Слова на букву hono-karp (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву hono-karp (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Kantendurchscheinend
Kantendurchscheinend, s. Durchsichtigkeit.
Kantengeschiebe
Kantengeschiebe (Pyramidalgeschiebe, Dreikanter), s. Abrasion, Eiszeit, S. 577, und Löß.
Kantenschrägmaschine
Kantenschrägmaschine, s. Buchbinden, S. 526.
Kantenstecher
Kantenstecher, s. Gartengeräte.
Kanter
Kanter, s. Canter. Daher kantern, kurz galoppieren (s. Aufkantern).
Kanth
Kanth (Canth), Stadt im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Neumarkt, an der Weistritz und der Staatsbahnlinie Breslau-Halbstadt, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein ...
Kanthaken
Kanthaken, ein Werkzeug der Zimmerleute und Holzfäller zum Umwenden schwerer Hölzer, an einem Ende mit einem Haken zum Fassen des Holzes, am andern Ende mit einem Ring ...
Kantharelle
Kantharelle, s. Cantharellus.
Kantharīde
Kantharīde (Cantharis Geoffr., Lytta Fabr.), Käfergattung aus der Familie der Blasenkäfer (Vesicantia), Käfer mit breiterm Kopf als der Vorderrand des Thorax, langen, ...
Kantharidenkampfer
Kantharidenkampfer, soviel wie Kantharidin.
Kantharidenpflaster
Kantharidenpflaster (Blasenpflaster, Spanischfliegenpflaster, Emplastrum cantharidum [vesicatorium] ordinarium), eine Mischung von 2 Teilen grob gepulverten Spanischen Fliegen ...
Kantharidensalbe
Kantharidensalbe (Reizsalbe, Spanischfliegensalbe, Unguentum cantharidum) wird erhalten, indem man 3 Teile Kantharidenpulver mit 10 Teilen Provenceröl 10 Stunden im Dampfbad ...
Kantharidīn
Kantharidīn (Kantharidenkampfer) C10H12O4, der wirksame Bestandteil der Spanischen Fliege, findet sich auch in einigen andern Käfern bis zu 0,49 Proz. und wird aus Spanischen ...
Kanthăros
Kanthăros, becherartiges Trinkgeschirr der alten Griechen mit weit ausgeschweiften Henkeln, besonders bekannt als Attribut des Dionysos (s. Abbildung). Kantharos (Becher).
Kanthölzer
Kanthölzer (Eckhölzer, Balken), Nutzholz von rechteckigem oder quadratischem Querschnitt.
Kantiges Gebiß
Kantiges Gebiß, s. Zahnkrankheiten.
Kantilēne
Kantilēne (ital. Cantilena), soviel wie Melodie, eine längere gesangreiche Stelle in einer größern Komposition. In Italien ist Cantilena soviel wie Gassenhauer, abgedroschenes ...
Kantillation
Kantillation (lat.), der singende Vortrag, besonders das singende Ablesen der Kollekten, Responsorien und andrer geistlicher Texte vor dem Altar.
Kantillen
Kantillen (spr. -tilljen, franz. Cannetilles, auch Bouillon), ein zu Borten, Quasten, Epauletten etc. und Stickereien verwendetes Fabrikat aus seinem, schraubenartig zu einem ...
Kantīne
Kantīne (franz.), eigentlich Feldflasche; jetzt Bezeichnung für die Verkaufsstellen in den Kasernen, in denen die Soldaten ihre täglichen Bedürfnisse kaufen können. Die ...
Kantinenwagen
Kantinenwagen, s. Marketender.
Kanton [1]
Kanton (franz., spr. -tóng), Landbezirk, Unterabteilung eines größern Bezirks, in Frankreich Bezeichnung für die aus mehreren Gemeinden bestehenden Unterabteilungen des ...
Kanton [2]
Kanton (Canton, chines. Kwang-tschou- su), Hauptstadt der chinesischen Küstenprovinz Kwangtung, unter 23°8' nördl. Br. und 113°17' östl. L., am linken Ufer des Perl- oder ...
Kantonade
Kantonade (franz.), der Raum der Schaubühne hinter den Kulissen.
Kantonāl
Kantonāl (franz.), zu einem Kanton gehörig, darauf bezüglich.
Kantoniēre
Kantoniēre (ital.), in der Schweiz und Tirol Name der steinernen Zufluchtshäuser an den Alpenstraßen.
Kantoniert
Kantoniert (franz.) heißt eine Mauerecke oder ein eckiger Pfeiler, der in den Ecken mit einer in einen Falz gesetzten (s. Abbildung) oder einer vorspringenden Halbsäule besetzt ...
Kantonierung
Kantonierung, s. Ortsunterkunft.
Kantonisten
Kantonisten, von der Kantonverfassung (s. d.) Friedrich Wilhelms I. herrührende volkstümliche Bezeichnung der ausgehobenen Rekruten, im Gegensatz zu den freiwillig ...
Kantonnement
Kantonnement (franz.), s. Ortsunterkunft.
Kantonreglement
Kantonreglement, s. Kantonverfassung.
Kantonsystem
Kantonsystem, s. Kantonverfassung u. Heer, S. 43.
Kantonverfassung
Kantonverfassung (Kantonsystem), die von Friedrich Wilhelm I. durch das Reglement vom 1. Mai (15. Sept.) 1733 (Kantonreglement) eingeführte Militärverfassung, nach der das ganze ...
Kantor
Kantor (lat., »Sänger«), Vorsänger, daher auch: Praecentor, einer Kirche. In kleinen Gemeinden ist der K. oft zugleich Organist, Küster und Lehrer. In den ältern Zeiten, ...
Kantring
Kantring, s. Kanthaken.
Kantschil
Kantschil, s. Zwergmoschustier.
Kantschindschinga
Kantschindschinga, Berg im Himalaja, s. Kintschindschinga.
Kantschou
Kantschou (Gantschou), Stadt in der chines. Provinz Kansu, 400 km nordwestlich von Lantschou, nahe den Resten der großen Chinesischen Mauer und an der alten Handelsstraße von ...
Kantschu
Kantschu (v. türk. Kamtschi), kurze, starke, aus Lederriemen geflochtene Peitsche mit kurzem Stil, am Handgelenk hängend getragen und in Rußland auch als Reitpeitsche ...
Kantusche
Kantusche, s. Kontusch.
Kanū
Kanū (engl. canoe), das schmale, lange Fahrzeug vieler Naturvölker. Indianer und Grönländer bauen ihre Kanus aus Holzrippen oder Walfischknochen und überziehen sie mit ...
Kanüle
Kanüle (franz. canule), ein langer, gerader oder gebogener, hohler und an beiden Enden offener Zylinder von verschiedenstem Durchmesser, aus Gold, Platin, Silber, Stahl, Blei, ...
Kanun
Kanun (Qânûn, arab., aus dem Griech.), orientalisches, unsrer Zither nicht unähnliches Saiteninstrument; der Name deutet auf den antiken Kanon, d. h. das Monochord. Nach der ...
Kanuri
Kanuri (Kanori, »Leute des Lichtes«), das Hauptvolk von Bornu (s. d.), auch in Mittelafrika ausgebreitet. Nahe Verwandte der K. sind die Bewohner von Manga, Nguru und Kanem. Die ...
Kanut
Kanut, s. Knut.
Kanutsvogel
Kanutsvogel, s. Strandläufer.
Kanzel
Kanzel (v. lat. cancelli, »die Schranken«), der erhöhte Standort des Predigers in christlichen Kirchen, so genannt von den Schranken der altchristlichen Kirche, die das Chor ...
Kanzelberedsamkeit
Kanzelberedsamkeit, die geistliche Redekunst überhaupt, insonderheit die im öffentlichen Gottesdienst geübte (s. Homiletik und Predigt). Gewöhnlich wird die Geschichte der K. ...
Kanzellariāt
Kanzellariāt (nlat.), Kanzlerwürde, Kanzleistube.
Kanzelle
Kanzelle (lat., »Gitter«), vergitterte Schranke in den Gerichtsstuben, im Kirchenchor (vgl. Kanzel); in der Orgel Name der einzelnen Abteilungen der Windlade, die den Wind an ...
Kanzellieren
Kanzellieren (lat., »eingittern«), eine Schrift, um sie ungültig zu machen, mit sich gitterförmig kreuzenden Strichen (×) durchstreichen; dann auch verallgemeinert gebraucht.
Kanzelmißbrauch
Kanzelmißbrauch, das Vergehen, dessen sich ein Geistlicher oder sonstiger Religionsdiener schuldig macht, wenn er in Ausübung oder in Veranlassung der Ausübung seines Berufs ...
Kanzelparagraph
Kanzelparagraph, s. Kanzelmißbrauch.
Kanzen
Kanzen, s. Integral.
Kanzlei
Kanzlei (Kanzelei, lat. Cancellaria, franz. Chancellerie, engl. Chancery), ursprünglich der mit Schranken (cancelli) umgebene Ort, wo die öffentlichen Urkunden, landesherrlichen ...
Kanzleidirektor
Kanzleidirektor, s. Kanzlei.
Kanzleiformat
Kanzleiformat, Kanzleipapier, s. Papier.
Kanzleischreiben
Kanzleischreiben (Lettre de chancellerie), die feierlichere Form der Mitteilungen von Souverän zu Souverän. Das K. wird in förmlicher Weise abgefaßt, mit dem großen ...
Kanzleischrift
Kanzleischrift, Schriftgattung (Deutsch), bei deren Zeichnung die geschriebene K. in edlen Formen nachgeahmt ist (s. Schriftarten). S. auch Schreibkunst.
Kanzleisprache, deutsche
Kanzleisprache, deutsche, diejenige Art des schriftlichen Ausdrucks, die sich seit dem 14. Jahrh. in den deutschen Kanzleien entwickelte. Im 15. Jahrh. und im Beginn des 16. ...
Kanzleistil
Kanzleistil, s. Kanzleisprache.
Kanzleizeremoniell
Kanzleizeremoniell, s. Zeremoniell.
Kanzler
Kanzler (lat. Cancellarius, franz. Chancelier, engl. Chancellor), der Beamte, der die Ausfertigung der Staatsurkunden zu besorgen hat. Die Kanzlerwürde war anfänglich eine der ...
Kanzler, Hermann
Kanzler, Hermann, General im Dienste des Papstes, geb. 1822 in Baden, gest. 5. Jan. 1888, trat 1845 in den päpstlichen Militärdienst, kämpfte 1848 gegen Österreich, ward 1859 ...
Kanzlist
Kanzlist, ein auf einer Kanzlei (s. d.) beschäftigter Subalternbeamter.
Kanzōne
Kanzōne (ital. Canzone, »Lied«), eine lyrische Dichtform, die sich schon bei den Provenzalen und Nordfranzosen findet und von den Italienern besonders ausgebildet wurde. Sie ...
Kaoko
Kaoko (Kaokofeld), der Nordwesten von Deutsch-Südwestafrika (s. diese Karte bei Artikel »Herero«), an der Küste des Atlantischen Ozeans, südlich vom Kunene bis zum Ugabfluß ...
Kaolīn
Kaolīn (Kaolinit, nach dem chinesischen Kaoling, Porzellanerde), ein natürlich vorkommendes Tonerdesilikat, selten in kleinen, sechsseitigen, tafelförmigen Schüppchen und in ...
Kaolinsandstein
Kaolinsandstein, s. Sandstein und Kaolin.
Kaotsche
Kaotsche, Volk, s. Uiguren.
Kap
Kap (franz. cap, ital. capo, span. cabo, v. lat. caput, Kopf, Gipfel; Vorgebirge), der vorspringende Teil eines Ufers oder einer Küste und insbes. jede Spitze, in die er ...
Kap Barren-Insel
Kap Barren-Insel, s. Furneauxinseln.
Kap Breton
Kap Breton, kanad. Insel, s. Cape Breton.
Kap Haïti
Kap Haïti, s. Cap Haïtien.
Kap Horn-Strömung
Kap Horn-Strömung, s. Atlantischer Ozean (Stromsystem, S. 46).
Kap Verde
Kap Verde (Cabo verde), s. Grünes Vorgebirge.
Kapābel
Kapābel (lat.), fähig, imstande.
Kapăneus
Kapăneus, einer der Sieben gegen Theben, Sohn des Hipponoos, vermaß sich beim Sturm auf die Stadt, daß er auch gegen Zeus' Willen Theben verbrennen und selbst dessen Blitzen ...
Kapaun
Kapaun, ein kastrierter Haushahn, s. Huhn, S. 619, und Hahnrei.
Kapauta
Kapauta, See, s. Urmisee.
Kapazitanz
Kapazitanz, s. Elektrische Induktion, S. 625.
Kapazität
Kapazität (lat.), Fähigkeit, etwas in sich aufzunehmen, z. B. Wärmekapazität (s. Wärme), elektrische K. eines Leiters (s. Elektrische Kapazität). Vitale K., K. der Lungen, ...
Kapchrysolith
Kapchrysolith, s. Chrysolith.
Kapelagebirge
Kapelagebirge, an den kroatischen Karst sich anschließende Gebirgskette in Kroatien-Slawonien (s. Karte »Krain-Küstenland«), deren Kamm sich südlich von der Kulpa in ...
Kapelan
Kapelan (Capelin, Lodden, Mallotus villosus Müller), ein dem Stint nahe verwandter Lachsfisch, 14–18 cm lang, gestreckt gebaut, mit sehr großen runden Brustflossen und weit ...
Kapelle [1]
Kapelle (mittellat. Capella, franz. Chapelle, v. lat. capa, »den Kopf mitbedeckender Mantel, Kappe«), ursprünglich ein kleines, zur Aufbewahrung einer Reliquie etc. bestimmtes ...
Kapelle [2]
Kapelle (v. lat. cupella, »kleines Gefäß«), ein gußeiserner Kessel mit halbkugelförmigem Boden, oben mit horizontal auswärts gebogenem Rand und mit einem seitlichen ...
Kapellenberg
Kapellenberg, höchster Berg des Elstergebirges, im südlichsten Zipfel des Königreichs Sachsen, nördlich von Franzensbad, ist 757 m hoch.
Kapellenprobe
Kapellenprobe, die Untersuchung einer Silberlegierung durch Abtreiben, s. Kapelle.
Kapellenrecht
Kapellenrecht, s. Gesandte, S. 672.
Kapellentage
Kapellentage (Capellae), an den Höfen katholischer geistlicher Fürsten und in Abteien die Tage, die an den Höfen katholischer weltlicher Fürsten etc. Hof- u. Kirchenfesttage ...
Kapellknaben
Kapellknaben (Chorknaben), die in einer Vokalkapelle (s. Kapelle) mitwirkenden Knaben, die bei größern Kapellen in der Regel freie Station haben und besonders eine gründliche ...
Kapellmeister
Kapellmeister, s. Kapelle; Kapellmeistermusik, Spitzname für Kompositionen, die Routine in der Handhabung der technischen Mittel zeigen, aber Originalität und tiefern Gehalt ...
Kapellton
Kapellton, s. Kammerton.
Kápēlos
Kápēlos (griech., Mehrzahl: Kap el oi), »Krämer«, im alten Griechenland verächtliche Bezeichnung für die Sophisten, die von ihren Schülern Bezahlung in Geld annahmen.
Kaper
Kaper, in Handelshäfen Angestellte von Kaufleuten, die einkommenden Schiffen entgegenfahren, um Geschäfte einzuleiten.
Kaperei
Kaperei, ein Unternehmen von Privatpersonen unter der Autorität einer kriegführenden Macht, das darauf gerichtet ist, mittels besonders dazu ausgerüsteter Schiffe den ...
Kaperkreuzer
Kaperkreuzer, s. Kreuzer.
Kapern
Kapern (Kappern), s. Capparis; unechte K., s. Tropaeolum.
Kapernāum
Kapernāum (Kapharnaum, »Dorf des Nahum«), bedeutende Stadt in Galiläa, im Stammgebiet Naphtali, nicht weit vom Einfluß des Jordans in den See Genezareth, beim heutigen Tell ...
Kapernstrauch
Kapernstrauch, s. Capparis.
Kapernsträucher
Kapernsträucher, s. Kapparidazeen.
Kapetan
Kapetan, erblicher Grundherr in Bosnien.
Kapetinger
Kapetinger (Capétiens), die von Hugo Capet abstammenden Könige der dritten französischen Dynastie (987–1328), 14 an der Zahl. Den Namen Capet leitet man von Cappetus, ...
Kapfenberg
Kapfenberg, Marktflecken in Steiermark, Bezirksh. Bruck an der Mur, an der Mürz, der Südbahnlinie Wien-Triest und der Lokalbahn K.-Au-Seewiesen, hat ein altes Rathaus, ein ...
Kapff
Kapff, Sixt Karl, Theolog, Führer des schwäbischen Pietismus, geb. 22. Okt. 1805 zu Güglingen in Württemberg, gest. 1. Sept. 1879 in Stuttgart, wurde Vikar seines Vaters, dann ...
Kapformation
Kapformation, s. die Textbeilage zur »Geologischen Karte von Südafrika« bei Artikel »Kapkolonie«.
Kapgummi
Kapgummi, eine Sorte des Gummiarabikum vom Kap.
Kaphaus
Kaphaus, s. Gewächshäuser und Kappflanzen.
Kaphereus
Kaphereus (heute Xylophagos), Vorgebirge mit Leuchtturm im südlichen Euböa, bekannt durch die Sage von Nauplios (s. d.), der die von Troja heimkehrenden griechischen Schiffe ...
Kapidschi
Kapidschi, s. Kapudschi.
Kapieren
Kapieren (lat.), fassen, begreifen.
Kapillār
Kapillār (lat.), in der Weise von Haaren, haarfein, auf Haare bezüglich.
Kapillardepression
Kapillardepression, s. Barometer, S. 391.
Kapillarelektrometer
Kapillarelektrometer, Apparat zur Messung von elektrischen Potentialdifferenzen oder elektromotorischen Kräften, beruht auf der Tatsache, daß an der Berührungsfläche zwischen ...
Kapillaren
Kapillaren (Kapillar- oder Haargefäße, Vasa capillaria), äußerst seine Röhrchen (Haarröhrchen), im engern Sinne bei den Tieren seine Röhrchen voll Luft (sogen. ...
Kapillargefäßgeschwulst
Kapillargefäßgeschwulst, s. Feuermal.
Kapillarimetrische Methode
Kapillarimetrische Methode, s. Spiritus.
Kapillarität
Kapillarität (lat., Haarröhrchenwirkung), die Erscheinung, daß in engen Röhren (Haarröhrchen), die man in eine Flüssigkeit taucht, diese höher oder tiefer steht als ...
Kapillaritätskonstante
Kapillaritätskonstante, s. Kapillarität, S. 588.
Kapillārlicht
Kapillārlicht, elektrisches, nach Schott die Lichterscheinung, die beim Durchschlagen eines elektrischen Funkens durch eine enge Kapillare auftritt. Zu seiner Erzeugung dienen ...
Kapiolani-Orden
Kapiolani-Orden, königlich hawaïscher Orden, gestiftet vom König Kalakaua 30. Aug. 1880 zu Ehren Kapiolanis der Großen als Verdienstorden in sieben Klassen: Großkreuze, ...
Kapitaï
Kapitaï, Landschaft in Westafrika, s. Koba.
Kapitāl
Kapitāl, ein aus dem mittelalterlichen Latein stammendes Wort (Capitale = capitalis pars debiti), mit dem man zunächst den Hauptstamm (früher im Deutschen »Hauptgeld«) im ...
Kapitäl
Kapitäl, Säulenknauf, s. Kapitell. – In der Buchbinderei der mit Seide oder Zwirn bestochene, oben und unten am Rande des Rückens angeleimte Streifen Pergament oder Band.
Kapitalbock
Kapitalbock, s. Geweih, S. 782.
Kapitalbuchstaben
Kapitalbuchstaben, die großen, oft verzierten Buchstaben am Anfang von Kapiteln. S. auch Initialen und Paläographie (mit Tafel I, Fig. 1).
Kapitälchen
Kapitälchen, Buchstaben aus der Antiqua (der lateinischen Schrift), die zwar von der Form der Versalien (Anfangsbuchstaben), aber nur von der Größe der gewöhnlichen Buchstaben ...
Kapitaldeckungsverfahren
Kapitaldeckungsverfahren, s. Umlageverfahren.
Kapitāle
Kapitāle (franz. Capitale, »Hauptlinie«), Hauptstadt eines Landes. In der Befestigungskunst die gerade Linie, die den ausspringenden Winkel eines Bastions etc. halbiert. Mit ...
Kapitalgewinn
Kapitalgewinn, im allgemeinen der Gewinn, der aus einem Kapital (s. d.) durch Verleihung in Form von Zinsen (s. d.) oder bei eigner Verwendung, hier zumeist vermischt mit dem ...
Kapitalisierung
Kapitalisierung, die Umrechnung von zeitlich begrenzten oder ewigen Renten in eine auf einmal fällige Summe. Bei ewigen Renten geschieht sie in der Weise, daß der Rentenbetrag ...
Kapitalismus
Kapitalismus, zumeist Bezeichnung für die kapitalistische Produktionsweise gegenüber der sozialistischen und kollektivistischen. Man versteht darunter jene Produktionsweise, die ...
Kapitalist
Kapitalist, s. Kapital, S. 590.
Kapitalkonto
Kapitalkonto, in der Buchhaltung dasjenige Konto, welches das Geschäftsvermögen, bez. den Inhaber des Geschäfts darstellt; vgl. Buchhaltung, S. 539.
Kapitalmarkt
Kapitalmarkt, s. Markt.
Kapitalrente
Kapitalrente, die Rente, die ein Kapital, insbes. ein Geldkapital, abwirft, demnach auch soviel wie Kapitalzins; vgl. Kapital und Zins.
Kapitalrentensteuer
Kapitalrentensteuer, eine aus dem Ertrag der Leihkapitalien aller Art, also aus Zinsen von ausgeliehenen Kapitalien und Geschäftsanteilen an Gesellschaftsunternehmungen erhobene ...
Kapitalreserve
Kapitalreserve, s. Versicherung.
Kapitalschaufler
Kapitalschaufler, s. Geweih, S. 781.
Kapitalschlüssel
Kapitalschlüssel, soviel wie Hauptschlüssel (s. d.).
Kapitalschrift
Kapitalschrift, s. Schrift und Paläographie.
Kapitalsprinzip
Kapitalsprinzip, Bezeichnung für die Anschauung des römischen Rechts, daß der Eigentümer der Hauptsache (z. B. Acker, Tier, Geldsumme) in erster Linie als Eigentümer der ...
Kapitalsteuer
Kapitalsteuer, im eigentlichen Sinn eine partielle Vermögenssteuer (s. d.), d. h. eine solche, die den werbenden Teil des Vermögens triist; in der Regel ist aber K. nur eine ...
Kapitaltraverse
Kapitaltraverse (Mitteltraverse), in der Kapitale liegende Traverse (s. d.). Vgl. Festung, S. 476, und Tafel »Festungsbau II«, Fig. 18, u. III, Fig. 16.
Kapitalverbrechen
Kapitalverbrechen (Capitale crimen), bei den Römern ein Verbrechen, das die äußerste Minderung der Rechtsfähigkeit (caput) nach sich zog; heutzutage soviel wie ein schweres ...
Kapitalverschuldung
Kapitalverschuldung, bei Immobilien die moderne Form der hypothekarischen Verschuldung im Gegensatz zur alten Rentenverschuldung, bei der das Kapital nicht gekündigt werden ...
Kapitalversicherung
Kapitalversicherung, eine Form der Lebensversicherung, bei der ein Kapital (im Gegensatz zur Rente) zur Auszahlung kommt. S. Lebensversicherung und Kaiser Wilhelms-Spende.
Kapitalzins
Kapitalzins, die Summe, die ein verliehenes Geldkapital abwirft; s. Kapital und Zins.
Kapitän
Kapitän (mittellat.Capitaneus, von caput, Haupt), Oberbefehlshaber und überhaupt Feldherr (in diesem Sinne noch jetzt in gehobener Sprache im Französischen gebräuchlich), seit ...
Kapitation
Kapitation (lat.), s. Capitatio.
Kapitay
Kapitay (Kapital), Landschaft in Westafrika, s. Koba.
Kapitel [1]
Kapitel (lat. capitulum, Diminutiv von caput, »Kopf«), die den einzelnen Abschnitten, in die man Schriften behufs bequemern Nachschlagens einteilte, gleichsam als Kopf ...
Kapitel [2]
Kapitel, in Klöstern der Saal, wo den Mönchen früher täglich ein Abschnitt (K.) ihrer Regel vorgelesen, später aber jede wichtigere Klosterangelegenheit, z. B. die Wahl eines ...
Kapitell
Kapitell (Kapitäl, Kapital, lat. capitellum, »Köpfchen«), der oberste Teil einer Säule, der Säulenkopf oder Säulenknauf, der etwas über den Säulenschaft vorspringt, den ...
Kapitellīden
Kapitellīden, Familie der Borstenwürmer, s. Ringelwürmer.
Kapitelmünzen
Kapitelmünzen, Münzen der ein erledigtes Bistum etc. vertretenden Kapitel, durch eine darauf bezügliche Inschrift gekennzeichnet.
Kapitōl
Kapitōl (lat. Capitolium), die Burg des alten Rom und als solche sowie als Stätte des römischen Nationalheiligtums der religiös-politische Mittelpunkt des Reiches, lag auf der ...
Kapitolinische Hochzeit
Kapitolinische Hochzeit, antike marmorne Einfassung eines Brunnens im kapitolinischen Museum zu Rom (im 18. Jahrh. vor der Porta del Popolo gefunden), auf der die zwölf Götter ...
Kapitolinische Wölfin
Kapitolinische Wölfin, Bronzefigur einer Wölfin mit den (im 16. Jahrh. durch Guglielmo della Porta hinzugefügten) saugenden Zwillingen Romulus und Remus im Konservatorenpalast ...
Kapitolinisches Museum
Kapitolinisches Museum, s. Kapitol.
Kapitulant
Kapitulant, s. Kapitulation 2).
Kapitulantenschulen
Kapitulantenschulen wurden 1876 in Preußen, dann im ganzen deutschen Heere zur Hebung der Bildung der Unteroffiziere eingerichtet, zunächst in zwei Stufen, deren erste ...
Kapitulantenzulage
Kapitulantenzulage, s. Kapitulation 2).
Kapitulār
Kapitulār (Domkapitular), s. Kapitel.
Kapitularĭen
Kapitularĭen (lat. Capitularia) hießen in karolingischer Zeit von ihrer Einteilung in mehrere kleine, mit fortlaufenden Zahlen versehene Abschnitte (capitula) die Satzungen der ...
Kapitularvikār
Kapitularvikār, s. Kapitel.
Kapitulation
Kapitulation (neulat.), 1) Vertrag, namentlich eine in verschiedene Abschnitte (Kapitel) eingeteilte völkerrechtliche Abmachung; insbes. ein Vertrag zwischen zwei kriegführenden ...
Kapitulieren
Kapitulieren (franz.), eine Kapitulation (s. d. 1) eingehen, sich ergeben (von Festungen etc.).
Kapīvibalsam
Kapīvibalsam, soviel wie Gurjunbalsam.
Kapkolonie
Kapkolonie (Kapland, hierzu drei Karten: »Südafrika«, »Geologische Karte von Südafrika« und »Vorkommen der nutzbaren Mineralien in Südafrika«, mit Textblatt), brit. ...
Kapkolonie
Der geologische Bau desjenigen Teils von Südafrika, der auf der beiliegenden Karte dargestellt ist, ist sehr einfach. An der Zusammensetzung des Landes beteiligen sich nur vier ...
Kaplaken
Kaplaken (das, holländ., von kap, Kappe, und laken, Tuch, Zeug; auch Primage [s. d.], Primgeld, franz. Chapeau de maître, Prime de capitaine, engl. Hat-money), eine bei ...
Kaplān
Kaplān (franz. Chapelain), ursprünglich der Geistliche, der einer Kapelle (s. d.) vorstand. Im fränkischen Reich hießen sie auch die Sekretäre und Notare der Könige, weil ...
Kapland
Kapland, s. Kapkolonie.
Kaplitz
Kaplitz, Stadt in Böhmen, an der Maltsch und der Staatsbahnlinie Budweis-St. Valentin, ist Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat eine alte ...
Kapnik-Bánya
Kapnik-Bánya, alter Bergwerksort (Dorf) im ungar. Komitat Szatmár, am Fuß des Guttin, mit Berg- und Hüttenamt, Hüttenwerken und (1901) 4665 magyarischen und rumänischen ...
Kapnĭon
Kapnĭon, s. Reuchlin.
Kapnist
Kapnist, 1) Waßilij Waßiljewitsch, russ. Dichter, geb. 1757 auf dem väterlichen Landgut Obuchowka (Gouv. Poltawa), gest. daselbst 9. Nov. (28. Okt.) 1824, stammte aus einer ...
Kapo d'Istrĭas
Kapo d'Istrĭas, 1) Johannes Anton, Graf, griech. Staatsmann, geb. 11. Febr. 1776 in Korfu, gest. 9. Okt. 1831 in Nauplia, stammte aus einem nach seiner Heimat, Capo d 'Istria bei ...
Kapodáster
Kapodáster, s. Capotasto.
Kapok
Kapok (Ceibawolle), das seine seidige Haar, das in der Frucht von Ceiba pentandra (Eriodendron anfractuosum) die Samen umgibt, aber nicht wie die Baumwolle von diesen ausgeht, ...
Kápolna
Kápolna (spr. kā-), Großgemeinde im ungar. Komitat Heves, Knotenpunkt (als Station Kaál-K.) der Bahnlinien Hatvan-Miskolcz und Kis Ujszállás-Kis Terenne, mit (1901) 1704 ...
Kápolnás-Oláhfalu
Kápolnás-Oláhfalu (spr. kāpolnāsch-), s. Oláhfalu.
Kaponnière
Kaponnière (franz.), in der Befestigungskunst bombensicher eingedeckter Raum zur niedern Grabenverteidigung durch Gewehrfeuer, Revolverkanonen, Maschinengewehre etc. beim ...
Kapōres
Kapōres (jüd.-deutsch, vielleicht vom neuhebr. kappâroth, »Sühnopfer«), in der Verbindung »k. gehen, k. sein« soviel wie zugrunde gehen; vgl. Kaputt gehen.
Kapornsche Heide
Kapornsche Heide, s. Fischhausen.
Kapos
Kapos (spr. káposch), Fluß in Ungarn, der südlich vom Plattensee, im Somogyer Komitat bei Kis-Korpád entspringt, dann, in nordöstlicher Richtung das Komitat Tolna ...
Kaposi
Kaposi (spr. káposchi), Moritz, Mediziner, geb. 23. Okt. 1837 zu Kaposvár in Ungarn, gest. 6. März 1902 in Wien, studierte 1856–61 in Wien, habilitierte sich daselbst 1866 ...
Kaposvár
Kaposvár (spr. káposchwār), Stadt mit geordnetem Magistrat und Sitz des ungar. Komitats Somogy, am Kapos, Knotenpunkt an der Bahnlinie Budapest-Agram-Fiume, mit Schloßruine, ...
Káposztafalu
Káposztafalu, s. Kapsdorf.
Káposztás-Megyer
Káposztás-Megyer (spr. kāpoßtāsch-médjer), Pußta mit Villenkolonie im ungar. Komitat Pest, nordöstlich von Budapest; hier befinden sich königliche Stallungen und die ...
Kapp [1]
Kapp (Mehrzahl Kappar), früher in Schweden und Finnland ein Hohlmaß zu 1/36 Korntonne oder 13/4 Kannor = 4,58 Lit., sowie ein Feldmaß = 154,27 qm. In Livland hatte eine ...
Kapp [2]
Kapp, 1) Christian, philosoph. Schriftsteller, geb. 1790 in Bayreuth, gest. 31. Dez. 1874 in Heidelberg, war 1822–36 außerordentlicher Professor der Philosophie in Erlangen, ...
Kappadokĭen
Kappadokĭen (altpers. Katpa-tuka, d. h. Land der Tucha), im Altertum eine Landschaft Kleinasiens, umfaßte zur Zeit der Perserherrschaft das Gebiet vom Salzsee Tatta im W. bis ...
Kapparidazeen
Kapparidazeen (Kapernsträucher), dikotyle, etwa 350 Arten umfassende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Rhöadinen, zunächst mit den Kruziferen verwandt, von denselben durch ...
Kappbaum
Kappbaum, soviel wie Holm.
Kappe [1]
Kappe (lat. capa), im Mittelalter ein mantel- oder kuttenartiges Oberkleid mit Kapuze; im 16. und 17. Jahrh. ein kurzer (spanischer) Mantel; dann eine Art der Kopfbedeckung und ...
Kappe [2]
Kappe, soviel wie Hammel, s. Schaf.
Kappel
Kappel, 1) Dorf im schweizer. Kanton Zürich, mit 697 Einw., merkwürdig durch die Schlacht bei K. 11. Okt. 1531, in der die Katholiken der fünf Orte einen entscheidenden Sieg ...
Kappelberg
Kappelberg, s. Schurwald.
Kappeler Berge
Kappeler Berge, s. Wiehengebirge.
Kappeln
Kappeln, Stadt im preuß. Regbez. und Kreis Schleswig, am hohen Nordufer der 400–500 m breiten Schlei, Knotenpunkt der Eisenbahn Eckernförde-K. und der Kleinbahn Flensburg-K., ...
Kappelrodeck
Kappelrodeck, Landgemeinde im bad. Kreis Baden, Amt Achern, in einem engen Tal an der Acher und an der Eisenbahnlinie Achern-Ottenhöfen, hat eine kath. Kirche, Gerberei, Wein-, ...
Kappen
Kappen, die Wipfel der Bäume abhauen; Hähne kastrieren; im Seewesen Takelung, Masten, Ankertaue mit Kappbeilen (Kernbeilen) abhauen. Die Masten werden z. B. gekappt, wenn das ...
Kappenammer
Kappenammer, s. Ammern.
Kappenaron
Kappenaron, s. Arisarum.
Kappenberg
Kappenberg, Schloß, s. Werne 1).
Kappenblaurabe
Kappenblaurabe, s. Blaurabe.
Kappenfink
Kappenfink, s. Amadinen.
Kappengeier
Kappengeier, s. Geier, S. 488.
Kappengewölbe
Kappengewölbe, flachbogiges Tonnengewölbe, s. Gewölbe, S. 811.
Kappenmuskel
Kappenmuskel, s. Mönchskappenmuskel.
Kappenstürzung
Kappenstürzung, s. Deich, S. 589.
Kappenwurm
Kappenwurm, s. Strongyliden.
Kappenzeug
Kappenzeug, Gewebe zum Bezug gewöhnlicher Stühle und Sofas aus stark gezwirnter Baumwollkette und Pferdehaareinschlag.
Kappern
Kappern (Kapern), s. Capparis.
Kappernsträucher
Kappernsträucher, s. Kapparidazeen.
Kappes
Kappes, s. Kohl.
Kappeyne van de Coppello
Kappeyne van de Coppello, Johannes, niederländ. Staatsmann, geb. 2. Okt. 1822 im Haag, gest. 29. Juli 1895 in Amsterdam, studierte in Leiden und war dann Advokat im Haag. Als ...
Kappfenster
Kappfenster, s. Dachfenster.
Kappflanzen
Kappflanzen, bei uns kultivierte Gewächse aus Südafrika, hauptsächlich vom Kap der Guten Hoffnung, die sich meist durch Schönheit, viele auch durch dankbares Blühen ...
Käppi
Käppi, eine aus dem Tschako hervorgegangene leichte Kopfbedeckung aus Tuch, Filz oder auch dünnem Leder, die zuerst bei den französischen Truppen, später auch in andern Heeren ...
Kappler
Kappler, August, geographischer Schriftsteller, geb. 10. Nov. 1815 in Mannheim, gest. 20. Okt. 1887 in Stuttgart, leistete 1836–42 Militärdienste in Niederländisch-Guayana und ...
Kappnaht
Kappnaht, s. Nähen.
Kapporeth
Kapporeth (hebr.), s. Bundeslade.
Kappshöhle
Kappshöhle, s. Muggendorf.
Kappstürzung
Kappstürzung (Kappenstürzung), s. Deich, S. 589.
Kappzaum
Kappzaum, s. Zaum.
Kappziegel
Kappziegel (Kaffziegel, Luftziegel), große Hohlsteine, die Licht und Luft, aber keinen Regen einlassen, werden in die Reihe der gewöhnlichen Dachziegel eingedeckt und vertreten ...
Kaprice
Kaprice (franz. caprice, spr. -prīß'), wunderlicher Einfall, eigensinnige Laune, Grille (vgl. Capriccio); kapriziös, launisch, eigensinnig; sich kaprizieren, eigensinnig und ...
Kaprifikation
Kaprifikation (lat.), künstliche Befruchtung der Feigenbäume durch Gallwespen, s. Ficus, S. 548.
Kaprifolĭazeen
Kaprifolĭazeen (Geißblattgewächse, Lonizereen), dikotyle, etwa 270 Arten umfassende, vorzugsweise auf der nördlichen Halbkugel und auf den Anden einheimische Pflanzenfamilie ...
Kaprifolĭum
Kaprifolĭum, s. Lonicera.
Kaprīnsäure
Kaprīnsäure (Rutinsäure, Dekatylsäure, normale Decȳlsäure) C10H20O2 findet sich als Glyzerid in Butter, im Kokosnußöl und vielen andern Fetten, im Limburger Käse, ...
Kapriōle
Kapriōle (ital.), Bockssprung, Luftsprung; in der Reitkunst der höchste und vollkommenste Schulsprung auf der Stelle (s. Tafel »Reitkunst«, Fig. 12). Das Pferd erhebt sein ...
Kaprizĭös
Kaprizĭös (franz.), s. Kaprice.
Kaproncza
Kaproncza (spr. kápronza), s. Kopreinitz.
Kaprōnsäuren
Kaprōnsäuren (Hexȳlsäuren) C6H12O2. Normale Kapronsäure findet sich als Glyzerid in Butter und Kokosnußöl, als Oktyläther im ätherischen Öl von Heracleum Sphondylium und ...
Kaprotīnenkalk
Kaprotīnenkalk, ein Überreste der Muschelgattung Caprotina führender Kalkstein der Kreideformation.
Kaprubin
Kaprubin, Mineral, s. Granat, S. 221.
Kapruner Tal
Kapruner Tal, Seitental des Salzachtals in Salzburg, eins der schönsten Tauerntäler, etwa 20 km lang, von der Kapruner Ache durchströmt, die den 40 m hohen Kesselfall und die ...
Kaprylsäure
Kaprylsäure (normale Oktylsäure) C6H16O2 findet sich als Glyzerid in Butter, im Kokosnußöl, im Limburger Käse, im Menschenfett, wahrscheinlich auch im Schweiß, in gefaulter ...
Kaps
Kaps, Ernst, Pianofortefabrikant, geb. 9. Dez. 1826 in Döbeln, gest. 11. Febr. 1887 in Dresden, machte sich, nachdem er in den ersten Etablissements seines Faches gearbeitet, ...
Kapsali
Kapsali, Hauptstadt der Insel Kythira (s. d.).
Kapschaf
Kapschaf, s. Albatros.
Kapschotendorn
Kapschotendorn, s. Acacia.
Kapsdorf
Kapsdorf (ungar. Káposztafalu, spr. kāpoß-, slaw. Hrabusice), Dorf im ungar. Komitat Zips. an der Kaschau-Oderberger Bahn, in einem Engpaß des Hernád, mit Eisen- und ...
Kapsel [1]
Kapsel, Büchse, Gehäuse; in der Tonwarenfabrikation ein aus feuerfestem Ton hergestelltes Gefäß zur Aufnahme des zu brennenden Porzellans- etc.; beim Metallguß soviel wie ...
Kapsel [2]
Kapsel (Capsula), Fruchtorgan, das bei der Reise von selbst aufspringt, indem seine trockne, haut-, leder- oder holzartige Schale sich aufspaltet oder bestimmte Öffnungen ...
Kapselbakterĭen
Kapselbakterĭen (Kapselkokken), Bakterien, die im Blut oder in den Organen des Menschen und der Tiere eine sehr starke Zellmembran entwickeln, wie der Diplococcus pneumoniae ...
Kapselbänder
Kapselbänder, s. Gelenk.
Kapselgebläse
Kapselgebläse, s. Kapselwerke und Tafel »Gebläse«, S. II u. III.
Kapselguß
Kapselguß, s. Hartguß.
Kapselkokken
Kapselkokken, s. Kapselbakterien.
Kapselpumpe
Kapselpumpe, s. Kapselwerke und Pumpen.
Kapselräder
Kapselräder, s. Kapselwerke.
Kapselschmelz
Kapselschmelz, s. Emailmalerei.
Kapselstar
Kapselstar, Augenkrankheit, s. Star.
Kapselwerke
Kapselwerke, Maschinen, bei denen in einem geschlossenen Gehäuse (Kapsel) mit einer Ein- und einer Austrittsöffnung sich ein oder mehrere eigenartig gestaltete Körper (Flügel, ...
Kapsicīn
Kapsicīn (Capsicin), s. Capsicum.
Kapstachelbeere
Kapstachelbeere, s. Physalis.
Kapstadt
Kapstadt (engl. Cape Town), Hauptstadt der britisch-südafrikan. Kapkolonie und der Kapdivision (Cape Division, 1717 qkm und[1902] 192,010 Einw., darunter 105,000 Weiße und ...
Kapständer
Kapständer, s. Erdwinde.
Kapstein
Kapstein, Diamant vom Kap.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.072 c;