Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Karpolithen
Karpolithen (griech.), fossile Früchte.
Karpologie
Karpologie (griech.), Lehre von den Früchten der Pflanzen; karpologische Ausstellung, Fruchtausstellung; karpologisches System, ein auf die Beschaffenheit der Früchte ...
Karr
Karr, Alphonse, franz. Schriftsteller, geb. 24. Nov. 1808 in Paris, gest. 30. Sept. 1890 in Saint-Raphael bei Nizza, war einige Zeit Studienaufseher am Collège Bourbon und ...
Karragaheen
Karragaheen, soviel wie Carrageen.
Karrārischer Marmor
Karrārischer Marmor, s. Carrara.
Karree
Karree (franz. Carré), quadratisch; Quadrat, auch Rechteck; taktisch eine Gefechtsform der Infanterie, mit nach vier Seiten geschlossener Front. Das K. war früher hohl oder ...
Karreepflügen
Karreepflügen, s. Bodenbearbeitung, S. 122.
Karren [1]
Karren, ein- bis dreiräderiges Fuhrwerk, als Handkarre von Menschenhand, als Lastkarren von Zugtieren fortbewegt. Karren: 1 Lastkarren. – 2 Kippkarren. – 3 Eiserne ...
Karren [2]
Karren (Schratten, Lapiaz), Rinnen von 1–3 m oder Schluchten von 10 und mehr Meter Tiefe, die, ein Produkt der namentlich durch langsam schmelzenden Schnee unterstützten ...
Karrenbüchse
Karrenbüchse, fahrbares Geschütz, bei den Römern als Karroballiste eine als Feldgeschütz dienende Wurfmaschine auf vierräderigem, von Mauleseln gezogenem Gestell. König Karl ...
Karrenfelder
Karrenfelder, s. Karren (Schratten).
Karrenpflug
Karrenpflug, s. Pflug.
Karrenpumpe
Karrenpumpe, s. Gartengeräte, S. 350.
Karrensäemaschine
Karrensäemaschine, auf einem Schubkarren angebrachte Breitsäemaschine, bei der die Samen durch Bürsten aus Öffnungen von regulierbarer Weite ausgeworfen werden, dient ...
Karrēte
Karrēte (span. carréta), Wagen; besonders verächtlich: alte, schlechte Kutsche.
Karrhä
Karrhä, Stadt im nordwestlichen Mesopotamien, eine starke Tagereise südöstlich von Edessa (Urfa), mit einem uralten Tempel des Mondgottes. Es ist das biblische Charan (Haran), ...
Karri
Karri, s. Eucalyptus.
Karrier
Karrier, s. Tauben.
Karriēre
Karriēre (franz. carrière), Lauf, auch Laufbahn; in der Reitkunst die schnellste Gangart des Pferdes (vgl. Pferd [Gangarten], mit Tafel IV, Fig. 7 u. 8); en pleine carriére ...
Karriert
Karriert, s. Kariert.
Karrikatūr
Karrikatūr, s. Karikatur.
Karriōl
Karriōl (franz.), leichtes, zweiräderiges Fuhrwerk; Karriolpost, soviel wie Briefpost.
Karroballiste
Karroballiste, s. Karrenbüchse.
Karronaden
Karronaden, veraltete 12–68pfündige, etwa 7 Kaliber lange Schiffsgeschütze, statt der Schildzapfen unter dem Rohr mit einem ösenartigen Anguß zur Verbindung mit der Laffete ...
Karru
Karru (Karoo, in der Hottentottensprache »Hort«), Name für die Hochebene in der britisch-südafrikanischen Kapkolonie, die im W. und S. von den Kamies-, Cedar-, Witte-, Kleinen ...
Karruformation
Karruformation, eine in Südafrika weitverbreitete, z. T. aus Sandstein, dem sogen. Karrusandstein, zusammengesetzte Schichtenfolge, die größtenteils triasischen Alters ist, ...
Karruregion
Karruregion, s. Immergrüne Gehölze, S. 770.
Kars [1]
Kars, Provinz des russ. Generalgouvernements Kaukasien (s. Karte »Kaukasien«), grenzt im NW., NO. und SO. an die Gouvernements Kutais, Tiflis und Eriwan, im S. und W. an die ...
Kars [2]
Kars, Hauptstadt des gleichnamigen russ. Generalgouvernements (s. oben), in der reichbewässerten und fruchtbaren Ebene Schiragh, östlich vom Soghanli Dagh, den der Karstschaï ...
Karsch
Karsch, Anna Luise, Dichterin, gewöhnlich unter dem Namen »die Karschin« angeführt, geb. 1. Dez. 1722 auf dem Meierhof Hammer bei Schwiebus im gegenwärtigen Regbez. Frankfurt ...
Karschi
Karschi (Karscha), Stadt in Bochara, am gleichnamigen Steppenfluß, 150 km südöstlich von der Stadt Bochara, 475 m ü. M., Lieblingssitz des Emir, mit Basar, Zitadelle und ...
Karschuni
Karschuni heißt die syrische Schrift, sofern sie zur Wiedergabe des Arabischen dient. Von den arabischen Eroberern unterworfen, gaben die Syrer verhältnismäßig rasch ihre ...
Karssun
Karssun (Korssun), Kreisstadt im russ. Gouv. Simbirsk, am Barysch, hat eine Kathedrale, 4 Kirchen und (1897) 3820 Einw. Im Kreise K. herrscht reger Gewerbfleiß.
Karst [1]
Karst (Erdhacke), zwei- oder dreizinkige Hacke zum Umbrechen des Acker- und Gartenbodens. Die Zinken sind 18–20 cm und darüber lang, 1–2,5 cm breit und unten zugespitzt. ...
Karst [2]
Karst (ital. Carso), Gebirge im österreich. Küstenland (s. Karte »Krain-Küstenland«), das, durch die Täler des Isonzo, der Idria und Sora (Pöllander Zeier, Nebenfluß der ...
Karst.
Karst., bei Pflanzennamen Abkürzung für Hermann Karsten (s. Karsten 3).
Karstbora
Karstbora, s. Bora.
Kärstelenbach
Kärstelenbach, s. Maderaner Tal.
Karsten
Karsten, 1) Franz Christian Lorenz, Agronom, geb. 1751 in Pohnsdorf (Mecklenburg), wurde 1780 Professor der Kameralwissenschaften in Bützow, später in Rostock, errichtete die ...
Karstenīt
Karstenīt, Mineral, s. Anhydrit.
Karstens Hauchbilder
Karstens Hauchbilder, s. Elektrische Entladung, S. 619.
Karsterscheinungen
Karsterscheinungen, die eigentümlichen Formen, die in und auf nackten Kalksteinen und Dolomiten durch Erosion (s. d.) entstehen und besonders bezeichnend sind für Gebiete, die, ...
Karsthans
Karsthans, alter Scherzname der Bauern, als deren Abzeichen der Karst (s. d.) galt, in den Schriften des 16. Jahrh. als Bezeichnung des redlichen, aber unzufriedenen und trotzigen ...
Karstpflug
Karstpflug (Haken, Zoche), Spanngerät mit zweizinkigem Schar ohne Streichbrett zur Bearbeitung des Ackerbodens.
Karsttrichter
Karsttrichter (Dolinen), s. Karsterscheinungen.
Kartalinĭen
Kartalinĭen, Landschaft, s. Karthli.
Kartätsche
Kartätsche, Artilleriegeschoß, das aus einer mit Kugeln gefüllten, zylindrischen Blechbüchse, die an den Enden mit Treibscheiben geschlossen ist, besteht. Anzahl und Gewicht ...
Kartätschgeschütze
Kartätschgeschütze, Geschütze, die die Aufgabe haben, Gräben, Tore, Zugänge etc. bei Befestigungen unter Kartätschfeuer zu nehmen, daher wird die Bezeichnung K. auch auf ...
Kartätschgranaten
Kartätschgranaten, soviel wie Schrapnells (s. d.).
Kartaune
Kartaune, aus der Bombarde hervorgegangenes Geschütz größern Kalibers (24 Pfünder) des 16. und 17. Jahrh., in seiner Länge zwischen den Mörsern und Feldschlangen (s. d.) ...
Kartause
Kartause (ital. Certósa), Kloster, besonders der Kartäuser (s. d.). Vgl. Certosa.
Kartäuser
Kartäuser (Ordo Cart[h]usiensis, abgekürzt O. Carth.), Einsiedlerorden, 1084 vom heil. Bruno aus Köln mit sechs Gefährten in der ihm vom Bischof Hugo von Grenoble ...
Kartäuserkatze
Kartäuserkatze, s. Katze.
Kartäusernelke
Kartäusernelke, s. Dianthus.
Kartäuserpulver
Kartäuserpulver, soviel wie Mineralkermes, s. Antimonsulfide.
Kartäusertee
Kartäusertee, s. Chenopodium.
Karte
Karte (lat. Charta, franz. Carte), gewöhnlich soviel wie Landkarte oder Spielkarte (s. diese Artikel). K. im Postbetrieb, ein Verzeichnis zum Eintragen der von einer Postanstalt ...
Kartell
Kartell (franz. Cartel, ital. cartello, v. lat. carta, ein Stück Papier), ursprünglich die bei den Turnierspielen zu beobachtende Kampfordnung; dann eine schriftliche ...
Kartellparteien
Kartellparteien, s. Kartell, S. 684.
Kartellschiff
Kartellschiff, s. Parlamentärschiff.
Kartellträger
Kartellträger, s. Kartell, S. 683, und Zweikampf.
Kartellverband
Kartellverband, s. Bühnenverein, Deutscher.
Kartenbrief
Kartenbrief, eine vereinfachte, bequem verschließbare und nur aus einem gefalteten Blatt bestehende Abart der gewöhnlichen Briefe. Der K. dient zur Übermittelung kürzerer, zur ...
Kartenhaus
Kartenhaus, eine Hütte auf der Kommandobrücke von Kriegs- und Handelsschiffen, worin Platz ist, die Seekarten auf einem Tisch auszubreiten und Peilungen zur Ortsbestimmung in ...
Kartennetz
Kartennetz, s. Gradnetz und Landkarten.
Kartenprojektion
Kartenprojektion, s. Landkarten.
Kartenschlagen
Kartenschlagen (Kartenlegekunst), s. Spielkarten.
Kartenschlagmaschine
Kartenschlagmaschine, s. Weben.
Kartenschluß
Kartenschluß, s. Karte.
Kartenspiel
Kartenspiel, s. Spielkarten.
Kartesianische Teufel
Kartesianische Teufel (Cartesische Teufel, Kartesianische Taucher), nach ihrem Erfinder Descartes benannte kleine, aus buntem Glas geblasene hohle Puppen, gewöhnlich ...
Karthāgo
Karthāgo (bei den Griechen Karchēdon, phönikisch Kartha-hadatha oder abgekürzt Karthada, »Neustadt«), im Altertum berühmte Stadt in Zeugitana auf der Nordküste von Afrika, ...
Karthamīn
Karthamīn, s. Saflor.
Karthaune
Karthaune, s. Kartaune.
Karthaus
Karthaus, Flecken und Kreisort im preuß. Regbez. Danzig, in schöner Lage an zwei Seen und an der Staatsbahnlinie Praust-K., 226 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. ...
Karthaus-Prüll
Karthaus-Prüll, ehemals Dorf mit Kreisirrenanstalt, ist 1904 in Regensburg einverleibt.
Karthäuser
Karthäuser, s. Kartäuser.
Karthli
Karthli (Kartalinien), Landschaft in Transkaukasien, vom Austritt der Kura aus der Borschomer Schlucht bis Mzchet, oft genannt in der Geschichte den ehemaligen Königreichs ...
Karthwelĭer
Karthwelĭer (Kartwelier), großer, zur indoeuropäischen Rasse gehöriger Volksstamm, die Georgier oder Grusiner im weitern Sinne, die sich in Ost- und Westgrusiner teilen. Zu ...
Kartieren
Kartieren (Chartieren), eine Karte, einen Riß von etwas zeichnen; K. im Postwesen s. Karte.
Kartoffel
Kartoffel (Erdapfel, Erdbirne, Grundbirne, Potacke, Solanum tuberosum L., s. Tafel »Nahrungspflanzen I«, Fig. 9), ein ausdauerndes Knollengewächs aus der Familie der ...
Kartoffel, süße
Kartoffel, süße, s. Ipomoea.
Kartoffelerntemaschinen
Kartoffelerntemaschinen, s. Kartoffelpflanz- und -Erntemaschinen.
Kartoffelfäule
Kartoffelfäule (Knollenfäule), Erkrankung der Kartoffelknollen, durch die sie ganz oder teilweise abgetötet werden und mehr oder weniger schnell in Fäulnis übergehen. Man ...
Kartoffelfege
Kartoffelfege, ein flacher hölzerner Kasten mit einem Booen aus hölzernen oder eisernen Stäben, über die man die Kartoffeln, z. B. vom Wagen aus, herabrollen läßt, um sie ...
Kartoffelfuselöl
Kartoffelfuselöl, s. Fuselöle.
Kartoffelkäfer
Kartoffelkäfer (Koloradokäfer, Leptinotarsa decemlineata Say), Käfer aus der Familie der Blattkäfer (Chrysomelidae), 10 mm lang, unbehaart, Kartoffelkäfer (Leptinotarsa ...
Kartoffelkrankheit
Kartoffelkrankheit, die durch den zu den Phykomyceten gehörigen Schmarotzerpilz Phytophthora infestans hervorgerufene Kraut- und Knollenfäule der Kartoffelpflanze, die durch ihr ...
Kartoffelkrieg
Kartoffelkrieg, s. Bayrischer Erbfolgekrieg, S. 516.
Kartoffelkulturstation
Kartoffelkulturstation, s. Kartoffelzüchtung.
Kartoffellegemaschine
Kartoffellegemaschine, s. Kartoffelpflanz- und -Erntemaschinen.
Kartoffelmehl
Kartoffelmehl, soviel wie Stärke oder getrocknete Kartoffeln in Pulverform.
Kartoffelmutter
Kartoffelmutter, s. Ackerkulte.
Kartoffelpflanz- und -Erntemaschinen
Kartoffelpflanz- und -Erntemaschinen (hierzu die gleichnamigen Tafeln I und II). Zum Pflanzen der Kartoffeln mit der Hand werden die Reihen oder auch die Stellen, wo die Löcher ...
Kartoffelpflanz- und Erntemaschinen
Kartoffelpflanz- und Erntemaschinen I. Kartoffelpflanz- und Erntemaschinen II.
Kartoffelprober
Kartoffelprober von Fesca, s. Kartoffel, S. 690.
Kartoffelquetsche
Kartoffelquetsche, Zerkleinerungsmaschine für gedämpfte Kartoffeln, besteht aus zwei hölzernen, steinernen oder eisernen, glatten oder gerieften, auch mit Zähnen besetzten ...
Kartoffelräude
Kartoffelräude, s. Kartoffelschorf.
Kartoffelreibmaschine
Kartoffelreibmaschine, s. Reibe.
Kartoffelsago
Kartoffelsago, s. Sago.
Kartoffelschälmaschine
Kartoffelschälmaschine, mechanische Vorrichtung, mittels der das Schälen der Kartoffeln schneller und sparsamer als mit der Hand ausgeführt werden kann. Bei der auch auf Obst ...
Kartoffelschorf
Kartoffelschorf (Kartoffelräude), eine Krankheit der Kartoffelknollen, die durch Bildung brauner, unregelmäßig-schüsselförmiger Vertiefungen mit ausgefressenen oder ...
Kartoffelsirup
Kartoffelsirup, soviel wie Stärkesirup, s. Traubenzucker.
Kartoffelsortiermaschine
Kartoffelsortiermaschine, mechanische Vorrichtung zum Sortieren der Kartoffeln nach der Größe sowie zur Abscheidung von Steinen etc. Sie besteht aus einer schwach geneigten ...
Kartoffelstärke
Kartoffelstärke, s. Stärke.
Kartoffeltrocknung
Kartoffeltrocknung. Kartoffeln enthalten etwa 80 Proz. Wasser und in diesem gelöst, leicht veränderliche Stoffe; sie erleiden deshalb bei der Aufbewahrung stets erhebliche ...
Kartoffelwage
Kartoffelwage, s. Kartoffel, S. 690 f.
Kartoffelwaschmaschine
Kartoffelwaschmaschine, Vorrichtung zum Reinigen der Kartoffeln, eine etwas schräg liegende Drahtgeflecht- oder Lattentrommel, die mit ihrer untern Hälfte in Wasser taucht und ...
Kartoffelzüchtung
Kartoffelzüchtung, die systematische Verbesserung älterer bewährter Kartoffelsorten und die Züchtung neuer, besserer Sorten zur Beschaffung guten Saatgutes. Gut mittelgroße ...
Kartoffelzucker
Kartoffelzucker, soviel wie Traubenzucker.
Kartogramm
Kartogramm (lat.-griech.), die graphische Darstellung statistischer Verhältnisse auf Landkarten; vgl. Graphische Darstellung und Statistische Darstellungsmethoden.
Kartograph
Kartograph (lat.-griech.), Landkartenzeichner; dienstliche Bezeichnung der bei der kartographischen Abteilung der preußischen Landesaufnahme als Zeichner angestellten Beamten.
Kartographie
Kartographie (lat.-griech.), die Lehre von dem Entwerfen und der Herstellung der Landkarten (s. d.).
Kartomantīe
Kartomantīe (Kartenlegekunst, Kartenschlagen), s. Spielkarten.
Kartometer
Kartometer, s. Kurvenmesser.
Kartometrie
Kartometrie, Kartenausmessung, die auf Plänen und Karten möglichen Längen-, Winkel-, Flächen- und Volumenmessungen. Hat das auf Plänen dargestellte Terrain geringen Umfang ...
Karton
Karton (franz. Carton, spr. -tóng), eine Sorte dickes, steifes Papier (Kartonpapier), das entweder direkt auf der Papiermaschine oder durch Zusammenkleben aus geeigneten ...
Kartonieren
Kartonieren (franz.), ein Buch etc. in einem Pappdeckel (Karton) einbinden oder einheften.
Kartonnagen
Kartonnagen (franz., spr. -āschen), Schachteln und andre Hüllen aus Karton, Pappe etc. werden entweder aus einem Stück hergestellt oder aus mehreren Teilen zusammengesetzt. ...
Kartonpapier
Kartonpapier, s. Karton.
Kartonstich
Kartonstich, s. Kupferstecherkunst.
Kartothēk
Kartothēk (griech.), Kasten zur bequemen (alphabetischen) Einordnung von Notizkarten oder Zetteln aller Art.
Kârttikêja
Kârttikêja (Skanda, in Südindien gewöhnlich Subrahmanja genannt), in der ind. Mythologie der sechsköpfige Kriegsgott, den die Sage zu einem Sohn des Çiva (auch des Agni) ...
Kartusche
Kartusche (franz. Cartouche, ital. Cartoccio), eigentlich Rolle, Name der in Gestalt von halb aufgerollten Bändern und Blättern ausgeführten Titel von Landkarten, Wappen, ...
Karube
Karube, tunes. Rechnungsmünze, s. Kharub.
Karun
Karun, Fluß im südwestlichen Persien, entspringt südwestlich von Ispahan in 3880 m Höhe auf den Kalkgebirgen der Bachtijaren und mündet nach gewundenem Lauf bei Mohammera in ...
Karunkeln
Karunkeln (Carunculae), die den Zellenfeldern (Kotyledonen) der Säugetierkeimblase entsprechenden Verdickungen der innern Gebärmutterwand. Auch (C. myrtiformes, ...
Karussell
Karussell (Karossel, franz. Carrousel, ital. Carosello), im Mittelalter Name der ritterlichen Wettstreite im Ringelreiten, Ringstechen, Stechen nach einem Türkenkopf, ...
Karutsche
Karutsche (Karutze), soviel wie Karausche.
Karvakrōl
Karvakrōl (Cymophenol) C10H14O oder C3H7.C6H3.CH3.OH, isomer mit Karvon und Thymol, ein phenolartiger Körper, findet sich im ätherischen Öl von Origanum hirtum und Satureja ...
Karve
Karve, soviel wie gemeiner Kümmel.
Karvēn
Karvēn, s. Kümmelöl.
Karviōl
Karviōl (Karfiol, früher Kalfior, v. ital. cavol fiore), Blumenkohl, s. Kohl.
Karvōn
Karvōn (Karvōl) C10H14O oder isomer mit Karvakrol und Thymol, findet sich im ätherischen Kümmelöl und im Dillöl. Es bildet eine farblose Flüssigkeit, riecht seiner als ...
Karw.
Karw., bei Pflanzennamen Abkürzung für Wilhelm Friedrich v. Karwinski, geb. 1780 in Keszthely am Plattensee, gest. 1855. Sammelte in Brasilien und Mexiko.
Karwar
Karwar, pers. Feldmaß zu 100 Batman: in Aserbeidschân = 156,12 und in Irak Adschmi = 142,25 Ar; vgl. Charwar.
Karwendelgebirge
Karwendelgebirge, Gruppe der Nordtiroler Kalkalpen (s. Alpen, S. 365), erstreckt sich in weiterm Sinne von Scharnitz an der Isar bis zum Achensee und zerfällt in vier fast ...
Karwin
Karwin, Dorf in Österreichisch-Schlesien, Bezirksh. Freistadt, an der Kaschau-Oderberger Bahn und der Lokalbahn K.-Petrowitz, hat ein Schloß des Grafen Larisch (Solza), ...
Karwinski
Karwinski, Wilhelm Friedrich v., s. Karw.
Karwoche
Karwoche (Heilige Woche, Marterwoche, Hebdomas magna oder sancta), die Woche vor Ostern, die dem Andenken an Jesu Leiden und Tod gewidmet ist; s. Karfreitag und Ostern.
Karȳa
Karȳa, Geliebte des Dionysos, der sie in einen Nußbaum verwandelte.
Karȳäs
Karȳäs, Ortschaft auf dem Athos (s. d.).
Karyatīden
Karyatīden (griech.), in lange, faltenreiche Gewänder gekleidete weibliche Gestalten, die, auf einer meist gegliederten Plinthe stehend, eine Art Kapitell tragen und so das ...
Karyokarazeen
Karyokarazeen, dikotyle, aus etwa 14 Arten bestehende Pflanzenfamilie des tropischen Amerika, zu der Ordnung der Cistifloren gehörig, Holzgewächse mit dreifingerigen ...
Karyokinēse
Karyokinēse (griech.), die indirekte Kernteilung (s. Zelle).
Karyophyllazeen
Karyophyllazeen (Nelkengewächse), dikotyle Familie aus der Ordnung der Karyophyllinen, Kräuter oder Stauden, bisweilen auch Halbsträucher mit meist gegenständigen, ...
Karyophyllēn
Karyophyllēn C15H24, ein Sesquiterpen, findet sich im Gewürznelkenöl, im Kopaivabalsamöl und im Öl von Canella alba, siedet bei 258–260°, polarisiert nach links, bildet ...
Karyophyllīnen
Karyophyllīnen, Ordnung des natürlichen Pflanzensystems, welche die dikotylen Familien der Karyophyllazeen, Aizoazeen, Portulakkazeen und Basellazeen umfaßt.
Karyopse
Karyopse (Caryopsis), Schalfrüchtchen, s. Frucht, S. 176.
Karystos
Karystos, Stadt an der Südküste der griech. Insel Euböa, mit 1278 Einw. Über der Stadt erhebt sich das von den Venezianern erbaute Schloß Castelrosso auf der Stelle der ...
Karytäna
Karytäna, Flecken im griech. Nomos Arkadia, mit (1889) 1405 Einw. (s. Gortys). In der Nähe eine vom Alpheios durchflossene, ungangbare Schlucht.
Karzer
Karzer (griech.-lat. Carcer), Kerker, Gefängnis; gewöhnlich von dem Raume für verhängte Freiheitsstrafen an Universitäten und andern Schulen gebraucht. Nach § 6 des ...
Karzinologie
Karzinologie (griech.), Krebskunde (als Zweig der Zoologie).
Karzinōm
Karzinōm (Carcinoma), s. Krebs (Med.).
Kasa
Kasa (arab. Kadâ, »Gerichtsbezirk«), in der administrativen Einteilung des türkischen Reiches ein unserm Kreis entsprechender Verwaltungsbezirk, an dessen Spitze ein Kaimakam ...
Kasacke
Kasacke (franz. Casaque), der Mantel der französischen Musketiere, der Leibkompanien etc.
Kasaken
Kasaken, s. Kosaken.
Kāsalinsk
Kāsalinsk, Hauptort des gleichnamigen Kreises (66,992 qkm, wovon 385 qkm Seen, mit [1897] 140,598 Einw.) in der Provinz Sir Darja des russ. Generalgouvernements Turkistan, an der ...
Kasamanze
Kasamanze (Cazamanca), Fluß in der franz. Kolonie Senegal, entspringt am Nordwestabfall des Futa Dschallon und fließt nach W. zum Atlantischen Ozean, den er nach Aufnahme des ...
Kasan [1]
Kasan (tatar., »Kessel«), russ. Gouvernement, das nördlich an das Gouv. Wjatka, östlich an Ufa. südlich an Simbirsk und Samara, westlich an Nishnij Nowgorod grenzt, mit einem ...
Kasan [2]
Kasan (tscheremiss. Oson), Hauptstadt des ehemaligen Tatarenreichs und des jetzigen Gouvernements K. (s. oben), liegt 85 m ü. M. und 4,5 km vom linken Wolgaufer, von der Kasanka ...
Kasareep
Kasareep (Cassarip), der eingedickte und mit spanischem Pfeffer gewürzte Saft der bittern Knollen von Jatropha Manihot, die in den Tropen viel angebaut wird. Der K. bildet die ...
Kasawaika
Kasawaika (Kazawaika, litauisch), Art Frauenjackett, meist pelzverbrämt.
Kasba [1]
Kasba (arab.), Schloß, Fort.
Kasba [2]
Kasba, ind. Stadt, s. Dschessor.
Kasbeck
Kasbeck, Georg Nikolajewitsch, russ. General, geb. 1841, zeichnete sich im Türkenkriege 1877/78 aus, befehligte das 79. kurinskische und darauf das 51. litauische ...
Kasbek
Kasbek, mächtiger Gipfel im zentralen Kaukasus, unter 42°42' nördl. Br. und 44°31' östl. L., erhebt sich als trachytischer erloschener Vulkankegel auf einer 1770 m hohen ...
Käsch
Käsch (engl. Cash), nach dem vorderindischen Ausdruck »Kaschi« für Münze die europäische Bezeichnung ostasiatischer Gewichte und Münzen: 1) als Li der Chinesen und Ring der ...
Kascha
Kascha, aufgequellte und in Butter braun gebratene Buchweizengrütze, wird in Rußland zu allen Nationalsuppen gereicht.
Kaschān
Kaschān, Hauptstadt einer kleinen Provinz im Innern Persiens, an der Straße Teheran-Ispahan, 1130 m ü. M., durch Harun al Raschids Lieblingsgemahlin Zobeida erbaut, die ...
Kaschau
Kaschau (magyar. Kassa, spr. káschscha), königliche Freistadt mit Munizipium im ungar. Komitat Abauj-Torna, Knotenpunkt der K.-Oderberger Bahn und der Staatsbahnlinien nach ...
Kaschaß
Kaschaß, brasil. Branntwein aus Zuckerrohrsaft, soviel wie Kazaza (s. d.).
Kaschelot
Kaschelot (franz. Cachalot), s. Pottwal.
Kaschemme
Kaschemme, in der Gaunersprache soviel wie Verbrecherkneipe oder -Herberge.
Käscher
Käscher, s. Kescher.
Kaschéu
Kaschéu (Kachéu), Ort, s. Cacheo.
Kaschgar
Kaschgar, Hauptstadt von Kaschgarien im chinesischen Ostturkistan (s. d.), unter 39°27' nördl. Br. und 76° 2' östl. L., 1304 m ü. M., 170 km nordwestlich von Jarkand, am ...
Kaschgil
Kaschgil, Ort bei El Obeïd in Kordofan, bei dem die ägyptische Armee unter Hicks Pascha 3.–5. Nov. 1883 von den Aufständischen unter dem Befehl des Mahdi vernichtet wurde.
Kaschieren
Kaschieren (franz. cacher), verbergen, verstecken; in der Buchbinderei soviel wie Papparbeit (namentlich Theaterdekorationsstücke) mit Papier überkleben; Kaschiereisen, ...
Kâschif
Kâschif, in Ägypten der unter einem Mudir stehende Kreisverwalter.
Kaschin
Kaschin, Kreisstadt im russ. Gouv. Twer, an der Kaschinka, einem Seitenfluß der Wolga, und einem Zweig der Eisenbahn Moskau-Windau-Rybinsk, hat 25 Kirchen, 3 Klöster, ...
Kaschira
Kaschira, Kreisstadt im russ. Gouv. Tula, am Einfluß des Flusses K. in die Oka und an der Zweigbahn Moskau-Bogojawlensk der Rjasan-Uralskbahn malerisch gelegen, mit 7 Kirchen, ...
Kaschkalar
Kaschkalar, Volksstamm, s. Katschinzen.
Kaschmir [1]
Kaschmir (Kaschemir), seines weiches Gewebe aus tibetanischer Ziegenwolle, jetzt ein weiches, geköpertes Gewebe aus seiner Kammwolle mit 26 Ketten- und 96 Schußfäden auf 1 cm, ...
Kaschmir [2]
Kaschmir (amtlich K. und Dschamu, engl. Cashmere [Kashmir] and Jammu oder Jummoo), Vasallenstaat an der Nordwestgrenze des britisch-ind. Reiches (s. die Karten »Ostindien« und ...
Kaschmiret
Kaschmiret, dem Kaschmir ähnliches Gewebe aus seinen Kammgarnen; auch aus Florettseide zur Kette und Streichgarn zum Schuß, gewalkt, gerauht und geschoren.
Kaschmirschals
Kaschmirschals, s. Kaschmir, S. 708, und Schal.
Kaschmirwolle
Kaschmirwolle, das seine, weiche Flaumhaar der Kaschmirziege; s. Ziegenhaar.
Kaschmirziege
Kaschmirziege, s. Ziege.
Kaschna
Kaschna, Stadt im Sudân, s. Katsena.
Kascholong
Kascholong (Cacholong), Mineral, Abart des Opals.
Kaschtar
Kaschtar, Volksstamm, s. Katschinzen.
Kaschubaum
Kaschubaum, s. Anacardium.
Kaschuben
Kaschuben, s. Kassuben.
Kasdîm
Kasdîm, soviel wie Chaldäer, s. Chaldäa.
Käse [1]
Käse, der aus der Milch abgeschiedene und infolge der weitern Behandlung eigentümlich veränderte Käsestoff. Man bewirkt die Ausscheidung des Käsestoffes aus süßer Milch ...
Käse [2]
Käse heißt auch der fleischige Fruchtboden der Artischocke sowie der unentwickelte Blütenstand des Blumenkohls in dem Zustand, in dem er gegessen wird.
Käsebakterien
Käsebakterien, die das Reisen des Käses bedingenden Spaltpilze. An diesem Prozeß scheinen zahlreiche Bakterienarten nebst einigen Hefeformen beteiligt zu sein, deren ...
Kaseburger Kanal
Kaseburger Kanal, s. Kaiserfahrt.
Käsefarben
Käsefarben, s. Anstrich.
Käsefliege
Käsefliege (Piophila casci L.), Insekt aus der Familie der Fliegen, 5 mm lang, schlank, glänzend schwarz, legt ihre Eier an Käse und andre Viktualien. Die weißen glänzenden ...
Käsegift
Käsegift, s. Käse, S. 712.
Käsegummi
Käsegummi, s. Kasein.
Kaseïn
Kaseïn (Käsestoff), der wichtigste, zu den Nukleoalbuminen gehörende Eiweißkörper der Mil ch der Säugetiere, findet sich darin als neutrales Kaseincalcium, enthält, aus der ...
Kaseinfarben
Kaseinfarben, die zur Kaseinmalerei (s. d.) dienenden Farben, im wesentlichen dieselben wie bei der Freskomalerei (s. d.) mit Ausschluß des Zinnobers. Nur dient als Bindemittel ...
Kaseïnkitt
Kaseïnkitt, s. Kitt.
Kaseïnmalerei
Kaseïnmalerei, eine Art der Wandmalerei zum Ersatz der Freskomalerei, wobei man sich der Kaseinfarben (s. d.) bedient. Das Bindemittel ermöglicht eine bequemere technische ...
Käseklee
Käseklee, s. Melilotus und Trigonella.
Käsekohl
Käsekohl (Blumenkohl), s. Kohl.
Kasel
Kasel (Casula, Casubula, Planeta), das oberste Kleid der katholischen Priester beim Messelesen, war anfangs ein weiter, ärmelloser, glockenähnlicher Mantel, der den Priester wie ...
Kaselowski
Kaselowski, August, Maler, geb 26. April 1810 in Potsdam, gest. 4. Jan. 1891 in Berlin, besuchte die Berliner Akademie, wurde später Schüler Hensels und reiste mit dem 1836 ...
Käsemade
Käsemade, s. Käsefliege.
Käsemagen
Käsemagen, soviel wie Lab.
Kasematte
Kasematte (ital. casa matta, »gedecktes Haus«, nach andern v. span. casa, Haus, und matar, töten, daher der alle Name »Mordkeller«), bombensicher überwölbter Raum in ...
Kasemattschiff
Kasemattschiff, s. Panzerschiff.
Kasembe
Kasembe (Cazembe), Negerreich im Süden des Tanganjika, seit 1891 zur englischen Interessensphäre gehörig. K. zahlte früher dem Muata Jamvo Tribut und war so mächtig, daß es ...
Käsemeister
Käsemeister, s. Alpenwirtschaft.
Käsemilben
Käsemilben, s. Milben.
Kaseōsen
Kaseōsen, Substanzen, die sich durch Magen- und Pankreasverdauung als Zwischenprodukte beim Übergang von Kasein in Pepton bilden.
Käsepappel
Käsepappel, Pflanzengattung, s. Malva.
Kaser
Kaser (Käser), im Salzburgischen soviel wie Senne (Halbkaser, sein Gehilfe); auch Sennhütte.
Käsereigenossenschaften
Käsereigenossenschaften, eine Form der landwirtschaftlichen Genossenschaften; vgl. Käse, S. 712.
Kasernenarrest
Kasernenarrest, militärische Disziplinarstrafe für Unteroffiziere und Gemeine bis zu 4 Wochen, wird in der Kaserne verbüßt. Der Bestrafte wird, wie beim Quartierarrest, zum ...
Kasernendienst
Kasernendienst, Offizier vom, s. Kaserne.
Kasernenordnung
Kasernenordnung s. Kaserne.
Kasernenschiffe
Kasernenschiffe, zum Seedienst nicht mehr taugliche, zu schwimmenden Kasernen umgebaute Kriegsschiffe. In England sind K. allgemein in Verwendung, während sie in andern Staaten ...
Kasernenservis
Kasernenservis, s. Dienstwohnung.
Kasernenvorsteher
Kasernenvorsteher, s. Kaserne.
Kaserun
Kaserun, Stadt in der pers. Provinz Fars, zwischen Schiras und Buschir, in reizender Berglandschaft, früher bedeutend, jetzt mit nur 5–6000 Einw. 30 km nördlich die Ruinen der ...
Käsesteine
Käsesteine, nach ihrer kreisrunden, abgeflachten Form benannte, in vorgeschichtlichen Urnen allein oder mit Eiersteinen (s. d.) zusammen gefundene Steine von anscheinend ...
Käsestoff
Käsestoff, s. Kaseïn.
Kasiasker
Kasiasker (eigentlich Kadi-asker, arab., »Heeresrichter«, auch Kadi-'l-asker geschrieben), in früherer Zeit, wo die ganze Verfassung des türkischen Reiches auf der ...
Kasikumuch
Kasikumuch, Bezirk im russisch-kaukas. Gebiete Daghestan, am Nordostabhang des Kaukasus, 2144,98 qkm (38,9 QM.) groß, mit (1897) 56,064 Einw., davon 43,327 mohammedanische ...
Kasimiersh
Kasimiersh (poln. Kazimierz), Marktflecken im russisch-poln. Gouv. Lublin, Kreis Nowa Alexandria, an der Weichsel, mit 3 Kirchen, Handel mit Getreide und etwa 1500 Einw., meist ...
Kasimir [1]
Kasimir (franz. Casimir, entstanden aus Kaschmir, s. d.), leichtes, aus seinem Wollengarn gewebtes, geköpertes, schwach gerauhtes und gewalktes Zeug ohne Tuchstrich. Beim ...
Kasimir [2]
Kasimir (Kazimierz), slaw. Name (»Friedensstifter«). Die namhaftesten Träger desselben waren: Könige von Polen: 1) K. I., der Friedfertige, geb. 1015, gest. 1058, Sohn ...
Kasīno [1]
Kasīno (ital., »kleines Haus, Landhaus«), jetzt in ganz Europa übliche Bezeichnung geschlossener Gesellschaften und deren Versammlungsräume. Der Name wurde von den kleinen ...
Kasīno [2]
Kasīno, ein aus Italien stammendes Kartenspiel mit 52 Blättern.
Kasintu
Kasintu, soviel wie Bankivahuhn, s. Huhn, S. 614.
Kasīos
Kasīos, s. Casius, Mons.
Kasiwe
Kasiwe, s. Kassiber.
Kaskāde
Kaskāde (ital. cascata), ein kleiner (auch wohl künstlicher) Wasserfall (s. d.), mehr durch malerische Schönheit als durch Wassermenge ausgezeichnet; in der Lustfeuerwerkerei ...
Kaskadenbatterie
Kaskadenbatterie, eine Batterie hintereinander geschalteter Leidener Flaschen.
Kaskadengebirge
Kaskadengebirge (Cascade Range), 900 km langer Gebirgszug in der nördlichen Fortsetzung der kalifornischen Sierra Nevada, erstreckt sich vom 42.° nördl. Br. durch Oregon und ...
Kaskarillbaum
Kaskarillbaum, s. Croton.
Kaskarillrinde
Kaskarillrinde (v. span. cascara, »Rinde«), von Croton Eluteria auf den Bahamainseln, auch von C. Cascarilla daselbst und in Florida, bildet kleine, graubraune Stücke mit ...
Kaskett
Kaskett (franz. Casquet, ital. Celata), einfacher Visierhelm der Lanzenreiter und Kürassiere des 16. und 17. Jahrh.; Hut der preußischen Infanterie unter Friedrich Wilhelm II.; ...
Kaskö
Kaskö, Stadt im finn. Gouv. Wasa, auf einer Insel in einer Bucht des Bottnischen Meerbusens, hat einen sichern Hafen und 900 Einw.
Käsmark
Käsmark, Stadt, s. Késmark.
Kasná
Kasná (russ.), die Kasse, der Fiskus; Kasnatschéj, Schatzmeister, Rentmeister, Verwalter der Kreisrentei.
Kaso
Kaso, eine der türk. Sporaden, zwischen Kreta und Karpatho, zum Sandschak Rhodos gehörig, 49,4 qkm groß, meist aus Kalk bestehend, rauh und steinig. 1824 von den Türken ...
Kaspar von der Rhön
Kaspar von der Rhön, s. Heldenbuch.
Kasperle
Kasperle, eine speziell österreichische Variation des alten Hanswursts (s. d.), die, nachdem letzterer von den Brettern verbannt war, an dessen Stelle auf die Bühne kam und dort ...
Kasperletheater
Kasperletheater, s. Puppenspiele.
Kaspern
Kaspern, in der Gaunersprache die unerlaubten Besprechungen zwischen Gefangenen, sei es von Zelle zu Zelle (durch die Wand oder unter Benutzung der Heizungs-, Ausguß- oder ...
Kaspische Pforte
Kaspische Pforte (Pylae Caspiae, »Kaspische Tore«), im Altertum befestigter Engpaß in Medien, östlich der Hauptstadt Rhagä, in einem südlichen Ausläufer des heutigen ...
Kaspische Tore
Kaspische Tore, s. Kaspische Pforte.
Kaspisches Meer
Kaspisches Meer (Kaspisee), größter Binnensee der Erde, auf der Grenzscheide Europas und Asiens vom Astara im SW. bis zum Atrekfluß im SO. von Persien, sonst von russischem ...
Kaspisee
Kaspisee, s. Kaspisches Meer.
Kasplja
Kasplja, russ. Fluß, entspringt aus dem gleichnamigen See im Gouv. Smolensk, fließt dann durch das Gouv. Witebsk und ergießt sich nach 125 km langem Laufe links in die Düna.
Kasr el Kebir
Kasr el Kebir (Ksar el Kebir, gewöhnlich Alkazar Kebir oder Lxor el Kebir, span. Alcazar Quivir, »das große Schloß«), Stadt im nördlichen Marokko, 45 km südöstlich von ...
Kasr [1]
Kasr (arab.), Burg, befestigtes Dorf, häufig in Nordafrika vorkommender Ortsname; in Algerien herrscht die Form Ksar (Plural Ksur) vor.
Kasr [2]
Kasr (el Kasr, »die Burg«), Dorf, am linken Ufer des Euphrat, im Kaza Hille des Sandschaks Diwanije des asiatisch-türkischen Wilajets Bagdad, im Mittelpunkte der Ruinen von ...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.126 c;