnt von den herrschenden ...
Kalamaika
Kalamaika, s. Kolomeika.
Kalamaki
Kalamaki, Ort im griech. Nomos Argolis, am Golf von Ägina und an der Eisenbahn Athen-Pyrgos, früher Dampferstation, jetzt ziemlich verfallen, mit (1889) 239 Einw.
Kalamanderholz
Kalamanderholz (Koromandelholz), s. Diospyros.
Kalamank
Kalamank, älterer Name für Lasting (s. d.).
Kalamarĭen
Kalamarĭen, s. Equisetinen, S. 882.
Kalamas
Kalamas (Thyamis), Fluß im mittlern Epirus, entspringt bei Delvinaki, nimmt, meist in einem fruchtbaren, wohlbebauten Tal nach SW. fließend, einen Teil des Wassers des ...
Kalamáta
Kalamáta (offiziell Kalâmä), Hauptstadt des griech. Nomos Messenien im Peloponnes, am Fluß Nedon, infolge seiner Anschwemmungen 2 km vom Busen von Koron (Messenischer Golf) ...
Kalamazoo
Kalamazoo (spr. -sū), Hauptstadt der gleichnam. Grafschaft des nordamerikan. Staates Michigan, am schiffbaren Fluß K., 70 km oberhalb dessen Mündung in den Michigansee, ...
Kalamīn
Kalamīn, Mineral, soviel wie Kieselzinkerz.
Kalamis
Kalamis, griech. Bildhauer, tätig um die Mitte des 5. Jahrh. v. Chr., bezeichnet die Blütezeit des anmutig-zierlichen Stils der ältern strengen Kunst vor der großen Epoche des ...
Kalamitabai
Kalamitabai, eine weite Bucht im Schwarzen Meer, an der Westseite der Halbinsel Krim; an ihr liegt im N. die Stadt Eupatoria.
Kalamität
Kalamität (lat.), eigentlich Mißwachs des Getreides (von calamus, Halm); dann allgemein gebraucht für ein großes (besonders öffentliches) Unglück. Kalamitosen, von einer K. ...
Kalamīten
Kalamīten (Calamites), s. Equisetinen, S. 882.
Kalan [1]
Kalan, s. Seeotter.
Kalan [2]
Kalan (Kis-K., spr. kisch-kálān, »Klein-K.«), Dorf und Badeort im ungar. Komitat Hunyad, am Strell und an der Bahnlinie Piski-Petrozseny, mit Eisenwerken, einer ...
Kalander
Kalander (Glander, Glättmaschine, Zylindermaschine; hierzu die Tafel »Kalander«), eine der wichtigsten Appreturmaschinen für Gewebe und Papier, besteht im wesentlichen aus ...
Kalander
Kalander.
Kalanderlerche
Kalanderlerche, s. Lerche.
Kalandsbrüder
Kalandsbrüder (Fratres calendarii, Kalande, auch Brüder von der Gesellschaft des Heiligen Geistes), eine der sogen. religiösen Bruderschaften (s. d.). Sie kamen am ersten Tag ...
Kalang
Kalang, ein nach A. B. Meyer wahrscheinlich zu den Negrito gehöriger, nach andern aber von den Javanen nicht unterschiedener Volksstamm in Java, der gegenüber den malaiischen ...
Kalānos
Kalānos, ind. Gymnosophist, begleitete, 83 Jahre alt, Alexander d. Gr. von Taxila am Indus aus nach Susa zurück und verbrannte sich dort, die Lasten des Alters fürchtend, ...
Kalantan
Kalantan, malaiischer Staat, s. Kelantan.
Kalarasch
Kalarasch (rumän. Calaraşĭ; auch Stirbey), Hauptstadt des Kreises Jalomitza in der Walachei, an dem Donauarm Bortscha, nahe dem großen See von Kalarasch, Silistria gegenüber, ...
Kalaraschi
Kalaraschi (Kalarasi), die Kavallerieregimenter der Territorialarmee Rumäniens (s. d.).
Kalăthos
Kalăthos (griech.), der Arbeitskorb der griechischen Frauen (vgl. Abbildung) zur Aufbewahrung der Wolle, auch ein ähnlich gestaltetes Tongefäß zur Weinkühlung. Kalathos ...
Kalatsch
Kalatsch, 1) Kosakenslobode im russischen Gouv. Woronesh, Kreis Bogutschar, an einem Zweig der Südostbahnen, mit vier Kirchen, ansehnlichem Getreide- und Viehhandel und (1901) ...
Kalau
Kalau (Calau), Kreisstadt im preuß. Regbez. Frankfurt a. O., Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Halle-Kottbus und Lübbenau-Kamenz, 82 m ü. M., hat 2 evang. Kirchen, darunter die ...
Kalau, Abraham
Kalau, Abraham, Theolog, s. Calovius.
Kalauer
Kalauer, eine an Calembour (s. d.) anklingende Bezeichnung für witzige Wortspiele, vor allem solche, die nicht allzuviel Witz erfordern.
Kalaurīa
Kalaurīa (Kalaureia), im Altertum Insel im Saronischen Meerbusen, an der Küste von Argolis (das jetzige Poros), berühmt wegen ihres in ausgedehnten Resten erhaltenen ...
Kalavryta
Kalavryta, Hauptstadt einer Eparchie im griech. Nomos Achaja, am Nordwesthang des Chelmos, mit Diakophto an der Bahn Piräeus-Pyrgos durch Zahnradbahn verbunden, Bischofssitz, mi ...
Kalb [1]
Kalb, das Junge mehrerer großer Säugetiere, wie des Rotwildes (Cervus), besonders aber des Rindes (Bos), bis zum Alter von einem Jahr, und zwar bei letzterm je nach dem ...
Kalb [2]
Kalb, 1) Johann, Baron von, nordamerikan. General, geb. 29. Juli 1721 in Hüttendorf bei Erlangen, gest. 19. Aug. 1780 bei Camden (Südcarolina), Sohn eines Bauern, trat als Jean ...
Kalb, goldenes
Kalb, goldenes, s. Goldenes Kalb.
Kalbe [1]
Kalbe (Färse), einjähriges Kalb, s. Rind.
Kalbe [2]
Kalbe (Calbe), 1) K. an der Saale, Kreisstadt im preuß. Regbez. Magdeburg, an der Saale, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Berlin-Blankenheim, K.-Grizehne und Könnern-K., 54 m ...
Kalbeck
Kalbeck, Max, Dichter und Schriftsteller, geb. 4. Jan. 1850 in Breslau, studierte daselbst Kunst- und Literaturgeschichte, ging 1872 nach München, war seit 1874 in Breslau als ...
Kalbefieber
Kalbefieber (Gebär-, Milchfieber), dem Kindbettfieber entsprechende Krankheit der Kühe, entsteht meist am dritten Tage nach der Geburt infolge der Aufnahme von Infektionsstoffen ...
Kalben der Gletscher
Kalben der Gletscher, das Abbrechen der Stirnen bei den in das Meer mündenden Gletschern Grönlands; s. Gletscher, S. 30, und Eis, S. 474.
Kälberfang
Kälberfang, der Stich, der von vorn in die Vertiefung der Brust angebracht wird, um ein angeschossenes Stück Hochwild zu töten (abzufangen).
Kälberkropf
Kälberkropf, Pflanze, s. Chaerophyllum und Anthriscus.
Kälberlähme
Kälberlähme, s. Lähme.
Kälbermagen
Kälbermagen (Kälberlab), s. Lab.
Kälberrohr
Kälberrohr, s. Anthriscus.
Kälberruhr
Kälberruhr (Kälberlähme), eine spezifische, mit Durchfall verbundene Krankheit neugeborner Kälber, entsteht in der Regel in den ersten drei Lebenstagen und endet nach 1–3 ...
Kalbfelle
Kalbfelle, die Felle der Kälber der Rinder, kommen getrocknet und gesalzen in den Handel; die meisten K. liefern Rußland, Schweden, Norwegen, Deutschland (besonders Bayern), ...
Kalbin
Kalbin, s. Färse.
Kalbsbröschen
Kalbsbröschen (Kalbsmilch, Briesle, Brissel, Brösche, Widder, Milchling, Schweser, franz. Ris de veaux), die Thymusdrüse (s. d.) des Kalbes, wird in der Kochkunst vielfach ...
Kalbseuter
Kalbseuter, ein längliches Stück Fett, das sich beim weiblichen Kalb an der Keule auf der Nuß befindet.
Kalbsgekröse
Kalbsgekröse, s. Gekröse.
Kalbsmilch
Kalbsmilch, s. Kalbsbröschen.
Kalbsnuß
Kalbsnuß, das untere, mit Fett bewachsene Stück einer Kalbskeule, dient vorzugsweise zum Frikandeau.
Kalceolarĭen
Kalceolarĭen, s. Calceolaria.
Kalchas
Kalchas, im griech. Mythus Sohn des Thestor aus Mykene, begleitete als Seher die Griechen nach Troja und weissagte schon vor der Abfahrt in Aulis die zehnjährige Dauer des ...
Kalchēdon
Kalchēdon, Stadt, s. Chalcedon.
Kalcination
Kalcination, s. Kalzination.
Kalcīt
Kalcīt, Mineral, soviel wie Kalkspat.
Kalckreuth
Kalckreuth, 1) Friedrich Adolf, Graf von, preuß. Feldmarschall, geb. 21. Febr. 1737 in Sotterhausen bei Sangerhausen, gest. 10. Juni 1818, trat 1752 in das preußische Regiment ...
Kalckstein
Kalckstein, ostpreuß. Adelsfamilie, deren Glieder im 17. Jahrh. an der Spitze der ständischen Opposition gegen die brandenburgische Herrschaft standen. Generalleutnant Albrecht ...
Kaldarĭum
Kaldarĭum, s. Gewächshäuser.
Kaldaunen
Kaldaunen, s. Gekröse.
Kaldaunenkapelle
Kaldaunenkapelle, Begräbniskapelle für die von der anderswo bestatteten Leiche getrennten Eingeweide von Fürsten und Prälaten.
Kalden
Kalden (Kalentin), Heinrich von, Reichshofmarschall, aus einem schwäb. Dienstmannengeschlecht stammend, das bei der rotenburgischen Linie der Hohenstaufen das Amt eines ...
Kaldenkirchen
Kaldenkirchen, Stadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Kempen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Kempen-Venlo und Viersen-K. sowie der Kleinbahn K.-Brüggen, hat eine ...
Kalé
Kalé (Kaleh, türk.), Burg, Schloß, kommt in zusammengesetzten Ortsnamen oft vor (vgl. Kalaa).
Kale Su
Kale Su, s. Aras.
Kale Sultanîe
Kale Sultanîe, s. Tschanak-Kalessi.
Kalebasse
Kalebasse (Kalabasse), s. Crescentia; auch der Flaschenkürbis (s. Kürbis) oder ein aus diesem verfertigtes Gefäß.
Kaledjik
Kaledjik, Hauptort eines 140 Dörfer umfassenden Kaza im Sandschak Angora des asiatisch-türkischen Wilajets Angora, an einem kleinen, linken Zuflusse des Kisil Irmak (Halys), 52 ...
Kaledonĭen
Kaledonĭen (Caledonia, kelt., »Walddickicht«), der nördlich vom Clota (Clyde) und Boderia (Firth of Forth) gelegene Teil Schottlands, der nie von den Römern unterworfen ...
Kaledonischer Kanal
Kaledonischer Kanal, großer Kanal in Schottland, der Inverneß am Loch Beauly mit Fort William am Loch Eil und somit die Nordsee mit dem Atlantischen Ozean verbindet. Er wurde ...
Kaledonisches Meer
Kaledonisches Meer, nicht mehr übliche Bezeichnung für einen Teil des Atlantischen Ozeans, zwischen Schottland und den Hebriden.
Kaleidophōn
Kaleidophōn (grch., »Schönklangbild«, phonisches Kaleidoskop), von Wheatstone angegebener Apparat, besteht aus einer Holzplatte, auf der runde, eckige, gerade oder gebogene ...
Kaleidopolaroskop
Kaleidopolaroskop, ein von Petrina angegebenes Kaleidoskop, bei dem die farbigen Glasstückchen durch doppeltbrechende Kristalle ersetzt sind, die zwischen gekreuzten Nikols ...
Kaleidoskōp
Kaleidoskōp (griech., »Schönbildseher«), ein von Brewster 1817 angegebenes Instrument, besteht aus zwei ebenen rechteckigen Spiegeln, die unter einem beliebigen Winkel, ...
Kalem
Kalem (arab., »Rohr, Feder«, v. griech. kálamos), die Rohrfeder der Orientalen (s. Schreibkunst); in der Türkei auch Bezeichnung der Schreibstube oder Kanzlei, z. B. Dîwân ...
Kaléma
Kaléma, eine schwere Meeresbrandung an der Küste Südwestafrikas; vgl. Brandung und Meer (Meereswellen).
Kalemker
Kalemker, dünner Baumwollenstoff in der Türkei, der bemalt oder bedruckt zu Schleier oder Kopftüchern der türkischen Frauen benutzt wird.
Kalenberg
Kalenberg (Calenberg), ehemaliges Fürstentum in der preuß. Provinz Hannover, besteht gegenwärtig aus den Kreisen Hameln, Stadt- und Landkreis Hannover, Stadt- und Landkreis ...
Kalenberg, Pfaffe vom
Kalenberg, Pfaffe vom, s. Kahlenberg.
Kalendarĭographie
Kalendarĭographie (lat.), die Lehre von der Anfertigung der Kalender.
Kalendarĭum
Kalendarĭum (lat.), Name der seit dem 8. Jahrh. zahlreich entstehenden Festverzeichnisse, welche die in einer Kirche verehrten Märtyrer und Heiligen (s. d.) mit Angabe ihres ...
Kalénde
Kalénde, eine wohl nur noch in Ost- und Westpreußen vorkommende, vorzugsweise in Naturalien entrichtete kirchliche Abgabe. Nach dem ostpreußischen Provinzialrecht wird zwischen ...
Kaléndel
Kaléndel, soviel wie Ringelblume, s. Calendula.
Kalender [1]
Kalender (v. lat. calendae), das Verzeichnis der nach Wochen und Monaten geordneten Tage eines Jahres nebst Angabe der Feste, der Mondphasen, des Auf- und Unterganges der Sonne ...
Kalender [2]
Kalender, Name eines besonders in Mittelasien und Persien verbreiteten Derwischordens, dessen Gründer Kalender Jusuf el-Andalusi war. Die Mitglieder haben die Verpflichtung, ...
Kalendersteuer
Kalendersteuer, eine in Österreich bestehende Aufwandsteuer, die regelmäßig in Stempelform (6 Kreuzer vom Kalender) erhoben wird.
Kalenderzeichen
Kalenderzeichen (astronomische Zeichen), Figuren, die zur kürzern Bezeichnung astronomischer Gegenstände eingeführt und in die Kalender übergegangen sind. Die gewöhnlichsten ...
Kalentin
Kalentin, Heinrich von, s. Kalden.
Kalérgis
Kalérgis, Demetrios, griech. Staatsmann, geb. 1803 auf Kreta, gest. 24. April 1867 in Athen, studierte in Wien Medizin und ging beim Ausbruch des Aufstandes 1821 nach ...
Kalesche
Kalesche (wahrscheinlich vom serb. Kolitsa, Diminutiv von Kola, Wagen), eleganter, leichter Wagen mit vier niedrigen Rädern, abnehmbarem Verdeck, vier Sitzen inwendig und ...
Kalewala
Kalewala (spr. kálewala, »Kalewa-Heim«), Name des finnischen Nationalepos, das die Taten der drei Kalewasöhne schildert: des alten Wäinämöinen, eines zaubergewaltigen ...
Kalewi-Poëg
Kalewi-Poëg, Epos, s. Esthen, S. 129.
Kalf
Kalf (Kalff), Willem, holländ. Maler, geb. um 1622 in Amsterdam, war Schüler von Hendrik Pot und in Amsterdam tätig, wo er 31. Juli 1693 starb. Er malte ausschließlich ...
Kalfákter
Kalfákter (verderbt aus lat. calefactor, »Einheizer«), Aufwärter, namentlich einer, der vielen Herren dient; daher soviel wie Herren-, Liebediener.
Kalfatern
Kalfatern, das Abdichten der Beplankungsfugen (Nähte) der Schiffshaut in Holzschiffen und der Decks mit Werg und Pech. Das Wort ist arabischen Ursprungs.
Kalfeusen
Kalfeusen, Alpental, s. Tamina.
Kalff
Kalff, Gerrit, niederländ. Literarhistoriker, geb. 30. Jan. 1856 in Zwolle, lebt als Gymnasiallehrer in Amsterdam; schrieb: »Het lied in de middeleeuwen« (Leiden 1883); ...
Kalgan
Kalgan (russ., v. mongol. Chalga, »Tor«, chines. Tschangkiakou), Stadt in der chines. Provinz Tschili, unter 40°50' nördl. Br. am Tsinho, Nebenfluß des Hunho, mit Mauern ...
Kalgoorlie
Kalgoorlie, Bergwerksstadt in Westaustralien, 38 km nordöstlich von Coolgardie (s. d.), mit reichen, 1893 entdeckten Goldlagern und über 18,000 Einw. Man plant, die Eisenbahn ...
Kalgujew
Kalgujew (Kolgujew), Insel im nördlichen Eismeer, nordöstlich von der Tscheskajabucht, zum russischen Gouv. Archangel gehörig, 4220 qkm groß. Das Innere bildet eine weite ...
Kâlî
Kâlî, ind. Göttin, s. Pârvatî.
Kali
Kali, soviel wie Kaliumoxyd. Kali causticum seu hydricum, Kaliumhydroxyd, Ätzkali; K. causticum (seu hydricum) fusum, geschmolzenes Ätzkali.
Kali majus
Kali majus, das Kraut von Salsola soda, s. Salsola.
Kalialaun
Kalialaun, s. Alaun.
Kalian
Kalian (Kaliun, pers.), die pers. Wasserpfeife, bei welcher der Schlauch der Nargile durch ein 0,5 m langes Holzrohr und die Flasche durch eine wirkliche oder in Holz imitierte ...
Kaliatūrholz
Kaliatūrholz, s. Sandelholz.
Kaliban
Kaliban, s. Caliban.
Kalīber
Kalīber (altspan. calibo, Modell, Maß), wahrscheinlich aus Arabien nach Spanien, dann über Frankreich (calibre) nach Deutschland gekommen, Bezeichnung für den Durchmesser der ...
Kalibermäßige Kugeln
Kalibermäßige Kugeln, s. Paßkugeln.
Kaliberwalzen
Kaliberwalzen, s. Walzwerk.
Kaliblau
Kaliblau, s. Berlinerblau.
Kalibleiglas
Kalibleiglas (schweres Kristallglas), s. Glas, S. 886.
Kalibrieren
Kalibrieren, s. Kaliber und Graduieren.
Kalibriermaschine
Kalibriermaschine, s. Kaliber.
Kâlidâsa
Kâlidâsa, der berühmteste ind. Dichter. Seine Lebenszeit ist nicht genau bekannt; die früher gangbare Annahme, er habe in der Mitte des 1. Jahrh. v. Chr. am Hofe des Königs ...
Kalide
Kalide, Theodor, Bildhauer, geb. 8. Febr. 1801 in Königshütte, gest. 26. Aug. 1863 in Gleiwitz, bildete sich in Berlin bei Schadow und Rauch und schuf unter des letztern Leitung ...
Kalidünger
Kalidünger, s. Dünger und Düngung, S. 279.
Kalieren
Kalieren (ital. calare, auch Dekalieren), senken, niederlassen; die Segel streichen; sinken (auch vom Preis etc.); das erforderliche Gewicht nicht haben (vgl. Calo).
Kalifāt
Kalifāt (Chalifat, arab. chilāfa), das Amt des Kalifen, d. h. des nachfolgenden Stellvertreters Mohammeds in der äußern Leitung der Gemeinde. Der Kalif hat die Religion zu ...
Kalifeldspat
Kalifeldspat, Mineral, s. Orthoklas.
Kalifen
Kalifen (Chalifen, arab., »Stellvertreter«, genauer »Stellvertreter des Propheten Gottes«) nannten sich die Nachfolger Mohammeds in dessen geistlichem und weltlichem ...
Kalifornien
Kalifornien (California, vom span. Caliente Fornalla, »heißer Ofen«, abgekürzt Cal.), einer der namhaftesten Staaten der nordamerik. Union, nächst Texas der größte, ...
Kalifornĭenholz
Kalifornĭenholz, s. Rotholz.
Kalifornische Rebenkrankheit
Kalifornische Rebenkrankheit, s. Weinstockgummose.
Kalifornische Strömung
Kalifornische Strömung, s. Stiller Ozean.
Kalifornische Wachtel
Kalifornische Wachtel, s. Baumwachtel.
Kalifornische Weine
Kalifornische Weine, verschiedenartige, z. T. dem Rheinwein und Bordeaux ähnliche, meist aber den Südweinen entsprechende Weine, die hauptsächlich nördlich von San Francisco, ...
Kalifornischer Meerbusen
Kalifornischer Meerbusen (Mar Bermejo, »Purpurmeer«, Marde Cortez), Meerbusen zwischen der Halbinsel Kalifornien und den mexikanischen Staaten Sonora und Sinaloa, 1120 km lang, ...
Kaliglimmer
Kaliglimmer, Mineral, soviel wie Muskovit, s. Glimmer, S. 36.
Kalihari
Kalihari, Wüste, s. Kalahari.
Kalihydrāt
Kalihydrāt, soviel wie Kaliumhydroxyd (s. d.).
Kalikalkglas
Kalikalkglas (leichtes Kristallglas), s. Glas, S. 886.
Kalikat
Kalikat (Calicut), Hauptstadt des Distrikts Malabar in der britisch-ind. Präsidentschaft Madras, an der Südwestküste Vorderindiens, mit Madras und Negapatam durch Eisenbahn ...
Kaliko
Kaliko (von der ostind. Hafenstadt Kalikat, woher die Ware zuerst eingeführt wurde; franz. Calicot), leinwandartig gewebte, dichtere Baumwollenstoffe, auch Druckperkal, in ...
Kalikutischer Hahn
Kalikutischer Hahn, soviel wie Truthahn.
Kalila wa-Dimna
Kalila wa-Dimna, Fabelsammlung, s. Arabische Literatur, S. 658.
Kalilauge
Kalilauge, s. Kaliumhydroxyd.
Kalina
Kalina, Kolonie im preuß. Regbez. Oppeln, Landkreis Beuthen, hat (1900) 3615 Einw.
Kalinihanf
Kalinihanf (Kankhurahanf), s. Ramie.
Kalinka
Kalinka, Waleryan, poln. Geschichtsforscher, geb. 1826 in Krakau, gest. 16. Dez. 1886 in Lemberg, studierte in Krakau die Rechte, nahm am Aufstand von 1846 teil und flüchtete ...
Kalinken
Kalinken, s. Marderfelle.
Kalinkenholz
Kalinkenholz, s. Viburnum.
Kalinüsse
Kalinüsse, s. Entada.
Kalĭologie
Kalĭologie (griech.), Nesterkunde.
Kaliophilīt
Kaliophilīt, Mineral, dem Nephelin ähnlich, aber ein reines Kalitonerdesilikat KAlSiO4, findet sich in dünnen, farblosen Nadeln selten in Auswürflingen der Monte Somma am ...
Kalipflanzen
Kalipflanzen, veraltete Bezeichnung für Pflanzen, die in ihrer Substanz Kali in hervorragender Menge enthalten, wie die Runkelrüben, der Tabak und die Kartoffeln.
Kalisalpeter
Kalisalpeter, s. Salpetersaures Kali.
Kalisalze
Kalisalze (Kaliumsalze, Kaliumorydsalze; hierzu Tafel »Kalisalzbergbau I u. II«) finden sich weitverbreitet in der Natur, und namentlich ist kieselsaures Kali Bestandteil ...
Kalisalze
Kalisalzbergbau I. Kalisalzbergbau II.
Kalisch [1]
Kalisch (poln. Kalisz), russisch-poln. Gouvernement (s. Karte »Westrußland« bei Art. »Polen«), erst 1866 gebildet, grenzt im W. und N. an Preußen, im NO. an das Gouv. ...
Kalisch [2]
Kalisch (Kalisz), Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), in einem anmutigen Tal an drei Armen der Prosna gelegen, hat 5 kath. Kirchen (mehrere mit wertvollen ...
Kalisch [3]
Kalisch, 1) Ludwig, Schriftsteller, geb. 7. Sept. 1814 in Polnisch-Lissa von jüdischen Eltern, gest. 3. März 1882 in Paris, verließ als zwölfjähriger Knabe seine Vaterstadt ...
Kalischwefelleber
Kalischwefelleber, s. Kaliumsulfide.
Kaliseife
Kaliseife, s. Seife.
Kalisz
Kalisz, poln. Name von Kalisch (s. d.).
Kalitwenskaja Staniza
Kalitwenskaja Staniza, Kosakendorf im Donischen Gebiet (Rußland), links am Donez im Donezkreis, mit (1897) 19,438 Einw. In der Umgegend von K. wird ansehnlicher ...
Kaliub
Kaliub, Distriktshauptort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Kaliubieh an der Eisenbahn Alexandria-Kairo, ist aus den Ruinen des alten Heliopolis erbaut und hat (1897) 14,648 Einw.
Kaliubieh
Kaliubieh, ägypt. Provinz (Mudirieh) an der Südspitze des Nildeltas, zwischen Nil und Damiettearm im W. und der Arabischen Wüste im O., mit einer Kulturfläche von 912,4 qkm ...
Kalium
Kalium, Kalium; K. aceticum, essigsaures Kali; K. bicarbonicum, saures oder doppeltkohlensaures Kali; K. bitartaricum, saures weinsaures Kali, Weinstein; K. bromatum, ...
Kalĭum
Kalĭum K, Alkalimetall, findet sich nicht gediegen in der Natur, aber weitverbreitet in zahlreichen Verbindungen. K. ist das Metall der Pottasche, des Salpeters, überhaupt aller ...
Kaliumacetāt
Kaliumacetāt, s. Essigsaures Kali.
Kaliumaurāt
Kaliumaurāt, goldsaures Kali, s. Goldoxyd.
Kaliumbichromāt
Kaliumbichromāt, Kaliumdichromat, s. Chromsaures Kali.
Kaliumbikarbonāt
Kaliumbikarbonāt, s. Kohlensaures Kali.
Kaliumbisulfãt
Kaliumbisulfãt, s. Schwefelsaures Kali.
Kaliumbitartrāt
Kaliumbitartrāt, s. Weinstein.
Kaliumbromāt
Kaliumbromāt, bromsaures Kali (s. Brom).
Kaliumbromīd
Kaliumbromīd (Bromkalium) KBr wird wie Kaliumjodid (s. d.) dargestellt, im großen aber durch Zersetzung einer konzentrierten kochenden Pottaschen- oder Kaliumsulfatlösung mit ...
Kaliumchlorāt
Kaliumchlorāt, chlorsaures Kali.
Kaliumchlorīd
Kaliumchlorīd (Chlorkalium, Digestivsalz) KCl findet sich als Sylvin u. als Doppelsalz mit Magnesiumchlorid im Carnallit KCl+MgCl2+6H2O, gelöst im Meerwasser und in den meisten ...
Kaliumchromacichlorīd
Kaliumchromacichlorīd s. Chromsaures Kali.
Kaliumchromāt
Kaliumchromāt s. Chromsaures Kali.
Kaliumcyanāt
Kaliumcyanāt, s. Cyansäure.
Kaliumcyanīd
Kaliumcyanīd (Cyankalium, blausaures Kali) KCN entsteht bei heftigem Glühen eines Gemenges von kohlensaurem Kali und Kohle in einem Stickstoffstrom, allgemeiner beim Schmelzen ...
Kaliumcyanurāt
Kaliumcyanurāt, cyanursaures Kali, s. Cyanursäure.
Kaliumdichromāt
Kaliumdichromāt, s. Chromsaures Kali.
Kaliumeisencyanīd
Kaliumeisencyanīd, s. Ferricyankalium.
Kaliumeisencyanür
Kaliumeisencyanür, s. Ferrocyankalium.
Kaliumfluorīd
Kaliumfluorīd (Fluorkalium) KFl entsteht beim Neutralisieren von Fluorwasserstoffsäure mit kohlensaurem Kali und wird nach dem Verdampfen der Lösung in farblosen, ...
Kaliumgoldcyanīd und -cyanǖr
Kaliumgoldcyanīd und -cyanǖr, s. Goldcyanide.
Kaliumhydroxyd
Kaliumhydroxyd (Kaliumoxydhydrat, Kaliumhydrat, Ätzkali, Kalihydrat, Kali) KOH entsteht bei Einwirkung von kohlensäurefreiem Wasser auf Kalium oder von gelöschtem Kalk ...
Kaliumjodāt
Kaliumjodāt, jodsaures Kali (s. Jodsäure).
Kaliumjodīd
Kaliumjodīd (Jodkalium) KJ entsteht beim Neutralisieren von Jodwasserstoffsäure mit kohlensaurem Kali und wird auf diese Weise aus südamerikanischem Kupferjodür dargestellt, ...
Kaliumkarbīd
Kaliumkarbīd entsteht beim Erhitzen von Kalium mit Kohle und tritt daher bei Darstellung des Kaliums aus kohlensaurem Kali und Kohle auf. Es bildet eine schwarze, Wasser ...
Kaliumkarbonāt
Kaliumkarbonāt, s. Kohlensaures Kali.
Kaliummanganāt
Kaliummanganāt, s. Mangansäure.
Kaliumnatriumtartrāt
Kaliumnatriumtartrāt, s. Weinsäure.
Kaliumnitrāt
Kaliumnitrāt, s. Salpetersaures Kali.
Kaliumnitrīt
Kaliumnitrīt, salpetrigsaures Kali, s. Salpetrige Säure.
Kaliumoxalāt
Kaliumoxalāt, oxalsaures Kali, s. Oxalsäure.
Kaliumoxyde
Kaliumoxyde. Beim Erhitzen von Kalium unter beschränktem Luftzutritt, auch beim Erhitzen von Kaliumoxyd mit Kalium entsteht Kaliumsuboxyd (Kaliumquadrantoxyd) K4O als ...
Kaliumoxydhydrat
Kaliumoxydhydrat, s. Kaliumhydroxyd.
Kaliumperkarbonāt
Kaliumperkarbonāt, s. Überkohlensaures Kali.
Kaliumpermanganāt
Kaliumpermanganāt, s. Übermangansäure.
Kaliumplatinchlorīd
Kaliumplatinchlorīd, s. Platinchlorid.
Kaliumquadrantoxyd
Kaliumquadrantoxyd, s. Kaliumoxyde.
Kaliumrhodanīd
Kaliumrhodanīd (Kaliumsulfocyanat, Rhodankalium, Schwefelcyankalium) KCNS entsteht beim Kochen der Lösung von Ferrocyankalium K4Fe(CN)6 mit Schwefelkalium K2S, beim Schmelzen ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;