Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

<< < 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 > >>
Kodros
Kodros, letzter König von Athen, Sohn des Neliden Melanthos. Nach der sagenhaften Überlieferung erklärte bei einem Einfall der Dorier (1068 v. Chr.) das Orakel, die Athener ...
Kodyma
Kodyma, 160 km langer Grenzfluß zwischen den russ. Gouvernements Cherson und Podolien, ergießt sich bei Konezpol von rechts in den südlichen Bug. An seinem Ufer besiegte ...
Koëdukation
Koëdukation (engl. coeducation, »Mit-Erziehung«), s. Gesamtschulen.
Koëffizient
Koëffizient (lat., von efficĕre, bewirken, »das Mitbewirkende, Hervorbringende«), in einer mathematischen Formel die Zahl, mit der die Hauptgröße eines Gliedes der Formel ...
Koehne
Koehne, Bernhard, Freiherr von, Numismatiker und Heraldiker, geb. 4. Juli 1817 in Berlin, gest. 17. Febr. 1886 in Würzburg, studierte in Berlin und Leipzig und begann als ...
Koekkoek
Koekkoek (spr. kukkuk), Barend Cornelis, holländ. Maler, geb. 11. Okt. 1803 zu Middelburg in Holland, gest. 5. April 1862 in Kleve, Sohn des Marinemalers Johann Hermann K. (geb. ...
Koëmtion
Koëmtion (lat. coemtio) war im alten Rom eine Form der Eingehung der Ehe, wobei die Frau infolge eines Scheinkaufes in die Gewalt (in manum) des Mannes kam.
Koenen
Koenen, Adolf von, Geolog und Paläontolog, geb. 21. März 1837 in Potsdam, widmete sich dem Bergfach, studierte in Berlin, habilitierte sich 1867 in Marburg, wurde 1873 ...
Koërzibel
Koërzibel (lat., »bezwingbar«), nennt man Gase, die durch Druck und Kälte zur Flüssigkeit verdichtbar sind, im Gegensatz zu den inkoerzibeln, nicht verdichtbaren. Sauerstoff, ...
Koërzitīvkraft
Koërzitīvkraft, s. Elektromagnetismus.
Koesfeld
Koesfeld (Coesfeld, spr. kōs-), Kreisstadt im preuß. Regbez. Münster, an der Berkel, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Dorsten-Quakenbrück und Lüdinghausen-Gronau, hat 3 kath. ...
Koetsveld
Koetsveld (spr. kuts-), Cornelis Eliza van, niederländ. Theolog und Schriftsteller, geb. 24. Mai 1807 in Rotterdam, gest. 4. Nov. 1893 im Haag, studierte in Leiden, war Pfarrer ...
Koevorden
Koevorden (Coevorden, Koeverden, spr. ku-), Stadt in der niederländ. Provinz Drenthe, nahe der preußischen Grenze, mit (1902) 3545 Einw., die Ackerbau, Viehzucht und ...
Koexistieren
Koexistieren (lat.), nebeneinander, zugleich existieren; Koexistenz, das gleichzeitige Vorhandensein mehrerer Dinge, das »Mitdasein«.
Kofel
Kofel, 1) soviel wie Kogel (s. d.). – 2) Paß an der italienisch-tiroler Grenze, s. Covolo.
Kōfent
Kōfent (Kovent, Schöps), ein Dünnbier oder Nachbier, das in früherer Zeit nach Abzug der zweiten Würze durch einen kalten Ausguß auf die Treber gewonnen wurde, jetzt aber ...
Koffeazeen
Koffeazeen, s. Rubiazeen.
Koffeïn
Koffeïn, soviel wie Kaffeïn.
Koffer
Koffer (franz. coffre), Kasten aus Holz oder Leder für Reiseutensilien (Reisekoffer). Im Festungsbau ist K. eine Anschüttung im Graben zur Ausfüllung des vom hohen Wall nicht ...
Kofferdamm
Kofferdamm (engl. coffer-dam), Kautschukblättchen, das zuerst von einem Amerikaner Barnum beim Füllen eines kranken Zahnes angewendet wurde, um denselben trocken zu erhalten. ...
Kofferdampfer
Kofferdampfer (Trunkdeckdampfer), eine neue Art von Frachtdampfern mit kofferförmigem Aufbau zwischen Heck und Back, in dessen Deck die Ladeluken liegen; Vorzüge ähnlich wie ...
Kofferfisch
Kofferfisch (Ostracion Art.), Gattung aus der Unterordnung der Haftkiefer (Plectognathi) und der Familie der Kofferfische (Ostracionidae), Fische mit ungestaltem Leib, der anstatt ...
Kofferkessel
Kofferkessel, eine veraltete, kofferähnliche Form des Dampfkessels.
Kofferträger
Kofferträger, s. Gepäckträger.
Köflach
Köflach, Marktflecken in Steiermark, Bezirksh. Voitsberg, am Gradnerbach und der Graz-Köflacher Bahn, hat eine Glasfabrik, Bierbrauerei, Mühlen, Brettsägen, Kalkbrennerei und ...
Kofu
Kofu, Hauptstadt des Kens Kai auf der japan. Insel Nippon, nördlich vom Fujiyama, hat ein altes Schloß, Lehrerseminar, eine große Seidenspinnerei, bedeutenden Handel mit Seide, ...
Kögel
Kögel, Rudolf, Theolog und Kanzelredner, geb. 18. Febr. 1829 zu Birnbaum in der Provinz Posen, gest. 2. Juli 1896 in Berlin, studierte 1847–52 in Halle und Berlin Theologie und ...
Kogel
Kogel (Kosel), Bezeichnung für eine kegelförmige Bergspitze in den Alpen.
Kogel, Gustav
Kogel, Gustav F., Musiker, geb. 16. Jan. 1849 in Leipzig als Sohn eines Posaunisten im Gewandhausorchester, erhielt seine Ausbildung am Leipziger Konservatorium und war dann in ...
Koggen
Koggen (Kocken), hochbordige, mit Schnitzereien geschmückte Kriegsschiffe der Hansa, mit turmartigen, mehrstöckigen Aufbauten auf Bug und Heck. Die Masten trugen teils ...
Kogilnik
Kogilnik (Kagalnik, Kunduk), ein 160 km langer Fluß im russ. Gouv. Bessarabien, ergießt sich in den Salzsee Sasyk. Seine Ufer sind stark bevölkert, namentlich durch deutsche ...
Kogitieren
Kogitieren (lat.), denken, erwägen; kogitabel, denkbar; Kogitation, Nachdenken, Erwägung.
Kognak
Kognak, mit Hilfe von Weindestillat hergestellter Trinkbranntwein. Ursprünglich wurde K. durch Destillation von Weinen der obern und untern Charente gewonnen, weil die dortigen ...
Kognaköl
Kognaköl (Kognakäther, Kognakessenz), zur Darstellung von künstlichem Kognak bestimmte Präparate, teils soviel wie Drusenöl (s. d.), teils Pelargonsäureäthylester aus ...
Kognāten
Kognāten (lat.), Blutsverwandte; Kognation, soviel wie Blutsverwandtschaft, s. Verwandtschaft.
Kognition
Kognition (lat.), Erkenntnis, Untersuchung, besonders gerichtliche (s. Causae cognitio).
Kognoszieren
Kognoszieren, erkennen, gerichtlich untersuchen.
Koh
Koh (Kuh), pers. Wort für Berg.
Koh-i-Baba
Koh-i-Baba, Gebirge, s. Kuh-i-Baba.
Kohabitation
Kohabitation (lat., »Beiwohnung«), der Beischlaf.
Köhalom
Köhalom, Stadt, s. Reps.
Kohanim
Kohanim (hebr.), Mehrzahl von Kohen (s. d.).
Kohärent
Kohärent (lat.), zusammenhängend (s. Interferenz). Kohärenz, soviel wie Kohäsion.
Kohärer
Kohärer (lat., engl. Coherer, »Zusammenhänger«, Fritter, Branlysche Röhre, Frittröhre), ein von Branly (1890) erfundenes Instrument zum Nachweis elektrischer Wellen. ...
Kohärieren
Kohärieren (lat.), zusammenhaften, -hängen, Kohäsion (s. d.) zeigen.
Koháry
Koháry, eins der vornehmsten ungar. Magnatengeschlechter, leitet seinen Namen vom Schloß Kohár in der Zalaer Gespanschaft her, das nach der Familiensage Konrad, Graf von ...
Kohäsion
Kohäsion (lat., »Zusammenhang«), die molekulare Anziehungskraft zwischen den benachbarten Teilchen eines festen Körpers, die, wenn man die Teilchen durch eine äußere Kraft ...
Kohäsionsdruck
Kohäsionsdruck, s. Kapillarität.
Kohäsionsfiguren
Kohäsionsfiguren (Gleichgewichtsfiguren) bilden sich aus Flüssigkeiten, die der Schwerkraft entzogen sind, durch das Streben der Molekularkräfte (der Kohäsion), die kleinste ...
Kohäsionsöl
Kohäsionsöl, Schmieröl, aus Rüböl, Harzöl und Harz bestehend.
Kohäsīv
Kohäsīv (lat.), Zusammenhang (Kohäsion) bewirkend oder zeigend.
Kohēleth
Kohēleth (hebr.), der »Prediger Salomo« (s. d.).
Kohēn
Kohēn (hebr., Mehrzahl Kohanīm), Priester; K. hagadōl, der Hohepriester (s. Hoherpriester). Die heute gebräuchlichen jüdischen Familiennamen K., Kohn, Cohen, Cohn, Kahn und ...
Kohibieren
Kohibieren (lat.), zurückhalten, mäßigen; Kohibition, Verbot, Einhalt.
Kohinur
Kohinur, s. Diamant, S. 866.
Kohistan
Kohistan (Kuhistan, »Bergland«), Name verschiedener Berglandschaften in Asien, so in Persien das abflußlose Gebiet im S. von Chorasan, dann in Afghanistan, Belutschistan, ...
Kohl [1]
Kohl, s. Alkohol, S. 338.
Kohl [2]
Kohl, Gattung der Kruziferen (s. Brassica), im engern Sinn eine Art dieser Gattung, Brassica oleracea, und besonders die von dieser Art durch die Kultur erhaltenen Abarten. Man ...
Kohl [3]
Kohl, römischer, s. Beta.
Kohl [4]
Kohl, 1) Johann Georg, ausgezeichneter Reiseschriftsteller, geb. 28. April 1808 in Bremen, gest. daselbst 28. Okt. 1878, studierte die Rechte, war dann Hauslehrer in Kurland, ...
Kohlamsel
Kohlamsel, s. Drossel, S. 210.
Kohlbach
Kohlbach (ungar. Tarpatak), ein Karpathenzufluß des Poprád im ungar. Komitat Zips, entspringt im O. der Hohen Tatra und besteht aus dem Großen K. und dem Kleinen K. (Abflüsse ...
Kohlberg
Kohlberg, höchster Gipfel des Habelschwerdter Gebirges, südwestlich von Habelschwerdt (Schlesien), 962 m hoch.
Kohldistel
Kohldistel, s. Cirsium.
Kohle
Kohle, das Produkt der Erhitzung pflanzlicher und tierischer Stoffe bei Luftabschluß. Alle pflanzlichen und tierischen Stoffe bestehen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und ...
Kohlebreiverfahren
Kohlebreiverfahren, s. Abwässer, S. 65.
Kohledruck
Kohledruck (Pigmentdruck), s. Photographie.
Kohlehydrate
Kohlehydrate, Gruppe chemischer Verbindungen, die im Molekül 6 oder ein Multiplum von 6 Atomen Kohlenstoff enthalten und Wasserstoff und Sauerstoff in demselben Verhältnis wie ...
Kohlenbecken
Kohlenbecken (Kohlenfeld), die Gesamtheit bauwürdiger Kohlenflöze in horizontal ununterbrochenem Zusammenhang oder nur durch Verwerfungen (Sprünge) getrennt, die den ...
Kohlenblende
Kohlenblende, Mineral, s. Anthrazit.
Kohlenbrennerei
Kohlenbrennerei, s. Kohle, S. 230.
Kohlenbühne
Kohlenbühne, der zur Beschickung der Lokomotivtender dienende, deshalb 1,5–2 m über die Schienen erhöhte Ladeplatz für Brennstoffe, zum Teil auch mit Kohlen-, Koks- oder ...
Kohlenbunker
Kohlenbunker, auf Dampfschiffen die Kohlenräume, die auf ozeanischen Dampfern viel Raum beanspruchen und in Kriegsschiffen so angeordnet werden, daß sie Maschinen und Kessel ...
Kohlendioxyd
Kohlendioxyd, soviel wie Kohlensäureanhydrid, gewöhnlich Kohlensäure genannt.
Kohlendisulfīd
Kohlendisulfīd, soviel wie Schwefelkohlenstoff.
Kohlendunst
Kohlendunst, s. Kohlenoxyd, S. 234.
Kohlendynamit
Kohlendynamit, Sprengstoff aus Nitroglyzerin und Koks- oder Kohlenpulver; auch für die Benutzung in Steinkohlenbergwerken bestimmtes Dynamit.
Kohleneisen
Kohleneisen (Kohlenstoffeisen), durch wiederholtes Schmelzen von Eisen mit Kohle erhaltenes kohlenstoffreiches Eisen; vgl. Eisenkarbide.
Kohleneisenstein
Kohleneisenstein (Blackband), s. Spateisenstein.
Kohlenfeld
Kohlenfeld, s. Kohlenbecken.
Kohlenflöze
Kohlenflöze, Schichten oder Bänke, die auf größere Erstreckung hin aus technisch nutzbarer Kohle (Anthrazit, Steinkohle oder Braunkohle) bestehen, also solche in guter ...
Kohlenformation
Kohlenformation, allgemein soviel wie Steinkohlenformation (s. d.).
Kohlengas
Kohlengas, aus Steinkohle bereitetes Leuchtgas, auch wohl Kohlenoxyd.
Kohlengebirge
Kohlengebirge, im allgemeinen alle Ablagerungen, die Flöze von Anthrazit, Stein- oder Braunkohle führen. Im engern Sinne rechnet man aber hauptsächlich die Kohlenflöze ...
Kohlenhafen
Kohlenhafen, s. Kohlenstation.
Kohlenhulk
Kohlenhulk, s. Blockschiff.
Kohlenkalk
Kohlenkalk, untere Abteilung der Steinkohlenformation (s. d.) in Belgien etc.
Kohlenkeuper
Kohlenkeuper, unterste Stufe des Keupers, s. Triasformation.
Kohlenklein
Kohlenklein, die kleinen bei der Gewinnung und Aufbereitung der Steinkohlen fallenden Stückchen; auch der beim Transport oder beim Ausstürzen der Kohlenwagen und längern Liegen ...
Kohlenlager
Kohlenlager, soviel wie Kohlenflöz.
Kohlenletten
Kohlenletten, s. Braunkohle, S. 351.
Kohlenlicht
Kohlenlicht, soviel wie elektrisches Bogenlicht.
Kohlenlunge
Kohlenlunge, eine Veränderung der Lungen, die auf der Ablagerung von eingeatmetem Kohlenstaub beruht. S. Staubeinatmungskrankheiten.
Kohlenmeteoriten
Kohlenmeteoriten, s. Meteorsteine.
Kohlenmonoxyd
Kohlenmonoxyd, soviel wie Kohlenoxyd.
Kohlenoxychlorid
Kohlenoxychlorid (Phosgen), s. Karbonylchlorid.
Kohlenoxyd
Kohlenoxyd (Kohlenmonoxyd) CO entsteht, wenn man Kohlensäure (Kohlendioxyd CO2) über glühende Kohle leitet, die der Kohlensäure die Hälfte ihres Sauerstoffs entzieht. Auch ...
Kohlenoxydeisen
Kohlenoxydeisen, s. Eisenkohlenoxyd.
Kohlenoxydnickel
Kohlenoxydnickel, s. Nickelkohlenoxyd.
Kohlenoxydvergiftung
Kohlenoxydvergiftung entsteht durch Einatmen von Kohlendunst (s. Kohlenoxyd) im Zimmer oder in technischen Betrieben, von Leuchtgas (mit 5–20 Proz. und mehr Kohlenoxyd), ...
Kohlenoxysulfīd
Kohlenoxysulfīd (Karbonylsulfid) COS findet sich in schwefelhaltigen Mineralquellen, entsteht beim Erhitzen von Kohlenoxyd mit Schwefeldampf und wird dargestellt durch gelindes ...
Kohlenpapier
Kohlenpapier, Filtrierpapier mit frisch ausgeglühter Holzkohle, schützt darin eingewickelte, leicht faulende Stoffe etwas vor Fäulnis.
Kohlenprahme
Kohlenprahme, s. Kohlenstation.
Kohlenrotliegendes
Kohlenrotliegendes, die tiefsten Schichten des Rotliegenden, die sich sowohl in petrographischer als in paläontologischer Hinsicht der Steinkohlenformation anschließen; s. ...
Kohlensack
Kohlensack, dunkle Stelle von etwa 8° Länge und 5° Breite im Sternbilde des Südlichen Kreuzes. Die Dunkelheit des Kohlensackes ist nur eine Folge des Kontrastes gegen den ...
Kohlensäure
Kohlensäure (Kohlensäureanhydrid, Kohlendioxyd) CO2 findet sich zu etwa 0,03 Proz. in der Atmosphäre, entströmt in großen Massen tätigen Vulkanen (Südamerika) und an vielen ...
Kohlensaure Magnesia
Kohlensaure Magnesia, s. Magnesia.
Kohlensäurebäder
Kohlensäurebäder, s. Bad, S. 240, u. Gasbäder.
Kohlensaurer Baryt
Kohlensaurer Baryt (Baryumkarbonat) BaCO3 findet sich in der Natur als Witherit und mit kohlensaurem Kalk als Alstonit, entsteht beim Schmelzen von schwefelsaurem Baryt mit Kohle ...
Kohlensaurer Kalk
Kohlensaurer Kalk (Calciumkarbonat) CaCO3 findet sich in der Natur als Kalkspat, Aragonit, Marmor, Kalkstein, Kreide, Süßwasserkalk etc., bildet mit organischer Substanz die ...
Kohlensaurer Strontian
Kohlensaurer Strontian (Strontiumkarbonat) SrCO3 findet sich in der Natur als Strontianit und als Bikarbonat gelöst in einigen Mineralwässern und wird aus ...
Kohlensaures Ammoniak
Kohlensaures Ammoniak (Ammoniumkarbonat) wird erhalten, indem man schwefelsaures Ammoniak oder Chlorammonium mit Kreide (kohlensaurem Kalk) in eisernen Retorten erhitzt und die ...
Kohlensaures Blei
Kohlensaures Blei (Bleikarbonat) PbCO3 findet sich in der Natur als Weißbleierz, mit Chlorblei als Bleihornerz, mit schwefelsaurem Blei als Lanarkit und Leadhillit und wird aus ...
Kohlensaures Eisenoxydul
Kohlensaures Eisenoxydul (Eisenoxydulkarbonat, Eisenkarbonat, Ferrokarbonat) FeCO4 findet sich als Spateisenstein, im Ton- und Kohleneisenstein, entsteht in farblosen ...
Kohlensaures Kali
Kohlensaures Kali (Kaliumkarbonat) K2CO3 findet sich nicht in der Natur, es entsteht beim Erhitzen von Kalisalzen organischer Säuren und findet sich daher in Pflanzenasche und in ...
Kohlensaures Kobaltoxydul
Kohlensaures Kobaltoxydul (Kobaltoxydulkarbonat, Kobaltkarbonat) CoCO3 ist nicht bekannt, aus einer Lösung von Kobaltchlorür wird ein basisches Salz Co5O3(CO3)2+4H2O als ...
Kohlensaures Kupfer
Kohlensaures Kupfer (Kupferkarbonat) CuCO3 findet sich als Kuprizinkkarbonat (Aurichalcit) und Kupribleikarbonatbleisulfat (Caledonit). Basische Kupferkarbonate finden sich als ...
Kohlensaures Natron
Kohlensaures Natron (Natriumkarbonat, Soda) Na2CO3 findet sich ausblühend auf vielen Gesteinen (Gneis, Traß, Tonlager vieler Steppen, z. B. das Szekso oder die Zickerde Ungarns, ...
Kohlensaures Wasser
Kohlensaures Wasser, s. Mineralwässer.
Kohlensaures Zink
Kohlensaures Zink (Zinkkarbonat) ZnCO3 findet sich in der Natur als Zinkspat (edler Galmei) und kann durch Erhitzen von Zinksulfat mit Natriumkarbonat im zugeschmolzenen Rohr auf ...
Kohlensäuresalze
Kohlensäuresalze (Karbonate) finden sich zum Teil weitverbreitet in der Natur, und namentlich der kohlensaure Kalk bildet als Kalkstein, Marmor, Kreide, zum Teil in Verbindung ...
Kohlenschiefer
Kohlenschiefer, soviel wie Schieferton (s. d.) des Kohlengebirges.
Kohlenspat
Kohlenspat, Mineral, soviel wie Anthrakonit (s. d.) oder soviel wie Whewellit (s. d.).
Kohlenstation
Kohlenstation, ein überseeischer Hafen, der mit Einrichtungen versehen ist, Dampfern die nötigen Bunkerkohlen zu liefern. Eine K. muß also mit großen Kohlenlagern (in Schuppen ...
Kohlenstaubexplosionen
Kohlenstaubexplosionen, s. Grubenexplosionen.
Kohlensteine
Kohlensteine, s. Preßkohlen.
Kohlenstickstoffsäure
Kohlenstickstoffsäure, s. Pikrinsäure.
Kohlenstifte
Kohlenstifte, die aus Kohle angefertigten Stäbe für das elektrische Bogenlicht, s. Kohle, S. 231.
Kohlenstoff
Kohlenstoff (Carboneum) C, chemisch einfacher Körper, tritt in drei Modifikationen auf: tesseral kristallisiert als Diamant, monoklinisch kristallisiert als Graphit und amorph ...
Kohlenstoffchloride
Kohlenstoffchloride, Verbindungen des Kohlenstoffs mit Chlor, entstehen nicht direkt aus den Elementen, sondern nur bei Einwirkung von Chlor auf andre Kohlenstoffverbindungen. So ...
Kohlenstoffeisen
Kohlenstoffeisen, s. Eisenkarbide.
Kohlenstoffkerne
Kohlenstoffkerne, s. Kohlenstoff.
Kohlenstoffketten
Kohlenstoffketten, s. Kohlenstoff.
Kohlenstoffoxychlorid
Kohlenstoffoxychlorid (Kohlenoxychlorid), s. Karbonylchlorid.
Kohlenstoffringe
Kohlenstoffringe, s. Kohlenstoff.
Kohlenstoffsesquichlorid
Kohlenstoffsesquichlorid, s. Kohlenstoffchloride.
Kohlenstoffskelette
Kohlenstoffskelette, s. Kohlenstoff.
Kohlenstoffsuperchlorid
Kohlenstoffsuperchlorid, s. Kohlenstoff.
Kohlenstofftetrachlorid
Kohlenstofftetrachlorid, s. Kohlenstoff.
Kohlensucht
Kohlensucht, s. Staubeinatmungskrankheiten.
Kohlensulfid
Kohlensulfid, s. Schwefelkohlenstoff.
Kohlentiegel
Kohlentiegel, s. Schmelztiegel.
Kohlenwäsche
Kohlenwäsche, s. Aufbereitung.
Kohlenwasserstoffe
Kohlenwasserstoffe, chem. Verbindungen von Kohlenstoff mit Wasserstoff. Beide Elemente verbinden sich nur unter dem Einfluß starker elektrischer Entladungen direkt miteinander zu ...
Kohlenwasserstoffgas
Kohlenwasserstoffgas, leichtes, soviel wie Methan; schweres K., soviel wie Äthylen.
Kohlenwippe
Kohlenwippe, ein Jolltau auf Schiffen, das an einem Strecktau (zwischen zwei Masten befestigt) hängt und Haken für die Kohlensäcke hat, die von Land oder aus Kohlenprahmen an ...
Kohlenziegel
Kohlenziegel, s. Preßkohlen und Mauersteine.
Kohlenzieher
Kohlenzieher (Kohlentrimmer), Handelsschiffsmann, der die Kohlen aus den Bunkern vor die Kessel schafft.
Kohler
Kohler, Joseph, Rechtslehrer und juristischer Schriftsteller, geb. 9. März 1849 in Offenburg, ward 1874 Amtsrichter in Mannheim, dann Assessor und Rat am Kreisgericht daselbst, ...
Köhler [1]
Köhler (Kohlenbrenner), s. Kohle, S. 230.
Köhler [2]
Köhler, Fisch, s. Schellfisch.
Köhler [3]
Köhler, 1) Christian, Maler, geb. 13. Okt. 1809 zu Werben in der Altmark, gest. 30. Jan. 1861 in Montpellier, ging 1826 mit W. v. Schadow nach Düsseldorf, wurde 1855 Lehrer des ...
Kohlerdfloh
Kohlerdfloh, s. Erdflöhe.
Köhlerglaube
Köhlerglaube, ein lediglich auf der Aussage anderer beruhender, unbedingter oder blinder Glaube. Nach der Legende rührt die Bezeichnung davon her, daß ein Köhler einem ...
Kohletier
Kohletier (Anthracotherium), s. Anthrakotheriiden.
Kohleule
Kohleule, s. Eulen, S. 160.
Kohlfliege
Kohlfliege, s. Blumenfliege.
Kohlfürst
Kohlfürst, Ludwig, Ingenieur, geb. 1. Mai 1840 in Graz, studierte an der dortigen Technischen Hochschule, wurde 1862 Beamter der Kaiser Ferdinands-Nordbahn, widmete sich seit ...
Kohlfurt
Kohlfurt, 1) Dorf im preuß. Regbez. Liegnitz, Landkreis Görlitz, hat eine evang. Kirche, eine Oberförsterei, Glasfabrik, Braunkohlenbergbau und (1900) 1175 Einw. – 2) ...
Kohlgallenrüßler
Kohlgallenrüßler, s. Verborgenrüßler.
Kohlgallmücke
Kohlgallmücke, s. Gallmücken.
Kohlgrub
Kohlgrub, Dorf, Bade- und klimatischer Höhenkurort im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Murnau, am Fuße der Alpen und an der Lokalbahn Murnau-Oberammergau, 820 m ü. M., hat ...
Kohlhaas
Kohlhaas, s. Kohlhase.
Kohlhase
Kohlhase (unrichtig Kohlhaas), Hans, der Held der Kleistschen Novelle »Michael Kohlhaas«, ein Berliner Produktenhändler, geriet auf der Reise nach der Leipziger Messe 1. Okt. ...
Kohlhernĭe
Kohlhernĭe (Kohlkropf, Knotensucht), eine in ganz Europa verbreitete, aber auch in Amerika auftretende ansteckende Krankheit, die Kopf-, Blumen-, Braun-, Wirsingkohl, Kohlrabi ...
Kohljanowitz
Kohljanowitz (tschech. Janovice Uhlířské), Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Kuttenberg, an der Staatsbahnlinie Kolin-Cerčan-Pišely, hat ein Bezirksgericht, eine ...
Kohlkropf
Kohlkropf, s. Kohlhernie.
Kohlmalve
Kohlmalve, s. Malva.
Kohlmeise
Kohlmeise, s. Meise.
Kohlpalme
Kohlpalme, s. Euterpe und Oreodoxa.
Kohlpappel
Kohlpappel, s. Malva.
Kohlrabi
Kohlrabi, s. Kohl, S. 228.
Kohlraps
Kohlraps, s. Raps.
Kohlrausch
Kohlrausch, 1) Friedrich, Schulmann und historischer Schriftsteller, geb. 15. Nov. 1780 in Landolfshausen bei Göttingen, gest. 30. Jan. 1867 in Hannover, studierte in Göttingen ...
Kohlröschen
Kohlröschen, s. Nigritella.
Kohlrübe
Kohlrübe und Kohlsaat, s. Raps.
Kohlschein
Kohlschein, Joseph, Kupferstecher, geb. m. Sept. 1841 zu Warburg in Westfalen, besuchte 1856–70 die Akademie in Düsseldorf, wo er Schüler Kellers war, und machte dann Reisen ...
Kohlung
Kohlung, Aufnahme von Kohlenstoff durch Eisen, z. B. bei Umwandlung von Schmiedeeisen in Stahl.
Kohlvögelchen
Kohlvögelchen, s. Wiesenschmätzer.
Kohlwald
Kohlwald, Höhenzug, s. Fichtelgebirge, S. 543.
Kohlwanze
Kohlwanze, s. Wanzen.
Kohlweißling
Kohlweißling, s. Weißling.
Kohlzünsler
Kohlzünsler, s. Zünsler.
Kohn
Kohn, 1) Salomon, Schriftsteller, geb. 8. März 1825 in Prag, gest. daselbst 6. Nov. 1904, Sohn eines israelitischen Kaufmanns, studierte 1844–46 auf der dortigen Universität ...
Kohobieren
Kohobieren, s. Destillation, S. 679.
Kohol
Kohol, s. Collyrium.
Kohortation
Kohortation (lat.), Ermahnung.
Kohorte
Kohorte (lat. cohors, »Hause«), Name der Abteilungen des Infanteriekontingents, das die italischen Bundesgenossen zum römischen Heer bis zur Aufnahme in das römische ...
Kohrdsch
Kohrdsch (Koorje, engl. Corge, span. Corja), ind. Zählmaß, = 20 Stück, besonders in Bombay für rohe und gegerbte Häute, in Kalkutta für seidene Tücher und ungegerbte ...
Kohren
Kohren (ehedem Chorun, »Gerichtsstätte«), Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Borna, hat eine evang. Kirche, eine Burgruine, Töpferei und (1900) 859 Einw.
Köhrwasser
Köhrwasser (Kuver-, Quell- oder Druckwasser), das bei Hochwasser der Flüsse außerhalb der Deiche erscheinende und das Land versumpfende Wasser.
Kohut
Kohut, 1) Alexander, jüd. Theolog und Orientalist, geb. 22. April 1842 in Félegyháza (Ungarn), gest. 25. Mai 1894 in New York, studierte auf dem Rabbinerseminar und der ...
Köi
Köi (Köj, türk.), Dorf, kommt in geographischen Namen häufig vor (Kilisseköi, Hassanköi, Kadiköi).
Koibalen
Koibalen, kleiner samojedischer, jetzt völlig türkisierter Volksstamm in Sibirien, am rechten Ufer des mittlern Abakan und am obern Jenissei.
Koilanaglyph
Koilanaglyph (griech., Hohlrelief), eine der ägyptischen Bildhauerkunst eigentümliche Art des Flachreliefs, bei der die Konturen eingeschnitten sind und der Grund 1–2 cm ...
Koïmbatur
Koïmbatur (Kojambatur, Coimbatore), Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts (20,310 qkm mit [1901] 12,201,752 Einw., davon 2,126,068 Hindu, 50,745 Mohammedaner, 18,887 Christen) ...
Koinē
Koinē (griech.), die auf Grund des attischen Dialekts seit der Zeit Alexanders d. Gr. entstandene Gemeinsprache der Griechen; s. Griechische Sprache, S. 331, und Hellenismus.
Koïnvestitur
Koïnvestitur (lat.), Mitbelehnung, Mitbelehnschaft, s. Lehnswesen.
Koïnzidénz
Koïnzidénz (lat.), Zusammentreffen, Zusammenfallen; koïnzidieren, aufeinander passen, einander decken etc.
Koïpu
Koïpu, s. Sumpfbiber.
Koïr
Koïr, s. Kokosfaser.
Koïsche Gewänder
Koïsche Gewänder, im Altertum und frühen Mittelalter auf der Insel Kos hergestellte, fast durchsichtige Stoffe aus Seidenfäden, die vielleicht aus eingeführten chinesischen ...
Koïtus
Koïtus, s. Coïtus.
Köj
Köj, s. Köi.
Kojambatur
Kojambatur, s. Koimbatur.
Kojang
Kojang (Coyang, niederländ. Koijan), zunächst ein Hohlmaß, auch für flüssige Waren, in Benkulen auf Sumatra zu 800 Kulahs = 3303 Lit., in Atschin zu 10 Göntscha = 1330 L., ...
Koje
Koje, fest eingebaute Schlafstätte auf Handelsschiffen für die Mannschaft wie für die Reisenden. Man unterscheidet Längskojen und Querkojen; erstere werden wegen der ...
Kojetein
Kojetein, Stadt in Mähren, Bezirksh. Prerau, an der March und den Linien Brünn-Prerau, K.-Bielitz und K.-Tobitschau der Nordbahn, hat ein Bezirksgericht, eine Zucker- und ...
Kojsu
Kojsu (»Hammelwasser«), Name der vier wilden Quellflüsse des Sulakflusses in Daghestan (vielgenannt in den russischen Kämpfen gegen Schamyl): der östliche Awarische, der ...
Koka
Koka (Kokapflanze), s. Erythroxylon und Tafel »Genußmittelpflanzen«, Fig. 3, mit Beschreibung.
Kokaīn
Kokaīn (Methylbenzoylekgonin) C17H21NO4 oder Alkaloid der Kokablätter (s. Erythroxylon), findet sich bis zu 0,8 Proz. in der grünen bolivianischen Koka, die aber bei den ...
Kokainismus, chronischer
Kokainismus, chronischer. Dem gewohnheitsmäßigen Mißbrauch von Kokain fallen gewöhnlich nur Menschen anheim, die vorher bereits Morphinisten waren. In den Südstaaten ...
Kokălos
Kokălos, nach griech. Sage König von Kamikos (Agrigent) in Sizilien, der den flüchtigen Dädalos (s. d.) aufnahm und vor dem verfolgenden Minos (s. d.) schützte.
Kokan
Kokan (Kokand), Chanat, s. Chokand.
Kokarde
Kokarde (franz. cocarde), zuerst in Frankreich rosettenartige Bandschleife an der Kopfbedeckung als politisches, dann als Nationalabzeichen, als letzteres später über Europa ...
Kokardenerz
Kokardenerz (Ringelerz), s. Gang (mit Tafel »Gangbildungen«, Fig. 8).
Kokastrauch
Kokastrauch, s. Erythroxylon.
Kokbekty
Kokbekty, Stadt, s. Kokpekty.
Kokel
Kokel (Kleiner und Großer K., magyar. Küküllö), Flüsse in Ungarn (Siebenbürgen), entspringen an der südwestlichen Seite des Görgényer Gebirges, fließen in fast ...
Kokelburg
Kokelburg, 1) Groß-K. (magyar. Nagy-Küküllö, spr. nadj-), ungar. Komitat in Siebenbürgen, nach dem Flusse Großer Kokel (Küküllö) benannt, grenzt an die Komitate ...
Köken
Köken der Pferde, s. Koppen.
Koker
Koker, Öffnung für den Ruderschaft im Heck eines Schiffes.
Kokett
Kokett (franz. coquet), gefallsüchtig; Kokette, gefallsüchtige Frau; Koketterie, Gefallsucht; kokettieren, sich gefallsüchtig benehmen.
Kokila
Kokila (Kokil, Koel, Koha, Eudynamis nigra Vig. et Horsf.), ein Vogel aus der Ordnung der Klettervögel und der Familie Kuckucke, 41 cm lang, mit dickem, kräftigem, auf der ...
Kokkelskörner
Kokkelskörner, s. Anamirta.
Kokken
Kokken (Mikrokokken, Kugelbakterien), kugelförmige Bakterienzellen, die einzeln frei leben oder zu zwei (Diplococcus) oder mehreren zu mehr oder minder regelmäßigen Verbänden ...
Kokko
Kokko, s. Campanula.
Kokkolīn
Kokkolīn (Kokkulin), s. Pikrotoxin.
Kokkolith
Kokkolith, Mineral, s. Augit, S. 113.
Kokkolithen
Kokkolithen (griech., auch Kokkosphären, Kernsteine, Ehrenbergs Kristalloide, Morpholithen), kleine Kalkscheibchen, die sich in großer Menge in der Kreide (s. d.) und im ...
Kokkusrot
Kokkusrot, s. Karminsäure.
Koko
Koko (franz. coco), eine Art Süßholz- oder Lakritzenwasser.
Kokomo
Kokomo, Hauptstadt der Grafschaft Howard im nordamerikan. Staat Indiana, am Wild Cat River, Bahnknotenpunkt, hat eine Normalschule, eine höhere Schule, Glas- und Tonwarenfabriken ...
Kokon
Kokon (franz. cocon, spr. -óng), aus erhärtenden Stoffen bestehende Behälter, die in oder am Körper der Tiere gebildet (Strudelwürmer, Ringelwürmer, Blutegel, Schnecken u. ...
Kokonor
Kokonor, innerasiatischer See, s. Kuku-Nor.
Kokos, doppelter
Kokos, doppelter, s. Lodoicea.
Kokosbast
Kokosbast, s. Kokosfaser.
Kokosbutter
Kokosbutter, soviel wie Kokosöl.
Kokoschütz
Kokoschütz, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Rybnik, hat ein Schloß und (1900) 754 Einw. Dabei eine eisenhaltige Schwefelquelle.
Kokosdieb
Kokosdieb, s. Einsiedlerkrebse.
Kokosfaser
Kokosfaser (Kokosbast, Koïr), die aus der braunen, faserigen Masse, mit der die harte Schale der Kokosnüsse äußerlich umhüllt ist, durch Einweichen in Wasser und darauf ...
Kokosfett
Kokosfett, s. Kokosöl.
Kokosholz
Kokosholz, s. Inga.
Kokosinsel
Kokosinsel, kleine Insel im Großen Ozean, 800 km nordöstlich von den Galapagos, 500 km südwestlich von der Küste Costaricas, unter 5°35'12'' nördl. Br., vulkanischen ...
Kokosinseln
Kokosinseln, s. Keelinginseln.
Kokoskrebs
Kokoskrebs (Kokosdieb), s. Einsiedlerkrebse.
Kokosnuß
Kokosnuß, s. Cocos.
Kokosnußkucken
Kokosnußkucken, s. Ölkuchen.
Kokosöl
Kokosöl (Kokosnußöl, Kokosfett, Kokostalg), aus den Früchten verschiedener Palmen, besonders der Kokospalme, gewonnenes Fett. Die Früchte enthalten davon 68 Proz., und zur ...
Kokospalme
Kokospalme, Pflanzengattung, s. Cocos.
Kokosperlen
Kokosperlen, s. Perlen, vegetabilische.
Kokospflaume
Kokospflaume, s. Chrysobalanus.
Kokostalg
Kokostalg, s. Kokosöl.
Kokotte
Kokotte, s. Cocotte.
Kokowzew
Kokowzew, Wladimir Nikolajewitsch, russ. Finanzminister, besuchte bis 1872 das Alexander-Lyzeum in Petersburg, trat ins Justizministerium und wurde 1878 zum Studium der ...
Kokpekty
Kokpekty (Kokpektinsk), Kreisstadt in der Provinz Semipalatinsk des russisch-zentralasiat. Generalgouvernements der Steppe, am Kokpektinka, der dem Saisansee zufließt, besteht ...
Koks
Koks (engl. Cokes, unrichtig Coaks, vielleicht vom lat. coquere, durch Feuer zubereiten, reif machen), aus Steinkohlen, seltener aus Braunkohlen dargestelltes, nicht flammendes ...
Koksklein
Koksklein, s. Zinder.
Koksoak
Koksoak (in der Eskimosprache »Großer Fluß«), größter Fluß der Halbinsel Labrador, mit einem Gebiete von 150,000 qkm, entströmt als Kaniapiskau oder South River dem Lake ...
Koksöfen
Koksöfen, s. Koks.
Kokssteine
Kokssteine, s. Mauersteine.
Kokstürme
Kokstürme, technische Apparate, bestehen aus hohen zylindrischen Behältern, die meist aus in Teer gekochtem Sandstein errichtet und mit Koks gefüllt sind, über die Wasser oder ...
Koktschetaw
Koktschetaw, Bezirksort in der Provinz Akmolinsk des russisch-zentralasiat. Generalgouvernements der Steppe, am Kyltschalskfluß, mit (1897) 4994 Einw. Der Bezirk K. hat ...
Koku
Koku, japan. Körpermaß zu 100 Schoo, amtlich = 180,39 Lit., dient auch zur Größenbestimmung der Schiffe von dortiger Bauart = 0,0637 Registertonne.
Kokumbutter
Kokumbutter, s. Garcinia.

<< < 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;