Слова на букву hono-karp (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву hono-karp (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Iconĭum
Iconĭum (Ikonion), Stadt, s. Konia.
Icosandrus
Icosandrus (griech.), zwanzigmännig, Blüte mit 20 freien Staubgefäßen; daher Icosandria, zwölfte Klasse des Linnéschen Systems, Pflanzen mit 20 oder mehr freien, perigynisch ...
Icosĭum
Icosĭum, antiker Name der Stadt Algier (s. d.).
Ictĕrus [1]
Ictĕrus (griech.), Gelbsucht (s. d.); I. neonatorum, Gelbsucht der Neugebornen; I. saturninus, Gelbsucht durch Bleivergiftung.
Ictĕrus [2]
Ictĕrus, der Trupial (s. d.); Icteridae, Stärlinge, eine Familie der Sperlingsvögel (s. d.).
Ictis
Ictis, bei Aristoteles das Frettchen (s. Iltis).
Ictitherĭum
Ictitherĭum Wagn., Gattung der Zibetkatzen aus dem Pliocän von Europa, repräsentiert die Stammform der Hyäniden.
Ictonyx
Ictonyx, s. Stinktier.
Ictrogēn
Ictrogēn, s. Lupinose.
ICtus
ICtus oder I.Ctus (lat.), Abkürzung für jure- oder jurisconsultus, Rechtskundiger, Rechtsgelehrter.
Ictus
Ictus (lat.), Schlag, Stich; in der Metrik soviel wie Arsis (s. d.).
Id
Id (arab. 'id, »Fest«), soviel wie Bairam (s. d.).
Id est
Id est (lat., abgekürzt: i. e.), das ist, das heißt.
Id.
Id., Abkürzung für den nordamerikan. Staat Idaho.
id.
id., Abkürzung für idem (s. d.).
Ida Marien-Hütte
Ida Marien-Hütte, s. Laasan.
Ida [1]
Ida, 1) Gebirge in der Troas, nördlich vom Golf von Adramyti, 1770 m hoch (jetzt Kaz Dagh). Von ihm fließt nach NW. der Skamander hinab. Es ist der Schauplatz vieler ...
Ida [2]
Ida, s. Nagy-Ida.
Idafeld
Idafeld, in der nordischen Mythologie der Aufenthaltsort der Asen während des goldnen Zeitalters, wo auch die Götter nach der Erneuerung der Welt wieder wohnen werden.
Idaho
Idaho (spr. aibahō, abgekürzt Id.), einer der Staaten der nordamerikan. Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), der nördlichen Felsengebirgsgruppe zugehörig, liegt zwischen ...
Idäische Daktylen
Idäische Daktylen (Idaei Dactyli), im griech. Mythus am phrygischen oder kretischen Ida heimische und im Dienste der Rhea-Kybele stehende Dämonen, die als Entdecker und erste ...
Idalĭon
Idalĭon, antike Stadt auf Cypern, mit einem Tempel der Aphrodite (die deshalb auch den Beinamen Idalia erhielt), der 1885 ausgegraben wurde. Die Funde gelangten in das Berliner ...
Idar
Idar, Stadt im oldenburg. Fürstentum Birkenfeld, am Idarbach und am Hunsrück (Idarwald), hat eine evang. Kirche, Realschule, Gewerbehalle mit Ausstellung von Arbeiten aus dem ...
Idarkopf
Idarkopf, Idarwald, s. Hunsrück.
Idas
Idas, griech. Heros, Sohn des Königs Aphareus in Messenien und der Arene, mit seinem Bruder, dem scharfsichtigen Lynkeus, der bis in den Schoß der Erde zu blicken vermag, ...
Idatĭus
Idatĭus (Idacius), Chronikenschreiber, gebürtig aus Spanien, lebte in der zweiten Hälfte des 5. Jahrh. n. Chr. bis um 470 und war Bischof einer Diözese in seinem Heimatland. ...
Iddah
Iddah (Ida), Hauptstadt des Bezirks Ibo (s. d. 1) im Gebiet der Britischen Nigergesellschaft.
Iddesleigh
Iddesleigh (spr. -li), Sir Stafford Henry Northcote, Graf von, brit. Staatsmann, geb. 27. Okt. 1818, gest. 12. Jan. 1887, studierte in Oxford, war 1841–45 Privatsekretär des ...
Idea plastica s. seminalis
Idea plastica s. seminalis, s. Bildungstrieb.
Ideador
Ideador, s. Kaleidoskop.
Ideal
Ideal heißt entweder (im Lockeschen Sinne des Wortes Idee und gleichbedeutend mit ideell) das nur in der Vorstellung oder im Bewußtsein Existierende, im Gegensatz zum Wirklichen ...
Ideale Konkurrenz
Ideale Konkurrenz, s. Idealkonkurrenz.
Idealisieren
Idealisieren heißt einen Gegenstand einer Idee oder einem Ideal annähern und bezeichnet eine geistige Operation, die oft im praktischen Leben ausgeführt wird, vor allem aber in ...
Idealismus
Idealismus (neulat.), ein sehr vieldeutiger philosophischer Kunstausdruck. Zu unterscheiden ist vor allem zwischen dem praktischen und dem theoretischen I. Der praktische oder ...
Idealistisch
Idealistisch heißen in der Ästhetik diejenigen Darstellungen, in denen sich eine weitgehende ästhetische Abtönung des Lebensgehalts verrät (s. Ästhetik, S. 898). Während ...
Idealität
Idealität in der Ästhetik, die Eigenart des Kunstwerks, ein Ideelles oder Ideales zum Inhalt zu haben (s. Ideal und Idealisieren).
Ideālkonkurrenz
Ideālkonkurrenz, die Verletzung mehrerer Strafgesetze durch ein und dieselbe Handlung; s. Konkurrenz der Verbrechen.
Ideālpolitik
Ideālpolitik, s. Politik.
Ideālrealismus
Ideālrealismus, s. Realismus.
Idee
Idee (griech. eidos oder idéa), ein aus der Philosophie Platons stammender Ausdruck, der das im Begriff erfaßte Wesen eines Dinges oder einer Art von Dingen bezeichnet; also z. ...
Ideell
Ideell, s. Ideal.
Ideenassoziation
Ideenassoziation (griech.-lat.), die unwillkürliche Verbindung von Empfindungen und Vorstellungen im Bewußtsein, im Gegensatz zu deren willkürlicher Verknüpfung durch das ...
Ideenflucht
Ideenflucht (Gedankenflucht), eine krankhafte Beschleunigung des Gedankenablaufes. Schon der Gesunde denkt in der Erregung rascher; deutlicher beobachtet man sie unter dem ...
Ideler
Ideler, 1) Christian Ludwig, Astronom und Chronolog, geb. 21. Sept. 1766 in Groß-Breese bei Perleberg, gest. 10. Aug. 1846 in Berlin, wurde 1794 Astronom für die ...
Idem
Idem (lat.), derselbe, dasselbe; idem per idem, Gleiches durch Gleiches (nämlich beweisen), jener Fehler in der Beweisführung, den man auch Zirkelbeweis (circulus in ...
Iden
Iden (Mehrzahl von Idus, s. d.), s. Kalender.
Identifizieren
Identifizieren (neulat.), zwei Gegenstände als identisch, d. h. als ein und denselben, betrachten. Identifikation, die Handlung des Identifizierens. I. der Verbrecher, s. ...
Identisch
Identisch (franz.), ebendasselbe, ein und dasselbe, mit etwas gleichbedeutend; s. Identität.
Identische Netzhautpunkte
Identische Netzhautpunkte, s. Gesicht, S. 731.
Identität
Identität (neulat.), Einerleiheit, herrscht im weitern Sinne zwischen Begriffen, wenn sie miteinander vertauscht werden können (Wechselbegriffe), im engern Sinne, wenn sie ein ...
Identitätsnachweis
Identitätsnachweis, im Zollwesen der Nachweis, daß ein- und ausgeführte Waren miteinander identisch seien, daß es sich in verschiedenen Fällen, in denen Zahlung und Befreiung ...
Ideo...
Ideo... (griech.), in Zusammensetzungen soviel wie: Begriffs ...
Ideographie
Ideographie (griech., »Zeichen- oder Begriffsschrift«), eine Schrift, zu der nicht Laut-, sondern Begriffszeichen verwendet werden (wie z. B. im Chinesischen oder bei unsern ...
Ideokrāt
Ideokrāt (griech.), Vertreter der Herrschaft der Vernunftbegriffe (Ideokratismus).
Ideologie
Ideologie (griech.), soviel wie Ideenlehre; im besondern Bezeichnung für eine Richtung der französischen Philosophie, die, an Condillac anknüpfend, die Philosophie unter ...
Ideomotōrische Bewegungen
Ideomotōrische Bewegungen, nach Carpenter Bewegungen, die jemand unbewußt ausführt, während er sie sich lebhaft vorstellt, und die bei vielen auffallenden Vorgängen, z. B. ...
Ider
Ider, ein Ritter der Tafelrunde, s. Artur.
Idia
Idia, Bezirksamt in Kamerun, s. Edea.
Idimum
Idimum, röm. Militärstation, beim heutigen Medvedje in Serbien.
Idĭo...
Idĭo... (griech.), in Zusammensetzungen soviel wie: Eigen ...
Idĭoblásten
Idĭoblásten (griech.), Pflanzenzellen, die in einem sonst gleichartigen Gewebe sich durch Form oder Inhalt von ihren Nachbarzellen unterscheiden.
Idĭochromátisch
Idĭochromátisch (griech.), soviel wie farbig, s. Mineralien.
Idĭoelektrische Körper
Idĭoelektrische Körper, die elektrischen Nichtleiter im Gegensatz zu den anelektrischen, den Leitern.
Idĭographon
Idĭographon (Idiochiron, griech.), eigenhändige Unterschrift, Handschrift. Idiographisch, eigenhändig, selbstgeschrieben.
Idĭolatrīe
Idĭolatrīe (griech.), Selbstanbetung.
Idiōm
Idiōm (griech.), »Eigentümlichkeit«, besonders einer Sprache oder einer Mundart, daher überhaupt soviel wie Sprache oder Mundart.
Idiŏmata
Idiŏmata (griech., Mehrzahl von Idiom), in der Dogmatik die »Besonderheiten« einer jeden der beiden Naturen Christi. S. Christologie.
Idĭomorph
Idĭomorph (griech., automorph) nennt man Gesteinsgemengteile, die von eignen echten (nicht durch Abformung entstandenen) Kristallflächen bedeckt sind.
Idĭopathīe
Idĭopathīe (griech.), das »eigne oder eigentümliche (ursprüngliche) Leiden« (Grundleiden) eines Körperteils, im Gegensatz zur Sympathie oder »Mitleidenschaft« andrer, von ...
Idĭophān
Idĭophān, s. Idiozyklophan.
Idĭoplasma
Idĭoplasma (griech.), bei Nägeli diejenige protoplasmatische Substanz, die im Gegensatz zum übrigen Bildungsplasma (Stereoplasma) alle die zahlreichen Eigenschaften des ...
Idĭorrhythmīe
Idĭorrhythmīe (griech., »eigne Lebensweise«) heißt die Lebensweise in einzelnen Athosklöstern, nach der das Privateigentum freigelassen ist. S. Athos.
Idĭosynkrasīe
Idĭosynkrasīe (griech.), ursprünglich die »eigentümliche Mischung« der Säfte des Körpers, aus der sich, der Ansicht der alten Ärzte zufolge, das verschiedene Verhalten ...
Idĭotenanstalten
Idĭotenanstalten, s. Idiotie.
Idĭotherme
Idĭotherme, s. Eigenwarme Tiere.
Idĭotīe
Idĭotīe (Idiotismus, griech.), der Zustand des höchsten Grades von angebornem oder in früher Jugend erworbenem Blödsinn. Das Wesen der I. beruht im allgemeinen auf einer ...
Idiotikon
Idiotikon (griech.), Wörterbuch, das die Eigenheiten eines Dialekts (Idiotismen) enthält.
Idĭotismus
Idĭotismus (griech.), Eigentümlichkeit im Ausdruck, die diese oder jene Sprache ausschließlich besitzt; auch eigentümliche Mundart einer Gegend, daher soviel wie Idiom; ...
Idĭozyklophān
Idĭozyklophān (griech., »von selbst Kreise zeigend«, Idiophan) nennt man manche stark pleochroitische Kristalle, z. B. von Epidot, Andalusit, Cordierit, Muskovit etc., die im ...
Idīsen
Idīsen (althochd. idisi, itisi; altnord. mit apokopiertem Anlaut dîsir), in der german. Mythologie allgemeiner Name für göttliche Jungfrauen, insbes. die Nornen und Walküren ...
Idistavīsus
Idistavīsus, nach Tacitus Name der Talebene auf dem rechten Ufer der Weser, wo 16 n. Chr. Germanicus den Arminius besiegte. Die Lage ist nicht sicher zu bestimmen, am ...
Idle
Idle (spr. aidl), Gemeinde im Westbezirk von Yorkshire (England), 6 km nordöstlich von Bradford, hat eine Handwerkerschule, Wollweberei und (1901) 7468 Einwohner.
Idŏkras
Idŏkras (Vesuvian), Mineral der Epidotgruppe, ein Kalktonerdesilikat nach der Formel H2Ca4Al2Si4O16 mit 4–9 Proz. Eisenoxyd und 3 Proz. Magnesia, findet sich meist in ...
Idōl
Idōl (griech. eidolon), Bild, Schatten- oder Trugbild; dann auch Götzenbild, Abgott und endlich jeder Gegenstand blinder Verehrung, namentlich rohere altertümliche Sinnbilder, ...
Idolatrīe
Idolatrīe (Idololatrie, griech.), Götzendienst, Bilderdienst; Idololater, Götzendiener.
Idŏlopöīe
Idŏlopöīe (griech.), Erzeugung eines Bildes; rednerische Figur, die verstorbene Personen redend einführt.
Idomĕneus
Idomĕneus, im griech. Mythus Sohn des Deukalion, Königs von Kreta, Enkel des Minos, einer der Freier der Helena, führte mit Meriones, dem Sohne seines Halbbruders, 80 Schiffe ...
Idrac
Idrac, Jean Marie Antoine, franz. Bildhauer, geb. 1849 in Toulouse, gest. 28. Dez. 1884 in Paris, studierte in Paris bei Guillaume, Cavelier und Falguière und errang 1873 den ...
Idrâr-u-Deren
Idrâr-u-Deren, der Hohe oder Marokkanische Atlas, s. Atlas, Bd. 2, S. 49.
Idrĭa
Idrĭa, Stadt in Krain, Bezirksh. Loitsch, liegt 333 m ü. M. in einem engen, kesselartigen Tal an der Idria (Nebenfluß des Isonzo), hat ein Bezirksgericht, ein Schloß ...
Idria columnaris
Idria columnaris, s. Fouquieria.
Idrialīt
Idrialīt, Mineral, fossiles Harz, wesentlich C80H52O2, findet sich in Knollen und als Anflug, bräunlichgrün, fettglänzend, undurchsichtig, Härte 1–1,5, spez. Gew. 1,5, ...
Idris
Idris, s. Henoch 2).
Idrisi
Idrisi, arab. Geograph, s. Edrisi.
Idrisiden
Idrisiden, s. Edrisiden.
Idrisöl
Idrisöl, soviel wie Palmarosaöl, s. Grasöle.
Idrosee
Idrosee, See in der ital. Provinz Brescia, 368 m ü. M., vom Chiese gebildet, 10 km lang, bis 2 km breit, 14,1 qkm groß und bis 122 m tief; er ist reich an Fischen (besonders ...
Idryl
Idryl, s. Fluoranthen.
Idschmâ'
Idschmâ' (arab., »Übereinstimmung«), eine der vier im sunnitischen Islam anerkannten Rechtsquellen; s. Islâm.
Idstedt
Idstedt, Dorf in der preuß. Provinz Schleswig-Holstein, Kreis Schleswig, hat eine evang. Kirche, Torfgräberei und 376 Einw.; bekannt durch die Schlacht 24. und 25. Juli 1850. ...
Idstein
Idstein, Stadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, Untertaunuskreis, im Taunus, am Wörs- und Wolfsbach und an der Staatsbahnlinie Frankfurt a. M.-Limburg, 266 m ü. M., hat eine mit ...
Idumäa
Idumäa, Land, s. Edom.
Idumäische Dynastie
Idumäische Dynastie, s. Edom.
Idun
Idun (fälschlich Iduna), in der nord. Mythologie eine Asin, Gattin Bragis, war die Aufbewahrerin jener Äpfel, von denen die Götter genossen, um sich zu verjüngen. Als sie ...
Idus [1]
Idus, bei den alten Römern der 13. oder 15. Tag des Monats (s. Kalender); er war dem Jupiter heilig.
Idus [2]
Idus, Gattung der Karpfen, s. Aland.
Idyll
Idyll (das, daneben die Idylle) heißt ein poetisches Werk, in dem eine eigenartige ästhetische Grundstimmung, nämlich die des Idyllischen, zur Geltung kommt. Das Idyllische ...
Idzuhara
Idzuhara, Hafenort mit Wetterwarte auf der japan. Insel Tsuschima in der Koreastraße, 1899 dem Freihandel eröffnet.
Ierne
Ierne, griech. Name von Hibernia oder Ivernia (s. d.), dem jetzigen Irland.
If
If, Felseninsel in der Bucht von Marseille, 2 km von der Küste entfernt, mit einem von Franz I. erbauten festen Schloß (Château d ' If), das später als Staatsgefängnis ...
Iferten
Iferten, Stadt, s. Yverdon.
Iffezheim
Iffezheim, Dorf im bad. Kreis und Amt Rastatt, unweit des Rheins, hat eine kath. Kirche und (1900) 1782 Einw. Bei I. finden alljährlich große Pferderennen statt.
Iffland
Iffland, August Wilhelm, Schauspieler, Theaterdirektor und Dramatiker, geb. 19. April 1759 in Hannover, gest. 22. Sept. 1814 in Berlin, wurde von seinen Eltern für das Studium ...
Ifrît
Ifrît, Dämon des arabischen Volksglaubens; s. Dschinn.
Ifvarsson
Ifvarsson, Karl, schwed. Politiker, geb. 13. Febr. 1818 im Kirchspiel Voxtorp (Halland), gest. 27. Dez. 1889, 1859–65 Vertreter des Bauernstandes im Ständereichstag, 1866–89 ...
Igdyr
Igdyr, Stamm der Turkmenen (s. d.).
Igel [1]
Igel (Erinaccus L.), Säugetiergattung aus der Ordnung der Insektenfresser und der Familie der I. (Erinaceidae), gedrungen gebaute Tiere mit nicht sehr langem Kopf, zu einem ...
Igel [2]
Igel, volkstümliche Bezeichnung der gevierten oder runden Haufen der Pikeniere gegen Reiterangriffe, mit nach auswärts gefällten Spießen, jedenfalls das Muster des Karrees (s. ...
Igel [3]
Igel, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Trier, an der Mosel und der Staatsbahnlinie Karthaus-Wasserbillig, hat eine kath. Kirche, Weinbau und (1900) 468 Einw. Dabei die Igeler ...
Igelbraten
Igelbraten (schwedische, farcierte Lende, böhmischer, schwedischer, falscher Hase, Alliancebraten, ungarisches Rebhuhn), ein aus einer Mischung von gehacktem Rind-, Kalb- und ...
Igelfisch
Igelfisch (Diodon Gthr.), Knochenfischgattung aus der Unterordnung der Haftkiefer (Plectognathi) und der Familie der Nacktzähner (Gymnodontidae), Fische mit kurzem Körper und ...
Igelföhre
Igelföhre, s. Kiefer.
Igelfuß
Igelfuß (Igelhuf, Straubfuß), eine bisweilen aus der Mauke entstehende Fußkrankheit des Pferdes. Der Fuß ist verdickt, mit oberflächlichen Rissen und Geschwüren besetzt, die ...
Igelkaktus
Igelkaktus, s. Echinocactus.
Igelkerzenkaktus
Igelkerzenkaktus, s. Echinocereus.
Igelkraut
Igelkraut, s. Geum.
Igelschuß
Igelschuß, s. Hagelschuß.
Igelshieb
Igelshieb, Dorf im sachsen-meining. Kreis Sonneberg, auf dem Thüringer Wald, am Rennstieg, mit Neuhaus zusammenhängend, das höchstgelegene Dorf Norddeutschlands, 835 m ü. M., ...
Igelskolben
Igelskolben, s. Datura.
Iggelheim
Iggelheim, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Ludwigshafen, mit Station Böhl- I. an der Linie Neunkirchen-Worms der Pfälzischen Eisenbahn, hat eine evangelische und eine ...
Igidi
Igidi (Gidi), Dünenregion der westlichen Sahara, die südwestliche Fortsetzung des El Areg, südlich von Algerien und Tunis.
Igilgili
Igilgili, altphönik. Ort in Afrika, s. Dschidschelli.
Igilĭum
Igilĭum, Insel, s. Giglio.
Iglau
Iglau (tschech. Jihlava), Stadt in Mähren, 519 m ü. M., unweit der böhmischen Grenze, an der Iglawa, über die eine steinerne Brücke führt, an der Linie Wien-Tetschen der ...
Iglawa
Iglawa, Fluß in Mähren, entspringt als Große Igel auf dem böhmisch-mährischen Grenzplateau beim Dorf Ihlawka, nimmt bei Iglau die Kleine Igel, weiterhin die Oslawa und ...
Iglésias
Iglésias, Miguel, Präsident von Peru, geb. 18. Aug. 1822 in Cajamarca, gest. 1901 in Madrid, studierte die Rechte und verwaltete die großen Besitzungen seiner Familie, bis er ...
Iglesias
Iglesias, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Cagliari (Sardinien), 10 km von der Westküste entfernt, an der Eisenbahnlinie Cagliari-I.-Portovesme, Sitz eines Bischofs, hat eine ...
Iglesias de la Casa
Iglesias de la Casa, José, span. Dichter, geb 31. Okt. 1743 in Salamanca, gest. daselbst 26. Aug. 1791, studierte in seiner Vaterstadt, empfing 1783 in Madrid die Priesterweihe ...
Igló
Igló (Neudorf), eine der sogen. Zipser Städte im ungar. Komitat Zips, Stadt mit geordnetem Magistrat, am Hernád und an der Kaschau-Oderberger Bahn und der Lokalbahn ...
Iglófüred
Iglófüred, Kurort im ungar. Komitat Zips, 5 km von der Stadt Igló entfernt, mit Villenkolonie, Badeétablissements und Kaltwasserheilanstalt.
Igls
Igls, Dorf bei Innsbruck (s. d.).
Igname
Igname, s. Dioscorea.
Ignaschino
Ignaschino, Ort in der russ. Amurprovinz (Ostsibirien), am Amur, mit reichen Goldlagern in der Nähe, aber auf chinesischem Gebiet.
Ignatĭa
Ignatĭa, s. Strychnos.
Ignatiāner
Ignatiāner, soviel wie Jesuiten.
Ignatĭus [1]
Ignatĭus, 1) St. I., Bischof zu Antiochia, wird als angeblicher Schüler des Apostels Johannes zu den Apostolischen Vätern (s. d.) gerechnet. Sein Tag ist der 1. Februar. Nach ...
Ignatĭus [2]
Ignatĭus, Karl, finnländ. Historiker, Statistiker und Politiker, geb. 27. Okt. 1837 in Björneborg, ward 1865 in Helsingfors Universitätsdozent, 1870 Direktor des dortigen ...
Ignatiusbaum
Ignatiusbaum, Ignatiusbohnen, s. Strychnos.
Ignatjew
Ignatjew, Nikolaus Pawlowitsch, russ. Diplomat, geb. 29. Jan. 1828 in St. Petersburg, aus dem russischen Kleinadel stammend, Sohn des Ingenieurgenerals Paul I., langjährigen ...
Igni et ferro
Igni et ferro (lat.), mit Feuer und Schwert.
Ignipunktūr
Ignipunktūr (lat.), in der Chirurgie das Ätzen erkrankter Gewebe und Organe vermittelst eingestochener glühender Nadeln (Galvanokaustik).
Ignis et aquae interdictĭo
Ignis et aquae interdictĭo (lat., »Untersagung der Gemeinschaft von Feuer und Wasser«), bei den Römern eine Form der Landesverweisung (s. Exil).
Ignis fatŭus
Ignis fatŭus (lat.), soviel wie Irrlicht.
Ignorabĭmus
Ignorabĭmus (lat., »wir werden es nie erkennen«), durch Du Boys-Reymonds Rede »Über die Grenzen des Naturerkennens« (1872) verbreiteter Ausdruck; jetzt sprichwörtlich ...
Ignoránt
Ignoránt (lat.), ein Unwissender.
Ignorantenbrüder
Ignorantenbrüder (franz. Frères ignorantins), s. Schulbrüder.
Ignorantĭa (juris) nocet
Ignorantĭa (juris) nocet (lat.),»Unkenntnis (des Gesetzes) schadet«, d. h. entschuldigt nicht, Grundsatz des römischen Rechts, der auch im deutschen Recht im allgemeinen gilt. ...
Ignoránz
Ignoránz (lat. Ignorantia), Unwissenheit, Nichtwissen; in der Rechtswissenschaft neben dem error eine Art des Irrtums (s. d.).
Ignoranzeid
Ignoranzeid (Jusjurandum ignorantiae), frühere Bezeichnung für den Eid, daß man von einer behaupteten Tatsache nichts wisse (s. Eid).
Ignoratĭo elenchi
Ignoratĭo elenchi, s. Beweis, S. 800.
Igor
Igor, Fürst von Nowgorod-Sjewersk, Sohn des Fürsten Swjatoslaw II. von Tschernigow, geb. 1151, gest. 1202, spielt in der Geschichte der altrussischen Nationalpoesie eine nicht ...
Igorlied
Igorlied, s. Igor.
Igorrŏten
Igorrŏten, malaiischer Volksstamm auf der nordwestlichen Seite der Insel Luzon (Philippinen), in der Berglandschaft, vielleicht ein Mischstamm aus tagalischem und ...
Igualāda
Igualāda, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Barcelona, am Südwestfuß des Montserrat, an der Noya (Nebenfluß des Llobregat) und an der Eisenbahn I.-Martorell gelegen, hat ...
Iguāna
Iguāna, der Leguan.
Iguanīden
Iguanīden, s. Eidechsen.
Iguanŏdon
Iguanŏdon, Gattung der Dinosaurier, fossile Reptilien aus dem Wealdenton von Belgien, Hannover (Sehnde, Steinhuder Meer, Fußspuren von Bad Rehburg) und dem Wealden von England, ...
Iguapé
Iguapé, Hafenstadt im brasil. Staat São Paulo, am gleichnamigen Fluß, 25 km vom Meer, durch zwei Kanäle mit der Lagune Mar Pequeno verbunden, hat Ausfuhr von Reis, Baumwolle ...
Iguarassú
Iguarassú, älteste Stadt der brasil. Provinz Pernambuco, 1534 gegründet, am gleichnamigen Fluß, 10 km vom Meer, hat Ausfuhr von Baumwolle und Zucker. Zum Stadtbezirk gehört ...
Iguassú
Iguassú (Yguassu), Fluß in Brasilien, entspringt in der Serra do Mar unweit Curitiba im Staat Paraná, bildet die Grenze gegen Santa Catharina und Argentinien, stürzt im Salto ...
Igumen [1]
Igumen (neugriech.), s. Hegumenos.
Igumen [2]
Igumen, Kreisstadt im russ. Gouv. Minsk, an der Igumenka, mit (1897) 4579 Einw. (viele Juden).
Iguvīnische Tafeln
Iguvīnische Tafeln (Tabulae Iguvinae), sieben große kupferne Tafeln mit umbrischen Inschriften, in der umbrischen Stadt Gubbio oder Igubium (dem alten Iguvium) 1444 in einem ...
Iguvĭum
Iguvĭum, antiker Name der Stadt Gubbio (s. d.).
Igwandu
Igwandu, Reich der Fulbe, s. Gando.
Ihering
Ihering, Rudolf von, s. Ihering (unter »j«).
Ihl
Ihl, s. Fischegel.
Ihlekanal
Ihlekanal, s. Havel und Plaue.
Ihlen
Ihlen, Hohlheringe, s. Hering, S. 209.
Ihna
Ihna (Große I.), Fluß im preuß. Regbez. Stettin, entspringt im Kreise Saatzig aus dem Enziger See, fließt zuerst von N. nach S., dann im allgemeinen nach NW., von Gollnow an ...
Ihne
Ihne, Wilhelm, Geschichtschreiber, geb. 2. Febr. 1821 in Fürth, gest. 22. Mai 1902 in Heidelberg, war 1843–47 Erzieher in England, 1847–49 Gymnasiallehrer in Elberfeld, ...
Ihr
Ihr, zweites Personalpronomen der Mehrzahl, für die Anrede mehrerer Personen, aber im Mittelalter, wie jetzt noch in der deutschen Schweiz, in Tirol und bei den Bauern in ...
Ihrâm
Ihrâm (arab.), vorgeschriebenes Kleid der Mekkapilger und dann im übertragenen Sinn der Zustand, in dem der Pilger sich befindet, solange er dieses Kleid trägt. Es besteht aus ...
Ihringen
Ihringen, Dorf im bad. Kreis Freiburg, Amt Altbreifach, 207 m ü. M., am Südfuß des Kaiserstuhls und an der Staatsbahnlinie Freiburg-Kolmar, hat eine evang. Kirche, bedeutenden ...
Ihrzen
Ihrzen, mit »Ihr« anreden, s. Ihr und Anredeformen.
IHWH
IHWH (vermutlich »Jahve« zu lesen), die vier Buchstaben, das Tetragrammaton, des hebräischen Gottesnamens, s. Jahve.
Ijar
Ijar (hebr.), der achte Monat des bürgerlichen, jüdischen Jahres, in Mai-Juni fallend, hat 29 Tage. Der 18. J. heißt Lag-B 'o mer, d. h. der 33. Tag in der Omerzeit (die Zeit ...
Ijolith
Ijolith, ein dem Nephelindolerit ähnliches körniges Gestein, besteht aus hellgrauem oder rötlichem Eläolith und schwarzem Augit mit viel Apatit und stellenweise dunklem, ...
Ijssel
Ijssel (spr. aissel), s. Yssel.
Ik
Ik, 1) drei Flüsse im russ. Reiche: Der erste entspringt im Belebejschen Kreis des Gouv. Ufa und mündet nach 420 km langem Lauf links in die Kama. In seinem rechten hohen, aus ...
Ika a Maui
Ika a Maui, s. Te Ika a Maui.
Ikakopflaume
Ikakopflaume, s. Chrysobalanus.
Ikarĭa
Ikarĭa, bergige, von Milet aus ionisierte Insel des Ägäischen Meeres; s. Nikaria.
Ikarĭer
Ikarĭer (franz. Icariens), die Anhänger des franz Kommunisten Cabet (s. d.).
Ikārios
Ikārios, 1) attischer Heros, der von Dionysos für gastliche Aufnahme die Weinrebe erhielt. Als er zur Verbreitung des Weinbaues mit gefüllten Schläuchen im Land umherfuhr und ...
Ikarisches Meer
Ikarisches Meer, s. Ikaros und Archipelagus.
Ikăros
Ikăros, im griech. Mythus Sohn des Dädalos (s. d.), näherte sich, als er mit seinem Vater mittels wächserner Flügel von Kreta entfloh, so sehr der Sonne, daß das Wachs ...
Ikelemba
Ikelemba, linker Nebenfluß des Kongo (s. d.).
Ikervár
Ikervár (spr. -wār), Dorf im ungar. Komitat Eisenburg, an der Raab, mit Schloß der Grafen Batthyany, großem Elektrizitätswerk und (1901) 1833 magyar. (römisch-katholischen) ...
Ikilik
Ikilik (»Zweier«), türk. Silbermünze zu 2 Gurusch, 1789 noch 2,173 Mk., seit 1845 gesetzlich = 35,93 Pf. der Talerwährung.
Ikischima
Ikischima, kleine, aber äußerst dicht bevölkerte japan. Insel im NW. von Kiusiu, 133 qkm mit (1898) 36,530 Einw. (275 auf 1 qkm).
Ikjee
Ikjee, s. Ken.
Ikon
Ikon (Eikon, griech.), Bild, Abbild; ikonisch, ein gleiches Abbild darstellend; ikonische Statue, Statue in Lebensgröße (im Gegensatz zur überlebensgroßen Kolossalstatue, s. ...
Ikŏnion
Ikŏnion, Stadt, s. Konia.
Ikonnikow
Ikonnikow, Wladimir Stepanowitsch, russ. Historiker, geb. 1841 in Kiew, studierte hier bis 1865 und wirkt daselbst seit 1870/71 als Professor der Geschichte. Eine seiner ersten ...
Ikonoborzen
Ikonoborzen (griech., »Bilderstürmer«), Name einer Sekte in Rußland, die bloß im Freien betet.
Ikonodulīe
Ikonodulīe (griech.), Bilderverehrung, meist gleichbedeutend gebraucht mit Ikonolatrie.
Ikonograph
Ikonograph (griech., »Bildschreiber«), ein dem Pantographen (s. Storchschnabel) ähnliches Instrument, besteht aus einer vertikalen, in irgend einem aliquoten Teil derselben ...
Ikonographie
Ikonographie (griech.), s. Ikonologie.
Ikonoklást
Ikonoklást (griech.), Bilderzerbrecher,-Stürmer; Ikonoklasmus, Bildersturm (s. Bilderdienst).
Ikonolatrie
Ikonolatrie (griech.), Bilderanbetung, Bilderverehrung (s. Bilderdienst).
Ikonologie
Ikonologie (Ikonographie, griech., »Bildniswissenschaft«), früher der Etymologie gemäß die Nachweisung, Verzeichnung und Geschichte von Bildnissen ausgezeichneter Personen ...
Ikonomachie
Ikonomachie (griech.), Bilderstreit, Kampf wegen Verehrung der Heiligenbilder.
Ikonomān
Ikonomān (griech.), Schwärmer für Kirchenbilder und den Bilderdienst (s. d.), dann im allgemeinen fanatischer Liebhaber von Kunstwerken.
Ikonostasis
Ikonostasis (Ikonostas, griech., »Bilderwand«), in der griechisch-katholischen Kirche eine hohe, oft bis zum Gewölbe hinausreichende Holz- oder Marmorwand, die das ...
Ikonostrōph
Ikonostrōph (griech., »Bildwender«), ein Apparat, durch den man Bilder verkehrt sieht; wird z. B. von Kupferstechern und Lithographen benutzt.
Ikonotypie
Ikonotypie (griech., »Bilddruck«), ein von I. Hentschel in Mannheim erfundenes Verfahren zur Herstellung von Tonplatten für den Buchdruck sowie zur Abformung von Klischees, von ...
Ikos
Ikos, antiker Name der Insel Chilidromia (s. d.).
Ikosaëder
Ikosaëder (griech., »Zwanzigflächner«), eins der fünf regelmäßigen Polyeder, wird von 20 gleichseitigen Dreiecken begrenzt, hat 30 Kanten, in denen sich die Flächen unter ...
Ikosaëdrālzahl
Ikosaëdrālzahl, s. Polyedralzahlen.
Ikositetraëder
Ikositetraëder (griech., »Vierundzwanzigflächner«, auch Trapezoeder, Leucitoeder und Leucikoid), eine von 24 untereinander kongruenten, gleichschenkeligen Trapezen begrenzte ...
Ikra
Ikra, s. Kaviar.
Ikteriden
Ikteriden (Icteridae), s. Icterus (Trupial).
Iktĕrus
Iktĕrus (Icterus), s. Gelbsucht.
Iktīnos
Iktīnos, griech. Architekt des Perikleischen Zeitalters, dessen zwei vornehmste Werke der in Gemeinschaft mit Kallikrates erbaute Parthenon auf der Akropolis zu Athen (s. Athen, ...
Ikva
Ikva, Fluß in Ungarn, entsteht im Komitat Ödenburg westlich vom Neusiedler See, fließt nordwärts in den Hansag und mündet nach 50 km langem Lauf in die Rabnitz.
Il
Il, der ital. männliche Artikel. Damit beginnende Namen s. unter dem betreffenden Hauptwort, z. B. Il Diritto unter Diritto.
Il y a des juges à Berlin
Il y a des juges à Berlin (franz., »es gibt [noch] Richter in Berlin«), Ausspruch, der das Vertrauen der Preußen auf die unparteiische Gerechtigkeit der Justiz unter Friedrich ...
Ilânua
Ilânua (Lânun, span. Illanos), Volksstamm im westlichen Teil der Philippineninsel Mindanao, um die Illanabai wohnhaft, Nachkommen aus Borneo eingewanderter mohammedanischer ...
Ilanz
Ilanz (rätoroman. Glion, ital. Jante), altertümliches Landstädtchen im schweizer. Kanton Graubünden, Hauptort des Bezirks Glenner, 718 m ü. M., am Rhein, hat eine reformierte ...
Ilat
Ilat, Benennung der Nomaden in Persien.
Ilawlja
Ilawlja, s. Ilowlja.
Ilberg
Ilberg, 1) Friedrich Theodor Hugo, sächs. Gymnasialschulmann, geb. 24. Juli 1828 in Hohenmölsen (Kreis Weißenfels), gest. 30. Nov. 1883 in Dresden, besuchte die Schule in ...
Ilchân
Ilchân (mongol., »Provinzfürst«), Beiname der Fürsten der in Persien im 13. und 14. Jahrh. herrschenden Mongolendynastie; vgl. Hulagu.
Ilchester
Ilchester (spr. illtschest'r, das Ischalis des Ptolemäos), alter Marktflecken in Somersetshire (England), im fruchtbaren Tal des Yeo oder Ivel, mit (1901) 433 Einw.; Geburtsort ...
Ildefonso-Altar
Ildefonso-Altar, ein von Rubens 1630–32 für die Kirche der Bruderschaft des heil. Ildefonso (Alfons) in Brüssel gemaltes dreiteiliges Altarbild, das sich jetzt im Hofmuseum zu ...
Ildefonso-Gruppe
Ildefonso-Gruppe, eine antike römische Gruppe aus Hadrianischer Zeit im Museum zu Madrid, die nach Visconti den auf seinen Todesdämon sich lehnenden Antinoos, nach Winckelmann ...
Ile (Isle) de France
Ile (Isle) de France (spr. ĭl' dö frāngß'), 1) ehemalige franz. Provinz mit Paris als Hauptstadt, s. Francien. – 2) Insel, s. Mauritius.
Ile d'Aix
Ile d'Aix, s. Aix, Ile d'.
Ile d'Yeu
Ile d'Yeu, s. Yeu, Ile d'.
Ile de Ré
Ile de Ré, s. Ré.
Ile Rousse, L'
Ile Rousse, L' (spr. līl' rūß'), Stadt an der Nordküste der Insel Korsika, Arrond. Calvi, an der Eisenbahn Ponte Leccia-Calvi, hat eine moderne Kirche (1893), einen ...
Ile [1]
Ile (griech., »Rotte«), in Sparta eine Abteilung gleichalteriger zusammen erzogener Knaben; auch eine Reiterabteilung, bei den Mazedoniern z. B. von durchschnittlich 200 Mann ...
Ile [2]
Ile (franz., spr. īl', früher Isle geschrieben), Insel.
Ilekhanische Tafeln
Ilekhanische Tafeln, s. Astronomie, S. 7.
Ileocökālklappe
Ileocökālklappe, die Blinddarmklappe, s. Darm, S. 520.
Ileotyphus
Ileotyphus, s. Typhus.
Ilerda
Ilerda, Stadt der Ilergeten in Hispania Tarraconensis, am Sicoris (Segre), berühmt durch Cäsars Sieg über die Legaten des Pompejus, Afranius und Petrejus im August 49 v. Chr.; ...
Ilergēten
Ilergēten, altes iberisches Volk, zwischen Ebro und Sicoris wohnhaft, mit der Hauptstadt Ilerda (Lerida). Ihr König Indibilis vernichtete 212 v. Chr. im Bunde mit Karthago ein ...
Ilĕum
Ilĕum (lat.), der Krummdarm, s. Darm, S. 520.
Ilēus
Ilēus (lat.), s. Kotbrechen und Darmverschluß.
Ilex
Ilex L. (Stechpalme, Hülfe), Gattung der Aquifoliazeen, Sträucher und Bäume mit abwechselnden, selten hautartigen und hinfälligen, meist lederartigen, glänzenden, bleibenden, ...
Ilezk
Ilezk (Ilezkaja Saschtschita), Stadt im russ. Gouv. Orenburg, am Ilek, Nebenfluß des Urals, und der seit 1902 im Bau befindlichen Eisenbahn Orenburg-Taschkent, hat 2 ...
Ilezkij-Gorodok
Ilezkij-Gorodok, Stadt im russ. Gouv. Uralsk, an der Mündung des Ilek in den Uralfluß, mit (1897) 7277 Einw.
Ilfeld
Ilfeld, Flecken und Kreishauptort im preuß Regbez. Hildesheim, in der alten Grafschaft Hohnstein, am Südfuß des Harzes, am Eingang in das Bähretal und mit Station ...
Ilford
Ilford (Great I.), Stadt in der engl. Grafschaft Essex, 11 km nordöstlich von London, am Flüßchen Roding, mit einem Hospital aus dem 12. Jahrh. (1572 wiederhergestellt), einer ...
Ilfov
Ilfov, Kreis in der Großen Walachei, Hauptstadt Bukarest.
Ilfracombe
Ilfracombe (spr. illsräkūm), Stadt und Seebad im nördlichen Devonshire (England), in romantischer Lage, am Bristolkanal, mit Landungsbrücke, großen Hotels, interessanten ...
Ilg
Ilg, 1) Albert, Kunstschriftsteller, geb. 11. Okt. 1847 in Wien, gest. daselbst 29. Nov. 1896, besuchte von 1866 an die Universität, wurde 1871 Beamter des österreichischen ...
Ilgen
Ilgen, 1) Heinrich Rüdiger von, preuß. Minister, geb. um 1650 in Minden, gest. 5. Dez. 1728 in Berlin, seit 1679 Regierungsrat in Minden, wirkte beim Friedensschluß von ...
Ilgün
Ilgün, Hauptort eines Kazâ im Sandschak Konia des gleichnamigen asiatisch-türk. Wilajets, 1029 m hoch, unweit des Ilgün Göl, 117 km nordwestlich von Konia an der Anatolischen ...
Ilha
Ilha (portug., spr. īlja), Insel, Eiland.
Ilhavo
Ilhavo (spr. iljāwu), Stadt im portug. Distrikt Aveiro (Provinz Beira), am Strandsee von Aveiro, mit Fischerei, Salzgewinnung und (1900) 12,545 Einw. 3 km südlich von I. die ...
Ilhéos
Ilhéos (spr. ilj-, São Jorgé dos I.), Hafenstadt im brasil. Staat Bahia, an der Mündung des Schiffen von 3–5 m Tiefgang zugänglichen Cachoeira, mit 1500 Einw. Der 1530 ...
Ili [1]
Ili, Fluß in Zentralasien, entsteht unter 43°23´ nördl. Br. und 82°25´ östl. L. in der chines. Landschaft Kuldscha aus dem Zusammenfluß des Kunges und Tekes, durchfließt ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;