Слова на букву hono-karp (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву hono-karp (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Hupfeld
Hupfeld, Hermann, Orientalist, geb. 1796 in Marburg, gest. 24. April 1866 in Halle, wurde 1819 Professor am Gymnasium zu Hanau, 1824 Privatdozent in Halle, 1825 außerordentlicher ...
Hüpfender Punkt
Hüpfender Punkt, s. Punctum saliens.
Hüpferling
Hüpferling, s. Ruderfüßer.
Hüpfmaus
Hüpfmaus, s. Springmaus.
Huppe
Huppe, Pfeife, Signalpfeise, insbes. bei der Feuerwehr.
Hura
Hura L. (Sandbüchsenbaum), Gattung der Euphorbiazeen, große Bäume mit abwechselnden lang gestielten, länglich- bis breit-eiförmigen Blättern, endständigen, gestielten, ...
Hurd
Hurd (spr. hörd), Richard, engl. Gelehrter, geb. 1720 zu Congreve in Staffordshire, gest. 28. Mai 1808 in Cambridge, studierte in Cambridge, trat 1744 in den geistlichen Stand ...
Hürde
Hürde, s. Horde.
Hurde
Hurde (Hurdizie, Überzimmer, Umlauf. franz. hourds) hießen im Mittelalter die an der Außenseite der Ringmauern und Gebäude vorgekragten, besonders hölzernen und überdachten ...
Hürdenrennen
Hürdenrennen (engl. Hurdle race), s. Hindernisrennen.
Hurdes, Las
Hurdes, Las (Jurdes), wüste, schluchtenreiche Gegend in der span. Provinz Caceres, am östlichen Fuße der Sierra de Gata. Die zerstreut lebende Bevölkerung ist arm, unwissend ...
Hure
Hure (franz., Hüre), in der Kochkunst und in der Heraldik der Kopf des Wildschweins.
Hurenkind
Hurenkind, in der Buchdruckerei eine Ausgangszeile am Kopfe einer Spalte oder Seite.
Hurepoix
Hurepoix (spr. ür'pŭá), ehemalige franz. Landschaft, jetzt zum Depart. Seine-et-Oise gehörig, mit der Hauptstadt Dourdan.
Hurerei
Hurerei, s. Sittlichkeitsverbrechen.
Hurgronje
Hurgronje, Christian, s. Snouck-Hurgronje.
Huri
Huri (arab. hûr, Plur. von haurâ), ist bei den Muslimen Name der mit unvergänglichen Reizen ausgestatteten himmlischen Jungfrauen, die den Gläubigen den Aufenthalt im Paradies ...
Hurko
Hurko, russ. General, s. Gurko.
Hurlford
Hurlford (spr. hörlförd), Stadt in Ayrshire (Schottland), am Irvine, 3 km südöstlich von Kilmarnock, hat Eisenhütten, Fabrikation von Schamotte, Kammgarnspinnerei, ...
Hurmanen
Hurmanen, abgestumpft konische Kochsalzblöcke, die auf siebenbürgischen Salinen dargestellt werden.
Huron
Huron, 1) Stadt im nordamerikan. Staat Süddakota, Grafschaft Beadle, am James (Dakotafluß), Bahnknotenpunkt, mit (1900) 2793 Einw. – 2) Stadt in Michigan, s. Port Huron.
Hurōnen
Hurōnen ( Wyandot), nordamerikan. Indianerstamm aus der Familie der Irokesen (s. d.), wohnte ehemals zwischen Huronen- und Ontariosee und zählte 1639 gegen 12,000 Seelen. Von ...
Hurŏnensee
Hurŏnensee (Lake Huron), einer der fünf Kanadischen oder Lorenzseen in Nordamerika, zwischen der kanadischen Provinz Ontario und dem Unionsstaat Michigan und zwischen ...
Hurōnische Formation
Hurōnische Formation (von Logau 1812 von der Laurentischen Formation unterschieden und nach dem Huronensee in Nordamerika benannt, auch Formation der kristallinischen Schiefer, ...
Hurra!
Hurra! (v. mittelhochd. hurren, »sich schnell und stürmisch bewegen«, nach andern von dem türkischen Schlachtruf urah! »schlagt sie tot!«), ein Beifalls- oder Freudenruf, ...
Hurrikan
Hurrikan, indian. Wort, von dem unser Orkan herstammen soll, heißt ursprünglich Huiranrucan und bezeichnet eine Art der Wirbelstürme von oft verheerendster Wirkung, die von den ...
Hurrikandeck
Hurrikandeck, soviel wie Sturmdeck, s. Dampfschiff, S. 463.
Hurst
Hurst (spr. hörst), Fabrikort, s. Ashton under Lyne.
Hurst Castle
Hurst Castle (spr. hörst kaßl), altes Küstenfort in Hampshire (England), 5 km südwestlich von Lymington, auf einer in den Solent hineinragenden Landzunge gegenüber der ...
Hurtādo
Hurtādo, 1) (H. de Toledo) Luis, span. Dichter und Schriftsteller, geb. um 1530 in Toledo, gest. nach 1598, war längere Zeit Pfarrer an der Kirche San Vicente in Toledo. Von ...
Hurter
Hurter, 1) Friedrich Emanuel von, österreich. Historiograph, geb. 19. März 1787 in Schaffhausen, gest. 27. Aug. 1865 in Graz, studierte in Göttingen Theologie, wurde 1824 ...
Hürth
Hürth, Dorf im preuß. Regbez. u. Landkreis Köln, hat eine kath. Kirche, Bierbrauerei u. (1900) 2390 Einw.
Hus
Hus (besser als Huß), Johann, böhm. Reformator, geb. wahrscheinlich 1369 in Husinetz (wonach er sich zuerst Johannes de Husinetz, später H. nannte), gest. 6. Juli 1415 in ...
Hus von Husinetz
Hus von Husinetz, Niklas, königlicher Burggraf auf Schloß Hus und Prachatitz, mit Familiennamen von Pistna, eifriger Anhänger von Johann Hus und Hussitenführer seit 1419. Er ...
Husaren
Husaren (v. ungar. husz = 20 und ar Preis), vom ungarischen König Siegmund aufgestellte Reiterei, die seit 1435 in der Weise ausgehoben wurde, daß im allgemeinen je 20 ...
Husarenaffe
Husarenaffe, f Meerkatze.
Husarendolman
Husarendolman, s. Dolman.
Husarenmütze
Husarenmütze, Kopfbedeckung der Husaren, besteht aus einem Rohrgestell mit Seehundsfell, bei Offizieren mit Otterfell überzogen, und mit dem Kolpak versehen. Zur Befestigung ...
Husarka
Husarka, soviel wie Attila (s. d., S. 68).
Husch
Husch (rumän. Husi), Hauptstadt des Kreises Falciu in Rumänien (Moldau), rechts am Pruth, an der Staatsbahnlinie H.-Crasna, Sitz eines griechischen Bischofs, mit einer ...
Huschke
Huschke, Philipp Eduard, Rechtsgelehrter, geb. 26. Juni 1801 in Münden, gest. 8. Febr. 1886 in Breslau, wurde 1822 Privatdozent in Göttingen, 1824 als ordentlicher Professor der ...
Husein
Husein, s. Hussein.
Husemann
Husemann, Theodor, Pharmakolog, geb. 13. Jan. 1833 in Detmold, gest. 13. Febr. 1901 in Göttingen, studierte feil 1850 Medizin in Göttingen, Würzburg, Berlin und Prag, war seit ...
Hüser
Hüser, Hans Heinrich Gustav von, preuß. General, geb. 1782 in Berlin, gest. daselbst 28. März 1857, trat 1798 in das Heer, gehörte 1810–12 als Lehrer am Kadettenkorps in ...
Hüseren-Wesserling
Hüseren-Wesserling, Gemeinde, s. Wesserling.
Husĭ
Husĭ, Stadt, s. Husch.
Husiatyn
Husiatyn, Stadt in Galizien, am Zbrucz, durch den es von der russischen Stadt Gusjatin getrennt ist, an der Staatsbahnlinie Stanislau-H., Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und ...
Husinetz
Husinetz, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Prachatitz, an der Lokalbahn Wodsian-Wallern, mit Wollspinnerei, Wirkwaren- und Hutstumpenfabrikation, Kunstmühle und (1900) 1564 ...
Hüsing
Hüsing, dünne Leine, aus drei geteerten Garnen zum Kleiden (Bewickeln) von Tauwerk.
Huskissŏn
Huskissŏn (spr. höskiss'n), William, brit Staatsmann, geb. 11. März 1770 in der Grafschaft Warwick, gest. 15. Sept. 1830, erzogen in London und seit 1783 in Paris, nahm an der ...
Husqvarna
Husqvarna, Fabrikort im schwed Län Jönköping, an der Husqvarnaå (mit schönem Wasserfall), hat Gewehr- und Nähmaschinenfabriken.
Hussein
Hussein, zweiter Sohn des Kalifen Ali und der Fâtima, der Tochter Mohammeds, trat nach Moâwijas Tode (680) gegen Jezid I. als Prätendent auf, indem er mit wenigen Getreuen von ...
Hussein Avni Pascha
Hussein Avni Pascha, türk. Staatsmann, geb. 1819 in dem Dorf Dost-Köj bei Isparta in Kleinasien, gest. in der Nacht vom 15. zum 16. Juni 1876, ward 1845 Hilfslehrer an der ...
Hussein Hilmi Pascha
Hussein Hilmi Pascha, türk. Staatsmann und Schriftsteller, geb. um 1855, war Sekretär des großen Dichters Kemâl Bey (s. d.), als dieser Gouverneur von Mytilene war. Ein ...
Hussein Pascha
Hussein Pascha, letzter Dei von Algerien, geb. 1773 in Smyrna, gest. 1838 zu Alessandria in Piemont, diente in der türkischen Miliz und wurde 1818 Dei. Ärgerlich über die ...
Husseinite
Husseinite (Orden des Hauses), tunes. Orden, gestiftet von Ahmed Bey (regierte 1837–55). Er hat nur eine Klasse und wird in Tunis bloß vom Bey und von den Prinzen getragen, ...
Hussiten
Hussiten und Hussitenkriege. Infolge der Verurteilung und Hinrichtung des Johann Hus (s. d.) in Konstanz steigerte sich die Aufregung und Bewegung in Böhmen auf das höchste. Die ...
Hussitenfest
Hussitenfest, s. Naumburg.
Hussitenschanzen
Hussitenschanzen, soviel wie Hunnen- oder Hünenschanzen, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Hussowitz
Hussowitz, Industrieort bei Brünn (s. d., S. 500).
Hüsten
Hüsten, Dorf im preuß. Regbez. und Kreis Arnsberg, am Einfluß der Röhr in die Ruhr und mit Station Neheim-H. Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Fröndenberg-Kassel und von zwei ...
Husten
Husten (lat. Tussis), stoßweise und tönende Ausatmung unter krampfhaftem Schluß der Stimmritze. Dem Hustenstoß geht eine tiefe Einatmung vorher, die Ausatmungsbewegung geht ...
Hustenpulver
Hustenpulver, s. Brustpulver.
Hustings
Hustings (engl., spr. höstings) heißt bei Parlamentswahlen die Erhöhung oder Bühne, auf der die Bewerber erscheinen und Reden an die Wähler halten.
Hustopee
Hustopee (spr. -petsch), Stadt, s. Auspitz.
Husum
Husum, Kreisstadt im preuß. Regbez. Schleswig, an der kanalisierten Husumer Au, 4 km von der Nordsee, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Jübek-Tönning und Elmshorn-Hvidding, hat ...
Husz-Park
Husz-Park (spr. huss-), s. Poprád (Stadt).
Huszár
Huszár (spr. hússär), Adolf, ungar. Bildhauer, geb. 1843 zu Neusohl in Ungarn, gest. 21. Jan. 1885 in Budapest, wanderte mit 17 Jahren nach Wien, wo er unter harten ...
Huszt
Huszt (spr. husst, ruthen. Hustoje), Großgemeinde im ungar. Komitat Máramaros, an der Theiß und der Bahnlinie Szerencs-Máramaros-Sziget, mit Bezirksgericht, Schloßruine und ...
Hut [1]
Hut, Kopfbedeckung für Männer und Frauen, wird aus den verschiedensten Materialien gefertigt. Die Fabrikation der Filzhüte beruht auf der Filzfähigkeit (s. Filz) der Haare von ...
Hut [2]
Hut, im Bergbau der oberste Teil (das Ausgehende) mancher Erzgänge, in dessen Ausfüllungsmasse unter Einwirkung der Atmosphärilien eine Umwandlung geschwefelter Erze in ...
Hut, ungarischer
Hut, ungarischer, s. Flügelkappen.
Hutaffe
Hutaffe, s. Makako.
Hutberg
Hutberg, s. Befestigungen, vorgeschichtliche.
Hutcheson
Hutcheson (spr. höttschìs'n), Francis, engl. Moralist und Ästhetiker, Stifter der sogen. Schottischen Schule, geb. 8. Aug. 1694 im nördlichen Irland, gest. 1747 in Glasgow, ...
Hutchinson [1]
Hutchinson (spr. höttschĭnß'n), Hauptstadt der Grafschaft Reno im nordamerikan. Staat Kansas, am Arkansasfluß, Bahnknotenpunkt, hat Großschlächterei, Salzwerke, starken ...
Hutchinson [2]
Hutchinson (spr. höttschĭnß'n), 1) John, engl. Philosoph und Theolog, geb. 1674 zu Spennithorne in Yorkshire, gest. 28. Aug. 1737, widmete sich, nachdem er eine Sinekure ...
Hutchinsonianer
Hutchinsonianer, Sekte, s. Hutchinson 1).
Hüte
Hüte (Hattar), Name einer Reichstagspartei in Schweden, die aus der 1731 gegen den Kanzleipräsidenten Horn (s. d. 3) entstandenen Opposition hervorging und 1738–65 sowie ...
Hutfabrikation
Hutfabrikation, s. Hut.
Hutgerechtigkeit
Hutgerechtigkeit, s. Weidegerechtigkeit.
Huth
Huth, 1) Heinrich Wilhelm von, dän. General, geb. 17. Aug. 1717 in Kostewitz (Sachsen), gest. 6. Mai 1806 in Kopenhagen, trat in die hessische Armee, zeichnete sich als ...
Huthaus
Huthaus (Zechenhaus), das Gebäude bei der Grube, worin Materialien und Gezähe aufbewahrt werden und die Bergleute sich zur Morgenandacht, zum Verlesen und zur Löhnung ...
Huthurungi
Huthurungi, brauner Hemdenstoff, in Sansibar gebräuchlich, ursprünglich aus Arabien, jetzt aus England kommend.
Hutia Conga
Hutia Conga, s. Ferkelratte.
Hutmacherapparat
Hutmacherapparat, s. Schädel.
Hutmann
Hutmann, der Bewacher eines Huthauses (s. d.); in Österreich-Ungarn soviel wie Steiger, s. Bergleute.
Hutmorchel
Hutmorchel, s. Morchella.
Hutpilze
Hutpilze (Pileati), Pilze, deren Fruchtkörper die Gestalt eines gestielten oder seitlich angehefteten Hutes besitzt (s. Pilze).
Hutrecht
Hutrecht, s. Weidegerechtigkeit.
Hutschlange
Hutschlange, soviel wie gemeine Brillenschlange.
Hutschou
Hutschou, Stadt in der chines. Provinz Tschekiang, unter 30°53´ nördl. Br., nahe dem Südufer des Sees Taihu, in einer sehr fruchtbaren Gegend, die viel Tee erzeugt, hat ...
Hutstumpen
Hutstumpen, s. Hut, S. 673.
Hütte [1]
Hütte (Hüttenwerk), Gebäude mit Vorrichtungen zur hüttenmännischen Verarbeitung der durch den Bergbau gewonnenen Erze auf darin enthaltene nutzbare Metalle. Zuweilen werden ...
Hütte [2]
Hütte (engl. Poop), die Kampanje (s. d.) oder der Mittelaufbau auf Handelsschiffen.
Hütte [3]
Hütte, ein von Euler (dem »Hüttenvater«) 16. Mai 1846 gegründeter Verein von Studierenden der Gewerbeakademie in Berlin (der spätern Technischen Hochschule in ...
Hütteldorf
Hütteldorf, ehemaliger Vorort von Wien, gegenwärtig Teil des 13. Wiener Gemeindebezirks.
Hutten
Hutten, 1) Ulrich, Ritter von, ritterlicher Vorkämpfer des Humanismus und der geistigen Freiheit, geb. 21. April 1488 auf dem Stammsitz seiner Familie, der Burg Steckelberg bei ...
Hütten [1]
Hütten (Lagerhütten), Unterkunftsräume für Soldaten, namentlich bei ungünstiger Jahreszeit zum Schutz gegen die Witterung, wenn Windschirme (s. d.) nicht ausreichen. Die ...
Hütten [2]
Hütten, schweizer. Molkenkurort, s. Hohrohnen.
Hüttenamt
Hüttenamt, s. Bergbeamte und Hüttenarbeiter.
Hüttenarbeiter
Hüttenarbeiter, die auf Hüttenwerken (s. Hütte) beschäftigten Arbeiter. Der den Hüttenbetrieb leitende Beamte heißt Hüttenmeister oder Hüttenverwalter, der ...
Hüttenberg
Hüttenberg, Marktflecken in Kärnten, Bezirksh. St. Veit, 769 m ü. M., am Fuß des Hüttenberger »Erzbergs«, an der Görtschitz und der Staatsbahnlinie Launsdorf-H., mit ...
Hüttenböden
Hüttenböden (ital. Fondi delle [di] capanne), in vielen Teilen Italiens nachgewiesene Fundstätten, die als Fußböden ehemaliger, z. T. unter dem Niveau des Erdbodens gelegener ...
Hüttendeck
Hüttendeck, s. Deck.
Hüttendirektor
Hüttendirektor, s. Bergbeamte u. Hüttenarbeiter.
Hüttenfabrikate
Hüttenfabrikate, s. Hüttenkunde.
Hüttenfest
Hüttenfest, s. Laubhüttenfest.
Hüttenglas
Hüttenglas, in der Masse gefärbte Glastafeln im Gegensatz zu dem nur auf der Oberfläche gefärbten Glas.
Hüttenheim
Hüttenheim, Dorf im deutschen Bezirk Unterelsaß, Kreis Erstein, Kanton Benfeld, an der Ill, hat eine kath. Kirche, eine (restaurierte) Kapelle aus dem 16. Jahrh., ...
Hüttenhundert
Hüttenhundert, soviel wie 30 Stück.
Hütteningenieur
Hütteningenieur, s. Bergfach.
Hütteninspektor
Hütteninspektor, s. Bergbeamte und Hüttenarbeiter.
Hüttenjagd
Hüttenjagd, s. Schießhütte.
Hüttenkatze
Hüttenkatze, auf Hüttenwerken vorkommende chronische Bleivergiftung (s. d.).
Hüttenkunde
Hüttenkunde, die Lehre von den wissenschaftlichen Grundsätzen, auf denen die Abscheidung der nutzbaren Metalle aus ihren Erzen beruht. Bald nimmt man H. und Metallurgie für ...
Hüttenmeister
Hüttenmeister, s. Hüttenarbeiter.
Hüttennicht
Hüttennicht, s. Hüttenrauch.
Hüttenprodukte
Hüttenprodukte, s. Hüttenkunde.
Hüttenprozesse
Hüttenprozesse, s. Hüttenkunde.
Hüttenraiter
Hüttenraiter, s. Hüttenarbeiter.
Hüttenrauch
Hüttenrauch (Hüttennicht, Gichtstaub. Ofenrauch), aus Hüttenapparaten durch den Gebläsewind oder Luftzug herausgetriebene staubförmige Körper oder in Gas- oder Dampfform ...
Hüttenreise
Hüttenreise (Kampagne), die Dauer des ununterbrochenen Betriebs eines Schmelzofens.
Hüttensänger
Hüttensänger (Rotbrustvogel, Blausänger, Sialia sialis L.), ein Vogel aus der Familie der Drosseln, 16 cm lang, auf der Oberseite ultramarinblau, auf der Unterseite rostbraun, ...
Hüttenschreiber
Hüttenschreiber, s. Hüttenarbeiter.
Hüttenschulen
Hüttenschulen, s. Metallindustrieschulen.
Hüttensohle
Hüttensohle, der natürliche oder mit Holz, Stein oder Eisenplatten belegte Fußboden eines Hüttenwerks.
Hüttenverwalter
Hüttenverwalter, s. Hüttenarbeiter.
Hüttenwardein
Hüttenwardein, der dem Bergwardein (s. d.) nebengeordnete Beamte, der die Interessen der Hütte wahrnimmt.
Hüttenwerk
Hüttenwerk, s. Hütte.
Hüttenzins
Hüttenzins, die Vergütung, die einem Hüttenbesitzer (Hüttenherrn) für die Benutzung seiner Hüttenwerke zum Verarbeiten fremder Erze bezahlt wird.
Hutter
Hutter, Leonhard, Vertreter der luther. Orthodoxie, geb. 1563 in Nellingen bei Ulm, gest. 23. Okt. 1616, wurde 1594 Dozent in Jena, 1596 Professor der Theologie in Wittenberg, wo ...
Huttersche Brüder
Huttersche Brüder, s. Mennoniten.
Hutton
Hutton (spr. hött'n), 1) James, Geolog, geb. 3. Juni 1726 in Edinburg, gest. daselbst 26. März 1797, studierte in Edinburg und in Leiden Medizin und lebte nach 1749 auf seinem ...
Huttrop
Huttrop, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Essen, hat eine kath. Kirche, Idiotenanstalt, Bergbau, Eisengießerei und (1900) 2639 Einw.
Huttwil
Huttwil, Stadt im schweizer. Kanton Bern, Kanton Trachselwald, an der Langeten und der Eisenbahn Langenthal-H.-Wolhusen, 646 m ü. M., hat eine Tuch- und eine Möbelfabrik, ...
Hutungsgerechtigkeit
Hutungsgerechtigkeit, s. Weidegerechtigkeit.
Hutzelbrot
Hutzelbrot (Hutzel-, Birnenwecken), süddeutsches Weihnachtsgebäck aus Roggenmehlteig mit zerschnittenen getrockneten Birnen und Pflaumen (Hutzeln), Mandeln, Rosinen und Gewürz.
Hutzler
Hutzler, Sarah, Schriftstellerin, s. Kainz.
Hutzucker
Hutzucker, s. Brotzucker.
Huxl.
Huxl., bei Tiernamen Abkürzung für Th. H. Huxley (s. d.).
Huxley
Huxley (spr. höcksli), Thomas Henry, Naturforscher. geb. 4. Mai 1825 in Ealing bei London, gest. 29. Juni 1895 in Eastbourne, studierte Medizin in London, begleitete 1846–50 ...
Huy [1]
Huy (Huywald), bewaldeter Höhenzug nördlich von Halberstadt, 20 km lang und bis 311 m hoch. Nahe dem höchsten Punkt liegt das weithin sichtbare, ehemalige Benediktinerkloster ...
Huy [2]
Huy (spr. hǖī, fläm. Hoei), Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Lüttich, an beiden Ufern der Maas, die hier die Flüßchen Hoyoux und Méhaigne aufnimmt, ...
Huydecoper
Huydecoper (spr. heu-), Balthazar, niederländ. Gelehrter und Dichter, geb. 1695 in Amsterdam, gest. 20. Sept. 1778, war Amtmann auf der Insel Texel, dann Schöffe in Amsterdam. ...
Huygens
Huygens (spr. heuchens), 1) Constantyn, Herr von Zuylichem, niederländ. Dichter, geb. 4. Sept. 1596 im Haag, gest. daselbst 28. März 1687, war 50 Jahre lang Geheimschreiber des ...
Huygenssches Prinzip
Huygenssches Prinzip, s. Beugung des Lichtes, S. 777, und Wellenbewegung.
Huyn
Huyn (spr. henn), Luise, Schriftstellerin, geb. 6. 1843 in Koblenz, verlebte daselbst ihre Jugendzeit und hat auch bis jetzt, mehrere Reisen abgerechnet, dort ihren Wohnsitz ...
Hüynergrind
Hüynergrind, s. Kammgrind.
Huysmans
Huysmans (spr. heus-), 1) Cornelis, niederländ. Maler, geb. 1648 in Antwerpen, gest. 1. Juni 1727 in Mecheln, bildete sich bei Gaspar de Witte in Antwerpen und bei Jacques ...
Huysum
Huysum (spr. heusöm), Jan van, holländ. Maler, geb. 15. April 1682 in Amsterdam, gest. daselbst i. Febr. 1749, widmete sich unter seinem Vater Justus (1659 bis 1716) der ...
Huyton with Roby
Huyton with Roby (spr. hoit'n, rōbĭ), Stadt in Lancashire (England), 3 km südwestlich von Prescott, aus zwei Orten gebildet, hat 2 gotische Kirchen, Landhäuser von Liverpooler ...
Huzūlen
Huzūlen, ruthen. Volksstamm, der das Bergland der Karpathen im östlichen Galizien und der Bukowina bewohnt und hauptsächlich Viehzucht, Waldarbeit und Holzflößerei betreibt. ...
Huzvaresh
Huzvaresh (Huzwaresch), s. Pehlewi.
Huß
Huß, Johann, s. Hus.
Huß-Ausläuten
Huß-Ausläuten, in österreich. Städten Bezeichnung eines Abendgeläutes um 9 Uhr, das ursprünglich zum Gebet für Abwehr der Hussiten mahnen sollte.
Hvalöer
Hvalöer, Inselgruppe an der Südküste von Norwegen, zum Amt Smaalenene gehörig, östlich im Eingang des Christianiafjords, 86 qkm groß, mit Makrelenfischerei und (1900) 3927 ...
Hvar
Hvar, serbokroat. Name der Insel Lesina (s. d.).
Hven
Hven, schwed. (bis 1658 dän.) Insel im Sund, zum Län Malmöhus gehörig, hat 7,5 qkm Flächeninhalt, (1901) 1122 Einw.; merkwürdig als Aufenthaltsort Tycho Brahes, der hier das ...
Hvid
Hvid, dän. Silbermünze Erichs X. = 1/3 Skilling, mit der Krone und rückseitig einem u auf dem Kreuze; von den Nachfolgern besonders in Malmö reichlich geprägt.
Hvidding
Hvidding, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Hadersleben, an der Staatsbahnlinie Elmshorn-H. mit Anschluß an die dänische Linie Vedsted-Bramminge, hat eine evang. Kirche, ...
Hwaigebirge
Hwaigebirge (Hwaischan), bis 1500 m hohes Gebirge im mittlern China, die Scheide zwischen der Großen Ebene, dem Mündungsbereich des Gelben Flusses, und dem Tal des untern ...
Hwangho
Hwangho (Hoangho, spr. chwangchŏ, »gelber Fluß«), der zweite Hauptstrom Chinas, entspringt unter 35° nördl. Br. und 95°30´ östl. L. in etwa 4400 m Meereshöhe im ...
Hwangyen
Hwangyen, Stadt in der chines. Provinz Tschekiang, an einem kleinen Küstenfluß, der sich unterhalb in die Bai von Taitschou ergießt, mit 120,000 Einw.
Hy
Hy (spr. hai), Insel, s. Jona (S. 905 dieses Bandes).
Hyacinthe
Hyacinthe, Père, s. Loyson.
Hyacinthus
Hyacinthus L. (Hyazinthe), Gattung der Liliazeen, Zwiebelgewächse mit grundständigen, saftigen, linealen Blättern, in Trauben stehenden, röhrigglockenförmigen Blüten mit ...
Hyáden
Hyáden (die »Regnenden«), im griech. Mythus Töchter des Atlas und der Äthra oder Pleione, Schwestern der Plejaden (s. d.); ihre Zahl schwankt zwischen zwei und sieben. Als ...
Hyakinthos
Hyakinthos, im griech. Mythus Sohn des Königs Amyklas von Amyklä in Lakonien und der Diomede, von außerordentlicher Schönheit, geliebt von Apollon und Zephyros. Aus Eifersucht ...
Hyalin
Hyalin, ein dem Chitin ähnlicher stickstoffhaltiger Körper in der Wand der Echinokokkenblase, über dessen Konstitution nichts Sicheres bekannt ist, wird beim Kochen mit ...
Hyalīn
Hyalīn, soviel wie glasig; vgl. Gesteine, S. 744.
Hyalīt
Hyalīt, Mineral, soviel wie Glasopal, s. Opal.
Hyalitglas
Hyalitglas (Lavaglas), schwarzes Glas, das durch Verschmelzen von Eisenschlacke, Basalt oder Lava mit 2 Proz. Kohlenpulver und 5–6 Proz. Knochenasche oder Zinnoxyd oder durch ...
Hyalochromīen
Hyalochromīen, die mit echten Schmelzfarben hergestellten oder durch Lithographie nachgeahmten transparenten bunten Fensterbilder.
Hyalographīe
Hyalographīe (griech., »Glasschrift«, Glasdruck), die von Böttger und Bromeis 1844 erfundene Kunst, auf Glasplatten zum Druck sich eignende Zeichnungen einzuätzen (Hann in ...
Hyalomelān
Hyalomelān, glasartiger Basalt (s. d., S. 414).
Hyalonēma
Hyalonēma, Gattung der Kieselschwämme, s. Schwämme.
Hyalophān
Hyalophān, Mineral, s. Feldspat, S. 404.
Hyaloplasma
Hyaloplasma, s. Protoplasma.
Hyalosiderīt
Hyalosiderīt, Mineral, s. Olivin.
Hyalotypīe
Hyalotypīe (griech., »Glasdruck«), Verfahren zur Erzeugung von auf der Buchdruckpresse druckbaren Hochätzungen. Man überzieht eine Glasplatte mit hellgelbem oder hellgrünem ...
Hyalurgīe
Hyalurgīe (griech.), Glasbereitung, Glasmacherkunst; Hyalurg, Glasmacher.
Hyäne
Hyäne (Hyaena Briss.), Raubtiergattung aus der Familie der Hyänen (Hyaenidae), Zehengänger mit gedrungenem Leib, von der Schulter nach dem Kreuz hin stark abfallendem, ...
Hyänen des Schlachtfeldes
Hyänen des Schlachtfeldes, Bezeichnung für das Gesindel, das sich in der Regel nach einer Schlacht behufs Beraubung der Gefallenen und Verwundeten einzufinden und, um unentdeckt ...
Hyänenhund
Hyänenhund (Steppenhund, gemalter Hund, Canis [Lycaon] pictus Desm.), Raubtier aus der Familie der Hunde (Canidae), besitzt hyänenartigen Habitus, aber das Gebiß des Hundes, ...
Hyas
Hyas, s. Hyaden.
Hyawagummi
Hyawagummi, s. Protium.
Hyazinth
Hyazinth, Edelstein, soviel wie Zirkon; unter orientalischem H. (orientalischem Vermeille) versteht man hellroten bis rötlichbraunen und honiggelben edlen Korund aus Birma und ...
Hyazinthe
Hyazinthe, Pflanzengattung, s. Hyacinthus.
Hyazinthenkrankheit
Hyazinthenkrankheit (Hyazinthenpest). Die Blätter, Blütenstände und Zwiebeln der Hyazinthen sind mehreren Krankheiten unterworfen. Bei der am häufigsten auftretenden ...
Hyazinthgranat
Hyazinthgranat, soviel wie Hessonit, s. Granat.
Hybla
Hybla, im Altertum Name mehrerer Städte Siziliens: 1) H. Geleatis, am südwestlichen Abhang des Ätna, ursprünglich Stadt der Sikuler, zu Pausanias' Zeit verfallen; jetzt ...
Hybodóuten
Hybodóuten, s. Haifische, S. 630.
Hybrīd
Hybrīd (hybridisch), durch geschlechtliche Kreuzung entstandene Nachkommenschaft von Eltern, die verschiedenen Arten oder Varietäten angehören (vgl. Bastardpflanzen); ...
Hybris
Hybris (griech.), Personifikation der Überhebung.
Hydage
Hydage (engl., spr. haidĭdsch), s. Hide.
Hydarthrōsis
Hydarthrōsis (griech.), Gelenkwassersucht, s. Gelenkentzündung, S. 521.
Hydáspes
Hydáspes, griech. Name des Dschelam, des westlichsten der fünf Ströme des Pandschab (s. d.).
Hydathoden
Hydathoden, Organe des Pflanzenkörpers, die zur Ausscheidung von Wasser in Tropfenform bestimmt sind. Sie sind wie andre der Absonderung dienende Organe bisweilen nur Teile des ...
Hydatīden
Hydatīden (Blasenwürmer), s. Bandwürmer, S. 328.
Hydatīdenmole
Hydatīdenmole, s. Mole.
Hydatīna
Hydatīna, Gattung der Rädertiere (s. d.).
Hydatogēn
Hydatogēn (griech.), unter Mitwirkung von Wasser oder durch Absatz aus Wasser entstanden, wie z. B. die Sandsteine, Kalksteine, Gips, Steinsalz etc.
Hydatopyrogēne
Hydatopyrogēne (griech.), Gesteine, die im Gegensatz zu den hydatogenen und pyrogenen aus einem glutflüssigen, mit Wasserdampf imprägnierten Magma durch Erstarrung entstanden ...
Hydatothermisch
Hydatothermisch, s. Metamorphismus.
Hyde Park
Hyde Park (spr. haid'), 1) Stadt im nordamerikan. Staat Massachusetts, in der Grafschaft Norfolk, am Nepousetfluß, Bahnknotenpunkt, mit Villen Bostoner Geschäftsleute, ...
Hyde [1]
Hyde (spr. haid'), Fabrikstadt (municipal borough) in Cheshire (England), 3 km von Ashton, am Tame, mit modernen Kirchen, einem Rathaus im Renaissancestil, Gewerbeschule, ...
Hyde [2]
Hyde (spr. haid'), Edward und Anna, s. Clarendon 1).
Hyder
Hyder (griech.), s. Hydra.
Hyder Ali
Hyder Ali, s. Haider Ali.
Hyderabad
Hyderabad, Staat und Stadt, s. Haidarabad.
Hydnazeen
Hydnazeen (Hydneï), Unterabteilung der Hautpilze oder Hymenomyzeten (s. Pilze).
Hydnophytum
Hydnophytum, s. Ameisenpflanzen.
Hydnorazeen
Hydnorazeen, aus acht Arten bestehende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Monochlamyden, Schmarotzergewächse mit 3–4gliederigen, röhrigen Blüten, 3–4 verwachsenen ...
Hydnum
Hydnum L. (Stachelschwamm), Pilzgattung aus der Ordnung der Hymenomyzeten, ansehnliche Schwämme mit fleischigen, leder- oder korkartigen, krustenartigen, korallenförmig ...
Hydra [1]
Hydra (griech., Hyder), soviel wie Wasserschlange, besonders lernäische H., das vielköpfige Ungeheuer in dem Sumpf Lerna, das Herakles (s. d., S. 184) tötete; Name eines ...
Hydra [2]
Hydra, Polyp, s. Süßwasserpolypen.
Hydra [3]
Hydra (bei den Alten Hydrea), griech. Insel, 6 km von der Südostküste von Argolis, ist ein schmaler, von SW. nach NO. langgestreckter, bis 592 m Höhe ansteigender Felsen von ...
Hydracetīn
Hydracetīn (Pyrodin, Acetylphenylhydrazid) C8H10N2O entsteht beim Erhitzen von Phenylhydrazin mit Essigsäure und bildet farb-, geruch- und nahezu geschmacklose Kristalle, die in ...
Hydrachnidae
Hydrachnidae ( Wassermilben), Familie aus der Ordnung der Milben (s. d.).
Hydragogīn
Hydragogīn, eine Mischung aus Tinctura digitalis, T. strophanti, Scillipikrin, Scillitoxin und Oxysaponin, wird als Diuretikum und Mittel gegen Asthma empfohlen.
Hydrämīe
Hydrämīe (griech.), krankhaft wässerige Beschaffenheit des Blutes.
Hydramīne
Hydramīne, Aminbasen, die an den Alkoholradikalen noch Hydroxylgruppen enthalten (Äthylamin NH2.C2H5, Oxyäthylamin NH2.C2H4.OH) und sich daher wie Basen und Alkohole verhalten. ...
Hydramnĭon
Hydramnĭon (griech.), übermäßige Ansammlung von Fruchtwasser; vgl. Hängebauch.
Hydrangĕa L.
Hydrangĕa L. (Hortensie), Gattung der Saxifragazeen, niederliegende, aufrechte, auch kletternde Sträucher, bisweilen Bäume mit gegenständigen, ganzrandigen, gesägten oder ...
Hydrangēen
Hydrangēen, Unterabteilung der Saxifragazeen (s. d.).
Hydranten
Hydranten (v. grch. ὕδωρ, »Wasser«), in die Straßenwasserrohrleitungen eingelassene Vorrichtungen zur Entnahme von Wasser zur Löschung von Schadenfeuern (daher auch ...
Hydrargillīt
Hydrargillīt (Gibbsit), Mineral, Aluminiumhydroxyd Al (OH)3, bildet monokline, hexagonal aussehende Tafeln oder Säulen und besonders radialfaserige und körnig-schuppige ...
Hydrargyriasis
Hydrargyriasis und Hydrargyrōsis, s. Quecksilbervergiftung.
Hydrargўrum
Hydrargўrum (griech., »Wassersilber«, d. h. flüssiges Silber), Quecksilber; H. amidato-bichloratum oder ammoniato-muriaticum, s. H. praecipitatum album; H. bichloratum ...
Hydrastis
Hydrastis L. ( Wasserkraut), Gattung der Ranunkulazeen, von deren zwei Arten eine in Japan, die andre, H. canadensis L., in den Vereinigten Staaten von Kanada bis Carolina und ...
Hydrasystem
Hydrasystem (Gella-, Schneeball-, Lawinensystem, Couponsgeschäft, Gutscheinsystem) ist eine Art des Absatzes, bei welcher der Produzent oder Händler seine Abnehmer durch ...
Hydratationswärme
Hydratationswärme, die Wärme, die beim Lösen fester, flüssiger oder gasförmiger Körper infolge der Bildung von Hydraten frei wird. Salze, die keine Hydrate bilden, lösen ...
Hydrāte
Hydrāte, nach den ältern Anschauungen in der Chemie Verbindungen von Oxyden oder wasserfreien Säuren mit Wasser. Kaliumoxyd bildet demnach mit Wasser das Kaliumoxydhydrat ...
Hydraulik
Hydraulik (griech.), soviel wie Hydromechanik; im engern Sinne die Lehre von der praktischen Anwendung der Bewegung des Wassers (Wasserbaukunst, Wasserhebung, Konstruktion der ...
Hydraulis
Hydraulis (griech., »Wasserpfeife«, Organum hydraulicum), Wasserorgel, ein von Ktesibios zu Alexandria (180 v. Chr.) konstruiertes orgelartiges Instrument, das Wasser zur ...
Hydraulische Auszüge
Hydraulische Auszüge, s. Auszüge, S. 103.
Hydraulische Bremsen
Hydraulische Bremsen, Vorrichtungen zum Auffangen eines Stoßes, bestehen aus einem mit Glyzerin gefüllten Zylinder und einem Kolben, der durch den Stoß in den Zylinder ...
Hydraulische Motoren
Hydraulische Motoren, durch Wasserkraft betriebene Kraftmaschinen, s. Wasserrad und Wassersäulenmaschine.
Hydraulische Nietmaschine
Hydraulische Nietmaschine, s. Nieten und Hydraulische Presse, S. 690.
Hydraulische Presse
Hydraulische Presse (Bramahpresse, hierzu Tafel »Hydraulische Werkzeugmaschinen I u. II«). Nach dem hydrostatischen Grundgesetz pflanzt sich in einem geschlossenen Gefäß ein ...
Hydraulische Presse
Hydraulische Werkzeugmaschinen I. Hydraulische Werkzeugmaschinen II.
Hydraulische Ruderbremse
Hydraulische Ruderbremse, s. Ruder.
Hydraulische Schere
Hydraulische Schere, s. Schere und Hydraulische Presse.
Hydraulische Zuschläge
Hydraulische Zuschläge, s. Zement.
Hydraulischer Druck
Hydraulischer Druck, der von einer bewegten Flüssigkeit ausgeübte Druck.
Hydraulischer Kalk
Hydraulischer Kalk und Mörtel, s. Zement.
Hydraulischer Propeller
Hydraulischer Propeller (Reaktionspropeller, Hydromotor), s. Dampfschiff, S. 467.
Hydraulischer Verschluß
Hydraulischer Verschluß, s. Wasserverschluß.
Hydraulischer Widder
Hydraulischer Widder (Montgolfiersche Wassermaschine, Stoßheber), eine 1797 von Montgolfier erfundene Wasserfördervorrichtung, die benutzt werden kann, wo bei vorhandenem ...
Hydraulisches Dock
Hydraulisches Dock, s. Dock.
Hydraulisches Gestänge
Hydraulisches Gestänge, s. Pumpen.
Hydrazīde
Hydrazīde, s. Phenylhydrazin.
Hydrazīn
Hydrazīn (Diamid) H2N-NH2 entsteht als Sulfat N2H4.H2SO4 bei Reduktion von Stickoxydkaliumsulfit mit Natriumamalgam, beim Erwärmen von Triazoessigsäure mit konzentrierter ...
Hydrazīne
Hydrazīne, organische Basen, die sich vom Hydrazin H2N-NH2 ableiten, im Molekül 2 Stickstoffatome enthalten, leicht oxydierbar sind und Fehlingsche Kupferlösung reduzieren. Man ...
Hydrazobenzōl
Hydrazobenzōl C12H12N2 od. C6H6.NH.NH.C6H6 entsteht aus Azobenzol und Schwefelammonium oder Zinkstaub, aus Nitrobenzol und Zinkstaub, bildet farblose Blättchen, riecht ...
Hydrazōne
Hydrazōne, s. Phenylhydrazin.
Hydrazōnfarbstoffe
Hydrazōnfarbstoffe, aus Phenyl- oder Naphthylhydrazon und ketonartigen Verbindungen entstehende Farbstoffe, wie Isatingelb, Phenanthrenrot.
Hydrazoverbindungen
Hydrazoverbindungen, s. Hydrazine.
Hydrĕa
Hydrĕa, Insel, s. Hydra.
Hydrĭa
Hydrĭa (auch Kalpis, lat. Urna), bauchiger, kurzhalsiger Wasserkrug der Griechen, oft mit drei Henkeln, zwei kleinern zum Heben und einem hinten angebrachten zum Schöpfen und ...
Hydriátik
Hydriátik (griech.), Wasserheilkunde.
Hydrilleen
Hydrilleen (Hydrilleae), s. Hydrocharitazeen.
Hydriōten
Hydriōten, die Einwohner der Insel Hydra (s. d.).
Hydro..., hydro...
Hydro..., hydro... (griech.), »Wasser«, oft in Zusammensetzungen; s. die folgenden Artikel

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.047 c;