Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Kathēte
Kathēte (griech.), s. Dreieck (rechtwinkliges) und Pythagoreischer Lehrsatz.
Kathēter
Kathēter (griech.), eine Röhre, die zur Einführung in eine Körperhöhle (Nase, den Tränenkanal, die Ohrtrompete, das Nierenbecken etc.) bestimmt ist. Der klassische K. ist ...
Kathetomēter
Kathetomēter (griech.), ein Apparat zum Messen von Höhenunterschieden, besonders von Flüssigkeiten; besteht im wesentlichen aus einem vertikalen Maßstab mit einem an demselben ...
Kathiawar
Kathiawar, Halbinsel in Indien, s. Gudscharat.
Kathion
Kathion (Kation), s. Elektrolyse, S. 674.
Kathlambagebirge
Kathlambagebirge, s. Drakenberge.
Kathmandu
Kathmandu (Khatmandu), Hauptstadt des Himalajastaates Nepal, 1450 m ü. M., am Wischnumatifluß. nahe dessen Zusammenfluß mit der Bagmati, mit großem Palast des Maharadscha, ...
Kathōde
Kathōde (griech.), der negative Pol einer Elektrizitätsquelle (Gegensatz: Anode); s. Elektrolyse und Elektrische Entladung.
Kathodengefälle
Kathodengefälle (Kathodenfall), die Spannungsdifferenz zwischen der Kathode und dem Anfang der blauen Glimmlichtschicht, d. h. der Spannungsabfall im dunkeln Kathodenraum (s. ...
Kathodenstrahlen
Kathodenstrahlen entstehen beim Durchgang einer elektrischen Entladung durch sehr verdünnte Gase und bei Bestrahlung von Metallen mit ultraviolettem Licht. Sie gehen ferner aus ...
Katholikentag
Katholikentag, eigentlich Generalversammlung der Katholiken Deutschlands, das in der Regel jährlich wiederkehrende Hauptfest des deutschen Ultramontanismus, auf dem seit Oktober ...
Katholikomēter
Katholikomēter (griech.), s. Pantometer.
Katholĭkon
Katholĭkon (griech.), etwas »Allgemeines«, besonders ein allgemeines (umfassendes) Wörterbuch; dann auch allgemeines (Universal-) Heilmittel; auch Gesamtbezeichnung der sogen. ...
Katholĭkos
Katholĭkos (griech.), Ehrenname der armenischen Patriarchen, s. Armenische Kirche.
Katholisch-Hennersdorf
Katholisch-Hennersdorf, Dorf im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Lauban, hat eine kath. Kirche, Ofentürenfabrik und (1900) 1643 Einw.; hier 23. Nov. 1745 Sieg Friedrichs d. Gr. ...
Katholisch-soziale Vereine
Katholisch-soziale Vereine, Gesellschaften, deren Zweck dahin geht, das religiöse Leben zu pflegen und einen festen Anschluß an die Kirche zu bewirken. Die meisten machen es ...
Katholische Briefe
Katholische Briefe, ursprünglich nach Clemens von Alexandria und Origenes allgemeine, nicht an einzelne Gemeinden oder Personen gerichtete, sondern für einen größern ...
Katholische Kirche
Katholische Kirche, eigentlich die »allgemeine« christliche Kirche, im Gegensatze zu den Sekten oder Häresien (s. Katholizismus); sodann die gemeinschaftliche Bezeichnung der ...
Katholische Majestät
Katholische Majestät (katholischer König), Titel der Könige von Spanien. Ferdinand V., der Katholische, erhielt ihn vom Papst Alexander VI. ausdrücklich verliehen, weil er die ...
Katholische Volkspartei
Katholische Volkspartei, Partei im österreichischen Abgeordnetenhaus, die sich vom Hohenwartklub 1895 loslöste, um streng klerikale Ziele zu verfolgen; ihre Führer sind ...
Katholischer Frauenbund
Katholischer Frauenbund heißt der im November 1904 zu Frankfurt a. M. mit 1478 Mitgliedern ins Leben gerufene Gesamtverband der katholischen deutschen Frauen. Er steht unter der ...
Katholizismus
Katholizismus (griech.), im Gegensatze zum Protestantismus der eigentümliche Geist und Charakter der morgenländischen und abendländischen Kirche, wie sich solcher im Verlauf ...
Katholizität
Katholizität, eigentlich die Eigenschaft umfassendster Verbreitung und allgemeinster Anerkennung, speziell mit Bezug auf den Katholizismus (s. d.): Kirchlichkeit, kirchliche ...
Kathrein
Kathrein, 1) Theodor, österreich. Politiker, geb. 25. März 1842 zu Salurn in Südtirol, studierte in Innsbruck die Rechte, stand 1859 und 1866 als Freiwilliger an der ...
Kathreiners Malzkaffee
Kathreiners Malzkaffee, s. Kaffeebaum, S. 422.
Kâtib
Kâtib (arab., »Schreiber«, von den Türken gewöhnlich Kjâtib gesprochen), in der Türkei Benennung jedes der Schriftsprache mächtigen Bureaubeamten. Mabeini Humajūn ...
Kâtib Tschelēbi
Kâtib Tschelēbi, türk. Gelehrter, s. Hadschi Chalfa.
Katif, El
Katif, El, türk. Küstenstadt an der Ostküste Arabiens (Landschaft El Hasa), am Busen von Bahreïn, von schönen Palmwäldern umgeben, mit einem festen Schloß der im 9. und 10. ...
Katigēnfarbstoffe
Katigēnfarbstoffe, schwefelhaltige Farbstoffe von noch unbekannter chemischer Konstitution, die sich durch Echtheit auszeichnen und für die Färberei von großer Wichtigkeit ...
Kation
Kation, s. Elektrolyse, S. 674.
Katjangöl
Katjangöl, s. Erdnußöl.
Katjangstrauch
Katjangstrauch, s. Cajanus.
Katjeli
Katjeli, Hauptort der Insel Büro (s. d.).
Katkow
Katkow, Michael Nikiforowitsch, russ. Publizist, geb. 1820 in Moskau, gest. 1. Aug. 1887 in Snamenskoje bei Moskau, studierte dort, in Königsberg und Berlin. Als Professor der ...
Kätner
Kätner, Besitzer einer Kate (s. d.).
Katô
Katô, Hiroyuki, einer der geistigen Führer Japans, geb. 1836 in Tokio, wendete sich schon früh dem Studium der deutschen Sprache und Wissenschaft zu und übersetzte unter ...
Katogēn
Katogēn (griech.), s. Anogen.
Katŏna
Katŏna, 1) Stephan, ungar. Historiker, geb. 13. Dez. 1732 zu Ipoly-Bolyk im Neograder Komitat, gest. 17. Aug. 1811 in Kalocsa, studierte, in den Jesuitenorden getreten, in ...
Katonisch
Katonisch, Katonisieren, s. Catonisch.
Katóptrik
Katóptrik (griech.), die Lehre von der regelmäßigen Zurückwerfung (Reflexion) der Lichtstrahlen, s. Spiegelung.
Katoptrischer Zirkel
Katoptrischer Zirkel, s. Spiegelsextant.
Katoptrisches Fernrohr
Katoptrisches Fernrohr, s. Fernrohr.
Katoptromantīe
Katoptromantīe (griech.), Wahrsagung aus der Spiegelung in metallenen Becken oder mit magischen Zeichen versehenen metallenen, gläsernen oder Obsidian-Spiegeln, in Bechern, ...
Kátorga
Kátorga (russ.; türk. kardirgha, neugriech. kátergon, Galeere), Zwangsarbeit, die schwerste Strafe des russischen Strafgesetzbuches; s. Deportation, S. 647.
Katreus
Katreus, im griech. Mythus König von Kreta, Sohn des Minos und der Pasiphaë, übergab seine Töchter Aërope und Klymene dem Nauplios, sie im Meer zu versenken, während sein ...
Katrine
Katrine (spr. kättrĭn, Loch K.), s. Katharinensee.
Kätsch
Kätsch (Pflaumenbranntwein), s. Branntwein.
Katsch
Katsch (engl. Cutch), Tributärstaat in der Division Gudscharat der britisch-ind. Präsidentschaft Bombay (s. Karte »Ostindien«), unter dem Wendekreis am Golf von K. und am ...
Katsch-Gandawa
Katsch-Gandawa, s. Katschi.
Katschalinskaja Staniza
Katschalinskaja Staniza, Flecken im Donischen Gebiet in Rußland, am Don und der Eisenbahn Grjasi-Zarizyn, ehemals mit bedeutendem Handelsverkehr, hat 3120 Einw.
Katschar
Katschar (Cachar), zwei Distrikte der britisch-ind. Provinz Assam, westlich von Manipur, der größere südliche K. Plains, 6402 qkm mit (1901) 414,781 Einw., der kleinere, ...
Katschberg
Katschberg, 1641 m hoher Paß der Norischen Alpen, an der Grenze von Salzburg und Kärnten, über den die Straße von St. Michael im Murtal nach Spittal an der Drau führt.
Katscher
Katscher, Stadt im preuß. Regbez. Oppeln, Kreis Leobschütz, an der Troja und der Kleinbahnlinie Großpeterwitz-K., hat eine evangelische und 2 kath. Kirchen, Synagoge, Schloß, ...
Katschewan
Katschewan, s. Nachitschewan 2).
Katschi
Katschi (Katsch-Gandawa), Provinz des nordöstlichen Belutschistan, unter der Herrschaft des unter britischem Schutz stehenden Chans von Kelat, grenzt im N. an ...
Katschin
Katschin (Kakhjen, birman. Kakhjang), Volksstamm in Indochina, in vier größern Stämmen durch Assam und Oberbirma verbreitet, mit den Birmanen verwandt, aber mit eigner Kultur, ...
Katschīnas
Katschīnas, bei den Pueblos und andern Indianerstämmen Nordamerikas übernatürliche, den großen Gottheiten untergeordnete Wesen, die in den Festaufzügen und Tänzen durch ...
Katschinzen
Katschinzen (Kaschtar, auch Kaschkalar), kleiner turkotatar. Volksstamm, von den Russen katschinskische Tataren (s. Tataren) genannt, in Sibirien, in den Gouvernements Tomsk und ...
Kátsena
Kátsena, Landschaft im mittlern Sudân, in der brit. Kolonie Nord-Nigeria, ehemals unabhängig, dann Sokoto untertan, nach Barth 28,630 qkm groß, mit 300,000 Einw., war früher ...
Katsūra
Katsūra, Taro, Graf, japan. Staatsmann, geb. 1848 in Choshiu, zeichnete sich schon 1864 als einfacher Samurai in den Kämpfen seines Clans gegen die vereinigte Flotte der ...
Kattak
Kattak (engl. Cuttak), Distrikt der britisch-ind. Provinz Bengalen, Division Orissa, 9109 qkm mit (1901) 2,062,758 Einw. (2,002,573 Hindu, 57,356 Mohammedaner, 2652 Christen). ...
Kattanker
Kattanker, s. Katten.
Katte
Katte, 1) Hans Hermann von, der Jugendfreund Friedrichs d. Gr., geb. 28. Febr. 1704, gest. 6. Nov. 1730, Sohn des spätern Feldmarschalls Hans Heinrich v. K. (geb. 1681, gest. ...
Kattegat
Kattegat, Meerenge zwischen Schweden im O. und Jütland im W., 27,550 qkm (500 QM.) groß, nördlich von den dänischen Inseln, bildet die Verbindung der Nordsee und der Ostsee ...
Katten [1]
Katten, den Anker, nachdem er aufgehievt ist, am Kranbalken hochziehen, um ihn seefest zu lagern (vgl. Anker). Einen Anker verkatten, heißt, ihn mit einem zweiten vorgelegten ...
Katten [2]
Katten (Chatti, seltener Catti, v. altnord. hattr, angelsächs. haet = pileus, Filzkappe), german. Volksstamm, der zu den Herminonen gehörte, wohnte zwischen Rhein, Taunus, ...
Kattenbusch
Kattenbusch, Friedrich Wilhelm Ferdinand, evang. Theolog, geb. 7. Okt. 1851 in Kettwig an der Ruhr, wurde 1873 Repetent, 1876 Privatdozent in Göttingen, 1878 ordentlicher ...
Kattenstroth-Spexard
Kattenstroth-Spexard, Dorf im preuß. Regbez. Minden, Kreis Wiedenbrück, hat eine kath. Kirche, Baumwollweberei, Lederfabrik und (1900) 2317 Einw.
Kätti
Kätti (engl. Catty, chines. und japan. Kin oder King), Handelsgewicht in China zu 16 Liang oder Tael und in Japan zu 16 Rió = 1/100 Pikul, wird beim chinesischen Fremdenverkehr ...
Kattiwar
Kattiwar (Kathiawar), Halbinsel, s. Gudscharat.
Kattowitz
Kattowitz, Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Oppeln, am Rawabach, nahe der russischen Grenze, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Kandrzin-Oswieçim, Nendza-K. und K.-Dzieditz, ...
Kattūn
Kattūn (v. arab. katon, »Baumwolle«), glattes, leinwandartig gewebtes Baumwollenzeug mit 26 Ketten- und 20–27 Schußfäden auf 1 cm, Kette Nr. 40 englisch = 67 metrisch, ...
Kattundruckerei
Kattundruckerei, s. Zeugdruckerei.
Kattunpapier
Kattunpapier, hellfarbig grundiertes, mit einfachen Mustern bedrucktes Papier.
Kattunporphyr
Kattunporphyr (Fleckenporphyr), ein durch bunte Farbenzeichnung auffallendes Gestein aus dem Würschnitztal bei Chemnitz, früher für Porphyr, jetzt als Porphyrtuff angesprochen.
Katty Kurgan
Katty Kurgan, Stadt in dem Gebiet Samarkand des russ. Generalgouv. Turkistan, am linken Ufer des Serafschan mit (1897) 10,083 Einw.
Katun
Katun, in den südslawischen Balkanländern die Gesamtheit mehrerer Alpenhütten (Kolibas), Sennereidorf.
Katunjasäulen
Katunjasäulen (Bjelucha), Berg, s. Altai.
Katunky
Katunky, Kirchdorf im russ. Gouv. Nishnij Nowgorod, Kreis Balachna, bekannt durch seine Gerbereien und Leimsiedereien, mit 1800 Einw.
Katwijk aan Zee
Katwijk aan Zee (spr. -waik), Dorf in der niederländ. Provinz Südholland, an der Nordsee, bildet mit Katwijk aan den Ryn oder Katwijk-Binnen und mit Het Land die Gemeinde ...
Katzbach
Katzbach, linker Nebenfluß der Oder in Schlesien, entspringt auf dem Bleiberg bei Ketschdorf im preuß. Regbez. Liegnitz, hat zuerst nördliche, dann nordöstliche Richtung und ...
Katzbachgebirge
Katzbachgebirge, Berglandschaft im preuß. Regbez. Liegnitz, zwischen Bober und Katzbach, eine Fortsetzung des Niederschlesischen Steinkohlengebirges. Auf demselben der Kammerberg ...
Kätzchen
Kätzchen (Julus, Amentum), ährenartiger Blütenstand, der dichtgedrängte, unscheinbare Blüten trägt und nach dem Verblühen als Ganzes abfällt (s. Tafel »Blütenstände«, ...
Kätzchenblütler
Kätzchenblütler (Kätzchenträger), s. Amentazeen.
Katze [1]
Katze (Felis L., hierzu Tafel »Katzen«), Säugetiergattung aus der Ordnung der Raubtiere und der Familie der Katzen (Felidae), Zehengänger mit kräftigem und doch schlankem, ...
Katze [2]
Katze, in der Befestigungskunst soviel wie Kavalier; im Kriegswesen ehedem (lat. catus) bewegliches Schirmdach, etwa soviel wie Vinea und Testudo, s. Kriegsmaschinen. – In der ...
Katzeler
Katzeler (Katzler), Friedrich Georg Andreas von, preuß. General, geb. 24. Jan. 1765 in Grimminghausen bei Altena, gest. 12. Juli 1834 in Wittinfelde bei Elbing, Enkel des ...
Katzen
Katzen (Felidae), eine Familie der Raubtiere (s. d.).
Katzen
Katzen.
Katzenauge [1]
Katzenauge (amaurotisches K.), ein eigentümliches Leuchten des Auges, das als heller, gelblicher oder weißlicher Reflex aus der Pupille oft schon von weitem sichtbar ist. Es ...
Katzenauge [2]
Katzenauge, Mineral, s. Chrysoberyll, Korund und Quartz.
Katzenaugenharz
Katzenaugenharz, s. Dammaraharz.
Katzenbären
Katzenbären, s. Bär, S. 361.
Katzenberge
Katzenberge (Trebnitzer Landrücken), Teil des Mährisch-Schlesischen Landrückens im preuß. Regbez. Breslau, nördlich von Breslau, bildet das Quellgebiet der Bartsch und ...
Katzenbuckel [1]
Katzenbuckel, ein kielbrüchiges Schiff.
Katzenbuckel [2]
Katzenbuckel, höchster Berg des Odenwaldes, im südöstlichen Teile desselben, nahe bei Eberbach am Neckar, 626 m hoch, mit Aussichtsturm.
Katzendarm
Katzendarm, das zu Unterbindungen und zur Naht in der Chirurgie benutzte Catgut (s. d.).
Katzenelnbogen
Katzenelnbogen (lat. Cattimelibocus, »Melibokus der Katten«), sonst Grafschaft am Main u. Rhein, geteilt in die obere Grafschaft, zum Großherzog-:um Hessen gehörig und ...
Katzenfelle
Katzenfelle, von der Hauskatze, sind wegen der Leichtigkeit, Weichheit und Wärme des Pelzwerkes, das zu Futter, Decken, Muffen, schwarzgefärbt zu Kragen und Besatz benutzt wird, ...
Katzenfrett
Katzenfrett (Kakamizli, Bassaris astuta Lichtenst.), ein Raubtier, das allein die Familie der Schleichkatzen (Viverridae) in der Neuen Welt vertritt, aber auch zu den Bären ...
Katzengamander
Katzengamander, s. Teucrium.
Katzengold
Katzengold, Mineral, s. Glimmer.
Katzenhai
Katzenhai, s. Haifische, S. 630.
Katzenjammer
Katzenjammer (von »Kater«, dieses von »Katarrh« abgeleitet), in der Volkssprache der Zustand, der sich nach einem Rausch als Folge einer mehr oder weniger starken akuten ...
Katzenklee
Katzenklee, s. Klee.
Katzenkopf
Katzenkopf, Mißgeburt, s. Hemicephalus.
Katzenköpfe
Katzenköpfe (seemännisch), leichte Schaumstreifen auf den Wellenkämmen.
Katzenkraut
Katzenkraut, soviel wie Teucrium marum.
Katzenluchs
Katzenluchs, s. Luchs.
Katzenminze
Katzenminze, s. Nepeta.
Katzenmusik
Katzenmusik, eine absichtlich ohrenzerreißende Musik, mit der jemand in Form eines Ständchens Mißfallen bezeigt oder Hohn angetan wird etc. (vgl. Charivari). Alte Karikaturen ...
Katzenpeter
Katzenpeter, s. Ohrspeicheldrüsenentzündung.
Katzenpeterlein
Katzenpeterlein (Gartenschierling), s. Aethusa.
Katzenpfötchen
Katzenpfötchen, soviel wie Antennaria dioica (Gnaphalium dioicum); gelbes K., soviel wie Helichrysum arenarium.
Katzenpfote
Katzenpfote (Trompete), eine Tauschlinge zum Festhalten eines Hakens.
Katzenraffael
Katzenraffael, Beiname des Malers Gottfried Mind (s. d.).
Katzenritter
Katzenritter, in der Reformationszeit soviel wie Gaukler, Taschenspieler.
Katzensaphir
Katzensaphir (Luchssaphir), s. Cordierit.
Katzensilber
Katzensilber, Mineral, s. Glimmer.
Katzensterz
Katzensterz, soviel wie Katzenwedel, s. Equisetum.
Katzentreppen
Katzentreppen, die stufenartig eingeschnittenen Giebelseiten an Häusern des Mittelalters, besonders des gotischen Baustils. Die Renaissance füllte die Ecken mit ...
Katzenwedel
Katzenwedel, s. Equisetum.
Katzenwels
Katzenwels, s. Zwergwels.
Katzenwurz
Katzenwurz (Baldrianwurzel), s. Valeriana.
Katzenzinn
Katzenzinn, s. Wolfram.
Katzenzungen
Katzenzungen, vorgeschichtliche Steinwerkzeuge etc., s. Steinzeit.
Katzhütte
Katzhütte, Dorf und Luftkurort im Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt (Oberherrschaft), an der Mündung der Katze in die Schwarza, im Thüringer Wald (427 m ü. M.), an der ...
Kauaï
Kauaï, nordwestlichste Insel der Hawaïgruppe im Stillen Ozean, 48 km lang, 42 km breit, 1515 qkm groß, mit (1900) 20,562 Einw., darunter viele Deutsche, in deren Händen ...
Kauar
Kauar, Oasengruppe in der Sahara, auf halbem Wege zwischen Fezzan und Bornu, etwas südlich des 20.° nördl. Br., erstreckt sich als eine zwischen 300 und 350 m hohe Einsenkung ...
Kaub
Kaub (Caub), Stadt im preuß. Regbez. Wiesbaden, Kreis St. Goarshausen, rechts am Rhein und an der Staatsbahnlinie Hochheim-Horchheim, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Kauchin
Kauchin, s. Citrus, S. 164.
Kaudālkanal
Kaudālkanal, s. Rippen.
Kauderwelsch
Kauderwelsch, als Substantiv und Adjektiv gebraucht, soviel wie unverständliche Sprache. Das Wort ist aus Kauderer (»Hausierer«) und Welsch (für Italienisch) zusammengesetzt. ...
Kaudīnische Pässe
Kaudīnische Pässe, s. Caudium.
Kaue
Kaue, Überbau über einer Schachtmündung oder einem Stollenmundloch als Schutz gegen die Witterung; im weitern Sinne soviel wie Hut- oder Zechenhaus (s. Huthaus). Waschkaue, ...
Kauen
Kauen (Masticatio), die Zerkleinerung der dem Mund übergebenen Nahrungsstoffe vermittelst des Kauapparates, wozu die sämtlichen Teile des Mundes, die Zähne und die Kaumuskeln ...
Kauer
Kauer, Ferdinand, Opernkomponist, geb. kl. Jan. 1751 zu Klein-Taya in Mähren, gest. 13. April 1831 in Wien, studierte Medizin, widmete sich dann der Musik und wurde um 1795 ...
Kauernik
Kauernik, Stadt im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Löbau, an der Drewenz und der Staatsbahnlinie Broddydamm-Deutsch-Eylau, hat eine kath. Kirche, Burgruine, Hopfenbau und ...
Kauf bricht Miete
Kauf bricht Miete, ein Rechtssprichwort, nach dem der Käufer in den von dem Verkäufer über den Kaufgegenstand geschlossenen Mietvertrag nicht einzutreten braucht, so daß der ...
Kauf [1]
Kauf (lat. Emtio venditio, franz.Vente), der Vertrag, nach dem der eine Kontrahent, der Verkäufer (venditor), einen Wertgegenstand, die Ware, dem andern, dem Käufer (emtor), ...
Kauf [2]
Kauf "auf dem Fuße", s. Viehkauf.
Kauf [3]
Kauf »über die Hand«, s. Viehkauf.
Kaufakzise
Kaufakzise, eine auf Verkäufe gelegte Abgabe; vgl. Gebühren und Verkehrssteuern.
Kaufbeuren
Kaufbeuren, unmittelbare Stadt im bayr. Regbez. Schwaben, an der Wertach und der Staatsbahnlinie München-Lindau, 682 m ü. M., hat 2 evangelische und 4 kath. Kirchen, ein ...
Kaufblei
Kaufblei, eine ziemlich reine Sorte Blei.
Kaufehe
Kaufehe, s. Frauenkauf.
Kauffahrer
Kauffahrer (Kauffahrteischiff, Handelsschiff), jedes zum Erwerb bestimmte Seeschiff (s. Seeschiffahrt). Für Deutschland ist für das Flaggenrecht der Kauffahrteischiffe das ...
Kauffmann
Kauffmann, 1) Angelika, Malerin, geb. 30. Okt. 1741 in Chur, gest. 5. Nov. 1807 in Rom, Tochter und Schülerin des Malers Joh. Joseph K., bekundete früh malerisches Talent, ...
Kauffrau
Kauffrau, soviel wie Handelsfrau (s. d.).
Kauffung
Kauffung, Dorf mit 7 Rittergütern im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Schönau i. Schl., an der Katzbach, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Kalkwerke, Marmorbrüche, ...
Kauffungen
Kauffungen, ein seit dem 13. Jahrh. im Meißnischen (s. Kaufungen) ansässiges Dienstmannengeschlecht, seit dem 15. Jahrh. auch in der Nähe von Schleiz und (1477) auf dem ...
Kaufgeld
Kaufgeld, soviel wie Kaufpreis (s. Kauf).
Kaufgeschäft
Kaufgeschäft (Kassageschäft), s. Börse, S. 243.
Kaufglätte
Kaufglätte, römische Bleiglätte, s. Bleioxyd.
Kaufhaus
Kaufhaus (hierzu Tafel »Kaufhäuser I–III«), ein ganz oder doch in der Hauptsache kaufmännischgeschäftlichen Zwecken dienendes Gebäude. Zwar haben schon die alten ...
Kaufhäuser
Kaufhäuser I. Kaufhäuser II. Kaufhäuser III.
Kaufmann [1]
Kaufmann im Sinne des neuen Handelsgesetzbuches ist von Rechts wegen, wer ein Handelsgewerbe betreibt, betreiben läßt oder auch nur als Nebenbeschäftigung betreibt ...
Kaufmann [2]
Kaufmann, 1) Name einer berühmten Akustikerfamilie in Dresden. Johann Gottfried K. (Kauffmann), der Gründer der dortigen Fabrik selbstspielender Musikwerke, geb. 12. April 1751 ...
Kaufmännische Anweisung
Kaufmännische Anweisung, s. Anweisung.
Kaufmännische Arithmetik
Kaufmännische Arithmetik, s. Arithmetik und Rechenkunst (Literatur).
Kaufmännische Korrespondenz
Kaufmännische Korrespondenz, s. Handelskorrespondenz.
Kaufmännische Lehranstalten
Kaufmännische Lehranstalten, s. Handelsschulen.
Kaufmännische Vereine
Kaufmännische Vereine, Vereinigungen von Kaufleuten, besonders von Handlungsgehilfen, die sowohl den Berufsinteressen als allgemeinen Bildungszwecken dienen. Die kaufmännischen ...
Kaufmännische Verpflichtungsscheine
Kaufmännische Verpflichtungsscheine, s. Verpflichtungsscheine.
Kaufmannschaft
Kaufmannschaft, die Vereinigung aller Kaufleute eines Ortes. In Berlin, Magdeburg, Königsberg, Danzig, Stettin, Elbing, Tilsit und Memel sind den kaufmännischen Korporationen ...
Kaufmannschaften
Kaufmannschaften, im Seehandel soviel wie Kaufmannsgüter.
Kaufmannsgerichte
Kaufmannsgerichte, staatliche, im Namen des Landesfürsten Recht sprechende Gerichte, die zur Entscheidung von Streitigkeiten aus dem Dienst- oder Lehrverhältnis zwischen ...
Kaufmannsgilde
Kaufmannsgilde, freie genossenschaftliche Vereinigung von Kaufleuten im Mittelalter. besonders in England stark verbreitet u. mächtig entwickelt. S. Gilde.
Kaufmannsgut
Kaufmannsgut, soviel wie Handelsgut (s. d.).
Kaufmannslehrling
Kaufmannslehrling, s. Handlungslehrling.
Kaufschilling
Kaufschilling (Kaufpreis), s. Kauf, S. 763.
Kaufungen
Kaufungen, 1) Dorf in der sächs. Kreish. Leipzig, Amtsh. Rochlitz, hat eine evang. Kirche, ein Rittergut mit altem Schloß, Stammschloß des durch den Sächsischen Prinzenraub ...
Kaufunger Wald
Kaufunger Wald, Glied des hessischen Buntsandsteingebirges in den Provinzen Hessen-Nassau und Hannover, bildet ein breites, stark bewaldetes Plateau zwischen Werra und Fulda vor ...
Kaufvertrag
Kaufvertrag, s. Kauf.
Kaufzink
Kaufzink, Zink in Blöcken.
Kauharz
Kauharz, s. Kaumittel.
Kaukamm
Kaukamm, im sächs. Bergbau eine leichte Zimmeraxt.
Kaukasien
Kaukasien (hierzu Karte »Kaukasien«), russ. Generalgouvernement im westlichen Asien (von einigen auch zu Europa gerechnet), der Isthmus zwischen dem Asowschen und Schwarzen Meer ...
Kaukasien
Kaukasien.
Kaukasische Mauer
Kaukasische Mauer, eine von dem Eisernen Tor bei Derbent (s. Eisernes Tor 3) wahrscheinlich bis zum Schwarzen Meere reichende Befestigungslinie, die nur in Tälern und an Pässen ...
Kaukasische Rasse
Kaukasische Rasse, s. Menschenrassen.
Kaukasische Sprachen
Kaukasische Sprachen. Die zahlreichen Sprachen des Kaukasus weichen größtenteils so entschieden nicht nur voneinander, sondern auch von allen sonstigen Sprachen ab, daß man in ...
Kaukasische Völker
Kaukasische Völker, s. Kaukasien, S. 777.
Kaukasischer Bezirk
Kaukasischer Bezirk (Kawkaskij), Bezirk der russisch-kaukas. Provinz Kuban, 10,298 qkm (187 QM.) groß mit (1897) 249,288 Einw. Der Hauptort Tichorjetzkaja Stanitza, 130 km ...
Kaukasus
Kaukasus, Gebirge, s. Kaukasien.
Kaukasus, Indischer
Kaukasus, Indischer, neben Parapanisos im Altertum Name des Hindukusch-Gebirges (s. d.) im östlichen Iran.
Kaukauna
Kaukauna, Stadt in der Grafschaft Outagamie des nordamerikan. Staates Wisconsin, am Fox River, mit starker Industrie und (1900) 5115 Einw.
Kaukehmen
Kaukehmen, Flecken im preuß. Regbez. Gumbinnen, Kreis Niederung, unweit der Ruß, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht und (1900) 1820 Einw.
Kaukerfe
Kaukerfe, s. Geradflügler.
Kaukus
Kaukus, s. Caucus.
Kaulbach
Kaulbach, 1) Wilhelm von, Maler, geb. 15. Okt. 1804 in Arolsen, gest. 7. April 1874 in München an der Cholera, erhielt von seinem Vater, einem Goldschmied und Kupferstecher, den ...
Kaulbars
Kaulbars, 1) Nikolai, Baron von, russ. General, geb. 3. Juni 1842 in Petersburg, baltischer Abkunft, ward 1868 Generalstabsoffizier, studierte 1875–76 in Berlin die deutschen ...
Kaulbarsch
Kaulbarsch (Acerīna Cuv.), Gattung aus der Ordnung der Stachelflosser und der Familie der Barsche (Percidae), Fische mit verschmolzenen Rückenflossen, Stacheln auf Vor- und ...
Kaulbrand
Kaulbrand, Bildung von Gicht- oder Radenkorn beim Weizen, s. Aaltierchen.
Kaulen
Kaulen, Franz, kath. Theolog, geb. 20. März 1827 in Düsseldorf, wurde 1859 Repetent am theologischen Konvikt in Bonn, 1863 Privatdozent, 1880 außerordentlicher und 1883 ...
Kaulf.
Kaulf., Klfs., bei Pflanzennamen Abkürzung für Georg Friedrich Kaulfuß, Professor der Naturgeschichte in Halle, gest. 9. Dez. 1830. Farne.
Kaulhuhn
Kaulhuhn (Klutthuhn, Klüter, Klumphuhn), ein schwanzloses Haushuhn der Landrasse.
Kaulkopf
Kaulkopf (Groppe, Cottus L.), Gattung aus der Ordnung der Stachelflosser und der Familie der Panzerwangen (Cataphracti), Fische mit breitem, flachem, mit Stacheln bewaffnetem ...
Kaulōm
Kaulōm (lat.), in der formalen Morphologie gebräuchliche allgemeine Bezeichnung für jedes sproßartige Organ des Pflanzenkörpers (s. Sproß).
Kaulōmstachel
Kaulōmstachel, s. Stachel.
Kaulonĭa
Kaulonĭa, s. Caulonia.
Kaulquappen
Kaulquappen, die'mit Schwanz versehenen Larven der Frösche, Kröten etc., s. Frösche, S. 170.
Kaulun
Kaulun (Kowloon), Halbinsel und Hafen der chines. Provinz Kwangtung, gegenüber Hongkong (s. d.), 1860 durch Vertrag von Tientsin an England abgetreten und seit 1887 dem ...
Kaumagen
Kaumagen (Proventriculus), eine besondere Abteilung des Vorderdarmes bei Gliedertieren, worin die Nahrung durch feste Chitinplatten und-zähne zerrieben wird und dann erst in den ...
Kaumittel
Kaumittel, Substanzen, die als Genußmittel, auch zu Heilzwecken gekaut werden, wie Tabak, Koka, Kolanüsse, Betel, Kat. Raucher kauen Iwarankusawurzel (Vetiverwurzel), um den ...
Kauna
Kauna, litauischer Name für Kowno (s. d.).
Kaunitz
Kaunitz, Wenzel Anton, Reichsfürst von K.-Rietberg, österreich. Staatsmann, geb. 2. Febr. 1711 in Wien, gest. 27. Juni 1794, zweiter Sohn des Grafen Maximilian Ulrich von K. und ...
Kaunser Tal
Kaunser Tal, Hochgebirgstal in Tirol, Bezirksh. Landeck, vom Faggenbach durchflossen, erstreckt sich vom Hauptkamm der Ötztaler Alpen (Gepatschferner, s. d.) 25 km gegen N. und ...
Kaup
Kaup, Johann Jakob, Zoolog, geb. 20. April 1803 in Darmstadt, gest. daselbst 4. Juli 1873, studierte in Göttingen, Heidelberg und Leiden, ward Assistent am Darmstädter Museum, ...
Kaupert
Kaupert, 1) Gustav, Bildhauer, geb. 4. April 1819 in Kassel, gest. daselbst 6. Dez. 1897, lernte anfangs von seinem Vater die Gravierkunst und besuchte die dortige Kunstakademie, ...
Kaupfeffer
Kaupfeffer (Betelpfeffer), s. Piper.
Kauppis-Heikki
Kauppis-Heikki (Heikki Kauppinen), finn. Volksdichter, geb. 1862 in Iisalmi, war daselbst Knecht auf dem Hofe des Pfarrers Brofeld, des Vaters von Juhani Aho. Von den Söhnen des ...
Kauri
Kauri (engl. Cowry, Schlangenköpfchen, Otterköpfchen, Cypraea moneta L.). eine 1–2,5 cm große, gelblichweiße Porzellanschnecke (s. Abbildung), kommt in Menge bei den ...
Kaurifichte
Kaurifichte, s. Agathis.
Kauriharz
Kauriharz, s. Kopal.
Kauřim
Kauřim (tschech. Kouřím), Stadt in Böhmen, Bezirksh. Kolin, an der Linie Bosic-K. der Österreichisch-Ungarischen Staatseisenbahn, hat ein Bezirksgericht, alte Ringmauern, ein ...
Kaus
Kaus, ein Südostwind im Golf von Persien.
Kausāl
Kausāl (lat.), ursachlich.
Kausalgesetz
Kausalgesetz, der allen Realwissenschaften als allgemeinste Voraussetzung (Axiom) zugrunde liegende Satz, daß jede Veränderung eine Ursache (s. d.) habe, daß also nichts von ...
Kausalität
Kausalität (neulat.), Ursachlichkeit, die Abhängigkeit der Wirkung von der Ursache (s. d.); Prinzip der K., soviel wie Kausalgesetz (s. d.). In der Rechtswissenschaft hat der ...
Kausālnexus
Kausālnexus (lat.), der ursachliche Zusammenhang zweier Dinge, Erscheinungen, Geschehnisse etc., die sich zueinander verhalten wie Ursache und Wirkung.
Kausatīvum
Kausatīvum (lat., auch Faktitivum), ein abgeleitetes Verbum, das die Veranlassung (causa) zu einer Handlung ausdrückt; s. Verbum.
Kausch
Kausch, Metallring mit breitem Hohlrand zum Einlegen des Tauwerks, s. Takelung.
Kauscher
Kauscher (hebr.), irrtümlich für Koscher (s. d.).
Kaúsia
Kaúsia, der flache, breitkrempige Filzhut der alten Mazedonier, den sie auch als Hopliten trugen; der Adel trug eine purpurfarbene K., die beim König mit dem Diadem umwunden ...
Kausler
Kausler, Franz von, Militärschriftsteller, geb. 28. Febr. 1794 in Stuttgart, gest. 10. Dez. 1848 in Karlsruhe, trat 1811 in die württembergische Artillerie, erwirkte nach der ...
Kaustik
Kaustik (griech.), die Lehre von der Brennlinie (s. d.); Ätzkunst zu Heilzwecken.
Kaustisch
Kaustisch (griech.), ätzend; auch übertragen in Beziehung auf Witz und Spott, beißend, stechend. Kaustisches Kali, soviel wie Ätzkali, Kaliumhydroxyd; kaustische Lauge, soviel ...
Kaustische Fläche
Kaustische Fläche, kaustische Linie, s. Brennlinie und Brennfläche.
Kautabak
Kautabak, s. Tabak.
Kautēl
Kautēl (lat. Cautela) nannte man früher eine Vorsichtsmaßregel, und zwar hauptsächlich diejenige, die bei einem Rechtsgeschäft zu dessen Sicherung angewendet wird. Sie findet ...
Kautenbachtal
Kautenbachtal, s. Trarbach.
Kauterĭen
Kauterĭen (Cauteria), soviel wie Ätzmittel.
Kauterisation
Kauterisation (neulat.), Ätzung, s. Ätzmittel und Brennapparate.
Kaution
Kaution (lat., Sicherheitsleistung), ein Akt, wodurch die künftige Verletzung eines Rechts entweder verhütet, oder wodurch für den Fall ihres Eintritts die Wiederherstellung ...
Kautionshypothek
Kautionshypothek, s. Hypothek, S. 716.
Kautionsversicherung
Kautionsversicherung, s. Kreditversicherung.
Kautionswechsel
Kautionswechsel, s. Depotwechsel.
Kautschen
Kautschen (Gautschen), s. Papier.
Kautschuk
Kautschuk (Federharz, Gummi, Gummielastikum, Resina elastica [hierzu Tafel »Kautschukpflanzen I u. II« mit Text]), ein im Pflanzenreich weitverbreiteter Stoff, der aus dem ...
Kautschuk
Fig. 1. Hevea guianensis Aubl. (Siphonia elastica Pers.), ein 15–18 m hoher Baum aus der Familie der Euphorbiazeen, mit langgestielten Blättern, die aus drei an einem Punkt ...
Kautschukfirnis
Kautschukfirnis, Lösung von Kautschuk, die wie Firnis benutzt wird. Läßt man Kautschuk in gut gereinigtem Schwefelkohlenstoff quellen, versetzt ihn mit Benzol, gießt die ...
Kautschukgewebe
Kautschukgewebe (Elastiks), baumwollene, wollene oder seidene Gewebe, bei denen nach je 4–6 und mehr Kettenfäden ein Kautschukfäden eingewebt wird. Bei diesen Geweben müssen ...
Kautschukparagraphen
Kautschukparagraphen nennt man gesetzliche Bestimmungen, deren Bedeutung infolge ihrer allgemeinen oder unbestimmten Fassung überaus dehnbar ist. Hierzu gehört insonderheit die ...
Kautschukpflaster
Kautschukpflaster (Collemplastrum adhaesivum extensum, C. americanum elasticum), ein Verbandstoff, zu dessen Herstellung Kautschuk durch geheizte Knetwalzen zunächst in eine ...
Kautsky
Kautsky, Karl Johann, sozialistischer Schriftsteller, geb. 16. Okt. 1854 in Prag, studierte 1874 bis 1878 in Wien Geschichte und Philosophie, war 1880–82 in Zürich als ...
Kautz
Kautz, 1) August Valentin, deutsch-amerikan. General, geb. 5. Jan. 1828 in Ispringen, gest. 5. Sept. 1895 in Seattle (Washington), wanderte mit seinen Eltern 1844 nach Amerika ...
Kautzsch
Kautzsch, Emil, protest. Theolog, geb. 4. Sept. 1841 in Plauen, wurde in Leipzig 1869 Privatdozent in der theologischen Fakultät, 1871 außerordentlicher Professor, ging 1872 als ...
Kauz
Kauz, Vogel, s. Eulen, S. 158.
Kavalīer
Kavalīer (franz. Cavalier, vom lat. caballus, »Roß«), ursprünglich Reiter, Ritter; dann Edelmann, Mann von Stande; Herr, besonders ein Begleiter, Beschützer einer Dame. - Im ...
Kavaliere
Kavaliere (engl. Cavaliers), während des englischen Bürgerkrieges 1642–49 die Anhänger des Königs; die puritanischen Anhänger des Parlaments wurden Rundköpfe (Round Heads) ...
Kavalierpapiere
Kavalierpapiere, gelegentlich Bezeichnung der von Herrschaftsbesitzern zum Zweck einer Anleihe emittierten Schuldscheine.
Kavalierperspektive
Kavalierperspektive, s. Perspektive und Projektion.
Kavalkāde
Kavalkāde (ital.), feierlicher Auszug zu Pferde, insbes. derjenige, von dem der in der Peterskirche gekrönte Papst nach dem Lateran begleitet wurde; überhaupt ein Reiterzug. Im ...
Kavallerie
Kavallerie, s. Reiterei.
Kavalleriebatterien
Kavalleriebatterien, bis zum Jahre 1876 in Österreich Bezeichnung für reitende Batterien.
Kavalleriedivisionen
Kavalleriedivisionen, Heereskörper von mindestens zwei Reiterbrigaden. Sie bestehen entweder schon im Frieden, z. B. in Frankreich und Rußland, in Deutschland nur beim ...
Kavalleriefeldwache
Kavalleriefeldwache, s. Sicherheitsdienst.
Kavallerieinspektionen
Kavallerieinspektionen, in Preußen vier unter dem Generalinspekteur (s. d.) der Kavallerie stehende Militärbehörden, die rein kavalleristische Fragen bearbeiten. An ihrer ...
Kavalleriekommission
Kavalleriekommission, durch Kabinettsorder vom 10. April 1890 geschaffene, vom preußischen Kriegsministerium ressortierende Kommission zur Bearbeitung kavalleristischer Fragen. ...
Kavalleriekorps
Kavalleriekorps, größter Verband der Reitertruppe, von Napoleon I. viel verwendet. Das K. hat sich im preußischen Feldheer von 1866 nicht bewährt, doch ist seine ...
Kavalleriepatrouillen
Kavalleriepatrouillen, s. Sicherheitsdienst.
Kavalleriepioniere
Kavalleriepioniere, s. Pioniere.
Kavallerieschule
Kavallerieschule, s. Militärreitinstitut.
Kavalleriespitze
Kavalleriespitze, s. Sicherheitsdienst.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.052 c;