Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Kassa
Kassa (spr. káschscha), magyarischer Name der Stadt Kaschau (s. d.).
Kassab
Kassab (Kassabeh), ägypt. Rutenmaß zu 62/3 Pik Béledi = 3,85 m, ein kleineres zu 61/3 Pik = 365,75 cm; 1 QK. demnach = 14,8225 oder 13,3773 qm.
Kassaba
Kassaba (türk.), in zusammengesetzten Ortsnamen vorkommend, bedeutet »Burg«.
Kassabuch
Kassabuch, s. Buchhaltung, S. 539.
Kassafuß
Kassafuß (Kassawert), die feste Summe, zu der im Kurse schwankende, durch die Kasse laufende Geldsorten in Anrechnung kommen.
Kassageschäft
Kassageschäft, s. Kasse und Börse, S. 243.
Kassai
Kassai, linker Nebenfluß des Kongo, entspringt in der portugiesischen Provinz Angola, im Osten der Landschaft Bihé, unter 12° südl. Br. und 18°30' östl. L., nahe den ...
Kassakonto
Kassakonto, s. Buchhaltung, S. 539.
Kássala
Kássala, Hauptstadt des Distrikts K. im ägypt. Sudân, unter 15°30' nördl. Br. und 35°35' östl. L., am Khor el Gasch, einem Nebenfluß des Atbara, hat eine Stadtmauer aus ...
Kassándra
Kassándra (auch Alexandra), bei Homer die schönste der Töchter des Priamos, fiel nach Trojas Zerstörung Agamemnon als Beute zu und wurde mit ihm von Klytämnestra ermordet. ...
Kassandreia
Kassandreia, Stadt, s. Potidäa.
Kassandros
Kassandros (Cassander), ältester Sohn des Antipatros, geb. 355 v. Chr., gest. 297, blieb, als Alexander seinen Zug nach Asien antrat, in Mazedonien bei seinem Vater, der aber vor ...
Kassanga
Kassanga, Volksstamm in Westafrika, s. Gurunsi.
Kassaschluß
Kassaschluß (Kassensturz), die Prüfung, ob der Saldo, den das Kassenbuch als Unterschied zwischen Sollsumme (Einnahmen) und Habensumme (Ausgaben) nachweist, mit dem ...
Kassate
Kassate, soviel wie Kossate, s. Kate.
Kassation
Kassation (franz. Cassation), bei Urkunden und Handschriften das Zerreißen oder Ausstreichen, um deren Ungültigkeit äußerlich zu kennzeichnen; bei Beamten die Entlassung aus ...
Kassationshof
Kassationshof (Kassationsgericht, franz. Cour de cassation), ein Obergericht, das lediglich darüber entscheidet, ob in einer Prozeßsache die Vorschriften der Gesetzgebung ...
Kassationsrekurs
Kassationsrekurs, s. Kassation.
Kassatorische Klausel
Kassatorische Klausel, s. Klausel.
Kassawa
Kassawa (Cassava), die Wurzel von Manihot utilissima, Janipha und Aipi, dann auch das aus derselben gewonnene Stärkemehl, das als Arrowroot, Tapioka, Cipipamehl, Marksago in den ...
Kasse
Kasse (Kassa, v. ital. cassa), zunächst das Behältnis, in dem Geld und Geldeswert aufbewahrt wird; dann diejenige Abteilung eines Geschäfts, in der bares Geld angenommen und ...
Kassejowitz
Kassejowitz, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Blatna, an der Staatsbahnlinie Blatna-Nepomuk, hat ein Rathaus, Schuhmacherei, Stickerei und (1900) 1463 tschech. Einwohner.
Kassel
Kassel (Cassel, hierzu der Stadtplan, mit Registerblatt), Hauptstadt der preuß. Provinz Hessen-Nassau (bis 1866 des ehemaligen Kurfürstentums Hessen) sowie des gleichnamigen ...
Kassel
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | A3 | bezeichnen die Quadrate des Planes. Bei dem durch das Format bedingten kleinen Maßstab ist es nicht möglich, auf den ...
Kasseler Ofen
Kasseler Ofen, s. Mauersteine.
Kasselerblau
Kasselerblau, soviel wie Bremerblau.
Kasselerbraun
Kasselerbraun, braune Maler- und Anstrichfarbe, findet sich in Braunkohlen- und Torflagern, besonders bei Frielendorf (Hessen) in Nestern, mit Holzteilen gemischt, in Stücken ...
Kasselergelb
Kasselergelb, s. Bleichlorid.
Kasselergoldgelb
Kasselergoldgelb, soviel wie Ocker.
Kasselergrün
Kasselergrün, soviel wie Schweinfurtergrün; s. auch Mangansäure.
Kasselerschwarz
Kasselerschwarz, soviel wie gereinigtes Beinschwarz (Elfenbeinschwarz) oder Knochenkohle.
Kassen
Kassen (Kontroll-, Registrier-, Ladenkassen), Kontrollapparate, die den Inhabern von Ladengeschäften Sicherheit gegen Veruntreuungen seitens der Verkäufer oder Kassierer bieten, ...
Kassenanweisungen
Kassenanweisungen, s. Kassenschein.
Kassenarzt
Kassenarzt, Vertrauensarzt bei einer Krankenkasse.
Kassenbestand
Kassenbestand, s. Kassaschluß.
Kassendefekt
Kassendefekt, s. Defekt.
Kassendefizit
Kassendefizit, s. Defizit.
Kassenfreiheit
Kassenfreiheit, s. Kassenzwang.
Kassengeld
Kassengeld, alte Währung in Hannover und Braunschweig zu 124/5 Taler in der Kölnischen Mark, 14 Tlr. = 15 Tlr. Goldvaluta; in Sachsen-Weimar,-Gotha,-Altenburg und Schwarzburg ...
Kassenkommission
Kassenkommission, besteht zur Verwaltung der Truppenkasse, aus dem Kommandeur und dem nächstältesten Offizier bei Truppen ohne Zahlmeister oder bei Behinderung desselben.
Kassenkurs
Kassenkurs, s. Währung.
Kassenschein
Kassenschein (Kassenanweisungen, Kassenbillette), soviel wie Papiergeld, insbes. solches, das bei Zahlungen an Staatskassen zu seinem Nenngehalt angenommen (Steuerfundation) oder ...
Kassensturz
Kassensturz, s. Kassaschluß.
Kassenwesen
Kassenwesen, s. Finanzwesen, S. 573.
Kassenzins
Kassenzins, der Zins, den Kaufleute dafür berechnen, daß sie für gewisse Zwecke Summen bereit halten müssen, ohne anderweit darüber verfügen zu können.
Kassenzwang
Kassenzwang, die im Hilfskassenwesen im Gegensatz zur Kassenfreiheit bestehende Verpflichtung, einer der Arbeiterversicherung dienenden Kasse anzugehören. Vgl. Hilfskassen und ...
Kasserolle
Kasserolle (franz. Casserole), flaches Gefäß von Ton, Eisen oder verzinntem Kupfer, zum Kochen oder Schmoren.
Kassette
Kassette (franz.), Kästchen, besonders zur Aufbewahrung von Kostbarkeiten oder Geld; die Privatkasse (Schatulle) regierender Fürsten (daher biens de cassette, Schatullengüter). ...
Kassīber
Kassīber (Kasiwe, Ksiwe, Ksiweel, vom jüdisch-deutschen »kossaw«, d. h. schreiben), in der Gaunersprache (Rotwelsch) Bezeichnung für geheime schriftliche Mitteilungen, die ...
Kassīde
Kassīde (Qaßide, arab.), eine von den Arabern ausgebildete, von den Persern und Türken übernommene Gattung lyrischer Gedichte von der Form des Ghasels (s. d.), nur länger; ...
Kassĭe
Kassĭe, Pflanzengattung, s. Cassia.
Kassĭenblüten
Kassĭenblüten, s. Acacia.
Kassĭepeia
Kassĭepeia (röm. Cassiope), 1) Gemahlin des Phönix, Mutter des Phineus (s. d.); 2) Gemahlin des Kepheus, Mutter der Andromeda (s. d.); nach ihr benannt das Sternbild Cassiopeja ...
Kassīer
Kassīer (ital. Cassiere), s. Kassierer.
Kassierbriefe
Kassierbriefe (Kassierspapiere), in Holland Quittungen über die Erhebung einer Geldsumme bei einem Bankier, die die Stelle des Schecks (s. d.) vertreten.
Kassieren
Kassieren (franz. casser), für ungültig erklären, vernichten, des Amtes entsetzen (vgl. Kassation).
Kassierer
Kassierer (Kassier), Kassenführer, Verwalter einer Kasse, der die Einnahmen, meist aber auch die Ausgaben besorgt.
Kassiertage
Kassiertage (Skontrotage, Zahltage), die an einem Wechselplatze bestehenden allgemeinen Zahltage. Die Vorschrift des Art. 93 der Wechselordnung, daß, wenn K. bestehen, die ...
Kassimow
Kassimow (ehedem Meschtscherski Gorodez), Kreisstadt im russ. Gouv. Rjäsan, an der Oka, hat 10 Kirchen, ein Nonnenkloster, eine Moschee, ein Progymnasium, zahlreiche ...
Kassinen
Kassinen (franz. Cassinet), halbwollener Stoff zu Frauenröcken, Hauskleidern etc. gewalkt, gerauht und geschoren, mit 24 Fäden auf 1 cm, Kette Baumwollengarn Nr. 16 englisch = ...
Kassīnentee
Kassīnentee, s. Ilex.
Kassĭopeia
Kassĭopeia, Sternbild, s. Cassiopeja; vgl. Kassiepeia.
Kassiteriden
Kassiteriden, s. Cassiterides insulae.
Kassiterīt
Kassiterīt, Mineral, soviel wie Zinnerz.
Kassolette
Kassolette (franz.), Räucherpfännchen, Riechdose; auch der Wohlgeruch selbst und ironisch für das Gegenteil von Wohlgeruch: Gestank, daher auch Bezeichnung für ...
Kassonade
Kassonade (franz.), s. Zucker.
Kassongos Reich
Kassongos Reich, s. Urua.
Kassu
Kassu, soviel wie Palmenkatechu, s. Katechu.
Kassuben
Kassuben (Kaschuben), alter slaw. Volksstamm, der ehedem das Gebiet zwischen der Persante (Kolberg ist Hauptstadt des Kassubenlandes) und der untern Weichsel ausfüllte, ...
Kassytheen
Kassytheen, s. Laurazeen.
Kastagnetten
Kastagnetten (span. Castañuelas), ein einfaches, in Spanien und Unteritalien verbreitetes Klapperinstrument, bestehend aus zwei Holzstückchen etwa von der Gestalt einer mitten ...
Kastālia
Kastālia, griech. Quellnymphe, stürzte sich vor Apollons Verfolgungen in eine Quelle am Parnaß und zerfloß darin (s. Kastalische Quelle).
Kastalische Quelle
Kastalische Quelle, Quelle am Südabhang des Parnassos bei Delphi in Phokis, wenig östlich von dem Heiligtum, hat ihren Namen von der Nymphe Kastalia (s. d.). Mit dem Wasser ...
Kastallani
Kastallani, arab. Gelehrter, s. Bochari.
Kastamūni
Kastamūni, Hauptstadt des gleichnamigen türk. Wilajets (mit 4 Sandschaks, 49,700 qkm Areal und über 1 Mill. Einw.) in Kleinasien, am Gök Irmak, 700–800 m hoch, mit dem ...
Kastanĭe
Kastanĭe (Hornwarze), beim Pferd eine länglich-ovale, flache Hornmasse an der innern Seite der Gliedmaßen, vorn über der Fußwurzel, hinten (viel kleiner) dicht unterhalb des ...
Kastanien
Kastanien (Maronen), s. Castanea.
Kastanien, brasilische
Kastanien, brasilische, s. Bertholletia; neuholländische, s. Castanospermum.
Kastanienbaum
Kastanienbaum, s. Castanea. – Wilder K., Roßkastanienbaum; australischer K., s. Castanospermum.
Kastanienberg
Kastanienberg, s. Dürkheim.
Kastanienholz
Kastanienholz, s. Castanea.
Kastanienkümmel
Kastanienkümmel, s. Bunium.
Kastanienpilz
Kastanienpilz, s. Boletus.
Kaste
Kaste (v. portug. casta, »Rasse, Stamm«, Übersetzung des ind. dschâti, »Stand«), von den Portugiesen nach der Erreichung Indiens zuerst gebrauchte Bezeichnung für die ...
Kasteiung
Kasteiung (im 16. Jahrh. noch Kestigung, v. lat. castigatio, »Züchtigung«), Bezeichnung für freiwillige Entbehrungen und Leiden, die man zur Beschränkung der Sinnlichkeit ...
Kastel
Kastel, 1) (Castellum Mattiacorum) Stadt in der hess. Provinz Rheinhessen, rechts am Rhein und an der preuß.-hess. Staatsbahnlinie Hochheim-Horchheim, Mainz gegenüber und mit ...
Kastelholm
Kastelholm, s. Ålandsinseln.
Kastelĭa
Kastelĭa, Dorf in Morea, s. Koroni.
Kastell
Kastell (lat., Diminutiv von castrum, »kleines Fort«), bei den Römern die in längern Befestigungslinien mit gewissen Zwischenräumen auf sanften Erhöhungen angelegten ...
Kastellān
Kastellān (lat. Castellanus), im Mittelalter Bezeichnung desjenigen, dem eine Burg (castellum) zur Verteidigung überwiesen war. Er stand entweder unter dem Fürsten unmittelbar, ...
Kastellan von Coucy
Kastellan von Coucy, s. Coucy.
Kastellaun
Kastellaun, Flecken im preuß. Regbez. Koblenz, Kreis Simmern, auf dem Hunsrück, an der Staatsbahnlinie Simmern-K., 405 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Kasteloryzo
Kasteloryzo, Ort auf der Insel Meis (s. d.), an der Südküste von Kleinasien, mit einem Johanniterschloß, vorzüglichem Hafen und 5–6000 Einw. Die fast nur griechischen ...
Kastelruth
Kastelruth, Dorf in Tirol, Bezirksh. Bozen, 1095 m ü. M., östlich vom Eisacktal, an der Straße von Waidbruck nach Seis und Ratzes gelegen, beliebte Sommerfrische, Sitz eines ...
Kästen
Kästen (Kesten), soviel wie Kastanien; daher Kästenbaum oder Kastanienbaum.
Kasten
Kasten (Springkasten), Turngerät, s. Tisch; Garbenkasten, s. Ernte, S. 68 f.
Kastenamt
Kastenamt, s. Kastner.
Kastenbalg
Kastenbalg, ein Blasebalg mit parallel bewegtem Deckel; s. Gebläse, S. 415.
Kastenblau
Kastenblau (Schilderblau), mit Hilfe von Realgar in der Kattundruckerei erzeugtes Indigblau.
Kastenfassung
Kastenfassung, Fassung der Edelsteine in einem Kasten, s. Edelsteine, S. 372.
Kastenformerei
Kastenformerei, s. Gießerei, S. 833, und Eisengießerei, S. 556.
Kastengeist
Kastengeist (Kastenwesen), mit Bezug auf die indischen Kasten (s. Kaste) das auf strenge Absonderung und Abschließung der Stände und Rangstufen gegeneinander gerichtete Streben.
Kastengüter
Kastengüter, veraltete Bezeichnung für Güter, die zum Kirchenvermögen (»Kirchenkasten«) gehörten und durch sogen. Kastenherren, Kastenmeister, Kastenvögte, Kastenschreiber ...
Kastenguß
Kastenguß, s. Eisengießerei, S. 556.
Kastenkiel
Kastenkiel, s. Kiel.
Kastenkielschwein
Kastenkielschwein, s. Kielschwein.
Kastenkünste
Kastenkünste, s. Paternosterwerke.
Kastenmange
Kastenmange, s. Mange.
Kastenpfand
Kastenpfand (Kistenpfand), s. Ausstattung, S. 155.
Kastenrinne
Kastenrinne, s. Dachrinne.
Kastenschloß
Kastenschloß, s. Schloß.
Kastenvogt
Kastenvogt, s. Kastengüter.
Kastenwerk
Kastenwerk, s. Paternosterwerke.
Kastenziffer
Kastenziffer, s. Postabholungsfächer.
Kastigation
Kastigation (lat.), Züchtigung; Kastigator, Züchtiger, Tadler, Verbesserer; kastigieren, reinigen, verbessern.
Kastilĭen
Kastilĭen (span. Castilla), ein Teil Zentralspaniens, der durch eine Gebirgskette (s. Kastilisches Scheidegebirge) in die ehemaligen Provinzen oder Königreiche Altkastilien ...
Kastilischer Kanal
Kastilischer Kanal (Canal de Castilla), span. Schiffahrtskanal, beginnt bei Alar del Rey in der Provinz Palencia, folgt dem Laufe des Pisuergaflusses, wendet sich dann ...
Kastilisches Scheidegebirge
Kastilisches Scheidegebirge (Carpeto-Vettonisches Gebirgssystem), Gebirge in Zentralspanien, das die ehemaligen Provinzen Alt- und Neukastilien trennt und zugleich die ganze ...
Kastl
Kastl (Kastel, Castl), Flecken im bayr. Regbez. Oberpfalz, Bezirksamt Neumarkt, an der Lauterach und der Staatsbahnlinie Amberg-Lauterhofen, hat eine kath. Kirche, eine ehemalige ...
Kästner
Kästner, 1) Abraham Gotthelf, Mathematiker und Epigrammatiker, geb. 27. Sept. 1719 in Leipzig, gest. 20. Juni 1800 in Göttingen, widmete sich dem Studium der Rechte, daneben dem ...
Kastner
Kastner, in älterer Zeit bis ins vorige Jahrhundert Beamter, der dem Kastenamt vorsteht. Den Kastenämtern lag die Verwaltung des landesherrlichen Kammergutes, insbes. des ...
Kastner, Johann Georg
Kastner, Johann Georg, Musikschriftsteller und Komponist, geb. 9. März 1810 in Straßburg, gest. 19. Dez. 1867 in Paris, bezog 1827, um sich zum Theologen auszubilden, die ...
Kastor und Pollux
Kastor und Pollux, s. Dioskuren.
Kastor [1]
Kastor, stark gewalkter gröberer Wollenstoff zu Mänteln (häufig für Kutscher), mit 22 Ketten- und 20 Schußfäden auf 1 cm, Kette und Schuß Streichgarn 9000 m auf 1 kg. ...
Kastor [2]
Kastor, Stern, s. Castor.
Kastor [3]
Kastor, Mineral, soviel wie Petalit.
Kastorettebisam
Kastorettebisam, s. Bisamfelle.
Kastorĭa
Kastorĭa (im Altertum Keletron; türk. Kesrie), Stadt im türk. Wilajet Monastir, auf einer Halbinsel des runden, gleichnamigen Karstsees (624 m hoch, 50 qkm groß, 7–16 m ...
Kastorīn
Kastorīn, kräftig gewalkter Wollenstoff mit 16 Fäden auf 1 cm, aus Streichgarnen 6500 m auf 1 kg; auch ein baumwollener Plüsch.
Kastoröl
Kastoröl, soviel wie Rizinusöl.
Kastorsäcke
Kastorsäcke, s. Bibergeil.
Kastradīna
Kastradīna, in Dalmatien und Montenegro geräuchertes Hammelfleisch, wird besonders in den Nahijen Njegus und Cetinje hergestellt. Montenegro führt jährlich K. von 150,000 ...
Kastrāt
Kastrāt (Hämmling, lat. Castratus, ital. Castrato), ein im Knabenalter durch die Operation der Kastration (s. d.) der Mannheit Beraubter, dem durch Unterdrückung des ...
Kastrati
Kastrati, Stamm der Albanesen im Bergland des türk. Wilajets Skutari, stark mit Serben vermischt, 2700 Köpfe, darunter 270 Mohammedaner, die übrigen katholisch, in 450 Häusern.
Kastration
Kastration, die Entfernung der Geschlechtsdrüsen bei Menschen u. Tieren, eine Operation, deren Folgen beweisen, daß die zahlreichen außerhalb der Geschlechtsorgane vorkommenden ...
Kastri
Kastri, 1) Dorf im griech. Nomos Argolis, an der Stelle des alten Hermione (s. d.), neuerdings wieder Hermioni genannt. – 2) Dorf im griech. Nomos Phthiotis, an der Stelle des ...
Kastrieren
Kastrieren (lat.), verschneiden, der Mannheit berauben; s. Kastration.
Kastries
Kastries, Ort, s. Alexandrowsk 3).
Kastriōta
Kastriōta, Georg, s. Skanderbeg.
Kastron
Kastron (»Burg«), moderner Name für die Hauptorte mehrerer griechischer Inseln, an dessen Stelle jetzt mei st der Name der letztern selbst getreten ist, so auf Mytilene, ...
Kastrop
Kastrop, Stadt im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Dortmund, an der Staatsbahnlinie Wanne-Dortmund, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, Waisenhaus, ...
Kasualĭen
Kasualĭen (lat. Casualia), »zufällige« Umstände, Sachen etc.; Stolgebühren (s. d.); in der Kirchensprache geistliche Amtsverrichtungen, wie Taufen, Trauungen, Begräbnisse. ...
Kasuālreden
Kasuālreden, s. Kasualien.
Kasuar
Kasuar (Casuarius L.), Vogelgattung der Kurzflügler aus der Familie der Kasuare (Casuaridae). große Vögel mit gedrungenem Leib, kurzem, in der obern Hälfte nacktem, lebhaft ...
Kasuarinazeen
Kasuarinazeen, dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Amentazeen, Sträucher und Bäume mit quirlständigen, gegliederten Ästen, an Stelle der Blätter mit gezahnten, ...
Kasuistik
Kasuistik (lat.), früher eine Wissenschaft, die sich mit den Grundsätzen beschäftigte, nach welchen schwere Gewissensfälle, die sogen. Casus conscientiae, besonders wo eine ...
Kasulkoi
Kasulkoi, Fluß, s. Tschernaja.
Kasus
Kasus (lat. Casus), Fall, Ereignis, Zufall; besonders Fall in grammatischer Beziehung: Beugungsfall eines deklinierbaren Wortes. Wie alle grammatischen Kunstausdrücke, ist auch ...
Käswasser
Käswasser, soviel wie Molken.
Kaswin
Kaswin, Hauptstadt eines kleinen pers. Bezirks, in schöner, obstreicher Ebene, an der Straße Rescht-Teheran, 1279 m hoch, mit Webereien von Brokat, Samt und groben ...
Kaswini
Kaswini, arab. Kosmograph, s. Arabische Literatur, S. 659. ‚
Kaszewski
Kaszewski (spr. kasch-), Kazimiérz, poln. Ästhetiker, geb. 1825 in Warschau, studierte daselbst, wurde 1862 Sekretär der dortigen Universität, an der er Psychologie und Logik ...
Kászon-Jakabfalva
Kászon-Jakabfalva (spr. kāßon jákabfálwa), Badeort in der Südostecke des ungar. Komitats Csik (Siebenbürgen), 714 m ü. M., mit einem der kohlensäurereichsten alkalischen ...
Kat
Kat (Kath), Pflanze, s. Catha.
Kat' exochēn
Kat' exochēn (καἰ ἐξοχήν, griech.), vorzugsweise (dem franz. par excellence entsprechend).
Kata...
Kata... (vor Vokalen und dem h: Kat...), griech. Vorwort in vielen Zusammensetzungen, bedeutet ursprünglich herab, hinunter und drückt dann überhaupt Bewegung oder Richtung ...
Katabothren
Katabothren (griech.), s. Katavothren.
Katachrēse
Katachrēse (griech., lat. Abusio, »Mißbrauch«), rhetorischer Kunstausdruck, bezeichnet den Verstoß des Dichters oder Redners gegen die Einheit eines von ihm gebrauchten ...
Katafálk
Katafálk (franz. Catafalque, ital. Catafalco, aus dem roman. catar, schauen, und ital. palco, Gerüst, zusammengesetzt, also soviel wie »Schaugerüst«; lat. Castrum doloris), ...
Katagamba
Katagamba, s. Katechu.
Katagogíon
Katagogíon, bei den alten Griechen Bezeichnung für Gasthaus, Herberge. An Orten, wo zeitweilig ein starker Fremdenverkehr stattfand, bestanden sie schon seit alten Zeiten. ...
Katagum
Katagum, Hauptstadt der gleichnamigen nordöstlichen Grenzprovinz des Reiches Sokoto im Sudân, am Waube, einem Quellfluß des Komadugu, mit doppelten Wällen und 8000 Einw.
Katai
Katai, s. Kathai.
Kataibates
Kataibates, Beiname des Zeus als des Blitzgottes.
Katakana
Katakana (»seitliche geborgte Schrift«), eine Silbenschrift der Japaner, die auf dieselbe Weise wie das Hiragana (s. d.) aus der chinesischen Schrift, aber aus der sogen. ...
Katakaustĭka
Katakaustĭka (katakaustische Linie), soviel wie durch Reflexion erzeugte Brennlinie; vgl. Diakaustika.
Kataklasstruktūr
Kataklasstruktūr, bei Gesteinen soviel wie Trümmerstruktur, Breccienstruktur (Mörtelstruktur).
Kataklysma
Kataklysma (griech., »Überschwemmung«), bei Hippokrates soviel wie Klistier.
Kataklysmentheorie
Kataklysmentheorie, s. Katastrophentheorie.
Kataklysmus
Kataklysmus (griech.), Überschwemmung; übertragen soviel wie große Verwirrung, in der alles drüber und drunter geht.
Katakolon
Katakolon, ein erst 1875 angelegter, aufblühender Hafenort für das 12 km entfernte und mit ihm durch Eisenbahn verbundene Pyrgos auf dem gleichnamigen Vorgebirge (Peloponnes), ...
Katakomben
Katakomben (etymologisch noch unerklärt, vielleicht griech. kata kymbas, d. h. bei den Schluchten, nach Schultze aus der Senkung der Appischen Straße bei Rom entstanden), im ...
Katakustik
Katakustik (griech.), veralteter Ausdruck, soviel wie Lehre von der Zurückwerfung des Schalles.
Katalanische Sprache und Literatur
Katalanische Sprache und Literatur. Die katalanische Sprache, die heute als Volksmundart in Katalonien und (in Abarten) in Valencia, auf den Balearischen Inseln, in einigen ...
Katalauner
Katalauner (Catalauni, Catelauni), gall. Volksstamm in der jetzigen Champagne, mit der Hauptstadt Durocatalauni (Châlons sur-Marne). Die Umgegend hieß Campi Catalaunici ...
Katalékten
Katalékten (griech.), gesammelte Bruchstücke oder unvollständige Überbleibsel alter Werke; s. Catalecta.
Katalektischer Vers
Katalektischer Vers, s. Katalexis.
Katalepsīe
Katalepsīe (griech.), s. Hypnotismus, S. 711, und Starrsucht.
Katalēxis
Katalēxis (griech., »das Aufhören«), in der Metrik das Abbrechen des Verses vor völliger Beendigung der rhythmischen Reihe am Versende; daher katalektischer Vers, dem am Ende ...
Katalláktik
Katalláktik (griech.), die Wissenschaft vom Gütertausch, für Volkswirtschaftslehre gebraucht von Whately u. a., die das Wesen der Volkswirtschaft, freilich in höchst ...
Katalōg
Katalōg (griech.), im allgemeinen Verzeichnis, besonders ein Verzeichnis von Büchern, Manuskripten, Kunstsachen, Naturalien, Münzen, überhaupt von Sammlungen ...
Katalonĭen
Katalonĭen (span. Cataluña), span. Fürstentum, der nordöstlichste Teil der Pyrenäischen Halbinsel, grenzt nördlich an Frankreich, östlich und südöstlich an das ...
Katalyse
Katalyse (griech.), die Einleitung oder Beschleunigung eines chemischen Prozesses durch die Gegenwart eines Körpers (des Katalysators), der während des Verlaufes des Prozesses ...
Katamarans
Katamarans, Floßfahrzeuge, meist aus drei Bambusstangen mit Querrippen zusammengefügt, bei den Naturvölkern Ceylons, Brasiliens u. a. im Gebrauch, zuweilen mit Mast und Bast- ...
Katamenĭen
Katamenĭen (griech., »das Monatliche«), soviel wie Menstruation (s. d.).
Katane
Katane, Stadt, s. Catana.
Katanga
Katanga (Garanganja), bergige Landschaft im südöstlichen Kongostaat, zwischen dem Luapula im O. und dem Lualaba im W., mitten durchflossen vom Lufira, teils Wald-, teils ...
Kataphŏra
Kataphŏra (griech.), krankhaft tiefer Schlaf, Dauerschlaf, s. Schlafsucht.
Kataphorēse
Kataphorēse, s. Elektrotherapie, S. 696.
Kataphrakten
Kataphrakten (griech., »Gepanzerte«), bei den Alten eine aus dem Orient stammende Reitergattung, bei der Roß und Mann mit eisernen Schuppenpanzern vollständig bekleidet waren. ...
Kataplasma
Kataplasma (griech.), Umschlag (s. Bähung); C. ad decubitum, aus Eichenrindenabkochung durch Bleiessig gefälltes und bis zur Breikonsistenz entwässertes, dann mit wenig ...
Kataplektisch
Kataplektisch, s. Kataplexie.
Kataplexīe
Kataplexīe (griech., Schrecklähmung), der eigentümliche lähmungsartige (kataplektische) Zustand, in den Tiere aller Art durch plötzlichen Schreck versetzt werden, von dem sie ...
Katapult
Katapult (lat., griech. Katapeltes), armbrustähnliches Torsionsgeschütz der Alten, s. Kriegsmaschinen.
Katarákt
Katarákt (Katarrhakt, griech.), Wasserfall (s. d.), besonders großer Flüsse, wie des Nils, des Niagara etc. Über K. bei Dampfmaschinen Kataraktsteuerung, s. Tafel ...
Katarakta
Katarakta (griech.), grauer Star (s. Star).
Katarakttöpfe
Katarakttöpfe, s. Waschen.
Katarina
Katarina (türk. Katrin), Hauptort eines Kaza im türk. Wilajet Saloniki, nördlich vom Olymp, mit 1000–2000 Einw.
Katarrh
Katarrh (v. griech. katarrhein, »herabfließen«), Entzündungen der Schleimhäute des Körpers, die mit Absonderung von Schleim und Eiter auf der freien Schleimhautfläche ...
Katarrhālfieber
Katarrhālfieber, bösartiges (bösartige Kopfkrankheit), eine dem Rindergeschlecht eigentümliche, nicht gerade häufige infektiöse Erkrankung, deren Erreger noch nicht bekannt ...
Katarrhfieber
Katarrhfieber, s. Katarrh.
Katastăsis
Katastăsis (griech., Katastāse), in der epischen und dramatischen Poesie der Teil der Handlung, worin der in der Epitasis (s. d.) geknüpfte Knoten sich noch fester schürzt, um ...
Kataster
Kataster (ital. catastro, vom mittellat. capitastrum, »Kopfsteuerliste«; Steuerbuch, Steuerbeschreibung, Salbuch), das für direkte Steuern, hauptsächlich für die sogen ...
Katasteramt
Katasteramt, s. Kataster.
Katasterkarten
Katasterkarten, Karten, die auf Grund besonderer Aufnahmen von den Katasterbehörden in größern Maßstäben (1: 500 bis 1: 5000) hergestellt werden. Sie geben mit rechtlicher ...
Katasterkontrolleur
Katasterkontrolleur, s. Kataster.
Katastrālrute
Katastrālrute, früheres Feldmaß in Oldenburg zu 10 Fuß, unterschieden von der alten Rute zu 20 und der neuen zu 18 Fuß; die kurhessische zehnteilige Rute von 14 Katasterfuß ...
Katastrierung
Katastrierung, s. Kataster.
Katastrōphe
Katastrōphe (griech., »Umwendung«), die unglückliche Folge einer entscheidenden Wendung (Peripetie) im menschlichen Leben; auch unglückliches und folgenschweres ...
Katastrophentheorie
Katastrophentheorie (Kataklysmentheorie), die von Cuvier, Agassiz und vielen ältern Naturforschern angenommene Lehre, daß die Lebewesen der Erde wiederholt durch Katastrophen ...
Katatonīe
Katatonīe (griech., Spannungsirresein), psychische Krankheit, bei der Melancholie, Manie, Verrücktheit, Stupidität, Blödsinn der Reihe nach als Stadien vorkommen können und ...
Katatypīe
Katatypīe (griech.), ein von Ostwald und Gros in Leipzig 1902 erfundenes Verfahren zum Kopieren von Photographien lediglich durch katalytische Wirkung, z. B. von sein zerteiltem ...
Katavothra
Katavothra, Gebirge, s. Ota.
Katavothren
Katavothren (griech.), Gebirgsspalten, Trichter oder Höhlen (s. d.), in die das Wasser oder ein Fluß versinkt, unterirdische Abflüsse; sie finden sich besonders in ...
Kate [1]
Kate (Kathe, Kote, Kotte, »Hütte«), Bezeichnung eines einzelnen Bauernhauses im Gegensatz zu einem geschlossenen Bauerngut; die Eigentümer einer K., ländliche Tagelöhner, ...
Kate [2]
Kate, 1) Lambert ten, niederländ. Sprachforscher, geb. 23. Jan. 1674 in Amsterdam, gest. daselbst 14. Dez. 1732, war Privatlehrer in seiner Vaterstadt und wird mit Recht als der ...
Katechēse
Katechēse (griech., Katechisation), mündlicher Unterricht, besonders derjenige, den die Kirche den Unmündigen erteilen läßt, um sie zur kirchlichen Mündigkeit heranzubilden; ...
Katechēt
Katechēt (Katechetes, Katechistes, griech.), in der ersten Zeit der christlichen Kirche derjenige, der den Katechumenen (s. d.) den Unterricht zu erteilen hatte. Über die ...
Katechētik
Katechētik (griech.), Lehre von der Kunst des mündlichen Unterrichts, neuerdings insbes. vom religiösen Unterricht in fragender Form (erotematischer oder dialogischer ...
Katechīn
Katechīn (Katechusäure, Tanningēnsäure) C21H20O9 findet sich im Stamme von Acacia Catechu und A. Suma, oft in kristallinischen Ablagerungen (Keersal), dann im Katechu, Gambir, ...
Katechisation
Katechisation, soviel wie Katechese (s. d.); katechisieren, als Katechet (s. d.) oder in katechetischer Weise unterrichten (s. Katechetik).
Katechismus
Katechismus (griech.), ursprünglich ein Stück der altchristlichen Taufliturgie, und zwar der die Taufe selbst vorbereitende Akt, da der Täufling, um seinen Glauben befragt, ...
Katechū
Katechū, gerbstoffhaltige Extrakte von verschiedener Abstammung. Pegukatechu (Bombaykatechu, bengalisches K., Catechu nigrum, Cutch, Japanische Erde, Terra japonica, Kachu, ...
Katechugerbsäure
Katechugerbsäure C21H18O8 findet sich im Katechu neben Katechin und entsteht aus diesem beim Erhitzen und beim Kochen mit Alkalien. Sie ist amorph, dunkel rot braun, leicht ...
Katechumēnen
Katechumēnen (griech.), in den ersten Jahrhunderten der christlichen Kirche die Juden und Heiden, die ihren Übertritt zum Christentum erklärt, aber die Taufe noch nicht ...
Katechupalme
Katechupalme, s. Areca.
Katechusäure
Katechusäure, s. Katechin.
Kategorīe
Kategorīe (griech.), im allgemeinen das Begriffsfach oder die Klasse, in die ein Gegenstand eingereiht wird; in der Philosophie Bezeichnung für die allgemeinsten Begriffsformen ...
Kategōrisch
Kategōrisch (griech.), unbedingt, bestimmt (im Gegensatz von hypothetisch); daher kategorischer Imperativ, bei Kant (»Grundlegung der Metaphysik der Sitten«) das Sittengesetz, ...
Kategorisieren
Kategorisieren (griech.), in oder nach Kategorien (s. d.) teilen.
Katelektrótonus
Katelektrótonus (griech.), s. Elektrotonus.
Katēnen
Katēnen, s. Exegetische Sammlungen.
Kater
Kater, das Männchen der Katze (s. d.); auch soviel wie Katzenjammer (s. d.).
Katernberg
Katernberg (Caternberg), Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Essen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Duisburg-Heeßen, Essen-Herne und K.-Osterfeld, hat eine ...
Katerscher Kreis
Katerscher Kreis, s. Theodolit.
Kath
Kath (Kaad, Kat), s. Catha.
Kathai
Kathai (Katai, Chatai), eine im 13.–17. Jahrh. in Europa übliche Bezeichnung für Nordchina, hergeleitet vom Mandschurenvolk Khitan (s. d.), das bis 1125 den Norden Chinas ...
Katharein
Katharein, Vorort von Troppau (s. d.).
Katharer
Katharer (Katharisten), gnostische Sekten des Mittelalters, die von Kleinasien über Griechenland, Illyrien, Bosnien nach Oberitalien und besonders dem südlichen Frankreich und ...
Katharina [1]
Katharina (griech., »die Reine, Keusche«), weibl. Vorname. Zunächst Name mehrerer Heiligen. 1) K. von Alexandria soll auf Befehl des Kaisers Maxentius mit fünfzig der ...
Katharina [2]
Katharina, Name zahlreicher Fürstinnen, von denen als die merkwürdigsten anzuführen sind: [England.] 1) K., Königin von England, geb. 27. Okt. 1401, gest. 3. Jan. 1438, ...
Katharinaberg
Katharinaberg, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Brüx, 680 m ü. M., im Erzgebirge nahe der sächsischen Grenze, hat ein Bezirksgericht, Brettsägen, Spielwarenindustrie und (1900) ...
Katharinenarchipel
Katharinenarchipel, s. Aleuten.
Katharinenberg
Katharinenberg, 1) Berg im Großherzogtum Baden, s. Kaiserstuhl. – 2) Berg in Palästina, s. Sinai.
Katharinenburg
Katharinenburg, s. Jekaterinburg.
Katharinenfeld
Katharinenfeld, deutsche Kolonie im russ. Gouv. Tiflis in Transkaukasien, im Bortschalinschen Kreise.
Katharinenkanal
Katharinenkanal, s. Keltma.
Katharinenkloster
Katharinenkloster, s. Sinai.
Katharinenorden
Katharinenorden, 1) russ. Damenorden, gestiftet von Peter I. zu Ehren seiner tapfern Gemahlin und im Andenken an ihr mutvolles Benehmen und ihre guten Ratschläge bei den Kämpfen ...
Katharinenrad
Katharinenrad, Attribut der heil. Katharina von Alexandria (s. Katharina 1); im frühgotischen Baustil soviel wie Radfenster (s. Fensterrose).
Katharinensee
Katharinensee (Loch Katrine), Gebirgssee in Perthshire (Schottland), fischreich (besonders Hechte und Forellen), bekannt durch W. Scotts »Fräulein vom See«. Er ist 13 km lang, ...
Katharinenstadt
Katharinenstadt, s. Jekaterinenstadt.
Katharinenthal
Katharinenthal, Lustschloß, s. Reval.
Katharisten
Katharisten, s. Katharer.
Katharsis
Katharsis (griech.), soviel wie Reinigung, insbes. diejenige, die Aristoteles im 6. Kapitel seiner »Poetik« als die schließliche Wirkung der Tragödie bezeichnet. Die Tragödie ...
Kathartika
Kathartika (griech.), s. Abführende Mittel.
Kathartīn
Kathartīn s. Sennesblätter.
Kathartīnsäure
Kathartīnsäure s. Sennesblätter.
Kathe
Kathe, s. Kate.
Kathēder
Kathēder (griech., die Kathĕdra: »Sitz«; deutsch gewöhnlich: das K.), in den Lehrzimmern von Schulen und Universitäten der erhöhte Lehrstuhl, von dem aus vorgetragen wird. ...
Kathedersozialisten
Kathedersozialisten, eigentlich ein Spottname, dessen sich H. B. Oppenheim 1871 bediente, um die Bestrebungen derjenigen deutschen Professoren der Nationalökonomie als mit dem ...
Kathedrāle
Kathedrāle (Kathedralkirche), die Hauptkirche einer Stadt, in der ein Erzbischof oder Bischof residiert, so genannt von der Kathedra, dem erhöhten, für den Bischof bestimmten ...
Kathedrālglas
Kathedrālglas, starkes, oft farbiges Fensterglas mit rauher Oberfläche, das im Mittelalter besonders zu Kirchenfenstern benutzt wurde, um das Tageslicht zu dämpfen, und auch ...
Kathedrālschulen
Kathedrālschulen, soviel wie Domschulen (s. d.); vgl. Klosterschulen.
Kathenotheïsmus
Kathenotheïsmus (griech.), von Max Müller eingeführte Bezeichnung des Kults der alleinigen Gottheit mit verschiedenen Namen in polytheistischen Systemen, namentlich der Inder. ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.067 c;