Слова на букву hono-karp (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву hono-karp (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Hypochondrīe
Hypochondrīe (Hypochondriasis, griech., v. Hypochondrium [s. d.], lat. Morbus eruditorum s. flatuosus), ein psychischer Krankheitszustand, über den in frühern Zeiten unter den ...
Hypochondrĭum
Hypochondrĭum (griech., Regio hypochondriaca), Teil der Oberbauchgegend, s. Bauch.
Hypochuns Cucumĕris
Hypochuns Cucumĕris, s. Gurkenkrankheit.
Hypocĭst
Hypocĭst, Pflanze, s. Cytinus.
Hypodaktylīe
Hypodaktylīe, s. Hand, S. 715.
Hypodérm
Hypodérm (griech.), eine unter der Epidermis liegende Zellschicht, die entweder die Funktion des Hautgewebes (s. d.) unterstützt oder als Speichergewebe (s. d.) der ...
Hypoderma
Hypoderma, Rinderbiesfliege, s. Bremen, S. 376.
Hypodermatisch
Hypodermatisch (griech.), unter der Haut befindlich.
Hypodermatische Methode
Hypodermatische Methode, s. Endermatische Methode.
Hypŏdérmis
Hypŏdérmis (griech.), die unter der chitinisierten Hautdecke gelegene einschichtige Epithellage der Gliederfüßer; auch das von der äußern Cuticula bedeckte Körperepithel ...
Hypodermoklyse
Hypodermoklyse (Hypodermatoklyse, griech.), s. Cholera, S. 88, und Eingießung.
Hypodiapente
Hypodiapente (griech.), Unterquinte; Hypodiapason, Unteroktave etc.
Hypodrōm
Hypodrōm (griech.), bedeckter Gang zum Spazierengehen.
Hypogäasäure
Hypogäasäure C16H30O2 findet sich als Glyzerid im Erdnußöl von Arachis hypogaea und entsteht aus Stearolsäure durch Schmelzen mit Kali. Sie bildet farb- und geruchlose ...
Hypogäen
Hypogäen, unterirdische Pilze mit knolligen Fruchtkörpern, teils zur Familie der Tuberazeen (s. Trüffel), teils zu derjenigen der Hymenogastrazeen gehörig (s. Pilze). Vgl. ...
Hypogastrĭum
Hypogastrĭum (griech., Regio hypogastrica). untere Bauchgegend (s. Bauch); hypogastrisch, auf den Unterleib bezüglich.
Hypogeion
Hypogeion (griech., lat. Hypogaeum), unterirdisches Gewölbe; auch soviel wie Katakombe.
Hypoglossus
Hypoglossus (Nervus h.), Zungenfleischnerv, s. Gehirn, S. 468.
Hypogýuisch
Hypogýuisch (griech., »unterweibig«), Bezeichnung von Blüten, deren Kelch, Blumenkrone und Staubgefäße unterhalb des Pistills an der Blütenachse befestigt sind.
Hypokorīsma
Hypokorīsma (griech.), schmeichelnder, beschönigender Ausdruck; Kosewort.
Hypokotyl
Hypokotyl, s. Keimung.
Hypokotyledonārknospen
Hypokotyledonārknospen, unterhalb der Kotyledonen bei manchen Pflanzen, z. B. bei Linum-Arten, auftretende Knospen.
Hypokrās
Hypokrās, aus Hippokras (s. d.) verderbt.
Hypokrisīe
Hypokrisīe (griech.), Heuchelei, Gleisnerei, Scheinheiligkeit; Hypokrit, Heuchler, Gleisner, Frömmler.
Hypokristallīnisch
Hypokristallīnisch, von Gesteinen, teils aus kristallinischen, teils aus amorphen (glasigen) Bestandteilen zusammengesetzt.
Hypolaĭs
Hypolaĭs, der Gartensänger.
Hypomochlĭon
Hypomochlĭon (griech.), die Unterlage oder der Stützpunkt des Hebels.
Hyponastīe
Hyponastīe, s. Pflanzenwachstum.
Hyponitrose
Hyponitrose, soviel wie Untersalpetrige Säure.
Hyponomeuta
Hyponomeuta, die Gespinstmotte, s. Motten.
Hypophēt
Hypophēt (griech.), Verkündiger, Ausleger, besonders des göttlichen Willens; s. Priester.
Hypophŏra
Hypophŏra (griech.), in der Rhetorik die Anführung der gegnerischen Behauptung; die Antwort darauf heißt Anthypophora. Auch die Häufung rhetorischer Fragen und Antworten wird ...
Hypophyse
Hypophyse, s. Embryo (der Pflanzen), S. 751.
Hypophўsis cerĕbri
Hypophўsis cerĕbri, Hirnanhang, s. Gehirn, S. 468.
Hypoplasīe
Hypoplasīe (griech.), schwache Entwickelung.
Hypopsalma
Hypopsalma (griech.), in der griechischen Kirche der Gesang des Chores oder der Gemeinde, der entweder in einer Wiederholung eines von dem Priester angestimmten Psalmenverses oder ...
Hypopyon
Hypopyon (griech., Eiterauge), Ansammlung von Eiter am Boden der vordern Augenkammer, entsteht bei Hornhautentzündung (s. d.) und Iritis.
Hypórchēma
Hypórchēma, bei den Griechen ein Tanzlied zu Ehren des Apollon in lebhaft bewegten Rhythmen.
Hyposkenĭon
Hyposkenĭon (griech., »Unterbühne«), beim altgriechischen Theater die mit Statuen und Säulen verzierte, der Orchestra zugekehrte Vorderwand der Bühne.
Hypospadīe
Hypospadīe (griech.), angeborner Bildungsfehler der Harnröhre, der beim Manne darin besteht, daß die untere Wand der Harnröhre in mehr oder weniger großer Ausdehnung fehlt, ...
Hypostāse
Hypostāse (griech.), die Grund- oder Unterlage von etwas, auch soviel wie Bodensatz, dann Blutstauung in den Lungen bei Schwerkranken nach längerm Liegen (vgl. Hyperämie); dann ...
Hypostylon
Hypostylon (griech.), bedeckter Säulengang.
Hypostylos
Hypostylos (griech.), im Gegensatz zu Prostylos (s. d.) ein an der Hinterseite mit Vorhalle versehener Tempel.
Hyposulfīte
Hyposulfīte, s. Unterschweflige Säure.
Hypotaxis
Hypotaxis, s. Hypnotismus, S. 711.
Hypotenūse
Hypotenūse (griech.), s. Dreieck und Pythagoreischer Lehrsatz.
Hypothēk
Hypothēk (griech., »Unterpfand«), eine Form der Verpfändung, bei welcher der Gläubiger nicht sofort wie beim Faustpfand (s. Pfand) in den Besitz der Pfandsache gesetzt wird, ...
Hypothekāranweisungen
Hypothekāranweisungen, s. Salinenscheine.
Hypothekarische Klage
Hypothekarische Klage, s. Hypothek, S. 716.
Hypothekarĭus
Hypothekarĭus, s. Hypothek, S. 715.
Hypothekenanmeldescheine
Hypothekenanmeldescheine, früher Bezeichnung für den Sicherungsschein, durch den der Hypothekengläubiger seine Rechte an dem abgebrannten Grundstück sichert. S. ...
Hypothekenbanken
Hypothekenbanken (Grundkreditanstalten, Bodenkreditanstalten, Credits fonciers), s. Banken, S. 340 und 343 ff.
Hypothekenbesteller
Hypothekenbesteller, s. Hypothek, S. 715.
Hypothekenbewahrer
Hypothekenbewahrer (Conservateur) heißt im französischen Recht und den ihm folgenden Rechten derjenige Beamte, der die Register zu führen hat, die nach französischem Recht ...
Hypothekenbrief
Hypothekenbrief, s. Hypothek, S. 715.
Hypothekenbuch
Hypothekenbuch, s. Hypothek, S. 715.
Hypothekengeschäfte
Hypothekengeschäfte, Bankgeschäfte, die in der Beleihung von Immobilien gegen Verpfändung derselben und unter Ausgabe von Pfandbriefen bestehen (s. Banken, S. 340).
Hypothekengläubiger
Hypothekengläubiger, s. Hypothek, S. 715.
Hypothekenkaution
Hypothekenkaution, s. Hypothek, S. 716.
Hypothekenschuld
Hypothekenschuld, Hypothekenschuldner, s. Hypothek, S. 715.
Hypothekenverband
Hypothekenverband, s. Hypothek, S. 716.
Hypothekenversicherung
Hypothekenversicherung, Versicherung von auf Hypotheken ausgeliehenen Kapitalien gegen Verluste aus Mindererlös beim Verkauf (Subhastation) der beliehenen Grundstücke ...
Hypothekenwechsel
Hypothekenwechsel ist ein Wechsel, dessen Betrag durch Bestellung einer Hypothek (s. d.) sichergestellt ist.
Hypothĕnar
Hypothĕnar (Antithenar, griech.), Kleinfingerballen, im Gegensatz zum Daumenballen (thenar). Vgl. Ballen.
Hypothermīe
Hypothermīe (griech.), das Herabsinken der Körpertemperatur unter die normale Höhe, wie es bei nacktem ruhenden Körper schon bei Lufttemperatur von 27° sowie auch bei kalten ...
Hypothēse
Hypothēse (griech., »Unterstellung«), in der Logik ein angenommener, nur auf Wahrscheinlichkeit beruhender Satz. Daher auch, besonders in der Naturwissenschaft, eine zum Zweck ...
Hypothētisch
Hypothētisch (griech.), angenommen, vorausgesetzt, auf einer Hypothese (s. d.) beruhend, was also, obgleich unerwiesen, doch als wahr angenommen werden kann oder soll; h.-gewiß, ...
Hypotonīe
Hypotonīe (griech.), verminderte Gewebe spannung.
Hypotrachelĭon
Hypotrachelĭon (griech.), s. Halsglied.
Hypotricha
Hypotricha, Gruppe der Infusorien (s. d.).
Hypotrichŏsis
Hypotrichŏsis (griech.), eine Behaarung des menschlichen Körpers, die unter der normalen bleibt.
Hypotyposis
Hypotyposis (griech.), Abbildung, Entwurf, Abriß; daher in der Rhetorik eine lebhafte Schilderung einer Person oder Sache, die dadurch dem Hörer gewissermaßen unmittelbar vor ...
Hypoxanthīn
Hypoxanthīn, s. Xanthinkörper.
Hypozeuxis
Hypozeuxis (griech.), eine Redefigur, bei der jedes Glied eines größern Satzes sein besonderes Zeitwort erhält, so daß die Rede aus lauter vollständigen, jedoch kleinen ...
Hypozykloīde
Hypozykloīde, s. Zykloide.
Hyppolite
Hyppolite (spr. ippolīt'), Louis Mondastin Floréal, Präsident der Republik Haïti, geb. 1827 in Cap Haïtien, gest. 24. März 1896 in Port-an-Prince, Sohn eines Ministers des ...
Hypsicephălus
Hypsicephălus (Hochschädel), ein Schädel, dessen Höhe sich zu seiner Länge wie 75 und darüber zu 100 verhält, s. Schädel.
Hypsĭkles
Hypsĭkles, griech. Mathematiker von Alexandria, um 170 v. Chr., ist Verfasser des den »Elementen« des Eukleides hinzugefügten 14. Buches (von den regelmäßigen Polyedern) und ...
Hypsiprimnus
Hypsiprimnus, die Känguruhratte, s. Känguruh.
Hypsipyle
Hypsipyle, im griech. Mythus Tochter des Thoas, Königs auf Lemnos. Als die lemnischen Weiber aus Eifersucht alle Männer mordeten, rettete H. heimlich ihren Vater nach der Insel ...
Hypsistarĭer
Hypsistarĭer (griech.), Verehrer des »Höchsten« (hypsistos), Sekte des 4. Jahrh. in Kappadokien, deren Lehre als ein Gemisch von Heidentum und Judentum dargestellt wird. Vgl. ...
Hypsistos
Hypsistos (»der Höchste«), Beiname des Zeus.
Hypsometer
Hypsometer (griech.), ein Höhenmesser, besonders ein für Höhenmessungen eingerichtetes Aneroid oder Siedethermometer (Hypsothermometer, s. Höhenmessung, S. 448).
Hypsometrīe
Hypsometrīe (griech.), s. Höhenmessung.
Hypsometrische Tabellen
Hypsometrische Tabellen (Kotentafeln), s. Höhenmessung, S. 449, u. Aufnahme, topographische.
Hypsophyllum
Hypsophyllum (griech.), Hochblatt, s. Blatt, S. 28.
Hypsothermometer
Hypsothermometer, s. Barothermometer und Höhenmessung, S. 448.
Hypudaeus
Hypudaeus, die Waldwühlmaus, s. Wühlmaus.
Hypurgīe
Hypurgīe (griech.), wissenschaftliche Krankenpflege.
Hyracĕum
Hyracĕum, s. Klippschliefer.
Hyrakodontiden
Hyrakodontiden, s. Nashorn.
Hyrare
Hyrare, s. Grison.
Hyrax
Hyrax, s. Klippschliefer.
Hyrgŏl
Hyrgŏl, kolloidales Quecksilber, das arzneilich benutzt wird, s. Quecksilber.
Hyrkān
Hyrkān I. (135–106 v. Chr.) und H. II. (63–40), Herrscher von Judäa aus der Dynastie der Makkabäer (s. d.).
Hyrkanĭen
Hyrkanĭen, im Altertum Name der südöstlichen Küste des Kaspischen Meeres (daher auch Hyrkanisches Meer genannt) und somit der heutigen Provinz Masenderan entsprechend. Der ...
Hyrkanisches Meer
Hyrkanisches Meer, soviel wie Kaspisches Meer.
Hyrtl
Hyrtl, Joseph, Mediziner, geb. 7. (10.) Dez. 1810 zu Eisenstadt in Ungarn, gest. 17. Juli 1894 in Perchtoldsdorf bei Wien, studierte in Wien, ward 1833 Prosektor an der ...
Hyson
Hyson (engl., spr. haiß'n, Heisan), eine Handelssorte des grünen Tees, s. Tee.
Hyssōpus
Hyssōpus Rivin. ( Ysop), Gattung der Labiaten, mit der einzigen Art H. officinalis L. (echter Ysop), ein 30–60 cm hoher, stark verzweigter Halbstrauch mit sehr kurz ...
Hystaspes
Hystaspes (pers. Vischtâspa), Vater des pers. Königs Dareios I. (s. d.), soll sich bei den Brahmanen Oberindiens eine hohe Bildung erworben und dieselbe nach seiner Rückkehr ...
Hysteralgīe
Hysteralgīe (griech.), Gebärmutterschmerz, Teilerscheinung einer auf Hysterie beruhenden Hyperästhesie der Gebärmutter oder eine im Zusammenhang mit Entzündungsvorgängen ...
Hysteresis
Hysteresis (griech., magnetische Trägheit, magnetische Reibung), eine auf der Koerzitivkraft beruhende Erscheinung, die darin besteht, daß das Ansteigen der magnetischen Kraft ...
Hysterīe
Hysterīe (griech., v. hystera, »Gebärmutter«, Mutterweh), eine Krankheit des Zentralnervensystems, bei der keinerlei wahrnehmbare Veränderungen des Nervensystems gefunden ...
Hystērisch
Hystērisch, an Hysterie (s. d.) leidend.
Hysterische Kugel
Hysterische Kugel, s. Hysterie. S. 720.
Hysterischer Nagel
Hysterischer Nagel, s. Hysterie. S. 720.
Hysterisches Gelenkleiden
Hysterisches Gelenkleiden, s. Gelenkneurose.
Hysterĭum
Hysterĭum, s. Lophodermium.
Hysterocēle
Hysterocēle (griech.), Gebärmutterbruch, s. Bruch. S. 472.
Hysteroépilepsie
Hysteroépilepsie, Hysterie mit Krämpfen, die den epileptischen ähneln. Auch kann durch gleichzeitiges Vorhandensein von Hysterie und echter Epilepsie eine Mischform beider ...
Hysteromanīe
Hysteromanīe (griech.), krankhaft gesteigerte geschlechtliche Erregung bei Frauen (s. Nymphomanie).
Hýstĕron prótĕron
Hýstĕron prótĕron (griech., »das Hinterste zuvorderst«, Hysterologie), Redefigur, bei der die natürliche Ordnung der Rede umgekehrt, d. h. ein Wort oder ein Satz einem ...
Hysterophŏr
Hysterophŏr (griech.), Gebärmutterhalter, Stützapparat zum Zurückhalten des Gebärmuttervorfalles, kommt nur noch in seltenen Fällen zur Anwendung, wenn wegen hohen Alters ...
Hysterophyten
Hysterophyten (im allgemeinen Schmarotzergewächse), im natürlichen System eine Pflanzengruppe, die aus den von Engler zu den Santalalen und Aristolochtalen gestellten Familien ...
Hysteroskopīe
Hysteroskopīe (griech.), Untersuchung der Gebärmutter mittels des Gebärmutterspiegels.
Hysterotomīe
Hysterotomīe, soviel wie Kaiserschnitt.
Hystricidae
Hystricidae (Stachelschweine), eine Familie der Nagetiere (s. d.).
Hystrix
Hystrix, das Stachelschwein.
Hystrizismus
Hystrizismus (griech., Ichthyosis hystrix), der höchste Grad der Fischschuppenkrankheit (s. d.).
Hythe
Hythe (spr. haidh), alte Stadt (municipal borough) in der engl. Grafschaft Kent, am östlichen Ende der Marsch von Romney (s. d.), einer der sogen. Cinque Ports (s. d.), aber ...
I
I, i, lat. I, i, Vokal, im griech. Alphabet Jota genannt. Das phönikische Zeichen, von dem I abstammt, drückte den Halbvokal i aus; aber die Griechen, die diesen Laut in ihrer ...
Ia.
Ia., Abkürzung von Iowa (Staat).
Iakchos
Iakchos, Name des Dionysos (s. d.) in den Eleusinischen Mysterien, in denen er als Sohn oder Gemahl der Demeter oder Sohn der Persephone galt.
Ialĕmos
Ialĕmos (griech.), Sohn des Apollon und der Muse Kalliope, Erfinder der Trauergesänge, auch das Klagelied selbst.
Iambe
Iambe, die thrakische Magd des Keleos zu Eleusis, auch Tochter des Pan und der Echo genannt, welche die um ihre Tochter Persephone trauernde Göttin Demeter durch lustige Possen ...
Iambelegos
Iambelegos, in der antiken Metrik aus einem iambischen Metrum und einem daktylischen Penthemimeres (s. d.) bestehender Vers, wie bei Horaz' 13. Epode: die Umkehrung heißt ...
Iambendichtung
Iambendichtung (iambische Poesie), in der griech. Literatur eine der Übergangsstufen vom Epos zur Lyrik, ging hervor aus den improvisierten Scherz- und Spottreden der ...
Iamblĭchos
Iamblĭchos, 1) griech. Schriftsteller des 2. Jahrh. n. Chr., aus Syrien, verfaßte einen »Babylonische Geschichten« betitelten Roman von der Liebesgeschichte des Rhodanes und ...
Iambographen
Iambographen, Bezeichnung für die Vertreter der Jambendichtung (s. d.).
Iambus
Iambus (griech.), aus einer kurzen und langen Silbe () bestehender Versfuß, bei den Griechen ursprünglich Grundelement der volkstümlichen Spott- und Streitgedichte (daher I. ...
Iamos
Iamos, Sohn des Apollon und der Poseidontochter Euadne, nach seiner Aussetzung von zwei Schlangen mit Honig genährt, mythischer Stammvater der Jamiden, einer Weissagerfamilie zu ...
Iapetos
Iapetos, im griech. Mythus Sohn des Uranos und der Gäa, ein Titan, von der Okeanine Klymene (oder Asia) Vater des Atlas, Prometheus, Epimetheus und Menötios, wegen seiner ...
Iapyder
Iapyder (Japudes), alte illyr. Völkerschaft am Colapis (Kulpa, Nebenfluß der Save) in Pannonien, wurde teils 129 v. Chr., teils erst unter Augustus von den Römern unterworfen.
Iapygĭa
Iapygĭa, das südöstliche Unteritalien vom Berge Garganus an bis zum Vorgebirge Japygium (Capo Santa Maria di Leuca); im engern Sinne die südöstlichste Halbinsel Kalabrien, ...
Iarbas
Iarbas, sagenhafter König in Libyen, s. Dido.
Ias
Ias (griech.), Bezeichnung der ionischen Mundart bei den griechischen Grammatikern; s. Griechische Sprache.
Iasion
Iasion (Iasios), nach griech. Mythus Liebling der Demeter, mit der er in Kreta den Plutos erzeugte, weswegen ihn Zeus mit dem Blitz tötete.
Iason
Iason, in der griech. Sage Führer des Argonautenzuges, Sohn des Äson von Iolkos in Thessalien, der ihn, von seinem Halbbruder Pelias der Herrschaft beraubt, von dem Kentauren ...
Iatralipten
Iatralipten, s. Aleiptes.
Iatrik
Iatrik (griech.), soviel wie Iatrotechnik.
Iatrochemīe
Iatrochemīe (Chemiatrie, griech.), altes medizinisches System, das sämtliche Vorgänge im Körper und die Wirkungen der Heilmittel auf chemische Pro zesse zurückführte. Es ...
Iatromathematik
Iatromathematik (Iatromechanik, Iatrophysik), altes medizin. System, welches das Leben aus den Gesetzen der Statik u. Hydraulik begreifen und die Medizin als einen Teil der ...
Iatrós
Iatrós, Name des Herosarztes Aristomachos in Athen.
Iatrotéchnik
Iatrotéchnik (griech.), praktische Heilkunst, besonders Wundarzneikunst.
Ib.
Ib., Abkürzung für ibidem (s. d.).
Ibabao
Ibabao, die größte der Bissayasinseln (Philippinen), s. Samar.
Ibach
Ibach, Johannes Adolf, Pianofortefabrikant, geb. 20. Okt. 1766, gest. 14. Sept. 1848, begründete 1794 in Barmen eine Pianofortefabrik und Orgelbauanstalt, in die 1834 sein ...
Ibadan
Ibadan, Haupthandelsplatz der westafrikanischen Landschaft Joruba (Oberguinea), 53 km nördlich von Abeokuta, besteht aus mehreren selbständigen, von einer einzigen Mauer ...
Ibadhiten
Ibadhiten, auch Bejasi genannt, Zweig der islamischen Sekte der Châridschiten, benannt nach Abdallah ibn Ibâdh, der unter dem letzten omaijadischen Kalifen Merwân II. lebte. I. ...
Ibagné
Ibagné (spr. -gē), Hauptstadt des Depart. Tolima der südamerikan. Republik Kolumbien, nahe dem Rio Combeima, an der Straße zum Quindiupaß (s. d.), 1230 m ü. M., mit höherer ...
Ibañez
Ibañez (spr. iwánjes), Carlos, Marquis von Mulhacén, Geodät, geb. 1825 in Barcelona, gest. 29. Jan. 1891 in Nizza, trat frühzeitig in die Genieakademie der spanischen Armee ...
Ibar
Ibar, rechter Hauptnebenfluß der westl. Morawa, entspringt am Zljeb (in den Albanesischen Alpen), geht bei Mitrowitza, wo er die vom Amselfeld kommende Sitnitza empfängt, aus ...
Ibarra [1]
Ibarra (San Miguel de I.), Hauptstadt der Provinz Imbabura in der südamerikan. Republik Ecuador, 2225 m ü. M. auf einer Ebene am Nordfuß des Vulkans Imbabura (4582 m), hat ...
Ibarra [2]
Ibarra, Joachim, Buchdrucker, geb. 1725 in Saragossa, gest. 23. Nov. 1785 in Madrid, erwarb sich große Verdienste um die spanische Buchdruckerkunst. Seine Bibelausgabe, das ...
Ibbenbüren
Ibbenbüren, Stadt im preuß. Regbez. Münster, Kreis Tecklenburg, an der Aa und am Fuße des Schafbergs, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Löhne-Rheine und der Eisenbahn ...
Ibea
Ibea (spr. ai-bī-ē), engl. Bezeichnung für Britisch-Ostafrika (s. d.), nach den Anfangsbuchstaben von Imperial British East-Africa.
Ibell
Ibell, Karl von, nassauischer Regierungspräsident, geb. 29. Okt. 1780 in Wehen, gest. 6. Okt. 1834 in Homburg v. d. H., studierte in Göttingen, trat 1802 in den nassauischen ...
Ibenhorst
Ibenhorst, Oberförsterei im preuß. Regbez. Gumbinnen, Kreis Heydekrug, unweit des Kurischen Haffs, hat 60 Einw. In den dortigen, 6276 Hektar umfassenden Forsten werden Elentiere ...
Ibērer
Ibērer, s. Iberien.
Iberger Kalk
Iberger Kalk, s. Devonische Formation, S. 850.
Iberĭcum Mare
Iberĭcum Mare, lat. Name für den westlichsten Teil des Mittelmeeres zwischen Spanien und Afrika.
Iberĭen
Iberĭen, 1) bei den Alten das fruchtbare obere Gebiet des Flusses Cyrus (Kur), das jetzige Georgien, grenzte im W. an Kolchis, im N. an den Kaukasus, im O. an Albanien, im S. an ...
Ibēris
Ibēris L. (Schleifenblume), Gattung der Kruziferen, ein- oder mehrjährige Kräuter oder Halbsträucher mit ganzen oder fiederteiligen, etwas fleischigen Blättern, ...
Ibērische Halbinsel
Ibērische Halbinsel, Bezeichnung der Pyrenäischen Halbinsel (Spanien und Portugal); s. auch Iberien 2).
Ibērische Sprache
Ibērische Sprache, soviel wie Georgische Sprache.
Ibērisches Gebirgssystem
Ibērisches Gebirgssystem, das östliche Randgebirge des zentralen Tafellandes Spaniens, das sich, abweichend von der Streichungslinie der übrigen Gebirgssysteme der Halbinsel, ...
Ibērisches Meer
Ibērisches Meer, soviel wie Ibericum Mare.
Ibērus
Ibērus, antiker Name des Ebro (s. d.).
Ibex
Ibex, der Steinbock.
Ibi
Ibi, Station in der Provinz Ober-Binne der brit. Kolonie Nord-Nigeria, am linken Ufer des Binuë, besteht aus dem Negerdorf und den Regierungsgebäuden auf hohem Uferrande.
Ibicuy
Ibicuy, Dorf in Paraguay, unter 26°1´ südl. Br., am Fuß der Sierra Tatuqua, südwestlich von Villarica. In der Nähe Eisengruben (74–100 Proz. Metall) und von Lopez ...
Ibidae
Ibidae, Ibisse, eine Familie der Watvögel (s. d.).
Ibīdem
Ibīdem (lat., meist abgekürzt: ib. oder ibid.), »ebendaselbst«, an demselben Ort.
Ibijara
Ibijara, s. Doppelschleiche.
Ibischstrauch
Ibischstrauch, s. Hibiscus.
Ibisse
Ibisse (Ibidae), Familie der Watvögel, mittelgroße, kräftig gebaute Vögel mit kleinem Kopf, mittellangem Hals, schlankem, langem, sichelförmig abwärts gekrümmtem, rundem, ...
Ibiza
Ibiza (Ibiza, spr. iwĭza, das Ebŭsus der Alten), die größte Insel der Pityusengruppe, zur span. Provinz der Balearen gehörig, liegt 96 km von der spanischen Küste entfernt ...
Iblis
Iblis (arab., verstümmelt aus griech. diabolos), nach Glauben der Muslime der oberste der ungläubigen Genien (dschinn) oder Satane (schaitân). I. war ursprünglich ein Engel, ...
Ibn
Ibn (arab., daneben Ebn, Abn und Ben), Sohn, Nachkomme, dient zur Zusammensetzung vieler arabischer Namen, z. B. Ibn Sînâ (Avicenna), Ibn Batûta. Vgl. Ben und Beni.
Ibn Abi Jakûb
Ibn Abi Jakûb, arab. Literarhistoriker, s. Arabische Literatur, S. 661.
Ibn al...
Ibn al..., s. Ibn el...
Ibn Arabschâh
Ibn Arabschâh, Ahmed, arab. Schriftsteller, geb. 1392 in Damaskus, gest. daselbst 1450, verfaßte eine Geschichte Timurs (Ausgabe mit lat. Übersetzung von Manger, Leeuward. ...
Ibn at...
Ibn at..., s. Ibn et...
Ibn Baddscha
Ibn Baddscha (Aven Pas, Aben Pace), arab. Philosoph, s. Avempace.
Ibn Batûta
Ibn Batûta, der größte Reisende der Araber und der größte Landreisende aller Zeiten, geb. 1302 zu Tanger in Marokko, gest. 1377 in Fes, studierte erst Rechtswissenschaft, ...
Ibn Chaldûn
Ibn Chaldûn, Ab der Rahmân, einer vornehmen sevillanischen Familie entsprossen, aber in Tunis 1332 geboren, gest. 1406 in Kairo, wirkte als Beamter und Staatsmann an den Höfen ...
Ibn Challikân
Ibn Challikân, Ahmed, arab. Literarhistoriker, geb. 1211 in Arbela als Abkömmling der Barmekiden (s. d.), war eine Zeitlang Oberkadi von Damaskus und starb 1282. Er ist ...
Ibn Chordadbeh
Ibn Chordadbeh, arab. Geograph, s. Arabische Literatur, S. 659.
Ibn Doreid
Ibn Doreid oder Dureid, Abu Bekr Mohammed, arab. Dichter und Philolog, geb. 837 in Basra, gest. 934 in Bagdad, verfaßte eine berühmte Elegie, »Al Maksûra«, worin er den ...
Ibn Dschobeir
Ibn Dschobeir oder Dschubeir, arab. Schriftsteller, s. Arabische Literatur, S. 659.
Ibn el Athîr
Ibn el Athîr, 1) Izz ed Dîn, arab. Geschichtschreiber, geb. 1160 in Dschezîret Ibn Omar (Provinz Mosul), gest. 1234 in Mosul, hat eine vortreffliche Chronik, »Kâmil«, von ...
Ibn el Beitâr
Ibn el Beitâr, arab. Gelehrter, s. Arabische Literatur, S. 660.
Ibn el Fakîh
Ibn el Fakîh, arab. Geograph, s. Arabische Literatur, S. 659.
Ibn el Fâridh
Ibn el Fâridh, Omar, der größte mystische Dichter der Araber, geb. 1181 in Kairo, gest. daselbst 1235. Sein »Diwan« erschien, meist mit Kommentar, Marseille 1853 und mehrfach ...
Ibn el Heitham
Ibn el Heitham, arab. Mathematiker und Optiker, gest. 1038, s. Arabische Literatur, S. 660.
Ibn el Kisti
Ibn el Kisti, Ali ibn Jusuf, arab. Wesir und Gelehrter, geb. 1172 in Kist, dem alten Koptos, in Oberägypten, gest. 1248 in Haleb, wo er von 1202 ab lebte und, gegen seine ...
Ibn el Mokassa
Ibn el Mokassa, persisch-arab. Gelehrter, s. Arabische Literatur, S. 658.
Ibn es Sobeir
Ibn es Sobeir, Abdallah, arab. Gegenkalif, s. Kalifen (Abschnitt Omaijaden).
Ibn Esra
Ibn Esra (eigentlich Abraham ben Meïr ibn Esra, in mittelalterlichen Schriften Abraham Judaeus, Abenare und Avenara genannt), jüd. Schrifterklärer, um 1092 in Toledo geboren, ...
Ibn et Tiktaka
Ibn et Tiktaka, arab. Historiker, s. Arabische Literatur, S. 658.
Ibn et Tofeil
Ibn et Tofeil, arab. Arzt und Philosoph, geb. zu Guadix in Spanien, gest. 1185 in Marokko; schrieb eine Art von philosophischem Roman: »Hai ibn Jakzân« (lat. mit Text von dem ...
Ibn Fadhlân
Ibn Fadhlân, arab. Geograph, s. Arabische Literatur, S. 659.
Ibn Hanbal
Ibn Hanbal, Ahmed, Stifter einer der vier orthodoxen Sekten des Islams, s. Arabische Literatur, S. 661.
Ibn Haukal
Ibn Haukal, arab. Geograph, s. Arabische Literatur, S. 659.
Ibn Hischâm
Ibn Hischâm, Abdel Malik, arab. Philolog, geb. in Altkairo, gest. daselbst 834; schrieb: »Das Leben des Sendboten Gottes« (d. h. Mohammeds), die »Genealogien der Himjariten ...
Ibn Ishâk
Ibn Ishâk, Mohammed, arab. Historiker, geb. in Medina, gest. in Bagdad 766, verließ 733 seine Vaterstadt und wandte sich zuerst nach Ägypten, später nach dem Irak, wo er auf ...
Ibn Junus
Ibn Junus, arab. Astronom, s. Arabische Literatur, S. 660.
Ibn Koteiba
Ibn Koteiba, Abdallah ibn Muslim, arab. Sprachgelehrter und Historiker, geb. 828, gest. 889 in Bagdad, verfaßte: »Ojûn el achbâr«, eine schöngeistige Enzyklopädie (hrsg. ...
Ibn Mâdscha
Ibn Mâdscha, arab. Theolog, s. Arabische Literatur, S. 661.
Ibn Rosteh
Ibn Rosteh, arab. Geograph, s. Arabische Literatur, S. 659.
Ibn Sina
Ibn Sina, arab. Philosoph, s. Avicenna.
Ibn Wâdih
Ibn Wâdih, arab. Historiker und Geograph, s. Arabische Literatur, S. 658.
Ibo [1]
Ibo, 1) Bezirk in der brit. Kolonie Süd-Nigeria, von der Binuëmündung bis zum Nigerdelta und Opobe, bewohnt von den Ibo oder Igbo, einem geistig hochstehenden, gewerbtätigen ...
Ibo [2]
Ibo, s. Afrikanische Sprachen.
Ibrahim
Ibrahim (arab.), soviel wie Abraham.
Ibrahim Pascha
Ibrahim Pascha, Vizekönig von Ägypten, geb. 1789, gest. 10. Nov. 1848 in Kairo, Adoptivsohn Mehemed Alis, unterwarf 1816–19 die Wahhabiten und machte die barbarischen Völker ...
Ibrîk
Ibrîk (pers.), im Orient eine Art Wasserkanne antiker Form, mit dünnem Hals und ovalem Bauch: I.-dâr (»Kannenhalter«), Mundschenk.
Ibsamboul
Ibsamboul, s. Abu Simbel.
Ibsen
Ibsen, 1) Henrik, der größte Dramatiker Norwegens und einer der gewaltigsten Geister der neuern Zeit, geb. 20. März 1828 zu Skien in Norwegen, war der älteste Sohn eines erst ...
Iburg
Iburg, 1) Flecken und Kreishauptort im preuß. Regbez. Osnabrück, am Teutoburger Wald, 126 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein altes Schloß mit Rittersaal ...
Ibykos
Ibykos, griech. Lyriker, aus Rhegium in Unteritalien, um 530 v. Chr. blühend, führte ein Wanderleben und hielt sich längere Zeit auch in Samos am Hof des Polykrates auf. Nach ...
ICA
ICA (spr. ika), s. Jewish Colonization Association.
Ica
Ica, Küstendepartement von Perú, 22,586 qkm mit (1896 berechnet) 90,962 Einw., meist sandig, aber mit fruchtbaren Flußtälern, wo Mais, Gemüse, Obst, Zuckerrohr, Baumwolle, ...
Iça Parauna
Iça Parauna (spr. ĭßa), Fluß, s. Putumayo.
Icariens
Icariens (spr. ikariâng, Ikarier), die Anhänger des französischen Kommunisten Cabet (s. d.).
Icaunus
Icaunus, Fluß, s. Yonne.
Icazbalcēta
Icazbalcēta, Joaquin Garcia, mexikan. Geschichtschreiber, geb. 21. Aug. 1825 in Mexiko, gest. daselbst 26. Nov. 1894, lebte bis 1836 in Spanien, sammelte von Jugend an Urkunden ...
Ich
Ich, der Ausdruck, mit dem das Subjekt sich als solches bezeichnet und von der Gesamtheit der Objekte, dem Nicht-Ich, unterscheidet. Dem Gebrauch desselben muß daher immer die ...
Ich dien
Ich dien, Devise des Prinzen von Wales; sie ist welsch (wallisisch) und bedeutet »Euer Mann« oder »Euer Landsmann«. König Eduard I. von England, der Besieger Llewellins, des ...
Ich hab's gewagt
Ich hab's gewagt, Ulrich v. Huttens Wahlspruch, der fast stets den Schluß seiner deutschen Dichtungen bildet; vgl. Hutten, S. 677.
Ich-Roman
Ich-Roman, Bezeichnung für einen Roman, in dem die Erzählung eines Lebensschicksals dem Helden selbst in den Mund gelegt ist, so daß er darin von sich selbst berichtet. Vgl. ...
Ich-Vorstellung
Ich-Vorstellung, s. Ich.
Ichaeumonĭdae
Ichaeumonĭdae (Schlupfwespen), Familie aus der Ordnung der Hautflügler, s. Schlupfwespen.
Ichenhausen
Ichenhausen, Flecken im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Günzburg, an der Günz und der Staatsbahnlinie Günzburg-Krumbach, hat eine kath. Kirche, Synagoge, Schloß, ...
Ichneumon
Ichneumon (Manguste, Herpestes Ill.), Raubtiergattung aus der Familie der Schleichkatzen (Viverridae), Zehengänger mit gestrecktem Körper, kleinem oder mittelgroßem Kopf, ...
Ichor
Ichor (griech.), bei Homer das Blut der Götter; in der Medizin die blutig-seröse Flüssigkeit, die von gangränösen Geschwüren abfließt; Ichorrhämie, Blutvergiftung durch ...
Ichschididen
Ichschididen, Dynastie in Ägypten, s. Kalifen.
Ichtershausen
Ichtershausen, Flecken im Herzogtum Sachsen-Gotha, an der Gera und der Eisenbahn Arnstadt-I., 250 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein Schloß mit Strafanstalten für männliche ...
Ichthydĭum
Ichthydĭum, Gattung der Gastrotrichen (s. d.).
Ichthyodónten
Ichthyodónten (griech.), fossile Fischzähne, besonders Haifischzähne, die früher als vom Himmel gefallene Schlangenzungen zu abergläubischen Zwecken benutzt, z. B. als ...
Ichthyodorulīten
Ichthyodorulīten (griech.), die isoliert gefundenen Stacheln von fossilen Haifischen und andern Fischen, meist von deren unpaaren Flossen.
Ichthyographie
Ichthyographie (griech.), Beschreibung der Fische.
Ichthyoïdĕa
Ichthyoïdĕa (Fischlurche), s. Schwanzlurche.
Ichthyokolla
Ichthyokolla (griech.), Fischleim, s. Hausenblase.
Ichthyŏl
Ichthyŏl (Fischöl), von Unna 1883 eingeführtes Arzneimittel, das aus dem Produkt der trocknen Destillation eines bituminösen asphaltartigen Gesteins gewonnen wird, welches ...
Ichthyolithen
Ichthyolithen (griech.), fossile Fischreste.
Ichthyologie
Ichthyologie (griech.), Fischkunde; Ichthyolog, Fischkenner.
Ichthyophāgen
Ichthyophāgen (griech., »Fischesser«), bei den alten Griechen Bezeichnung für verschiedene Küstenvölker der südlichen Meere: in Asien die äthiopischen I. im südlichen ...
Ichthyophthálm
Ichthyophthálm, Mineral, s. Apophyllit.
Ichthyophthirĭus
Ichthyophthirĭus, Gattung der holotrichen Infusorien, aus der zwei Arten parasitisch in der Oberhaut und den Kiemen von Süßwasserfischen leben. Der mit seinen Wimpern ...
Ichthyopsidae
Ichthyopsidae, bei Huxley die vereinigten Klassen der Fische und Amphibien.
Ichthyopterygĭer
Ichthyopterygĭer, s. Enaliosaurier.
Ichthyornithen
Ichthyornithen, s. Vögel.
Ichthyosaurus
Ichthyosaurus, s. Enaliosaurier.
Ichthyōsis
Ichthyōsis (griech.), s. Fischschuppenkrankheit.
Ichthyotoxīn
Ichthyotoxīn (griech.), ein giftiger Eiweißkörper im Blute des Meeraals, der Muräne und des Flußaals, wird durch Pepsin, durch Fäulnis und durch Erhitzen bald zerstört; ...
Ichthys
Ichthys (griech. ΙΧΘΥΣ, »Fisch«), s. Christusbilder und Fisch.
Ichthysmus
Ichthysmus (griech.), Fischvergiftung.
Icĭca
Icĭca, Pflanzengattung, s. Protium.
Icilĭus [1]
Icilĭus, Name eines römischen, durch energische Vertretung der Volkssache bekannten plebejischen Geschlechts (gens Icilia). Am bekanntesten ist Lucius I., der als Volkstribun ...
Icilĭus [2]
Icilĭus, Quintus, preuß. Oberst, s. Guichard.
Ickelsamer
Ickelsamer, Valentin, erster deutscher Grammatiker, Zeitgenosse Luthers, war bei den Bilderstürmen Karlstadts beteiligt und wurde später Lehrer zu Rothenburg a. d. Tauber. Ein ...
Ickworth House
Ickworth House, s. Bury Saint-Edmunds.
Icolmkill
Icolmkill (spr. ickömkill), s. Jona (S. 905 dieses Bandes).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.047 c;