Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Krätzmilben
Krätzmilben, s. Milben.
Kratzmuster
Kratzmuster, Erzeugnisse einer besonders dem Backstein- und Fachwerkbau des deutschen Mittelalters angehörigen und neuerdings wieder vielfach in Aufnahme gekommenen Technik, bei ...
Krätzschlieg
Krätzschlieg, s. Gekrätz.
Krätzwerke
Krätzwerke, s. Dörner.
Krätzzeug
Krätzzeug, s. Schriftgießerei.
Krauchenwies
Krauchenwies, Dorf im preuß. Fürstentum Hohenzollern, Oberamt Sigmaringen, an der Mündung der Andel in die Ablach, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Radolfzell-Mengen und ...
Krauel
Krauel, Richard, deutscher Diplomat und Geschichtsforscher, geb. 12. Jan. 1848 in Lübeck, studierte die Rechte 1867–71 in Bonn, Heidelberg und Göttingen und ließ sich 1872 in ...
Kraunhĭa
Kraunhĭa Rafin. (Wistaria Nutt.), Gattung der Leguminosen, meist kletternde Sträucher mit unpaarig gefiederten Blättern, ziemlich langgestielten blauen, selten weißen Blüten ...
Kraurīt
Kraurīt, Mineral, s. Grüneisenstein.
Kraus
Kraus, 1) Christian Jakob, Philosoph, geb. 27. Juli 1753 in Osterode am Harz, gest. 25. Aug. 1807, widmete sich in Königsberg und Berlin, später noch in Göttingen ...
Kraus-Gesellschaft
Kraus-Gesellschaft, s. Kraus 3).
Krausbeere
Krausbeere, soviel wie Stachelbeere, Preißelbeere.
Krausbouillon
Krausbouillon, s. Kantillen.
Krausdistel
Krausdistel, s. Eryngium.
Krause
Krause, 1) Karl Christian Friedrich, Philosoph, geb. 6. Mai 1781 zu Eisenberg im Altenburgischen, gest. 27. Sept. 1832 in München, studierte in Jena unter Fichte und Schelling ...
Krauseisen
Krauseisen, dünnste Sorte Stabeisen mit den Eindrücken des Streckhammers (vgl. Zaineisen).
Kräuselkrankheit
Kräuselkrankheit (Staudenkrankheit), eine bisweilen an der Kartoffelpflanze auftretende Krankheit, die nicht mit der eigentlichen Kartoffelkrankheit zu verwechseln ist. Das für ...
Kräuselmaschine
Kräuselmaschine (Rändelmaschine), s. Münzwesen.
Kräuseln
Kräuseln, s. Walzwerk.
Kräuselung
Kräuselung (Crispatio), an den Blättern der Pflanzen eintretende Bildungsabweichung, wobei das zwischen den Blattrippen befindliche Parenchym infolge reichlicher Ernährung ...
Kräuselungsmesser
Kräuselungsmesser, s. Wolle.
Kräuselwerk
Kräuselwerk (Rändelmaschine), s. Münzwesen.
Krauseminze
Krauseminze, s. Mentha.
Krauseminzöl
Krauseminzöl, ätherisches Öl, das aus dem Kraute der Krauseminze durch Destillation mit Wasser gewonnen wird, ist dünnflüssig, im Alter etwas dickflüssig, schwach gelblich ...
Kräusen
Kräusen, s. Bier, S. 845.
Krausen
Krausen, soviel wie Kreppen, s. Krepp.
Krauseneck
Krauseneck, Wilhelm Johann von, preuß. General, geb. 13. Okt. 1775 in Bayreuth, gest. 2. Nov. 1850, trat 1791 als Kadett der Artillerie in ansbachische, dann in preußische ...
Krausflitter
Krausflitter, s. Flitter.
Krausgespinst
Krausgespinst (Frisé, Goldgimpe), Gespinst oder Borte, wird in der Weise erhalten, daß man Seide mit einem andern feinern Seidenfaden in weit, z. B. 1 mm, auseinander liegenden ...
Krauskohl
Krauskohl (Braunkohl, Grünkohl), s. Kohl.
Krauskopf
Krauskopf, Wilhelm, Kupferstecher und Radierer, geb. 30. Juni 1847 in Zerbst, bildete sich anfangs in Dessau, Dresden und Reichenberg und trat, nachdem er den Krieg von 1870/71 ...
Krausräder
Krausräder (Rändelräder, Rändelscheiben, Schlagrädchen, Moletten), Rädchen von gehärtetem Stahl mit Verzierungen oder Einkerbungen auf dem Umkreis und in einer eisernen ...
Kraut und Lot
Kraut und Lot, früher soviel wie Pulver u. Blei.
Kraut [1]
Kraut, ein Gewächs, dessen Stengel nicht verholzt, also »krautig« bleibt, im Gegensatz zu den Holzpflanzen mit ausdauernden, holzig werdenden Stengeln; in vielen Gegenden ...
Kraut [2]
Kraut (Apfelkraut, Birnkraut, Apfelbutter, Seim, Obsthonig, Obstgelee), ein aus Äpfeln und Birnen, zuerst am Niederrhein und in Westfalen bereitetes Präparat, das als angenehm ...
Kraut, Wilhelm Theodor
Kraut, Wilhelm Theodor, Germanist, geb. 15. März 1800 in Lüneburg, gest. 1. Jan. 1873, habilitierte sich 1822 in Göttingen, wurde 1828 außerordentlicher und 1836 ordentlicher ...
Kräuterbäder
Kräuterbäder, mit Zusatz von Kräutern (Kamille, Feldkümmel, Kalmus, Lavendel, Melisse, Baldrian etc.), Wurzeln etc. bereitete Bäder; aromatische Bäder, s. Bad, S. 240.
Kräuterbücher
Kräuterbücher, die von den »Vätern der Botanik«: Otto Brunfels, Leonhard Fuchs etc. herausgegebenen illustrierten Pflanzenbeschreibungen; s. Botanik, S. 263.
Kräuterdieb
Kräuterdieb, s. Holzbohrer.
Kräuteressig
Kräuteressig, s. Essige, aromatische.
Kräutergewölbe
Kräutergewölbe, soviel wie Drogenhandlung.
Kräuterkissen
Kräuterkissen, aus einem weichen Zeug verfertigtes Säckchen, das, mit wohlriechenden Kräutern, Kampfer etc., angefüllt und dann durchnäht, zur Bedeckung eines kranken ...
Kräuterkuren
Kräuterkuren, Behandlung von Krankheiten mit Aufgüssen von Kräutern, seit dem Altertum üblich, ist in neuester Zeit durch die Bevorzugung chemischer Heilmittel ...
Kräuterlikör
Kräuterlikör, aromatischer Likör, der aus Spiritus, Wasser und Zucker unter Zusatz von Tinkturen oder ätherischen Ölen aus aromatischen Kräutern, Wurzeln etc. dargestellt ...
Kräutersammlung
Kräutersammlung, soviel wie Herbarium.
Kräuterschiefer
Kräuterschiefer, soviel wie Pflanzenreste führender Schieferton (s. d.).
Kräuterweihe
Kräuterweihe, s. Sangen.
Krautfeige
Krautfeige, s. Dorstenia.
Krautfresser
Krautfresser (Poëphaga), Gruppe der Beuteltiere (s. d.).
Krautheim
Krautheim, Stadt im bad. Kreis Mosbach, unweit der Jagst und an der Eisenbahn Möckmühl-Dörzbach, 300 m ü. M., hat eine kath. Kirche, alle Burg, Schloß, ...
Krautinsel
Krautinsel, s. Chiemsee.
Kräutlein Patientia
Kräutlein Patientia, s. Cerastium.
Krautlerche
Krautlerche, s. Pieper und Wiesenschmätzer.
Krauß
Krauß, 1) Philipp, Freiherr von, österreich. Staatsmann, geb. 28. März 1792 in Lemberg, gest. 26. Juni 1861 in Schönbrunn, erhielt 1812 bei dem Fiskalamt eine Anstellung, ward ...
Kravele
Kravele, Maß für eichene Bohlen und Planken in Riga, 60 im Schock; je nach der Dicke von 41/2-21/2 Zoll war die K. 9–24 Fuß lang.
Krawall
Krawall, ein erst in der Neuzeit aufgekommenes Wort, soviel wie Aufruhr, Tumult; wird vom mittellat. charavallium (franz. charivari) abgeleitet. Krawaller, Teilnehmer oder ...
Krawang
Krawang, Residentschaft in Java, an der Nordküste zwischen Tscheribon und Batavia, 4930 qkm groß, mit (1895) 423,507 Einw., darunter 184 Europäer und 4795 Chinesen. Das ...
Krawatte
Krawatte (franz. cravate), eigentlich ein vorn zu einer Schleife zusammengebundenes Halstuch der Männer, das man gegen das Ende des 17. Jahrh. angeblich von den Kroaten entlehnte ...
Kraweel gebaut
Kraweel gebaut sind Boote oder Schiffe, deren Planken oder Plattengänge stumpf gegeneinander stoßen, nicht übereinander greifen.
Kraxe
Kraxe (Krachse), süddeutsch soviel wie Tragkorb, Kiepe; daher kraxeln, (mit einer Rückenlast) mühsam steigen.
Kray [1]
Kray, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Landkreis Essen, mit zwei Bahnhöfen Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Duisburg-Welver und K.-Gelsenkirchen sowie der elektrischen ...
Kray [2]
Kray, 1) Paul K., Freiherr von Krajowa, österreich. Heerführer, geb. 5. Febr. 1735 zu Käsmark in Ungarn, gest. 19. Jan. 1804 in Budapest, seit 1754 im kaiserlichen Heere, ...
Krayenhoff
Krayenhoff, Cornelis Rudolf Theodor, Baron, niederländ. General, geb. 2. Juni 1758 in Nimwegen, gest. 24. Nov. 1840, studierte in Harderwijk Medizin und praktizierte nachher in ...
Krayon
Krayon (franz., spr. kräjóng), s. Crayon.
Krayonmanier
Krayonmanier, s. Crayonmanier.
Krbava
Krbava, eine 800–980 m hoch gelegene Hochebene im kroatisch-slawon. Komitat Lika-Krbava, wird vom Fluß K. durchströmt, ist als Karstgebiet wenig fruchtbar und schwach ...
Kreas
Kreas, s. Leinwand.
Kreatianismus
Kreatianismus (lat.), die in der Dogmatik im Gegensatz zum Traduzianismus (s. d.) auftretende Lehre, nach der bei der Entstehung des menschlichen Lebens nur der Leib aus der ...
Kreatīn
Kreatīn (Methylglykocyamin, Methylguanidinessigsäure) C4H9N3O2 Bestandteil des Muskelfleisches aller Wirbeltiere, findet sich auch im Gehirn, Harn, Blut und im Fleischextrakt ...
Kreation
Kreation (lat.), Schöpfung.
Kreatūr
Kreatūr (lat.), Geschöpf im allgemeinen, speziell der Mensch, gegenüber dem Schöpfer, oft im verächtlichen Sinne; kreatürlich, der K. eignend; wirklich.
Krebs [1]
Krebs (Cancer), das vierte Zeichen im Tierkreis (♋ oder ); auch Sternbild des nördlichen Himmels (vgl. Beilage zu »Fixsterne«). Im K. befindet sich der mit bloßem Auge ...
Krebs [2]
Krebs (Astacus), s. Flußkrebs; vgl. Krebse. – Im Buchhandel ist Krebse scherzhafter Ausdruck für die Remittenden (s. Remittieren).
Krebs [3]
Krebs, Harnisch im 16. Jahrh., wegen seiner der Krebsschale ähnlichen Gestalt so genannt; vgl. auch Kriegsmaschinen.
Krebs [4]
Krebs, Krankheiten der Stämme und Äste der Bäume, bei denen wulstige oder knotige Wuchergewebe als Überwallungsränder um kleine Wunden entstehen. Diese Erscheinung wird durch ...
Krebs [5]
Krebs (Krebsschade, Krebsgeschwür, Karzinom, griech.-lat. Carcinoma, lat. Cancer), ein von Galenus in die Medizin eingeführter Name, der ursprünglich auf harte Geschwülste der ...
Krebs [6]
Krebs, 1) Karl August, Komponist und Dirigent, geb. 16. Jan. 1804 in Nürnberg, gest. 16. Mai 1880 in Dresden, Adoptivsohn des Opernregisseurs J. Baptist K. in Stuttgart, nachdem ...
Krebsaugen
Krebsaugen (Krebssteine, Lapides cancrorum), fast linsenförmige, auf der einen Seite konvexe, auf der andern flache, mit einem wulstigen Rand umgebene weiße Kalkkonkremente von ...
Krebsblume
Krebsblume, Pflanzengattung, s. Croton.
Krebsdistel
Krebsdistel, s. Onopordon.
Krebse
Krebse, im weitern Sinne soviel wie Krebstiere (s. d.), im engern Sinn und im Gegensatz zu den Krabben (s. d.) oder Kurzschwänzern die langschwänzigen Zehnfüßer (Decapoda ...
Krebsen [1]
Krebsen, das Einfangen der Krebse, wird, wenn es unbefugterweise geschieht, juristisch wie das unberechtigte Fischen behandelt.
Krebsen [2]
Krebsen, das Geräusch beim Ausströmen des Grubengases in Bergwerken; s. Grubenexplosionen, S. 436.
Krebsgeschwür
Krebsgeschwür, s. Krebs (medizin.).
Krebskachexīe
Krebskachexīe, allgemeiner Kräfteverfall, der sich im Verlauf der Krebskrankheit bei nahezu allen Kranken einstellt, deren Leiden sich längere Zeit hinzieht. Die K. äußert ...
Krebskanon
Krebskanon (Canon cancricans), ein Kanon (s. d., S. 565), bei dem die imitierende Stimme die rückwärts gelesene Hauptstimme ist.
Krebskraut
Krebskraut, s. Crozophora.
Krebsotter
Krebsotter, soviel wie Nörz.
Krebspest
Krebspest, eine in allen Ländern Westeuropas, mit Ausnahme von Schweden und Norwegen, unter den Krebsen ausgetretene, ungemein schnell verlaufende Krankheit, an der die Tiere zu ...
Krebsscher
Krebsscher, Pflanze, s. Stratiotes.
Krebsscherenkalke
Krebsscherenkalke, Schichtenreihe der schwäbischen Juraformation (s. d., S. 386).
Krebsspinnen
Krebsspinnen (Pantopoda), s. Pantopoden.
Krebssteine
Krebssteine, s. Krebsaugen.
Krebstiere
Krebstiere (Krustentiere, Krustazeen, Crustacea, hierzu Tafel »Krebstiere I und II«), Klasse der Gliederfüßer, mit einer Chitinhülle umgebene Tiere, deren Kopf und Brust ...
Krebstiere
Krebstiere I. Krebstiere II.
Krebswurzel
Krebswurzel, Pflanzengattung, s. Polygonum.
Kredénz
Kredénz (ital. credenza), Beglaubigung; Trinkgefäß, woraus auf Treu und Glauben getrunken wird (s. Kredenzen); Schenktisch (s. Kredenztisch); auch ehrenvolle Bewillkommnung.
Kredénzbrief
Kredénzbrief, s. Credentia.
Kredénzen
Kredénzen, ursprünglich das Vorkosten der Speisen und Getränke, nach altasiatischer Sitte, um Glauben und Vertrauen (ital. credenza) gegen etwaige Vergiftung zu gewähren; ...
Kredénztisch
Kredénztisch (Kredenz), ein seit dem 15. Jahrh. gebrauchter Anrichtetisch oder-Schrank mit oder ohne stufenförmigen Aufsatz, auf dem Speisen und Getränke aufgestellt werden, ...
Kredibilität
Kredibilität (lat.), Glaubwürdigkeit.
Kredīt
Kredīt (lat. creditum, das Geglaubte, Anvertraute, ital. crédito, franz. crédit) ist die Befugnis zur Verwendung fremder Güter, eingeräumt auf Grund des Vertrauens, daß der ...
Kredit, landwirtschaftlicher
Kredit, landwirtschaftlicher, der Darlehnskredit der Landwirte. Nach dem Zweck der Kreditaufnahme ist er entweder Besitz-, Meliorations- oder Betriebskredit. Der Besitzkredit ist ...
Kreditanstalten
Kreditanstalten, Institute, die den Zweck haben, den Umsatz von Kapital zu vermitteln und zu erleichtern, also Kredit (s. d.) zu geben und zu nehmen. Sie können von Privaten, ...
Kreditauftrag
Kreditauftrag (Mandatum qualificatum), der einem andern gegebene Auftrag, einem Dritten im eignen Namen und auf eigne Rechnung zu kreditieren. Führt der Beauftragte den Auftrag ...
Kreditbanken
Kreditbanken, s. Banken, S. 340.
Kreditbestätigung
Kreditbestätigung, Bestätigung, die ein Bankier einem an einem überseeischen Platze wohnenden und von einem. heimischen Kaufmann zu Warenverkäufen beauftragten Kommissionär ...
Kreditbetrug
Kreditbetrug liegt vor, wenn jemand sich durch Täuschung bei einem andern Kredit verschafft, z. B. sich in einer Wirtschaft Speisen und Getränke geben läßt, ohne im Besitz von ...
Kreditbillet
Kreditbillet, der von einem Kaufmann ausgestellte Schuldschein über empfangene, aber noch nicht bezahlte Waren, mit dem Versprechen, an einem gewissen Tage zu zahlen; auch soviel ...
Kreditbrief
Kreditbrief (Akkreditiv, Kreditiv), diejenige Form der Anweisung, bei welcher der Aussteller, gewöhnlich ein Bankier, eine andre, zumeist eine auf Reisen gehende Person ...
Krediterkundigung
Krediterkundigung, s. Auskunft.
Krediteröffnung
Krediteröffnung liegt vor, wenn jemand einem andern verspricht, Kredit zu gewähren, z. B. seine Wechsel einzulösen, ihm ein Konto zu eröffnen etc.
Kreditgefährdung
Kreditgefährdung liegt vor, wenn jemand durch wissentliche Behauptung oder Verbreitung unwahrer Tatsachen den Kredit eines andern vorsätzlich und rechtswidrig gefährdet ...
Kreditgeld
Kreditgeld, s. Zeichengeld.
Kreditgenossenschaften
Kreditgenossenschaften, s. Genossenschaften, S. 573.
Kreditgeschäft
Kreditgeschäft, ein Geschäft, bei dem der Käufer nicht bar bezahlt, sondern Kredit in Anspruch nimmt. Der Handelsverkehr kennt folgende Kreditgeschäfte: 1) den Kreditkauf, d. ...
Kredithypothek
Kredithypothek, auch Kautionshypothek genannt, s. Hypothek, S. 716.
Kreditieren
Kreditieren, etwas auf Kredit geben, dann jemand Zutrauen schenken, ihm Kredit gewähren, daher in der Buchhaltung: jemand eine Forderung gut-, auf die Seite des »Credit«, in ...
Kreditinformationsbureaus
Kreditinformationsbureaus, Auskunftsstellen, die über die Kreditverhältnisse (Kreditfähigkeit und Kreditwürdigkeit) von Privaten Aufschluß geben. S. Auskunft und ...
Kreditīv
Kreditīv (lat., Akkreditiv), Beglaubigungsschreiben, besonders das der Gesandten, das sie dem fremden Souverän in feierlicher Audienz überreichen; auch soviel wie Kreditbrief ...
Kreditkauf
Kreditkauf (Kauf auf Kredit, auf Borg) nennt man einen Kauf, bei dem der Preis vereinbartermaßen erst nach Übergabe der Ware zu bezahlen ist.
Kreditkrisen
Kreditkrisen, s. Handelskrisen, S. 733.
Kreditlager
Kreditlager, private Lager, in denen zollpflichtige Waren mit oder ohne Mitverschluß der Zollbehörde hinterlegt werden. Vgl. Zollniederlagen.
Kreditlisten
Kreditlisten, s. Banken, S. 339.
Kreditmasse
Kreditmasse, soviel wie Konkursmasse; s. Konkurs.
Kreditmünzen
Kreditmünzen, neuere Bezeichnung derjenigen Münzen, die einen beträchtlich niedrigern Metallwert besitzen, als ihnen ausgeprägt ist, d. h. zunächst die Scheidemünzen, ...
Kredītor
Kredītor (lat.), soviel wie Kreditgeber, Gläubiger (s. d.); vgl. Kredit. Kreditorenausschuß, Kreditorenversammlung, andre Bezeichnung für Gläubigerausschuß und ...
Kreditorenverband
Kreditorenverband, s. Kreditreformvereine.
Kreditpapiere
Kreditpapiere, alle schriftlichen Urkunden, die eine Geldschuld ausdrücken, insbes. diejenigen, die, wie Waren oder Bargeld, im Verkehr von Hand zu Hand gehen und als ...
Kreditreformvereine
Kreditreformvereine. Der Verband der Vereine »Kreditreform« ist eine internationale, von Kaufleuten, Fabrikanten und Gewerbtreibenden geschlossene Vereinigung, die den Zweck ...
Kredittaxe
Kredittaxe (Sicherheitstaxe), s. Güterabschätzung.
Kreditvereine
Kreditvereine, Vereine, die bezwecken, ihren Mitgliedern durch Einstehen füreinander leichtern und billigern Kredit zu verschaffen. Vorzugsweise wurde früher der Ausdruck ...
Kreditverleumdung
Kreditverleumdung, s. Kreditgefährdung.
Kreditversicherung
Kreditversicherung. Zweck der K. oder Garantieversicherung ist, gegen Zahlung einer Prämie Verluste zu ersetzen, die an nicht oder ungenügend durch Pfand gedeckten ...
Kreditwesen
Kreditwesen (Debitwesen), soviel wie Konkurs.
Kreditwirtschaft
Kreditwirtschaft, s. Kredit, S. 615.
Kredo
Kredo, s. Credo.
Kredsch
Kredsch (Kredj, mit eignem Namen Adja), zu denen auch die Fertit gehören, ein den Niam-Niam nahestehender Stamm in der zentralafrikanischen Landschaft Dar Fertit (s. d.); umgeben ...
Kredulität
Kredulität (lat.), Überzeugung, daher Kredulitätseid, soviel wie Glaubenseid (s. Eid, S. 432); wird aber auch in der Bedeutung von »Leichtgläubigkeit« gebraucht.
Krefeld
Krefeld (Crefeld, hierzu der Stadtplan, mit Registerblatt), Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Düsseldorf, links am Rhein, 38 m ü. M., ist regelmäßig gebaut, hat mehrere ...
Krefeld
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien |D5| bezeichnen die Quadrate des Planes. AdlerstraßeD5 AlbrechtplatzF4 AlexanderplatzE4 AlexianerklosterC4 Alte evangelische ...
Kreglingen
Kreglingen (Creglingen), Stadt im württembergischen Jagstkreis, Oberamt Mergentheim, an der Tauber, hat eine evang. Kirche, Synagoge, Forstamt, Dampfmolkerei, Weinbau und (1900) ...
Krehl
Krehl, Ludolf, Orientalist, geb. 29. Juni 1825 in Meißen, gest. 15. Mai 1901 in Leipzig, studierte in Leipzig, Tübingen, Paris und Petersburg orientalische Sprachen, erhielt ...
Kreibitz
Kreibitz, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Rumburg, an den Linien Prag-Georgswalde-Ebersbach und K.-Warnsdorf der Böhmischen Nordbahn, hat eine alte Kirche, Eisengießerei, ...
Kreide [1]
Kreide (Mus), s. Kraut.
Kreide [2]
Kreide (weiße K.), weißer, hellgrauer oder gelblicher, feinerdiger und abfärbender Kalkstein, aus sehr kleinen Scheibchen und Kügelchen von kristallinischem kohlensaurem Kalk ...
Kreideformation
Kreideformation (Quadersandsteinformation, Grünsandformation, Glaukonitformation, cretazische oder cretazeïsche Formation; hierzu Tafel »Kreideformation I u. II«), die ...
Kreideformation
Kreideformation I. Kreideformation II.
Kreidemanier
Kreidemanier, s. Kupferstecherkunst.
Kreidemergel
Kreidemergel (mergelige Kreide), Kreide, die tonige Teile in größerer Menge enthält.
Kreiden
Kreiden, Färben ordinärer weißer Tuche mit einer Brühe von geschlämmter Kreide und Wasser zur Verdeckung des gelblichen Stiches der Wolle. Mit Säuren oder Metallsalzen ...
Kreidenelken
Kreidenelken, soviel wie Gewürznelken, s. Caryophyllus aromaticus.
Kreidepapier
Kreidepapier (Glacépapier), mit einem Gemisch von Bleiweiß, Kreide oder Blanc fixe und Leim überzogenes und geglättetes Papier zu Visitenkarten etc. Ein andres K. ...
Kreidepaste
Kreidepaste, s. Plastische Massen.
Kreidestich
Kreidestich, s. Kupferstecherkunst.
Kreidestifte
Kreidestifte (farbige Kreide, Pastellstifte), s. Bleistifte, S. 50.
Kreidesystem
Kreidesystem, soviel wie Kreideformation.
Kreidetuff
Kreidetuff, s. Kreide.
Kreidezeichnungsdruck
Kreidezeichnungsdruck, ein von R. Widmann angegebenes Verfahren, durch das Platten für Flachdruck und für Hochdruck hergestellt werden. Die Zeichnung erfolgt hierbei mit ...
Kreidling
Kreidling, s. Kretinismus.
Kreiensen
Kreiensen, Dorf im braunschweig. Kreis Gandersheim, unweit der Mündung der Gande in die Leine, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Soest-Börßum und Elze-Kassel sowie der Kleinbahn ...
Krëieren
Krëieren (lat. creare), schaffen, erschaffen, ins Leben rufen; wählen, ernennen; eine Rolle k. (in einem neuen Theaterstück), soviel wie sie zuerst darstellen, ihr gleichsam ...
Kreil
Kreil, Karl, Meteorolog und Astronom, geb. 4. Nov. 1798 zu Ried in Österreich ob der Enns, gest. 21. Dez. 1862 in Wien, studierte in Wien die Rechte und Astronomie, wurde 1827 ...
Kreios
Kreios (Krios), einer der Titanen (s. d.).
Kreis der kleinsten Konfusion
Kreis der kleinsten Konfusion, s. Astigmatismus.
Kreis [1]
Kreis (lat. Circulus, daher auch veraltet Circul, Zirkel), in der Geometrie eine ebene, geschlossene (d. h. in sich zurücklaufende) krumme Linie, deren sämtliche Punkte von ...
Kreis [2]
Kreis, Abteilung oder Unterabteilung eines Landes zum Zweck der Verwaltung. So zerfallen insbes. in Preußen die Provinzen in Regierungsbezirke und diese wiederum in Kreise. In ...
Kreisabschnitt
Kreisabschnitt, Kreisausschnitt, s. Kreis, S. 625.
Kreisamt
Kreisamt, im Großherzogtum Hessen die Behörde, die einen Kreis zu verwalten hat, entsprechend dem preußischen Landratsamt.
Kreisarzt
Kreisarzt (früher Physikus), in Preußen der staatliche Gesundheitsbeamte des Kreises, der technische Berater des Landrats, in Stadtkreisen der Polizeibehörde und dem ...
Kreisassessor
Kreisassessor, s. Kreisrat.
Kreisau
Kreisau (Creisau), Dorf und Rittergut im preuß. Regbez. Breslau, Landkreis Schweidnitz, an der Staatsbahnlinie Ziegenhals-Raudten, mit Begräbniskapelle des Feldmarschalls Moltke ...
Kreisausschuß
Kreisausschuß, s. Kreisverfassung.
Kreisblatt
Kreisblatt, s. Kreisverfassung.
Kreischa
Kreischa, Flecken in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Dippoldiswalde, an der Lungwitz, hat eine evang. Kirche, eine Nervenheilanstalt, Strohhut- und Zigarrenfabrikation und ...
Kreisdeputierte
Kreisdeputierte, in Preußen die Vertreter des Landrats, die von dem Kreistag auf je 6 Jahre gewählt werden. Sie bedürfen der Bestätigung des Oberpräsidenten und sind von dem ...
Kreisdirektor
Kreisdirektor, in Elsaß-Lothringen der Verwaltungschef eines Kreises, ebenso in Braunschweig und Anhalt.
Kreiselbewegung
Kreiselbewegung (Gyralbewegung), die Drehung eines starren Körpers um eine mit ihm fest verbundene Achse. Ist die Masse des rotierenden Körpers rings um die Drehungsachse ...
Kreiselpumpe
Kreiselpumpe, s. Pumpen.
Kreiselrad
Kreiselrad, soviel wie Laufrad, s. Wasserrad.
Kreiselschnecken
Kreiselschnecken (Trochidae), Familie der Vorderkiemer (Prosobranchia), haben ein kreiselförmiges Gehäuse mit spiraligem, hornigem oder kalkigem Deckel, sehr verkümmerte ...
Kreiselsextant
Kreiselsextant, s. Sextant.
Kreiselwipper
Kreiselwipper, s. Bergbau, S. 668.
Kreisen
Kreisen, soviel wie Einkreisen (s. d.).
Kreisersatzkommission
Kreisersatzkommission, soviel wie Ersatzkommission, s. Ersatzwesen.
Kreisevolvente
Kreisevolvente, die Kurve, die der Endpunkt eines um den Umfang eines Kreises gelegten Fadens beschreibt, wenn der Faden so abgewickelt wird, daß der abgewickelte Teil stets ...
Kreiseximierte Stadt
Kreiseximierte Stadt, soviel wie Immediatstadt, s. Immediat.
Kreisfeld
Kreisfeld (Creisfeld), Landgemeinde im preuß. Regbez. Merseburg, Mansfelder Gebirgskreis, an der Mansfelder elektrischen Kleinbahn, hat eine evang. Kirche, Bergbau auf ...
Kreisflechte
Kreisflechte, s. Gyrophora.
Kreisforénsen
Kreisforénsen, Personen, die, ohne in einem Kreise zu wohnen, dort Grundeigentum besitzen oder ein stehendes Gewerbe oder Bergbau betreiben. Sie sind verpflichtet, zu den ...
Kreisfuge
Kreisfuge (Fuga circularis), soviel wie Kreiskanon (s. Kanon) und zwar einer ohne Ende (Canon infinitus, perpetuus), da er in den Anfang zurückläuft (vgl. Weitzmanns ...
Kreisgemeinde
Kreisgemeinde, Bezeichnung für den Kreis (s. d.) als höhern Gemeindeverband (s. Kreisverfassung).
Kreisgeneralität
Kreisgeneralität, s. Kreistruppen.
Kreisgericht
Kreisgericht, in Österreich Bezeichnung für Kollegialgerichte, die als Zivilgericht erster Instanz für bürgerliche Rechtsstreitigkeiten dienen, entsprechend dem deutschen ...
Kreishauptmann
Kreishauptmann, im Königreich Sachsen (s. d.) der Verwaltungsvorstand einer der fünf Regierungsbezirke oder Kreishauptmannschaften (Dresden, Leipzig, Chemnitz, Zwickau und ...
Kreisinstrumente
Kreisinstrumente, s. Theodolit und Tachymeter.
Kreiskegel
Kreiskegel, s. Kegel.
Kreiskiemer
Kreiskiemer (Zyklobranchiaten), Unterordnung der Vorderkiemer, zu ihnen gehört die Gattung Patella (s. Schnecken).
Kreislauf des Blutes
Kreislauf des Blutes, s. Blutbewegung.
Kreislauf des Stoffes
Kreislauf des Stoffes, der Übergang der für die Zusammensetzung der Organismen wichtigsten Stoffe aus dem Unorganischen in Lebewesen, aus dem Pflanzenreich ins Tierreich und ...
Kreislaufstörungen
Kreislaufstörungen, Störungen der normalen Blutbewegung, kann durch Erkrankungen des Herzens, der Gefäße, der Lungen, auch der die Gefäße versorgenden Nerven eintreten. ...
Kreisler
Kreisler, Johannes, eine Gestalt in E. Th. A. Hoffmanns »Phantasiestücken« und »Kater Murr«, Typus einer überschwenglichen Romantik. Des Namens bediente sich Hoffmann auch ...
Kreislinie
Kreislinie, s. Kreis, S. 624.
Kreismikrometer
Kreismikrometer, s. Mikrometer.
Kreisoberst
Kreisoberst, s. Kreistruppen und Kreisverfassung, S. 632.
Kreisordnung
Kreisordnung, Gesetz, das die Selbstverwaltung eines Kreisverbandes regelt (s. Kreisverfassung).
Kreisphysikus
Kreisphysikus, s. Kreisarzt.
Kreisprozeß
Kreisprozeß, jede Reihe von Zustandsänderungen eines Körpers, die denselben schließlich genau in den Anfangszustand zurückführt. Als Beispiel diene der Gang einer ...
Kreispunkte
Kreispunkte einer krummen Fläche, soviel wie Nabelpunkte (s. Indikatrix). In der projektiven Geometrie stellt man sich seit Poncelet vor, daß alle Kreise einer Ebene durch ...
Kreisrat
Kreisrat, im Großherzogtum Hessen Amtstitel des Verwaltungsvorstandes eines Kreises entsprechend dem preußischen Landrat. Der K. steht an der Spitze des Kreisamtes; sein Gehilfe ...
Kreisring
Kreisring, eine Fläche, die entsteht, wenn sich ein Kreis um eine Achse dreht, die in seiner Ebene liegt, aber den Kreis nicht schneidet. Kreisring. Häufig bezeichnet K. oder ...
Kreissäge
Kreissäge, s. Säge.
Kreisschere
Kreisschere, s. Scheren.
Kreisschiff
Kreisschiff, s. Popowka.
Kreisschulinspektor
Kreisschulinspektor, s. Volksschule.
Kreisschuppen
Kreisschuppen (Rundschuppen), s. Schuppen.
Kreisschupper
Kreisschupper (Zykloiden), s. Fische, S. 607.
Kreissekretär
Kreissekretär, s. Kreisverfassung.
Kreisstände
Kreisstände, s. Kreisverfassung, S. 631 u. 632.
Kreissynode
Kreissynode, s. Synode, auch Presbyterial- und Synodalverfassung.
Kreistag
Kreistag, s. Kreisverfassung, S. 631 u. 632.
Kreisteilmaschine
Kreisteilmaschine, s. Teilmaschine.
Kreisteilung
Kreisteilung, die Teilung des Kreises (der Linie und der Fläche) in gleiche Teile. Da zu gleichen Bogen gleiche Sehnen gehören, so ist damit auch zugleich die Konstruktion der ...
Kreistelegramme
Kreistelegramme, Telegramme, die vom deutschen Reichspostamt erlassen werden, um in außergewöhnlichen Fällen wichtige dienstliche Nachrichten sämtlichen deutschen ...
Kreistierarzt
Kreistierarzt, der beamtete Tierarzt des (Stadt- oder Land-) Kreises in Preußen. Seine Stellung ist derjenigen des Kreisarztes (s. d.) ähnlich. Er hat alle Maßnahmen technisch ...
Kreistruppen
Kreistruppen, im Deutschen Reich durch Reichsschluß von 1681 festgesetzte Truppenkontingente für jeden der zehn Reichskreise (s. Deutschland, S. 808), an Stelle der frühern ...
Kreistruppenchef
Kreistruppenchef, entspricht in Rußland ungefähr dem deutschen Landwehrbezirkskommandeur, jedoch mit etwas weitern Befugnissen u. Obliegenheiten.
Kreisverfassung
Kreisverfassung, diejenige Verwaltungseinrichtung, bei der die Zusammenfassung der Gemeinden in Bezirke oder Kreise (Gemeindeverbände) nicht nur zum Zweck der Landesverwaltung, ...
Kreisviereck
Kreisviereck, ein Viereck, dessen vier Ecken Punkte eines Kreises sind. Im K. sind je zwei gegenüberliegende Winkel zusammen gleich zwei Rechten und (Satz des Ptolemäos) das ...
Kreiswirbler
Kreiswirbler, s. Moostierchen.
Kreiten
Kreiten, Wilhelm, kath. Schriftsteller, geb. 21. Juni 1847 in Gangelt, trat früh in den Jesuitenorden, wirkte als Priester und starb 6. Juni 1902 in Kerkrade (Holland). Im Sinne ...
Kreitner
Kreitner, Gustav, Ritter von, Reisender, geb. 2. Aug. 1848 zu Odrau in Österreichisch-Schlesien, gest. 20. Nov. 1893 in Yokohama, trat 1866 in die Armee ein, war 1871–77 bei ...
Kreittmayr
Kreittmayr, Wiguläus Xaver Aloys, Freiherr von, bayr. Staatsmann und Rechtsgelehrter, geb. 14. Dez. 1705 in München, gest. 27. Okt. 1790, praktizierte in Wetzlar am ...
Kreittonit
Kreittonit, Mineral, Abart des Gahnit (s. d.), in der ein Teil der Tonerde durch Eisenoxyd und des Zinkoxyds durch Eisenoxyd ersetzt ist, findet sich bei Bodenmais und in Piemont.
Kreißen
Kreißen, sich in Geburtswehen befinden.
Kreling
Kreling, August von, Maler und Bildhauer, geb. 23. Mai 1819 in Osnabrück, gest. 23. April 1876 in Nürnberg, besuchte die Polytechnische Schule in Hannover, wurde mit 17 Jahren ...
Krell
Krell, Nikolaus, kursächs. Kanzler, s. Crell.
Krellen
Krellen, das Treffen der dornartigen Fortsätze der Rückenwirbel des Elch-, Rot-, Dam-, Reh- und Schwarzwildes mit der Kugel (Krellschuß).
Kremation
Kremation (lat.), Verbrennung (namentlich von Leichen); Krematorium, die Anstalt zur Leichenverbrennung (s. d.).
Kremenez
Kremenez (poln. Krzemieniec), Kreisstadt im russ. Gouv. Wolhynien, an der Ikwa und einem Zweig der Südwestbahnen (Dubno-K.), hat 6 Kirchen, ist Sitz der Oberbehörden des ...
Krementschug
Krementschug, Kreisstadt im kleinruss. Gouv. Poltawa, am Dnjepr, Knotenpunkt der Eisenbahnen Charkow-Nikolajew und K.-Romny, hat eine Eisenbahnbrücke mit Fahrverkehr, 9 ...
Krementz
Krementz, Philipp, Kardinal und Erzbischof von Köln, geb. 1. Dez. 1819 in Koblenz, gest. 6. Mai 1899 in Köln, Sohn eines Fleischers, studierte seit 1837 in Bonn und München ...
Kremer
Kremer, 1) Jozef, poln. Philosoph und Ästhetiker, geb. 1806 in Krakau, gest. daselbst 2. Juni 1875, besuchte die Universität seiner Vaterstadt, studierte dann in Berlin, ...
Kreml
Kreml (russ.), ein mit Wall und Mauer befestigter Stadtteil, meist in der Mitte der um diesen Burgteil herumgebauten Stadt. Berühmt ist namentlich der K. in Moskau (s. d.).
Kremmen
Kremmen (Cremmen), Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Osthavelland, unweit des gleichnamigen Sees und des Ruppiner Kanals, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Schönholz-K. und ...
Kremnitz
Kremnitz (magyar. Körmöczbánya, spr. körmözbánja), königliche freie Bergstadt, seit 1876 Stadt mit geordnetem Magistrat, im ungar. Komitat Bars, an der Bahnlinie ...
Kremnitz, Marie
Kremnitz, Marie (Mite), Schriftstellerin, geb. 4. Jan. 1852 in Greifswald als Tochter des Chirurgen Bardeleben, verheiratete sich mit dem Arzt K., mit dem sie sich 1875 in ...
Kremnitzer Gebirge
Kremnitzer Gebirge, Bergkette der zu den Karpathen gehörigen Großen Fátra in Ungarn (s. Fátra).
Kremnitzerweiß
Kremnitzerweiß (Kremserweiß), s. Bleiweiß.
Kremomēter
Kremomēter, s. Milch.
Krempe
Krempe, Stadt im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Steinburg, in der Kremper Marsch und an der Staatsbahnlinie Elmshorn-Hvidding, hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, ein ...
Krempelmaschine
Krempelmaschine, Krempeln, s. Spinnen.
Krempeltuch
Krempeltuch, stärkeres Baumwollengewebe zur Aufnahme des Wollvlieses auf der Krempelmaschine in Streichgarnspinnereien. Bindung Kreuzkörper mit Unterschuß.
Kremper Au
Kremper Au, Fluß im preuß. Regbez. Schleswig, entspringt bei Hörnerkirchen im Kreise Pinneberg, fließt westlich und mündet unterhalb Borsfleth links in die Stör. Sie ist auf ...
Kremper Marsch
Kremper Marsch, s. Krempe.
Krempersystem
Krempersystem, s. Krümpersystem.
Krempziegel
Krempziegel, s. Mauersteine.
Krems [1]
Krems, Name zweier Flüsse in Österreich: 1) linker Nebenfluß der Donau in Niederösterreich, 56 km lang, mit tief eingeschnittenem Tal, mündet bei der Stadt Krems; 2) rechter ...
Krems [2]
Krems, Stadt in Niederösterreich, am Einfluß der Krems in die Donau und an den Staatsbahnlinien Absdorf-K. und K.-Herzogenburg, welch letztere hier die Donau mit einer großen ...
Kremser
Kremser, vielsitzige Mietwagen für Landpartien u. dgl., die vor den Toren halten (Torwagen), nach einem gleichnamigen Hofrat benannt, der 1822 die erste Berechtigung für ...
Kremser, Eduard
Kremser, Eduard, Komponist, geb. 10. April 1838 in Wien, seit 1869 Chormeister des Wiener Männergesangvereins, erregte Aufsehen durch seine wirkungsvolle Bearbeitung von sechs ...
Kremserweiß
Kremserweiß, s. Bleiweiß.
Kremsier
Kremsier (tschech. Kroměříž), Stadt mit eignem Statut in Mähren, in der fruchtbaren Landschaft Hanna, an der March und an den Linien Kojetein-Bielitz und K.-Zborovic der ...
Kremsmünster
Kremsmünster, Marktflecken in Oberösterreich, Bezirksh. Steyr, 345 m ü. M., an der Krems und der Linie Linz-Klaus-Steyrling der Kremstalbahn, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ...
Kren
Kren (slaw.), Meerrettich, s. Nasturtium.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.055 c;