Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Krenelieren
Krenelieren, Gebäude, Mauern zur Verteidigung mit Zinnen und Schießscharten versehen (daher krenelierte Mauern; vgl. Arkadenmauern).
Krenesesu
Krenesesu (spr. krenesesch), 1863 m hoher Berg, nördlich vom Tömöspaß in der schon auf rumänischem Boden sich erhebenden Berggruppe Plaiulu Muntelei, einem Ausläufer der ...
Krengel
Krengel, s. Kringel.
Krennerīt
Krennerīt (Bunsenin), Mineral, Tellurgold mit 43,8 Gold, 58,7 Tellur und 0,5 Silber, zuweilen auch silberreicher (5,9 Silber), findet sich in kleinen silberweißen, säuligen ...
Krensäure
Krensäure, s. Humus.
Kreodonten
Kreodonten ( Urfleischfresser), Ordnung der Säugetiere, in der Gestalt, dem Gehirn und den Backenzähnen auffallend an die Raubbeutler erinnernde sehr kleine bis große Tiere ...
Kreolen
Kreolen (franz., v. span. criollo), im allgemeinen die Abkömmlinge jeder in einem Lande nicht einheimischen Rasse, im besondern die auf amerikanischer Erde gebornen unvermischten ...
Kreolīn
Kreolīn, Desinfektionsmittel, wird aus Steinkohlenteerölen dargestellt und besteht aus etwa 10 Proz. Kresolen, Xylenol, Chinolin, Pyridinbasen, die zum Teil durch Verwandlung in ...
Krēon
Krēon, im griech. Mythus Sohn des Menökeus, Bruder der Jokaste, Vater des Hämon und jüngern Menökeus (s. d.). Nach Laïos' Tod verwaltete er bis zu Ödipus' Ankunft und nach ...
Kreophāg
Kreophāg (griech.), Fleischesser.
Kreosōl
Kreosōl (Homobrenzkatechinmethyläther) C8H10O2 oder CH3.C6H3.OCH3.OH findet sich im Buchenholzteer und im Kreosot, entsteht auch neben Guajakol bei trockner Destillation des ...
Kreosōt
Kreosōt (v. griech. kreas, Fleisch, und sozein, erhalten), Bestandteil des Holzteers, wird aus Buchenholzteer dargestellt, indem man das daraus abgeschiedene Teeröl mit ...
Kreosōtstrauch
Kreosōtstrauch, s. Larrea.
Krepidoma
Krepidoma, Stufenunterbau des griechischen Tempels, s. Tempel.
Krepieren
Krepieren (ital.), bersten, zerspringen (z. B. von Hohlgeschossen); auch verenden (vom Vieh).
Krepitation
Krepitation (lat.), das Geräusch, das beim Bewegen eines zerbrochenen Knochens entsteht und vom Arzt gefühlt wird; die K. ist das sicherste Zeichen des Knochenbruches. Auch das ...
Krepon
Krepon (franz.), wollener Damenkleiderstoff mit blasenartigen Erhöhungen, bei dem zwei gewöhnliche Schüsse mit zwei überdrehten Schußgarnfäden abwechseln. Letztere ...
Krépost
Krépost (Krépostj, russ.), Festung; Krepostnój, Leibeigner.
Krepp
Krepp (franz. crêpe), aus allen Materialien hergestelltes lockeres, leinwandartiges, gazeähnliches, krauses Gewebe. Seidenkrepp wird aus links- und rechtsgezwirnten Ketten- und ...
Kreppbilder
Kreppbilder, auf weißer Seide mit aus Krepp gezogenen seinen seidenen Fäden gestickte Bilder.
Kreppen
Kreppen, s. Krepp.
Krepuskulār
Krepuskulār (lat.), die Dämmerung betreffend.
Kresĭlas
Kresĭlas, griech. Bildhauer aus Kydonia, in Athen zur Zeit des Peloponnesischen Krieges tätig. Er bildete unter anderm eine Statue oder, wie wahrscheinlicher ist, Büste des ...
Kresōl
Kresōl (Methylphenol, Oxytoluol, Kresylalkohol, Kresylsäure) C7H8O oder C6H4.CH3.OH findet sich im Steinkohlen- und Holzkohlenteer und kann auch künstlich dargestellt werden. ...
Kresotīnsäuren
Kresotīnsäuren (Oxytoluylsäuren) C8H8O3 oder CH3.C6H3.OH.CO2H entstehen aus Kresol bei Behandlung mit Kohlensäure und Natrium, auch beim Kochen der Kresole mit alkoholischer ...
Kresphontes
Kresphontes, s. Herakliden.
Kresse
Kresse, Pflanzengattung, s. Lepidium (Gartenkresse); Brunnenkresse, s. Nasturtium; spanische oder türkische K., s. Tropaeolum; Gänsekresse, s. Arabis.
Kressenöl
Kressenöl, das ätherische Öl der Gartenkresse (Lepidium sativum), ist farblos, siedet bei 226°, besteht zu 75 Proz. aus Phenylessigsäurenitril C6H5.CH2CN und enthält auch ...
Krest
Krest (russ.), Kreuz, kommt oft auch in geographischen Namen vor (z. B. Krestówaja gorá, »Kreuzberg«).
Krestitsch
Krestitsch, serb. Staatsmann, s. Krstić.
Krestjánin
Krestjánin (russ., »Bekreuzter«, d. h. Getaufter), zur Zeit der Tatarenherrschaft aufgekommene Bezeichnung für Bauer oder Ackerbauer, weil die große Masse der Russen Christen ...
Krestonĭa
Krestonĭa, Landschaft in Mazedonien (s. d.).
Krestovič
Krestovič (spr. krestówitsch), Gabriel (türkisch Gavril Pascha genannt), türk. Beamter, geb. 1822 zu Kotel in Ostrumelien, gest. 28. Nov. 1898 in Konstantinopel, von ...
Krestówskij
Krestówskij, W. (mit ihrem eigentlichen Namen Nad[j]eshda Dmitrijewna Chwoschtschinskaja), bedeutende russ. Schriftstellerin, geb. 1. Juni (20. Mai) 1825 in Rjasan, gest. 20. ...
Krestzy
Krestzy, Kreisstadt im russ. Gouv. Nowgorod, an der Cholowa (zur Msta), hat einen kaiserlichen Palast, 2 griechisch-kath. Kirchen, eine Kirche der Altgläubigen und (1897) 3153 ...
Kresylalkohol
Kresylalkohol, s. Kresol.
Kresylīt
Kresylīt, ein in Frankreich für Sprengladungen der Hohlgeschosse eingeführter Sprengstoff, besteht aus Trinitrokresol. K. soll kräftiger wirken und beständiger sein als ...
Kresylsäure
Kresylsäure, s. Kresol.
Kreszentīn
Kreszentīn, soviel wie Schappe, s. Seide.
Kreszénz
Kreszénz (lat.), Wachsen, Wachstum; das Gewächs auf dem Weinberg, Wieswuchs etc.
Kreta
Kreta (neugriech. Kriti, türk. Kirid, ital. Candia), Insel im Mittelmeer (s. Karte »Griechenland«), nach Größe, Lage, Hafenreichtum, Fruchtbarkeit und Bevölkerung die ...
Kretazische
Kretazische oder Kretazeïsche Formation tr., soviel wie Kreideformation (s. d.).
Krete
Krete, s. Crête.
Krethi und Plethi
Krethi und Plethi (hebr.), wahrscheinlich soviel wie Kreter und Philister, Namen einer Leibgarde des Königs David (vgl. 2. Sam. 8,18; 15,18 etc.), nach andrer Erklärung ...
Kretĭkus
Kretĭkus, Versfuß ( ⌣ ), s. Kretischer Vers.
Kretin
Kretin (spr. -täng), s. Kretinismus.
Kretinismus
Kretinismus, eine endemische, in ihren Ursachen noch nicht genau bekannte Entwickelungskrankheit, die bei den davon befallenen Individuen (Kretins, Fexe, Trotteln, Gocken, Gauche, ...
Kretischer Diptam
Kretischer Diptam, s. Origanum.
Kretischer Stier
Kretischer Stier, s. Herakles, S. 184.
Kretischer Vers
Kretischer Vers, ein aus dem Kretikus (–⌣–, häufig mit Auflösung der Länge ) gebildetes griechisches Metrum, von den Kretern bei Tänzen, namentlich der Pyrrhiche (s. ...
Kretisches Meer
Kretisches Meer, s. Archipelagus.
Kretschem
Kretschem (Kretscham, slaw.), soviel wie Dorfschenke; davon Kretschmar, Kretschmer, im 16. Jahrh. auch halbdeutsch Kretschmann, Schenkwirt.
Kretschmann
Kretschmann, Karl Friedrich, Dichter, geb. 4. Dez. 1738 in Zittau, gest. daselbst 15. Jan. 1809, studierte in Wittenberg die Rechte, ward 1764 Oberamtsadvokat, als solcher 1774 ...
Kretschmer
Kretschmer, Edmund, Komponist, geb. 31. Aug. 1830 zu Ostritz in der Oberlausitz, war Schüler von Julius Otto und Joh. Schneider in Dresden, wurde 1854 Hoforganist daselbst, 1872 ...
Kretzer
Kretzer, Max, Schriftsteller, geb. 7. Juni 1854 in Posen, kam früh nach Berlin, wo er auf autodidaktischem Wege seine Bildung erwarb und mit den Romanen und Erzählungen: »Die ...
Kretzschmar
Kretzschmar, 1) Eduard, Holzschneider, geb. 21. März 1806 in Leipzig, gest. 7. Juli 1858 in Berlin, war erst Konditor, bildete sich sodann in der Formschneidekunst bei Friedrich ...
Kretzschmer
Kretzschmer, Johann Hermann, Maler, geb. 28. Okt. 1811 zu Anklam in Pommern, gest. 5. Febr. 1890 in Berlin, kam 1829 nach Berlin, wo ihn Wach unterrichtete, und 1831 nach ...
Kreūsa
Kreūsa, 1) Tochter des Erechtheus, von Apollon Mutter des Ion, von ihrem Gemahl Xuthos (s. d.) Mutter des Doros und Achaios. – 2) Tochter des Priamos und der Hekuba, Gemahlin ...
Kreuth
Kreuth ( Wildbad im K.), Dorf und Kurort im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Miesbach, 10 km südlich von Tegernsee, in einem malerischen Tal der Bayrischen Alpen, an der ...
Kreutz
Kreutz, 1) ehemaliges Komitat in Kroatien-Slawonien. Durch die neue politische Einteilung von 1886 wurde der nördliche Teil dem Komitat Warasdin, der südliche dem neugebildeten ...
Kreutz, Heinrich
Kreutz, Heinrich, Astronom, geb. 28. Sept. 1854 in Siegen, studierte in Bonn und Berlin, wurde 1880 Assistent an der Sternwarte in Bonn, 1882 am astronomischen Recheninstitut in ...
Kreutzer
Kreutzer, 1) Rudolf, Violinspieler und Komponist, geb. 16. Nov. 1766 in Versailles von deutschen Eltern, gest. 6. Jan. 1831 in Genf, bildete sich zum Violinvirtuosen unter Anton ...
Kreuz [1]
Kreuz (lat. Crux), ein aus zwei sich schneidenden Balken gebildeter Körper und die dem entsprechende Figur; insbes. ein namentlich bei den Alten übliches Werkzeug von dieser ...
Kreuz [2]
Kreuz, Sternbild, s. Südliches Kreuz.
Kreuz [3]
Kreuz, 1) ein zur Gemeinde Lukatz gehöriger wichtiger Eisenbahnknotenpunkt im preuß. Regbez. Bromberg, Kreis Filehne, an den Staatsbahnlinien Berlin-Schneidemühl, ...
Kreuz, blaues
Kreuz, blaues, s. Blaues Kreuz.
Kreuz, rotes
Kreuz, rotes, s. Rotes Kreuz.
Kreuz, weißes
Kreuz, weißes, s. Weißes Kreuz.
Kreuzabnahme Christi
Kreuzabnahme Christi, ein häufiger Gegenstand der bildenden Kunst, die vornehmlich durch Dürer (Zeichnungen, Kupferstiche, Holzschnitte), Daniel da Volterra (in Santa Trinità ...
Kreuzaufrichtung Christi
Kreuzaufrichtung Christi, der von der bildenden Kunst, namentlich in zyklischen Darstellungen des Leidens Christi (Passion), geschilderte Moment, wo das Kreuz mit dem daran ...
Kreuzband
Kreuzband im Gegensatz zum geschlossenen Briefumschlag offene, d. h. bequem zu lösende Umhüllung für Drucksachen, Warenproben und Geschäftspapiere, die gegen ermäßigte ...
Kreuzbaum
Kreuzbaum, soviel wie Feldahorn, s. Ahorn.
Kreuzbeeren
Kreuzbeeren, s. Rhamnus.
Kreuzbefruchtung
Kreuzbefruchtung (Kreuzung), Befruchtung durch Fremdbestäubung, s. Blütenbestäubung; vgl. Darwinismus, S. 534, und Bastardpflanzen.
Kreuzbein
Kreuzbein (heiliges Bein, Os sacrum), derjenige Teil der Wirbelsäule, mit dem sich die Darmbeine verbinden. Beim Menschen besteht es aus fünf verschmolzenen, aber noch deutlich ...
Kreuzberg [1]
Kreuzberg, 1) (Hoher oder Heiliger K.) einer der höchsten Berge der Rhön, bei Bischofsheim, 930 m hoch, mit breitem, kahlem Gipfel, auf dem ein 26 m hohes hölzernes Kreuz ...
Kreuzberg [2]
Kreuzberg, Flecken im preuß. Regbez. Kassel, s. Philippsthal.
Kreuzblatt
Kreuzblatt, s. Crucianella.
Kreuzblech
Kreuzblech, die stärkste Sorte Weißblech.
Kreuzblume [1]
Kreuzblume, s. Polygala. – Allgemein: die Blüte der Kreuzblütler (s. Kruziferen).
Kreuzblume [2]
Kreuzblume, die auf den Spitzen von Türmen, Giebeln und Fialen mittelalterlicher, besonders gotischer Bauwerke, insbes. Kirchen, angebrachten kreuzförmigen Blätterknäufe, die ...
Kreuzblütler
Kreuzblütler, s. Kruziferen.
Kreuzbock
Kreuzbock, ein Rehbock mit Kreuzgehörn (s. Geweih, Fig. 90), bei dem an einer oder beiden Stangen zwei Enden ziemlich genau gegenständig sind, also ein Kreuz bilden. Das ...
Kreuzbrassen
Kreuzbrassen, s. Takelung.
Kreuzbullen
Kreuzbullen, s. Kreuzzugsbullen.
Kreuzburg
Kreuzburg (Creuzburg), 1) K. in Oberschlesien, Kreisstadt im preuß. Regbez. Oppeln, an der Stober, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Öls-Tarnowitz, Posen-K. u. a., 209 m ü. M., ...
Kreuzdach
Kreuzdach, s. Dach.
Kreuzdorn
Kreuzdorn, s. Rhamnus.
Kreuzdreher
Kreuzdreher, s. Drehkrankheit.
Kreuzeck
Kreuzeck, 2697 m hoher Gipfel in der Kreuzeckgruppe, einer südlichen Vorlage der Hohen Tauern (s. Tauern), wird von Greifenburg aus über die Feldnerhütte (2150 m) bestiegen. ...
Kreuzeisen
Kreuzeisen, Walzeisen von +-förmigem Querschnitt.
Kreuzen [1]
Kreuzen, das Segelmanöver von Segelschiffen oder-Booten, die nach einem Orte segeln, der windwärts von ihnen liegt; sie steuern dann möglichst dicht »beim Winde« und ...
Kreuzen [2]
Kreuzen, Kaltwasserheilanstalt bei Grein (s. d.).
Kreuzer
Kreuzer. Panzerkreuzer und geschützte Kreuzer der wichtigsten Kriegsfloten.
Kreuzer [1]
Kreuzer, kleine deutsche Scheidemünze, benannt (Crosatus, Cruciatus, Crucifer oder Cruciger) nach dem Kreuz in ihrem anfänglichen Gepräge, zuerst im 13. Jahrh. als Denar ...
Kreuzer [2]
Kreuzer (hierzu Tafel »Kreuzer«), Kriegsschiffe für den Aufklärungsdienst bei der Schlachtflotte und für den Kreuzerkrieg. Als Aufklärungsschiffe sollen die K. die ...
Kreuzerblichkeit
Kreuzerblichkeit, s. Erblichkeit, S. 891.
Kreuzerdivision
Kreuzerdivision der ostamerikanischen Station, Schiffsverband der deutschen Marine unter Befehl eines Kommodores, bestand 1904 aus 1 großen Kreuzer, 2 kleinen Kreuzern und 1 ...
Kreuzerfregatte
Kreuzerfregatte, s. Korvette.
Kreuzergeschwader
Kreuzergeschwader, in der deutschen Marine der Geschwaderverband auf der ostasiatischen Station unter Befehl eines Vizeadmirals als Chef und eines Konteradmirals als zweitem ...
Kreuzerjacht
Kreuzerjacht, s. Jacht.
Kreuzerkorvette
Kreuzerkorvette, s. Korvette.
Kreuzerkrieg
Kreuzerkrieg, s. Kreuzer.
Kreuzerstützpunkte
Kreuzerstützpunkte, überseeische befestigte Seekriegshäfen, die den Kreuzergeschwadern einer Seemacht im Krieg als geschützte Kohlenstationen (s. d.) und Ausrüstungs- sowie ...
Kreuzerzonentarif
Kreuzerzonentarif, s. Eisenbahntarife, S. 540.
Kreuzeserfindung
Kreuzeserfindung (lat. Inventio sanctae crucis), ein im 4. Jahrh. gestiftetes Fest zum Andenken an die angebliche Auffindung des Kreuzes Christi. Cyrillus von Jerusalem schrieb ...
Kreuzeserhöhung
Kreuzeserhöhung (lat. Exaltatio sanctae crucis), ein 14. Sept. gefeiertes Fest der griechisch- und der römisch-katholischen Kirche zum Andenken an die Wiedererlangung der ...
Kreuzestöchter
Kreuzestöchter, s. Heiligen Kreuzes-Töchter.
Kreuzfahne
Kreuzfahne, s. Labarum.
Kreuzfahrer
Kreuzfahrer, s. Kreuzzüge.
Kreuzfahrermünzen
Kreuzfahrermünzen, die nach der Eroberung des Heiligen Landes (1099), in den Königreichen Jerusalem und Cypern, den Fürstentümern Antiochien und Edessa, sowie der Grafschaft ...
Kreuzfeuer
Kreuzfeuer, aus zwei oder mehreren Fronten gegen ein und dasselbe Ziel gerichtetes Feuer, bei dem die Schußlinien sich in der Regel unter spitzen Winkeln kreuzen. Anwendung ...
Kreuzfuchs
Kreuzfuchs, s. Fuchsfelle.
Kreuzgalopp
Kreuzgalopp, s. Pferd (Gangarten).
Kreuzgang
Kreuzgang, bedeckte, meist überwölbte Halle, die einen viereckigen Raum, Garten, Kirchhof etc., umschließt und sich nach diesem durch Säulenstellung öffnet. Häufig ist unter ...
Kreuzgegend
Kreuzgegend (Kreuz, Regio sacralis), die Gegend um das Kreuzbein (s. d.).
Kreuzgehörn
Kreuzgehörn, s. Kreuzbock.
Kreuzgelenk
Kreuzgelenk, s. Kuppelungen.
Kreuzgewölbe
Kreuzgewölbe, s. Gewölbe.
Kreuzgroschen
Kreuzgroschen, Münzen der Markgrafen von Meißen, die vom Anfang des 15. bis zum Anfang des 16. Jahrh. geprägt wurden. Sie tragen über dem Schilde mit dem Löwen, dem Abzeichen ...
Kreuzhaspel
Kreuzhaspel, s. Haspel.
Kreuzheller
Kreuzheller, s. Heller.
Kreuzherren
Kreuzherren (Chorherren vom heil. Kreuz, fratres sanctae crucis ordinis) nannten sich mehrere zur Zeit der Kreuzzüge entstandene Kongregationen von Chorherren mit der ...
Kreuzhieb
Kreuzhieb, in der Fechtkunst ein Hieb im Anschluß an eine Finte nach der durch letztere entstandene Blöße.
Kreuzhilfe
Kreuzhilfe, Blödsinnigenanstalt, s. Thale.
Kreuzholz
Kreuzholz, soviel wie gemeine Mistel, s. Viscum; auch soviel wie Wegdorn, Rhamnus catharticus.
Kreuzholz Christi
Kreuzholz Christi, Sage vom, s. Lebensbaum.
Kreuzigung
Kreuzigung, das Aufhängen eines Menschen an einen Pfahl mittels Anbindens oder Annagelns der Hände und Füße, im Altertum eine weitverbreitete Todesstrafe. Bei den Römern war ...
Kreuzknoten
Kreuzknoten (Heling), seemännischer, fester und doch leicht lösbarer Knoten (Fig. 1), bei dem beide Enden des Strickes oder Bindfadens über Kreuz gelegt sind, im Gegensatz zu ...
Kreuzkopf
Kreuzkopf (Querhaupt), ein Maschinenteil, der bei Dampfmaschinen, Pumpen und ähnlichen Maschinen am Ende der Kolbenstange befestigt ist und in deren Bewegungsrichtung geradlinig ...
Kreuzköpfe
Kreuzköpfe, s. Schaltknochen.
Kreuzkraut
Kreuzkraut, Pflanzengattung, s. Senecio.
Kreuzkröte
Kreuzkröte, s. Kröten.
Kreuzkümmel
Kreuzkümmel, s. Cuminum.
Kreuzlähmung
Kreuzlähmung, jede Bewegungsstörung, die ihren Sitz im Kreuz hat, bez. hauptsächlich die Funktion der Muskeln der Kruppe beeinträchtigt. K. kann der Ausdruck einer Gehirn-, ...
Kreuzlicht
Kreuzlicht, eine kreuzförmige leuchtende Stelle des Himmels am Schnittpunkt zweier Höfe (s. Hof).
Kreuzlied
Kreuzlied, eine Gattung mittelhochdeutscher lyrischer Gedichte, die im Zusammenhang mit den Kreuzzügen entstanden sind; sie enthalten Aufforderungen zum Kreuzzug oder bringen die ...
Kreuzlingen
Kreuzlingen, Dorf und Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Thurgau, am Bodensee, mit Konstanz gleich einer Vorstadt verbunden, 404–430 m ü. M., an der Eisenbahn ...
Kreuzlipaß
Kreuzlipaß (Krüzlipaß), ein schweizer. Hochalpenpaß (2350 m) im Zug der Glarner Alpen, einer der zahlreichen, jedoch nicht häufig beschrittenen Übergänge, deren Höhe ...
Kreuzmandeln
Kreuzmandeln, s. Ernte, S. 68.
Kreuzmarsrahe
Kreuzmarsrahe, s. Takelung.
Kreuzmast
Kreuzmast, s. Mast.
Kreuznach
Kreuznach, Kreisstadt und besuchter Badeort im preuß. Regbez. Koblenz, an der Nahe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Bingerbrück-Münster a. St. und der Kleinbahnlinien ...
Kreuznimbus
Kreuznimbus, der Nimbus Christi mit eingezeichnetem Kreuz (s. Heiligenschein).
Kreuzorden
Kreuzorden, 1) K. mit dem roten Stern, österreich. Orden, bildete schon in Palästina, gleich dem Malteser- und Deutschen Orden, einen geistlichen Ritterorden, den ...
Kreuzotter
Kreuzotter (Pelias Merr.), Schlangengattung aus der Familie der Ottern (Viperidae), mit etwa 20 Arten, von denen die K. (Adder, Feuer-, Kupfer-, Höllennatter, Haselotter, Pelias ...
Kreuzpeilung
Kreuzpeilung, die Bestimmung des Schiffsortes durch zwei Peilungen, deren Schnittpunkt in der Karte den Ort des Schiffes angibt. Jede der beiden Peilungen wird durch Einrichten ...
Kreuzpolka
Kreuzpolka, alter, in neuerer Zeit zuerst wieder in Ostpreußen aufgenommener Tanz, der in 2/4-Takt nach jeder Polkamusik getanzt werden kann. Herr und Dame stehen einander ...
Kreuzrahe
Kreuzrahe, s. Bagienrahe.
Kreuzrehe
Kreuzrehe, s. Hämoglobinämie.
Kreuzritter
Kreuzritter, s. Kreuzzüge; auch Bezeichnung der Ritter des Deutschen Ordens (s. d.).
Kreuzschichtung
Kreuzschichtung, s. Schichtung.
Kreuzschiff
Kreuzschiff, s. Querschiff.
Kreuzschlagen
Kreuzschlagen, s. Traberkrankheit.
Kreuzschmerzen
Kreuzschmerzen, Schmerzen in der Kreuzgegend, sind in der Regel rheumatischer Art und haben dann ihren Sitz im Lendenmuskel. Bisweilen beruhen sie auf einer Zerreißung einzelner ...
Kreuzschnabel
Kreuzschnabel (Loxia L.), Gattung der Sperlingsvögel aus der Familie der Finken (Fringillidae) und der Unterfamilie der Gimpel (Pyrrhulinae), kräftig gebaute, großköpfige ...
Kreuzschwäche
Kreuzschwäche, s. Kreuzlähmung.
Kreuzschwestern
Kreuzschwestern, Name verschiedener religiöser Genossenschaften, die sich mit Mädchenerziehung oder Krankenpflege befassen, wie die Barmherzigen Schwestern vom heil. Kreuz zu ...
Kreuzsee
Kreuzsee entsteht bei Seegang oder Dünung, die, gleichzeitig aus verschiedenen Richtungen kommend, sich treffen und dabei Wellen-Interferenzerscheinungen hervorrufen; verursacht ...
Kreuzsegel
Kreuzsegel, s. Takelung.
Kreuzspinne
Kreuzspinne (Epeira Walck.), Gattung aus der Ordnung der Webespinnen und der Familie der Zweilungigen (Dipneumones) mit zahlreichen Arten (etwa 20 in Deutschland), von denen die ...
Kreuzspitze
Kreuzspitze, 3455 m hoher Gipfel der Ötztaler Alpen, berühmter Aussichtspunkt, wird von Vent aus (leicht) erstiegen.
Kreuzstange
Kreuzstange, s. Schwert.
Kreuzstein
Kreuzstein, Mineral, s. Harmotom, Phillipsit und Staurolith.
Kreuzsteine
Kreuzsteine, s. Bautasteine.
Kreuzstich
Kreuzstich, ein auf quadratisch geteiltem Grundstoff ausgeführter Stich in Form eines Kreuzes. Seine älteste und einfachste Art findet Anwendung in der sogen. Stramin- oder ...
Kreuzstreben
Kreuzstreben (Schwerter, Andreaskreuze), übers Kreuz gelegte Streben aus Hölzern, Bohlen oder Profileisen bei Holz- und Eisenkonstruktionen.
Kreuzstücke
Kreuzstücke bei Eisenbahngleisen, s. Gleiskreuzung.
Kreuzsupport
Kreuzsupport, s. Support.
Kreuztaler
Kreuztaler hießen wegen des darauf geprägten Kreuzes der Albertustaler, der Kronentaler und der venezianische Scudo della croce.
Kreuzthal
Kreuzthal (Creuzthal), Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Siegen, an der Ferndorf, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Hagen-Betzdorf und K.-Amalienhütte, 275 m ü. M., hat ...
Kreuztragung Christi
Kreuztragung Christi, häufiger Darstellungsgegenstand der bildenden Kunst des Mittelalters und der Neuzeit, der besonders durch Dürer (Zeichnungen, Kupferstiche, Holzschnitte) ...
Kreuztritt
Kreuztritt, Hirschfährte, bei welcher der Eindruck des Hinterlaufes den Tritt des Vorderlaufes kreuzförmig spaltet, so daß sich nur drei Ballen zeigen.
Kreuzung [1]
Kreuzung, in der Logik das Verhältnis zweier der nämlichen Gattung untergeordneten Artbegriffe, deren Umfänge teilweise übereinander greifen, z. B. rechtwinklige Figur und ...
Kreuzung [2]
Kreuzung (Hybridation), die Paarung von Pflanzen oder Tieren, die verschiedenen Arten angehören, liefert Bastarde, während die K. verschiedener Rassen zu Blendlingen führt. S. ...
Kreuzungsbogenfries
Kreuzungsbogenfries, s. Fries.
Kreuzungsmaschine
Kreuzungsmaschine (Filzmaschine), s. Filz.
Kreuzungsweiche
Kreuzungsweiche, früher auch englische Weiche genannt, Verbindung einer Gleiskreuzung mit Weichen, s. Gleiskreuzung.
Kreuzurteil
Kreuzurteil, s. Ordalien.
Kreuzverband
Kreuzverband, s. Steinverband.
Kreuzverhör
Kreuzverhör (engl. Cross-examination), im englischen Prozeßrecht, nach dem die Zeugen und Sachverständigen vor Gericht von den Parteien selbst verhört werden, die Befragung ...
Kreuzvogel
Kreuzvogel, s. Kreuzschnabel; auch soviel wie Seidenschwanz.
Kreuzwalzen
Kreuzwalzen, s. Eisenblech.
Kreuzweg
Kreuzweg, in katholischen Gegenden die Nachbildung des legendarischen, früher meist in 7, jetzt in 14 Stationen geteilten Leidenswegs Christi vom Hause des Pilatus bis zum ...
Kreuzweh
Kreuzweh, soviel wie Hüftweh; s. auch Kreuzschmerzen.
Kreuzwoche
Kreuzwoche, s. Gangwoche.
Kreuzzeitung
Kreuzzeitung, s. Neue Preußische Zeitung.
Kreuzzüge
Kreuzzüge, die von den christlichen Völkern des Abendlandes seit dem Ende des 11. bis gegen Ende des 13. Jahrh. zur Eroberung und Behauptung Palästinas unternommenen ...
Kreuzzugsbullen
Kreuzzugsbullen (Kreuzbullen, lat. Bullae cruciatae) heißen die mit Ablässen und andern Vergünstigungen versehenen päpstlichen Konstitutionen für Kriegsdienste gegen ...
Kreußen
Kreußen (Creußen), Stadt im bayr. Regbez. Oberfranken, Bezirksamt Pegnitz, am Roten Main und an der Staatsbahnlinie Schnabelwaid-Bayreuth, hat eine evang. Kirche, ...
Kreyenberg
Kreyenberg, Gotthold, Schulmann, geb. 2. Mai 1837 in Kottbus, gest. 31. Dez. 1898 in Iserlohn, studierte in Jena und Heidelberg, war Lehrer in Danzig, Graudenz und Barmen und seit ...
Kreyssig
Kreyssig, Friedrich, Literarhistoriker, geb. 5. Okt. 1818 auf dem Landgut Gottesgabe bei Mohrungen in Ostpreußen, gest. 20. Dez. 1879 in Frankfurt a. M., erhielt seine Ausbildung ...
Kreßling
Kreßling (Gräsling, Greßling), Fisch, s. Asche und Gründling.
Kri
Kri (Crees, Knisteno), Indianerstamm in Britisch-Nordamerika, zwischen Hudsonbai und Winnipegsee, bildet den nördlichsten Zweig der Algonkin. Man unterscheidet die eigentlichen ...
Kribi
Kribi, Bezirkshauptort in der deutsch-westafrikan. Kolonie Kamerun, im S. des Schutzgebietes, am Kribibach, besteht aus den Dörfern Loowe, Tale, Engu und Bongamwe, hat ein ...
Krickel
Krickel, die Hörner des Gemswildes.
Krickelster
Krickelster, s. Würger.
Krickente
Krickente (Krikente), s. Enten, S. 832.
Kricket
Kricket (engl. cricket; Torball), engl. Nationalballspiel, von zwei Parteien zu je 11 Mann, also von 22 Personen, gespielt. Der Ball aus Kork und Baumwolle, vollkommen rund und ...
Krida
Krida (mittellat.), soviel wie Konkurs.
Kridār
Kridār (lat.), der Gemeinschuldner im Konkurs (s. d.).
Kriebelkrankheit
Kriebelkrankheit (Ergotismus, Kornstaupe, Antoniusfeuer, Fliegendes, Heiliges, Höllisches Feuer, Krampfsucht, ziehende Seuche), Vergiftung durch Mutterkorn, die meist durch ...
Kriebelmücken
Kriebelmücken, s. Mücken.
Kriebelnüsse
Kriebelnüsse, s. Walnußbaum.
Kriebstein
Kriebstein, s. Waldheim.
Krieche
Krieche, s. Pflaumenbaum.
Kriechtiere
Kriechtiere, s. Reptilien.
Krieg
Krieg, der Zustand gewaltsamen Kampfes zwischen Staaten, Völkern oder Parteien eines Staates, ein bei zivilisierten Nationen besonders schwerwiegender Ausnahmezustand dadurch, ...
Krieg den Palästen, Friede den Hütten
Krieg den Palästen, Friede den Hütten, s. Chamfort.
Kriegerbund, Deutscher
Kriegerbund, Deutscher, s. Kriegervereine.
Kriegern
Kriegern, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Podersam, am Goldbach und an der Staatsbahnlinie Dux-Pilsen, hat eine Burgruine, Hopfenbau, Zuckerfabrik, Bierbrauerei und (1900) 2237 ...
Kriegertag
Kriegertag, s. Kriegervereine.
Kriegerverdienstmedaille
Kriegerverdienstmedaille, von Kaiser Wilhelm II. gestiftetes Ehrenzeichen für farbige Angehörige der deutschen Schutztruppe in Afrika als Auszeichnung für besondere ...
Kriegervereine
Kriegervereine, Vereine ehemaliger Angehöriger der Armee, bez. Marine. Das jetzige Kriegervereinswesen ist aus Vereinen hervorgegangen, die um das Jahr 1839 im Regierungsbezirk ...
Kriegführung
Kriegführung, s. Kriegskunst.
Krieghammer
Krieghammer, Edmund, Edler von, österreich. General und Kriegsminister, geb. 4. Juni 1832 zu Landshut in Mähren, trat 1849 als Leutnant ins 5. Kürassierregiment, machte 1859 ...
Kriegk
Kriegk, Georg Ludwig, Geschichtsforscher, geb. 25. Febr. 1805 in Darmstadt, gest. 28. Mai 1878, war Professor der Geographie und Geschichte am Gymnasium zu Frankfurt a. M., wurde ...
Kriegs- und Domänenkammern
Kriegs- und Domänenkammern, Provinzialbehörden in Preußen seit Reorganisation der Verwaltung durch Friedrich Wilhelm I. (1723) bis zur Verwaltungsreform durch Stein und ...
Kriegsakademie
Kriegsakademie, militärische Hochschule. Die erste K. gründete Karl V. in Toledo; Wallenstein errichtete eine solche 1624 in Gitschin, die aber 1634 wieder einging. Die ...
Kriegsarbeit
Kriegsarbeit, s. Festungskrieg, S. 484, und Festungsmanöver.
Kriegsarchiv
Kriegsarchiv, Sammlung von Urkunden über Kriegsereignisse, Militärwesen etc., s. Archiv; über die Tätigkeit des österreichischen Kriegsarchivs s. Artikel »Generalstab«, S. ...
Kriegsartikel
Kriegsartikel, kurze Pflichtenlehre für den Soldaten sowie ein in gemeinverständlicher Sprache abgefaßter Auszug aus dem Militärstrafgesetzbuch und allgemeine dienstliche ...
Kriegsaugmentation
Kriegsaugmentation, die im Frieden zum größten Teil bereitgehaltene Ergänzung (Augmentationsbestände) an Mannschaften, Pferden. Material etc. zur Erreichung der Kriegsstärke ...
Kriegsbatterie
Kriegsbatterie, die auf Kriegsfuß gesetzte Batterie (vgl. Exerzieren, S. 211).
Kriegsbaukunst
Kriegsbaukunst umfaßt alle Arten militärischer Bauten, insbes. die Festungsbauten.
Kriegsbeamte
Kriegsbeamte (Feldbeamte), Militärbeamte, die bei eintretender Mobilmachung für den neuformierten Truppenteil aus reserve- oder landwehrpflichtigen Mannschaften ernannt werden ...
Kriegsbefestigung
Kriegsbefestigung (Streitbefestigung), soviel wie Litiskontestation (s. d.).
Kriegsbereitschaft
Kriegsbereitschaft, Mittelzustand zwischen dem Friedens- und dem mobilen Verhältnis der Truppen, wozu z. B. erhöhter Mannschaftsstand, Bespannung aller Geschütze und teilweise ...
Kriegsbesatzung einer Festung
Kriegsbesatzung einer Festung, s. Besatzung.
Kriegsbetrieb
Kriegsbetrieb, ein Betrieb der auf oder in der Nähe des Kriegsschauplatzes gelegenen Bahnen durch deren Verwaltung unter Aussicht der Militärbehörde nach dem ...
Kriegsblockade
Kriegsblockade, s. Blockade.
Kriegsbrücken
Kriegsbrücken, im Kriege gebaute Brücken, werden entweder aus mitgeführtem und vorbereitetem Material (Trainbrücken) oder aus an Ort und Stelle vorgefundenem (Feldbrücken) ...
Kriegschargierung
Kriegschargierung, Schießbedarf der Truppen für den Krieg.
Kriegschirurgie
Kriegschirurgie, der Teil der Chirurgie, der von der Behandlung der Schuß-, Hieb- und Stichwunden und der von diesen ausgehenden akzidentellen Wundkrankheiten handelt. Vgl. die ...
Kriegsdenkmünzen
Kriegsdenkmünzen, Erinnerungszeichen, die den an einem Feldzug beteiligt gewesenen Personen verliehen werden; sie gehören daher nicht zu den Ehrenzeichen oder Orden. Die K. ...
Kriegsdienst
Kriegsdienst, der Dienst im Heere; häufig statt Militärdienst gebraucht.
Kriegsdrache
Kriegsdrache, von Major Baden-Powell erfundener Flugapparat (vgl. Drache, S. 155 f.) für militärische Zwecke, wie Photographie feindlicher Stellungen aus der Vogelschau beim ...
Kriegsehren
Kriegsehren, Ehren, die der Besatzung einer eroberten Festung gewährt werden, z. B. Verlassen der Festung mit wehenden Fahnen und klingendem Spiel. Zu den K. gehört auch, daß ...
Kriegsembargo
Kriegsembargo, s. Embargo.
Kriegserklärung
Kriegserklärung, die förmliche Ankündigung der Aufhebung des Friedenszustandes zwischen verschiedenen Staaten vor Beginn eines Krieges. In alten Zeiten erklärte eine ...
Kriegsfeuer
Kriegsfeuer (früher auch Ernstfeuer), Munition und Zündungen zum Schießen aus Feuerwaffen und die zu besondern Zwecken, z. B. Erleuchten, Sprengen etc., dienenden ...
Kriegsflagge
Kriegsflagge, s. Flagge.
Kriegsflegel
Kriegsflegel, mittelalterliche Schlagwaffe, dreschflegelähnlich oder aus einem Schaft mit Kette und daranhängender stachelnbesetzter Kugel bestehend. Ein K. mit 3–4 Ketten und ...
Kriegsflotte
Kriegsflotte, s. Marine.
Kriegsformation
Kriegsformation (Feldformation), die Gestaltung, die eine Truppe durch die Mobilmachung (s. d.) erhält.
Kriegsfreiwillige
Kriegsfreiwillige, bei Ausbruch eines Krieges auf die Dauer desselben eingestellte Freiwillige, werden bei der Demobilmachung oder bei Auflösung des betreffenden Truppenteils zur ...
Kriegsfuhrwerke
Kriegsfuhrwerke lassen sich nach den Anforderungen, die ihr Zweck an ihre Bauart stellt, in drei Gruppen teilen: 1) K., die der Truppe überallhin und jederzeit zu folgen ...
Kriegsfuß
Kriegsfuß, der Zustand, in dem das Heer nach der Mobilmachung (s. d.) zur Eröffnung des Krieges bereit ist.
Kriegsgarnitur
Kriegsgarnitur, die Bekleidungsgarnituren der Truppen, die im Frieden für die Kriegsformation auf den Bekleidungskammern bereit gehalten werden.
Kriegsgebrauch
Kriegsgebrauch (Kriegsmanier, Kriegsräson), der Inbegriff dessen, was im Krieg üblich und nach Völkerrecht erlaubt ist (s. Kriegsrecht), auch die Art, in der ein Feldherr oder ...
Kriegsgefangene
Kriegsgefangene, die im Krieg in die Gewalt des Feindes geratenen Militärpersonen. Im Altertum wurden die Kriegsgefangenen regelmäßig von den Siegern zu Sklaven gemacht, wie ...
Kriegsgemeinschaft
Kriegsgemeinschaft (Kriegsgenossenschaft), s. Allianz.
Kriegsgerichte
Kriegsgerichte, die erkennenden Militärstrafgerichte zweiter Ordnung, den landgerichtlichen Strafkammern entsprechend, zuständig in erster Instanz in den nicht vor die ...
Kriegsgerichtsräte
Kriegsgerichtsräte, im Deutschen Reich die Militärrichter ersten Dienstgrades, regelmäßig dem Divisionskommando oder den Kommandanturen oder Gouvernements zugeteilt, außer im ...
Kriegsgeschichte
Kriegsgeschichte, die Geschichte der Kriege eines Volkes, eines Zeitraumes, eines bestimmten Krieges oder auch eines einzelnen Feldzuges, daher wohl zu unterscheiden von der ...
Kriegsgesetze
Kriegsgesetze, die auf den Militärstand und auf den Krieg sich beziehenden Vorschriften und Gesetze, namentlich die Bestimmungen über die während des Kriegszustandes ...
Kriegsgliederung
Kriegsgliederung (früher Ordre de bataille). Die K. regelt die Befehls- und Verwaltungsverhältnisse für einen Feldzug. Die K. wird bei der Mobilmachung des Feldheeres vom ...
Kriegsgott
Kriegsgott, s. Ares und Mars; vgl. Bellona.
Kriegshaber
Kriegshaber, Dorf im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Augsburg, hat eine kath. Kirche, Synagoge, Kunst- und Möbeltischlerei und (1900) 2812 Einwohner.
Kriegshafen
Kriegshafen, s. Hafen, S. 602, und Festung, S. 478.
Kriegsherr
Kriegsherr, in Monarchien das Staatsoberhaupt als Inhaber des Rechtes der Kriegserklärung und als oberster Befehlshaber der gesamten Truppenmacht, dem alle Soldaten den Eid der ...
Kriegshunde
Kriegshunde, zu Kriegszwecken benutzte und abgerichtete Hunde. Römer, Griechen, Gallier, Cimbern, die iberischen und alemannischen Völkerstämme führten in ihren Heeren Hunde ...
Kriegsinvalide
Kriegsinvalide, Personen, die infolge eines Krieges, sei es während des Krieges oder später, invalid, d. h. ganz oder teilweise erwerbsunfähig wurden. Durch Reichsgesetz vom ...
Kriegsjahre
Kriegsjahre, die bei der Pensionierung von Militärpersonen für die Teilnahme an Feldzügen (auch ausländischer Heere) der wirklichen Dienstzeit zugerechnete Zeit, in ...
Kriegskanzlei, geheime
Kriegskanzlei, geheime, Unterabteilung im preußischen Kriegsministerium, welche die Rang- und Quartierliste der königl. preußischen Armee bearbeitet.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.051 c;