Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>
Kokytos
Kokytos (lat. Cocytus, jetzt Vuvós), im Altertum Fluß in Thesprotien, Zufluß des Acheron. Ebenso hieß ein Fluß der Unterwelt (s. d.).
Kokzidĭen
Kokzidĭen (Coccidiae), s. Sporozoen.
Kokzinellen
Kokzinellen (Coccinellidae), s. Marienkäfer.
Kol
Kol, Volk in Vorderindien, das wahrscheinlich einst das Gangestal bewohnte, vielleicht auch im südlichen Indien sich angesiedelt hatte und in der Bezeichnung Kolarier (nach ...
Kol nidre
Kol nidre (chald., »alle Gelöbnisse...«), Anfang einer den jüd. Versöhnungstag eröffnenden Formel, die aus einem hohen Grade der Gewissenhaftigkeit entsprungen ist und ...
Köl.
Köl., bei Pflanzennamen Abkürzung für Jos. Gottl. Kölreuter (s. d.).
Kola
Kola (griech.), Mehrzahl von Kolon (s. d.); vgl. Kolometrie.
Kóla [1]
Kóla, russ. Halbinsel zwischen dem Weißen Meer und dem Eismeer, 99,000 qkm (1798 QM.), ein Bergland, auf dem verschiedene Bergketten und kuppelförmige Erhöhungen sich ...
Kóla [2]
Kóla, Kreisstadt im russ. Gouv. Archangel, auf der Halbinsel K., am Zusammenfluß der Tuloma und des Flusses K., Vorort des Kreises Alexandrowsk, mit einem Hafen und (1897) 615 ...
Kolakrēten
Kolakrēten (griech., »Schinkensammler«), bei den alten Athenern die Vorsteher der städtischen Hauptkasse, daher benannt, weil sie von den bei gewissen Gelegenheiten ...
Kolântscha
Kolântscha, s. Kol.
Kolanuß
Kolanuß, s. Cola.
Koláptik
Koláptik (griech.), technische, jetzt nicht mehr übliche Bezeichnung für Meißelarbeit in Stein.
Kolár
Kolár, Josef Jiři, tschech. Dramatiker, geb. 2. Febr. 1812 in Prag, studierte daselbst Philosophie, wendete sich aber später dem Theater zu. Er war feil 1839 Mitglied des ...
Kolarĭer
Kolarĭer, s. Kol.
Kolarische Sprachen
Kolarische Sprachen (auch Mundasprachen genannt), die Sprachen einiger kulturloser Bergvölker (der Munda oder Kolh, Sonthāl u. a.) Mittelindiens, zu den agglutinierenden ...
Koläsin
Koläsin, Stadt, soviel wie Kaljasin (s. d.).
Kolatorĭum
Kolatorĭum, Seihetuch aus Leinwand oder Flanell zum Durchgießen einer Flüssigkeit. Kolatūr, die durchgeseihte Flüssigkeit.
Kolatschen
Kolatschen (tschech.), kleine runde Kuchen aus mürbem Teig, mit Korinthen, mitunter auch mit Früchten und Obstmarmelade belegt.
Kolb
Kolb, Stier, der erst im zweiten oder dritten Jahre geschnitten wird.
Kolb, Georg Friedrich
Kolb, Georg Friedrich, Statistiker und Publizist, geb. 14. Sept. 1808 in Speyer, gest. 16. Mai 1884 in München, wurde als Bürgermeister seiner Vaterstadt 1848 in das deutsche ...
Kolbe [1]
Kolbe (Kolbenschnitt), männliche Haartracht im Reformationszeitalter, die sich seit ca. 1520–60 erhielt und für die deutsche Renaissance charakteristisch ist. Das Haar wurde ...
Kolbe [2]
Kolbe, 1) Karl Wilhelm, Radierer und Schriftsteller, geb. 20. Nov. 1757 in Berlin, gest. 13. Jan. 1835 in Dessau, wurde Lehrer am Philanthropin in Dessau, dann Forstsekretär und ...
Kolbekerle
Kolbekerle, s. Wildfangsrecht.
Kolben [1]
Kolben, der hintere, für bequemen Anschlag verstärkte Teil bei Handfeuerwaffen (Gewehrkolben), der mit dem Kolbenhals in den Schaft übergeht; bei Faustwaffen dient der K. als ...
Kolben [2]
Kolben, im Maschinenbau ein Körper, der sich in dem Zylinder einer Pumpe, einer Dampfmaschine etc. hin und her bewegt und dazu dient, auf das im Zylinder befindliche Medium ...
Kolbenblütler
Kolbenblütler, s. Spadizifloren.
Kolbengebläse
Kolbengebläse (Zylindergebläse), s. Gebläse, S. 415.
Kolbengras
Kolbengras, s. Alopecurus.
Kolbenhirsch
Kolbenhirsch, ein Hirsch in der Kolbenzeit, in der ihm die Kolben (s. d.) wachsen (in der er kolbt).
Kolbenhirse
Kolbenhirse, s. Setaria.
Kolbenhub
Kolbenhub, s. Hub.
Kolbenkunst
Kolbenkunst, s. Paternosterwerke.
Kolbenmaschine, rotierende
Kolbenmaschine, rotierende, eine Maschine, die Kraft- oder Arbeitsmaschine (für Flüssigkeiten und Gase) sein kann, unterscheidet sich von den gebräuchlichen Dampfmaschinen, ...
Kolbenpistole
Kolbenpistole, s. Pistole.
Kolbenpumpe
Kolbenpumpe, s. Pumpen.
Kolbenpumpenbagger
Kolbenpumpenbagger, s. Bagger 4).
Kolbenrad
Kolbenrad, s. Paternosterwerke.
Kolbenregulator
Kolbenregulator, s. Gebläse, S. 416.
Kolbenschimmel
Kolbenschimmel, s. Aspergillus.
Kolbenschnitt
Kolbenschnitt, eine Haartracht, s. Kolbe.
Kolbenschosser
Kolbenschosser, s. Balanophorazeen.
Kolbenstange
Kolbenstange, s. Kolben (Maschinenbau).
Kolbensteuerung
Kolbensteuerung, s. Steuerung.
Kolbenwasserkäfer
Kolbenwasserkäfer, s. Wasserkäfer.
Kolbenweizen
Kolbenweizen, s. Weizen.
Kolbenzeit
Kolbenzeit, s. Kolbenhirsch.
Kolberg
Kolberg (Colberg), Stadt im preuß. Regbez. Köslin, Kreis K.-Körlin, ehemalige Hauptstadt des Herzogtums Kassuben, an der Persante, die bei den nahen Vorstädten Münde und ...
Kolberg-Körlin
Kolberg-Körlin, Kreis im preuß. Regbez. Köslin (s. d.), mit Landratsamt in Kolberg.
Kölberlstahl
Kölberlstahl, im Frischfeuer dargestellter Rohstahl in Gestalt einer kleinen Flasche mit einem zugespitzten Ende, der durch Glühen und Hämmern zu seinem Stahl (Brescianer ...
Kolbermoor
Kolbermoor, Landgemeinde im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Rosenheim, an der Mangfall und der Staatsbahnlinie Holzkirchen-Rosenheim, hat eine kath. Kirche, Moorbäder, ...
Kölbing
Kölbing, Eugen, Anglist, geb. 21. Sept. 1846 in Herrenhut, gest. 10. Aug. 1899 in Herrenalb, studierte in Leipzig, wirkte 1871–72 als Gymnasiallehrer in Chemnitz, darauf als ...
Kolbitz
Kolbitz, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Wolmirstedt, hat eine evang. Kirche, Oberförsterei, vier Dampfsägemühlen, eine Dampfmahlmühle, Brennerei, Molkerei und ...
Kolbuszowa
Kolbuszowa (spr. -schōwa), Marktflecken in Galizien, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat Schloßruinen, Branntweinbrennerei und (1900) 3174, mit den ...
Kolchikazeen
Kolchikazeen, soviel wie Melanthioideen, Unterfamilie der Liliazeen (s. d.).
Kolchis
Kolchis, bei den Alten Name eines Landes an der Ostküste des Schwarzen Meeres (Pontus Euxinus), den Uferlandschaften des heutigen Imerethi und Mingrelien entsprechend. K., ...
Kölcsey
Kölcsey (spr. költsche-i), Franz, ungar. Schriftsteller, geb. 8. Aug. 1790 zu Szödemeter in Siebenbürgen, gest. 24. Aug. 1838 in Szathmár, studierte in Debreczin und kam 1809 ...
Kolde
Kolde, Theodor, prot. Kirchenhistoriker, geb. 6. Mai 1850 in Friedland (Oberschlesien), wurde 1876 Privatdozent der Theologie in Marburg, 1879 außerordentlicher Professor ...
Kolder
Kolder, s. Koller.
Koldewey
Koldewey, 1) Karl, Nordpolfahrer, geb. 26. Okt. 1837 in Bücken (Hannover), trat 1853 in den Marinedienst, machte bis 1866, größtenteils auf Bremer Schiffen, zuletzt als ...
Kolding
Kolding, dän. Stadt auf der Ostküste von Jütland, Amt Veile, am Koldingfjord, einer langen Bucht des Kleinen Belts, und an den Staatsbahnlinien Vamdrup-Frederikshavn und ...
Koldingaa
Koldingaa, Küstenfluß im südöstlichen Jütland, mündet bei Kolding (s. d.) in den Koldingfjord.
Kolditz
Kolditz (Colditz), Stadt in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Grimma, an der Staatsbahnlinie Glauchau-Wurzen, hat 3 evang. Kirchen, ein Schloß (darin eine Heil- und ...
Kolea
Kolea, Stadt im alger. Depart. Algier, in der fruchtbaren Mitidschaebene, auf einem Plateau über dem Nazafrantal, mit (1901) 5996 Einw. (1683 Franzosen, 3023 Mohammedaner), hat ...
Koleda
Koleda (russ. auch Koljada, v. lat. calendae [?]), die bei den alten Slawen an die Stelle des heidnischen Festes der Wintersonnenwende getretene Feier der Zeit von Weihnachten ...
Kolemine
Kolemine, Alexandrine von, geb. 18. Nov. 1853 als eine Gräfin Hutten-Czapska, heiratete 1873 einen russischen Diplomaten K. und, nachdem die Ehe mit diesem gelöst war, im April ...
Koleochym
Koleochym (griech.), Scheidengewebe, Schutzscheide, s. Leitungsgewebe.
Koleoptēren
Koleoptēren (griech.), s. Käfer.
Kölesyrĭen
Kölesyrĭen (Coelesyria, »hohles Syrien«), seit der mazedonischen Zeit Name des nach N. und S. sich senkenden Tales (Wasserscheide 1090 m) zwischen Libanon und Antilibanon (El ...
Kolettis
Kolettis, Joannis, griech. Freiheitsheld, geb. 1788 in Syrakos bei Janina, von walachischer Abkunft, gest. 12. Sept. 1847 in Athen, trat 1805 in die 1797 vom Dichter Rhigas ...
Kolgujew
Kolgujew, Insel, s. Kalgujew.
Kolgurags
Kolgurags, Vorgebirge, s. Domesnäs.
Kōlias
Kōlias, Vorgebirge von Attika mit dem Tempel einer gleichnamigen, für Aphrodite gehaltenen Göttin.
Koliba
Koliba, s. Katun.
Kolibak
Kolibak (russ.), Art geweihtes Gebäck; bei den heutigen Griechen das geweihte Totenmahl, aus gesottenem Korn, Honigbrot und Früchten bestehend.
Kolĭbris
Kolĭbris (Honigvögel, Blumennymphen, Blumensauger, Trochilidae Less., hierzu Tafel »Kolibris«), Familie aus der Ordnung der Segler, welche die kleinsten aller Vögel enthält, ...
Kolibris
Kolibris.
Kolieren
Kolieren (lat.), eine Flüssigkeit durch ein leinenes oder wollenes Gewebe (Kolatorium) gießen, um sie von ungelösten größern Beimengungen zu befreien. Man koliert besonders ...
Kolík
Kolík (Leib-, Bauchschmerz, Bauchgrimmen, Enteralgie, Colica), im weitern Sinne jeder heftigere Bauchschmerz, im engern Sinn aber nur derjenige Schmerz, wobei eigentliche ...
Kolima
Kolima, Fluß, s. Kolyma.
Kolin
Kolin (Neukolin), Stadt in Böhmen, links an der Elbe, die hier zwei Inseln bildet, und über die zwei eiserne Brücken führen, an den Linien Wien-Prag-Bodenbach der ...
Kolindros
Kolindros, Stadt im türk. Wilajet Saloniki, zwischen den Nordausläufern des Olymp gelegen, mit 2 Kirchen, 3 griech. Schulen und 3000 griech. Einwohnern, Sitz des griechischen ...
Kolinski
Kolinski, s. Marderfelle.
Kolisch
Kolisch, Ignaz, Baron von, berühmter Schachspieler, geb. 6. April 1837 in Preßburg, gest. 30. April 1889 in Wien, bekannt durch seinen Sieg im internationalen Pariser Turnier ...
Kolītis
Kolītis (griech.), Dickdarmkatarrh.
Kolitz
Kolitz, Louis, Maler, geb. 5. April 1845 in Tilsit, studierte anfangs auf der Berliner Akademie, dann in Düsseldorf, wo er von 1864 an Schüler von Oswald Achenbach war. Er ...
Koliutschinbai
Koliutschinbai, tief eindringende Bai Nordostsibiriens, unter dem Polarkreis, trennt den östlichsten Teil der Tschuktschenhalbinsel von dem Hauptkörper derselben. Ihr ...
Koljuschen
Koljuschen, Indianer, s. Koloschen.
Kolk [1]
Kolk (holländ.), in zusammengesetzten südafrikanischen Ortsnamen vorkommend, bedeutet »Wasserloch«.
Kolk [2]
Kolk (Kulk), die bei einem Deichbruch durch das einströmende Wasser gebildete Bodenvertiefung; auch eine Vertiefung im Flußbett, besonders an den Ufern, oder am Fuß eines ...
Kolkothar
Kolkothar, s. Caput mortuum.
Kolkrabe
Kolkrabe, s. Rabe.
Köll.
Köll., bei Tiernamen Abkürzung für Albert von Kölliker (s. d.).
Koll.
Koll., bei Tiernamen Abkürzung für Vinzenz Kollar, Zoolog, geb. 15. Jan. 1797 in Kranowitz bei Ratibor, gest. 30. Mai 1860 in Wien als Vorstand des zoologischen Museums.
Kollaboration
Kollaboration (lat.), das Zusammenarbeiten.
Kollaborātor
Kollaborātor (lat., »Mitarbeiter«), früher Titel für Hilfsgeistliche und Hilfslehrer an höhern Schulen; Kollaboratur, das Amt eines Kollaborators.
Kollagēn
Kollagēn (leimgebende Substanz), die Grundsubstanz der Gewebe, die für den Organismus der Wirbeltiere im allgemeinen das Gerüst bilden, also der knöchernen, knorpeligen und ...
Kollānöl
Kollānöl, ein Konservierungsmittel für Leder, das von Olsen in Stockholm aus einer Substanz hergestellt wird, die man in den Tropen durch Anzapfen von Bäumen gewinnt. Diese ...
Kollaps
Kollaps (lat. collapsus, das »Zusammenfallen«), Verfall, in der Medizin das Zusammenfallen elastischer Teile, z. B. der Lungen, wenn diese durch Eindringen von Luft in den ...
Kollapsdelirĭen
Kollapsdelirĭen, s. Delirium.
Kollār
Kollār (lat. collare), Halseisen,-Band,-Kragen.
Kollár
Kollár, 1) Jan, tschech. Dichter und Altertumsforscher, geb. 29. Juli 1793 zu Mossocz im ungarischen Komitat Thurocz, gest. 24. Jan. 1852 in Wien, studierte 1812–15 auf dem ...
Kollargōl
Kollargōl (Argentum colloidale), kolloidales, in Wasser lösliches Silber, ein von Credé angegebenes Präparat, das mit Wasser eine braune undurchsichtige Flüssigkeit bildet ...
Kollas
Kollas, s. Kühlkrüge.
Kollaterāl
Kollaterāl (lat.), seitlich.
Kollaterale Vererbung
Kollaterale Vererbung, s. Erblichkeit, S. 891.
Kollaterālen
Kollaterālen (lat.), soviel wie Seitenverwandte.
Kollaterālgefäße
Kollaterālgefäße, Arterien und Venen, die zu beiden Seiten des Oberarms verlaufen.
Kollaterālgeld
Kollaterālgeld (Kollateralsteuer), die Abgabe, welche die Erben eines Seitenverwandten von dessen Nachlaß an die Staats- und Gemeindekasse zu entrichten haben; s. ...
Kollaterālkreislauf
Kollaterālkreislauf (Seitenkreislauf), der nach Unterbindung oder Verstopfung einer größern Arterie sich entwickelnde Blutlauf, der durch die Seitenäste des verschlossenen ...
Kollaterālverwandte
Kollaterālverwandte (Collaterales), Seitenverwandte, Verwandte in der Seitenlinie (s. Verwandtschaft).
Kollaterālwerke
Kollaterālwerke, im Festungskrieg (s. d.) die seitlich der Angriffsfront liegenden Werke, die an der Bekämpfung des Angriffs teilnehmen können.
Kollatĭenbrüder
Kollatĭenbrüder, s. Brüder des gemeinsamen Lebens.
Kollation
Kollation (lat., »Zusammentragung«), in der kirchenrechtlichen Sprache die Verleihung niederer Pfründen, die in der katholischen Kirche durch den Bischof, in der evangelischen ...
Kollationieren
Kollationieren (lat.), vergleichen, durch Vergleichung die Richtigkeit von etwas feststellen, z. B. die Reihenfolge der Bogen beim Buchbinden, die einzelnen Posten im ...
Kollātor
Kollātor (lat., »Einsammler«), derjenige, der etwas zusammenträgt; dann derjenige, dem die Befugnis der Besetzung einer geistlichen oder Schulstelle zusteht (s. Kollation und ...
Kollatūr
Kollatūr. soviel wie Kollation (s. d.), das Recht, eine geistliche Stelle zu besetzen, eine Pfründe etc. zu vergeben, oft auch die Stelle, der ein solches Recht zusteht.
Kollaudation
Kollaudation (lat., Kollaudierung), Lobeserhebung, Belobigung; in Österreich und der Schweiz amtliche Prüfung eines Baues, insbes. die Feststellung, ob der Bauunternehmer die ...
Kölle
Kölle, s. Satureia.
Kölle, Sigismund Wilhelm
Kölle, Sigismund Wilhelm, prot. Missionar, verdient um die Erforschung der afrikanischen Sprachen, geb. 1823 zu Kleebronn in Württemberg, wirkte 1847–53 im Dienste der ...
Kölleda
Kölleda (Cölleda, im Volksmund »Kuhköln«), Kreisstadt im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Eckartsberga, an der Schafau und der Staatsbahnlinie Straußfurt-Großheringen, 144 ...
Kollēg
Kollēg, das, soviel wie Kollegium (s. d.).
Kollegatār
Kollegatār (lat.), Mitlegatar.
Kollēge
Kollēge (lat. collega), Amtsgenosse, Titel, den sich Amts- und Berufsgenossen einander geben. Daher kollegialisch (sprachlich richtiger kollegial), soviel wie amtsbrüderlich, ...
Kollegiālgerichte
Kollegiālgerichte heißen diejenigen Gerichte, bei denen immer eine Mehrheit von Richtern, nicht ein Einzelrichter (s. d.) entscheidet. Vgl. Gericht und Gerichtsverfassung.
Kollegialismus
Kollegialismus, s. Kollegialsystem.
Kollegiālrecht
Kollegiālrecht, die von den Vertretern des Kollegialsystems (s. d.) als ursprüngliches Recht der evangelischen Kirche, dessen sie sich erst durch Übertragung an den Landesherrn ...
Kollegiālsystem
Kollegiālsystem (Kollegialismus), diejenige Organisation der Behörden, vermöge deren zur Beschlußfassung eine Mehrheit von Mitgliedern erforderlich ist. In diesem Sinne ...
Kollegiāltheorie
Kollegiāltheorie, s. Kollegialsystem und Kirchenpolitik, S. 50.
Kollegianten
Kollegianten, s. Arminianer, S. 792.
Kollegiāten
Kollegiāten (lat.), Stiftsgenossen.
Kollegiātstifter
Kollegiātstifter, s. Stift.
Kollegiatūren
Kollegiatūren (lat., auch Collegia), Gebäude, die im Mittelalter unter Aussicht eines oder mehrerer bursarum magistri, die gewöhnlich Kleriker waren, Studierende der ...
Kollegĭum
Kollegĭum (Kolleg, lat.), Gesamtheit mehrerer Personen von gleichem Amt und Beruf (Kollegen, collegae), besonders im Staatsleben; im alten Rom auch von gewissen Korporationen, ...
Kolleh
Kolleh, Maß, s. Kulleh.
Kollektanĕen
Kollektanĕen (lat., Lesefrüchte), Sammlungen von Auszügen, Bemerkungen etc. aus verschiedenen Schriftstellern, ähnlich wie Analekten (s. d.) und Exzerpte (s. Exzerpieren).
Kollekte
Kollekte (lat.), Einsammlung freiwilliger Gaben zur Unterstützung Armer oder Verunglückter, oder auch zur Unterhaltung öffentlicher wohltätiger Anstalten. Das Kollektieren ist ...
Kollekteur
Kollekteur (franz., spr. -tör), Sammler, besonders von Teilnehmern an einer Lotterie; Geschäftsmann, der die Lose vertreibt, die Einsatzgelder annimmt und an die ...
Kollektieren
Kollektieren (lat.), freiwillige Gaben sammeln, eine Kollekte (s. d.) veranstalten.
Kollektion
Kollektion (lat.), Sammlung; Zusammenstellung mehrerer Schriftsteller in einem größern Werk, Sammelwerk.
Kollektīv
Kollektīv (lat.), gemeinschaftlich (z. B. Kollektiveigentum); zusammenfassend, unter einem Begriff und einer Bezeichnung vereinigend.
Kollektivdelikt
Kollektivdelikt liegt dann vor, wenn eine Reihe einzelner strafbarer Handlungen, die aus derselben verbrecherischen Lebensrichtung hervorgegangen sind, zu einer Einheit ...
Kollektivgarantie
Kollektivgarantie, s. Garantie.
Kollektivgesellschaft
Kollektivgesellschaft (Sociétéen nom collectif), soviel wie offene Handelsgesellschaft.
Kollektivglas
Kollektivglas (Sammelglas), die dem Objektiv zugewendete Linse des bei Mikroskopen gebräuchlichen Campanischen Okulars; auch überhaupt jede Sammellinse.
Kollektivintervention
Kollektivintervention, die autoritative gemeinsame Einmischung mehrerer Staaten in die innern oder äußern Angelegenheiten eines andern Staates. So fand 1895 eine K. der ...
Kollektivismus
Kollektivismus, eine von Frankreich ausgehende Bezeichnung für diejenige sozialistische Richtung, die es auf Herstellung von Kollektiv-, d. h. gemeinschaftlichem Eigentum an ...
Kollektivklausel
Kollektivklausel nennt man die Bestimmung, daß bei der Gesamt- oder Kollektivprokura (s. Prokura) jeder Prokurist seinen Namen unterschreiben muß, falls die Prokurazeichnung ...
Kollektivkonten
Kollektivkonten, in der Buchführung solche Konten, die das Endergebnis einer Gruppe von Einzelkonten zusammengehöriger Debitoren oder Kreditoren auf einem Konto zusammenfassen, ...
Kollektivnote
Kollektivnote, die von mehreren Kabinetten oder den Gesandten mehrerer Staaten gemeinsam oder doch in gleichem Wortlaut an eine andre Staatsregierung erlassene Note.
Kollektivprinzip
Kollektivprinzip, der Grundsatz, daß bei einer Gesellschaft die Geschäftsführung gemeinschaftlich unter Zustimmung sämtlicher Gesellschafter zu erfolgen hat.
Kollektivprokura
Kollektivprokura, die mehreren Personen gemeinschaftlich übertragene Prokura (s. d.); vgl. Kollektivvollmacht.
Kollektivskontro
Kollektivskontro, s. Liquidationsbureau.
Kollektivtypen
Kollektivtypen, s. Sammeltypen.
Kollektīvum
Kollektīvum, s. Substantivum.
Kollektivvertrag
Kollektivvertrag, ein von mehreren Staaten untereinander und miteinander vereinbarter völkerrechtlicher Vertrag.
Kollektivvertretung
Kollektivvertretung (Gesamtvertretung) liegt vor, wenn eine Gesellschaft nur gemeinsam von sämtlichen Gesellschaften vertreten werden kann oder der Vorstand der Gesellschaft nur ...
Kollektivvollmacht
Kollektivvollmacht, eine mehreren Personen gemeinschaftlich erteilte Vollmacht (Prokura, Handlungsvollmacht), bei der nur die gemeinschaftliche Willenserklärung aller ...
Kollektor [1]
Kollektor, ein Apparat, der Elektrizität dadurch gewissermaßen aufsaugt, daß die eine Art Influenzelektrizität z. B. durch fallende Tropfen (Tropfenkollektor) oder durch ...
Kollektor [2]
Kollektor (Kommutator, Stromsammler, Stromwender, Stromabgeber), der auf der Welle der Dynamomaschine befestigte Teil, der die im Ankerdraht der Maschine erregten Ströme aufnimmt ...
Kollektorplatte
Kollektorplatte, s. Kondensator.
Kollenchym
Kollenchym (griech.), ein Gewebe, das aus lebenden Zellen mit stark verdickten, in Wasser quellbaren Kanten, aber sonst mit zarter Wandung besteht. Es gehört zu den mechanisch ...
Köller
Köller, 1) Georg von, Präsident des preuß. Abgeordnetenhauses, geb. 17. Febr. 1823 in Jasenitz bei Stettin, studierte 1841–44 die Rechte, ward 1848 interimistischer u. 1850 ...
Koller [1]
Koller (Goller), ein vorn mit Knöpfen oder Nesteln verschließbarer Kragen, der vom Ende des 15. Jahrh. an von den Frauen über dem ausgeschnittenen Kleid um Schultern, Brust und ...
Koller [2]
Koller (altdeutsch Kolder), veraltete Bezeichnung für jede mit Verringerung des Bewußtseins oder mit tobsüchtigem Benehmen verbundene Gehirnkrankheit bei Tieren. Je nach der ...
Koller [3]
Koller, 1) Alexander, Freiherr von, österreich. General der Kavallerie, geb. 3. Juni 1813 in Prag, gest. 29. Mai 1890 in Wien, trat in ein Husarenregiment und machte 1859 als ...
Kollerader
Kollerader, bei Pferden die Ader zwischen den Ohren, beim Menschen die im Zorn auf der Stirn erscheinende Hautvene.
Kollerbusch
Kollerbusch, s. Hexenbesen.
Kollergang
Kollergang (Kollermühle, Trottmühle), ein Mahlwerk (s. Abbildung) mit zwei aufrecht stehenden, den Mühlsteinen ähnlichen zylindrischen oder konischen Steinen (Läufer) H H aus ...
Kollerhahn
Kollerhahn, s. Kampfläufer.
Kollermühle
Kollermühle, s. Kollergang.
Kollern
Kollern, der Balzlaut des Birkhahns, das Radschlagen und Schreien des Truthahns.
Kollēsis
Kollēsis, s. Damaszener Stahl.
Kolletēren
Kolletēren (Leimzotten), s. Absonderung, S. 54.
Kollett
Kollett (franz.), Reitjacke, Koller (s. d.).
Kollewijn
Kollewijn (spr. -wein), Roeland Anthonie, niederländ. Literarhistoriker, geb. 30. März 1857 in Amersfoort, studierte in Leipzig, wo er mit einer Untersuchung »Über den ...
Kolli
Kolli (ital.), Mehrzahl von Kollo (s. d.).
Kollidiebe
Kollidiebe, Diebe, die Gepäckstücke (Kollis) von Roll- oder Geschäftswagen herunterstehlen. Selten wird ein Kollidiebstahl während der Fahrt vorgenommen, gewöhnlich vielmehr ...
Kollidieren
Kollidieren (lat.), zusammenstoßen; in feindliche Berührung kommen (vgl. Kollision).
Kollier
Kollier (franz.), s. Collier.
Kölliker
Kölliker, 1) Albert von, Anatom und Zoolog, geb. 6. Juli 1817 in Zürich, studierte seit 1836 in Zürich, Bonn und Berlin, war 1842 Assistent Henles, habilitierte sich 1843 als ...
Kollimation
Kollimation (lat.), das Zusammenfallen zweier Linien, bei einem Winkelmeßinstrument die Übereinstimmung der Ablesung mit der wirklichen Größe des gemessenen Winkels. ...
Kollimātor
Kollimātor (lat.), ein Fernrohrobjektiv, in dessen Brennebene ein beleuchtetes Objekt (Mire) aufgestellt ist. Durch das Objektiv werden die von dem Objekt kommenden Strahlen ...
Kollin
Kollin, unrichtige Schreibung von Kolin (s. d.).
Kollineār
Kollineār, photographisches Objektiv, s. Photographie.
Kollineation
Kollineation (lat., auch Homologie und Homographie, griech.), in der Geometrie eine solche Beziehung (Verwandtschaft) zwischen zwei Figuren, bei der jedem Punkte der einen Figur ...
Kollinsĭe
Kollinsĭe, s. Collinsia.
Kolliquation
Kolliquation (lat., »Zerfließen«), Auflösung, aufgehobene Bindung der flüssigen und festen Teile organisierter Körper, kommt namentlich bei Fäulnis vor und wird bei dieser ...
Kollision
Kollision (lat.), eigentlich das »Zusammentreffen« zweier harter Körper im Stoß; daher der (störende, verletzende) Zusammenstoß, z. B. von Schiffen (s. Seestraßenrecht), ...
Kollisionsfälle
Kollisionsfälle, s. Kollision.
Kollisionsschott
Kollisionsschott, eine wasserdichte Querwand (vgl. Schott) kurz hinter dem Vorsteven und oft auch noch kurz vor dem Hintersteven eiserner Schiffe, soll die schwer zugänglichen ...
Kollitigant
Kollitigant (lat.), Teilnehmer an einem Rechtsstreit.
Kollm
Kollm, s. Kolmberg.
Kollmann
Kollmann, Julius, Anatom, geb. 24. Febr. 1834 in Holzheim bei Dillingen (Bayern), studierte in München und Berlin, promovierte 1859 auf Grund einer von der medizinischen ...
Kölln
Kölln (Cölln an der Elbe), früher selbständiges Dorf, jetzt in die Stadt Meißen einverleibt.
Kollnau
Kollnau, Landgemeinde im bad. Kreis Freiburg, Amt Waldkirch, an der Elz und der Staatsbahnlinie Denzlingen-Elzach, hat eine große Baumwollspinnerei und-Weberei und (1900) 2327 ...
Kollo
Kollo (ital. Collo; Mehrzahl: Kolli), ein Ballen oder Paket, überhaupt ein Frachtstück; daher Kollotarif, bei Eisenbahnen der Tarif für Stückgut im Gegensatz zum ...
Kollodīn
Kollodīn (Pflanzenleim), kleisterartige Masse, die, mit Wasser verdünnt, als Klebe-, Appretur- und Schlichtemittel benutzt wird. Die Mischung des Kollodiums mit Wasser ist ...
Kollōdium
Kollōdium (Klebäther), eine Lösung von Nitrozellulose (Kollodiumwolle, s. Schießbaumwolle) in alkoholhaltigem Äther. Zur Darstellung der Nitrozellulose weicht man sorgfältig ...
Kollodiumpapier
Kollodiumpapier, s. Zelloidinpapier.
Kollograph
Kollograph, Apparat zur Vervielfältigung von Schriftstücken, s. Hektograph.
Kollographie
Kollographie (griech., Photokollographie, Kollotypie), in Frankreich gebräuchlicher Name für Lichtdruck (s. d. und Leimdruck).
Kolloïde
Kolloïde, Körper, die nicht oder sehr schwer kristallisieren und in Lösungen zwar vollkommen analog den Kristalloiden, aber außerordentlich langsam diffundieren (vgl. Osmose). ...
Kolloïde Entartung
Kolloïde Entartung, s. Entartung.
Kolloïdīn
Kolloïdīn, s. Kollodium.
Kolloïdkrebs
Kolloïdkrebs, soviel wie Gallertkrebs.
Kollokation
Kollokation (lat.), Platzanweisung; Ordnung nach der Reihenfolge; daher Kollokationsverfahren soviel wie Rangordnungsverfahren. K. hieß insbes. in den Gebieten des französischen ...
Kollokution
Kollokution (lat.), Unterredung, Gespräch.
Kollonitsch
Kollonitsch (Kollonich, Kollonitz, Gollonitsch), eine aus Kroatien stammende Familie. Bemerkenswert: Leopold, Graf, geb. 26. Okt. 1631 in Komorn, gest. 19. Jan. 1707 in Wien, ...
Kolloquĭum
Kolloquĭum (lat.), überhaupt Gespräch, Unterredung, besonders zum Behuf der Prüfung von Männern, die bereits im Amte stehen, aber zu einem höhern Posten ausrücken wollen; ...
Kollotypīe
Kollotypīe (griech.), s. Kollographie.
Kolloxylīn
Kolloxylīn (griech.), s. Kollodium.
Kolludieren
Kolludieren (lat.), unter Einer Decke spielen, im geheimen Einverständnis sein und handeln; sich einer Kollusion (s. d.) schuldig machen.
Kollund
Kollund, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Landkreis Flensburg, an der Flensburger Föhrde, hat ein Seebad und (1900) 669 Einw.
Kollusion
Kollusion (lat., »das Zusammenspielen«), im allgemeinen jede auf rechtswidrige Täuschung Dritter gerichtete Verabredung, im Strafprozeß insbes. eine Verabredung des ...
Kollūthos
Kollūthos, griech. Dichter, aus Lykopolis in Ägypten, dichtete um 500 n. Chr. ein dürftiges Epos: »Raub der Helena«, nach den kyklischen Dichtern (hrsg. von Lennep, ...
Kollyba
Kollyba (russ.), soviel wie Kolibak (s. d.).
Kolmar
Kolmar (Colmar), 1) Hauptstadt des deutschen Bezirks Oberelsaß, an der Lauch und dem Logelbach (einem aus der Fecht abgeleiteten Kanal) und unweit der Ill, die mit dem ...
Kolmården
Kolmården (spr. -mor--), bewaldeter Höhenzug in den schwedischen Läns Södermanland und Örebro, schließt sich an der Nordspitze des Wettersees an die Berge von Tiveden an und ...
Kolmation
Kolmation (v. ital. colmata, »Damm«, Trübwässerung, Aufschlämmung), allmähliche Erhöhung des Bodens durch die im Flußwasser schwebenden Sinkstoffe, die kunstgerecht ...
Kolmberg
Kolmberg (Kollm), isolierte Berggruppe (Grauwacke) in der sächs. Kreish. Leipzig. westlich von Oschatz, 314 m hoch, mit Aussichtsturm (Albertsturm).
Kolmnitz
Kolmnitz (Colmnitz), Landgemeinde in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Freiberg, mit Station Klingenberg-K. Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Dresden-Chemnitz und ...
Köln
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | E1, 2 | bezeichnen die Quadrate des Planes. Aachener StraßeE1, 2 – TorE1 – WallEF1 AchterstraßeC4 Adolfstraße ...
Köln [1]
Köln, ehemals deutsches Erzstift und Kurfürstentum im kurrhein. Kreis, das im Reichstag auf der rheinischen Bank die erste Stimme hatte, bestand aus mehreren gesonderten Teilen: ...
Köln [2]
Köln (Cöln, K. am Rhein, franz. u. engl. Cologne; hierzu der Stadtplan, mit Registerblatt, und die Tafeln »Dom zu Köln I-III«), Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks ...
Kölnerbraun
Kölnerbraun, s. Umbra.
Kölnergelb
Kölnergelb (Chromgelb), s. Chromsaures Blei.
Kölnerschwarz
Kölnerschwarz, s. Elfenbeinschwarz.
Kölnische Erde
Kölnische Erde, weißer Ton aus der Kölner Gegend, dient zu Wasserfarben etc.; auch soviel wie Umbra.
Kölnische Konföderation
Kölnische Konföderation, s. Hansa, S. 789.
Kölnische Malerschule
Kölnische Malerschule, blühte in Köln und am Niederrhein vom Ende des 14. bis zum Anfang des 16. Jahrh. und gipfelte in den Meistern Wilhelm (Meister Wilhelm, s. Wilhelm) und ...
Kölnische Mark
Kölnische Mark, die Einheit des deutschen Münzgewichts bis 1857, eingeteilt in 8 Unzen zu 2 Lot von 4 Quentchen zu je 4 Pfennig = 4020 As oder 4352 Eschen oder 65,536 ...
Kölnische Mundart
Kölnische Mundart, s. Deutsche Sprache, S. 744.
Kölnische Umbra
Kölnische Umbra, s. Braunkohle, S. 351.
Kölnische Volkszeitung
Kölnische Volkszeitung und Handelsblatt, seit 1869 täglich zweimal in Köln erscheinende politische Zeitung, das größte und wichtigste rheinische Blatt, das den Zielen der ...
Kölnische Zeitung
Kölnische Zeitung, dreimal täglich (Montags zwei-, Sonntags einmal) in Köln erscheinende politische Zeitung, die durch die Schnelligkeit ihrer Berichterstattung, die ...
Kölnischer Essig
Kölnischer Essig, s. Essige, aromatische.
Kölnischer Kirchenstreit
Kölnischer Kirchenstreit, s. Köln (Erzstift), S. 274.
Kölnischer Krieg
Kölnischer Krieg, Bezeichnung für den nach dem Übertritt des Kölner Erzbischofs Gebhard (s. Gebhard 3) zum Calvinismus zwischen ihm und dem neuen Erzbischof Ernst von Bayern ...
Kölnisches Wasser
Kölnisches Wasser, s. Eau de Cologne.
Kolno
Kolno, Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Lomsha, mit (1897) 4941 Einw.
Koló
Koló, Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Kalisch, auf einer von der Warthe gebildeten Insel, mit Benediktinerkirche, mehreren Fabriken und (1897) 10,722 Einw. Im Kreis befinden ...
Kolo
Kolo (slaw., »Rad«), im ehemaligen Königreich Polen Name der Landtage (sejmski) der einzelnen Woiwodschaften, daher Koloplatz, Platz bei Warschau, wo einst die Könige von ...
Kolobōm
Kolobōm (Coloboma, griech.), Verstümmelung an den Augenlidern, an der Regenbogenhaut, an der Linse, der Aderhaut am Sehnerv, stellt sich als spaltförmiger Defekt in den ...
Kolocyntheïn
Kolocyntheïn, s. den Text zur Tafel »Arzneipflanzen I«, Fig. 5.
Kolocynthīn
Kolocynthīn, s. den Text zur Tafel »Arzneipflanzen I«, Fig. 5.
Kologriw
Kologriw, Kreisstadt im russ. Gouv. Kostroma, an der Unsha, mit (1897) 2566 Einw. Der Kreis K. hat ansehnliche Forstindustrie.
Kolokasĭe
Kolokasĭe, s. Colocasia.
Kolokol
Kolokol (russ., »Glocke«), Titel einer einst von Alexander Herzen (s. d. 1) geleiteten Zeitschrift.
Kolokólnja
Kolokólnja (russ.), Glockenturm.
Kolokotrōnis
Kolokotrōnis, Theodor, griech. Freiheitsheld, geb. 15. April 1770 zu Karytena in Arkadien, gest. 15. März 1843, Sohn des Klephthenführers Konstantin K., trat 1802 in die Truppe ...
Koloman [1]
Koloman, Heiliger, s. Coloman.
Koloman [2]
Koloman (Kolomanus, Kálmán, der »Bücherkundige, Bücherfreund«, »Könyves« Kálmán), König von Ungarn 1095–1116, Sohn Gézas I., war, wenn auch körperlich ...
Kolombine
Kolombine, Charaktermaske, s. Colombina.
Kolombīnlack
Kolombīnlack, soviel wie Florentiner Lack.
Kolombo
Kolombo (Kola-ambu), Hauptstadt der Insel Ceylon, an der Südwestküste in einer gegen N. und NW. offenen Bucht, in die das Flüßchen Kailani mündet, und Ausgangspunkt von ...
Kolombowurzel
Kolombowurzel, s. Jatrorrhiza.
Kolomēa
Kolomēa (poln. Kolomyja), Stadt in Galizien. 290 m ü. M., am Pruth, an der Staatsbahnlinie Lemberg-Czernowitz und den Lokalbahnen Delatyn-Stefanowka und K.-Sloboda Rungurska, in ...
Kolomeika
Kolomeika (Kalamaika), ein mit Gesang begleiteter leidenschaftlich bewegter Nationaltanz der galizischen Slawen in 3/4-Takt; früher auch in Deutschland bekannt.
Kolometrie
Kolometrie (griech.), bei den alten Grammatikern die Zerlegung der wie Prosa in fortlaufender Schrift überlieferten Gedichte der Lyriker und lyrischen Partien der Dramen in ihre ...
Kolómna
Kolómna, Kreisstadt im russ. Gouv. Moskau, am Einfluß der Kolomenka in die Moskwa und an der Eisenbahn Moskau-Rjasan, hat einen alten, stark befestigten Kreml mit der schönen ...
Kolomyja
Kolomyja, s. Kolomea.
Kōlon
Kōlon (griech.), soviel wie Glied oder Absatz, so in der grammatischen Periode (Satzglied), in der Baukunst, in der Metrik etc.; dann Interpunktionszeichen (Doppelpunkt:), das ...
Kolonāt
Kolonāt (lat., »Bebauungsrecht«), allgemeine Bezeichnung für die durch Verleihung eines Bauerngutes begründeten Besitz- und Nutzungsrechte. Kolonen (coloni) hießen im ...
Kolōne
Kolōne (lat. colonus), s. Kolonat.

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.067 c;