Слова на букву karp-kupf (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву karp-kupf (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Kriegskarten
Kriegskarten, s. Landesaufnahme.
Kriegskassen
Kriegskassen, im Kriege Kassen bei hohen Militärbehörden.
Kriegskommissar
Kriegskommissar, früher ein Intendanturbeamter für das Verpflegungswesen.
Kriegskonterbande
Kriegskonterbande, s. Konterbande.
Kriegskosten
Kriegskosten, die Mehrausgaben, die einem Staate durch einen Krieg erwachsen. Die Kosten, die durch die Bedürfnisse des Heeres und die militärischen Operationen unmittelbar ...
Kriegskrankenpflege
Kriegskrankenpflege, s. Kriegssanitätswesen.
Kriegskunst
Kriegskunst und Kriegführung sind nicht voneinander zu trennen. Letztere ist vom Stande der Kultur im weitesten Sinn abhängig, und ihre jeweiligen Grundsätze kann sich der ...
Kriegslaboratorium
Kriegslaboratorium, s. Laboratorium.
Kriegslasten
Kriegslasten, soviel wie Kriegsleistungen.
Kriegslazarette
Kriegslazarette, die im Etappenbereich etablierten Lazarette im Gegensatz zu den Feldlazaretten (s. d.). Sie bewirken den Ersatz und die Ablösung der Feldlazarette und nehmen die ...
Kriegsleistungen
Kriegsleistungen, Leistungen, welche für die mobile Truppenmacht eines Landes von dessen Angehörigen beansprucht werden. Da nämlich durch die Mobilmachung der Barvorrat des ...
Kriegsmanier
Kriegsmanier, s. Kriegsgebrauch u. Kriegsrecht.
Kriegsmarine
Kriegsmarine, s. Marine.
Kriegsmarsch
Kriegsmarsch, Marsch innerhalb des feindlichen Wirkungsbereichs im Gegensatz zum Reisemarsch. Beim K. tritt die Gefechtsbereitschaft der Truppe in den Vordergrund, dieselbe wird ...
Kriegsmaschinen
Kriegsmaschinen (hierzu Tafel »Kriegsmaschinen«), maschinelle Vorrichtungen für Angriff und Deckung im Kriege, besonders vor Einführung der Feuerwaffen. Schon die Perser unter ...
Kriegsmaschinen
Kriegsmaschinen.
Kriegsmedaille
Kriegsmedaille, vom Kaiser Franz Joseph I. von Österreich 2. Dez. 1873 gestiftet, für Teilnehmer an den Feldzügen seit 1848, wird ohne Rücksicht auf die Zahl mitgemachter ...
Kriegsministerium
Kriegsministerium, oberste Verwaltungsbehörde des Landheeres, an deren Spitze der Kriegsminister steht, der nicht nur dem Staatsoberhaupt, sondern in konstitutionellen Staaten ...
Kriegsmittel
Kriegsmittel, alle diejenigen Maßregeln, die von einem Staate gegen den andern ergriffen werden können, um den Zweck des Krieges zu erreichen, den Gegner zu unterwerfen. Sie ...
Kriegsmusik
Kriegsmusik, s. Militärmusik.
Kriegsplan
Kriegsplan, s. Krieg.
Kriegspolizei
Kriegspolizei (Heerespolizei im Felde), soviel wie Feldpolizei (militär.).
Kriegsportion
Kriegsportion, der tägliche Lebensmittelbedarf des Soldaten im Felde. Die K. im deutschen Heere beträgt: 750 g Brot oder 500 g Zwieback, 375 g frisches oder gesalzenes oder 200 ...
Kriegsrakete
Kriegsrakete, s. Raketen.
Kriegsranglisten
Kriegsranglisten werden für den Mobilmachungsfall für jede Truppe, Behörde etc. aufgestellt und enthalten die zu derselben gehörenden Offiziere und Offiziersdiensttuer. Sie ...
Kriegsräson
Kriegsräson, soviel wie Kriegsgebrauch (s. d. und Kriegsrecht); auch Kriegsnotwendigkeit.
Kriegsrat
Kriegsrat, Titel für höhere Militärbeamte; dann eine Versammlung von Offizieren, die ein Befehlshaber in schwierigen Lagen beruft, um mit ihnen zu beraten und die ...
Kriegsration
Kriegsration, Tagesbedarf an Futter für ein Militärpferd im Kriege. Die K. besteht im deutschen Heer aus 6000 g Hafer, 2500 g Hen, 1500 g Futterstroh, für schwere Pferde bez. ...
Kriegsrebellion
Kriegsrebellion, die Waffenergreifung der nichtmilitärischen Landesbewohner gegen den Feind, der das Land ganz oder teilweise besetzt hat; die K. wird nach dem Kriegsstrafrecht ...
Kriegsrecht
Kriegsrecht (Kriegsvölkerrecht, Jus belli, Droit de la guerre), im subjektiven Sinne das Recht zur Kriegführung, im objektiven Sinne die völkerrechtlichen Grundsätze, die ...
Kriegsregeln
Kriegsregeln, soviel wie Kriegsgebrauch (s. d.).
Kriegssanitätsordnung
Kriegssanitätsordnung für das deutsche Heer vom 10. Jan. 1878, hebt die Instruktion über das Sanitätswesen der Armee im Felde vom 29. Aprill 869 auf und regelt das ...
Kriegssanitätswesen
Kriegssanitätswesen (hierzu Tafel »Kriegssanitätswesen I u. II«), auch Armee-, Militär-, Feldsanitätswesen; der Inbegriff aller Einrichtungen und Vorkehrungen zur Erhaltung ...
Kriegssanitätswesen
Kriegssanitätswesen I. Kriegssanitätswesen II.
Kriegssäule
Kriegssäule, s. Bellica columna.
Kriegsschade
Kriegsschade, jede Vermögenseinbuße, die während eines Krieges dem einzelnen durch Maßregeln der feindlichen Macht, wie z. B. durch Beschießung, Blockade, Plünderung, oder ...
Kriegsschatz
Kriegsschatz, ein in gemünztem Gelde bereit gehaltener Barvorrat zur Bestreitung der Kosten einer Mobilmachung, wie der Reichskriegsschatz (s. d.) in Deutschland. Vgl. ...
Kriegsschatzung
Kriegsschatzung, Leistungen, die eroberten Gebieten auferlegt werden. Das Militärstrafgesetzbuch für das Deutsche Reich unterscheidet zwischen K. und Zwangslieferung und ...
Kriegsschauplatz
Kriegsschauplatz (Kriegstheater), Land, in dem der Krieg geführt wird, wichtig durch seine Mittel zum Unterhalt, Wegsamkeit, Hindernisse und Klima. Vgl. Krieg.
Kriegsschiff
Kriegsschiff, s. Marine.
Kriegsschulen
Kriegsschulen, Militärschulen, die in manchen Staaten die weitere Fortbildung von Offizieren bezwecken, in andern, speziell in Deutschland, zur kriegswissenschaftlichen ...
Kriegssense
Kriegssense, die schon frühzeitig in Deutschland gebräuchliche gerade gerichtete Ackersense auf langem Stiel. Später sind Kriegssensen in den polnischen Insurrektionskriegen ...
Kriegsseuchen
Kriegsseuchen, s. Heereskrankheiten.
Kriegssitte
Kriegssitte, s. Kriegsgebrauch und Kriegsrecht.
Kriegsspiel
Kriegsspiel, Durchführung von Gefechtsübungen auf Plänen mit metallenen Truppenzeichen gleichen Maßstabes, wobei die Teilnehmer in zwei Parteien geteilt sind. Das K. ist 1824 ...
Kriegsstammrolle
Kriegsstammrolle, Verzeichnis aller Unteroffiziere und Mannschaften einer Truppe im Kriege, mit Angabe ihres Herkommens und ihres Verbleibens beim Ausscheiden. Die Listen werden, ...
Kriegsstand
Kriegsstand (Kriegsfuß), das besondere Verhältnis, das infolge des Kriegsausbruches (Kriegszustandes, s. d.) zwischen den Angehörigen der feindlichen Staaten entsteht. Man ...
Kriegssteuer
Kriegssteuer, für Zwecke der Kriegführung ausgeschriebene, unter Umständen auch den feindlichen Untertanen auferlegte Steuer (s. Kontribution). So haben die Vereinigten Staaten ...
Kriegsstrafrecht
Kriegsstrafrecht (Martialgesetz), die Grundsätze über die Bestrafung der gegen das Heer, das Feindesland besetzt hat, oder gegen die durch dasselbe eingesetzten Behörden ...
Kriegsstraßen
Kriegsstraßen, s. Heerstraßen.
Kriegstagebuch
Kriegstagebuch, Nachweis der Kriegsereignisse bei mobilen Truppen, wird in Deutschland bei allen Truppenkörpern vom Infanteriebataillon, dem Kavallerieregiment und der ...
Kriegstanz
Kriegstanz, s. Waffentanz.
Kriegstelegraphie
Kriegstelegraphie, s. Militärtelegraphie.
Kriegstheater
Kriegstheater, s. Krieg.
Kriegstore
Kriegstore, s. Festung, S. 476.
Kriegstribunen
Kriegstribunen, s. Militärtribunen.
Kriegstyphus
Kriegstyphus, soviel wie exanthematischer Typhus.
Kriegsverluste
Kriegsverluste, die Menschenverluste in den Kriegen durch Waffen wie durch Krankheiten. Absolute Zahlen besagen bei der Beurteilung der K. nichts, es ist zu berücksichtigen: ...
Kriegsverrat
Kriegsverrat, im deutschen Militärstrafgesetzbuch Bezeichnung für verbrecherische Handlungen, deren sich eine Person des Soldatenstandes schuldig macht, um einer feindlichen ...
Kriegsverschollenheit
Kriegsverschollenheit, s. Verschollenheit.
Kriegsversicherung
Kriegsversicherung, die Versicherung des Lebens gegen Kriegsgefahr, war früher von den Lebensversicherungsgesellschaften ganz ausgeschlossen oder nur in der Art zugelassen, daß ...
Kriegsverträge
Kriegsverträge, im weitern Sinne Verträge, die sich auf den Krieg beziehen, im engern Sinne Verträge, die während des Krieges zwischen den kriegführenden Parteien ...
Kriegsvölkerrecht
Kriegsvölkerrecht, s. Kriegsrecht.
Kriegswerft
Kriegswerft, s. Werft.
Kriegswimpel
Kriegswimpel, s. Wimpel.
Kriegswissenschaften
Kriegswissenschaften (Militärwissenschaften), alles, was sich auf die Kunst, Wissenschaft und Geschichte des Krieges bezieht. Eine systematische Entwickelung der Gesetze der ...
Kriegswurm
Kriegswurm, s. Mücken.
Kriegszahlamt
Kriegszahlamt, Unterbehörde im sächsischen und württembergischen Kriegsministerium, mit einem Kriegszahlmeister als Vorstand.
Kriegszahlmeister
Kriegszahlmeister, Vorstand des Kriegszahlamts oder einer Kriegskasse, ein höherer Intendanturbeamter (vgl. Generalmilitärkasse); auch Dienstgradbezeichnung.
Kriegszucht
Kriegszucht, s. Mannszucht.
Kriegszulage
Kriegszulage, s. Pension.
Kriegszustand
Kriegszustand (Kriegsstand, franz. Etat de guerre), der Zustand tatsächlicher Aufhebung des bisherigen friedlichen Verhältnisses zwischen zwei oder mehreren Staaten; der ...
Kriehuber
Kriehuber, Joseph, Maler und Lithograph, geb. 14. Dez. 1800 in Wien, gest. daselbst 30. Mai 1876, kam, 13 Jahre alt, an die kaiserliche Akademie, begleitete 1818 den Fürsten ...
Kriekente
Kriekente (Krikente), s. Enten, S. 832.
Kriemhild
Kriemhild (»Kämpferin mit dem Helm«), nach dem Nibelungenlied (s. d.) die Tochter des Burgunderkönigs Dankrat zu Worms, die zuerst mit Siegfried und nach dessen Ermordung ...
Kriens
Kriens, Dorf im schweizer. Kanton und Bezirk Luzern, 520 m ü. M., am Nordfuß des Pilatus, mit Luzern durch eine elektrische Straßenbahn und eine normalspurige Privatbahn ...
Kries
Kries, Johannes von, Mediziner, geb. 6. Okt. 1853 in Roggenhausen (Westpreußen), studierte in Halle, Leipzig, Zürich, arbeitete bei Helmholtz in Berlin, wurde Assistent von ...
Kriescht
Kriescht, Dorf im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Oststernberg, am Postumbach, Güternebenstelle von Döllens-Radung an der Staatsbahnlinie Berlin-Schneidemühl, hat eine evang. ...
Kriesimir
Kriesimir, kroat. Könige, s. Crescimir.
Kriewen
Kriewen, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Kosten, an der Obra und der Linie Altboyen-K. der Schmiegeler Kreisbahn, hat eine kath. Kirche, Synagoge und (1900) 1540 meist kath. ...
Krik
Krik (Creeks), zur Sprachgruppe der Tschokta-Muskogi gehöriger Indianerstamm in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, der früher in Georgia, Alabama und Tennessee wohnte, ...
Krikelster
Krikelster, s. Würger.
Krikente
Krikente, s. Enten, S. 832.
Krikerhäuer
Krikerhäuer, s. Häudörfer.
Krikotracheotomie
Krikotracheotomie, s. Laryngotracheotomie.
Krim
Krim (russ. Krym, bei den Alten Tauris oder Chersonnesos Taurica, franz. la Crimée), Halbinsel im südlichen Rußland, zum Gouv. Taurien gehörig und daher auch Taurische ...
Krimināl
Krimināl (lat.), das Strafrecht oder Strafverfahren betreffend.
Kriminalanthropologie
Kriminalanthropologie (Kriminalbiologie), die Lehre von der körperlichen und geistigen Eigenart der Verbrecher. Als solche reicht sie weit zurück bis in die Zeiten der ...
Kriminalgericht
Kriminalgericht (Judicium criminale, poenale, capitale, früher auch peinliches oder hochnotpeinliches Gericht, Notgericht genannt), das zur Ausübung der Strafrechtspflege ...
Kriminalgerichtsbarkeit
Kriminalgerichtsbarkeit, s. Strafgerichtsbarkeit.
Kriminalgeschichten
Kriminalgeschichten, Erzählungen von strafrechtlich besonders interessanten Begebenheiten, die als Kriminalroman oder Kriminalnovelle phantastisch aufgeputzt dem ...
Kriminalist
Kriminalist (lat.), derjenige, der sich als theoretischer oder praktischer Jurist mit dem Strafrecht oder als Anthropolog oder Soziolog mit der Kriminalität (s. d.) beschäftigt.
Kriminalistik
Kriminalistik, auch Kriminaltaktik genannt, die Lehre von der Art, in der Verbrechen aller Art verübt werden, sowie von den Mitteln zur Entdeckung und Feststellung begangener ...
Kriminalistische Vereinigung
Kriminalistische Vereinigung, internationale, ein 1889 auf Anregung des Professors v. Liszt (Marburg, jetzt Berlin) mit diesem von van Hamel (Amsterdam) und Prins (Brüssel) ...
Kriminalität
Kriminalität oder Straffälligkeit (hierzu »Kriminalistische Karten, I: Deutsches Reich, II: Österreich, Großbritannien, Frankreich, Italien«), der Umfang, in dem die ...
Kriminalität
Kriminalstatistische Karten I . Kriminalstatistische Karten II.
Kriminalmuseum
Kriminalmuseum, s. Kriminalistik.
Kriminalpolitik
Kriminalpolitik ist das System der Grundsätze, die für die Bekämpfung des Verbrechens durch Staat und Gesellschaft maßgebend sind, bez. maßgebend sein sollen. Die K. hat sich ...
Kriminalpolizei
Kriminalpolizei (Entdeckungspolizei, gerichtliche Polizei), die Polizei, insofern ihre Tätigkeit auf die Entdeckung strafbarer Handlungen, auf die Sammlung des Beweismaterials ...
Kriminalprozeß
Kriminalprozeß, s. Strafprozeß.
Kriminalpsychologie
Kriminalpsychologie, der Name für mehrere, sich in ihrem Umfang keineswegs deckende Begriffe. Am engsten fassen ihn die, welche darunter die »Lehre von den Verbrechensmotiven« ...
Kriminalrecht
Kriminalrecht, s. Strafrecht.
Kriminalrichter
Kriminalrichter, soviel wie Strafrichter (s. Richter).
Kriminalsoziologie
Kriminalsoziologie, die wissenschaftliche Betrachtung der Kriminalität (s. d.) als einer gesellschaftlichen Erscheinung und die Erforschung der sie bestimmenden ...
Kriminalstatistik
Kriminalstatistik (lat.), derjenige Teil der Statistik (s. d.), der sich mit der Zusammenstellung und wissenschaftlichen Verarbeitung von Ergebnissen der Strafrechtspflege ...
Kriminalstrafe
Kriminalstrafe, s. Strafe.
Kriminaltaktik
Kriminaltaktik, soviel wie Kriminalistik (s. d.).
Kriminell
Kriminell (lat.), das Strafrecht oder Strafverfahren betreffend.
Kriminologie
Kriminologie (franz.), die Lehre vom Verbrechen, also die wissenschaftliche Erforschung der Kriminalität (s. d.) in ihrer Erscheinung und in ihren Ursachen, als Grundlage der ...
Krimkrieg
Krimkrieg, der zwischen Rußland einerseits und der Türkei und ihren Verbündeten (England, Frankreich und Sardinien) anderseits 1853–56 geführte Krieg, der seine Entscheidung ...
Krimmer
Krimmer, s. Lammfelle. Auch ein nach Art des Plüsches hergestelltes Gewebe mit lockenartiger Oberseite. Das Krimmen oder Kräuseln der Polfäden geschieht, indem man eine Anzahl ...
Krimmitschau
Krimmitschau (Crimmitzschau), Stadt in der sächs. Kreis- und Amtsh. Zwickau, an der Pleiße und der Staatsbahnlinie Leipzig-Hof, 239 m ü. M., hat eine schöne gotische evang. ...
Krimml
Krimml (Ober- und Unter-K.), Dorf in Salzburg, Bezirksh. Zell am See, im Oberpinzgau, 1067 m ü. M., im Tal der Krimmler Ache, an der Lokalbahn Zell am See-K., mit ...
Krimpbohne
Krimpbohne, s. Canavalia.
Krimpen
Krimpen, das Drehen des Windes in der Richtung, die dem täglichen scheinbaren Lauf der Sonne entgegengesetzt ist, also auf der nördlichen Halbkugel in dem Sinne: WSON., auf der ...
Krimpmaß
Krimpmaß, die Maßverminderung von Getreide und Sämereien infolge längern Lagerns.
Krimsche Krankheit
Krimsche Krankheit, s. Aussatz.
Krimsche Steppe
Krimsche Steppe, s. Krim.
Krimsche Tataren
Krimsche Tataren, s. Taurien.
Krimstecher
Krimstecher, Art Feldstecher (s. d.) oder Fernrohr, wie sie im Krimkrieg in Aufnahme kamen.
Krinagŏras
Krinagŏras, griech. Epigrammendichter aus Mytilene, kam 45 und 25 v. Chr. als Mitglied von Gesandtschaften seiner Vaterstadt nach Rom, wo er in nahe Beziehungen zum kaiserlichen ...
Kringel
Kringel (Krengel, Diminutiv vom alten Kring, Kreis), soviel wie Brezel (s. d.).
Kringen
Kringen, ein Paß in der norweg. Vogtei Gudbrandsdalen (Christians Amt), berühmt dadurch, daß 1612 die Bewohner des Tales daselbst einen Trupp schottischer Söldner, der quer ...
Krinītenkalk
Krinītenkalk (Krinoidenkalk, Enkrinuskalk), Kalkstein mit Resten des Stachelhäuters Encrinus, besonders verbreitet in dem Muschelkalk, der mittlern Abteilung der Triasformation ...
Krinitz
Krinitz (Grünitz), s. Kreuzschnabel.
Krinochrōm
Krinochrōm, ein Haarfärbemittel, s. Haare, S. 575.
Krinoiden
Krinoiden (Crinoidea), s. Haarsterne.
Krinoidenkalk
Krinoidenkalk, Gestein, soviel wie Krinitenkalk.
Krinoidenschichten
Krinoidenschichten, Krinoiden (Haarsterne) führende Schichten, wie solche in verschiedenen Formationen (Silur, Devon, Karbon, Trias etc.) auftreten.
Krinolin
Krinolin (franz.), Gewebe zu Damenunterkleidern aus stark gezwirnter Baumwollkette und Roßhaar- (crin-) Einschlag; daher Krinoline ein daraus verfertigter Frauenunterrock; dann: ...
Kriophóros
Kriophóros, Beiname des »widdertragenden« Hermes.
Krippe [1]
Krippe (Praesepe), Sternhaufen im Krebs (s. d.).
Krippe [2]
Krippe (franz. Crèche, ital. Presepio), ursprünglich wohl soviel wie Hürde, Stall, wie noch jetzt der erhöhte Futtertrog für Pferde etc. so bezeichnet wird (s. Stall); dann ...
Krippen
Krippen, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Pirna, in der Sächsischen Schweiz, an der Mündung des Krippenbaches in die Elbe und an der Staatsbahnlinie ...
Krippensetzen
Krippensetzen, s. Koppen.
Kris
Kris, Dolch der Malaien, mit 30–40 cm langer, gekrümmter oder schlangenartig gewundener (geflammter) zweischneidiger Klinge und hölzernem oder elfenbeinernem, oft kunstvoll ...
Krisa
Krisa, im Altertum Stadt in Phokis, südwestlich von dem ihr untertänigen Delphi, erhob von den nach Delphi ziehenden Pilgern schweren Zoll. Infolgedessen wurde K. und seine ...
Krischna
Krischna (»der Schwarze«), in seiner ältern Gestalt, die im »Mahâbhârata« noch durchscheint, der Nationalheld des indischen Volkes der Jâdava, die im Epos als Verbündete ...
Krisenversicherung
Krisenversicherung wird zuweilen die bis jetzt freilich noch nicht praktisch gewordene Versicherung Erwerbsfähiger (Arbeiter) gegen Arbeitslosigkeit (s. d.) genannt.
Krīsis
Krīsis (griech., Krise, »Urteil, Entscheidung«), der Ausgang einer Krankheit in Genesung, wenn er rasch und vollständig geschieht, während eine allmähliche Beseitigung einer ...
Krist
Krist, Titel der Evangelienharmonie des Mönchs Otfried (s. d.) von Weißenburg.
Kristall
Kristall (v. griech. krýstallos, »Eis«, zunächst auf den Bergkristall, den man für im höchsten Grade gefrornes, bez. durch himmlisches Feuer verfestigtes Wasser hielt, ...
Kristallachse
Kristallachse, s. Kristall, S. 701; magnetische K., s. Magnetische Influenz.
Kristallalkohol
Kristallalkohol, Alkohol, der in kristallisierten chemischen Verbindungen die Rolle des Kristallwassers spielt, z. B. in den Verbindungen von Chlorcalcium mit Methylalkohol Ca ...
Kristallbenzōl
Kristallbenzōl, s. Kristallalkohol.
Kristallbildung
Kristallbildung, s. Kristallisation.
Kristallbläschen
Kristallbläschen, s. Blase.
Kristallchloroform
Kristallchloroform, s. Kristallalkohol.
Kristalldruse
Kristalldruse, Hohlraum im Gestein, in den Kristalle, auf den Wandungen aufsitzend, mit ihren ebenflächig entwickelten Enden hineinragen. Die Ausfüllung der Drusen ist durch ...
Kristalle, flüssige
Kristalle, flüssige (hierzu Tafel »Flüssige Kristalle«). Lange Zeit hielt man die Eigenschaft zu »fließen« für eine besondere Eigentümlichkeit der Flüssigkeiten im ...
Kristalle, flüssige
Flüssige Kristalle.
Kristallelektrizität
Kristallelektrizität, s. Kristall, S. 707, und Pyroelektrizität.
Kristallfarben
Kristallfarben, zu Schüppchen zerkleinerter und gefärbter Glimmer (s. Brokat [Brokard]).
Kristallfriesel
Kristallfriesel, s. Friesel.
Kristallglas
Kristallglas, s. Glas, S. 886.
Kristallgruppe
Kristallgruppe, s. Kristalldruse.
Kristallgummi
Kristallgummi, s. Dextrin.
Kristallhaut
Kristallhaut, s. Kristallisation.
Kristallhöhle
Kristallhöhle, s. Kristalldruse.
Kristallīn
Kristallīn, veralteter Name für Anilin und für einen Eiweißkörper, der sich bei der Zersetzung des Hämoglobins abspaltet.
Kristalline à laine
Kristalline à laine, quer gerippter Seidenstoff, bei dem nach drei einfachen Seidenschüssen ein vierfacher Kammgarnzwirnschuß folgt, mit 82 Ketten- und 23 Schußfäden auf 1 ...
Kristallinisch
Kristallinisch, aus zahlreichen, gewöhnlich nicht ebenflächig ausgebildeten, sondern in der freien Formentwickelung gehemmten Kristallen bestehend, Eigenschaft vieler Gesteine, ...
Kristallinische Schiefer
Kristallinische Schiefer, Gesteine, s. Schiefer.
Kristallinse
Kristallinse, s. Auge, S. 104.
Kristallisation
Kristallisation (Kristallbildung). Kristalle bilden sich, wenn sich Dämpfe kristallisierbarer Körper abkühlen (wie bei Sublimationen), wenn geschmolzene kristallisierbare ...
Kristallisationskraft
Kristallisationskraft. Ein Kristall, der, auf dem Boden einer Glasschale liegend, wächst, hebt sich etwas, wenn auch nur wenig in die Höhe, so daß die Unterseite hohl wird. ...
Kristallīten
Kristallīten, alle unorganischen Gebilde, in denen man eine regelmäßige Anordnung oder Gruppierung erkennt, und zwar vorwiegend solche, die, erst bei stärkerer Vergrößerung ...
Kristallkegel
Kristallkegel, Kristall-Linse, s. Auge, S. 104.
Kristallkeller
Kristallkeller, s. Kristalldruse.
Kristallmagnetismus
Kristallmagnetismus, s. Magnetische Influenz.
Kristallmehl
Kristallmehl, s. Kristallisation, S. 710.
Kristallmessung
Kristallmessung, s. Goniometer.
Kristallmodellierapparat
Kristallmodellierapparat, ein von Goldschmidt angegebener Apparat zur Herstellung von Kristallmodellen, beruht auf dem gleichen Prinzip wie das zweikreisige Goniometer. Er besteht ...
Kristallochemie
Kristallochemie, Lehre von den chemischen Eigenschaften der Kristalle, vgl. Kristall, S. 707 u. 708.
Kristallogenīe
Kristallogenīe (griech.), soviel wie Kristallbildung.
Kristallographie
Kristallographie (griech.), die Lehre von den Kristallen, s. Kristall, S. 701.
Kristalloīde
Kristalloīde (griech.), kugelförmige Massen, die durch Anziehung gegen einen gemeinschaftlichen Mittelpunkt entstehen, ohne jedoch kristallinische Struktur zu zeigen. K. ...
Kristalloidsubstanzen
Kristalloidsubstanzen, s. Kristalloide.
Kristallologie
Kristallologie, soviel wie Kristallographie.
Kristallolumineszenz
Kristallolumineszenz, Lichterregung durch Kristallbildung.
Kristallomantie
Kristallomantie, s. Kristallschauen.
Kristallometrie
Kristallometrie (griech.), soviel wie Kristallmessung, s. Goniometer.
Kristallophysik
Kristallophysik, Lehre von den physikalischen Eigenschaften der Kristalle, vgl. Kristall, S. 707.
Kristalloptik
Kristalloptik, Lehre von den optischen Eigenschaften der Kristalle. Die regulär kristallisierenden Körper verhalten sich gegenüber dem Licht wie die amorphen Substanzen, sie ...
Kristalloptischer Universalapparat
Kristalloptischer Universalapparat, eine von Groth 1871 vorgeschlagene und neuerdings von Leiß völlig umkonstruierte Kombination der wichtigsten Instrumente zum Studium der ...
Kristallpalast
Kristallpalast, s. Sydenham.
Kristallponceau
Kristallponceau (Neukoccin) C20H12N2O7S2Na2 oder C10H7N.NC10H4.OH(SO3Na)2, roter Azofarbstoff, entsteht aus salzsaurem Diazonaphthalin und β Naphtholdisulfosäure, kommt als ...
Kristallporphyr
Kristallporphyr, Gestein, s. Porphyr.
Kristallreihe
Kristallreihe, s. Kristall, S. 702.
Kristallsandstein
Kristallsandstein, Sandstein, in dem die Quarzkörner stark glitzernde Kristallflächen haben, entweder infolge eines Neuabsatzes von Kieselsäure, durch den ein Ausheilen der ...
Kristallschauen
Kristallschauen (Kristallomantie, Beryllomantie), der Katoptromantie (s. d.) verwandte Wahrsagungsart, wobei ein Kristall statt des Spiegels diente.
Kristallschläuche
Kristallschläuche, s. Absonderung (im Pflanzenreich), S. 55.
Kristallsoda
Kristallsoda, s. Soda.
Kristallsystem
Kristallsystem, s. Kristall. S. 701.
Kristalltierchen
Kristalltierchen, soviel wie Rädertiere.
Kristalltuffe
Kristalltuffe, an Kristallen von Quarz, Feldspat etc. reiche Porphyrtuffe (s. d.).
Kristallviolett
Kristallviolett C25H30N3Cl, salzsaures Hexamethylpararosanilin, roter Farbstoff, entsteht aus Dimethylanilin bei der Behandlung mit Phosgen oder Chloranil, bildet wasserfreie, ...
Kristallwachstum
Kristallwachstum. Bringt man einen Kristall, z. B. von Zucker, in gesättigte Zuckerlösung, so herrscht Gleichgewicht. Vom Standpunkt der Molekulartheorie betrachtet, ist dieses ...
Kristallwasser
Kristallwasser, s. Kristallisation, S. 711.
Kristan von Hamle
Kristan von Hamle, Minnesinger aus dem 13. Jahrh., Nachahmer Heinrichs von Morungen (s. d.), stammte wahrscheinlich aus Thüringen. Die von ihm in der großen Heidelberger ...
Kristiania
Kristiania, Kristiansand, Kristianstad, Kristiansund, s. Christiania, Christiansand etc.
Kristinehamn
Kristinehamn, s. Christinehamn.
Kriterĭum
Kriterĭum (griech.), soviel wie Kennzeichen oder Unterscheidungsmerkmal eines Dinges (einer Eigenschaft) von einem (einer) andern. Das K. ist negativ, wenn aus dessen ...
Krith
Krith (griech., »Gerstenkorn, kleines Gewicht«), die Einheit des Volumengewichts der Gase, entspricht dem Gewicht von 1 Lit. Wasserstoff bei 0° u. 760 mm Druck = 89,95 mg.
Krithe
Krithe, Augenlidgeschwulst, s. Gerstenkorn.
Kriti
Kriti, neugriech. Name der Insel Kreta.
Kritĭas
Kritĭas, Sohn des Kallaischros, Enkel des ältern K., des Verwandten Solons, Schüler der Sophisten und des Sokrates, begabt und sein gebildet, aber von unruhigem Ehrgeiz ...
Kritik
Kritik (griech.), soviel wie Beurteilung. Alle menschlichen Tätigkeiten und ihre Erzeugnisse (also technische, künstlerische und wissenschaftliche Leistungen, praktische ...
Kritikaster
Kritikaster, schlechter, After-Kritiker.
Kritĭos
Kritĭos, griech. Bildhauer, um 495–450 v. Chr. in Athen tätig, ersetzte mit Nesiotes, mit dem er zusammen arbeitete, 476 v. Chr. die von Xerxes weggeführten Statuen des ...
Kritisch
Kritisch, entscheidend und zwar entweder: eine Krisis (s. d.) bezeichnend und daher soviel wie bedenklich, gefährlich, oder: der Kritik (s. d.) gemäß beurteilend; kritisieren, ...
Kritische Geschwindigkeit
Kritische Geschwindigkeit (v), das Verhältnis der elektromagnetischen Einheit der Elektrizitätsmenge (10 Coulomb) zur elektrostatischen (1/3.10-9 Coulomb). Sie ist gleich der ...
Kritische Tage
Kritische Tage bei Krankheiten, s. Krisis. – Über Falbs k. T. s. Falb (Rudolf) und Atmosphärische Ebbe und Flut.
Kritische Zeit
Kritische Zeit nennt man den Zeitraum vom 181. bis einschließlich 302. Tag vor der Geburt eines Kindes. Vgl. Empfängniszeit und Kind, S. 4.
Kritischer Punkt
Kritischer Punkt, kritischer Druck, kritische Temperatur, kritisches Volumen, kritische Konstanten (Daten), s. Gase. Der kritische Druck ist die Dampftension einer Flüssigkeit ...
Kritisches Alter
Kritisches Alter, s. Klimakterische Jahre.
Kritizismus
Kritizismus (griech.), diejenige philosophische Methode, die jedem Versuch, die Philosophie als ein systematisches Wissen zu konstruieren, eine Untersuchung des ...
Kritolāos
Kritolāos, peripatetischer Philosoph von Phaselis in Lykien, gehörte mit Karneades und Diogenes zu der Gesandtschaft, welche die Athener 156 v. Chr. nach Rom schickten; er war ...
Kritschew
Kritschew, Flecken im russ. Gouv. Mohilew, Kreis Tscherikow, am Sosh, mit 6 griechisch-orthodoxen und einer römisch-kath. Kirche, 2 jüdischen Bethäusern und (1897) 3749 Einw. ...
Kritzendorf
Kritzendorf, s. Klosterneuburg.
Kriván
Kriván, 1) Großer K., westlichster Gipfel der Hohen Tatra in den Karpathen, s. Tatra. – 2) Kleiner K. oder K.-Fátra, Gipfel der Kleinen Fátra, s. Fátra.
Krivitz
Krivitz (Crivitz), Stadt in Mecklenburg-Schwerin, im Mecklenburgischen Kreis, an einem kleinen See und der Staatsbahnlinie Schwerin-Parchim, hat eine alte gotische evang. Kirche, ...
Křivoklát
Křivoklát (spr. krschi-), s. Pürglitz.
Krivošije
Krivošije (spr. -wóschije, ital. Crivoscie), Karstlandschaft in Dalmatien, Bezirksh. Cattaro, im S. von den Bocche di Cattaro, im O. und N. von Montenegro, im W. von der ...
Kriwina
Kriwina, bulgar. Ort, s. Cervena.
Kriwitschen
Kriwitschen, slaw. Volksstamm in Rußland, wohnte im Quellgebiet von Dnjepr, Düna und Wolga; sie waren ein zahlreiches Volk, zu dem auch die Polotschanen gehörten, und wurden ...
Kriwitz
Kriwitz (Crivetz), gefürchteter Wind aus ONO. in Rumänien, hat von allen Winden des Landes die, größte Geschwindigkeit und ist in Bukarest der häufigste (20 Proz.) aller ...
Kriwoj-Rog
Kriwoj-Rog, Bergwerksort im russ. Gouv. Cherson, an der Mündung des Saksagan in den Ingulez, Knotenpunkt der Katharinenbahn und der Linie K.-Nikolo-Koselsk, hat reiche Lager von ...
Kriwoschtschékowo
Kriwoschtschékowo, Dorf im Bezirk Tomsk des russisch-sibir. Gouv. Tomsk, am rechten Ufer des Ob, der hier von einer 1110 m langen Brücke überspannt ist, durch welche die ...
Križevci
Križevci (Križevac, spr. krischewaz), Stadt in Kroatien-Slawonien, s. Kreutz 2).
Krizsna
Krizsna (spr. krischna), Gipfel in der Großen Fátra (s. d.).
Krjukow
Krjukow, Flecken, s. Krementschug.
Krk
Krk, Insel, s. Veglia.
Krka
Krka, Fluß, s. Kerka.
Krkonosch
Krkonosch, Berg, s. Riesengebirge.
Kroat
Kroat (Kraut), s. Garnelen.
Kroaten
Kroaten (Chorwaten, kroat. Hrvati), slaw. Volk, das in der ersten Hälfte des 7. Jahrh. in das zwischen der Kulpa, Cetina und dem Vrbas gelegene Land einwanderte (s. ...
Kroatien
Kroatien, Königreich, s. Kroatien-Slawonien.
Kroatien-Slawonien
Kroatien-Slawonien (kroat. Hrvatskai Slavonija, magyar. Horvát-Szlavonország, spr. hórwāt ßláwōnórßāg), Königreich, das mit der ehemaligen kroatisch-slawonischen ...
Kroatisch-Slawonisches Grenzgebiet
Kroatisch-Slawonisches Grenzgebiet, soviel wie Militärgrenze (s. d.).
Kroatische Literatur
Kroatische Literatur, s. Serbokroatische Literatur.
Kroatische Sprache
Kroatische Sprache, die Gesamtheit der westlichen Dialekte jenes Zweiges des slaw. Sprachstammes, den man mit dem Namen des serbokroatischen zu bezeichnen pflegt (s. ...
Kroatischer Karst
Kroatischer Karst (Liburnischer Karst) s. Karst.
Kröben
Kröben, Stadt im preuß. Regbez. Posen, Kreis Gostyn, an der Staatsbahnlinie Lissa-Skalmierzyce, hat eine evangelische und 3 kath. Kirchen (darunter die St. Ägidiuskirche von ...
Kröcher
Kröcher, Jordan von, preuß. Politiker, geb. 29. Mai 1846, studierte seit 1865 die Rechte, trat nach Ausbruch des Krieges 1866 beim 6. Ulanenregimentein, machte den Krieg von ...
Krocidismus
Krocidismus (griech.), soviel wie Flockenlesen.
Krocket
Krocket (engl. croquet), ein aus England gekommenes, jetzt in seiner Heimat wie auch bei uns vom Lawn-Tennis (s. d.) verdrängtes Gesellschaftsspiel. Es gilt dabei, hölzerne ...
Krodo
Krodo, angeblich ein Götze der alten Sachsen, soll als alter Mann, in der einen Hand ein Rad, in der andern ein Gefäß mit Früchten haltend und auf den Flossen eines Fisches ...
Krogh
Krogh, Gerhard Christoph von, dän. Militär, geb. 10. Okt. 1785 in Aastrup (Schleswig), gest. 12. April 1860 in Kopenhagen, war 1848 beim Ausbruch des schleswigschen Krieges ...
Kroh
Kroh, Landenge und Stadt in Hinterindien, s. Krah.
Krohn
Krohn, 1) Julius Leopold Fredrik, finn. Literarhistoriker und Dichter, geb. 19. Mai 1835 in Wiborg, studierte seit 1853, wurde 1862 Dozent der finnischen Sprache und Literatur, ...
Kröhnkīt
Kröhnkīt, Mineral, wasserhaltiges Kupfernatriumsulfat, findet sich in faserigen und stängeligen Aggregaten, seltener in langsäuligen monoklinen Kristallen von blaßblauer ...
Kroisīerstoß
Kroisīerstoß (spr. krŭa-), beim Stoßfechten ein Stoß unter gleichzeitigem Umgehen und Zurseitedrücken der Klinge des Gegners, s. Fechtkunst, S. 372.
Kroisierte Stoffe
Kroisierte Stoffe (spr. krŭa-), soviel wie geköperte Stoffe, s. Gewebe, S. 777.
Krojanke
Krojanke, Stadt im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis Flatow, an der Glumia und der Staatsbahnlinie Schneidemühl-Güldenboden, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, eine ...
Kroki
Kroki (Kroquis, franz. croquis, »Skizze«), militärisches Geländebild als Gelegenheitszeichnung, wird Erkundungs- und Gefechtsberichten etc. beigegeben und soll die Karte nicht ...
Krokieren
Krokieren (Kroquieren, franz.), s. Kroki.
Krokodile
Krokodile.
Krokodile [1]
Krokodile (Crocodilia, Loricata, Panzerechsen, hierzu die Tafel »Krokodile«), Ordnung der Reptilien, große, eidechsenähnliche Tiere meist mit knöchernen Hautschilden, ...
Krokodile [2]
Krokodile, Name einer Münchener Poetengesellschaft, die namentlich in den Jahren zwischen 1856 und 1864 blühte und bis zum Winter 1873/74 bestand. Ihr gehörten die Dichter an, ...
Krokodilfluß
Krokodilfluß, Hauptquellfluß des Limpopo (s. d.).
Krokodilleder
Krokodilleder, s. Alligatoren.
Krokodilopŏlis
Krokodilopŏlis, altägypt. Stadt, s. Arsinoë.
Krokodilstränen
Krokodilstränen, soviel wie heuchlerische Tränen (s. Krokodile).
Krokodilwächter
Krokodilwächter (Cursorius aegyptius Lash.), Vogel aus der Familie der Regenpfeifer (Charadriidae), ist 22 cm lang, mit kurzem Hals, mittelgroßem Kopf, mittellangem Schnabel, ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.061 c;