Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

<< < 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 > >>
Kontorquieren
Kontorquieren (lat.), verdrehen, verrenken; Kontorsion, Verrenkung, Verzerrung.
Kontorten
Kontorten (Contortae), Ordnung im natürlichen Pflanzensystem unter den Dikotyledonen, Abteilung der Sympetalen, charakterisiert durch oberständigen Fruchtknoten, meist fünf-, ...
Kontōrwissenschaft
Kontōrwissenschaft, s. Handelswissenschaften.
Kontra
Kontra (lat.), gegen, gegenüberliegend, entgegengesetzt (in Zusammensetzungen häufig).
Kontra-Alt
Kontra-Alt, s. Alt (Altstimme).
Kontra-Oktave
Kontra-Oktave, in der Musiklehre die Töne Kontra-C bis Kontra-H; vgl. A.
Kontrabaß
Kontrabaß (ital. Contrabasso, franz. Contrebasse, engl Double bass), 1) das größte der heute üblichen Streichinstrumente, gehört zur Familie der Violine und tauchte daher, ...
Kontrabuch
Kontrabuch, soviel wie Gegenbuch (s. d.).
Kontradiktion
Kontradiktion (lat.), s. Contradictio.
Kontradiktor
Kontradiktor (auch curator litis, lat.), im frühern Konkursverfahren derjenige, der an Stelle des Gemeinschuldners die angemeldeten Forderungen zu prüfen und nötigenfalls ihre ...
Kontradiktōrisch
Kontradiktōrisch (lat.), »widersprechend«, von Begriffen, Urteilen, Sätzen, die einander nicht nur ausschließen, sondern von denen die Ausschließung des einen jedesmal die ...
Kontradizént
Kontradizént (lat., »Widersprecher«), Widersacher, Gegner, besonders in Rechtsangelegenheiten.
Kontraextension
Kontraextension, s. Extension.
Kontrafagott
Kontrafagott, ein um eine Oktave tiefer als das Fagott stehendes Holzblasinstrument, bis zu Doppelkontra-B hinabreichend, in neuerer Zeit auch aus Blech gefertigt unter dem Namen ...
Kontrafazĭent
Kontrafazĭent (lat., »Zuwiderhandelnder«), Übertreter einer Verordnung; Kontrafaktion, auf Täuschung oder Betrug berechnete Nachahmung.
Kontrafechten
Kontrafechten, s. Fechtkunst, S. 371.
Kontrahage
Kontrahage (Kontrage, spr. -āsche), studentischer Ausdruck für Herausforderung; s. Mensur.
Kontrahieren
Kontrahieren (lat., »zusammenziehen«), abschließen, vereinbaren, namentlich einen Vertrag, z. B. über ein Darlehen (Schulden k.); in der Studentensprache soviel wie ein Duell ...
Kontraindikation
Kontraindikation (lat.), Gegenanzeige, s. Indikation.
Kontrajagen
Kontrajagen, das Abdrängen des Wildes von seinem gewohnten Wechsel durch Aufstellen von Tüchern. Man stellt zuerst diejenige Seite des Distrikts mit Tüchern zu, auf welcher der ...
Kontrákt [1]
Kontrákt (lat. contractus), im Sinne des römischen Rechts ein schuldbegründender klagbarer Vertrag. Verbalkontrakte (s. Stipulation) bedurften nur der mündlichen, ...
Kontrákt [2]
Kontrákt (lat.), zusammengezogen; gichtisch verkrümmt oder gelähmt; s. Kontraktur.
Kontraktbruch
Kontraktbruch, s. Vertragsbruch.
Kontraktilität
Kontraktilität (lat.), Zusammenziehbarkeit, die Fähigkeit gewisser tierischer Gewebe, besonders der Muskeln, sich unter dem Einfluß bestimmter Einwirkungen (Reize) ...
Kontraktion
Kontraktion (lat.), das »Zusammenziehen« nachgiebiger Teile vermöge der ihnen eigentümlichen Kontraktilität (s. d.), im Gegensatz zu Expansion. Über räumliche K. und ...
Kontraktionsformen
Kontraktionsformen, die durch allmähliche Abkühlung oder Austrocknung und damit verbundenes Schwinden (Zusammenziehen) der Massen entstandenen Formen, wie sie unter anderm in ...
Kontraktūr
Kontraktūr (lat., »Zusammenziehung«), jede Art einer dauernden Verziehung, Verkrümmung oder Unbeweglichkeit eines Körperteils, die durch Muskelzug (z. B. bei Lähmung) von ...
Kontralauf
Kontralauf, bei eingestelltem Jagen (s. Hauptjagen) eine Blöße zwischen zwei Kammern, auf der das Wild von einer Kammer zur andern hin und her flüchtet.
Kontralizitieren
Kontralizitieren (lat.), jemand in den Kauf fallen, ihn überbieten.
Kontramandieren
Kontramandieren, s. Kontermandieren.
Kontraponderieren
Kontraponderieren (lat.), das Gegengewicht halten.
Kontraponieren
Kontraponieren (lat.), entgegensetzen, gegenüberstellen; kaufmännisch soviel wie ab- oder zuschreiben. Davon Kontraposition (s. d.).
Kontraposition
Kontraposition (lat., »Gegenstellung«), in der Logik das Verfahren, durch das ein bejahendes Urteil in ein verneinendes oder umgekehrt verwandelt wird, z. B.: alle Menschen sind ...
Kontrapost
Kontrapost (v. ital. contrapposto, der Gegensatz), in der neuern Kunstliteratur häufig vorkommende Bezeichnung für die entgegengesetzte Bewegung kreuzweise korrespondierender ...
Kontraprotest
Kontraprotest (lat.), s. Wechsel.
Kontrapunkt
Kontrapunkt, nach heutigem gewöhnlichen Gebrauch des Wortes ein besonderer Teil der musikalischen Kunstlehre, nämlich im Gegensatz zur Harmonielehre, die an bezifferten Bässen ...
Konträr
Konträr (franz. contraire, »entgegengesetzt«), s. Gegensatz. Konträre Sexualempfindungen, s. Sexualpsychologie.
Kontraremonstranten
Kontraremonstranten (lat.), s. Arminianer.
Kontrarĭetät
Kontrarĭetät (lat.), Widerstreit, Hindernis, Widerwärtigkeit; kontrariieren, entgegen sein, hindern.
Kontrasignatūr
Kontrasignatūr (lat.), s. Gegenzeichnung.
Kontrasignieren
Kontrasignieren (lat.), gegenzeichnen.
Kontraspiel
Kontraspiel, nur noch wenig übliches Kartenspiel mit deutscher Karte von 24 Blättern (ohne Sieben und Achten), meist unter vier Personen.
Kontrast [1]
Kontrast (franz. contraste), soviel wie Gegensatz, Abstich; in der Ästhetik die Nebeneinanderstellung und Verbindung gegensätzlicher Elemente (komplementärer Farben, wie Rot ...
Kontrast [2]
Kontrast, sukzessiver und simultaner, Kontrastfarben (Gegenfarben), s. Gesicht, S. 731.
Kontrastimŭlus
Kontrastimŭlus, s. Gegenreiz.
Kontrastphotometer
Kontrastphotometer, s. Photometrie.
Kontrasubjekt
Kontrasubjekt, in der Fuge der Kontrapunkt, den die erste Stimme ausführt, während die zweite den Gefährten (comes) vorträgt; das K. wird gewöhnlich im weitern Verlauf der ...
Kontratalmudisten
Kontratalmudisten (Frankisten), s. Frank 1).
Kontratempostoß
Kontratempostoß, beim Fechten Stoß gleichzeitig (a tempo) mit dem des Gegners; kann man des letztern Waffe dabei seitwärts drücken, so läßt man ihn auslaufen.
Kontratenōr
Kontratenōr, alter Name der Altstimme, ursprünglich (bis zum 15. Jahrh.) die dem zweistimmigen Satz (Tenor und Diskant) hinzugefügte ergänzende dritte Stimme, die bald tiefer, ...
Kontravallationslinien
Kontravallationslinien, s. Zirkumvallationslinien.
Kontravenieren
Kontravenieren (lat.), zuwiderhandeln; Kontravenient, Zuwiderhandelnder; Kontravenienz, Zuwiderhandeln, Übertretungsfall.
Kontravention
Kontravention (lat.), Übertretung eines Gesetzes oder einer Übereinkunft, auch Bezeichnung für strafbare Handlungen leichtesten Grades im Sinne der Dreiteilung der strafbaren ...
Kontraviolon
Kontraviolon, soviel wie Kontrabaß.
Kontrayérvenwurzel
Kontrayérvenwurzel, s. Dorstenia.
Kontrazettel
Kontrazettel (engl. Voucher), im Handelswesen der Zettel, auf welchem die der Kasse entnommenen Gelder, die man nicht sofort im Kassabuch einträgt, verzeichnet werden, und der in ...
Kontrektationstheorie
Kontrektationstheorie, die (heute aufgegebene) Rechtsansicht, nach welcher der Diebstahl (s. d.) schon in dem Augenblick vollendet ist, in dem der Dieb die fremde Sache ergriffen ...
Kontreskarpe
Kontreskarpe (franz. contre-escarpe, spr. kongtreskarp), bei Befestigungen die äußere Grabenböschung; vgl. Tafel »Festungsbau II«, Fig. 24, und Graben.
Kontribuieren
Kontribuieren (lat.), beisteuern, beitragen; Kontribuent, Beisteuernder, Steuerpflichtiger.
Kontribution
Kontribution (lat.), gemeinschaftlicher Beitrag; seit dem Ausgang des Mittelalters eine Steuer, seit dem 16. Jahrh. besonders eine für die Unterhaltung eines Söldnerheeres ...
Kontributionsmünzen
Kontributionsmünzen, Münzen, die bis zum Ende des 18. Jahrh. in Kriegszeiten von Städten und Landschaften bei Mangel an barem Geld aus silbernen Geräten der Kirchen und ...
Kontrition
Kontrition (lat.), »Zerknirschung«, besonders der zur Buße (s. d.) gehörige Schmerz. Die katholische Dogmatik unterscheidet von ihr die Attrition (s. d.).
Kontrollapparate
Kontrollapparate, Vorrichtungen, die durch akustische oder optische Zeichen anzeigen, ob ein Mensch oder eine Maschine eine Arbeit richtig oder rechtzeitig ausführt, oder ob bei ...
Kontrollbezirk
Kontrollbezirk, die Landwehrbezirke und ihre Unterabteilungen; vgl. Bezirkskommando.
Kontrolle
Kontrolle (franz. contrôle, »Gegenregister«), Gegenaufzeichnung bei einer Rechnungsführung durch eine zweite Person zu dem Zweck, die Rechnung auf ihre Richtigkeit zu prüfen; ...
Kontroller
Kontroller, s. Elektrische Eisenbahn, S. 608; auch soviel wie Decksstopper, s. Stopper.
Kontrolleur
Kontrolleur (spr. -lör), s. Kontrolle.
Kontrollieren
Kontrollieren (franz.), die Kontrolle (s. d.) führen, allgemein: nachprüfen, überwachen, beaufsichtigen.
Kontrollkassen
Kontrollkassen, s. Kassen.
Kontrollmanometer
Kontrollmanometer, s. Kontrollapparate.
Kontrollnormale
Kontrollnormale, s. Eichen, S. 425.
Kontrolloffiziere
Kontrolloffiziere, Hauptleute oder ältere Leutnants des Beurlaubtenstandes der deutschen Infanterie, seltener andrer Waffen, in erster Linie aber Offiziere zur Disposition. Sie ...
Kontrollschlösser
Kontrollschlösser, s. Kontrollapparate.
Kontrolltelegraph
Kontrolltelegraph, s. Kontrollapparate.
Kontrolluhren
Kontrolluhren (Wächteruhren), s. Uhr.
Kontrollversammlung
Kontrollversammlung, s. Kontrolle (militär.).
Kontroverse
Kontroverse (lat. controversia), Streitfrage, besonders über juristische und Religionsgegenstände; in den römischen Rhetorenschulen ein als Thema aufgestellter erdichteter ...
Kontski
Kontski, 1) Anton, Klavierspieler, geb. 27. Okt. 1817 in Krakau, gest. 2. Dez. 1899 in St. Petersburg, ließ sich nach vielen Reisen 1854 in Petersburg als Lehrer nieder und ...
Kontumāz
Kontumāz (lat. contumacia), in der Rechtssprache der Ungehorsam gegen eine gerichtliche Auflage oder Ladung. Der Ungehorsame heißt Kontumax. Über die Folgen der K. in ...
Kontūr
Kontūr (franz contour, ital. contorno, »Umriß«), Linie, durch die bei Zeichnungen und Gemälden die äußern Umrisse der Figuren etc. bestimmt werden, überhaupt der Umriß ...
Konturfedern
Konturfedern, s. Federn, S. 375.
Konturstich
Konturstich, s. Kupferstecherkunst.
Kontusch
Kontusch, in der altpoln. Nationaltracht ein feintuchenes oder seidenes Oberkleid mit offenen (geschlitzten), herabhängenden Ärmeln, zusammengehalten durch einen breiten ...
Kontusion
Kontusion (lat.), s. Quetschung.
Kontūtor
Kontūtor (lat.), Mitvormund, s. Vormundschaft.
Konus
Konus (lat.), Kegel.
Konvaleszénz
Konvaleszénz (lat.), das spätere Gültigwerden ungültiger Rechtsgeschäfte; in der Medizin soviel wie Rekonvaleszenz. Konvaleszieren, genesen.
Konvektion
Konvektion (lat.), Fortführung; vgl. Elektrische Entladung, S. 609; elektrolytische K., s. Elektrolyse, S. 676. K. von Wärme in Flüssigkeiten oder Gasen ist die Wärmeleitung ...
Konvektionstheorie
Konvektionstheorie der Zyklonen, die von Ferrel aufgestellte Lehre, wonach die über einer erwärmten Stelle der Erdoberfläche aufsteigende Luft in Verbindung mit der durch die ...
Konvĕner
Konvĕner (Convenae), altes Volk in den Pyrenäen, auf beiden Seiten der obern Garonne, angeblich von Cn. Pompejus nach seinem spanischen Feldzug aus Iberien hierher verpflanzt. ...
Konvenĭenz
Konvenĭenz (lat., »Übereinkunft«), das durch Herkommen als schicklich Festgesetzte und die Rücksicht darauf; die Rücksicht auf das Zusammenpassende in bezug auf äußere ...
Konvenieren
Konvenieren (lat.), passen, sich schicken, bequem sein; auch übereinkommen, eine Übereinkunft treffen.
Konvént
Konvént (lat. conventus, »Zusammenkunft«), in der röm. Gerichtssprache die Zeit, die der Magistrat zum Rechtsprechen festsetzte; auch die Zusammenkunft selbst und der Ort, wo ...
Konventbier
Konventbier, s. Kofent.
Konventíkel
Konventíkel (lat.), häusliche Zusammenkunft zu Zwecken der Erbauung und der Andacht, vom Hausgottesdienst dadurch unterschieden, daß die im K. zusammenkommenden Personen nicht ...
Konvention
Konvention (lat.), Zusammenkunft, sodann die auf einer solchen gefaßten Beschlüsse; in der englischen Staatssprache eine Zusammenkunft des Parlaments, bei welcher der König ...
Konventionalismus
Konventionalismus, das konventionell Vorgeschriebene, »gesellschaftliche Lüge«.
Konventionalstrafe
Konventionalstrafe, s. Vertragsstrafe.
Konventionell
Konventionell, auf Konvention beruhend, auch was im geselligen Leben wie durch einen stillschweigenden Vertrag als schicklich und richtig anerkannt ist, der Konvenienz (s. d.) ...
Konventionelle Zeichen
Konventionelle Zeichen, österreich. Benennung der Signaturen für das Planzeichnen; s. Aufnahme, topographische.
Konventionsfuß
Konventionsfuß, der durch Vertrag vom 21. Sept. 1753 zwischen Österreich und Bayern verabredete Münzfuß, der trotz baldigen Überganges des Kurfürsten zum 24-Guldenfuß von ...
Konventionsmünzen
Konventionsmünzen ( Vertragsmünzen), Münzsorten, deren gleichmäßiges Schrot und Korn mehrere Staaten vereinbart haben, insbes. die des Konventionsfußes von 1753.
Konventionstarif
Konventionstarif (Konventionaltarif), der aus Handelsverträgen hervorgegangene Zolltarif. So nannte man insbes. in Frankreich den besondern, neben dem allgemeinen (General-) ...
Konventuālen
Konventuālen (lat.), alle Mönche und geistlichen Ritter, die im Konvent Sitz und Stimme haben; bei den Bettelorden Kongregationen mit weniger strengen Regeln im Gegensatz zu den ...
Konvergént
Konvergént, s. Konvergenz und Reihe; konvergente Züchtung, s. Ähnlichkeit.
Konvergénz
Konvergénz (lat.), Hinneigung. In der Geometrie konvergieren zwei oder mehrere gerade Linien nach einer Seite hin, wenn sie sich auf dieser Seite in einem Punkte schneiden; nach ...
Konversation
Konversation (franz.), mündlicher Verkehr, Unterhaltung, Gespräch; Konversationssprache, Umgangssprache; Konversationston, Gesprächs-, Umgangston der gebildeten Gesellschaft.
Konversationslexikon
Konversationslexikon, s. Enzyklopädie, S. 851f.
Konversationsstück
Konversationsstück, diejenige Art des feinkomischen Lustspiels, in der statt der Handlung und Milieuschilderung die in geistreichen Reflexionen sich er gehende Konversation ...
Konversieren
Konversieren (lat.), mit jemand umgehen, verkehren, sich unterhalten.
Konversion
Konversion (lat.), im logischen Sinne »Umkehrung« eines Urteils, wobei dessen bisheriges Subjekt zum Prädikat, das Prädikat aber zum Subjekt wird. Dieselbe ist zweifach, je ...
Konversionssalpeter
Konversionssalpeter, aus Chilisalpeter (Natronsalpeter) dargestellter Kalisalpeter.
Konvérter
Konvérter (engl. converter), soviel wie Bessemerbirne, s. Tafel »Eisen III«, S. II, und Tafel »Kupfergewinnung«, S. IV.
Konvertieren
Konvertieren (lat.), umwandeln, abändernd umgestalten; einen zu einem andern religiösen Glauben bekehren, auch zu einem solchen übertreten; s. Konvertiten. – Im Finanzwesen ...
Konvertīten
Konvertīten (lat., »Bekehrte«), Personen, die von einer christlichen Religionsgenossenschaft zu einer andern übergehen. Mit dem Wort Conversio (»Bekehrung«) bezeichnete man ...
Konvéx
Konvéx (lat.), erhaben, nach außen gewölbt, im Gegensatze zu konkav (s. d.); Konvexität, konvexe Gestaltung.
Konvexgläser
Konvexgläser, s. Linse.
Konvexitätsmeningītis
Konvexitätsmeningītis, einfache Gehirnhautentzündung (s. d. 1).
Konvexspiegel
Konvexspiegel, s. Spiegelung.
Konvikt
Konvikt (lat. convictus, auch convictorium), gemeinschaftliches Leben, namentlich dem Klosterleben nachgebildete, meist auf alten Stiftungen beruhende (daher auch Stifte) oder aus ...
Konviktion
Konviktion (lat.), Überführung.
Konviktschinken
Konviktschinken, student. Spottname für die kleinen Brote, die im Konvikt geliefert werden.
Konvinzieren
Konvinzieren (lat.), überweisen, überzeugen, überführen (eines Verbrechens etc.).
Konvivĭum
Konvivĭum (lat.), Schmaus nebst Trinkgelage; auch die Gesamtheit der Zechgenossen.
Konvoi
Konvoi (franz., spr. kongwŭá), s. Convoi.
Konvokation
Konvokation (lat.), Zusammenberufung; zur Zeit des alten Deutschen Reiches die gemäß der Goldenen Bulle von dem Kurfürsten zu Mainz erlassene Zusammenberufung der Reichsstände ...
Konvolūt
Konvolūt (lat.), ein »zusammengerolltes« oder zusammengebundenes Paket Schriften, Briefe etc.
Konvolute
Konvolute, soviel wie Volute.
Konvolvulazeen
Konvolvulazeen ( windenartige Gewächse), dikotyle Familie aus der Ordnung der Tubifloren, Kräuter, Stauden und Sträucher mit meist windendem Stengel, der häufig ...
Konvolvulīn
Konvolvulīn, s. Text zur Tafel »Arzneipflanzen II«, Fig. 4.
Konvoyieren
Konvoyieren (franz., spr. kongwŭajie-), begleiten, eskortieren; s. Convoi.
Konvozieren
Konvozieren (lat.), zusammenberufen.
Konvulsion
Konvulsion (lat.), Krampf, Zucken, Zuckung der Muskeln oder Glieder (s. Krampf); konvulsivisch, krampfhaft.
Konvulsionäre
Konvulsionäre (franz. convulsionnaires), durch die Verfolgungen der Jansenisten und Appellanten 1730 hervorgerufene Schwärmersekte in Frankreich. Ihr Sammelpunkt war der ...
Konyár
Konyár (spr. kónjār), Großgemeinde im ungar. Komitat Bihar (im sogen. Ermellék, s. d.), am Er, mit (1901) 2720 magyar. (reform.) Einwohnern. In der Nähe der Salzsee und das ...
Konz
Konz (Conz, das Constitium der Römer), Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Trier, an der Mündung der Saar in die Mosel, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Saarbrücken-K. und ...
Konzedieren
Konzedieren (lat.), etwas zugestehen, einräumen.
Konzentration [1]
Konzentration (franz., von centre, lat. centrum, Mittelpunkt), Beziehung verschiedener Gegenstände etc. auf einen gemeinsamen Mittelpunkt (vgl. Konzentrieren). Im ...
Konzentration [2]
Konzentration (aktive Masse) im Sinne des Gesetzes von Guldberg und Waage (s. Chemische Verwandtschaft, S. 920) ist die Anzahl von Grammolekülen (d. h. Mengen, die so viel Gramm ...
Konzentrationselemente
Konzentrationselemente (Konzentrationsströme), s. Elektrolyse, S. 675, und Konzentrationsketten.
Konzentrationsgefälle
Konzentrationsgefälle, bei der Diffusion die Abnahme der Konzentration auf die Längeneinheit.
Konzentrationsketten
Konzentrationsketten, Ketten von galvanischen Elementen, bestehend aus zwei gleichen Metallplatten, z. B. von Kupfer in zwei verschieden konzentrierten Salzlösungen desselben ...
Konzentrationsschmelzen
Konzentrationsschmelzen, s. Kupfer.
Konzentrationsstein
Konzentrationsstein, s. Kupfer.
Konzentrieren
Konzentrieren (franz.), in ein Zentrum oder einen Mittelpunkt zusammendrängen, in einen Brennpunkt sammeln, zusammenziehen, auch im übertragenen Sinne; gehaltreich, stark ...
Konzentrierte Breitseite
Konzentrierte Breitseite, das Einrichten sowie gleichzeitige Abfeuern der Schiffsgeschütze einer Seite auf ein gemeinschaftliches Ziel, sollte früher die Schußwirkung erhöhen; ...
Konzéntrisch
Konzéntrisch (franz.), einen gemeinschaftlichen Mittelpunkt habend; konzentrischer Angriff, bez. konzentrisches Feuer sind behufs entscheidender Wirkung von verschiedenen Seiten ...
Konzépt
Konzépt (lat. conceptum, Kladde), Entwurf eines Schriftstückes im Gegensatz zur Reinschrift (mundum); auch Niederschrift eines zu haltenden Vortrags, einer Predigt etc., die ein ...
Konzeptakŭlum
Konzeptakŭlum (lat.), Behältnis.
Konzeptībel
Konzeptībel (lat.), faßlich, begreiflich.
Konzeption
Konzeption (lat.), Empfängnis, Befruchtung, besteht in der Vereinigung des männlichen Samens mit dem weiblichen reisen Ei nach vorausgegangener Begattung und ist der ...
Konzeptpapier
Konzeptpapier, vor Einführung der Papiermaschine das gröbere, halbgebleichte Papier zum Konzipieren im Gegensatz zum feinern gebleichten Kanzleipapier für Reinschriften. Beim ...
Konzeptualismus
Konzeptualismus, eine Art des Nominalismus (s. d.), welche die allgemeinen Begriffe, die Universalien, nicht wie der extreme Nominalismus als bloße Worte ansah, auch nicht als ...
Konzért
Konzért (ital. concerto, v. lat. concertare), »wetteifern«), 1) eine öffentliche Ausführung von Musikwerken, näher unterschieden als Instrumentalkonzert oder Vokalkonzert, ...
Konzert, europäisches
Konzert, europäisches, s. Europäisches Konzert.
Konzertgesellschaften
Konzertgesellschaften, die der Pflege guter bewährter Musik gewidmet sind und eine bestimmte Anzahl musikalischer Aufführungen gegen ein Abonnement garantieren, reichen nur bis ...
Konzertieren
Konzertieren (lat.), wetteifernd streiten, besprechen, verabreden; Konzerte geben.
Konzertmeister
Konzertmeister (franz. Violon solo, engl. Leader), in Orchestern der erste Geiger (Vorgeiger), auch Stellvertreter des Kapellmeisters.
Konzertstück
Konzertstück, ein nur einsätziges Konzert für ein Soloinstrument mit Orchester (s. Konzert 2), wie deren z. B. Weber und Schumann je eins für Klavier geschrieben haben. In der ...
Konzerttücher
Konzerttücher, soviel wie Balltücher (s. d.).
Konzertzeichner
Konzertzeichner, in der Börsensprache scherzhafte Benennung derjenigen Zeichner, die bei Subskription von Anlehen den von ihnen gezeichneten, bez. auf sie fallenden Betrag zu ...
Konzessībel
Konzessībel (lat.), zulässig.
Konzession
Konzession (lat.), Zugeständnis, Genehmigung, Bewilligung, insbes. amtliche Genehmigung einer Anlage oder behördliche Erlaubnis zum Betrieb eines Gewerbes. Die gewerbliche K. ...
Konzessīv
Konzessīv (lat.), einräumend, ein Zugeständnis enthaltend (Konzessivpartikel, -Satz etc.).
Konzīl
Konzīl (lat. Concilium, Kirchenversammlung, Synode), eine Versammlung kirchlicher Würdenträger mit dem Zweck, um in Angelegenheiten der christlichen Kirche gemeinschaftliche ...
Konziliieren
Konziliieren (lat.), vereinigen, versöhnen; Konziliation, Vereinigung, Versöhnung; konziliant oder konziliatorisch, vereinigend, vermittelnd, zur Versöhnung geneigt, ...
Konzinn
Konzinn (lat. concinnus), gefällig zusammengefügt, in sich einstimmig, harmonisch geordnet; besonders von der Rede gebraucht. Die äußere Konzinnität betrifft den Ausdruck ...
Konzipieren
Konzipieren (lat., »empfangen«), schwanger werden; das Grundmotiv oder die Grundidee einer größern Schöpfung gewinnen; ein Schriftstück oder eine Rede entwerfen, aufsetzen, ...
Konzīs
Konzīs (lat. concisus, »zerschnitten«), kurzgefaßt, bündig (vom Stil).
Konzitieren
Konzitieren (lat.), aufregen, aufwiegeln.
Kooge
Kooge, s. Polder.
Koompassĭa
Koompassĭa Maingay, Gattung der Leguminosen, unbewehrte Bäume mit unpaarig gefiederten Blättern, sehr kleinen Blüten in end- oder achselständigen, rispig angeordneten Trauben ...
Kooperative Assoziationen
Kooperative Assoziationen (cooperative societies), in England soviel wie Genossenschaften (s. d.), insbes. die auf Selbsthilfe beruhenden Erwerbs- und ...
Kooperator
Kooperator (lat.), Mitarbeiter, Titel katholischer Hilfsgeistlicher; vgl. Expositus.
Kooperieren
Kooperieren (lat.), mit-, gemeinsam, zusammenwirken; Kooperation, das Zusammenwirken.
Kooptieren
Kooptieren (lat.), zuwählen, besonders von einer Körperschaft (Komitee etc.) oder von dem Vorstand einer solchen gebraucht, der sich durch eigne Erwählung neuer Mitglieder ...
Koordināten
Koordināten (lat., »zugeordnete«, nämliche Zahlen) eines Punktes, gewisse Zahlen, die dazu dienen, die Lage des Punktes auf einer Geraden, in einer Ebene oder im Raume zu ...
Koordinatenmethode
Koordinatenmethode, s. Feldmeßkunst, S. 400.
Koordinatensystem
Koordinatensystem, s. Koordinaten, S. 455.
Koordination
Koordination (lat.), Beiordnung, Gleichstellung; in der Physiologie das zweckmäßige harmonische Zusammenwirken der Muskeln, wie beim Gehen, beim Schluckakt und andern ...
Koordinieren
Koordinieren (lat.), bei-, nebenordnen, auf gleiche Stufe nebeneinander stellen. Koordinierte Begriffe sind solche Begriffe, die, nebeneinander gestellt, den Umfang eines dritten ...
Koorje
Koorje, Zählmaß, s. Kohrdsch.
Köos
Köos (lat. Coeus), im griech. Mythus ein Titane (s. d.), von seiner Schwester Phöbe Vater der Leto und Asteria.
Kootanie
Kootanie, Fluß, s. Kootenay.
Kootenay
Kootenay (Kootanie, Flatbow), Fluß in Nordamerika, entspringt in Britisch-Columbia am Westabhang des zum Kanadischen Felsengebirge gehörigen, 3000 m hohen Kootenaygebirges, ...
Kop [1]
Kop (»Kopf«), holländ. Trockenmaß zu 10 Maatjes, =1 Lit., früher 1/32 Schepel, =0,869 Lit.
Kop [2]
Kop (holländ.), s. Kopje.
Kopāissee
Kopāissee (See von Topolias), früher periodischer, seichter Sumpfsee im griech. Nomos Böotien, beim höchsten Wasserstand 97 m ü. M. und 250 qkm groß, während er im ...
Kopaīvabalsam
Kopaīvabalsam (Balsamum Copaivae), der aus den Stämmen verschiedener Arten der Gattung Copaifera (s. d.) nach dem Anhauen mit der Axt ausfließende Balsam (50 Lit. von einem ...
Kopaīvabaum
Kopaīvabaum, Pflanzengattung, s. Copaifera.
Kopal
Kopal, Bezirksstadt in der Provinz Semiretschinsk des russisch-zentralasiat. Generalgouvernements Turkistan, nahe dem Nordfuß der Kopalischen Kette, einem westlichen Ausläufer ...
Kopalchirinde
Kopalchirinde, s. Kaskarillrinde.
Kopale
Kopale, Harze von sehr großer Härte und hohem Schmelzpunkt (die weichern Sorten werden zuweilen auch als Animé bezeichnet). Die Abstammung der K. ist vielfach noch zweifelhaft, ...
Kopaonik Planīna
Kopaonik Planīna, Gebirge im SW. Serbiens, das sich am Ibar bis zum Amselfeld hinzieht und aus Gneis und kristallinischen Schiefern, im Suvo Rudişte, dem höchsten Berge ...
Köpcke
Köpcke, Klaus, Ingenieur, geb. 28. Okt. 1831 in Borstel a. Elbe (Hannover), studierte am Polytechnikum in Hannover, stand 1853–68 im Dienst der Generaldirektion der ...
Kopēke
Kopēke (russ. Kopéika), russ. Münze, zuerst 1538 in Silber geprägt, auf einer Seite mit dem Bildnis des heil. Georg und dann des Zaren mit der Lanze (kopje), während die ...
Kopenhagen
Kopenhagen (dän. Köbenhavn, lat. Hafnia; hierzu der Stadtplan), Haupt- und Residenzstadt des Königreichs Dänemark, zugleich die einzige Festung und der erste Waffenplatz des ...
Kopenhagen
Kopenhagen.
Köpenick
Köpenick (Cöpenick), Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Teltow, auf einer Insel der Spree, in die hier die Dahme mündet, und an der Staatsbahnlinie Berlin-Fürstenwalde, ...
Kopepōden
Kopepōden (Copepoda), s. Ruderfüßer.
Köper
Köper (Keper, Kieper), s. Gewebe, S. 777. Unter dem Namen K. kommt auch ein baumwollener Stoff aus vierschäftigem K. im Handel vor, der besonders gefärbt und gedruckt zu ...
Köperboy
Köperboy, stärkeres Flanellgewebe aus Streichwolle, gewalkt, gerauht und geschoren.
Köperdrell
Köperdrell, soviel wie Bettdrell, s. Bettstout.
Kopernĭkus
Kopernĭkus, Nikolaus (richtiger Coppernicus, wie er meistens sich selbst geschrieben), geb. 19. Febr. 1473 in Thorn, woselbst sein Vater Niklas Koppernigk, aus Frankenstein in ...
Köperstout
Köperstout, soviel wie Bettstout.
Köpertuch
Köpertuch, kräftig gewalkter und gerauhter Tuchstoff, Köper 2/2 bindend.
Kopf
Kopf (Caput, Haupt), der vorderste Teil des Körpers der meisten Tiere, der durch den Besitz besonderer Organe (Auge, Ohr, Gehirn etc.) ausgezeichnet, zuweilen jedoch mit dem ...
Kopf, Joseph, Bildhauer
Kopf, Joseph, Bildhauer, geb. 10. März 1827 zu Unlingen im württemberg. Donaukreis als Sohn eines Ziegelbrenners, gest. 2. Febr. 1903 in Rom, arbeitete sich unter größten ...
Kopfband
Kopfband, in der Zimmerkunst, s. Band.
Kopfbeere
Kopfbeere, s. Uragoga.
Kopfbeuge
Kopfbeuge, Brücken- oder Nackenbeuge, die Krümmung der Anlage des vorher geradlinig verlaufenden Gehirns und damit der vordern Körperpartie des Embryos (s. d.).
Kopfblume
Kopfblume, s. Cephalanthus.
Kopfblutgeschwulst
Kopfblutgeschwulst (Cephalhämatom), flache, tauben- bis hühnereigroße, prallgespannte Geschwulst, meist auf dem Scheitelbein Neugeborner, gebildet durch einen Bluterguß ...
Kopfbrust
Kopfbrust, s. Cephalothorax.
Köpfchen
Köpfchen (Capitulum), eine der Formen des Blütenstandes (s. d., S. 93).
Kopfdrehe
Kopfdrehe, s. Drehkrankheit.
Kopfdruckmaschine
Kopfdruckmaschine, Apparat zum Drucken kleiner Sätze, wie Briefköpfe (daher der Name K.), Visitenkarten, Adressen etc. S. Schnellpresse.
Kopfdüngung
Kopfdüngung ( Überdüngung), das Aufbringen von Dünger auf junge Saaten oder andre Pflanzen ohne Mischung des Düngers mit dem Boden. Man benutzt zu K. Stallmist und ...
Kopfeibe
Kopfeibe, soviel wie Cephalanthus occidentalis.
Köpfel
Köpfel, Reformator, s. Capito.
Kopffallscheiben
Kopffallscheiben, Kopfscheiben (s. d.), die, wenn sie getroffen sind, umfallen; sie werden beim Gefechtsschießen der deutschen Infanterie der anschaulichen Darstellung der ...
Kopffalte
Kopffalte, eine quer zur Bildung des Kopfes in Beziehung stehende Falte am Embryo.
Kopffüßer
Kopffüßer, s. Tintenschnecken.
Kopfgeld
Kopfgeld, s. Kopfsteuer.
Kopfgenickkrampf
Kopfgenickkrampf (Genickstarre, Meningitis cerebro-spinalis epidemica), s. Gehirnhautentzündung 2).
Kopfgeschwulst
Kopfgeschwulst (Geburtsgeschwulst), die infolge blutig-seröser Durchtränkung der Schädelhaut an derjenigen Stelle des vorliegenden Kindesteils sich entwickelnde Geschwulst, die ...
Kopfgestell
Kopfgestell, s. Zaum.
Kopfgicht
Kopfgicht, s. Kopfschmerz.
Kopfgrind
Kopfgrind, soviel wie Favus, s. auch Flechtengrind.
Kopfholzbetrieb
Kopfholzbetrieb, forstliche Betriebsart, bei der die am Kopf 3–4 m hoher Stämme hervorkommenden Ausschläge in Zeiträumen von 1–10 Jahren (Umtriebszeiten) abgehauen und als ...
Kopfhügel
Kopfhügel, ungarische, s. Deich, S. 590.
Kopfjagden
Kopfjagden, die Unternehmungen barbarischer Völker, um sich in den Besitz menschlicher Köpfe, Schädel oder Skalpe zu setzen, teils um dadurch einen Anspruch, unter die Männer ...
Kopfjoch
Kopfjoch, s. Anschirrung.
Kopfklee
Kopfklee, s. Klee.
Kopfkohl
Kopfkohl, s. Kohl.
Kopfkrankheit, bösartige
Kopfkrankheit, bösartige, der Haustiere, s. Katarrhalfieber.
Kopflage
Kopflage, in der Geburtshilfe diejenige Lage der Frucht in der Gebärmutter, bei der das Kopfende der Frucht dem Muttermunde zunächst liegt. Je nachdem bei der Geburt das ...
Kopflaus
Kopflaus, s. Läuse.
Kopfleiste
Kopfleiste, eine schmale, friesartige, Ornamente und Figuren enthaltende Verzierung am Anfang einer Seite oder eines Kapitels in Büchern etc. In der Renaissancezeit in Italien ...
Kopflose Zeitungen
Kopflose Zeitungen, s. Zeitungen.
Köpfmaschine
Köpfmaschine, s. Guillotine.
Kopfnicker
Kopfnicker (Musculus sternocleidomastoideus), der Muskel zum Herabziehen des Kopfes nach der Brust; beim Menschen entspringt er mit je einem Kopfe vom Schlüsselbein und Brustbein ...
Kopfrasen
Kopfrasen, s. Bekleiden und Flachrasen.
Kopfreliquiār
Kopfreliquiār, die in vergoldetem Silber oder Blech hergestellte, oft mit Edelsteinen und Perlen besetzte Büste eines Heiligen, in deren Innerm sein Schädel oder Teile davon ...
Kopfrose
Kopfrose, soviel wie Hautrose, s. Rose.
Kopfsalat
Kopfsalat, s. Lattich.
Kopfschabe
Kopfschabe, s. Kleienflechte.
Kopfschals
Kopfschals, gewebte oder gewirkte Stoffe aus Zephirwolle, Seide u. dgl.
Kopfscheibe
Kopfscheibe, kleinste Zielscheibe bei Schießübungen der deutschen Infanterie; der obere, 35 cm hohe Teil der ganzen Figurscheibe. Vgl. Kopffallscheiben.
Kopfscheide
Kopfscheide, die von vorn über den Kopf sich schleierartig erstreckende junge Amnionfalte des Embryos.
Kopfschimmel
Kopfschimmel, s. Mucor.
Kopfschlag
Kopfschlag, seemännische Befestigung eines Taues an einer hölzernen Spiere.
Kopfschmerz
Kopfschmerz (Cephalalgia), häufige Begleiterscheinung verschiedener Krankheiten des Schädels, des Gehirns, der Hirnhäute, aber auch andrer Organe und namentlich vieler ...
Kopfschneller
Kopfschneller, s. Kopfjagden.
Kopfschraube
Kopfschraube, s. Schraube.
Kopfschüttung
Kopfschüttung, eine besondere Art, Erddämme herzustellen (s. Damm).
Kopfstation
Kopfstation, s. Bahnhof, S. 272.
Kopfsteuer
Kopfsteuer (franz. Capitation), roheste Art der Personalsteuer, welche die Steuerpflichtigen ohne Rücksicht auf Vermögen und Einkommen gleich hoch trifft. Als Mittel, den ...
Kopfstimme
Kopfstimme, s. Falsett.
Kopfstück
Kopfstück, im allgemeinen jede Münze mit dem Brustbild ihres Münzherrn, im engern Sinne die 20-Kreuzerstücke (Zwanziger) des Konventionsfußes, 35 Stück aus der rauhen und 60 ...
Kopftier
Kopftier (Leittier), das dem Rudel Wild voranziehende Alttier, das über die Sicherheit des Rudels wacht. Stehen nur Hirsche im Trupp, so führt meist einer von mittlerer Stärke ...
Kopftücher
Kopftücher, lose und weiche Gewebe aus Streichgarn mit Farben und Bindungen gemustert, auch abgepaßte bedruckte Baumwollenstoffe.
Kopfwassersucht
Kopfwassersucht, soviel wie Gehirnwassersucht.
Kopfzange
Kopfzange, s. Geburtszange.
Kophta
Kophta, ein sich in geheimnisvolles Dunkel hüllender, wundertätiger Weiser aus Ägypten; kophtisch, auf den K. bezüglich, von ihm herrührend (Goethes »Kophtisches Lied«). ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;