Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Klaväoline
Klaväoline, s. Äoline.
Klaviatūr
Klaviatūr (Tastatur), die Gesamtheit der Tasten (Claves) eines Tasteninstruments, insbes. des Klaviers. Über die Jankoklaviatur s. Janko.
Klavichórd
Klavichórd, die älteste als Hausinstrument lange beliebte Art der Klaviere (vgl. Klavier, S. 101), die erst um 1800 allmählich ganz dem Pianoforte weichen mußte.
Klavicitherĭum
Klavicitherĭum (Harfenklavier), eine veraltete Art von Klavieren mit vertikal laufenden (Darm-) Saiten; vgl. Klavier, S. 102.
Klavicymbal
Klavicymbal, das früher für Kammermusik und Orchester übliche Begleitinstrument, das erst um 1800 durch das Pianoforte ganz verdrängt wurde, s. Clavicembalo und Klavier, S. ...
Klavier
Klavier (Pianoforte, Fortepiano, franz. Piano), das allbekannte Musikinstrument, bei dem mittels einer Klaviatur (Tastatur) elastische Hämmerchen gegen die Saiten getrieben ...
Klavierauszug
Klavierauszug (franz. Partition de piano, im Gegensatz zur Grande partition, der vollen Partitur, s. d.), die Einrichtung eines für Orchester oder überhaupt für mehrere ...
Klavierautomat
Klavierautomat, s. Musikwerke.
Klaviergambe
Klaviergambe, s. Bogenflügel.
Klavierharmonika
Klavierharmonika, s. Glasharmonika.
Klavierquartett, -Quintett
Klavierquartett, -Quintett, s. Quartett, Quintett.
Klavierschulen
Klavierschulen, s. Klavier, S. 103.
Klavierspiel
Klavierspiel, s. Klavier, S. 102.
Klavierstimmen
Klavierstimmen, s. Stimmung, auch Klavier, S. 103 (am Schluß der Literatur).
Klavizylinder
Klavizylinder, s. Glasharmonika.
Klavus
Klavus, s. Clavus und Kopfschmerz.
Klazomĕnä
Klazomĕnä, eine der ionischen Zwölfstädte in Kleinasien, an der Südküste des Smyrnaischen Meerbusens, bei der Skala des heutigen Vurla, Geburtsort des Philosophen ...
Kleánthes
Kleánthes, griech. Philosoph aus Assos in Troas, lebte von 331–232 v. Chr., war Lehrer des Chrysippos und mit diesem u. Zenon Hauptbegründer des stoischen Systems. Er soll ...
Kleárchos
Kleárchos, 1) als spartan. Flottenführer im Peloponnesischen Krieg im Bosporus tätig, warf sich, den Byzantinern zur Bekriegung der sie bedrängenden Thraker als Feldherr ...
Klebäther
Klebäther, soviel wie Kollodium.
Klebe
Klebe, Pflanzengattung, s. Cuscuta.
Klebegesetz
Klebegesetz, spöttische Bezeichnung für das Gesetz vom 22. Juni 1889, betr. die Invaliditäts- und Altersversicherung (s. Invaliditätsversicherung), wegen der auf die ...
Klebemittel
Klebemittel, s. Klebmittel.
Kleben
Kleben, eine Unart des Reitpferdes, das aus der Gesellschaft andrer Pferde nicht fortzubringen ist. Gewöhnlich kriecht der Kleber hinter die Zügel, drängt mit dem Hinterteil ...
Kléber
Kléber, Jean Baptiste, einer der ausgezeichnetsten Generale der franz. Republik, geb. 9. März 1753 in Straßburg, wo sein Vater Maurermeister war, gest. 14. Juni 1800, trat 1776 ...
Kleber
Kleber (Gluten), die eiweißartigen Bestandteile der Getreidesamen, speziell des Weizens. Knetet man einen steifen Teig aus Weizenmehl unter Wasser, so werden lösliche Stoffe ...
Kleberbrot
Kleberbrot, Klebergrieß, s. Kleber.
Kleberklee
Kleberklee, soviel wie Onobrychis sativa.
Kleberleim
Kleberleim, s. Kleber.
Klebermeer
Klebermeer, s. Lebermeer.
Klebermehl
Klebermehl, s. Aleuron.
Kleberpappe
Kleberpappe, s. Kleber.
Kleberwaschmaschine
Kleberwaschmaschine, s. Stärke.
Klebkorn
Klebkorn, Varietät des Roggens.
Klebkraut
Klebkraut (Labkraut), s. Galium.
Klebleim
Klebleim, eine Lösung von 1,5 Teilen Tischlerleim, 3 Teilen Kandiszucker und 0,75 Teilen arabischem Gummi in 6 Teilen Wasser, dient zum Bestreichen der Rückseite von Marken, ...
Klebmittel
Klebmittel, Substanzen, die große Klebekraft besitzen und eine dickflüssige schleimige Lösung liefern, so daß sie auch als Verdickungsmittel in Färberei und Zeugdruck benutzt ...
Klebnelke
Klebnelke, Klebraden, s. Viscaria.
Klebs
Klebs, Edwin, Mediziner, geb. 6. Febr. 1834 zu Königsberg i. Pr., studierte seit 1852 daselbst, in Würzburg, Jena und Berlin, ward 1859 Assistent am physiologischen Laboratorium ...
Klebsand
Klebsand, s. Diluvium, S. 12.
Klebscheibe
Klebscheibe der Orchideenblüte, s. Blütenbestäubung, S. 91.
Klebschiefer
Klebschiefer, soviel wie Polierschiefer.
Klebschraube
Klebschraube, ein kleiner Schraubstock, der zur Benutzung an einen Tisch geschraubt werden kann.
Klebtaft
Klebtaft, soviel wie Englisches Pflaster.
Klecho
Klecho, s. Baumsegler.
Klecko
Klecko, Stadt, s. Kletzko.
Klee [1]
Klee (Kopfklee, Trifolium L.), Gattung der Leguminosen, aufrechte, niederliegende, kriechende oder an den Stengelknoten wurzelnde, ein- oder mehrjährige Kräuter, oft mit ...
Klee [2]
Klee, Heinrich, kath. Theolog, geb. 20. April 1800 in Münstermaifeld bei Koblenz, gest. 28. Juli 1840 in München, ward 1825 Professor der Theologie und Philosophie am ...
Kleebad
Kleebad, s. Zell 1).
Kleebaum
Kleebaum, s. Laburnum.
Kleeberg
Kleeberg, Klotilde, Klavierspielerin, geb. 27. Juni 1866 in Paris von deutschen Eltern, trat schon mit 10 Jahren ins Pariser Konservatorium ein, wo sie mehrere Preise erhielt, und ...
Kleeblatt
Kleeblatt, in der Heraldik ein aus drei Kreissegmenten bestehendes Ornament (Fig. 1 a); die »natürlichen« Kleeblätter bestehen aus drei herzförmigen, mit den Spitzen ...
Kleeblattbogen
Kleeblattbogen (Kleebogen), s. Bogen (S. 137, Fig. 18–21).
Kleebrache
Kleebrache, s. Brache.
Kleefeld
Kleefeld, s. Schubart von Kleefeld.
Kleegemenge
Kleegemenge, s. Futterbau.
Kleegras
Kleegras, gemeinschaftliche Aussaat von Klee mit einer oder mehreren Grasarten, wenn die Vegetationsbedingungen für die Reinsaat des Klees nicht sicher genug sind. Für das Vieh ...
Kleeheu
Kleeheu, s. Futter und Fütterung, S. 238.
Kleekarre
Kleekarre, s. Karrensäemaschine.
Kleekrankheit
Kleekrankheit, eine durch ausschließliche oder übermäßige Verfütterung von Bastardklee (Trifolium hybridum) bei Pferden bisweilen entstehende Krankheit, die auch gehäuft ...
Kleekrebs
Kleekrebs, Krankheit am Rotklee, Weißklee, Bastardklee und Inkarnatklee, die durch einen Schmarotzerpilz, Sclerotinia Trifoliorum (Peziza ciborioides), verursacht wird. Das ...
Kleemann
Kleemann, Karl, Komponist und Dirigent, geb. 9. Sept. 1842 in Rudolstadt, Schüler des Hofkapellmeisters Müller daselbst, wurde nach längerm Aufenthalt in Italien zweiter ...
Kleemüdigkeit
Kleemüdigkeit, s. Bodenmüdigkeit.
Kleeputzmaschine
Kleeputzmaschine (Kleesamenreinigungsmaschine), Maschine zur Abscheidung fremder Beimengungen, besonders der Samen der Kleeseide (Cuscuta) von den Kleesamen. Vgl. ...
Kleereuter
Kleereuter, s. Heu.
Kleesalz
Kleesalz, saures oxalsaures Kali, s. Oxalsäure.
Kleesalzkraut
Kleesalzkraut, s. Oxalis.
Kleesäure
Kleesäure, s. Oxalsäure.
Kleeseide
Kleeseide, s. Cuscuta.
Kleestrauch
Kleestrauch, s. Ptelea.
Kleeteufel
Kleeteufel, s. Orobanche.
Kleffel
Kleffel, Arno, Komponist, geb. 4. Sept. 1840 in Pößneck, studierte kurze Zeit auf dem Konservatorium und bei M. Hauptmann in Leipzig und wirkte 1863–67 als Musikdirektor der ...
Klei
Klei (Klai, Klay), Schlamm, Kot; Ton oder jede fette, zähe Erdart (Kleierde, Kleiboden, s. Boden, S. 119).
Klei
Klei (Klai, Klay), Schlamm, Kot; Ton oder jede fette, zähe Erdart (Kleierde, Kleiboden, s. Boden, S. 119).
Kleiben
Kleiben (klaiben), s. Staken.
Kleiber
Kleiber (Sitta L.), Gattung der Sperlingsvögel aus der Familie der Baumläufer (Certhiidae), gedrungen gebaute Vögel mit mittellangem, spitzem, auf der Firste geradem Schnabel, ...
Kleid
Kleid, in der Nautik, s. Segel.
Kleiderablage
Kleiderablage, s. Garderobe.
Kleiderbaum
Kleiderbaum, s. Platane.
Kleiderkasse
Kleiderkasse, Kasse für die Bekleidungs- und Ausrüstungsbedürfnisse des Offiziers, bis einschließlich Hauptmann (Rittmeister). Gehaltsabzug monatlich mindestens 24, bei der ...
Kleiderlaus
Kleiderlaus, s. Läuse.
Kleidermotte
Kleidermotte, s. Motten.
Kleiderordnungen
Kleiderordnungen, die bereits im klassischen Altertum als Aufwandsgesetze und Luxusverbote vorkommenden, namentlich aber im Mittelalter und in der Renaissancezeit und bis gegen ...
Kleidūchos
Kleidūchos (griech., »Schlüsselhaltend«), Beiname verschiedener Gottheiten, so der Pallas als der Herrin von Athen.
Kleidung
Kleidung, die dem Menschen in höhern Breiten für die Erhaltung seiner Gesundheit, ja seines Lebens unentbehrliche Hülle, die hauptsächlich den Wärmeverlust des Körpers ...
Kleie
Kleie, ein Nebenprodukt bei der Bereitung des Mehls, besteht aus den äußern Hüllen des Getreides, ist aber stets mit mehr oder weniger von den Bestandteilen des Mehls gemischt ...
Kleienbad
Kleienbad, s. Bad, S. 240.
Kleienflechte
Kleienflechte (Kleiengrind, Flechtengrind, griech.Pityriasis), örtlich beschränkte oder über den ganzen Körper verbreitete, sehr reichliche Abschelferung der Epidermis in ...
Kleimühle
Kleimühle, s. Mauersteine.
Klein [1]
Klein, in der Kochkunst die eßbaren Extremitäten und das Gekröse (Magen, Leber, Lunge, Herz) von Geflügel und Wildbret (Gänse-, Hasenklein etc.).
Klein [2]
Klein, 1) Jakob Theodor, Zoolog, geb. 15. Aug 1685 in Königsberg, gest. 27. Febr. 1759 in Danzig, studierte seit 1701 in Königsberg die Rechte, bereiste dann bis 1711 ...
Klein-Aruscha
Klein-Aruscha, wichtiger Lagerplatz der Karawanen in Deutsch-Ostafrika, in einer fruchtbaren, bananenreichen Oase im S. des Kilimandscharo, inmitten einer wildreichen Landschaft, ...
Klein-Auheim
Klein-Auheim, Dorf in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Offenbach, links am Main und an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Hanau-Eberbach, hat eine kath. Kirche, ...
Klein-Dievenow
Klein-Dievenow, Dorf im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Kammin, unweit der Ostsee, 3 km östlich von Berg-Dievenow (s. Dievenow), hat ein einfaches Seebad und (1900) 180 Einw.
Klein-Dombrowka
Klein-Dombrowka, Dorf, s. Dombrowka 2).
Klein-Eislingen
Klein-Eislingen, Dorf im württemberg. Donaukreis, Oberamt Göppingen, an der Fils, hat eine evang. Kirche, Weberei, Färberei, Bleicherei, Appreturanstalt, Zwirnerei, ...
Klein-Flottbek
Klein-Flottbek, s. Flottbek.
Klein-Gemeinden
Klein-Gemeinden in Ungarn, s. Groß-Gemeinden.
Klein-Heiligenwald
Klein-Heiligenwald, zu Schiffweiler (s. d.) gehörige Kolonie, hat (1900) 2745 Einw.
Klein-Kokelburg
Klein-Kokelburg, s. Kokelburg 2).
Klein-Krotzenburg
Klein-Krotzenburg, Dorf in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Offenbach, links am Main, hat eine kath. Kirche, Zigarrenfabrikation, große Ton- und Braunkohlenlager und (1900) ...
Klein-Mekka
Klein-Mekka, s. Bougie, S. 276.
Klein-Paris
Klein-Paris, aus Goethes »Faust« (Szene in Auerbachs Keller: »Mein Leipzig lob' ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute«) entnommene Bezeichnung für Leipzig.
Klein-Pest
Klein-Pest (magyar. Kis-P est, spr. kisch-pescht), Großgemeinde im ungar. Komitat Pest, auf der Pußta Szent-Lörincz bei Budapest, an der Lokalbahn Budapest-K.-Szent-Lörincz, ...
Klein-Popo
Klein-Popo (jetzt amtlich Anecho genannt), Bezirksort in der deutsch-westafrikan. Kolonie Togo, auf der schmalen Nehrung, die das Meer von der Lagune scheidet, 1903 bewohnt von 27 ...
Klein-Räschen
Klein-Räschen, Dorf im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Kalau, hat Braunkohlengruben, Brikettfabriken, eine Glashütte, Ziegelbrennerei und (1900) 2380 Einw.
Klein-Steinheim
Klein-Steinheim, Dorf in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Offenbach, links am Main und Hanau gegenüber, an der preußisch-hessischen Staatsbahnlinie Frankfurt a. M.-Bebra, ...
Klein-Zeben
Klein-Zeben, Stadt in Ungarn, s. Kis-Szeben.
Kleinaktien
Kleinaktien, s. Aktien, S. 237.
Kleinasien
Kleinasien (hierzu Karte »Kleinasien«), die große westasiat. Halbinsel, die zwischen 36 und 42° nördl. Br. und zwischen 26 und 42° östl. L. sich westwärts vom Euphrat ...
Kleinasien
Kleinasien.
Kleinbahnen
Kleinbahnen, dem öffentlichen Verkehr dienende Eisenbahnen, die wegen ihrer geringen Bedeutung für den allgemeinen Eisenbahnverkehr dem Gesetz über die Eisenbahnunternehmungen ...
Kleinbären
Kleinbären (Subursinae), Unterfamilie der Bären (Ursidae), meist kleinere Tiere mit langem Schwanz.
Kleinbekleidungsgelder
Kleinbekleidungsgelder (Kleinmontierungsgelder), bei der Heeresverwaltung die Geldentschädigung für nicht empfangene Kleinbekleidungsstücke; vgl. Bekleidung.
Kleinbetrieb
Kleinbetrieb, der auf verhältnismäßig wenig Kapital und Arbeitskräfte sich stützende Wirtschaftsbetrieb, im Gewerbewesen insbes. der handwerksmäßige Betrieb (vgl. Handwerk ...
Kleinbinder
Kleinbinder, s. Böttcher.
Kleindampfmaschine
Kleindampfmaschine, s. Tafel »Dampfmaschinen III«, S. III, und Kleinkraftmaschinen.
Kleindeutsch
Kleindeutsch hieß bis 1866 die politische Partei in Deutschland, die das sogen. Kleindeutschland erstrebte, d. h. Ausschluß einer der beiden Großmächte, deren Interessen ...
Kleine Fahrt
Kleine Fahrt, s. Fahrt.
Kleine Karpathen
Kleine Karpathen, westlichste Karpathengruppe in Ungarn, s. Karpathen, S. 672.
Kleine Oktave
Kleine Oktave (klein c bis klein h), s. A.
Kleineisenzeug
Kleineisenzeug, Eisenkurzwaren, kleine eiserne Gegenstände, wie Nägel, Niete, Schrauben etc.
Kleinen
Kleinen, Dorf in Mecklenburg-Schwerin, fast am Nordende des Schweriner Sees, Knotenpunkt der Linien Lübeck-Strasburg und Ludwigslust-Wismar der Mecklenburgischen Friedrich ...
Kleiner Belagerungszustand
Kleiner Belagerungszustand, s. Belagerungszustand.
Kleiner Krieg
Kleiner Krieg, s. Krieg und Guerillas.
Kleinert
Kleinert, Paul, prot. Theolog, geb. 25. Sept. 1837 zu Vielguth in Schlesien, wurde 1861 Diakonus und Religionslehrer am Gymnasium in Oppeln, lehrte seit 1863 am Friedrich ...
Kleinfalter
Kleinfalter (Kleinschmetterlinge, Microlepidoptera), Schmetterlinge, umfaßt die Familien der Zünsler, Wickler, Motten und Federmotten.
Kleinfasel
Kleinfasel, Schwein im ersten Lebensjahr.
Kleingartach
Kleingartach, Stadt im württemberg. Neckarkreis, Oberamt Brackenheim, an der Lein, hat eine evang. Kirche, Weinbau und (1900) 926 Einw.
Kleingewehr
Kleingewehr, die Handfeuerwaffe im Gegensatz zum Geschütz.
Kleingewerbe
Kleingewerbe, s. Gewerbebetrieb.
Kleingrundbesitz
Kleingrundbesitz, s. Landwirtschaftliche Betriebserfordernisse.
Kleinhandel
Kleinhandel (Detailhandel, Kramhandel), im Gegensatz zum Großhandel (Handel en gros) der Geschäftsbetrieb der Kleinkaufleute, Kleinhändler, Detaillisten, Krämer, welche die ...
Kleinhäusler
Kleinhäusler, s. Bauer, S. 457.
Kleinhirn
Kleinhirn, s. Gehirn, S. 467 f.
Kleinhorst
Kleinhorst, Dorf im preuß. Regbez. Stettin, Kreis Greifenberg, am Eiersberger See und an der Ostsee, hat einen Leuchtturm, Fischerei, ein Seebad und 216 Einwohner.
Kleinigkeitsverkehr
Kleinigkeitsverkehr, soviel wie kleiner Grenzverkehr (s. Grenzverkehr).
Kleinjava
Kleinjava, Insel, soviel wie Bali (s. d.).
Kleinkäfer
Kleinkäfer (Moosknopfkäfer, Atomaria linearis Steph.), Käfer aus der Familie der Verborgenfresser (Cryptophagidae), 1,5 mm lang, länglich-eiförmig, mit elfgliederigen, ...
Kleinkaufmann
Kleinkaufmann, s. Kaufmann, S. 770.
Kleinkinderschulen
Kleinkinderschulen (Kinderbewahranstalten). Die traurige Lage kleiner Kinder, deren Eltern ihrem täglichen Broterwerb den Tag über außer dem Hause nachgehen müssen, hat schon ...
Kleinkopf
Kleinkopf, ein Gipfel der Vogesen (s. d.).
Kleinköpfigkeit
Kleinköpfigkeit, s. Mikrokephalie.
Kleinkraftmaschinen
Kleinkraftmaschinen (Kleinmotoren), die im Kleingewerbe benutzten Motoren, im Gegensatz zu den großen, der Großindustrie dienenden Kraftmaschinen. Hierher gehören die kleinen ...
Kleinkuhren
Kleinkuhren, s. Großkuhren.
Kleinkünste
Kleinkünste, neuere Bezeichnung für die Zweige der Kunst, die besonders im Dienste des Kunstgewerbes für die Metall- und Tonindustrie, also für Zwecke der kleinern Plastik, ...
Kleinlaufenburg
Kleinlaufenburg, Stadt im bad. Kreis und Amt Säckingen, am Südfuß des Schwarzwaldes, am Rhein, der hier die Stromschnelle des Laufen bildet, und der schweizerischen Stadt ...
Kleinliebenthal
Kleinliebenthal, s. Großliebenthal.
Kleinmäkler
Kleinmäkler, s. Mäkler.
Kleinmeister
Kleinmeister, deutsche Künstler des 16. Jahrh., wie die beiden Beham, Pencz, Aldegrever, Altdorfer, Binck, die, mehr oder weniger unter dem Einfluß Dürers stehend, wegen des ...
Kleinmontierungsgelder
Kleinmontierungsgelder, s. Kleinbekleidungsgelder.
Kleinmotoren
Kleinmotoren, s. Kleinkraftmaschinen.
Kleinmünchen
Kleinmünchen, Fabrikdorf, s. Linz 1).
Kleinod
Kleinod, ursprünglich soviel wie etwas Kleines, Kleinigkeit; dann eine sein und zierlich gearbeitete Sache, ein zierliches Schmuckstück (Ring, Kette, Agraffe u. dgl.); auch ein ...
Kleinpaul
Kleinpaul, Rudolf, Schriftsteller, geb. 9. März 1845 in Großgrabe bei Kamenz in der sächsischen Oberlausitz, studierte in Leipzig und Berlin Philosophie, Philologie und ...
Kleinpflanzen
Kleinpflanzen, s. Pflanzung.
Kleinpflaster
Kleinpflaster, s. Straßenbau.
Kleinpolen
Kleinpolen, der südöstliche, gebirgige Teil des ehemaligen Königreichs Polen, umfaßte im engern Sinne die Woiwodschaften Krakau, Sandomir und Lublin, im weitern aber auch ...
Kleinpommern
Kleinpommern, s. Pomerellen.
Kleinrosseln
Kleinrosseln, Dorf im deutschen Bezirk Lothringen, Kreis und Kanton Forbach, an der Rossel und den Industriebahnen von Stieringen-St. Wendel und Kochern, hat eine kath. Kirche, ...
Kleinrussen
Kleinrussen (Ruthenen), s. Russen.
Kleinrussische Sprache und Literatur
Kleinrussische Sprache und Literatur. Wie die Kleinrussen (in Galizien und Ungarn Ruthenen, auch Rotrussen oder Russinen genannt) einen von den Großrussen verschiedenen ...
Kleinrußland
Kleinrußland, Benennung der vier im südwestlichen Rußland gelegenen Gouvernements Kiew, Poltawa, Tschernigow und später Charkow, die das Zentrum und die ursprüngliche Heimat ...
Kleinsche Lösung
Kleinsche Lösung, eine wässerige Lösung von borowolframsaurem Kadmium, bei Untersuchungen von Gesteinen verwendet (s. Gesteine, S. 745).
Kleinschmalkalden
Kleinschmalkalden, Flecken am Südwestfuß des Thüringer Waldes, an der Schmalkalde und der Staatsbahnlinie Schmalkalden-K., zu einem Teil zum preuß. Regbez. Kassel, Kreis ...
Kleinschmetterlinge
Kleinschmetterlinge, s. Kleinfalter.
Kleinschmidt
Kleinschmidt, Artur, Geschichtschreiber, geb. 8. April 1848 in Wiesbaden, studierte 1868–72 in Heidelberg Geschichte, habilitierte sich 1875 daselbst, wurde 1887 ...
Kleinseite
Kleinseite, Stadtteil von Prag (s. d.).
Kleinspecht
Kleinspecht (Buntspecht), s. Spechte.
Kleinste Quadrate
Kleinste Quadrate, s. Wahrscheinlichkeit.
Kleinste Teile
Kleinste Teile, soviel wie Atome.
Kleinstrehlitz
Kleinstrehlitz, Flecken im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Neustadt in Oberschlesien, am Zülzer Wasser und an der Eisenbahn Neustadt i. Oberschles. – Gogolin, hat eine kath. ...
Kleinstruppen
Kleinstruppen, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Pirna, hat eine evang. Kirche, eine Erziehungsanstalt für Soldatenknaben, Sandsteinbrüche und (1900) 339 Einw.
Kleintal
Kleintal, s. Sernf.
Kleinvieh
Kleinvieh, s. Landwirtschaftliche Betriebserfordernisse.
Kleinwächter
Kleinwächter, Friedrich, Nationalökonom, geb. 25. Febr. 1838 in Prag, wo er auch studierte und sich 1866 als Privatdozent habilitierte, wurde 1871 Lehrer an der ...
Kleinweidwerk
Kleinweidwerk, die niedere Jagd.
Kleinwelka
Kleinwelka, Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Bautzen, an der Staatsbahnlinie Bautzen-Königswartha, 216 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine Herrnhuterkolonie mit 2 ...
Kleinzabrze
Kleinzabrze, Dorf, s. Zabrze.
Kleinzirpen
Kleinzirpen (Cicadinella), Familie aus der Ordnung der Halbflügler, s. Zikaden.
Kleinzschocher
Kleinzschocher, früher selbständiger Ort bei Leipzig, 1891 der Stadt einverleibt.
Kleio
Kleio (lat. Clio), die Muse der Geschichte, dargestellt mit Schriftrolle und Griffel in der Hand. Vgl. Musen (mit Abbildung).
Kleist
Kleist, 1) Ewald Christian von, namhafter Dichter, geb. 7. März 1715 auf dem väterlichen Gut Zeblin unweit Köslin in Pommern, gest. 24. Aug. 1759 in Frankfurt a. O., besuchte ...
Kleist-Retzow
Kleist-Retzow, Hans Hugo von, deutscher Politiker, geb. 25. Nov. 1814 in Kiekow bei Belgard in Hinterpommern, gest. daselbst 20. Mai 1892, studierte die Rechte, ward 1844 Landrat ...
Kleisten
Kleisten, s. Flößerei, S. 712.
Kleister
Kleister (Buchbinderkleister), Klebmittel für Buchbinderarbeiten, wird aus Weizenstärke dargestellt, indem man sie mit etwas kaltem Wasser zu einem Brei anrührt und diesen ...
Kleisterälchen
Kleisterälchen, s. Aaltierchen.
Kleisterverband
Kleisterverband, ein Verband aus Stärke- oder Roggenmehlkleister (mit Zusatz von Alaun), zu dessen Herstellung man um das durch eine Unterlage gestützte Glied Gazebinden legt ...
Kleisthĕnes
Kleisthĕnes (lat. Clisthenes), 1) der letzte Tyrann von Sikyon um 600 v. Chr., aus dem Geschlecht der Orthagoriden, ein milder und gerechter Herrscher, der in der Stadt ...
Kleistogame Blüten
Kleistogame Blüten, s. Blütenbestäubung, S. 92.
Kleistsche Flasche
Kleistsche Flasche, soviel wie Leidener Flasche.
Kleitarchos
Kleitarchos, griech. Geschichtschreiber, verfaßte um 300 v. Chr. eine romanhafte Geschichte Alexanders d. Gr. in mindestens zwölf Büchern, die Diodor, Trogus Pompejus und ...
Kleitomăchos
Kleitomăchos, aus Karthago gebürtig und dort Hasdrubal genannt, zu Athen elf Jahre Schüler des Karneades und 129–110 v. Chr. dessen Nachfolger als Leiter der platonischen ...
Kleitor
Kleitor (Klitor), altgriech. Stadt der Azanen im nördlichen Arkadien, freiheitsliebend und tapfer, später Mitglied des Achäischen Bundes, zu Strabons Zeit aber schon zerstört. ...
Kleitos
Kleitos (Clitus), 1) K. der Schwarze, des Dropidas Sohn, Feldherr Alexanders d. Gr., dem er in der Schlacht am Granikos das Leben rettete, später Befehlhaber eines Teils der ...
Klek
Klek, 1) Bucht an der dalmatinischen Küste, gegenüber der Halbinsel Sabbioncello. Der zu dieser 7 km langen, aber äußerst schmalen und nur gegen NW. offenen Bucht gehörige ...
Klemens
Klemens, s. Clemens.
Klemenshall
Klemenshall, Saline, s. Offenau.
Klemenswerth
Klemenswerth, Jagdschloß, s. Sögel.
Klementinen
Klementinen (Clementinae), 1) s. Clemens 1), S. 186; – 2) (Clementinae constitutiones), s. Corpus juris canonici.
Klemm
Klemm, 1) Gustav Friedrich, Kulturhistoriker, geb. 12. Nov. 1802 in Chemnitz, gest. 26. Aug. 1867 in Dresden, studierte in Leipzig, lebte seit 1825 in Dresden und wendete sich ...
Klemme
Klemme, bei galvanischen Elementen, elektrischen Maschinen, Leitungen etc. ein Metallkörper mit Löchern oder Schlitzen und Klemmschrauben zur Aufnahme und Befestigung von ...
Klemmen des Korns
Klemmen des Korns, beim Schießdienst vorkommender Zielfehler, der entsteht, wenn die Kornspitze nicht scharf in der Mitte der Kimme, sondern rechts oder links steht (klemmt); ...
Klemmenspannung
Klemmenspannung, s. Elektrischer Widerstand.
Klemmer
Klemmer (Kneifer), s. Brille, S. 423.
Klemmfallenblumen
Klemmfallenblumen, s. Fliegenblumen.
Klemmfutter
Klemmfutter, s. Drehbank, S. 180.
Klemmradbahn
Klemmradbahn, Bahn mit Mittelschiene und wagerechten Klemmrädern zur Vergrößerung der Reibung; s. Eisenbahnsystem, S. 537, und Bergbahnen, S. 661.
Klemmschiene
Klemmschiene, s. Eisenbahnsystem, S. 537.
Klempner
Klempner (Flaschner, Spengler, Blechschmied), Handwerker, die Blechwaren herstellen; sie waren früher zünftig, mußten 3–4 Jahre lernen, 3 Jahre wandern und als Meisterstück ...
Klempnerlot
Klempnerlot (Schnellot), s. Lot.
Klenau
Klenau, Johann, Graf K., Freiherr von Janowitz, österreich. General, geb. 13. April 1758 in Prag, gest. 6. Okt. 1819 in Brünn, trat 1775 in das österreichische Heer, kämpfte ...
Klencke
Klencke, 1) Hermann, Arzt, geb. 16. Jan. 1813 in Hannover, gest. daselbst 11. Okt. 1881, praktizierte in Hannover, Leipzig, Braunschweig und seit 1855 wieder in Hannover. Er ...
Klenganstalt
Klenganstalt, s. Samendarre.
Klengel
Klengel, August Alexander, Komponist, geb. 27. Jan. 1783 in Dresden, gest. daselbst 22. Nov. 1852, bildete sich unter Clementi, den er auf seinen Reisen begleitete, zum ...
Klenze
Klenze, Leo von, Architekt, geb. 29. Febr. 1784 auf dem Gute seines Vaters im Fürstentum Hildesheim, gest. 26. Jan. 1864 in München, bezog zu kameralistischen Studien die ...
Kleŏbis und Biton
Kleŏbis und Biton, die Söhne der argivischen Herapriesterin Kydippe, spannten sich, als diese bei einem Fest zum Tempel der Göttin fahren mußte und die Zugtiere ausblieben, ...
Kleobūlos
Kleobūlos, Tyrann von Lindos, einer der sieben Weisen Griechenlands, um 600 v. Chr., dem mancherlei Sinnsprüche zugelegt werden.
Kleombrŏtos
Kleombrŏtos, Name mehrerer Spartaner: 1) dritter Sohn des spartan. Königs Anaxandridas, Bruder des Leonidas und Vormund von dessen Sohn Pleistarchos, besetzte 480 v. Chr. vor ...
Kleomēdes
Kleomēdes, griech. Astronom des 2. Jahrh. n. Chr., legte in einem Werk über die Kreisbewegung der Himmelskörper in zwei Büchern, meist nach Posidonius, die Lehre der stoischen ...
Kleomĕnes
Kleomĕnes, Name mehrerer spartan. Könige: 1) K. I., ältester Sohn des Agiaden Anaxandridas, König seit 520 n. Chr., tyrannisch und stolz, aber klug und in der seinem Volk ...
Kleomenes
Kleomenes, griech. Bildhauer, Sohn des Apollodoros, aus Athen, wird auf der jetzt als gefälscht erkannten Inschrift am Fuß der berühmten Statue der Mediceischen Venus (s. Tafel ...
Kleon
Kleon, athen. Demagog, Sohn des Kleänetos, ein reicher Gerbereibesitzer. In seinem Auftreten ein Gegner der aufkommenden neuen Bildung, schloß er sich, von Ehrgeiz getrieben, ...
Klēonä
Klēonä, altgriech. Stadt in Argolis, auf der Straße von Korinth nach Argos, erst den Mykenäern, dann den Argeiern untertan, bis sie in den Achäischen Bund trat. Trümmer bei ...
Kleonymos
Kleonymos, Sohn des spartan. Königs Kleomenes II., aber nach dem Tode seines Vaters (310) wegen seines gewalttätigen Wesens von der Thronfolge ausgeschlossen, wurde von den ...
Kleopătra
Kleopătra, 1) Tochter des Boreas und der Oreithyia, Gemahlin des Phineus (s. d.). 2) Die älteste Tochter des ägyptischen Königs Ptolemäos XIII. Auletes, wurde 51 v. Chr., 17 ...
Kleopatraschlange
Kleopatraschlange, s. Brillenschlange.
Klephten
Klephten (neugriech., »Räuber«), Name der kriegerischen Bergbewohner im nördlichen Griechenland, in Thessalien und Mazedonien, die sich, wie die Mainoten in Südgriechenland, ...
Klepper
Klepper, ein mageres, abgetriebenes Pferd.
Klepsydra
Klepsydra (griech., auch Klepsyder), Wasseruhr (s. d.), früher im Gebrauch, um die Dauer der gerichtlichen Reden zu bestimmen. Elektrischer Klepsyder, s. Chronoskop, S. 133.
Kleptomanīe
Kleptomanīe (griech.), Stehlsucht.
Klerikāl
Klerikāl (griech.), die Geistlichkeit, namentlich die katholische (Klerus), betreffend, ihr zugehörig, ihre Interessen vertretend, daher die Zentrumspartei auch als die ...
Klerĭker
Klerĭker (lat. Clerici), die Geistlichen der katholischen Kirche, insofern sie den Laien oder Weltlichen entgegengesetzt sind; s. Klerus. Regulierte K. (clerici regulares) ...
Klerisei
Klerisei (mittellat. Clericia), die Gesamtheit oder der Stand der Kleriker, also soviel wie Klerus; auch allgemein und im verächtlichen Sinne für Sippschaft, Gefolge und Anhang ...
Kleruchīen
Kleruchīen, im alten Griechenland Name der von Staats wegen zur Sicherung eroberten Gebiets oder zur Versorgung ärmerer Bürger gegründeten Kolonien, im Gegensatz zu den ...
Klerus
Klerus (griech., »Los«, franz. Clergé, engl. Clergy), Benennung des geistlichen Standes in der katholischen Kirche im Gegensatz zu den Laien (s. d.). Der K. allein bildet hier ...
Klesel
Klesel, s. Khlesl.
Klēta
Klēta (»Schall«), eine der beiden in Sparta verehrten Chariten (s. d.).
Klete
Klete (baltisch), Speicher.
Klethrazeen
Klethrazeen, dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Ericinen, etwa 25 auf den Kanaren, in Nordamerika und Ostasien einheimische Arten von Holzpflanzen mit abwechselnden ...
Klette
Klette, Pflanzengattung, s. Arctium.
Klettenberg
Klettenberg, ehemals reichsunmittelbare Herrschaft des obersächsischen Kreises im Fürstentum Halberstadt, kam nach dem Aussterben der Grafen von K. (1820) an die Grafen von ...
Klettenberg, Susanne Katharina von
Klettenberg, Susanne Katharina von, geb. 19. Dez. 1723 in Frankfurt a. M., gest. 13. Dez. 1774, bekannt durch den Einfluß, den sie als Freundin der Mutter Goethes auf diesen in ...
Klettenkerbel
Klettenkerbel, s. Anthriscus.
Klettenwolf
Klettenwolf, s. Spinnen.
Klettenwurzelöl
Klettenwurzelöl, mit Alkanna rot gefärbtes und mit ätherischen Ölen parfümiertes fettes Öl, dient als Haaröl.
Kletterbeutler
Kletterbeutler (Fruchtfresser, Scandentia), Gruppe der Beuteltiere (s. d.).
Kletterfisch
Kletterfisch (Anabas Cuv.), Gattung aus der Ordnung der Stachelflosser und der Familie der Labyrinthfische (Labyrinthici), Fische mit länglich-rundem, seitlich schwach ...
Kletterhaare
Kletterhaare (Klimmhaare), Haarbildungen, die durch starre Spitzen das Klettern gewisser Pflanzen erleichtern; beim Hopfen bilden sie starke, fast wie ein Amboß gestaltete ...
Klettermeise
Klettermeise, soviel wie Baumläufer.
Kletternd
Kletternd (klimmend, scandens), Bezeichnung solcher Pflanzenstengel, die wegen mangelnder Festigkeit nicht frei aufrecht zu stehen vermögen und sich mit Hilfe von Ranken (s. d.) ...
Klettervögel
Klettervögel (Scansores, hierzu Tafel »Klettervögel I und II«), Ordnung der Vögel, vor allem durch den Bau der zum Klettern eingerichteten Füße gekennzeichnet, wozu zwei ...
Klettervögel
Klettervögel I. Klettervögel II.
Kletterweiche
Kletterweiche, Weiche mit Einrichtung zum Übersteigen der Schiene der Hauptgleises durch die Radspurkränze der auf das Nebengleis übergehenden Fahrzeuge, so daß die sonst am ...
Klettgau
Klettgau, ein breites, mit großen Ortschaften besetztes Talgelände des Jura (s. Karte »Baden«), von der Wutach durchflossen und von der badischen Staatsbahnlinie ...
Klettwitz
Klettwitz, Dorf im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Kalau, an der Eisenbahn Zschipkau-Finsterwalde, hat eine evang. Kirche und (1900) 3038 Einw.
Kletzenbrot
Kletzenbrot, soviel wie Hutzelbrot.
Kletzko
Kletzko (Klecko), Stadt im preuß. Regbez. Bromberg, Kreis Gnesen, zwischen mehreren Seen, hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, Synagoge und (1900) 1723 meist kath. ...
Kleutgen
Kleutgen, Joseph, kath. Theolog, geb. 9. Sept. 1811 in Dortmund, gest. 13. Jan. 1883 zu Kaltern in Tirol, trat 1834 in den Jesuitenorden, lehrte in Freiburg und Brig Rhetorik und ...
Kleve [1]
Kleve (Cleve), ehemaliges deutsches Herzogtum im westfälischen Kreis, zu beiden Seiten des Rheins, zwischen dem Hochstift Münster, der Abtei Essen, den Herzogtümern Berg, ...
Kleve [2]
Kleve (Cleve), Kreisstadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, auf drei Hügeln an und auf den Ausläufern des Heiberges und Hagenwaldes, am schiffbaren Spoykanal und an der preuß. ...
Klever
Klever, Julius von, russ. Maler, geb. 19. (31.) Jan. 1850 in Dorpat von deutschen Eltern, besuchte die Kunstakademie in Petersburg, auf der er sich der Landschaftsmalerei unter M. ...
Klfs.
Klfs., s. Kaulf.
Klg.
Klg., bei Tiernamen Abkürzung für J. C. F. Klug (s. d.).
Klicker
Klicker (Schusser, Märbel), kleine, aus gefärbtem Ton gebrannte oder in besondern Mühlen geschliffene steinerne Kugeln zum Spielen der Kinder.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.070 c;