Слова на букву hono-karp (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву hono-karp (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Kalzeolarĭen
Kalzeolarĭen, s. Calceolaria.
Kalzination
Kalzination (v. lat. calx, Kalk, »Verkalkung«), ursprünglich das Glühen im offenen Feuer, wobei Metalle Sauerstoff aufnehmen, nach der frühern Auffassung verkalken. ...
Kalzīt
Kalzīt (Calcit), s. Kalkspat.
Kalzĭum
Kalzĭum und Zusammensetzungen, s. Calcium etc.
Kalʽat Schergât
Kalʽat Schergât, Burg, 53 km unterhalb der Einmündung des Großen Zâb am rechten Tigrisufer gelegen, mit den Resten der ältesten Hauptstadt Assyriens, Assur, darunter der ...
Kâma
Kâma (auch Manmatha), in der ind. Mythologie der Gott der Liebe, dem griechischen Eros zu vergleichen und nach einigen ihm nachgebildet. Er reitet auf einem Papagei und verwundet ...
Kama [1]
Kama, pers. Waffe, ähnlich dem Jatagan (s. d.).
Kama [2]
Kama (bei den Wotjäken Budshim-kam, bei den Tschuwaschen Schoiga-adil, bei den Tataren Tscholman Idel oder Ak Idel genannt, welche Worte »weißer Fluß« bedeuten), der größte ...
Kamaïen
Kamaïen, Kamail, s. Cam...
Kamala
Kamala ( Wurus, Waras), leichtes, lockeres rotes Pulver, besteht im wesentlichen aus den zinnoberroten Drüschen, welche die kirschgroßen Früchte der Euphorbiazee Mallotus ...
Kamaldŭlenser-Einsiedler
Kamaldŭlenser-Einsiedler (Kamaldulisten oder Romualdiner), ein vom heil. Romuald (s. d.) 1012 gestifteter geistlicher Orden mit der Regel des heil. Benedikt (daher weiße ...
Kamant
Kamant, Volksstamm in Abessinien, s. Falascha.
Kamaon
Kamaon, ind. Landschaft, s. Kumaon.
Kamaran
Kamaran, kleine Inselgruppe im Roten Meer, an der arabischen Küste, 130 qkm groß, unter britischer Hoheit. Die ärmliche Fischerbevölkerung (100 Einw.) lebt in sieben kleinen, ...
Kamaschen
Kamaschen, s. Gamaschen.
Kamassinzen
Kamassinzen, s. Samojeden.
Kamazīt
Kamazīt, soviel wie Balkeneisen, s. Meteorsteine.
Kambangan
Kambangan, Insel, s. Banjumas.
Kamberg
Kamberg (Camberg), Stadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, Kreis Limburg, im sogen. goldenen Grund, am Emsbach und an der Staatsbahnlinie Frankfurt a. M.-Limburg, hat eine ...
Kambiāl
Kambiāl, was auf Wechsel (ital. cambio) Bezug hat; Kämblatrecht, soviel wie Wechselrecht.
Kambieren
Kambieren (ital.), Wechselgeschäfte treiben.
Kambiform
Kambiform (lat.), s. Leitungsgewebe.
Kambing
Kambing, portug. Sundainsel, im äußersten Osten der Gruppe, zwischen den Inseln Ombai im W. und Wetter im O., nördlich von Timor, von dem aus sie verwaltet wird, 94 qkm, bis ...
Kambĭum
Kambĭum, s. Bildungsgewebe.
Kambodscha [1]
Kambodscha (Kambodja, Camboja), franz. Schutzstaat in Hinterindien (s. Karte »Französisch-Indochina«), zwischen 10°30'–13°30' nördl. Br. und 103°50'–106°20' östl. L., ...
Kambodscha [2]
Kambodscha, Fluß, s. Mekong.
Kambr. Formation
Kambrische Formation.
Kambrais
Kambrais (franz., spr. kangbrä, eigentlich Toile de Cambrai, engl. Cambrics), locker gewebte, dünne Batistleinwand, auch Kammertuch und in Frankreich Claires genannt, wurde am ...
Kambrer
Kambrer, altbritische Völkerschaft in Cambria (s. d.). Zur Literatur vgl. die Artikel »Britannien« (S. 431) und »Großbritannien« (S. 418).
Kambriks
Kambriks, Baumwollenstoff mit eingepreßten Figuren zu Frauenrockfutter, mit 28 Ketten- und 27 Schußfäden auf 1 cm. Garne: Kette Nr. 30 engl. = 50 metrisch Schuß Nr. 38 engl. = ...
Kambrische Formation
Kambrische Formation (hierzu Tafel »Kambrische Formation«), nach ihrem Vorkommen in Cambria, dem heutigen Wales, 1833 von Sedgwick und Murchison benannte ...
Kambrisches Gebirge
Kambrisches Gebirge, s. Cambria.
Kambryk
Kambryk, Stadt, s. Cambrai.
Kambunische Berge
Kambunische Berge, s. Griechenland, S. 288.
Kamburg
Kamburg (Camburg), Stadt im Herzogtum Sachsen-Meiningen, Kreis Saalfeld, auf einer von Weimar und Preußen eingeschlossenen Enklave, an der Saale, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie ...
Kambüse
Kambüse, s. Kombüse.
Kambyses
Kambyses (pers. Kambuschija), Sohn des Kyros, bestieg nach dem Tode seines Vaters (530 v. Chr.) den persischen Thron und rüstete alsbald zu einem Heereszug nach Ägypten. Vor ...
Kamčik
Kamčik (spr. -tschik), Fluß in Bulgarien, s. Kamtschik.
Kamee
Kamee (v. mittellat. camaeus oder camayx, »Sardonyx«; ital. cammeo, franz. camée) bedeutet, ursprünglich mit der Beschränkung auf Mehrfarbigkeit des Materials (vgl. ...
Kameenstein
Kameenstein, soviel wie Onyx (s. d.).
Kamehamēha
Kamehamēha, Könige von Hawaï (s. d., S. 13).
Kamehameha-Orden
Kamehameha-Orden, hawaïscher Orden, gestiftet vom König Kamehameha V. am 11. April 1865 zu Ehren des Ersten dieses Namens in drei Klassen: Großkreuzen, Kommandeuren und ...
Kameiros
Kameiros, im Altertum Stadt auf der Nordwestküste von Rhodos, von Sidoniern gegründet, später von Doriern besetzt, vor Gründung der Stadt Rhodos (480 v. Chr.) Hauptort der ...
Kameke
Kameke, 1) Georg Arnold Karl von, preuß. Kriegsminister, geb. 14. Juni 1817 in Pasewalk, gest. 12. Okt. 1893 in Berlin, trat 1834 bei der 2. Pionierabteilung in Dienst, kam 1850 ...
Kamel
Kamel, ägypt. Sultan, s. Kamil.
Kamel
Kamele I. Kamele II.
Kamēl [1]
Kamēl (v. semit. gamal; Camelus L., hierzu Tafel »Kamele I und II«), Säugetiergattung aus der Ordnung der Huftiere und der Familie der Kamele oder Schwielensohler (Tylopoda, ...
Kamēl [2]
Kamēl, ein Schwimmkasten zum Heben von Schiffen, erfunden von dem russischen Ingenieurgeneral de Witte. Die Kamele entsprechen in der Bauart und Verwendung einem Schwimmdock (s. ...
Kameldorn
Kameldorn, s. Acacia.
Kamēle
Kamēle (Camelidae), eine Familie der Huftiere.
Kämelgarn
Kämelgarn (fälschlich Kamēlgarn), Garn aus dem Haar der Angovaziege, s. Angorawolle.
Kamelgras
Kamelgras, s. Andropogon.
Kämelhaar
Kämelhaar, s. Angorawolle.
Kamelhaar
Kamelhaar, die Wolle des Kamels oder Dromedars, wird vom Rücken, Hals und Bauch der Tiere gewonnen und als Spinnstoff benutzt. Das Rückenhaar ist das beste und von verschiedenen ...
Kamelhaardecken
Kamelhaardecken, beiderseitig gut gerauhtes, weiches, flaumartiges Gewebe mit 10 Ketten- und 11 Schußfäden auf 1 cm, aus Kamelhaargarnen, Kette 6000 m. Schuß 2500 m auf 1 kg.
Kamelhalsfliege
Kamelhalsfliege (Inocellia Schneid.), Gattung aus der Familie der Sialidae und der Ordnung der Netzflügler, Insekten mit breitem, herzförmigem, hinten zu einem dünnen Hals ...
Kamelĭe
Kamelĭe (Kamellie), s. Camellia.
Kamelĭendame
Kamelĭendame (Dame aux camélias), Titel eines Romans und eines Dramas von A. Dumas dem jüngern; danach soviel wie Dame der Halbwelt.
Kamelopard
Kamelopard (Kamelparder), soviel wie Giraffe; auch Bezeichnung für das Sternbild der Giraffe (s. d.)
Kamelott
Kamelott (franz. Camelot), leichte, leinwandartig gewebte Stoffe aus Angorawolle, werden in Kleinasien in unerreichter Schönheit hergestellt und im Orient verbraucht. Auch in ...
Kamelparder
Kamelparder, s. Giraffe.
Kamelschaf
Kamelschaf, soviel wie Lama.
Kamelschlacht
Kamelschlacht, 656 n. Chr., s. Ali 1).
Kamelziege
Kamelziege, soviel wie Angoraziege, s. Ziege.
Kamen
Kamen (Camen), Stadt im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Hamm, an der Seseke, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Duisburg-Soest und K.-Unna-Königsborn, hat 2 evangelische und eine ...
Kamenaja Baba
Kamenaja Baba (Kamienne Baby, steinerne Weiber, Babuschken), 1,5–3 m hohe, rohe Steinfiguren auf den Kurganen und in den Steppen des ganzen südlichen Rußland und im westlichen ...
Kamēnen
Kamēnen (Camēnae, unlat. Kamönen), altital. Quellnymphen, von den römischen Dichtern mit den griechischen Musen gleichgesetzt.
Kamenez-Litowski
Kamenez-Litowski, Flecken im russ. Gouv. Grodno, Kreis Brest, an der Lesna, mit gegen 3000 Einw. (fast nur Juden), war einst eine sehr reiche Stadt, die wiederholt vom Deutschen ...
Kamenez-Podolsk
Kamenez-Podolsk (poln. Kamieniec-Podolsk), Hauptstadt des russ. Gouv. Podolien, auf einer felsigen Halbinsel gelegen, die vom Smotritsch, unweit der Mündung desselben in den ...
Kamengrad
Kamengrad, Dorf in Bosnien (Kreis Bihač), westlich von Sanski-Most, an der Dubrawa (Zufluß der Sanna), mit Eisengießerei, Eisenhämmern, Bergbau auf Eisen u. Silber und 350 ...
Kamenica
Kamenica (Kamenitz), Großgemeinde im kroatisch-slawon. Komitat Syrmien u. Dampfschiffstation am rechten Donauufer bei Peterwardein, mit schönem Schloß, großem Park, 2 Kirchen, ...
Kamenita Gorica
Kamenita Gorica, Bergkette im kroatisch-slawon. Komitat Lika-Krbava, die zwischen dem Velebit und der Piješivića-Kette in südwestlicher Richtung das Komitat durchzieht und im ...
Kamenitz an der Linde
Kamenitz an der Linde (tschech. Kamenice nad Lípou), Stadt in Böhmen, an dem der Nežárka zufließenden Kamenitzer Bache, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines ...
Kamenskaja
Kamenskaja, Kosakenstaniza im Donischen Gebiet (Rußland), am Donez und an der Eisenbahn Koslow-Rostow, mit 5 Kirchen und (1897) 23,576 Einw., Sitz der administrativen Behörden ...
Kamenskisches Bergwerk
Kamenskisches Bergwerk, s. Kamyschlow.
Kamenz
Kamenz, 1) Stadt in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. K., eine der sogen. Vierstädte der Oberlausitz, an der Schwarzen Elster, Knotenpunkt der sächsischen, bez. preußischen ...
Kamĕra
Kamĕra des Photographen, s. Photographie.
Kamerad
Kamerad (ital. camerata, franz. camarade), Standesgefährte, ein Wort, das die Teilung gleicher Rechte und Pflichten in gleichem Stand bezeichnet, wahrscheinlich durch die ...
Kameradschaft
Kameradschaft, im Bergbau eine kleine Anzahl von Bergleuten, denen die Ausführung gewisser Arbeiten an einem bestimmten Ort in der Grube übertragen ist.
Kameralist
Kameralist, ein Kenner oder Beflissener der Kameralwissenschaft (s. d.); s. auch Landwirtschaft (Geschichte).
Kamerālwissenschaft
Kamerālwissenschaft (Cameralia), ursprünglich der Inbegriff der einem Kammerbeamten notwendigen Wissenschaften, die sich hauptsächlich auf die zweckmäßigste Verwaltung der ...
Kamerun
Kamerun (hierzu die Karte »Kamerun«; engl. Cameroons, so benannt nach dem Fluß K., portug. Riodos Camarões, »Fluß der Krabben«), deutsche Kolonie an der Westküste Afrikas, ...
Kamerun
Kamerun.
Kamerunfluß
Kamerunfluß, s. Kamerun.
Kamerungebirge
Kamerungebirge (Mudongoma Loba, »Gottesberg«), höchster Gebirgsstock an der Westküste Afrikas, in der deutschen Kolonie Kamerun (s. Karte »Kamerun«, S. 509), zwischen ...
Kames [1]
Kames, gewisse Glazialbildungen, s. Eiszeit, S. 577.
Kames [2]
Kames (spr. kēms), Lord, s. Home 1).
Kami
Kami, in der Schintoreligion der Japaner die Verehrung berühmter Männer, s. Japan, S. 177.
Kamieniec-Podolsk
Kamieniec-Podolsk, s. Kamenez-Podolsk.
Kamienne Baby
Kamienne Baby, s. Kamenaja Baba.
Kamieren
Kamieren (Kaminieren), Seitenbewegung beim Stoßfechten mit Stoß nach einer Blöße. Vgl. Fechtkunst.
Kamil
Kamil (Alkamil, eigentlich Nasir ed-din Mohammed), geb. 1180 als Sohn des Ejjubiden A (la)du, eines Bruders Saladins, wurde 1218 nach seines Vaters Tod Sultan von Ägypten, das er ...
Kamille
Kamille (Chamille), s. Matricaria; unechte K., Acker-, After-, Hundskamille und römische K. s. Anthemis.
Kamillenöl
Kamillenöl, ätherisches Öl, das aus den Blüten der Kamille (Matricaria chamomilla) durch Destillation mit Wasser gewonnen wird (Ausbeute 0,2–0,86 Proz.), ist dunkelblau, ...
Kamimura
Kamimura, Hikonojo, japan. Admiral, geb. 1850 in der Provinz Satsuma, kämpfte als Infanterieleutnant 1868 gegen die Anhänger des Schôgunats und wurde bei Schirakawa schwer ...
Kamīn
Kamīn (v. lat. camĭnus, »Ofen«), Vorrichtung zur Zimmerheizung, besteht aus einer von Mauerwerk oder Eisenplatten umschlossenen, vollständig in der Wand liegenden oder ...
Kamin [1]
Kamin, alpinistischer Ausdruck, soviel wie schlotartiger Riß in Felsen etc.
Kamin [2]
Kamin (Kammin), Stadt im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Flatow, an der Kamionka, am Mochelsee und an der Staatsbahnlinie Gnesen-Konitz, hat eine evangelische und eine kath. ...
Kaminständer
Kaminständer (Kaminbock), s. Feuerbock.
Kamionka Strumilowa
Kamionka Strumilowa, Stadt in Galizien, am Bug, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, mit einer Fachschule für Wagenbau, Dampfmühle und Brettsäge, ...
Kamiros
Kamiros (Camirus), Stadt, s. Kameiros.
Kamisade
Kamisade (franz.), nächtlicher Überfall in Überhemden, um unerkannt zu bleiben (vgl. Kamisarden).
Kamisarden
Kamisarden (franz. Camisards), Name der Hugenotten in den Cevennen; der Name Camisards bedeutet eigentlich Blusenmänner, von camise, soviel wie chemise, Hemd, Bluse. Infolge der ...
Kamisōl
Kamisōl (v. lat. camisia, »Hemd«), kurzes, jackenartiges Kleid, das über dem Hemd getragen wurde; jetzt soviel wie Unterwams, Jacke, auch Zwangsjacke.
Kamitz
Kamitz, Fabrikdorf, s. Bielitz.
Kamjanüsse
Kamjanüsse, s. Pentadesma.
Kamm [1]
Kamm, das zum Reinigen und Ordnen der Haare dienende bekannte Werkzeug, aus Horn, Hartgummi, Schildpatt, Elfenbein, Knochen, Holz, Zelluloid, Metall und aus künstlichen Massen, ...
Kamm [2]
Kamm (Gebirgskamm), s. Gebirge, S. 408., zu der Anatomie heißt K. (crista) der obere Rand des Pferdehalses, wo die Mähne sitzt, daher Kammfett (s. d.); auch ein Teil des ...
Kämm-Maschine
Kämm-Maschine s. Spinnen.
Kamm-Masse
Kamm-Masse, s. Kautschuk.
Kamm-Molch
Kamm-Molch, s. Molche.
Kamm-Muscheln
Kamm-Muscheln, s. Kammuscheln.
Kammannassieberge
Kammannassieberge, s. Kapkolonie, S. 595.
Kämmaschine
Kämmaschine, s. Spinnen.
Kammasse
Kammasse, s. Kautschuk.
Kammatograph
Kammatograph, s. Kinematograph.
Kammbau
Kammbau, s. Bodenbearbeitung, S. 122.
Kammblümle
Kammblümle, s. Nigritella.
Kammdeckel
Kammdeckel (Kummetdeckel), s. Geschirr.
Kämme
Kämme im Maschinenwesen, s. Daumen.
Kammeidechse
Kammeidechse, soviel wie Leguan.
Kämmen
Kämmen, das Abstreifen der Wolle des Hafen oder des Haares beim Fuchs in ungewöhnlicher Menge durch einen Streifschuß; ein Zahnrad mit Holzzähnen versehen.
Kammer für Handelssachen
Kammer für Handelssachen (nicht zu verwechseln mit Handelskammer), s. Landgericht und Handelsgerichte.
Kammer [1]
Kammer (altd. chámara, v. lat. camera, »Gewölbe, gewölbtes Zimmer«), ursprünglich bei den fränkischen Königen das Gemach, worin sie ihr besonderes Eigentum verwahrten; ...
Kammer [2]
Kammer, im Militärwesen der Aufbewahrungsort für die Bekleidungs- und Ausrüstungsstücke der Truppen, daher Bekleidungs-, Geschirr-, Regiments-, Bataillons-, Kompanie- etc. K. ...
Kammerarrest
Kammerarrest, in der Marine soviel wie Stubenarrest.
Kammerberichte
Kammerberichte. Um die uneingeschränkte Öffentlichkeit der parlamentarischen Verhandlungen zu sichern, bestimmen Art. 22 der deutschen Reichsverfassung und § 12 des ...
Kammerboten
Kammerboten (Camerae nuntii), im alten fränkischen Reich Beamte, welche die Krongüter (villae) des Königs, soweit sie nicht seinem Privatvermögen angehörten, beaufsichtigten ...
Kammerbüchse
Kammerbüchse, s. Kammer (militärisch).
Kammerbühl
Kammerbühl, Berg, s. Eger (Stadt).
Kämmerei
Kämmerei, Verwaltung der Einkünfte einer Stadtgemeinde durch städtische Beamte (Stadtkämmerer, Ratskämmerer). Die Vorschriften für die Kämmereiverwaltung sind gewöhnlich ...
Kämmereivermögen
Kämmereivermögen, rentengebendes Erwerbsvermögen der Stadtgemeinden. S. Gemeindehaushalt.
Kämmerer
Kämmerer (lat. Camerarius), der Aufseher über eine Kammer (s. d.) oder sonstige Räumlichkeit, woselbst Kostbarkeiten oder Kunstschätze aufbewahrt werden, daher in fürstlichen ...
Kammerer
Kammerer, Jakob Friedrich, der angebliche Erfinder der Phosphorstreichzündhölzer, geb. 24. Mai 1796 zu Ehningen in Württemberg, gest. 4. Dez. 1857 in Ludwigsburg, führte seit ...
Kämmererīt
Kämmererīt, Mineral, s. Chlorit.
Kammerfurīer
Kammerfurīer, s. Hoffurier.
Kammergebirge
Kammergebirge, Berggruppe im östlichen Teil des Dachsteingebirges, mit der Kammspitze (2141 m); s. Karte »Salzburg«.
Kammergericht
Kammergericht, das frühere Appellationsgericht für die Stadt Berlin und für den Regbez. Potsdam in Berlin. Durch besondern königlichen Erlaß ist die Bezeichnung K. für das ...
Kammergerichtsordnungen
Kammergerichtsordnungen, s. Gerichtsordnung.
Kammergeschütz
Kammergeschütz, s. Kammer (militärisch).
Kammergut
Kammergut, s. Kammer und Domäne.
Kammerherr
Kammerherr und Kammerjunker, Hofbeamte, die den Ehrendienst bei fürstlichen Personen zu versehen haben, und zwar ist der Kammerherr (in Österreich und Bayern Kämmerer genannt) ...
Kammerjäger
Kammerjäger, früher der Leibjäger eines Fürsten; setzt besonders derjenige, der das Fangen und Vertreiben von Ratten, Mäusen und anderm Ungeziefer als Geschäft betreibt.
Kammerjunker
Kammerjunker, s. Kammerherr.
Kammerjustizdeputation
Kammerjustizdeputation, Bezeichnung für die im J. 1782 bei den Kriegs- und Domänenkammern in Preußen eingerichteten Abteilungen, die in der Hauptsache über ...
Kammerkanal
Kammerkanal, Schiffahrtskanal im Gebiete der obern Havel in Mecklenburg-Strelitz, zieht sich von Neustrelitz durch den Zierker-, Woblitz-, Drewen-, Wagnitz- u. Priepert-See, hat ...
Kammerknechte
Kammerknechte (kaiserliche K.), früher in Deutschland Bezeichnung der Juden, weil sie dem Kaiser gewissermaßen als Zoll für den ihnen verliehenen Schutz eine Steuer zu ...
Kammerkollegium
Kammerkollegium, -Konsulent, s. Kammer.
Kammerkonzert
Kammerkonzert, s. Kammermusik und Konzert.
Kammerlinge
Kammerlinge, Foraminiferen, s. Rhizopoden.
Kammermeister
Kammermeister, s. Kammer.
Kammermusik
Kammermusik, ursprünglich soviel wie höfische, d. h. weltliche Musik im Gegensatz zur Kirchenmusik, heute aber besonders zur Theater- und Orchestermusik. Die Bezeichnung K. (die ...
Kammerpresse
Kammerpresse, s. Filterpresse.
Kammerrichter
Kammerrichter, s. Reichskammergericht.
Kammersachen
Kammersachen, s. Kameralwissenschaft.
Kammersänger
Kammersänger, s. Kammermusik.
Kammersäure
Kammersäure, s. Schwefelsäure.
Kammerschleuse
Kammerschleuse, s. Schleuse.
Kammerschwanzschraube
Kammerschwanzschraube, s. Kammer (milit.).
Kammersee
Kammersee und Kammer (Schloß), s. Attersee.
Kammerstenographie
Kammerstenographie, die Stenographie in der Gestalt äußerster Verkürzung, wie sie zum Nachschreiben von Reden in parlamentarischen Kammern erforderlich ist, im Gegensatz zur ...
Kammerstil
Kammerstil, s. Kammermusik.
Kammerstücke
Kammerstücke, s. Kammer (militärisch).
Kammertaxe
Kammertaxe ( Untertanentaxe), festgesetzter, meist mäßiger Preis für manche von einer fürstlichen Kammer den Untertanen abgegebene Gegenstände.
Kammerton
Kammerton (Kapellton), ehedem die gewöhnliche Stimmung der zur Kammermusik (s. d.) erforderlichen Instrumente, im Gegensatz zu der um einen Ton höhern Orgelstimmung, dem ...
Kammertuch
Kammertuch, s. Kambrais.
Kammerunteroffizier
Kammerunteroffizier, s. Kammer (militärisch).
Kammervermögen
Kammervermögen, s. Kammer.
Kammerwagen
Kammerwagen (Brautwagen), s. Ausstattung, S. 155.
Kammerzieler
Kammerzieler, die Beiträge der Reichsstände zur Unterhaltung des ehemaligen Reichskammergerichts (s. d.) und die Termine zur Zahlung derselben.
Kammfett
Kammfett, das vom Hals (dem Kamm) der Pferde herrührende Fett, ist nach dem Ausschmelzen schwach gelblich, fast geruchlos, von Butterkonsistenz, schmilzt bei 60° und liefert ...
Kammfloh
Kammfloh (Ceratopsyllus Curt.), Gattung der Flöhe (Pulicidae) mit etwa 12 europäischen Arten, die durch Stachelkämme auf dem Rücken gezeichnet sind und wenig springen. Der ...
Kammformer
Kammformer, mehrkörperiger Häufelpflug zum Bilden von Kämmen, meist für verstellbare Kamm- und Furchenentfernung eingerichtet.
Kammgarn
Kammgarn, s. Garn, S. 338.
Kammgeier
Kammgeier, s. Kondor.
Kammgras
Kammgras, s. Cynosurus.
Kammgrind
Kammgrind (weißer Kamm, Hühnergrind), Favus (s. d.) des Geflügels, der mit dem Favus der Sänger vielleicht nicht völlig identisch ist, tritt zunächst am Kamm auf, der sich ...
Kammhafer
Kammhafer (Fahnenhafer), s. Hafer.
Kammhöhe
Kammhöhe, die Meereshöhe eines horizontal ausgeebnet gedachten Gebirgskammes.
Kammhörner
Kammhörner (Pectinicornia), Gruppe der Blatthornkäfer (s. d.), charakterisiert durch die kammförmige, aus 3–6 zahnartig verlängerten getrennten Gliedern bestehende ...
Kammhuhn
Kammhuhn, s. Huhn, S. 614.
Kammin
Kammin, 1) Kreisstadt im preuß. Regbez. Stettin, auf einer Anhöhe, 4 km von der Ostsee, am Kamminschen Bodden, einem von der Dievenow durchflossenen Binnensee, und an der ...
Kammkies
Kammkies, Mineral, s. Markasit.
Kammlage der Finger
Kammlage der Finger, s. Fechtkunst, S. 372.
Kammlager
Kammlager (Drucklager), das kräftigste Lager der Schiffsschraubenwelle, das den Angriffspunkt für die Druckkraft der Schraube beim Vor- oder Rückwärtspressen des ...
Kämmlinge
Kämmlinge s. Spinnen.
Kammquallen
Kammquallen, s. Rippenquallen.
Kammrad
Kammrad, soviel wie Zahnrad, s. Zahnräder.
Kammratte
Kammratte (Ctenomys Blainv.), Nagetiergattung aus der Familie der Trugratten (Echimyidae), gedrungen gebaute Tiere mit kurzem, dickem Hals, kurzem, stumpfschnauzigem Kopf, kleinen ...
Kammschupper
Kammschupper (Ktenoiden), s. Fische, S. 607.
Kammsetzmaschine
Kammsetzmaschine, s. Blattbinder.
Kammstechen
Kammstechen, s. Weben.
Kammuscheln
Kammuscheln (Pectinidae), Familie der Muscheln, deren gleiche oder ungleiche Klappen mit fächerförmig von der Gegend des Schlosses ausstrahlenden Leisten besetzt sind. Manche ...
Kammwalze
Kammwalze, s. Spinnen (Kratzmaschine, Kämmmaschine, Strecke).
Kammweberei
Kammweberei, das Weben gemusterter Stoffe mit Hilfe von Schäften und Tritten, s. Weben.
Kammwolle
Kammwolle, s. Wolle.
Kammzapfen
Kammzapfen, s. Zapfen.
Kammzug
Kammzug, das in der Kammgarnspinnerei von der Kämmaschine gelieferte Produkt. K. wird auch für den Handel hergestellt und dann konditioniert, d. h. auf seinen ...
Kamnitz
Kamnitz, Stadt, s. Böhmisch-Kamnitz.
Kamoga
Kamoga, Missionsstation in der Landschaft Muansa (s. d.) in Deutsch-Ostafrika.
Kamönen
Kamönen, s. Kamenen.
Kamor
Kamor, s. Säntis.
Kamp [1]
Kamp, eingefriedigtes oder mit einem Graben umzogenes Feldstück; auch ein ausgerissenes Stück Land, z. B. ein Eichelkamp, wo Eicheln aufschlagen sollen; in Westfalen und ...
Kamp [2]
Kamp, Fluß in Niederöstereich, entsteht aus dem Großen und Kleinen K. im Greinerwald an der Grenze von Oberösterreich, fließt östlich, dann südlich und mündet nach 144 km ...
Kamp [3]
Kamp, 1) (Kloster Kamp) Dorf im preuß. Reg. –Bez. Düsseldorf, Kreis Mörs, hat eine kath. Kirche, ein ehemaliges Cistercienserkloster (1122 gegründet. 1802 aufgehoben) und ...
Kampagne
Kampagne (franz., spr. -pannje), Feld, Gefilde; auch Landaufenthalt; auch soviel wie Feldzug; endlich die Dauer einer Betriebsperiode bei gewerblichen Unternehmungen, wie ...
Kampagnepferd
Kampagnepferd, ein kriegsbrauchbares Pferd.
Kampagnereiten
Kampagnereiten (Geländereiten), die kriegsgemäße Ausbildung der Reiterei im Gegensatz zum Schulreiten; s. Reitkunst.
Kampan
Kampan, chines. grobe Leinewand, auf der Insel Mindanao als Rechnungseinheit benutzt, das Stück zu etwa 2/5 Piaster.
Kampanen
Kampanen (ital., »Glocken«), Kleingewehrkasematten, in den Umfassungsmauern von Burgen und Stadtbefestigungen, zur Grabenverteidigung. Dürer hat sie vielfach angewendet.
Kampaner Marmor
Kampaner Marmor, s. Griotte.
Kampanertal
Kampanertal (Campantal), s. Campan.
Kampanĭen
Kampanĭen (lat. Campania, »Ebene«), im Altertum Landschaft auf der Westküste von Italien, umfaßte die Ebene, die sich vom Gebirge Massicus im N. südwärts bis zur ...
Kampanīle
Kampanīle, s. Campanile.
Kampanje
Kampanje (holl., Schanze, Hütte), Aufbau auf dem Achterdeck hinter dem Kreuzmast, dient meist dem Kapitän zur Wohnung, enthält auch oft Kammern für Schiffsoffiziere und ...
Kampanulazeen
Kampanulazeen (Glockenblütler), dikotyle, etwa 1100 Arten umfassende, in der gemäßigten und warmen Zone verbreitete Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Kampanulinen, ...
Kampanulinen
Kampanulinen (Kampanulaten), Ordnung im natürlichen Pflanzensystem aus der Abteilung der Dikotyledonen, charakterisiert durch fünfzählige, mit Kelch und verwachsenen ...
Kämpe
Kämpe (niederd.), Kämpfer; auch das männliche Schwein.
Kampe
Kampe, Dorf mit Saline, s. Stade.
Kampen
Kampen, Stadt in der niederländ. Provinz Overyssel, links an der Yssel, unweit deren Mündungen, Endpunkt der Niederländischen Zentralbahn (Utrecht-K.), ist mit Gräben und ...
Kampen, Nicolas Godfried van
Kampen, Nicolas Godfried van, niederländ. Geschichtschreiber, geb. 15. Mai 1776 in Haarlem, gest. 15. März 1839, ward in Deutschland erzogen und erlernte den Buchhandel; 1816 ...
Kamper See
Kamper See, Strandsee an der pommerschen Ostseeküste, auf der Grenze der Regierungsbezirke Stettin und Köslin, ist 4 km lang und 3 km breit, nimmt den Kreiherbach auf, steht ...
Kamperduin
Kamperduin (spr. -deun, schlechthin Kamp), Dorf in der niederländ. Provinz Nordholland, an den Dünen der Westküste, zwischen Alkmar und Helder, bekannt durch die große ...
Kampers
Kampers, Franz, deutscher Geschichtsforscher, geb. 16. Okt. 1868 zu Ösede in Hannover, studierte seit 1890 in Münster und München Geschichte und beschäftigte sich, von seinem ...
Kampeschebai
Kampeschebai (Campechebai), s. Campeche.
Kampeschehanf
Kampeschehanf, s. Agavefaser.
Kampescheholz
Kampescheholz (Campecheholz, Blauholz, Blutholz, Logwood), das von Haematoxylon Campechianum (s. Tafel »Farbpflanzen«, Fig. 5) stammende Kernholz, das seinen Namen von der ...
Kämpeviser
Kämpeviser (d. h. »Heldenlieder«), die gewöhnliche, obwohl ungenaue Bezeichnung der alten Volkslieder Dänemarks, wo diese Poesie eine überaus reiche Blüte entfaltet hat. ...
Kampf
Kampf, Artur, Maler, geb. 28. Sept. 1864 in Aachen, bildete sich auf der Kunstakademie in Düsseldorf besonders bei P. Janssen und E. von Gebhardt zum Geschichtsmaler aus und ...
Kampf der Teile im Organismus
Kampf der Teile im Organismus, s. Anpassung.
Kampf ums Dasein
Kampf ums Dasein, s. Darwinismus, S. 532, und Textblatt zur Tafel »Darwinismus«.
Kampfadler
Kampfadler (Spizaëtos bellicosus), s. Adler, S. 111.
Kampfeinheit
Kampfeinheit, (taktisch) die kleinste noch einer gewissen Selbständigkeit des Handelns fähige Truppenabteilung: Kompanie, Eskadron, Batterie, während die administrative Einheit ...
Kämpfen
Kämpfen, vom Hochwild, s. Abkämpfen.
Kampfer
Kampfer (Laurazeenkampfer, Japankampfer, Camphora), C10H16O oder ein Produkt des Kampferbaumes (Camphora officinalis), wird aus dessen Holz auf Formosa und Japan gewonnen, indem ...
Kämpfer [1]
Kämpfer (Kampfhuhn), s. Huhn, S. 616.
Kämpfer [2]
Kämpfer, in der Baukunst der oberste Teil des Widerlagers eines gewölbten Bogens (s. Bogen, S. 137). Die K. werden glatt gelassen oder profiliert und sprechen dann eine ...
Kämpfer, Engelbert
Kämpfer, Engelbert, Reisender, geb. 16. Sept. 1651 in Lemgo als Sohn eines Geistlichen, gest. daselbst 2. Nov. 1716, studierte in Königsberg Medizin, ging 1680 nach Upsala, 1683 ...
Kampferbaum
Kampferbaum, s. Camphora; ostindischer K. (Kampferölbaum), s. Dryobalanops.
Kampfereis
Kampfereis, eine Pomade zur Geschmeidigerhaltung der Haut, eine schaumige Mischung aus fettem Mandelöl, Wachs, Walrat und Kampfer, die mit Rosenwasser und etwas Rosmarinwasser ...
Kampfergeist
Kampfergeist (Kampferspiritus), s. Kampfer.
Kampferliniment
Kampferliniment, s. Liniment.
Kampferlorbeer
Kampferlorbeer, soviel- wie Kampferbaum.
Kampferöl
Kampferöl, ätherisches Öl, das bei Gewinnung des Kampfers aus dem Holz des Kampferbaumes (Camphora officinalis) in Japan als Nebenprodukt gewonnen wird. Es findet sich am ...
Kampferölbaum
Kampferölbaum, s. Diyobalanops.
Kampfersäure
Kampfersäure s. Kampfer.
Kampferspiritus
Kampferspiritus s. Kampfer.
Kampferwein
Kampferwein s. Kampfer.
Kampffisch
Kampffisch (Betta pugnax Günth., s. Tafel »Aquarium II«, Fig. 1), ein Fisch aus der Familie der Labyrinthfische, 5–8 cm lang, mit kurzer, aber sehr hoher Rückenflosse aus ...
Kampfformen
Kampfformen, die Arten der Durchführung eines Gefechts, s. Fechtart.
Kampfgericht
Kampfgericht, s. Zweikampf und Ordalien.
Kampfhahn
Kampfhahn, s. Kampfläufer.
Kampfhuhn
Kampfhuhn, s. Huhn, S. 616.
Kampfläufer
Kampfläufer (Kampfhahn, Kampfschnepfe, Brause-, Burr-, Kollerhahn, Hausteufel, Heidehuhn, Machetes pugnax Cur., Totanus pugnax L., s. Tafel »Watvögel I«, Fig. 1), Vogel aus ...
Kampfordnung
Kampfordnung, soviel wie Fechtart.
Kampfschnepfe
Kampfschnepfe, s. Kampfläufer.
Kampfspiele
Kampfspiele, öffentliche Wettkämpfe in allerlei Leibesübungen, bei Griechen und Römern in hohem Grade beliebt. Im Mittelalter treten sie vorwiegend als Turniere (s. d.), in ...
Kampfzölle
Kampfzölle, s. Zölle und Zuschlagszölle.
Kamphausen
Kamphausen, Adolf, protest. Theolog, geb. 10. Sept. 1829 in Solingen, studierte in Bonn, kam 1855 als Privatsekretär Bunsens nach Heidelberg, um an dessen Bibelwerk zu arbeiten. ...
Kamphēn
Kamphēn C10H16 findet sich als rechts drehendes K. (Austrakamphen) im Ingwer- und Spiköl, als links drehen des (Terekamphen) im Zitronell-, Baldrian- und Kessoöl, außerdem im ...
Kampher
Kampher, s. Kampfer.
Kamphīn
Kamphīn, ein durch Destillation mit gebranntem Kalk oder Chlorkalk und Wasser gereinigtes und mit gebranntem Gips entwässertes Terpentinöl, riecht zitronenartig und diente ...
Kamphor
Kamphor, soviel wie Kampfer.
Kamphu
Kamphu, soviel wie Kongotee, s. Tee.
Kampieren
Kampieren (franz.), im Freien lagern; vgl. Campement.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;